Discussion:
Sabbern
(zu alt für eine Antwort)
Heinz Lohmann
2007-04-06 15:44:14 UTC
Permalink
Wenn jemandem der Speichel unwillkürlich aus dem Mund läuft, dann nennt
man das "sabbern". Das doppelte "b" lässt mich vermuten, dass es sich um
ein eher norddeutsches Wort handelt.

1. Gibt es auch ein entsprechendes süddeutsches Verb?

2. Früher in meiner Jugend (in MS/Westf.) war mir "lüllen" geläufiger.
Sagt man das auch anderswo?


mfg
Heinz Lohmann
Danshui, Taiwan
25°07'58"N 121°27'56"E
--
Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Thomas Gerlach
2007-04-06 16:13:05 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Wenn jemandem der Speichel unwillkürlich aus dem Mund läuft, dann nennt
man das "sabbern". Das doppelte "b" lässt mich vermuten, dass es sich um
ein eher norddeutsches Wort handelt.
Wenn du Obst hinzunimmst und das Substantiv betrachtest, kommst du zum
Appelsap.
Post by Heinz Lohmann
1. Gibt es auch ein entsprechendes süddeutsches Verb?
Bestimmt. Auch der Süddeutsche an sich kann geifern, wenn er muss. ;)
Post by Heinz Lohmann
2. Früher in meiner Jugend (in MS/Westf.) war mir "lüllen" geläufiger.
Sagt man das auch anderswo?
Das ist mir völlig unbekannt.

CU
Thomas
Yvonne Steiner
2007-04-08 13:30:43 UTC
Permalink
Post by Thomas Gerlach
Auch der Süddeutsche an sich kann geifern, wenn er muss. ;)
Sofort? - Auf Befehl?
--
Yvonne Steiner
Gerald Fix
2007-04-06 16:55:33 UTC
Permalink
On Fri, 06 Apr 2007 23:44:14 +0800, Heinz Lohmann
Post by Heinz Lohmann
Wenn jemandem der Speichel unwillkürlich aus dem Mund läuft, dann nennt
man das "sabbern". Das doppelte "b" lässt mich vermuten, dass es sich um
ein eher norddeutsches Wort handelt.
1. Gibt es auch ein entsprechendes süddeutsches Verb?
Im Schwäbischen: Trielen.
--
Viele Grüße
Gerald Fix
Marianne Bialojahn
2007-04-06 17:05:18 UTC
Permalink
Post by Gerald Fix
On Fri, 06 Apr 2007 23:44:14 +0800, Heinz Lohmann
Post by Heinz Lohmann
Wenn jemandem der Speichel unwillkürlich aus dem Mund läuft, dann nennt
man das "sabbern". Das doppelte "b" lässt mich vermuten, dass es sich um
ein eher norddeutsches Wort handelt.
1. Gibt es auch ein entsprechendes süddeutsches Verb?
Im Schwäbischen: Trielen.
Ich kenne das als "lillern", weiß aber den Ursprung nicht.

Marianne.
Thomas Schade
2007-04-06 17:04:13 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Wenn jemandem der Speichel unwillkürlich aus dem Mund läuft, dann nennt
man das "sabbern". Das doppelte "b" lässt mich vermuten, dass es sich um
ein eher norddeutsches Wort handelt.
1. Gibt es auch ein entsprechendes süddeutsches Verb?
Ich kenne dafür auch 'speicheln'. Sonderlich süddeutsch kommt mir das
allerdings nicht vor.
Post by Heinz Lohmann
2. Früher in meiner Jugend (in MS/Westf.) war mir "lüllen" geläufiger.
Sagt man das auch anderswo?
Ich kenn's auch. Habe aber einen ähnlichen Migrationshintergrund. *g*


Ciao
Toscha
--
It's better to burn out, than to fade away.
Stephen Hust
2007-04-06 17:27:14 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Wenn jemandem der Speichel unwillkürlich aus dem Mund läuft,
dann nennt man das "sabbern". Das doppelte "b" lässt mich
vermuten, dass es sich um ein eher norddeutsches Wort handelt.
1. Gibt es auch ein entsprechendes süddeutsches Verb?
In (teilen von?) Österreich: trenzen.
--
Steve

My e-mail address works as is.
Helmut P. Einfalt
2007-04-06 17:35:11 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Wenn jemandem der Speichel unwillkürlich aus dem Mund läuft, dann
nennt man das "sabbern". Das doppelte "b" lässt mich vermuten, dass
es sich um ein eher norddeutsches Wort handelt.
1. Gibt es auch ein entsprechendes süddeutsches Verb?
Österr: trenzen
soafern
sehnern

Helmut
--
Nach dera Zei'n kimmt nix mehr
Michael Baumgartner
2007-04-10 17:40:02 UTC
Permalink
Post by Helmut P. Einfalt
Post by Heinz Lohmann
Wenn jemandem der Speichel unwillkürlich aus dem Mund läuft, dann
nennt man das "sabbern". Das doppelte "b" lässt mich vermuten, dass
es sich um ein eher norddeutsches Wort handelt.
1. Gibt es auch ein entsprechendes süddeutsches Verb?
Österr: trenzen
soafern
sehnern
Westmittelbairisch: trenzen, soifern. "Trenzen" hat dabei ein etwas
weiteres Bedeutungsspektrum, es kann auch allgemein "kleckern" bedeuten.

Gruß, Michael
Helmut P. Einfalt
2007-04-10 19:24:50 UTC
Permalink
Post by Michael Baumgartner
Post by Helmut P. Einfalt
Post by Heinz Lohmann
Wenn jemandem der Speichel unwillkürlich aus dem Mund läuft, dann
nennt man das "sabbern". Das doppelte "b" lässt mich vermuten, dass
es sich um ein eher norddeutsches Wort handelt.
1. Gibt es auch ein entsprechendes süddeutsches Verb?
Österr: trenzen
soafern
sehnern
Westmittelbairisch: trenzen, soifern. "Trenzen" hat dabei ein etwas
weiteres Bedeutungsspektrum, es kann auch allgemein "kleckern"
bedeuten.
Trenzen: sabbern, auch ausschütten, kleckern.
Subst.: Trenzerling, Trenzbarterl (Sabberlatz)
meton.: "(wie tropfender Sabber vor sich hin)
nörgeln, jammern, nölen"
Subst.: Trenzer = Nörgler, Jammerer
Soafern: "seifern"= sabbern; stärker als "sehnern"
Subst.: Soaferling = Geifer;
Sehnern: sabbern,
Subst.: Sehner(ling); Sehnerbarterl (Latz w.o.)

Helmut
--
Nach dera Zei'n kimmt nix mehr
Ewald Pfau
2007-04-06 19:18:58 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Wenn jemandem der Speichel unwillkürlich aus dem Mund läuft, dann nennt
man das "sabbern". Das doppelte "b" lässt mich vermuten, dass es sich um
ein eher norddeutsches Wort handelt.
1. Gibt es auch ein entsprechendes süddeutsches Verb?
'Trielen' (im Südwesten) bzw. 'Trenschen' (Südosten) sollten beide etwas
ähnliches bezeichnen, solange es ein Mensch tut - beim Sabbern reicht es,
wenn sich um den Mund herum ein Saft ansammelt, genauso auch das eigene
Mundsekret, beim Trielen/Trenschen sollte der Saft, der dann eher von einer
Speise stammt, schon abzurinnen begonnen haben.

(Hoffe, hier isst nicht gerade jemand).

Entweder spricht der leichte Bedeutungsunterschied für ein unterschiedliches
Temperament, dass gerade so ein Detail, wie man einander auf die Nerven
gehen kann, genau und sprachlich unterschiedlich ausdifferenziert ist, oder
es gibt vielleicht noch weitere Ausdifferenzierungen in der Nachbarschaft
dieses Details, hinnen wie dannen.

Jedenfalls kann man im Südwesten bestimmt auch zugleich Sabbern und Trielen
(Sabbern und Trenschen im Südosten wohl eher weniger zugleich, ein bisserl
Distanz muss sein), wenn gerade niemand da ist, der auf korrekten Stil in
Beachtung der Historie der Vokabel besteht.

Schriftsprachlich scheint 'Trenschen' im für gewöhnlich außerordentlich
komplex verwalteten Alpinien reichlich nichtexistent, obwohl es im täglichen
Umgang weitgehend verstanden werden sollte. Mehr als vier Gugls waren nicht,
und im ÖWB gab's es auch nit.
Martin Gerdes
2007-04-06 22:00:06 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Wenn jemandem der Speichel unwillkürlich aus dem Mund läuft, dann nennt
man das "sabbern". Das doppelte "b" lässt mich vermuten, dass es sich um
ein eher norddeutsches Wort handelt.
1. Gibt es auch ein entsprechendes süddeutsches Verb?
driala

Das Wort hat verschiedene Bedeutungen a) eine Flüssigkeit (Speichel,
Nahrungsmittel, Farbe) tropfenweise verschütten b) langsam sein.

Ein "Drialer" könnte eine Farbnase beim Streichen sein oder ein besonders
langsamer Mensch.
--
Martin Gerdes
Manfred Russ
2007-04-11 16:11:43 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Ein "Drialer" könnte eine Farbnase beim Streichen sein oder ein besonders
langsamer Mensch.
Oder eine auf Brusthöhe angebrachte Vorrichtung (besonders für
Kleinkinder), meist textil, die größere Kollateralschäden vermeiden
helfen soll und auf hochdeutsch i.a. 'Lätzchen' genannt wird.



Manfred
--
In der Summe bleibt man von innen besehen derselbe.
Nur die anderen wurden immer älter.

(Hermann Kinder)
Martin Gerdes
2007-04-11 22:00:04 UTC
Permalink
Post by Manfred Russ
Post by Martin Gerdes
Ein "Drialer" könnte eine Farbnase beim Streichen sein oder ein besonders
langsamer Mensch.
Oder eine auf Brusthöhe angebrachte Vorrichtung (besonders für
Kleinkinder), meist textil, die größere Kollateralschäden vermeiden
helfen soll und auf hochdeutsch i.a. 'Lätzchen' genannt wird.
Die Wortverwendung kenne ich so nicht.
--
Martin Gerdes
Gerald Fix
2007-04-12 16:13:07 UTC
Permalink
On Thu, 12 Apr 2007 00:00:04 +0200, Martin Gerdes
Post by Manfred Russ
Post by Martin Gerdes
Ein "Drialer" könnte eine Farbnase beim Streichen sein oder ein besonders
langsamer Mensch.
Oder eine auf Brusthöhe angebrachte Vorrichtung (besonders für
Kleinkinder), meist textil, die größere Kollateralschäden vermeiden
helfen soll und auf hochdeutsch i.a. 'Lätzchen' genannt wird.
Ich kenne den Wortgebrauch, allerdings eher ironisch.
--
Viele Grüße
Gerald Fix
Christian Knappke
2007-04-12 07:27:00 UTC
Permalink
Post by Manfred Russ
Post by Martin Gerdes
Ein "Drialer" könnte eine Farbnase beim Streichen sein oder ein
besonders langsamer Mensch.
Oder eine auf Brusthöhe angebrachte Vorrichtung (besonders für
Kleinkinder), meist textil, die größere Kollateralschäden
vermeiden helfen soll und auf hochdeutsch i.a. 'Lätzchen'
genannt wird.
Neuhochdeutsch auch Seiberspace genannt.

Christian
--
#include <std_disclaimer.h>
/* The opinions stated above are my own and not
necessarily those of my employer. */
Volker Pittlik
2007-04-07 06:57:06 UTC
Permalink
Heinz Lohmann wrote:

...
Post by Heinz Lohmann
2. Früher in meiner Jugend (in MS/Westf.) war mir "lüllen" geläufiger.
Sagt man das auch anderswo?
...

Aus dem Emsland (Lingen) kenne ich das auch.

Volker
Dirk Schneider
2007-04-07 10:43:42 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
2. Früher in meiner Jugend (in MS/Westf.) war mir "lüllen" geläufiger.
Sagt man das auch anderswo?
Kenne ich aus SI/Westf. nicht, aber ich werfe mal noch ein "seibern" in
den Raum.

Gruß Dirk.
--
Endlich ein einheitliches Rauchverbot in Gaststätten!!! 1) 2) 3) 4) 5).
1) Gilt nach 22 Uhr nur in NW, BW, BY 6) u. HH. 2) Gilt in B, NS nur
über 66 qm. 3) Gilt nicht in Ecklokalen. 4) In NW Einr. ausg. R. m.
Kennz. "R" zul. 5) MV entf. 6) Ausgen. München i.d.Z. vom 1.5. bis 31.8.
Thomas Gerlach
2007-04-07 12:00:15 UTC
Permalink
Post by Dirk Schneider
Post by Heinz Lohmann
2. Früher in meiner Jugend (in MS/Westf.) war mir "lüllen" geläufiger.
Sagt man das auch anderswo?
Kenne ich aus SI/Westf. nicht, aber ich werfe mal noch ein "seibern" in
den Raum.
Wirst du wohl aufhören, sachfremde preußische Einteilungen zu
verwenden? ;)
"Seibern" heißt bei uns [TM] übrigens "säwern".

CU
Thomas
Dirk Schneider
2007-04-07 13:06:51 UTC
Permalink
Post by Thomas Gerlach
Post by Dirk Schneider
Kenne ich aus SI/Westf. nicht, aber ich werfe mal noch ein "seibern" in
den Raum.
Wirst du wohl aufhören, sachfremde preußische Einteilungen zu
verwenden? ;)
Was meinst du?

Gruß Dirk.
--
Neu! Jetzt auch mit Nanobyte-Technologie und 34-in-1-Funktionalität!
Thomas Gerlach
2007-04-07 14:25:31 UTC
Permalink
Post by Dirk Schneider
Post by Thomas Gerlach
Post by Dirk Schneider
Kenne ich aus SI/Westf. nicht, aber ich werfe mal noch ein "seibern" in
den Raum.
Wirst du wohl aufhören, sachfremde preußische Einteilungen zu
verwenden? ;)
Was meinst du?
Ich meine, dass Siegen und Wittgenstein wegen mangelnder Sachsigkeit
nicht im engeren Sinne zu Westfalen gehören (sollten). Bitte nicht
zu ernst nehmen. ;)

CU
Thomas
Markus Ermert
2007-04-10 23:12:00 UTC
Permalink
Post by Dirk Schneider
Post by Heinz Lohmann
2. Früher in meiner Jugend (in MS/Westf.) war mir "lüllen"
geläufiger. Sagt man das auch anderswo?
Kenne ich aus SI/Westf. nicht, aber ich werfe mal noch ein "seibern"
in den Raum.
Was sollte SI sprachlich mit Westf. zu tun haben?

--
Dirk Schneider
2007-04-11 20:18:54 UTC
Permalink
Post by Markus Ermert
Post by Dirk Schneider
Kenne ich aus SI/Westf. nicht, aber ich werfe mal noch ein "seibern"
in den Raum.
Was sollte SI sprachlich mit Westf. zu tun haben?
Ich verstehe eure Einwände ehrlich gesagt nicht, ich bin kein
Sprachwissenschaftler. Ich weiß nur soviel, dass das Siegerland zu
Südwestfalen gerechnet wird. Und dass hier sehr komisch gesprochen wird,
weiß ich natürlich auch. Was ist es denn dann, wenn nichts westfälisches?

Gruß Dirk.
--
Ich weiß nicht, was soll ich bedeuten?
Martin Gerdes
2007-04-11 22:00:04 UTC
Permalink
Post by Dirk Schneider
Was sollte [Siegen] sprachlich mit Westf. zu tun haben?
Ich verstehe eure Einwände ehrlich gesagt nicht, ich bin kein
Sprachwissenschaftler. Ich weiß nur soviel, dass das Siegerland zu
Südwestfalen gerechnet wird.
Die Wortbildung "Südwestfalen" ist, wenn man es recht bedenkt, ziemlich
interessant.

Bezeichnet das Wort die Südwestecke der Landschaft "Falen"?

Noch verwirrender ist die gängige Bezeichnung "Ostwestfalen". Bezeichnet die
den ostwestlichen Teil von Falen?
--
Martin Gerdes
Volker Gringmuth
2007-04-12 04:09:01 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Die Wortbildung "Südwestfalen" ist, wenn man es recht bedenkt,
ziemlich interessant.
Bezeichnet das Wort die Südwestecke der Landschaft "Falen"?
Noch verwirrender ist die gängige Bezeichnung "Ostwestfalen".
Bezeichnet die den ostwestlichen Teil von Falen?
Das erinnert mich immer an das Stenkelfelder Bluesfestival, speziell an
die Blues-Combo aus dem äußersten Südosten Nordwestcarolinas.


vG
--
Ceterum censeo Popocatepetlum non in Canada sed in Mexico situm esse.

<http://einklich.net>
Oliver Cromm
2007-04-12 15:24:42 UTC
Permalink
Post by Volker Gringmuth
Post by Martin Gerdes
Noch verwirrender ist die gängige Bezeichnung "Ostwestfalen".
Bezeichnet die den ostwestlichen Teil von Falen?
Das erinnert mich immer an das Stenkelfelder Bluesfestival, speziell an
die Blues-Combo aus dem äußersten Südosten Nordwestcarolinas.
Nordwest-Nordkarolina oder Nordwest-Südkarolina? Soviel Zeit muß sein!
--
Oliver "war mal in Nordwestsüdkorea" C.
Volker Gringmuth
2007-04-12 17:51:54 UTC
Permalink
Post by Oliver Cromm
Post by Volker Gringmuth
Das erinnert mich immer an das Stenkelfelder Bluesfestival,
speziell an die Blues-Combo aus dem äußersten Südosten
Nordwestcarolinas.
Nordwest-Nordkarolina oder Nordwest-Südkarolina? Soviel Zeit muß sein!
Du hast latürnich recht, und es war IIRC auch Alabama.


vG, with his banjo on his knees
--
Ceterum censeo Popocatepetlum non in Canada sed in Mexico situm esse.

<http://einklich.net>
Dieter Bruegmann
2007-04-12 19:21:43 UTC
Permalink
Post by Volker Gringmuth
Post by Oliver Cromm
Post by Volker Gringmuth
Das erinnert mich immer an das Stenkelfelder Bluesfestival,
speziell an die Blues-Combo aus dem äußersten Südosten
Nordwestcarolinas.
Nordwest-Nordkarolina oder Nordwest-Südkarolina? Soviel Zeit muß sein!
Du hast latürnich recht, und es war IIRC auch Alabama.
vG, with his banjo on his knees
NEIN, du singst NICHT!!!!111


Da Didi
--
Dieter Brügmann, Spandau (b Berlin) http://bruhaha.de
Wußten Sie schon, daß den Dudelsack die Römer nach England brachten?
Arnulf Sopp
2007-04-13 01:12:30 UTC
Permalink
Post by Volker Gringmuth
Das erinnert mich immer an das Stenkelfelder Bluesfestival, speziell an
die Blues-Combo aus dem äußersten Südosten Nordwestcarolinas.
Ostostern ist dorten der höchste kirchliche Feiertag, während
Westostern die Kirchen bestenfalls halbvoll sieht. Lies bitte mal weg:
Das ist auch ok so.

Bei dieser Gelegenheit fällt mir auf, dass (bei üblicher Stellung des
Globus') die waagerechten Himmelsrichtungen kreisförmig krumm sind,
denn die Antipfoten deuten in die entgegengesetzte Richtung. Keine
Offenbarung, ich weiß, aber mich hat es gerade überrascht.
--
Tschüs!

Arnulf
Steffen Buehler
2007-04-12 06:34:59 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Noch verwirrender ist die gängige Bezeichnung "Ostwestfalen".
Bezeichnet die den ostwestlichen Teil von Falen?
Ach, Du glaubst immer noch, dieser Landstrich existiert? Jetzt paß mal
gut auf, ich werde Dir die ganze Geschichte erzählen. Kleinen Moment
noch, es klingelt an der Tür.

Viele Grüße
Steffen
Christian Knappke
2007-04-12 07:29:57 UTC
Permalink
From the keyboard of Steffen Buehler
Post by Steffen Buehler
Post by Martin Gerdes
Noch verwirrender ist die gängige Bezeichnung "Ostwestfalen".
Bezeichnet die den ostwestlichen Teil von Falen?
Ach, Du glaubst immer noch, dieser Landstrich existiert? Jetzt
paß mal gut auf, ich werde Dir die ganze Geschichte erzählen.
Kleinen Moment noch, es klingelt an der Tür.
Aber er hat doch gar nicht "Bielefeld" gesagt!

Christian
--
#include <std_disclaimer.h>
/* The opinions stated above are my own and not
necessarily those of my employer. */
Uwe Schickedanz
2007-04-12 07:34:05 UTC
Permalink
Post by Steffen Buehler
Ach, Du glaubst immer noch, dieser Landstrich existiert? Jetzt paß mal
gut auf, ich werde Dir die ganze Geschichte erzählen. Kleinen Moment
noch, es klingelt an der Tür.
Jetzt ham'sen geholt... :(

Gruß Uwe
--
Hier ist Usenet und kein Mädchenpensionat.
Astrid Schleicher zu Yvonne Steiner in desd
Rüdiger Silberer
2007-04-12 16:25:41 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Steffen Buehler
Ach, Du glaubst immer noch, dieser Landstrich existiert? Jetzt paß mal
gut auf, ich werde Dir die ganze Geschichte erzählen. Kleinen Moment
noch, es klingelt an der Tür.
Jetzt ham'sen geholt... :(
(EAV) Mach nie die Tür auf (/EAV).
--
Erst wenn der letzte Software-Entwickler verhaftet ist,
und die letzte Idee patentiert ist...
... werdet Ihr merken, dass Rechtsanwälte nicht programmieren können.
Georg Kottrup
2007-04-12 07:54:54 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Noch verwirrender ist die gängige Bezeichnung "Ostwestfalen".
Bezeichnet die den ostwestlichen Teil von Falen?
Das sind die Nachbarn von mir, der ich wohnhaft bin in Schaumburg, 3km
von OWF entfernt.

Ciao, Georg
Martin Gerdes
2007-04-12 16:00:03 UTC
Permalink
Post by Georg Kottrup
Post by Martin Gerdes
Noch verwirrender ist die gängige Bezeichnung "Ostwestfalen".
Bezeichnet die den ostwestlichen Teil von Falen?
Das sind die Nachbarn von mir, der ich wohnhaft bin in Schaumburg, 3km
von OWF entfernt.
Danke für den Hinweis. Nannten die Eingeborenen die Gegend nicht "OWL"?

Jetzt weiß ich aber immer noch nicht, was "ostwestlich" bedeutet.
Wohnst Du denn vielleicht in Westostfalen?
--
Martin Gerdes
Volker Gringmuth
2007-04-12 17:54:33 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Jetzt weiß ich aber immer noch nicht, was "ostwestlich" bedeutet.
Das ist rechtwinklig zu nordsüdlich.
Post by Martin Gerdes
Wohnst Du denn vielleicht in Westostfalen?
Da die vierte Dimension rechtwinklig zu den drei uns geläufigen stehen
muß, ist das vielleicht ein guter Ansatz - und würde auch erklären,
wieso es B*e*e*e*d ... Moment, da draußen sitzt jemand vorm Fens
René
2007-04-12 18:11:53 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Post by Georg Kottrup
Post by Martin Gerdes
Noch verwirrender ist die gängige Bezeichnung "Ostwestfalen".
Bezeichnet die den ostwestlichen Teil von Falen?
Das sind die Nachbarn von mir, der ich wohnhaft bin in Schaumburg, 3km
von OWF entfernt.
Danke für den Hinweis. Nannten die Eingeborenen die Gegend nicht "OWL"?
Diwan's nich.
--
Do you know what the chain of command is here? It's the chain I go get
and beat you with to show you who's in ruttin' command here.
Manfred Russ
2007-04-12 22:15:27 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Jetzt weiß ich aber immer noch nicht, was "ostwestlich" bedeutet.
Wohnst Du denn vielleicht in Westostfalen?
Was sollte das sein? Hildesheim vielleicht?



Manfred
--
In der Summe bleibt man von innen besehen derselbe.
Nur die anderen wurden immer älter.

(Hermann Kinder)
Georg Kottrup
2007-04-13 07:23:55 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Post by Georg Kottrup
Das sind die Nachbarn von mir, der ich wohnhaft bin in Schaumburg,
3km von OWF entfernt.
Danke für den Hinweis. Nannten die Eingeborenen die Gegend nicht "OWL"?
Ja, die tun es (Ostwestfalen-Lippe). Immer noch. OWF ist *meine*
Creation.
Post by Martin Gerdes
Jetzt weiß ich aber immer noch nicht, was "ostwestlich" bedeutet.
Wohnst Du denn vielleicht in Westostfalen?
Nee, östlich von Ostwestfalen in Südwest-Niedersachsen, also
nordwestlich von Süd-Niedersachsen.

Ciao, Georg
Klaus Peter
2007-04-13 10:02:31 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Jetzt weiß ich aber immer noch nicht, was "ostwestlich" bedeutet.
Ich glaube, das ist was zum drauf sitzen. So eine Art Sofa. Oder war
das westöstlich?

Klaus Peter
Dirk Schneider
2007-04-12 20:33:08 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Die Wortbildung "Südwestfalen" ist, wenn man es recht bedenkt, ziemlich
interessant.
Bezeichnet das Wort die Südwestecke der Landschaft "Falen"?
Nein, den südlichen Teil von Westfalen. Man rechnet WIMNI die Kreise SI,
OE, MK und HSK dazu. Die Großstadt Siegen ist das Oberzentrum von
Südwestfalen.

Gruß Dirk.
--
Beschwerden bitte schriftlich oder zu Protokoll der Geschäftsstelle!
Markus Ermert
2007-04-12 21:27:00 UTC
Permalink
Post by Dirk Schneider
Post by Markus Ermert
Post by Dirk Schneider
Kenne ich aus SI/Westf. nicht, aber ich werfe mal noch ein
"seibern" in den Raum.
Was sollte SI sprachlich mit Westf. zu tun haben?
Ich verstehe eure Einwände ehrlich gesagt nicht, ich bin kein
Sprachwissenschaftler. Ich weiß nur soviel, dass das Siegerland zu
Südwestfalen gerechnet wird. Und dass hier sehr komisch gesprochen
wird, weiß ich natürlich auch. Was ist es denn dann, wenn nichts
westfälisches?
Siegen gehört politisch seit 1815 zu Westfalen. Die Siegerländer Mundart
hat mit dem Westfälischen jedoch überhaupt nichts zu tun (und ist zudem
über den westfälischen Raum hinaus verbreitet). Das Siegerland bildet
vielmehr den nordöstlichen Teil des moselfränkischen Sprachraums und
liegt südlich der Benrather Linie. Der Übergang zwischen dem
Nordsiegerländischen und dem Südsauerländischen an just dieser Linie in
der Gegend zwischen Siegen und Olpe ("Kölsches Heck") ist eine so
abrupte Mundartgrenze, wie ich keine andere im Deutschen kenne.


--
Martin Gerdes
2007-04-13 10:00:03 UTC
Permalink
Der Übergang zwischen dem Nordsiegerländischen und dem
Südsauerländischen an just dieser Linie in der Gegend
zwischen Siegen und Olpe ("Kölsches Heck") ist eine so
abrupte Mundartgrenze, wie ich keine andere im
Deutschen kenne.
Kennst Du denn viele?
--
Martin Gerdes
Markus Ermert
2007-04-13 19:51:00 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Der Übergang zwischen dem Nordsiegerländischen und dem
Südsauerländischen an just dieser Linie in der Gegend
zwischen Siegen und Olpe ("Kölsches Heck") ist eine so
abrupte Mundartgrenze, wie ich keine andere im
Deutschen kenne.
Kennst Du denn viele?
Ein paar.

Der Test lautet: Versteht ein Grenzdörfler den dialektierenden Nachbarn
jenseits der Grenze beim schnellen Reden?

Diesen Test bestehen Bewohner an fließenden Mundartgrenzen wie
Ripuarisch/Niederfränkisch bei Düsseldorf,
Moselfränkisch/Rheinfränkisch bzw. Hessisch bei Dillenburg, Biedenkopf
oder im Westerwald,
Thüringisch/Sächsisch bei Altenburg,
Thüringisch/Fränkisch bei Schleiz

Mal gut, mal weniger gut besteht man ihn dort:
Fränkisch/Bairisch bei Rehau

Wenigstens annäherungsweise so trennscharf wie am "Kölschen Heck" sind
die Grenzen dort:
Thüringisch/Fränkisch am Rennsteig
Rheinfränkisch bzw. Hessisch/Westfälisch bei Kassel

Naturgemäß sind die Grenzen im normalen Flachland oder entlang breiter
Täler unschärfer als im Gebirge oder im Moor.

--
Matthias Opatz
2007-04-14 10:09:20 UTC
Permalink
Post by Markus Ermert
Thüringisch/Sächsisch bei Altenburg
Ich halte das vorgebliche Gegensatzpaar für eine Schimäre. Das Sächsische
hat allerlei Ausprägungen, manche dieser Ausprägungen liegen zufällig auf
dem Gebiet des heutigen Bundeslands Thüringen; man kann sie (X-)Thüringisch
nennen, wie man andere (X-)Meißnisch oder (X-)Osterländisch nennt.

X = irgendein Bestimmungswort für die ggf. nähere Bestimmung.

<Loading Image...>

Matthias
--
Marat wurde zwar ermordet, aber er starb vorher an einer Krankheit, die
ihm sogar das Leben raubte. Prof. Galletti
..... Wer zum Kuckuck ist Galletti? => <http://www.galletti.de/> ......
==== Bitte bei Mailantwort Großbuchstaben aus Reply-Adresse löschen. ==
Dirk Schneider
2007-04-13 14:54:41 UTC
Permalink
Post by Markus Ermert
Siegen gehört politisch seit 1815 zu Westfalen. Die Siegerländer Mundart
hat mit dem Westfälischen jedoch überhaupt nichts zu tun (und ist zudem
über den westfälischen Raum hinaus verbreitet). Das Siegerland bildet
vielmehr den nordöstlichen Teil des moselfränkischen Sprachraums und
liegt südlich der Benrather Linie. Der Übergang zwischen dem
Nordsiegerländischen und dem Südsauerländischen an just dieser Linie in
der Gegend zwischen Siegen und Olpe ("Kölsches Heck") ist eine so
abrupte Mundartgrenze, wie ich keine andere im Deutschen kenne.
Ah ja, das ist interessant. Diese politischen und sprachlichen
Hintergründe sind mir nicht so bekannt gewesen. Aber genau über diesen
Punkt der Mundartunterschiede habe ich mich auch schon oft gewundert. Es
sind von mir keine 5 Minuten mit dem Auto und schon sprechen die
Menschen volkommen anders. Aber nicht nur das, sie sind auch sehr
anders, diese Menschen. Noch anderser als wir Siegerländer ;-)

Gruß Dirk.
--
Beschwerden bitte schriftlich oder zu Protokoll der Geschäftsstelle!
Thomas Frieling
2007-04-07 12:32:20 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
(...)
2. Früher in meiner Jugend (in MS/Westf.) war mir "lüllen" geläufiger.
Sagt man das auch anderswo? (...)
Das habe ich seit meinen ersten Lebensjahren in Dülmen nie wieder gehört.

Thomas
Rolf Magnus
2007-04-07 13:49:31 UTC
Permalink
Post by Thomas Frieling
Post by Heinz Lohmann
(...)
2. Früher in meiner Jugend (in MS/Westf.) war mir "lüllen" geläufiger.
Sagt man das auch anderswo? (...)
Das habe ich seit meinen ersten Lebensjahren in Dülmen nie wieder gehört.
Wie oft hast du es davor gehört?
Thomas Frieling
2007-04-09 16:48:34 UTC
Permalink
Post by Rolf Magnus
Post by Thomas Frieling
Post by Heinz Lohmann
(...)
2. Früher in meiner Jugend (in MS/Westf.) war mir "lüllen" geläufiger.
Sagt man das auch anderswo? (...)
Das habe ich seit meinen ersten Lebensjahren in Dülmen nie wieder gehört.
Wie oft hast du es davor gehört?
Etwa 251 mal.


Thomas
Oliver Cromm
2007-04-10 02:53:48 UTC
Permalink
Post by Thomas Frieling
Post by Rolf Magnus
Post by Thomas Frieling
Post by Heinz Lohmann
(...)
2. Früher in meiner Jugend (in MS/Westf.) war mir "lüllen" geläufiger.
Sagt man das auch anderswo? (...)
Das habe ich seit meinen ersten Lebensjahren in Dülmen nie wieder gehört.
Wie oft hast du es davor gehört?
Etwa 251 mal.
Im Mutterleib? Alle Achtung!
--
Oliver C.
Rüdiger Silberer
2007-04-08 09:23:43 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Wenn jemandem der Speichel unwillkürlich aus dem Mund läuft, dann nennt
man das "sabbern". Das doppelte "b" lässt mich vermuten, dass es sich um
ein eher norddeutsches Wort handelt.
1. Gibt es auch ein entsprechendes süddeutsches Verb?
Im Fränkischen heißt es "gaafern".
--
ade, Rüdiger

www.dol2day.de
Die Politiksimulation im Internet - Werde Internetkanzler!
Martin Gerdes
2007-04-08 10:00:04 UTC
Permalink
Post by Rüdiger Silberer
Post by Heinz Lohmann
Wenn jemandem der Speichel unwillkürlich aus dem Mund läuft, dann nennt
man das "sabbern". Das doppelte "b" lässt mich vermuten, dass es sich um
ein eher norddeutsches Wort handelt.
1. Gibt es auch ein entsprechendes süddeutsches Verb?
Im Fränkischen heißt es "gaafern".
Nennt man denn umgangssprachlich den Speichel bei Euch dann auch "Geifer"
(oder "Gaafer"?
--
Martin Gerdes
Rüdiger Silberer
2007-04-11 20:26:50 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Post by Rüdiger Silberer
Post by Heinz Lohmann
Wenn jemandem der Speichel unwillkürlich aus dem Mund läuft, dann nennt
man das "sabbern". Das doppelte "b" lässt mich vermuten, dass es sich um
ein eher norddeutsches Wort handelt.
1. Gibt es auch ein entsprechendes süddeutsches Verb?
Im Fränkischen heißt es "gaafern".
Nennt man denn umgangssprachlich den Speichel bei Euch dann auch "Geifer"
(oder "Gaafer"?
Ganz richtig, Gaafer sagt man.
--
Erst wenn der letzte Software-Entwickler verhaftet ist,
und die letzte Idee patentiert ist...
... werdet Ihr merken, dass Rechtsanwälte nicht programmieren können.
Yvonne Steiner
2007-04-08 13:28:38 UTC
Permalink
Post by Rüdiger Silberer
Post by Heinz Lohmann
Wenn jemandem der Speichel unwillkürlich aus dem Mund läuft, dann nennt
man das "sabbern". Das doppelte "b" lässt mich vermuten, dass es sich um
ein eher norddeutsches Wort handelt.
1. Gibt es auch ein entsprechendes süddeutsches Verb?
Im Fränkischen heißt es "gaafern".
In Zürich: göifere
--
Yvonne Steiner
Klaus Peter
2007-04-10 08:13:28 UTC
Permalink
Post by Yvonne Steiner
Post by Rüdiger Silberer
Im Fränkischen heißt es "gaafern".
In Zürich: göifere
Ich steuere mal das ostfählische Platt bei, hier wird das b zum w,
also sawwern. Daraus entstand der ständig Unsinn redende Sawwerack.

Dieser Satz ist nur da, um das letzte Wort des vorherigen Satzes vom
Signum zu trennen:-)

Klaus Peter
Martin Gerdes
2007-04-10 16:00:03 UTC
Permalink
Post by Klaus Peter
Post by Yvonne Steiner
Post by Rüdiger Silberer
Im Fränkischen heißt es "gaafern".
In Zürich: göifere
Ich steuere mal das ostfählische Platt bei,
Meinst Du etwa das "ostfälische"? Wenns unbedingt ein h sein muß, kannst
Du erwägen, das "f" durch ein "ph" zu ersetzen.
--
Martin Gerdes
Oliver Cromm
2007-04-10 16:10:45 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Post by Klaus Peter
Post by Yvonne Steiner
Post by Rüdiger Silberer
Im Fränkischen heißt es "gaafern".
In Zürich: göifere
Ich steuere mal das ostfählische Platt bei,
Meinst Du etwa das "ostfälische"? Wenns unbedingt ein h sein muß, kannst
Du erwägen, das "f" durch ein "ph" zu ersetzen.
Na, ob das so gephällig aussieht?
--
The Internet? Is that thing still around? - Homer Simpson
Martin Gerdes
2007-04-10 22:00:03 UTC
Permalink
Post by Oliver Cromm
Post by Martin Gerdes
Post by Klaus Peter
Ich steuere mal das ostfählische Platt bei,
Meinst Du etwa das "ostfälische"? Wenns unbedingt ein h sein muß, kannst
Du erwägen, das "f" durch ein "ph" zu ersetzen.
Na, ob das so gephällig aussieht?
Die Schreibweise "Westphalen" ist ja immerhin historisch.
--
Martin Gerdes
Klaus Wacker
2007-04-11 06:24:07 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Post by Oliver Cromm
Post by Martin Gerdes
Post by Klaus Peter
Ich steuere mal das ostfählische Platt bei,
Meinst Du etwa das "ostfälische"? Wenns unbedingt ein h sein muß, kannst
Du erwägen, das "f" durch ein "ph" zu ersetzen.
Na, ob das so gephällig aussieht?
Die Schreibweise "Westphalen" ist ja immerhin historisch.
Die Schreibweise "Westfahlen" ist zwar nicht historisch, aber selbst
Friedhofsgärtnerinnen nicht fremd, wovon der Fliegerclub Westfah^Hlen
e.V. ein trauriges Lied singen kann.
--
Klaus Wacker ***@udo.edu
51°29'7"N 7°25'7"E http://www.physik.uni-dortmund.de/~wacker
Klaus Peter
2007-04-11 07:25:08 UTC
Permalink
Post by Klaus Wacker
Post by Klaus Peter
Ich steuere mal das ostfählische Platt bei,
Die Schreibweise "Westfahlen" ist zwar nicht historisch, aber selbst
Friedhofsgärtnerinnen nicht fremd, wovon der Fliegerclub Westfah^Hlen
e.V. ein trauriges Lied singen kann.
Ich kann nichts dafür. Auf meiner Tastatur sind so viele h, das sich
immer wiehder eins einschleicht, auch wenn ich das gahr nicht
beabsichtihge.

Klaus Pehter
Klaus Peter
2007-04-11 08:08:45 UTC
Permalink
Post by Klaus Wacker
Die Schreibweise "Westfahlen" ist zwar nicht historisch, aber selbst
Friedhofsgärtnerinnen nicht fremd, wovon der Fliegerclub Westfah^Hlen
e.V. ein trauriges Lied singen kann.
Das ist mir zu hoch.

Wieso singt der Fliegerclub Westfalen ein trauriges Lied von
Friedhofsgärtnerinnen, welche Westfalen mit h schreiben?

Wie geht das Lied?

Klaus Peter, Musikfreund.
Lothar Frings
2007-04-11 08:38:08 UTC
Permalink
Post by Klaus Peter
Post by Klaus Wacker
Die Schreibweise "Westfahlen" ist zwar nicht historisch, aber selbst
Friedhofsgärtnerinnen nicht fremd, wovon der Fliegerclub Westfah^Hlen
e.V. ein trauriges Lied singen kann.
Das ist mir zu hoch.
Wieso singt der Fliegerclub Westfalen ein trauriges Lied von
Friedhofsgärtnerinnen, welche Westfalen mit h schreiben?
Ich rate mal. Auf dem örtlichen Friedhof gibt es eine
Abteilung, wo die ausgemendelten westfälischen
Flieger-Asse - also etwa die, die mal sehen wollten,
"wie die Kiste mit Nitromethan fliegt" oder den
Minigolfplatz mit dem Flugfeld verwechselt haben,
eine intensive Bodenkontrolle durchführen.
Dortselbst haben die Friedhofsgärtnerinnen das
Emblem des Vereins aus - sagen wir - Vergißmeinnicht
nachgebildet und sich dabei besagter
diskussionsfähiger Rechtschreibung bedient.
Klaus Wacker
2007-04-11 13:52:40 UTC
Permalink
Post by Klaus Peter
Post by Klaus Wacker
Die Schreibweise "Westfahlen" ist zwar nicht historisch, aber selbst
Friedhofsgärtnerinnen nicht fremd, wovon der Fliegerclub Westfah^Hlen
e.V. ein trauriges Lied singen kann.
Das ist mir zu hoch.
Wieso singt der Fliegerclub Westfalen ein trauriges Lied von
Friedhofsgärtnerinnen, welche Westfalen mit h schreiben?
Ein Mitglied besagten Clubs war verstorben. Der Vorstand gab
fernmuendlich besagter Friedhofsgaertnerin einen Kranz in Auftrag. Es
wurde auch besprochen, was auf der Schleife stehen soll. Bei der
Trauerfeier wurde der Kranz dann selbstverstaendlich so aufgestellt,
dass man die Schleife gut sehen konnte und alle lesen konnten, dass er
vom "Fliegerclub Westfahlen e.V." kam.
Post by Klaus Peter
Wie geht das Lied?
Klaus Peter, Musikfreund.
Ich hoffe, ich muss jetzt nicht auch noch erklaeren, dass "ein Lied
von etwas singen" hier im uebertragenen Sinne zu verstehen ist. Dass
dieses Lied ein trauriges ist, sollte klar geworden sein.
--
Klaus Wacker ***@udo.edu
51°29'7"N 7°25'7"E http://www.physik.uni-dortmund.de/~wacker
Christian Knappke
2007-04-11 14:14:06 UTC
Permalink
Post by Klaus Wacker
51°29'7"N 7°25'7"E
Ist das rote dein Auto?

fragt
Christian
--
#include <std_disclaimer.h>
/* The opinions stated above are my own and not
necessarily those of my employer. */
Klaus Wacker
2007-04-11 14:40:31 UTC
Permalink
Post by Christian Knappke
Post by Klaus Wacker
51°29'7"N 7°25'7"E
Ist das rote dein Auto?
Nein, das dunkelblaue.
--
Klaus Wacker ***@udo.edu
51°29'7"N 7°25'7"E http://www.physik.uni-dortmund.de/~wacker
Wolfram Heinrich
2007-04-11 09:38:56 UTC
Permalink
Post by Klaus Wacker
Die Schreibweise "Westfahlen" ist zwar nicht historisch, aber selbst
Friedhofsgärtnerinnen nicht fremd, wovon der Fliegerclub Westfah^Hlen
e.V. ein trauriges Lied singen kann.
Vielleicht - ich sage: vielleicht! - liegt es daran, daß man bei der Arbeit
auf dem Friedhof mit besonders vielen fahlen Westfalen zu tun bekommt.

Ciao
Wolfram
--
Remember the good old days, when sex was dirty and the air was clean.
www.theodor-rieh.de, www.theodor-rieh.de/heinrich
René
2007-04-11 15:04:32 UTC
Permalink
Post by Klaus Wacker
Die Schreibweise "Westfahlen" ist zwar nicht historisch, aber selbst
Friedhofsgärtnerinnen nicht fremd, wovon der Fliegerclub Westfah^Hlen
e.V. ein trauriges Lied singen kann.
"Phlieger, grüß mir die Sonne!"
--
Boy, sure would be nice if we had some grenades, don't you think?
Heinz Lohmann
2007-04-08 13:48:57 UTC
Permalink
Post by Rüdiger Silberer
Post by Heinz Lohmann
Wenn jemandem der Speichel unwillkürlich aus dem Mund läuft, dann nennt
man das "sabbern". Das doppelte "b" lässt mich vermuten, dass es sich um
ein eher norddeutsches Wort handelt.
1. Gibt es auch ein entsprechendes süddeutsches Verb?
Im Fränkischen heißt es "gaafern".
Würde man das auch bei kleinen Kindern sagen?

mfg
Heinz Lohmann
Danshui, Taiwan
25°07'58"N 121°27'56"E
--
Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Rüdiger Silberer
2007-04-11 20:29:11 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Post by Rüdiger Silberer
Post by Heinz Lohmann
Wenn jemandem der Speichel unwillkürlich aus dem Mund läuft, dann nennt
man das "sabbern". Das doppelte "b" lässt mich vermuten, dass es sich um
ein eher norddeutsches Wort handelt.
1. Gibt es auch ein entsprechendes süddeutsches Verb?
Im Fränkischen heißt es "gaafern".
Würde man das auch bei kleinen Kindern sagen?
Das Wort ist gerade für kleine Kinder.
--
Erst wenn der letzte Software-Entwickler verhaftet ist,
und die letzte Idee patentiert ist...
... werdet Ihr merken, dass Rechtsanwälte nicht programmieren können.
Udo Müller
2007-04-18 08:08:48 UTC
Permalink
...
Post by Heinz Lohmann
2. Früher in meiner Jugend (in MS/Westf.) war mir "lüllen" geläufiger.
Sagt man das auch anderswo?
...

Ich kenne "Lille" für Spucke von meiner schlesischen Großmutter.
Post by Heinz Lohmann
mfg
Heinz Lohmann
--
Numquam erit habilis / qui non sit instabilis /
et corde iocundo /
non sit vagus mundo /
et recurrat / et transcurrat / et discurrat /
in orbe rotundo.
Loading...