Discussion:
Doktortitel im Ausweis
(zu alt für eine Antwort)
Stefan Ram
2007-02-16 12:37:14 UTC
Permalink
Das Thema wurde hier wiederholt angesprochen. Nun plant die
Bundesregierung angeblich, Doktortitel und Künstlernamen nicht
mehr in Reisepässe und Ausweise aufzunehmen.

Diese Pläne werden kritisiert:

Der Politiker Dieter Wiefelspütz:

»Der Doktortitel ist Teil des Namens. Es spricht viel
dafür, daß sich der Doktortitel in Paß und
Personalausweis wiederfindet.«

Die Politikerin Emilia Müller:

»Die Eintragung entspricht der deutschsprachigen Kulturtradition.
Wir werden keine sozialistische Gleichmacherei hinnehmen.«
Lothar Frings
2007-02-16 12:44:22 UTC
Permalink
Post by Stefan Ram
Das Thema wurde hier wiederholt angesprochen. Nun plant die
Bundesregierung angeblich, Doktortitel und Künstlernamen nicht
mehr in Reisepässe und Ausweise aufzunehmen.
»Der Doktortitel ist Teil des Namens.
Wie oft noch? Er ist es nicht.
Post by Stefan Ram
Es spricht viel
dafür, daß sich der Doktortitel in Paß und
Personalausweis wiederfindet.«
Zum Beispiel?
Post by Stefan Ram
»Die Eintragung entspricht der deutschsprachigen Kulturtradition.
Wir werden keine sozialistische Gleichmacherei hinnehmen.«
Junge, hat die Sorgen.
Jan Hladik
2007-02-16 14:43:36 UTC
Permalink
Post by Lothar Frings
Post by Stefan Ram
Das Thema wurde hier wiederholt angesprochen. Nun plant die
Bundesregierung angeblich, Doktortitel und Künstlernamen nicht
mehr in Reisepässe und Ausweise aufzunehmen.
»Der Doktortitel ist Teil des Namens.
Wie oft noch? Er ist es nicht.
Ich finde Doktortitel im Perso auch albern. Wenn man schon mal dabei ist,
sollte man aber konsequenterweise auch Adelstitel abschaffen.
Post by Lothar Frings
Post by Stefan Ram
Es spricht viel
dafür, daß sich der Doktortitel in Paß und
Personalausweis wiederfindet.«
Zum Beispiel?
In einem Workshop fuer Doktoranden habe ich von einem Professor mal gehoert,
der einzige praktische Vorteil einer Promotion waeren bessere Chancen auf
ein Upgrade beim Fliegen. :-)

Jan
Matthias Opatz
2007-02-16 14:53:31 UTC
Permalink
Post by Jan Hladik
Post by Lothar Frings
Post by Stefan Ram
Das Thema wurde hier wiederholt angesprochen. Nun plant die
Bundesregierung angeblich, Doktortitel und Künstlernamen nicht
mehr in Reisepässe und Ausweise aufzunehmen.
»Der Doktortitel ist Teil des Namens.
Wie oft noch? Er ist es nicht.
Ich finde Doktortitel im Perso auch albern. Wenn man schon mal dabei ist,
sollte man aber konsequenterweise auch Adelstitel abschaffen.
Wieso, das Thema ist doch schon 88 Jahre abgegessen.

Und wie angeblicher Adel freiwillig hofiert wird, kannst Du nicht
reglementieren.

Matthias
--
Marat wurde zwar ermordet, aber er starb vorher an einer Krankheit, die
ihm sogar das Leben raubte. Prof. Galletti
..... Wer zum Kuckuck ist Galletti? => <http://www.galletti.de/> ......
==== Bitte bei Mailantwort Großbuchstaben aus Reply-Adresse löschen. ==
Jan Hladik
2007-02-16 15:12:55 UTC
Permalink
Post by Matthias Opatz
Post by Jan Hladik
Ich finde Doktortitel im Perso auch albern. Wenn man schon mal dabei ist,
sollte man aber konsequenterweise auch Adelstitel abschaffen.
Wieso, das Thema ist doch schon 88 Jahre abgegessen.
Stehen Adelstitel nicht mehr im Ausweis? Ich kenne selbst keine
Blaubluetigen, kann das deshalb nicht verifizieren.
Post by Matthias Opatz
Und wie angeblicher Adel freiwillig hofiert wird, kannst Du nicht
reglementieren.
Noe, das wuerd' ich auch nicht wollen.

Jan
Matthias Opatz
2007-02-16 15:37:18 UTC
Permalink
Post by Jan Hladik
Post by Matthias Opatz
Post by Jan Hladik
Ich finde Doktortitel im Perso auch albern. Wenn man schon mal dabei ist,
sollte man aber konsequenterweise auch Adelstitel abschaffen.
Wieso, das Thema ist doch schon 88 Jahre abgegessen.
Stehen Adelstitel nicht mehr im Ausweis?
Es gibt keine Adelstitel. Nur Namen, die aussehen wie Adelstitel.
Und Namen stehen /natürlich/ im Ausweis.

Das hatten wir hier schon ein paarmal. Ein Fall für die FAQ? Adel ist
zwar nicht themenkonform, aber Namen sind es in gewisser Weise schon.

Matthias
--
Marat wurde zwar ermordet, aber er starb vorher an einer Krankheit, die
ihm sogar das Leben raubte. Prof. Galletti
..... Wer zum Kuckuck ist Galletti? => <http://www.galletti.de/> ......
==== Bitte bei Mailantwort Großbuchstaben aus Reply-Adresse löschen. ==
Christian Feldhaus
2007-02-16 15:11:05 UTC
Permalink
Post by Jan Hladik
Wenn man schon mal dabei ist,
sollte man aber konsequenterweise auch Adelstitel abschaffen.
Die gibt's nun wirklich nicht (jedenfalls de iure). Der Sohn von Heini
Graf Schlönzke heißt Willi Graf Schlönzke, weil der Zusatz "Graf" Teil
des Namens ist. Erbliche Doktortitel haben wir dagegen bislang nicht
eingeführt. :-)

Tschüs,
Christian
Jan Hladik
2007-02-16 15:15:42 UTC
Permalink
Post by Christian Feldhaus
Post by Jan Hladik
Wenn man schon mal dabei ist,
sollte man aber konsequenterweise auch Adelstitel abschaffen.
Die gibt's nun wirklich nicht (jedenfalls de iure). Der Sohn von Heini
Graf Schlönzke heißt Willi Graf Schlönzke, weil der Zusatz "Graf" Teil
des Namens ist.
Und warum kann man das nicht aendern? Also dass "Graf", "Freiherr" etc.
Namensbestandteile sind?

Jan
Jirka Klaue
2007-02-16 15:59:59 UTC
Permalink
Post by Jan Hladik
Und warum kann man das nicht aendern? Also dass "Graf", "Freiherr" etc.
Namensbestandteile sind?
Steffi Graf würde aber dumm aus der Wäsche gucken. :-)

Jirka
Leo Oeler
2007-02-16 18:21:29 UTC
Permalink
Post by Jan Hladik
Und warum kann man das nicht aendern? Also dass "Graf", "Freiherr" etc.
Namensbestandteile sind?
Sind doch Namensbestandteile.
So wie du Klaue heißt, heißt jemand anders Graf Lambsdorff.

Gruß, Leo

"Ohne Jauch geht's auch!"
Jirka Klaue
2007-02-16 18:29:50 UTC
Permalink
Post by Leo Oeler
Post by Jan Hladik
Und warum kann man das nicht aendern? Also dass "Graf", "Freiherr" etc.
Namensbestandteile sind?
Sind doch Namensbestandteile.
So wie du Klaue heißt, heißt jemand anders Graf Lambsdorff.
Für Dich macht's ohnehin keinen Unterschied. Du merkst ja sowieso
nicht, mit wem Du gerade redest. ;-)

Jirka
Lothar Frings
2007-02-16 15:25:36 UTC
Permalink
Post by Jan Hladik
Post by Lothar Frings
Post by Stefan Ram
Das Thema wurde hier wiederholt angesprochen. Nun plant die
Bundesregierung angeblich, Doktortitel und Künstlernamen nicht
mehr in Reisepässe und Ausweise aufzunehmen.
»Der Doktortitel ist Teil des Namens.
Wie oft noch? Er ist es nicht.
Ich finde Doktortitel im Perso auch albern. Wenn man schon mal dabei ist,
sollte man aber konsequenterweise auch Adelstitel abschaffen.
Es geht nicht darum, den Doktortitel abzuschaffen.
Und - ist "Graf" nicht tatsächlich Bestandteil des Namens?
(Bitte keine Steffi-Witze).
Post by Jan Hladik
Post by Lothar Frings
Post by Stefan Ram
Es spricht viel
dafür, daß sich der Doktortitel in Paß und
Personalausweis wiederfindet.«
Zum Beispiel?
In einem Workshop fuer Doktoranden habe ich von einem Professor mal gehoert,
der einzige praktische Vorteil einer Promotion waeren bessere Chancen auf
ein Upgrade beim Fliegen. :-)
Ichsachja: Men nenne seine Kinder Dragan, Dragomir
oder Drusilla, dann sparen sie sich drei Jahre Promotion
und haben trotzdem einen eindrucksvollen Briefkopf.
Jan Hladik
2007-02-16 15:39:19 UTC
Permalink
Post by Lothar Frings
Post by Jan Hladik
Ich finde Doktortitel im Perso auch albern. Wenn man schon mal dabei ist,
sollte man aber konsequenterweise auch Adelstitel abschaffen.
Es geht nicht darum, den Doktortitel abzuschaffen.
Ich meinte "Als Teil des Namens abschaffen".
Post by Lothar Frings
Und - ist "Graf" nicht tatsächlich Bestandteil des Namens?
Genau. Und das sollte man - mMn - aendern. Also Otto Lambsdorff, Guenni
Gravenreuth etc.

Ich fuehre ja nicht gerne Oesterreich als Vorbild an, aber: "Am 3. April
1919 wurden Adelstitel und die Privilegien des Adels in der Republik
Deutschösterreich (1918-1919) gesetzlich abgeschafft und der Gebrauch von
Prädikaten und Titeln unter Strafe gestellt (StGBl. Nr. 211,
Vollzugsanweisung am 18. April 1919, StGBl.
237)." (http://de.wikipedia.org/wiki/Adel)

"Adelstitel sind in Österreich seit dem Ende des ersten Weltkrieges
abgeschafft, in Deutschland sind sie Teil des
Nachnamens." (http://de.wikipedia.org/wiki/Anrede)

Jan
Dieter Bruegmann
2007-02-16 16:06:07 UTC
Permalink
Post by Jan Hladik
"Adelstitel sind in Österreich seit dem Ende des ersten Weltkrieges
abgeschafft, in Deutschland sind sie Teil des
Nachnamens." (http://de.wikipedia.org/wiki/Anrede)
Trotzdem bestehen die ehemals Adligen offenbar immer noch auf der
Anrede "Durchlaucht" oder "Hoheit", wenn man so manchen
aufgeschnappten Interviews glauben darf.


Da Didi
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://bruhaha.de/
Öl ist eines der wenigen zweibuchstabigen Worten, die mit "Ö" anfangen
und mit "l" aufhören.
Jan Hladik
2007-02-16 16:30:06 UTC
Permalink
Post by Dieter Bruegmann
Post by Jan Hladik
"Adelstitel sind in Österreich seit dem Ende des ersten Weltkrieges
abgeschafft, in Deutschland sind sie Teil des
Nachnamens." (http://de.wikipedia.org/wiki/Anrede)
Trotzdem bestehen die ehemals Adligen offenbar immer noch auf der
Anrede "Durchlaucht" oder "Hoheit", wenn man so manchen
aufgeschnappten Interviews glauben darf.
Ein Grund mehr. :-)

Jan
Lars Braesicke
2007-02-16 18:29:23 UTC
Permalink
Post by Dieter Bruegmann
Post by Jan Hladik
"Adelstitel sind in Österreich seit dem Ende des ersten Weltkrieges
abgeschafft, in Deutschland sind sie Teil des
Nachnamens." (http://de.wikipedia.org/wiki/Anrede)
Trotzdem bestehen die ehemals Adligen offenbar immer noch auf der
Anrede "Durchlaucht" oder "Hoheit", wenn man so manchen
aufgeschnappten Interviews glauben darf.
Nun, bestehen die drauf oder werden sie von Interviewern freiwillig so
genannt?

Ich gebe zu, Anreden wie "Herr Prinz von Preußen" klingen MUSEN seltsam,
so daß auch ich trotz antimonarchischer Gesinnung ein schmissiges
"königliche Hoheit" oder gar "Majestät" wohltönender empfinde.

Lars
Wolfram Heinrich
2007-02-16 18:35:37 UTC
Permalink
Post by Lars Braesicke
Ich gebe zu, Anreden wie "Herr Prinz von Preußen" klingen MUSEN seltsam,
so daß auch ich trotz antimonarchischer Gesinnung ein schmissiges
"königliche Hoheit" oder gar "Majestät" wohltönender empfinde.
Ach, "Herr Preußen" hört sich aber auch ganz hübsch an.

Ciao
Wolfram
--
Der Franze hat gsagt, er kennt einen Naturzuhälter. Der arbeitet, sagt er,
im Reisebüro.
www.theodor-rieh.de
www.theodor-rieh.de/heinrich
www.madonnadellascala.it
Dieter Bruegmann
2007-02-16 19:10:03 UTC
Permalink
Post by Lars Braesicke
Post by Dieter Bruegmann
Post by Jan Hladik
"Adelstitel sind in Österreich seit dem Ende des ersten Weltkrieges
abgeschafft, in Deutschland sind sie Teil des
Nachnamens." (http://de.wikipedia.org/wiki/Anrede)
Trotzdem bestehen die ehemals Adligen offenbar immer noch auf der
Anrede "Durchlaucht" oder "Hoheit", wenn man so manchen
aufgeschnappten Interviews glauben darf.
Nun, bestehen die drauf oder werden sie von Interviewern freiwillig so
genannt?
Das entzieht sich latür meiner Kenntnis, es ist aber auch möglich, daß
die Reporter die "Herrschaften" diesen Titel nur in der Druckversion
benutzt haben.
Post by Lars Braesicke
Ich gebe zu, Anreden wie "Herr Prinz von Preußen" klingen MUSEN seltsam,
so daß auch ich trotz antimonarchischer Gesinnung ein schmissiges
"königliche Hoheit" oder gar "Majestät" wohltönender empfinde.
Den Prinz von Preußen würde ich selber erstmal mit "Herr von Preußen"
anreden.


Da Didi
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://bruhaha.de/
Ich als Einzelperson bin unbedeutend, aber meine Gedanken sind eine
grosse Gefahr fuer sehr gefaehrliche Maechte. [Normarz, das.Vau]
Lars Braesicke
2007-02-16 20:20:48 UTC
Permalink
Post by Dieter Bruegmann
Den Prinz von Preußen würde ich selber erstmal mit "Herr von Preußen"
anreden.
Die Zeit ihrer Herrschaft ist aber vorbei und so sind die Hohenzollern
nicht mehr die Herren von Preußen. :-)

Lars
Michael Pronay
2007-02-16 16:41:03 UTC
Permalink
Ichsachja: Men nenne seine Kinder Dragan, Dragomir oder
Drusilla, dann sparen sie sich drei Jahre Promotion und haben
trotzdem einen eindrucksvollen Briefkopf.
Es geht die Fama, dass jemand seinen Sohn Dragomir Ingomar Ludwig
(letzter Vorname austauschbar) genannt haben soll.

M.
Andreas Kabel
2007-02-16 16:50:15 UTC
Permalink
Post by Michael Pronay
Ichsachja: Men nenne seine Kinder Dragan, Dragomir oder
Drusilla, dann sparen sie sich drei Jahre Promotion und haben
trotzdem einen eindrucksvollen Briefkopf.
Es geht die Fama, dass jemand seinen Sohn Dragomir Ingomar Ludwig
Zumindest in Deutschland müßte der Dragomir-Ingomar heißen.
Matthias Opatz
2007-02-16 18:08:30 UTC
Permalink
Post by Andreas Kabel
Post by Michael Pronay
Ichsachja: Men nenne seine Kinder Dragan, Dragomir oder
Drusilla, dann sparen sie sich drei Jahre Promotion und haben
trotzdem einen eindrucksvollen Briefkopf.
Es geht die Fama, dass jemand seinen Sohn Dragomir Ingomar Ludwig
Zumindest in Deutschland müßte der Dragomir-Ingomar heißen.
Wieso das denn? Das glaube ich nicht.

Matthias
--
Marat wurde zwar ermordet, aber er starb vorher an einer Krankheit, die
ihm sogar das Leben raubte. Prof. Galletti
..... Wer zum Kuckuck ist Galletti? => <http://www.galletti.de/> ......
==== Bitte bei Mailantwort Großbuchstaben aus Reply-Adresse löschen. ==
Andreas Kabel
2007-02-16 18:38:36 UTC
Permalink
Post by Matthias Opatz
Post by Andreas Kabel
Post by Michael Pronay
Ichsachja: Men nenne seine Kinder Dragan, Dragomir oder
Drusilla, dann sparen sie sich drei Jahre Promotion und haben
trotzdem einen eindrucksvollen Briefkopf.
Es geht die Fama, dass jemand seinen Sohn Dragomir Ingomar Ludwig
Zumindest in Deutschland müßte der Dragomir-Ingomar heißen.
Wieso das denn? Das glaube ich nicht.
Weil es m.W. in D. keine Drs. ing., sondern nur Dr.-Ing.e gibt.
Matthias Opatz
2007-02-16 18:58:05 UTC
Permalink
Post by Andreas Kabel
Post by Matthias Opatz
Post by Andreas Kabel
Post by Michael Pronay
Es geht die Fama, dass jemand seinen Sohn Dragomir Ingomar Ludwig
Zumindest in Deutschland müßte der Dragomir-Ingomar heißen.
Wieso das denn? Das glaube ich nicht.
Weil es m.W. in D. keine Drs. ing., sondern nur Dr.-Ing.e gibt.
Hm. Ich hätte das so gedeutet: Dr.-Ing ist /ein/ Abschluss (als
Doktoringenieur = Dr. der Ingenieurwissenschaften); Dr. Ing. hingegen
sind /zwei/ (irgendein Dr. und irgendein Ing.).

Matthias
--
Marat wurde zwar ermordet, aber er starb vorher an einer Krankheit, die
ihm sogar das Leben raubte. Prof. Galletti
..... Wer zum Kuckuck ist Galletti? => <http://www.galletti.de/> ......
==== Bitte bei Mailantwort Großbuchstaben aus Reply-Adresse löschen. ==
Johannes Roehl
2007-02-16 21:36:39 UTC
Permalink
Post by Matthias Opatz
Post by Andreas Kabel
Post by Matthias Opatz
Post by Andreas Kabel
Post by Michael Pronay
Es geht die Fama, dass jemand seinen Sohn Dragomir Ingomar Ludwig
Zumindest in Deutschland müßte der Dragomir-Ingomar heißen.
Wieso das denn? Das glaube ich nicht.
Weil es m.W. in D. keine Drs. ing., sondern nur Dr.-Ing.e gibt.
Hm. Ich hätte das so gedeutet: Dr.-Ing ist /ein/ Abschluss (als
Doktoringenieur = Dr. der Ingenieurwissenschaften); Dr. Ing. hingegen
sind /zwei/ (irgendein Dr. und irgendein Ing.).
Wenn jemand ein Diplom in Verfahrenstechnik gemacht und dann in Chemie
promoviert wurde, das mag es ja geben, wäre er MUSE in D:

Dr. (rer. nat.) Hans Dampf, Dipl.-Ing. (TH)

(aber viel verwetten würde ich daraug nicht)

viele Grüße

JR
Oliver Cromm
2007-02-16 21:08:35 UTC
Permalink
Post by Matthias Opatz
Post by Andreas Kabel
Post by Michael Pronay
Es geht die Fama, dass jemand seinen Sohn Dragomir Ingomar Ludwig
Zumindest in Deutschland müßte der Dragomir-Ingomar heißen.
Wieso das denn? Das glaube ich nicht.
Müßte, um sich Dr.-Ing. abkürzen zu können.
--
Oliver C.
Marc Olschok
2007-02-16 19:39:33 UTC
Permalink
Post by Lothar Frings
[...]
Ichsachja: Men nenne seine Kinder Dragan, Dragomir
oder Drusilla, dann sparen sie sich drei Jahre Promotion
und haben trotzdem einen eindrucksvollen Briefkopf.
Am besten "Drusilla Renate".
Zur Not reicht auch "Dieter".

Marc
Konni Scheller
2007-02-16 22:05:43 UTC
Permalink
Post by Lothar Frings
Ichsachja: Men nenne seine Kinder Dragan, Dragomir
oder Drusilla, dann sparen sie sich drei Jahre Promotion
und haben trotzdem einen eindrucksvollen Briefkopf.
Beim SC Bamberg gab es einen Dieter ..., der sich immer mit Dr.
abkürzte.

Servus,
Konni
--
Grummelnd am Herd: http://www.roterochs.de/kulinarische-monologe/
Johannes Roehl
2007-02-16 15:42:55 UTC
Permalink
Post by Lothar Frings
Post by Stefan Ram
Das Thema wurde hier wiederholt angesprochen. Nun plant die
Bundesregierung angeblich, Doktortitel und Künstlernamen nicht
mehr in Reisepässe und Ausweise aufzunehmen.
»Der Doktortitel ist Teil des Namens.
Wie oft noch? Er ist es nicht.
Es ist insbesondere, ebenfalls zum wiederholten Male, _kein_ Titel.
Sondern ein akademischer Grad, insofern wäre er eigentlich gleich wie
die ebenfalls von universitären Fakultäten verliehenen niedrigeren Grade
Magister und Diplom zu behandeln. Es ist bloße Tradition, dass man in D
nur den Dr. zum Namen zieht (in Östereich machen die das zumindest
manchmal auch mit den niederen Graden), sie stammt vermutlich aus der
Zeit bis ca. 1950 als der Doktor in vielen Studiengängen der einzige
wissenschaftliche Abschluß war.

viele Grüße

JR
Michael Pronay
2007-02-16 16:46:21 UTC
Permalink
Es ist bloße Tradition, dass man in D nur den Dr. zum Namen
zieht (in Östereich machen die das zumindest manchmal auch mit
den niederen Graden)
Auch hierzulande hält sich seit fast einem halben Jahrhundert die
Fama, dass der Doktortitel Namensbestandteil wäre. Dabei hat das
AHStG (Allgemeines Hochschul-Studien-Gesetz) von 1966 ganz
eindeutig klargemacht, dass akademische Grade aller Art nicht
Namensbestandteil sind, wohl aber dem Träger das Recht geben,
diese zu führen. Und dieses Recht ist auch nur gegenüber Behörden
(nicht gegenüber Dir und mir) durchsetzbar, in dem Sinne, dass
amtliche Schriftstücke von Behörden (inklusive Personalausweis und
Reisepass) auf Wunsch des Empfängers den Titel dem Namen
voranzustellen haben.

So simpel ist das.

M.
Johannes Roehl
2007-02-16 17:03:13 UTC
Permalink
Post by Michael Pronay
Es ist bloße Tradition, dass man in D nur den Dr. zum Namen
zieht (in Östereich machen die das zumindest manchmal auch mit
den niederen Graden)
Auch hierzulande hält sich seit fast einem halben Jahrhundert die
Fama, dass der Doktortitel Namensbestandteil wäre. Dabei hat das
AHStG (Allgemeines Hochschul-Studien-Gesetz) von 1966 ganz
eindeutig klargemacht, dass akademische Grade aller Art nicht
Namensbestandteil sind, wohl aber dem Träger das Recht geben,
diese zu führen. Und dieses Recht ist auch nur gegenüber Behörden
(nicht gegenüber Dir und mir) durchsetzbar, in dem Sinne, dass
amtliche Schriftstücke von Behörden (inklusive Personalausweis und
Reisepass) auf Wunsch des Empfängers den Titel dem Namen
voranzustellen haben.
So simpel ist das.
Das habe ich inzwischen auf dem link weiter oben auch gesehen.
Es ging mir eher um den Unterschied, der zwischen dem Doktorgrad und den
anderen gemacht wird. Grad ist nämlich Grad, der Doktor ist ebenso
einer, nur eben ein höherer als der Magister.

Ich sehe in Österreich mitunter sogar niedrige Grade angegeben, wenn ein
höherer erworben wurde, während in D das Hinzufügen von B.A., M.A.,
Dipl. o.ä. eher selten üblich ist. Es sei denn eben auf der
Geschäftskarte eines Diplomingenieurs, wo es verständlich ist. Aber
nicht in der Anschrift Herrn Dipl. Chem. Hugo Hinterhuber oder so

viele Grüße

JR
Seidl
2007-02-16 17:42:30 UTC
Permalink
Post by Michael Pronay
Es ist bloße Tradition, dass man in D nur den Dr. zum Namen
zieht (in Östereich machen die das zumindest manchmal auch mit
den niederen Graden)
Auch hierzulande hält sich seit fast einem halben Jahrhundert die
Fama, dass der Doktortitel Namensbestandteil wäre. Dabei hat das
AHStG (Allgemeines Hochschul-Studien-Gesetz) von 1966 ganz
eindeutig klargemacht, dass akademische Grade aller Art nicht
Namensbestandteil sind, wohl aber dem Träger das Recht geben,
diese zu führen. Und dieses Recht ist auch nur gegenüber Behörden
(nicht gegenüber Dir und mir) durchsetzbar, in dem Sinne, dass
amtliche Schriftstücke von Behörden (inklusive Personalausweis und
Reisepass) auf Wunsch des Empfängers den Titel dem Namen
voranzustellen haben.
Mich hat man bei der Erstellung des gegenwärtigen Passes
nicht nach solchen Wünschen gefragt. Das Resultat ist,
dass ich im nichtdeutschen Auslande - z.B., wenn ich
zum Champagnerisieren zu meinem Freund Jacques
fahre - an der Grenze immer wieder erklären muss,
dass mein Familienname *nicht* Mag. lic. phil. ist.

Damit komme ich vom Regen in die Traufe, denn
es gibt offenbar einen Kriminellen, der ebenfalls Ch. S.
heißt, was mir bei der Einreise nach Deutschland schon
mal fast eine Verhaftung beschert hat.

Vielleicht ändere ich meinen Namen zu Hojac, dann
passiererte mir das nicht.

Ch.
Wolfram Heinrich
2007-02-16 18:08:01 UTC
Permalink
Post by Seidl
Mich hat man bei der Erstellung des gegenwärtigen Passes
nicht nach solchen Wünschen gefragt. Das Resultat ist,
dass ich im nichtdeutschen Auslande - z.B., wenn ich
zum Champagnerisieren zu meinem Freund Jacques
fahre - an der Grenze immer wieder erklären muss,
dass mein Familienname *nicht* Mag. lic. phil. ist.
Maglicphil ist aber doch ein schöner Name. Verwechslungssicherer als Seidl
oder Heinrich ist er allemal.

Ciao
Wolfram
--
Jeder Fehler erscheint unglaublich dumm, wenn andere ihn begehen.
GEORG CHRISTOPH LICHTENBERG
www.theodor-rieh.de
www.theodor-rieh.de/heinrich
www.madonnadellascala.it
Hauke Moeller
2007-02-16 20:53:18 UTC
Permalink
Johannes Roehl schrieb:

[»Doktortitel«]
Post by Johannes Roehl
Es ist insbesondere, ebenfalls zum wiederholten Male, _kein_ Titel.
Sondern ein akademischer Grad
Der »Doktor« ist ein akademischer Grad, ja. Inwiefern und warum heißt
das, daß er kein Titel ist? Was macht einen Titel aus?

Hauke
R.R.K0pp
2007-02-16 20:57:03 UTC
Permalink
Post by Hauke Moeller
[»Doktortitel«]
Post by Johannes Roehl
Es ist insbesondere, ebenfalls zum wiederholten Male, _kein_ Titel.
Sondern ein akademischer Grad
Der »Doktor« ist ein akademischer Grad, ja. Inwiefern und warum heißt
das, daß er kein Titel ist? Was macht einen Titel aus?
Ein Titel, wird der nicht verliehen?
Der akademische Grad wird doch erarbeitet, und sofern die
Vorraussetzungen erfüllt sind, besteht sogar ein Rechtsanspruch auf
seine "Verleihung".
--
Rolf
Wolfram Heinrich
2007-02-16 21:02:38 UTC
Permalink
Post by R.R.K0pp
Post by Hauke Moeller
[»Doktortitel«]
Post by Johannes Roehl
Es ist insbesondere, ebenfalls zum wiederholten Male, _kein_ Titel.
Sondern ein akademischer Grad
Der »Doktor« ist ein akademischer Grad, ja. Inwiefern und warum heißt
das, daß er kein Titel ist? Was macht einen Titel aus?
Ein Titel, wird der nicht verliehen?
Der akademische Grad wird doch erarbeitet, und sofern die
Vorraussetzungen erfüllt sind, besteht sogar ein Rechtsanspruch auf
seine "Verleihung".
Das alles ändert nichts dran, daß jeder von "Doktortitel" spricht und jeder
mit dieser Wortwahl verstanden wird.

Ciao
Wolfram
--
Gestern kamen sieben Schweine geritten und gaben sich als die Hl. Vierzehn
Nothelfer aus. Ich durchschaute den Betrug, noch ehe ich nachgezählt hatte.
Es gab ein bitterlich Weinen
Von Seiten der Schweinen.
www.theodor-rieh.de
www.theodor-rieh.de/heinrich
www.madonnadellascala.it
Erick T. Barkhuis
2007-02-16 21:09:54 UTC
Permalink
Post by Wolfram Heinrich
Das alles ändert nichts dran, daß jeder von "Doktortitel" spricht
Das stimmt nicht.
Post by Wolfram Heinrich
und jeder mit dieser Wortwahl verstanden wird.
Das mag sein. Aber wenn's nur darum geht verstanden zu werden, verliert
d.e.s.d. viel von seiner Bedeutung.
--
Erick
Johannes Roehl
2007-02-16 21:49:16 UTC
Permalink
Post by Hauke Moeller
[»Doktortitel«]
Post by Johannes Roehl
Es ist insbesondere, ebenfalls zum wiederholten Male, _kein_ Titel.
Sondern ein akademischer Grad
Der »Doktor« ist ein akademischer Grad, ja. Inwiefern und warum heißt
das, daß er kein Titel ist? Was macht einen Titel aus?
Das weiß ich auch nicht. Mein Punkt war nur, dass sich bezgl. der
Eigenschaft, ein akademischer Grad zu sein, der Doktor nicht vom Diplom
oder Baccalaureus oder was weiß ich unterscheidet. Daher sehe ich nicht,
warum Doktor auf einmal als Titel und Namensbestandteil geadelt wird,
Magister aber nicht. Wenn es einen Unterschied gibt, wüßte ich ihn auch
gern. Den scheint es im Sprachgebrauch zu geben, denn die anderen Grade
faßt man nicht als Titel auf (dagegen mitunter "Professor", was gar kein
Akad. Grad ist!).
(Akademische Grade werden übrigens auch verliehen)

viele Grüße

JR
Wolfram Heinrich
2007-02-16 13:04:04 UTC
Permalink
Post by Stefan Ram
Das Thema wurde hier wiederholt angesprochen. Nun plant die
Bundesregierung angeblich, Doktortitel und Künstlernamen nicht
mehr in Reisepässe und Ausweise aufzunehmen.
Und - so entnahm ich der Süddeutschen - der Herr Dr. jur. Beckstein hat
sich in einem Schreiben an Dr. (wahrscheinlich auch jur.) Schäuble heftig
dagegen ausgesprochen. Das Schockierende dran ist, daß Beckstein nicht, wie
ich immer dachte, Landwirt von Beruf ist...

Wenn Beckstein Dr. ist, dann... aber mei.

Ciao
Dott. Wolfram Heinrich
--
wenn zwerge dann
Wenn aus den Gärten Zwerge huschen,
Siehst Zwerge du aus Gärten huschen.
www.theodor-rieh.de
www.theodor-rieh.de/heinrich
www.madonnadellascala.it
Matthias Opatz
2007-02-16 13:17:27 UTC
Permalink
Post by Wolfram Heinrich
Ciao
Dott. Wolfram Heinrich
Hast Du "Laura, Leo, Luca und ich" immer noch nicht gelesen? Von
"Il Direttore" Stefan Maiwald? Nein, literarisch hast Du nichts
verpasst, aber der Gegenstand ist Dir so nahe ...

Matthias,
nach drb überweisend
--
Marat wurde zwar ermordet, aber er starb vorher an einer Krankheit, die
ihm sogar das Leben raubte. Prof. Galletti
..... Wer zum Kuckuck ist Galletti? => <http://www.galletti.de/> ......
==== Bitte bei Mailantwort Großbuchstaben aus Reply-Adresse löschen. ==
Lothar Frings
2007-02-16 13:21:27 UTC
Permalink
Post by Wolfram Heinrich
Post by Stefan Ram
Das Thema wurde hier wiederholt angesprochen. Nun plant die
Bundesregierung angeblich, Doktortitel und Künstlernamen nicht
mehr in Reisepässe und Ausweise aufzunehmen.
Und - so entnahm ich der Süddeutschen - der Herr Dr. jur. Beckstein hat
sich in einem Schreiben an Dr. (wahrscheinlich auch jur.) Schäuble heftig
dagegen ausgesprochen. Das Schockierende dran ist, daß Beckstein nicht, wie
ich immer dachte, Landwirt von Beruf ist...
Vielleicht sollten sich die Dres. jur. mal fragen, warum nur
Juristen und Ärzte es nötig haben, scih mit dem Titel vorzustellen.
Post by Wolfram Heinrich
Wenn Beckstein Dr. ist, dann... aber mei.
Daß es jeder schaffen kann, wissen wir doch spätestens seit Kohl.
Dieter Bruegmann
2007-02-16 13:14:49 UTC
Permalink
Post by Stefan Ram
»Die Eintragung entspricht der deutschsprachigen Kulturtradition.
Wir werden keine sozialistische Gleichmacherei hinnehmen.«
Da haben wir mal wieder das verzweifelte Totschlagargument!

Man sollte Frau Müller den Goldenen Godwin[1] überreichen und ihr
empfehlen, nach drüben[2] zu gehen.


Da Didi

Fußnötiges:
===========
[1] Der bezieht sich MUMN auf jede "böse"[3] Herrschaftsform.
[2] Nordkorea?
[3] Und ja, ich weiß, daß die Nazis *wirklich* böse waren.
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://bruhaha.de/
"Ich soll den Zitaten aus fremden Artikeln immer ein Quote-Zeichen
voranstellen!"
Carla Schneider
2007-02-16 14:48:19 UTC
Permalink
Post by Dieter Bruegmann
Post by Stefan Ram
»Die Eintragung entspricht der deutschsprachigen Kulturtradition.
Wir werden keine sozialistische Gleichmacherei hinnehmen.«
Da haben wir mal wieder das verzweifelte Totschlagargument!
Irgendwie muss man den Leuten ohne Doktortitel das doch
schmackhaft machen koennen.
Post by Dieter Bruegmann
Man sollte Frau Müller den Goldenen Godwin[1] überreichen und ihr
empfehlen, nach drüben[2] zu gehen.
Da Didi
===========
[1] Der bezieht sich MUMN auf jede "böse"[3] Herrschaftsform.
Nein, die meisten Herrschaftsformen sind boese. Aber bei [3] darf der
Diskussionsgegner nicht weiterreden und behaupten sie waere gar nicht so
boese. Den Sozialismus zu verteidigen und zu behaupten er waere immer noch
besser als der Kapitalismus oder die Adelsherrschaft ist erlaubt.
Ich darf auch ein Stalindenkmal in meinen Vorgarten stellen,
und wenn der Nachbar dann mit einem (ihr wisst schon wer) Denkmal kontert
kann ich die Polizei rufen und er muss es abbauen und wird angeklagt.
Post by Dieter Bruegmann
[2] Nordkorea?
Ist schon nichtmal bei Koreanern beliebt.
Post by Dieter Bruegmann
[3] Und ja, ich weiß, daß die Nazis *wirklich* böse waren.
Relativierungen sind der erste Schritt zum Gedankengut und
von da ist es nicht weit zum irregeleiteten bis gefaehrlichen
Geschichtsbild und dann wird es braeunlich pervers,
verachtenswert und abscheulich und alles laeuft zum Klo.
--
http://www.geocities.com/carla_sch/index.html
Joachim Pense
2007-02-16 15:47:26 UTC
Permalink
Post by Stefan Ram
Das Thema wurde hier wiederholt angesprochen. Nun plant die
Bundesregierung angeblich, Doktortitel und Künstlernamen nicht
mehr in Reisepässe und Ausweise aufzunehmen.
»Der Doktortitel ist Teil des Namens. Es spricht viel
dafür, daß sich der Doktortitel in Paß und
Personalausweis wiederfindet.«
Ich habe mal gehört, der Doktortitel sei _nicht_ Teil des Namens,
werde aber aufgrund einer eigenen Regel in die Ausweise aufgenommen.
Post by Stefan Ram
»Die Eintragung entspricht der deutschsprachigen Kulturtradition.
Wir werden keine sozialistische Gleichmacherei hinnehmen.«
Geschwätz.

Trotzdem habe ich nichts dagegen, wenn er im Ausweis oder auf der
Kreditkarte steht. Das öffnet Türen.

Joachim
Stefan Ram
2007-02-16 15:58:00 UTC
Permalink
Post by Joachim Pense
Ich habe mal gehört, der Doktortitel sei _nicht_ Teil des Namens,
http://faql.de/abseitiges.html#doktor
Dieter Bruegmann
2007-02-16 16:16:12 UTC
Permalink
Post by Joachim Pense
Trotzdem habe ich nichts dagegen, wenn er im Ausweis oder auf der
Kreditkarte steht. Das öffnet Türen.
Vielleicht soll der Titel genau deshalb aus den Personaldokumenten
rausgehalten werden.

Was auf der Kreditkarte steht, ist aber allein die Entscheidung des
Kreditinstituts. Eine Kreditkarte ist kein Personaldokument, sondern
Zahlungshilfsmittel.

Und was man sich auf die großzügig verteilten Visitenkarten[1] drucken
läßt, ist die eigene Entscheidung. Da kann man sich auch als
"Professor für Repronsation" ausgeben.


Da Didi

Fußnötiges:
===========
[1] Ein Siemens-Systemberater verteilte seine Visitenkarten jedenfalls
sehr großzügig, weil er die bis zur nächsten Umorganisierung in
seinem Hause loswerden wollte.
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://bruhaha.de/
Lies die FAQ oder halt die Backen.
(Rasmus Althoff in de.admin.news.groups)
Andreas Kabel
2007-02-16 16:52:29 UTC
Permalink
Post by Dieter Bruegmann
Und was man sich auf die großzügig verteilten Visitenkarten[1] drucken
läßt, ist die eigene Entscheidung. Da kann man sich auch als
"Professor für Repronsation" ausgeben.
Anderer Meinung ist der Paragraph 132a des Strafgesetzbuchs.
Dieter Bruegmann
2007-02-16 17:22:09 UTC
Permalink
Post by Andreas Kabel
Post by Dieter Bruegmann
Und was man sich auf die großzügig verteilten Visitenkarten[1] drucken
läßt, ist die eigene Entscheidung. Da kann man sich auch als
"Professor für Repronsation" ausgeben.
Anderer Meinung ist der Paragraph 132a des Strafgesetzbuchs.
Wo kriege ich den jetzt so schnell her? Die Gerichte haben schon
Dienstschluß.

Man kann sich allerdings auch als "Unternehmensberater" ausgeben. Das
zieht immer und man braucht nur sinnfrei quasseln zu können.


Da Didi
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://bruhaha.de/
Wußten Sie schon, daß alle Pilze eßbar sind? Manche allerdings nur
einmal.
Volker Gringmuth
2007-02-16 18:38:03 UTC
Permalink
Post by Dieter Bruegmann
Post by Andreas Kabel
Anderer Meinung ist der Paragraph 132a des Strafgesetzbuchs.
Wo kriege ich den jetzt so schnell her?
<http://www.rechtliches.de/> hilft immer:

,----
|
| § 132a
| Mißbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen
|
| (1) Wer unbefugt
| 1. inländische oder ausländische Amts- oder Dienstbezeichnungen,
| akademische Grade, Titel oder öffentliche Würden führt,
| 2. die Berufsbezeichnung Arzt, Zahnarzt, Psychologischer
| Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut,
| Psychotherapeut, Tierarzt, Apotheker, Rechtsanwalt, Patentanwalt,
| Wirtschaftsprüfer, vereidigter Buchprüfer, Steuerberater oder
| Steuerbevollmächtigter führt,
| 3. die Bezeichnung öffentlich bestellter Sachverständiger führt
| oder
| 4. inländische oder ausländische Uniformen, Amtskleidungen oder
| Amtsabzeichen trägt,
|
|
| wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe
| bestraft.
|
`----


vG
--
Ceterum censeo Popocatepetlum non in Canada sed in Mexico situm esse.
Seidl
2007-02-16 18:46:13 UTC
Permalink
Post by Volker Gringmuth
Post by Dieter Bruegmann
Post by Andreas Kabel
Anderer Meinung ist der Paragraph 132a des Strafgesetzbuchs.
Wo kriege ich den jetzt so schnell her?
,----
|
| § 132a
| Mißbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen
|
| (1) Wer unbefugt
| 1. inländische oder ausländische Amts- oder Dienstbezeichnungen,
| akademische Grade, Titel oder öffentliche Würden führt,
| 2. die Berufsbezeichnung Arzt, Zahnarzt, Psychologischer
| Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut,
| Psychotherapeut, Tierarzt, Apotheker, Rechtsanwalt, Patentanwalt,
| Wirtschaftsprüfer, vereidigter Buchprüfer, Steuerberater oder
| Steuerbevollmächtigter führt,
| 3. die Bezeichnung öffentlich bestellter Sachverständiger führt
| oder
| 4. inländische oder ausländische Uniformen, Amtskleidungen oder
| Amtsabzeichen trägt,
|
|
| wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe
| bestraft.
|
`----
Gilt dieser Paragraph auch, wenn man sich einen akademischen Grad
anmaßt, der, wie der Professor für Repronsation, gar nicht existiert?
Doch wohl kaum. Auch das Tragen von Phantasieuniformen ist
ja nicht verboten.

Ch.
Andreas Kabel
2007-02-16 19:18:43 UTC
Permalink
Post by Seidl
Post by Volker Gringmuth
Post by Dieter Bruegmann
Post by Andreas Kabel
Anderer Meinung ist der Paragraph 132a des Strafgesetzbuchs.
Wo kriege ich den jetzt so schnell her?
,----
|
| § 132a
| Mißbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen
|
| (1) Wer unbefugt
Gilt dieser Paragraph auch, wenn man sich einen akademischen Grad
anmaßt, der, wie der Professor für Repronsation, gar nicht existiert?
Doch wohl kaum. Auch das Tragen von Phantasieuniformen ist
ja nicht verboten.
(2) Den in Absatz 1 genannten Bezeichnungen, akademischen Graden,
Titeln, Würden, Uniformen, Amtskleidungen oder Amtsabzeichen stehen
solche gleich, die ihnen zum Verwechseln ähnlich sind.
Wolfram Heinrich
2007-02-16 19:26:04 UTC
Permalink
Post by Andreas Kabel
Post by Seidl
Gilt dieser Paragraph auch, wenn man sich einen akademischen Grad
anmaßt, der, wie der Professor für Repronsation, gar nicht existiert?
Doch wohl kaum. Auch das Tragen von Phantasieuniformen ist
ja nicht verboten.
(2) Den in Absatz 1 genannten Bezeichnungen, akademischen Graden,
Titeln, Würden, Uniformen, Amtskleidungen oder Amtsabzeichen stehen
solche gleich, die ihnen zum Verwechseln ähnlich sind.
Äh, welcher akademischen Disziplin sieht "Repronsation" zum Verwechseln
ähnlich?

Ciao
Wolfram
--
Der Franze hat gsagt, er lügt nie. Außer, sagt er, jetzt.
www.theodor-rieh.de
www.theodor-rieh.de/heinrich
www.madonnadellascala.it
Andreas Kabel
2007-02-16 19:30:17 UTC
Permalink
Post by Wolfram Heinrich
Post by Andreas Kabel
Post by Seidl
Gilt dieser Paragraph auch, wenn man sich einen akademischen Grad
anmaßt, der, wie der Professor für Repronsation, gar nicht existiert?
Doch wohl kaum. Auch das Tragen von Phantasieuniformen ist
ja nicht verboten.
(2) Den in Absatz 1 genannten Bezeichnungen, akademischen Graden,
Titeln, Würden, Uniformen, Amtskleidungen oder Amtsabzeichen stehen
solche gleich, die ihnen zum Verwechseln ähnlich sind.
Äh, welcher akademischen Disziplin sieht "Repronsation" zum Verwechseln
ähnlich?
<Achselzuck> Probier's halt. Aber heul mir dann nichts vor,
wenn Dir's fachgerecht und kostenpflichtig erklärt wird.
Wolfram Heinrich
2007-02-16 19:45:54 UTC
Permalink
Post by Andreas Kabel
Post by Wolfram Heinrich
Äh, welcher akademischen Disziplin sieht "Repronsation" zum Verwechseln
ähnlich?
<Achselzuck> Probier's halt. Aber heul mir dann nichts vor,
wenn Dir's fachgerecht und kostenpflichtig erklärt wird.
Ich glaub, ich bleib doch bei professore di sala e bar.

Ciao
Wolfram
--
Der Franze hat gsagt, es gibt auch anständige Männer, glaubt er. Er kennt
zwar keinen, aber er glaubts.
www.theodor-rieh.de
www.theodor-rieh.de/heinrich
www.madonnadellascala.it
Dieter Bruegmann
2007-02-16 19:10:04 UTC
Permalink
Post by Dieter Bruegmann
Post by Andreas Kabel
Anderer Meinung ist der Paragraph 132a des Strafgesetzbuchs.
Wo kriege ich den jetzt so schnell her?
Nein, nicht immer, aber immer öfter.


Da Didi
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://bruhaha.de/
Ich als Einzelperson bin unbedeutend, aber meine Gedanken sind eine
grosse Gefahr fuer sehr gefaehrliche Maechte. [Normarz, das.Vau]
Wolfram Heinrich
2007-02-16 19:33:05 UTC
Permalink
Post by Dieter Bruegmann
Post by Dieter Bruegmann
Post by Andreas Kabel
Anderer Meinung ist der Paragraph 132a des Strafgesetzbuchs.
Wo kriege ich den jetzt so schnell her?
Nein, nicht immer, aber immer öfter.
Wenn du unbedingt einen echten Professortitel auf die Schnelle erwerben
willst, dann unterrichte mal ein halbes Jahr an einer italienischen
Berufsfachschule für Gastronomie als "professore di sala e bar", wie man
ordentlich aufdeckt und Wasser zum Caffè reicht.
Wenn du heimkommst, bist du Professor Bruegmann, ganz echt. Kein Witz.

Ciao
Wolfram
--
Schwein
Wer im Kühlhaus sitzt, soll nicht mit Schweinen werfen.
www.theodor-rieh.de
www.theodor-rieh.de/heinrich
www.madonnadellascala.it
Matthias Opatz
2007-02-16 18:11:38 UTC
Permalink
Post by Joachim Pense
Trotzdem habe ich nichts dagegen, wenn er im Ausweis oder auf der
Kreditkarte steht. Das öffnet Türen.
Dafür reichen Briefkopf und Visitenkarte. Wer zückt denn seinen Ausweis?

Matthias
--
Marat wurde zwar ermordet, aber er starb vorher an einer Krankheit, die
ihm sogar das Leben raubte. Prof. Galletti
..... Wer zum Kuckuck ist Galletti? => <http://www.galletti.de/> ......
==== Bitte bei Mailantwort Großbuchstaben aus Reply-Adresse löschen. ==
Dieter Bruegmann
2007-02-16 18:25:29 UTC
Permalink
Post by Matthias Opatz
Post by Joachim Pense
Trotzdem habe ich nichts dagegen, wenn er im Ausweis oder auf der
Kreditkarte steht. Das öffnet Türen.
Dafür reichen Briefkopf und Visitenkarte. Wer zückt denn seinen Ausweis?
Oder seine Kreditkarte?


Da Didi
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://bruhaha.de/
Wenn Herr Marzahn irgend jemandem irgend etwas vorwirft, kann man oft
davon ausgehen, daß er das, was er anderen vorwirft, gerade selbst
tut. (Jürgen Langowski, 20.6.1999)
Jan Niklas Fingerle
2007-02-16 19:04:39 UTC
Permalink
Post by Dieter Bruegmann
Post by Matthias Opatz
Post by Joachim Pense
Trotzdem habe ich nichts dagegen, wenn er im Ausweis oder auf der
Kreditkarte steht. Das öffnet Türen.
Dafür reichen Briefkopf und Visitenkarte. Wer zückt denn seinen Ausweis?
Oder seine Kreditkarte?
Wieso nicht, solange sie nur zugeschlagen und nicht abgeschlossen sind?

Gruß,
--Jan Niklas
Oliver Cromm
2007-02-16 21:12:58 UTC
Permalink
Post by Matthias Opatz
Post by Joachim Pense
Trotzdem habe ich nichts dagegen, wenn er im Ausweis oder auf der
Kreditkarte steht. Das öffnet Türen.
Dafür reichen Briefkopf und Visitenkarte. Wer zückt denn seinen Ausweis?
An der Grenze fast jeder. Auf der Bank kommt das auch nicht selten vor.
Und Visitenkarten sind schnell gefälscht.
--
Oliver C.
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...