Discussion:
Bezeichnung von Gruppen
Add Reply
Stefan Ram
2019-11-28 05:19:18 UTC
Antworten
Permalink
Vielleicht wollen sie nur ihre eigene Bezeichnung selbst
bestimmen?
Das Recht kann man ihnen schlecht absprechen.
Genau das tu ich aber:

Ich bestimme, wie ich jemanden bezeichne.

Der von mir Bezeichnete hat kein Recht, mir
vorzuschreiben, wie ich ihn bezeichnen soll.
Klaus Pommerening
2019-11-28 07:17:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
Vielleicht wollen sie nur ihre eigene Bezeichnung selbst
bestimmen?
Das Recht kann man ihnen schlecht absprechen.
Ich bestimme, wie ich jemanden bezeichne.
Der von mir Bezeichnete hat kein Recht, mir
vorzuschreiben, wie ich ihn bezeichnen soll.
Aber er hat das Recht, beleidigt zu sein und das auch zu äußern.
Du hinwiederum hast dann das Recht, dich in deiner Freiheit
eingeschnitten zu fühlen.
Usw. usf. etc. pp.
--
Klaus Pommerening
Drei Jenische [*] fand ich einmal liegen an einer Weide.
[*] Oder waren's Sinti? Oder Roma?
Bertel Lund Hansen
2019-11-28 09:40:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Klaus Pommerening
Usw. usf. etc. pp.
Sehr schön.
--
/Bertel - aus Dänemark
Thomas Schade
2019-11-28 07:23:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
Vielleicht wollen sie nur ihre eigene Bezeichnung selbst
bestimmen?
Das Recht kann man ihnen schlecht absprechen.
Ich bestimme, wie ich jemanden bezeichne.
Der von mir Bezeichnete hat kein Recht, mir
vorzuschreiben, wie ich ihn bezeichnen soll.
Das hast du, zweifellos. Allerdings fehlt es dir am Recht, deinem
Gegenüber aufzuzwingen, sich deiner Privatsprache entsprechend einordnen
zu lassen.


Ciao
Toscha
--
I’m not saying you are stupid,
I just said that you have bad luck when you’re thinking.
Roland Franzius
2019-11-28 09:57:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
Vielleicht wollen sie nur ihre eigene Bezeichnung selbst
bestimmen?
Das Recht kann man ihnen schlecht absprechen.
Ich bestimme, wie ich jemanden bezeichne.
Der von mir Bezeichnete hat kein Recht, mir
vorzuschreiben, wie ich ihn bezeichnen soll.
Das hängt ganz davon ab, wie laut du es tust und ob er das mitbekommt.

Die Freiheit, jedermann mit frei komponierten Schimpfworten oder
Lobhudeleien belegen zu dürfen und müssen, war immer Privileg und
Existenzbedingung der Aristokratie im Feudalstaat.

Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass er eine virtuelle
globale Renaissance auf der Basis von Nets und Blocktschains erlebt.
--
Roland Franzius
Loading...