Discussion:
[de][en-US]Speiseriegel in Berlin - Der Untergang des Deutschen
Add Reply
Stefan Ram
2021-07-24 18:22:10 UTC
Antworten
Permalink
Newsgroups: de.etc.sprache.deutsch,de.etc.sprache.misc

Hier einmal Beschriftungen von Speiseriegeln aus einem
Berliner Supermarkt einer großen Supermarktkette. Dabei
versuche ich, die Beispiele (ich habe keine Zeit alle
abzuschreiben) repräsentativ auszuwählen - und nicht etwa
nur solche mit englischer Sprache auszuwählen
(Großschreibungen im Original):

- OAT King - Sweet Raspberry
- OAT King - Red Fruits & Yoghurt
& zirka 20 weitere "OAT-King"-Produkte mit englischsprachiger
Beschriftung
- Barebells - Coffee Core
- Barebells - Banana Core
& weitere Barebells-Produkte mit englischsprachiger Beschriftung
- HAFERVOLL - CRANBERRY KAKAO
- HAFERVOLL - CASHEW CRANBERRY
& weitere HAFERVOLL-Produkte mit englischsprachigen Angaben
- CRUNCHY FUDGE
- HEJ PROTEIN BAR - Cookies & Milk
- HEJ PROTEIN BAR - Chocolats & Almonds
- BE KIND PROTEIN - DARK CHOCOLATE NUT
- BE KIND PROTEIN - CRUNCHY PEANUT BUTTER
& weitere BE-KIND-Produkte mit englischsprachigen
Angaben
- [Eigenmarke des Supermarktes] Bio HAFERBAR FLAPJACK
- nu move - The natural protein bar - COOKIE DOUGH
- nu move - The natural protein bar - BROWNIE CRUNCH
- nu seed - The natural brainfood bar - HAZELNUT VANILLA
- nu seed - The natural brainfood bar - CARROT CAKE
- THIS IS FOOD - CRISPY BROWNIE
- THIS IS FOOD - WHITE CHOCOLATE
- BIG JACK

I think I see where this is going.

Im Bus auf der Heimfahrt aus dem Supermarkt drückt ein
Jugendlicher auf den Halteknopf, aber zu früh. Er will
erst später aussteigen. Jugendlicher (aus einer Gruppe
von Jugendlichen) zum Busfahrer:

|Sorry! I'm sorry! It's our fault!

Na gut, es kann sein, daß der Supermarkt eine Art USA-
Ecke hat, aber dagegen spricht die Eigenmarke "HAFERBAR".
Eher scheint es eine zielgruppenspezifische Ansprache
zu sein. Und der Jugendliche war vielleicht Ausländer.

Diese Speiseriegel-Zielgruppe wird vielleicht älter und größer
werden, bis sie vielleicht die Mehrheit darstellen wird.

Ein Buch berichtet 2012, wie in Marocca Amerikanisch die
Rolle übernimmt, die dort lange Zeit Französisch hatte.

|There are now several American schools in Casablanca, each
|with a long waiting list. In addition, English (primarily
|American English) courses are springing up all over that
|country. If this is happening in Morocco, a country with
|long-lasting French connections and traditions, it is
|undoubtedly happening everywhere. The American Language is
|becoming ubiquitous.

Selbst in Großbritannien gewinnen amerikanische Aussprachen
und Ausdrucksweisen langsam an Einfluß (dasselbe Buch):

|In most of these countries today — and particularly in numerous
|other places where English is a popular second language — the
|accents vary widely and, while there are numerous localisms,
|more and more the terminology, idioms, slang, and colloquialisms
|smack of American English. Even in England this is slowly but
|surely happening.

Daher auch mein Posting in "de.etc.sprache.misc", wo ich
im Mai schrieb:

|Die Deutschen lernen in der Schule das falsche (britische)
|Englisch

. Ich habe selber kürzlich bei zwei Wörtern Statistiken
gesehen, die zeigen, daß /in Großbritannien/ die älteren
Menschen diese Wörter mehrheitlich traditionell britisch
aussprechen, aber die jüngeren schon mehrheitlich amerikanisch!

Ein Beispiel ist "schedule": Ältere Briten sagen noch
zu mehr als 90 % [ˈʃᴇdjuːl] ([ᴇ] = zwischen [e] und [ɛ])
(Stand 1998). Junge aber zu zirka 65 % schon [ˈskᴇʤuːl].

|Things have changed so much, and the use of American English
|in international communications has grown so much, one can
|now safely say that most English speakers use (to a greater
|or lesser degree) Americanized English, i.e., the American
|Language.
(dasselbe Buch)

Mein Satz in "de.etc.sprache.misc" war aber gleichzeitig
auch eine Anspielung auf eine Webseite mit dem Titel:

|Germans intentionally learn the wrong kind of English

. (Diese Seite [Autor "John", wohl der Amerikaner John
Madison] war 2008 im Web zu finden, ist aber inzwischen
verschwunden.)

Etwaige Kommentare bitte je nach Themenschwerpunkt
gegebenenfalls auch nur in de.etc.sprache.deutsch
oder nur in de.etc.sprache.misc veröffentlichen!

|the American Language — has become (at least for the
|immediate future) the lingua franca, the Esperanto,
|the first truly international language of the world.
(dasselbe Buch)

Newsgroups: de.etc.sprache.deutsch,de.etc.sprache.misc
Stefan Schmitz
2021-07-24 21:46:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
Newsgroups: de.etc.sprache.deutsch,de.etc.sprache.misc
Hier einmal Beschriftungen von Speiseriegeln aus einem
Berliner Supermarkt einer großen Supermarktkette.
Gibt es noch andere Menschen, die den Begriff "Speiseriegel" verwenden?
Wenn ja, was bedeutet er bei denen?

Hier scheinen ja Müsliriegel gemeint zu sein. Warum nicht auch Schokoriegel?
René Marquardt
2021-07-24 22:31:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Stefan Ram
Newsgroups: de.etc.sprache.deutsch,de.etc.sprache.misc
   Hier einmal Beschriftungen von Speiseriegeln aus einem
   Berliner Supermarkt einer großen Supermarktkette.
Gibt es noch andere Menschen, die den Begriff "Speiseriegel" verwenden?
Nie gehoert. Muss ne Ram'sche Erfindung sein.
Christian Weisgerber
2021-07-24 23:19:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
Selbst in Großbritannien gewinnen amerikanische Aussprachen
Erst kürzlich ging durch die anglophone Presse, dass amerikanische
Eltern feststellen, dass ihre Kinder durch die Fernsehserie „Peppa Pig“
einen britischen Akzent erworben haben.
https://www.google.com/search?q=peppa+pig+accent

13 Britishisms That Have Invaded American English
https://www.huffpost.com/entry/britishisms-in-american-english_n_5b69a9ede4b0b15abaa73cff

Blog:
Not One-Off Britishisms
British words and expressions that have got popular in the U.S.
https://notoneoffbritishisms.com/
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
René Marquardt
2021-07-24 23:42:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by Stefan Ram
Selbst in Großbritannien gewinnen amerikanische Aussprachen
Erst kürzlich ging durch die anglophone Presse, dass amerikanische
Eltern feststellen, dass ihre Kinder durch die Fernsehserie „Peppa Pig“
einen britischen Akzent erworben haben.
https://www.google.com/search?q=peppa+pig+accent
Das geht regelmaessig durch die Insel-Presse und ist jedesmal Unsinn,
denn die Verfasser beziehen sich jedesmal auf die gleichen drei Tweets.

https://www.cnet.com/news/peppa-pig-wont-warp-your-kids-accent-but-what-else-are-they-picking-up/
Post by Christian Weisgerber
13 Britishisms That Have Invaded American English
https://www.huffpost.com/entry/britishisms-in-american-english_n_5b69a9ede4b0b15abaa73cff
HuffPo kann nicht ernst genommen werden. Sind nicht besser als Buzzfeed.
Post by Christian Weisgerber
Not One-Off Britishisms
British words and expressions that have got popular in the U.S.
https://notoneoffbritishisms.com/
Und was irgendwelche Blogs sagen... na ja. Was tut man nicht alles fuer
Klicks.
Ulf Kutzner
2021-07-25 06:14:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Christian Weisgerber
Post by Stefan Ram
Selbst in Großbritannien gewinnen amerikanische Aussprachen
Erst kürzlich ging durch die anglophone Presse, dass amerikanische
Eltern feststellen, dass ihre Kinder durch die Fernsehserie „Peppa Pig“
einen britischen Akzent erworben haben.
https://www.google.com/search?q=peppa+pig+accent
Das geht regelmaessig durch die Insel-Presse und ist jedesmal Unsinn,
denn die Verfasser beziehen sich jedesmal auf die gleichen drei Tweets.
Es ist dann nicht besonders gut belegt, aber nicht automatisch
Unsinn. Der Gebrauch brasilianischer Grußformeln in Portugal
wurde auch auf daselbst ausgestrahlte brasilianische Serien
zurückgeführt.
Stefan Schmitz
2021-07-25 06:47:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ulf Kutzner
Post by René Marquardt
Post by Christian Weisgerber
Post by Stefan Ram
Selbst in Großbritannien gewinnen amerikanische Aussprachen
Erst kürzlich ging durch die anglophone Presse, dass amerikanische
Eltern feststellen, dass ihre Kinder durch die Fernsehserie „Peppa Pig“
einen britischen Akzent erworben haben.
https://www.google.com/search?q=peppa+pig+accent
Das geht regelmaessig durch die Insel-Presse und ist jedesmal Unsinn,
denn die Verfasser beziehen sich jedesmal auf die gleichen drei Tweets.
Es ist dann nicht besonders gut belegt, aber nicht automatisch
Unsinn. Der Gebrauch brasilianischer Grußformeln in Portugal
wurde auch auf daselbst ausgestrahlte brasilianische Serien
zurückgeführt.
Die Übernahme von Floskeln und Begriffen aus den Medien ist nichts
besonders. Dass kleine Kinder aber ihren Akzent von dort statt vom
persönlichen Umfeld erwerben, wäre schon überraschend. Es sei denn, sie
würden ständig vorm Fernseher geparkt statt mit ihnen zu reden.
Frank Hucklenbroich
2021-07-25 14:51:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
Newsgroups: de.etc.sprache.deutsch,de.etc.sprache.misc
Hier einmal Beschriftungen von Speiseriegeln aus einem
Berliner Supermarkt einer großen Supermarktkette.
Speiseriegel? Was soll das sein? Es gibt Müsliriegel und Schokoriegel. Und
solche, für die es keinen Eigennamen gibt. Ich habe Anfang der 90er in der
Schweiz bei anstrengenden Skitouren immer "Chock-Ovo" dabei gehabt, das
waren Riegel mit Ovomaltine und Schokoladenüberzug, wahre Kalorienbomben
und klein genug, um in die Tasche der Skijacke zu passen.

Grüße,

Frank
Detlef Meißner
2021-07-25 15:09:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Stefan Ram
Newsgroups: de.etc.sprache.deutsch,de.etc.sprache.misc
Hier einmal Beschriftungen von Speiseriegeln aus einem
Berliner Supermarkt einer großen Supermarktkette.
Speiseriegel? Was soll das sein?
Nun ja, Riegel zum Verspeisen halt, keine Türriegel.

Detlef
Stefan Schmitz
2021-07-25 22:00:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Stefan Ram
Newsgroups: de.etc.sprache.deutsch,de.etc.sprache.misc
Hier einmal Beschriftungen von Speiseriegeln aus einem
Berliner Supermarkt einer großen Supermarktkette.
Speiseriegel? Was soll das sein? Es gibt Müsliriegel und Schokoriegel. Und
solche, für die es keinen Eigennamen gibt.
Was meinst du mit letzteren?
Frank Hucklenbroich
2021-07-26 06:34:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Stefan Ram
Newsgroups: de.etc.sprache.deutsch,de.etc.sprache.misc
Hier einmal Beschriftungen von Speiseriegeln aus einem
Berliner Supermarkt einer großen Supermarktkette.
Speiseriegel? Was soll das sein? Es gibt Müsliriegel und Schokoriegel. Und
solche, für die es keinen Eigennamen gibt.
Was meinst du mit letzteren?
Irgendwelche Riegel ohne Müsli und Schokolade, gerade im Fitnessbereich
gibt es da einiges.

Grüße,

Frank
Martin Klaiber
2021-07-28 18:05:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Stefan Schmitz
Post by Frank Hucklenbroich
Speiseriegel? Was soll das sein? Es gibt Müsliriegel und Schokoriegel.
Und solche, für die es keinen Eigennamen gibt.
Was meinst du mit letzteren?
Irgendwelche Riegel ohne Müsli und Schokolade, gerade im Fitnessbereich
gibt es da einiges.
Ja, die kenne ich als Energieriegel, Power-Bar oder Eiweißriegel.
Es gibt aber sicherlich noch weitere Bezeichnungen.

Im "Öko-Bereich" gibt es noch Fruchtschnitten. Sehen verpackt ganz
ähnlich aus, sind auch ein guter Snack für zwischendurch, haben aber
einen ganz anderen Inhalt (Fruchtmus zwischen zwei Lagen Oblaten).

Grüße
Martin
Quinn C
2021-08-11 22:43:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Klaiber
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Stefan Schmitz
Post by Frank Hucklenbroich
Speiseriegel? Was soll das sein? Es gibt Müsliriegel und Schokoriegel.
Und solche, für die es keinen Eigennamen gibt.
Was meinst du mit letzteren?
Irgendwelche Riegel ohne Müsli und Schokolade, gerade im Fitnessbereich
gibt es da einiges.
Ja, die kenne ich als Energieriegel, Power-Bar oder Eiweißriegel.
Es gibt aber sicherlich noch weitere Bezeichnungen.
Kraftriegel ist vermutlich eine solche:

<https://www.welt.de/vermischtes/article233061833/Gerhard-Schroeder-kritisiert-VW-und-fordert-Rettet-die-Currywurst.html>

Das, was Schröder in dem Artikel damit meint, hätte ich mir dabei
freilich nie vorgestellt.
Post by Martin Klaiber
Im "Öko-Bereich" gibt es noch Fruchtschnitten. Sehen verpackt ganz
ähnlich aus, sind auch ein guter Snack für zwischendurch, haben aber
einen ganz anderen Inhalt (Fruchtmus zwischen zwei Lagen Oblaten).
Hach, die vermisse ich.
--
Gehören Sie auch zu billigeren Geschenk für Ihre Freunde wollen
-- SPAMPOESIE
Stefan Ram
2021-08-12 02:29:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
- OAT King - Sweet Raspberry
Ich habe noch etwas neues Material gesammelt, das ich
vielleicht später präsentiere, aber hier eine Beobachtung:

Ich hatte den Eindruck, als ob alle neuen Gaststätten in
meiner Nähe nun englische Namen ("coffeeshop Z", "funkybowl"),
haben. Das muß ich aber noch einmal überprüfen. Jedenfalls
sah ich nun heute zwei (für mich) neue Läden in einer Straße:
"coffeeshop Z" und "Hofpfisterei" (von mir ständig als "Hopf-
Pfisterei" falsch gelesen). Man kann natürlich meckern über
das viele Englisch in Berliner Straßen, aber eines muß man
den Englisch-Verwendern doch zugestehen: Bei "coffeeshop"
glaube ich zu wissen, was es ist (dort wird Kaffee verkauft?),
aber unter einer "Ho[p]fpfisterei", was gewiß ordentlich
deutsch klingt, kann ich mir nichts vorstellen.
Thomas Schade
2021-08-12 04:32:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
Pfisterei" falsch gelesen). Man kann natürlich meckern über
das viele Englisch in Berliner Straßen, aber eines muß man
den Englisch-Verwendern doch zugestehen: Bei "coffeeshop"
glaube ich zu wissen, was es ist (dort wird Kaffee verkauft?),
aber unter einer "Ho[p]fpfisterei", was gewiß ordentlich
deutsch klingt, kann ich mir nichts vorstellen.
Das weiß dafür aber in Südbayern, oder zumindest in der GUM (Gegend um
München), jedes Kind. Dem Berliner sei empfohlen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Hofpfisterei


Ciao
Toscha
--
Zehn kleine Nazischweine prügeln heftig rein,
ein Mollie kam geflogen, da waren's nur noch neun.
[Slime & Heiter bis Wolkig: 10 kleine Nazischweine]
wolfgang sch
2021-08-12 14:53:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
Post by Stefan Ram
aber unter einer "Ho[p]fpfisterei", was gewiß ordentlich
deutsch klingt, kann ich mir nichts vorstellen.
Das weiß dafür aber in Südbayern, oder zumindest in der GUM (Gegend um
https://de.wikipedia.org/wiki/Hofpfisterei
Früher haben die immer auf Bayern 3 geworben, wer das gehört hat weiß
dass es um Brot geht. Wie ist der Marketing-Fachbegriff für künstlich
auf alt/edel gemachte Namen oder Schreibweisen (analog: "Chocolade",
"Cigaretten", "Asbach Uralt")? Nostalgia Branding passt irgendwie nicht
.
--
Wollt ihr den totalen Klimaschutz?

http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Thomas Schade
2021-08-12 15:10:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Thomas Schade
Das weiß dafür aber in Südbayern, oder zumindest in der GUM (Gegend um
https://de.wikipedia.org/wiki/Hofpfisterei
Früher haben die immer auf Bayern 3 geworben, wer das gehört hat weiß
dass es um Brot geht. Wie ist der Marketing-Fachbegriff für künstlich
auf alt/edel gemachte Namen oder Schreibweisen (analog: "Chocolade",
"Cigaretten", "Asbach Uralt")? Nostalgia Branding passt irgendwie nicht
.
Was an dem Namen empfindest du denn als 'künstlich auf alt gemacht'? Die
Firma heißt doch schon sehr lange so bzw. kann auf eine insgesamt sehr
lange Tradition unter diesem Namen zurückschauen.


Ciao
Toscha
--
This is no time to make new enemies.
[Voltaire, when asked on his deathbed to forswear Satan]
wolfgang sch
2021-08-12 17:07:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
Was an dem Namen empfindest du denn als 'künstlich auf alt gemacht'?
Zweierlei:

1. "Hof" klingt nach Hoflieferant, verweist auf die Zeit der Monarchie,
und

2. "Pfisterei" ist wohl ein veraltetes Wort.
Post by Thomas Schade
Die Firma heißt doch schon sehr lange so bzw. kann auf eine insgesamt sehr
lange Tradition unter diesem Namen zurückschauen.
Laut wikipedia wurde sie 1970 gegründet. Ist das falsch?
--
Wollt ihr den totalen Klimaschutz?

http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
René Marquardt
2021-08-12 17:35:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Thomas Schade
Was an dem Namen empfindest du denn als 'künstlich auf alt gemacht'?
1. "Hof" klingt nach Hoflieferant, verweist auf die Zeit der Monarchie,
und
2. "Pfisterei" ist wohl ein veraltetes Wort.
Post by Thomas Schade
Die Firma heißt doch schon sehr lange so bzw. kann auf eine insgesamt sehr
lange Tradition unter diesem Namen zurückschauen.
Laut wikipedia wurde sie 1970 gegründet. Ist das falsch?
Keine Ahnung, warum da im Seitenkasten 1970 steht. Da hat man sich wohl
um ein halbes Jahrtausend oder so vertan.
Johannes Leckebusch
2021-08-12 18:04:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by wolfgang sch
Post by Thomas Schade
Was an dem Namen empfindest du denn als 'künstlich auf alt gemacht'?
1. "Hof" klingt nach Hoflieferant, verweist auf die Zeit der Monarchie,
und
2. "Pfisterei" ist wohl ein veraltetes Wort.
Post by Thomas Schade
Die Firma heißt doch schon sehr lange so bzw. kann auf eine insgesamt sehr
lange Tradition unter diesem Namen zurückschauen.
Laut wikipedia wurde sie 1970 gegründet. Ist das falsch?
Keine Ahnung, warum da im Seitenkasten 1970 steht. Da hat man sich wohl
um ein halbes Jahrtausend oder so vertan.
"Bauernbrot", inzwischen 29 Sorten, sehr gut und handwerklich perfekt
mit Sauerteig gefertigt, kein Billigbrot; wenn auch inzwischen ein sehr
großes Unternehmen. Hauptstandort München, Verbreitung vor allem
Süddeutschland.

Also im Artikel steht:

=========== https://de.wikipedia.org/wiki/Hofpfisterei =============
Im Jahr 1970 übernahm Siegfried Stocker (1944–2016)[7] das Unternehmen
von seinem Vater. Er verfolgte eine Differenzierungsstrategie, indem er
naturnahe (ökologische) Fertigung in den Vordergrund stellte. Eine
ganzseitige Zeitungsannonce, mit der Stocker um Unterstützung seiner
Strategie durch die bayerischen Landwirte warb, fand 1981 wenig
Resonanz. Ungeachtet dessen produzierte der Betrieb ab 1984
ausschließlich ökologisch.

Filiale im Stachus-Untergeschoss

Mit dem wachsenden Umweltbewusstsein der Bevölkerung in den 1980er
Jahren konnte die Hofpfisterei ihre Marktposition festigen. Mit dem
Öko-Landwirtschaftsverband Naturland arbeitet die Hofpfisterei seit 1989
zusammen. Im Jahr 1988 wurde die Meyermühle in Landshut übernommen, 1990
Stocker’s Backstube in Lauf. 1992 gründete die Hofpfisterei zusammen mit
Naturland die Öko-Fleischerei Die Landfrau, die sie 1998 vollständig
übernahm.

Nach dem Tod von Siegfried Stocker übernahm dessen Tochter Nicole
Stocker die Firmengeschäfte.[8]
===============================

Gibt einige Kritik an dem Unternehmen und seinen Strategien, aber ich
schätze das Brot seit sehr langer Zeit, insbesondere die "Schwarze
Sonne", die es in den eigenen Filialen immer am Donnerstag (oder
Mittwoch, wenn am Do. Feiertag ist) gibt. Muss ich meistens
vorbestellen, weil rasch ausverkauft. Das ist ein Sonnenblumenbrot mit
besonders langer Backzeit und schwarzer, sehr knuspriger Rinde. Man kann
sich Halbe oder Viertel, ganz oder geschnitten, vorbestellen oder im
Laden zuschneiden lassen, wenn noch nicht ausverkauft. Abends eine
Abverkaufsstunde mit reduzierten Preisen, muss man aber Glück haben,
noch das gewünschte zu bekommen. In den Supermärkten gibt es teilweise
eine beschränkte Auswahl in den Brotabteilungen. In den Pfister-Filialen
kaufen oft Leute offenbar für mindestens eine Woche und Großfamilien ein
... wahrscheinlich tiefgefrieren sie dann einen Teil davon. Haltbarkeit
normal ganz gut, neigt aber bei ungeeigneter Aufbewahrung zum Schimmeln
(keine Antischimmel-Bestandteile, wohl ...).

Ich kaufe seit sehr langer Zeit vorwiegend Pfister-Brot, alternativ
manchmal auch welches aus örtlichen Bäckereien, von denen ich weiß, dass
sie auch sehr gutes Brot haben. Irgendwelches Industriebrot kommt mir
nicht mehr auf den Tisch ...
--
Johannes Leckebusch - AR3

https://johannes-leckebusch.de/
https://johannes-leckebusch.de/Fotogalerien/index.html
https://foto.ungruen.de/index2.html
https://flickr.com/photos/johannes_leckebusch/
Thomas Hochstein
2021-08-12 20:02:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Keine Ahnung, warum da im Seitenkasten 1970 steht.
Weil die "Ludwig Stocker Hofpfisterei GmbH", die der Seitenkasten
beschreibt, seitdem besteht, nehme ich an.
Post by René Marquardt
Da hat man sich wohl
um ein halbes Jahrtausend oder so vertan.
Unwahrscheinlich, dass man im 15. Jahrhundert schon die Rechtsform der
Gesellschaft mit beschränkter Haftung kannte.

-thh
René Marquardt
2021-08-12 20:18:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Hochstein
Post by René Marquardt
Keine Ahnung, warum da im Seitenkasten 1970 steht.
Weil die "Ludwig Stocker Hofpfisterei GmbH", die der Seitenkasten
beschreibt, seitdem besteht, nehme ich an.
Post by René Marquardt
Da hat man sich wohl
um ein halbes Jahrtausend oder so vertan.
Unwahrscheinlich, dass man im 15. Jahrhundert schon die Rechtsform der
Gesellschaft mit beschränkter Haftung kannte.
Wenn du die Existenz von Firmen an der aktuellen Rechtsform festmachen willst...
Thomas Schade
2021-08-12 18:38:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Thomas Schade
Was an dem Namen empfindest du denn als 'künstlich auf alt gemacht'?
1. "Hof" klingt nach Hoflieferant, verweist auf die Zeit der Monarchie,
und
2. "Pfisterei" ist wohl ein veraltetes Wort.
Putzig. Sonst kann ein Wortgebrauch nicht alt genug sein, um immer noch
als aktuell zu gelten. Aber bei einem renommierten und gut eingeführten
Namen wird dann plötzlich jeder Namensbestandteil auf die Goldwaage gelegt.
Post by wolfgang sch
Post by Thomas Schade
Die Firma heißt doch schon sehr lange so bzw. kann auf eine insgesamt sehr
lange Tradition unter diesem Namen zurückschauen.
Laut wikipedia wurde sie 1970 gegründet. Ist das falsch?
Nein, aber das bezieht sich eben nur auf die heutige Gesellschaftsform,
den Betrieb gibt es unter gleichem Namen schon erheblich viel länger.


Ciao
Toscha
--
Some of them want to use you / Some of them want to get used by you
Some of them want to abuse you / Some of them want to be abused.
[Eurythmics]
Quinn C
2021-08-12 18:51:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
Post by wolfgang sch
Post by Thomas Schade
Was an dem Namen empfindest du denn als 'künstlich auf alt gemacht'?
1. "Hof" klingt nach Hoflieferant, verweist auf die Zeit der Monarchie,
und
2. "Pfisterei" ist wohl ein veraltetes Wort.
Putzig. Sonst kann ein Wortgebrauch nicht alt genug sein, um immer noch
als aktuell zu gelten. Aber bei einem renommierten und gut eingeführten
Namen wird dann plötzlich jeder Namensbestandteil auf die Goldwaage gelegt.
Das ist ein wenig egozentrisch von Dir. Für mich war es ein Name, den
ich gerade in diesem Thread zum ersten mal gelesen habe, genau wie
Stefan zunächst falsch geparst und erst nach fünf Versuchen halbwegs
vernünftig ausgesprochen bekommen, und damit bin ich wahrscheinlich
nicht alleine.
--
Wiedehopfnisterei?
René Marquardt
2021-08-12 22:36:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Thomas Schade
Post by wolfgang sch
Post by Thomas Schade
Was an dem Namen empfindest du denn als 'künstlich auf alt gemacht'?
1. "Hof" klingt nach Hoflieferant, verweist auf die Zeit der Monarchie,
und
2. "Pfisterei" ist wohl ein veraltetes Wort.
Putzig. Sonst kann ein Wortgebrauch nicht alt genug sein, um immer noch
als aktuell zu gelten. Aber bei einem renommierten und gut eingeführten
Namen wird dann plötzlich jeder Namensbestandteil auf die Goldwaage gelegt.
Das ist ein wenig egozentrisch von Dir.
Vielleicht war es nicht ganz quinncentrisch?
Post by Quinn C
Für mich war es ein Name, den
ich gerade in diesem Thread zum ersten mal gelesen habe, genau wie
Stefan zunächst falsch geparst und erst nach fünf Versuchen halbwegs
vernünftig ausgesprochen bekommen, und damit bin ich wahrscheinlich
nicht alleine.
Jeder, der im Einzugsbereich des Bayerischen Rundfunks gelebt hat,
kennt den Baecker.
Quinn C
2021-08-12 23:39:59 UTC
Antworten
Permalink
[Hofpfisterei]
Post by René Marquardt
Post by Quinn C
Für mich war es ein Name, den
ich gerade in diesem Thread zum ersten mal gelesen habe, genau wie
Stefan zunächst falsch geparst und erst nach fünf Versuchen halbwegs
vernünftig ausgesprochen bekommen, und damit bin ich wahrscheinlich
nicht alleine.
Jeder, der im Einzugsbereich des Bayerischen Rundfunks gelebt hat,
kennt den Baecker.
Also auf Bayern 2 habe ich die Werbung damals nicht gehört, zwischen
Mozart und Stockhausen.
--
Ihre zwei ankommenden Post wurden auf den schwebenden Status
wegen der neuen Verbesserung zu unserer Datenbank gespeichert.
-- SPAMPOESIE
wolfgang sch
2021-08-13 04:17:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Also auf Bayern 2 habe ich die Werbung damals nicht gehört, zwischen
Mozart und Stockhausen.
Die grooven irgendwie nicht.
--
Wollt ihr den totalen Klimaschutz?

http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
wolfgang sch
2021-08-13 04:57:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Quinn C
Also auf Bayern 2 habe ich die Werbung damals nicht gehört, zwischen
Mozart und Stockhausen.
Die grooven irgendwie nicht.
PS nicht dass ich behaupten wollte, Bayern 3 groovet. Das ist da unten
nur da geringste Übel.
--
Wollt ihr den totalen Klimaschutz?

http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Thomas Schade
2021-08-13 06:44:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
PS nicht dass ich behaupten wollte, Bayern 3 groovet. Das ist da unten
nur da geringste Übel.
RockAntenne ist ein noch viel geringeres Übel. Allerdings nicht ÖR,
falls das ein wesentliches Kriterium im Übelkeitsranking wäre.


Ciao
Toscha
--
Wenn Frauen die Welt regierten, gäbe es keine Kriege.
Nur ein paar eifersüchtige Länder, die nicht miteinander reden.
wolfgang sch
2021-08-14 09:17:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
Post by wolfgang sch
PS nicht dass ich behaupten wollte, Bayern 3 groovet. Das ist da unten
nur da geringste Übel.
RockAntenne ist ein noch viel geringeres Übel.
Rock muss ich eher nicht haben. Habt ihr was wo Bhangra, Smooth Jazz
oder Progressive House läuft? Nicht dass unsere Radiolandschaft so
überragend wäre, aber wir hatten/haben Spurenelemente davon.
Post by Thomas Schade
Allerdings nicht ÖR,
falls das ein wesentliches Kriterium im Übelkeitsranking wäre.
Das wesentliche Kriterium ist "Deutschland". Die Deutschen können im
allgemeinen kein gutes Radio und Fernsehen machen, die Rechtsform ist
dafür eher nebensächlich.
--
Wollt ihr den totalen Klimaschutz?

http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Thomas Schade
2021-08-14 09:47:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Thomas Schade
Post by wolfgang sch
PS nicht dass ich behaupten wollte, Bayern 3 groovet. Das ist da unten
nur da geringste Übel.
RockAntenne ist ein noch viel geringeres Übel.
Rock muss ich eher nicht haben. Habt ihr was wo Bhangra, Smooth Jazz
oder Progressive House läuft? Nicht dass unsere Radiolandschaft so
überragend wäre, aber wir hatten/haben Spurenelemente davon.
Das wüsste ich selbst dann nicht, wenn es das gäbe. Vermutlich aus den
gleichen Gründen, aus denen dir RockAntenne unbekannt ist.
Post by wolfgang sch
Post by Thomas Schade
Allerdings nicht ÖR,
falls das ein wesentliches Kriterium im Übelkeitsranking wäre.
Das wesentliche Kriterium ist "Deutschland". Die Deutschen können im
allgemeinen kein gutes Radio und Fernsehen machen, die Rechtsform ist
dafür eher nebensächlich.
Im 'Mainstream' hast du sicher recht, bei Spartenprogrammen würde ich
dir nicht zustimmen. Leider orientiert sich Mainstream an den Hör- und
Sehgewohnheiten der Mehrheit, was in aller Regel zu massiven
Qualitätseinbußen führt.


Ciao
Toscha
--
Warum heißt es eigentlich Erstgeborenes und nicht Starterkid?
[Twitterperlen]
René Marquardt
2021-08-14 11:11:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
Im 'Mainstream' hast du sicher recht, bei Spartenprogrammen würde ich
dir nicht zustimmen. Leider orientiert sich Mainstream an den Hör- und
Sehgewohnheiten der Mehrheit, was in aller Regel zu massiven
Qualitätseinbußen führt.
Will ja nicht meckern, aber das ist doch die Definition von Mainstream:
Was die breite Masse hoert.
Thomas Schade
2021-08-14 11:44:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Thomas Schade
Im 'Mainstream' hast du sicher recht, bei Spartenprogrammen würde ich
dir nicht zustimmen. Leider orientiert sich Mainstream an den Hör- und
Sehgewohnheiten der Mehrheit, was in aller Regel zu massiven
Qualitätseinbußen führt.
Was die breite Masse hoert.
<loriot>
Ach? ;)
</loriot>


Ciao
Toscha
--
Wenn die Stiftung Warentest Vibratoren testet,
ist dann 'befriedigend' besser als gut?
wolfgang sch
2021-08-12 21:19:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
Putzig. Sonst kann ein Wortgebrauch nicht alt genug sein, um immer noch
als aktuell zu gelten.
Wem legst du das in den Mund, und mit welcher Begründung?
--
Wollt ihr den totalen Klimaschutz?

http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Thomas Schade
2021-08-12 22:28:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Thomas Schade
Putzig. Sonst kann ein Wortgebrauch nicht alt genug sein, um immer noch
als aktuell zu gelten.
Wem legst du das in den Mund, und mit welcher Begründung?
Wie du ganz zu recht annimmst neben manch anderem Regular in desd auch
dir. Beim Beharren auf z. B. dem 'generischen Maskulinum' kann der
Sprachgebrauch gar nicht veraltet genug sein, um immer noch vehement als
allein gültig verteidigt zu werden. Da wundert mich dann schon, dass
hier plötzlich alter Sprachgebrauch als 'ist ja nur ein Marketinggag'
abgetan wird.


Ciao
Toscha
--
Angewandte Geometrie:
Eine Pizza mit dem Radius z und der Dicke a hat das Volumen Pi*z*z*a
Stefan Schmitz
2021-08-12 22:58:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
Post by wolfgang sch
Post by Thomas Schade
Putzig. Sonst kann ein Wortgebrauch nicht alt genug sein, um immer noch
als aktuell zu gelten.
Wem legst du das in den Mund, und mit welcher Begründung?
Wie du ganz zu recht annimmst neben manch anderem Regular in desd auch
dir. Beim Beharren auf z. B. dem 'generischen Maskulinum' kann der
Sprachgebrauch gar nicht veraltet genug sein, um immer noch vehement als
allein gültig verteidigt zu werden.
Das ist nun wirklich kein gutes Beispiel für "veralteten" Sprachgebrauch.
wolfgang sch
2021-08-13 04:13:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
Beim Beharren auf z. B. dem 'generischen Maskulinum' kann der
Sprachgebrauch gar nicht veraltet genug sein,
Genderspeak ist nicht modern und nicht die Zukunft, sondern
ideologische Sprache einer vorübergehenden Epoche, wie zB "Heil Hitler".
Post by Thomas Schade
um immer noch vehement als allein gültig verteidigt zu werden.
Dabei nicht mitzumachen ist nicht altmodisch oder rückwärtsgewandt,
sondern das Verhalten aller nicht Ideologisierten, wie zB weiterhin
"Guten Tag" zu sagen.
Post by Thomas Schade
Da wundert mich dann schon, dass
hier plötzlich alter Sprachgebrauch als 'ist ja nur ein Marketinggag'
abgetan wird.
Deine Wahrnehmungsverzerrung führt dann zu solchen Fehlschlüssen. Das
hatte ich übrigens schonmal erklärt.
--
Wollt ihr den totalen Klimaschutz?

http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Ulf Kutzner
2021-08-12 17:09:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
Post by wolfgang sch
Post by Thomas Schade
Das weiß dafür aber in Südbayern, oder zumindest in der GUM (Gegend um
https://de.wikipedia.org/wiki/Hofpfisterei
Früher haben die immer auf Bayern 3 geworben, wer das gehört hat weiß
dass es um Brot geht. Wie ist der Marketing-Fachbegriff für künstlich
auf alt/edel gemachte Namen oder Schreibweisen (analog: "Chocolade",
"Cigaretten", "Asbach Uralt")? Nostalgia Branding passt irgendwie nicht
.
Was an dem Namen empfindest du denn als 'künstlich auf alt gemacht'? Die
Firma heißt doch schon sehr lange so bzw. kann auf eine insgesamt sehr
lange Tradition unter diesem Namen zurückschauen.
Jein; als Multifilialistin paßt sie nur sehr bedingt zur vermarkteten Tradition.
Und die Wittelsbacher führen auch keinen Hof mehr, den sie beliefern würden.
Thomas Schade
2021-08-12 18:41:04 UTC
Antworten
Permalink
On 12.08.2021 19:09, Ulf Kutzner wrote:

[Hofpfisterei]
Post by Ulf Kutzner
Post by Thomas Schade
Was an dem Namen empfindest du denn als 'künstlich auf alt gemacht'? Die
Firma heißt doch schon sehr lange so bzw. kann auf eine insgesamt sehr
lange Tradition unter diesem Namen zurückschauen.
Jein; als Multifilialistin paßt sie nur sehr bedingt zur vermarkteten Tradition.
Und die Wittelsbacher führen auch keinen Hof mehr, den sie beliefern würden.
Muss jedes Unternehmen, das im Namen irgendwie an eine Monarchie
erinnert, den Namen wechseln, wenn die namensgebende Monarchie stirbt?
Fände ich ein merkwürdiges Prinzip.


Ciao
Toscha
--
Wir trinken wenig, aber oft und dann viel.
[Mike Krüger]
Ulf Kutzner
2021-08-12 18:45:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
[Hofpfisterei]
Post by Ulf Kutzner
Post by Thomas Schade
Was an dem Namen empfindest du denn als 'künstlich auf alt gemacht'? Die
Firma heißt doch schon sehr lange so bzw. kann auf eine insgesamt sehr
lange Tradition unter diesem Namen zurückschauen.
Jein; als Multifilialistin paßt sie nur sehr bedingt zur vermarkteten Tradition.
Und die Wittelsbacher führen auch keinen Hof mehr, den sie beliefern würden.
Muss jedes Unternehmen, das im Namen irgendwie an eine Monarchie
erinnert, den Namen wechseln, wenn die namensgebende Monarchie stirbt?
Fände ich ein merkwürdiges Prinzip.
Müssen müssen sie nicht, aber dann zehren sie eben doppelt von gewesener
Tradition. Dem Umsatz scheint es nichtzu schaden.
Detlef Meißner
2021-08-12 18:47:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
[Hofpfisterei]
Post by Ulf Kutzner
Post by Thomas Schade
Was an dem Namen empfindest du denn als 'künstlich auf alt gemacht'? Die
Firma heißt doch schon sehr lange so bzw. kann auf eine insgesamt sehr
lange Tradition unter diesem Namen zurückschauen.
Jein; als Multifilialistin paßt sie nur sehr bedingt zur vermarkteten Tradition.
Und die Wittelsbacher führen auch keinen Hof mehr, den sie beliefern würden.
Muss jedes Unternehmen, das im Namen irgendwie an eine Monarchie
erinnert, den Namen wechseln, wenn die namensgebende Monarchie stirbt?
Fände ich ein merkwürdiges Prinzip.
"Königspilsener" darf bleiben, weil sich dann jeder Trinker wie ein
König fühlt.

Detlef
Helmut Richter
2021-08-12 19:02:22 UTC
Antworten
Permalink
Muss jedes Unternehmen, das im Namen irgendwie an eine Monarchie erinnert, den
Namen wechseln, wenn die namensgebende Monarchie stirbt? Fände ich ein
merkwürdiges Prinzip.
Ja, das Hofbräuhaus heißt deswegen jetzt Staatskanzleibräuhaus.
--
Helmut Richter
Ulf Kutzner
2021-08-12 19:33:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Richter
Muss jedes Unternehmen, das im Namen irgendwie an eine Monarchie erinnert, den
Namen wechseln, wenn die namensgebende Monarchie stirbt? Fände ich ein
merkwürdiges Prinzip.
Ja, das Hofbräuhaus heißt deswegen jetzt Staatskanzleibräuhaus.
Mach eins auf, das nicht an die Staatskanzlei angebunden ist, und sie wird
Dir so ewas von in die Suppe spucken...
wolfgang sch
2021-08-12 21:21:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
Muss jedes Unternehmen, das im Namen irgendwie an eine Monarchie
erinnert, den Namen wechseln, wenn die namensgebende Monarchie stirbt?
Nee wer sagt das. Die Aussage war, der alte Name ist Marketing - ob nun
künstlich erfunden oder absichtlich-zufällig beibehalten ist hierfür
einerlei. Marketing ist aber erlaubt.
--
Wollt ihr den totalen Klimaschutz?

http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Thomas Schade
2021-08-12 22:22:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Thomas Schade
Muss jedes Unternehmen, das im Namen irgendwie an eine Monarchie
erinnert, den Namen wechseln, wenn die namensgebende Monarchie stirbt?
Nee wer sagt das.
Ulf konnte ohne geistige Verrenkungen so verstanden werden.
Post by wolfgang sch
Die Aussage war, der alte Name ist Marketing - ob nun
künstlich erfunden oder absichtlich-zufällig beibehalten ist hierfür
einerlei. Marketing ist aber erlaubt.
Natürlich. Aber um Marketing ging es in
<fdfa1c26-289b-4570-a5c7-***@googlegroups.com> nicht.


Ciao
Toscha
--
Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln -
ein Auto braucht Liebe.
[Walter Röhrl]
Christina Kunze
2021-08-12 05:52:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
Post by Stefan Ram
- OAT King - Sweet Raspberry
Ich habe noch etwas neues Material gesammelt, das ich
Ich hatte den Eindruck, als ob alle neuen Gaststätten in
meiner Nähe nun englische Namen ("coffeeshop Z", "funkybowl"),
haben. Das muß ich aber noch einmal überprüfen. Jedenfalls
"coffeeshop Z" und "Hofpfisterei" (von mir ständig als "Hopf-
Pfisterei" falsch gelesen). Man kann natürlich meckern über
das viele Englisch in Berliner Straßen, aber eines muß man
den Englisch-Verwendern doch zugestehen: Bei "coffeeshop"
glaube ich zu wissen, was es ist (dort wird Kaffee verkauft?),
aber unter einer "Ho[p]fpfisterei", was gewiß ordentlich
deutsch klingt, kann ich mir nichts vorstellen.
Zum einen gibt es die Hofpfisterei in Berlin seit gefühlt 10 Jahren, zum
anderen sieht man ja, was im Schaufenster liegt, und die interessierte
Berlinerin, der das Wort anfangs auch fremd war, hat schon mal
nachgelesen und weiß nun Bescheid.
Gerade zu deutschen Wörtern gibt es ja hinreichend Lexika.

chr
wolfgang sch
2021-08-12 14:57:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Zum einen gibt es die Hofpfisterei in Berlin seit gefühlt 10 Jahren, zum
anderen sieht man ja, was im Schaufenster liegt, und die interessierte
Berlinerin, der das Wort anfangs auch fremd war, hat schon mal
nachgelesen und weiß nun Bescheid.
Hast du es denn gekauft und war es ordentlich? Mein Vater sagte mal:
"Für fränkische Backaren schmeißt du die Berliner weg, und für
österreichische schmeißt du die fränkischen weg." Ich glaub da ist was
dran. Wie reiht sich da das südbayerische ein?
--
Wollt ihr den totalen Klimaschutz?

http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Christina Kunze
2021-08-12 15:18:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Christina Kunze
Zum einen gibt es die Hofpfisterei in Berlin seit gefühlt 10 Jahren, zum
anderen sieht man ja, was im Schaufenster liegt, und die interessierte
Berlinerin, der das Wort anfangs auch fremd war, hat schon mal
nachgelesen und weiß nun Bescheid.
"Für fränkische Backaren schmeißt du die Berliner weg, und für
österreichische schmeißt du die fränkischen weg." Ich glaub da ist was
dran. Wie reiht sich da das südbayerische ein?
Hab ich nicht. Und bei einem, das ich woanders gegessen habe, bin ich
nicht sicher, dass es von da kommt.

Ich hab nen Selbstbackbäcker um die Ecke, der reicht mir, wenn ich das
Brot gerade nicht selbst backe.

chr
Andreas Karrer
2021-08-12 08:42:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
das viele Englisch in Berliner Straßen, aber eines muß man
den Englisch-Verwendern doch zugestehen: Bei "coffeeshop"
glaube ich zu wissen, was es ist (dort wird Kaffee verkauft?),
aber unter einer "Ho[p]fpfisterei", was gewiß ordentlich
deutsch klingt, kann ich mir nichts vorstellen.
Nunja, die Entlehnung von Wörtern aus dem Lateinischen hat eine viel
längere Tradition als die aus dem Englischen. Hierzulande (CH) fahren
viele Lieferwagen mit der Aufschrift "Pistor" rum, die beliefern
Bäckereien mit Mehl und was die halt so brauchen, um Backwaren
herzustellen. Daher auch der Name und die frühere Berufsbezeichnung
"Pfister".

- Andi
Quinn C
2021-08-12 12:56:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andreas Karrer
Post by Stefan Ram
das viele Englisch in Berliner Straßen, aber eines muß man
den Englisch-Verwendern doch zugestehen: Bei "coffeeshop"
glaube ich zu wissen, was es ist (dort wird Kaffee verkauft?),
aber unter einer "Ho[p]fpfisterei", was gewiß ordentlich
deutsch klingt, kann ich mir nichts vorstellen.
Nunja, die Entlehnung von Wörtern aus dem Lateinischen hat eine viel
längere Tradition als die aus dem Englischen. Hierzulande (CH) fahren
viele Lieferwagen mit der Aufschrift "Pistor" rum, die beliefern
Bäckereien mit Mehl und was die halt so brauchen, um Backwaren
herzustellen. Daher auch der Name und die frühere Berufsbezeichnung
"Pfister".
Pistor ist als Name nicht ungewöhnlich, daher kann ein Lastwagen mit der
Aufschrift Pistor auch einem Klempner oder Möbelgeschäft gehören. Will
sagen: daß ein Unternehmen namens Pistor in der Backwarenbranche tätig
ist, hätte mich nicht veranlaßt, über die Bedeutung des Wortes
nachzudenken. Und schon gar nicht über "Pfister".

<https://pistor-elektro.de/>
<http://cnc-pistor.de/>
--
£ 570.000,00 (fünfhundertsiebzig Eintausend Pfund Sterling) wurde
Ihnen für emarging als die ausgezeichnet Gewinner des ersten Preises
von Samsung zeichnen diese 42RD Jahrestag Jahr 2012.
-- SPAMPOESIE
Ulf Kutzner
2021-08-12 13:56:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Andreas Karrer
Post by Stefan Ram
das viele Englisch in Berliner Straßen, aber eines muß man
den Englisch-Verwendern doch zugestehen: Bei "coffeeshop"
glaube ich zu wissen, was es ist (dort wird Kaffee verkauft?),
aber unter einer "Ho[p]fpfisterei", was gewiß ordentlich
deutsch klingt, kann ich mir nichts vorstellen.
Nunja, die Entlehnung von Wörtern aus dem Lateinischen hat eine viel
längere Tradition als die aus dem Englischen. Hierzulande (CH) fahren
viele Lieferwagen mit der Aufschrift "Pistor" rum, die beliefern
Bäckereien mit Mehl und was die halt so brauchen, um Backwaren
herzustellen. Daher auch der Name und die frühere Berufsbezeichnung
"Pfister".
Pistor ist als Name nicht ungewöhnlich, daher kann ein Lastwagen mit der
Aufschrift Pistor auch einem Klempner oder Möbelgeschäft gehören. Will
sagen: daß ein Unternehmen namens Pistor in der Backwarenbranche tätig
ist, hätte mich nicht veranlaßt, über die Bedeutung des Wortes
nachzudenken. Und schon gar nicht über "Pfister".
<https://pistor-elektro.de/>
<http://cnc-pistor.de/>
Pfister(er) als Familienname ist wohl eher südlich von
Hessen üblich.

Ich holte gelegentlich Getränkenachschub bei einem Weingut Müller.

Und Pistorius verbinde ich mit einem NDS-Minister oder einem
südafrikanischen Sportler, der wegen Schußwaffengebrauchs
Probleme mit der Justiz bekam.
Martin Gerdes
2021-08-12 21:03:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
Man kann natürlich meckern über
das viele Englisch in Berliner Straßen, aber eines muß man
den Englisch-Verwendern doch zugestehen: Bei "coffeeshop"
glaube ich zu wissen, was es ist (dort wird Kaffee verkauft?),
aber unter einer "Ho[p]fpfisterei", was gewiß ordentlich
deutsch klingt, kann ich mir nichts vorstellen.
Hierzulande (CH) fahren viele Lieferwagen mit der Aufschrift
"Pistor" rum, die beliefern Bäckereien mit Mehl
Daher auch der Name und die frühere Berufsbezeichnung
"Pfister".
... oder "Pfisterer" oder "Pfitzer".

Bei den Niedersachsen gibt es welche, die den Namen ihres Innenministers
einfach als Buchstabenfolge nehmen, und andere, die dem lateinisch (oder
baltisch) klingenden Namen nachgehen: Boris Pistorius.
Quinn C
2021-08-12 22:01:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Gerdes
Post by Andreas Karrer
Daher auch der Name und die frühere Berufsbezeichnung
"Pfister".
... oder "Pfisterer" oder "Pfitzer".
Kann man sich also dieser Tage beim Bäcker impfen lassen?
--
1234567890123456789012345678901234567890123456789012345678901234567890
-- SPAMPOESIE
Thomas Schade
2021-08-12 22:18:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Martin Gerdes
Post by Andreas Karrer
Daher auch der Name und die frühere Berufsbezeichnung
"Pfister".
... oder "Pfisterer" oder "Pfitzer".
Kann man sich also dieser Tage beim Bäcker impfen lassen?
Mich fände ein Croissant als Impfanreiz jedenfalls sehr viel attraktiver
als eine Bratswurst.


Ciao
Toscha
--
Guilty 'til Proved Innocent!
[The Specials]
Johannes Leckebusch
2021-08-12 22:22:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
Post by Quinn C
Post by Martin Gerdes
Post by Andreas Karrer
Daher auch der Name und die frühere Berufsbezeichnung
"Pfister".
... oder "Pfisterer" oder "Pfitzer".
Kann man sich also dieser Tage beim Bäcker impfen lassen?
Mich fände ein Croissant als Impfanreiz jedenfalls sehr viel attraktiver
als eine Bratswurst.
Also wenn Du eine Bratswurst anblaffst: "Ich fress dich", kommt: "Näh,
dafür lassigmichnichimpfen, das wär mir zu schade." Das Croissant aber:
"Ja, liebster Thomfresser, soll ich mich nich vorher noch impfen lassen?"
--
Johannes Leckebusch - AR3

https://johannes-leckebusch.de/
https://johannes-leckebusch.de/Fotogalerien/index.html
https://foto.ungruen.de/index2.html
https://flickr.com/photos/johannes_leckebusch/
Thomas Schade
2021-08-12 22:29:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Martin Gerdes
Post by Andreas Karrer
Daher auch der Name und die frühere Berufsbezeichnung
"Pfister".
... oder "Pfisterer" oder "Pfitzer".
Kann man sich also dieser Tage beim Bäcker impfen lassen?
Ich fände ein Croissant als Impfanreiz jedenfalls sehr viel attraktiver
als eine Bratswurst.


Ciao
Toscha
--
Guilty 'til Proved Innocent!
[The Specials]
Johannes Leckebusch
2021-08-12 22:37:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
Post by Quinn C
Post by Martin Gerdes
Post by Andreas Karrer
Daher auch der Name und die frühere Berufsbezeichnung
"Pfister".
... oder "Pfisterer" oder "Pfitzer".
Kann man sich also dieser Tage beim Bäcker impfen lassen?
Ich fände ein Croissant als Impfanreiz jedenfalls sehr viel attraktiver
als eine Bratswurst.
Wenn die sich dann aber mit einer Weiwurst trifft?
--
Johannes Leckebusch - AR3

https://johannes-leckebusch.de/
https://johannes-leckebusch.de/Fotogalerien/index.html
https://foto.ungruen.de/index2.html
https://flickr.com/photos/johannes_leckebusch/
René Marquardt
2021-08-12 22:39:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
Post by Quinn C
Post by Martin Gerdes
Post by Andreas Karrer
Daher auch der Name und die frühere Berufsbezeichnung
"Pfister".
... oder "Pfisterer" oder "Pfitzer".
Kann man sich also dieser Tage beim Bäcker impfen lassen?
Ich fände ein Croissant als Impfanreiz jedenfalls sehr viel attraktiver
als eine Bratswurst.
Warum nicht ein Bratwurstcroissant? Sehr populaer im czechisch
besiedeltem Teil von Texas:

Loading Image...
Thomas Schade
2021-08-13 06:50:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Thomas Schade
Post by Quinn C
Kann man sich also dieser Tage beim Bäcker impfen lassen?
Ich fände ein Croissant als Impfanreiz jedenfalls sehr viel attraktiver
als eine Bratswurst.
Warum nicht ein Bratwurstcroissant? Sehr populaer im czechisch
Warum in die Ferne schweifen? Die Westfälischen, manchmal auch
Münsterländer, Wurstbrötchen kombinieren ebenfalls beides.
Post by René Marquardt
https://www.saveur.com/uploads/2019/03/18/YXYE4MMZ5EBYS56E5NA3XLFQL4-1024x768.jpg
Sieht ein wenig unanständig aus.


Ciao
Toscha
--
Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden, sich zu äußern.
[Rosa Luxemburg]
Hans-R. Biermann
2021-08-13 14:59:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Thomas Schade
Ich fände ein Croissant als Impfanreiz jedenfalls sehr viel attraktiver
als eine Bratswurst.
Warum nicht ein Bratwurstcroissant? Sehr populaer im czechisch
Schwachsinn, aber dort gibt's wahrscheinlich Restaurants, in denen man
Böhmische Küche bekommt, etwa madzharski gulash s knedlikem.
Von Mährisch Kraut rate ich ab - FR
René Marquardt
2021-08-13 17:25:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hans-R. Biermann
Post by René Marquardt
Post by Thomas Schade
Ich fände ein Croissant als Impfanreiz jedenfalls sehr viel attraktiver
als eine Bratswurst.
Warum nicht ein Bratwurstcroissant? Sehr populaer im czechisch
Schwachsinn, aber dort gibt's wahrscheinlich Restaurants, in denen man
Böhmische Küche bekommt, etwa madzharski gulash s knedlikem.
Na, du mussts ja wissen.
Ulf Kutzner
2021-08-13 05:52:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
sehr viel attraktiver
als eine Bratswurst.
Ich wüßte gar nicht, was das sein sollte.
Uwe Schickedanz
2021-08-13 13:00:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
Post by Quinn C
Post by Martin Gerdes
Post by Andreas Karrer
Daher auch der Name und die frühere Berufsbezeichnung
"Pfister".
... oder "Pfisterer" oder "Pfitzer".
Kann man sich also dieser Tage beim Bäcker impfen lassen?
Ich fände ein Croissant als Impfanreiz jedenfalls sehr viel attraktiver
als eine Bratswurst.
In New York bieten sie aktuell 100$. Wurst oder Hörnchen ist mir zu
billig.


Gruß Uwe
--
Niemand hat die Absicht, eine Impfpflicht einzuführen.

=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Thomas Schade
2021-08-13 13:11:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Thomas Schade
Post by Quinn C
Kann man sich also dieser Tage beim Bäcker impfen lassen?
Ich fände ein Croissant als Impfanreiz jedenfalls sehr viel attraktiver
als eine Bratswurst.
In New York bieten sie aktuell 100$. Wurst oder Hörnchen ist mir zu
billig.
Ich weiß gar nicht, ob ich es traurig finde, dass es überhaupt
irgendwelcher Anreize bedarf, oder lachhaft, dass 'Impfgegner' beim
Angebot billigster Mittel ihre albernen Bedenken sofort über Bord werfen.


Ciao
Toscha
---
Warum heißt es eigentlich Erstgeborenes und nicht Starterkid?
[Twitterperlen]
Stefan Schmitz
2021-08-13 15:08:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Thomas Schade
Post by Quinn C
Post by Martin Gerdes
Post by Andreas Karrer
Daher auch der Name und die frühere Berufsbezeichnung
"Pfister".
... oder "Pfisterer" oder "Pfitzer".
Kann man sich also dieser Tage beim Bäcker impfen lassen?
Ich fände ein Croissant als Impfanreiz jedenfalls sehr viel attraktiver
als eine Bratswurst.
In New York bieten sie aktuell 100$. Wurst oder Hörnchen ist mir zu
billig.
Dort hat es sich also gelohnt, sich bisher nicht impfen zu lassen. Oder
bekommt man die Kohle auch für vergangene Impfungen?
Detlef Meißner
2021-08-13 15:16:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Uwe Schickedanz
Post by Thomas Schade
Ich fände ein Croissant als Impfanreiz jedenfalls sehr viel attraktiver
als eine Bratswurst.
In New York bieten sie aktuell 100$. Wurst oder Hörnchen ist mir zu
billig.
Dort hat es sich also gelohnt, sich bisher nicht impfen zu lassen. Oder
bekommt man die Kohle auch für vergangene Impfungen?
Man kann sich ja regelmäßig impfen lassen und dann jeweils 100 $ kassieren.
Gäbe es so etwas bei uns, wären schon längst die passenden Fragen in
de.soc.recht.misc aufgetaucht.

Detlef
wolfgang sch
2021-08-14 09:19:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
In New York bieten sie aktuell 100$.
Bei uns implizit auch: Beim nächsten Flug sparst du 50+x EUR für den
Test, und beim Rückflug nochmal.
--
Wollt ihr den totalen Klimaschutz?

http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
wolfgang sch
2021-08-13 04:15:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Martin Gerdes
... oder "Pfisterer" oder "Pfitzer".
Kann man sich also dieser Tage beim Bäcker impfen lassen?
"war ein deutscher Chemiker. Karl war das fünfte Kind eines
Konditormeisters."

https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Pfizer

Gut das ist sicher Zufall, aber dass einer seiner Vorfahren Bäcker ist
wohl anzunehmen.
--
Wollt ihr den totalen Klimaschutz?

http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
wolfgang sch
2021-08-13 04:59:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Kann man sich also dieser Tage beim Bäcker impfen lassen?
"[...] war ein deutscher Chemiker. Karl war das fünfte Kind eines
Konditormeisters."

https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Pfizer

Gut das ist sicher Zufall. Aber dass zur Zeit der Nachnamen-Festlegung
einer seiner Vorfahren Bäcker war, ist wohl anzunehmen.
--
Wollt ihr den totalen Klimaschutz?

http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Detlef Meißner
2021-08-13 07:17:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Martin Gerdes
Post by Andreas Karrer
Daher auch der Name und die frühere Berufsbezeichnung
"Pfister".
... oder "Pfisterer" oder "Pfitzer".
Kann man sich also dieser Tage beim Bäcker impfen lassen?
Das nicht, aber er kann dir blaue Pillen über die Theke schieben.

Detlef
René Marquardt
2021-08-12 12:08:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
Post by Stefan Ram
- OAT King - Sweet Raspberry
Ich habe noch etwas neues Material gesammelt, das ich
Ich hatte den Eindruck, als ob alle neuen Gaststätten in
meiner Nähe nun englische Namen ("coffeeshop Z", "funkybowl"),
haben. Das muß ich aber noch einmal überprüfen. Jedenfalls
"coffeeshop Z" und "Hofpfisterei" (von mir ständig als "Hopf-
Pfisterei" falsch gelesen). Man kann natürlich meckern über
das viele Englisch in Berliner Straßen, aber eines muß man
den Englisch-Verwendern doch zugestehen: Bei "coffeeshop"
glaube ich zu wissen, was es ist (dort wird Kaffee verkauft?),
aber unter einer "Ho[p]fpfisterei", was gewiß ordentlich
deutsch klingt, kann ich mir nichts vorstellen.
Hatten wir neulich erst. Eventuell auch mal lesen, nicht immer bloss
schreiben.
Ulf Kutzner
2021-08-12 13:51:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Stefan Ram
aber unter einer "Ho[p]fpfisterei", was gewiß ordentlich
deutsch klingt, kann ich mir nichts vorstellen.
Hatten wir neulich erst.
Hopfpfisterei wäre halbwegs neu.

Wobei ich meine, eine Hofpfisterei auch schon als Speisegaststätte
gesehen zu haben.
Stefan Ram
2021-08-12 16:18:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
den Englisch-Verwendern doch zugestehen: Bei "coffeeshop"
glaube ich zu wissen, was es ist (dort wird Kaffee verkauft?),
Außer in Holland!
Stefan Ram
2021-08-22 22:18:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
Ich habe noch etwas neues Material gesammelt, das ich
Es geht um einen Nichtnahrungs-Bereich in einem Supermarkt,
der von einem Händler aus dem Kaffeebereich betrieben wird.
Dort findet man Produkte, deren Verpackung anscheinend im
Inland entworfen wurde und Beschriftungen wie die folgenden
trägt (Majuskeln im Original):

|Pinzette
|TWEEZERS

|Teleskop-Spiegel
|Telescopic Inspection Mirror

|FUNKTIONS
|SHIRT
|PERFORMANCE
|TOP

|KOFFER-
|SCHUTZHÜLLE
|Suitcase Protection
|Cover

|HANDTRAINER
|HAND TRAINERS

|KNIEBANDAGE
|KNEE BANDAGE

|DEKOLLETÉ
|PAD
|CHEST PAD

|WASCHLAPPEN
|FLANNELS

|HÜFTTASCHE
|Hip Bag

|FITNESSTUBES
|RESISTANCE TUBES

... und noch viele andere in dieser Art.

Wenn man in einem englischsprachigen Land nach "flannels" fragt,
wird man aber vermutlich in die Hemdenabteilung geschickt.
"[Flannel ]washcloth" wäre eher ein Waschlappen.

Also, wenn ihr demnächst mal wieder eine Kniebandage
braucht, denkt daran, in den Supermarkt zu gehen!

PS: In demselben Supermarkt konnte ich endlich auch einmal meine
Italienischkenntnisse anwenden, da es dort ein (Nahrungs-)Produkt
gab, das /ausschließlich/ auf italienisch beschriftet war! Nicht
mal ein Aufkleber mit der Zutatenliste auf deutsch!
Quinn C
2021-08-22 23:18:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
|Teleskop-Spiegel
|Telescopic Inspection Mirror
Es handelt sich also wohl nicht um den optischen Spiegel für ein
astronomisches Teleskop. Aus der deutschen Bezeichnung war das nicht zu
entnehmen.
Post by Stefan Ram
|WASCHLAPPEN
|FLANNELS
[...]
Post by Stefan Ram
Wenn man in einem englischsprachigen Land nach "flannels" fragt,
wird man aber vermutlich in die Hemdenabteilung geschickt.
"[Flannel ]washcloth" wäre eher ein Waschlappen.
In UK ist "flannel" für Waschlappen durchaus gebräuchlich, auch wenn es
vielleicht als Verpackungstext nicht ideal ist, wegen der
Mehrdeutigkeit.
--
Wir haben ein Teil von Ihren persönlichen Angaben ausgestriechen.
Mit freundlichen Grüßen Managementteam der Angaben mit persönlichem
Charakter der Paypal
-- SPAMPOESIE
Stefan Ram
2021-08-30 12:10:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
|FITNESSTUBES
|RESISTANCE TUBES
Und über jemanden von der ✠ Boondisvea heißt es in
der Presse:

|Er hatte im dramatischen Finale dieses Evakuierungseinsatzes
|einen „emergency departure“ ausgelöst

. Dort spricht man jetzt anscheinend auch Englisch!

"Departure" steht auch in bekannten Wörterbüchern des
Deutschen, allerdings als Neutrum. Dann würde man sagen:
"Er hatte /ein/ Departure ausgelöst.".
Stefan Ram
2021-08-30 12:50:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
|Er hatte im dramatischen Finale dieses Evakuierungseinsatzes
|einen „emergency departure“ ausgelöst
Und dabei scheint es doch ein schönes deutsches Wort dafür
zu geben:

|Ein /Alarmstart/ ist ein Start eines Flugzeuges in kürzester
|Zeit nach einer Alarmierung, im Allgemeinen nach einem
|Notfall oder im militärischen Bereich bei der Verletzung
|territorialer Grenzen. Ein Alarmstart erfolgt innerhalb von
|fünf bis zehn Minuten nach dem Auslösen einer entsprechenden
|Alarmierung.
aus einer Web-Enzyklopädie

. Das wäre auf Englisch allerdings ein "scramble". Daher wäre
vielleicht "Notstart" besser für "emergency departure".

Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...