Discussion:
Zur Rhetorik der AfD
Add Reply
Thomas Schade
2018-12-02 11:44:45 UTC
Antworten
Permalink
Im unten verlinkten Artikel geht es nicht um die politische Position der
AfD, die wäre hier genauso off-topic wie die aktuelle Flut rassistischer
Beiträge, sondern um die Instrumentalisierung von Sprache und Umdeutung
von Begriffen. Es geht also um Sprachbetrachtung, und somit halte ich
den Artikel für desd-relevant.

<http://www.fr.de/kultur/afd-der-rechte-redner-befiehlt-die-zuhoerer-folgen-a-1628410,0#artpager-1628410-1>

Zitate stelle ich bewusst keine ein, bereits eine Auswahl könnte eine
Richtung vorgeben. Interessant fände ich, wie andere hier Mitlesenden
die Analyse empfinden.


Ciao
Toscha
--
Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht,
sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.
[Václav Havel]
Jakob Achterndiek
2018-12-02 13:22:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
<http://www.fr.de/kultur/afd-der-rechte-redner-befiehlt-die-zuhoerer-folgen-a-1628410,0#artpager-1628410-1>
Interessant fände ich, wie andere hier Mitlesenden die Analyse empfinden.
Wir haben da eine auffällige Koinzidenz der Methoden:
Die Frankfurter Rundschau zeigt einen grünen Schlips mit Golden
Retrievern und untertitelt den mit einer Anzüglichkeit über den
Alexander Gauland.
Der Professor Deterding zeigt eine Sammlung von Zitat-Schnipseln
desselben Herrn Gauland und behauptet, die bedeuteten alle ganz
etwas anderes, als sie bei wörtlicher Auslegung bedeuten.
Und der Toscha zeigt darauf und behauptet, es gehe ihm gar nicht
um Schlips oder Gauland oder Politik, sondern nur um Sprache und
darum, wie wir die "empfinden".

Ich will es dir sagen, Toscha:
Als verlogen empfinde ich das alles! Einfach nur verlogen!
Aber diese Verlogenheit hat dreimal dieselbe Methode.
--
j/\a
Lars Bräsicke
2018-12-02 14:06:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Post by Thomas Schade
<http://www.fr.de/kultur/afd-der-rechte-redner-befiehlt-die-zuhoerer-folgen-a-1628410,0#artpager-1628410-1>
Interessant fände ich, wie andere hier Mitlesenden die Analyse empfinden.
Die Frankfurter Rundschau zeigt einen grünen Schlips mit Golden
Retrievern und untertitelt den mit einer Anzüglichkeit über den
Alexander Gauland.
"Alexander Gauland weiß in seinen Reden die Anhänger zu begeistern.
Foto: dpa"

Was daran ist "anzüglich"?
Post by Jakob Achterndiek
Der Professor Deterding zeigt eine Sammlung von Zitat-Schnipseln
desselben Herrn Gauland und behauptet, die bedeuteten alle ganz
etwas anderes, als sie bei wörtlicher Auslegung bedeuten.
Eigtl. sagt er, dass sie genau das bedeuten, was sie wörtlich sagen.
Man muss halt einfach nur hinhören: der "schlecht verkleidete Jargon von
Gangstern".
Post by Jakob Achterndiek
Und der Toscha zeigt darauf und behauptet, es gehe ihm gar nicht
um Schlips oder Gauland oder Politik, sondern nur um Sprache und
darum, wie wir die "empfinden".
Als verlogen empfinde ich das alles! Einfach nur verlogen!
Aber diese Verlogenheit hat dreimal dieselbe Methode.
Uiuiui.
Detlef Meißner
2018-12-02 14:12:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Post by Thomas Schade
<http://www.fr.de/kultur/afd-der-rechte-redner-befiehlt-die-zuhoerer-folgen-a-1628410,0#artpager-1628410-1>
Interessant fände ich, wie andere hier Mitlesenden die Analyse empfinden.
Der Professor Deterding zeigt eine Sammlung von Zitat-Schnipseln
desselben Herrn Gauland und behauptet, die bedeuteten alle ganz
etwas anderes, als sie bei wörtlicher Auslegung bedeuten.
Die Schnipsel reichen! Und der Kontext ändert daran nichts.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
René Marquardt
2018-12-02 14:33:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Jakob Achterndiek
Post by Thomas Schade
<http://www.fr.de/kultur/afd-der-rechte-redner-befiehlt-die-zuhoerer-folgen-a-1628410,0#artpager-1628410-1>
Interessant fände ich, wie andere hier Mitlesenden die Analyse empfinden.
Der Professor Deterding zeigt eine Sammlung von Zitat-Schnipseln
desselben Herrn Gauland und behauptet, die bedeuteten alle ganz
etwas anderes, als sie bei wörtlicher Auslegung bedeuten.
Die Schnipsel reichen! Und der Kontext ändert daran nichts.
Gleich am Anfang, wo sich ein Nebensatz von Gauland (der übrigens einen
an der Klatsche hat) gegriffen wird, wo er wehklagt, daß der Franzmann
auf Napoleon stolz sein darf, aber der Deutsche nicht auf Kaiser Wilhelm,
und behauptet wird, der Deutsche SOLL auf Kaiser Wilhelm stolz sein.
Und da habe ich schon wieder aufgehört, zu lesen, weil's Propaganda auf
DDR-Kindergarten-Niveau ist.
Detlef Meißner
2018-12-02 14:37:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Detlef Meißner
Post by Jakob Achterndiek
Post by Thomas Schade
<http://www.fr.de/kultur/afd-der-rechte-redner-befiehlt-die-zuhoerer-folgen-a-1628410,0#artpager-1628410-1>
Interessant fände ich, wie andere hier Mitlesenden die Analyse empfinden.
Der Professor Deterding zeigt eine Sammlung von Zitat-Schnipseln
desselben Herrn Gauland und behauptet, die bedeuteten alle ganz
etwas anderes, als sie bei wörtlicher Auslegung bedeuten.
Die Schnipsel reichen! Und der Kontext ändert daran nichts.
Gleich am Anfang, wo sich ein Nebensatz von Gauland (der übrigens einen
an der Klatsche hat) gegriffen wird, wo er wehklagt, daß der Franzmann
auf Napoleon stolz sein darf, aber der Deutsche nicht auf Kaiser Wilhelm,
und behauptet wird, der Deutsche SOLL auf Kaiser Wilhelm stolz sein.
Und da habe ich schon wieder aufgehört, zu lesen, weil's Propaganda auf
DDR-Kindergarten-Niveau ist.
Du magst das als Propaganda ansehen, ich betrachte das als
Sprachanalyse für diejenigen, die so etwas in der Schule nicht gehabt
zu haben scheinen.

BTW: Nicht alles, was zur Nazizeit üblich war, ist typisch Nazi, und
nicht alles, was in der DDR üblich war, ist typisch DDR.

Fehlt jetzt nur noch "typisch BRD", dann ist alles abgedeckt.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
René Marquardt
2018-12-02 14:46:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by René Marquardt
Post by Detlef Meißner
Post by Jakob Achterndiek
Post by Thomas Schade
<http://www.fr.de/kultur/afd-der-rechte-redner-befiehlt-die-zuhoerer-folgen-a-1628410,0#artpager-1628410-1>
Interessant fände ich, wie andere hier Mitlesenden die Analyse empfinden.
Der Professor Deterding zeigt eine Sammlung von Zitat-Schnipseln
desselben Herrn Gauland und behauptet, die bedeuteten alle ganz
etwas anderes, als sie bei wörtlicher Auslegung bedeuten.
Die Schnipsel reichen! Und der Kontext ändert daran nichts.
Gleich am Anfang, wo sich ein Nebensatz von Gauland (der übrigens einen
an der Klatsche hat) gegriffen wird, wo er wehklagt, daß der Franzmann
auf Napoleon stolz sein darf, aber der Deutsche nicht auf Kaiser Wilhelm,
und behauptet wird, der Deutsche SOLL auf Kaiser Wilhelm stolz sein.
Und da habe ich schon wieder aufgehört, zu lesen, weil's Propaganda auf
DDR-Kindergarten-Niveau ist.
Du magst das als Propaganda ansehen, ich betrachte das als
Sprachanalyse für diejenigen, die so etwas in der Schule nicht gehabt
zu haben scheinen.
Ich meinte das Niveau derselben, a la "du bist doch auch für den
Frieden, und deswegen musst du die Sowjetunion lieben."
Post by Detlef Meißner
BTW: Nicht alles, was zur Nazizeit üblich war, ist typisch Nazi, und
nicht alles, was in der DDR üblich war, ist typisch DDR.
Siehste, und schon argumentierst du auf der Ebene, die Gauland
und Höcke vorgeworfen werden, du pöhser Nazi!
Post by Detlef Meißner
Fehlt jetzt nur noch "typisch BRD", dann ist alles abgedeckt.
Typisch BRD ist dieses links-grün-evangelische, bei Manufactum-kaufende,
Lindenstraße-guckende, "wir sind ja alle Gutmenschen"-Bauchnabel-Beglotze.
Detlef Meißner
2018-12-02 14:56:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Detlef Meißner
Post by René Marquardt
Post by Detlef Meißner
Post by Jakob Achterndiek
Post by Thomas Schade
<http://www.fr.de/kultur/afd-der-rechte-redner-befiehlt-die-zuhoerer-folgen-a-1628410,0#artpager-1628410-1>
Interessant fände ich, wie andere hier Mitlesenden die Analyse empfinden.
Der Professor Deterding zeigt eine Sammlung von Zitat-Schnipseln
desselben Herrn Gauland und behauptet, die bedeuteten alle ganz
etwas anderes, als sie bei wörtlicher Auslegung bedeuten.
Die Schnipsel reichen! Und der Kontext ändert daran nichts.
Gleich am Anfang, wo sich ein Nebensatz von Gauland (der übrigens einen
an der Klatsche hat) gegriffen wird, wo er wehklagt, daß der Franzmann
auf Napoleon stolz sein darf, aber der Deutsche nicht auf Kaiser Wilhelm,
und behauptet wird, der Deutsche SOLL auf Kaiser Wilhelm stolz sein.
Und da habe ich schon wieder aufgehört, zu lesen, weil's Propaganda auf
DDR-Kindergarten-Niveau ist.
Du magst das als Propaganda ansehen, ich betrachte das als
Sprachanalyse für diejenigen, die so etwas in der Schule nicht gehabt
zu haben scheinen.
Ich meinte das Niveau derselben, a la "du bist doch auch für den
Frieden, und deswegen musst du die Sowjetunion lieben."
Post by Detlef Meißner
BTW: Nicht alles, was zur Nazizeit üblich war, ist typisch Nazi, und
nicht alles, was in der DDR üblich war, ist typisch DDR.
Siehste, und schon argumentierst du auf der Ebene, die Gauland
und Höcke vorgeworfen werden, du pöhser Nazi!
Ich konnte mir die Bemerkung nicht verkneifen.
Post by René Marquardt
Post by Detlef Meißner
Fehlt jetzt nur noch "typisch BRD", dann ist alles abgedeckt.
Typisch BRD ist dieses links-grün-evangelische, bei Manufactum-kaufende,
Lindenstraße-guckende, "wir sind ja alle Gutmenschen"-Bauchnabel-Beglotze.
Siehste!

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Quinn C
2018-12-04 19:09:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Detlef Meißner
Post by René Marquardt
Post by Detlef Meißner
Post by Jakob Achterndiek
Post by Thomas Schade
<http://www.fr.de/kultur/afd-der-rechte-redner-befiehlt-die-zuhoerer-folgen-a-1628410,0#artpager-1628410-1>
Interessant fände ich, wie andere hier Mitlesenden die Analyse empfinden.
Der Professor Deterding zeigt eine Sammlung von Zitat-Schnipseln
desselben Herrn Gauland und behauptet, die bedeuteten alle ganz
etwas anderes, als sie bei wörtlicher Auslegung bedeuten.
Die Schnipsel reichen! Und der Kontext ändert daran nichts.
Gleich am Anfang, wo sich ein Nebensatz von Gauland (der übrigens einen
an der Klatsche hat) gegriffen wird, wo er wehklagt, daß der Franzmann
auf Napoleon stolz sein darf, aber der Deutsche nicht auf Kaiser Wilhelm,
und behauptet wird, der Deutsche SOLL auf Kaiser Wilhelm stolz sein.
Und da habe ich schon wieder aufgehört, zu lesen, weil's Propaganda auf
DDR-Kindergarten-Niveau ist.
Die Analyse, die Du abtust, kommt mir vollkommen logisch vor. Freilich
kommt Kaiser Wilhelm in dem Artikel nicht vor, dieses ausgedachte
"Argument" ist daher wenig diskussionstauglich.

Was vorkommt, und keineswegs am Anfang, ist, daß der Deutsche auf die
Leistungen der Wehrmacht im zweiten Weltkrieg stolz sein können dürfe,
und es wird richtig analysiert, daß das mit Napoleon gar nichts zu tun
hat.
Post by René Marquardt
Post by Detlef Meißner
Du magst das als Propaganda ansehen, ich betrachte das als
Sprachanalyse für diejenigen, die so etwas in der Schule nicht gehabt
zu haben scheinen.
Ich meinte das Niveau derselben, a la "du bist doch auch für den
Frieden, und deswegen musst du die Sowjetunion lieben."
Überhaupt nicht. Du argumentierst auf dem Niveau "das Ergebnis gefällt
mir nicht, also suche ich nach Gründen, mich damit gar nicht erst
auseinanderzusetzen."

Oder irgendwas in dem Text hat Deine DDR-Allergie getriggert, alte
Schneeflocke.
--
die gugel gehört seit je zur narrenkleidung:
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
U***@web.de
2018-12-02 14:38:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Gleich am Anfang, wo sich ein Nebensatz von Gauland (der übrigens einen
an der Klatsche hat)
Dazu kann ich mich nicht äußern. Wohl aber dazu, daß
er unter Wallmann die hessische Staatskanzlei betreiben durfte.

https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Gauland#Staatssekretär_in_Hessen

Die Sache mit den falschen eidesstattlichen Versicherungen könnte
interessieren, auch wenn die Strafbarkeit das Verfallsdatum
überschritten haben mag.
Detlef Meißner
2018-12-02 14:59:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by René Marquardt
Gleich am Anfang, wo sich ein Nebensatz von Gauland (der übrigens einen
an der Klatsche hat)
Dazu kann ich mich nicht äußern. Wohl aber dazu, daß
er unter Wallmann die hessische Staatskanzlei betreiben durfte.
Ich frage mich heute, wie er sich damals geäußert hat. Oder war er ein
Wolf im Schafspelz?
Auf jeden Fall wollte er was Bedeutendes werden, und jetzt glaubt er,
sein Ziel erreicht zu haben. Jetzt will er's aber allen zeigen.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Stefan Schmitz
2018-12-02 17:59:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by René Marquardt
Gleich am Anfang, wo sich ein Nebensatz von Gauland (der übrigens einen
an der Klatsche hat)
Dazu kann ich mich nicht äußern. Wohl aber dazu, daß
er unter Wallmann die hessische Staatskanzlei betreiben durfte.
Ich frage mich heute, wie er sich damals geäußert hat. Oder war er ein
Wolf im Schafspelz?
Man konnte ihn danach und vor seiner AfD-Zeit regelmäßig im Presseclub hören.
Da klang er zwar sehr konservativ, aber nie so rechtsextrem wie heute.
Detlef Meißner
2018-12-02 18:15:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by René Marquardt
Gleich am Anfang, wo sich ein Nebensatz von Gauland (der übrigens einen
an der Klatsche hat)
Dazu kann ich mich nicht äußern. Wohl aber dazu, daß
er unter Wallmann die hessische Staatskanzlei betreiben durfte.
Ich frage mich heute, wie er sich damals geäußert hat. Oder war er ein
Wolf im Schafspelz?
Man konnte ihn danach und vor seiner AfD-Zeit regelmäßig im Presseclub hören.
Da klang er zwar sehr konservativ, aber nie so rechtsextrem wie heute.
Genau das meine ich.

Und in dem Zusammenhang: Auch etliche User sind in ihrer Ausdrucksweise
sehr stark nach rechts gerückt. Da muss etwas, was jahrelang
unterdrückt wurde, hervorgebrochen sein. Hätte ich jetzt nicht gedacht.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Stefan Schmitz
2018-12-02 18:43:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Und in dem Zusammenhang: Auch etliche User sind in ihrer Ausdrucksweise
sehr stark nach rechts gerückt. Da muss etwas, was jahrelang
unterdrückt wurde, hervorgebrochen sein. Hätte ich jetzt nicht gedacht.
Es muss nicht unterdrückt worden sein.

Die niederen Instinkte, die heute systematisch geschürt werden und deswegen
ausbrechen, sind beim Normalbürger nicht unterdrückt, sondern kommen mangels
Auslöser kaum zum Vorschein.
Detlef Meißner
2018-12-02 18:58:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Detlef Meißner
Und in dem Zusammenhang: Auch etliche User sind in ihrer Ausdrucksweise
sehr stark nach rechts gerückt. Da muss etwas, was jahrelang
unterdrückt wurde, hervorgebrochen sein. Hätte ich jetzt nicht gedacht.
Es muss nicht unterdrückt worden sein.
Klar, muss nicht.
Post by Stefan Schmitz
Die niederen Instinkte, die heute systematisch geschürt werden und deswegen
ausbrechen, sind beim Normalbürger nicht unterdrückt, sondern kommen mangels
Auslöser kaum zum Vorschein.
So gesehen gab es einen Auslöser. Schlimm genug!
Und ich hatte gehofft, die (Schul-)Bildung würde die Auslöseschwelle
relativ hoch setzen.
Okay, war eine Hoffnung, an die ich nie so recht geglaubt habe.
Früher, so vor 50 Jahren, äußerten sich Leute entsprechend im Suff,
heute, wenn sie bei "Verstand" sind.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
U***@web.de
2018-12-03 15:45:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by René Marquardt
Gleich am Anfang, wo sich ein Nebensatz von Gauland (der übrigens einen
an der Klatsche hat)
Dazu kann ich mich nicht äußern. Wohl aber dazu, daß
er unter Wallmann die hessische Staatskanzlei betreiben durfte.
Ich frage mich heute, wie er sich damals geäußert hat. Oder war er ein
Wolf im Schafspelz?
Man konnte ihn danach und vor seiner AfD-Zeit regelmäßig im Presseclub hören.
Da klang er zwar sehr konservativ, aber nie so rechtsextrem wie heute.
Die seinerzeitigen Kampagnen heckte er eher im Hinterzimmer aus.
Nicht, daß er das nicht mehr versuchte...
Lars Bräsicke
2018-12-02 15:06:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Detlef Meißner
Post by Jakob Achterndiek
Post by Thomas Schade
<http://www.fr.de/kultur/afd-der-rechte-redner-befiehlt-die-zuhoerer-folgen-a-1628410,0#artpager-1628410-1>
Interessant fände ich, wie andere hier Mitlesenden die Analyse empfinden.
Der Professor Deterding zeigt eine Sammlung von Zitat-Schnipseln
desselben Herrn Gauland und behauptet, die bedeuteten alle ganz
etwas anderes, als sie bei wörtlicher Auslegung bedeuten.
Die Schnipsel reichen! Und der Kontext ändert daran nichts.
Gleich am Anfang, wo sich ein Nebensatz von Gauland (der übrigens einen
an der Klatsche hat) gegriffen wird, wo er wehklagt, daß der Franzmann
auf Napoleon stolz sein darf, aber der Deutsche nicht auf Kaiser Wilhelm,
Von WII war eben nicht die Rede als Vergleichspartner.
Post by René Marquardt
und behauptet wird, der Deutsche SOLL auf Kaiser Wilhelm stolz sein.
Nein, das wird nicht behauptet. Wilhelm kommt nicht mal vor.

Zitat:
"„Wenn die Franzosen zu Recht stolz auf ihren Kaiser sind und die Briten
auf Nelson und Churchill, haben wir das Recht, stolz zu sein auf die
Leistungen deutscher Soldaten in zwei Weltkriegen.“ Das Eigenartige an
dieser Behauptung ist ihr Satzbau, die Konditionalstruktur: „wenn –
dann“. Aber wenn die Franzosen stolz auf Napoleon sein sollten und die
Briten auf Nelson und Churchill – warum sollte daraus folgen, dass „wir“
Deutschen stolz sein sollten auf Reichswehr und Wehrmacht? Wenn die
Müllers stolz sind auf ihre begabte Tochter Erna, warum folgt daraus,
dass wir stolz sein müssen auf die Leistungen unseres kriminellen Sohnes
Fritz?

Gaulands Vergleich ist semantisch asymmetrisch, obwohl er ja gerade ein
symmetrisches Verhältnis betonen soll: zwischen Stolz hier und Stolz
dort. Auf der einen Seite stehen drei Personen, auf der anderen Seite
steht ein Abstraktum, eine Gesamtheit von Leistungen. Symmetrisch wäre
die Formulierung entweder, wenn auf der einen Seite die britische Armee
stünde und auf der anderen die deutsche Wehrmacht; dann würde sie
besagen, dass die Leistungen in der Niederschlagung des
Nationalsozialismus ebenso bewundernswürdig seien wie die Taten der
Kämpfer für den Nationalsozialismus selbst. Oder es stünde, falls es
beim Vergleich historischer Personen bleiben sollte, auf der einen Seite
der Oberbefehlshaber Churchill und auf der anderen der Oberbefehlshaber
Adolf Hitler."
Post by René Marquardt
Und da habe ich schon wieder aufgehört, zu lesen, weil's Propaganda auf
DDR-Kindergarten-Niveau ist.
Texte zu verstehen geht über DDR-Kindergarten-Niveau hinaus.
Manfred Hoß
2018-12-02 15:37:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Detlef Meißner
Post by Jakob Achterndiek
Post by Thomas Schade
<http://www.fr.de/kultur/afd-der-rechte-redner-befiehlt-die-zuhoerer-folgen-a-1628410,0#artpager-1628410-1>
Interessant fände ich, wie andere hier Mitlesenden die Analyse empfinden.
Der Professor Deterding zeigt eine Sammlung von Zitat-Schnipseln
desselben Herrn Gauland und behauptet, die bedeuteten alle ganz
etwas anderes, als sie bei wörtlicher Auslegung bedeuten.
Die Schnipsel reichen! Und der Kontext ändert daran nichts.
Gleich am Anfang, wo sich ein Nebensatz von Gauland (der übrigens einen
an der Klatsche hat) gegriffen wird, wo er wehklagt, daß der Franzmann
auf Napoleon stolz sein darf, aber der Deutsche nicht auf Kaiser Wilhelm,
und behauptet wird, der Deutsche SOLL auf Kaiser Wilhelm stolz sein.
Und da habe ich schon wieder aufgehört, zu lesen, weil's Propaganda auf
DDR-Kindergarten-Niveau ist.
Ich weiß nicht, wo du "Kaiser Wilhelm" gelesen hast. In dem fraglichen
Artikel kommt der Name auf jeden Fall nicht vor.

Gruß
Manfred.
Detlef Meißner
2018-12-02 15:49:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Post by René Marquardt
Post by Detlef Meißner
Post by Jakob Achterndiek
Post by Thomas Schade
<http://www.fr.de/kultur/afd-der-rechte-redner-befiehlt-die-zuhoerer-folgen-a-1628410,0#artpager-1628410-1>
Interessant fände ich, wie andere hier Mitlesenden die Analyse empfinden.
Der Professor Deterding zeigt eine Sammlung von Zitat-Schnipseln
desselben Herrn Gauland und behauptet, die bedeuteten alle ganz
etwas anderes, als sie bei wörtlicher Auslegung bedeuten.
Die Schnipsel reichen! Und der Kontext ändert daran nichts.
Gleich am Anfang, wo sich ein Nebensatz von Gauland (der übrigens einen
an der Klatsche hat) gegriffen wird, wo er wehklagt, daß der Franzmann
auf Napoleon stolz sein darf, aber der Deutsche nicht auf Kaiser Wilhelm,
und behauptet wird, der Deutsche SOLL auf Kaiser Wilhelm stolz sein.
Und da habe ich schon wieder aufgehört, zu lesen, weil's Propaganda auf
DDR-Kindergarten-Niveau ist.
Ich weiß nicht, wo du "Kaiser Wilhelm" gelesen hast. In dem fraglichen
Artikel kommt der Name auf jeden Fall nicht vor.
Da ist das Kopfkino.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
René Marquardt
2018-12-02 16:09:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Ich weiß nicht, wo du "Kaiser Wilhelm" gelesen hast. In dem fraglichen
Artikel kommt der Name auf jeden Fall nicht vor.
Den habe ich als Gegenstueck zu Napoleon hergenommen, da
sich ja bekanntlich die deutsche Geschichte nicht auf 12
traurige Jahre beschraenkt ;)
Detlef Meißner
2018-12-02 16:25:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Manfred Hoß
Ich weiß nicht, wo du "Kaiser Wilhelm" gelesen hast. In dem fraglichen
Artikel kommt der Name auf jeden Fall nicht vor.
Den habe ich als Gegenstueck zu Napoleon hergenommen, da
sich ja bekanntlich die deutsche Geschichte nicht auf 12
traurige Jahre beschraenkt ;)
Da hättest du auch Hindenburg nehmen können - oder Otto I.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Lars Bräsicke
2018-12-02 16:33:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by René Marquardt
Post by Manfred Hoß
Ich weiß nicht, wo du "Kaiser Wilhelm" gelesen hast. In dem fraglichen
Artikel kommt der Name auf jeden Fall nicht vor.
Den habe ich als Gegenstueck zu Napoleon hergenommen, da
sich ja bekanntlich die deutsche Geschichte nicht auf 12
traurige Jahre beschraenkt ;)
Da hättest du auch Hindenburg nehmen können - oder Otto I.
Noch besser wäre freilich, gar nichts in fremde Texte hineinzudichten.
René Marquardt
2018-12-02 16:36:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Bräsicke
Post by Detlef Meißner
Post by René Marquardt
Post by Manfred Hoß
Ich weiß nicht, wo du "Kaiser Wilhelm" gelesen hast. In dem fraglichen
Artikel kommt der Name auf jeden Fall nicht vor.
Den habe ich als Gegenstueck zu Napoleon hergenommen, da
sich ja bekanntlich die deutsche Geschichte nicht auf 12
traurige Jahre beschraenkt ;)
Da hättest du auch Hindenburg nehmen können - oder Otto I.
Noch besser wäre freilich, gar nichts in fremde Texte hineinzudichten.
Und damit waeren wir wieder am Beginn der Schleife.
Detlef Meißner
2018-12-02 16:43:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Lars Bräsicke
Post by Detlef Meißner
Post by René Marquardt
Post by Manfred Hoß
Ich weiß nicht, wo du "Kaiser Wilhelm" gelesen hast. In dem fraglichen
Artikel kommt der Name auf jeden Fall nicht vor.
Den habe ich als Gegenstueck zu Napoleon hergenommen, da
sich ja bekanntlich die deutsche Geschichte nicht auf 12
traurige Jahre beschraenkt ;)
Da hättest du auch Hindenburg nehmen können - oder Otto I.
Noch besser wäre freilich, gar nichts in fremde Texte hineinzudichten.
Und damit waeren wir wieder am Beginn der Schleife.
Nein. Du hast fremde Texte verfälscht!

Und *jeder* dichtet etwas in fremde Texte hinein, er entnimmt ihnen
eine Botschaft.
Die zitierten Botschaften sind aber eindeutig, auch wenn die
betreffenden Herrschaften nachträglich anfangen, in ihre *eigenen*
Texte etwas hineinzudichten.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
René Marquardt
2018-12-02 13:41:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
Im unten verlinkten Artikel geht es nicht um die politische Position der
AfD, die wäre hier genauso off-topic wie die aktuelle Flut rassistischer
Beiträge, sondern um die Instrumentalisierung von Sprache und Umdeutung
von Begriffen. Es geht also um Sprachbetrachtung, und somit halte ich
den Artikel für desd-relevant.
<http://www.fr.de/kultur/afd-der-rechte-redner-befiehlt-die-zuhoerer-folgen-a-1628410,0#artpager-1628410-1>
Zitate stelle ich bewusst keine ein, bereits eine Auswahl könnte eine
Richtung vorgeben. Interessant fände ich, wie andere hier Mitlesenden
die Analyse empfinden.
Wir können die Rhetorik der fr diskutieren... die forsch Zitate aus dem
Zusammenhang reißt und flugs ins Gegenteil interpretiert.
Detlef Meißner
2018-12-02 13:48:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Thomas Schade
Im unten verlinkten Artikel geht es nicht um die politische Position der
AfD, die wäre hier genauso off-topic wie die aktuelle Flut rassistischer
Beiträge, sondern um die Instrumentalisierung von Sprache und Umdeutung
von Begriffen. Es geht also um Sprachbetrachtung, und somit halte ich
den Artikel für desd-relevant.
<http://www.fr.de/kultur/afd-der-rechte-redner-befiehlt-die-zuhoerer-folgen-a-1628410,0#artpager-1628410-1>
Zitate stelle ich bewusst keine ein, bereits eine Auswahl könnte eine
Richtung vorgeben. Interessant fände ich, wie andere hier Mitlesenden
die Analyse empfinden.
Wir können die Rhetorik der fr diskutieren... die forsch Zitate aus dem
Zusammenhang reißt und flugs ins Gegenteil interpretiert.
Und wir können die Rhetorik derjenigen diskutieren, die die Rhetorik
der fr, die die Rherotik der AfD analysiert, diskutieren möchten.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Lars Bräsicke
2018-12-02 14:11:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Thomas Schade
Im unten verlinkten Artikel geht es nicht um die politische Position der
AfD, die wäre hier genauso off-topic wie die aktuelle Flut rassistischer
Beiträge, sondern um die Instrumentalisierung von Sprache und Umdeutung
von Begriffen. Es geht also um Sprachbetrachtung, und somit halte ich
den Artikel für desd-relevant.
<http://www.fr.de/kultur/afd-der-rechte-redner-befiehlt-die-zuhoerer-folgen-a-1628410,0#artpager-1628410-1>
Zitate stelle ich bewusst keine ein, bereits eine Auswahl könnte eine
Richtung vorgeben. Interessant fände ich, wie andere hier Mitlesenden
die Analyse empfinden.
Wir können die Rhetorik der fr diskutieren... die forsch Zitate aus dem
Zusammenhang reißt und flugs ins Gegenteil interpretiert.
Es ist ein Auszug aus dem Rede-Beitrag Hinrich Deterings auf der
Vollversammlung des Zentrakommitees der deutschen Katholiken, hier in
Gänze:


https://www.zdk.de/veroeffentlichungen/reden-und-beitraege/detail/Impulsvortrag-Zur-Rhetorik-der-parlamentarischen-Rechten-Wer-ist-wir-Prof-Dr-Heinrich-Detering--413s/

Was wird da "ins Gegenteil interpretiert"?
Quinn C
2018-12-04 00:09:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Thomas Schade
Im unten verlinkten Artikel geht es nicht um die politische Position der
AfD, die wäre hier genauso off-topic wie die aktuelle Flut rassistischer
Beiträge, sondern um die Instrumentalisierung von Sprache und Umdeutung
von Begriffen. Es geht also um Sprachbetrachtung, und somit halte ich
den Artikel für desd-relevant.
<http://www.fr.de/kultur/afd-der-rechte-redner-befiehlt-die-zuhoerer-folgen-a-1628410,0#artpager-1628410-1>
Zitate stelle ich bewusst keine ein, bereits eine Auswahl könnte eine
Richtung vorgeben. Interessant fände ich, wie andere hier Mitlesenden
die Analyse empfinden.
Wir können die Rhetorik der fr diskutieren... die forsch Zitate aus dem
Zusammenhang reißt und flugs ins Gegenteil interpretiert.
Beispiel?
--
gugelfug, m., späsze, unfug
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Jakob Achterndiek
2018-12-04 09:05:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by René Marquardt
Wir können die Rhetorik der fr diskutieren... die forsch Zitate aus
dem Zusammenhang reißt und flugs ins Gegenteil interpretiert.
Beispiel?
Fünfter Absatz, welcher beginnt mit den Wörtern
"In derselben Wortmeldung..".
--
j/\a
Quinn C
2018-12-04 19:15:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Post by Quinn C
Post by René Marquardt
Wir können die Rhetorik der fr diskutieren... die forsch Zitate aus
dem Zusammenhang reißt und flugs ins Gegenteil interpretiert.
Beispiel?
Fünfter Absatz, welcher beginnt mit den Wörtern
"In derselben Wortmeldung..".
Das kann ich nicht erkennen. Der Autor lehnt sich in dem Absatz
gewaltig auf dem Fenster, indem er auf das abhebt, was Gauland nicht
gesagt, aber suggeriert habe. Suggestion läßt sich im Einzelfall weder
beweisen noch widerlegen, ist aber leider in der Tat wichtiger
Bestandteil rechter (und anderer) Rhetorik.

Aber eine Umkehrung ins Gegenteil sehe ich nicht. Eventuell fehlt mir
der Kontext.

Was mir in dem Absatz noch auffiel ist, daß den Rechtslastigen das
Prinzip "Hass hat in der Regel Gründe" wohl eher nicht gleichermaßen
schnell in den Sinn kommt, wenn ihnen selbst Hass entgegenschlägt.
--
gugelgesang, m., mönchsgesang, pejorativ
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Detlef Meißner
2018-12-04 20:15:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Jakob Achterndiek
Post by Quinn C
Post by René Marquardt
Wir können die Rhetorik der fr diskutieren... die forsch Zitate aus
dem Zusammenhang reißt und flugs ins Gegenteil interpretiert.
Beispiel?
Fünfter Absatz, welcher beginnt mit den Wörtern
"In derselben Wortmeldung..".
Das kann ich nicht erkennen. Der Autor lehnt sich in dem Absatz
gewaltig auf dem Fenster, indem er auf das abhebt, was Gauland nicht
gesagt, aber suggeriert habe. Suggestion läßt sich im Einzelfall weder
beweisen noch widerlegen, ist aber leider in der Tat wichtiger
Bestandteil rechter (und anderer) Rhetorik.
„Ladet sie mal ins Eichsfeld ein, und sagt ihr dann, was spezifisch
deutsche Kultur ist. Danach kommt sie hier nie wieder her, und wir
werden sie dann auch, Gott sei Dank, in Anatolien entsorgen können.“

Je nach Zuhörerschaft (in diesem Falle gab es nur eine einzige), ist
das sehr eindeutig. Und ja, man kann sich hinterher rausreden und
behaupten, so habe man das nicht gemeint. Alles Unschuldslämmer (und
teilweise auch noch Rechtsanwälte).

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Lars Bräsicke
2018-12-04 20:11:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Post by Quinn C
Post by René Marquardt
Wir können die Rhetorik der fr diskutieren... die forsch Zitate aus
dem Zusammenhang reißt und flugs ins Gegenteil interpretiert.
Beispiel?
Fünfter Absatz, welcher beginnt mit den Wörtern
"In derselben Wortmeldung..".
In der Tat der schwächste Absatz. Aber nicht wegen der Forschheit,
sondern im Gegenteil, weil er der Gaulandschen Banalität unforsch auf
den Leim geht.
Denn rassistischer, xenophober, antisemitischer, kurz: brauner Hass ist
immer unberechtigt.
Jakob Achterndiek
2018-12-06 10:50:25 UTC
Antworten
Permalink
Kurze Vorbemerkung:
Das Wort "haz" ist schon im Ahd. belegt und in der mhd. Literatur als
Bezeichnung von "Zank, Streit, Unfrieden" geläufig. Es hat seitdem seine
Bedeutung dahingehend verändert, daß jede positive Konnotation, die noch
im 19. Jahrhundert mitschwingen konnte, heute ganz verlorengegangen ist.
[..] Denn rassistischer, xenophober, antisemitischer, kurz: brauner
Hass ist immer unberechtigt.
Ich bin noch immer nicht sicher, ob in diesem Satz vielleicht eine mir
nicht zugängliche Form der Ironie mitschwingen soll. Wie auch immer: Er
enthält zwei unzulässige Gleichsetzungen, eine davon ausgesprochen, die
andere nur implizit; beide sind geeignet, jede Diskussion zu vergiften.

Die eine ausgesprochene: dass Rassismus, Xenophobie und Antisemitismus
"braun" seien. Vergiftend daran ist, dass "braun" dort ein-eindeutig mit
der Farbe der Nationalsozialisten aus dem zweiten Viertel des vorigen
Jahrhunderts verknüpft ist. Diese behauptete Ein-Eindeutigkeit entzieht
die Phänomene einer Diskussion, die bei gutem Verstand und gutem Willen
einer weiteren Aufklärung dienen könnte.

Die zweite, nicht ausgesprochene Gleichsetzung betrifft den in vielen
Diskussionen behaupteten "Hass". Zu jeder der oben genannten Kategorien
(Rassismus, Xenophobie, Antisemitismus) lässt sich leicht zeigen, dass
es Formen kritischer Bewertungen gibt, die emotional weit entfernt von
der Stufe des Hasses liegen. Da tut sich ein Wortfeld auf, das man
insgesamt auf einer Skala ordnen könnte (hier nur eine Auswahl): von
Unverständnis über Vorbehalte, Abneigung, Ablehnung, Widerwille bis zum
Extrem am Ende der Skala: Hass. In den anstehenden Diskussionen benutzt
wird aber nur noch das letztere.

Hass kann begründet sein; er ist aber in seinem Vollzug irrational, d.h.
nicht von Vernunft gesteuert. Wer von vornherein dem Gegner das Motiv
des Hasses unterstellt, der entzieht selbst der Debatte die rationale
Grundlage. Er signalisiert (bewusst oder unbewusst, gewollt oder nicht
gewollt), dass er selbst, abseits jeder Rationalität, sich nur auf der
Stufe der Emotionalität streiten will oder kann. Wer sich als Kontrahent
auf diese emotionale Ebene herunterziehen lässt, der hat von vornherein
verloren: Er vergibt die Chance, seine Gründe darzustellen und für eine
vernünftige Lösung zu werben. Einziger (schwacher) Trost: Vernünftige
Argumente will sein Gegner, der ihm Hass unterstellt, gar nicht hören.

Zwar: Gegen den real existierenden dummen braunen Mob ist kein Kraut
gewachsen. Aber für noch gefährlicher, weil ihre Zahl viel größer ist,
halte ich die Phalanx jener Gesinnungseiferer, die in der anstehenden
Diskussion immer gleich jedem ihrer Gegner "Hass" unterstellen und ihn
in die "braune" Ecke schieben. Ich behaupte: Diese Phalanx stört den
Frieden und behindert die Aufklärung stärker, als das ein paar tausend
wirkliche braune Proleten könnten. Auch noch in unserer scheinbar
aufgeklärten Zeit funktioniert der Hass-Vorwurf vergleichsweise genau so
todsicher wie im finsteren Mittelalter der Vorwurf der Gottlosigkeit.
Und die Rechtgläubigen können wieder manch fröhliches Autodafé feiern.
--
j/\a
U***@web.de
2018-12-06 11:16:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Hass kann begründet sein; er ist aber in seinem Vollzug irrational, d.h.
nicht von Vernunft gesteuert.
Jein. Ich hasse Starkregen und/oder Fenchelgemüse.
Post by Jakob Achterndiek
Wer von vornherein dem Gegner das Motiv
des Hasses unterstellt, der entzieht selbst der Debatte die rationale
Grundlage. Er signalisiert (bewusst oder unbewusst, gewollt oder nicht
gewollt), dass er selbst, abseits jeder Rationalität, sich nur auf der
Stufe der Emotionalität streiten will oder kann.
Ja nun: https://de.wikipedia.org/wiki/Hassprediger
Christina Kunze
2018-12-06 11:45:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Jakob Achterndiek
Hass kann begründet sein; er ist aber in seinem Vollzug irrational, d.h.
nicht von Vernunft gesteuert.
Jein. Ich hasse Starkregen und/oder Fenchelgemüse.
Dieser Gebrauch ist MUSEN aber relativ neu und steht für eine gewisse
Inflation des Wortes.

Hass ist für mich eine so starke Emotion, dass ich sie weder Starkregen
noch Fenchelgemüse gönne (die ich vielleicht nicht mag oder grässlich
finde oder die mir zuwider sein können).

Aber, und da kommt die andere Inflation ins Spiel: Ich liebe auch nicht
Tomaten oder einen Film, sondern meinen Partner, meine Eltern und meine
Kinder und vielleicht noch meine Heimat.

chr
Martin Gerdes
2018-12-08 12:41:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by U***@web.de
Post by Jakob Achterndiek
Hass kann begründet sein; er ist aber in seinem Vollzug irrational, d.h.
nicht von Vernunft gesteuert.
Jein. Ich hasse Starkregen und/oder Fenchelgemüse.
Dieser Gebrauch ist MUSEN aber relativ neu und steht für eine gewisse
Inflation des Wortes.
Dieser Gebrauch ist in der Tat relativ neu, bei Licht besehen ist er ein
Anglizismus. Ein amerikanisches Kind kann Brokkoli hassen (wie
vielleicht alles Gemüse), deutscher Sprachgebrauch war das bis vor
wenigen Jahren nicht.

Auf die Frage, ob er "diesen Staat" nicht "liebe" antwortete der
damalige BuPrä Heinemann: "Ach was, ich liebe keine Staaten, ich liebe
meine Frau; fertig!"

Heute wirbt die US-Firma McD mit dem Slogan: "Ich liebe es." (Allawitt)

Aber -- wie war das noch? Sprache ändert "sich". Das muß man schlicht
realisieren.
Uwe Schickedanz
2018-12-08 13:27:53 UTC
Antworten
Permalink
On Sat, 08 Dec 2018 13:41:22 +0100, Martin Gerdes
Post by Martin Gerdes
Aber -- wie war das noch? Sprache ändert "sich". Das muß man schlicht
realisieren.
;)

Gruß Uwe
--
So wie die Attentäter von Brüssel Helden des IS sind,
so ist Nadejda Sawtschenko Heldin des Kiever Regimes. (Netzfundstück)
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Jakob Achterndiek
2018-12-06 12:17:40 UTC
Antworten
Permalink
Am Donnerstag, 6. Dezember 2018 11:50:29 UTC+1 schrieb Jakob
Wer von vornherein dem Gegner das Motiv des Hasses unterstellt,
der entzieht selbst der Debatte die rationale Grundlage. Er
signalisiert (bewusst oder unbewusst, gewollt oder nicht gewollt),
dass er selbst, abseits jeder Rationalität, sich nur auf der Stufe
der Emotionalität streiten will oder kann.
Ja nun: https://de.wikipedia.org/wiki/Hassprediger
Könnte es sein, daß deinem analytischen Verstand der Unterschied
zwischen "Hass predigen" und "Hass unterstellen" entgangen ist?
--
j/\a
U***@web.de
2018-12-06 13:00:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Post by U***@web.de
Wer von vornherein dem Gegner das Motiv des Hasses unterstellt,
der entzieht selbst der Debatte die rationale Grundlage. Er
signalisiert (bewusst oder unbewusst, gewollt oder nicht gewollt),
dass er selbst, abseits jeder Rationalität, sich nur auf der Stufe
der Emotionalität streiten will oder kann.
Ja nun: https://de.wikipedia.org/wiki/Hassprediger
Könnte es sein, daß deinem analytischen Verstand der Unterschied
zwischen "Hass predigen" und "Hass unterstellen" entgangen ist?
Denkbar ist vieles. Bislang dachte ich, daß man dem, den man als
Haßprediger bezeichnet, (zu Recht oder Unrecht) Haß unterstelle.

Gruß, ULF
Jakob Achterndiek
2018-12-06 13:43:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Jakob Achterndiek
Post by U***@web.de
Ja nun: https://de.wikipedia.org/wiki/Hassprediger
Könnte es sein, daß deinem analytischen Verstand der Unterschied
zwischen "Hass predigen" und "Hass unterstellen" entgangen ist?
Denkbar ist vieles. Bislang dachte ich, daß man dem, den man als
Haßprediger bezeichnet, (zu Recht oder Unrecht) Haß unterstelle.
Dann solltest du den von dir selbst ins Spiel gebrachten Artikel
einfach auch selbst mal lesen.

Aber bitte schön langsam, immer Satz für Satz und Absatz für Absatz.
Zwischendurch ruhig mal eine kleine Pause machen und mit den Augen
zurückgehen, ob da vielleicht doch noch eine kleine Unklarheit
auszuräumen ist.

Nur Mut: In einer knappen halben Stunde ist das zu schaffen. Danach
wird womöglich auch dir die Welt in einem ganz anderen Licht erscheinen.

Ich mache derweilen mein Nachmittags-Nickerchen.
--
j/\a
U***@web.de
2018-12-06 13:53:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Ich mache derweilen mein Nachmittags-Nickerchen.
Jedenfalls im Schlafen bist Du unschlagbar.
Stefan Schmitz
2018-12-06 15:24:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Hass kann begründet sein; er ist aber in seinem Vollzug irrational, d.h.
nicht von Vernunft gesteuert. Wer von vornherein dem Gegner das Motiv
des Hasses unterstellt, der entzieht selbst der Debatte die rationale
Grundlage. Er signalisiert (bewusst oder unbewusst, gewollt oder nicht
gewollt), dass er selbst, abseits jeder Rationalität, sich nur auf der
Stufe der Emotionalität streiten will oder kann.
Mit welcher Rationalität kann man denn über Rassismus, Xenophobie und
Antisemitismus streiten?
k***@gmail.com
2018-12-06 15:41:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Jakob Achterndiek
Hass kann begründet sein; er ist aber in seinem Vollzug irrational, d.h.
nicht von Vernunft gesteuert. Wer von vornherein dem Gegner das Motiv
des Hasses unterstellt, der entzieht selbst der Debatte die rationale
Grundlage. Er signalisiert (bewusst oder unbewusst, gewollt oder nicht
gewollt), dass er selbst, abseits jeder Rationalität, sich nur auf der
Stufe der Emotionalität streiten will oder kann.
Mit welcher Rationalität kann man denn über Rassismus, Xenophobie und
Antisemitismus streiten?
Siehste, und mit dieser Rhetorik unterstellst du als Fakt,
dass die AfD rassistisch, fremden- und judenfeindlich sei.

http://www.taz.de/!5448373/
Detlef Meißner
2018-12-06 15:58:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by k***@gmail.com
Post by Stefan Schmitz
Mit welcher Rationalität kann man denn über Rassismus, Xenophobie und
Antisemitismus streiten?
Siehste, und mit dieser Rhetorik unterstellst du als Fakt,
dass die AfD rassistisch, fremden- und judenfeindlich sei.
http://www.taz.de/!5448373/
Was genau willst du damit beweisen?
Weil die AfD ein paar Abgeordnete mit Migrationshintergrund hat, ist
sie nicht fremdenfeindlich?
Auch Migranten können fremdenfeindlich sein. Schon gewusst?

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Roland Franzius
2018-12-06 16:46:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by k***@gmail.com
Post by Stefan Schmitz
Post by Jakob Achterndiek
Hass kann begründet sein; er ist aber in seinem Vollzug irrational, d.h.
nicht von Vernunft gesteuert. Wer von vornherein dem Gegner das Motiv
des Hasses unterstellt, der entzieht selbst der Debatte die rationale
Grundlage. Er signalisiert (bewusst oder unbewusst, gewollt oder nicht
gewollt), dass er selbst, abseits jeder Rationalität, sich nur auf der
Stufe der Emotionalität streiten will oder kann.
Mit welcher Rationalität kann man denn über Rassismus, Xenophobie und
Antisemitismus streiten?
Siehste, und mit dieser Rhetorik unterstellst du als Fakt,
dass die AfD rassistisch, fremden- und judenfeindlich sei.
http://www.taz.de/!5448373/
Es ist zuvörderst zu klären, was der rechte Mob, den die Afd schätzt
aber jetzt, wo das Amt winkt, gerne loswerden möchte, welche Art von
zusammnhaneglosem Geschwätz dieser Verein unter der Rubrik "Rhetorik"
führt. Im überkommen Sinn sollte das ja eine de Künste sein.

Aber auf der AfD-Bildungsebene ist eh alles gleich:
Faktum = 1 unter Fakes,
Rede == Ausrede,
Rhetorik == Rabulistik,
Programm == SpaghettiCode
--
Roland Franzius
Lars Bräsicke
2018-12-06 17:00:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Das Wort "haz" ist schon im Ahd. belegt und in der mhd. Literatur als
Bezeichnung von "Zank, Streit, Unfrieden" geläufig. Es hat seitdem seine
Bedeutung dahingehend verändert, daß jede positive Konnotation, die noch
im 19. Jahrhundert mitschwingen konnte, heute ganz verlorengegangen ist.
[..] Denn rassistischer, xenophober, antisemitischer, kurz: brauner
Hass ist immer unberechtigt.
Ich bin noch immer nicht sicher, ob in diesem Satz vielleicht eine mir
nicht zugängliche Form der Ironie mitschwingen soll. Wie auch immer: Er
enthält zwei unzulässige Gleichsetzungen, eine davon ausgesprochen, die
andere nur implizit; beide sind geeignet, jede Diskussion zu vergiften.
Die eine ausgesprochene: dass Rassismus, Xenophobie und Antisemitismus
"braun" seien. Vergiftend daran ist, dass "braun" dort ein-eindeutig mit
der Farbe der Nationalsozialisten aus dem zweiten Viertel des vorigen
Jahrhunderts verknüpft ist. Diese behauptete Ein-Eindeutigkeit entzieht
die Phänomene einer Diskussion, die bei gutem Verstand und gutem Willen
einer weiteren Aufklärung dienen könnte.
Nun, diese Phänomene sind weitgehend indiskutabel, i.S., dass man über
ein Für und Wider diskutieren könnte. Da ist es gut, sie der Diskussion
zu entziehen.
Post by Jakob Achterndiek
Die zweite, nicht ausgesprochene Gleichsetzung betrifft den in vielen
Diskussionen behaupteten "Hass". Zu jeder der oben genannten Kategorien
(Rassismus, Xenophobie, Antisemitismus) lässt sich leicht zeigen, dass
es Formen kritischer Bewertungen gibt, die emotional weit entfernt von
der Stufe des Hasses liegen. Da tut sich ein Wortfeld auf, das man
insgesamt auf einer Skala ordnen könnte (hier nur eine Auswahl): von
Unverständnis über Vorbehalte, Abneigung, Ablehnung, Widerwille bis zum
Extrem am Ende der Skala: Hass. In den anstehenden Diskussionen benutzt
wird aber nur noch das letztere.
Sämtliche Begriffe sind negativ. Deine Skala reicht nicht von positivn
zu negativen Emotionen, sondern teilt die negativen Emotionen nur nach
Stärke auf. Hass als Überbegriff dafür hat ja nun der AfD-Vors. Gauland
eingbracht.
Post by Jakob Achterndiek
Hass kann begründet sein; er ist aber in seinem Vollzug irrational, d.h.
nicht von Vernunft gesteuert. Wer von vornherein dem Gegner
... oder Anhänger ...
Post by Jakob Achterndiek
das Motiv
des Hasses unterstellt, der entzieht selbst der Debatte die rationale
Grundlage.
Nun sind wir bei der Rhetorik Gaulands, der ja den Begriff Hass
einbrachte. Er hatte nicht von "Unverständnis" und "Vorbehalt", sondern
von Hass gesprochen.
Post by Jakob Achterndiek
Er signalisiert (bewusst oder unbewusst, gewollt oder nicht
gewollt), dass er selbst, abseits jeder Rationalität, sich nur auf der
Stufe der Emotionalität streiten will oder kann. Wer sich als Kontrahent
... oder Anhänger ...
Post by Jakob Achterndiek
auf diese emotionale Ebene herunterziehen lässt, der hat von vornherein
verloren: Er vergibt die Chance, seine Gründe darzustellen und für eine
vernünftige Lösung zu werben. Einziger (schwacher) Trost: Vernünftige
Argumente will sein Gegner, der ihm Hass unterstellt, gar nicht hören.
Na, da hast du nun die Rhetorik Gaulands am Wickel.
Post by Jakob Achterndiek
Zwar: Gegen den real existierenden dummen braunen Mob ist kein Kraut
gewachsen. Aber für noch gefährlicher, weil ihre Zahl viel größer ist,
halte ich die Phalanx jener Gesinnungseiferer, die in der anstehenden
Diskussion immer gleich jedem ihrer Gegner
... oder Anhänger ...
Post by Jakob Achterndiek
"Hass" unterstellen und ihn
in die "braune" Ecke schieben.
Das tut der Galand nun nicht, natürlich.
Sondern ich.

Ja, ich halte alle Formen gruppenspezifischer Beurteilungen und daraus
erwachsener Diskriminierungen oder Diskiminierungswünsche für eine auf
Freiheit, Gleichheit, Brüderlihkeit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit
beruhende Gesellschaft für ungeignet.
Ob sich deren Anhänger nun schwarz-weiß-rot, blau oder braun nennen,
einerlei.
Post by Jakob Achterndiek
Ich behaupte: Diese Phalanx stört den
Frieden und behindert die Aufklärung stärker, als das ein paar tausend
wirkliche braune Proleten könnten. Auch noch in unserer scheinbar
aufgeklärten Zeit funktioniert der Hass-Vorwurf vergleichsweise genau so
todsicher wie im finsteren Mittelalter der Vorwurf der Gottlosigkeit.
Und die Rechtgläubigen können wieder manch fröhliches Autodafé feiern.
Zwerg
2018-12-02 13:41:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
Im unten verlinkten Artikel geht es nicht um die politische Position
der AfD, die wäre hier genauso off-topic wie die aktuelle Flut
rassistischer Beiträge, sondern um die Instrumentalisierung von
Sprache und Umdeutung von Begriffen. Es geht also um
Sprachbetrachtung, und somit halte ich den Artikel für
desd-relevant.
<http://www.fr.de/kultur/afd-der-rechte-redner-befiehlt-die-zuhoerer-folgen-a-1628410,0#artpager-1628410-1>
Der rechte Redner befiehlt, die Zuhörer folgen

Der linke Redner befiehlt, die Zuhörer folgen

Der liberale Redner befiehlt, die Zuhörer folgen

Die Kanzlerin befiehlt, die Zuhörer folgen

USW. USF.

Übliche dünne anti AfD Propaganda eines Geisterwissenschaftlers.
--
😂 😂 😂 😂
😂 😂 😂 😂
Detlef Meißner
2018-12-02 13:52:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Zwerg
Post by Thomas Schade
Im unten verlinkten Artikel geht es nicht um die politische Position
der AfD, die wäre hier genauso off-topic wie die aktuelle Flut
rassistischer Beiträge, sondern um die Instrumentalisierung von
Sprache und Umdeutung von Begriffen. Es geht also um
Sprachbetrachtung, und somit halte ich den Artikel für
desd-relevant.
<http://www.fr.de/kultur/afd-der-rechte-redner-befiehlt-die-zuhoerer-folgen-a-1628410,0#artpager-1628410-1>
Der rechte Redner befiehlt, die Zuhörer folgen
Der linke Redner befiehlt, die Zuhörer folgen
Der liberale Redner befiehlt, die Zuhörer folgen
Die Kanzlerin befiehlt, die Zuhörer folgen
USW. USF.
Übliche dünne anti AfD Propaganda eines Geisterwissenschaftlers.
Du kannst das sicherlich besser!

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Uwe Schickedanz
2018-12-02 16:56:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
Im unten verlinkten Artikel geht es nicht um die politische Position der
AfD, die wäre hier genauso off-topic wie die aktuelle Flut rassistischer
Beiträge, sondern um die Instrumentalisierung von Sprache und Umdeutung
von Begriffen. Es geht also um Sprachbetrachtung, und somit halte ich
den Artikel für desd-relevant.
<http://www.fr.de/kultur/afd-der-rechte-redner-befiehlt-die-zuhoerer-folgen-a-1628410,0#artpager-1628410-1>
Zitate stelle ich bewusst keine ein, bereits eine Auswahl könnte eine
Richtung vorgeben. Interessant fände ich, wie andere hier Mitlesenden
die Analyse empfinden.
Wenn Du mal wissen willst, wie Manipulation richtig geht, dann lies
mal das hier:
<https://www.n-tv.de/politik/Putin-schliesst-Frieden-mit-Ukraine-aus-article20750535.html>

Das klingt im ersten Moment wie "Putin fordert die bedingslose
Kapitulation der Ukraine".

Doch was hat er tatsächlich gesagt? Er hält die derzeitige ukrainische
Führung für unfähig, Frieden mit ihren östlichen Landesteilen zu
schließen.

Gruß Uwe
--
So wie die Attentäter von Brüssel Helden des IS sind,
so ist Nadejda Sawtschenko Heldin des Kiever Regimes. (Netzfundstück)
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Detlef Meißner
2018-12-02 17:18:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Thomas Schade
Im unten verlinkten Artikel geht es nicht um die politische Position der
AfD, die wäre hier genauso off-topic wie die aktuelle Flut rassistischer
Beiträge, sondern um die Instrumentalisierung von Sprache und Umdeutung
von Begriffen. Es geht also um Sprachbetrachtung, und somit halte ich
den Artikel für desd-relevant.
<http://www.fr.de/kultur/afd-der-rechte-redner-befiehlt-die-zuhoerer-folgen-a-1628410,0#artpager-1628410-1>
Zitate stelle ich bewusst keine ein, bereits eine Auswahl könnte eine
Richtung vorgeben. Interessant fände ich, wie andere hier Mitlesenden
die Analyse empfinden.
Wenn Du mal wissen willst, wie Manipulation richtig geht, dann lies
<https://www.n-tv.de/politik/Putin-schliesst-Frieden-mit-Ukraine-aus-article20750535.html>
Das klingt im ersten Moment wie "Putin fordert die bedingslose
Kapitulation der Ukraine".
Nö, in meinem Kopf nicht.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Thomas Schade
2018-12-02 19:33:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Wenn Du mal wissen willst, wie Manipulation richtig geht, dann lies
<https://www.n-tv.de/politik/Putin-schliesst-Frieden-mit-Ukraine-aus-article20750535.html>
Von Manipulation sehe ich da nichts. Die Sichtweise mag sich aber
unterscheiden von der von RT.
Post by Uwe Schickedanz
Das klingt im ersten Moment wie "Putin fordert die bedingslose
Kapitulation der Ukraine".
Doch was hat er tatsächlich gesagt? Er hält die derzeitige ukrainische
Führung für unfähig, Frieden mit ihren östlichen Landesteilen zu
schließen.
Von mir aus kannst du auch über Putins Friedensbegriff im Sinne einer
allgewaltigen 'Pax Russia' diskutieren. Der Mensch ist zwar skrupellos
in der Durchsetzung seiner Ziele und brandgefährlich, kein bisschen
weniger als Trump, was den Frieden in Europa angeht, für mich hier aber
kein Thema.


Ciao
Toscha
--
Der neue Faschismus wird nicht sagen, er sei der neuer Faschismus.
Er wird sagen: "Ich bin ja kein Nazi, aber ..."
Sergio Gatti
2018-12-02 19:45:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Doch was hat er tatsächlich gesagt? Er hält die derzeitige
ukrainische
Führung für unfähig, Frieden mit ihren östlichen
Landesteilen zu
schließen.
Ich möchte nicht sehen müssen, wie die deutsche Regierung
Frieden mit Ostsachsen schließen sollte, wenn die Ostsachsen
ihre Unabhängigkeit erklären würden unter dem Schutz von
eingeschmuggelten russischen Streitkräften.
Wenn's dir hier nicht gefällt, geh doch nach Russland!
Uwe Schickedanz
2018-12-02 19:58:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
Post by Uwe Schickedanz
Wenn Du mal wissen willst, wie Manipulation richtig geht, dann lies
<https://www.n-tv.de/politik/Putin-schliesst-Frieden-mit-Ukraine-aus-article20750535.html>
Von Manipulation sehe ich da nichts.
Kognitive Dissonanz?
Post by Thomas Schade
Die Sichtweise mag sich aber
unterscheiden von der von RT.
Es würde mich wundern, wenn RT die Natosichtweise annehmen würde,
verstehe aber nicht, wie du überhaupt auf RT kommst.
Post by Thomas Schade
Post by Uwe Schickedanz
Das klingt im ersten Moment wie "Putin fordert die bedingslose
Kapitulation der Ukraine".
Doch was hat er tatsächlich gesagt? Er hält die derzeitige ukrainische
Führung für unfähig, Frieden mit ihren östlichen Landesteilen zu
schließen.
Von mir aus kannst du auch über Putins Friedensbegriff im Sinne einer
allgewaltigen 'Pax Russia' diskutieren. Der Mensch ist zwar skrupellos
in der Durchsetzung seiner Ziele und brandgefährlich, kein bisschen
weniger als Trump, was den Frieden in Europa angeht, für mich hier aber
kein Thema.
Nein, ich diskutiere über Manipulation der Leser, und zwar
flächendeckend. NTV stand hier nur pars pro toto für den Rest der
gleichgeschalteten deutschen Medienlandschaft.

Weißt Du, irgendwann in einer nicht allzu fernen Zukunft könnte jemand
erklären, daß Russland ständig provoziere und nun - auch mit bereits
regulären Soldaten - angreife. Und etwa 12 Jahre süäter fragt sich
jeder, wieso wir das nich haben kommen sehen und wieso wir nichts
dagegen unternommen haben.

Gruß Uwe
--
So wie die Attentäter von Brüssel Helden des IS sind,
so ist Nadejda Sawtschenko Heldin des Kiever Regimes. (Netzfundstück)
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Thomas Schade
2018-12-02 20:15:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Thomas Schade
Die Sichtweise mag sich aber
unterscheiden von der von RT.
Es würde mich wundern, wenn RT die Natosichtweise annehmen würde,
verstehe aber nicht, wie du überhaupt auf RT kommst.
Das macht nichts. Ich habe ja auch nicht verstanden, wie du auf n-tv und
Putin gekommen bist.


Ciao
Toscha
--
Vier kleine Nazischweine waren beim Fußball gern dabei,
St. Pauli spielte in der Stadt, da waren's nur noch drei.
[Slime & Heiter bis Wolkig: 10 kleine Nazischweine]
Uwe Schickedanz
2018-12-04 16:01:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
Post by Uwe Schickedanz
Post by Thomas Schade
Die Sichtweise mag sich aber
unterscheiden von der von RT.
Es würde mich wundern, wenn RT die Natosichtweise annehmen würde,
verstehe aber nicht, wie du überhaupt auf RT kommst.
Das macht nichts. Ich habe ja auch nicht verstanden, wie du auf n-tv und
Putin gekommen bist.
Dass Du Manipulation nicht erkennst und daher den Zusammenhang nicht
verstehst, war mir auch so klar.

Du solltest Dich dann allerdings - zum allseitigen Vorteil -
Wortmeldungen in diesem Themenbereich enthalten.

Gruß Uwe
--
So wie die Attentäter von Brüssel Helden des IS sind,
so ist Nadejda Sawtschenko Heldin des Kiever Regimes. (Netzfundstück)
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Thomas Schade
2018-12-04 17:55:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Du solltest Dich dann allerdings - zum allseitigen Vorteil -
Wortmeldungen in diesem Themenbereich enthalten.
Dir zumindest werde ich in Zukunft den Gefallen tun.


Ciao
Toscha
--
Der neue Faschismus wird nicht sagen, er sei der neuer Faschismus.
Er wird sagen: "Ich bin ja kein Nazi, aber ..."
Loading...