Discussion:
"Nachmittag"
(zu alt für eine Antwort)
Stefan Ram
2021-09-29 17:32:22 UTC
Permalink
"Nachmittag" wird in Wörterbüchern stereotyp als "die Zeit vom
Mittag bis zum Abend" wiedergegeben. Ich denke bei "Nachmittag"
eher an 15.00 Uhr. 13 Uhr ist für mich weniger "Nachmittag".

Nur in einer einzigen Quelle, einem Web-Wörterbuch, finde ich
mal etwas anderes als "von Mittag an":

|Nachmittag
...
|afternoon (part of the day from about 2 p.m. to about 6 p.m.)

, wobei mir nicht ganz klar ist, ob "from about 2 p.m." sich
auf "Nachmittag", "afternoon" oder beides bezieht.

Anlaß: Ein Medium berichtete, daß es in Berlin /am Nachmittag/
ein schweres Gewitter gegeben habe. "Gegen 13 Uhr hatte es sich
aber wieder beruhigt."
Stefan Ram
2021-09-29 17:37:10 UTC
Permalink
Post by Stefan Ram
"Nachmittag" wird in Wörterbüchern stereotyp als "die Zeit vom
Mittag bis zum Abend" wiedergegeben. Ich denke bei "Nachmittag"
eher an 15.00 Uhr. 13 Uhr ist für mich weniger "Nachmittag".
Oder vielleicht stimme ich auch damit überein, aber der Mittag
wäre für mich dann "die Mittagszeit", und diese erstreckt sich
bis mindesten 13.00 Uhr. (Je nach Ort und Zeitzone steht die
Sonne ja auch zu irgendeiner Uhrzeit zwischen 10.00 und 14.00
Uhr am höchsten. Dieser "Mittag" [Sonnenhöchststand] ist also
insofern ohnehin nicht scharf auf 12.00 Uhr festgelegt.)
Sergio Gatti
2021-09-29 19:12:00 UTC
Permalink
Post by Stefan Ram
"Nachmittag" wird in Wörterbüchern stereotyp als "die Zeit vom
Mittag bis zum Abend" wiedergegeben. Ich denke bei "Nachmittag"
eher an 15.00 Uhr. 13 Uhr ist für mich weniger "Nachmittag".
Andere Länder, und sogar andere Gegenden in einem Land, andere Sitten.

Als Mailänder wäre mir so was nie in den Sinn gekommen, da wir
"buonasera" (Guten Abend) nie vor 18-19 Uhr sagen, oft eher erst später,
aber eine Toskanerin sagte mir "buonasera" (Guten Abend) am Telefon
schon um 13.30 Uhr, noch vor meinem Mittagessen.
Heinz Brückner
2021-09-29 20:51:23 UTC
Permalink
am Wed, 29 Sep 2021 21:12:00 +0200 schrieb Sergio Gatti
Post by Sergio Gatti
Post by Stefan Ram
"Nachmittag" wird in Wörterbüchern stereotyp als "die Zeit vom
Mittag bis zum Abend" wiedergegeben. Ich denke bei "Nachmittag"
eher an 15.00 Uhr. 13 Uhr ist für mich weniger "Nachmittag".
Andere Länder, und sogar andere Gegenden in einem Land, andere Sitten.
Als Mailänder wäre mir so was nie in den Sinn gekommen, da wir
"buonasera" (Guten Abend) nie vor 18-19 Uhr sagen, oft eher erst später,
aber eine Toskanerin sagte mir "buonasera" (Guten Abend) am Telefon
schon um 13.30 Uhr, noch vor meinem Mittagessen.
Mein Bruder sagt "Mahlzeit", wenn er aufs Klo geht.
Uwe Schickedanz
2021-10-01 14:04:16 UTC
Permalink
On Wed, 29 Sep 2021 22:51:23 +0200, Heinz Brückner
Post by Heinz Brückner
am Wed, 29 Sep 2021 21:12:00 +0200 schrieb Sergio Gatti
Post by Sergio Gatti
Post by Stefan Ram
"Nachmittag" wird in Wörterbüchern stereotyp als "die Zeit vom
Mittag bis zum Abend" wiedergegeben. Ich denke bei "Nachmittag"
eher an 15.00 Uhr. 13 Uhr ist für mich weniger "Nachmittag".
Andere Länder, und sogar andere Gegenden in einem Land, andere Sitten.
Als Mailänder wäre mir so was nie in den Sinn gekommen, da wir
"buonasera" (Guten Abend) nie vor 18-19 Uhr sagen, oft eher erst später,
aber eine Toskanerin sagte mir "buonasera" (Guten Abend) am Telefon
schon um 13.30 Uhr, noch vor meinem Mittagessen.
Mein Bruder sagt "Mahlzeit", wenn er aufs Klo geht.
Ist hierzuarbeitgeber auch zunehmend im Gebrauch, nichtsdestoweniger
verstörend und ich grüße in einem solchen Falle auch nicht zurück.


Gruß Uwe
--
Niemand hat die Absicht, eine Impfpflicht einzuführen.

=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Hans-R. Biermann
2021-10-03 10:01:47 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Heinz Brückner
Mein Bruder sagt "Mahlzeit", wenn er aufs Klo geht.
Ist hierzuarbeitgeber auch zunehmend im Gebrauch, nichtsdestoweniger
verstörend und ich grüße in einem solchen Falle auch nicht zurück.
"Falls jemand nach mir fragt, ich bin im Radionuklidlabor", äußerte der Kollege
Dr. B. des öfteren. In jener streng abgeschirmten Einrichtung gab er sich bei Bier
und Korn dem Kartenspiele hin und tauchte Stunden später mit starker
Schlagseite wieder auf - FR
Dorothee Hermann
2021-10-03 11:25:51 UTC
Permalink
Post by Hans-R. Biermann
Post by Uwe Schickedanz
Post by Heinz Brückner
Mein Bruder sagt "Mahlzeit", wenn er aufs Klo geht.
Ist hierzuarbeitgeber auch zunehmend im Gebrauch,
nichtsdestoweniger verstörend und ich grüße in einem solchen Falle
auch nicht zurück.
"Falls jemand nach mir fragt, ich bin im Radionuklidlabor", äußerte
der Kollege Dr. B. des öfteren. In jener streng abgeschirmten
Einrichtung gab er sich bei Bier und Korn
Was für hübsche (Nachkriegs?) Geschichten Du immer zu erzählen weißt!
Post by Hans-R. Biermann
dem Kartenspiele hin
Also - allein Kartenspiele? Da muss man doch trübselig werden?!
Post by Hans-R. Biermann
und tauchte Stunden später mit starker Schlagseite wieder auf - FR
Und das wurde in /der/ Umgebung geduldet?


Dorothee
Hans-R. Biermann
2021-10-03 18:00:05 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Was für hübsche (Nachkriegs?) Geschichten Du immer zu erzählen weißt!
Gellwas...
Post by Dorothee Hermann
Post by Hans-R. Biermann
dem Kartenspiele hin
Also - allein Kartenspiele? Da muss man doch trübselig werden?!
Von allein war nicht die Rede - es wartete schon eine warmgetrunkene Runde.
Post by Dorothee Hermann
Post by Hans-R. Biermann
und tauchte Stunden später mit starker Schlagseite wieder auf.
Und das wurde in /der/ Umgebung geduldet?
Zugegeben, die Kollegin Merkel, die sich später wenig erfolgreich im Politischen
versuchte, wurde in dem Spielsalon nicht gesehen, auch nicht der Zubereitung
von Froschschenkeln beigezogen, aber irgend etwas ist ja immer, nicht wahr - FR
Bernd Schwegmann
2021-10-06 18:10:21 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Post by Hans-R. Biermann
Post by Uwe Schickedanz
Post by Heinz Brückner
Mein Bruder sagt "Mahlzeit", wenn er aufs Klo geht.
Ist hierzuarbeitgeber auch zunehmend im Gebrauch,
nichtsdestoweniger verstörend und ich grüße in einem solchen Falle
auch nicht zurück.
"Falls jemand nach mir fragt, ich bin im Radionuklidlabor", äußerte
der Kollege Dr. B. des öfteren. In jener streng abgeschirmten
Einrichtung gab er sich bei Bier und Korn
Was für hübsche (Nachkriegs?) Geschichten Du immer zu erzählen weißt!
Post by Hans-R. Biermann
dem Kartenspiele hin
Also - allein Kartenspiele? Da muss man doch trübselig werden?!
Post by Hans-R. Biermann
und tauchte Stunden später mit starker Schlagseite wieder auf - FR
Und das wurde in /der/ Umgebung geduldet?
Liebes Dorchen,
du redest, wie du es verstehst.

SCNR, in Solidarität, BS+
Frank Hucklenbroich
2021-10-07 06:25:03 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Post by Hans-R. Biermann
Post by Uwe Schickedanz
Post by Heinz Brückner
Mein Bruder sagt "Mahlzeit", wenn er aufs Klo geht.
Ist hierzuarbeitgeber auch zunehmend im Gebrauch,
nichtsdestoweniger verstörend und ich grüße in einem solchen Falle
auch nicht zurück.
"Falls jemand nach mir fragt, ich bin im Radionuklidlabor", äußerte
der Kollege Dr. B. des öfteren. In jener streng abgeschirmten
Einrichtung gab er sich bei Bier und Korn
Was für hübsche (Nachkriegs?) Geschichten Du immer zu erzählen weißt!
Post by Hans-R. Biermann
dem Kartenspiele hin
Also - allein Kartenspiele? Da muss man doch trübselig werden?!
Post by Hans-R. Biermann
und tauchte Stunden später mit starker Schlagseite wieder auf - FR
Und das wurde in /der/ Umgebung geduldet?
Ach, da wurde so einiges geduldet. Mit einem Kumpel von mir, der damals
Doktorand in Kernphysik war, habe ich zu später Stunde nach einigen
Getränken den Teilchenbeschleuniger der Kölner Universität aufgesucht
(unter der Uni-Wiese), da haben wir Späße mit flüssigem Stickstoff
getrieben. Er hatte den Schlüssel zu den Räumlichkeiten.

Grüße,

Frank
Hans-R. Biermann
2021-10-07 10:17:51 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Dorothee Hermann
Post by Hans-R. Biermann
und tauchte Stunden später mit starker Schlagseite wieder auf.
Und das wurde in /der/ Umgebung geduldet?
Ach, da wurde so einiges geduldet. Mit einem Kumpel von mir, der damals
Doktorand in Kernphysik war, habe ich zu später Stunde nach einigen
Getränken den Teilchenbeschleuniger der Kölner Universität aufgesucht
(unter der Uni-Wiese), da haben wir Späße mit flüssigem Stickstoff
getrieben. Er hatte den Schlüssel zu den Räumlichkeiten.
Zur Unterhaltung anetschlecht: Den gefliesten Boden eines langen Flures mit
leichtflüchtiger, brennbarer Flüssigkeit bedecken, warten bis die Fugen damit
imprägniert sind, dann entzünden und das flackernde Viereckraster
bewundern.
Von Erfahrungen mit Detonabilien soll hier, wegen Rücksichtnahme auf Heranwachsende,
abgesehen werden - FR

Markus Ermert
2021-09-29 22:59:49 UTC
Permalink
Post by Sergio Gatti
Als Mailänder wäre mir so was nie in den Sinn gekommen, da wir
"buonasera" (Guten Abend) nie vor 18-19 Uhr sagen, oft eher erst später,
aber eine Toskanerin sagte mir "buonasera" (Guten Abend) am Telefon
schon um 13.30 Uhr, noch vor meinem Mittagessen.
Ich werde überall in Italien südlich von Verona komisch angeschaut, wenn
ich um 14 Uhr noch „Buon giorno“ sage. „Buona sera“ ist doch zu dieser Zeit
absolut üblich.
Wolfgang
2021-09-30 07:18:34 UTC
Permalink
Post by Sergio Gatti
    "Nachmittag" wird in Wörterbüchern stereotyp als "die Zeit vom
    Mittag bis zum Abend" wiedergegeben. Ich denke bei "Nachmittag"
    eher an 15.00 Uhr. 13 Uhr ist für mich weniger "Nachmittag".
Andere Länder, und sogar andere Gegenden in einem Land, andere Sitten.
Als Mailänder wäre mir so was nie in den Sinn gekommen, da wir
"buonasera" (Guten Abend) nie vor 18-19 Uhr sagen, oft eher erst
später, aber eine Toskanerin sagte mir "buonasera" (Guten Abend)
am Telefon schon um 13.30 Uhr, noch vor meinem Mittagessen.
Ich bin einmal einem Mann begegnet, der mich, nachdem ich ihn um
12:30 mit «buongiorno» begrüßt hatte, belehrte, dass ab 12:00
«buonasera» zu gebrauchen sei. Er war, wenn ich mich recht erinnere,
aus der Emilia-Romagna.

Nach ihm bin ich nie mehr, weder in der Emilia-Romagna noch sonst
wo, jemandem begegnet, der um 12:01 «buonasera» gesagt hätte oder
mich gar entsprechend belehrt hätte.

Ciao,
Wolfgang
Heinrich Pfeifer
2021-10-01 10:10:14 UTC
Permalink
Ich bin einmal einem Mann begegnet, der mich, nachdem ich ihn um 12:30
mit «buongiorno» begrüßt hatte, belehrte, dass ab 12:00 «buonasera» zu
gebrauchen sei. Er war, wenn ich mich recht erinnere, aus der
Emilia-Romagna.
Die Diskussion ist abgedriftet. Die Frage war, was mit Nachmittag
gemeint ist. Die diversen Grußformeln helfen hier nicht weiter. Wenn ich
jemandem einen schönen Abend wünsche, dann sage ich damit nicht aus,
dass jetzt bereits Abend sei.
--
Heinrich
mail: new<at>pfei.eu
Ulf Kutzner
2021-10-01 10:42:54 UTC
Permalink
Post by Heinrich Pfeifer
Ich bin einmal einem Mann begegnet, der mich, nachdem ich ihn um 12:30
mit «buongiorno» begrüßt hatte, belehrte, dass ab 12:00 «buonasera» zu
gebrauchen sei. Er war, wenn ich mich recht erinnere, aus der
Emilia-Romagna.
Die Diskussion ist abgedriftet.
UDIAGS, besonders, weil sie etwa im Rahmen blieb.
Post by Heinrich Pfeifer
Die Frage war, was mit Nachmittag
gemeint ist. Die diversen Grußformeln helfen hier nicht weiter. Wenn ich
jemandem einen schönen Abend wünsche, dann sage ich damit nicht aus,
dass jetzt bereits Abend sei.
Ob es Dir gefällt oder nicht, auf der Iberischen Halbinsel gibt es Großformeln
eigens für den Nachmittag. Einen Guten Tag wünscht man sich da bis mittags,
danach Guten Spät, bei den Kastiliern jeweils im Plural.
Markus Ermert
2021-10-01 23:21:01 UTC
Permalink
Post by Ulf Kutzner
Ob es Dir gefällt oder nicht, auf der Iberischen Halbinsel gibt es Großformeln
eigens für den Nachmittag. Einen Guten Tag wünscht man sich da bis mittags,
danach Guten Spät, bei den Kastiliern jeweils im Plural.
Bei allen im Plural, die anderen verschlucken nur das s.
Ulf Kutzner
2021-10-02 17:27:55 UTC
Permalink
Post by Markus Ermert
Post by Ulf Kutzner
Ob es Dir gefällt oder nicht, auf der Iberischen Halbinsel gibt es Großformeln
eigens für den Nachmittag. Einen Guten Tag wünscht man sich da bis mittags,
danach Guten Spät, bei den Kastiliern jeweils im Plural.
Bei allen im Plural, die anderen verschlucken nur das s.
Die Portugiesen werden Dir außerordentlich dankbar für diesen Beitrag zur
Lusitanistik sein.
Markus Ermert
2021-10-03 06:40:23 UTC
Permalink
Post by Ulf Kutzner
Post by Markus Ermert
Post by Ulf Kutzner
Ob es Dir gefällt oder nicht, auf der Iberischen Halbinsel gibt es Großformeln
eigens für den Nachmittag. Einen Guten Tag wünscht man sich da bis mittags,
danach Guten Spät, bei den Kastiliern jeweils im Plural.
Bei allen im Plural, die anderen verschlucken nur das s.
Die Portugiesen werden Dir außerordentlich dankbar für diesen Beitrag zur
Lusitanistik sein.
Hatte „Spanisch“ statt „Iberischer Halbinsel“ fehlwahrgenommen. Das
verschluckte s der Andalusier, Kanaren und Lateinamerikaner wird
tatsächlich oft als Singular wahrgenommen. Ob das irgendetwas mit dem
Numerus der portugiesischen Grußformel zu tun hat, werden Lusitanisten
wissen. Wohl eher nicht.
Heinrich Pfeifer
2021-10-02 09:09:25 UTC
Permalink
Post by Ulf Kutzner
Post by Heinrich Pfeifer
Die Frage war, was mit Nachmittag
gemeint ist. Die diversen Grußformeln helfen hier nicht weiter. Wenn ich
jemandem einen schönen Abend wünsche, dann sage ich damit nicht aus,
dass jetzt bereits Abend sei.
Ob es Dir gefällt oder nicht, auf der Iberischen Halbinsel gibt es Großformeln
eigens für den Nachmittag. Einen Guten Tag wünscht man sich da bis mittags,
danach Guten Spät, bei den Kastiliern jeweils im Plural.
Warum so bissig? Ist doch alles gut.
--
Heinrich
mail: new<at>pfei.eu
Ulf Kutzner
2021-09-30 12:42:30 UTC
Permalink
Post by Sergio Gatti
Post by Stefan Ram
"Nachmittag" wird in Wörterbüchern stereotyp als "die Zeit vom
Mittag bis zum Abend" wiedergegeben. Ich denke bei "Nachmittag"
eher an 15.00 Uhr. 13 Uhr ist für mich weniger "Nachmittag".
Andere Länder, und sogar andere Gegenden in einem Land, andere Sitten.
Als Mailänder wäre mir so was nie in den Sinn gekommen, da wir
"buonasera" (Guten Abend) nie vor 18-19 Uhr sagen, oft eher erst später,
aber eine Toskanerin sagte mir "buonasera" (Guten Abend) am Telefon
schon um 13.30 Uhr, noch vor meinem Mittagessen.
Ein wohl im Rheingau beheimateter Professor sprach gerne gegen 14 Uhr:

"Heute mittag sehen wir uns wieder" und meinte damit eine weitere Veranstaltung
mit Beginn am Spätnachmittag.
Stefan Schmitz
2021-09-29 20:58:55 UTC
Permalink
Post by Stefan Ram
"Nachmittag" wird in Wörterbüchern stereotyp als "die Zeit vom
Mittag bis zum Abend" wiedergegeben. Ich denke bei "Nachmittag"
eher an 15.00 Uhr. 13 Uhr ist für mich weniger "Nachmittag".
Wobei Mittag hier nicht 12:00 bedeutet. Abend steht eh nicht für eine
Uhrzeit.
Post by Stefan Ram
Nur in einer einzigen Quelle, einem Web-Wörterbuch, finde ich
|Nachmittag
...
|afternoon (part of the day from about 2 p.m. to about 6 p.m.)
, wobei mir nicht ganz klar ist, ob "from about 2 p.m." sich
auf "Nachmittag", "afternoon" oder beides bezieht.
Das passt ziemlich genau zu meinem Verständnis von Nachmittag.
Mittag ist die Zeit des Mittagessens, irgendwann zwischen 12 und 14 Uhr.
Abendessen ist so zwischen 18 und 22 Uhr. (Im Sommer wäre um 18 Uhr
allerdings noch nicht Abend für mich.
Markus Ermert
2021-09-29 22:59:50 UTC
Permalink
Post by Stefan Ram
"Nachmittag" wird in Wörterbüchern stereotyp als "die Zeit vom
Mittag bis zum Abend" wiedergegeben. Ich denke bei "Nachmittag"
eher an 15.00 Uhr. 13 Uhr ist für mich weniger "Nachmittag".
Nur in einer einzigen Quelle, einem Web-Wörterbuch, finde ich
|Nachmittag
...
|afternoon (part of the day from about 2 p.m. to about 6 p.m.)
Akademische Diskussion. Kommt immer auf die Feinheit des Zeitrasters an.
Standard ist doch: 22 oder 24 bis 6 Nacht, 6 bis 12 Vormittag, 12 bis 18
Nachmittag, 18 bis 22 oder 24 Nacht.

Jetzt kann man noch gerne „Morgen“ einführen als Teil des Vormittags und
„Mittag“ als Teil des Nachmittags. Und klar, der Spanier isst um 14 Uhr zu
Mittag, der deutsche Landbewohner um 18 Uhr zu Abend und der Schweizer
nennt das dann „Nachtessen“, während der Großstädter um 11 Uhr frühstückt.

Alles eine Frage des Lebensstils. Und überhaupt keine der Sprache oder gar
des Sonnenstandes.
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...