Discussion:
Simone
Add Reply
Stefan Schmitz
2019-10-22 20:59:57 UTC
Antworten
Permalink
Der deutsche Vorname Simone ist weiblich.
Heute war ich auf einer Veranstaltung mit einem Italiener namens Simone. Als
der mit seinem Vornamen angesprochen wurde, war ich irritiert, weil die
Aussprache exakt dem deutschen Frauennamen entsprach.
Ist es richtig, den italienischen Männernamen hierzulande so auszusprechen wie
den deutschen Frauennamen? Oder gehört da zwingend ein stimmloses S hin, wie es
mein Sprachgefühl verlangt?
Sergio Gatti
2019-10-22 21:29:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Der deutsche Vorname Simone ist weiblich.
Heute war ich auf einer Veranstaltung mit einem Italiener namens Simone. Als
der mit seinem Vornamen angesprochen wurde, war ich irritiert, weil die
Aussprache exakt dem deutschen Frauennamen entsprach.
Ist es richtig, den italienischen Männernamen hierzulande so auszusprechen wie
den deutschen Frauennamen? Oder gehört da zwingend ein stimmloses S hin, wie es
mein Sprachgefühl verlangt?
In Norditalien gehört da zwingend ein stimmloses S, genau
wie in meinem Vornamen Sergio.
Aber:
1. Ich kann nicht für Süditalien sprechen.
2. Keine Ahnung, inwieweit sich der italienische Simone den
deutschen Aussprachegewohnheiten angepasst hat. Bei älteren
Deutschen habe ich selbst nach mehreren erfolglosen
Versuchen aufgehört, auf die stimmlose Aussprache von S in
Sergio zu pochen. Sie sterben eh aus.
3. Warum glaubst du, dass ich häufige italienische Vornamen
wie Simone und Gabriele für mein männliches Kind von
vornherein ausgeschlossen habe?
Frank Hucklenbroich
2019-10-23 06:27:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Sergio Gatti
Post by Stefan Schmitz
Der deutsche Vorname Simone ist weiblich.
Heute war ich auf einer Veranstaltung mit einem Italiener namens Simone. Als
der mit seinem Vornamen angesprochen wurde, war ich irritiert, weil die
Aussprache exakt dem deutschen Frauennamen entsprach.
Ist es richtig, den italienischen Männernamen hierzulande so auszusprechen wie
den deutschen Frauennamen? Oder gehört da zwingend ein stimmloses S hin, wie es
mein Sprachgefühl verlangt?
In Norditalien gehört da zwingend ein stimmloses S, genau
wie in meinem Vornamen Sergio.
1. Ich kann nicht für Süditalien sprechen.
2. Keine Ahnung, inwieweit sich der italienische Simone den
deutschen Aussprachegewohnheiten angepasst hat. Bei älteren
Deutschen habe ich selbst nach mehreren erfolglosen
Versuchen aufgehört, auf die stimmlose Aussprache von S in
Sergio zu pochen. Sie sterben eh aus.
Das könnte auch daran liegen, daß der in Deutschland wohl bekannteste
Sergio der Regisseur Sergio Leone ist. Und der wird im deutschspachigen
Fernsehen eigentlich immer als "Sergio" mit einem stimmhaften "S"
ausgesprochen. Also glauben die meisten Deutschen, daß man diesen Namen so
ausspricht.
Post by Sergio Gatti
3. Warum glaubst du, dass ich häufige italienische Vornamen
wie Simone und Gabriele für mein männliches Kind von
vornherein ausgeschlossen habe?
Andrea nicht zu vergessen.

Grüße,

Frank
Michael Kallweitt
2019-10-23 06:56:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Sergio Gatti
3. Warum glaubst du, dass ich häufige italienische Vornamen
wie Simone und Gabriele für mein männliches Kind von
vornherein ausgeschlossen habe?
Das wäre in der Tat eine gute Frage. Männer, die auf Simone, Gabriele
oder auch Andrea hören, lösen bei mir keine Verwunderung aus, weil ich
weiß, dass diese in Italien und der Schweiz als männliche Vornamen
gebräuchlich sind.

Auf der anderen Seite assoziiere ich – vielleicht bedingt durch mein
kulturelles Umfeld – mit »Anne« nicht mehr primär den weiblichen
Vornamen. [1] ;-)



[1] <https://de.wiktionary.org/wiki/anne>
--
www.wasfuereintheater.com - Neue Theaterprojekte im Ruhrpott
»DAS UNBEKANNTE SCHÖN ZU FINDEN. DEM UNVERSTANDENEN MIT WÄRME ZU BEGEGNEN.
DAS IST WAHRE LIEBE« Barbara Bollwahn, https://www.taz.de/!472086/
Sergio Gatti
2019-10-23 09:44:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Michael Kallweitt
Post by Sergio Gatti
3. Warum glaubst du, dass ich häufige italienische Vornamen
wie Simone und Gabriele für mein männliches Kind von
vornherein ausgeschlossen habe?
Das wäre in der Tat eine gute Frage. Männer, die auf Simone, Gabriele
oder auch Andrea hören, lösen bei mir keine Verwunderung aus, weil ich
weiß, dass diese in Italien und der Schweiz als männliche Vornamen
gebräuchlich sind.
Schön, dass Männer, die auf Simone, Gabriele oder auch
Andrea hören, bei _dir_ keine Verwunderung auslösen. Leider
werden meine Kinder nicht nur mit so gut Bescheid wissenden
Menschen wie du zu tun haben.
Der Habakuk.
2019-10-23 10:21:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Sergio Gatti
Post by Michael Kallweitt
Post by Sergio Gatti
3. Warum glaubst du, dass ich häufige italienische Vornamen
wie Simone und Gabriele für mein männliches Kind von
vornherein ausgeschlossen habe?
Das wäre in der Tat eine gute Frage. Männer, die auf Simone, Gabriele
oder auch Andrea hören, lösen bei mir keine Verwunderung aus, weil ich
weiß, dass diese in Italien und der Schweiz als männliche Vornamen
gebräuchlich sind.
Schön, dass Männer, die auf Simone, Gabriele oder auch
Andrea hören, bei _dir_ keine Verwunderung auslösen. Leider
werden meine Kinder nicht nur mit so gut Bescheid wissenden
Menschen wie du zu tun haben.
Na dann taufe deine Jungs halt nicht ausgerechnet Gabriele und Andrea.

Oder ertrags wie ein Mann! :-)

Apropos:

John Wayne, lt Wikipedia:

"geboren als Marion Robert Morrison, später umbenannt in Marion
Mitchell Morrison) war ein US-amerikanischer Filmschauspieler,
Filmproduzent und Regisseur. ".
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Detlef Meißner
2019-10-23 12:01:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by Sergio Gatti
Post by Michael Kallweitt
Post by Sergio Gatti
3. Warum glaubst du, dass ich häufige italienische Vornamen
wie Simone und Gabriele für mein männliches Kind von
vornherein ausgeschlossen habe?
Das wäre in der Tat eine gute Frage. Männer, die auf Simone, Gabriele
oder auch Andrea hören, lösen bei mir keine Verwunderung aus, weil ich
weiß, dass diese in Italien und der Schweiz als männliche Vornamen
gebräuchlich sind.
Schön, dass Männer, die auf Simone, Gabriele oder auch
Andrea hören, bei _dir_ keine Verwunderung auslösen. Leider
werden meine Kinder nicht nur mit so gut Bescheid wissenden
Menschen wie du zu tun haben.
Na dann taufe deine Jungs halt nicht ausgerechnet Gabriele und Andrea.
Oder ertrags wie ein Mann! :-)
"geboren als Marion Robert Morrison, später umbenannt in Marion Mitchell
Morrison) war ein US-amerikanischer Filmschauspieler, Filmproduzent und
Regisseur. ".
Eben, der konnte seinen Namen auch nicht ertragen, der war kein Mann.

Detlef
--
Unfähigkeit ist nicht ganz durch Gewalt zu ersetzen.
(Brupbacher)
Der Habakuk.
2019-10-23 12:14:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Der Habakuk.
Post by Sergio Gatti
Post by Michael Kallweitt
Post by Sergio Gatti
3. Warum glaubst du, dass ich häufige italienische Vornamen
wie Simone und Gabriele für mein männliches Kind von
vornherein ausgeschlossen habe?
Das wäre in der Tat eine gute Frage. Männer, die auf Simone, Gabriele
oder auch Andrea hören, lösen bei mir keine Verwunderung aus, weil ich
weiß, dass diese in Italien und der Schweiz als männliche Vornamen
gebräuchlich sind.
Schön, dass Männer, die auf Simone, Gabriele oder auch
Andrea hören, bei _dir_ keine Verwunderung auslösen. Leider
werden meine Kinder nicht nur mit so gut Bescheid wissenden
Menschen wie du zu tun haben.
Na dann taufe deine Jungs halt nicht ausgerechnet Gabriele und Andrea.
Oder ertrags wie ein Mann!  :-)
"geboren als Marion Robert Morrison, später umbenannt in Marion
Mitchell Morrison) war ein US-amerikanischer Filmschauspieler,
Filmproduzent und Regisseur. ".
Eben, der konnte seinen Namen auch nicht ertragen, der war kein Mann.
Detlef
Nein, das war sicher nicht der Grund, denn Marion ist in den USA weit
überwiegend ein Männername. Ein ganz normaler.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Christian Weisgerber
2019-10-23 14:49:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Nein, das war sicher nicht der Grund, denn Marion ist in den USA weit
überwiegend ein Männername. Ein ganz normaler.
„Marion“ ist in den USA inzwischen außer Mode. Davor war es überwiegend
ein Frauenname.
https://www.behindthename.com/name/marion-1/top/united-states
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Der Habakuk.
2019-10-23 15:55:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by Der Habakuk.
Nein, das war sicher nicht der Grund, denn Marion ist in den USA weit
überwiegend ein Männername. Ein ganz normaler.
„Marion“ ist in den USA inzwischen außer Mode. Davor war es überwiegend
ein Frauenname.
https://www.behindthename.com/name/marion-1/top/united-states
OK, wußte ich nicht. Sondern nur, daß er in den USA als Männername
nicht unüblich war. In Waynes Geburtsjahr trugen anscheinend nach
deiner Liste 0,371% aller Frauen den Namen Marion und 0,143 % aller
Männer.

Ich glaube nicht, daß man damals als Mann deswegen aufgefallen wäre.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
U***@web.de
2019-10-23 14:45:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
"geboren als Marion Robert Morrison, später umbenannt in Marion
Mitchell Morrison) war ein US-amerikanischer Filmschauspieler,
Filmproduzent und Regisseur. ".
In der Gegend war der Name üblich.
https://de.wikipedia.org/wiki/Marion_(Name)#Männlicher_Vorname
Andreas Karrer
2019-10-23 14:45:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by Sergio Gatti
Post by Michael Kallweitt
Post by Sergio Gatti
3. Warum glaubst du, dass ich häufige italienische Vornamen
wie Simone und Gabriele für mein männliches Kind von
vornherein ausgeschlossen habe?
Das wäre in der Tat eine gute Frage. Männer, die auf Simone, Gabriele
oder auch Andrea hören, lösen bei mir keine Verwunderung aus, weil ich
weiß, dass diese in Italien und der Schweiz als männliche Vornamen
gebräuchlich sind.
Schön, dass Männer, die auf Simone, Gabriele oder auch
Andrea hören, bei _dir_ keine Verwunderung auslösen. Leider
werden meine Kinder nicht nur mit so gut Bescheid wissenden
Menschen wie du zu tun haben.
Na dann taufe deine Jungs halt nicht ausgerechnet Gabriele und Andrea.
Genau das hat Sergio ja gesagt.

Es ist wohl tatsächlich in der CH unauffälliger als in Berlin. Ich
kenne eine ganze Anzahl von Personen namens Andrea, etwa gleich viele f
wie m, ebenso ist es bei den 4 Simones. Gabriele kenn ich nur f, und
die heissen alle Gabi.
Post by Der Habakuk.
"geboren als Marion Robert Morrison, später umbenannt in Marion
Mitchell Morrison) war ein US-amerikanischer Filmschauspieler,
Filmproduzent und Regisseur. ".
In der Firma hatten wir einen Mitarbeiter namens Marian.

Evelyn Waugh hat eine Evelyn Gardner geheiratet; die Ehe war nicht sehr
glücklich.

Um die Ecke wohnt ein traditionell heterosexuelles Paar namens
Dominique & Dominique. Ihre Nachbarn heissen allerdings Martina &
Martin.

- Andi
Frank Hucklenbroich
2019-10-23 15:00:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andreas Karrer
Post by Der Habakuk.
Post by Sergio Gatti
Post by Michael Kallweitt
Post by Sergio Gatti
3. Warum glaubst du, dass ich häufige italienische Vornamen
wie Simone und Gabriele für mein männliches Kind von
vornherein ausgeschlossen habe?
Das wäre in der Tat eine gute Frage. Männer, die auf Simone, Gabriele
oder auch Andrea hören, lösen bei mir keine Verwunderung aus, weil ich
weiß, dass diese in Italien und der Schweiz als männliche Vornamen
gebräuchlich sind.
Schön, dass Männer, die auf Simone, Gabriele oder auch
Andrea hören, bei _dir_ keine Verwunderung auslösen. Leider
werden meine Kinder nicht nur mit so gut Bescheid wissenden
Menschen wie du zu tun haben.
Na dann taufe deine Jungs halt nicht ausgerechnet Gabriele und Andrea.
Genau das hat Sergio ja gesagt.
Es ist wohl tatsächlich in der CH unauffälliger als in Berlin. Ich
kenne eine ganze Anzahl von Personen namens Andrea, etwa gleich viele f
wie m, ebenso ist es bei den 4 Simones. Gabriele kenn ich nur f, und
die heissen alle Gabi.
Post by Der Habakuk.
"geboren als Marion Robert Morrison, später umbenannt in Marion
Mitchell Morrison) war ein US-amerikanischer Filmschauspieler,
Filmproduzent und Regisseur. ".
In der Firma hatten wir einen Mitarbeiter namens Marian.
Evelyn Waugh hat eine Evelyn Gardner geheiratet; die Ehe war nicht sehr
glücklich.
Mit Valery geht das auch, aber das kennt man vielleicht seit Valéry Giscard
d’Estaing - macht hier eigentlich der Akzent den Unterschied aus zwischen
Männer oder Frauenname?

Grüße,

Frank
Lanarcam
2019-10-23 15:55:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Mit Valery geht das auch, aber das kennt man vielleicht seit Valéry Giscard
d’Estaing - macht hier eigentlich der Akzent den Unterschied aus zwischen
Männer oder Frauenname?
Nein.

Frauenname: Valérie
Männername: Valéry.
Christian Weisgerber
2019-10-23 16:20:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Andreas Karrer
In der Firma hatten wir einen Mitarbeiter namens Marian.
Evelyn Waugh hat eine Evelyn Gardner geheiratet; die Ehe war nicht sehr
glücklich.
Mit Valery geht das auch, aber das kennt man vielleicht seit Valéry Giscard
d’Estaing - macht hier eigentlich der Akzent den Unterschied aus zwischen
Männer oder Frauenname?
Französisch ist „Valéry“ der Männername, „Valérie“ der Frauenname – das
(stumme) -e macht den Unterschied.

Wenn „Valery“ irgendwo als Frauenname vorkommt, ist das wahrscheinlich
durchs Englische gegangen.

Herkunft laut Wikipedia-FR:
Valère m. < lat. Valerius
Valérie f. < lat. Valeria
Valéry m. < germ. Walaric mit Einfluss von lat. Valerius

Außerdem taucht Valery/Valéry noch als französische Umschrift von
russ. Валерий auf, das ebenfalls auf lat. Valerius zurückgeht.

Alle Klarheiten beseitigt?
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Quinn C
2019-10-23 17:42:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andreas Karrer
Post by Der Habakuk.
"geboren als Marion Robert Morrison, später umbenannt in Marion
Mitchell Morrison) war ein US-amerikanischer Filmschauspieler,
Filmproduzent und Regisseur. ".
In der Firma hatten wir einen Mitarbeiter namens Marian.
Ich habe ab und zu mit einem Karan zu tun. Auf Englisch klingt das
genauso wie Karen.
Post by Andreas Karrer
Evelyn Waugh hat eine Evelyn Gardner geheiratet; die Ehe war nicht sehr
glücklich.
Taylor Swift/Taylor Lautner hat auch nicht lange gehalten. Daraus würde
ich allerdings noch keine Regel ableiten.
--
die gugel gehört seit je zur narrenkleidung:
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
U***@web.de
2019-10-23 17:50:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Taylor Swift/Taylor Lautner hat auch nicht lange gehalten. Daraus würde
ich allerdings noch keine Regel ableiten.
Folgte wohl der Regel, daß in USA auch Familiennamen
zu Vornamen wählbar sind.
Quinn C
2019-10-23 22:52:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Quinn C
Taylor Swift/Taylor Lautner hat auch nicht lange gehalten. Daraus würde
ich allerdings noch keine Regel ableiten.
Folgte wohl der Regel, daß in USA auch Familiennamen
zu Vornamen wählbar sind.
"Wählbar" ist in den USA fast alles. Es hängt ein wenig vom Bundesstaat
ab, aber Einschränkungen beziehen sich meist nur auf die Zeichen, die
man eintragen kann, also z.B. kein @ oder - stellenweise - kein é oder
ä.

Wichtiger ist, daß es in der Tat eine Tradition in der
englischsprachigen Welt gibt, Familiennamen als Vornamen zu benutzen.
Quinn ist auch ein solcher - irischer Herkunft, aber Quinn ist die
englische Schreibweise. Früher wurden diese eher an männlichen
Nachwuchs vergeben, heutzutage gibt's da keine Konventionen mehr.
Addison, Harper und Madison sind aktuell beliebte Namen, überwiegend
für Mädchen.
--
No automatic weapons for him this trip, anyway. No weapons at
all, but for his wits. They seemed a meager arsenal, just at
the moment.
-- L. McMaster Bujold, Diplomatic Immunity
René Marquardt
2019-10-23 23:13:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Addison, Harper und Madison sind aktuell beliebte Namen, überwiegend
für Mädchen.
Na, das ist schon wieder ein paar Jahre her.
Der grosse Schwung von Madisons und Addisons kam um die Jahrtausendwende
auf die Welt und befindet sich in den letzten High School-, ersten College-
Jahren.
Quinn C
2019-10-24 03:11:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Quinn C
Addison, Harper und Madison sind aktuell beliebte Namen, überwiegend
für Mädchen.
Na, das ist schon wieder ein paar Jahre her.
Der grosse Schwung von Madisons und Addisons kam um die Jahrtausendwende
auf die Welt und befindet sich in den letzten High School-, ersten College-
Jahren.
Für Madison mag das gelten; Addison und erst recht Harper sind aber
erst in den 2010er Jahren in die Top 20 aufgerückt, und da ist Madison
auch noch.
<https://www.ssa.gov/OACT/babynames/decades/names2010s.html>
--
gugelgesang, m., mönchsgesang, pejorativ
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Detlef Meißner
2019-10-23 12:00:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Sergio Gatti
Post by Michael Kallweitt
Post by Sergio Gatti
3. Warum glaubst du, dass ich häufige italienische Vornamen
wie Simone und Gabriele für mein männliches Kind von
vornherein ausgeschlossen habe?
Das wäre in der Tat eine gute Frage. Männer, die auf Simone, Gabriele
oder auch Andrea hören, lösen bei mir keine Verwunderung aus, weil ich
weiß, dass diese in Italien und der Schweiz als männliche Vornamen
gebräuchlich sind.
Schön, dass Männer, die auf Simone, Gabriele oder auch
Andrea hören, bei _dir_ keine Verwunderung auslösen. Leider
werden meine Kinder nicht nur mit so gut Bescheid wissenden
Menschen wie du zu tun haben.
Kinder sind häufig brutal und hänseln andere, wo sie nur können. Das
sollte bei der Namensfindung auch bedacht werden. Hänseleien, die 100%
sicher sind, sollte man deshalb zu vermeiden suchen.

Detlef
--
Wenn es einen Muttersprachler gibt, der sich nicht ganz schlüssig ist
und zwei, die sich sicher sind, dann würde dies dafür sprechen, daß es
wahrscheinlicher ist, daß die zwei recht haben. (Stefan Ram)
Frank Hucklenbroich
2019-10-23 15:02:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Sergio Gatti
Post by Michael Kallweitt
Post by Sergio Gatti
3. Warum glaubst du, dass ich häufige italienische Vornamen
wie Simone und Gabriele für mein männliches Kind von
vornherein ausgeschlossen habe?
Das wäre in der Tat eine gute Frage. Männer, die auf Simone, Gabriele
oder auch Andrea hören, lösen bei mir keine Verwunderung aus, weil ich
weiß, dass diese in Italien und der Schweiz als männliche Vornamen
gebräuchlich sind.
Schön, dass Männer, die auf Simone, Gabriele oder auch
Andrea hören, bei _dir_ keine Verwunderung auslösen. Leider
werden meine Kinder nicht nur mit so gut Bescheid wissenden
Menschen wie du zu tun haben.
Kinder sind häufig brutal und hänseln andere, wo sie nur können. Das
sollte bei der Namensfindung auch bedacht werden. Hänseleien, die 100%
sicher sind, sollte man deshalb zu vermeiden suchen.
Ein Bekannter von mir, der mit Nachnamen "Pfennig" heißt, hatte kurz
darüber nachgedacht, seinen Sohn "Mark" zu taufen, bis ihm aufging, daß das
eine Schnapsidee ist (das war noch zu D-Mark-Zeiten, bei heutigen Kindern
ist das vielleicht schon wieder unauffällig).

Grüße,

Frank
Detlef Meißner
2019-10-23 15:17:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Detlef Meißner
Post by Sergio Gatti
Post by Michael Kallweitt
Post by Sergio Gatti
3. Warum glaubst du, dass ich häufige italienische Vornamen
wie Simone und Gabriele für mein männliches Kind von
vornherein ausgeschlossen habe?
Das wäre in der Tat eine gute Frage. Männer, die auf Simone, Gabriele
oder auch Andrea hören, lösen bei mir keine Verwunderung aus, weil ich
weiß, dass diese in Italien und der Schweiz als männliche Vornamen
gebräuchlich sind.
Schön, dass Männer, die auf Simone, Gabriele oder auch
Andrea hören, bei _dir_ keine Verwunderung auslösen. Leider
werden meine Kinder nicht nur mit so gut Bescheid wissenden
Menschen wie du zu tun haben.
Kinder sind häufig brutal und hänseln andere, wo sie nur können. Das
sollte bei der Namensfindung auch bedacht werden. Hänseleien, die 100%
sicher sind, sollte man deshalb zu vermeiden suchen.
Ein Bekannter von mir, der mit Nachnamen "Pfennig" heißt, hatte kurz
darüber nachgedacht, seinen Sohn "Mark" zu taufen, bis ihm aufging, daß das
eine Schnapsidee ist (das war noch zu D-Mark-Zeiten, bei heutigen Kindern
ist das vielleicht schon wieder unauffällig).
Zum Hänseln taugt der Name "Mark Pfennig" aber wenig.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
U***@web.de
2019-10-23 15:38:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Frank Hucklenbroich
Ein Bekannter von mir, der mit Nachnamen "Pfennig" heißt, hatte kurz
darüber nachgedacht, seinen Sohn "Mark" zu taufen, bis ihm aufging, daß das
eine Schnapsidee ist (das war noch zu D-Mark-Zeiten, bei heutigen Kindern
ist das vielleicht schon wieder unauffällig).
Zum Hänseln taugt der Name "Mark Pfennig" aber wenig.
Mark und Pfennig, komm mal her!
Detlef Meißner
2019-10-23 15:59:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by Frank Hucklenbroich
Ein Bekannter von mir, der mit Nachnamen "Pfennig" heißt, hatte kurz
darüber nachgedacht, seinen Sohn "Mark" zu taufen, bis ihm aufging, daß das
eine Schnapsidee ist (das war noch zu D-Mark-Zeiten, bei heutigen Kindern
ist das vielleicht schon wieder unauffällig).
Zum Hänseln taugt der Name "Mark Pfennig" aber wenig.
Mark und Pfennig, komm mal her!
Ist schwach und wird den Besitzer des Namens wenig beeindrucken,
wohingegen "Andrea! Ein Mädchen!" einen Jungen sehr verletzen kann.

Detlef
--
Die eigentliche Aufgabe eines Freundes ist, dir beizustehen, wenn du im
Unrecht bist. Jedermann ist auf deiner Seite, wenn du im Recht bist.
(Mark Twain)
U***@web.de
2019-10-23 17:48:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
wohingegen "Andrea! Ein Mädchen!" einen Jungen sehr verletzen kann.
Andrea aus Italien wurde in Rumänien auf die Mädelsbude eingebucht...
Christina Kunze
2019-10-23 18:46:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Sergio Gatti
Schön, dass Männer, die auf Simone, Gabriele oder auch
Andrea hören, bei _dir_ keine Verwunderung auslösen. Leider
werden meine Kinder nicht nur mit so gut Bescheid wissenden
Menschen wie du zu tun haben.
Man könnte den Kindern auch offiziell die deutsche Version des Namens
geben (und sie dann, wenn man Italienisch spricht, doch mit der
italienischen ansprechen).

So geschehen in einer Familie in gleicher Konstellation wie bei Euch, wo
sie wussten, dass sie im deutschen Sprachraum leben werden.

Insgesamt gibt es aber ja viele Vornamen, bei denen man ohne
einschlägige Sprachkenntnisse nicht weiß, ob sie männlich oder weiblich
sind. Und Italienischkenntnisse sind ja in Deutschland noch relativ weit
verbreitet.

chr
Detlef Meißner
2019-10-23 19:32:59 UTC
Antworten
Permalink
Insgesamt gibt es aber ja viele Vornamen, bei denen man ohne einschlägige
Sprachkenntnisse nicht weiß, ob sie männlich oder weiblich sind. Und
Italienischkenntnisse sind ja in Deutschland noch relativ weit verbreitet.
Nützt aber nichts, wenn man nicht weiß, dass das ein italienischer
Vorname ist.

Wie ist's eigentlich umgekehrt?
Aber wir haben ja leider keine Andrea hier.

Detlef
--
Die Mathematik lehrt uns, dass man Nullen nicht übersehen darf.
Sergio Gatti
2019-10-23 19:47:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Sergio Gatti
Schön, dass Männer, die auf Simone, Gabriele oder auch
Andrea hören, bei _dir_ keine Verwunderung auslösen. Leider
werden meine Kinder nicht nur mit so gut Bescheid wissenden
Menschen wie du zu tun haben.
Insgesamt gibt es aber ja viele Vornamen, bei denen man ohne
einschlägige Sprachkenntnisse nicht weiß, ob sie männlich
oder weiblich sind. Und Italienischkenntnisse sind ja in
Deutschland noch relativ weit verbreitet.
Deswegen haben ich und meine Frau solche Vornamen gesucht
und zwei davon ausgewählt.
U***@web.de
2019-10-24 06:37:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Sergio Gatti
Deswegen haben ich und meine Frau solche Vornamen gesucht
und zwei davon ausgewählt.
Ich rate zur Subjektvertauschung.
Frank Hucklenbroich
2019-10-24 06:43:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Sergio Gatti
Schön, dass Männer, die auf Simone, Gabriele oder auch
Andrea hören, bei _dir_ keine Verwunderung auslösen. Leider
werden meine Kinder nicht nur mit so gut Bescheid wissenden
Menschen wie du zu tun haben.
Man könnte den Kindern auch offiziell die deutsche Version des Namens
geben (und sie dann, wenn man Italienisch spricht, doch mit der
italienischen ansprechen).
So geschehen in einer Familie in gleicher Konstellation wie bei Euch, wo
sie wussten, dass sie im deutschen Sprachraum leben werden.
So einen kenne ich auch, der hatte einen deutschen Vater (sogar mit dem
Titel "von xyz") und eine italienische Mutter. Als er für eine deutsche
Firma als Vertreter für Werbeartikel tätig war, stand "Andreas von xyz" auf
seiner Visitenkarte.

Später wechselte er die Branche und verkaufte italienische Weine, die seine
Cousine in der Maremma herstellte. Da stand auf seiner Karte dann "Andrea
von xyz", und er betonte seine italienische Herkunft. Seine Kunden waren
auch im zweiten Fall in Deutschland ;-)
Post by Christina Kunze
Insgesamt gibt es aber ja viele Vornamen, bei denen man ohne
einschlägige Sprachkenntnisse nicht weiß, ob sie männlich oder weiblich
sind. Und Italienischkenntnisse sind ja in Deutschland noch relativ weit
verbreitet.
Kim oder Kai/Kay sind auch solche Fälle.

Grüße,

Frank

U***@web.de
2019-10-23 07:03:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Sergio Gatti
2. Keine Ahnung, inwieweit sich der italienische Simone den
deutschen Aussprachegewohnheiten angepasst hat. Bei älteren
Deutschen habe ich selbst nach mehreren erfolglosen
Versuchen aufgehört, auf die stimmlose Aussprache von S in
Sergio zu pochen. Sie sterben eh aus.
Ich hatte in Frankreich die Versuche auch
aufgegeben, mich gegen Ülf zu verwahren.

Fruchtete seltenst, und so viel lieber ist mir Oulf
auch wieder nicht.
Post by Sergio Gatti
3. Warum glaubst du, dass ich häufige italienische Vornamen
wie Simone und Gabriele für mein männliches Kind von
vornherein ausgeschlossen habe?
Nicht aber Andrea?
Christian Weisgerber
2019-10-23 14:45:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Sergio Gatti
2. Keine Ahnung, inwieweit sich der italienische Simone den
deutschen Aussprachegewohnheiten angepasst hat. Bei älteren
Deutschen habe ich selbst nach mehreren erfolglosen
Versuchen aufgehört, auf die stimmlose Aussprache von S in
Sergio zu pochen. Sie sterben eh aus.
Wieviele, die das S stimmlos sprechen, nennen dich dann auch gleich
Sercio?
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Sergio Gatti
2019-10-23 20:01:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Wieviele, die das S stimmlos sprechen, nennen dich dann auch gleich
Sercio?
Da muss ich noch genauer reinhören.
Sergio mit stimmhaftem s und vor allem mit gi wie in Gift
vor einem o stört mich viel mehr. Aber ich habe gelernt,
dass bei 70- und 80-Jährigen Hopfen und Malz verloren ist.
Wie gesagt, sie sterben eh aus.
Detlef Meißner
2019-10-23 20:35:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Sergio Gatti
Post by Christian Weisgerber
Wieviele, die das S stimmlos sprechen, nennen dich dann auch gleich
Sercio?
Da muss ich noch genauer reinhören.
Sergio mit stimmhaftem s und vor allem mit gi wie in Gift
vor einem o stört mich viel mehr. Aber ich habe gelernt,
dass bei 70- und 80-Jährigen Hopfen und Malz verloren ist.
^^^^
Aber, aber!
Gerade diese Altersgruppe war sehr oft in Italien.
Post by Sergio Gatti
Wie gesagt, sie sterben eh aus.
Auch 20Jährige werden mal 70 und sterben aus.

Generell möchte ich bezweifeln, dass die allgemeinen Sprachkenntnisse
besser als früher sind.

Detlef
--
Die deutsche Sprache sollte sanft und ehrfurchtsvoll zu den toten
Sprachen abgelegt werden, denn nur die Toten haben die Zeit, diese
Sprache zu lernen. (Mark Twain)
René Marquardt
2019-10-23 22:28:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Sergio Gatti
Post by Christian Weisgerber
Wieviele, die das S stimmlos sprechen, nennen dich dann auch gleich
Sercio?
Da muss ich noch genauer reinhören.
Sergio mit stimmhaftem s und vor allem mit gi wie in Gift
vor einem o stört mich viel mehr. Aber ich habe gelernt,
dass bei 70- und 80-Jährigen Hopfen und Malz verloren ist.
^^^^
Aber, aber!
Gerade diese Altersgruppe war sehr oft in Italien.
Sowohl anlaesslich des, als auch nach dem Krieg. ;)
Christian Weisgerber
2019-10-23 14:40:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Der deutsche Vorname Simone ist weiblich.
Heute war ich auf einer Veranstaltung mit einem Italiener namens Simone. Als
der mit seinem Vornamen angesprochen wurde, war ich irritiert, weil die
Aussprache exakt dem deutschen Frauennamen entsprach.
Diese griechischen bzw. durch griechische Vermittlung übernommenen
Namen wurden im Italienischen so angepasst, dass sie nicht auf einem
Konsonant enden, sei es durch Anhängen eines Vokals:

Simon > Simone
Gabriel > Gabriele

Oder durch Wegfall des Auslauts:

Andreas > Andrea
Nicholas > Nicola
Post by Stefan Schmitz
Ist es richtig, den italienischen Männernamen hierzulande so auszusprechen wie
den deutschen Frauennamen?
Im deutschsprachigen Raum wird man ihn an die deutsche Lautung
anpassen und damit so aussprechen wie den deutschen Frauennamen.
Im Italienischen erwarte ich, dass der letzte Vokal doch ein /e/
ist: /si'mone/
Post by Stefan Schmitz
Oder gehört da zwingend ein stimmloses S hin, wie es
mein Sprachgefühl verlangt?
Im Italienischen schon. Eingedeutscht wird man das S so sprechen,
wie auch sonst vor Vokal, also je nach Sprecher/Region entweder /z/
oder /s/.
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Sergio Gatti
2019-10-23 20:01:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Im deutschsprachigen Raum wird man ihn an die deutsche Lautung
anpassen und damit so aussprechen wie den deutschen Frauennamen.
Im Italienischen erwarte ich, dass der letzte Vokal doch ein /e/
ist: /si'mone/
So isses.
Post by Christian Weisgerber
Post by Stefan Schmitz
Oder gehört da zwingend ein stimmloses S hin, wie es
mein Sprachgefühl verlangt?
Im Italienischen schon. Eingedeutscht wird man das S so sprechen,
wie auch sonst vor Vokal, also je nach Sprecher/Region entweder /z/
oder /s/.
Leider ist Stefans gutes Sprachgefühl nicht maßgeblich. Fast
alle Deutschen handeln nach Christians Beschreibung. Ich
habe Erfahrung damit. :-(
Detlef Meißner
2019-10-23 20:36:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Sergio Gatti
Post by Christian Weisgerber
Im deutschsprachigen Raum wird man ihn an die deutsche Lautung
anpassen und damit so aussprechen wie den deutschen Frauennamen.
Im Italienischen erwarte ich, dass der letzte Vokal doch ein /e/
ist: /si'mone/
So isses.
Post by Christian Weisgerber
Post by Stefan Schmitz
Oder gehört da zwingend ein stimmloses S hin, wie es
mein Sprachgefühl verlangt?
Im Italienischen schon. Eingedeutscht wird man das S so sprechen,
wie auch sonst vor Vokal, also je nach Sprecher/Region entweder /z/
oder /s/.
Leider ist Stefans gutes Sprachgefühl nicht maßgeblich. Fast
alle Deutschen handeln nach Christians Beschreibung. Ich
habe Erfahrung damit. :-(
Woran liegt's?

Detlef
--
Unfähigkeit ist nicht ganz durch Gewalt zu ersetzen.
(Brupbacher)
René Marquardt
2019-10-23 22:26:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Sergio Gatti
Post by Christian Weisgerber
Im deutschsprachigen Raum wird man ihn an die deutsche Lautung
anpassen und damit so aussprechen wie den deutschen Frauennamen.
Im Italienischen erwarte ich, dass der letzte Vokal doch ein /e/
ist: /si'mone/
So isses.
Post by Christian Weisgerber
Post by Stefan Schmitz
Oder gehört da zwingend ein stimmloses S hin, wie es
mein Sprachgefühl verlangt?
Im Italienischen schon. Eingedeutscht wird man das S so sprechen,
wie auch sonst vor Vokal, also je nach Sprecher/Region entweder /z/
oder /s/.
Leider ist Stefans gutes Sprachgefühl nicht maßgeblich. Fast
alle Deutschen handeln nach Christians Beschreibung. Ich
habe Erfahrung damit. :-(
Das ist aber nicht nur in Deutschland so, wenn dich das troestet.
Wenn ich meinen Vornamen franzoesisch ausspraeche, verstuende man
mich weder in Deutschland noch in den USA.
Spreche ich ihn deutsch aus, versteht man ihn nicht in Frankreich
und in den USA.
Also spreche ich in aus, wie die Personen, die diesen, bzw. eine Variante
davon typischerweise tragen (schwarze Maedels) ueblicherweise aussprechen.
Dann kommt dann wenigstens was dabei raus.

(Sowohl das R als auch die beiden E's werden auf deutsch, frz., und en.
jeweils komplett anders ausgesprochen. Muss ich halt damit leben. Ich
habe mir zwar meinen Namen nicht ausgesucht, aber meine Wohngegend.)
Loading...