Discussion:
Petition "Schluss mit dem Gender-Unfug!"
(zu alt für eine Antwort)
Joe P.
2019-03-09 17:41:33 UTC
Permalink
Von Thorsten Meyer
Do, 7. März 2019
Protest gegen Neusprech
„Schluss mit dem Gender-Unfug!“

In einer Petition fordern prominente Autoren und Wissenschaftler,
die Verunstaltung der Sprache zu stoppen. Gibt es ein Umdenken?
Die Macht der Gender-Lobby darf nicht unterschätzt werden.

Immer weiter breitet sich der Gender-Sprachunsinn aus.
Immer mehr Institutionen und Medien schmuggeln die unseligen
Gender-Sternchen in ihre Schriftstücke. Die SPD-regierte Stadt
Hannover hat vor kurzem per Verwaltungsakt angeordnet, die
„geschlechtergerechte“ Sprache, also den Gender-Sprech
einzuführen.

Beispielsweise sollen aus Lehrern künftig „Lehrende“ werden
(auch wenn der betreffende Lehrer in dem Moment gar nicht
lehrt). Statt Rednerpult soll es „Redepult“ heißen. Über-
all werden Gender-Sternchen eingefügt: Hieß es früher „der
Ingenieur/die Ingenieurin“, soll daraus „der*die Ingenieur*in“
werden – wahrlich nicht leicht auszusprechen. Nur per „Knack-
laut“. Aber wie geht das – und macht das die Rede schöner?

Aber warum dabei stehenbleiben? Warum „Bürgermeister“ sagen
und nicht „Bürger- und Bürgerinnenmeister“? Geht es um
mehrere Stadtoberhäupter männlichen und weiblichen oder
auch diversen Geschlechts, müsste man von „Bürger- und
Bürgerinnenmeister*innen“ sprechen? Da wird es doch langsam irre.

In einer Petition hat der Verein Deutsche Sprache e.V.
(VDS) nun „Schluss mit dem Gender-Unfug“ gefordert

https://vds-ev.de/gegenwartsdeutsch/gendersprache/gendersprache-unterschriften/schluss-mit-dem-gender-unfug/

Initiatoren sind die bekannte Schriftstellerin Monika Maron,
der VDS-Vorsitzende Walter Krämer und der langjährige
Präsident des Lehrerverbandes (und TE-Autor) Josef Kraus.
( https://www.tichyseinblick.de/?p=288110 )
Sie warnen vor „zerstörerischen Eingriffen in die deutsche
Sprache“.

Erfreulicherweise unterstützen eine Reihe prominenter Schrift-
steller, Journalisten sowie Wissenschaftler die Petition
als Erstunterzeichner, darunter Büchner-Preisträgerin
Sibylle Lewitscharoff, „Sprachpapst“ Wolf Schneider, die
Lyriker Reiner Kunze, Sabine Schöck und andere, der
Bestsellerautor Prinz Asfa-Wossen Asserate, der TV-
Moderator Peter Hahne, der langjährigen „BILD“-Chef-
redakteur Kai Diekmann, die Schriftstellerin Cora Stephan,
die Kabarettisten Dieter Nuhr und Dieter Hallervorden, der
frühere FAZ-Theaterkritiker Gerhard Stadelmaier sowie
mehrere Dutzend Germanistik- und andere Professoren.
Auch der frühere Verfassungsschutzpräsident
Hans-Georg Maaßen hat unterschrieben.

Gender-Ideologie als neue Staatsdoktrin?
(....)
PS.: Erfreuliche Reaktionen: Nach Veröffentlichung
durch TE brach der Server des Vereins zusammen.
Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

PPS.: Die taz wetterte in einem Kommentar gegen die
„jämmerliche Parade kleinbürgerlicher Würstchen“,
die „Witzfiguren“ und „Wutbürger“, die es gewagt
hatten, den Aufruf gegen den Gender-Unfug zu
unterschreiben… Der taz-Autor hat wohl aus gutem
Grund vermieden, von Wutbürgerinnen und Würstinnen
zu schreiben. Der Aufruf zeigt also Erfolg.
Quelle:
https://www.tichyseinblick.de/meinungen/schluss-mit-dem-gender-unfug/

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole:

Der ganze Gender-Quatsch ist in meinen Augen ein weiteres
Puzzle-Teil des (bisher leider recht erfolgreichen) Kultur-
marxismus, hervorgegangen aus der Frankfurter Schulde in
den 1920er Jahren.

Nachdem die Sozialisten erkannt hatten, dass die Arbeiter-
klasse (ihre eigentliche Zielgruppe) in den westlichen
Ländern keine kommunistische Revolution unterstützen
würden, weil es ihnen im Kapitalismus und der freien
Gesellschaft wirtschaftlich besser geht, haben sie
sich zum Ziel gesetzt, die Gesellschaft und die in
ihr vorherrschenden Werte, die zu diesem wirtschaft-
lichen Erfolg führen, zu erodieren und zerstören.

Um dies zu erreichen, braucht man immer neue Gruppen
von vermeintlich Unterdrückten (Frauen, Homosexuelle,
Farbige, Muslime, uvm.), die es zu „befreien“ gilt.

Getarnt wird das Ganze unter dem Begriff „Suche nach
Gleichheit“, wobei es hier nicht um Gleichheit vor dem
Gesetz, sondern um Gleichheit von Menschen, also die Be-
raubung des Individuums um seine Freiheit und seiner Selbst,
geht.

Ich will dies mal an einigen Punkten nachvollziehbar machen:

1) Ehe und Familie: sie sind das Bollwerk gegen die
Abhängigkeit des Einzelnen vom Staat;

2) Eigentum: es stellt in der freiheitlichen Ordnung
die Basis dar, um seine Familie zu ernähren, behausen,
beschützen und vom Staat unabhängig halten zu können;

3) Individualität: im Sozialismus gibt es kein Recht an
der eigenen Person, weil da der Mensch seine Existenz-
berechtigung nicht aus sich selbst und seiner Würde
heraus, sondern aus seiner Existenz als Teil eines
viel größeren Räderwerks bezieht, was sich u.a. auch
in Form der Meinungsgleichschaltung ausdrücken kann;

4) Religion: in der freiheitlichen Gesellschaft ist
die Grundlage unseres Wertegerüsts die aus einer
christlich-jüdischen Tradition inspirierte Aufklärung;

5) Sekundärtugenden (Fleiß, Disziplin, Pflichtbewusstsein,
Pünktlichkeit, Höflichkeit, etc.) werden als überholt
bzw. veraltet deklariert.

In all diesen Punkten nimmt der Sozialismus eine andere
Perspektive als die freiheitliche Ordnung ein. Zurück-
bleiben soll eine desorientierte, individualisierte,
atomisierte Gesellschaft ohne moralischen Kompass, die
im Chaos endet, und die Kulturmarxisten (bzw. Sozialisten)
bieten sich dann als Retter in der Not und ordnende Hand
an, um auf den Trümmern eine neue und ihren Vorstellungen
entsprechende Gesellschaft zu gründen.

Kurz zusammen gefasst:
die bestehende Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung soll
zunächst über die Erosion dessen, was sie erfolgreich ge-
macht hat, nachhaltig zerstört werden um sie später unter
sozialistischen Gesichtspunkten neu zu gestalten und auf-
zubauen. Diese Idee ist verführerisch für diejenigen, die
in einem System des Wettbewerbs, des Fleißes, der tradi-
tionellen Werte nicht das sehen, was sie wollen, weil
sie eine andere Vorstellung vom Leben haben, oder
darin nicht bestehen können.

Leider, und das ist meine Befürchtung, befinden wir uns
gerade auf einem Weg, in dem die pervertierten Auswüchse
des (Raubtier-) Kapitalismus für seine abnehmende Akzep_
tanz in der Gesellschaft sorgen, so dass der Kapitalismus
am Endeein Opfer seiner selbst wird und sich abschafft.
Norbert Kahn
2019-03-10 18:46:03 UTC
Permalink
gibt es bessere Ausdrücke?

Was sagt die große Schwester dazu?
Jakob Achterndiek
2019-03-10 19:18:24 UTC
Permalink
Post by Norbert Kahn
gibt es bessere Ausdrücke?
Was sagt die große Schwester dazu?
21 Da ließ Gott der HERR einen tiefen Schlaf fallen auf den Menschen,
und er schlief ein. Und er nahm seiner Rippen eine und schloß die
Stätte zu mit Fleisch.
22 Und Gott der HERR baute ein Weib aus der Rippe, die er vom Menschen
nahm, und brachte sie zu ihm.
23 Da sprach der Mensch: Das ist doch Bein von meinem Bein und Fleisch
von meinem Fleisch; man wird sie Männin heißen, darum daß sie vom
Manne genommen ist.
[ Luther-Bibel Gen 2, 21-23 ]
--
j/\a
Norbert Kahn
2019-03-10 20:05:27 UTC
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Post by Norbert Kahn
gibt es bessere Ausdrücke?
Was sagt die große Schwester dazu?
21 Da ließ Gott der HERR einen tiefen Schlaf fallen auf den Menschen,
und er schlief ein. Und er nahm seiner Rippen eine und schloß die
Stätte zu mit Fleisch.
22 Und Gott der HERR baute ein Weib aus der Rippe, die er vom Menschen
nahm, und brachte sie zu ihm.
23 Da sprach der Mensch: Das ist doch Bein von meinem Bein und Fleisch
von meinem Fleisch; man wird sie Männin heißen, darum daß sie vom
Manne genommen ist.
[ Luther-Bibel Gen 2, 21-23 ]
ja, sehr nett. Aber was die große Schwester sagt steht noch aus.
Quotenpolitiker
2019-03-11 07:03:46 UTC
Permalink
Post by Norbert Kahn
gibt es bessere Ausdrücke?
Was sagt die große Schwester dazu?
Du mriodst dzer kinderrlose Mother?

Angela Merkel spricht statt von Deutschen gerne
von „Menschen, die schon länger hier leben“.
U***@web.de
2019-03-11 08:04:22 UTC
Permalink
Post by Quotenpolitiker
Du mriodst dzer kinderrlose Mother?
Kannst Du mal in die Ausnüchterung gehen?

Danke.
Sergio Gatti
2019-03-11 08:42:37 UTC
Permalink
Post by Quotenpolitiker
Angela Merkel spricht statt von Deutschen gerne
von „Menschen, die schon länger hier leben“.
Ach, weißt du, "Menschen, die schon länger hier leben",
tragen zum Erfolg unserer Gesellschaft bei und zahlen auch
Steuern hier, vielleicht sogar mehr als du, und - horribile
dictu - sie schreiben sogar in DESD!

Und jetzt ab in deine Blase mit deiner offensichtlich
ungültigen Adresse!
Norbert Kahn
2019-03-11 17:33:37 UTC
Permalink
Post by Quotenpolitiker
Post by Norbert Kahn
gibt es bessere Ausdrücke?
Was sagt die große Schwester dazu?
Du mriodst dzer kinderrlose Mother?
Angela Merkel spricht statt von Deutschen gerne
von „Menschen, die schon länger hier leben“.
naja, ich wollte wissen, ob die Landsmännin in den Neusprech paßt. Ist das ein verbotenes Wort. Darf
man heute so reden?
Josef
2019-03-11 18:08:14 UTC
Permalink
Post by Norbert Kahn
naja, ich wollte wissen, ob die Landsmännin in den Neusprech paßt. Ist das ein verbotenes Wort. Darf
man heute so reden?
Eher nein, sagt die Sprachpolizei.
Diese sagt aber auch, man dürfe mindestens das 3.Geschlecht nicht
vergessen: das Lands-Divers.
Sergio Gatti
2019-03-12 08:24:40 UTC
Permalink
Post by Norbert Kahn
naja, ich wollte wissen, ob die Landsmännin in den Neusprech
paßt. Ist das ein verbotenes Wort. Darf man heute so reden?
Ach so? Ich hatte den Sinn deiner Frage nicht verstanden.
Neusprech? Offen gesagt: Schon vor 40 Jahren fand ich als
Student an einer Dolmetscherschule "-männin" für eine Frau
echt schräg, als ich in einer Zeitung (NZZ, wenn ich mich
recht erinnere) "Obmännin" las.
Ist "-männin" für ältere Muttersprachler* wirklich unauffällig?

* Bewusst nur die männliche Form. Ältere
Muttersprachlerinnen (hier: ab 65) haben wohl Besseres zu
tun, als gerade hier zu schreiben.
Klaus Dahlwitz
2019-03-12 11:19:19 UTC
Permalink
Post by Sergio Gatti
Ach so? Ich hatte den Sinn deiner Frage nicht verstanden.
Neusprech? Offen gesagt: Schon vor 40 Jahren fand ich als
Student an einer Dolmetscherschule "-männin" für eine Frau
echt schräg, als ich in einer Zeitung (NZZ, wenn ich mich
recht erinnere) "Obmännin" las.
Ist "-männin" für ältere Muttersprachler* wirklich unauffällig?
Nicht wirklich unauffällig - aber in Teilen des öffentlichen Dienstes
konnten Beamtinnen "Amtmännin" sein:

<https://de.wikipedia.org/wiki/Amtsbezeichnung#Grundlagen>

Klaus
H.-P. Schulz
2019-03-12 14:21:20 UTC
Permalink
Post by Klaus Dahlwitz
Post by Sergio Gatti
Ach so? Ich hatte den Sinn deiner Frage nicht verstanden.
Neusprech? Offen gesagt: Schon vor 40 Jahren fand ich als
Student an einer Dolmetscherschule "-männin" für eine Frau
echt schräg, als ich in einer Zeitung (NZZ, wenn ich mich
recht erinnere) "Obmännin" las.
Ist "-männin" für ältere Muttersprachler* wirklich unauffällig?
Nicht wirklich unauffällig - aber in Teilen des öffentlichen Dienstes
<https://de.wikipedia.org/wiki/Amtsbezeichnung#Grundlagen>
Ich kannte eine Person, die wohl, wenn 's an die Keimdrüsen geht, als
weiblich ("Frau") sich erwiesen hätte (ich hatte damals nicht genauer
nachgeschaut, da keine Begattungsabsicht), deren Dienstgrad lautete
auf "Amtmann".

Und nu?

"Mann" ist mitnichten der Bezeichner exklusiv für eine biologisch
männliche Person. Das ist sogar eher unterrangig.
Das haben Leute - zumeist biologisch männliche - zu allen Zeiten nicht
verstehen gemocht.
Na und?
Mancher versteht™ manches nicht. Davon geht die Welt nicht unter.
Bertel Lund Hansen
2019-03-12 14:30:18 UTC
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Mancher versteht™ manches nicht. Davon geht die Welt nicht unter.
Vielleicht doch. Wie geht's nach deiner Meinung?
--
/Bertel - aus Dänemark
Peter Blancke
2019-03-12 14:45:48 UTC
Permalink
deren Dienstgrad lautete auf "Amtmann".
Beim Militär schlägt mir "Frau Hauptmann" ebenso wie "Frau
Bootsmann" ans Ohr. Im Schriftverkehr wird dem Dienstgrad mitunter
ein "(w)" nachgestellt.

Gruß,

Peter Blancke
--
Hoc est enim verbum meum!
H.-P. Schulz
2019-03-12 16:31:21 UTC
Permalink
Post by Peter Blancke
deren Dienstgrad lautete auf "Amtmann".
Beim Militär schlägt mir "Frau Hauptmann" ebenso wie "Frau
Bootsmann" ans Ohr.
Es heißt dort aber zB "Hauptmann Schulz berichtete von der
Zusammenkunft ...", nicht "Herr Hauptmann Schulz berichtete ..." oder
"Frau Hauptmann Schulz berichtete ...".
Das "Herr" resp. "Frau" gehört der zivilen, ja privaten Anrede an.
Post by Peter Blancke
Im Schriftverkehr wird dem Dienstgrad mitunter
ein "(w)" nachgestellt.
Mir unbekannt, aber mag sein.
U***@web.de
2019-03-13 07:28:30 UTC
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Post by Peter Blancke
deren Dienstgrad lautete auf "Amtmann".
Beim Militär schlägt mir "Frau Hauptmann" ebenso wie "Frau
Bootsmann" ans Ohr.
Es heißt dort aber zB "Hauptmann Schulz berichtete von der
Zusammenkunft ...", nicht "Herr Hauptmann Schulz berichtete ..." oder
"Frau Hauptmann Schulz berichtete ...".
Das "Herr" resp. "Frau" gehört der zivilen, ja privaten Anrede an.
Der einfache Soldat solle(, meinst Du,) nur den Dienstgrad aussprechen,
wenn er sich an einen Offizier wendet?

Und wo wir gerade dabei sind, Landeshauptmännin. https://books.google.de/books?id=VQA_AAAAcAAJ&pg=PA302&lpg=PA302&dq=%22Landeshauptm%C3%A4nnin%22&source=bl&ots=piyPBSNzor&sig=ACfU3U2OKOaOmUxjdJfZ8ghNrMS_28EDMw&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwinlpTQy_7gAhWIJVAKHXwUA98Q6AEwBHoECAUQAQ#v=onepage&q=%22Landeshauptm%C3%A4nnin%22&f=false

Gruß, ULF
H.-P. Schulz
2019-03-13 08:34:10 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by H.-P. Schulz
Post by Peter Blancke
deren Dienstgrad lautete auf "Amtmann".
Beim Militär schlägt mir "Frau Hauptmann" ebenso wie "Frau
Bootsmann" ans Ohr.
Es heißt dort aber zB "Hauptmann Schulz berichtete von der
Zusammenkunft ...", nicht "Herr Hauptmann Schulz berichtete ..." oder
"Frau Hauptmann Schulz berichtete ...".
Das "Herr" resp. "Frau" gehört der zivilen, ja privaten Anrede an.
Der einfache Soldat solle(, meinst Du,) nur den Dienstgrad aussprechen,
wenn er sich an einen Offizier wendet?
Der einfache Soldat, wenn er seine Siebensachen im Oberstübchen
beisammen hat, wendet sich nieniemalsnicht an einen Offizier.
Und in der Befehlsbestätigung "Jawohl ..." tut es ein kondensiertes
"Jawonterffzier" völlig und gänzlich.
Hartmut Kraus
2019-03-28 17:02:20 UTC
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Der einfache Soldat, wenn er seine Siebensachen im Oberstübchen
beisammen hat, wendet sich nieniemalsnicht an einen Offizier.
Und wenn er den Befehl kriegt: "Melden Sie Herrn Leutnant Blase ..." -
soll er den verweigern? ;)
Heinz Lohmann
2019-03-13 12:35:14 UTC
Permalink
Post by Peter Blancke
deren Dienstgrad lautete auf "Amtmann".
Beim Militär schlägt mir "Frau Hauptmann" ebenso wie "Frau
Bootsmann" ans Ohr. Im Schriftverkehr wird dem Dienstgrad mitunter
ein "(w)" nachgestellt.
Und heißt es immer noch "Mann über Bord!"
?
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Jakob Achterndiek
2019-03-13 12:48:31 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Und heißt es immer noch "Mann über Bord!"
?
So wie es den Denkmalschutz und die Pflege des Weltkulturerbes gibt,
wird man wohl über kurz oder lang auch manche Phrasen als Spracherbe
unter Schutz stellen müssen. Darunter, zur Erinnerung an die gute alte
Zeit, dann sicher auch "Mann über Bord!"
--
j/\a
Detlef Meißner
2019-03-13 13:51:16 UTC
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Post by Heinz Lohmann
Und heißt es immer noch "Mann über Bord!"
?
So wie es den Denkmalschutz und die Pflege des Weltkulturerbes gibt,
wird man wohl über kurz oder lang auch manche Phrasen als Spracherbe
unter Schutz stellen müssen. Darunter, zur Erinnerung an die gute alte
Zeit, dann sicher auch "Mann über Bord!"
Frauen und Kinder zuerst!

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Bertel Lund Hansen
2019-03-13 13:50:01 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Und heißt es immer noch "Mann über Bord!"
Wäre ich eine Frau, und wäre ich über Bord gefallen, würde ich
bestimmt nicht wünschen, dass irgendeine(r) Seemann daran
spekulierte, was "Frau über Bord!" wohl bedeuten könnte und dabei
in seinem Hilfsversuch verspätet wurde.
--
/Bertel - aus Dänemark
Detlef Meißner
2019-03-13 13:53:08 UTC
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Heinz Lohmann
Und heißt es immer noch "Mann über Bord!"
Wäre ich eine Frau, und wäre ich über Bord gefallen, würde ich
bestimmt nicht wünschen, dass irgendeine(r) Seemann daran
spekulierte, was "Frau über Bord!" wohl bedeuten könnte und dabei
in seinem Hilfsversuch verspätet wurde.
Und was würde erst die Seefrau spekuliereen!

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Hartmut Kraus
2019-03-28 17:05:28 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Heinz Lohmann
Und heißt es immer noch "Mann über Bord!"
Wäre ich eine Frau, und wäre ich über Bord gefallen, würde ich
bestimmt nicht wünschen, dass irgendeine(r) Seemann daran
spekulierte, was "Frau über Bord!" wohl bedeuten könnte und dabei
in seinem Hilfsversuch verspätet wurde.
Und was würde erst die Seefrau spekuliereen!
Gibt's Seefrauen? Meines Wissens nur Meerjungfrauen. ;)
Detlef Meißner
2019-03-28 17:08:25 UTC
Permalink
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Heinz Lohmann
Und heißt es immer noch "Mann über Bord!"
Wäre ich eine Frau, und wäre ich über Bord gefallen, würde ich
bestimmt nicht wünschen, dass irgendeine(r) Seemann daran
spekulierte, was "Frau über Bord!" wohl bedeuten könnte und dabei
in seinem Hilfsversuch verspätet wurde.
Und was würde erst die Seefrau spekuliereen!
Gibt's Seefrauen?
Wenn's Semänner gibt.
Post by Hartmut Kraus
Meines Wissens nur Meerjungfrauen. ;)
Meerfrauen vielleicht.

Apropos.

Gibt es schon Bestrebungen, den Tod zu gendern?

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Hartmut Kraus
2019-03-28 17:12:56 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Heinz Lohmann
Und heißt es immer noch "Mann über Bord!"
Wäre ich eine Frau, und wäre ich über Bord gefallen, würde ich
bestimmt nicht wünschen, dass irgendeine(r) Seemann daran
spekulierte, was "Frau über Bord!" wohl bedeuten könnte und dabei
in seinem Hilfsversuch verspätet wurde.
Und was würde erst die Seefrau spekuliereen!
Gibt's Seefrauen?
Wenn's Semänner gibt.
Post by Hartmut Kraus
Meines Wissens nur Meerjungfrauen. ;)
Meerfrauen vielleicht.
Man darf gespannt sein, wie du eine Meerjungfrau entjugfern willst. ;)

(Hier die auf dem Stadtwappen von Warschau):

https://de.wikipedia.org/wiki/Warschauer_Seejungfer#/media/File:POL_Warszawa_COA.svg
Post by Detlef Meißner
Gibt es schon Bestrebungen, den Tod zu gendern?
Der ist doch schon gegendert, oder glaubst du, im Himmel oder in der
Hölle werden alle gleich behandelt?
Frank Hucklenbroich
2019-03-13 14:40:52 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Post by Peter Blancke
deren Dienstgrad lautete auf "Amtmann".
Beim Militär schlägt mir "Frau Hauptmann" ebenso wie "Frau
Bootsmann" ans Ohr. Im Schriftverkehr wird dem Dienstgrad mitunter
ein "(w)" nachgestellt.
Und heißt es immer noch "Mann über Bord!"
?
Das ist im Englischen praktisch, da kann "Man over board" auch "Mensch über
Bord" heißen.

Grüße,

Frank
Bertel Lund Hansen
2019-03-14 10:11:39 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Das ist im Englischen praktisch, da kann "Man over board" auch "Mensch über
Bord" heißen.
So ist es eigentlich auch im Deutschen und im Dänischen - obwohl
Feministen das nicht magen (so auch im Englischen). Ein
Mannschaft kann von sowohl Männern als auch von Frauen bestehen.

Hvor mange mand skal du bruge?
(Wieviel Mann brauchst du?)

kann man auf Dänisch fragen. Wenn man fragt:

Hvor mange mænd skal du bruge?

sind Frauen ausgeschlossen.
--
/Bertel - aus Dänemark
Hartmut Kraus
2019-03-28 17:07:40 UTC
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Ein
Mannschaft kann von sowohl Männern als auch von Frauen bestehen.
Vorschlag zur Vereinfachung: Statt "Frauenfußballmannschaft" also
"Fußballfrauschaft". ;)
Hartmut Kraus
2019-03-28 17:04:16 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Und heißt es immer noch "Mann über Bord!"
Aber auch immer noch: "Frauen und Kinder zuerst!" ;)
Detlef Meißner
2019-03-28 17:09:59 UTC
Permalink
Post by Hartmut Kraus
Post by Heinz Lohmann
Und heißt es immer noch "Mann über Bord!"
Aber auch immer noch: "Frauen und Kinder zuerst!" ;)
Ich habe immer ein Kleid im Koffer.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Hartmut Kraus
2019-03-28 17:14:11 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Heinz Lohmann
Und heißt es immer noch "Mann über Bord!"
Aber auch immer noch: "Frauen und Kinder zuerst!" ;)
Ich habe immer ein Kleid im Koffer.
Momernt, es heißt: "Frauen und Kinder zuerst", nicht "Transen zuerst".
Detlef Meißner
2019-03-28 17:28:23 UTC
Permalink
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Heinz Lohmann
Und heißt es immer noch "Mann über Bord!"
Aber auch immer noch: "Frauen und Kinder zuerst!" ;)
Ich habe immer ein Kleid im Koffer.
Momernt, es heißt: "Frauen und Kinder zuerst", nicht "Transen zuerst".
Eimer und Förmchen habe ich auch noch.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Hartmut Kraus
2019-03-28 18:36:16 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Heinz Lohmann
Und heißt es immer noch "Mann über Bord!"
Aber auch immer noch: "Frauen und Kinder zuerst!" ;)
Ich habe immer ein Kleid im Koffer.
Momernt, es heißt: "Frauen und Kinder zuerst", nicht "Transen zuerst".
Eimer und Förmchen habe ich auch noch.
Und wie groß bist du? ;)
Detlef Meißner
2019-03-28 18:44:28 UTC
Permalink
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Heinz Lohmann
Und heißt es immer noch "Mann über Bord!"
Aber auch immer noch: "Frauen und Kinder zuerst!" ;)
Ich habe immer ein Kleid im Koffer.
Momernt, es heißt: "Frauen und Kinder zuerst", nicht "Transen zuerst".
Eimer und Förmchen habe ich auch noch.
Und wie groß bist du? ;)
Ich mach mich klein!

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Hartmut Kraus
2019-03-28 18:46:36 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Heinz Lohmann
Und heißt es immer noch "Mann über Bord!"
Aber auch immer noch: "Frauen und Kinder zuerst!" ;)
Ich habe immer ein Kleid im Koffer.
Momernt, es heißt: "Frauen und Kinder zuerst", nicht "Transen zuerst".
Eimer und Förmchen habe ich auch noch.
Und wie groß bist du? ;)
Ich mach mich klein!
Und die Gesichtsmaske nicht vergessen, und keinen Ton sagen.
Quinn C
2019-03-28 21:39:33 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Heinz Lohmann
Und heißt es immer noch "Mann über Bord!"
Aber auch immer noch: "Frauen und Kinder zuerst!" ;)
Ich habe immer ein Kleid im Koffer.
Momernt, es heißt: "Frauen und Kinder zuerst", nicht "Transen zuerst".
Eimer und Förmchen habe ich auch noch.
Und wie groß bist du? ;)
Ich mach mich klein!
Du enttäuschst mich. Ich dachte, Du holst Eimer und Förmchen - in guter
Usenet-Tradition - für eine Auseinandersetzung auf Hartmuts Niveau
hervor.
--
GOGEL, adj., ausgelassen, lustig, übermütig; lascivus.
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Hartmut Kraus
2019-03-28 21:50:05 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Heinz Lohmann
Und heißt es immer noch "Mann über Bord!"
Aber auch immer noch: "Frauen und Kinder zuerst!" ;)
Ich habe immer ein Kleid im Koffer.
Momernt, es heißt: "Frauen und Kinder zuerst", nicht "Transen zuerst".
Eimer und Förmchen habe ich auch noch.
Und wie groß bist du? ;)
Ich mach mich klein!
Du enttäuschst mich. Ich dachte, Du holst Eimer und Förmchen - in guter
Usenet-Tradition - für eine Auseinandersetzung auf Hartmuts Niveau
hervor.
Über dein "Niveau" kannst du mal selber nachdenken. Für dich sind ja
urdeutsche Wörter schon Fremdwörtter, z.B. "Humor".
Quinn C
2019-03-29 17:46:43 UTC
Permalink
Post by Hartmut Kraus
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Heinz Lohmann
Und heißt es immer noch "Mann über Bord!"
Aber auch immer noch: "Frauen und Kinder zuerst!" ;)
Ich habe immer ein Kleid im Koffer.
Momernt, es heißt: "Frauen und Kinder zuerst", nicht "Transen zuerst".
Eimer und Förmchen habe ich auch noch.
Und wie groß bist du? ;)
Ich mach mich klein!
Du enttäuschst mich. Ich dachte, Du holst Eimer und Förmchen - in guter
Usenet-Tradition - für eine Auseinandersetzung auf Hartmuts Niveau
hervor.
Über dein "Niveau" kannst du mal selber nachdenken. Für dich sind ja
urdeutsche Wörter schon Fremdwörtter, z.B. "Humor".
Allerdings! Auf deutsch heißt das "Feuchtigkeit"!
--
Nos habebit humus!
Hartmut Kraus
2019-03-29 19:27:19 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Post by Hartmut Kraus
Über dein "Niveau" kannst du mal selber nachdenken. Für dich sind ja
urdeutsche Wörter schon Fremdwörtter, z.B. "Humor".
Allerdings! Auf deutsch heißt das "Feuchtigkeit"!
Nein, nein, es gibt auch trockenen Humor. ;)
Detlef Meißner
2019-03-29 08:25:50 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Heinz Lohmann
Und heißt es immer noch "Mann über Bord!"
Aber auch immer noch: "Frauen und Kinder zuerst!" ;)
Ich habe immer ein Kleid im Koffer.
Momernt, es heißt: "Frauen und Kinder zuerst", nicht "Transen zuerst".
Eimer und Förmchen habe ich auch noch.
Und wie groß bist du? ;)
Ich mach mich klein!
Du enttäuschst mich.
Das tut mir jetzt aber echt Leid!
Post by Quinn C
Ich dachte,
Da kannst du mal sehen wie unzuverlässig das Denken ist.
Post by Quinn C
Du holst Eimer und Förmchen - in guter
Usenet-Tradition - für eine Auseinandersetzung auf Hartmuts Niveau
hervor.
Also auf Augenhöhe.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Hartmut Kraus
2019-03-29 13:39:28 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Quinn C
Du holst Eimer und Förmchen - in guter
Usenet-Tradition - für eine Auseinandersetzung auf Hartmuts Niveau
hervor.
Also auf Augenhöhe.
Das war ein großer Fehler von dir. Du darfst nie wieder mit meinen
Förmchen spielen! *** enttäuscht ***
Quinn C
2019-03-28 21:39:34 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Heinz Lohmann
Und heißt es immer noch "Mann über Bord!"
Aber auch immer noch: "Frauen und Kinder zuerst!" ;)
Ich habe immer ein Kleid im Koffer.
Momernt, es heißt: "Frauen und Kinder zuerst", nicht "Transen zuerst".
Eimer und Förmchen habe ich auch noch.
Krauses Zeug läßt man am besten unbeantwortet.
--
GUGELFAHRT, f., mutwilliges treiben, lärmende lustbarkeit
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Detlef Meißner
2019-03-29 08:28:19 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Heinz Lohmann
Und heißt es immer noch "Mann über Bord!"
Aber auch immer noch: "Frauen und Kinder zuerst!" ;)
Ich habe immer ein Kleid im Koffer.
Momernt, es heißt: "Frauen und Kinder zuerst", nicht "Transen zuerst".
Eimer und Förmchen habe ich auch noch.
Krauses Zeug läßt man am besten unbeantwortet.
Ich finde, du solltest an alle Personen den gleichen Maßstab anlegen!
Ja, ich weiß, ist nicht immer leicht und gelingt nicht immer.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Quinn C
2019-03-29 17:46:57 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Heinz Lohmann
Und heißt es immer noch "Mann über Bord!"
Aber auch immer noch: "Frauen und Kinder zuerst!" ;)
Ich habe immer ein Kleid im Koffer.
Momernt, es heißt: "Frauen und Kinder zuerst", nicht "Transen zuerst".
Eimer und Förmchen habe ich auch noch.
Krauses Zeug läßt man am besten unbeantwortet.
Ich finde, du solltest an alle Personen den gleichen Maßstab anlegen!
Tue ich doch - wenn sie krauses Zeug schreiben ...
--
ê liezen sich die man schouwen
âne gugel vor den frouwen,
nu siht mans in den gugeln gân
vor den frouwen als ein man, -- TEICHNER
Detlef Meißner
2019-03-29 17:58:43 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Heinz Lohmann
Und heißt es immer noch "Mann über Bord!"
Aber auch immer noch: "Frauen und Kinder zuerst!" ;)
Ich habe immer ein Kleid im Koffer.
Momernt, es heißt: "Frauen und Kinder zuerst", nicht "Transen zuerst".
Eimer und Förmchen habe ich auch noch.
Krauses Zeug läßt man am besten unbeantwortet.
Ich finde, du solltest an alle Personen den gleichen Maßstab anlegen!
Tue ich doch - wenn sie krauses Zeug schreiben ...
^^
Hier sollte man ein K schreiben. ;-)

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
U***@web.de
2019-03-13 07:24:32 UTC
Permalink
Post by Sergio Gatti
Post by Norbert Kahn
naja, ich wollte wissen, ob die Landsmännin in den Neusprech
paßt. Ist das ein verbotenes Wort. Darf man heute so reden?
Ach so? Ich hatte den Sinn deiner Frage nicht verstanden.
Neusprech? Offen gesagt: Schon vor 40 Jahren fand ich als
Student an einer Dolmetscherschule "-männin" für eine Frau
echt schräg, als ich in einer Zeitung (NZZ, wenn ich mich
recht erinnere) "Obmännin" las.
Ist "-männin" für ältere Muttersprachler* wirklich unauffällig?
Was heißt schon unauffällig. Lands- und Amtsmänninnen
gab es, Obfrauen finde ich aber gängiger.
https://books.google.de/books?id=oYKsdAwxeJkC&pg=PA52&lpg=PA52&dq=Amtsm%C3%A4nnin&source=bl&ots=pUT-jo2eat&sig=ACfU3U3pp01-xQNfoVZpxWChMoOBQzv1GA&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwjKhb3qrPzgAhWxzqYKHecRAb44ChDoATAGegQIAhAB#v=onepage&q=Amtsm%C3%A4nnin&f=false

Gruß, ULF
Erika Ciesla
2019-08-20 16:43:56 UTC
Permalink
(…)
Schön, aber was soll der Scheiß?

Ob Arbeiter nun „Arbeiter“, „Arbeiter und Arbeiterinnen“, „Arbeiter∗innen“
oder „Arbeitende“ heißen, das ist mir ehrlich gesagt scheißegal. Was mich
hingegen aufregt, mehr als das da, das ist die Frage: wieso Frauen 70 Jahre
nach Einführung des Grundgesetz’ immer noch für gleiche Arbeit bis zu 20
Prozent weniger Lohn erhalten?


Grüßchen!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
Übrigens!

Wenn unser Gehirn so klein wäre, daß wir es verstehen könnten, dann
wären wir so dumm, daß wir es nicht verstehen würden!
Siegfrid Breuer
2019-08-20 18:15:00 UTC
Permalink
***@xyz.invalid (die allwissende Monnemer Universalkoryphaee
und 'Nazi'-Profilerin Erika Ciesla mit dem Buchstabentauschsyndrom:
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%***@mid.individual.net%3E>
AKA 'plonky tonk woman' oder 'Schnatterliese' froente ihrem Hobby:
<http://debeste.de/upload2/v/8226b00c88955d2cc7189bd75da96e679955.mp4>
Am 09.03.19 um 18:41 Uhr
Schön, aber was soll der Scheiß?
Das fragen sich alle JEDES EINZELNE MAL, wenn Du dummes Vieh
Dich wieder an steinalten Postings vergehst!
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
<Loading Image...>
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Detlef Meißner
2019-08-20 18:25:27 UTC
Permalink
... Was mich
hingegen aufregt, mehr als das da, das ist die Frage: wieso Frauen 70 Jahre
nach Einführung des Grundgesetz’ immer noch für gleiche Arbeit bis zu 20
Prozent weniger Lohn erhalten?
Damit bist du ziemlich allein:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Maedchen-und-Jungs-pflegen-auf-Instagram-und-Co-ueberalterte-Rollenbilder-4501059.html

Detlef
--
Wenn es einen Muttersprachler gibt, der sich nicht ganz schlüssig ist
und zwei, die sich sicher sind, dann würde dies dafür sprechen, daß es
wahrscheinlicher ist, daß die zwei recht haben. (Stefan Ram)
Erika Ciesla
2019-08-20 22:01:55 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
... Was mich hingegen aufregt, mehr als das da, das ist die Frage: wieso
Frauen 70 Jahre nach Einführung des Grundgesetz’ immer noch für gleiche
Arbeit bis zu 20 Prozent weniger Lohn erhalten?
Nicht wirklich!
Post by Detlef Meißner
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Maedchen-und-Jungs-pflegen-auf-Instagram-und-Co-ueberalterte-Rollenbilder-4501059.html
Ja, das ist zwar die Überschrift, aber im Text steht komischerweise was
anders. Da steht nämlich, daß rund 50 Prozent der Männer (immerhin!)* und ca.
70 Prozent der Frauen mit dem aktuellen Lohngefälle unzufrieden sind:

Loading Image...


Grüßchen!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪

∗ Also auch unter den Männern immerhin jeder zweite! Und das, obgleich
die Kerle von dem Problem doch gar nicht betroffen sind! Das finde ich
beachtlich, – so viel Einsicht hätte ich den Herren der Schöpfung doch
gar nicht zugetraut.

Loading...