Discussion:
Das No-Go, das ein No-No ist
Add Reply
H.-P. Schulz
2020-05-11 13:24:32 UTC
Antworten
Permalink
Angeregt durch die "inflationärer Gebrauch ..."-Threads, hier mal eine
Merkwürdigkeit, die mir schon seit langem auffällt.

Im Englischen gibt es den Ausdruck "no-no" für soviel wie "geht gar
nicht!", und zwar ernstgemeint.

Im Zusammenhang mit gewissen sozialprekären Großstadtvierteln wurde
(in USA?) der Ausdruck "No-Go-Area" verwendet, der seinerseits
vielleicht aus dem militärischen Bereich stammen mag und soviel wie
"Sperrzone" bedeutet.

Warum wird nun allenthalben, wenn "no-no" am Platze wäre, "no-go"
gesagt (und geschrieben)? Ist es, weil die Existenz von "no-no" weit
weniger bekannt ist als eben dieses "No-Go"? Aber warum sollte
letzteres so viel bekannter sein?

Jemand eine plausible Hypothese?
Frank Hucklenbroich
2020-05-11 14:14:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Angeregt durch die "inflationärer Gebrauch ..."-Threads, hier mal eine
Merkwürdigkeit, die mir schon seit langem auffällt.
Im Englischen gibt es den Ausdruck "no-no" für soviel wie "geht gar
nicht!", und zwar ernstgemeint.
Für mich ist "No-no" aber auch ein Stück weit Kinder- oder Babysprache.
"Don't touch this! No! No!". Und dann fand dieses Sprüchlein im
Übertragenen Sinne seinen Weg in die Erwachsenensprache. Ich finde es immer
noch recht umgangssprachlich.
Post by H.-P. Schulz
Im Zusammenhang mit gewissen sozialprekären Großstadtvierteln wurde
(in USA?) der Ausdruck "No-Go-Area" verwendet, der seinerseits
vielleicht aus dem militärischen Bereich stammen mag und soviel wie
"Sperrzone" bedeutet.
Richtig, siehe auch:

https://de.wikipedia.org/wiki/No-go-Area

Das kommt aus dem Vietnamnkrieg.

Im No-Go-Area stand der Feind.
Post by H.-P. Schulz
Warum wird nun allenthalben, wenn "no-no" am Platze wäre, "no-go"
gesagt (und geschrieben)? Ist es, weil die Existenz von "no-no" weit
weniger bekannt ist als eben dieses "No-Go"?
Vermutlich. Vielleicht auch, weil man dieses "No-no" zu infantil findet.
Das ist irgendwie Teletubby-Sprache.
Post by H.-P. Schulz
Aber warum sollte
letzteres so viel bekannter sein?
Weil die No-Go-Areas mittlerweile ein politischer Kampfbegriff sind, auch
in Deutschland. Je nach politischem Standpunkt sind das Stadtviertel mit
hoher Kriminalität, vielen Ausländern oder auch vielen Nazis.

Den Ausdruck kennt man aus der deutschen Presse.

Auch Leute, die kein Englisch können, sind sicher schon mal über diesen
Begriff gestolpert.

Wohingegen "No-no" nur im Englischen verwendet wird, und auch dort halte
ich das eher für Slang oder Umgangssprache.

Grüße,

Frank
Ralph Aichinger
2020-05-11 14:20:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Wohingegen "No-no" nur im Englischen verwendet wird, und auch dort halte
ich das eher für Slang oder Umgangssprache.
Naja.

https://www.forbes.com/sites/williamarruda/2016/07/27/9-interview-no-noes-that-will-keep-you-from-getting-hired/#262999e41349https://www.cosmopolitan.com/uk/love-sex/relationships/g598/First-date-conversation-no-nos/
http://cseweb.ucsd.edu/~kpister/cse130-summer19/notes/js_nono/

/ralph
--
-----------------------------------------------------------------------------
https://aisg.at
ausserirdische sind gesund
Frank Hucklenbroich
2020-05-11 14:30:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph Aichinger
Post by Frank Hucklenbroich
Wohingegen "No-no" nur im Englischen verwendet wird, und auch dort halte
ich das eher für Slang oder Umgangssprache.
Naja.
https://www.forbes.com/sites/williamarruda/2016/07/27/9-interview-no-noes-that-will-keep-you-from-getting-hired/#262999e41349https://www.cosmopolitan.com/uk/love-sex/relationships/g598/First-date-conversation-no-nos/
Auch dieser Text ist recht "salopp" und umgangssprachlich gehalten.

"Unless you’re Sarah Palin, you can’t get away with longwinded, rambling,
or nonsensical sentences. (She has built a whole brand around that!)"

oder:

"Here are a few other red flags that will make them write Debbie Downer at
the top of your resume: Starting off your responses with “No."

Das ist ein ziemlich flapsiger, unterhaltsamer Schreibstil. Da passt auch
das "No-No" rein.
Post by Ralph Aichinger
http://cseweb.ucsd.edu/~kpister/cse130-summer19/notes/js_nono/
Und das ist irgendein Nerd-Kram, wo es auch nicht auf stilvollen Text
ankommt.

Grüße,

Frank
Helmut Richter
2020-05-11 14:20:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Angeregt durch die "inflationärer Gebrauch ..."-Threads, hier mal eine
Merkwürdigkeit, die mir schon seit langem auffällt.
Im Englischen gibt es den Ausdruck "no-no" für soviel wie "geht gar
nicht!", und zwar ernstgemeint.
Im Zusammenhang mit gewissen sozialprekären Großstadtvierteln wurde
(in USA?) der Ausdruck "No-Go-Area" verwendet, der seinerseits
vielleicht aus dem militärischen Bereich stammen mag und soviel wie
"Sperrzone" bedeutet.
Warum wird nun allenthalben, wenn "no-no" am Platze wäre, "no-go"
gesagt (und geschrieben)? Ist es, weil die Existenz von "no-no" weit
weniger bekannt ist als eben dieses "No-Go"? Aber warum sollte
letzteres so viel bekannter sein?
Entspann dich mit coffee to-go (gemeint ist „take away“).
--
Helmut Richter
Frank Hucklenbroich
2020-05-11 14:33:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Richter
Entspann dich mit coffee to-go (gemeint ist „take away“).
Ja, der berühmte Togo-Kaffee. Ein echter Exportschlager dieses kleinen
Westafrikanischen Landes.

In der Schweiz wird dieser oft in Cafés der Kette "Tea Room" serviert, die
von der gleichnamigen Dame gegründet wurde.

Grüße,

Frank
Quinn C
2020-05-11 23:40:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Helmut Richter
Entspann dich mit coffee to-go (gemeint ist „take away“).
Ja, der berühmte Togo-Kaffee. Ein echter Exportschlager dieses kleinen
Westafrikanischen Landes.
In der Schweiz wird dieser oft in Cafés der Kette "Tea Room" serviert, die
von der gleichnamigen Dame gegründet wurde.
Eine Dame names "Tea Room"? Aanedschlecht.
--
es sol kain leitgeb eim paurnknecht nicht mer parigen
dann sein gurtelgewant, ... swert und gugel wert ist
österr. weist.
Quinn C
2020-05-11 23:40:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Richter
Entspann dich mit coffee to-go (gemeint ist „take away“).
"For here or to go?" is eine normale Frage zumindest in
nordamerikanischen Restaurationsbetrieben. Angeschrieben wäre meistens
"take out" - "take away" ist britisch? -, aber "to go" ist auch nicht
falsch.
<https://www.latimes.com/socal/glendale-news-press/news/story/2020-03-26/here-are-the-glendale-restaurants-offering-to-go-service-during-the-coronavirus-outbreak>
--
es sol kain leitgeb eim paurnknecht nicht mer parigen
dann sein gurtelgewant, ... swert und gugel wert ist
österr. weist.
Oliver Voß
2020-05-11 14:58:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Warum wird nun allenthalben, wenn "no-no" am Platze wäre, "no-go"
gesagt (und geschrieben)? Ist es, weil die Existenz von "no-no" weit
weniger bekannt ist als eben dieses "No-Go"? Aber warum sollte
letzteres so viel bekannter sein?
Jemand eine plausible Hypothese?
Das kommt vom Countdown bei Raketenstarts (und/oder möglicherweise auch
der Startfreigabe bei Flugzeugen). Da werden der Reihe nach verschiedene
Parameter abgefragt, und die Antwort ist dann immer "Go" (es kann
weitergehen) oder "No Go" (irgendwas ist nicht in Ordnung, der
Startvorgang muß unterbrochen werden).

Gruß,

Oliver
Bertel Lund Hansen
2020-05-11 15:45:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Warum wird nun allenthalben, wenn "no-no" am Platze wäre, "no-go"
gesagt (und geschrieben)?
Weil "no-no" nicht am Platze wäre. "No-no" ist etwas, das man
nicht tun darf. "No-go" ist irgendwo, wo man nicht eintreten
darf.
--
/Bertel
Quinn C
2020-05-11 23:40:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Post by H.-P. Schulz
Warum wird nun allenthalben, wenn "no-no" am Platze wäre, "no-go"
gesagt (und geschrieben)?
Weil "no-no" nicht am Platze wäre. "No-no" ist etwas, das man
nicht tun darf. "No-go" ist irgendwo, wo man nicht eintreten
darf.
So einfach ist es nicht (im Englischen).

I'm not going to post nude photos - that's a no-go for me. Never
gonna happen.

Könnte es sein, daß ein "no-no" den Wertvorstellungen anderer
zuwiderläuft, ein "no-go" dagegen den eigenen?
--
binsaugnesseln, hummelsköl, mönchspfeffer, gugelköpf, minbrüdermüntz
FISCHART
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Roland Franzius
2020-05-12 06:20:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Bertel Lund Hansen
Post by H.-P. Schulz
Warum wird nun allenthalben, wenn "no-no" am Platze wäre, "no-go"
gesagt (und geschrieben)?
Weil "no-no" nicht am Platze wäre. "No-no" ist etwas, das man
nicht tun darf. "No-go" ist irgendwo, wo man nicht eintreten
darf.
So einfach ist es nicht (im Englischen).
I'm not going to post nude photos - that's a no-go for me. Never
gonna happen.
Könnte es sein, daß ein "no-no" den Wertvorstellungen anderer
zuwiderläuft, ein "no-go" dagegen den eigenen?
Ein no go ist etwas aus physikalischen, logischen oder
wahrscheinlichkeitstheoretischen Gründen Unmögliches wie zB die Zeit
anzuhalten, etwas falsches als richtig zu beweisen, ein Kamel durch ein
Nadelöhr zu treiben oder in Serie gegen die Bank zu gewinnen.

no no hat sich zu einer boolschen freien Algebra ohne Einselement im
Dialog entwickelt.

https://www.urbandictionary.com/define.php?term=NO%20NO%20NO%20NO%20NO
--
Roland Franzius
Bertel Lund Hansen
2020-05-12 06:49:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Roland Franzius
Ein no go ist etwas aus physikalischen, logischen oder
wahrscheinlichkeitstheoretischen Gründen [...]
oder moralischen Gründen - wie Quinn demonstriert hat.
--
/Bertel
H.-P. Schulz
2020-05-12 07:19:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Könnte es sein, daß ein "no-no" den Wertvorstellungen anderer
zuwiderläuft, ein "no-go" dagegen den eigenen?
Bei no-go weiß ich's nicht, aber dass das "no-no" auf die allgemeine
Sitte referiert, ist m.E. deutlich. Zumindest war es in allen Fällen,
in denen es mir begegnete, klar.

Es gibt ja im Englischen noch weitere Formen der "Starkverneinung",
etwa 'by no means' (was eher ein bisschen etepetete ist) oder auch,
kolloquial, 'never-ever'.
Zumindest im BE wird als Anzeiger von Ernstgemeintheit (etwa bei
Verboten oder Ablehnungen) auch gern die Floskel "... and I mean it!"
nachgestellt.
Bertel Lund Hansen
2020-05-12 07:52:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Zumindest im BE wird als Anzeiger von Ernstgemeintheit (etwa bei
Verboten oder Ablehnungen) auch gern die Floskel "... and I mean it!"
nachgestellt.
Eine solche Hinzufügung schwächt aber die Aussage.
--
/Bertel
Dieter Britz
2020-05-12 14:33:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Warum wird nun allenthalben, wenn "no-no" am Platze wäre, "no-go"
gesagt (und geschrieben)?
Weil "no-no" nicht am Platze wäre. "No-no" ist etwas, das man nicht tun
darf. "No-go" ist irgendwo, wo man nicht eintreten darf.
Genau; die sind nicht austauschbar, und nur zufällig ähnlich.
--
Dieter Britz
H.-P. Schulz
2020-05-12 15:32:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Dieter Britz
Post by H.-P. Schulz
Warum wird nun allenthalben, wenn "no-no" am Platze wäre, "no-go"
gesagt (und geschrieben)?
Weil "no-no" nicht am Platze wäre. "No-no" ist etwas, das man nicht tun
darf. "No-go" ist irgendwo, wo man nicht eintreten darf.
Genau; die sind nicht austauschbar, und nur zufällig ähnlich.
Mein Reden!
Quinn C
2020-05-12 16:42:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Post by Dieter Britz
Post by H.-P. Schulz
Warum wird nun allenthalben, wenn "no-no" am Platze wäre, "no-go"
gesagt (und geschrieben)?
Weil "no-no" nicht am Platze wäre. "No-no" ist etwas, das man nicht tun
darf. "No-go" ist irgendwo, wo man nicht eintreten darf.
Genau; die sind nicht austauschbar, und nur zufällig ähnlich.
Mein Reden!
Dann gib halt ein paar Beispiele, wo Deiner Meinung nach no-no am Platz
wäre.
--
GUGEL, f., m., kapuze, mlat. cuculla, cucullus, ahd. cucalun cucullam
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Stefan Schmitz
2020-05-12 16:52:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by H.-P. Schulz
Post by Dieter Britz
Post by H.-P. Schulz
Warum wird nun allenthalben, wenn "no-no" am Platze wäre, "no-go"
gesagt (und geschrieben)?
Weil "no-no" nicht am Platze wäre. "No-no" ist etwas, das man nicht tun
darf. "No-go" ist irgendwo, wo man nicht eintreten darf.
Genau; die sind nicht austauschbar, und nur zufällig ähnlich.
Mein Reden!
Dann gib halt ein paar Beispiele, wo Deiner Meinung nach no-no am Platz
wäre.
Ich habe ihn so verstanden, dass "no-no" immer dann zu verwenden sei, wenn
man meint: das darf man nicht tun.

Christian Weisgerber
2020-05-11 16:09:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Im Englischen gibt es den Ausdruck "no-no" für soviel wie "geht gar
nicht!", und zwar ernstgemeint.
Im Zusammenhang mit gewissen sozialprekären Großstadtvierteln wurde
(in USA?) der Ausdruck "No-Go-Area" verwendet, der seinerseits
vielleicht aus dem militärischen Bereich stammen mag und soviel wie
"Sperrzone" bedeutet.
Richtig, mit „go“ im Sinn von ‘betreten’.

Dann gibt es noch „no(-)go“ mit „go“ im Sinn von ‘den nächsten
Schritt in einem Ablauf machen’.

Ich zitiere aus dem American Heritage Dictionary:
| no-go
| adj.
| Not in a suitable condition for proceeding or functioning
| properly: The space launch was no-go.
| n.
| A situation in which planned operations cannot be effectuated,
| as in the case of the launch of spacecraft: The flight is a
| no-go because of technical problems.
https://www.ahdictionary.com/word/search.html?q=no-go

Letztere Bedeutung scheint mit sehr viel häufiger als die Sperrzone
zu sein. Und so wie man inzwischen für sehr viel trivialere Dinge
als Raketenstarts von „launch“ spricht, findet man dann auch „no-go“.
Post by H.-P. Schulz
Warum wird nun allenthalben, wenn "no-no" am Platze wäre, "no-go"
gesagt (und geschrieben)?
Wird es das?
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Loading...