Discussion:
Komische Buchstabenfolgen in Wörtern.
Add Reply
Der Habakuk.
2020-05-16 08:44:26 UTC
Antworten
Permalink
Mir ist das gerade im Wort Impfpflicht aufgefallen. Pfpf.
OK, es ist ein Kompositum. Aber trotzdem.

Gibts eigentlich noch kuriosere Buchhstaben- oder Konsonantenfolgen?
Wer kennt die Längste und wie lautet sie?

(In manch anderen Sprachen, wie etwa polnisch, dürfte es wohl noch
weit ausgeprägter sein, vermute ich.)
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Der Habakuk.
2020-05-16 08:50:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Mir ist das gerade im Wort Impfpflicht aufgefallen. Pfpf.
Die Konsonanten betrachtet, sogar "mpfpfl". :-)
Post by Der Habakuk.
OK, es ist ein Kompositum. Aber trotzdem.
Gibts eigentlich noch kuriosere Buchhstaben- oder Konsonantenfolgen?
Wer kennt die Längste und wie lautet sie?
(In manch anderen Sprachen, wie etwa polnisch, dürfte es wohl noch
weit ausgeprägter sein, vermute ich.)
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Martin Gerdes
2020-05-17 17:49:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Mir ist das gerade im Wort Impfpflicht aufgefallen. Pfpf.
Gibts eigentlich noch kuriosere Buchstaben- oder Konsonantenfolgen?
Wer kennt die Längste und wie lautet sie?
... die längste. Soviel Deutsch darf hierzugroup sein.
H.-P. Schulz
2020-05-16 09:35:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Mir ist das gerade im Wort Impfpflicht aufgefallen. Pfpf.
OK, es ist ein Kompositum. Aber trotzdem.
Gibts eigentlich noch kuriosere Buchhstaben- oder Konsonantenfolgen?
Wer kennt die Längste und wie lautet sie?
Ja ja, die Komposita ...
Das kann durchaus ein belebendes Gesellschaftsspiel sein, etwa auf
sonst langweiligen Partys.

Hervorzuheben wären solche Buchstabenfolgen, die sich wie ein
eigenständiges Wort aussprechen lassen.

ohölfö

pensch

aumelkä

erabre

Schnell merkt man, dass in Komposita fast alle Buchstabenfolgen über
Wortgrenzen hinweg irgendwie "kurios" sind.

Ein anderes - übrigens ur-ur-altes - Spielchen ist, Wortgrenzen anders
zu setzen, Längen zu lesen wo es der Verschriftung nach möglich, aber
eben nicht "lexisch" ist, Glottalplosive einzubauen und 'e's als Schwa
zu sprechen:

"Osterben Osterben ohn egla u ben ist des Menschen Verder ben"

oder so ähnlich; hab' vergessen, wie, genau, das geht.

Oder 'Beutel' als Be-utel aussprechen. So megawitzige Sachen halt.
U***@web.de
2020-05-16 09:43:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Oder 'Beutel' als Be-utel aussprechen. So megawitzige Sachen halt.
Wenn schon, dann 'beinhalten', nachdem Du auf solche "Witze" abfährst.
Frank Hucklenbroich
2020-05-16 18:56:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by H.-P. Schulz
Oder 'Beutel' als Be-utel aussprechen. So megawitzige Sachen halt.
Wenn schon, dann 'beinhalten', nachdem Du auf solche "Witze" abfährst.
Urinstinkt.

Grüße,

Frank
Martin Gerdes
2020-05-17 17:49:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by U***@web.de
Wenn schon, dann 'beinhalten', nachdem Du auf solche "Witze" abfährst.
Urinstinkt.
Ich dachte, das Wort sei konstruiert. Aber nein, das ist ein Fachbegriff
der Verhaltensbiologie.
Quinn C
2020-05-17 21:40:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Gerdes
Post by Frank Hucklenbroich
Post by U***@web.de
Wenn schon, dann 'beinhalten', nachdem Du auf solche "Witze" abfährst.
Urinstinkt.
Ich dachte, das Wort sei konstruiert. Aber nein, das ist ein Fachbegriff
der Verhaltensbiologie.
Urinsekt gibt's auch.
--
gugelfechten, vb., sich närrisch aufführen, narren, fantasieren,
gauglen und gugelfechten ZWENGEL formularbuch (1568) 39b. --
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Werner Holtfreter
2020-05-17 22:04:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Urinsekt gibt's auch.
Der Fachbegriff lautet Natursekt. Damit wird die Verwechselung mit
dem Ur-Insekt vermieden, die wahre Natur der Flüssigkeit aber
sprachlich verschleiert.
--
Gruß Werner

Ramelow dankt der CDU-Fraktion, dass sie
ihm durch Enthaltung den Weg geebnet habe.
Bertel Lund Hansen
2020-05-16 09:52:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Oder 'Beutel' als Be-utel aussprechen. So megawitzige Sachen halt.
Ich habe neulich in der dänischen Sprachgruppe gefragt, warum ich
ab und zu deutsche Wörter in einer falschen Weise lese. Beispiele
(mit falschem Bindestrich):

Geschlechterung-leichheiten
dane-ben
beo-bachten

Ich fragte, weil ich dieses Phänomen in anderen Sprachen nicht
erlebe.

PS. Ich glaube, dass die übliche Aussprache von "beobachten"
wirklich "beo-bachten" ist. Forvo bestätigt das mit zwei
Beispielen.
--
/Bertel
U***@web.de
2020-05-16 10:21:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
PS. Ich glaube, dass die übliche Aussprache von "beobachten"
wirklich "beo-bachten" ist. Forvo bestätigt das mit zwei
Beispielen.
Hm, beo geht nach einer Lautverschiebung
hauptsächlich in Serbien und bis hin nach
Zagreb als Silbe durch.
Diedrich Ehlerding
2020-05-16 10:22:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
PS. Ich glaube, dass die übliche Aussprache von "beobachten"
wirklich "beo-bachten" ist. Forvo bestätigt das mit zwei
Beispielen.
Ja. Ich kenne niemanden, der "beob-achten" (mit Glottisschlag) sagt.
--
gpg-Key (DSA 1024) D36AD663E6DB91A4
fingerprint = 2983 4D54 E00B 8483 B5B8 C7D1 D36A D663 E6DB 91A4
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
U***@web.de
2020-05-16 11:11:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Bertel Lund Hansen
PS. Ich glaube, dass die übliche Aussprache von "beobachten"
wirklich "beo-bachten" ist. Forvo bestätigt das mit zwei
Beispielen.
Ja. Ich kenne niemanden, der "beob-achten" (mit Glottisschlag) sagt.
Der Glottisschlag findet sich eher
an einer anderen Stelle im Wort.
Jakob Achterndiek
2020-05-16 18:53:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Diedrich Ehlerding
Ja. Ich kenne niemanden, der "beob-achten" (mit Glottisschlag) sagt.
Der Glottisschlag findet sich eher
an einer anderen Stelle im Wort.
Könnte es sein, daß ihr euch vom Glottisschlag eine übertriebene
Vorstellung macht? Es gibt auch Ventile, die nicht fortwährend
hörbar klappern. Aber der Kenner registriert trotzdem, daß und
wenn sie den Strom des von ihnen ventilierten Mediums unterbrechen.
--
j/\a
Jakob Achterndiek
2020-05-16 19:02:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Post by U***@web.de
Post by Diedrich Ehlerding
Ja. Ich kenne niemanden, der "beob-achten" (mit Glottisschlag) sagt.
Der Glottisschlag findet sich eher
an einer anderen Stelle im Wort.
Könnte es sein, daß ihr euch vom Glottisschlag eine übertriebene
Vorstellung macht? Es gibt auch Ventile, die nicht fortwährend
hörbar klappern. Aber der Kenner registriert trotzdem, daß und
wenn sie den Strom des von ihnen ventilierten Mediums unterbrechen.
und wieder freigeben.

[Dieser Nachtrag war notwendig.]
--
j/\a
HC Ahlmann
2020-05-16 20:47:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Post by Jakob Achterndiek
Post by U***@web.de
Post by Diedrich Ehlerding
Ja. Ich kenne niemanden, der "beob-achten" (mit Glottisschlag) sagt.
Der Glottisschlag findet sich eher
an einer anderen Stelle im Wort.
Könnte es sein, daß ihr euch vom Glottisschlag eine übertriebene
Vorstellung macht? Es gibt auch Ventile, die nicht fortwährend
hörbar klappern. Aber der Kenner registriert trotzdem, daß und
wenn sie den Strom des von ihnen ventilierten Mediums unterbrechen.
und wieder freigeben.
[Dieser Nachtrag war notwendig.]
Echt? Unterbrechen ist MUSEN synonym zu "abbrechen und wiederbeginnen"
und Schwangerschaftsunterbrechung deshalb so unsinnig.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
U***@web.de
2020-05-16 21:00:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by HC Ahlmann
Post by Jakob Achterndiek
Post by Jakob Achterndiek
Post by U***@web.de
Post by Diedrich Ehlerding
Ja. Ich kenne niemanden, der "beob-achten" (mit Glottisschlag) sagt.
Der Glottisschlag findet sich eher
an einer anderen Stelle im Wort.
Könnte es sein, daß ihr euch vom Glottisschlag eine übertriebene
Vorstellung macht? Es gibt auch Ventile, die nicht fortwährend
hörbar klappern. Aber der Kenner registriert trotzdem, daß und
wenn sie den Strom des von ihnen ventilierten Mediums unterbrechen.
und wieder freigeben.
[Dieser Nachtrag war notwendig.]
Echt? Unterbrechen ist MUSEN synonym zu "abbrechen und wiederbeginnen"
und Schwangerschaftsunterbrechung deshalb so unsinnig.
Da in der Tat, da Fortsetzung derselben Schwangerschaft unmöglich.

Unterbricht man einen Redner, bleibt begrifflich offen, ob er
Gelegenheit erhalten wird, seine Ausführungen fortzusetzen.
Jakob Achterndiek
2020-05-16 21:59:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by HC Ahlmann
Post by Jakob Achterndiek
Post by Jakob Achterndiek
Post by U***@web.de
Post by Diedrich Ehlerding
Ja. Ich kenne niemanden, der "beob-achten" (mit Glottisschlag) sagt.
Der Glottisschlag findet sich eher
an einer anderen Stelle im Wort.
Könnte es sein, daß ihr euch vom Glottisschlag eine übertriebene
Vorstellung macht? Es gibt auch Ventile, die nicht fortwährend
hörbar klappern. Aber der Kenner registriert trotzdem, daß und
wenn sie den Strom des von ihnen ventilierten Mediums unterbrechen.
und wieder freigeben.
[Dieser Nachtrag war notwendig.]
Echt? Unterbrechen ist MUSEN synonym zu "abbrechen und wiederbeginnen"
Erstens: "Synonym" ist das nicht. An dem Wort mit seinen zwey gebyldeten
Ypsilönnern geilen sich nur Leute auf, deren MUSEN solche Wörter für
"irgendwie beinahe schon fast aber wirklich _sehr_ ähnlich" halten.

Zweitens: Der Nachtrag erschien mir deshalb angezeigt, weil man beim
Glottisschlag, egal ob der nun besonders knackig ist oder nicht, nicht
die Unterbrechung, sondern immer die neue _Freigabe_ des Luftstroms hört.

Und was die Schwangerschaftsunterbrechung betrifft: Wenn zu dir ein
böser Bube in die Wohnung kommt und gewaltsam den elektrischen Strom
unterbricht, dann muß auch erst der Elektriker kommen.
--
j/\a
U***@web.de
2020-05-17 05:58:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Post by HC Ahlmann
Post by Jakob Achterndiek
Post by Jakob Achterndiek
Post by U***@web.de
Post by Diedrich Ehlerding
Ja. Ich kenne niemanden, der "beob-achten" (mit Glottisschlag) sagt.
Der Glottisschlag findet sich eher
an einer anderen Stelle im Wort.
Könnte es sein, daß ihr euch vom Glottisschlag eine übertriebene
Vorstellung macht? Es gibt auch Ventile, die nicht fortwährend
hörbar klappern. Aber der Kenner registriert trotzdem, daß und
wenn sie den Strom des von ihnen ventilierten Mediums unterbrechen.
und wieder freigeben.
[Dieser Nachtrag war notwendig.]
Echt? Unterbrechen ist MUSEN synonym zu "abbrechen und wiederbeginnen"
Erstens: "Synonym" ist das nicht. An dem Wort mit seinen zwey gebyldeten
Ypsilönnern geilen sich nur Leute auf, deren MUSEN solche Wörter für
"irgendwie beinahe schon fast aber wirklich _sehr_ ähnlich" halten.
Zweitens: Der Nachtrag erschien mir deshalb angezeigt, weil man beim
Glottisschlag, egal ob der nun besonders knackig ist oder nicht, nicht
die Unterbrechung, sondern immer die neue _Freigabe_ des Luftstroms hört.
Und was die Schwangerschaftsunterbrechung betrifft: Wenn zu dir ein
böser Bube in die Wohnung kommt und gewaltsam den elektrischen Strom
unterbricht, dann muß auch erst der Elektriker kommen.
Bey Verbindungsabbruch am Fernsprecher
und erfolgreicher Wiederherstellung
eyner Verbindung: Wir wurden unterbrochen.

Wertet man als Fortsetzung desselben Gesprächs.
Dir ward der Unterschied zur Gravidität bereits
erkläret, bedarfst Du dessen erneut?

Auch nicht gerade unüblich: "Wir wurden getrennt."
Martin Gerdes
2020-05-17 17:49:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Und was die Schwangerschaftsunterbrechung betrifft: Wenn zu dir ein
böser Bube in die Wohnung kommt und gewaltsam den elektrischen Strom
unterbricht, dann muß auch erst der Elektriker kommen.
Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich.

Den Trick mit dem Durchschneiden der Telefonleitung kennt man nur aus
amerikanischen Filmen. Bei hiesigen Erdkabeln war das immer schon etwas
schwierig, und heute mit den Handies verfehlte es ohnehin seine Wirkung.

Ein Einbrecher unterbricht die Netzstromversorung so, daß hinterher ein
Elektriker kommen muß? Nur wenige Einbrecher dürften entsprechend
versiert sein, daß sie sowas können, ohne sich selbst zu gefährden.
Bertel Lund Hansen
2020-05-17 09:48:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by HC Ahlmann
Echt? Unterbrechen ist MUSEN synonym zu "abbrechen und wiederbeginnen"
und Schwangerschaftsunterbrechung deshalb so unsinnig.
Duden:

Besonderer Hinweis

Das Wort Schwangerschaftsunterbrechung wird gelegentlich aus
sprachpflegerischer Sicht mit dem Argument kritisiert, eine
Unterbrechung beinhalte eine (in diesem Fall unmögliche)
Fortsetzung. Daher werden meist die Wörter
Schwangerschaftsabbruch oder Abtreibung verwendet.

Auf Dänisch haben wir kein Wort, dass "unterbrechen" entspricht.
Deshalb muss "afbryde" beide Bedeutungen haben.
--
/Bertel
Quinn C
2020-05-17 16:36:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Post by HC Ahlmann
Echt? Unterbrechen ist MUSEN synonym zu "abbrechen und wiederbeginnen"
und Schwangerschaftsunterbrechung deshalb so unsinnig.
Besonderer Hinweis
Das Wort Schwangerschaftsunterbrechung wird gelegentlich aus
sprachpflegerischer Sicht mit dem Argument kritisiert, eine
Unterbrechung beinhalte eine (in diesem Fall unmögliche)
Fortsetzung. Daher werden meist die Wörter
Schwangerschaftsabbruch oder Abtreibung verwendet.
Auf Dänisch haben wir kein Wort, dass "unterbrechen" entspricht.
Deshalb muss "afbryde" beide Bedeutungen haben.
Aber sicher nicht in allen Kontexten. Wie sagt ihr: "wir unterbrechen
das laufende Programm für eine Eilmeldung ..."?
--
da kamen abermals in das Elsas uber die Zaberer steig ein volck, die
nante man auch die Engelländer und gugeler B. HERTZOG
U***@web.de
2020-05-17 17:13:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Bertel Lund Hansen
Post by HC Ahlmann
Echt? Unterbrechen ist MUSEN synonym zu "abbrechen und wiederbeginnen"
und Schwangerschaftsunterbrechung deshalb so unsinnig.
Besonderer Hinweis
Das Wort Schwangerschaftsunterbrechung wird gelegentlich aus
sprachpflegerischer Sicht mit dem Argument kritisiert, eine
Unterbrechung beinhalte eine (in diesem Fall unmögliche)
Fortsetzung. Daher werden meist die Wörter
Schwangerschaftsabbruch oder Abtreibung verwendet.
Auf Dänisch haben wir kein Wort, dass "unterbrechen" entspricht.
Deshalb muss "afbryde" beide Bedeutungen haben.
Aber sicher nicht in allen Kontexten. Wie sagt ihr: "wir unterbrechen
das laufende Programm für eine Eilmeldung ..."?
Etwa so (ohne Gewähr für die Genauigkeit der Übersetzung)?

"Vi afbryder vores planlagte program for at bringe jer sidste nyt..."
Bertel Lund Hansen
2020-05-17 17:45:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Etwa so (ohne Gewähr für die Genauigkeit der Übersetzung)?
"Vi afbryder vores planlagte program for at bringe jer sidste nyt..."
Das ist sehr gutes Dänisch, und ich korrigiere nur Kleinigkeiten.

"Planlagt" heisst, dass man es geplant hat, und dass es noch
nicht lauft.
--
/Bertel
Bertel Lund Hansen
2020-05-17 17:40:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Bertel Lund Hansen
Auf Dänisch haben wir kein Wort, dass "unterbrechen" entspricht.
Deshalb muss "afbryde" beide Bedeutungen haben.
Aber sicher nicht in allen Kontexten.
Doch.
Post by Quinn C
Wie sagt ihr: "wir unterbrechen das laufende Programm für eine
Eilmeldung ..."?
Vi afbryder programmet fordi vi har en hastebesked.

Man kann eventuell das Abbrechen mit "midlertidig" beschreiben.
Das heisst, dass es zeitmässig begrenzt ist.
--
/Bertel
Helmut Richter
2020-05-17 11:14:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by HC Ahlmann
Post by Jakob Achterndiek
Post by Jakob Achterndiek
Post by U***@web.de
Post by Diedrich Ehlerding
Ja. Ich kenne niemanden, der "beob-achten" (mit Glottisschlag) sagt.
Der Glottisschlag findet sich eher
an einer anderen Stelle im Wort.
Ich kenne niemanden, der „Obacht“ mit Glottisschlag spricht, warum dann
„beobachten“ vor „-achten“?
Post by HC Ahlmann
Post by Jakob Achterndiek
Post by Jakob Achterndiek
Könnte es sein, daß ihr euch vom Glottisschlag eine übertriebene
Vorstellung macht? Es gibt auch Ventile, die nicht fortwährend
hörbar klappern. Aber der Kenner registriert trotzdem, daß und
wenn sie den Strom des von ihnen ventilierten Mediums unterbrechen.
Im Prinzip kann man den Luftstrom im Kehlkopf kurz unterbrechen und ihn
ohne Glottisschlag freigeben, so wie man ja auch einen Vokal am Wortanfang
ohne Glottisschlag sprechen kann. Deutsche können ja ein unhörbar leises
-h- dort hineinmogeln. Mitten im Wort geht das sehr schlecht.
Post by HC Ahlmann
Post by Jakob Achterndiek
und wieder freigeben.
[Dieser Nachtrag war notwendig.]
Hmmm. Im Deutschen zweifellos.

Man kann aber nach Vokal oder auch nach Liquid das Ausklingen vermeiden,
indem man die Glottis plötzlich schließt, so dass der Klang abbricht. Das
Öffnen findet dann erst später statt und muss keinen Knacklaut mit sich
bringen. Ich bin nicht sicher, ob das genau der dänische stød ist, mir
kommt es aber so vor.
Post by HC Ahlmann
Echt? Unterbrechen ist MUSEN synonym zu "abbrechen und wiederbeginnen"
MUSEN nicht. „unterbrechen“ heißt „im Moment nicht fortsetzen“ und lässt
offen, ob es eine spätere Fortsetzung gibt. Die Unterbrechung endet
entweder mit der Fortsetzung oder mit dem Eintritt von Umständen, die die
Fortsetzung vereiteln – einer davon ist die Entscheidung, nicht mehr
fortzusetzen. Die Fortsetzung, wenn sie denn stattfindet gehört nicht zur
Unterbrechung.

Eine Unterbrechung, die keine Fortsetzung zulässt, endet also, bevor sie
beginnt – sowas heißt dann Abbruch.
Post by HC Ahlmann
und Schwangerschaftsunterbrechung deshalb so unsinnig.
So ist es.
--
Helmut Richter
Bertel Lund Hansen
2020-05-17 11:30:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Richter
Man kann aber nach Vokal oder auch nach Liquid das Ausklingen vermeiden,
indem man die Glottis plötzlich schließt, so dass der Klang abbricht. Das
Öffnen findet dann erst später statt und muss keinen Knacklaut mit sich
bringen. Ich bin nicht sicher, ob das genau der dänische stød ist, mir
kommt es aber so vor.
Bei dem weichen Stød, wie man in vielen jutlandischen Gegenden
hört, bricht der Klang gar nicht ab. Fremdsprachiche können
sicher nicht hören, dass es überhaupt ein Stød ist. Eben viele
Dänen hören es nicht bewusst.

Bei dem harten Stød, wie man es typisch auf Seeland hört, wird
der Klang völlig abgebrochen, und die Luft wird erst später
freigegeben. Seeländer fügen oft ein Stød ein, wo eigentlich kein
sein sollte. "Nu" hat kein Stød, aber man kann "nu?u" mit zwei
Silben hören.

Ich assoziiere keinen Laut mit dem Stød. Deshalb kann ich nicht
erklären, ob es einen Knacklaut auslöst.
--
/Bertel
U***@web.de
2020-05-16 20:37:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Post by U***@web.de
Post by Diedrich Ehlerding
Ja. Ich kenne niemanden, der "beob-achten" (mit Glottisschlag) sagt.
Der Glottisschlag findet sich eher
an einer anderen Stelle im Wort.
Könnte es sein, daß ihr euch vom Glottisschlag eine übertriebene
Vorstellung macht? Es gibt auch Ventile, die nicht fortwährend
hörbar klappern. Aber der Kenner registriert trotzdem, daß und
wenn sie den Strom des von ihnen ventilierten Mediums unterbrechen.
Und ich bringe erneut zu Tastatur, daß dies in dem
Wort stärker und jedenfalls nach dem zweiten Buchstaben
bzw. dessen Entsprechung in der Aussprache der Fall sein
sollte.
Diedrich Ehlerding
2020-05-16 20:26:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
.
Post by Diedrich Ehlerding
Ja. Ich kenne niemanden, der "beob-achten" (mit Glottisschlag) sagt.
Der Glottisschlag findet sich eher
an einer anderen Stelle im Wort.
Ja, stimmt. Hinter dem "be" ist bei deutlicher Ausprache manchmal einer zu
hören, aber nicht hinter dem "ob"; jedenfalls nicht bei den Leuten, die
ich kenne.
--
gpg-Key (DSA 1024) D36AD663E6DB91A4
fingerprint = 2983 4D54 E00B 8483 B5B8 C7D1 D36A D663 E6DB 91A4
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
Andreas Karrer
2020-05-16 13:41:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Bertel Lund Hansen
PS. Ich glaube, dass die übliche Aussprache von "beobachten"
wirklich "beo-bachten" ist. Forvo bestätigt das mit zwei
Beispielen.
Ja. Ich kenne niemanden, der "beob-achten" (mit Glottisschlag) sagt.
Dafür kenne ich eine Frau, die be'ob'achten sagt. Sie kommt aus
Kreuznach, lebt jetzt wieder dort, hat aber mehrere Jahrzehnte in F und
I und ein paar Jahre in Zürich gelebt. Sie spricht ein Hochdeutsch,
das, so gut ich das als Schweizer zu erkennen vermag, keine regionale
Färbung und kaum umgangssprachliche Wendungen enthält.

Insbesondere der Glottisschlag nach dem b ist für mich fast nicht
auszusprechen, bei ihr kommt es ganz natürlich.

- Andi
U***@web.de
2020-05-16 15:41:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andreas Karrer
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Bertel Lund Hansen
PS. Ich glaube, dass die übliche Aussprache von "beobachten"
wirklich "beo-bachten" ist. Forvo bestätigt das mit zwei
Beispielen.
Ja. Ich kenne niemanden, der "beob-achten" (mit Glottisschlag) sagt.
Dafür kenne ich eine Frau, die be'ob'achten sagt.
Finde ich unauffällig, auch wenn der zweite
Glottisschlag optional ist.
Post by Andreas Karrer
Sie kommt aus
Kreuznach, lebt jetzt wieder dort, hat aber mehrere Jahrzehnte in F und
I und ein paar Jahre in Zürich gelebt. Sie spricht ein Hochdeutsch,
das, so gut ich das als Schweizer zu erkennen vermag, keine regionale
Färbung und kaum umgangssprachliche Wendungen enthält.
Bad Kreuznach (an der Nahe)? Weiß nicht, ob es
noch andere gibt.
Post by Andreas Karrer
Insbesondere der Glottisschlag nach dem b ist für mich fast nicht
auszusprechen, bei ihr kommt es ganz natürlich.
"Kannst Du mir sagen, ob 'achten' Umlautformen bildet?"

Gut, das 'o' wäre offen, im vorgehenden Beispiel eher
geschlossen.

Gruß, ULF
Quinn C
2020-05-16 16:05:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andreas Karrer
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Bertel Lund Hansen
PS. Ich glaube, dass die übliche Aussprache von "beobachten"
wirklich "beo-bachten" ist. Forvo bestätigt das mit zwei
Beispielen.
<https://forvo.com/word/beobachten/#de>

Die Aussprache von Thonatas klingt für mich ungewohnt und regional
(bayrisch?) gefärbt. Klingt für mich wie bee-joh-bachten. Kein
Glottisschlag

Die andere, von Zomahi, ist ganz anders, und so, wie ich es spreche:
be-ohbachten, mit Schwa-Glottisschlag-langes o.
Post by Andreas Karrer
Post by Diedrich Ehlerding
Ja. Ich kenne niemanden, der "beob-achten" (mit Glottisschlag) sagt.
Dafür kenne ich eine Frau, die be'ob'achten sagt. Sie kommt aus
Kreuznach, lebt jetzt wieder dort, hat aber mehrere Jahrzehnte in F und
I und ein paar Jahre in Zürich gelebt. Sie spricht ein Hochdeutsch,
das, so gut ich das als Schweizer zu erkennen vermag, keine regionale
Färbung und kaum umgangssprachliche Wendungen enthält.
Insbesondere der Glottisschlag nach dem b ist für mich fast nicht
auszusprechen, bei ihr kommt es ganz natürlich.
Ich kann das ohne Probleme, finde es aber unnatürlich. Ich spreche
"beobachten" allerdings auch mit langem o. Zum Glottisschlag hinter "ob"
gehört für mich kurzes o.
--
GUGELN, vb., um sich schlagen
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Der Habakuk.
2020-05-16 16:13:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Andreas Karrer
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Bertel Lund Hansen
PS. Ich glaube, dass die übliche Aussprache von "beobachten"
wirklich "beo-bachten" ist. Forvo bestätigt das mit zwei
Beispielen.
<https://forvo.com/word/beobachten/#de>
Die Aussprache von Thonatas klingt für mich ungewohnt und regional
(bayrisch?) gefärbt. Klingt für mich wie bee-joh-bachten. Kein
Glottisschlag
ich höre da schon eher ein oh.
Post by Quinn C
be-ohbachten, mit Schwa-Glottisschlag-langes o.
Ich spreche es so wie Zomahi aus und ich bin ein Bayer.
Post by Quinn C
Post by Andreas Karrer
Post by Diedrich Ehlerding
Ja. Ich kenne niemanden, der "beob-achten" (mit Glottisschlag) sagt.
Dafür kenne ich eine Frau, die be'ob'achten sagt. Sie kommt aus
Kreuznach, lebt jetzt wieder dort, hat aber mehrere Jahrzehnte in F und
I und ein paar Jahre in Zürich gelebt. Sie spricht ein Hochdeutsch,
das, so gut ich das als Schweizer zu erkennen vermag, keine regionale
Färbung und kaum umgangssprachliche Wendungen enthält.
Insbesondere der Glottisschlag nach dem b ist für mich fast nicht
auszusprechen, bei ihr kommt es ganz natürlich.
Ich kann das ohne Probleme, finde es aber unnatürlich. Ich spreche
"beobachten" allerdings auch mit langem o. Zum Glottisschlag hinter "ob"
gehört für mich kurzes o.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Martin Gerdes
2020-05-17 17:49:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
<https://forvo.com/word/beobachten/#de>
Die Aussprache von Thonatas klingt für mich ungewohnt und regional
(bayrisch?) gefärbt.
Er schreibt in seinem Profil:

| but my accent is slightly influenced by the Franconian dialect ...
| My "Mainfränkisch" is not as good as it should be ...
Bertel Lund Hansen
2020-05-16 16:35:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andreas Karrer
Dafür kenne ich eine Frau, die be'ob'achten sagt.
Ich glaube auch, dass ich so sorgfältig spricht - muss es aber in
der Wirklichkeit nachgeprüft haben. Aber weil Deutsch eine
Fremdsprache für mich ist, habe ich mir immer die Mühe gegeben,
die Laute korrekt auszusprechen - zuerst so wie meine Lehrer sie
ausgesprochen haben, und später wie meine Sprachempfindung mir
erzählt.
Post by Andreas Karrer
Insbesondere der Glottisschlag nach dem b ist für mich fast nicht
auszusprechen, bei ihr kommt es ganz natürlich.
Glottisschlag ist für Dänen kein Problem. Mühe beim Aussprechen
ist aber, so ihr wird sicher viele Dänen hören können, die
"beo-bachten" sagen.
--
/Bertel
U***@web.de
2020-05-16 17:20:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Andreas Karrer
Insbesondere der Glottisschlag nach dem b ist für mich fast nicht
auszusprechen, bei ihr kommt es ganz natürlich.
Glottisschlag ist für Dänen kein Problem. Mühe beim Aussprechen
ist aber, so ihr wird sicher viele Dänen hören können, die
"beo-bachten" sagen.
Gibt Verständnisprobleme. Wie sprechen die denn
'beunruhigen', 'beurteilen'?
Bertel Lund Hansen
2020-05-16 17:40:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Bertel Lund Hansen
Glottisschlag ist für Dänen kein Problem. Mühe beim Aussprechen
ist aber, so ihr wird sicher viele Dänen hören können, die
"beo-bachten" sagen.
Gibt Verständnisprobleme. Wie sprechen die denn
'beunruhigen', 'beurteilen'?
Mit Glottisschlag, aber bei manchen - mir z.B. - wird es so weich
sein, dass Deutschsprechende es vielleicht nicht hören können.

Solche Fragen werden nur Gesicht zu Gesicht [1] geantwortet.

[1] "Ansigt til ansigt" ist ein üblicher Ausdruck auf Dänisch.
Sagt man so auf Deutsch?
--
/Bertel
Stefan Schmitz
2020-05-16 17:59:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Solche Fragen werden nur Gesicht zu Gesicht [1] geantwortet.
[1] "Ansigt til ansigt" ist ein üblicher Ausdruck auf Dänisch.
Sagt man so auf Deutsch?
Von Angesicht zu Angesicht.

Fragen werden *be*antwortet, auf eine Frage wird *ge*antwortet.
Jakob Achterndiek
2020-05-16 11:36:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
PS. Ich glaube, dass die übliche Aussprache von "beobachten"
wirklich "beo-bachten" ist. Forvo bestätigt das mit zwei
Beispielen.
Die Ausgaben dort sind unzuverlässig. Ich nenne sie
"quasi-synthetisch", weil jedes Wort für sich und ohne
Kontext gesprochen wird.

Ein zuverlässigeres, aber freilich sehr aufwendiges
Verfahren könnte sein, daß man einen exemplarischen
Text von einem professionellen Leser vortragen ließe
und dann die Wörter aus dem Lesefluß herausschnitte.
Wer worgfältig und wissenschaftlich arbeiten will,
der kann das selbst machen, indem er z.B. in zeitgenös-
sischen literarischen Texten die gesuchten Wörter scannt
und diese dann aus professionellen Lesungen dieser Texte
herausfiltert.

Zum Beispiel "beobachten": In meiner geschulten und
kontrollierten hochdeutschen Deutschlehrer-Aussprache
hört ein geschultes Ohr vor dem "~achten" eine ganz
kurze sogenannte Staupause.
--
j/\a
U***@web.de
2020-05-16 11:41:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Post by Bertel Lund Hansen
PS. Ich glaube, dass die übliche Aussprache von "beobachten"
wirklich "beo-bachten" ist. Forvo bestätigt das mit zwei
Beispielen.
Die Ausgaben dort sind unzuverlässig. Ich nenne sie
"quasi-synthetisch", weil jedes Wort für sich und ohne
Kontext gesprochen wird.
Ein zuverlässigeres, aber freilich sehr aufwendiges
Verfahren könnte sein, daß man einen exemplarischen
Text von einem professionellen Leser vortragen ließe
und dann die Wörter aus dem Lesefluß herausschnitte.
Wer worgfältig und wissenschaftlich arbeiten will,
der kann das selbst machen, indem er z.B. in zeitgenös-
sischen literarischen Texten die gesuchten Wörter scannt
und diese dann aus professionellen Lesungen dieser Texte
herausfiltert.
Zum Beispiel "beobachten": In meiner geschulten und
kontrollierten hochdeutschen Deutschlehrer-Aussprache
hört ein geschultes Ohr vor dem "~achten" eine ganz
kurze sogenannte Staupause.
Bei Obacht und Sonnabend könnte es allerdings sein,
daß sich das Phänomen auf Bühnensprache beschränkt.
Bertel Lund Hansen
2020-05-16 16:40:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Die Ausgaben dort sind unzuverlässig. Ich nenne sie
"quasi-synthetisch", weil jedes Wort für sich und ohne
Kontext gesprochen wird.
Da stimme ich zu, und es leidet auch von "fokusierter
Aufmerksamkeit". Aber es ist doch eine Quelle, wo man leicht
nachschlagen kann.
Post by Jakob Achterndiek
Wer worgfältig und wissenschaftlich arbeiten will,
Du meinst wohl "sissenschaftlich"?
--
/Bertel
Detlef Meißner
2020-05-16 12:11:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
PS. Ich glaube, dass die übliche Aussprache von "beobachten"
wirklich "beo-bachten" ist.
Wie in Beo-wulf?
Kaum.

Detlef
--
Die Mathematik lehrt uns, dass man Nullen nicht übersehen darf.
Christian Weisgerber
2020-05-16 16:54:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Ich habe neulich in der dänischen Sprachgruppe gefragt, warum ich
ab und zu deutsche Wörter in einer falschen Weise lese. Beispiele
Geschlechterung-leichheiten
Das überrascht nicht, -ung ist eine häufige Endung.
Post by Bertel Lund Hansen
dane-ben
Das bietet sich nicht an.
Post by Bertel Lund Hansen
beo-bachten
Nein, -eo- ist unmöglich in einem deutschen Morphem und taucht
allenfalls in lateinisch-griechischen Fremdwörtern wie „teleostische
Fische“ auf.

Ein Wort, das Deutschsprecher oft überrumpelt, ist „Häschen“
(Haase + -chen).
Post by Bertel Lund Hansen
Ich fragte, weil ich dieses Phänomen in anderen Sprachen nicht
erlebe.
Ich erlebe solche Segmentierungsfehler gelegentlich im Englischen,
habe aber gerade kein Beispiel parat.

Wörter wie „cooperate“ oder „reeducate“ bieten Stolperfallen, weshalb
sie oft mit Bindestrich (co-operate) oder selten mit Trema (coöperate)
geschrieben werden. Englischsprecher berichten oft, dass sie in
jungen Jahren über „misled“ gestolpert sind, weil sie es als *misle +
-ed zerlegt haben.
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
U***@web.de
2020-05-16 18:29:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by Bertel Lund Hansen
Ich habe neulich in der dänischen Sprachgruppe gefragt, warum ich
ab und zu deutsche Wörter in einer falschen Weise lese. Beispiele
Geschlechterung-leichheiten
Das überrascht nicht, -ung ist eine häufige Endung.
Man könnte jetzt meditieren, ob wie bei

Darlegung-s-last

ein Fugen-s fällig gewesen wäre.
Quinn C
2020-05-16 21:47:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by Bertel Lund Hansen
Ich habe neulich in der dänischen Sprachgruppe gefragt, warum ich
ab und zu deutsche Wörter in einer falschen Weise lese. Beispiele
Geschlechterung-leichheiten
Das überrascht nicht, -ung ist eine häufige Endung.
Post by Bertel Lund Hansen
dane-ben
Das bietet sich nicht an.
Wahrscheinlich ein spezifisch dänisches Problem.
Post by Christian Weisgerber
Post by Bertel Lund Hansen
beo-bachten
Nein, -eo- ist unmöglich in einem deutschen Morphem und taucht
allenfalls in lateinisch-griechischen Fremdwörtern wie „teleostische
Fische“ auf.
Was für ein abseitiges Beispiel. Da weiß ich spontan nicht, ob es
tele-ostatisch oder teleo-statisch oder (wahrscheinlich) teleo-ostatisch
aufgebaut ist. Hast Du es deshalb gewählt?

Wörter mit neo- bieten sich als naheliegende, aber nicht sehr
verwechslungsträchtige Beispiele an.

"Neonerleuchtet" könnte verwirrend sein.

Ich finde online eine Lippenstiftfarbe "Neon Azalea". "Neonazalee"
könnte auf eine ganz falsche Fährte locken.

In dem Aufsatz von Nübling, den Du kürzlich erwähnt hast, findet sich
die unglückliche Trennung

Zweigenussy-
stem.

Da bin ich zuerst gestolpert.
--
gugelfug, m., späsze, unfug
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
U***@web.de
2020-05-17 05:51:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Christian Weisgerber
Post by Bertel Lund Hansen
Ich habe neulich in der dänischen Sprachgruppe gefragt, warum ich
ab und zu deutsche Wörter in einer falschen Weise lese. Beispiele
Geschlechterung-leichheiten
Das überrascht nicht, -ung ist eine häufige Endung.
Post by Bertel Lund Hansen
dane-ben
Das bietet sich nicht an.
Wahrscheinlich ein spezifisch dänisches Problem.
Post by Christian Weisgerber
Post by Bertel Lund Hansen
beo-bachten
Nein, -eo- ist unmöglich in einem deutschen Morphem und taucht
allenfalls in lateinisch-griechischen Fremdwörtern wie „teleostische
Fische“ auf.
Was für ein abseitiges Beispiel. Da weiß ich spontan nicht, ob es
tele-ostatisch oder teleo-statisch oder (wahrscheinlich) teleo-ostatisch
aufgebaut ist. Hast Du es deshalb gewählt?
Wörter mit neo- bieten sich als naheliegende, aber nicht sehr
verwechslungsträchtige Beispiele an.
"Neonerleuchtet" könnte verwirrend sein.
Ich finde online eine Lippenstiftfarbe "Neon Azalea". "Neonazalee"
könnte auf eine ganz falsche Fährte locken.
Auch Ne-oliberalismus.

Aber das hört man oft genug anders.
Christian Weisgerber
2020-05-17 14:12:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Christian Weisgerber
Post by Bertel Lund Hansen
beo-bachten
Nein, -eo- ist unmöglich in einem deutschen Morphem und taucht
allenfalls in lateinisch-griechischen Fremdwörtern wie „teleostische
Fische“ auf.
Was für ein abseitiges Beispiel. Da weiß ich spontan nicht, ob es
tele-ostatisch oder teleo-statisch oder (wahrscheinlich) teleo-ostatisch
aufgebaut ist. Hast Du es deshalb gewählt?
Mir ist schlicht nichts eingefallen.
Post by Quinn C
Wörter mit neo- bieten sich als naheliegende, aber nicht sehr
verwechslungsträchtige Beispiele an.
In der Tat gibt es die gut ins Deutsche integrierten Vorsilben
„neo-“ und „geo-“, dazu das „Deo“, das ja ein Beispiel für eine
Umsegmentierung ist.
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
U***@web.de
2020-05-18 19:43:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
"Neonerleuchtet" könnte verwirrend sein.
Desgleichen, wenn man vom Diphthong wieder abgeht, 'Kopfende'.
Martin Gerdes
2020-05-17 17:49:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Post by H.-P. Schulz
Oder 'Beutel' als Be-utel aussprechen. So megawitzige Sachen halt.
Ich habe neulich in der dänischen Sprachgruppe gefragt, warum ich
ab und zu deutsche Wörter in einer falschen Weise lese. Beispiele
Geschlechterung-leichheiten
dane-ben
beo-bachten
Dazu kommt natürlich die angebliche "Regel" "Trenne stets s-t, denn es
tut ihm jetzt ja nicht mehr weh!"

Neulich stand in der Zeitung die Trennung "Kurs-"
"tadt". :-(

PS: Es gibt Schöler, die nie Trennfehler machen (Jrvy fvr aäzyvpu
rvasnpu avr geraara, rtny jvr yöpurevt qre Grkg nhpu nhffrura znt)
U***@web.de
2020-05-19 20:56:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Post by H.-P. Schulz
Oder 'Beutel' als Be-utel aussprechen. So megawitzige Sachen halt.
Ich habe neulich in der dänischen Sprachgruppe gefragt, warum ich
ab und zu deutsche Wörter in einer falschen Weise lese. Beispiele
Geschlechterung-leichheiten
dane-ben
beo-bachten
Beim Reepholz in Reepholt könnte man ohne
die Vokaldoppelschreibung auch auf merkwürdige
Gedanken kommen.
Florian Ritter
2020-05-20 19:08:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Bertel Lund Hansen
Geschlechterung-leichheiten
dane-ben
beo-bachten
Beim Reepholz in Reepholt könnte man ohne
die Vokaldoppelschreibung auch auf merkwürdige
Gedanken kommen.
Hä? "Reep" ist platt für "Reif" und bedeutet "Seil".
"Reepern" bedeutet das Drehen von Seilen, Tauen etc.
Auf der Hamburger Reeperbahn wurden früher Seile gedreht.
In Greifswald hieß die entsprechende Straße am Hafen
Reiferbahn bis man auf die Idee kam, die in Hansaring
umzubenennen - FR
U***@web.de
2020-05-20 20:05:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Bertel Lund Hansen
Geschlechterung-leichheiten
dane-ben
beo-bachten
Beim Reepholz in Reepholt könnte man ohne
die Vokaldoppelschreibung auch auf merkwürdige
Gedanken kommen.
Hä?
Danke. Eine Sachdiskussion erübrigt sich ab hier.
Gunhild Simon
2020-05-21 10:03:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Florian Ritter
Post by U***@web.de
Post by Bertel Lund Hansen
Geschlechterung-leichheiten
dane-ben
beo-bachten
Beim Reepholz in Reepholt könnte man ohne
die Vokaldoppelschreibung auch auf merkwürdige
Gedanken kommen.
Hä? "Reep" ist platt für "Reif" und bedeutet "Seil".
"Reepern" bedeutet das Drehen von Seilen, Tauen etc.
Auf der Hamburger Reeperbahn wurden früher Seile gedreht.
In Greifswald hieß die entsprechende Straße am Hafen
Reiferbahn bis man auf die Idee kam, die in Hansaring
umzubenennen - FR
die Verlängerung der Reeperbahn bis Altona heißt Palmaile.
Ich habe das lange für ein vornehmes französisches Wort gehalten,
wovon es ja bei Hamburger - und Altonaer! - Straßennamen
noch mehrere Beispiele gibt.

Es bedeutet aber schlicht Ballmeile, weil auf der langen,
geraden Straße, wo lange Reeps gedreht wurden, auch eine
Art Boule gespielt wurde.

Gruß
Gunhild
Andreas Karrer
2020-05-21 12:22:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunhild Simon
Post by Florian Ritter
Post by U***@web.de
Beim Reepholz in Reepholt könnte man ohne
die Vokaldoppelschreibung auch auf merkwürdige
Gedanken kommen.
Hä? "Reep" ist platt für "Reif" und bedeutet "Seil".
"Reepern" bedeutet das Drehen von Seilen, Tauen etc.
Auf der Hamburger Reeperbahn wurden früher Seile gedreht.
In Greifswald hieß die entsprechende Straße am Hafen
Reiferbahn bis man auf die Idee kam, die in Hansaring
umzubenennen - FR
die Verlängerung der Reeperbahn bis Altona heißt Palmaile.
Ich habe das lange für ein vornehmes französisches Wort gehalten,
wovon es ja bei Hamburger - und Altonaer! - Straßennamen
noch mehrere Beispiele gibt.
Das stimmt ja auch. "pail-mail" oder schlicht "mail" war ein frz.
Spiel, eine Art Krocket, jedenfalls ein Spiel der oberen Klassen, das
seinen Namen wiederum von lat. malleus, Hammer hat, mit dem gespielt
wurde. Mit Meile hat das nichts zu tun. Die Pall Mall in London, sehr
vornehme Gegend, hat den Namen auch davon.

https://fr.wikipedia.org/wiki/Jeu_de_mail

- Andi
Gunhild Simon
2020-05-21 15:56:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andreas Karrer
Post by Gunhild Simon
Post by Florian Ritter
Post by U***@web.de
Beim Reepholz in Reepholt könnte man ohne
die Vokaldoppelschreibung auch auf merkwürdige
Gedanken kommen.
Hä? "Reep" ist platt für "Reif" und bedeutet "Seil".
"Reepern" bedeutet das Drehen von Seilen, Tauen etc.
Auf der Hamburger Reeperbahn wurden früher Seile gedreht.
In Greifswald hieß die entsprechende Straße am Hafen
Reiferbahn bis man auf die Idee kam, die in Hansaring
umzubenennen - FR
die Verlängerung der Reeperbahn bis Altona heißt Palmaile.
Ich habe das lange für ein vornehmes französisches Wort gehalten,
wovon es ja bei Hamburger - und Altonaer! - Straßennamen
noch mehrere Beispiele gibt.
Das stimmt ja auch. "pail-mail" oder schlicht "mail" war ein frz.
Spiel, eine Art Krocket, jedenfalls ein Spiel der oberen Klassen, das
seinen Namen wiederum von lat. malleus, Hammer hat, mit dem gespielt
wurde. Mit Meile hat das nichts zu tun. Die Pall Mall in London, sehr
vornehme Gegend, hat den Namen auch davon.
Danke.
Ich habe - das hatte ich vergessen zu schreiben - mir die Übersetzung
Ball-Meile sagen lassen, und es als Platt verstanden.
Ich habe daraufhin meine französische Aussprache beschämt korrigiert.

Gruß
Gunhild
Frank Zeeb
2020-05-22 06:32:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Andreas Karrer
Das stimmt ja auch. "pail-mail" oder schlicht "mail" war ein frz.
Spiel, eine Art Krocket, jedenfalls ein Spiel der oberen Klassen, das
seinen Namen wiederum von lat. malleus, Hammer hat, mit dem gespielt
wurde. Mit Meile hat das nichts zu tun. Die Pall Mall in London, sehr
vornehme Gegend, hat den Namen auch davon.
Danke.
Ich habe - das hatte ich vergessen zu schreiben - mir die Übersetzung
Ball-Meile sagen lassen, und es als Platt verstanden.
Ich habe daraufhin meine französische Aussprache beschämt korrigiert.
In Esslingen am Neckar heißt die entsprechende Parkfläche Maille,
gesprochen Mal-je:

Gruß
Frank
U***@web.de
2020-07-05 18:45:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Ich habe neulich in der dänischen Sprachgruppe gefragt, warum ich
ab und zu deutsche Wörter in einer falschen Weise lese.
Bei diesen Lachstürmen hier dachte ich auch
für einen Moment an hoch gestapelte Filets
vom Edelfisch. War aber nicht.
https://de.wikipedia.org/wiki/Soul_Kitchen#Aufnahme_beim_Festivalpublikum

Wachstube war zwischenzeitlich genannt worden?
Manfred Hoß
2020-07-05 23:28:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Bertel Lund Hansen
Ich habe neulich in der dänischen Sprachgruppe gefragt, warum ich
ab und zu deutsche Wörter in einer falschen Weise lese.
Bertel, bei dir ist die falsche Lesart unbeabsichtigt, jedoch hat Heinz
Erhardt, den du als Däne nicht kennen musst, einmal, um einen Lacher zu
erzeugen, gesagt "Da liest man 'bein-halten' und dann heißt es
'be-inhalten'.
Post by U***@web.de
Bei diesen Lachstürmen hier dachte ich auch
für einen Moment an hoch gestapelte Filets
vom Edelfisch. War aber nicht.
https://de.wikipedia.org/wiki/Soul_Kitchen#Aufnahme_beim_Festivalpublikum
Ulf, an was denkst du, wenn du "Rathausturm" liest? An einen Vorgang, bei
dem jede Menge empörter Einwohner einer Kommune in das Verwaltungsgebäude
der Stadt laufen, um einen gewählten Vertreter der Gemeinde zu verprügeln?

Gruß
Manfred.
U***@web.de
2020-07-06 04:18:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
an was denkst du, wenn du "Rathausturm" liest? An einen Vorgang, bei
dem jede Menge empörter Einwohner einer Kommune in das Verwaltungsgebäude
der Stadt laufen, um einen gewählten Vertreter der Gemeinde zu verprügeln?
Nun, wenn Du meinst, mir mit Dreifachkompositum
kommen zu müssen: Die ersten beiden Teile lernte
ich früh in fester Verbindung kennen, die von Dir
insinuierten letzten beiden hingegen niemals.

Sollte hingegen ein Sturm auf Schreiberhau stattgefunden
haben...
U***@web.de
2020-07-06 04:20:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
jedoch hat Heinz
Erhardt, den du als Däne nicht kennen musst, einmal, um einen Lacher zu
erzeugen, gesagt "Da liest man 'bein-halten' und dann heißt es
'be-inhalten'.
Deswegen fand ich ihn auch ganz irre witzig.
Phillip Helbig (undress to reply)
2020-07-06 14:05:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Manfred Hoß
jedoch hat Heinz
Erhardt, den du als D=C3=A4ne nicht kennen musst, einmal, um einen Lacher=
zu
Post by Manfred Hoß
erzeugen, gesagt "Da liest man 'bein-halten' und dann hei=C3=9Ft es
'be-inhalten'.
Deswegen fand ich ihn auch ganz irre witzig.
Ich kenne einen, der esoterisch angehaucht war, seine damalige Freundin
aber überhaupt nicht. Sie hat dann irgendwas durchgeblättert dann nach
der rein-karnation gefragt.

Hört sich süß an! Bei mir im Supermarkt gibt es Rohr-Ohr-Zucker.

Nein; ist Roh-Rohr-Zucker.

Es gibt viele Blumento-Pferde in der deutschen Sprache.
Stefan Schmitz
2020-07-06 10:10:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Post by U***@web.de
Bei diesen Lachstürmen hier dachte ich auch
für einen Moment an hoch gestapelte Filets
vom Edelfisch. War aber nicht.
https://de.wikipedia.org/wiki/Soul_Kitchen#Aufnahme_beim_Festivalpublikum
Ulf, an was denkst du, wenn du "Rathausturm" liest? An einen Vorgang, bei
dem jede Menge empörter Einwohner einer Kommune in das Verwaltungsgebäude
der Stadt laufen, um einen gewählten Vertreter der Gemeinde zu verprügeln?
Dieses Verleser ginge doch genau in die umgekehrte Richtung wie der erste.
Und der Teil vor dem Sturm ist nun wirklich nicht geläufig. Was bezweckst du
mit dieser Frage?
U***@web.de
2020-07-06 11:15:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
an was denkst du, wenn du "Rathausturm" liest? An einen Vorgang, bei
dem jede Menge empörter Einwohner einer Kommune in das Verwaltungsgebäude
der Stadt laufen, um einen gewählten Vertreter der Gemeinde zu verprügeln?
Da wäre ein Wortelement zu umgangssprachlich.

So gibt es Schlagsteller, die etwas stellen, aber
Hausteller eher nur im Gasthaus.
Hans
2020-07-06 16:39:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Bertel Lund Hansen
Ich habe neulich in der dänischen Sprachgruppe gefragt, warum ich
ab und zu deutsche Wörter in einer falschen Weise lese.
Bei diesen Lachstürmen hier dachte ich auch
für einen Moment an hoch gestapelte Filets
vom Edelfisch. War aber nicht.
https://de.wikipedia.org/wiki/Soul_Kitchen#Aufnahme_beim_Festivalpublikum
Wachstube war zwischenzeitlich genannt worden?
Vielleicht noch "Hundsturm", ein Grätzel (Kiez) im Wien. Kann als
Hund-Sturm oder als Hunds-Turm gelesen werden. Aufgrund der Geschichte -
es gab da mal einen Turm mit Hundezwingern - ist Hunds-Turm richtig.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hundsturm
U***@web.de
2020-07-06 18:40:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hans
Post by U***@web.de
Post by Bertel Lund Hansen
Ich habe neulich in der dänischen Sprachgruppe gefragt, warum ich
ab und zu deutsche Wörter in einer falschen Weise lese.
Bei diesen Lachstürmen hier dachte ich auch
für einen Moment an hoch gestapelte Filets
vom Edelfisch. War aber nicht.
https://de.wikipedia.org/wiki/Soul_Kitchen#Aufnahme_beim_Festivalpublikum
Wachstube war zwischenzeitlich genannt worden?
Vielleicht noch "Hundsturm", ein Grätzel (Kiez) im Wien. Kann als
Hund-Sturm oder als Hunds-Turm gelesen werden. Aufgrund der Geschichte -
es gab da mal einen Turm mit Hundezwingern - ist Hunds-Turm richtig.
Salmon Tower gibt es auch, aber als wahrhaftiges Bauwerk m.W. nicht
im deutschsprachigen Raum.
Post by Hans
https://de.wikipedia.org/wiki/Hundsturm
Hier noch einige Beispiele für mehrdeutige Lesart,
nicht alle sind uns neu: https://de.wikipedia.org/wiki/Langes_s#Vorteile_und_Nachteile
U***@web.de
2020-07-05 18:57:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Ich habe neulich in der dänischen Sprachgruppe gefragt, warum ich
ab und zu deutsche Wörter in einer falschen Weise lese. Beispiele
Geschlechterung-leichheiten
dane-ben
beo-bachten
Ich fragte, weil ich dieses Phänomen in anderen Sprachen nicht
erlebe.
Im Moment des Absendens meiner Antwort fiel mir noch eine ein.

Bei Euch gibt es Wörter, deren erster Bestandteil 'dane' ist,
wie WIMRE die Bezeichnung für Eure Landesflagge.

Dann sind Dänisch und Deutsch auch noch halbwegs nah verwandt.
Bernd
2020-05-16 10:47:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Mir ist das gerade im Wort Impfpflicht aufgefallen. Pfpf.
OK, es ist ein Kompositum. Aber trotzdem.
Gibts eigentlich noch kuriosere Buchhstaben- oder Konsonantenfolgen?
Wer kennt die Längste und wie lautet sie?
(In manch anderen Sprachen, wie etwa polnisch, dürfte es wohl noch
weit ausgeprägter sein, vermute ich.)
Als Nichtmuttersprachler habe ich immer Schwierigkeiten gehabt mit der
Aussprache von pfropf- und Komposita
zB. dieses : (Ohren)schmalzpfropf (nicht sehr gänglich gebe ich zu)
Es gibt womöglich viele andere...
--
A+
Romer
U***@web.de
2020-05-16 11:12:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernd
Post by Der Habakuk.
Mir ist das gerade im Wort Impfpflicht aufgefallen. Pfpf.
OK, es ist ein Kompositum. Aber trotzdem.
Gibts eigentlich noch kuriosere Buchhstaben- oder Konsonantenfolgen?
Wer kennt die Längste und wie lautet sie?
(In manch anderen Sprachen, wie etwa polnisch, dürfte es wohl noch
weit ausgeprägter sein, vermute ich.)
Als Nichtmuttersprachler habe ich immer Schwierigkeiten gehabt mit der
Aussprache von pfropf- und Komposita
zB. dieses : (Ohren)schmalzpfropf (nicht sehr gänglich gebe ich zu)
Es gibt womöglich viele andere...
Schmalzpfropf ist gängiger als Dein "gänglich".
Bernd
2020-05-16 13:58:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Schmalzpfropf ist gängiger als Dein "gänglich".
:-)
--
A+
Romer
Stefan Ram
2020-05-16 19:03:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernd
Als Nichtmuttersprachler habe ich immer Schwierigkeiten gehabt mit der
Konsonantenhäufungen wurden hier diskutiert, daraus:

„kämpfst“ - Dieses Wort endet mit einer Folge von fünf
Konsonanten (Die meisten anderen der folgenden Wörter
haben die Häufung an einer Kompositionsfuge.)

„auskunftspflichtig“ - Dieses Wort enthält die Folge
„nftspfl“ von sieben Konsonanten.

Eine kurze Suche findet noch: "Ausfahrtsstraße",
"Zukunftsstraße" ("-strauch", "-strategie),
"Herkunftssprache" und "Ehrfurchtsvoll" sowie

|Mein Großvater mütterlicher Seite war der alte Herr von Wlrssrnski
"Aus den Memoiren des Herren von Schnabelewopski" - Heinrich Heine

|das muß doch eine Selbstsprache haben
"Die Günderode" - Bettina von Arnim

|mit eueren sauberen Erndfreien Herbstsprüchen
"Geschichtklitterung" - Johann Fischart

|Dystra hielt es seiner Wirthspflicht für angemessen
"Die Ritter vom Geiste" - Karl Gutzkow (1850)

|und wird selbststrebender Geist.
"Clemens Brentanos Frühlingskranz" - Bettina von Arnim

(Ich habe "sch" und "ch" sowie Folgen des gleichen
Konsonantengraphems jeweils als einen Konsonanten gezählt.)
Martin Gerdes
2020-05-17 17:49:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
|das muß doch eine Selbstsprache haben
"Die Günderode" - Bettina von Arnim
Das Kotau-Wort "selbstständig" wird in den Medien immer sehr sorgfältig
ausgesprochen (Maske tragen! Spuckaktiv!)
Martin Gerdes
2020-05-17 17:49:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernd
Als Nichtmuttersprachler habe ich immer Schwierigkeiten gehabt mit der
Aussprache von pfropf- und Komposita
zB. dieses : (Ohren)schmalzpfropf (nicht sehr [gängig], gebe ich zu)
Wenn man einen hat (oder deren zweie), dann hat man ihn (oder sie) und
braucht dann auch das Wort dazu.

Das Wort "Pfropfen" (oder auch das zugehörige Verb "pfropfen") halte ich
für _so_ ungewöhnlich nicht.
Gunhild Simon
2020-05-21 10:42:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernd
Post by Der Habakuk.
Mir ist das gerade im Wort Impfpflicht aufgefallen. Pfpf.
OK, es ist ein Kompositum. Aber trotzdem.
Gibts eigentlich noch kuriosere Buchhstaben- oder Konsonantenfolgen?
Wer kennt die Längste und wie lautet sie?
(In manch anderen Sprachen, wie etwa polnisch, dürfte es wohl noch
weit ausgeprägter sein, vermute ich.)
Als Nichtmuttersprachler habe ich immer Schwierigkeiten gehabt mit der
Aussprache von pfropf- und Komposita
zB. dieses : (Ohren)schmalzpfropf (nicht sehr gänglich gebe ich zu)
Es gibt womöglich viele andere...
--
A+
Romer
Ich fürchte, der ist nicht *gängig* weil man darüber aus
ästhetischen Gründen schweigt.


Ich möchte aber noch alle die Fremdwörter anführen, die
im Deutschen im ersten Moment schwer zu identfizieren sind.

Da haben es die Franzosen wegen ihrer Akzente leichter:
Wörter, in denen zwei Vokale unterschiedlicher Wortherkunft
zusammentreffen.

Sie werden nicht durch ein im Deutschen unbekanntes
Treema gekennzeichnet. Stattdessen geschieht es, daß
die Vokale zunächst als Diphthong aufgenommen und dann,
wenn das ganz Wort verstanden wird, in Gedanken
wieder getrennt werden muß:

naiv - Naivität
reinkarnieren - Reinarnation
reintegrieren - Reintegration
etc.

Gruß
Gunhild
Bernd
2020-05-21 11:32:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunhild Simon
Sie werden nicht durch ein im Deutschen unbekanntes
Treema gekennzeichnet. Stattdessen geschieht es, daß
die Vokale zunächst als Diphthong aufgenommen und dann,
wenn das ganz Wort verstanden wird, in Gedanken
naiv - Naivität
reinkarnieren - Reinarnation
reintegrieren - Reintegration
etc.
Genau - schwer zu erkennen, dass es nicht mit einem 'rein' zu tun hat
und dass 'kar' Fleisch bedeutet. Ist 'karnivor' nicht gängiger?
Könnte Wiedergeburt nicht verwendet werden anstelle von Reinkarnation?
Hat Wiedergeburt den gleichen religiösen Begriffsinhalt wie
Reinkarnation?
--
A+
Romer
Phillip Helbig (undress to reply)
2020-05-21 11:42:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernd
Post by Gunhild Simon
naiv - Naivität
reinkarnieren - Reinarnation
reintegrieren - Reintegration
etc.
Genau - schwer zu erkennen, dass es nicht mit einem 'rein' zu tun hat
und dass 'kar' Fleisch bedeutet. Ist 'karnivor' nicht gängiger?
Ich hatte einen Freund, der esoterisch darauf war, der eine wunderschöne
Freundin hatte, die es nicht war. Sie hat dann irgendwann in seiner
Literature gestöbert und fragte dann, was es mit der Reinkarnation auf
sich hat, natürlich mit deutscher Aussprache.
Post by Bernd
Könnte Wiedergeburt nicht verwendet werden anstelle von Reinkarnation?
Hat Wiedergeburt den gleichen religiösen Begriffsinhalt wie
Reinkarnation?
Nicht ganz. Reinkarnation heißt, dass die Seele in einen anderen Körper
wandert. Wiedergeburt auch, wiedergeboren kann aber auch "born again"
heißen, wie bei den Evangelikalen, wobei die Seele im selben Körper
bleibt.
Thomas Schade
2020-05-21 11:57:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Phillip Helbig (undress to reply)
Ich hatte einen Freund, der esoterisch darauf war, der eine wunderschöne
Freundin hatte, die es nicht war.
Hier kann es nur 'drauf war' heißen. Die Verwendung ist weitgehend
umgangssprachlich, ähnlich wie z. B. 'draugehen' für 'sterben'. In
beiden und weiteren ähnlichen Fällen passt aber die hochsprachliche Form
'darauf' überhaupt nicht.


Ciao
Toscha
--
Erst wenn die Wolken schlafengehn, / Kann man uns am Himmel sehn.
Wir haben Angst und sind allein. / Gott weiß ich will kein Engel sein!
[Rammstein: Engel]
Gunhild Simon
2020-05-21 15:07:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
Post by Phillip Helbig (undress to reply)
Ich hatte einen Freund, der esoterisch darauf war, der eine wunderschöne
Freundin hatte, die es nicht war.
Hier kann es nur 'drauf war' heißen. Die Verwendung ist weitgehend
umgangssprachlich, ähnlich wie z. B. 'draugehen' für 'sterben'. In
beiden und weiteren ähnlichen Fällen passt aber die hochsprachliche Form
'darauf' überhaupt nicht.
War die Freundin nun nicht schön oder nicht esoterisch?

Nun erst, beim wiederholten Lesen, komme ich zu der Überzeugung,
daß sie nicht esoterisch war und ihre Schönheit nicht eingebildet.

Gruß
Gunhild
Detlef Meißner
2020-05-21 15:13:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunhild Simon
Post by Thomas Schade
Post by Phillip Helbig (undress to reply)
Ich hatte einen Freund, der esoterisch darauf war, der eine wunderschöne
Freundin hatte, die es nicht war.
Hier kann es nur 'drauf war' heißen. Die Verwendung ist weitgehend
umgangssprachlich, ähnlich wie z. B. 'draugehen' für 'sterben'. In
beiden und weiteren ähnlichen Fällen passt aber die hochsprachliche Form
'darauf' überhaupt nicht.
War die Freundin nun nicht schön oder nicht esoterisch?
Nun erst, beim wiederholten Lesen, komme ich zu der Überzeugung,
daß sie nicht esoterisch war und ihre Schönheit nicht eingebildet.
Deine Überzeugung trügt dich nicht!

Detlef
--
Die deutsche Sprache sollte sanft und ehrfurchtsvoll zu den toten
Sprachen abgelegt werden, denn nur die Toten haben die Zeit, diese
Sprache zu lernen. (Mark Twain)
Stefan Schmitz
2020-05-21 15:24:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunhild Simon
Post by Thomas Schade
Post by Phillip Helbig (undress to reply)
Ich hatte einen Freund, der esoterisch darauf war, der eine wunderschöne
Freundin hatte, die es nicht war.
Hier kann es nur 'drauf war' heißen. Die Verwendung ist weitgehend
umgangssprachlich, ähnlich wie z. B. 'draugehen' für 'sterben'. In
beiden und weiteren ähnlichen Fällen passt aber die hochsprachliche Form
'darauf' überhaupt nicht.
War die Freundin nun nicht schön oder nicht esoterisch?
Nun erst, beim wiederholten Lesen, komme ich zu der Überzeugung,
daß sie nicht esoterisch war und ihre Schönheit nicht eingebildet.
Ich kann nicht recht nachvollziehen, wie du nach "wunderschöne Freundin" noch
die erste Deutung in Betracht ziehst. Stünden da Anführungsstriche oder eine
Einschränkung, wäre das anders.
Stefan Ram
2020-05-21 12:16:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Phillip Helbig (undress to reply)
Literature gestöbert und fragte dann, was es mit der Reinkarnation auf
sich hat, natürlich mit deutscher Aussprache.
Laut Wörterbuch lautet die deutsche Aussprache von
"Reinkarnation" [reʔɪnkarnaˈʦi̯oːn]. Toll, daß sie die
richtige Aussprache drauf hatte, auch wenn sie nicht
so esoterisch angehaucht war!
Phillip Helbig (undress to reply)
2020-05-21 12:59:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
Post by Phillip Helbig (undress to reply)
Literature gestöbert und fragte dann, was es mit der Reinkarnation auf
sich hat, natürlich mit deutscher Aussprache.
Laut Wörterbuch lautet die deutsche Aussprache von
"Reinkarnation" [reʔɪnkarnaˈʊi̯oːn]. Toll,
dass sie die richtige Aussprache drauf hatte, auch wenn sie nicht
so esoterisch angehaucht war!
Natürlich die `deutsche' Aussprache; ist sonst nicht lustig.
U***@web.de
2020-05-21 13:12:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Phillip Helbig (undress to reply)
Post by Stefan Ram
Post by Phillip Helbig (undress to reply)
Literature gestöbert und fragte dann, was es mit der Reinkarnation auf
sich hat, natürlich mit deutscher Aussprache.
Laut Wörterbuch lautet die deutsche Aussprache von
"Reinkarnation" [reÊ ÉªnkarnaË ÊŠi̯oË n]. Toll,
dass sie die richtige Aussprache drauf hatte, auch wenn sie nicht
so esoterisch angehaucht war!
Natürlich die `deutsche' Aussprache; ist sonst nicht lustig.
Also wie bei der Reindarstellung.
Quinn C
2020-05-22 04:51:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Phillip Helbig (undress to reply)
Post by Stefan Ram
Post by Phillip Helbig (undress to reply)
Literature gestöbert und fragte dann, was es mit der Reinkarnation auf
sich hat, natürlich mit deutscher Aussprache.
Laut Wörterbuch lautet die deutsche Aussprache von
"Reinkarnation" [reÊ ÉªnkarnaË ÊŠi̯oË n]. Toll,
dass sie die richtige Aussprache drauf hatte, auch wenn sie nicht
so esoterisch angehaucht war!
Natürlich die `deutsche' Aussprache; ist sonst nicht lustig.
Also wie bei der Reindarstellung.
Wenn ich dereinst den wohlverdienten Rentier-
status genieße, werde ich mich der Rentier-
zucht verschreiben. Aber nur wenn es sich
rentiert!
--
GOGELICH,gogelig, (...) 'fröhlich, lustig, ausgelassen'
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
U***@web.de
2020-05-22 05:27:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by U***@web.de
Post by Phillip Helbig (undress to reply)
Post by Stefan Ram
Post by Phillip Helbig (undress to reply)
Literature gestöbert und fragte dann, was es mit der Reinkarnation auf
sich hat, natürlich mit deutscher Aussprache.
Laut Wörterbuch lautet die deutsche Aussprache von
"Reinkarnation" [reÊ ÉªnkarnaË ÊŠi̯oË n]. Toll,
dass sie die richtige Aussprache drauf hatte, auch wenn sie nicht
so esoterisch angehaucht war!
Natürlich die `deutsche' Aussprache; ist sonst nicht lustig.
Also wie bei der Reindarstellung.
Wenn ich dereinst den wohlverdienten Rentier-
status genieße, werde ich mich der Rentier-
zucht verschreiben.
Man wird nicht durch Altersrente zum Rentier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Rentier_(Person)
Bernd
2020-05-21 18:03:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Phillip Helbig (undress to reply)
Post by Bernd
Post by Gunhild Simon
naiv - Naivität
reinkarnieren - Reinarnation
reintegrieren - Reintegration
etc.
Genau - schwer zu erkennen, dass es nicht mit einem 'rein' zu tun hat
und dass 'kar' Fleisch bedeutet. Ist 'karnivor' nicht gängiger?
Ich hatte einen Freund, der esoterisch darauf war, der eine wunderschöne
Freundin hatte, die es nicht war. Sie hat dann irgendwann in seiner
Literature gestöbert und fragte dann, was es mit der Reinkarnation auf
sich hat, natürlich mit deutscher Aussprache.
Post by Bernd
Könnte Wiedergeburt nicht verwendet werden anstelle von Reinkarnation?
Hat Wiedergeburt den gleichen religiösen Begriffsinhalt wie
Reinkarnation?
Nicht ganz. Reinkarnation heißt, dass die Seele in einen anderen Körper
wandert. Wiedergeburt auch, wiedergeboren kann aber auch "born again"
heißen, wie bei den Evangelikalen, wobei die Seele im selben Körper
bleibt.
--
A+
Romer
U***@web.de
2020-05-21 13:06:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernd
Post by Gunhild Simon
Sie werden nicht durch ein im Deutschen unbekanntes
Treema gekennzeichnet. Stattdessen geschieht es, daß
die Vokale zunächst als Diphthong aufgenommen und dann,
wenn das ganz Wort verstanden wird, in Gedanken
naiv - Naivität
reinkarnieren - Reinarnation
reintegrieren - Reintegration
etc.
Genau - schwer zu erkennen, dass es nicht mit einem 'rein' zu tun hat
und dass 'kar' Fleisch bedeutet.
Bedeutet es ja nicht.
Post by Bernd
Ist 'karnivor' nicht gängiger?
Wofür stünde dann die Zwischensilbe 'ni'?
Bertel Lund Hansen
2020-05-21 13:41:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Bernd
Genau - schwer zu erkennen, dass es nicht mit einem 'rein' zu tun hat
und dass 'kar' Fleisch bedeutet.
Bedeutet es ja nicht.
Wirklich?

(nominative incarnatio), "act of being made flesh"
--
/Bertel
Gunhild Simon
2020-05-21 16:17:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Bernd
Post by Gunhild Simon
Sie werden nicht durch ein im Deutschen unbekanntes
Treema gekennzeichnet. Stattdessen geschieht es, daß
die Vokale zunächst als Diphthong aufgenommen und dann,
wenn das ganz Wort verstanden wird, in Gedanken
naiv - Naivität
reinkarnieren - Reinarnation
reintegrieren - Reintegration
etc.
Genau - schwer zu erkennen, dass es nicht mit einem 'rein' zu tun hat
und dass 'kar' Fleisch bedeutet.
Bedeutet es ja nicht.
Post by Bernd
Ist 'karnivor' nicht gängiger?
Wofür stünde dann die Zwischensilbe 'ni'?
Ich denke nicht an Zwischensilbe, sondern an das Wort im Lateinschen.
Gebeugt enthält es in vielen Formen, insbesondere der maßgeblichen Genitivform, die inhaltlich bestimmende Silbe -ni.

caro, carnis, f. pl.carnes,
carnivor, -is, m. - Fleischfresser

Gruß
Gunhild
U***@web.de
2020-05-21 16:50:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunhild Simon
Post by U***@web.de
Post by Bernd
Post by Gunhild Simon
Sie werden nicht durch ein im Deutschen unbekanntes
Treema gekennzeichnet. Stattdessen geschieht es, daß
die Vokale zunächst als Diphthong aufgenommen und dann,
wenn das ganz Wort verstanden wird, in Gedanken
naiv - Naivität
reinkarnieren - Reinarnation
reintegrieren - Reintegration
etc.
Genau - schwer zu erkennen, dass es nicht mit einem 'rein' zu tun hat
und dass 'kar' Fleisch bedeutet.
Bedeutet es ja nicht.
Post by Bernd
Ist 'karnivor' nicht gängiger?
Wofür stünde dann die Zwischensilbe 'ni'?
Ich denke nicht an Zwischensilbe, sondern an das Wort im Lateinschen.
Gebeugt enthält es in vielen Formen, insbesondere der maßgeblichen Genitivform, die inhaltlich bestimmende Silbe -ni.
Und die bedeutet bitte was?
Post by Gunhild Simon
caro, carnis, f. pl.carnes,
carnivor, -is, m. - Fleischfresser
Traditionell leiten sich doch
abgeleitete Wörter aus der Akkusativform
her. Gegen 'carn, karn' hätte ich Einwendungen
dieser Art nicht erhoben.
Heinz Lohmann
2020-05-22 02:18:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunhild Simon
Post by U***@web.de
Post by Bernd
Post by Gunhild Simon
Sie werden nicht durch ein im Deutschen unbekanntes
Treema gekennzeichnet. Stattdessen geschieht es, daß
die Vokale zunächst als Diphthong aufgenommen und dann,
wenn das ganz Wort verstanden wird, in Gedanken
naiv - Naivität
reinkarnieren - Reinarnation
reintegrieren - Reintegration
etc.
Genau - schwer zu erkennen, dass es nicht mit einem 'rein' zu tun hat
und dass 'kar' Fleisch bedeutet.
Bedeutet es ja nicht.
Post by Bernd
Ist 'karnivor' nicht gängiger?
Wofür stünde dann die Zwischensilbe 'ni'?
Ich denke nicht an Zwischensilbe, sondern an das Wort im Lateinschen.
Gebeugt enthält es in vielen Formen, insbesondere der maßgeblichen Genitivform, die inhaltlich bestimmende Silbe -ni.
caro, carnis, f. pl.carnes,
carnivor, -is, m. - Fleischfresser
Wortstamm vermutlich "carn-"
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Stefan Ram
2020-05-22 02:37:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Post by Gunhild Simon
caro, carnis, f. pl.carnes,
Wortstamm vermutlich "carn-"
Ja. Wohl basierend auf der Indo-Europäischen Form
*kar-, die eine Variante von sker-¹ darstellt. Bedeutung:
schneiden. Tatsächlich ist wohl "Schere" damit verwandt!

Dazu findet sich im Englischen etwa score, shirt, short,
skirt, screen, carnival, carrion, incarnate, oder screw.

Eine Vermutung von mir zum Zusammenhang mit "Schneiden":
ein "shirt" ist aus zurechtgeschnittenem Stoff, ein Stück
Fleisch von einem Tier abgeschnitten.
JaWo
2020-05-22 04:35:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Post by Gunhild Simon
caro, carnis, f. pl.carnes,
carnivor, -is, m. - Fleischfresser
Wortstamm vermutlich "carn-"
Latein ja, aber nicht so in anderen idg. Sprachen:
siehe το κρέας 'Fleisch', altind. kravíṣ-.
Bis auf den Akzent kann κρέας mit aind. kravíṣ- n. 'rohes Fleisch'
identisch sein; Grundform dann idg.*qreu̯əs- n. < *qer-/qre-.

Daneben mit anderer Stammbildung aind. kravyám n. ‘rohes Fleisch’,
apreuß. krawian n., lit. kraũjas m. 'Blut', altslav. krъvь f. 'Blut'.

ahd. hreo 'Leichnam'.

Entlehnt in 'Brustkern'.
Bernd
2020-05-22 09:51:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Post by Gunhild Simon
Ich denke nicht an Zwischensilbe, sondern an das Wort im Lateinschen.
Gebeugt enthält es in vielen Formen, insbesondere der maßgeblichen
Genitivform, die inhaltlich bestimmende Silbe -ni.
caro, carnis, f. pl.carnes,
carnivor, -is, m. - Fleischfresser
Wortstamm vermutlich "carn-"
Auch Karneval sollte von carn- kommen. Es wäre aber laut Wiki nicht 100%
sicher.
--
A+
Romer
Bertel Lund Hansen
2020-05-22 10:53:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernd
Auch Karneval sollte von carn- kommen. Es wäre aber laut Wiki nicht 100%
sicher.
Den store Danske Encyklopædi bestätigt die Unsicherheit. Es
schlagt auch eine andere Erklärung vor:

carrus navalis 'skibsvogn', en blomstersmykket båd, der ved
den romerske forårsfest førtes rundt på en vogn.

carrus navalis "Schiffswagen", ein Boot mit Blumen geschmückt,
das beim römischen Frühlingsfest auf einem Wagen
herumgeführt wurde.
--
/Bertel
Detlef Meißner
2020-05-21 11:42:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunhild Simon
Wörter, in denen zwei Vokale unterschiedlicher Wortherkunft
zusammentreffen.
Sie werden nicht durch ein im Deutschen unbekanntes
Treema gekennzeichnet. Stattdessen geschieht es, daß
die Vokale zunächst als Diphthong aufgenommen und dann,
wenn das ganz Wort verstanden wird, in Gedanken
naiv - Naivität
reinkarnieren - Reinarnation
^^
Hier hatte ich auch meine Probleme.

Detlef
--
Die eigentliche Aufgabe eines Freundes ist, dir beizustehen, wenn du im
Unrecht bist. Jedermann ist auf deiner Seite, wenn du im Recht bist.
(Mark Twain)
Gunhild Simon
2020-05-21 16:33:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Gunhild Simon
Wörter, in denen zwei Vokale unterschiedlicher Wortherkunft
zusammentreffen.
Sie werden nicht durch ein im Deutschen unbekanntes
Treema gekennzeichnet. Stattdessen geschieht es, daß
die Vokale zunächst als Diphthong aufgenommen und dann,
wenn das ganz Wort verstanden wird, in Gedanken
naiv - Naivität
reinkarnieren - Reinarnation
^^
Hier hatte ich auch meine Probleme.
Ja. das verstehe ich gut.

Immer wieder ausgelassene - unentdeckte - Buchstaben, die aber getippt wurden,
ischwör!

Sorry.

Gruß
Gunhild
Frank Hucklenbroich
2020-05-16 18:55:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Mir ist das gerade im Wort Impfpflicht aufgefallen. Pfpf.
OK, es ist ein Kompositum. Aber trotzdem.
Gibts eigentlich noch kuriosere Buchhstaben- oder Konsonantenfolgen?
Borschtsch. Aber das ist ja eigentlich Russisch.

Pappplakate.
Post by Der Habakuk.
Wer kennt die Längste und wie lautet sie?
War das nicht der Donaudampfschiffahrtskapitän? Aber der ist nicht wirklich
kurios, sondern nur lang.

Grüße,

Frank
Quinn C
2020-05-16 19:40:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Der Habakuk.
Mir ist das gerade im Wort Impfpflicht aufgefallen. Pfpf.
OK, es ist ein Kompositum. Aber trotzdem.
Gibts eigentlich noch kuriosere Buchhstaben- oder Konsonantenfolgen?
Borschtsch. Aber das ist ja eigentlich Russisch.
Pappplakate.
Post by Der Habakuk.
Wer kennt die Längste und wie lautet sie?
War das nicht der Donaudampfschiffahrtskapitän? Aber der ist nicht wirklich
kurios, sondern nur lang.
Um im Rahmen dieser Frage als kurios zu gelten, darf nach meinem Gefühl
kein komplettes Morphem enthalten (oder deutlich erkennbar) sein. Also
z.B. "ampfschi" oder "ahrtskapi".
--
gugelfranz, m., spöttische bezeichnung eines mönchs
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Diedrich Ehlerding
2020-05-16 20:32:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Der Habakuk.
Gibts eigentlich noch kuriosere Buchhstaben- oder Konsonantenfolgen?
Borschtsch. Aber das ist ja eigentlich Russisch.
Das ist aber nur der deutschen Transkription geschuldet, im Russischen
sinds nur zwei Buchstaben: борщ

Die von Stefan Ram gefundene "Zukunftsstrategie" hat, wenn ich richtig
zähle, 7 Konsonantenphoneme: n,f,t,s,sch,t,r.
--
gpg-Key (DSA 1024) D36AD663E6DB91A4
fingerprint = 2983 4D54 E00B 8483 B5B8 C7D1 D36A D663 E6DB 91A4
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
U***@web.de
2020-05-16 20:41:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Der Habakuk.
Mir ist das gerade im Wort Impfpflicht aufgefallen. Pfpf.
OK, es ist ein Kompositum. Aber trotzdem.
Gibts eigentlich noch kuriosere Buchhstaben- oder Konsonantenfolgen?
Borschtsch. Aber das ist ja eigentlich Russisch.
Und noch eigentlicher Ukrainisch.

Wobei dringend davon abgeraten wird, den durch die
letzten sieben Buchstaben ausgedrückten Laut in
irgendwelchen Teillauten sprechen zu wollen.

Gruß, ULF
Loading...