Discussion:
Genitiv von "irgendjemand anderes"
(zu alt für eine Antwort)
Thomas Hirsch
2003-07-25 08:15:00 UTC
Permalink
Hallo allerseits,

da google mir keine Antwort zu geben vermag und mein unwesentliches
Sprachempfinden mir nicht vertrauenswürdig genug erscheint, würde ich
gerne nach dem euren fragen.

Wie lautet der Genitiv von "irgendjemand anderes"?
a) irgendjemand anderens
b) irgendjemandes anderen
c) irgendjemand anderes
d) ganz anders

Vielen Dank im Voraus,
Thomas Hirsch
holger freese
2003-07-25 08:38:11 UTC
Permalink
"Thomas Hirsch" schrieb:
da google mir keine Antwort zu geben vermag und mein unwesentliches
Post by Thomas Hirsch
Sprachempfinden mir nicht vertrauenswürdig genug erscheint, würde ich
gerne nach dem euren fragen.
Wie lautet der Genitiv von "irgendjemand anderes"?
a) irgendjemand anderens
b) irgendjemandes anderen
c) irgendjemand anderes
d) ganz anders
M.E. ist b richtig, analog zu "eines anderen" usw. Klingt aber komisch,
förmlich oder wie auch immer. In gesprochenem Deutsch würde ich
wahrscheinlich "von irgendjemand anderem" sagen, geschrieben bloß "eines
anderen", obwohl dabei das verstärkende "irgend" verloren geht.

Gruß,

Ho
--
Ob ein Gedanke zum Blindgänger wird, hängt oft auch von dem ab, den er
trifft.

Stanislaw Jerzy Lec
Dietmar Kulsch
2003-07-25 12:20:59 UTC
Permalink
Post by Thomas Hirsch
Hallo allerseits,
da google mir keine Antwort zu geben vermag und mein unwesentliches
Sprachempfinden mir nicht vertrauenswürdig genug erscheint, würde ich
gerne nach dem euren fragen.
Wie lautet der Genitiv von "irgendjemand anderes"?
a) irgendjemand anderens
b) irgendjemandes anderen
c) irgendjemand anderes
d) ganz anders
Das Problem ist, daß "anderes" schon ein erstarrter
Genitiv ist, stark gebeugt. Nominativ wäre "irgendjemand anderer",
aber das ist wohl im Laufe der Jahrhunderte aus der Mode
gekommen. "Irgendjemandes anderes" wäre formal korrekter Genitiv,
klingt aber ungewöhnlich. "Irgendjemandes anderen" ist
im Prinzip auch Genitiv, aber mit schwach gebeugtem
"ander-".
Oliver Cromm
2003-07-25 16:38:08 UTC
Permalink
Post by Dietmar Kulsch
Post by Thomas Hirsch
Wie lautet der Genitiv von "irgendjemand anderes"?
Das Problem ist, daß "anderes" schon ein erstarrter
Genitiv ist, stark gebeugt.
Hast Du dafür einen Beleg? Ich hätte Neutrum vermutet.
--
Oliver Cromm
...symbolisiert die Eiche nur zu genau deutsches Wesen, das zwischen
streitsuechtiger Roheit und monastischer Verinnerlichung ewig schwankt.
Horst Stern, Mann aus Apulien
Dietmar Kulsch
2003-07-25 21:06:26 UTC
Permalink
Post by Oliver Cromm
Post by Dietmar Kulsch
Post by Thomas Hirsch
Wie lautet der Genitiv von "irgendjemand anderes"?
Das Problem ist, daß "anderes" schon ein erstarrter
Genitiv ist, stark gebeugt.
Hast Du dafür einen Beleg? Ich hätte Neutrum vermutet.
Mist, da hab ich wohl "anders" und "anderes" verwechselt.

Sorry.
Sebastian Koppehel
2003-07-25 14:34:13 UTC
Permalink
Diese Person ist MUSEN: "irgendjemand anders"
Post by Thomas Hirsch
a) irgendjemand anderens
b) irgendjemandes anderen
c) irgendjemand anderes
d) ganz anders^
e) irgendjemand anders' ...
Beispiel: Das ist inzwischen irgendjemand anders' Haus geworden.
"Jemandes".

Und -- was soll der Apostroph da?!

- Sebastian
--
In der Nacht erfolgte ein größerer Angriff auf Hamburg.

(Wehrmachtsbericht vom 25. Juli 1943)
Gerhard Hölscher
2003-07-25 15:28:57 UTC
Permalink
Post by Sebastian Koppehel
Beispiel: Das ist inzwischen irgendjemand anders' Haus geworden.
"Jemandes".
Und -- was soll der Apostroph da?!
Das, was er immer und überall soll: eine Auslassung kennzeichnen. :-)


Gerhard
Yvonne Steiner
2003-07-25 15:57:15 UTC
Permalink
Yvonne Steiner schrieb
auf die Frage des UP: Wie lautet der Genitiv von "irgendjemand anderes"?
Diese Person ist MUSEN: "irgendjemand anders"
Post by Thomas Hirsch
a) irgendjemand anderens
b) irgendjemandes anderen
c) irgendjemand anderes
d) ganz anders^
e) irgendjemand anders' ...
Beispiel: Das ist inzwischen irgendjemand anders' Haus geworden.
"Jemandes".
Das genügt aber nicht; du hast "anders" nicht mitberücksichtigt, was ja
gerade der Knackpunkt der Sache ist.
Also bitte ich dich noch um deinen vollständigen Begriff.

Ich weiss schon, warum ich zuerst auf die *Person* "irgendjemand anders"
hingewiesen habe.
Alle oben anfgeführten Vorschläge des UP zielen mE daran vorbei.
Und -- was soll der Apostroph da?!
Analog zu: "Das ist inzwischen Andres' Haus geworden".

Ich war mir schon bewusst, dass mein Vorschlag gewagt ist, aber es
bringe doch jemand eine bessere Lösung. ;-)

Besser wäre natürlich auch, der UP hätte einen Kontext dazugegeben; es
könnte ja auch sein, dass die Frage nur falsch gestellt wurde bzw. ich
sie falsch aufgefasst habe.
Sie ist ja schliesslich äusserst extraordinär.
--
Yvonne Steiner
Sebastian Koppehel
2003-07-26 22:47:27 UTC
Permalink
Post by Yvonne Steiner
Yvonne Steiner schrieb
auf die Frage des UP: Wie lautet der Genitiv von "irgendjemand anderes"?
Diese Person ist MUSEN: "irgendjemand anders"
Post by Thomas Hirsch
a) irgendjemand anderens
b) irgendjemandes anderen
c) irgendjemand anderes
d) ganz anders^
e) irgendjemand anders' ...
Beispiel: Das ist inzwischen irgendjemand anders' Haus geworden.
"Jemandes".
Das genügt aber nicht; du hast "anders" nicht mitberücksichtigt, was ja
gerade der Knackpunkt der Sache ist.
Der Knackpunkt möge liegen, wo er wolle - "jemandes" muß es trotzdem
heißen.
Post by Yvonne Steiner
Also bitte ich dich noch um deinen vollständigen Begriff.
Bis auf den Apostroph habe ich keine weiteren Einwände.
Post by Yvonne Steiner
Ich weiss schon, warum ich zuerst auf die *Person* "irgendjemand anders"
hingewiesen habe.
Alle oben anfgeführten Vorschläge des UP zielen mE daran vorbei.
Ich würde es ja vorziehen, zunächst die vorliegende Frage zu erörtern,
in der es nun einmal "jemand anderes" hieß und nicht "jemand anders".
Aber ich bin ja darauf eingegangen.

In der Deklination verhalten sich die beiden Formen unterschiedlich
(MUSEN). Sehen wir uns erst die vertrauteren Fälle Nominativ, Dativ
und Akkusativ an:

Nom: jemand anders / jemand anderes
Dat: jemandem anders / jemand anderem
Akk: jemanden anders / jemand anderen

Der Genitiv läßt sich danach einfach bilden:

Gen: jemandes anders / jemand anderen

Beide Formen sind ungewohnt, aber beide würden wir wohl verstehen,
wenn wir bspw. lesen:

Ist das dein Hut?

a) Nein, das ist jemandes anders Hut.

b) Nein, das ist jemand anderen Hut.

Beide Formen sind nicht gut und sollten durch eine andere Formulierung
ersetzt werden.
Post by Yvonne Steiner
Und -- was soll der Apostroph da?!
Analog zu: "Das ist inzwischen Andres' Haus geworden".
Das ist einfach kein richtiges Deutsch. Aber nehmen wir an, es wäre
welches: Nach welchem Paragraphen der amtlichen Regelung setzen wir
denn da einen Apostroph?

- Sebastian
--
In der Nacht erfolgte ein größerer Angriff auf Hamburg.

(Wehrmachtsbericht vom 25. Juli 1943)
Wolf Busch
2003-07-27 10:03:32 UTC
Permalink
Sebastian Koppehel schrieb:

["jemand anderes" und "jemand anders"]
Post by Sebastian Koppehel
In der Deklination verhalten sich die beiden Formen unterschiedlich
(MUSEN). Sehen wir uns erst die vertrauteren Fälle Nominativ, Dativ
Nom: jemand anders / jemand anderes
Dat: jemandem anders / jemand anderem
Akk: jemanden anders / jemand anderen
Gen: jemandes anders / jemand anderen
Warum nicht »jemandes anderen«? Der Genitiv von »jemand« ist doch
»jemandes«, unabhängig davon, ob man »jemand« nach alter Weise
flektiert:

Nom.: jemand
Gen.: jemandes od. jemands
Dat.: jemand
Akk.: jemand

oder nach neuer:

Nom.: jemand
Gen.: jemandes od. jemands
Dat.: jemandem (seltener: jemanden)
Akk.: jemanden

Der Genitiv ist also immer »jemand[e]s«, warum sollte in
»jemandes anderen« die Endung -es wegfallen?
Post by Sebastian Koppehel
Beide Formen sind ungewohnt, aber beide würden wir wohl verstehen,
Ist das dein Hut?
a) Nein, das ist jemandes anders Hut.
b) Nein, das ist jemand anderen Hut.
Verstehen kann man das sicherlich, aber ist es auch richtig?
Man könnte auch diese Sätze verstehen:

c) Nein, das ist jemand anders Hut.
d) Nein, das ist jemandes anderer Hut.
e) Ich bedarf niemandes anderes Hutes.
f) Das ist jemand Fremdes Hut.
g) Das ist jemandes Fremden Hut.
h) [usw. usf.]

Aber das heißt ja noch nicht, daß es auch richtiges Deutsch ist. ;-)
Post by Sebastian Koppehel
Beide Formen sind nicht gut und sollten durch eine andere Formulierung
ersetzt werden.
Da liegt der Hase im Pfeffer. Den Genitiv von »jemand anderes«
verwendet offenbar kaum jemand. Es ist auch nicht so einfach,
ältere Belege für diesen Genitiv zu finden, so daß es sehr schwer
abzuschätzen ist, welche von den vorgeschlagenen Formen die
üblichste war oder ist. Es ist wohl am besten, diesen Genitiv
(wie er auch immer lauten mag) nicht zu verwenden und ihn durch
eine stilistisch weniger auffällige Formulierung zu ersetzen.

Schöne Grüße,
Wolf
Sebastian Koppehel
2003-07-27 15:58:52 UTC
Permalink
Post by Wolf Busch
Warum nicht »jemandes anderen«? Der Genitiv von »jemand« ist doch
»jemandes«, unabhängig davon, ob man »jemand« nach alter Weise
Stimmt.

- Sebastian
--
In der Nacht erfolgte ein größerer Angriff auf Hamburg.

(Wehrmachtsbericht vom 25. Juli 1943)
Yvonne Steiner
2003-07-27 16:56:45 UTC
Permalink
[...] Radikalsnip
Post by Wolf Busch
c) Nein, das ist jemand anders Hut.
d) Nein, das ist jemandes anderer Hut.
e) Ich bedarf niemandes anderes Hutes.
f) Das ist jemand Fremdes Hut.
g) Das ist jemandes Fremden Hut.
h) [usw. usf.]
Aber das heißt ja noch nicht, daß es auch richtiges Deutsch ist. ;-)
Darf ich dazu noch darauf hinweisen, dass auch hier wiederum nicht das
_gesamte Konstrukt_ des UP mitberücksichtigt wurde.

Seine Vorgabe war:

| Wie lautet der Genitiv von *irgendjemand anderes*?

Es fehlt in den Beispielen oben also das Teil "irgend"; dieses lässt
sich aber nun gar nicht so einfach nur voranstellen:

zu c) ... das ist irgendjemand anders Hut - gute Formulierung

d) ... das ist irgendjemandes anderer Hut - zweideutige Aussage

e) Ich bedarf niemandes anderes Hutes - fällt aus der Reihe
(unverändert

f) Das ist irgendjemand Fremdes Hut - wird nicht beurteilt
(Konstrukt ohne "anders") (wäre aber mit C
vergleichbar)

g) Das ist irgendjemandes Fremden Hut - wird nicht beurteilt
(Konstrukt ohne "anders")

h) ... zu schwierig wards, noch mehr zu finden? ;-)

BTW:
Was mir in f) und g) auffällt: Das grossgeschriebene F von Fremdes/n
fährt mir irgendwie so eigenartig ein; wärs aber kleingeschrieben,
müsste ich genau dasselbe sagen. ;-)

Der erste (sehr beanstandete) Vorschlag im Thread kam 'einst' von mir
und las sich so:

| irgendjemand anders' ...

Hmm!
Ein gar so winzig Strichlein trennte mich also nur vom besten Vorschlag
hier (c):

| irgendjemand anders ...

und wieviel der Worte wurden dann inzwischen noch gewechselt! ;-)
--
Yvonne Steiner
Sebastian Koppehel
2003-07-28 22:02:24 UTC
Permalink
Post by Yvonne Steiner
Darf ich dazu noch darauf hinweisen, dass auch hier wiederum nicht das
_gesamte Konstrukt_ des UP mitberücksichtigt wurde.
| Wie lautet der Genitiv von *irgendjemand anderes*?
Es fehlt in den Beispielen oben also das Teil "irgend"; dieses lässt
Doch, es macht für die vorliegende Frage keinen Unterschied. Auch aus
den nach dem Doppelpunkt folgenden Beispielen ging nichts
gegenteiliges hervor. (In meiner Privatorthographie, ich möchte sie
mal "gemäßigte Großschreibung" nennen, tendiere ich mehr und mehr
dazu, substantivierte Adjektive nach "etwas" usw. klein zu schreiben.)

- Sebastian
Yvonne Steiner
2003-07-27 11:21:00 UTC
Permalink
[...]
Post by Sebastian Koppehel
Post by Yvonne Steiner
Post by Sebastian Koppehel
Und -- was soll der Apostroph da?!
Analog zu: "Das ist inzwischen Andres' Haus geworden".
Das ist einfach kein richtiges Deutsch.
Recht scharf Geschütz; doch warts mal ab!
Post by Sebastian Koppehel
Aber nehmen wir an, es wäre
Nimms ruhig an, es ist schon "welches". ;-)
Post by Sebastian Koppehel
Nach welchem Paragraphen der amtlichen Regelung setzen wir
denn da einen Apostroph?
Nach § 96, 1

| Eigennamen, deren Grundform (Nominativform) auf einen s-Laut
| (geschrieben: -s, -ss, -ß, -tz, -z, -x, -ce) endet, bekommen
| im Genitiv den Apostroph, wenn sie nicht einen Artikel, ein
| Possessivpronomen oder dergleichen bei sich haben:
| Aristoteles' Schriften, Carlos' Schwester, Ines' gute Ideen,
| Felix' Vorschlag, Heinz' Geburtstag, Alice' neue Wohnung.


Nun, stehe ich jetzt doch besser da?
--
Yvonne Steiner
Sebastian Koppehel
2003-07-27 15:54:08 UTC
Permalink
Post by Yvonne Steiner
Post by Sebastian Koppehel
Post by Yvonne Steiner
Post by Sebastian Koppehel
Und -- was soll der Apostroph da?!
Analog zu: "Das ist inzwischen Andres' Haus geworden".
[...]
Post by Yvonne Steiner
Post by Sebastian Koppehel
Nach welchem Paragraphen der amtlichen Regelung setzen wir
denn da einen Apostroph?
Nach § 96, 1
| Eigennamen, deren Grundform (Nominativform) auf einen s-Laut
| (geschrieben: -s, -ss, -ß, -tz, -z, -x, -ce) endet, bekommen
| im Genitiv den Apostroph, wenn sie nicht einen Artikel, ein
| Aristoteles' Schriften, Carlos' Schwester, Ines' gute Ideen,
| Felix' Vorschlag, Heinz' Geburtstag, Alice' neue Wohnung.
Nun, stehe ich jetzt doch besser da?
Nun, wenn du jemanden meinst, der "Andres" heißt (ein durchaus
häufiger Name), dann ist der Apostroph richtig -- eine Anelogiebildung
bleibt dennoch unzulässig.

- Sebastian
--
In der Nacht erfolgte ein größerer Angriff auf Hamburg.

(Wehrmachtsbericht vom 25. Juli 1943)
Yvonne Steiner
2003-07-27 16:29:55 UTC
Permalink
Post by Sebastian Koppehel
Post by Yvonne Steiner
Post by Sebastian Koppehel
Und -- was soll der Apostroph da?!
Analog zu: "Das ist inzwischen Andres' Haus geworden".
[...]
Post by Sebastian Koppehel
Nun, wenn du jemanden meinst, der "Andres" heißt (ein durchaus
häufiger Name), dann ist der Apostroph richtig
Nun mach aber endlich einen Punkt; was sollte ich da denn anderes
gemeint haben?
Post by Sebastian Koppehel
-- eine Anelogiebildung bleibt dennoch unzulässig.
^
Darauf habe ich doch längst auch schon geantwortet:
<1fynwsp.z6z3b1r3vwnvN%***@swissonline.ch>

Jetzt lass' mich halt mal ein bisschen schnaufen. ;-)
--
Yvonne Steiner
Bernd Gramlich
2003-07-28 07:06:15 UTC
Permalink
Post by Sebastian Koppehel
In der Deklination verhalten sich die beiden Formen unterschiedlich
(MUSEN). Sehen wir uns erst die vertrauteren Fälle Nominativ, Dativ
Nom: jemand anders / jemand anderes
Dat: jemandem anders / jemand anderem
Akk: jemanden anders / jemand anderen
Gen: jemandes anders / jemand anderen
Wie Wolf würde ich in beiden Fällen "jemandes" schreiben.

Die obigen Formen gibt es nicht nur im Neutrum, sondern auch im
Maskulinum. Der Zweifelsfälleduden meint unter dem Stichwort "ander-",
daß sie ein primär süddeutsches Phänomen seien. Sie lauten:

jemand anderer
jemandes anderen
jemand anderem
jemand anderen

Wie lautet eigentlich die offizielle deutsche Übersetzung von
"Somebody Else's Problem"?
--
Bernd Gramlich Quod scripsi, scripsi.
Wolf Busch
2003-07-28 10:03:12 UTC
Permalink
Post by Bernd Gramlich
Wie lautet eigentlich die offizielle deutsche Übersetzung von
"Somebody Else's Problem"?
»Problem anderer Leute« klingt MUSEN ganz brauchbar.

Schöne Grüße,
Wolf
Matthias Opatz
2003-07-28 11:05:11 UTC
Permalink
Post by Wolf Busch
Post by Bernd Gramlich
Wie lautet eigentlich die offizielle deutsche Übersetzung von
"Somebody Else's Problem"?
»Problem anderer Leute« klingt MUSEN ganz brauchbar.
"Das Hemd ist mir näher als die Hose"?

Matthias
--
Der Tod Alexander des Großen wurde von ganz Asien empfunden,
aber erst nach seinem Tode. Prof. Galletti
Sebastian Koppehel
2003-07-28 22:03:34 UTC
Permalink
Post by Wolf Busch
Post by Bernd Gramlich
Wie lautet eigentlich die offizielle deutsche Übersetzung von
"Somebody Else's Problem"?
»Problem anderer Leute« klingt MUSEN ganz brauchbar.
Auch bekannt als "PAL" i. Ggs. zu "PP" = Persönliches Pech.

- Sebastian
Volker Gringmuth
2003-07-29 07:25:40 UTC
Permalink
Post by Wolf Busch
Post by Bernd Gramlich
Wie lautet eigentlich die offizielle deutsche Übersetzung von
"Somebody Else's Problem"?
»Problem anderer Leute« klingt MUSEN ganz brauchbar.
Ich finde es immer noch schlecht, weil man das so im Deutschen einfach
nicht sagt. So genial der "Anhalter" übersetzt ist, dieser Punkt ist
nicht gelungen.

Jede Übersetzung nach Art von "Nicht Mein Bier" oder "Nicht Mein
Problem" oder auch wörtlich "Problem von Jemand Anders" (PJA) gefiele
mir wesentlich besser als dieses sperrige "Anderer Leute".


vG
--
~~~~~~ Volker Gringmuth ~~~~~~~~~~~ http://einklich.net/ ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ein Freund ist ein Mensch, vor dem man laut denken kann.
(Ralph Waldo Emerson)
Ralf R. Radermacher
2003-07-28 11:08:57 UTC
Permalink
Post by Bernd Gramlich
Wie lautet eigentlich die offizielle deutsche Übersetzung von
"Somebody Else's Problem"?
anderleuts Problem
damit soll sich jemand anderes herumschlagen
nicht mein Bier

Ralf
--
Ralf R. Radermacher - DL9KCG - Köln/Cologne, Germany
private homepage: http://www.fotoralf.de
manual cameras and photo galleries - updated Apr. 11, 2003
Contarex - Kiev 60 - Horizon 202 - P6 mount lenses
Gerhard Hölscher
2003-07-25 15:28:58 UTC
Permalink
MUSE
Was ist das?


Gerhard
Helmut Weinberger
2003-07-25 15:44:09 UTC
Permalink
Post by Gerhard Hölscher
MUSE
Was ist das?
Such Dir eine aus:

Kalliope
Erato
Terpsichore
Euterpe
Klio
Urania
Melpomene
Polyhymnia
Thalia

Nee, war Spaß :-)

MUSE ist Abkürzung für "Mein unmaßgebliches Sprachempfinden". Meistens
MUSEN = "meinem unmaßgeblichen Sprachempfinden nach".

Viele Grüße,
Helmut
Christina Kunze
2003-07-26 15:41:13 UTC
Permalink
Post by Helmut Weinberger
Post by Gerhard Hölscher
Was ist das?
Kalliope
Erato
Terpsichore
Euterpe
Klio
Urania
Melpomene
Polyhymnia
Thalia
Gibt's für diese Reihenfolge einen Merkspruch, oder weißt Du die wirklich
auswendig?
Bei mir finge die Reihe mit Klio, Melpomene, Thalia an.

chr
Helmut Weinberger
2003-07-26 18:09:52 UTC
Permalink
Gibt's für diese Reihenfolge einen Merkspruch, oder weißt Du die wirklich auswendig?
Bei mir finge die Reihe mit Klio, Melpomene, Thalia an.
Die Reihenfolge ist so, wie ich sie gelernt habe, zufällig. Und ja, die
neun Musen (und die ihnen zugeordneten Künste) kenne ich seit meiner
Gymnasialzeit. Ich hatte einen Lateinlehrer, der noch memorieren ließ. Es
war nicht zu meinem Schaden.

Viele Grüße,
Helmut
Tassilo Halbritter
2003-07-26 19:57:09 UTC
Permalink
=20
Post by Helmut Weinberger
Post by Gerhard Hölscher
Was ist das?
Kalliope
Erato
Terpsichore
Euterpe
Klio
Urania
Melpomene
Polyhymnia
Thalia
=20
Gibt's f=FCr diese Reihenfolge einen Merkspruch, oder wei=DFt Du die wirk=
lich
auswendig?
Bei mir finge die Reihe mit Klio, Melpomene, Thalia an.
=20
Neun, die dritte ist Terpsichore, Thalia ist die vierte.
Der Merkspruch lautet: Kliometerthal-Euerurpokal



--=20
_____ _ _ mailto: halbritter_at_acornusers.org
|__ __|| | | | "Wer Moral und Ethik f=FCr gegeben h=E4lt, weil sie in
| | | |_| | einem 2000 Jahre alten Buch stehen, das angeblich =20
| | | _ | von Gott stammt, h=F6rt teilweise auf, bestimmte =20
|_|a |_| |_|a Dinge zu hinterfragen." (Johannes Schwarz in dswc)=20
Hannes Petersen
2003-07-25 21:20:45 UTC
Permalink
Post by Gerhard Hölscher
MUSE
Was ist das?
Steht in der SAHARA.
Du gemeiner Kerl!
Er will wissen, was eine Muse ist, und du schickst ihn in die Wüste.

/Hannes
Yvonne Steiner
2003-07-25 16:20:33 UTC
Permalink
Post by Thomas Hirsch
a) irgendjemand anderens
b) irgendjemandes anderen
c) irgendjemand anderes
d) ganz anders^
e) irgendjemand anders' ...
Beispiel: Das ist inzwischen irgendjemand anders' Haus geworden.
Der Apostroph muß da auf jeden Fall weg, denn der wird nach
Genitiv-s nur bei Eigennamen verwendet. Abgesehen davon stört mich
an Deinem Beispiel, daß da der Genitiv nicht markiert ist. »Das ist
jemand anders Haus« klingt wie »Das ist jemand anders. Haus.«.
Deshalb gefällt mir »b)« besser (also »irgend_jemandes anderen«),
Das hatte ich mir zuerst auch überlegt; aber das ist dann jemand anderer
als der "irgendjemand anders" ;-) von _dem_ der Genitiv gefragt ist.
obwohl es ziemlich gestelzt klingt, wie hier zu Recht schon angemerkt
worden ist.
Sophistisch, würde ichs nennen.
--
Yvonne Steiner
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...