Discussion:
Sandhäuser
Add Reply
Frank Hucklenbroich
2019-02-26 14:34:38 UTC
Antworten
Permalink
Hallo,

bei einem Fußballspiel des SV Sandhausen gegen den 1.FC Köln sprach der
Kommentator auf Sky oft von "den Sandhäusern".

Das habe ich so bisher nie gehört, da war sonst immer von "den
Sandhausenern" die Rede.

Ist der Ausdruck "Sandhäuser" üblich? Und warum sind es dann bei Oberhausen
nicht "Oberhäuser"?

Grüße,

Frank
Kind, Jaakob
2019-02-26 14:39:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Hallo,
bei einem Fußballspiel des SV Sandhausen gegen den 1.FC Köln sprach der
Kommentator auf Sky oft von "den Sandhäusern".
Das habe ich so bisher nie gehört, da war sonst immer von "den
Sandhausenern" die Rede.
Ist der Ausdruck "Sandhäuser" üblich? Und warum sind es dann bei Oberhausen
nicht "Oberhäuser"?
Das sagt die Emder Zeitung:
https://www.emderzeitung.de/lokalsport/more-sport_artikel,-sandhausener-sind-tats%C3%A4chlich-echte-sandh%C3%A4user-_arid,34080.html

Ich finde "Sandhäuser" auch völlig unauffällig, habe ich hier schon oft
gehört. Und es passt zum "Nordhäuser Korn".

Viele Grüße
Jaakob
Uwe Schickedanz
2019-02-26 14:56:19 UTC
Antworten
Permalink
On Tue, 26 Feb 2019 15:39:32 +0100, "Kind, Jaakob"
Post by Kind, Jaakob
Post by Frank Hucklenbroich
Hallo,
bei einem Fußballspiel des SV Sandhausen gegen den 1.FC Köln sprach der
Kommentator auf Sky oft von "den Sandhäusern".
Das habe ich so bisher nie gehört, da war sonst immer von "den
Sandhausenern" die Rede.
Ist der Ausdruck "Sandhäuser" üblich? Und warum sind es dann bei Oberhausen
nicht "Oberhäuser"?
https://www.emderzeitung.de/lokalsport/more-sport_artikel,-sandhausener-sind-tats%C3%A4chlich-echte-sandh%C3%A4user-_arid,34080.html
Ich finde "Sandhäuser" auch völlig unauffällig, habe ich hier schon oft
gehört. Und es passt zum "Nordhäuser Korn".
Genauso wie die Eisleber, die man bekommt, wenn man den Nordhäuser
Doppelkorn zu kalt trinkt.

Gruß Uwe
--
So wie die Attentäter von Brüssel Helden des IS sind,
so ist Nadejda Sawtschenko Heldin des Kiever Regimes. (Netzfundstück)
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
U***@web.de
2019-02-26 15:00:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Kind, Jaakob
Post by Frank Hucklenbroich
bei einem Fußballspiel des SV Sandhausen gegen den 1.FC Köln sprach der
Kommentator auf Sky oft von "den Sandhäusern".
Das habe ich so bisher nie gehört, da war sonst immer von "den
Sandhausenern" die Rede.
Ist der Ausdruck "Sandhäuser" üblich? Und warum sind es dann bei Oberhausen
nicht "Oberhäuser"?
https://www.emderzeitung.de/lokalsport/more-sport_artikel,-sandhausener-sind-tats%C3%A4chlich-echte-sandh%C3%A4user-_arid,34080.html
Ich finde "Sandhäuser" auch völlig unauffällig, habe ich hier schon oft
gehört. Und es passt zum "Nordhäuser Korn".
Genauso wie die Eisleber, die man bekommt, wenn man den Nordhäuser
Doppelkorn zu kalt trinkt.
Und doch ist es Kasuistik. Es gab einen Leimener, nich Leimer,
Turniergewinner (weilt noch unter uns, spielt aber nicht mehr),
aber es gibt ein Binger Loch und eben besagte Emder Zeitung.
Kind, Jaakob
2019-02-26 15:25:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Und doch ist es Kasuistik. Es gab einen Leimener, nich Leimer,
Ein anderes Leimen (in der Pfalz) verwendet "Leimer":
http://leimen-pfalz.info/leimer-buerger

Und in Heidelberg gibt es eine Leimer Straße, die nach
Boris-Becker-Leimen führt (also wahrscheinlich nach diesem Leimen
benannt ist).
Aber Boris Becker ist wohl tatsächlich eher Leimener als Leimer.

Viele Grüße
Jaakob
Florian Ritter
2019-02-26 19:04:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Kind, Jaakob
Post by Frank Hucklenbroich
bei einem Fußballspiel des SV Sandhausen gegen den 1.FC Köln sprach der
Kommentator auf Sky oft von "den Sandhäusern".
Das habe ich so bisher nie gehört, da war sonst immer von "den
Sandhausenern" die Rede.
Ist der Ausdruck "Sandhäuser" üblich? Und warum sind es dann bei Oberhausen
nicht "Oberhäuser"?
https://www.emderzeitung.de/lokalsport/more-sport_artikel,-sandhausener-sind-tats%C3%A4chlich-echte-sandh%C3%A4user-_arid,34080.html
Ich finde "Sandhäuser" auch völlig unauffällig, habe ich hier schon oft
gehört. Und es passt zum "Nordhäuser Korn".
Genauso wie die Eisleber, die man bekommt, wenn man den Nordhäuser
Doppelkorn zu kalt trinkt.
Solchen auf null Zentigrad zu bringen, werden angeeiste Gläser
verwendet, dito den aus Steinhagen kommenden Steinhäger - allerdinx
Obacht: Westfälische Kornbrände sind fast immer mit Wacholder
aromatisiert.

FR
Klaus Pommerening
2019-02-27 07:05:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
bei einem Fußballspiel des SV Sandhausen gegen den 1.FC Köln sprach der
Kommentator auf Sky oft von "den Sandhäusern".
Das habe ich so bisher nie gehört, da war sonst immer von "den
Sandhausenern" die Rede.
Ist der Ausdruck "Sandhäuser" üblich? Und warum sind es dann bei Oberhausen
nicht "Oberhäuser"?
Da gibt es regionale Unterschiede. Läge Sandhausen bei Göttingen,
hießen seine Bewohner "Sandhäuser". Da Sandhausen in der Kurpfalz
liegt, heißen sie "Sandhausener".

Dagegen entspricht die "Schaffhausener Straße" in Berlin nicht
dem Selbstverständnis der Schaffhauser.

Weitere Beispiele? Es gibt in Deutschland Binger und Singener.
Und (schätze ich mal) Lingener.

Es ist kompliziert und oft verwirrend.
--
Klaus Pommerening
Be consistent or inconsistent - but never both together!
(An unknown moralist)
Kind, Jaakob
2019-02-27 11:05:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Klaus Pommerening
Da gibt es regionale Unterschiede. Läge Sandhausen bei Göttingen,
hießen seine Bewohner "Sandhäuser". Da Sandhausen in der Kurpfalz
liegt, heißen sie "Sandhausener".
Anderer Meinung ist der SV Sandhausen:
https://www.svs1916.de/verein/ueber-uns.html

" Damit einhergehend war auch der SVS in der Gemeinde und deren
Einwohnern zu jederzeit im Bewusstsein verankert. Seitdem die
Heimspielstätte des SV Sandhausen – das BWT-Stadion am Hardtwald – im
Jahr 1951 eröffnet wurde, pilgern die Sandhäuser zu „ihrem“ SVS."

Viele Grüße
Jaajob
Gunhild Simon
2019-02-27 12:46:50 UTC
Antworten
Permalink
Am Mittwoch, 27. Februar 2019 12:05:35 UTC+1 schrieb Kind, Jaakob:

...
Post by Kind, Jaakob
https://www.svs1916.de/verein/ueber-uns.html
" Damit einhergehend war auch der SVS in der Gemeinde und deren
Einwohnern *zu jederzeit* ..."
Das spricht nicht gerade für ein vertieftes
Orthographieverständnis.


Gruß
Gunhild
Detlef Meißner
2019-02-27 13:07:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunhild Simon
...
Post by Kind, Jaakob
https://www.svs1916.de/verein/ueber-uns.html
" Damit einhergehend war auch der SVS in der Gemeinde und deren
Einwohnern *zu jederzeit* ..."
Das spricht nicht gerade für ein vertieftes
Orthographieverständnis.
Auch nicht für ein verflachtes. :-)

Heutzutage fehlt mir der Gedanke daran, dass die eigene Orthografie
möglicherweise nicht korrekt ist und man mal nachschlagen muss.
Bei uns zu Hause lag griffbereit ein Wörterbuch herum, das regelmäßig
benutzt wurde.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Jakob Achterndiek
2019-02-27 13:26:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Gunhild Simon
Post by Kind, Jaakob
" Damit einhergehend war auch der SVS in der Gemeinde und deren
Einwohnern *zu jederzeit* ..."
Das spricht nicht gerade für ein vertieftes
Orthographieverständnis.
Auch nicht für ein verflachtes. :-)
Heutzutage fehlt mir der Gedanke daran, dass die eigene Orthografie
möglicherweise nicht korrekt ist und man mal nachschlagen muss.
[..]
In diesem Fall hätte dir der Duden auch nichts genützt. Denn der hätte
bestätigt: "jederzeit" ist nach den Regeln der *Orthographie* richtig
geschrieben.
Pech nur: Nach den Regeln der *Grammatik* hätte da "zu jeder Zeit"
stehen müssen.
--
j/\a
Detlef Meißner
2019-02-27 13:59:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Post by Detlef Meißner
Post by Gunhild Simon
Post by Kind, Jaakob
" Damit einhergehend war auch der SVS in der Gemeinde und deren
Einwohnern *zu jederzeit* ..."
Das spricht nicht gerade für ein vertieftes
Orthographieverständnis.
Auch nicht für ein verflachtes. :-)
Heutzutage fehlt mir der Gedanke daran, dass die eigene Orthografie
möglicherweise nicht korrekt ist und man mal nachschlagen muss.
[..]
In diesem Fall hätte dir der Duden auch nichts genützt. Denn der hätte
bestätigt: "jederzeit" ist nach den Regeln der *Orthographie* richtig
geschrieben.
Pech nur: Nach den Regeln der *Grammatik* hätte da "zu jeder Zeit"
stehen müssen.
Das war eine umfassendere Anmerkung.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
U***@web.de
2019-02-27 15:40:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Post by Detlef Meißner
Post by Gunhild Simon
Post by Kind, Jaakob
" Damit einhergehend war auch der SVS in der Gemeinde und deren
Einwohnern *zu jederzeit* ..."
Das spricht nicht gerade für ein vertieftes
Orthographieverständnis.
Auch nicht für ein verflachtes. :-)
Heutzutage fehlt mir der Gedanke daran, dass die eigene Orthografie
möglicherweise nicht korrekt ist und man mal nachschlagen muss.
[..]
In diesem Fall hätte dir der Duden auch nichts genützt. Denn der hätte
bestätigt: "jederzeit" ist nach den Regeln der *Orthographie* richtig
geschrieben.
Pech nur: Nach den Regeln der *Grammatik* hätte da "zu jeder Zeit"
stehen müssen.
Pech ist, daß Du hier Dinge vom Stapel läßt, ohne
auch nur unter Rechtschreibung bei https://www.duden.de/rechtschreibung/jederzeit
nachgesehen zu haben. Du hast ja auch bei anderer Gelegenheit
Unfähigkeit und Unwillen zur Recherche durchblicken lassen.
Kind, Jaakob
2019-02-27 15:51:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Jakob Achterndiek
Pech nur: Nach den Regeln der *Grammatik* hätte da "zu jeder Zeit"
stehen müssen.
Pech ist, daß Du hier Dinge vom Stapel läßt, ohne
auch nur unter Rechtschreibung bei https://www.duden.de/rechtschreibung/jederzeit
nachgesehen zu haben.
Warum so streng? Und woher weißt du, dass er nicht nachgeschaut hat?
Sein Beitrag lässt das nicht erkennen.

Er war nur nicht absolut präzise: Er hätte
<<Nach den Regeln der *Grammatik* hätte da "zu jeder Zeit" oder
"jederzeit" stehen müssen.>>
schreiben sollen.

Viele Grüße
Jaakob
U***@web.de
2019-02-27 16:06:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Kind, Jaakob
Warum so streng?
Ja nun, weil er sich in dieser NG über Dinge mokiert, die er
auch nicht nachgeschaut hat.
Detlef Meißner
2019-02-27 16:43:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Kind, Jaakob
Warum so streng?
Ja nun, weil er sich in dieser NG über Dinge mokiert, die er
auch nicht nachgeschaut hat.
Da stehen wir doch drüber! :-)
Aber vielleicht hat ihm ja meine Aussage nicht gefallen.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Detlef Meißner
2019-02-27 16:42:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Jakob Achterndiek
Pech nur: Nach den Regeln der *Grammatik* hätte da "zu jeder Zeit"
stehen müssen.
Pech ist, daß Du hier Dinge vom Stapel läßt, ohne
auch nur unter Rechtschreibung bei
https://www.duden.de/rechtschreibung/jederzeit
nachgesehen zu haben.
Warum so streng? Und woher weißt du, dass er nicht nachgeschaut hat? Sein
Beitrag lässt das nicht erkennen.
Nun, eigentlich geht es doch nur darum, dass meiner Meinung nach zu
selten im Wörterbuch/Duden nachgeschaut wird.
Wer dort nachschaut, findet den passenden Ausdruck, weil der Duden eben
nicht nur eine Rechtschreibkorrektur (wie ein entprechendes
Computerprogramm) bietet.
Wer Korinthen kacken will, muss sich nicht wundern, dass es
anschließend brennt.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Jakob Achterndiek
2019-02-27 16:32:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Pech ist, daß Du hier Dinge vom Stapel läßt, ohne
auch nur unter Rechtschreibung bei https://www.duden.de/rechtschreibung/jederzeit
nachgesehen zu haben. [..]
Es freut mich, daß du neben deiner Recherche nach den "Slawinen" auch
noch Zeit für diesen Hinweis gefunden hast. Wie bist bist du denn schon?
Ich bleibe jedenfalls neugierig.
--
j/\a
U***@web.de
2019-02-27 16:45:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Wie bist bist du denn schon?
Müde. Danke der Nachfrage. Zur Stunde 6 schon unterwegs gewesen.
Heinz Lohmann
2019-03-01 01:11:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Jakob Achterndiek
In diesem Fall hätte dir der Duden auch nichts genützt. Denn der hätte
bestätigt: "jederzeit" ist nach den Regeln der *Orthographie* richtig
geschrieben.
Pech nur: Nach den Regeln der *Grammatik* hätte da "zu jeder Zeit"
stehen müssen.
Pech ist, daß Du hier Dinge vom Stapel läßt, ohne
auch nur unter Rechtschreibung bei https://www.duden.de/rechtschreibung/jederzeit
nachgesehen zu haben. Du hast ja auch bei anderer Gelegenheit
Unfähigkeit und Unwillen zur Recherche durchblicken lassen.
Versteh ich nicht. Inwieweit widerlegt der Duden Jakobs Hinweis zur
Grammatik?
Und warum der gereizte Ton? Es geht doch *nur* um Rechtschreibung und
Grammatik!
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Jakob Achterndiek
2019-03-01 09:41:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Pech ist, daß Du hier Dinge vom Stapel läßt, ohne auch nur unter
Rechtschreibung bei https://www.duden.de/rechtschreibung/jederzeit
nachgesehen zu haben. Du hast ja auch bei anderer Gelegenheit
Unfähigkeit und Unwillen zur Recherche durchblicken lassen.
Versteh ich nicht. Inwieweit widerlegt der Duden Jakobs Hinweis
zur Grammatik? Und warum der gereizte Ton? Es geht doch *nur*
um Rechtschreibung und Grammatik!
In etwas anderen Zusammenhängen sagten wir früher:
"Ein Kavalier genießt - und schweigt."

Bei meinen weiterführenden Recherchen habe ich genossen, daß der
Duden in den Beispielsätzen zu "jederzeit" geradezu unverschämt
gegen alle Konventionen der Genderitis verstößt. Duden bietet an
(und ich breche dafür mein Schweigen):
| sie ist ein jederzeit gern gesehener Gast

Da ist unsereins doch froh, daß er/sie/es nicht zur Duden-Crew
gehört und also nicht entscheiden muß, ob es da jetzt "Gästin"
oder "Gast/in" oder *GastIn" oder "Gast*in" oder noch irgendwie
anders heißen muß. Wie gut nur, daß dieser Lapsus hinter 3 (drei),
in 12 (zwölf) Sekunden heruntergeladenen, Bildschirmseiten
wechselnder Werbung versteckt ist. Da wird es auch die Professx
Hornscheidt noch gar nicht entdeckt haben - geschweige denn der
noch immer nach den Slawinen tiefschürfende UK.
--
;) j/\a
U***@web.de
2019-03-01 09:54:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
"Ein Kavalier genießt - und schweigt."
Da war nichts zu genießen, und Deine Versuche, Dich nun damenhaft
zu geben, machen es auch nicht besser.
Post by Jakob Achterndiek
Bei meinen weiterführenden Recherchen habe ich genossen, daß der
Duden in den Beispielsätzen zu "jederzeit" geradezu unverschämt
gegen alle Konventionen der Genderitis verstößt. Duden bietet an
| sie ist ein jederzeit gern gesehener Gast
Da ist unsereins doch froh, daß er/sie/es nicht zur Duden-Crew
gehört und also nicht entscheiden muß, ob es da jetzt "Gästin"
oder "Gast/in" oder *GastIn" oder "Gast*in" oder noch irgendwie
anders heißen muß. Wie gut nur, daß dieser Lapsus hinter 3 (drei),
in 12 (zwölf) Sekunden heruntergeladenen, Bildschirmseiten
wechselnder Werbung versteckt ist. Da wird es auch die Professx
Hornscheidt noch gar nicht entdeckt haben - geschweige denn der
noch immer nach den Slawinen tiefschürfende UK.
Ich brauche da nicht zu schürfen, der Nachschulungsbedarf liegt
auf Deiner Seite. Ich fühle mich auch nicht berufen, die
nachzuschulen, die so wie Du auftreten.
Sergio Gatti
2019-02-27 13:55:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunhild Simon
...
Post by Kind, Jaakob
https://www.svs1916.de/verein/ueber-uns.html
" Damit einhergehend war auch der SVS in der Gemeinde und deren
Einwohnern *zu jederzeit* ..."
Das spricht nicht gerade für ein vertieftes
Orthographieverständnis.
Trotzdem bleiben Menschen, die in Sandhausen leben, die
Fachleute für die Frage nach ihrer Eigenbezeichnung:
Sandhäuser, Sandhausener oder was anderes.
Und wenn sie Sandhäuser sagen und schreiben, dann ist es
eben so.
Manfred Hoß
2019-02-27 16:21:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Sergio Gatti
Post by Gunhild Simon
...
Post by Kind, Jaakob
https://www.svs1916.de/verein/ueber-uns.html
" Damit einhergehend war auch der SVS in der Gemeinde und deren
Einwohnern *zu jederzeit* ..."
Das spricht nicht gerade für ein vertieftes
Orthographieverständnis.
Trotzdem bleiben Menschen, die in Sandhausen leben, die
Sandhäuser, Sandhausener oder was anderes.
Und wenn sie Sandhäuser sagen und schreiben, dann ist es
eben so.
Für alles, was mit Bremen zu tun hat, kenne ich ausschließlich "Bremer",
ganz egal, ob die Einwohner gemeint sind oder das Rathaus oder die
Stadtmusikanten. Ich denke, in dem Fall ist das deutschlandweit so.

Gruß
Manfred.
U***@web.de
2019-02-27 16:26:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Für alles, was mit Bremen zu tun hat, kenne ich ausschließlich "Bremer",
ganz egal, ob die Einwohner gemeint sind oder das Rathaus oder die
Stadtmusikanten. Ich denke, in dem Fall ist das deutschlandweit so.
Überwiegend. Nicht durchgehend. https://www.fanfarencorps-dorsten.de/news/hervester-musiker-erfolgreich-beim-bremener-freimarktmarktumzug.html

Gruß, ULF
Sergio Gatti
2019-02-27 16:36:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Post by Sergio Gatti
Post by Gunhild Simon
...
Post by Kind, Jaakob
https://www.svs1916.de/verein/ueber-uns.html
" Damit einhergehend war auch der SVS in der Gemeinde und deren
Einwohnern *zu jederzeit* ..."
Das spricht nicht gerade für ein vertieftes
Orthographieverständnis.
Trotzdem bleiben Menschen, die in Sandhausen leben, die
Sandhäuser, Sandhausener oder was anderes.
Und wenn sie Sandhäuser sagen und schreiben, dann ist es
eben so.
Für alles, was mit Bremen zu tun hat, kenne ich ausschließlich "Bremer",
ganz egal, ob die Einwohner gemeint sind oder das Rathaus oder die
Stadtmusikanten. Ich denke, in dem Fall ist das deutschlandweit so.
Entschuldigung, was willst du damit sagen?
Stefan Schmitz
2019-03-01 21:27:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Für alles, was mit Bremen zu tun hat, kenne ich ausschließlich "Bremer",
ganz egal, ob die Einwohner gemeint sind oder das Rathaus oder die
Stadtmusikanten. Ich denke, in dem Fall ist das deutschlandweit so.
Bremische Bürgerschaft.
Manfred Hoß
2019-03-03 10:40:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Manfred Hoß
Für alles, was mit Bremen zu tun hat, kenne ich ausschließlich "Bremer",
ganz egal, ob die Einwohner gemeint sind oder das Rathaus oder die
Stadtmusikanten. Ich denke, in dem Fall ist das deutschlandweit so.
Bremische Bürgerschaft.
Seltsam.

DWDS Leipziger Wortschatz
Bremische Bürgerschaft 0 68
Bremer Bürgerschaft 151 0

Etwas ist faul im Staate Dänemark.

Gruß
Manfred.
Klaus Dahlwitz
2019-03-03 14:08:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Post by Stefan Schmitz
Post by Manfred Hoß
Für alles, was mit Bremen zu tun hat, kenne ich ausschließlich "Bremer",
ganz egal, ob die Einwohner gemeint sind oder das Rathaus oder die
Stadtmusikanten. Ich denke, in dem Fall ist das deutschlandweit so.
Bremische Bürgerschaft.
Seltsam.
DWDS Leipziger Wortschatz
Bremische Bürgerschaft 0 68
Bremer Bürgerschaft 151 0
<https://landesportal.bremen.de/buergerschaft> sagt "Bremische
Bürgerschaft".

Hier haben wir ja auch eine Hamburgische Bürgerschaft:
<https://www.hamburg.de/buergerschaft/>

Klaus, demnächst mal wieder ins Lauenburgische fahren wollend
Stefan Schmitz
2019-03-03 20:53:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Post by Stefan Schmitz
Post by Manfred Hoß
Für alles, was mit Bremen zu tun hat, kenne ich ausschließlich "Bremer",
ganz egal, ob die Einwohner gemeint sind oder das Rathaus oder die
Stadtmusikanten. Ich denke, in dem Fall ist das deutschlandweit so.
Bremische Bürgerschaft.
Seltsam.
DWDS Leipziger Wortschatz
Bremische Bürgerschaft 0 68
Bremer Bürgerschaft 151 0
Etwas ist faul im Staate Dänemark.
Die 151 sehe ich bei DWDS unter "Referenz- und Zeitungskorpora (aggregiert, frei)"
Für Bremische Bürgerschaft steht da bei mir eine 107. Wie kommst du auf 0?
Manfred Hoß
2019-03-03 21:42:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Manfred Hoß
Post by Stefan Schmitz
Post by Manfred Hoß
Für alles, was mit Bremen zu tun hat, kenne ich ausschließlich "Bremer",
ganz egal, ob die Einwohner gemeint sind oder das Rathaus oder die
Stadtmusikanten. Ich denke, in dem Fall ist das deutschlandweit so.
Bremische Bürgerschaft.
Seltsam.
DWDS Leipziger Wortschatz
Bremische Bürgerschaft 0 68
Bremer Bürgerschaft 151 0
Etwas ist faul im Staate Dänemark.
Die 151 sehe ich bei DWDS unter "Referenz- und Zeitungskorpora (aggregiert, frei)"
Für Bremische Bürgerschaft steht da bei mir eine 107. Wie kommst du auf 0?
Ganz einfach. Ich gehe auf DWDS, gebe dort "Bremische Bürgerschaft" ein
(ohne Anführungszeichen) und erhalte überall 0 Treffer. Das kommt mir
ziemlich seltsam vor.
<Ingrid>
Jetzt habe ich im DWDS nach "Bremische" gesucht und bekomme insgesamt
gerade einmal 106 Fundstellen geliefert (Referenz- und Zeitungskorpora,
aggregiert, frei). "Bremer" hingegen wird 25.758-mal gefunden.
</Ingrid>

Gruß
Manfred.
Stefan Schmitz
2019-03-05 18:35:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Manfred Hoß
Post by Stefan Schmitz
Post by Manfred Hoß
Für alles, was mit Bremen zu tun hat, kenne ich ausschließlich "Bremer",
ganz egal, ob die Einwohner gemeint sind oder das Rathaus oder die
Stadtmusikanten. Ich denke, in dem Fall ist das deutschlandweit so.
Bremische Bürgerschaft.
Seltsam.
DWDS Leipziger Wortschatz
Bremische Bürgerschaft 0 68
Bremer Bürgerschaft 151 0
Etwas ist faul im Staate Dänemark.
Die 151 sehe ich bei DWDS unter "Referenz- und Zeitungskorpora (aggregiert, frei)"
Für Bremische Bürgerschaft steht da bei mir eine 107. Wie kommst du auf 0?
Ganz einfach. Ich gehe auf DWDS, gebe dort "Bremische Bürgerschaft" ein
(ohne Anführungszeichen) und erhalte überall 0 Treffer. Das kommt mir
ziemlich seltsam vor.
Versuchs mal mit Kleinschreibung. Mit großen B's konnte ich die Nullen verifizieren. Kleingeschrieben kommt das:


Belege in Korpora 

Referenzkorpora
• DWDS-Kernkorpus (1900–1999) (11)
• DWDS-Kernkorpus 21 (2000–2010) (0)
• Deutsches Textarchiv (1473–1927) (0)

Zeitungskorpora
• Berliner Zeitung (1994–2005) (17)
• Tagesspiegel (1996–2005) (7)
• Die ZEIT (1946–2018) (72)

Spezialkorpora
• Referenz- und Zeitungskorpora (aggregiert, frei) (107)
• Blogs (9)
• Polytechnisches Journal (0)
• Filmuntertitel (0)
• Gesprochene Sprache (0)
• DDR (0)
Manfred Hoß
2019-03-13 15:33:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Stefan Schmitz
Post by Manfred Hoß
Post by Stefan Schmitz
Post by Manfred Hoß
Für alles, was mit Bremen zu tun hat, kenne ich ausschließlich "Bremer",
ganz egal, ob die Einwohner gemeint sind oder das Rathaus oder die
Stadtmusikanten. Ich denke, in dem Fall ist das deutschlandweit so.
Bremische Bürgerschaft.
Seltsam.
DWDS Leipziger Wortschatz
Bremische Bürgerschaft 0 68
Bremer Bürgerschaft 151 0
Etwas ist faul im Staate Dänemark.
Die 151 sehe ich bei DWDS unter "Referenz- und Zeitungskorpora (aggregiert, frei)"
Für Bremische Bürgerschaft steht da bei mir eine 107. Wie kommst du auf 0?
Ganz einfach. Ich gehe auf DWDS, gebe dort "Bremische Bürgerschaft" ein
(ohne Anführungszeichen) und erhalte überall 0 Treffer. Das kommt mir
ziemlich seltsam vor.
Versuchs mal mit Kleinschreibung.
(An-die-Stirn-klatsch)
Danke.

Gruß
Manfred.

Quinn C
2019-03-04 22:53:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Post by Stefan Schmitz
Post by Manfred Hoß
Für alles, was mit Bremen zu tun hat, kenne ich ausschließlich "Bremer",
ganz egal, ob die Einwohner gemeint sind oder das Rathaus oder die
Stadtmusikanten. Ich denke, in dem Fall ist das deutschlandweit so.
Bremische Bürgerschaft.
Seltsam.
DWDS Leipziger Wortschatz
Bremische Bürgerschaft 0 68
Bremer Bürgerschaft 151 0
Etwas ist faul im Staate Dänemark.
Die Wortschatz-Belege sind fast ausschließlich von Radio Bremen, die
DWDS-Beispiele fast alle aus der Zeit und der Berliner Zeitung.

Allerdings funktioniert es im DWDS auch besser, wenn man nach Bremisch*
Bürgerschaft sucht. Dann gibt es 88 Belege aus denselben Zeitungen.

Im Wortschatz wird "Bremer" auch unter den signifikanten linken
Nachbarn von "Bürgerschaft" aufgelistet:

| Bremischen (4,269), der (2,774), Hamburger (1,548), Bremische
| (1,501), die (775), Hamburgischen (696), Bremer (319), Hamburgische
| (136), Die (120),

Nach Zwei-Wort-Gruppen kann man dort aber wohl nicht suchen, wenn sie
nicht als Gruppe im Index geführt werden.
--
die gugel gehört seit je zur narrenkleidung:
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Klaus Pommerening
2019-02-27 18:10:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Sergio Gatti
Trotzdem bleiben Menschen, die in Sandhausen leben, die
Sandhäuser, Sandhausener oder was anderes.
Und wenn sie Sandhäuser sagen und schreiben, dann ist es
eben so.
<kleinlaut>
Ja. Auch wenn es meinem süddeutschen Sprachempfinden weh tut.
</kleinlaut>
--
Klaus Pommerening
Seid unbequem, seid Sand, nicht das Öl im Getriebe der Welt!
(Günter Eich)
Loading...