Discussion:
Der, die, das, ./. COVID
(zu alt für eine Antwort)
Ingo
2021-07-11 10:48:54 UTC
Permalink
Guude

Eben gerade keimt in mir eine Frage bezüglich COVID und Corona auf
Man nehme die drei Sätze

*Das Treffen wurde wegen COVID abgesagt
*Das Treffen wurde wegen Cornoa abgesagt
*Das Treffen wurde wegen des Corona-Virus abgesagt

Beim dritten Satz hat "Virus" das gramatisch männliche Geschlecht und
der "Corona-Virus" erbt dies als zusammengesetztes Wort.
Deshalb auch "wegen des"
Aber was sind "COVID" und "Corona" als alleinstehende Wörter eigentlich
für Satzbesatndteile, wenn sie keinen Artikel erfordern?
Wenn es Nomen sind, wie heißen solche, die keinen Artikel erfordern?

Nebenbei:
"Das Treffen wurde wegen Wahlkampf abgesagt" (oder ähnlich) hört man
auch manchmal.
Aber hier würde ich auf "Schlampigkeit" beim Sprechen tippen :-)

Gruß Ingo
Detlef Meißner
2021-07-11 11:06:54 UTC
Permalink
Post by Ingo
Guude
Eben gerade keimt in mir eine Frage bezüglich COVID und Corona auf
Man nehme die drei Sätze
*Das Treffen wurde wegen COVID abgesagt
*Das Treffen wurde wegen Cornoa abgesagt
*Das Treffen wurde wegen des Corona-Virus abgesagt
Beim dritten Satz hat "Virus" das gramatisch männliche Geschlecht und
der "Corona-Virus" erbt dies als zusammengesetztes Wort.
Deshalb auch "wegen des"
Wirklich männlich?

Detlef
Ingo
2021-07-11 11:18:59 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Ingo
Guude
Eben gerade keimt in mir eine Frage bezüglich COVID und Corona auf
Man nehme die drei Sätze
*Das Treffen wurde wegen COVID abgesagt
*Das Treffen wurde wegen Cornoa abgesagt
*Das Treffen wurde wegen des Corona-Virus abgesagt
Beim dritten Satz hat "Virus" das gramatisch männliche Geschlecht und
der "Corona-Virus" erbt dies als zusammengesetztes Wort.
Deshalb auch "wegen des"
Wirklich männlich?
Hast Recht, ist wie beim Filter, regional unterschiedlich :-)

[ ] Der Filter
[ ] Das Filter

[ ] Der Virus
[ ] Das Virus
Arnulf Sopp
2021-07-11 23:12:22 UTC
Permalink
Post by Ingo
Post by Detlef Meißner
Wirklich männlich?
Hast Recht, ist wie beim Filter, regional unterschiedlich :-)
Nein, Virus ist immer sächlich. Wiktionary meint zum Lemma Virus:

| Substantiv, n, m
| ...
| Anmerkung:
| Fachsprachlich ist das grammatische Geschlecht von Virus in der
| medizinischen Bedeutung Neutrum. Außerhalb der Fachsprache kommt auch das
| maskuline Genus vor. Im Sinne von Computervirus ist das grammatische
| Geschlecht meistens Maskulinum...

Das ist in dieser Formulierung Quatsch. Viren sind auch als Schadsoftware
sächlich. Da aber die Endung -us ein Maskulinum vorgaukelt, wird dieser
Fehler häufig gemacht. Wiktionary möchte die vielen Nichtlateiner nicht
bloßstellen, was ich durchaus ehrenwert finde.

Der Online-Duden verfährt ebenso, gleichwohl sind Viren _immer_ sächlich.
Das Motto "Sprache lebt" kann man nicht mal als Entschuldigung vorbringen,
mal nicht (z.B. bei wegen oder gedenken mit Dativ).

Tschüs!
Arnulf
--
Man könnte viele Beispiele für unsinnige Ausgaben nennen, aber keines ist
treffender als die Errichtung einer Friedhofsmauer. Die, die drinnen sind,
können sowieso nicht hinaus, und die, die draußen sind, wollen nicht
hinein.
Mark Twain
Christina Kunze
2021-07-12 05:09:30 UTC
Permalink
Post by Arnulf Sopp
Post by Ingo
Post by Detlef Meißner
Wirklich männlich?
Hast Recht, ist wie beim Filter, regional unterschiedlich :-)
| Substantiv, n, m
| ...
| Fachsprachlich ist das grammatische Geschlecht von Virus in der
| medizinischen Bedeutung Neutrum. Außerhalb der Fachsprache kommt auch das
| maskuline Genus vor. Im Sinne von Computervirus ist das grammatische
| Geschlecht meistens Maskulinum...
Das ist in dieser Formulierung Quatsch. Viren sind auch als Schadsoftware
sächlich. Da aber die Endung -us ein Maskulinum vorgaukelt, wird dieser
Fehler häufig gemacht. Wiktionary möchte die vielen Nichtlateiner nicht
bloßstellen, was ich durchaus ehrenwert finde.
Der Online-Duden verfährt ebenso, gleichwohl sind Viren _immer_ sächlich.
Das Motto "Sprache lebt" kann man nicht mal als Entschuldigung vorbringen,
mal nicht (z.B. bei wegen oder gedenken mit Dativ).
Doch, genau das kann man.
Vor der Corona-Pandemie kam Virus im Kontext der Computer sehr häufig
(meinem Eindruck nach weit überwiegend) maskulin vor. In den ersten
Wochen der Pandemie schwankte der Genusgebrauch in den Zeitungen auch
etwas, bis sich alle auf das Neutrum einschossen und nun wieder darauf
geachtet wird.

Es ist ja übrigens eine normale Erscheinung in der Sprachentwicklung,
dass Fremdwörter in der Zielsprache mit einem anderen Genus versehen
werden als in der Ausgangssprache.

chr
Quinn C
2021-07-22 18:42:15 UTC
Permalink
Post by Christina Kunze
Vor der Corona-Pandemie kam Virus im Kontext der Computer sehr häufig
(meinem Eindruck nach weit überwiegend) maskulin vor. In den ersten
Wochen der Pandemie schwankte der Genusgebrauch in den Zeitungen auch
etwas, bis sich alle auf das Neutrum einschossen und nun wieder darauf
geachtet wird.
Nach diesen Berichten in der Gruppe hat es mich doch überrascht, als ich
einen Vortrag eines "Genomforschers" hörte und der unbeirrt "der Virus"
sagte. Dann aber ließ er durchblicken, daß er ursprünglich mal
Informatiker war.
--
Sie benötigen einen Kredit zu beginnen, eine neue Geschäftskultur?
-- SPAMPOESIE
Henning Sponbiel
2021-07-12 19:40:34 UTC
Permalink
Post by Arnulf Sopp
Das ist in dieser Formulierung Quatsch. Viren sind auch als Schadsoftware
sächlich.
Nein. Die Version "der Virus" für einen Computer-Virus hat sich in D
durchgesetzt.
Post by Arnulf Sopp
Da aber die Endung -us ein Maskulinum vorgaukelt, wird dieser
Fehler häufig gemacht. Wiktionary möchte die vielen Nichtlateiner nicht
bloßstellen, was ich durchaus ehrenwert finde.
Unsinn.


Hen "mit großem Latrinum" ning
Jakob Achterndiek
2021-07-12 20:53:21 UTC
Permalink
Post by Henning Sponbiel
Post by Arnulf Sopp
Das ist in dieser Formulierung Quatsch. Viren sind auch als Schadsoftware
sächlich.
Nein. Die Version "der Virus" für einen Computer-Virus hat sich in D
durchgesetzt.
Wüßtest du einen vernünftigen Grund, warum man für die Computer-Viren
ein anderes Genus setzen sollte als für die vitalen Viren? Ich behaupte:
Daß man das in gewissen Kreisen so tut, hat keinen _Grund_, sondern eine
_Ursache_: Jene Kreise haben es nicht besser gewußt!
Post by Henning Sponbiel
Unsinn.
Hen "mit großem Latrinum" ning
Und den großen Latinisten, die darauf hereingefallen sind, ist das
heute ärgerlich. Darum müssen sie die peinliche Ursache durch
vermeintlich gute Gründe weg-eskamotieren.
--
j/\a
Helmut Richter
2021-07-12 22:25:46 UTC
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Post by Henning Sponbiel
Post by Arnulf Sopp
Das ist in dieser Formulierung Quatsch. Viren sind auch als Schadsoftware
sächlich.
Nein. Die Version "der Virus" für einen Computer-Virus hat sich in D
durchgesetzt.
Wüßtest du einen vernünftigen Grund, warum man für die Computer-Viren
Daß man das in gewissen Kreisen so tut, hat keinen _Grund_, sondern eine
_Ursache_: Jene Kreise haben es nicht besser gewußt!
Nachdem ich nicht im humoristischen Gumminasium war: Wie ist das mit
anderen Wörtern aus Bildungssprachen, wenn das Genus der polysemen Wörter
verschieden ist? Stecken da analoge Genusunterschiede in den
Ausgangssprachen dahinter oder ist es eher wie bei das/der Virus, dass nur
ein Genus dem den Originals entspricht?

der Katarakt: Stromschnelle
die Katarakt: grauer Star

der Korpus: kompakter Hauptteil eines Möbelstücks oder Saiteninstruments
das Korpus: Sammlung von Texten für Sprachuntersuchungen
(die Korpus): Schriftgrad, ist aber ein Name

Im Deutschen gibts ja eine ähnliche Genusunterscheidung von Wörtern auch
oft, wie auch Wechsel des Genus bei Entlehnung aus Nicht-Bildungssprachen
(Gruppe, Tour, Garage).
--
Helmut Richter
Arnulf Sopp
2021-07-13 02:09:44 UTC
Permalink
Post by Helmut Richter
Post by Jakob Achterndiek
Post by Henning Sponbiel
Viren sind auch als Schadsoftware sächlich.
Nein. Die Version "der Virus" für einen Computer-Virus hat sich in D
durchgesetzt.
In der Sportreportersprache hat sich auch "die Finals" (mit deutscher
Aussprache) durchgesetzt. Selbstverständlich darf man Dummdeutsch einfach
hinnehmen - dann setzt es sich eben durch. Aber dann fordere ich "wegen"
und "gedenken" mit dem Dativ ein! Und Venus soll ab sofort männlich sein,
selbstverständlich auch "der" Genus und "der" Libido.
Post by Helmut Richter
Post by Jakob Achterndiek
Wüßtest du einen vernünftigen Grund, warum man für die Computer-Viren
ein anderes Genus setzen sollte als für die vitalen Viren?
Zu meinem Leidwesen wurde diese Frage hier schon mehrfach so beantwortet:
Weil es sich "durchgesetzt" hat. Sprache als basisdemokratische
Veranstaltung! Nichts gegen die Basis, aber sollten wir eine Verwahrlosung
der Sprache einfach hinnehmen?
Post by Helmut Richter
Post by Jakob Achterndiek
Ich behaupte: Daß man das in gewissen Kreisen so tut, hat keinen
_Grund_, sondern eine _Ursache_: Jene Kreise haben es nicht besser
gewußt!
So sieht's aus. Zwar finde ich, das man diese Tatsache nicht belächeln
darf, denn niemand ist über sein Vermögen hinaus verpflichtet (ultra posse
nemo obligatur), aber das macht Richtiges nicht falsch (DAS Virus usw.).
Post by Helmut Richter
der Korpus: kompakter Hauptteil eines Möbelstücks oder Saiteninstruments
das Korpus: Sammlung von Texten für Sprachuntersuchungen
(die Korpus): Schriftgrad, ist aber ein Name
Es ist wie beim Virus: Ein Korpus ist immer sächlich, aber Unkundige lassen
sich durch die Endung -us verführen. Nochmals in aller Deutlichkeit: Das
geht über Allgemeinbildung hinaus, so dass dieser Fehler verzeihlich ist.

Aber ist nun falsch, was eben noch richtig war, hat Volkes Stimme normative
Kraft? Ich belasse es bei der Frage.
Post by Helmut Richter
Im Deutschen gibts ja eine ähnliche Genusunterscheidung von Wörtern auch
oft, wie auch Wechsel des Genus bei Entlehnung aus Nicht-Bildungssprachen
(Gruppe, Tour, Garage).
Hier wird klar, weshalb man sie "Lehnwörter" nennt. Sie haben sich seit der
Übernahme sehr lange eingedeutscht.

Tschüs!
Arnulf
--
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor
allem ein Schaf sein.
Albert Einstein
Christina Kunze
2021-07-13 04:49:20 UTC
Permalink
Post by Arnulf Sopp
Weil es sich "durchgesetzt" hat. Sprache als basisdemokratische
Veranstaltung! Nichts gegen die Basis, aber sollten wir eine Verwahrlosung
der Sprache einfach hinnehmen?
Die Verwahrlosung nach dem Prinzip "Änderung durch Gebrauch"? Du kannst
Dich da mächtig echauffieren, aber ändern wirst Du daran genau nichts.
Post by Arnulf Sopp
Aber ist nun falsch, was eben noch richtig war, hat Volkes Stimme normative
Kraft? Ich belasse es bei der Frage.
Wer wäre denn berechtigt, die Richtung der Sprache zu bestimmen?
Gerichteten Vorschlägen bezüglich Veränderungen wird mit dem Argument
begegnet, Sprache könne man nicht auf Anweisung ändern.

Keine Entwicklung zuzulassen, ist genauso präskriptiv wie ein neues
Pronomen einzuführen.
Post by Arnulf Sopp
Hier wird klar, weshalb man sie "Lehnwörter" nennt. Sie haben sich seit der
Übernahme sehr lange eingedeutscht.
Wer entscheidet, wie lange Virus Fremdwort, und ab wann es Lehnwort ist?

chr
Helmut Richter
2021-07-13 06:16:12 UTC
Permalink
Post by Arnulf Sopp
Weil es sich "durchgesetzt" hat. Sprache als basisdemokratische
Veranstaltung! Nichts gegen die Basis, aber sollten wir eine Verwahrlosung
der Sprache einfach hinnehmen?
Die Verwahrlosung nach dem Prinzip "Änderung durch Gebrauch"? Du kannst Dich
da mächtig echauffieren, aber ändern wirst Du daran genau nichts.
Post by Arnulf Sopp
Aber ist nun falsch, was eben noch richtig war, hat Volkes Stimme normative
Kraft? Ich belasse es bei der Frage.
Wer wäre denn berechtigt, die Richtung der Sprache zu bestimmen? Gerichteten
Vorschlägen bezüglich Veränderungen wird mit dem Argument begegnet, Sprache
könne man nicht auf Anweisung ändern.
Keine Entwicklung zuzulassen, ist genauso präskriptiv wie ein neues Pronomen
einzuführen.
Nur das eine ist reaktionär, das andere dient dem Fortschritt und der
Achtsamkeit.
--
Helmut Richter
Jakob Achterndiek
2021-07-13 11:09:39 UTC
Permalink
Post by Christina Kunze
Wer wäre denn berechtigt, die Richtung der Sprache zu bestimmen?
In Friedrich Schillers "Demetrius"-Fragment wettert ein weiser Pole:
(hier leicht verkürzt)
"Die Mehrheit? Was ist die Mehrheit?
Die Mehrheit ist der Unsinn!
Vernunft ist stets bei Wenigen nur gewesen.
Man soll die Stimmen wägen und nicht zählen!"

Das klingt heute scheußlich elitär und weckt Empörungsstürme.
Aber genau so versuchen wir doch aus guten Gründen unser bundes-
deutsches freiheitlich demoskopisches Staatswesen zu manövrieren -
und nennen das dann "repräsentative Demokratie". Und so war das
seit Olims Zeiten mit der Sprache auch: Da ging nicht gleich
jeder Hirnfurz in Druck oder ins Netz wie heute; der Sprache
ist das gut bekommen und hat trotzdem fortwährend neue Formen
entwickelt.
Post by Christina Kunze
Keine Entwicklung zuzulassen, ist genauso präskriptiv wie ein
neues Pronomen einzuführen.
Das ist, halten zu Gnaden, ein ziemlich törichter Satz; fast so töricht
wie: Gar keinen Gott zu glauben ist genauso fromm wie stockpietistisch.
Post by Christina Kunze
Wer entscheidet, wie lange Virus Fremdwort, und ab wann es Lehnwort ist?
Die Frage stellte sich nur Philologen in der Rückschau auf eine lange
Sprachgeschichte: In welcher Zeit _wurde_ die fenestra zum Fenster?
Kleiner Seitenhieb: Das weist auf Kulturgeschichte, und die Antwort
könnte peinlich werden:
Beim Fenster haben die fortgeschritteneren Römer die Sache und das
Wort gestiftet. Bei Virus, Klientel, Korpus und anderen hat die Plebs
die (Fremd-)Wörter von den Gebildeteren abgekupfert und ihnen das
neue Genus ihres Gutdünkens verpaßt. Die Sprachgeschichte verrät also
gnadenlos, wer zu der Zeit gerade das Sagen hatte. - "Der/die/das
Plebs" ist ja selbst so ein Beispiel. ;)
--
j/\a
Christina Kunze
2021-07-13 04:45:18 UTC
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Post by Henning Sponbiel
Post by Arnulf Sopp
Das ist in dieser Formulierung Quatsch. Viren sind auch als Schadsoftware
sächlich.
Nein. Die Version "der Virus" für einen Computer-Virus hat sich in D
durchgesetzt.
Wüßtest du einen vernünftigen Grund, warum man für die Computer-Viren
Daß man das in gewissen Kreisen so tut, hat keinen _Grund_, sondern eine
_Ursache_: Jene Kreise haben es nicht besser gewußt!
Das glaube ich auch. Es ändert aber nichts daran, dass "Virus" bis zur
Pandemie im Computerbereich maskulin verwendet wurde. Ob der häufige
neutrale Gebrauch in den Medien jetzt auf den Sprachgebrauch im
Computerbereich zurückwirkt, konnte ich noch nicht beobachten.

Fürs Informatikstudium braucht man kein Latinum.

Also wenn ein falsches Genus beim Virus das größte Problem ist, mit dem
ein Computerfachmann zu kämpfen hat, dann können wir ganz zufrieden sein.

chr
Jan Bruns
2021-07-13 10:19:14 UTC
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Post by Henning Sponbiel
Post by Arnulf Sopp
Das ist in dieser Formulierung Quatsch. Viren sind auch als
Schadsoftware sächlich.
Nein. Die Version "der Virus" für einen Computer-Virus hat sich in D
durchgesetzt.
Wüßtest du einen vernünftigen Grund, warum man für die Computer-Viren
Daß man das in gewissen Kreisen so tut, hat keinen _Grund_, sondern eine
_Ursache_: Jene Kreise haben es nicht besser gewußt!
Du meinst, die haben sich nicht informiert, welcherlei Gestaltung durch
Norm-Festleger auserwählt wurden.

Ich jedenfalls sehe es so, daß im Kontext von Ausführungen zu
Vireneigenschaften stets das Neutrum verwendet wird, während das
Maskulinum dazu verwendet wird, sich (bzw. den Fokus) von solchen
Ausführungen zu distanzieren.

Gruss

Jan Bruns
Christian Weisgerber
2021-07-13 15:07:42 UTC
Permalink
Post by Arnulf Sopp
| Substantiv, n, m
| ...
| Fachsprachlich ist das grammatische Geschlecht von Virus in der
| medizinischen Bedeutung Neutrum. Außerhalb der Fachsprache kommt auch das
| maskuline Genus vor. Im Sinne von Computervirus ist das grammatische
| Geschlecht meistens Maskulinum...
Das ist in dieser Formulierung Quatsch. Viren sind auch als Schadsoftware
sächlich. Da aber die Endung -us ein Maskulinum vorgaukelt, wird dieser
Fehler häufig gemacht. Wiktionary möchte die vielen Nichtlateiner nicht
bloßstellen, was ich durchaus ehrenwert finde.
Es beschreibt den existierenden Sprachgebrauch. Bei bildungssprachlichen
Entlehnungen aus dem Griechischen und Lateinischen wird das Genus
von der Quellsprache ins Deutsche abgebildet. Objektiv betrachtet
gibt es keinen zwingenden Grund, das so zu handhaben. „Korrekt“ ist
es, weil dieser Gebrauch sich eingebürgert hat, nicht von sich
heraus.

Vermutlich in Analogie zu anderen Wörtern auf -us hat sich außerhalb
der biomedizinischen Fachsprache das Maskulinum für Virus verbreitet
und war drauf und dran sich durchzusetzen, als die Pandemie ausbrach
und plötzlich die Presse mit fachsprachlichem „das Virus“ geflutet
wurde, was jetzt wieder die Oberhand gewonnen hat.
Post by Arnulf Sopp
Der Online-Duden verfährt ebenso, gleichwohl sind Viren _immer_ sächlich.
Wenn wir Latein als Maßstab nehmen, gibt es überhaupt keine Viren.
Es gibt nur das Virus. Einen Plural hat das Wort nicht.
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Klaus Pommerening
2021-07-13 19:09:32 UTC
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by Arnulf Sopp
Der Online-Duden verfährt ebenso, gleichwohl sind Viren _immer_ sächlich.
Wenn wir Latein als Maßstab nehmen, gibt es überhaupt keine Viren.
Es gibt nur das Virus. Einen Plural hat das Wort nicht.
Ich erinnere mich gelernt zu haben:

virus - das Gift
vira - die Gifte

D.h., der Plural wird wie bei Neutra auf -um gebildet.

https://de.wiktionary.org/wiki/virus#virus_(Latein)

bestätigt das.
--
Klaus Pommerening
Wer ein Brett vor dem Kopf hat, kann nur quer denken.
Quinn C
2021-07-13 21:55:08 UTC
Permalink
Post by Klaus Pommerening
Post by Christian Weisgerber
Post by Arnulf Sopp
Der Online-Duden verfährt ebenso, gleichwohl sind Viren _immer_ sächlich.
Wenn wir Latein als Maßstab nehmen, gibt es überhaupt keine Viren.
Es gibt nur das Virus. Einen Plural hat das Wort nicht.
virus - das Gift
vira - die Gifte
D.h., der Plural wird wie bei Neutra auf -um gebildet.
https://de.wiktionary.org/wiki/virus#virus_(Latein)
bestätigt das.
Aber der Plural ist theoretisch - es gibt m.W. keinen Beleg.
Möglicherweise wurde "virus" als nichtzählbarer Stoffname benutzt, wie
"Wasser".
--
Aufmerksamkeit,
ich bitte Sie um Nachsicht für ein dringendes Geschäft.
-- SPAMPOESIE
Arnulf Sopp
2021-07-14 02:04:24 UTC
Permalink
Bei bildungssprachlichen Entlehnungen aus dem Griechischen und
Lateinischen wird das Genus von der Quellsprache ins Deutsche
abgebildet. Objektiv betrachtet gibt es keinen zwingenden Grund, das so
zu handhaben. „Korrekt“ ist es, weil dieser Gebrauch sich eingebürgert
hat, nicht von sich heraus.
Die normative Kraft des Quatschigen.

Seltsam! Wenn wir hier Genus durch Kasus ersetzen, kommt uns sofort der
Dativ als "dem Genitiv sein Tod" (Bastian Sick) in den Sinn. Und wir sind
gebührend empört wegen diesem Fehler, eingedenk dem schlechten Deutsch.

Aber der Genus regt uns nicht weiter auf. Das passt nicht zusammen.

Nun kann ich nur hoffen, dass man die letzten paar Zeilen nicht ernstnimmt.
Meine Smiley-Taste ist abgenutzt.

Tschüs!
Arnulf
--
Der Geist, der nur Logik ist, gleicht dem Messer, das nichts ist als
Klinge.
Autor unbekannt
Martin Gerdes
2021-07-14 21:28:42 UTC
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Vermutlich in Analogie zu anderen Wörtern auf -us hat sich außerhalb
der biomedizinischen Fachsprache das Maskulinum für Virus verbreitet
und war drauf und dran sich durchzusetzen, als die Pandemie ausbrach
und plötzlich die Presse mit fachsprachlichem „das Virus“ geflutet
wurde, was jetzt wieder die Oberhand gewonnen hat.
So sehe ich das auch.

Mit fortschreitender Dauer der Impfkampagne lese ich immer häufiger die
Schreibung "Piks". Noch vor einem Jahr schrieb alles von "Pieks" und
"pieksen".
Quinn C
2021-07-14 22:57:32 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Mit fortschreitender Dauer der Impfkampagne lese ich immer häufiger die
Schreibung "Piks".
Da fühle ich mich aber auf die Schippe genommen.
--
Voller Impfschutz erfordert Twin Piks
Martin Gerdes
2021-07-16 04:54:18 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Post by Martin Gerdes
Mit fortschreitender Dauer der Impfkampagne lese ich immer häufiger die
Schreibung "Piks".
Da fühle ich mich aber auf die Schippe genommen.
Und das zu Recht!
Stefan Schmitz
2021-07-15 09:35:56 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Post by Christian Weisgerber
Vermutlich in Analogie zu anderen Wörtern auf -us hat sich außerhalb
der biomedizinischen Fachsprache das Maskulinum für Virus verbreitet
und war drauf und dran sich durchzusetzen, als die Pandemie ausbrach
und plötzlich die Presse mit fachsprachlichem „das Virus“ geflutet
wurde, was jetzt wieder die Oberhand gewonnen hat.
So sehe ich das auch.
Mit fortschreitender Dauer der Impfkampagne lese ich immer häufiger die
Schreibung "Piks". Noch vor einem Jahr schrieb alles von "Pieks" und
"pieksen".
Die Schreibung mit ie ist mir erst vor wenigen Tagen erstmals
aufgefallen. Duden hat nur die andere. DWDS nur das Verb "piksen".

Wer ist also "alles"?
Christian Weisgerber
2021-07-15 14:49:19 UTC
Permalink
[Das Vollzitat ist für den Zusammenhang wichtig.]
Post by Stefan Schmitz
Post by Martin Gerdes
Post by Christian Weisgerber
Vermutlich in Analogie zu anderen Wörtern auf -us hat sich außerhalb
der biomedizinischen Fachsprache das Maskulinum für Virus verbreitet
und war drauf und dran sich durchzusetzen, als die Pandemie ausbrach
und plötzlich die Presse mit fachsprachlichem „das Virus“ geflutet
wurde, was jetzt wieder die Oberhand gewonnen hat.
So sehe ich das auch.
Mit fortschreitender Dauer der Impfkampagne lese ich immer häufiger die
Schreibung "Piks". Noch vor einem Jahr schrieb alles von "Pieks" und
"pieksen".
Die Schreibung mit ie ist mir erst vor wenigen Tagen erstmals
aufgefallen. Duden hat nur die andere. DWDS nur das Verb "piksen".
Ich verstehe Martin so, dass – zumindest seiner Wahrnehmung nach –
die Fehlschreibung „Pieks“ vor der Impfkampagne gängig war und sich
jetzt die korrekte Schreibung „Piks“ wieder durchsetzt.
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Andreas Karrer
2021-07-15 21:10:54 UTC
Permalink
Post by Christian Weisgerber
[Das Vollzitat ist für den Zusammenhang wichtig.]
Post by Stefan Schmitz
Post by Martin Gerdes
Mit fortschreitender Dauer der Impfkampagne lese ich immer häufiger die
Schreibung "Piks". Noch vor einem Jahr schrieb alles von "Pieks" und
"pieksen".
Die Schreibung mit ie ist mir erst vor wenigen Tagen erstmals
aufgefallen. Duden hat nur die andere. DWDS nur das Verb "piksen".
Ich verstehe Martin so, dass – zumindest seiner Wahrnehmung nach –
die Fehlschreibung „Pieks“ vor der Impfkampagne gängig war und sich
jetzt die korrekte Schreibung „Piks“ wieder durchsetzt.
Nach Googles ngram-Korpus war "pieksen" in der Tat üblicher als
"piksen", i hat ie aber schon um 2014 rum überholt und nicht erst mit
der Pandemie:

https://books.google.com/ngrams/graph?content=Piks%2Cpiksen%2Cgepikst%2CPieks%2Cpieksen%2Cgepiekst&year_start=1920&year_end=2019&corpus=31&smoothing=3

- Andi
Detlef Meißner
2021-07-15 22:03:38 UTC
Permalink
Post by Andreas Karrer
Nach Googles ngram-Korpus war "pieksen" in der Tat üblicher als
"piksen", i hat ie aber schon um 2014 rum überholt und nicht erst mit
https://books.google.com/ngrams/graph?content=Piks%2Cpiksen%2Cgepikst%2CPieks%2Cpieksen%2Cgepiekst&year_start=1920&year_end=2019&corpus=31&smoothing=3
Hmm, da fragt sich, woran das liegen mag. An der Schule sicherlich
nicht, da wird "pieksen" geschrieben.

Detlef
Stefan Schmitz
2021-07-16 09:16:59 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Andreas Karrer
Nach Googles ngram-Korpus war "pieksen" in der Tat üblicher als
"piksen", i hat ie aber schon um 2014 rum überholt und nicht erst mit
https://books.google.com/ngrams/graph?content=Piks%2Cpiksen%2Cgepikst%2CPieks%2Cpieksen%2Cgepiekst&year_start=1920&year_end=2019&corpus=31&smoothing=3
Ziemlich unübersichtlich mit den vielen Begriffen.

Auffällig finde ich den steilen Anstieg bei "Pieks" von 2004-2012. Was
ist in dem Zeitraum passiert? Auch "Piks" stieg parallel stark an, aber
nicht so kurz und steil.
Post by Detlef Meißner
Hmm, da fragt sich, woran das liegen mag. An der Schule sicherlich
nicht, da wird "pieksen" geschrieben.
Warum denn das, wenn es im Duden anders steht?
Detlef Meißner
2021-07-16 09:37:46 UTC
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Detlef Meißner
Post by Andreas Karrer
Nach Googles ngram-Korpus war "pieksen" in der Tat üblicher als
"piksen", i hat ie aber schon um 2014 rum überholt und nicht erst mit
https://books.google.com/ngrams/graph?content=Piks%2Cpiksen%2Cgepikst%2CPieks%2Cpieksen%2Cgepiekst&year_start=1920&year_end=2019&corpus=31&smoothing=3
Ziemlich unübersichtlich mit den vielen Begriffen.
Auffällig finde ich den steilen Anstieg bei "Pieks" von 2004-2012. Was
ist in dem Zeitraum passiert? Auch "Piks" stieg parallel stark an, aber
nicht so kurz und steil.
Post by Detlef Meißner
Hmm, da fragt sich, woran das liegen mag. An der Schule sicherlich
nicht, da wird "pieksen" geschrieben.
Warum denn das, wenn es im Duden anders steht?
Vielleicht, weil beidem Wort niemand in den Duden schaut.

Bei "piekfein" schaut man auch nicht hinein.

Detlef
Helmut Richter
2021-07-16 13:53:27 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Vielleicht, weil beidem Wort niemand in den Duden schaut.
Wir haben das noch von der Pieke auf gelernt.
--
Helmut Richter
Detlef Meißner
2021-07-16 15:15:49 UTC
Permalink
Post by Helmut Richter
Post by Detlef Meißner
Vielleicht, weil beidem Wort niemand in den Duden schaut.
Wir haben das noch von der Pieke auf gelernt.
Jetzt stellt sich die Frage, ob eine Pieke etwas ist, mit dem man
pieksen kann.

Detlef
Stefan Schmitz
2021-07-16 15:18:57 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Helmut Richter
Post by Detlef Meißner
Vielleicht, weil beidem Wort niemand in den Duden schaut.
Wir haben das noch von der Pieke auf gelernt.
Jetzt stellt sich die Frage, ob eine Pieke etwas ist, mit dem man
pieksen kann.
https://de.wikipedia.org/wiki/Spieß
Erste Zeile.
Detlef Meißner
2021-07-16 15:28:28 UTC
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Detlef Meißner
Post by Helmut Richter
Post by Detlef Meißner
Vielleicht, weil beidem Wort niemand in den Duden schaut.
Wir haben das noch von der Pieke auf gelernt.
Jetzt stellt sich die Frage, ob eine Pieke etwas ist, mit dem man
pieksen kann.
https://de.wikipedia.org/wiki/Spieß
Erste Zeile.
Ich weiß.
Aber offensichtlich schaut nicht jeder in den Duden:

"Pieks" - Zeitschrift zum Thema Impfungen
https://de.wikipedia.org/wiki/Pieks

https://www.wortbedeutung.info/Pieks/

"Auf einen Pieks zu den Verkehrsbetrieben"
https://www.tagesspiegel.de/berlin/auf-einen-pieks-zu-den-verkehrsbetrieben-bvg-bietet-bis-ende-juli-impfungen-fuer-alle-berliner-an/27421308.html

Detlef
Martin Gerdes
2021-07-17 08:39:07 UTC
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Detlef Meißner
Post by Helmut Richter
Post by Detlef Meißner
Vielleicht, weil beidem Wort niemand in den Duden schaut.
Wir haben das noch von der Pieke auf gelernt.
Jetzt stellt sich die Frage, ob eine Pieke etwas ist, mit dem man
pieksen kann.
https://de.wikipedia.org/wiki/Spieß
Erste Zeile.
Immerhin wird Batterie mit -ie geschrieben.
Schau mal nach! Deine ist offensichtlich leer.
Stefan Schmitz
2021-07-17 09:52:25 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Post by Stefan Schmitz
Post by Detlef Meißner
Post by Helmut Richter
Post by Detlef Meißner
Vielleicht, weil beidem Wort niemand in den Duden schaut.
Wir haben das noch von der Pieke auf gelernt.
Jetzt stellt sich die Frage, ob eine Pieke etwas ist, mit dem man
pieksen kann.
https://de.wikipedia.org/wiki/Spieß
Erste Zeile.
Immerhin wird Batterie mit -ie geschrieben.
Schau mal nach! Deine ist offensichtlich leer.
Welche Ironie hätte man in der Frage, ob Pike etwas mit piksen zu tun
hat, erkennen müssen?
Martin Gerdes
2021-07-17 11:54:20 UTC
Permalink
Stefan "Schmitz" <***@gmx.de> schrieb:

Wortspiele erklären zu müssen ist total lahm, aber für Dich
offensichtlich notwendig.
Post by Stefan Schmitz
Post by Martin Gerdes
Post by Stefan Schmitz
Post by Detlef Meißner
Post by Helmut Richter
Vielleicht, weil bei dem Wort niemand in den Duden schaut.
Wir haben das noch von der Pieke auf gelernt.
Das hat Helmut Richter geschrieben, von dem Du getrost annehmen darfst,
daß er den Schreibfehler absichtlich eingebaut hat.
Post by Stefan Schmitz
Post by Martin Gerdes
Post by Stefan Schmitz
Post by Detlef Meißner
Jetzt stellt sich die Frage, ob eine Pieke etwas ist, mit dem man
pieksen kann.
Der Schwatzarbeiter hat die Vorlage aufgenommen und weitergesponnen.
Post by Stefan Schmitz
Post by Martin Gerdes
Post by Stefan Schmitz
https://de.wikipedia.org/wiki/Spieß
Erste Zeile.
Du hingegen hast die Alberei für bare Münze genommen.


Quinn hatte noch ergänzt:

| Ein piekantes Thema!

Auch dieser Beitrag ist unübersehbar doppelsinnig, bewußt doppelsinnig,
wie Du von Quinn annehmen darfst. Weiter oben im Thread hat er mir
geantwortet:

|| Mit fortschreitender Dauer der Impfkampagne lese ich immer häufiger die
|| Schreibung "Piks".

| Da fühle ich mich aber auf die Schippe genommen.

Der Kenner erkennt hier sofort den Doppelsinn, denn die Kartenfarbe
"Pik" (die natürlich eine Pike darstellt) heißt im Deutschen "Schippen".
Post by Stefan Schmitz
Post by Martin Gerdes
Immerhin wird Batterie mit -ie geschrieben.
Schau mal nach! Deine ist offensichtlich leer.
Welche Ironie hätte man in der Frage, ob Pike etwas mit piksen zu tun
hat, erkennen müssen?
Alle haben das gemerkt -- außer einem.
Stefan Schmitz
2021-07-17 13:10:19 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Wortspiele erklären zu müssen ist total lahm, aber für Dich
offensichtlich notwendig.
Du hast offensichtlich nicht begriffen, dass ich das Wortspiel
verstanden habe, aber eine davon unabhängige Frage aufgegriffen habe.
Post by Martin Gerdes
Post by Stefan Schmitz
Post by Detlef Meißner
Post by Helmut Richter
Vielleicht, weil bei dem Wort niemand in den Duden schaut.
Wir haben das noch von der Pieke auf gelernt.
Das hat Helmut Richter geschrieben, von dem Du getrost annehmen darfst,
daß er den Schreibfehler absichtlich eingebaut hat.
Post by Stefan Schmitz
Post by Detlef Meißner
Jetzt stellt sich die Frage, ob eine Pieke etwas ist, mit dem man
pieksen kann.
Der Schwatzarbeiter hat die Vorlage aufgenommen und weitergesponnen.
Das habe ich selbstverständlich beides bemerkt.
Post by Martin Gerdes
Post by Stefan Schmitz
https://de.wikipedia.org/wiki/Spieß
Erste Zeile.
Du hingegen hast die Alberei für bare Münze genommen.
Ich habe auf "stellt sich die Frage" reagiert. Die bleibt nämlich auch
ohne die eingebauten Schreibfehler bestehen.

Hättest vielleicht dem Link folgen sollen, bevor du mir Batterieschwäche
attestierst.
Martin Gerdes
2021-07-17 16:07:26 UTC
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Martin Gerdes
Wortspiele erklären zu müssen ist total lahm, aber für Dich
offensichtlich notwendig.
...
Post by Stefan Schmitz
Das habe ich selbstverständlich beides bemerkt.
Selbstverständlich°.
René Marquardt
2021-07-17 14:50:52 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Wortspiele erklären zu müssen ist total lahm, aber für Dich
offensichtlich notwendig.
Post by Stefan Schmitz
Post by Detlef Meißner
Post by Helmut Richter
Vielleicht, weil bei dem Wort niemand in den Duden schaut.
Wir haben das noch von der Pieke auf gelernt.
Das hat Helmut Richter geschrieben, von dem Du getrost annehmen darfst,
daß er den Schreibfehler absichtlich eingebaut hat.
Post by Stefan Schmitz
Post by Detlef Meißner
Jetzt stellt sich die Frage, ob eine Pieke etwas ist, mit dem man
pieksen kann.
Der Schwatzarbeiter hat die Vorlage aufgenommen und weitergesponnen.
Post by Stefan Schmitz
https://de.wikipedia.org/wiki/Spieß
Erste Zeile.
Du hingegen hast die Alberei für bare Münze genommen.
| Ein piekantes Thema!
Auch dieser Beitrag ist unübersehbar doppelsinnig, bewußt doppelsinnig,
wie Du von Quinn annehmen darfst. Weiter oben im Thread hat er mir
|| Mit fortschreitender Dauer der Impfkampagne lese ich immer häufiger die
|| Schreibung "Piks".
| Da fühle ich mich aber auf die Schippe genommen.
Der Kenner erkennt hier sofort den Doppelsinn, denn die Kartenfarbe
"Pik" (die natürlich eine Pike darstellt) heißt im Deutschen "Schippen".
Haette ich als Wortspiel nicht erkannt, denn die Farbe heisst bei mir
Laub oder Gruen.
Detlef Meißner
2021-07-17 15:13:28 UTC
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Martin Gerdes
| Ein piekantes Thema!
Auch dieser Beitrag ist unübersehbar doppelsinnig, bewußt doppelsinnig,
wie Du von Quinn annehmen darfst. Weiter oben im Thread hat er mir
|| Mit fortschreitender Dauer der Impfkampagne lese ich immer häufiger die
|| Schreibung "Piks".
| Da fühle ich mich aber auf die Schippe genommen.
Der Kenner erkennt hier sofort den Doppelsinn, denn die Kartenfarbe
"Pik" (die natürlich eine Pike darstellt) heißt im Deutschen "Schippen".
Haette ich als Wortspiel nicht erkannt, denn die Farbe heisst bei mir
Laub oder Gruen.
Deutsches/Sächsisches Blatt: Eichel, Laub (Blätter), Herz, Schellen
(Glocken).

Französisches Blatt: Kreuz, Pik (Schippe), Herz, Karo

Detlef
Manfred Hoß
2021-07-17 05:31:24 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Helmut Richter
Post by Detlef Meißner
Vielleicht, weil beidem Wort niemand in den Duden schaut.
Wir haben das noch von der Pieke auf gelernt.
Jetzt stellt sich die Frage, ob eine Pieke etwas ist, mit dem man
pieksen kann.
Könnte es sein, dass ihr piekiert seid?

Gruß
Manfred.
Detlef Meißner
2021-07-16 19:13:46 UTC
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Detlef Meißner
Hmm, da fragt sich, woran das liegen mag. An der Schule sicherlich
nicht, da wird "pieksen" geschrieben.
Warum denn das, wenn es im Duden anders steht?
Weil man in der Schule die richtige Rechtschreibung erlernen soll,
nicht die Vorstellungen der Duden-Reaktion.
Ich find's halt etwas belämmert, dass man eine Rechtschreibreform
ersonnen hat, diese aber nicht konsequent umgesetzt wurde.

Es gab früher eine Liste der Wörter, die häufig falsch geschrieben
wurden (Terrasse, Büffet, Joghurt usw.) Leider ist diese Liste durch die
Reform nicht kürzer geworden.

Detlef
Gunhild Simon
2021-07-11 11:42:08 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Ingo
Guude
Eben gerade keimt in mir eine Frage bezüglich COVID und Corona auf
Man nehme die drei Sätze
*Das Treffen wurde wegen COVID abgesagt
*Das Treffen wurde wegen Cornoa abgesagt
*Das Treffen wurde wegen des Corona-Virus abgesagt
Beim dritten Satz hat "Virus" das gramatisch männliche Geschlecht und
der "Corona-Virus" erbt dies als zusammengesetztes Wort.
Deshalb auch "wegen des"
Wirklich männlich?
Sächlich ist doch hier kein Unterschied in der Genitiv-Deklination.

Aber das Problem, wann der Artikel weggelassen werden kann, ist mir auch nicht
ganz durchschaubar. Ich habe den Eindruck, daß es twas mit Verallgemeinerung
und Allgemeinverständlichkeit zu tun hat .

Gruß
Gunhild
Jakob Achterndiek
2021-07-11 12:27:07 UTC
Permalink
Post by Gunhild Simon
Post by Ingo
*Das Treffen wurde wegen COVID abgesagt
*Das Treffen wurde wegen Cornoa abgesagt
*Das Treffen wurde wegen des Corona-Virus abgesagt
Beim dritten Satz hat "Virus" das gramatisch männliche Geschlecht und
der "Corona-Virus" erbt dies als zusammengesetztes Wort.
Deshalb auch "wegen des"
Aber das Problem, wann der Artikel weggelassen werden kann, ist mir auch nicht
ganz durchschaubar. Ich habe den Eindruck, daß es etwas mit Verallgemeinerung
und Allgemeinverständlichkeit zu tun hat .
Das ist eine im einzelnen kaum regelbare Frage des Sprachregisters.
Zur schnellen Nachrichten-Übermittlung darf schon mal das eine oder
andere Beiwerk fehlen. Im gepflegten Konversationsstil sollte man seine
Sätze sauber und anständig einkleiden. Und wer seine Sätze öffentlich
auftreten lassen will, der darf sie auch gehörig herausputzen und sogar,
wenn nötig, ein bißchen altmodisch kostümieren.

Unter allen drei Gesichtspunkten wäre bei den drei Beispielsätzen oben
zu bemängeln, daß ein Virus alles mögliche sein kann, aber kein _Grund_.
Und daß also etwas abgesagt wurde nicht _wegen_ des Virus, sondern weil
man verhindern wollte, daß sich die Infektion mit dem Virus weiter
ausbreitet.

Aber das ist nun wieder für die Allgemeinheit weniger verständlich. :(
--
j/\a
Stefan Schmitz
2021-07-11 12:28:24 UTC
Permalink
Post by Ingo
Guude
Eben gerade keimt in mir eine Frage bezüglich COVID und Corona auf
Man nehme die drei Sätze
*Das Treffen wurde wegen COVID abgesagt
*Das Treffen wurde wegen Cornoa abgesagt
*Das Treffen wurde wegen des Corona-Virus abgesagt
Beim dritten Satz hat "Virus" das gramatisch männliche Geschlecht und
der "Corona-Virus" erbt dies als zusammengesetztes Wort.
Deshalb auch "wegen des"
Aber was sind "COVID" und "Corona" als alleinstehende Wörter eigentlich
für Satzbesatndteile, wenn sie keinen Artikel erfordern?
Wenn es Nomen sind, wie heißen solche, die keinen Artikel erfordern?
Eigennamen.
Diedrich Ehlerding
2021-07-11 12:36:18 UTC
Permalink
Post by Ingo
Beim dritten Satz hat "Virus" das gramatisch männliche Geschlecht und
^ neutrale
Post by Ingo
der "Corona-Virus" erbt dies als zusammengesetztes Wort.
^das
--
gpg-Key (DSA 1024) D36AD663E6DB91A4
fingerprint = 2983 4D54 E00B 8483 B5B8 C7D1 D36A D663 E6DB 91A4
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
Sergio Gatti
2021-07-11 14:46:54 UTC
Permalink
Post by Ingo
Guude
Eben gerade keimt in mir eine Frage bezüglich COVID und Corona auf
Man nehme die drei Sätze
*Das Treffen wurde wegen COVID abgesagt
*Das Treffen wurde wegen Cornoa abgesagt
*Das Treffen wurde wegen des Corona-Virus abgesagt
Beim dritten Satz hat "Virus" das gramatisch männliche Geschlecht
Meinen Sie etwa: "das grammatisch sächliche Geschlecht"?
Warum nicht einfach "Beim dritten Satz ist "Virus" sächlich ..."?
Martin Gerdes
2021-07-11 17:33:56 UTC
Permalink
Post by Ingo
*Das Treffen wurde wegen des Corona-Virus abgesagt
Beim dritten Satz hat "Virus" das gram[m]atisch männliche Geschlecht und
der "Corona-Virus" erbt dies als zusammengesetztes Wort.
Deshalb auch "wegen des"
Wie hättest Du den Satz denn formuliert, wenn der Begriff "Corona-Virus"
ein Neutrum wäre?
Christian Weisgerber
2021-07-13 14:27:59 UTC
Permalink
Post by Ingo
*Das Treffen wurde wegen COVID abgesagt
*Das Treffen wurde wegen Cornoa abgesagt
*Das Treffen wurde wegen des Corona-Virus abgesagt
Aber was sind "COVID" und "Corona" als alleinstehende Wörter eigentlich
für Satzbesatndteile, wenn sie keinen Artikel erfordern?
Wenn es Nomen sind, wie heißen solche, die keinen Artikel erfordern?
Das sind Eigennamen.

Ich zitiere mal den Grammatikduden (9. Aufl., § 308):

Eigennamen lassen sich nach dem Artikelgebrauch in zwei Unterarten
einteilen:

- Die eine Unterart hat grundsätzlich den Artikel bei sich
(= primärer Artikelgebrauch) (a). Nur in einigen besonderen
Gebrauchsweisen fällt er weg (= sekundäre Artikellosigkeit) (b).
(a) Die Mosel fließt in den Rhein.
(b) Dieser Fluss heißt Mosel.

- Die andere Unterart steht gewöhnlich ohne Artikel (= primäre
Artikellosigkeit) (c). Nur in bestimmten Konstruktionen, etwa
in Verbindung mit einem Adjektiv, erscheint der Artikel
(= sekundärer Artikelgebrauch) (d).
(c) Kennst du Rothenburg?
(d) Kennst du das malerische Rothenburg?

Eine jeweilige Bezeichnung für diese beiden Unterarten sehe ich
nicht. Im Englischen, wo es das genauso gibt, spricht die Cambridge
Grammar von „strong and weak proper names“.
Post by Ingo
"Das Treffen wurde wegen Wahlkampf abgesagt" (oder ähnlich) hört man
auch manchmal.
Aber hier würde ich auf "Schlampigkeit" beim Sprechen tippen :-)
Wie ist es bei „das Treffen wurde wegen schlechten Wetters abgesagt“?
Bestehst du da auch auf „wegen des schlechten Wetters“?

Die bestimmten Artikel haben auch ein hinweisende (deiktische)
Funktion. Die passt nicht immer, weshalb Nominalphrasen manchmal
auch ohne Artikel verwendet werden.
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Stefan Schmitz
2021-07-13 15:58:39 UTC
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by Ingo
*Das Treffen wurde wegen COVID abgesagt
*Das Treffen wurde wegen Cornoa abgesagt
*Das Treffen wurde wegen des Corona-Virus abgesagt
Aber was sind "COVID" und "Corona" als alleinstehende Wörter eigentlich
für Satzbesatndteile, wenn sie keinen Artikel erfordern?
Wenn es Nomen sind, wie heißen solche, die keinen Artikel erfordern?
Das sind Eigennamen.
Eigennamen lassen sich nach dem Artikelgebrauch in zwei Unterarten
- Die eine Unterart hat grundsätzlich den Artikel bei sich
(= primärer Artikelgebrauch) (a). Nur in einigen besonderen
Gebrauchsweisen fällt er weg (= sekundäre Artikellosigkeit) (b).
(a) Die Mosel fließt in den Rhein.
(b) Dieser Fluss heißt Mosel.
- Die andere Unterart steht gewöhnlich ohne Artikel (= primäre
Artikellosigkeit) (c). Nur in bestimmten Konstruktionen, etwa
in Verbindung mit einem Adjektiv, erscheint der Artikel
(= sekundärer Artikelgebrauch) (d).
(c) Kennst du Rothenburg?
(d) Kennst du das malerische Rothenburg?
Eine jeweilige Bezeichnung für diese beiden Unterarten sehe ich
nicht. Im Englischen, wo es das genauso gibt, spricht die Cambridge
Grammar von „strong and weak proper names“.
Gibt es denn eine Erklärung, welche Namen in welche Unterart fallen?

Und was ist eigentlich mit den Anreden "Herr", "Frau" und "Doktor"? Das
sind ja wohl keine Eigennamen, in Kombination mit denen steht aber
trotzdem kein Artikel.
Ulf Kutzner
2021-07-13 18:21:51 UTC
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Christian Weisgerber
Post by Ingo
*Das Treffen wurde wegen COVID abgesagt
*Das Treffen wurde wegen Cornoa abgesagt
*Das Treffen wurde wegen des Corona-Virus abgesagt
Aber was sind "COVID" und "Corona" als alleinstehende Wörter eigentlich
für Satzbesatndteile, wenn sie keinen Artikel erfordern?
Wenn es Nomen sind, wie heißen solche, die keinen Artikel erfordern?
Das sind Eigennamen.
Eigennamen lassen sich nach dem Artikelgebrauch in zwei Unterarten
- Die eine Unterart hat grundsätzlich den Artikel bei sich
(= primärer Artikelgebrauch) (a). Nur in einigen besonderen
Gebrauchsweisen fällt er weg (= sekundäre Artikellosigkeit) (b).
(a) Die Mosel fließt in den Rhein.
(b) Dieser Fluss heißt Mosel.
- Die andere Unterart steht gewöhnlich ohne Artikel (= primäre
Artikellosigkeit) (c). Nur in bestimmten Konstruktionen, etwa
in Verbindung mit einem Adjektiv, erscheint der Artikel
(= sekundärer Artikelgebrauch) (d).
(c) Kennst du Rothenburg?
(d) Kennst du das malerische Rothenburg?
Eine jeweilige Bezeichnung für diese beiden Unterarten sehe ich
nicht. Im Englischen, wo es das genauso gibt, spricht die Cambridge
Grammar von „strong and weak proper names“.
Gibt es denn eine Erklärung, welche Namen in welche Unterart fallen?
Und was ist eigentlich mit den Anreden "Herr", "Frau" und "Doktor"? Das
sind ja wohl keine Eigennamen, in Kombination mit denen steht aber
trotzdem kein Artikel.
Kleine Abwandlung, nicht mehr besonders häufig im Gebrauch:

Was wünschen der Herr? Was darf ich der Dame bringen?
Christian Weisgerber
2021-07-14 14:58:55 UTC
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Christian Weisgerber
Eigennamen lassen sich nach dem Artikelgebrauch in zwei Unterarten
- Die eine Unterart hat grundsätzlich den Artikel bei sich
(= primärer Artikelgebrauch)
- Die andere Unterart steht gewöhnlich ohne Artikel (= primäre
Artikellosigkeit)
Gibt es denn eine Erklärung, welche Namen in welche Unterart fallen?
Der Grammatikduden führt in § 396–400 eine ganze Reihe von Namenstypen
auf, die in die jeweilige Unterart fallen. Ich tippe das jetzt nicht
alles ab.
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...