Discussion:
verunmöglichen
Add Reply
Detlef Meißner
2020-05-11 07:28:29 UTC
Antworten
Permalink
"Zu bestehenden Exportbeschränkungen kämen bald neue Vorschriften
hinzu, die es dem chinesischen Konzern Huawei *verunmöglichen* sollen,
Chips von TSMC zu beziehen.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Computerchips-USA-fuerchten-Abhaengigkeit-von-Asien-wollen-selbst-produzieren-4718134.html?wt_mc=rss.red.ho.ho.atom.beitrag.beitrag

Hierbei handelt es sich offensichtlich um ein schweizer Wortkonstrukt.

Kennt jemand noch ähnliche Wörter?.

Selbst bilden lassen sich ja genug, z.B. "verunbrauchbaren",
"verunselbständigen"

Detlef
--
Wenn es einen Muttersprachler gibt, der sich nicht ganz schlüssig ist
und zwei, die sich sicher sind, dann würde dies dafür sprechen, daß es
wahrscheinlicher ist, daß die zwei recht haben. (Stefan Ram)
U***@web.de
2020-05-11 08:17:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
"Zu bestehenden Exportbeschränkungen kämen bald neue Vorschriften
hinzu, die es dem chinesischen Konzern Huawei *verunmöglichen* sollen,
Chips von TSMC zu beziehen.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Computerchips-USA-fuerchten-Abhaengigkeit-von-Asien-wollen-selbst-produzieren-4718134.html?wt_mc=rss.red.ho.ho.atom.beitrag.beitrag
Hierbei handelt es sich offensichtlich um ein schweizer Wortkonstrukt.
Fand ich jetzt unauffällig, liest man,
je nach Werten von 'man', öfter.
Helmut Richter
2020-05-11 08:27:14 UTC
Antworten
Permalink
"Zu bestehenden Exportbeschränkungen kämen bald neue Vorschriften hinzu, die
es dem chinesischen Konzern Huawei *verunmöglichen* sollen, Chips von TSMC zu
beziehen.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Computerchips-USA-fuerchten-Abhaengigkeit-von-Asien-wollen-selbst-produzieren-4718134.html?wt_mc=rss.red.ho.ho.atom.beitrag.beitrag
Hierbei handelt es sich offensichtlich um ein schweizer Wortkonstrukt.
Kenne ich trotzdem. Jetzt bin ich ganz verunsichert.
--
Helmut Richter
Ralph Aichinger
2020-05-11 08:48:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Hierbei handelt es sich offensichtlich um ein schweizer Wortkonstrukt.
Warum "offensichtlich"? Ich bin Österreicher und für mich wirkt
das Wort völlig unauffällig.
Post by Detlef Meißner
Kennt jemand noch ähnliche Wörter?.
Selbst bilden lassen sich ja genug, z.B. "verunbrauchbaren",
"verunselbständigen"
verunstalten
verunsichern

/ralph
--
-----------------------------------------------------------------------------
https://aisg.at
ausserirdische sind gesund
Detlef Meißner
2020-05-11 08:54:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph Aichinger
Post by Detlef Meißner
Hierbei handelt es sich offensichtlich um ein schweizer Wortkonstrukt.
Warum "offensichtlich"? Ich bin Österreicher und für mich wirkt
das Wort völlig unauffällig.
Österreich ist lang bzw. breit!:-)

Möglicherweise ist das Wort in Süddeutschland auch völlig unauffällig.
Ich empfinde es als konstruiert.

Detlef
--
Die Mathematik lehrt uns, dass man Nullen nicht übersehen darf.
Quinn C
2020-05-11 23:40:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Ralph Aichinger
Post by Detlef Meißner
Hierbei handelt es sich offensichtlich um ein schweizer Wortkonstrukt.
Warum "offensichtlich"? Ich bin Österreicher und für mich wirkt
das Wort völlig unauffällig.
Österreich ist lang bzw. breit!:-)
Möglicherweise ist das Wort in Süddeutschland auch völlig unauffällig.
Ich empfinde es als konstruiert.
Ist mir schon lange vertraut. Steht auch im Grimm. Aber die Beispiele
aus dem 19. Jahrhundert bei DWDS sind in der Tat fast alle aus der
Schweiz. Eventuell hat es erst um 1900 in Deutschland richtig Fuß
gefaßt. Neumodischer Kram!
--
selbstheiligen und vom himmel dünkelheilige gefallene gugelfritzen
FISCHART
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Detlef Meißner
2020-05-12 08:07:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by Ralph Aichinger
Post by Detlef Meißner
Hierbei handelt es sich offensichtlich um ein schweizer Wortkonstrukt.
Warum "offensichtlich"? Ich bin Österreicher und für mich wirkt
das Wort völlig unauffällig.
Österreich ist lang bzw. breit!:-)
Möglicherweise ist das Wort in Süddeutschland auch völlig unauffällig.
Ich empfinde es als konstruiert.
Ist mir schon lange vertraut. Steht auch im Grimm. Aber die Beispiele
aus dem 19. Jahrhundert bei DWDS sind in der Tat fast alle aus der
Schweiz. Eventuell hat es erst um 1900 in Deutschland richtig Fuß
gefaßt. Neumodischer Kram!
Ich überlege gerade, wie ich dein Posting verunwahrheiten kann.

Detlef
--
Wenn es einen Muttersprachler gibt, der sich nicht ganz schlüssig ist
und zwei, die sich sicher sind, dann würde dies dafür sprechen, daß es
wahrscheinlicher ist, daß die zwei recht haben. (Stefan Ram)
U***@web.de
2020-05-12 08:10:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Ich überlege gerade, wie ich dein Posting verunwahrheiten kann.
Falsifizier es!
U***@web.de
2020-05-11 09:01:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph Aichinger
Post by Detlef Meißner
Kennt jemand noch ähnliche Wörter?.
Selbst bilden lassen sich ja genug, z.B. "verunbrauchbaren",
"verunselbständigen"
verunstalten
Er, sie oder es ist nun unstalt?
Post by Ralph Aichinger
verunsichern
Schon eher.

Gruß, ULF
Klaus Pommerening
2020-05-11 10:01:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Ralph Aichinger
verunstalten
Er, sie oder es ist nun unstalt?
verunstaltet
Post by U***@web.de
Post by Ralph Aichinger
verunsichern
Schon eher.
verunsichert

Alles gebräuchlich.
--
Klaus Pommerening
Ist dir noch nicht aufgefallen, wie viel Frechheit durch Unsicherheit
zu erklären ist? (Kurt Tucholsky)
Detlef Meißner
2020-05-11 10:10:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Klaus Pommerening
Post by U***@web.de
Post by Ralph Aichinger
verunstalten
Er, sie oder es ist nun unstalt?
verunstaltet
Post by U***@web.de
Post by Ralph Aichinger
verunsichern
Schon eher.
verunsichert
Alles gebräuchlich.
Nein, es geht darum, dass ein Adjektiv, in diesem Falle "unmöglich", zu
einem Verb verunstaltet wird.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Constantius Chlorus
2020-05-11 11:41:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Klaus Pommerening
Post by U***@web.de
Post by Ralph Aichinger
verunstalten
Er, sie oder es ist nun unstalt?
verunstaltet
Post by U***@web.de
Post by Ralph Aichinger
verunsichern
Schon eher.
verunsichert
Alles gebräuchlich.
Nein, es geht darum, dass ein Adjektiv, in diesem Falle "unmöglich", zu
einem Verb verunstaltet wird.
Hallo,
ich schon wieder! Wieso Adjektiv? Das Verb heißt ermöglichen. Den Gegensatz
drückt das Verb verunmöglichen aus.
Detlef Meißner
2020-05-11 11:52:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Constantius Chlorus
Post by Detlef Meißner
Post by Klaus Pommerening
Post by U***@web.de
Post by Ralph Aichinger
verunstalten
Er, sie oder es ist nun unstalt?
verunstaltet
Post by U***@web.de
Post by Ralph Aichinger
verunsichern
Schon eher.
verunsichert
Alles gebräuchlich.
Nein, es geht darum, dass ein Adjektiv, in diesem Falle "unmöglich", zu
einem Verb verunstaltet wird.
Hallo,
ich schon wieder! Wieso Adjektiv? Das Verb heißt ermöglichen. Den Gegensatz
drückt das Verb verunmöglichen aus.
Nichts ist unmöglich!

Detlef
--
Wenn es einen Muttersprachler gibt, der sich nicht ganz schlüssig ist
und zwei, die sich sicher sind, dann würde dies dafür sprechen, daß es
wahrscheinlicher ist, daß die zwei recht haben. (Stefan Ram)
Quinn C
2020-05-11 23:40:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Klaus Pommerening
Post by U***@web.de
Post by Ralph Aichinger
verunstalten
Er, sie oder es ist nun unstalt?
verunstaltet
Post by U***@web.de
Post by Ralph Aichinger
verunsichern
Schon eher.
verunsichert
Alles gebräuchlich.
Nein, es geht darum, dass ein Adjektiv, in diesem Falle "unmöglich", zu
einem Verb verunstaltet wird.
Und was ist "unsicher", wenn kein Adjektiv?

Ich biete mal verwirklichen, verherrlichen und verstaatlichen.
--
gugelfechten, vb., sich närrisch aufführen, narren, fantasieren,
gauglen und gugelfechten ZWENGEL formularbuch (1568) 39b. --
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
U***@web.de
2020-05-12 05:19:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by Klaus Pommerening
Post by U***@web.de
Post by Ralph Aichinger
verunstalten
Er, sie oder es ist nun unstalt?
verunstaltet
Post by U***@web.de
Post by Ralph Aichinger
verunsichern
Schon eher.
verunsichert
Alles gebräuchlich.
Nein, es geht darum, dass ein Adjektiv, in diesem Falle "unmöglich", zu
einem Verb verunstaltet wird.
Und was ist "unsicher", wenn kein Adjektiv?
Daher meine Akzeptanz.
Post by Quinn C
Ich biete mal verwirklichen, verherrlichen und verstaatlichen.
Da fehlt die Negation.
Detlef Meißner
2020-05-12 07:18:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by Klaus Pommerening
Post by U***@web.de
Post by Ralph Aichinger
verunstalten
Er, sie oder es ist nun unstalt?
verunstaltet
Post by U***@web.de
Post by Ralph Aichinger
verunsichern
Schon eher.
verunsichert
Alles gebräuchlich.
Nein, es geht darum, dass ein Adjektiv, in diesem Falle "unmöglich", zu
einem Verb verunstaltet wird.
Und was ist "unsicher", wenn kein Adjektiv?
Ich biete mal verwirklichen, verherrlichen und verstaatlichen.
Es fehlt das "un".

Detlef
--
Die eigentliche Aufgabe eines Freundes ist, dir beizustehen, wenn du im
Unrecht bist. Jedermann ist auf deiner Seite, wenn du im Recht bist.
(Mark Twain)
U***@web.de
2020-05-11 11:17:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Klaus Pommerening
Post by U***@web.de
Post by Ralph Aichinger
verunstalten
Er, sie oder es ist nun unstalt?
verunstaltet
Post by U***@web.de
Post by Ralph Aichinger
verunsichern
Schon eher.
verunsichert
Alles gebräuchlich.
Es ging darum woraus hergeleitet wird, wie etwa aus
'unmöglich' oder 'unsichr'. Verunmöglicht gibt es auch.

Gruß, ULF
Christina Kunze
2020-05-11 14:05:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph Aichinger
Post by Detlef Meißner
Hierbei handelt es sich offensichtlich um ein schweizer Wortkonstrukt.
Warum "offensichtlich"? Ich bin Österreicher und für mich wirkt
das Wort völlig unauffällig.
Auf mich (Berlin) auch. Vielleicht ein bisschen umgangssprachlich oder
wenig elegant, aber die CT hat manchmal sone Schreibe.

chr
Heinz Lohmann
2020-05-12 12:10:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph Aichinger
Post by Detlef Meißner
Hierbei handelt es sich offensichtlich um ein schweizer Wortkonstrukt.
Warum "offensichtlich"? Ich bin Österreicher und für mich wirkt
das Wort völlig unauffällig.
Post by Detlef Meißner
Kennt jemand noch ähnliche Wörter?.
Selbst bilden lassen sich ja genug, z.B. "verunbrauchbaren",
"verunselbständigen"
verunstalten
verunsichern
verunglücken
veruntreuen
verunzieren
verunglimpfen
verunfallen (ch)
verunklaren (eher ch)
verunschicken (ch)
verumlagen (eher a)

(alle nach Duden in 8 Bd, 1995., der auch verunmöglichen als "bes.
schweiz. verzeichnet.)

Wenn ich es richtig gehört habe, wird im Schweizerischen Hochdeutsch
auch gern das r mit dem u verschliffen.
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Helmut Richter
2020-05-12 12:29:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Lohmann
verunglücken
veruntreuen
verunzieren
verunglimpfen
verunfallen (ch)
verunklaren (eher ch)
verunschicken (ch)
verumlagen (eher a)
(alle nach Duden in 8 Bd, 1995., der auch verunmöglichen als "bes. schweiz.
verzeichnet.)
Wenn ich es richtig gehört habe, wird im Schweizerischen Hochdeutsch auch gern
das r mit dem u verschliffen.
Verschliffen, oder fällt nur der Glottisschlag weg?
--
Helmut Richter
Heinz Lohmann
2020-05-12 15:15:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Richter
Post by Heinz Lohmann
verunglücken
veruntreuen
verunzieren
verunglimpfen
verunfallen (ch)
verunklaren (eher ch)
verunschicken (ch)
verumlagen (eher a)
(alle nach Duden in 8 Bd, 1995., der auch verunmöglichen als "bes. schweiz.
verzeichnet.)
Wenn ich es richtig gehört habe, wird im Schweizerischen Hochdeutsch auch gern
das r mit dem u verschliffen.
Verschliffen, oder fällt nur der Glottisschlag weg?
Ich bin mir nicht sicher, ob der Ausdruck "verschliffen"angemessen ist.
Was ich meine ist:

In Deutschland höre ich meist die Aussprache: ver-unfallen (ohne
besondere Pause).
In Schweizer Podcasts meine ich zu hören, dass das "r" mit dem
nachfolgenden "u" verbunden ausgesprochen wird.

Ich vermute, folgender Eintrag in der Wikipedia bezieht sich darauf:

https://de.wikipedia.org/wiki/Stimmloser_glottaler_Plosiv#Glottisschlag_im_Vokalanlaut

(Zum "Glottisschlag" kann ich nichts sagen, da ich ihn (im Gegensatz zu
Tönen im Hochchinesischen) nicht heraushören kann.)
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Stefan Ram
2020-05-12 15:41:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Lohmann
(Zum "Glottisschlag" kann ich nichts sagen, da ich ihn (im Gegensatz zu
Tönen im Hochchinesischen) nicht heraushören kann.)
Ach komm, du kannst den Unterschied zwischen einer
Spiegelei und einem Spiegelei nicht hören?
Heinz Lohmann
2020-05-13 01:37:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
Post by Heinz Lohmann
(Zum "Glottisschlag" kann ich nichts sagen, da ich ihn (im Gegensatz zu
Tönen im Hochchinesischen) nicht heraushören kann.)
Ach komm, du kannst den Unterschied zwischen einer
Spiegelei und einem Spiegelei nicht hören?
Ich höre da eher einen Unterschied in der Betonung:
'Spiegelei
Spiegel'ei

... aber ich höre keinen Laut.
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Helmut Richter
2020-05-13 07:54:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Lohmann
'Spiegelei
Spiegel'ei
Die Betonung kannst du ja willkürlich verändern. Stell dir vor, jemand
serviert dir „Spiegeltofu“, der irgendwie ähnlich aussieht wie ein
Spiegelei, aber du willst ein richtiges Spiegeléi.

Klingt das dann genauso wie „Spiegelei“?

Kann ja sein, viele Sprecher lassen den Knacklaut weg.
Post by Heinz Lohmann
... aber ich höre keinen Laut.
Wenn er da ist – wie gesagt, nicht bei jedem –, dann ist er auch beim
Flüstern hörbar und wird dann nicht von Vokalen und Stimmhaften
Konsonanten übertönt.
--
Helmut Richter
Heinz Lohmann
2020-05-13 14:39:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Richter
Die Betonung kannst du ja willkürlich verändern. Stell dir vor, jemand
serviert dir „Spiegeltofu“, der irgendwie ähnlich aussieht wie ein
Spiegelei, aber du willst ein richtiges Spiegeléi.
Wenn ich es so betont "Spiegeléi" spreche, dann knackt es leise vor dem
"ei". Aber wirklich sehr leise und nur mit Betonung.
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Jakob Achterndiek
2020-05-13 08:16:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Lohmann
'Spiegelei
Spiegel'ei
... aber ich höre keinen Laut.
Dann wird es aber allerhöchste Zeit, daß du dein Gehör trainierst!
Wie willst du sonst die Feminin-Sprecher*innen verstehen, die ihre
Schreibe mit Gender-Sternchen und die Genus-Endungen ihrer Persoen-
bezeichnungen (wie die Spiegel*eier) mit ihren stimmlosen glottalen
Plosiven präzisieren?

Dadurch bekommt auch (Sprache ändert sich nun mal!) die Bezeichnung
"polyglott" eine ganz neue Bedeutung: Wer häufig den Glottisschlag
als Polygender-Knack in seine Rede einbaut, der ist polyglott. Als
Ersatz für die alte Bedeutung halten Duden und andere Wörterbücher
schon die Bezeichnung des "Polylingualismus" bereit.

Anmerkung:
Ein ~ismus muß es schon sein! Eine einfache ~ität erwiese der vom
Duden auch angemerkten Bildungssprachlichkeit nicht genug Ehre.
--
j/\a
U***@web.de
2020-05-13 10:08:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Post by Heinz Lohmann
'Spiegelei
Spiegel'ei
... aber ich höre keinen Laut.
Dann wird es aber allerhöchste Zeit, daß du dein Gehör trainierst!
Wie willst du sonst die Feminin-Sprecher*innen verstehen, die ihre
Schreibe mit Gender-Sternchen und die Genus-Endungen ihrer Persoen-
bezeichnungen (wie die Spiegel*eier) mit ihren stimmlosen glottalen
Plosiven präzisieren?
Also gut: Auch bei diesem Wetter tun die Sprecher innen Dienst.
Voce dalla Germania
2020-05-12 15:48:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Lohmann
In Deutschland höre ich meist die Aussprache: ver-unfallen (ohne
besondere Pause).
In Schweizer Podcasts meine ich zu hören, dass das "r" mit dem
nachfolgenden "u" verbunden ausgesprochen wird.
Wenn du keine besondere Pause an dieser Stelle hörst, welchen
Unterschied hörst du zur Aussprache, die du meinst in Schweizer Podcasts
zu hören?
Post by Heinz Lohmann
https://de.wikipedia.org/wiki/Stimmloser_glottaler_Plosiv#Glottisschlag_im_Vokalanlaut
(Zum "Glottisschlag" kann ich nichts sagen, da ich ihn (im Gegensatz zu
Tönen im Hochchinesischen) nicht heraushören kann.)
Erstaunlich, denn ein Glottisschlag vor einem Vokal am Wortanfang ist so
was von häufig und typisch deutsch (und mühsam zu erlernen für viele
Ausländer, Arabischsprecher wohl ausgenommen, wie Ralf sicher bestätigen
kann).
Diesen Glottisschlag gibt es laut meinem Wörterbuch der deutschen
Aussprache (und meiner bescheidenen Erfahrung) auch vor dem u in
verunehren, verunglimpfen, verunglücken, verunreinigen, verunstalten,
veruntreuen und verunzieren. Andere Wörter mit verun- sind dort nicht
aufgelistet.
U***@web.de
2020-05-12 16:32:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Voce dalla Germania
Post by Heinz Lohmann
In Deutschland höre ich meist die Aussprache: ver-unfallen (ohne
besondere Pause).
In Schweizer Podcasts meine ich zu hören, dass das "r" mit dem
nachfolgenden "u" verbunden ausgesprochen wird.
Wenn du keine besondere Pause an dieser Stelle hörst
Wer hat Dich denn zur Stimme Deutschlands ernannt?
Stefan Schmitz
2020-05-12 16:54:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Voce dalla Germania
Post by Heinz Lohmann
In Deutschland höre ich meist die Aussprache: ver-unfallen (ohne
besondere Pause).
In Schweizer Podcasts meine ich zu hören, dass das "r" mit dem
nachfolgenden "u" verbunden ausgesprochen wird.
Wenn du keine besondere Pause an dieser Stelle hörst
Wer hat Dich denn zur Stimme Deutschlands ernannt?
da steht "dalla", nicht "della".
U***@web.de
2020-05-12 17:06:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by U***@web.de
Post by Voce dalla Germania
Post by Heinz Lohmann
In Deutschland höre ich meist die Aussprache: ver-unfallen (ohne
besondere Pause).
In Schweizer Podcasts meine ich zu hören, dass das "r" mit dem
nachfolgenden "u" verbunden ausgesprochen wird.
Wenn du keine besondere Pause an dieser Stelle hörst
Wer hat Dich denn zur Stimme Deutschlands ernannt?
da steht "dalla", nicht "della".
Stimme aus Deutschland. Dachte zuvor über 'Deutschlands Stimme'
nach. Die Frage nach der Ernennung bleibt aufrechterhalten.
Quinn C
2020-05-12 17:48:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Stefan Schmitz
Post by U***@web.de
[...]
Wer hat Dich denn zur Stimme Deutschlands ernannt?
da steht "dalla", nicht "della".
Stimme aus Deutschland. Dachte zuvor über 'Deutschlands Stimme'
nach. Die Frage nach der Ernennung bleibt aufrechterhalten.
Wieso? Um eine Stimme aus Deutschland zu sein, reicht es, sich in
Deutschland aufzuhalten.

Quinn, Stimme aus Kanada
--
binsaugnesseln, hummelsköl, mönchspfeffer, gugelköpf, minbrüdermüntz
FISCHART
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Detlef Meißner
2020-05-12 18:07:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by U***@web.de
Post by Stefan Schmitz
Post by U***@web.de
[...]
Wer hat Dich denn zur Stimme Deutschlands ernannt?
da steht "dalla", nicht "della".
Stimme aus Deutschland. Dachte zuvor über 'Deutschlands Stimme'
nach. Die Frage nach der Ernennung bleibt aufrechterhalten.
Wieso? Um eine Stimme aus Deutschland zu sein, reicht es, sich in
Deutschland aufzuhalten.
Quinn, Stimme aus Kanada
Und wenn du in Kanada mit einem Kumpel telefonierst, dann sagst du, du
rufst aus Kanada an?

Amateurfunker machen das.

Detlef
--
Die Mathematik lehrt uns, dass man Nullen nicht übersehen darf.
Quinn C
2020-05-12 22:47:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Quinn C
Post by U***@web.de
Post by Stefan Schmitz
Post by U***@web.de
[...]
Wer hat Dich denn zur Stimme Deutschlands ernannt?
da steht "dalla", nicht "della".
Stimme aus Deutschland. Dachte zuvor über 'Deutschlands Stimme'
nach. Die Frage nach der Ernennung bleibt aufrechterhalten.
Wieso? Um eine Stimme aus Deutschland zu sein, reicht es, sich in
Deutschland aufzuhalten.
Quinn, Stimme aus Kanada
Und wenn du in Kanada mit einem Kumpel telefonierst, dann sagst du, du
rufst aus Kanada an?
Wenn ich mit der gleichen Person manchmal von Deutschland, manchmal von
Kanada aus sprechen würde, dann könnte das schon sein.
Post by Detlef Meißner
Amateurfunker machen das.
Die leben im Äther.
--
Aufmerksamkeit,
ich bitte Sie um Nachsicht für ein dringendes Geschäft.
-- SPAMPOESIE
Ralph Aichinger
2020-05-12 12:32:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Lohmann
verunfallen (ch)
Auch in .at gängig.
Post by Heinz Lohmann
verunklaren (eher ch)
Noch nie gehört.
Post by Heinz Lohmann
verunschicken (ch)
Auch nicht. Da versteh ich noch nicht mal was gemeint ist.
Post by Heinz Lohmann
verumlagen (eher a)
Nie gehört, als Österreicher. Eventuell Buchhalter-Terminologie?

/ralph
--
-----------------------------------------------------------------------------
https://aisg.at
ausserirdische sind gesund
Andreas Karrer
2020-05-13 09:03:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Lohmann
verunfallen (ch)
verunklaren (eher ch)
verunschicken (ch)
Dieses letztere kannte ich bis eben nicht. Im Netz findet man nur ganz
wenige Belege für "verunschicken" oder "verunschickt", wobei etwa die
Hälfte von Berthold Auerbach und seinen "Schwarzwälder Dorfgeschichten"
stammt, die andere Hälfte aus der Schweiz, meist aus der Rechtssprache.
Offenbar ist es mit "ungeschickt" verwandt und bedeutet es so etwas wie
"aus Unachtsamkeit verwirken, verlieren", oft im Zusammnehang mit der
Lebensführung. Duden sollte da mindestens "veraltend", wenn nicht
"veraltet" hinschreiben:

Spricht man, es hats Saturnus than,
Derhalb jhm wie dem Niemandts geht,
Was man verschütt, verunschickt hatt,
Jm Haus, wenn mann denn darnach fragt.
(Leonhard Thurneysser, Alchemistisches Lehrbuch in Versen, 1574)

Und im fahl einicher vogt durch syn unflyß und versumnus syner vogts
vertruwten händel verunschicken und verliederlichen wurde, soll er
darumb bscheidt und antwort zuogeben schuldig syn, es sye dann sach,
das er sich gnuogsammlich entschuldigen köndte.
("gerichts-satzung", Bern, 1615)

Zu ihm kommend erschrack ich, und bedacht, mich was ich verunschickt,
oder wes ich unschuldig verdacht wurde. Da sprach der Wirth zu mir:
("Schweitzersches Museum", 1784)

Wir kannten einen deutschen Edelmann, gewesenen Officier und
Staatsbeamten, begabt, gebildet und geistreich, aber wild, müßig
und lebenslustig, welcher bis gegen sein fünfzigstes Jahr hin sein
Leben so weit verunschickt hatte, daß er den Boden unter den Füßen
verlor, und sich außerhalb jedes erhaltenden Kreises der Thätigkeit
gestellt fand.
(Gottfried Keller, 1861)

Aber es sind jetzt volle zehn Jahre, daß ich ganz allein unser
Geschäft und unser Haus in der Hand habe: ich will Euch mein Buch
aufschlagen, sehet nach, ob ich was verunschickt, und es ist nicht so,
daß man selber dabei zu Grunde gehen muß, wenn man etwas ins Werk
setzen will, das allen zu gute kommt.
(Berthold Auerbach, 1861)

Soll ich jetzt mein Leben verspielt haben und keine Lieb' mehr auf
der Welt, weil ich mich so verunschickt habe?
(Berthold Auerbach, 1865)

Er sagte auch, es ist gut, dass dein Zorn verraucht, es soll keine
Händel geben, sie sollen nicht auch noch das haben, dass sie sich
über den Unfrieden bei uns freuen; aber dem Peter muss eingetränkt
werden, was er so keck verunschickt hat.
(Berthold Auerbach, 1878)

[er] habe, seit er in Oberwil wohne, nie etwas verschwendet oder
verunschickt. Inzwischen war am 9. September 1908 vom Schwiegersohne
(Bundesgericht, 1909)

In Anbetracht dieser Lage und Tatsachen hat nach meinem Dafürhalten
der Bundesrat mit der Ausschaltung dieses von vielen offenbar jetzt
recht hoch eingeschätzten angeblichen Teils der Neutralität nichts
verunschickt, als es sich darum handelte, im März 1919 der Schweiz
die ihr im Jahre 1815 gewährleistete Neutralität im Sinne des sonst
in der Welt geläufigen Begriffes unter allen Umständen zu bewahren.
(Rede im Nationalrat, 1919)

Nun, im Administrativen glaube ich nichts Wesentliches versäumt oder
verunschickt zu haben. Freilich weiß ich, daß ich meine jüngeren
Kollegen ... (ein Mitarbeiter beim Idiotikon, 1974)
Post by Heinz Lohmann
Wenn ich es richtig gehört habe, wird im Schweizerischen Hochdeutsch
auch gern das r mit dem u verschliffen.
Also ohne Glottisschlag vor dem u. Den vermeidet der Schweizer im
Wortinnern ohnehin.

- Andi
H.-P. Schulz
2020-05-11 08:56:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
"Zu bestehenden Exportbeschränkungen kämen bald neue Vorschriften
hinzu, die es dem chinesischen Konzern Huawei *verunmöglichen* sollen,
Chips von TSMC zu beziehen.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Computerchips-USA-fuerchten-Abhaengigkeit-von-Asien-wollen-selbst-produzieren-4718134.html?wt_mc=rss.red.ho.ho.atom.beitrag.beitrag
Hierbei handelt es sich offensichtlich um ein schweizer Wortkonstrukt.
Kennt jemand noch ähnliche Wörter?.
Selbst bilden lassen sich ja genug, z.B. "verunbrauchbaren",
"verunselbständigen"
verunzieren
veruntreuen
Detlef Meißner
2020-05-11 09:00:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Post by Detlef Meißner
"Zu bestehenden Exportbeschränkungen kämen bald neue Vorschriften
hinzu, die es dem chinesischen Konzern Huawei *verunmöglichen* sollen,
Chips von TSMC zu beziehen.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Computerchips-USA-fuerchten-Abhaengigkeit-von-Asien-wollen-selbst-produzieren-4718134.html?wt_mc=rss.red.ho.ho.atom.beitrag.beitrag
Hierbei handelt es sich offensichtlich um ein schweizer Wortkonstrukt.
Kennt jemand noch ähnliche Wörter?.
Selbst bilden lassen sich ja genug, z.B. "verunbrauchbaren",
"verunselbständigen"
verunzieren
veruntreuen
Die werden aber aus Verben gebildet.

Detlef
--
Die deutsche Sprache sollte sanft und ehrfurchtsvoll zu den toten
Sprachen abgelegt werden, denn nur die Toten haben die Zeit, diese
Sprache zu lernen. (Mark Twain)
H.-P. Schulz
2020-05-11 10:46:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by H.-P. Schulz
Post by Detlef Meißner
Selbst bilden lassen sich ja genug, z.B. "verunbrauchbaren",
"verunselbständigen"
verunzieren
veruntreuen
Die werden aber aus Verben gebildet.
Sagen wir: Aus Nomen.

Jedenfalls nicht aus Adjektiven - wie 'verunmöglichen'.
Detlef Meißner
2020-05-11 10:59:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Post by Detlef Meißner
Post by H.-P. Schulz
Post by Detlef Meißner
Selbst bilden lassen sich ja genug, z.B. "verunbrauchbaren",
"verunselbständigen"
verunzieren
veruntreuen
Die werden aber aus Verben gebildet.
Sagen wir: Aus Nomen.
Nicht immer. Und manchmal wurde das Nomen aus dem Verb gebildet - oder
umgekehrt.
Post by H.-P. Schulz
Jedenfalls nicht aus Adjektiven - wie 'verunmöglichen'.
Genau:

Ich habe da noch eine Kreationen:
- verunschönen

Detlef
--
Verordnetes Gendern _ist_ Fundamentalismus!
[Henning Sponbiel]
H.-P. Schulz
2020-05-11 12:02:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by H.-P. Schulz
Post by Detlef Meißner
Post by H.-P. Schulz
Post by Detlef Meißner
Selbst bilden lassen sich ja genug, z.B. "verunbrauchbaren",
"verunselbständigen"
verunzieren
veruntreuen
Die werden aber aus Verben gebildet.
Sagen wir: Aus Nomen.
Nicht immer. Und manchmal wurde das Nomen aus dem Verb gebildet - oder
umgekehrt.
Jedenfalls habe ich Quatsch verzapft, denn "veruntreuen" ist auf jeden
Fall eine Wortbildung, wie Du sie forderst, nämlich aus einem
Adjektiv. 'untreu' ist ja schließlich ein Adjektiv, und das Nomen
'Untreue' daraus abgeleitet.

Bei 'verunzieren' ist es anders, da heißt das - allerdings seltene -
Wort 'Unzier'.
U***@web.de
2020-05-11 11:18:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Post by Detlef Meißner
Post by H.-P. Schulz
Post by Detlef Meißner
Selbst bilden lassen sich ja genug, z.B. "verunbrauchbaren",
"verunselbständigen"
verunzieren
veruntreuen
Die werden aber aus Verben gebildet.
Sagen wir: Aus Nomen.
Jedenfalls nicht aus Adjektiven - wie 'verunmöglichen'.
Diskutabel, immerhin existiert
'untreu' als Adjektiv.
U***@web.de
2020-05-11 11:15:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by H.-P. Schulz
Post by Detlef Meißner
"Zu bestehenden Exportbeschränkungen kämen bald neue Vorschriften
hinzu, die es dem chinesischen Konzern Huawei *verunmöglichen* sollen,
Chips von TSMC zu beziehen.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Computerchips-USA-fuerchten-Abhaengigkeit-von-Asien-wollen-selbst-produzieren-4718134.html?wt_mc=rss.red.ho.ho.atom.beitrag.beitrag
Hierbei handelt es sich offensichtlich um ein schweizer Wortkonstrukt.
Kennt jemand noch ähnliche Wörter?.
Selbst bilden lassen sich ja genug, z.B. "verunbrauchbaren",
"verunselbständigen"
verunzieren
veruntreuen
Die werden aber aus Verben gebildet.
Ich vergaß: ich untreue, du untreust...)
Detlef Meißner
2020-05-11 11:24:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by H.-P. Schulz
Post by Detlef Meißner
"Zu bestehenden Exportbeschränkungen kämen bald neue Vorschriften
hinzu, die es dem chinesischen Konzern Huawei *verunmöglichen* sollen,
Chips von TSMC zu beziehen.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Computerchips-USA-fuerchten-Abhaengigkeit-von-Asien-wollen-selbst-produzieren-4718134.html?wt_mc=rss.red.ho.ho.atom.beitrag.beitrag
Hierbei handelt es sich offensichtlich um ein schweizer Wortkonstrukt.
Kennt jemand noch ähnliche Wörter?.
Selbst bilden lassen sich ja genug, z.B. "verunbrauchbaren",
"verunselbständigen"
verunzieren
veruntreuen
Die werden aber aus Verben gebildet.
Ich vergaß: ich untreue, du untreust...)
Bitte kurz meinem verunkürzten Gedankengang folgen!

Detlef
--
Wenn es einen Muttersprachler gibt, der sich nicht ganz schlüssig ist
und zwei, die sich sicher sind, dann würde dies dafür sprechen, daß es
wahrscheinlicher ist, daß die zwei recht haben. (Stefan Ram)
U***@web.de
2020-05-11 09:04:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Post by Detlef Meißner
"Zu bestehenden Exportbeschränkungen kämen bald neue Vorschriften
hinzu, die es dem chinesischen Konzern Huawei *verunmöglichen* sollen,
Chips von TSMC zu beziehen.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Computerchips-USA-fuerchten-Abhaengigkeit-von-Asien-wollen-selbst-produzieren-4718134.html?wt_mc=rss.red.ho.ho.atom.beitrag.beitrag
Hierbei handelt es sich offensichtlich um ein schweizer Wortkonstrukt.
Kennt jemand noch ähnliche Wörter?.
Selbst bilden lassen sich ja genug, z.B. "verunbrauchbaren",
"verunselbständigen"
verunzieren
veruntreuen
Nett. Die, meist Gelder, wurden nicht untreu; man war es selbst.
wolfgang sch
2020-05-11 10:59:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by H.-P. Schulz
verunzieren
veruntreuen
Es geht dem OP nicht um Verben auf verun-, sondern um den nach seinem
Sprachgefühl uneleganten Nominalstil (oder richtiger: Adjektival-Stil),
wenn eine elegantere, bedeutungsgleiche Wortwahl möglich wäre:

"verhindern"

Der zitierte Satz könnte (jedenfalls nach norddeutschem Sprachgefühl)
flüssiger lauten:

"die den chinesischen Konzern Huawei daran hindern sollen, ..."

statt

"die es dem chinesischen Konzern Huawei verunmöglichen sollen .."
--
Emerging from below past Nollendorfplatz
http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
wolfgang sch
2020-05-11 10:55:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Hierbei handelt es sich offensichtlich um ein schweizer Wortkonstrukt.
Es gab alles schonmal:

<aa053142-db9b-4a89-9a1e-***@googlegroups.com>

<slrnnvkrll.ij4.ak-***@chimborazo.ee.ethz.ch> zufolge ist es in der
Schweiz üblich, und wird weiter nördlich als gestelzt empfunden.
Post by Detlef Meißner
Kennt jemand noch ähnliche Wörter?.
"Beinhalten" statt "enthalten", noch härter die daraus abgeleitete
"Beinhaltung" statt "Inhalt".
--
Emerging from below past Nollendorfplatz
http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
U***@web.de
2020-05-11 11:21:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Detlef Meißner
Hierbei handelt es sich offensichtlich um ein schweizer Wortkonstrukt.
Schweiz üblich, und wird weiter nördlich als gestelzt empfunden.
Post by Detlef Meißner
Kennt jemand noch ähnliche Wörter?.
"Beinhalten" statt "enthalten", noch härter die daraus abgeleitete
"Beinhaltung" statt "Inhalt".
Fände ich in der substantivierten Form allerdings
deutlich auffälliger als etwa 'verunfallt', auch
aus einem Nomen gebildet.
Stefan Schmitz
2020-05-11 19:00:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Kennt jemand noch ähnliche Wörter?.
möglich machen - ermöglichen
unmöglich machen - verunmöglichen
Detlef Meißner
2020-05-11 19:08:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Detlef Meißner
Kennt jemand noch ähnliche Wörter?.
möglich machen - ermöglichen
unmöglich machen - verunmöglichen
Muss ich schon mal gelesen haben. ;-)

Detlef
--
Verordnetes Gendern _ist_ Fundamentalismus!
[Henning Sponbiel]
Ralf Joerres
2020-05-12 12:22:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
"Zu bestehenden Exportbeschränkungen kämen bald neue Vorschriften
hinzu, die es dem chinesischen Konzern Huawei *verunmöglichen* sollen,
Chips von TSMC zu beziehen.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Computerchips-USA-fuerchten-Abhaengigkeit-von-Asien-wollen-selbst-produzieren-4718134.html?wt_mc=rss.red.ho.ho.atom.beitrag.beitrag
Hierbei handelt es sich offensichtlich um ein schweizer Wortkonstrukt.
Ja, aus der Gelsenkirchener Schweiz, da geht das Wort als normal um.
Post by Detlef Meißner
Kennt jemand noch ähnliche Wörter?.
Selbst bilden lassen sich ja genug, z.B. "verunbrauchbaren",
"verunselbständigen"
Mit 'verun-' gibt's reichlich: verunglücken, verunsichern, verunglimpfen,
verunfallen, verunreinigen, verunstalten, veruntreuen, verunzieren...

An Kombinationen von Präfixen (nicht trennabr) und Partikeln (trennbar)
gibt es im Deutschen etliche Spielarten:

1 +trennbar -trennbar: einbeziehen, weiterverarbeiten ...
2 -trennbar +trennbar: veranschlagen
3 +trennbar +trennbar: wiederaufnehmen
4 -trennbar -trennbar: missverstehen


Bei Gruppe 2 ist der Gesamtverband untrennbar. Die Trennbarkeit des zweiten
Elements ist nur scheinbar, das Verb leitet sich nicht von an-schlagen ab,
sondern vom Substantiv 'Anschlag', hier als 'Kostenanschlag' zu verstehen.
Ein Verb mit (echt untrennbar)+(echt trennbar)+Grundverb habe ich nicht
gefunden - 'vereinnahmen' lasse ich deswegen nicht gelten, weil es kein
Verb mit dem Infinitiv 'nahmen' gibt.

Von Verben der Gruppe 4 lässt sich manchmal kein Präteritum bilden
(erstveröffentlichen, feuerverzinken), oder es irritiert, daher auch
(scherzhafte) Bildungen wie '... verstand mich miss'.

Gruß Ralf Joerres
Detlef Meißner
2020-05-12 12:47:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralf Joerres
Post by Detlef Meißner
"Zu bestehenden Exportbeschränkungen kämen bald neue Vorschriften
hinzu, die es dem chinesischen Konzern Huawei *verunmöglichen* sollen,
Chips von TSMC zu beziehen.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Computerchips-USA-fuerchten-Abhaengigkeit-von-Asien-wollen-selbst-produzieren-4718134.html?wt_mc=rss.red.ho.ho.atom.beitrag.beitrag
Hierbei handelt es sich offensichtlich um ein schweizer Wortkonstrukt.
Ja, aus der Gelsenkirchener Schweiz, da geht das Wort als normal um.
Post by Detlef Meißner
Kennt jemand noch ähnliche Wörter?.
Selbst bilden lassen sich ja genug, z.B. "verunbrauchbaren",
"verunselbständigen"
Mit 'verun-' gibt's reichlich: verunglücken, verunsichern, verunglimpfen,
verunfallen, verunreinigen, verunstalten, veruntreuen, verunzieren...
Klar.

Ich meinte Wörter mit folgendem Aufbau.
Man nehme:
1. ein Adjektiv, setze 2. ein un- davor und bilde 3. durch ver- ein
Verb.

möglich - unmöglich - verunmöglichen
klar - unklar - verunklaren
durchsichtig - undurchsichtig - verundurchsichtigen
glücklich - unglücklich - verunglücklichen
...

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Gunhild Simon
2020-05-12 14:05:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Ralf Joerres
Post by Detlef Meißner
"Zu bestehenden Exportbeschränkungen kämen bald neue Vorschriften
hinzu, die es dem chinesischen Konzern Huawei *verunmöglichen* sollen,
Chips von TSMC zu beziehen.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Computerchips-USA-fuerchten-Abhaengigkeit-von-Asien-wollen-selbst-produzieren-4718134.html?wt_mc=rss.red.ho.ho.atom.beitrag.beitrag
Hierbei handelt es sich offensichtlich um ein schweizer Wortkonstrukt.
Ja, aus der Gelsenkirchener Schweiz, da geht das Wort als normal um.
Post by Detlef Meißner
Kennt jemand noch ähnliche Wörter?.
Selbst bilden lassen sich ja genug, z.B. "verunbrauchbaren",
"verunselbständigen"
Mit 'verun-' gibt's reichlich: verunglücken, verunsichern, verunglimpfen,
verunfallen, verunreinigen, verunstalten, veruntreuen, verunzieren...
Klar.
Ich meinte Wörter mit folgendem Aufbau.
1. ein Adjektiv, setze 2. ein un- davor und bilde 3. durch ver- ein
Verb.
möglich - unmöglich - verunmöglichen
klar - unklar - verunklaren
durchsichtig - undurchsichtig - verundurchsichtigen
glücklich - unglücklich - verunglücklichen
...
Soweit ich das ermessen kann, ist -un eine verneinende,
im Deutschen nur für Substantive und Adjektive zu
gebrauchende Vorsilbe.

"unbreak my heart" jedenfalls kann man nicht wörtlich
übersetzen, so verständlich es auch sei.

Etwas kann unvereinbar sein, man kann vereinbaren,
aber nicht unvereinbaren.

Etwas Reinliches kann man verunreinen. Kann man es auch
verunreinlichen. Ich glaube fast, daß einem hier in der
Wortbildung keine Grenzen gesetzt sind, vorausgesetzt,
man hält sich an ihre Gesetze.

Gruß
Gunhild
Detlef Meißner
2020-05-12 15:02:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunhild Simon
Post by Detlef Meißner
Post by Ralf Joerres
Post by Detlef Meißner
"Zu bestehenden Exportbeschränkungen kämen bald neue Vorschriften
hinzu, die es dem chinesischen Konzern Huawei *verunmöglichen* sollen,
Chips von TSMC zu beziehen.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Computerchips-USA-fuerchten-Abhaengigkeit-von-Asien-wollen-selbst-produzieren-4718134.html?wt_mc=rss.red.ho.ho.atom.beitrag.beitrag
Hierbei handelt es sich offensichtlich um ein schweizer Wortkonstrukt.
Ja, aus der Gelsenkirchener Schweiz, da geht das Wort als normal um.
Post by Detlef Meißner
Kennt jemand noch ähnliche Wörter?.
Selbst bilden lassen sich ja genug, z.B. "verunbrauchbaren",
"verunselbständigen"
Mit 'verun-' gibt's reichlich: verunglücken, verunsichern, verunglimpfen,
verunfallen, verunreinigen, verunstalten, veruntreuen, verunzieren...
Klar.
Ich meinte Wörter mit folgendem Aufbau.
1. ein Adjektiv, setze 2. ein un- davor und bilde 3. durch ver- ein
Verb.
möglich - unmöglich - verunmöglichen
klar - unklar - verunklaren
durchsichtig - undurchsichtig - verundurchsichtigen
glücklich - unglücklich - verunglücklichen
...
Soweit ich das ermessen kann, ist -un eine verneinende,
im Deutschen nur für Substantive und Adjektive zu
gebrauchende Vorsilbe.
"unbreak my heart" jedenfalls kann man nicht wörtlich
übersetzen, so verständlich es auch sei.
Etwas kann unvereinbar sein, man kann vereinbaren,
aber nicht unvereinbaren.
Da hast du ein unpassenden Beispiel gewählt. Das Verb muss in der Form
verun- gebildet werden, nicht umgekehrt.

Jetzt sind wir wieder bei "verunmöglichen".

Wenn verunmöglichen geht, warum dann nicht meine anderen Beispiele.

Ich halte "verunmöglicvhen" für eine typische Behördensprache. Auch bei
der Polizei bzw. in der Juristerei werden solche Kunstwörter gern
gebildet, z.B. der "Verunfallte".

Detlef
--
Die eigentliche Aufgabe eines Freundes ist, dir beizustehen, wenn du im
Unrecht bist. Jedermann ist auf deiner Seite, wenn du im Recht bist.
(Mark Twain)
Quinn C
2020-05-12 16:52:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Detlef Meißner
Post by Ralf Joerres
Mit 'verun-' gibt's reichlich: verunglücken, verunsichern, verunglimpfen,
verunfallen, verunreinigen, verunstalten, veruntreuen, verunzieren...
Klar.
Ich meinte Wörter mit folgendem Aufbau.
1. ein Adjektiv, setze 2. ein un- davor und bilde 3. durch ver- ein
Verb.
möglich - unmöglich - verunmöglichen
klar - unklar - verunklaren
durchsichtig - undurchsichtig - verundurchsichtigen
glücklich - unglücklich - verunglücklichen
...
Jetzt sind wir wieder bei "verunmöglichen".
Wenn verunmöglichen geht, warum dann nicht meine anderen Beispiele.
Wieso meinst Du, daß sie nicht gehen? "Verunklaren" (und die Schweizer
Version "verunklären") ist jedenfalls etabliert:

| Seine wolkigen Interviews verunklaren gern mehr, als sie klären.
! (profil.at)

Wie üblich sind einige Ausdrücke der Art total eingeführt - in diesem
Fall etwa "veruntreuen" - andere weniger.
--
dasz jederman sehe, wie falsch unsere gugelmönche zu ihres ordens
verteidigung der ersten kirchenexempel anziehen Calvin
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Detlef Meißner
2020-05-12 16:55:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by Detlef Meißner
Post by Ralf Joerres
Mit 'verun-' gibt's reichlich: verunglücken, verunsichern,
verunglimpfen, verunfallen, verunreinigen, verunstalten, veruntreuen,
verunzieren...
Klar.
Ich meinte Wörter mit folgendem Aufbau.
1. ein Adjektiv, setze 2. ein un- davor und bilde 3. durch ver- ein
Verb.
möglich - unmöglich - verunmöglichen
klar - unklar - verunklaren
durchsichtig - undurchsichtig - verundurchsichtigen
glücklich - unglücklich - verunglücklichen
...
Jetzt sind wir wieder bei "verunmöglichen".
Wenn verunmöglichen geht, warum dann nicht meine anderen Beispiele.
Wieso meinst Du, daß sie nicht gehen? "Verunklaren" (und die Schweizer
Gehen tut alles - irgendwie.

Detlef
--
Die eigentliche Aufgabe eines Freundes ist, dir beizustehen, wenn du im
Unrecht bist. Jedermann ist auf deiner Seite, wenn du im Recht bist.
(Mark Twain)
U***@web.de
2020-05-12 18:07:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Gehen tut alles
Und der Detlef tut das sogar aufschreiben.
Detlef Meißner
2020-05-12 18:10:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Gehen tut alles
Und der Detlef tut das sogar aufschreiben.
Der tut das aufschreiben tun.

Detlef
--
Die deutsche Sprache sollte sanft und ehrfurchtsvoll zu den toten
Sprachen abgelegt werden, denn nur die Toten haben die Zeit, diese
Sprache zu lernen. (Mark Twain)
U***@web.de
2020-05-12 16:30:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunhild Simon
Post by Detlef Meißner
Post by Ralf Joerres
Post by Detlef Meißner
"Zu bestehenden Exportbeschränkungen kämen bald neue Vorschriften
hinzu, die es dem chinesischen Konzern Huawei *verunmöglichen* sollen,
Chips von TSMC zu beziehen.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Computerchips-USA-fuerchten-Abhaengigkeit-von-Asien-wollen-selbst-produzieren-4718134.html?wt_mc=rss.red.ho.ho.atom.beitrag.beitrag
Hierbei handelt es sich offensichtlich um ein schweizer Wortkonstrukt.
Ja, aus der Gelsenkirchener Schweiz, da geht das Wort als normal um.
Post by Detlef Meißner
Kennt jemand noch ähnliche Wörter?.
Selbst bilden lassen sich ja genug, z.B. "verunbrauchbaren",
"verunselbständigen"
Mit 'verun-' gibt's reichlich: verunglücken, verunsichern, verunglimpfen,
verunfallen, verunreinigen, verunstalten, veruntreuen, verunzieren...
Klar.
Ich meinte Wörter mit folgendem Aufbau.
1. ein Adjektiv, setze 2. ein un- davor und bilde 3. durch ver- ein
Verb.
möglich - unmöglich - verunmöglichen
klar - unklar - verunklaren
durchsichtig - undurchsichtig - verundurchsichtigen
glücklich - unglücklich - verunglücklichen
...
Soweit ich das ermessen kann, ist -un eine verneinende,
im Deutschen nur für Substantive und Adjektive zu
gebrauchende Vorsilbe.
"unbreak my heart" jedenfalls kann man nicht wörtlich
übersetzen, so verständlich es auch sei.
Etwas kann unvereinbar sein, man kann vereinbaren,
aber nicht unvereinbaren.
Das bleibt eine Adjektivform.
Post by Gunhild Simon
Etwas Reinliches kann man verunreinen. Kann man es auch
verunreinlichen. Ich glaube fast, daß einem hier in der
Wortbildung keine Grenzen gesetzt sind, vorausgesetzt,
man hält sich an ihre Gesetze.
Verunreinen wird angestrihen; gebräuchlich ist
'verunreinigen'.
Stefan Schmitz
2020-05-12 14:50:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Ich meinte Wörter mit folgendem Aufbau.
1. ein Adjektiv, setze 2. ein un- davor und bilde 3. durch ver- ein
Verb.
Und das besondere am Adjektiv "möglich" ist, dass man aus ihm selbst und aus
seiner Verneinung ein Verb bilden kann.
Was es da an vergleichbaren Fällen gibt, müsste man mit einem Wörterbuchskript
untersuchen.

aufklären - verunklaren ist einigermaßen ähnlich, aber kein so klarer Gegensatz.
Quinn C
2020-05-12 16:53:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
aufklären - verunklaren ist einigermaßen ähnlich, aber kein so klarer Gegensatz.
Ich würde klären und verunklaren/verunklären als Paar ansetzen.
--
GOGEL, adj., ausgelassen, lustig, übermütig; lascivus.
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
U***@web.de
2020-05-12 20:08:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralf Joerres
Post by Detlef Meißner
"Zu bestehenden Exportbeschränkungen kämen bald neue Vorschriften
hinzu, die es dem chinesischen Konzern Huawei *verunmöglichen* sollen,
Chips von TSMC zu beziehen.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Computerchips-USA-fuerchten-Abhaengigkeit-von-Asien-wollen-selbst-produzieren-4718134.html?wt_mc=rss.red.ho.ho.atom.beitrag.beitrag
Hierbei handelt es sich offensichtlich um ein schweizer Wortkonstrukt.
Ja, aus der Gelsenkirchener Schweiz, da geht das Wort als normal um.
Post by Detlef Meißner
Kennt jemand noch ähnliche Wörter?.
Selbst bilden lassen sich ja genug, z.B. "verunbrauchbaren",
"verunselbständigen"
Mit 'verun-' gibt's reichlich: verunglücken, verunsichern, verunglimpfen,
verunfallen, verunreinigen, verunstalten, veruntreuen, verunzieren...
An Kombinationen von Präfixen (nicht trennabr) und Partikeln (trennbar)
1 +trennbar -trennbar: einbeziehen, weiterverarbeiten ...
2 -trennbar +trennbar: veranschlagen
3 +trennbar +trennbar: wiederaufnehmen
4 -trennbar -trennbar: missverstehen
Bei Gruppe 2 ist der Gesamtverband untrennbar. Die Trennbarkeit des zweiten
Elements ist nur scheinbar, das Verb leitet sich nicht von an-schlagen ab,
sondern vom Substantiv 'Anschlag', hier als 'Kostenanschlag' zu verstehen.
Ein Verb mit (echt untrennbar)+(echt trennbar)+Grundverb habe ich nicht
gefunden - 'vereinnahmen' lasse ich deswegen nicht gelten, weil es kein
Verb mit dem Infinitiv 'nahmen' gibt.
Es gibt viele mit be-, die beim zweiten Hinsehen aber vom Substantiv
abgeleitet sind.

In diesem Zusammenhang interessant ist 'beeinträchtigen', nicht,
weil jemand 'trächtigen' als gültiges Verb ansehen möchte,
sondern weil es deutlich weniger mit 'Eintracht' zu tun hat
als 'beendigen' mit 'Ende'.

Auch 'übervorteilen' dürfte in Gruppe 2 gehören.
Zwar ist das Verb 'teilen' bekannt, nicht aber
ein Verb *'vorteilen' gängig.
Jens Schweikhardt
2020-05-12 20:10:31 UTC
Antworten
Permalink
Detlef Meißner <***@mailinator.com> wrote
in <***@mid.individual.net>:
...
# Kennt jemand noch ähnliche Wörter?

verunglücken?

Ich habe auch mal "verunfallt" gehört, fand es aber mild ungewöhnlich.

Regards,

Jens
--
Jens Schweikhardt http://www.schweikhardt.net/
SIGSIG -- signature too long (core dumped)
Detlef Meißner
2020-05-13 07:41:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jens Schweikhardt
...
# Kennt jemand noch ähnliche Wörter?
verunglücken?
Passt nicht so ganz. Das Wort muss aus einem Adjektiv gebildet werden,
also "unglücklich". Dann käme "verunglücklichen" raus.
Post by Jens Schweikhardt
Ich habe auch mal "verunfallt" gehört, fand es aber mild ungewöhnlich.
Das ist Standardsprech bei der Polizei.

Detlef
--
Verordnetes Gendern _ist_ Fundamentalismus!
[Henning Sponbiel]
Loading...