Discussion:
"Ziffernblatt"
(zu alt für eine Antwort)
Stefan Ram
2019-10-11 19:10:27 UTC
Permalink
Ich neige spontan (wenn ich nicht darüber nachdenke) eher zu
»Ziffernblatt«.

Wenn ich anfange, darüber nachzudenken, weiß ich nicht, ob
»Ziffernblatt« oder »Zifferblatt« richtig ist.

In Texten Gebildeter findet man aber fast ausschließlich
»Zifferblatt«.

Vielleicht ist das »Ziffernblatt« ja etwas Regionales.
Hans
2019-10-11 19:21:27 UTC
Permalink
Post by Stefan Ram
Ich neige spontan (wenn ich nicht darüber nachdenke) eher zu
»Ziffernblatt«.
Wenn ich anfange, darüber nachzudenken, weiß ich nicht, ob
»Ziffernblatt« oder »Zifferblatt« richtig ist.
In Texten Gebildeter findet man aber fast ausschließlich
»Zifferblatt«.
Vielleicht ist das »Ziffernblatt« ja etwas Regionales.
Der Duden nennt "Ziffernblatt" eine verwandte Form zu "Zifferblatt". Ich
neige auch zum ZifferNblatt, wohl auch, weil da mehrere Ziffern zu sehen
sind.

Hans
Bertel Lund Hansen
2019-10-11 19:40:39 UTC
Permalink
Post by Hans
Der Duden nennt "Ziffernblatt" eine verwandte Form zu "Zifferblatt". Ich
neige auch zum ZifferNblatt, wohl auch, weil da mehrere Ziffern zu sehen
sind.
Bücherhändler, Schuhemacher, Kopienmaschine ...
--
/Bertel - aus Dänemark
Christian Weisgerber
2019-10-11 20:53:08 UTC
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Hans
Der Duden nennt "Ziffernblatt" eine verwandte Form zu "Zifferblatt". Ich
neige auch zum ZifferNblatt, wohl auch, weil da mehrere Ziffern zu sehen
sind.
Bücherhändler, Schuhemacher,
Guter Einwand. Der Fugenlaut ist kein Plural.
Post by Bertel Lund Hansen
Kopienmaschine ...
Die wird im Deutschen aus dem Verb gebildet: Kopiermaschine.
Achtung! „Kopiermaschine“ bezeichnet im Deutschen keinen (Foto)kopierer.

Wikipedia verzeichnet darunter ein Gerät zum Vervielfältigen von
Filmen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Kopiermaschine
Vielleicht gibt es noch weitere Spezialbedeutungen.
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Ewald Pfau
2019-10-12 06:32:35 UTC
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Hans
Der Duden nennt "Ziffernblatt" eine verwandte Form zu "Zifferblatt". Ich
neige auch zum ZifferNblatt, wohl auch, weil da mehrere Ziffern zu sehen
sind.
Bücherhändler, Schuhemacher, Kopienmaschine ...
Das Buch, der Schuh, die Kopie werden dann als unbestimmte Entitäten
gehandelt. Das Buch als solches, die Kopie als solche, der Schuh als
solcher. Es ist mit Vorkommnissen in sehr verschiedenerlei Arten der
konkreten Ausformung zu rechnen.

Bei den Ziffern ist es nicht die Entität als solche, sondern genau zwölfe
deren Vorkommnisse, fast immer jeweils zugleich einem gemeinsamen Stil des
Ausdrucks unterstellt, sodass der Vorgang des möglichen Abzählens direkt
naheliegt.
Klaus Dahlwitz
2019-10-12 09:30:23 UTC
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Hans
Der Duden nennt "Ziffernblatt" eine verwandte Form zu "Zifferblatt". Ich
neige auch zum ZifferNblatt, wohl auch, weil da mehrere Ziffern zu sehen
sind.
Bücherhändler, Schuhemacher, Kopienmaschine ...
Semmelnknödeln

<https://de.wikipedia.org/wiki/Semmelkn%C3%B6del#%E2%80%9ESemmelnkn%C3%B6deln%E2%80%9C>

klaus
--
500: Vielen Dank, dass Sie bei uns einsteigen!
Leider ist unser Server gerade ausgestiegen.
(Fehlermeldung von hochbahn.de)
U***@web.de
2019-10-12 11:00:21 UTC
Permalink
Post by Klaus Dahlwitz
Semmelnknödeln
<https://de.wikipedia.org/wiki/Semmelkn%C3%B6del#%E2%80%9ESemmelnkn%C3%B6deln%E2%80%9C>
Du wirst Dir noch Feys Nachlaßanwälte ins Haus holen...
Stefan Schmitz
2019-10-12 14:04:21 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Klaus Dahlwitz
Semmelnknödeln
<https://de.wikipedia.org/wiki/Semmelkn%C3%B6del#%E2%80%9ESemmelnkn%C3%B6deln%E2%80%9C>
Du wirst Dir noch Feys Nachlaßanwälte ins Haus holen...
Das ist jetzt schon der zweite mir innerhalb weniger Tage aufgefallene
diesbezügliche kryptische Hinweis.
Liegt da aktuell etwas an? Laut der folgenden Quelle müsste sich das Problem
seit einem guten Jahr erledigt haben:
https://www1.wdr.de/archiv/urheberrecht/valentin100.html

Trotz Lektüre des Textes ist mir nicht klar, warum die Nutzung eines
Valentin-Spruchs in eigenen Texten (selbständiges Sprachwerk?) nicht vom
Zitatrecht gedeckt gewesen sein soll.
U***@web.de
2019-10-12 14:13:42 UTC
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by U***@web.de
Post by Klaus Dahlwitz
Semmelnknödeln
<https://de.wikipedia.org/wiki/Semmelkn%C3%B6del#%E2%80%9ESemmelnkn%C3%B6deln%E2%80%9C>
Du wirst Dir noch Feys Nachlaßanwälte ins Haus holen...
Das ist jetzt schon der zweite mir innerhalb weniger Tage aufgefallene
diesbezügliche kryptische Hinweis.
Liegt da aktuell etwas an? Laut der folgenden Quelle müsste sich das Problem
https://www1.wdr.de/archiv/urheberrecht/valentin100.html
Aber nicht, wenn sich Rechte auch über Frau Karlstadt ableiten.
Post by Stefan Schmitz
Trotz Lektüre des Textes ist mir nicht klar, warum die Nutzung eines
Valentin-Spruchs in eigenen Texten (selbständiges Sprachwerk?) nicht vom
Zitatrecht gedeckt gewesen sein soll.
Das mit dem Sprachwerk habe auch schon mal unter den Tisch fallen können.
https://www.damm-legal.de/lg-muenchen-zur-urheberrechtswidrigen-zitierung-von-karl-valentins-spruch-moegen-haette-ich-schon-wollen-aber-duerfen-hab-ich-mich-nicht-getraut
Stefan Schmitz
2019-10-12 15:13:32 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Stefan Schmitz
Post by U***@web.de
Post by Klaus Dahlwitz
Semmelnknödeln
<https://de.wikipedia.org/wiki/Semmelkn%C3%B6del#%E2%80%9ESemmelnkn%C3%B6deln%E2%80%9C>
Du wirst Dir noch Feys Nachlaßanwälte ins Haus holen...
Das ist jetzt schon der zweite mir innerhalb weniger Tage aufgefallene
diesbezügliche kryptische Hinweis.
Liegt da aktuell etwas an? Laut der folgenden Quelle müsste sich das Problem
https://www1.wdr.de/archiv/urheberrecht/valentin100.html
Aber nicht, wenn sich Rechte auch über Frau Karlstadt ableiten.
1. Von wem stammen denn die fraglichen Sprüche?
2. Haben auch die Erben von Frau Karlstadt gleichermaßen rigorose Anwälte?
(Oh, gerade gefunden, dass § 65 UrhG dann auch die Rechte von Valentins
Enkelin verlängert.)
Post by U***@web.de
Post by Stefan Schmitz
Trotz Lektüre des Textes ist mir nicht klar, warum die Nutzung eines
Valentin-Spruchs in eigenen Texten (selbständiges Sprachwerk?) nicht vom
Zitatrecht gedeckt gewesen sein soll.
Das mit dem Sprachwerk habe auch schon mal unter den Tisch fallen können.
https://www.damm-legal.de/lg-muenchen-zur-urheberrechtswidrigen-zitierung-von-karl-valentins-spruch-moegen-haette-ich-schon-wollen-aber-duerfen-hab-ich-mich-nicht-getraut
Sieht mir nach schlechten Anwälten auf Beklagtenseite auf. Wenn die das
Zitatrecht nicht thematisiert haben, musste das Gericht nicht darüber
entscheiden.
Heinz Lohmann
2019-10-12 15:08:12 UTC
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by U***@web.de
Post by Klaus Dahlwitz
Semmelnknödeln
<https://de.wikipedia.org/wiki/Semmelkn%C3%B6del#%E2%80%9ESemmelnkn%C3%B6deln%E2%80%9C>
Du wirst Dir noch Feys Nachlaßanwälte ins Haus holen...
Das ist jetzt schon der zweite mir innerhalb weniger Tage aufgefallene
diesbezügliche kryptische Hinweis.
Liegt da aktuell etwas an? Laut der folgenden Quelle müsste sich das Problem
https://www1.wdr.de/archiv/urheberrecht/valentin100.html
Trotz Lektüre des Textes ist mir nicht klar, warum die Nutzung eines
Valentin-Spruchs in eigenen Texten (selbständiges Sprachwerk?) nicht vom
Zitatrecht gedeckt gewesen sein soll.
Den Spiegel schien das 2018 nicht zu kümmern:

Karl Valentin: Die schönsten Karl-Valentin-Zitate

<https://www.spiegel.de/fotostrecke/karl-valentin-die-schoensten-zitate-fotostrecke-158095-2.html>

Oder googel mal nach: "Mögen hätt ich schon wollen, aber dürfen hab ich
mich nicht getraut."
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Heinz Lohmann
2019-10-12 05:49:31 UTC
Permalink
Post by Stefan Ram
Ich neige spontan (wenn ich nicht darüber nachdenke) eher zu
»Ziffernblatt«.
Wenn ich anfange, darüber nachzudenken, weiß ich nicht, ob
»Ziffernblatt« oder »Zifferblatt« richtig ist.
In Texten Gebildeter findet man aber fast ausschließlich
»Zifferblatt«.
Was du jetzt genau unter "Texte Gebildeter" verstehst, weiß ich nicht.
Da müsste ich spekulieren.
Post by Stefan Ram
Vielleicht ist das »Ziffernblatt« ja etwas Regionales.
Die Variantengrammatik online sieht das ähnlich:

Zifferblatt das, -(e)s, -blätter A-mitte, CH, D; Ziffernblatt das,
-(e)s, -blätter D 'Scheibe bei (Analog-)Uhren, auf der die Stunden in
Ziffern angegeben sind'

Die Zusammensetzungen Zifferblatt und Ziffernblatt werden mit oder ohne
n-Fuge ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander verwendet. Die fugenlose
Variante Zifferblatt ist insbesondere in A-mitte, CH und D-süd üblich: [...]

In D-mitte und D-nord ist diese Variante zwar auch gebräuchlich,
mehrheitlich wird hier jedoch Ziffernblatt verwendet: [...]

MUSE ist beides recht ...

<http://mediawiki.ids-mannheim.de/VarGra/index.php/Zifferblatt_/_Ziffernblatt>
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Manfred Hoß
2019-10-12 06:09:06 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Post by Stefan Ram
Ich neige spontan (wenn ich nicht darüber nachdenke) eher zu
»Ziffernblatt«.
Wenn ich anfange, darüber nachzudenken, weiß ich nicht, ob
»Ziffernblatt« oder »Zifferblatt« richtig ist.
In Texten Gebildeter findet man aber fast ausschließlich
»Zifferblatt«.
Was du jetzt genau unter "Texte Gebildeter" verstehst, weiß ich nicht.
Da müsste ich spekulieren.
Ich habe den Verdacht, wenn Stefan seinen Text in einem Jahr liest, so weiß
er selbst nicht mehr, auf welche Quelle(n) er sich damals bezogen hat.

Gruß
Manfred.
Detlef Meißner
2019-10-12 07:48:08 UTC
Permalink
Post by Stefan Ram
Ich neige spontan (wenn ich nicht darüber nachdenke) eher zu
»Ziffernblatt«.
Wenn ich anfange, darüber nachzudenken, weiß ich nicht, ob
»Ziffernblatt« oder »Zifferblatt« richtig ist.
In Texten Gebildeter findet man aber fast ausschließlich
»Zifferblatt«.
Was du jetzt genau unter "Texte Gebildeter" verstehst, weiß ich nicht. Da
müsste ich spekulieren.
Post by Stefan Ram
Vielleicht ist das »Ziffernblatt« ja etwas Regionales.
...
In D-mitte und D-nord ist diese Variante zwar auch gebräuchlich, mehrheitlich
wird hier jedoch Ziffernblatt verwendet: [...]
Möchte ich bezweifeln.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Stefan Ram
2019-10-12 17:38:06 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Was du jetzt genau unter "Texte Gebildeter" verstehst, weiß ich nicht.
Da müsste ich spekulieren.
Goethe, Rilke, Fontane, Büchner, Ebner-Eschenbach,
Eichendorff, Jean Paul, Moerike, Storm, Anzengruber
und zirka hundert weitere.

"Ziffernblatt" fand ich hingegen nur einmal,
bei Hermann von Pueckler-Muskau.
Manfred Hoß
2019-10-12 18:35:01 UTC
Permalink
Post by Stefan Ram
Post by Heinz Lohmann
Was du jetzt genau unter "Texte Gebildeter" verstehst, weiß ich nicht.
Da müsste ich spekulieren.
Goethe, Rilke, Fontane, Büchner, Ebner-Eschenbach,
Eichendorff, Jean Paul, Moerike, Storm, Anzengruber
und zirka hundert weitere.
"Ziffernblatt" fand ich hingegen nur einmal,
bei Hermann von Pueckler-Muskau.
"Projekt Gutenberg" liefert dir weitere Schriftsteller, die "Ziffernblatt"
geschrieben haben:

Rudolf Presber, Willy Seidel, Kurt Tucholsky, Peter Rosegger, Ludwig Börne,
Paul Scheerbart, Otto Julius Bierbaum, Helmut Wördemann, N.N., Joseph Roth,
Stefan Zweig, Auguste Groner, Edwar Bulwer Lytton, Jean Giraudoux, Heinz
Kükelhaus, Lew Tolstoi (oder genauer gesagt der Übersetzer), Robert Müller,
Thomas Theodor Heine.
(Quelle: https://gutenberg.spiegel.de/suche?q=Ziffernblatt)

Gruß
Manfred.
Quinn C
2019-10-12 22:25:42 UTC
Permalink
Post by Stefan Ram
Post by Heinz Lohmann
Was du jetzt genau unter "Texte Gebildeter" verstehst, weiß ich nicht.
Da müsste ich spekulieren.
Goethe, Rilke, Fontane, Büchner, Ebner-Eschenbach,
Eichendorff, Jean Paul, Moerike, Storm, Anzengruber
und zirka hundert weitere.
Ist eine Voraussetzung für das Prädikat "gebildet", mindestens hundert
Jahre tot zu sein?
--
er müez an dem kragen
stæt ein gugel tragen,
daz im der hals belîbe wîz
OTTOKAR V. STEIERMARK
U***@web.de
2019-10-13 08:19:08 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Post by Stefan Ram
Post by Heinz Lohmann
Was du jetzt genau unter "Texte Gebildeter" verstehst, weiß ich nicht.
Da müsste ich spekulieren.
Goethe, Rilke, Fontane, Büchner, Ebner-Eschenbach,
Eichendorff, Jean Paul, Moerike, Storm, Anzengruber
und zirka hundert weitere.
Ist eine Voraussetzung für das Prädikat "gebildet", mindestens hundert
Jahre tot zu sein?
Jein. In späteren Jahren war die Schreibung stärker standardisiert.
Ewald Pfau
2019-10-12 06:32:35 UTC
Permalink
Post by Stefan Ram
In Texten Gebildeter findet man aber fast ausschließlich
»Zifferblatt«.
ist aber falsch, weil es in unmittelbarer Bedeutung ein Kreis mit zwölf
Ziffern ist, das ist mehr als nur eine.

Außerdem, wer erfindet so etwas wie "Texte Gebildeter" - sind das die, denen
der Bezug zur Welt der einfachen Wahrnehmung verlorenging?

Nehmen wir das Kriterium dessen mit dem Rasiermesser, dann entsteht hier ein
Widerspruch, wenn man den Plural unterschlägt. Der ist demnach nicht
redundant.
Detlef Meißner
2019-10-12 07:52:01 UTC
Permalink
Post by Ewald Pfau
Post by Stefan Ram
In Texten Gebildeter findet man aber fast ausschließlich
»Zifferblatt«.
ist aber falsch, weil es in unmittelbarer Bedeutung ein Kreis mit zwölf
Ziffern ist, das ist mehr als nur eine.
Und was ist, wenn auf dem "Ziffernblatt" nur eine Ziffer steht - oder
gar keine?

BTW: Mit einer Handwaschpaste wäscht man auch nicht nur eine Hand.
Auf der Autobahn fährt nicht nur ein Auto.
Beim Mutter-und Kind-Turnen sind mehrere Mütter und Kinder anwesend.

Und andersherum: Das Kindergeld erhält man auch, wenn man nur ein Kind
hat.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
U***@web.de
2019-10-12 08:03:44 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Und andersherum: Das Kindergeld erhält man auch, wenn man nur ein Kind
hat.
Und ein Rinderbraten kommt genau von einem
Rind, ein Gänsebraten von genau einer Gans,
ein Schweinebraten von genau einem Schwein.
Manfred Hoß
2019-10-12 08:24:19 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Und andersherum: Das Kindergeld erhält man auch, wenn man nur ein Kind
hat.
Und ein Rinderbraten kommt genau von einem
Rind, ein Gänsebraten von genau einer Gans,
ein Schweinebraten von genau einem Schwein.
Es heißt jedoch nicht Kinderbettfieber.

Gruß
Manfred.
Detlef Meißner
2019-10-12 08:30:05 UTC
Permalink
Post by Manfred Hoß
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Und andersherum: Das Kindergeld erhält man auch, wenn man nur ein Kind
hat.
Und ein Rinderbraten kommt genau von einem
Rind, ein Gänsebraten von genau einer Gans,
ein Schweinebraten von genau einem Schwein.
Es heißt jedoch nicht Kinderbettfieber.
Müsste es das nicht bei Zwillingen heißen?

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
U***@web.de
2019-10-12 09:16:06 UTC
Permalink
Post by Manfred Hoß
Es heißt jedoch nicht Kinderbettfieber.
Schon recht. Das Bett für die Gebärende heißt Kindbett,
das für ein einzelnes Kind Kinderbett.

Gruß, ULF
Ewald Pfau
2019-10-12 09:01:20 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Und was ist, wenn auf dem "Ziffernblatt" nur eine Ziffer steht - oder
gar keine?
Schwierig, schwierig, vor allem, weil der Sprachgebrauch sich dem anpasst,
dass die Leute ihren Verstand bei den Redaktionen der Massenmedien abgeben
und froh sind über den stattdessem amgemahnten Komfort von per Massentrott
legitimierter Denkfaulheit.

Wo aufmerksame Leute uner sich sind, werden sie gewiss nichts dabei finden,
dass es das Zifferblatt, z.B. bei einem Tagesabreißkalender, dann im
Gegensatz zu einem Ziffernblatt steht.
Post by Detlef Meißner
BTW: Mit einer Handwaschpaste wäscht man auch nicht nur eine Hand.
Auf der Autobahn fährt nicht nur ein Auto.
Beim Mutter-und Kind-Turnen sind mehrere Mütter und Kinder anwesend.
Und andersherum: Das Kindergeld erhält man auch, wenn man nur ein Kind
hat.
In den meisten Fällen, sagte ich schon, geht man wohl über zur nicht genauer
bestimmten Entität in der Bezeichnung per Singular. Bei kleinen abzählbaren
Vorkommnissen würde ich auf den Plural setzen, wie bei Kindergeld.
Nachkommen von direkt einer Familie sind für gewöhnlich in der Dimension
einer abzählbaren Größe.
Detlef Meißner
2019-10-12 09:11:15 UTC
Permalink
Post by Ewald Pfau
Post by Detlef Meißner
Und was ist, wenn auf dem "Ziffernblatt" nur eine Ziffer steht - oder
gar keine?
Schwierig, schwierig, vor allem, weil der Sprachgebrauch sich dem anpasst,
dass die Leute ihren Verstand bei den Redaktionen der Massenmedien abgeben
und froh sind über den stattdessem amgemahnten Komfort von per Massentrott
legitimierter Denkfaulheit.
Warum müssen bei dir stets die Medien und die angeblich mangelnde
Denkfähigkeit der Masse als Begründung herhalten.

Die Frage, warum Zifferblatt, wenn da doch mehrere Ziffern draufstehen,
wird bereits von denkfähigen, den Massenmedien abholden Schülern in der
Grundschule gestellt.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
U***@web.de
2019-10-12 09:17:20 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Die Frage, warum Zifferblatt, wenn da doch mehrere Ziffern draufstehen,
wird bereits von denkfähigen, den Massenmedien abholden Schülern in der
Grundschule gestellt.
Auch ist der Kartoffelschäler nicht nach dem
Schälen der ersten Knolle zu entsorgen.
Detlef Meißner
2019-10-12 09:26:27 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Die Frage, warum Zifferblatt, wenn da doch mehrere Ziffern draufstehen,
wird bereits von denkfähigen, den Massenmedien abholden Schülern in der
Grundschule gestellt.
Auch ist der Kartoffelschäler nicht nach dem
Schälen der ersten Knolle zu entsorgen.
Den Schuhanzieher verwendet man i.d.R. auch für mehr als einen Schuh.

Und im Schuhschrank stehen meist mehrere Schuhe.

Die Wandfarbe ...

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Hans
2019-10-12 09:45:00 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Die Frage, warum Zifferblatt, wenn da doch mehrere Ziffern
draufstehen, wird bereits von denkfähigen, den Massenmedien abholden
Schülern in der Grundschule gestellt.
Auch ist der Kartoffelschäler nicht nach dem
Schälen der ersten Knolle zu entsorgen.
Den Schuhanzieher verwendet man i.d.R. auch für mehr als einen Schuh.
Und im Schuhschrank stehen meist mehrere Schuhe.
Die Wandfarbe ...
Vermutlich sind wir bald beim Zitronenfalter und beim Landstreicher
angelangt...

Hans
Manfred Hoß
2019-10-12 16:06:18 UTC
Permalink
Post by Hans
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Die Frage, warum Zifferblatt, wenn da doch mehrere Ziffern
draufstehen, wird bereits von denkfähigen, den Massenmedien abholden
Schülern in der Grundschule gestellt.
Auch ist der Kartoffelschäler nicht nach dem
Schälen der ersten Knolle zu entsorgen.
Den Schuhanzieher verwendet man i.d.R. auch für mehr als einen Schuh.
Und im Schuhschrank stehen meist mehrere Schuhe.
Die Wandfarbe ...
Vermutlich sind wir bald beim Zitronenfalter und beim Landstreicher
angelangt...
Oder bei der Single, auf der, ihrem Namen zum Trotz, zwei Lieder waren.

Gruß
Manfred.
Detlef Meißner
2019-10-12 16:18:59 UTC
Permalink
Post by Manfred Hoß
Post by Hans
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Die Frage, warum Zifferblatt, wenn da doch mehrere Ziffern
draufstehen, wird bereits von denkfähigen, den Massenmedien abholden
Schülern in der Grundschule gestellt.
Auch ist der Kartoffelschäler nicht nach dem
Schälen der ersten Knolle zu entsorgen.
Den Schuhanzieher verwendet man i.d.R. auch für mehr als einen Schuh.
Und im Schuhschrank stehen meist mehrere Schuhe.
Die Wandfarbe ...
Vermutlich sind wir bald beim Zitronenfalter und beim Landstreicher
angelangt...
Oder bei der Single, auf der, ihrem Namen zum Trotz, zwei Lieder waren.
War die Schallplatte ursprünglich nicht einseitig?

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Ewald Pfau
2019-10-16 20:51:03 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Warum müssen bei dir stets die Medien und die angeblich mangelnde
Denkfähigkeit der Masse als Begründung herhalten.
Von nix kommt nix.
Post by Detlef Meißner
Die Frage, warum Zifferblatt, wenn da doch mehrere Ziffern draufstehen,
wird bereits von denkfähigen, den Massenmedien abholden Schülern in der
Grundschule gestellt.
Ist an mir vorübergegangen. Ich muss etwas nachsinnen, dann kann ich mich
schon auch an Zifferblätter entsinnen. Eher seltsames Wort, dennoch, für
mich.

Warum den Faden hinauf und hinunter die Denkfähigkeit als nicht gegeben
angenommen wird, nur die Wirkung von Dressur und Konditionierung auf
Regelwerk, brachte mich auf obigen Zusammenhang. Die Medien arbeiten fleißig
daran, Brot und Spiele, leise Resignation dazu, die im Konsumramsch
weggeschwemmt wird, immer Entertainment vornweg, und den Kopf einziehen, und
1 Ruhe ist.

Aber keine Sprache mehr. So mal anektodisch ein Verweis auf eine Situation,
wie blöd sich Leute dann aufführen, wenn die einfachen Mechanismen der
sprachlichen Verständigung kaputtgehen:

https://www.techdirt.com/articles/20191011/15530543176/
cops-arrest-12-year-old-pointing-finger-guns-classmates.shtml

(Die den Schulbetrieb beaufsichtigende ständig anwesende Polizei hat dort
eine 12-Jährige verhaftet, mit Handschellen abgeführt, wegen des
Verbrechens, dass sie auf Mitschüler gerichtet mit den Fingern zeigend
"Bumm" gemacht hat, eine Schusswaffe nachstellend.)

Dass Denkfähigkeit gegeben sein könnte, muss sich ja nicht darin äußern,
dass denkökonomisch äußerst unhandlich ständig Energie in die Etablierung
von letztgültiger Stringenz zu stecken sei. An einen fraglichen Knackpunkt
denkt man einmal und bleibt dann die nächsten Jahrzehnte dabei, wenn sich
der Denkvorgang als belastbar erwiesen hat und man dies in einer Umgebung
nachvollziehen durfte, wo derlei Raisonnement noch transparent gehandelt
wurde. Kein Grund zur Panik.

Oder gar, wie hier schon schrägerweise zu finden, man müsse Formen von
allfällig zu erahnender Dissenz gleich grenzgängerisch mit
Wissenschaftlichkeit auffetten ... ach, gar mit Naturwissenschaft! Ach!
Wusste ganicht, dass philologische Disziplinen seit neuestem da dazuzählen
wollen. Bis dahin sind das keine jedenfalls Nomothetiker.

Das werden auch dann keine, wenn man irgendwo einen Buchstaben E für
elektrisch oder Computer für besonderes gescheit dranklebt. Das wird dann
höchstens ein Irrtum aber keine Disziplin.

Klingt gewiss aber immer wieder gescheit, sich mit einem flotten Verweis auf
den Sir Charles Popper wichtig zu machen. Unterhaltsam, das, immerhin.
Helmut Richter
2019-10-12 10:53:28 UTC
Permalink
Post by Ewald Pfau
Post by Detlef Meißner
Und was ist, wenn auf dem "Ziffernblatt" nur eine Ziffer steht - oder
gar keine?
Schwierig, schwierig, vor allem, weil der Sprachgebrauch sich dem anpasst,
dass die Leute ihren Verstand bei den Redaktionen der Massenmedien abgeben
und froh sind über den stattdessem amgemahnten Komfort von per Massentrott
legitimierter Denkfaulheit.
Ich habe bis jetzt noch nie eine massenmediale Propaganda für die
Verwendung bestimmter Fugenelemente in zusammengesetzten Substantiven
gesehen, egal ob da für Formen des ersten Wortes, die
– mit der Singularform (Schuhmacher),
– mit der Pluralform (Hundehütte),
– mit der Genitivform (Handelsschule) oder
– mit gar nichts davon (Liebeskummer, Mausefalle)
übereinstimmen, Stimmung gemacht werden soll.

Ein reiner Popanz also.
Post by Ewald Pfau
Wo aufmerksame Leute uner sich sind, werden sie gewiss nichts dabei finden,
dass es das Zifferblatt, z.B. bei einem Tagesabreißkalender, dann im
Gegensatz zu einem Ziffernblatt steht.
Wirklich aufmerksame Leute werden beim Tagesabreißkalender natürlich
„Zifferblatt“ für die ersten neun Tage des Monats verwenden, hingegen
„Ziffernblatt“ für den Rest des Monats.

Massenmedial Verseuchte werden dagegen beim Kalender das Wort
„Ziffer(n)blatt“ ganz vermeiden, weil es im Deutschen noch nie für
Kalenderblätter verwendet wurde, und das obwohl diese eine oder mehrere
Ziffern enthalten.
Post by Ewald Pfau
Post by Detlef Meißner
BTW: Mit einer Handwaschpaste wäscht man auch nicht nur eine Hand.
Auf der Autobahn fährt nicht nur ein Auto.
Beim Mutter-und Kind-Turnen sind mehrere Mütter und Kinder anwesend.
Und andersherum: Das Kindergeld erhält man auch, wenn man nur ein Kind
hat.
In den meisten Fällen, sagte ich schon, geht man wohl über zur nicht genauer
bestimmten Entität in der Bezeichnung per Singular. Bei kleinen abzählbaren
Vorkommnissen würde ich auf den Plural setzen, wie bei Kindergeld.
Nachkommen von direkt einer Familie sind für gewöhnlich in der Dimension
einer abzählbaren Größe.
Diese Theorie des angeblich korrekten Gebrauchs numerusähnlicher
Fugenelemente bedarf noch zweier kleiner Ergänzungen:

1. einer eindeutigen Ausformulierung, so dass die Richtigkeit überprüfbar
wird und

2. eines Nachweises der Richtigkeit in so vielen Fällen, dass damit ein
Zusammenhang zwischen der Form des mit Fugenelement versehenen Wortes
und dem tatsächlichen Numerus wenigstens statistisch plausibel ist.

Ad 1: Über undefiniertes Geschwurbel diskutiere ich nicht.

Ad 2: Unterzieht sich jemand der Mühe, den angeblichen
Zusammenhang falsifizierbar zu definieren, wäre ich sehr überrascht,
wenn dieser sich nachweisen ließe.
--
Helmut Richter
René Marquardt
2019-10-12 13:11:44 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Ewald Pfau
Post by Stefan Ram
In Texten Gebildeter findet man aber fast ausschließlich
»Zifferblatt«.
ist aber falsch, weil es in unmittelbarer Bedeutung ein Kreis mit zwölf
Ziffern ist, das ist mehr als nur eine.
Und was ist, wenn auf dem "Ziffernblatt" nur eine Ziffer steht - oder
gar keine?
BTW: Mit einer Handwaschpaste wäscht man auch nicht nur eine Hand.
Eine Hand waescht die andere.
Post by Detlef Meißner
Auf der Autobahn fährt nicht nur ein Auto.
Im Idealfall faehrt da nur meins. Im nicht idealen Fall
fuehle ich an Hass grenzende, staerkste Abneigung anderen
Anwesenden gegenueber.

Im uebrigen kenne ich nur das Ziffernblatt, sowie das Nummernschild,
und den Schweinebraten.
U***@web.de
2019-10-12 13:56:39 UTC
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Detlef Meißner
Auf der Autobahn fährt nicht nur ein Auto.
Im Idealfall faehrt da nur meins. Im nicht idealen Fall
fuehle ich an Hass grenzende, staerkste Abneigung anderen
Anwesenden gegenueber.
Deine armen Mit- einschl. Beifahrer...
René Marquardt
2019-10-12 14:06:57 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by René Marquardt
Post by Detlef Meißner
Auf der Autobahn fährt nicht nur ein Auto.
Im Idealfall faehrt da nur meins. Im nicht idealen Fall
fuehle ich an Hass grenzende, staerkste Abneigung anderen
Anwesenden gegenueber.
Deine armen Mit- einschl. Beifahrer...
Verstehe ich nicht. Es ist doch so viel schoener, eine leergefegte
Autobahn, mit dem Tempomat auf 130km/h, entlang zu nuckeln, als
zwischen Schwadronen von Wahnsinnigen eingeklemmt zu sein.
U***@web.de
2019-10-12 14:15:32 UTC
Permalink
Post by René Marquardt
Post by U***@web.de
Post by René Marquardt
Post by Detlef Meißner
Auf der Autobahn fährt nicht nur ein Auto.
Im Idealfall faehrt da nur meins. Im nicht idealen Fall
fuehle ich an Hass grenzende, staerkste Abneigung anderen
Anwesenden gegenueber.
Deine armen Mit- einschl. Beifahrer...
Verstehe ich nicht. Es ist doch so viel schoener, eine leergefegte
Autobahn, mit dem Tempomat auf 130km/h, entlang zu nuckeln, als
zwischen Schwadronen von Wahnsinnigen eingeklemmt zu sein.
Anwesend im von Dir gelenkten Auto sind aber nur die von mir Genannten.
Und die können nichts dafür, wenn auf der Atobahn noch andere
Fahrzeuge unterwegs sind.
René Marquardt
2019-10-12 14:23:32 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by René Marquardt
Post by U***@web.de
Post by René Marquardt
Post by Detlef Meißner
Auf der Autobahn fährt nicht nur ein Auto.
Im Idealfall faehrt da nur meins. Im nicht idealen Fall
fuehle ich an Hass grenzende, staerkste Abneigung anderen
Anwesenden gegenueber.
Deine armen Mit- einschl. Beifahrer...
Verstehe ich nicht. Es ist doch so viel schoener, eine leergefegte
Autobahn, mit dem Tempomat auf 130km/h, entlang zu nuckeln, als
zwischen Schwadronen von Wahnsinnigen eingeklemmt zu sein.
Anwesend im von Dir gelenkten Auto sind aber nur die von mir Genannten.
Und die können nichts dafür, wenn auf der Atobahn noch andere
Fahrzeuge unterwegs sind.
Erstens pennt sie, und zweitens war sie auch nicht gemeint sondern
die anderen, ebenfalls auf der Autobahn ein Fz. betreibenden ("fahren"
kann man dieses Verhalten nicht nennen) Knalltueten.
Ralph Aichinger
2019-10-12 07:39:42 UTC
Permalink
Post by Stefan Ram
Vielleicht ist das »Ziffernblatt« ja etwas Regionales.
Ich kenne es nicht (Österreich).

/ralpb
--
-----------------------------------------------------------------------------
https://aisg.at
ausserirdische sind gesund
Manfred Hoß
2019-10-12 08:26:44 UTC
Permalink
Post by Ralph Aichinger
Post by Stefan Ram
Vielleicht ist das »Ziffernblatt« ja etwas Regionales.
Ich kenne es nicht (Österreich).
Ich kenne "Ziffernblatt", verwende es aber selbst nicht, sondern sage
stattdessen "Zifferblatt". Meiner Einschätzung zufolge ist der einzige
Grund dafür, dass "Zifferblatt" leichter auszusprechen ist.

Gruß
Manfred.
Hans
2019-10-12 09:45:45 UTC
Permalink
Post by Ralph Aichinger
Post by Stefan Ram
Vielleicht ist das »Ziffernblatt« ja etwas Regionales.
Ich kenne es nicht (Österreich).
/ralpb
Ich schon (auch Österreich > Wien)

Hans
Roland Franzius
2019-10-12 10:09:26 UTC
Permalink
Post by Hans
Post by Ralph Aichinger
   Vielleicht ist das »Ziffernblatt« ja etwas Regionales.
Ich kenne es nicht (Österreich).
/ralpb
Ich schon (auch Österreich > Wien)
Die Lautfolge rnbl spricht sich nicht in allen Dialekten gleich gut.

Bei der Ziffer, die man vom Blatt liest, kommt erschwerend hinzu, dass
sie ein Dreher von lat cifra (aus Arabisch für das rätselhafte Zeichen
0) ist und aus dem Französischen als Chiffren literarisch präsent sind.
--
Roland Franzius
Frank Zeeb
2019-10-13 08:38:55 UTC
Permalink
Am 12.10.2019 um 12:09 schrieb Roland Franzius
Post by Roland Franzius
Bei der Ziffer, die man vom Blatt liest, kommt erschwerend hinzu, dass
sie ein Dreher von lat cifra (aus Arabisch für das rätselhafte Zeichen
0) ist und aus dem Französischen als Chiffren literarisch präsent sind.
Das Argument gestehe ich nicht. Kluger hat m.E. zu recht:

Ziffer f. ‘Zahlzeichen’ beruht auf arab. ṣifr. Dieser Ausdruck wird mit
dem arabischen Zahlensystem, das, von den Indern stammend, als Neuerung
die Null enthält, seit dem 12. Jh. in Europa als Bezeichnung für ‘Null’
bekannt. Aind. śūnyam n. ‘Leere, Nichts, Null’ wird im Arab. mit dem
Adjektiv ṣifr ‘leer’ wiedergegeben; ihm entsprechen mit der Bedeutung
‘Null’ mlat. cifra, afrz. cifre, ...

Gruß
Frank
Loading...