Discussion:
Simone
(zu alt für eine Antwort)
Stefan Schmitz
2019-10-22 20:59:57 UTC
Permalink
Der deutsche Vorname Simone ist weiblich.
Heute war ich auf einer Veranstaltung mit einem Italiener namens Simone. Als
der mit seinem Vornamen angesprochen wurde, war ich irritiert, weil die
Aussprache exakt dem deutschen Frauennamen entsprach.
Ist es richtig, den italienischen Männernamen hierzulande so auszusprechen wie
den deutschen Frauennamen? Oder gehört da zwingend ein stimmloses S hin, wie es
mein Sprachgefühl verlangt?
Sergio Gatti
2019-10-22 21:29:36 UTC
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Der deutsche Vorname Simone ist weiblich.
Heute war ich auf einer Veranstaltung mit einem Italiener namens Simone. Als
der mit seinem Vornamen angesprochen wurde, war ich irritiert, weil die
Aussprache exakt dem deutschen Frauennamen entsprach.
Ist es richtig, den italienischen Männernamen hierzulande so auszusprechen wie
den deutschen Frauennamen? Oder gehört da zwingend ein stimmloses S hin, wie es
mein Sprachgefühl verlangt?
In Norditalien gehört da zwingend ein stimmloses S, genau
wie in meinem Vornamen Sergio.
Aber:
1. Ich kann nicht für Süditalien sprechen.
2. Keine Ahnung, inwieweit sich der italienische Simone den
deutschen Aussprachegewohnheiten angepasst hat. Bei älteren
Deutschen habe ich selbst nach mehreren erfolglosen
Versuchen aufgehört, auf die stimmlose Aussprache von S in
Sergio zu pochen. Sie sterben eh aus.
3. Warum glaubst du, dass ich häufige italienische Vornamen
wie Simone und Gabriele für mein männliches Kind von
vornherein ausgeschlossen habe?
Frank Hucklenbroich
2019-10-23 06:27:38 UTC
Permalink
Post by Sergio Gatti
Post by Stefan Schmitz
Der deutsche Vorname Simone ist weiblich.
Heute war ich auf einer Veranstaltung mit einem Italiener namens Simone. Als
der mit seinem Vornamen angesprochen wurde, war ich irritiert, weil die
Aussprache exakt dem deutschen Frauennamen entsprach.
Ist es richtig, den italienischen Männernamen hierzulande so auszusprechen wie
den deutschen Frauennamen? Oder gehört da zwingend ein stimmloses S hin, wie es
mein Sprachgefühl verlangt?
In Norditalien gehört da zwingend ein stimmloses S, genau
wie in meinem Vornamen Sergio.
1. Ich kann nicht für Süditalien sprechen.
2. Keine Ahnung, inwieweit sich der italienische Simone den
deutschen Aussprachegewohnheiten angepasst hat. Bei älteren
Deutschen habe ich selbst nach mehreren erfolglosen
Versuchen aufgehört, auf die stimmlose Aussprache von S in
Sergio zu pochen. Sie sterben eh aus.
Das könnte auch daran liegen, daß der in Deutschland wohl bekannteste
Sergio der Regisseur Sergio Leone ist. Und der wird im deutschspachigen
Fernsehen eigentlich immer als "Sergio" mit einem stimmhaften "S"
ausgesprochen. Also glauben die meisten Deutschen, daß man diesen Namen so
ausspricht.
Post by Sergio Gatti
3. Warum glaubst du, dass ich häufige italienische Vornamen
wie Simone und Gabriele für mein männliches Kind von
vornherein ausgeschlossen habe?
Andrea nicht zu vergessen.

Grüße,

Frank
Michael Kallweitt
2019-10-23 06:56:04 UTC
Permalink
Post by Sergio Gatti
3. Warum glaubst du, dass ich häufige italienische Vornamen
wie Simone und Gabriele für mein männliches Kind von
vornherein ausgeschlossen habe?
Das wäre in der Tat eine gute Frage. Männer, die auf Simone, Gabriele
oder auch Andrea hören, lösen bei mir keine Verwunderung aus, weil ich
weiß, dass diese in Italien und der Schweiz als männliche Vornamen
gebräuchlich sind.

Auf der anderen Seite assoziiere ich – vielleicht bedingt durch mein
kulturelles Umfeld – mit »Anne« nicht mehr primär den weiblichen
Vornamen. [1] ;-)



[1] <https://de.wiktionary.org/wiki/anne>
--
www.wasfuereintheater.com - Neue Theaterprojekte im Ruhrpott
»DAS UNBEKANNTE SCHÖN ZU FINDEN. DEM UNVERSTANDENEN MIT WÄRME ZU BEGEGNEN.
DAS IST WAHRE LIEBE« Barbara Bollwahn, https://www.taz.de/!472086/
Sergio Gatti
2019-10-23 09:44:13 UTC
Permalink
Post by Michael Kallweitt
Post by Sergio Gatti
3. Warum glaubst du, dass ich häufige italienische Vornamen
wie Simone und Gabriele für mein männliches Kind von
vornherein ausgeschlossen habe?
Das wäre in der Tat eine gute Frage. Männer, die auf Simone, Gabriele
oder auch Andrea hören, lösen bei mir keine Verwunderung aus, weil ich
weiß, dass diese in Italien und der Schweiz als männliche Vornamen
gebräuchlich sind.
Schön, dass Männer, die auf Simone, Gabriele oder auch
Andrea hören, bei _dir_ keine Verwunderung auslösen. Leider
werden meine Kinder nicht nur mit so gut Bescheid wissenden
Menschen wie du zu tun haben.
Der Habakuk.
2019-10-23 10:21:24 UTC
Permalink
Post by Sergio Gatti
Post by Michael Kallweitt
Post by Sergio Gatti
3. Warum glaubst du, dass ich häufige italienische Vornamen
wie Simone und Gabriele für mein männliches Kind von
vornherein ausgeschlossen habe?
Das wäre in der Tat eine gute Frage. Männer, die auf Simone, Gabriele
oder auch Andrea hören, lösen bei mir keine Verwunderung aus, weil ich
weiß, dass diese in Italien und der Schweiz als männliche Vornamen
gebräuchlich sind.
Schön, dass Männer, die auf Simone, Gabriele oder auch
Andrea hören, bei _dir_ keine Verwunderung auslösen. Leider
werden meine Kinder nicht nur mit so gut Bescheid wissenden
Menschen wie du zu tun haben.
Na dann taufe deine Jungs halt nicht ausgerechnet Gabriele und Andrea.

Oder ertrags wie ein Mann! :-)

Apropos:

John Wayne, lt Wikipedia:

"geboren als Marion Robert Morrison, später umbenannt in Marion
Mitchell Morrison) war ein US-amerikanischer Filmschauspieler,
Filmproduzent und Regisseur. ".
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Detlef Meißner
2019-10-23 12:01:58 UTC
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by Sergio Gatti
Post by Michael Kallweitt
Post by Sergio Gatti
3. Warum glaubst du, dass ich häufige italienische Vornamen
wie Simone und Gabriele für mein männliches Kind von
vornherein ausgeschlossen habe?
Das wäre in der Tat eine gute Frage. Männer, die auf Simone, Gabriele
oder auch Andrea hören, lösen bei mir keine Verwunderung aus, weil ich
weiß, dass diese in Italien und der Schweiz als männliche Vornamen
gebräuchlich sind.
Schön, dass Männer, die auf Simone, Gabriele oder auch
Andrea hören, bei _dir_ keine Verwunderung auslösen. Leider
werden meine Kinder nicht nur mit so gut Bescheid wissenden
Menschen wie du zu tun haben.
Na dann taufe deine Jungs halt nicht ausgerechnet Gabriele und Andrea.
Oder ertrags wie ein Mann! :-)
"geboren als Marion Robert Morrison, später umbenannt in Marion Mitchell
Morrison) war ein US-amerikanischer Filmschauspieler, Filmproduzent und
Regisseur. ".
Eben, der konnte seinen Namen auch nicht ertragen, der war kein Mann.

Detlef
--
Unfähigkeit ist nicht ganz durch Gewalt zu ersetzen.
(Brupbacher)
Der Habakuk.
2019-10-23 12:14:49 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Der Habakuk.
Post by Sergio Gatti
Post by Michael Kallweitt
Post by Sergio Gatti
3. Warum glaubst du, dass ich häufige italienische Vornamen
wie Simone und Gabriele für mein männliches Kind von
vornherein ausgeschlossen habe?
Das wäre in der Tat eine gute Frage. Männer, die auf Simone, Gabriele
oder auch Andrea hören, lösen bei mir keine Verwunderung aus, weil ich
weiß, dass diese in Italien und der Schweiz als männliche Vornamen
gebräuchlich sind.
Schön, dass Männer, die auf Simone, Gabriele oder auch
Andrea hören, bei _dir_ keine Verwunderung auslösen. Leider
werden meine Kinder nicht nur mit so gut Bescheid wissenden
Menschen wie du zu tun haben.
Na dann taufe deine Jungs halt nicht ausgerechnet Gabriele und Andrea.
Oder ertrags wie ein Mann!  :-)
"geboren als Marion Robert Morrison, später umbenannt in Marion
Mitchell Morrison) war ein US-amerikanischer Filmschauspieler,
Filmproduzent und Regisseur. ".
Eben, der konnte seinen Namen auch nicht ertragen, der war kein Mann.
Detlef
Nein, das war sicher nicht der Grund, denn Marion ist in den USA weit
überwiegend ein Männername. Ein ganz normaler.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Christian Weisgerber
2019-10-23 14:49:35 UTC
Permalink
Post by Der Habakuk.
Nein, das war sicher nicht der Grund, denn Marion ist in den USA weit
überwiegend ein Männername. Ein ganz normaler.
„Marion“ ist in den USA inzwischen außer Mode. Davor war es überwiegend
ein Frauenname.
https://www.behindthename.com/name/marion-1/top/united-states
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Der Habakuk.
2019-10-23 15:55:29 UTC
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by Der Habakuk.
Nein, das war sicher nicht der Grund, denn Marion ist in den USA weit
überwiegend ein Männername. Ein ganz normaler.
„Marion“ ist in den USA inzwischen außer Mode. Davor war es überwiegend
ein Frauenname.
https://www.behindthename.com/name/marion-1/top/united-states
OK, wußte ich nicht. Sondern nur, daß er in den USA als Männername
nicht unüblich war. In Waynes Geburtsjahr trugen anscheinend nach
deiner Liste 0,371% aller Frauen den Namen Marion und 0,143 % aller
Männer.

Ich glaube nicht, daß man damals als Mann deswegen aufgefallen wäre.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
U***@web.de
2019-10-23 14:45:47 UTC
Permalink
Post by Der Habakuk.
"geboren als Marion Robert Morrison, später umbenannt in Marion
Mitchell Morrison) war ein US-amerikanischer Filmschauspieler,
Filmproduzent und Regisseur. ".
In der Gegend war der Name üblich.
https://de.wikipedia.org/wiki/Marion_(Name)#Männlicher_Vorname
Andreas Karrer
2019-10-23 14:45:52 UTC
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by Sergio Gatti
Post by Michael Kallweitt
Post by Sergio Gatti
3. Warum glaubst du, dass ich häufige italienische Vornamen
wie Simone und Gabriele für mein männliches Kind von
vornherein ausgeschlossen habe?
Das wäre in der Tat eine gute Frage. Männer, die auf Simone, Gabriele
oder auch Andrea hören, lösen bei mir keine Verwunderung aus, weil ich
weiß, dass diese in Italien und der Schweiz als männliche Vornamen
gebräuchlich sind.
Schön, dass Männer, die auf Simone, Gabriele oder auch
Andrea hören, bei _dir_ keine Verwunderung auslösen. Leider
werden meine Kinder nicht nur mit so gut Bescheid wissenden
Menschen wie du zu tun haben.
Na dann taufe deine Jungs halt nicht ausgerechnet Gabriele und Andrea.
Genau das hat Sergio ja gesagt.

Es ist wohl tatsächlich in der CH unauffälliger als in Berlin. Ich
kenne eine ganze Anzahl von Personen namens Andrea, etwa gleich viele f
wie m, ebenso ist es bei den 4 Simones. Gabriele kenn ich nur f, und
die heissen alle Gabi.
Post by Der Habakuk.
"geboren als Marion Robert Morrison, später umbenannt in Marion
Mitchell Morrison) war ein US-amerikanischer Filmschauspieler,
Filmproduzent und Regisseur. ".
In der Firma hatten wir einen Mitarbeiter namens Marian.

Evelyn Waugh hat eine Evelyn Gardner geheiratet; die Ehe war nicht sehr
glücklich.

Um die Ecke wohnt ein traditionell heterosexuelles Paar namens
Dominique & Dominique. Ihre Nachbarn heissen allerdings Martina &
Martin.

- Andi
Frank Hucklenbroich
2019-10-23 15:00:44 UTC
Permalink
Post by Andreas Karrer
Post by Der Habakuk.
Post by Sergio Gatti
Post by Michael Kallweitt
Post by Sergio Gatti
3. Warum glaubst du, dass ich häufige italienische Vornamen
wie Simone und Gabriele für mein männliches Kind von
vornherein ausgeschlossen habe?
Das wäre in der Tat eine gute Frage. Männer, die auf Simone, Gabriele
oder auch Andrea hören, lösen bei mir keine Verwunderung aus, weil ich
weiß, dass diese in Italien und der Schweiz als männliche Vornamen
gebräuchlich sind.
Schön, dass Männer, die auf Simone, Gabriele oder auch
Andrea hören, bei _dir_ keine Verwunderung auslösen. Leider
werden meine Kinder nicht nur mit so gut Bescheid wissenden
Menschen wie du zu tun haben.
Na dann taufe deine Jungs halt nicht ausgerechnet Gabriele und Andrea.
Genau das hat Sergio ja gesagt.
Es ist wohl tatsächlich in der CH unauffälliger als in Berlin. Ich
kenne eine ganze Anzahl von Personen namens Andrea, etwa gleich viele f
wie m, ebenso ist es bei den 4 Simones. Gabriele kenn ich nur f, und
die heissen alle Gabi.
Post by Der Habakuk.
"geboren als Marion Robert Morrison, später umbenannt in Marion
Mitchell Morrison) war ein US-amerikanischer Filmschauspieler,
Filmproduzent und Regisseur. ".
In der Firma hatten wir einen Mitarbeiter namens Marian.
Evelyn Waugh hat eine Evelyn Gardner geheiratet; die Ehe war nicht sehr
glücklich.
Mit Valery geht das auch, aber das kennt man vielleicht seit Valéry Giscard
d’Estaing - macht hier eigentlich der Akzent den Unterschied aus zwischen
Männer oder Frauenname?

Grüße,

Frank
Detlef Meißner
2019-10-23 12:00:58 UTC
Permalink
Post by Sergio Gatti
Post by Michael Kallweitt
Post by Sergio Gatti
3. Warum glaubst du, dass ich häufige italienische Vornamen
wie Simone und Gabriele für mein männliches Kind von
vornherein ausgeschlossen habe?
Das wäre in der Tat eine gute Frage. Männer, die auf Simone, Gabriele
oder auch Andrea hören, lösen bei mir keine Verwunderung aus, weil ich
weiß, dass diese in Italien und der Schweiz als männliche Vornamen
gebräuchlich sind.
Schön, dass Männer, die auf Simone, Gabriele oder auch
Andrea hören, bei _dir_ keine Verwunderung auslösen. Leider
werden meine Kinder nicht nur mit so gut Bescheid wissenden
Menschen wie du zu tun haben.
Kinder sind häufig brutal und hänseln andere, wo sie nur können. Das
sollte bei der Namensfindung auch bedacht werden. Hänseleien, die 100%
sicher sind, sollte man deshalb zu vermeiden suchen.

Detlef
--
Wenn es einen Muttersprachler gibt, der sich nicht ganz schlüssig ist
und zwei, die sich sicher sind, dann würde dies dafür sprechen, daß es
wahrscheinlicher ist, daß die zwei recht haben. (Stefan Ram)
Frank Hucklenbroich
2019-10-23 15:02:54 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Sergio Gatti
Post by Michael Kallweitt
Post by Sergio Gatti
3. Warum glaubst du, dass ich häufige italienische Vornamen
wie Simone und Gabriele für mein männliches Kind von
vornherein ausgeschlossen habe?
Das wäre in der Tat eine gute Frage. Männer, die auf Simone, Gabriele
oder auch Andrea hören, lösen bei mir keine Verwunderung aus, weil ich
weiß, dass diese in Italien und der Schweiz als männliche Vornamen
gebräuchlich sind.
Schön, dass Männer, die auf Simone, Gabriele oder auch
Andrea hören, bei _dir_ keine Verwunderung auslösen. Leider
werden meine Kinder nicht nur mit so gut Bescheid wissenden
Menschen wie du zu tun haben.
Kinder sind häufig brutal und hänseln andere, wo sie nur können. Das
sollte bei der Namensfindung auch bedacht werden. Hänseleien, die 100%
sicher sind, sollte man deshalb zu vermeiden suchen.
Ein Bekannter von mir, der mit Nachnamen "Pfennig" heißt, hatte kurz
darüber nachgedacht, seinen Sohn "Mark" zu taufen, bis ihm aufging, daß das
eine Schnapsidee ist (das war noch zu D-Mark-Zeiten, bei heutigen Kindern
ist das vielleicht schon wieder unauffällig).

Grüße,

Frank
Detlef Meißner
2019-10-23 15:17:31 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Detlef Meißner
Post by Sergio Gatti
Post by Michael Kallweitt
Post by Sergio Gatti
3. Warum glaubst du, dass ich häufige italienische Vornamen
wie Simone und Gabriele für mein männliches Kind von
vornherein ausgeschlossen habe?
Das wäre in der Tat eine gute Frage. Männer, die auf Simone, Gabriele
oder auch Andrea hören, lösen bei mir keine Verwunderung aus, weil ich
weiß, dass diese in Italien und der Schweiz als männliche Vornamen
gebräuchlich sind.
Schön, dass Männer, die auf Simone, Gabriele oder auch
Andrea hören, bei _dir_ keine Verwunderung auslösen. Leider
werden meine Kinder nicht nur mit so gut Bescheid wissenden
Menschen wie du zu tun haben.
Kinder sind häufig brutal und hänseln andere, wo sie nur können. Das
sollte bei der Namensfindung auch bedacht werden. Hänseleien, die 100%
sicher sind, sollte man deshalb zu vermeiden suchen.
Ein Bekannter von mir, der mit Nachnamen "Pfennig" heißt, hatte kurz
darüber nachgedacht, seinen Sohn "Mark" zu taufen, bis ihm aufging, daß das
eine Schnapsidee ist (das war noch zu D-Mark-Zeiten, bei heutigen Kindern
ist das vielleicht schon wieder unauffällig).
Zum Hänseln taugt der Name "Mark Pfennig" aber wenig.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
U***@web.de
2019-10-23 15:38:24 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Frank Hucklenbroich
Ein Bekannter von mir, der mit Nachnamen "Pfennig" heißt, hatte kurz
darüber nachgedacht, seinen Sohn "Mark" zu taufen, bis ihm aufging, daß das
eine Schnapsidee ist (das war noch zu D-Mark-Zeiten, bei heutigen Kindern
ist das vielleicht schon wieder unauffällig).
Zum Hänseln taugt der Name "Mark Pfennig" aber wenig.
Mark und Pfennig, komm mal her!
U***@web.de
2019-10-23 07:03:15 UTC
Permalink
Post by Sergio Gatti
2. Keine Ahnung, inwieweit sich der italienische Simone den
deutschen Aussprachegewohnheiten angepasst hat. Bei älteren
Deutschen habe ich selbst nach mehreren erfolglosen
Versuchen aufgehört, auf die stimmlose Aussprache von S in
Sergio zu pochen. Sie sterben eh aus.
Ich hatte in Frankreich die Versuche auch
aufgegeben, mich gegen Ülf zu verwahren.

Fruchtete seltenst, und so viel lieber ist mir Oulf
auch wieder nicht.
Post by Sergio Gatti
3. Warum glaubst du, dass ich häufige italienische Vornamen
wie Simone und Gabriele für mein männliches Kind von
vornherein ausgeschlossen habe?
Nicht aber Andrea?
Christian Weisgerber
2019-10-23 14:45:36 UTC
Permalink
Post by Sergio Gatti
2. Keine Ahnung, inwieweit sich der italienische Simone den
deutschen Aussprachegewohnheiten angepasst hat. Bei älteren
Deutschen habe ich selbst nach mehreren erfolglosen
Versuchen aufgehört, auf die stimmlose Aussprache von S in
Sergio zu pochen. Sie sterben eh aus.
Wieviele, die das S stimmlos sprechen, nennen dich dann auch gleich
Sercio?
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Christian Weisgerber
2019-10-23 14:40:13 UTC
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Der deutsche Vorname Simone ist weiblich.
Heute war ich auf einer Veranstaltung mit einem Italiener namens Simone. Als
der mit seinem Vornamen angesprochen wurde, war ich irritiert, weil die
Aussprache exakt dem deutschen Frauennamen entsprach.
Diese griechischen bzw. durch griechische Vermittlung übernommenen
Namen wurden im Italienischen so angepasst, dass sie nicht auf einem
Konsonant enden, sei es durch Anhängen eines Vokals:

Simon > Simone
Gabriel > Gabriele

Oder durch Wegfall des Auslauts:

Andreas > Andrea
Nicholas > Nicola
Post by Stefan Schmitz
Ist es richtig, den italienischen Männernamen hierzulande so auszusprechen wie
den deutschen Frauennamen?
Im deutschsprachigen Raum wird man ihn an die deutsche Lautung
anpassen und damit so aussprechen wie den deutschen Frauennamen.
Im Italienischen erwarte ich, dass der letzte Vokal doch ein /e/
ist: /si'mone/
Post by Stefan Schmitz
Oder gehört da zwingend ein stimmloses S hin, wie es
mein Sprachgefühl verlangt?
Im Italienischen schon. Eingedeutscht wird man das S so sprechen,
wie auch sonst vor Vokal, also je nach Sprecher/Region entweder /z/
oder /s/.
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Loading...