Discussion:
abendessen gehen
(zu alt für eine Antwort)
Heinz Lohmann
2018-06-06 05:07:25 UTC
Permalink
Gerade im Duden 1 (24. Aufl., 2006) nachgeschlagen (wg.
Groß-/Kleinschreibung):

abendessen
(österr. für [zu] Abend essen); gehen wir abendessen; hast du schon
abendgegessen?; vgl. mittagessen

Mir geläufig ist: Wir essen zu Abend/zu Mittag.
Umgangssprachlich (MS) auch: Wir *gehen* mittagessen/abendessen.
(Dann ging's in die Mensa oder Firmenkantine.)

Ich hab's gerade nachgeschlagen, weil Studenten in einem Text
geschrieben habe:
"Wir gehen Abendessen."
Die Großschreibung machte mich stutzig, deshalb => Duden.

Wie sagt und schreibt man anderswo:

Mittagessen: Ich gehe ...?
Abendessen: Ich gehe ...?
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Thomas Schade
2018-06-06 05:27:27 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Gerade im Duden 1 (24. Aufl., 2006) nachgeschlagen (wg.
abendessen
(österr. für [zu] Abend essen); gehen wir abendessen; hast du schon
abendgegessen?; vgl. mittagessen
Mir geläufig ist: Wir essen zu Abend/zu Mittag.
Umgangssprachlich (MS) auch: Wir *gehen* mittagessen/abendessen.
(Dann ging's in die Mensa oder Firmenkantine.)
Ich hab's gerade nachgeschlagen, weil Studenten in einem Text
"Wir gehen Abendessen."
Die Großschreibung machte mich stutzig, deshalb => Duden.
Mittagessen: Ich gehe ...?
Abendessen: Ich gehe ...?
Im mir üblichen Sprachgebrauch empfinde ich die Angabe der Tageszeit als
eher ungewöhnlich. Da heißt es meistens 'Kommt wer mit zum Essen?', was
im Büro üblicherweise das Mittagessen betrifft. Während zu Hause bzw. am
Wochenende die Frage 'Was wollen wir heute essen?' oder 'Wohin wollen
wir heute zum Essen?' ausnahmslos das Abendessen meint. In den Fällen,
bei denen es nicht klar sein sollte, heißt es dann typischerweise 'Was
essen wir denn heute zu Abend?' oder 'Was machen wir denn heute zum
Abendessen?'. Kurz gesagt, die o.g. Formulierungen wirken auf mich eher
wie aus dem Lehrbuch aber nicht wie aus dem Leben gegriffen.

Wenn aber die Zeitform wichtig sein sollte, kommt mir 'Hast du schon zu
Abend gegessen?' vertrauter vor als 'Hast du schon abendgegessen?'.
Ebenso 'Wir gehen zum Abendessen.' mehr als 'Wir gehen abendessen.'.


Ciao
Toscha
--
The old fortune teller lies dead on the floor
Nobody needs fortunes told anymore
[The Kinks: Death of a Clown]
H.-P. Schulz
2018-06-06 07:10:22 UTC
Permalink
Post by Thomas Schade
Post by Heinz Lohmann
Gerade im Duden 1 (24. Aufl., 2006) nachgeschlagen (wg.
abendessen
(österr. für [zu] Abend essen); gehen wir abendessen; hast du schon
abendgegessen?; vgl. mittagessen
Mir geläufig ist: Wir essen zu Abend/zu Mittag.
Umgangssprachlich (MS) auch: Wir *gehen* mittagessen/abendessen.
(Dann ging's in die Mensa oder Firmenkantine.)
Ich hab's gerade nachgeschlagen, weil Studenten in einem Text
"Wir gehen Abendessen."
Die Großschreibung machte mich stutzig, deshalb => Duden.
Mittagessen: Ich gehe ...?
Abendessen: Ich gehe ...?
Im mir üblichen Sprachgebrauch empfinde ich die Angabe der Tageszeit als
eher ungewöhnlich.
same here
Post by Thomas Schade
Da heißt es meistens 'Kommt wer mit zum Essen?', was
im Büro üblicherweise das Mittagessen betrifft. Während zu Hause bzw. am
Wochenende die Frage 'Was wollen wir heute essen?' oder 'Wohin wollen
wir heute zum Essen?' ausnahmslos das Abendessen meint. In den Fällen,
bei denen es nicht klar sein sollte, heißt es dann typischerweise 'Was
essen wir denn heute zu Abend?' oder 'Was machen wir denn heute zum
Abendessen?'. Kurz gesagt, die o.g. Formulierungen wirken auf mich eher
wie aus dem Lehrbuch aber nicht wie aus dem Leben gegriffen.
Janz jenau!
Post by Thomas Schade
Wenn aber die Zeitform wichtig sein sollte, kommt mir 'Hast du schon zu
Abend gegessen?' vertrauter vor als 'Hast du schon abendgegessen?'.
Ebenso 'Wir gehen zum Abendessen.' mehr als 'Wir gehen abendessen.'.
*Wenn* man denn nun unbedingt einen Unterschied machen wollte, käme
mir als Möglichkeit in den Sinn:

abendessen (imho völlig daneben, diese Schreibweise!): Die Mahlzeit,
die Nahrungsaufnahme

Abendessen: Das gesellschaftliche Ereignis; Ein Abendessen wird
gegeben, findet statt, man geht zu einem Abendessen.
Post by Thomas Schade
Ciao
Toscha
Uwe Borchert
2018-06-06 10:08:47 UTC
Permalink
Hallo,
Post by H.-P. Schulz
Post by Thomas Schade
Post by Heinz Lohmann
Gerade im Duden 1 (24. Aufl., 2006) nachgeschlagen (wg.
abendessen
(österr. für [zu] Abend essen); gehen wir abendessen; hast du schon
abendgegessen?; vgl. mittagessen
Einschub: Das gilt IMHO auch für Bayern und Süddeutschland.
Post by H.-P. Schulz
Post by Thomas Schade
Post by Heinz Lohmann
Mir geläufig ist: Wir essen zu Abend/zu Mittag.
Umgangssprachlich (MS) auch: Wir *gehen* mittagessen/abendessen.
(Dann ging's in die Mensa oder Firmenkantine.)
Ich hab's gerade nachgeschlagen, weil Studenten in einem Text
"Wir gehen Abendessen."
Die Großschreibung machte mich stutzig, deshalb => Duden.
Das ist in Zweifelsfällen durchaus sinnvoll, ersetzt aber das
selber denken doch nie so ganz ...
Post by H.-P. Schulz
Post by Thomas Schade
Post by Heinz Lohmann
Mittagessen: Ich gehe ...?
Abendessen: Ich gehe ...?
Im mir üblichen Sprachgebrauch empfinde ich die Angabe der Tageszeit als
eher ungewöhnlich.
same here
Widerspruch!
Post by H.-P. Schulz
Post by Thomas Schade
Da heißt es meistens 'Kommt wer mit zum Essen?', was
im Büro üblicherweise das Mittagessen betrifft. ...
„Wer kommt mit zum Mittagessen?“ oder „Wer kommt mit mittagessen?“
sind im Süden benutzte Aussage. Vmtl. ist aber „Wer kommt mit in
die Kantine?“ mindestens ebenso häufig verwendet.
Post by H.-P. Schulz
Post by Thomas Schade
... Während zu Hause bzw. am Wochenende die Frage 'Was wollen wir
heute essen?' oder 'Wohin wollen wir heute zum Essen?' ausnahmslos
das Abendessen meint. ...
„Was wollen wir heute Abend essen?“ Ist auch hier gebräuchlich.
Bitte beachte die Getrenntschreibung. Alternativ wäre da nach
ein „Was gibt’s zum Abendessen?“ benutzbar. Ich bin die Angabe
der Zeit zum Essen gewohnt.
Post by H.-P. Schulz
Post by Thomas Schade
... In den Fällen, bei denen es nicht klar sein sollte, heißt es
dann typischerweise 'Was essen wir denn heute zu Abend?' oder 'Was
machen wir denn heute zum Abendessen?'. Kurz gesagt, die o.g.
Formulierungen wirken auf mich eher wie aus dem Lehrbuch aber nicht
wie aus dem Leben gegriffen.
Janz jenau!
Zeitangaben sind doch eigentlich üblich?
Post by H.-P. Schulz
Post by Thomas Schade
Wenn aber die Zeitform wichtig sein sollte, kommt mir 'Hast du schon zu
Abend gegessen?' vertrauter vor als 'Hast du schon abendgegessen?'.
Ebenso 'Wir gehen zum Abendessen.' mehr als 'Wir gehen abendessen.'.
Hier kann IMHO der räumliche (oder andere) Abstand zum Essen einen
Unterschied machen. „Wir gehen zum Abendessen.“ ist distanzierter
als „Wir gehen abendessen.“
Post by H.-P. Schulz
*Wenn* man denn nun unbedingt einen Unterschied machen wollte, käme
abendessen (imho völlig daneben, diese Schreibweise!): Die Mahlzeit,
IMHO falsch! Das wäre das Abendessen.
Post by H.-P. Schulz
die Nahrungsaufnahme
Das ist korrekt. Das Essen des Abendessen als Tätigkeit.
Post by H.-P. Schulz
Abendessen: Das gesellschaftliche Ereignis; Ein Abendessen wird
gegeben, findet statt, man geht zu einem Abendessen.
Nein! Ein Abendessen ist ein Abendessen und wird durch seine
zeitliche Einordnung in den Tagesablauf definiert. In unserer
Kultur ist das Abendessen in etwa das dritte und letzte Essen
am Tag und findet idR am Abend statt. Weiter Aussagen werden
da erst mal nicht gemacht. Wenn es übig wird spricht man eher
von einem Abendmahl oder so was ...

MfG

Uwe Borchert
U***@web.de
2018-06-06 07:21:21 UTC
Permalink
Moin,
Post by Thomas Schade
Post by Heinz Lohmann
Gerade im Duden 1 (24. Aufl., 2006) nachgeschlagen (wg.
abendessen
(österr. für [zu] Abend essen); gehen wir abendessen; hast du schon
abendgegessen?; vgl. mittagessen
Mir geläufig ist: Wir essen zu Abend/zu Mittag.
Umgangssprachlich (MS) auch: Wir *gehen* mittagessen/abendessen.
(Dann ging's in die Mensa oder Firmenkantine.)
Ich hab's gerade nachgeschlagen, weil Studenten in einem Text
"Wir gehen Abendessen."
Die Großschreibung machte mich stutzig, deshalb => Duden.
Mittagessen: Ich gehe ...?
Abendessen: Ich gehe ...?
Im mir üblichen Sprachgebrauch empfinde ich die Angabe der Tageszeit als
eher ungewöhnlich.
Wenn aber die Zeitform wichtig sein sollte, kommt mir 'Hast du schon zu
Abend gegessen?' vertrauter vor als 'Hast du schon abendgegessen?'.
Ebenso 'Wir gehen zum Abendessen.' mehr als 'Wir gehen abendessen.'.
Schon, aber umgangssprachlich:

Wir waren zusammen...

Gruß, ULF
U***@web.de
2018-06-06 06:48:00 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Gerade im Duden 1 (24. Aufl., 2006) nachgeschlagen (wg.
abendessen
(österr. für [zu] Abend essen); gehen wir abendessen; hast du schon
abendgegessen?; vgl. mittagessen
Mir geläufig ist: Wir essen zu Abend/zu Mittag.
Umgangssprachlich (MS) auch: Wir *gehen* mittagessen/abendessen.
(Dann ging's in die Mensa oder Firmenkantine.)
Ich hab's gerade nachgeschlagen, weil Studenten in einem Text
"Wir gehen Abendessen."
Ich würde sie auf den Austriazismus hinweisen.
Post by Heinz Lohmann
Die Großschreibung machte mich stutzig,
In der Tat, denn: *Wir gehen Essen.

Dann doch lieber mit Kleinbuchstaben.
Post by Heinz Lohmann
deshalb => Duden.
Mittagessen: Ich gehe ...?
Abendessen: Ich gehe ...?
Vgl. https://www.deutsch-als-fremdsprache.de/austausch/forum/read.php?4,25102,page=2

Gruß, ULF
Uwe Borchert
2018-06-06 10:29:06 UTC
Permalink
Hallo,
Post by U***@web.de
Post by Heinz Lohmann
Gerade im Duden 1 (24. Aufl., 2006) nachgeschlagen (wg.
abendessen
(österr. für [zu] Abend essen); gehen wir abendessen; hast du schon
abendgegessen?; vgl. mittagessen
Mir geläufig ist: Wir essen zu Abend/zu Mittag.
Umgangssprachlich (MS) auch: Wir *gehen* mittagessen/abendessen.
(Dann ging's in die Mensa oder Firmenkantine.)
Ich hab's gerade nachgeschlagen, weil Studenten in einem Text
"Wir gehen Abendessen."
Ich würde sie auf den Austriazismus hinweisen.
Ich würde sie auf den Fehler im Duden aufmerksam machen! Das
ist „südländisches“ Deutsch, durchaus auch in Baden Württemberg
und Bayern anzutreffen und sollte irgendwo südlich des Main
anfangen. Bzgl Saarland, Rheinlandpfalz und (Süd-) Hessen wären
da weitere Aussagen bzgl der Grenzen nützlich.
Post by U***@web.de
Post by Heinz Lohmann
Die Großschreibung machte mich stutzig,
In der Tat, denn: *Wir gehen Essen.
Ja, das ist ein Schreibfehler.

MfG

Uwe Borchert
Heinz Lohmann
2018-06-06 12:27:55 UTC
Permalink
Post by Uwe Borchert
Hallo,
Post by U***@web.de
Post by Heinz Lohmann
Gerade im Duden 1 (24. Aufl., 2006) nachgeschlagen (wg.
abendessen
(österr. für [zu] Abend essen); gehen wir abendessen; hast du schon
abendgegessen?; vgl. mittagessen
Mir geläufig ist: Wir essen zu Abend/zu Mittag.
Umgangssprachlich (MS) auch: Wir *gehen* mittagessen/abendessen.
(Dann ging's in die Mensa oder Firmenkantine.)
Ich hab's gerade nachgeschlagen, weil Studenten in einem Text
"Wir gehen Abendessen."
Ich würde sie auf den Austriazismus hinweisen.
Ich würde sie auf den Fehler im Duden aufmerksam machen! Das
ist „südländisches“ Deutsch, durchaus auch in Baden Württemberg
und Bayern anzutreffen und sollte irgendwo südlich des Main
anfangen. Bzgl Saarland, Rheinlandpfalz und (Süd-) Hessen wären
da weitere Aussagen bzgl der Grenzen nützlich.
Das sind Anfänger. Die kennen den Duden gar nicht.
Ich hab es in den Dialogen erst mal auf Kleinsachreibung korrigiert.

Wie schon gesagt, für mich ist "Wir gehn jetzt mittagessen" eigentlich
von früher her umgangssprachlich genauso geläufig wie "Wir gehn jetzt in
die Mensa/Kantine". (* Münster/Westf.)

Aber ob es die Beamten dort auch so sagen, weiß ich nicht ...
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Stefan Ram
2018-06-06 13:01:50 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Wie schon gesagt, für mich ist "Wir gehn jetzt mittagessen" eigentlich
von früher her umgangssprachlich genauso geläufig wie "Wir gehn jetzt in
die Mensa/Kantine". (* Münster/Westf.)
Aber ob es die Beamten dort auch so sagen, weiß ich nicht ...
Hochsprachlich ist auf jeden Fall:

|Wir gehen /zum/ Abendessen.

oder

|Wir gehen /und/ essen Abendbrot.

.

Eine weithin akzeptierte Quellen führt auf:

|Wir wollen Eis essen gehen.
...
|daß wir zuerst essen gehen

, was man damit auch als richtig ansehen kann.

Analog (Eis~Abendbrot) könnte man bilden:

|Wir wollen Abendbrot essen gehen.
|Wir wollen Mittagessen essen gehen.

Das zweite weist aber die störende Dopplung "essen essen" auf.
Daher könnte es jetzt zu einer Art von Haplologie kommen:

|Wir wollen mittagessen gehen.

Die Kleinschreibung ergibt sich dann in Analogie zu

|essen gehen
|einkaufen gehen

mit einem Verb ?"mittagessen" - es gibt aber kein Verb
"mittagessen"!

Großschreibung

|Wir wollen Mittagessen gehen.

würde bedeuten, daß man "Mittagessen" als ein Objekt zu "gehen"
ansieht. Das Akkusativobjekt von Gehen gibt aber normalerweise
den Weg an "Er geht seinen Weg." und nicht das Ziel.
Stefan Ram
2018-06-06 13:18:07 UTC
Permalink
Post by Stefan Ram
mit einem Verb ?"mittagessen" - es gibt aber kein Verb
"mittagessen"!
Dazu siehe auch "Zwischen Verbalparadigma und Wortbildung"
von Elke Hentschel (2009?).
Stefan Ram
2018-06-06 14:02:49 UTC
Permalink
Post by Stefan Ram
mit einem Verb ?"mittagessen" - es gibt aber kein Verb
"mittagessen"!
Ich würde aber doch sagen, daß der Verbcharakter von
"abendessen" hier im Vordergrund steht, weil man ja
nicht sagen kann *"[Aa]bendbrot gehen".

Andererseits sagt man auch nicht *"Ich esse abend."
oder *"Ich abendesse.".

Daher komme ich zu dem Schluß, daß es sich bei
"abendessen" um ein Verb mit einem unvollständigen
Paradigma oder um ein "eingeschränktes Verb" handelt:
Es kann nur in bestimmten Fällen wie ein Verb
verwendet werden.

Dies spricht dann also für die Kleinschreibung.
Stephen Hust
2018-06-06 14:34:29 UTC
Permalink
Post by Stefan Ram
Post by Stefan Ram
mit einem Verb ?"mittagessen" - es gibt aber kein Verb
"mittagessen"!
| *mittagessen* (nur Infinitiv und Partizip): früh m. gehen
|
(Österreichisches Wörterbuch, 43. Auflage, 2016. Schon in der 39.
Auflage, Nachdruck 2003 ([Copyright] 1997, 1998, 2001), verzeichnet.)
Post by Stefan Ram
Ich würde aber doch sagen, daß der Verbcharakter von
"abendessen" hier im Vordergrund steht, weil man ja
nicht sagen kann *"[Aa]bendbrot gehen".
Andererseits sagt man auch nicht *"Ich esse abend."
oder *"Ich abendesse.".
Daher komme ich zu dem Schluß, daß es sich bei
"abendessen" um ein Verb mit einem unvollständigen
Es kann nur in bestimmten Fällen wie ein Verb
verwendet werden.
Dies spricht dann also für die Kleinschreibung.
| *abendessen* (nur Infin. und Part.) früh a. gehen; /aber:/ zu Abend
| essen -> mittagessen
|
(Wie oben. Auch in der 39. Auflage, Nachdruck 2003, verzeichnet.)
--
Steve

My e-mail address works as is.
Loading...