Discussion:
Vergessenes-Baby-Syndrom
Add Reply
Martin Klaiber
2024-05-30 06:49:28 UTC
Antworten
Permalink
Ich stolperte gestern über den Ausdruck "Vergessenes-Baby-Syndrom" und
musste erstmal nachlesen, was damit gemeint ist:

<https://www.n-tv.de/panorama/Vater-vergisst-Sohn-im-Auto-Kleinkind-stirbt-article24974910.html>

Es geht also um das Syndrom, dass jemand sein Baby im Auto vergisst.

Ist das dann so wie oben richtig formuliert?

Ich störe mich an dem Bindestrich zwischen "Vergessenes" und "Baby".

So wie der Ausdruck gemeint ist, würde ich ihn schreiben als
"Vergessenes Baby"-Syndrom.

Was meint ihr?

TIA, Martin
Peter J. Holzer
2024-05-30 07:17:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Klaiber
Ich stolperte gestern über den Ausdruck "Vergessenes-Baby-Syndrom" und
<https://www.n-tv.de/panorama/Vater-vergisst-Sohn-im-Auto-Kleinkind-stirbt-article24974910.html>
Es geht also um das Syndrom, dass jemand sein Baby im Auto vergisst.
Ist das dann so wie oben richtig formuliert?
Ich störe mich an dem Bindestrich zwischen "Vergessenes" und "Baby".
So wie der Ausdruck gemeint ist, würde ich ihn schreiben als
"Vergessenes Baby"-Syndrom.
Ist eindeutiger, ja. Entspricht aber IMHO nicht der amtlichen
Rechtschreibung.

Mehr stört mich hier die Verwendung von "Syndrom". Ein Syndrom ist ein
"Krankheitsbild, das sich aus dem Zusammentreffen verschiedener
charakteristischer Symptome ergibt" (Duden). Das Baby im Auto zu
vergessen, ist aber kein Krankheitsbild, und selbst wenn das ein
Anzeichen für eine Krankheit wäre (Frühdemenz?), dann wäre es nur ein
Symptom und nicht mehrere verschiedene.

hp
Matthias Opatz
2024-06-06 13:44:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter J. Holzer
Post by Martin Klaiber
So wie der Ausdruck gemeint ist, würde ich ihn schreiben als
"Vergessenes Baby"-Syndrom.
Ist eindeutiger, ja. Entspricht aber IMHO nicht der amtlichen
Rechtschreibung.
Ist aber dennoch quasi-amtlich akzeptiert:

| Werden die Bestimmungswörter in Anführungszeichen gesetzt, kann auf die
| Durchkoppelung ebenfalls verzichtet werden.
| »25 Jahre CCI«-Feier

Zitiert aus dem Grünen Duden (Band 9, sog. Zweifelsfall-Duden) unter Punkt
3.1. im Abschnitt Bindestrich. In meiner 5. Auflage 2005 ist es Seite 170.

Matthias
Manfred Hoß
2024-06-06 17:26:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Matthias Opatz
Post by Peter J. Holzer
Post by Martin Klaiber
So wie der Ausdruck gemeint ist, würde ich ihn schreiben als
"Vergessenes Baby"-Syndrom.
Ist eindeutiger, ja. Entspricht aber IMHO nicht der amtlichen
Rechtschreibung.
| Werden die Bestimmungswörter in Anführungszeichen gesetzt, kann auf die
| Durchkoppelung ebenfalls verzichtet werden.
| »25 Jahre CCI«-Feier
Zitiert aus dem Grünen Duden (Band 9, sog. Zweifelsfall-Duden) unter Punkt
3.1. im Abschnitt Bindestrich. In meiner 5. Auflage 2005 ist es Seite 170.
Der Duden ist nicht mehr amtlich.

Gruß
Manfred.
Matthias Opatz
2024-06-06 20:13:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Der Duden ist nicht mehr amtlich.
Warum wohl habe ich quasi-amtlich geschrieben?

Matthias
Lars Gebauer
2024-06-06 22:07:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Matthias Opatz
Post by Manfred Hoß
Der Duden ist nicht mehr amtlich.
Warum wohl habe ich quasi-amtlich geschrieben?
Damit es von den usual suspects überlesen und als Gelegenheit zum
Meckern genutzt wird.
--
"Es wäre einfach so hilfreich, wenn Taylor Swift mit einem Klimaforscher
zusammen wäre."
https://twitter.com/Luisamneubauer/status/1757821938271924578
Manfred Hoß
2024-06-07 03:53:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Matthias Opatz
Post by Manfred Hoß
Der Duden ist nicht mehr amtlich.
Warum wohl habe ich quasi-amtlich geschrieben?
Der Duden ist auch nicht quasi, also gewissermaßen, amtlich. Darin zu
findende, frei erfundene Regeln können ignoriert werden.

Gruß
Manfred.
Stefan Schmitz
2024-06-07 09:24:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Post by Matthias Opatz
Post by Manfred Hoß
Der Duden ist nicht mehr amtlich.
Warum wohl habe ich quasi-amtlich geschrieben?
Der Duden ist auch nicht quasi, also gewissermaßen, amtlich. Darin zu
findende, frei erfundene Regeln können ignoriert werden.
Ist die frei erfunden oder bloß aus den amtlichen Regeln hergeleitet?

Wie würde man denn amtlich bei einer Zusammensetzung mit
Anführungsstrichen vorgehen? Oder wären die gar nicht erlaubt?

Das Beispiel (»25 Jahre CCI«-Feier) könnte man auch als Eigenname
deuten, wo nicht unbedingt nach amtlichen Regeln geschrieben wird.
Man kann aber auch so etwas konstruieren:
Der dauernde "Was Hänschen nicht lernt"-Vortrag seiner Mutter ging ihm
gehörig auf die Nerven.
Wie wäre deine oder die amtliche Schreibung?
Peter J. Holzer
2024-06-07 18:07:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Manfred Hoß
Post by Matthias Opatz
Post by Manfred Hoß
Der Duden ist nicht mehr amtlich.
Warum wohl habe ich quasi-amtlich geschrieben?
Der Duden ist auch nicht quasi, also gewissermaßen, amtlich. Darin zu
findende, frei erfundene Regeln können ignoriert werden.
Ist die frei erfunden oder bloß aus den amtlichen Regeln hergeleitet?
Wie bereits geschrieben, finde ich nichts in den amtlichen Regeln, das
diese Schreibweise nahelegen oder auch nur zulassen würde.

Ist aber IMHO für den Duden irrelevant. Der ist keine staatliche Stelle
und muss sich nicht sklavisch an die amtlichen Regeln halten, sondern
kann (und soll, IMHO) auch "dem Volk aufs Maul schauen".

(Wenn er der amtlichen Regelung gar zu offen widerspricht, könnte er
natürlich die Zulassung als Schulbuch verlieren, was dazu führen könnte,
dass der Finanzchef bei der Redaktion vorstellig wird.)
Post by Stefan Schmitz
Wie würde man denn amtlich bei einer Zusammensetzung mit
Anführungsstrichen vorgehen? Oder wären die gar nicht erlaubt?
Meiner Interpretation nach: Gar nicht erlaubt. Einzige zulässige
Schreibweise wäre die Durchkopplung: 25-Jahre-CCI-Feier.

hp
Manfred Hoß
2024-06-07 18:21:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Manfred Hoß
Post by Matthias Opatz
Post by Manfred Hoß
Der Duden ist nicht mehr amtlich.
Warum wohl habe ich quasi-amtlich geschrieben?
Der Duden ist auch nicht quasi, also gewissermaßen, amtlich. Darin zu
findende, frei erfundene Regeln können ignoriert werden.
Ist die frei erfunden oder bloß aus den amtlichen Regeln hergeleitet?
Wie würde man denn amtlich bei einer Zusammensetzung mit
Anführungsstrichen vorgehen? Oder wären die gar nicht erlaubt?
Das Beispiel (»25 Jahre CCI«-Feier) könnte man auch als Eigenname
deuten, wo nicht unbedingt nach amtlichen Regeln geschrieben wird.
Der dauernde "Was Hänschen nicht lernt"-Vortrag seiner Mutter ging ihm
gehörig auf die Nerven.
Wie wäre deine oder die amtliche Schreibung?
Meine Schreibung wäre, wenn Anführungszeichen verwendet werden sollen,

Feier "25 Jahre CCI" ...
Der dauernde Vortrag seiner Mutter, "Was Hänschen nicht lernt", ging ihm
gehörig auf die Nerven.

Gruß
Manfred.
Matthias Opatz
2024-06-08 11:05:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Feier "25 Jahre CCI" ...
Der dauernde Vortrag seiner Mutter, "Was Hänschen nicht lernt", ging ihm
gehörig auf die Nerven.
Manchmal muss man halt gesprochene Sprache niederschreiben. Und wie jemand,
dessen Rede du niederschreibst, spricht, kannst nicht frei wählen. In der
Zeichensetzung bist du - von mir aus im Rahmen der Regeln - frei, in der
Wortwahl nicht.

Matthias
Manfred Hoß
2024-06-08 11:45:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Matthias Opatz
Post by Manfred Hoß
Feier "25 Jahre CCI" ...
Der dauernde Vortrag seiner Mutter, "Was Hänschen nicht lernt", ging ihm
gehörig auf die Nerven.
Manchmal muss man halt gesprochene Sprache niederschreiben. Und wie jemand,
dessen Rede du niederschreibst, spricht, kannst nicht frei wählen. In der
Zeichensetzung bist du - von mir aus im Rahmen der Regeln - frei, in der
Wortwahl nicht.
Falls ich das, was ein anderer gesagt hat, wortwörtlich festhalten müsste,
unter Berücksichtigung der Regeln der amtlichen Rechtschreibung, so würde
ich "25-Jahre-CCI-Feier" und "Was-Hänschen-nicht-lernt-Vortrag" schreiben.
Diese Schreibweise ist von der amtlichen Regelung abgedeckt, die
Duden-Schreibweise nicht.

Gruß
Manfred.
Stefan Schmitz
2024-06-08 12:52:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Post by Matthias Opatz
Post by Manfred Hoß
Feier "25 Jahre CCI" ...
Der dauernde Vortrag seiner Mutter, "Was Hänschen nicht lernt", ging ihm
gehörig auf die Nerven.
Manchmal muss man halt gesprochene Sprache niederschreiben. Und wie jemand,
dessen Rede du niederschreibst, spricht, kannst nicht frei wählen. In der
Zeichensetzung bist du - von mir aus im Rahmen der Regeln - frei, in der
Wortwahl nicht.
Falls ich das, was ein anderer gesagt hat, wortwörtlich festhalten müsste,
unter Berücksichtigung der Regeln der amtlichen Rechtschreibung, so würde
ich "25-Jahre-CCI-Feier" und "Was-Hänschen-nicht-lernt-Vortrag" schreiben.
Mit oder ohne Anführungsstriche?
Ohne fehlte der Hinweis, dass es sich um ein wörtliches Zitat handelt.
Und mit wird zwar der ganze Ausdruck als Zitat des Sprechers kenntlich
gemacht, nicht aber das von ihm seinerseits verwendete Zitat eines
Dritten, das auch keine Bindestriche enthält.
Post by Manfred Hoß
Diese Schreibweise ist von der amtlichen Regelung abgedeckt, die
Duden-Schreibweise nicht.
Gruß
Manfred.
Manfred Hoß
2024-06-08 13:06:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Manfred Hoß
Post by Matthias Opatz
Post by Manfred Hoß
Feier "25 Jahre CCI" ...
Der dauernde Vortrag seiner Mutter, "Was Hänschen nicht lernt", ging ihm
gehörig auf die Nerven.
Manchmal muss man halt gesprochene Sprache niederschreiben. Und wie jemand,
dessen Rede du niederschreibst, spricht, kannst nicht frei wählen. In der
Zeichensetzung bist du - von mir aus im Rahmen der Regeln - frei, in der
Wortwahl nicht.
Falls ich das, was ein anderer gesagt hat, wortwörtlich festhalten müsste,
unter Berücksichtigung der Regeln der amtlichen Rechtschreibung, so würde
ich "25-Jahre-CCI-Feier" und "Was-Hänschen-nicht-lernt-Vortrag" schreiben.
Mit oder ohne Anführungsstriche?
Das kommt darauf an.
Post by Stefan Schmitz
Ohne fehlte der Hinweis, dass es sich um ein wörtliches Zitat handelt.
Wenn ich eine komplette Rede wiedergebe, so ist klar, dass es sich um ein
wörtliches Zitat handelt.
Post by Stefan Schmitz
Und mit wird zwar der ganze Ausdruck als Zitat des Sprechers kenntlich
gemacht, nicht aber das von ihm seinerseits verwendete Zitat eines
Dritten, das auch keine Bindestriche enthält.
Zitat eines Dritten? Davon war bislang keine Rede. Aber nehmen wir einmal
an, der erste Sprecher sagt "Wir feiern heute 25 Jahre CCI." und der zweite
Sprecher macht daraus "Wie Herr X bereits wörtlich sagte, findet heute die
25-Jahre-CCI-Feier statt" wobei nur "25 Jahre CCI" ein wörtliches Zitat
ist. Dann würde ich den Teil möglicherweise in Anführungszeichen setzen,
aber dennoch durchkoppeln, also "Wie Herr X bereits wörtlich sagte, findet
heute die '25-Jahre-CCI'-Feier statt." schreiben. Aber aus meiner Sicht
können die Anführungszeichen ohne Probleme weggelassen werden.

Gruß
Manfred.
Bertel Lund Hansen
2024-05-30 08:37:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Klaiber
Ich stolperte gestern über den Ausdruck "Vergessenes-Baby-Syndrom" und
Mir kommt die Screibweise logisch vor. Nur kann man, wie Peter Holzer,
diskutieren, ob "Syndrom" das richtige Wort ist, aber laut dem Artikel
sagen die Forscher so.

Ich wollte zuerst fragen, ob es so gewöhnlich ist, dass man ein Begriff
dafür braucht, aber das "25 Prozent aller Eltern" hat mich überzeugt.

Was ist der Unterschied zwischen "Kinderkrippe" und "Kindergarten"?

PS. Ich habe nicht meine Säulinge oder Kinder vergessen, aber ich gehöre
ja auch nicht zu der heutigen Eltern-Generation mit vielfältigen
Distraktionen.
--
Bertel
Kolt, Denmark
Peter J. Holzer
2024-05-30 09:00:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Was ist der Unterschied zwischen "Kinderkrippe" und "Kindergarten"?
Kinderkrippe ist für Kleinkinder, Kindergarten für schon etwas größere
(aber immer noch im Vorschulalter).

hp
Bertel Lund Hansen
2024-05-30 11:50:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter J. Holzer
Kinderkrippe ist für Kleinkinder, Kindergarten für schon etwas größere
(aber immer noch im Vorschulalter).
Danke. "Kinderkrippe" nennen wir "Wiegezimmer" (vuggestue), und
Kindergarten ist dasselbe, nur übersetzt: børnehave.
--
Bertel
Kolt, Denmark
Christina Kunze
2024-05-30 08:50:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Klaiber
Ich stolperte gestern über den Ausdruck "Vergessenes-Baby-Syndrom" und
<https://www.n-tv.de/panorama/Vater-vergisst-Sohn-im-Auto-Kleinkind-stirbt-article24974910.html>
Es geht also um das Syndrom, dass jemand sein Baby im Auto vergisst.
Ist das dann so wie oben richtig formuliert?
Ich störe mich an dem Bindestrich zwischen "Vergessenes" und "Baby".
Ich störe mich an dem gesamten Ausdruck.
Was soll denn daran ein Syndrom (typische Gruppe von
Krankheitssymptomen) sein?

Eigenes Fehlverhalten pathologisieren, und schon ist man nicht mehr schuld?

chr
Peter J. Holzer
2024-05-30 09:03:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Martin Klaiber
Ich stolperte gestern über den Ausdruck "Vergessenes-Baby-Syndrom" und
[...]
Post by Christina Kunze
Post by Martin Klaiber
Ich störe mich an dem Bindestrich zwischen "Vergessenes" und "Baby".
Ich störe mich an dem gesamten Ausdruck.
Was soll denn daran ein Syndrom (typische Gruppe von
Krankheitssymptomen) sein?
Eigenes Fehlverhalten pathologisieren, und schon ist man nicht mehr schuld?
Da es offenbar Forscher gibt, die das erforschen: Einen Grund finden, warum
jemand diese Forschung bezahlen sollte?

hp
Detlef Meißner
2024-05-30 09:10:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter J. Holzer
Post by Christina Kunze
Post by Martin Klaiber
Ich stolperte gestern über den Ausdruck "Vergessenes-Baby-Syndrom" und
[...]
Post by Christina Kunze
Post by Martin Klaiber
Ich störe mich an dem Bindestrich zwischen "Vergessenes" und "Baby".
Ich störe mich an dem gesamten Ausdruck.
Was soll denn daran ein Syndrom (typische Gruppe von
Krankheitssymptomen) sein?
Eigenes Fehlverhalten pathologisieren, und schon ist man nicht mehr schuld?
Da es offenbar Forscher gibt, die das erforschen: Einen Grund finden, warum
jemand diese Forschung bezahlen sollte?
Dasselbe Problem hat die Forschung beim Gender-Syndrom.

Detlef
--
Für objektiv wird man gehalten, wenn man den Leuten recht
gibt. (Crignis)
Stefan Schmitz
2024-05-30 09:21:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Martin Klaiber
Ich stolperte gestern über den Ausdruck "Vergessenes-Baby-Syndrom" und
<https://www.n-tv.de/panorama/Vater-vergisst-Sohn-im-Auto-Kleinkind-stirbt-article24974910.html>
Es geht also um das Syndrom, dass jemand sein Baby im Auto vergisst.
Ist das dann so wie oben richtig formuliert?
Ich störe mich an dem Bindestrich zwischen "Vergessenes" und "Baby".
Ich störe mich an dem gesamten Ausdruck.
Was soll denn daran ein Syndrom (typische Gruppe von
Krankheitssymptomen) sein?
Eigenes Fehlverhalten pathologisieren, und schon ist man nicht mehr schuld?
Mir scheint, das Wort Syndrom hat eine Bedeutungserweiterung erfahren.

Es geht um eine bei vielen Menschen gelegentlich vorkommende
Ausfallerscheinung und die Erforschung der Ursachen. Gibt es für das
Phänomen einen passenderen Begriff?
Detlef Meißner
2024-05-30 09:58:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Christina Kunze
Post by Martin Klaiber
Ich stolperte gestern über den Ausdruck "Vergessenes-Baby-Syndrom" und
<https://www.n-tv.de/panorama/Vater-vergisst-Sohn-im-Auto-Kleinkind-stirbt-article24974910.html>
Es geht also um das Syndrom, dass jemand sein Baby im Auto vergisst.
Ist das dann so wie oben richtig formuliert?
Ich störe mich an dem Bindestrich zwischen "Vergessenes" und "Baby".
Ich störe mich an dem gesamten Ausdruck.
Was soll denn daran ein Syndrom (typische Gruppe von
Krankheitssymptomen) sein?
Eigenes Fehlverhalten pathologisieren, und schon ist man nicht mehr schuld?
Mir scheint, das Wort Syndrom hat eine Bedeutungserweiterung erfahren.
"China-Syndrom".

Detlef
--
Für objektiv wird man gehalten, wenn man den Leuten recht
gibt. (Crignis)
Christian Weisgerber
2024-05-30 14:00:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Ich störe mich an dem gesamten Ausdruck.
Was soll denn daran ein Syndrom (typische Gruppe von
Krankheitssymptomen) sein?
Eigenes Fehlverhalten pathologisieren,
Die Gründe für dieses immer wieder auftretende unbeabsichtige
Fehlverhalten erforschen.
Post by Christina Kunze
und schon ist man nicht mehr schuld?
Gerade Schuldzuweisung trägt nicht zur Ursachenfindung bei.
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Stefan Schmitz
2024-05-30 09:06:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Klaiber
Ich stolperte gestern über den Ausdruck "Vergessenes-Baby-Syndrom" und
<https://www.n-tv.de/panorama/Vater-vergisst-Sohn-im-Auto-Kleinkind-stirbt-article24974910.html>
Es geht also um das Syndrom, dass jemand sein Baby im Auto vergisst.
Ist das dann so wie oben richtig formuliert?
Ich störe mich an dem Bindestrich zwischen "Vergessenes" und "Baby".
So wie der Ausdruck gemeint ist, würde ich ihn schreiben als
"Vergessenes Baby"-Syndrom.
Das englische Original "Forgotten Baby Syndrome" ist mir spontan
verständlich. Die wortwörtliche Übersetzung dagegen nicht. Vermutlich
führt das Adjektiv in die Irre.
Baby-vergessen-Syndrom könnte besser funktionieren.
Christian Weisgerber
2024-05-30 13:54:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Das englische Original "Forgotten Baby Syndrome" ist mir spontan
verständlich. Die wortwörtliche Übersetzung dagegen nicht.
Dabei ist der englische Begriff zweideutig gebildet: Es könnte sich
auch um ein vergessenes Babysyndrom handeln.
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Bertel Lund Hansen
2024-05-30 19:17:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by Stefan Schmitz
Das englische Original "Forgotten Baby Syndrome" ist mir spontan
verständlich. Die wortwörtliche Übersetzung dagegen nicht.
Dabei ist der englische Begriff zweideutig gebildet: Es könnte sich
auch um ein vergessenes Babysyndrom handeln.
Das konnte es wohl auch beim deutschen Ausdruck?
--
Bertel
Kolt, Denmark
Christina Kunze
2024-05-30 19:43:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Christian Weisgerber
Post by Stefan Schmitz
Das englische Original "Forgotten Baby Syndrome" ist mir spontan
verständlich. Die wortwörtliche Übersetzung dagegen nicht.
Dabei ist der englische Begriff zweideutig gebildet: Es könnte sich
auch um ein vergessenes Babysyndrom handeln.
Das konnte es wohl auch beim deutschen Ausdruck?
Eigentlich nicht, dank den Bindestrichen.

Bei "Vergessenes-Baby-Syndrom" kann es kein vergessenes Syndrom sein,
bei "vergessenes Baby-Syndrom" ist es eindeutig ein vergessenes Syndrom.

Die nicht regelkonforme, aber häufige Schreibung der Art "vergessenes
Baby"-Syndrom ist durch die Bindestriche auch eindeutig.

chr
Christina Kunze
2024-05-30 20:06:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Christian Weisgerber
Post by Stefan Schmitz
Das englische Original "Forgotten Baby Syndrome" ist mir spontan
verständlich. Die wortwörtliche Übersetzung dagegen nicht.
Dabei ist der englische Begriff zweideutig gebildet: Es könnte sich
auch um ein vergessenes Babysyndrom handeln.
Das konnte es wohl auch beim deutschen Ausdruck?
Eigentlich nicht, dank den Bindestrichen.
Bei "Vergessenes-Baby-Syndrom" kann es kein vergessenes Syndrom sein,
bei "vergessenes Baby-Syndrom" ist es eindeutig ein vergessenes Syndrom.
Die nicht regelkonforme, aber häufige Schreibung der Art "vergessenes
Baby"-Syndrom ist durch die Bindestriche auch eindeutig.
Durch die Anführungszeichen natürlich.
Ist schon spät …

chr
Stefan Schmitz
2024-05-30 20:34:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by Stefan Schmitz
Das englische Original "Forgotten Baby Syndrome" ist mir spontan
verständlich. Die wortwörtliche Übersetzung dagegen nicht.
Dabei ist der englische Begriff zweideutig gebildet: Es könnte sich
auch um ein vergessenes Babysyndrom handeln.
Relativ bekannt ist das Broken-Heart-Syndrom.
Von einem Gebrochenes-Herz-Syndrom dagegen habe ich nie gehört. Bestimmt
aus gutem Grund.

Ich habe eine Quelle mit besserer Übersetzung gefunden:
| Das Phänomen nennt sich „Forgotten Baby Syndrom“ (FBS),
| Syndrom des vergessenen Babys.
Christina Kunze
2024-05-31 04:20:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Christian Weisgerber
Post by Stefan Schmitz
Das englische Original "Forgotten Baby Syndrome" ist mir spontan
verständlich. Die wortwörtliche Übersetzung dagegen nicht.
Dabei ist der englische Begriff zweideutig gebildet: Es könnte sich
auch um ein vergessenes Babysyndrom handeln.
Relativ bekannt ist das Broken-Heart-Syndrom.
Von einem Gebrochenes-Herz-Syndrom dagegen habe ich nie gehört. Bestimmt
aus gutem Grund.
| Das Phänomen nennt sich „Forgotten Baby Syndrom“ (FBS),
| Syndrom des vergessenen Babys.
Gesern Abend habe ich noch von einem anderen "Syndrom" gelesen, auf das
das Wort in seiner üblichen deutschen Bedeutung genausowenig gepasst
hat: eldest daughter syndrome. Kann gar nicht sagen, dass ich es als
Krankheit empfinde, älter als meine Geschwister zu sein.

Hat das Wort auf Englisch eine weniger krankheitsgebundene Bedeutung?
Eher so etwas wie "Verhaltensweise" vielleicht?

chr
Ulf_Kutzner
2024-05-31 05:28:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Stefan Schmitz
Post by Christian Weisgerber
Post by Stefan Schmitz
Das englische Original "Forgotten Baby Syndrome" ist mir spontan
verständlich. Die wortwörtliche Übersetzung dagegen nicht.
Dabei ist der englische Begriff zweideutig gebildet: Es könnte sich
auch um ein vergessenes Babysyndrom handeln.
Relativ bekannt ist das Broken-Heart-Syndrom.
Von einem Gebrochenes-Herz-Syndrom dagegen habe ich nie gehört. Bestimmt
aus gutem Grund.
| Das Phänomen nennt sich „Forgotten Baby Syndrom“ (FBS),
| Syndrom des vergessenen Babys.
Gesern Abend habe ich noch von einem anderen "Syndrom" gelesen, auf das
das Wort in seiner üblichen deutschen Bedeutung genausowenig gepasst
hat: eldest daughter syndrome. Kann gar nicht sagen, dass ich es als
Krankheit empfinde, älter als meine Geschwister zu sein.
Hat das Wort auf Englisch eine weniger krankheitsgebundene Bedeutung?
Eher so etwas wie "Verhaltensweise" vielleicht?
Auch Stockholm ist keine Krankheit.
Peter J. Holzer
2024-05-31 05:51:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Stefan Schmitz
Post by Stefan Schmitz
Das englische Original "Forgotten Baby Syndrome" ist mir spontan
[...]
Post by Christina Kunze
Post by Stefan Schmitz
Relativ bekannt ist das Broken-Heart-Syndrom.
[...]
Post by Christina Kunze
Gesern Abend habe ich noch von einem anderen "Syndrom" gelesen, auf das
das Wort in seiner üblichen deutschen Bedeutung genausowenig gepasst
hat: eldest daughter syndrome. Kann gar nicht sagen, dass ich es als
Krankheit empfinde, älter als meine Geschwister zu sein.
Hat das Wort auf Englisch eine weniger krankheitsgebundene Bedeutung?
Ja. Merriam-Webster meint:

| 1 : a group of signs and symptoms that occur together and characterize
| a particular abnormality or condition
| 2 : a set of concurrent things (such as emotions or actions) that
| usually form an identifiable pattern

Bedeutung 2 ist nicht krankheitsgebunden. Wenn also älteste Töchter
typische Verhaltensweisen zeigen, die jüngere Töchter (oder älteste
Söhne) nicht zeigen, dann könnte man diese unter "eldest daughter
syndrome" zusammenfassen.

Auch hier ist aber in beiden Fällen eine Mehrzahl gemeint (Als
mathematisch angehauchter Mensch habe ich zwar kein Problem mit Mengen
der Mächtigkeit eins oder gar leeren Mengen, aber ich bin mir trotzdem
ziemlich sicher, dass mit "group" bzw. "set" hier jeweils mindestens
zwei gemeint sind). Ein einzelnes Symptom oder eine einzelne
Verhaltensweise würde man also wohl auch im Englischen nicht als
"syndrome" bezeichnen.

hp
Stefan Schmitz
2024-05-31 07:57:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter J. Holzer
Post by Christina Kunze
Post by Stefan Schmitz
Post by Stefan Schmitz
Das englische Original "Forgotten Baby Syndrome" ist mir spontan
[...]
Post by Christina Kunze
Post by Stefan Schmitz
Relativ bekannt ist das Broken-Heart-Syndrom.
[...]
Post by Christina Kunze
Gesern Abend habe ich noch von einem anderen "Syndrom" gelesen, auf das
das Wort in seiner üblichen deutschen Bedeutung genausowenig gepasst
hat: eldest daughter syndrome. Kann gar nicht sagen, dass ich es als
Krankheit empfinde, älter als meine Geschwister zu sein.
Hat das Wort auf Englisch eine weniger krankheitsgebundene Bedeutung?
| 1 : a group of signs and symptoms that occur together and characterize
| a particular abnormality or condition
| 2 : a set of concurrent things (such as emotions or actions) that
| usually form an identifiable pattern
Bedeutung 2 ist nicht krankheitsgebunden. Wenn also älteste Töchter
typische Verhaltensweisen zeigen, die jüngere Töchter (oder älteste
Söhne) nicht zeigen, dann könnte man diese unter "eldest daughter
syndrome" zusammenfassen.
Auch hier ist aber in beiden Fällen eine Mehrzahl gemeint (Als
mathematisch angehauchter Mensch habe ich zwar kein Problem mit Mengen
der Mächtigkeit eins oder gar leeren Mengen, aber ich bin mir trotzdem
ziemlich sicher, dass mit "group" bzw. "set" hier jeweils mindestens
zwei gemeint sind). Ein einzelnes Symptom oder eine einzelne
Verhaltensweise würde man also wohl auch im Englischen nicht als
"syndrome" bezeichnen.
Beim hier besprochenen FBS macht dann nicht die einzelne Handlung "Baby
im Auto lassen" das Syndrome aus, sondern die diversen Umstände, die
dazu führen.
Bertel Lund Hansen
2024-05-31 07:09:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Gesern Abend habe ich noch von einem anderen "Syndrom" gelesen, auf das
das Wort in seiner üblichen deutschen Bedeutung genausowenig gepasst
hat: eldest daughter syndrome. Kann gar nicht sagen, dass ich es als
Krankheit empfinde, älter als meine Geschwister zu sein.
Es ist lange her, dass ich von sowas gelesen habe. Da wurde von der
verschiedenen Rollen gesprochen.
--
Bertel
Kolt, Denmark
Stefan Schmitz
2024-05-31 08:14:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Christina Kunze
Gesern Abend habe ich noch von einem anderen "Syndrom" gelesen, auf das
das Wort in seiner üblichen deutschen Bedeutung genausowenig gepasst
hat: eldest daughter syndrome. Kann gar nicht sagen, dass ich es als
Krankheit empfinde, älter als meine Geschwister zu sein.
Es ist lange her, dass ich von sowas gelesen habe. Da wurde von der
verschiedenen Rollen gesprochen.
Die Rolle der älteren Schwester hat man als Kind.
Das Syndrom dürfte meinen, dass man sich auch als Erwachsene gegenüber
anderen so verhält wie als Kind gegenüber den Geschwistern.
Stephan Seitz
2024-05-31 08:02:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
hat: eldest daughter syndrome. Kann gar nicht sagen, dass ich es als
Was soll das genau sein? Ist das ein spezielles Verhalten der ältesten
Tochter (bedeutet das jetzt auch, daß sie die Älteste aller
Geschwister ist, oder könnten auch noch ältere Jungen da sein?)?

Oder ist das eine Erwartungshaltung an die älteste Tochter, daß sie
z.B. als Zweitmutter zu agieren hat?

Stephan
--
| Stephan Seitz E-Mail: stse+***@rootsland.net |
| If your life was a horse, you'd have to shoot it. |
Christian Weisgerber
2024-05-31 10:29:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Hat das Wort auf Englisch eine weniger krankheitsgebundene Bedeutung?
Eher so etwas wie "Verhaltensweise" vielleicht?
Etymonline:
Phrase _____ syndrome, indicating a characteristic complex of
beliefs, behaviors, etc., is by 1955, from psychology.

Das American Heritage Dictionary führt allerlei auf:
https://ahdictionary.com/word/search.html?q=syndrome

1. A group of symptoms that collectively indicate or characterize
a disease, disorder, or other condition considered abnormal.
2.
a. A complex of symptoms indicating the existence of an
undesirable condition or quality: suffers from fear-of-success
syndrome.
b. A distinctive or characteristic pattern of behavior: the
syndrome of conspicuous consumption in wealthy suburbs.
3. A group of anatomical and often physiological characteristics
of an organism that serve a specific function and are presumed
to have evolved together: the angiosperm reproductive syndrome.

Ich weise an dieser Stelle auch noch auf "China syndrome" als
abenteuerlicher Begriff für eine Kernschmelze hin. Bekannt gemacht
durch den Film _The China Syndrome_ von 1979, aber nicht für diesen
erfunden.
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Bertel Lund Hansen
2024-05-31 07:06:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
| Das Phänomen nennt sich „Forgotten Baby Syndrom“ (FBS),
| Syndrom des vergessenen Babys.
Shade für die Säuglinge, dass sie ein Syndrom haben und noch dazu
vergessen worden sind.
--
Bertel
Kolt, Denmark
Bertel Lund Hansen
2024-05-30 12:08:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Klaiber
Es geht also um das Syndrom, dass jemand sein Baby im Auto vergisst.
Ich habe eben Wikipedia auf English gelesen, und nun verstehe ich, warum
mein Auto von 2022 mich jedes Mal alarmiert, wenn ich das Auto verlasse,
und ich etwas auf dem Hintersitz gelegt habe.
--
Bertel
Kolt, Denmark
Detlef Meißner
2024-05-30 12:32:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Martin Klaiber
Es geht also um das Syndrom, dass jemand sein Baby im Auto vergisst.
Ich habe eben Wikipedia auf English gelesen, und nun verstehe ich, warum
mein Auto von 2022 mich jedes Mal alarmiert, wenn ich das Auto verlasse,
und ich etwas auf dem Hintersitz gelegt habe.
Es gibt auch das Syndrom, dass jemand sein Haustier (Hund) im Auto vergisst.

Aber das Vergessen bezieht sich wohl weniger darauf, dass man die
Person/das Tier beim Aussteigen vergisst, sondern eher darauf, dass man
im Laufe der Zeit vergisst, dass man da noch was im Auto hat und schnell
zurückkehren sollte.

Detlef
--
Für objektiv wird man gehalten, wenn man den Leuten recht
gibt. (Crignis)
Thomas Hochstein
2024-05-30 20:32:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Klaiber
So wie der Ausdruck gemeint ist, würde ich ihn schreiben als
"Vergessenes Baby"-Syndrom.
Das ist halt falsch - nicht dass es darauf heute noch ankäme.
Hanns Mattes
2024-06-19 15:12:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Klaiber
Ich stolperte gestern über den Ausdruck "Vergessenes-Baby-Syndrom"
[...]
Ich störe mich an dem Bindestrich zwischen "Vergessenes" und "Baby".
mich stört schon das "Syndrom", bedeutet das eigentlich nicht etwas
anderes?
Post by Martin Klaiber
So wie der Ausdruck gemeint ist, würde ich ihn schreiben als
"Vergessenes Baby"-Syndrom.
Was meint ihr?
Ich würde es tatsächlich auch durchkoppeln, da ich Deine Variante als
noch schlechter lesbar wahrnehme. Das meiner Meinung zu oft gekoppelt
wird, das steht auf einem andren Blatt Papier.

Grüße Hanns
Hanns Mattes
2024-06-19 15:05:57 UTC
Antworten
Permalink
Hei,
Post by Martin Klaiber
Ich stolperte gestern über den Ausdruck "Vergessenes-Baby-Syndrom" und
<https://www.n-tv.de/panorama/Vater-vergisst-Sohn-im-Auto-Kleinkind-stirbt-article24974910.html>
Es geht also um das Syndrom, dass jemand sein Baby im Auto vergisst.
Ist das dann so wie oben richtig formuliert?
Ich störe mich an dem Bindestrich zwischen "Vergessenes" und "Baby".
das "Syndrom" macht mich schon unglücklich, bedeutet das nicht
eigentlich etwas anderes?
Post by Martin Klaiber
So wie der Ausdruck gemeint ist, würde ich ihn schreiben als
"Vergessenes Baby"-Syndrom.
Was meint ihr?
Ich würde es auch durchkoppeln, da ich Deine Variante als noch schwerer
lesbar wahrnehme. Schön ist's trotzdem nicht, zumal für mein Gefühl zu
viel gekoppelt wird.

Grüße Hanns

Loading...