Discussion:
Phraseologischer Amerikanismus in Presse?
Add Reply
Stefan Ram
2024-06-14 13:34:28 UTC
Antworten
Permalink
|Die Leitung wird ein Drei-Sterne-General übernehmen,
|der direkt an den Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte
|in Europa berichtet.
Ulf_Kutzner
2024-06-14 13:41:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
|Die Leitung wird ein Drei-Sterne-General übernehmen,
|der direkt an den Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte
|in Europa berichtet.
Sowohl Sterne als auch Berichterei passen,
kommen aber vergleichsweise häufig vor. und
hier ist auch noch von der NATO die Rede.
Christina Kunze
2024-06-14 13:58:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ulf_Kutzner
|Die Leitung wird ein Drei-Sterne-General übernehmen, |der direkt an
den Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte |in Europa berichtet.
Sowohl Sterne als auch Berichterei passen,
kommen aber vergleichsweise häufig vor. und
hier ist auch noch von der NATO die Rede.
DAs mit dem Berichten kenne ich im Polizeikontext schon länger auf Deutsch.

chr
Stefan Schmitz
2024-06-14 19:59:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Ulf_Kutzner
|Die Leitung wird ein Drei-Sterne-General übernehmen, |der direkt an
den Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte |in Europa berichtet.
Sowohl Sterne als auch Berichterei passen,
kommen aber vergleichsweise häufig vor. und
hier ist auch noch von der NATO die Rede.
DAs mit dem Berichten kenne ich im Polizeikontext schon länger auf Deutsch.
Im Polizeikontext kenne ich das gar nicht. Wer soll da an wen berichten?
Das ist doch Managersprech.
Ulf_Kutzner
2024-06-15 07:39:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Christina Kunze
Post by Ulf_Kutzner
|Die Leitung wird ein Drei-Sterne-General übernehmen, |der direkt an
den Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte |in Europa berichtet.
Sowohl Sterne als auch Berichterei passen,
kommen aber vergleichsweise häufig vor. und
hier ist auch noch von der NATO die Rede.
DAs mit dem Berichten kenne ich im Polizeikontext schon länger auf Deutsch.
Im Polizeikontext kenne ich das gar nicht. Wer soll da an wen
berichten?
Das ist doch Managersprech.
Und wir kämen nun zur Verwaltungsmodernisierung,
wie es so schön heißt.
Thomas Hochstein
2024-06-14 20:44:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ulf_Kutzner
Post by Stefan Ram
|Die Leitung wird ein Drei-Sterne-General übernehmen,
|der direkt an den Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte
|in Europa berichtet.
Sowohl Sterne als auch Berichterei passen,
Es ist ein grammatikalisch vollständiger Satz, der allerdings das
mutmaßliche englische Original nicht wiedergibt, denn das dürfte wohl
meinen, dass der Drei-Sterne-General unmittelbar dem Oberbefehlshaber der
NATO-Streitkräfte in Europa unterstellt ist.
Markus Ermert
2024-06-14 22:17:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Hochstein
Post by Ulf_Kutzner
Post by Stefan Ram
|Die Leitung wird ein Drei-Sterne-General übernehmen,
|der direkt an den Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte
|in Europa berichtet.
Sowohl Sterne als auch Berichterei passen,
Es ist ein grammatikalisch vollständiger Satz, der allerdings das
mutmaßliche englische Original nicht wiedergibt, denn das dürfte wohl
meinen, dass der Drei-Sterne-General unmittelbar dem Oberbefehlshaber der
NATO-Streitkräfte in Europa unterstellt ist.
Was heutzutage im Deutschen "berichtet an" heißt.
Peter Veith
2024-06-15 09:17:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Hochstein
Post by Ulf_Kutzner
Post by Stefan Ram
|Die Leitung wird ein Drei-Sterne-General übernehmen,
|der direkt an den Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte
|in Europa berichtet.
Sowohl Sterne als auch Berichterei passen,
Es ist ein grammatikalisch vollständiger Satz, der allerdings das
mutmaßliche englische Original nicht wiedergibt, denn das dürfte wohl
meinen, dass der Drei-Sterne-General unmittelbar dem Oberbefehlshaber der
NATO-Streitkräfte in Europa unterstellt ist.
Korrekt, im Original heißt es: "(...) led by a three-star general
reporting to the Supreme Allied Commander Europe, Gen. Chris Cavoli, who
is also the head of US European Command."
https://edition.cnn.com/2024/06/13/politics/nato-agreement-ukraine-aid/index.html

Meine Übersetzung: "(...) das von einem Drei-Sterne-General geleitet
wird, der dem Obersten Alliierten Befehlshaber Europa, General Chris
Cavoli, unterstellt ist, der auch Chef des US European Command ist."

Die Wiedergabe in der bundesdeutschen Presse ist inhaltlich falsch.

Die Angabe "Drei-Sterne-General" geht in Ordnung, da niemand weiß, ob
dessen Streitkräfte, einen "Generalleutnant" kennen. Mit "OF-8" werden
die allerwenigsten etwas anfangen können.

Veith
--
"Gute Mauern machen gute Nachbarn", General David H. Petraeus.
http://www.DDR-Luftwaffe.de
Frank Hucklenbroich
2024-06-15 14:25:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Veith
Die Angabe "Drei-Sterne-General" geht in Ordnung, da niemand weiß, ob
dessen Streitkräfte, einen "Generalleutnant" kennen. Mit "OF-8" werden
die allerwenigsten etwas anfangen können.
Zumal jede Waffengattung andere Dienstgrade kennt, ein "Captain" bei der
Navy ist ganz was anderes als ein "Captain" bei der Army.

Da gibt es zahlreiche Memes und Witzchen drüber im Netz, wo z.B. ein
Captain der Army (das ist da wohl eher ein Unteroffizier) zu Besuch in
einem Navy-HQ ist, und da mit seiner Frau das Äquivalent zur
Präsidentensuite bekommt, weil man ihn für einen veritablen Kapitän hält.

Grüße,

Frank
Peter J. Holzer
2024-06-15 14:49:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Peter Veith
Die Angabe "Drei-Sterne-General" geht in Ordnung, da niemand weiß, ob
dessen Streitkräfte, einen "Generalleutnant" kennen. Mit "OF-8" werden
die allerwenigsten etwas anfangen können.
Zumal jede Waffengattung andere Dienstgrade kennt, ein "Captain" bei der
Navy ist ganz was anderes als ein "Captain" bei der Army.
Da gibt es zahlreiche Memes und Witzchen drüber im Netz, wo z.B. ein
Captain der Army (das ist da wohl eher ein Unteroffizier)
Ein Captain der Army ist ein Hauptmann[1]. Das ist ein Offizier (OF-2).
Post by Frank Hucklenbroich
zu Besuch in einem Navy-HQ ist, und da mit seiner Frau das Äquivalent
zur Präsidentensuite bekommt, weil man ihn für einen veritablen
Kapitän hält.
Naja, ob ein Navy-Captain (entspricht bestenfalls dem Oberst bei den
Landstreitkräften) Anspruch auf eine Präsidentensuite hat, würde ich
auch eher bezweifeln.

hp

[1] lat. caput: Haupt, Kopf.
Ulrich D i e z
2024-06-15 17:19:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Peter Veith
Die Angabe "Drei-Sterne-General" geht in Ordnung, da niemand weiß, ob
dessen Streitkräfte, einen "Generalleutnant" kennen. Mit "OF-8" werden
die allerwenigsten etwas anfangen können.
Zumal jede Waffengattung andere Dienstgrade kennt, ein "Captain" bei der
Navy ist ganz was anderes als ein "Captain" bei der Army.
Da gibt es zahlreiche Memes und Witzchen drüber im Netz, wo z.B. ein
Captain der Army (das ist da wohl eher ein Unteroffizier)
Nein, das ist ein Offizier der Army oder der Airforce mit NATO-Rangcode
OF-2, also ein Offizier in der Dienstgradgruppe der Hauptleute, bei der
Bundeswehr in etwa mit einem Hauptmann oder Stabshauptmann des Heeres
oder der Luftwaffe oder mit einem Kapitänleutnant oder
Stabskapitänleutnant der Marine vergleichbar.
Post by Frank Hucklenbroich
zu Besuch in
einem Navy-HQ ist, und da mit seiner Frau das Äquivalent zur
Präsidentensuite bekommt, weil man ihn für einen veritablen Kapitän hält.
Ein Captain der US-Navy hat NATO-Rangcode OF-5, ist also ein Offizier in
der Dienstgradgruppe der Stabsoffiziere.
Bei der Bundeswehr mit einem Oberst des Heeres oder der Luftwaffe oder
mit einem Kapitän zur See der Marine vergleichbar.

Bei der Marine der Bundeswehr haben sämtliche Dienstgradbezeichnungen
für Stabsoffiziere und Hauptleute irgendwo einen Kapitän im Namen. Man
sollte aber trotzdem nicht auf die Idee kommen, einen Kapitänleutnant
(OF-2) und einen Kapitän zur See (OF-5) über einen Kamm zu scheren.

Was Witzchen angeht:

Ab und zu kam es vor, dass Gefreite der Bundeswehr wegen der Balken
ihrer Rangabzeichen von frisch nach Deutschland verlegten
US-amerikanischen Soldaten für Leutenants und Obergefreite für Captains
gehalten wurden.

Mit freundlichem Gruß

Ulrich
Diedrich Ehlerding
2024-06-15 09:09:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Hochstein
Post by Ulf_Kutzner
Post by Stefan Ram
|Die Leitung wird ein Drei-Sterne-General übernehmen,
|der direkt an den Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte
|in Europa berichtet.
Sowohl Sterne als auch Berichterei passen,
Es ist ein grammatikalisch vollständiger Satz, der allerdings das
mutmaßliche englische Original nicht wiedergibt, denn das dürfte wohl
meinen,
^^^^^^ "bedeuten" wolltest du wohl schreiben. Ich halte "meinen" hier
für einen Anglizismus ;-)
Post by Thomas Hochstein
dass der Drei-Sterne-General unmittelbar dem Oberbefehlshaber
der NATO-Streitkräfte in Europa unterstellt ist.
Letzteres /ist/ genau die Bedeutung im heutigen BWLer-Deutsch (uch als
„Bullshitbingonesisch“ bekannt. Keine Führungskraft ist heutzutage mehr
jemandem unterstellt oder hat gar einen Vorgesetzten, alle berichten an
ihre Ober-Führungskraft. Und anscheinend hat dieses BWLisch inzwischen
auch aufs Militär abgefärbt.
--
gpg-Key (DSA 1024) D36AD663E6DB91A4
fingerprint = 2983 4D54 E00B 8483 B5B8 C7D1 D36A D663 E6DB 91A4
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
Stefan Schmitz
2024-06-15 09:40:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Thomas Hochstein
Post by Ulf_Kutzner
Post by Stefan Ram
|Die Leitung wird ein Drei-Sterne-General übernehmen,
|der direkt an den Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte
|in Europa berichtet.
Sowohl Sterne als auch Berichterei passen,
Es ist ein grammatikalisch vollständiger Satz, der allerdings das
mutmaßliche englische Original nicht wiedergibt, denn das dürfte wohl
meinen,
^^^^^^ "bedeuten" wolltest du wohl schreiben. Ich halte "meinen" hier
für einen Anglizismus ;-)
Womöglich beabsichtigt, geht es doch um einen mutmaßlichen
Anglizismus.

Andererseits hat nicht jede englische Formulierung eine eindeutige
Bedeutung im Deutschen. Dann kommt es darauf an, was gemeint ist.
Stefan Ram
2024-06-15 10:38:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Thomas Hochstein
Es ist ein grammatikalisch vollständiger Satz, der allerdings das
mutmaßliche englische Original nicht wiedergibt, denn das dürfte wohl
meinen,
^^^^^^ "bedeuten" wolltest du wohl schreiben. Ich halte "meinen" hier
für einen Anglizismus ;-)
|MEINEN (...) 2) vor alters her auch von worten, einen
|angegebenen sinn haben, etwas bedeuten (...) ebenso von
|zeichen, sinnbildern, handlungen (...) ich fasse nicht was
|diese reden meinen, doch sie entsetzen mich. SCHILLER don
|Carlos 4, 21.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm
Stefan Ram
2024-06-16 10:05:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
|MEINEN (...) 2) vor alters her auch von worten, einen
|angegebenen sinn haben, etwas bedeuten (...) ebenso von
Hier noch der /digest/:

||Überall meint das Werksgelände der größten Firma im Ort, der
||Druckerei GGP Media.
|Soll das meinen, daß das Wort "Überall" eine eigene Meinung vertritt,
|oder meint es, daß ich mich an den Genuß von "meinen" im Sinne von
|"bedeuten" gewöhnen sollte?
|
|Ich bedeute, daß das deutsche "meinen" im Sinne des englischen "to
|mean" (das übrigens niemals "meinen" heißt - "ich meine" heißt dort "I
|think/reckon/consider" oder sowas) bedeutem Sprachgefühl zuwiderläuft
|und einen gebedeuten Schmerz erzeugt.
'-----------------------------------------------------------------------
Volker Gringmuth um 2005-06-24 12:11:20+00:00 in de.etc.sprache.deutsch,
Subject: Was soll das meinen?

|So allgemein gebräuchlich wie 'in 2005' für 'im Jahre 2005' oder
|'meinen' statt 'bedeuten' etc. ist er durchaus, aber das muss man ja
|nicht unbedingt nachahmen.
'-----------------------------------------------------------------------
Juergen Grosse um 2005-08-26 08:46:01+00:00 in de.etc.sprache.deutsch,
Subject: Kaukasischer Typ

|Ein Ausdruck der so nicht im Deutschen verwendet wird oder gar anders
|verwendet wird. Ein Beispiel für den ersten Fall ist "meinen" im Sinne
|von "bedeuten". Das ist eine direkte Übertragung aus dem Englischen,
|Dinge haben im Deutschen keine Meinung.
'-----------------------------------------------------------------------
Oliver Jennrich um 2007-05-09 23:23:43+00:00 in de.etc.sprache.deutsch,
Subject: Anglizismen, deren Herkunft verschwimmt

|"Oliver Voß" schrieb:
. . .
|>heutzutage dagegen meint "Subkultur" dagegen eine Art von Kultur, die
|Ist "meinen" im Sinne von "bedeuten" eigentlich wirklich schon im
|Deutschen angekommen?
|Mich schüttelts noch jedesmal.
'-----------------------------------------------------------------------
Martin Udelhoven um 2009-07-15 07:53:06+00:00 in de.etc.sprache.deutsch,
Subject: OT meinen - bedeuten (war: Subkulturelles Publikum)

|Auf einem Arbeitsblatt aus dem Deutschunterricht meiner Tochter fiel mir
|heute unangenehm auf, dass "meinen" mehrfach im Sinne von "bedeuten"
|verwendet wurde: Was meint querschnittgelähmt?
|Anglizismus oder korrekt oder einfach falsch?
'-----------------------------------------------------------------------
Christoph Kaemper um 2010-05-27 21:02:07+00:00 in de.etc.sprache.deutsch,
Subject: meinen

|Ich kann kaum einen Unterschied zwischen "meinen" und "bedeuten"
|sehen. "Meinen" ist eher die subjektive Sicht, "bedeuten" eher
|die sprachphilosophische. Beide deuten an, dass Bedeutungen so
|unsicher sind wie Meinungen.
'-----------------------------------------------------------------------
Walter Schmid um 2010-06-11 07:43:44+00:00 in de.etc.sprache.deutsch,
Subject: Anzüglichkeit und Laszivität

|Am 02.03.2014 11:39, schrieb Bärbel Nolden:
|>Theodor Euler schrieb:
|>>>Das Verb "besorgen" meint - auch im Perfekt ("Jemand hat
|>>>etwas besorgt.") - was völlig anderes.
|>>Dieser Gebrauch von "meint" kommt mir ungewöhnlich bis
|>>falsch vor.
|>Ja? Das sage und höre ich oft.
|>>Vielleicht ist das ja regional gebräuchlich?
|>Mag sein.
|Ich habe 'das meint' auch gehört/gesagt/geschrieben (bei mir kam
|es aus bestimmten Channels des mIRC), bis mir dann gesagt wurde,
|dass es eigentlich eine Übernahme/Übersetzung aus dem Englischen
|ist ("that means") und so nicht richtig (Menschen können eine
|Meinung haben, Dinge nicht).
|Ich verwende es zwar meistens nicht mehr, finde es aber nach
|wie vor ;-) eine gute 'Floskel' für bedeutet.
'-----------------------------------------------------------------------
Dorothee Hermann um 2014-03-02 12:10:21+00:00 in de.etc.sprache.deutsch,
Subject: das meint

Man kann also sagen, daß "meinen" für "bedeuten" aus der
Sicht von Grimm im Deutschen angestammt ist. Aber dieser
Gebrauch ist heute anscheinend so in Vergessenheit geraten,
daß er von vielen als fremd angesehen wird.

Dies erinnert etwas an das "Sinn machen".

|Nun ist es wahr, daß dieses eigentlich keinen falschen Sinn
|macht; aber es erschöpft doch auch den Sinn des Aristoteles
|hier nicht.
Gotthold Ephraim Lessing (1729 - 1781)

|Ein Übersetzer muß sehen, was einen Sinn macht.
Gotthold Ephraim Lessing (1729 - 1781)

Aber es ist selten. Vielleicht eine Eigenart (oder gar ein
Anglizismus') Lessings?

Was auf jeden Fall geht ist: "Macht mir ja keinen Unsinn,
während ich weg bin!".

Schemann (2011) hat "einen Sinn machen", merkwürdigerweise
ohne Verweis auf "ergeben"!

|einen/keinen Sinn machen
|1. vgl. – (eher:) einen/keinen Sinn geben
|2. vgl. – (u.U.) einen/keinen Sinn haben (1)

Schemann:

|einen/keinen Sinn geben
|
|Dreizehn Jahre zur Schule und sieben Jahre zur Universität zu
|gehen, um anschließend arbeitslos zu sein – gibt das einen Sinn?

|einen/keinen/seinen Sinn haben
|
|1. . . . Fünf Tage vor Ferienbeginn haben doch Klassenarbeiten
|keinen Sinn! Ich verstehe nicht, was sich euer Lehrer dabei
|denkt! – Damit wir bis zum Schluß arbeiten, zählt er die
|Arbeit schon fürs nächste Schulhalbjahr. Es hat also schon
|seinen Sinn, was er macht, leider!
|
|2. . . . Du brauchst dich da gar nicht länger zu bemühen! Das
|hat doch keinen Sinn. Sie erkennen doch nicht an, was du tust.
|Das ist alles zwecklos!
Stefan Ram
2024-06-16 10:33:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
|MEINEN (...) 2) vor alters her auch von worten, einen
|angegebenen sinn haben, etwas bedeuten (...) ebenso von
|zeichen, sinnbildern, handlungen (...) ich fasse nicht was
|diese reden meinen, doch sie entsetzen mich. SCHILLER don
|Carlos 4, 21.
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm
Bei Sanders (1876) finde ich diese Bedeutung aber nicht.
Ulrich D i e z
2024-06-15 14:55:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Letzteres /ist/ genau die Bedeutung im heutigen BWLer-Deutsch (uch als
„Bullshitbingonesisch“ bekannt. Keine Führungskraft ist heutzutage mehr
jemandem unterstellt oder hat gar einen Vorgesetzten, alle berichten an
ihre Ober-Führungskraft. Und anscheinend hat dieses BWLisch inzwischen
auch aufs Militär abgefärbt.
Nicht aufs Militär.
Auf diejenigen, die unqualifiziert über das Militär (mit)betreffende
Sachverhalte berichten.

Mit freundlichem Gruß

Ulrich
Thomas Hochstein
2024-06-16 12:09:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Thomas Hochstein
Es ist ein grammatikalisch vollständiger Satz, der allerdings das
mutmaßliche englische Original nicht wiedergibt, denn das dürfte wohl
meinen,
^^^^^^ "bedeuten" wolltest du wohl schreiben. Ich halte "meinen" hier
für einen Anglizismus ;-)
Äh ... ja. Hmpf.
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Thomas Hochstein
dass der Drei-Sterne-General unmittelbar dem Oberbefehlshaber
der NATO-Streitkräfte in Europa unterstellt ist.
Letzteres /ist/ genau die Bedeutung im heutigen BWLer-Deutsch (uch als
„Bullshitbingonesisch“ bekannt. Keine Führungskraft ist heutzutage mehr
jemandem unterstellt oder hat gar einen Vorgesetzten, alle berichten an
ihre Ober-Führungskraft.
Interessant. Habe ich noch nie gehört. Ich bewege mich allerdings auch
glücklicherweise in einem Umfeld, in dem man nicht ständig learnings
mitnimmt oder sich committed.
Ulf_Kutzner
2024-06-16 12:46:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Hochstein
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Thomas Hochstein
Es ist ein grammatikalisch vollständiger Satz, der allerdings das
mutmaßliche englische Original nicht wiedergibt, denn das dürfte wohl
meinen,
^^^^^^ "bedeuten" wolltest du wohl schreiben. Ich halte "meinen" hier
für einen Anglizismus ;-)
Äh ... ja. Hmpf.
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Thomas Hochstein
dass der Drei-Sterne-General unmittelbar dem Oberbefehlshaber
der NATO-Streitkräfte in Europa unterstellt ist.
Letzteres /ist/ genau die Bedeutung im heutigen BWLer-Deutsch (uch als
„Bullshitbingonesisch“ bekannt. Keine Führungskraft ist heutzutage mehr
jemandem unterstellt oder hat gar einen Vorgesetzten, alle berichten an
ihre Ober-Führungskraft.
Interessant. Habe ich noch nie gehört. Ich bewege mich allerdings auch
glücklicherweise in einem Umfeld, in dem man nicht ständig learnings
mitnimmt oder sich committed.
Aber berichten geht auf S. 118 schon recht gut:
https://www.landtag-bw.de/files/live/sites/LTBW/files/dokumente/WP13/Drucksachen/4000/13_4850_D.pdf
Stefan Schmitz
2024-06-16 13:09:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ulf_Kutzner
Post by Thomas Hochstein
Post by Thomas Hochstein
Es ist ein grammatikalisch vollständiger Satz, der allerdings das
mutmaßliche englische Original nicht wiedergibt, denn das dürfte wohl
meinen,
 ^^^^^^ "bedeuten" wolltest du wohl schreiben. Ich halte "meinen"
hier für einen Anglizismus ;-)
Äh ... ja. Hmpf.
Post by Thomas Hochstein
dass der Drei-Sterne-General unmittelbar dem Oberbefehlshaber
der NATO-Streitkräfte in Europa unterstellt ist.
Letzteres /ist/ genau die Bedeutung im heutigen BWLer-Deutsch (uch als
„Bullshitbingonesisch“ bekannt. Keine Führungskraft ist heutzutage mehr
jemandem unterstellt oder hat gar einen Vorgesetzten, alle berichten an
ihre Ober-Führungskraft.
Interessant. Habe ich noch nie gehört. Ich bewege mich allerdings auch
glücklicherweise in einem Umfeld, in dem man nicht ständig learnings
mitnimmt oder sich committed.
https://www.landtag-bw.de/files/live/sites/LTBW/files/dokumente/WP13/Drucksachen/4000/13_4850_D.pdf
Über einen Sachverhalt berichtet man schon lange an die zuständige
Stelle. Neu ist, dass man jetzt sämtliche Aktivitäten eines Untergebenen
als Bericht an den Vorgesetzten ansieht.
Ulf_Kutzner
2024-06-16 13:25:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Ulf_Kutzner
Post by Thomas Hochstein
Interessant. Habe ich noch nie gehört. Ich bewege mich allerdings auch
glücklicherweise in einem Umfeld, in dem man nicht ständig learnings
mitnimmt oder sich committed.
https://www.landtag-bw.de/files/live/sites/LTBW/files/dokumente/WP13/Drucksachen/4000/13_4850_D.pdf
Über einen Sachverhalt berichtet man schon lange an die zuständige
Stelle. Neu ist, dass man jetzt sämtliche Aktivitäten eines
Untergebenen
als Bericht an den Vorgesetzten ansieht.
Jetzt übertreibst Du aber. Er steigt in den Dienstwagen.
Er verabschiedet sich von seinem Kollegen.
Diedrich Ehlerding
2024-06-16 15:11:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Neu ist, dass man jetzt sämtliche Aktivitäten eines Untergebenen
als Bericht an den Vorgesetzten ansieht.
Na ja nicht alle Aktivitäten. Was der Untergebene berichtet, ist die
monats- oder quartalsbezogene Exceltapete zum Ergebnis der Kostenstelle,
ggf. mit der ersten, zweiten oder dritten Ableitung; irgendeine davon
wird schon positiv interpretierbar sein ("der Anstieg des Wachstums der
Unterdeckung hat sich weniger stark gesteigert als im letzten
Berichtszeitraum prognostiziert"). Der Vorturner konsolidiert dann die
Tapeten seiner Sklaven zu einer gemeinsamen Tapete, die er wiederum un
seinen Vorgesetzten weiterlleitet.
--
gpg-Key (DSA 1024) D36AD663E6DB91A4
fingerprint = 2983 4D54 E00B 8483 B5B8 C7D1 D36A D663 E6DB 91A4
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
Thomas Hochstein
2024-06-16 16:50:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Über einen Sachverhalt berichtet man schon lange an die zuständige
Stelle.
Und in dem Fall wird ja gerade nicht an den berichtet, an den man direkt
berichtet.
Bernd Schwegmann
2024-06-16 14:15:25 UTC
Antworten
Permalink
(del)
Post by Thomas Hochstein
Post by Diedrich Ehlerding
Letzteres /ist/ genau die Bedeutung im heutigen BWLer-Deutsch (uch als
„Bullshitbingonesisch“ bekannt. Keine Führungskraft ist heutzutage mehr
jemandem unterstellt oder hat gar einen Vorgesetzten, alle berichten an
ihre Ober-Führungskraft.
Interessant. Habe ich noch nie gehört. Ich bewege mich allerdings auch
glücklicherweise in einem Umfeld, in dem man nicht ständig learnings
mitnimmt oder sich committed.
das ist Schornalismus-Pidgin im Umfeld Ramstein-Format.
Gehört zum Framing "bin auf dem qui-vive"

Cum-Ex ist auch ein solch delikater Begriff.
Musjöh Olearius (sic), unser Schlappenschammes bei WARBURG muß das jetzt
ausbaden und sich schon mal die Migräne genommen.

BS+
Ulf_Kutzner
2024-06-16 14:31:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernd Schwegmann
das ist Schornalismus-Pidgin im Umfeld Ramstein-Format.
Gehört zum Framing "bin auf dem qui-vive"
Französische Begriffe kommen seltener neu in unsere Sprache.
Aber ja, immer gut zu wissen, auch auf Nachfrage, wen oder was
man hochleben zu lassen gedenkt:
https://de.wikipedia.org/wiki/Quivive
Ulf_Kutzner
2024-06-24 14:17:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernd Schwegmann
Cum-Ex ist auch ein solch delikater Begriff.
Musjöh Olearius (sic), unser Schlappenschammes bei WARBURG muß das jetzt
ausbaden und sich schon mal die Migräne genommen.
Führte die zur Feststellung seiner dauerhaften Verhandlungsunfähigkeit?
Bernd Schwegmann
2024-06-24 17:32:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ulf_Kutzner
Post by Bernd Schwegmann
Cum-Ex ist auch ein solch delikater Begriff.
Musjöh Olearius (sic), unser Schlappenschammes bei WARBURG muß das jetzt
ausbaden und sich schon mal die Migräne genommen.
Führte die zur Feststellung seiner dauerhaften Verhandlungsunfähigkeit?
Das liegte nahe.


BS+

Diedrich Ehlerding
2024-06-16 15:05:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Hochstein
Post by Diedrich Ehlerding
Keine Führungskraft ist heutzutage mehr
jemandem unterstellt oder hat gar einen Vorgesetzten, alle berichten
an ihre Ober-Führungskraft.
Interessant. Habe ich noch nie gehört. Ich bewege mich allerdings auch
glücklicherweise in einem Umfeld, in dem man nicht ständig learnings
mitnimmt oder sich committed.
Na ja, in deinem Arbeitsgebiet wäre das Sichcommitten, sagen wir mal:
zu einer bestimmten Quote an Verurteilungen oder einer bestimmten
Mindestsumme an Haftjahren oder Geldstrafen pro Quartal, vielleicht
doch etwas unangebracht. Oder Bonuszahlungen als Prozentsatz der
eingebrachten Geldstrafen ... aber warte nur ab, die BWLer werden auch
deine Behörde aufmischen. Dann musst du dich nicht nur committen und an
deinen Vorturner berichten, da musst du dann auch regelmäßig zum
Agility-Training.

Dafür, dass du offenbar noch nicht an den Ober- oder Generalstaatsanwalt
berichtest, ist dein Bullshitbingonesisch-Wortschatz jedenfalls shcon
ganz beachtlich.
--
gpg-Key (DSA 1024) D36AD663E6DB91A4
fingerprint = 2983 4D54 E00B 8483 B5B8 C7D1 D36A D663 E6DB 91A4
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
Diedrich Ehlerding
2024-06-14 15:21:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
|Die Leitung wird ein Drei-Sterne-General übernehmen,
|der direkt an den Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte
|in Europa berichtet.
Worum gehts dir - um den Drei-Sterne-General statt Generalleutnant?Im
Nato-Kontext dürften Bundeswehr-eigene Bezeichnungen eher weniger
gebräuchlich sein als US-Bezeichnungen.

Oder gehts dir um "berichtet an"? Das ist in fließendes Betriebswirts-
Bullshitbingonesisch, mindestens schon seit 10 Jahren, wenn nicht länger
völlig üblich; da berichten Abteilungsleiter an ein Vorstandsmitglied.
Liest sich wohl freundlicher als "ist dem Oberbefehlshaber direkt
unterstellt".
--
gpg-Key (DSA 1024) D36AD663E6DB91A4
fingerprint = 2983 4D54 E00B 8483 B5B8 C7D1 D36A D663 E6DB 91A4
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
Stefan Ram
2024-06-14 15:52:32 UTC
Antworten
Permalink
Diedrich Ehlerding <***@t-online.de> schrieb oder zitierte:
Worum gehts dir - um den Drei-Sterne-General statt Generalleutnant?Im

Das wußte ich noch gar nicht. Interessant!
Post by Diedrich Ehlerding
Oder gehts dir um "berichtet an"?
Ja.
Post by Diedrich Ehlerding
Das ist in fließendes Betriebswirts-
Bullshitbingonesisch, mindestens schon seit 10 Jahren, wenn nicht länger
völlig üblich; da berichten Abteilungsleiter an ein Vorstandsmitglied.
Diese Bedeutung ist im Englischen lemmatisiert, im Deutschen
wohl noch nicht.

In einem englischen Wörterbuch:

|report v. intr.
. . .
|4. To be accountable: She reports directly to the board of directors.

, in einem deutschen Wörterbuch:

|berichten <sw.V.; hat>:
. . .
|2. [nach engl. /to report/] jmdm. unterstellt sein:
|sie berichtet direkt an den Vorstand.

. Ich wollte jetzt eigentlich zeigen, daß die Bedeutung im
deutschen Wörterbuch /nicht/ steht. Leider stand sie aber
schon drin. (Wo die wohl den Beispielsatz herhaben?)

Das macht aber nichts. Dann nehme ich einfach ein /älteres
deutsches Wörterbuch/ aus der Zeit, in der noch alles normal
war! Also: In einem normalen deutschen Wörterbuch:

|berịchten <sw. V.; hat>
. . .

. Man sieht erst einmal /ein Zeichen/ unter der betonten
Silbe, wie das in guten normalen Wörterbüchern üblich ist.
Ein Punkt bedeutet hier, daß der Vokal der betonten Silbe
kurz gesprochen wird. Und die Bedeutung "jmdm. unterstellt
sein" fehlt in diesem Wörterbuch! - QED
Diedrich Ehlerding
2024-06-14 16:07:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
. Und die Bedeutung "jmdm. unterstellt
sein" fehlt in diesem Wörterbuch! - QED
Wie alt ist es denn? Ich gehe auch davon au7s, dass diese Bedeung in
Grimms Wörterbuch nicht Ich schrieb ja schon, dass es seit >10 Jahren im
täglichen Sprachgebrauch der Karrierehengste ist. .

Die Gugel findet zB ein Beispiel aus 2014:
<https://www.mvv.de/fileadmin/user_upload/Investoren/de/geschaeftsjahr_2013_14/corporate_governance_12/Erklaerung_zur_Unternehmensfuehrung_dt.pdf>

und mehrere von 2010:
<https://www.dahw.de/unsere-arbeit/presseportal/pressemeldungen/meldung/die-organe-des-vereins-4034.html>
<https://www.sskduesseldorf.de/content/dam/myif/ssk-duesseldorf/work/dokumente/pdf/jahresberichte/sskdkonzernbericht-2010.pdf?n=true>
--
gpg-Key (DSA 1024) D36AD663E6DB91A4
fingerprint = 2983 4D54 E00B 8483 B5B8 C7D1 D36A D663 E6DB 91A4
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
Stefan Ram
2024-06-14 17:18:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Stefan Ram
. Und die Bedeutung "jmdm. unterstellt
sein" fehlt in diesem Wörterbuch! - QED
Wie alt ist es denn?
Jenes Wörterbuch stammt aus den 70er Jahren.

Das neuere ist weniger als 10 Jahre alt.

Ich schätze mal, wie Du auch ähnlich schriebst, daß diese
Bedeutung in deutschen Wörterbüchern, die älter als 10 Jahre
sind, noch nicht zu finden ist, was ich immerhin für vier
Wörterbücher aus dem 21. Jahrhundert bestätigen konnte.

Wörterbücher aus dem 20. Jh. haben dafür noch "gut berichtet sein"
(veraltet für "gut informiert sein").
Post by Diedrich Ehlerding
Grimms Wörterbuch nicht Ich schrieb ja schon, dass es seit >10 Jahren im
täglichen Sprachgebrauch der Karrierehengste ist. .
Ja, ich habe es auch schon vorher gehört.

|Am 24.01.2013 schrieb Volker Gringmuth:
|>Diedrich Ehlerding wrote:
|>>oder auch "Senior Account Manager" oder so.
|>Nicht Kieh?
|>vG
|Doch, entweder Key Account Manager und der, der an ihn berichtet (so
|heißt das heute, früher sagte man, der ihm unterstellt ist) das ist
|Account Manager.
'-----------------------------------------------------------------------
Rüdiger Silberer on 2013-01-24 23:15:28+00:00 in "de.etc.sprache.deutsch"

|In der alten Bedeutung kann man nicht an jemand(en) berichten. Man kann
|allenfalls einen Bericht an jemand richten.
'-----------------------------------------------------------------------
Markus Ermert on 2023-03-17 13:59:41+00:00 in "de.etc.sprache.deutsch",
Subject: Neo-Anglizismus "berichten" im Spiegel
Stefan Ram
2024-06-14 17:33:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
|Doch, entweder Key Account Manager und der, der an ihn berichtet (so
|heißt das heute, früher sagte man, der ihm unterstellt ist) das ist
|Account Manager.
'-----------------------------------------------------------------------
Rüdiger Silberer on 2013-01-24 23:15:28+00:00 in "de.etc.sprache.deutsch"
Allerdings ist das wohl nicht ganz richtig.

Der /key account manager/ ist wohl kein "key account-manager",
sondern ein "key-account manager". Also zuständig für die
wichtigsten Kunden, nicht der Vorgesetzte von /account manager/n.
Markus Ermert
2024-06-14 22:16:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
Der /key account manager/ ist wohl kein "key account-manager",
sondern ein "key-account manager". Also zuständig für die
wichtigsten Kunden, nicht der Vorgesetzte von /account manager/n.
Witzigerweise hat sich mancherorts die Kurzform "Key Account" eingebürgert.
"Ich bin Key Account." Fehlt nur noch "Ich hab Haftpllicht."
Ulf_Kutzner
2024-06-15 07:41:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Markus Ermert
Post by Stefan Ram
Der /key account manager/ ist wohl kein "key account-manager",
sondern ein "key-account manager". Also zuständig für die
wichtigsten Kunden, nicht der Vorgesetzte von /account manager/n.
Witzigerweise hat sich mancherorts die Kurzform "Key Account"
eingebürgert.
"Ich bin Key Account." Fehlt nur noch "Ich hab Haftpllicht."
Im Managersprech? Mit Rücken hat den Spruch irgendwer
schon gebracht; nicht, daß er gegen die vorgeht, die
ihn nun auch nutzen.
Stefan Schmitz
2024-06-15 07:58:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Markus Ermert
Post by Stefan Ram
Der /key account manager/ ist wohl kein "key account-manager",
sondern ein "key-account manager". Also zuständig für die
wichtigsten Kunden, nicht der Vorgesetzte von /account manager/n.
Witzigerweise hat sich mancherorts die Kurzform "Key Account" eingebürgert.
"Ich bin Key Account."
Logisch, wenn eh alle Manager sind.
Post by Markus Ermert
Fehlt nur noch "Ich hab Haftpllicht."
Es ist ein Unterschied, ob jemand damit ausdrücken will, versichert zu
sein, oder dass er diese Sparte (vgl. Leben, KfZ, Kranken, Hausrat, ...)
anbietet.
Ulf_Kutzner
2024-06-15 08:28:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Markus Ermert
Post by Stefan Ram
Der /key account manager/ ist wohl kein "key account-manager",
sondern ein "key-account manager". Also zuständig für die
wichtigsten Kunden, nicht der Vorgesetzte von /account manager/n.
Witzigerweise hat sich mancherorts die Kurzform "Key Account"
eingebürgert.
"Ich bin Key Account."
Logisch, wenn eh alle Manager sind.
Post by Markus Ermert
Fehlt nur noch "Ich hab Haftpllicht."
Es ist ein Unterschied, ob jemand damit ausdrücken will, versichert zu
sein, oder dass er diese Sparte (vgl. Leben, KfZ, Kranken, Hausrat, ...)
anbietet.
Wobei Haftpflicht auch ohne Versicherung, die eben dieses
Risiko abdeckt, besteht bzw. bestehen kann.

https://de.wikipedia.org/wiki/Haftung_(Recht)#Haftpflicht
Stefan Schmitz
2024-06-15 09:43:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ulf_Kutzner
Post by Stefan Schmitz
Post by Markus Ermert
   Der /key account manager/ ist wohl kein "key account-manager",
   sondern ein "key-account manager". Also zuständig für die
   wichtigsten Kunden, nicht der Vorgesetzte von /account manager/n.
Witzigerweise hat sich mancherorts die Kurzform "Key Account" eingebürgert.
"Ich bin Key Account."
Logisch, wenn eh alle Manager sind.
Post by Markus Ermert
Fehlt nur noch "Ich hab Haftpllicht."
Es ist ein Unterschied, ob jemand damit ausdrücken will, versichert zu
sein, oder dass er diese Sparte (vgl. Leben, KfZ, Kranken, Hausrat, ...)
anbietet.
Wobei Haftpflicht auch ohne Versicherung, die eben dieses
Risiko abdeckt, besteht bzw. bestehen kann.
https://de.wikipedia.org/wiki/Haftung_(Recht)#Haftpflicht
Auch Leben und Hausrat existieren, wenn man nicht versichert ist.
Ulf_Kutzner
2024-06-15 10:05:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Ulf_Kutzner
Post by Stefan Schmitz
Post by Markus Ermert
   Der /key account manager/ ist wohl kein "key account-manager",
   sondern ein "key-account manager". Also zuständig für die
   wichtigsten Kunden, nicht der Vorgesetzte von /account manager/n.
Witzigerweise hat sich mancherorts die Kurzform "Key Account" eingebürgert.
"Ich bin Key Account."
Logisch, wenn eh alle Manager sind.
Post by Markus Ermert
Fehlt nur noch "Ich hab Haftpllicht."
Es ist ein Unterschied, ob jemand damit ausdrücken will, versichert zu
sein, oder dass er diese Sparte (vgl. Leben, KfZ, Kranken, Hausrat, ...)
anbietet.
Wobei Haftpflicht auch ohne Versicherung, die eben dieses
Risiko abdeckt, besteht bzw. bestehen kann.
https://de.wikipedia.org/wiki/Haftung_(Recht)#Haftpflicht
Auch Leben und Hausrat existieren, wenn man nicht versichert ist.
Aber wer verzählte Dir, er habe Leben, und meinte dabei
seinen laufenden Versicherungsvertrag?
Ulf_Kutzner
2024-06-16 15:14:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Ulf_Kutzner
Post by Stefan Schmitz
Post by Markus Ermert
Fehlt nur noch "Ich hab Haftpllicht."
Es ist ein Unterschied, ob jemand damit ausdrücken will, versichert zu
sein, oder dass er diese Sparte (vgl. Leben, KfZ, Kranken, Hausrat, ...)
anbietet.
Wobei Haftpflicht auch ohne Versicherung, die eben dieses
Risiko abdeckt, besteht bzw. bestehen kann.
https://de.wikipedia.org/wiki/Haftung_(Recht)#Haftpflicht
Auch Leben und Hausrat existieren, wenn man nicht versichert ist.
Noch besser, "Hannoversche Leben" (kam nicht gleich drauf)
bringt in Suchmaschinen nicht nur diesen
https://de.wikipedia.org/wiki/Hannoversche
Fund.
Markus Ermert
2024-06-15 10:18:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ulf_Kutzner
Wobei Haftpflicht auch ohne Versicherung, die eben dieses
Risiko abdeckt, besteht bzw. bestehen kann.
https://de.wikipedia.org/wiki/Haftung_(Recht)#Haftpflicht
Noch einer, der's nicht merkt.
Ulf_Kutzner
2024-06-15 10:50:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Markus Ermert
Post by Ulf_Kutzner
https://de.wikipedia.org/wiki/Haftung_(Recht)#Haftpflicht
Noch einer, der's nicht merkt.
Du merkst gemeinhin nichts, was der Erwähnung wert wäre.

Und, Ermert, noch eine Herabwürdigung auf Lager?
Diedrich Ehlerding
2024-06-15 09:03:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Markus Ermert
Witzigerweise hat sich mancherorts die Kurzform "Key Account"
eingebürgert. "Ich bin Key Account."
Logisch, wenn eh alle Manager sind.
Und heutzutage /sind/ alle Manager, jedenfalls wenn man BWLer-
Bullshitbningonesisch sopricht. Die Industriekaufleute heißen "financial
manager", die Vertriebler "(key) account manager", der Hausmeister
"facility mnanager".

Und die Toiletten werden vom "lavatory manager" gereinigt.
--
gpg-Key (DSA 1024) D36AD663E6DB91A4
fingerprint = 2983 4D54 E00B 8483 B5B8 C7D1 D36A D663 E6DB 91A4
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
Ulf_Kutzner
2024-06-15 09:32:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Stefan Schmitz
Post by Markus Ermert
Witzigerweise hat sich mancherorts die Kurzform "Key Account"
eingebürgert. "Ich bin Key Account."
Logisch, wenn eh alle Manager sind.
Und heutzutage /sind/ alle Manager, jedenfalls wenn man BWLer-
Bullshitbningonesisch sopricht. Die Industriekaufleute heißen
"financial
manager", die Vertriebler "(key) account manager", der Hausmeister
"facility mnanager".
Im Englischen bis auf die Vorständler, Chaos-Didi.
Markus Ermert
2024-06-15 10:18:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Markus Ermert
Fehlt nur noch "Ich hab Haftpllicht."
Es ist ein Unterschied, ob jemand damit ausdrücken will, versichert zu
sein, oder dass er diese Sparte (vgl. Leben, KfZ, Kranken, Hausrat, ...)
anbietet.
"Musst du das eingeschmissene Fenster vom Nachbarn eigentlich bezahlen?"

"Nö, hab doch Haftpflicht."

Die wenigsten merken's.
Stefan Schmitz
2024-06-15 10:43:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Markus Ermert
Post by Stefan Schmitz
Post by Markus Ermert
Fehlt nur noch "Ich hab Haftpllicht."
Es ist ein Unterschied, ob jemand damit ausdrücken will, versichert zu
sein, oder dass er diese Sparte (vgl. Leben, KfZ, Kranken, Hausrat, ...)
anbietet.
"Musst du das eingeschmissene Fenster vom Nachbarn eigentlich bezahlen?"
"Nö, hab doch Haftpflicht."
Die wenigsten merken's.
Es haben auch die wenigsten ausreichend juristische Kenntnisse, um zu
verstehen, dass Haftpflicht etwas anderes als eine Versicherung ist.
Lars Gebauer
2024-06-15 10:53:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Markus Ermert
"Musst du das eingeschmissene Fenster vom Nachbarn eigentlich bezahlen?"
"Nö, hab doch Haftpflicht."
Die wenigsten merken's.
Da gibt es auch nichts zu merken. Nur was zu verstehen. Und die meisten
sind konstruktiv (gutwillig) genug, um zu verstehen. Destruktive
Besserwisserei findest Du fast nur im Usenet.
Post by Stefan Schmitz
Es haben auch die wenigsten ausreichend juristische Kenntnisse, um zu
verstehen, dass Haftpflicht etwas anderes als eine Versicherung ist.
Brauchen sie auch gar nicht. Sie wissen auch ohne, was gemeint ist.
--
"Journalisten informieren, worüber die Bevölkerung informiert werden soll."
--re:publica24
Niemand hat gelacht.
Markus Ermert
2024-06-15 16:29:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Gebauer
Post by Stefan Schmitz
Post by Markus Ermert
"Musst du das eingeschmissene Fenster vom Nachbarn eigentlich bezahlen?"
"Nö, hab doch Haftpflicht."
Die wenigsten merken's.
Da gibt es auch nichts zu merken. Nur was zu verstehen. Und die meisten
sind konstruktiv (gutwillig) genug, um zu verstehen.
So ist es. Vgl. Stundenkilometer, SMS-Nachricht oder das Kilo Kartoffeln.
Verständlichkeit ist Trumpf.

Wissen und Merken ist kann dennoch hilfreich sein, wenn man an Experten
gerät.
Post by Lars Gebauer
Destruktive
Besserwisserei findest Du fast nur im Usenet.
Das Konstruktive im Usenet entsteht meist aus Besserwisserei.
Post by Lars Gebauer
Post by Stefan Schmitz
Es haben auch die wenigsten ausreichend juristische Kenntnisse, um zu
verstehen, dass Haftpflicht etwas anderes als eine Versicherung ist.
Brauchen sie auch gar nicht. Sie wissen auch ohne, was gemeint ist.
Ja. Sie können sich dann halt nur nicht ausdrücken, wenn es wirklich um die
Haftpflicht und nicht um die Versicherung gegen deren Eintreten geht.
Lars Gebauer
2024-06-15 16:46:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Markus Ermert
Post by Lars Gebauer
Post by Stefan Schmitz
Es haben auch die wenigsten ausreichend juristische Kenntnisse, um zu
verstehen, dass Haftpflicht etwas anderes als eine Versicherung ist.
Brauchen sie auch gar nicht. Sie wissen auch ohne, was gemeint ist.
Ja. Sie können sich dann halt nur nicht ausdrücken, wenn es wirklich um die
Haftpflicht und nicht um die Versicherung gegen deren Eintreten geht.
Vielleicht nicht auf Anhieb. Aber das ist nicht weiter schlimm, denn
allermeist geht es um eigentlich banale Lebensrealitäten und nicht um
irgendeinen Exotenkram. Und da wissen sie schon, was sie meinen. Dann
klären eine oder zwei Rückfragen das Mißverständnis schnell.
--
"Es wäre einfach so hilfreich, wenn Taylor Swift mit einem Klimaforscher
zusammen wäre."
https://twitter.com/Luisamneubauer/status/1757821938271924578
Thomas Hochstein
2024-06-16 12:09:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Markus Ermert
"Ich bin Key Account."
Isch geh Aldi, Alter.
Ulf_Kutzner
2024-06-16 12:48:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Hochstein
Post by Markus Ermert
"Ich bin Key Account."
Isch geh Aldi, Alter.
Letztere Bekräftigung fand ich letztens in einem
Wortgefecht mehrfach verwendet, und zwar auch
seitens des jungen Mannes an seine Reisebegleiterin...
Ulf_Kutzner
2024-06-15 07:37:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Stefan Ram
. Und die Bedeutung "jmdm. unterstellt
sein" fehlt in diesem Wörterbuch! - QED
Wie alt ist es denn? Ich gehe auch davon au7s, dass diese Bedeung in
Grimms Wörterbuch nicht
Sicher, Didi.
Christian Weisgerber
2024-06-14 15:28:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
|Die Leitung wird ein Drei-Sterne-General übernehmen,
|der direkt an den Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte
|in Europa berichtet.
... der direkt dem Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte
in Europa unterstellt ist.

https://www.merriam-webster.com/dictionary/report

report
...
intransitive verb
1 ...
d : to work as a subordinate
reports to the vice president
...
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Frank Hucklenbroich
2024-06-15 14:20:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
|Die Leitung wird ein Drei-Sterne-General übernehmen,
|der direkt an den Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte
|in Europa berichtet.
Ist im Business-Deutsch völlig normal.

"Der Marketing-Leiter berichtet an den Vorstand".

Grüße,

Frank
Ulrich D i e z
2024-06-15 15:25:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
|Die Leitung wird ein Drei-Sterne-General übernehmen,
|der direkt an den Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte
|in Europa berichtet.
Ich vermute, es geht um einen General mit einem Dienstgrad, der unter
dem NATO-Rangcode OR-8 subsumiert ist.

Weiters vermute ich, dass mit "Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte
in Europa" der Supreme Allied Commander Europe (SACEUR) gemeint ist.

Auf welche Zeit und auf was für Aufgaben ist dieser Satz bezogen?

- "Leitung" kann sich auf alle möglichen Arten von Aufgaben beziehen.

- Heutzutage umfasst der Verantwortungsbereich des SACEUR aber nicht
mehr nur die Europa betreffende militärische Operationsführung,
sondern er ist für die strategische Planung, Vorbereitung und Führung
aller durch den NATO-Rat autorisierten NATO-Operationen
verantwortlich.

Mit Blick auf die Historie wage ich es, nicht zu gendern:

Die (Befehls-)Führung/die Leitung/das Kommando wird ein dem SACEUR
unterstellter OR-8-General haben.

Mit freundlichem Gruß

Ulrich
Loading...