Discussion:
Spiegel-Artikel zu Sprachreinigern
Add Reply
Manfred Hoß
2019-11-26 20:48:31 UTC
Antworten
Permalink
Hallo,

im Online-Spiegel erschien gestern ein Artikel zu Sprachreinigern, die es
in Deutschland gab und gibt. Vielleicht interessiert das den einen oder
anderen hier.

https://www.spiegel.de/geschichte/man-spreche-deutsch-der-kampf-der-sprachpuristen-gegen-fremdwoerter-a-1296689.html

Gruß
Manfred.
Heinz Lohmann
2019-11-27 01:13:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Hallo,
im Online-Spiegel erschien gestern ein Artikel zu Sprachreinigern, die es
in Deutschland gab und gibt. Vielleicht interessiert das den einen oder
anderen hier.
https://www.spiegel.de/geschichte/man-spreche-deutsch-der-kampf-der-sprachpuristen-gegen-fremdwoerter-a-1296689.html
Der Artikelinhalt ist etwas recycelt. Für Leute, die noch nichts in der
Richtung gelesen haben.
Interessant sind vielleicht die Kommentare, die auch auf Fehler hinweisen.
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Manfred Hoß
2019-11-27 05:34:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Post by Manfred Hoß
Hallo,
im Online-Spiegel erschien gestern ein Artikel zu Sprachreinigern, die es
in Deutschland gab und gibt. Vielleicht interessiert das den einen oder
anderen hier.
https://www.spiegel.de/geschichte/man-spreche-deutsch-der-kampf-der-sprachpuristen-gegen-fremdwoerter-a-1296689.html
Der Artikelinhalt ist etwas recycelt. Für Leute, die noch nichts in der
Richtung gelesen haben.
Interessant sind vielleicht die Kommentare, die auch auf Fehler hinweisen.
Interessant finde ich, dass der erste Kommentator den "Gesichtserker"
bemüht, der angeblich das Wort "Nase" ersetzen sollte, aber nie von einem
Sprachreiniger vorgeschlagen wurde. Die Desinformationskampagne der Gegner
der Sprachreiniger von vor 100 Jahren wirkt bis heute nach.

Hm, "Desinformationskampagne". Gibt es dafür nicht ein deutsches Wort? ;-)

Gruß
Manfred.
Klaus Pommerening
2019-11-27 06:52:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Hm, "Desinformationskampagne". Gibt es dafür nicht ein deutsches Wort? ;-)
Erster Aufschlag: Verwirrspiel. Klingt aber noch zu mild.
--
Klaus Pommerening
Alle historischen Bücher, die keine Lügen enthalten, sind schrecklich
langweilig. (Anatole France)
Helmut Richter
2019-11-27 09:25:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Interessant finde ich, dass der erste Kommentator den "Gesichtserker"
bemüht, der angeblich das Wort "Nase" ersetzen sollte, aber nie von einem
Sprachreiniger vorgeschlagen wurde. Die Desinformationskampagne der Gegner
der Sprachreiniger von vor 100 Jahren wirkt bis heute nach.
Ja, die ollen Kamellen kommen im Artikel und in der Diskussion alle
wieder; auch der

4 Zylinder Explosionsmotor = 4 Topf Zerknall Treibling

wo ja der deutsche Ausdruck mal kürzer ist als der Frendworthaltige. Und
statt des Treiblings hat sich halt das nicht minder deutsche Triebwerk
wenigstens in der Nobelklasse durchgesetzt. Schlechtes Beispiel – und
wahrscheinlich teilt es das Schicksal des Gesichtserkers, dass es
nachträglich erfunden wurde.

Mein Fazit aus den bisherigen Diskussionen hier ist:

Hat sich ein Vorschlag nicht durchgesetzt, dann nicht unbedingt, weil er
lächerlich war, wie im Artikel und den Kommentaren vorausgesetzt. Genauso
oft wird er als lächerlich empfunden, weil er sich nicht durchgesetzt hat.
--
Helmut Richter
U***@web.de
2019-11-27 11:59:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Richter
Post by Manfred Hoß
Interessant finde ich, dass der erste Kommentator den "Gesichtserker"
bemüht, der angeblich das Wort "Nase" ersetzen sollte, aber nie von einem
Sprachreiniger vorgeschlagen wurde. Die Desinformationskampagne der Gegner
der Sprachreiniger von vor 100 Jahren wirkt bis heute nach.
Ja, die ollen Kamellen kommen im Artikel und in der Diskussion alle
wieder; auch der
4 Zylinder Explosionsmotor = 4 Topf Zerknall Treibling
wo ja der deutsche Ausdruck mal kürzer ist als der Frendworthaltige. Und
statt des Treiblings hat sich halt das nicht minder deutsche Triebwerk
wenigstens in der Nobelklasse durchgesetzt. Schlechtes Beispiel – und
wahrscheinlich teilt es das Schicksal des Gesichtserkers, dass es
nachträglich erfunden wurde.
Immerhin spricht man bei Dampflokomotiven vom
Kesselzerknall, und zwar deswegen, weil
Dampf nicht explosionsartig abbrennt. Mag sein,
daß es in Einzelfällen zur Knallgasbildung reichte.
Hans
2019-11-27 09:32:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Post by Heinz Lohmann
Post by Manfred Hoß
Hallo,
im Online-Spiegel erschien gestern ein Artikel zu Sprachreinigern, die es
in Deutschland gab und gibt. Vielleicht interessiert das den einen oder
anderen hier.
https://www.spiegel.de/geschichte/man-spreche-deutsch-der-kampf-der-sprachpuristen-gegen-fremdwoerter-a-1296689.html
Der Artikelinhalt ist etwas recycelt. Für Leute, die noch nichts in der
Richtung gelesen haben.
Interessant sind vielleicht die Kommentare, die auch auf Fehler hinweisen.
Interessant finde ich, dass der erste Kommentator den "Gesichtserker"
bemüht, der angeblich das Wort "Nase" ersetzen sollte, aber nie von einem
Sprachreiniger vorgeschlagen wurde. Die Desinformationskampagne der Gegner
der Sprachreiniger von vor 100 Jahren wirkt bis heute nach.
Hm, "Desinformationskampagne". Gibt es dafür nicht ein deutsches Wort? ;-)
Verblödung?

H.
Christina Kunze
2019-11-28 06:22:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hans
Post by Manfred Hoß
Hm, "Desinformationskampagne". Gibt es dafür nicht ein deutsches Wort? ;-)
Verblödung?
Und da fällt einem auf die Füße, dass im Deutschen bei Abstrakta nicht
zwischen faktitiv und nicht faktitiv unterschieden wird.
So kann man nicht sehen, ob eine Blödwerdung oder eine Blödmachung
gemeint ist, was aber durchaus nicht dasselbe ist.

chr
Bernd Schwegmann
2019-11-27 11:28:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Post by Heinz Lohmann
Post by Manfred Hoß
Hallo,
im Online-Spiegel erschien gestern ein Artikel zu Sprachreinigern, die es
in Deutschland gab und gibt. Vielleicht interessiert das den einen oder
anderen hier.
https://www.spiegel.de/geschichte/man-spreche-deutsch-der-kampf-der-sprachpuristen-gegen-fremdwoerter-a-1296689.html
Der Artikelinhalt ist etwas recycelt. Für Leute, die noch nichts in der
Richtung gelesen haben.
Interessant sind vielleicht die Kommentare, die auch auf Fehler hinweisen.
Interessant finde ich, dass der erste Kommentator den "Gesichtserker"
bemüht, der angeblich das Wort "Nase" ersetzen sollte, aber nie von einem
Sprachreiniger vorgeschlagen wurde. Die Desinformationskampagne der Gegner
der Sprachreiniger von vor 100 Jahren wirkt bis heute nach.
Hm, "Desinformationskampagne". Gibt es dafür nicht ein deutsches Wort? ;-)
Fake News!

HTH BS+
Manfred Hoß
2019-11-27 18:15:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernd Schwegmann
Post by Manfred Hoß
Post by Heinz Lohmann
Post by Manfred Hoß
Hallo,
im Online-Spiegel erschien gestern ein Artikel zu Sprachreinigern, die es
in Deutschland gab und gibt. Vielleicht interessiert das den einen oder
anderen hier.
https://www.spiegel.de/geschichte/man-spreche-deutsch-der-kampf-der-sprachpuristen-gegen-fremdwoerter-a-1296689.html
Der Artikelinhalt ist etwas recycelt. Für Leute, die noch nichts in der
Richtung gelesen haben.
Interessant sind vielleicht die Kommentare, die auch auf Fehler hinweisen.
Interessant finde ich, dass der erste Kommentator den "Gesichtserker"
bemüht, der angeblich das Wort "Nase" ersetzen sollte, aber nie von einem
Sprachreiniger vorgeschlagen wurde. Die Desinformationskampagne der Gegner
der Sprachreiniger von vor 100 Jahren wirkt bis heute nach.
Hm, "Desinformationskampagne". Gibt es dafür nicht ein deutsches Wort? ;-)
Fake News!
Danke! Nach diesem Begriff habe ich gesucht! ;-)

Gruß
Manfred.
René Marquardt
2019-11-27 10:31:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Post by Manfred Hoß
Hallo,
im Online-Spiegel erschien gestern ein Artikel zu Sprachreinigern, die es
in Deutschland gab und gibt. Vielleicht interessiert das den einen oder
anderen hier.
https://www.spiegel.de/geschichte/man-spreche-deutsch-der-kampf-der-sprachpuristen-gegen-fremdwoerter-a-1296689.html
Der Artikelinhalt ist etwas recycelt.
Spiegel Online recycelt massiv. Selbst beim Bezahlangebot Spiegel+
kannste oft die Ueberschrift nehmen, googeln, und findest den ziemlich
genau gleichen Artikel von vor zehn Jahren, nur kostenlos.
Manfred Hoß
2019-11-27 18:15:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Heinz Lohmann
Post by Manfred Hoß
Hallo,
im Online-Spiegel erschien gestern ein Artikel zu Sprachreinigern, die es
in Deutschland gab und gibt. Vielleicht interessiert das den einen oder
anderen hier.
https://www.spiegel.de/geschichte/man-spreche-deutsch-der-kampf-der-sprachpuristen-gegen-fremdwoerter-a-1296689.html
Der Artikelinhalt ist etwas recycelt.
Spiegel Online recycelt massiv. Selbst beim Bezahlangebot Spiegel+
kannste oft die Ueberschrift nehmen, googeln, und findest den ziemlich
genau gleichen Artikel von vor zehn Jahren, nur kostenlos.
Falls der Artikel recycelt wurde, so hat ihn der Autor immerhin auf den
neuesten Stand gebracht, denn das in dem Artikel erwähnte Buch ist von
2019.

Gruß
Manfred.
René Marquardt
2019-11-27 18:26:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Post by René Marquardt
Post by Heinz Lohmann
Post by Manfred Hoß
Hallo,
im Online-Spiegel erschien gestern ein Artikel zu Sprachreinigern, die es
in Deutschland gab und gibt. Vielleicht interessiert das den einen oder
anderen hier.
https://www.spiegel.de/geschichte/man-spreche-deutsch-der-kampf-der-sprachpuristen-gegen-fremdwoerter-a-1296689.html
Der Artikelinhalt ist etwas recycelt.
Spiegel Online recycelt massiv. Selbst beim Bezahlangebot Spiegel+
kannste oft die Ueberschrift nehmen, googeln, und findest den ziemlich
genau gleichen Artikel von vor zehn Jahren, nur kostenlos.
Falls der Artikel recycelt wurde, so hat ihn der Autor immerhin auf den
neuesten Stand gebracht, denn das in dem Artikel erwähnte Buch ist von
2019.
Mal ueberflogen, und auch mal kurz in die Kommentare geschaut.
Frage mich, wie viele der hier schreiben auch dort kommentiert haben,
aber war dann doch zu faul, Listen zu kompilieren und Kreuzverbindungen
zu finden.
Jedenfalls wird auch bei den Kommentaren viel Unsinn erzaehlt. Im Artikel sowieso.
Detlef Meißner
2019-11-27 18:32:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Manfred Hoß
Post by René Marquardt
Spiegel Online recycelt massiv. Selbst beim Bezahlangebot Spiegel+
kannste oft die Ueberschrift nehmen, googeln, und findest den ziemlich
genau gleichen Artikel von vor zehn Jahren, nur kostenlos.
Falls der Artikel recycelt wurde, so hat ihn der Autor immerhin auf den
neuesten Stand gebracht, denn das in dem Artikel erwähnte Buch ist von
2019.
Mal ueberflogen, und auch mal kurz in die Kommentare geschaut.
Frage mich, wie viele der hier schreiben auch dort kommentiert haben,
Das frage ich mich auf vielen anderen Seiten auch.

Detlef
--
Die Mathematik lehrt uns, dass man Nullen nicht übersehen darf.
Jakob Achterndiek
2019-11-28 12:12:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Post by Manfred Hoß
https://www.spiegel.de/geschichte/man-spreche-deutsch-der-kampf-der-sprachpuristen-gegen-fremdwoerter-a-1296689.html
Falls der Artikel recycelt wurde, so hat ihn der Autor immerhin auf den
neuesten Stand gebracht, denn das in dem Artikel erwähnte Buch ist von
2019.
Wenn wir es genau nehmen, dann ist der Autor eine Autorin.
Und die hat keinen Artikel recycelt, sondern eine phantasievoll
bebilderte Inhaltsangabe eines neuen Buches zusammengeschustert.
Dieses Buch allerdings ist nur ein brandneues Recycling uralter
Weisheiten. Über die Deutschen Sprachvereine und deren Ideen
lästert man schon, wie die Autorin selbst erwähnt, seit es sie
gibt.

Neu ist allenfalls die Überzeugung und Deutung des Professors
Göttert, die "Fremdwörterhatz" habe sich "in einen verhängnis-
vollen Fremdvölkerhass verwandelt". Bisherige Chronisten haben
das (mit weniger krasser Wortwahl) eher umgekehrt gesehen.
Goethe läßt in Auerbachs Keller den Studenten Brander lästern:
"Ein echter deutscher Mann mag keinen Franzen leiden,
doch ihre Weine trinkt er gern."

Schon die barocken Sprachgesellschaften haben zwar einerseits
versucht, fremdsprachige Einsprengsel zurückzudrängen. Sie
haben sich andererseits bemüht, die deutsche Hochsprache nach
Vorbildern fremder und vergangener Kulturen poesie-tauglich zu
machen. Interessant dabei ist ein gesellschaftlicher Aspekt:
Die Sprachgesellschaften waren durchweg adelige Vereinigungen;
Bürgerliche konnten hinzugewählt werden, wenn sie als Poeten
oder Wissenschaftler Verdienste um die deutsche Sprache nach-
gewiesen hatten. Adel ist historisch international-elitär;
Bürgertum national-populistisch. Die neuen Sprachkampf-Bünde
(oder Sprach-Kampfbünde) des 2. und 3. Reiches waren durch die
Bank bürgerliche Vereinigungen.

Die alten Fronten, um auf Göttert zurückzukommen, sind heute
anders besetzt. Die Eiferer sind heute nicht die Sprachpfleger,
denen sich bei der Bastardisierung der Sprache durch Kommerz
und Politik die Haare sträuben, sondern die Sprach-Globalisierer.
Diese leihen sich jetzt vom Professor Göttert die These, Sprach-
pflege sei in Wahrheit Fremdenhaß. Im Schutz dieser These, die
Göttert aus den Auswüchsen der wilhelminischen Epoche ableitet,
mischen jene Globalisierer jetzt alles zusammen, was sich ihnen
an grenzüberschreitendem Sprach-Ramsch anbietet.
--
j/\a
Quinn C
2019-11-28 22:24:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Die alten Fronten, um auf Göttert zurückzukommen, sind heute
anders besetzt. Die Eiferer sind heute nicht die Sprachpfleger,
denen sich bei der Bastardisierung der Sprache durch Kommerz
und Politik die Haare sträuben, sondern die Sprach-Globalisierer.
Das folgt zirkelschlüssig aus der Gleichsetzung von "Sprachpflege" mit
der Verminderung globaler Einflüsse.
--
die pfaffen mit ihren platten,
die münch mit ihren gugeln schon
bergreihen 26 ndr.
Uwe Schickedanz
2019-11-27 20:26:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Hallo,
im Online-Spiegel erschien gestern ein Artikel zu Sprachreinigern, die es
in Deutschland gab und gibt. Vielleicht interessiert das den einen oder
anderen hier.
https://www.spiegel.de/geschichte/man-spreche-deutsch-der-kampf-der-sprachpuristen-gegen-fremdwoerter-a-1296689.html
Interessant ist, was nicht drinsteht: zur Alt-BRD gibt es nur einen
dürren Satz. Und zu Gesamtdeutschland ab 1990 nicht viel.

Es gibt daher keinerlei Einschränkungen im Sprachgebrauch, wenn man
von den kläglichen AfD-Versuchen mal absieht.

Gruß Uwe
--
So wie die Attentäter von Brüssel Helden des IS sind,
so ist Nadejda Sawtschenko Heldin des Kiever Regimes. (Netzfundstück)
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Sepp Neuper
2019-11-27 22:58:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
im Online-Spiegel erschien gestern ein Artikel zu Sprachreinigern, die es
in Deutschland gab und gibt. Vielleicht interessiert das den einen oder
anderen hier.
https://www.spiegel.de/geschichte/man-spreche-deutsch-der-kampf-der-sprachpuristen-gegen-fremdwoerter-a-1296689.html
Hier die letzten Zeilen des Textes:
"Natürlich müsse man darauf achten, dass Sprache verständlich bleibe,
dürfe es mit dem Purismus aber nicht übertreiben. Zum Glück gebe es
beim Übertreten von Grenzen die gleiche gerechte Strafe, die schon die
"Rauchrolle" ins Jenseits beförderte: "Lächerlichkeit zum Beispiel
oder einfach Weghören"." (Zitatende)

Und so wird es auch dem Gender-Quatsch irgendwann ergehen.

Servus, Sepp
Manfred Russ
2019-11-28 00:03:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
https://www.spiegel.de/geschichte/man-spreche-deutsch-der-kampf-der-sprachpuristen-gegen-fremdwoerter-a-1296689.html
Netter Link. Danke!

Ein Quiz gibt es auch:
<https://www.spiegel.de/quiztool/quiztool-70229.html>

| Sie haben 14 von 15 Punkten.
|
| Kompliment! Sie haben die Herkunft der meisten Wörter richtig
| erkannt, wir sind beeindruckt. einestages ehrt Sie für so viel
| Expertise mit der virtuellen Etymologie-Ehrennadel. Kaufen
| können Sie sich zwar nichts dafür, aber zum Angeben reicht's
| allemal. Auf jeden Fall im Lebenslauf erwähnen, wenn Sie mal
| ein Praktikum beim Goethe-Institut absolvieren wollen.


Scheiß Doping.
René Marquardt
2019-11-28 00:45:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Russ
Post by Manfred Hoß
https://www.spiegel.de/geschichte/man-spreche-deutsch-der-kampf-der-sprachpuristen-gegen-fremdwoerter-a-1296689.html
Netter Link. Danke!
<https://www.spiegel.de/quiztool/quiztool-70229.html>
| Sie haben 14 von 15 Punkten.
|
| Kompliment! Sie haben die Herkunft der meisten Wörter richtig
| erkannt, wir sind beeindruckt. einestages ehrt Sie für so viel
| Expertise mit der virtuellen Etymologie-Ehrennadel. Kaufen
| können Sie sich zwar nichts dafür, aber zum Angeben reicht's
| allemal. Auf jeden Fall im Lebenslauf erwähnen, wenn Sie mal
| ein Praktikum beim Goethe-Institut absolvieren wollen.
Scheiß Doping.
Die Kutsche stammt tatsächlich aus Kocs in Ungarn,

Daraus wurde Gutschenwagen, kurz Gutsche, Kotsche - und schließlich Kutsche.

Sowie coach (in all seinen Transport-Bedeutungen), und davon coach,
in der Bedeutung als Trainer (ueber coacher, siehe dt. Kutscher),
jemand, der die Zuegel in der Hand haelt.

Ansonsten hatte ich ausgerechnet den Hallodri der Ueberschrift falsch.
Loading...