Discussion:
Jugos-lawien
Add Reply
Peter Wetschnigg
2008-03-01 10:56:34 UTC
Antworten
Permalink
Salvete!

Nach welchem Paragraphen ist denn die Horrortrennung "Jugos-
lawien" nun zulässig? In § 108 heißt es doch "Zusammensetzungen und Wörter
mit Präfix trennt man zwischen den einzelnen Bestandteilen."

Gruß
P. W.
--
Latinitatem colamus!
Gerald Fix
2008-03-01 11:41:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Wetschnigg
Nach welchem Paragraphen ist denn die Horrortrennung "Jugos-
lawien" nun zulässig? In § 108 heißt es doch "Zusammensetzungen und Wörter
mit Präfix trennt man zwischen den einzelnen Bestandteilen."
§ 112.
--
Viele Grüße
Gerald Fix
Peter Wetschnigg
2008-03-01 12:21:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gerald Fix
Post by Peter Wetschnigg
Nach welchem Paragraphen ist denn die Horrortrennung "Jugos-
lawien" nun zulässig? In § 108 heißt es doch "Zusammensetzungen und Wörter
mit Präfix trennt man zwischen den einzelnen Bestandteilen."
§ 112.
§ 112 steht unter der Überschrift "Trennung mehrsilbiger einfacher und
suffigierter Wörter". OK, man könnte argumentieren, dass "Jugoslawien" mit
dem Suffix "-ien" suffigiert sei: "Jugoslaw(e) > Jugoslaw-ien", dann fiele
es unter § 112.

Aber auch das Ausgangswort Jugoslawe darf jetzt "Jugos-lawe" getrennt
werden, obwohl es sich hier eindeutig um ein Kompositum handelt und
eigentlich nur § 108 greifen dürfte.

Gruß
P. W.
--
Latinitatem colamus!
Gerald Fix
2008-03-01 12:33:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Wetschnigg
Post by Gerald Fix
Post by Peter Wetschnigg
Nach welchem Paragraphen ist denn die Horrortrennung "Jugos-
lawien" nun zulässig? In § 108 heißt es doch "Zusammensetzungen und Wörter
mit Präfix trennt man zwischen den einzelnen Bestandteilen."
§ 112.
§ 112 steht unter der Überschrift "Trennung mehrsilbiger einfacher und
suffigierter Wörter". OK, man könnte argumentieren, dass "Jugoslawien" mit
dem Suffix "-ien" suffigiert sei: "Jugoslaw(e) > Jugoslaw-ien", dann fiele
es unter § 112.
Aber auch das Ausgangswort Jugoslawe darf jetzt "Jugos-lawe" getrennt
werden, obwohl es sich hier eindeutig um ein Kompositum handelt und
eigentlich nur § 108 greifen dürfte.
Duden führt bei den Stichwörtern lediglich die Ju-gos-la-w...-Trennung
auf und verweist auf R132. Diese führt zu § 112.

Hast du dier den Thread "Plantage" nach
<***@4ax.com> mal angesehen?
--
Viele Grüße
Gerald Fix
Matthias Opatz
2008-03-01 12:47:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Wetschnigg
§ 112 steht unter der Überschrift "Trennung mehrsilbiger einfacher und
suffigierter Wörter".
Was einst § 112 war, ist jetzt § 113:

Dieser lautet:
| Wörter, die sprachhistorisch oder von der Herkunftssprache
| gesehen Zusammensetzungen oder Präfigierungen sind, aber nicht
| mehr als solche empfunden oder erkannt werden, kann man entweder
| nach § 108 oder nach § 109 bis § 112 trennen.

Und in § 112 heißt es:
| In Fremdwörtern können die Verbindungen aus Buchstaben für
| einen Konsonanten + l, n oder r entweder entsprechend § 110
| getrennt werden, oder sie kommen ungetrennt auf die neue Zeile.

Wenn man denn reformiert schrieben will oder muss, immer die neueste
Fassung der Reformreformrefrom nehmen, also 2006.

Matthias
--
Die Regierungen der Päpste waren nur kurz, obgleich immer der Vater
auf den Sohn folgte. Prof. Galletti
Wer zum Kuckuck ist dieser Galletti? => <http://www.galletti.de/>
= Bitte bei Mailantwort Großbuchstaben aus Reply-Adresse löschen. =
Peter Wetschnigg
2008-03-01 13:12:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Matthias Opatz
Post by Peter Wetschnigg
§ 112 steht unter der Überschrift "Trennung mehrsilbiger einfacher und
suffigierter Wörter".
| Wörter, die sprachhistorisch oder von der Herkunftssprache
| gesehen Zusammensetzungen oder Präfigierungen sind, aber nicht
| mehr als solche empfunden oder erkannt werden, kann man entweder
| nach § 108 oder nach § 109 bis § 112 trennen.
| In Fremdwörtern können die Verbindungen aus Buchstaben für
| einen Konsonanten + l, n oder r entweder entsprechend § 110
| getrennt werden, oder sie kommen ungetrennt auf die neue Zeile.
Mit anderen Worten: Wer fremde Sprachen lernt (etwa die klassischen oder -
um bei unserem Beispiel zu bleiben - slawische) und dadurch den Vorteil
hat, die Struktur eines Fremdwortes zu erkennen, wird es nach seinen
Bestandteilen trennen. Wer keine Fremdsprachen kann - sei es weil er zu
faul ist, welche zu lernen, sei es, weil er keine Zeit hat oder aus einem
sonstigen Grunde - und daher die Struktur von Fremdwörtern nicht erkennt,
der trennt eben einfacher (nach Sprechsilben).

So wird eine Zweiklassenorthographie der Gebildeten und der Ungebildeten
geschaffen.

Gruß
P. W.
--
Latinitatem colamus!
Jakob Achterndiek
2008-03-01 13:54:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Wetschnigg
So wird eine Zweiklassenorthographie der Gebildeten und der Ungebildeten
geschaffen.
UND DAS IST GUT SO!

Oder sollen etwa die, die es wissen, falsch schreiben müssen,
nur weil die, die es nicht wissen, nicht richtig schreiben können.

j/\a
Peter Wetschnigg
2008-03-01 15:10:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Post by Peter Wetschnigg
So wird eine Zweiklassenorthographie der Gebildeten und der Ungebildeten
geschaffen.
UND DAS IST GUT SO!
Finde ich nicht.
Post by Jakob Achterndiek
Oder sollen etwa die, die es wissen, falsch schreiben müssen,
nur weil die, die es nicht wissen, nicht richtig schreiben können.
Nein. Sondern die, die es nicht wissen, sollen es lernen.

Gruß
P. W.
--
Latinitatem colamus!
Christian Weisgerber
2008-03-01 14:38:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Wetschnigg
So wird eine Zweiklassenorthographie der Gebildeten und der Ungebildeten
geschaffen.
Um dieser Entwicklung vorzubeugen, schlage ich vor, dass jede
Veröffentlichung ein Mindestmaß an Rechtschreibfehlern enthalten
muss.

(Alle Fehler in meinen Texten sind absichtlich eingefügt, um weniger
Gebildete nicht zu beschämen.)
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
G.O.Tuhls
2008-03-01 16:45:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by Peter Wetschnigg
So wird eine Zweiklassenorthographie der Gebildeten und der Ungebildeten
geschaffen.
Um dieser Entwicklung vorzubeugen, schlage ich vor, dass jede
Veröffentlichung ein Mindestmaß an Rechtschreibfehlern enthalten
muss.
Zu spät! Schlag eine beliebige Zeitung auf und Du wirst hinrechend
fündig. Die machen es schon freiwillig so.

Gruß
G.O.
Andreas Höfeld
2008-03-01 17:04:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by G.O.Tuhls
Post by Christian Weisgerber
Post by Peter Wetschnigg
So wird eine Zweiklassenorthographie der Gebildeten und der Ungebildeten
geschaffen.
Um dieser Entwicklung vorzubeugen, schlage ich vor, dass jede
Veröffentlichung ein Mindestmaß an Rechtschreibfehlern enthalten
muss.
Zu spät! Schlag eine beliebige Zeitung auf und Du wirst hinrechend
fündig. Die machen es schon freiwillig so.
Nicht nur die ;-) ^

Andreas
Richard Loebner
2008-03-01 18:30:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Wetschnigg
Post by Matthias Opatz
Post by Peter Wetschnigg
§ 112 steht unter der Überschrift "Trennung mehrsilbiger einfacher und
suffigierter Wörter".
| Wörter, die sprachhistorisch oder von der Herkunftssprache
| gesehen Zusammensetzungen oder Präfigierungen sind, aber nicht
| mehr als solche empfunden oder erkannt werden, kann man entweder
| nach § 108 oder nach § 109 bis § 112 trennen.
| In Fremdwörtern können die Verbindungen aus Buchstaben für
| einen Konsonanten + l, n oder r entweder entsprechend § 110
| getrennt werden, oder sie kommen ungetrennt auf die neue Zeile.
Mit anderen Worten: Wer fremde Sprachen lernt (etwa die klassischen oder -
um bei unserem Beispiel zu bleiben - slawische) und dadurch den Vorteil
hat, die Struktur eines Fremdwortes zu erkennen, wird es nach seinen
Bestandteilen trennen. Wer keine Fremdsprachen kann - sei es weil er zu
faul ist, welche zu lernen, sei es, weil er keine Zeit hat oder aus einem
sonstigen Grunde - und daher die Struktur von Fremdwörtern nicht erkennt,
der trennt eben einfacher (nach Sprechsilben).
So wird eine Zweiklassenorthographie der Gebildeten und der Ungebildeten
geschaffen.
Mit der genannten Regelung wird also deiner Meinung nach, eine
Zweiklassenorthographie der Gebildeten und der Ungebildeten promoviert?
Hab ich das nun verstanden?
Gruß
Richard

Christian Weisgerber
2008-03-01 14:34:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Wetschnigg
Aber auch das Ausgangswort Jugoslawe darf jetzt "Jugos-lawe" getrennt
werden, obwohl es sich hier eindeutig um ein Kompositum handelt und
Also ich habe erste seinerzeit im Russischunterricht gelernt, dass
Jugoslawien soviel wie Süd-Slawien heißt. Vorher war das für mich
nicht als Zusammensetzung erkennbar.

Naja, andere Leute sind vielleicht gescheiter.
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Patrick Borer
2008-03-01 16:25:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by Peter Wetschnigg
Aber auch das Ausgangswort Jugoslawe darf jetzt "Jugos-lawe" getrennt
werden, obwohl es sich hier eindeutig um ein Kompositum handelt und
Also ich habe erste seinerzeit im Russischunterricht gelernt, dass
Jugoslawien soviel wie Süd-Slawien heißt. Vorher war das für mich
nicht als Zusammensetzung erkennbar.
Hm, selbst wenn man nicht weiss, dass "Jugo-" für "Süd-" steht, sollte
man doch das "-slawien" recht spontan erkennen, scheint mir...

Patrick Borer
Peter Wetschnigg
2008-03-01 18:04:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Patrick Borer
Post by Christian Weisgerber
Post by Peter Wetschnigg
Aber auch das Ausgangswort Jugoslawe darf jetzt "Jugos-lawe" getrennt
werden, obwohl es sich hier eindeutig um ein Kompositum handelt und
Also ich habe erste seinerzeit im Russischunterricht gelernt, dass
Jugoslawien soviel wie Süd-Slawien heißt. Vorher war das für mich
nicht als Zusammensetzung erkennbar.
Hm, selbst wenn man nicht weiss, dass "Jugo-" für "Süd-" steht, sollte
man doch das "-slawien" recht spontan erkennen, scheint mir...
Ita est! Und wenn man ein wenig interessiert ist, macht man sich kundig,
was denn das "Jug(o)" davor bedeutet. So lernt man und bildet sich weiter.

Gruß
P. W.
--
Latinitatem colamus!
Thomas Schade
2008-03-01 18:18:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Wetschnigg
Post by Patrick Borer
Hm, selbst wenn man nicht weiss, dass "Jugo-" für "Süd-" steht, sollte
man doch das "-slawien" recht spontan erkennen, scheint mir...
Ita est! Und wenn man ein wenig interessiert ist, macht man sich kundig,
was denn das "Jug(o)" davor bedeutet. So lernt man und bildet sich weiter.
Wenn man eben einen Anlass dazu sieht, wie du selbst in
<tvyyyb0shbzh.1ngz1c5hcbca7$***@40tude.net> bestätigst. Und selbst
deine dort angegebene Quelle für eine /mögliche/ Trennung muss nicht
unbedingt der Weisheit letzter Schluss sein, es gibt durchaus andere
Quellen zur Herkunft, und damit indirekt zu anderen möglichen
Trennungen, von 'Kilimandscharo'. Eine andere solche ist z.B.:
http://en.wikipedia.org/wiki/Mount_Kilimanjaro#Name

Warum sollte es jemand anderem bzgl. der Trennung von 'Jugoslawien' also
anders gehen?


Ciao
Toscha
--
I know that I will never be politically correct.
And I don't give a damn about my lack of etiquette.
(Meat Loaf)
Diedrich Ehlerding
2008-03-01 17:00:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Wetschnigg
Aber auch das Ausgangswort Jugoslawe darf jetzt "Jugos-lawe" getrennt
werden, obwohl es sich hier eindeutig um ein Kompositum handelt und
eigentlich nur § 108 greifen dürfte.
Eindeutlig gür wen? Allenfalls für jemanden, der einer slawischen
sprache mächtig ist und das als "Süd-Slawe" dekodiert.

Trennst du auch "Kilima-ndscharo"?

Diedrich
--
pgp-Key (RSA) 1024/09B8C0BD
fingerprint = 2C 49 FF B2 C4 66 2D 93 6F A1 FF 10 16 59 96 F3
HTML-Mail wird ungelesen entsorgt.
Peter Wetschnigg
2008-03-01 18:03:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Peter Wetschnigg
Aber auch das Ausgangswort Jugoslawe darf jetzt "Jugos-lawe" getrennt
werden, obwohl es sich hier eindeutig um ein Kompositum handelt und
eigentlich nur § 108 greifen dürfte.
Eindeutlig gür wen? Allenfalls für jemanden, der einer slawischen
sprache mächtig ist und das als "Süd-Slawe" dekodiert.
Aber nicht doch! Den Bestandteil "Slawe" erkennt doch wohl jeder!
Post by Diedrich Ehlerding
Trennst du auch "Kilima-ndscharo"?
Ab jetzt schon. Eine kurze Netzrecherche bestätigt diese Trennung:

<http://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Meyer_(Afrikaforscher)>

(S. unten, bei Werke)

Gruß
P. W.
--
Latinitatem colamus!
Helga Schulz
2008-03-01 18:12:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Peter Wetschnigg
Aber auch das Ausgangswort Jugoslawe darf jetzt "Jugos-lawe" getrennt
werden, obwohl es sich hier eindeutig um ein Kompositum handelt und
eigentlich nur § 108 greifen dürfte.
Eindeutlig gür wen?
Für jeden, der das Wort "Slawen" kennt. Und das zu kennen, gehört
mE zur Allgemeinbildung, auch ganz ohne Abitur.
Post by Diedrich Ehlerding
Allenfalls für jemanden, der einer slawischen
sprache mächtig ist und das als "Süd-Slawe" dekodiert.
Ob man "Jugo" nun als "Hugo" oder "Süd" versteht, spielt für die
richtige Trennung keine Rolle.
Peter Bruells
2008-03-01 16:07:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Wetschnigg
Salvete!
Nach welchem Paragraphen ist denn die Horrortrennung "Jugos-
lawien" nun zulässig?
Die Resolutionen 1514 und 1541 der UN von 1960, die das
Selbstbestimmungsrecht der Völker spezifizierten.
Loading...