Discussion:
Wo liegt Pcheuchoychnchöng?
(zu alt für eine Antwort)
Thomas Schreiber
2011-07-06 22:28:47 UTC
Permalink
Seit wann und wodurch wurde beschlossen, ausländische Städtenamen nur
noch in vergewaltigter Form in den Medien zu bringen?
Es hieß 100 Jahre Peking, Pjöngjang. Sind das irgendwelche
pisageschädigten Möchtegern-Weltversteher in den Redaktionen? Oder
liegt's an der Rechtschreibkorrektur von Microsoft? Oder dem
Namensvorschlag von Google Maps?
Oliver Cromm
2011-07-06 23:35:07 UTC
Permalink
Thomas Schreiber *
Post by Thomas Schreiber
Seit wann und wodurch wurde beschlossen, ausländische Städtenamen nur
noch in vergewaltigter Form in den Medien zu bringen?
Es hieß 100 Jahre Peking, Pjöngjang. Sind das irgendwelche
pisageschädigten Möchtegern-Weltversteher in den Redaktionen? Oder
liegt's an der Rechtschreibkorrektur von Microsoft? Oder dem
Namensvorschlag von Google Maps?
Du meinst, Pyeongchang hieß irgendwann schon mal anders, Pjöngtschang
vielleicht? Und meinst Du, mehr als 3 Deutsche haben den Ort gestern
überhaupt gekannt? Und die südkoreanische Hauptstadt schreibst Du auch
brav "Söul"?

Es ist halt eine Winter-Olympiade, die finden naturgemäß selten in
Hauptstädten statt, eher in abgelegenen, aber malerischen Örtchen wie
Lake Placid oder Garmisch-Partenkirchen.
--
Schnell, Garantiert - Nur bei Uns
Die wertgeminderten Designer Armbanduhrkopien sind jetzt sogar mehr
wertgemindert. Spampoesie
Karl-Ludwig Diehl
2011-07-07 00:13:47 UTC
Permalink
Post by Thomas Schreiber
Seit wann und wodurch wurde beschlossen, ausländische Städtenamen nur
noch in vergewaltigter Form in den Medien zu bringen?
Es hieß 100 Jahre Peking, Pjöngjang. Sind das irgendwelche
pisageschädigten Möchtegern-Weltversteher in den Redaktionen? Oder
liegt's an der Rechtschreibkorrektur von Microsoft? Oder dem
Namensvorschlag von Google Maps?
Nicht mehr Peking, sondern Beijing zu schreiben,
macht viel Sinn, da das dem Lautbild angeglichener
ist.

Dein "Pcheuchoychnchöng" gibt mir noch Raetsel auf,
da ich die Olympiabewerbungen und die Entscheidung
nicht mitverfolgt habe.

K.L.
Michael Pachta
2011-07-07 05:49:14 UTC
Permalink
Post by Karl-Ludwig Diehl
Nicht mehr Peking, sondern Beijing zu schreiben,
macht viel Sinn, da das dem Lautbild angeglichener
ist.
Konsequenterweise müssten wir dann auch Landen, Pari, Warschawa, Uschlo,
Eddinboro usw. schreiben. Also auf, es gibt viel zu tun.
Dieter Britz
2011-07-07 09:11:12 UTC
Permalink
Post by Michael Pachta
Post by Karl-Ludwig Diehl
Nicht mehr Peking, sondern Beijing zu schreiben,
macht viel Sinn, da das dem Lautbild angeglichener
ist.
Konsequenterweise müssten wir dann auch Landen, Pari, Warschawa, Uschlo,
Eddinboro usw. schreiben. Also auf, es gibt viel zu tun.
Vielleicht spiele ich hier "straight man", also ein naiver Antworter,
aber das Problem liegt ja nur bei Namen, die in ihrem Land mit einer
anderen Schrift geschrieben werden, was man transskribieren muss. Das
Muster dafür ist spezifisch für verschiedene Zielsprachen. Also heisst
der Mensch Gorbachov auf Englisch, und Gorbatschow auf Deutsch. Man
versucht, so gut wie möglich, es so zu schreiben, dass der Originallaut
wiedergegeben wird. Dass Zeitungen sich aber nicht immer an die Regeln
halten, ist sicher - und in vielen Fällen gibt es vielleicht garkeine
Regeln, wie es sie zB für Russisch gibt.

Manchmal machen Russen das selbst verkehrt. So schreibt sich Deryagin
(auf Deutsch wohl "Derjagin") selbst in Artikeln entweder Deryagin
oder auch Deryaguin, was Literatursuchen kompliziert.

Wir leben mit alten Formen, die garnicht passen, so wie "Peking", und
ersetzen sie manchmal mit besseren, wie hier "Beijing".

Europäische Namen, die schon mit "unseren" Buchstaben geschrieben werden,
brauchen/sollten wir nicht ändern. Also Paris, aber Warszawa bitte. Das
tun wir oft nicht, wegen Tradition. Englischsprechende sagen lieber
Munich als München, und Dänen schreiben und sagen lieber Hamborg. Sowas
ist schwer auszurotten.
--
Dieter Britz (dieterhansbritz<at>gmail.com)
Helmut Richter
2011-07-07 09:26:53 UTC
Permalink
Post by Dieter Britz
Europäische Namen, die schon mit "unseren" Buchstaben geschrieben werden,
brauchen/sollten wir nicht ändern. Also Paris, aber Warszawa bitte. Das
tun wir oft nicht, wegen Tradition. Englischsprechende sagen lieber
Munich als München, und Dänen schreiben und sagen lieber Hamborg. Sowas
ist schwer auszurotten.
Auch dass die Deutschen überhaupt Deutsch sprechen, die Engländer
Englisch und die Dänen Dänisch, was sich ja nicht auf Ortsnamen
beschränkt, ist schwer auszurotten. Wohlan, da gibt es viel zu tun!
--
Helmut Richter
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2011-07-07 09:53:09 UTC
Permalink
Post by Dieter Britz
Europäische Namen, die schon mit "unseren" Buchstaben geschrieben werden,
brauchen/sollten wir nicht ändern. Also Paris, aber Warszawa bitte. Das
tun wir oft nicht, wegen Tradition.
Also ich wuerde mich wundern, wenn Englaender ploetzlich, wenn sie in ihrer
Muttersprache reden, von Wien spraechen, als von Vienna. Was sollte das
denn bringen?
Post by Dieter Britz
Wir leben mit alten Formen, die garnicht passen, so wie "Peking", und
ersetzen sie manchmal mit besseren, wie hier "Beijing".
..."Peking" auch nicht als alte Form an, sondern schlichtweg als deutsche
Bezeichnung des Ortes, der korrekt als Beijing aus der Landessprache
transkribiert wird.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Stefan - das gefeuertste Überraschungsgeschenk seit Konrad Zuse.
(Sloganizer)
Lothar Frings
2011-07-07 10:15:14 UTC
Permalink
Post by Dieter Britz
Europäische Namen, die schon mit "unseren" Buchstaben geschrieben werden,
brauchen/sollten wir nicht ändern. Also Paris, aber Warszawa bitte. Das
tun wir oft nicht, wegen Tradition. Englischsprechende sagen lieber
Munich als München, und Dänen schreiben und sagen lieber Hamborg. Sowas
ist schwer auszurotten.
Wozu auch? Ich habe nichts dagegen, wenn ein
Engländer Wien "Vienna" nennt; ich nenne Warszawa
ja auch Warschau.
c***@t-online.de
2011-07-07 11:38:09 UTC
Permalink
On Thu, 7 Jul 2011 03:15:14 -0700 (PDT), Lothar Frings
<***@gmx.de> wrote:

[...]
Post by Lothar Frings
ich nenne Warszawa
ja auch Warschau.
Ich nenne Mingn auch München.
Frank Hucklenbroich
2011-07-07 11:40:23 UTC
Permalink
Post by Dieter Britz
Post by Michael Pachta
Post by Karl-Ludwig Diehl
Nicht mehr Peking, sondern Beijing zu schreiben,
macht viel Sinn, da das dem Lautbild angeglichener
ist.
Konsequenterweise müssten wir dann auch Landen, Pari, Warschawa, Uschlo,
Eddinboro usw. schreiben. Also auf, es gibt viel zu tun.
Vielleicht spiele ich hier "straight man", also ein naiver Antworter,
aber das Problem liegt ja nur bei Namen, die in ihrem Land mit einer
anderen Schrift geschrieben werden, was man transskribieren muss. Das
Muster dafür ist spezifisch für verschiedene Zielsprachen. Also heisst
der Mensch Gorbachov auf Englisch, und Gorbatschow auf Deutsch.
Der heißt auf Englisch aber "Gorbachev".

Grüße,

Frank

Volker Gringmuth
2011-07-07 10:01:38 UTC
Permalink
Post by Michael Pachta
Post by Karl-Ludwig Diehl
Nicht mehr Peking, sondern Beijing zu schreiben,
macht viel Sinn, da das dem Lautbild angeglichener
ist.
Konsequenterweise müssten wir dann auch Landen, Pari, Warschawa, Uschlo,
Eddinboro usw. schreiben. Also auf, es gibt viel zu tun.
Achwas. Viele Wege führen nach Roma. Einige aber auch nach Sinti.


vG
--
"Sollen wir ein Volk von Kleinwagenfahrern werden? Natürlich nicht! Wenn
der Deutsche die Wahl hat, mit einem kleinen Auto über einen intakten
Planeten zu zockeln oder mit einem großen Geländewagen über einen
verwüsteten Planeten zu brettern - da weiß der Deutsche doch, was er
will!" (Volker Pispers, "Bis neulich")
Lothar Frings
2011-07-07 10:35:00 UTC
Permalink
Post by Volker Gringmuth
Post by Michael Pachta
Post by Karl-Ludwig Diehl
Nicht mehr Peking, sondern Beijing zu schreiben,
macht viel Sinn, da das dem Lautbild angeglichener
ist.  
Konsequenterweise müssten wir dann auch Landen, Pari, Warschawa, Uschlo,
Eddinboro usw. schreiben. Also auf, es gibt viel zu tun.
Achwas. Viele Wege führen nach Roma. Einige aber auch nach Sinti.
Und wo Sinti?
Volker Gringmuth
2011-07-07 10:51:00 UTC
Permalink
Post by Lothar Frings
Post by Volker Gringmuth
Achwas. Viele Wege führen nach Roma. Einige aber auch nach Sinti.
Und wo Sinti?
Wo anders?


vG
--
"Was meinen Sie, was hier los wäre, wenn mehr Leute begreifen würden, was
hier los _ist_!" (Volker Pispers, "Bis neulich")
Helmut Richter
2011-07-07 08:41:32 UTC
Permalink
Post by Karl-Ludwig Diehl
Nicht mehr Peking, sondern Beijing zu schreiben,
macht viel Sinn, da das dem Lautbild angeglichener
ist.
Echt? Wenn ich "Peking" sage, klingt es eigentlich ganz nach "Peking" und
überhaupt nicht nach "Beijing".
Post by Karl-Ludwig Diehl
Dein "Pcheuchoychnchöng" gibt mir noch Raetsel auf,
Muss richtig "Pseudopjöngjang" heißen, weil es nicht die nordkoreanische
Hauptstadt ist, aber namensmäßig so tut.
Post by Karl-Ludwig Diehl
da ich die Olympiabewerbungen und die Entscheidung
nicht mitverfolgt habe.
--
Helmut Richter
René
2011-07-07 00:30:27 UTC
Permalink
Post by Thomas Schreiber
Seit wann und wodurch wurde beschlossen, ausländische Städtenamen nur
noch in vergewaltigter Form in den Medien zu bringen?
Es hieß 100 Jahre Peking, Pjöngjang. Sind das irgendwelche
pisageschädigten Möchtegern-Weltversteher in den Redaktionen? Oder
liegt's an der Rechtschreibkorrektur von Microsoft? Oder dem
Namensvorschlag von Google Maps?
Ich sehe, du hast das aus dem Spiegel, wo "Pyeongchang" steht. Ist
schon sehr seltsam. Die korrekte Aussprache und Transkription ist
Pyongyang, allenfalls noch Pjongjang.
Mathias Koerber
2011-07-07 03:43:34 UTC
Permalink
Post by René
Ich sehe, du hast das aus dem Spiegel, wo "Pyeongchang" steht. Ist
schon sehr seltsam. Die korrekte Aussprache und Transkription ist
Pyongyang, allenfalls noch Pjongjang.
Seid Ihr sicher dass Ihr nicht 'Pyongyang' (Nord Korea's Hauptstadt) mit
'Pyeongchang' (in Südkorea!) wechsverfelt?
Michael Pronay
2011-07-07 05:47:04 UTC
Permalink
Post by Mathias Koerber
Seid Ihr sicher dass Ihr nicht 'Pyongyang' (Nord Korea's
^ ^
| |
Post by Mathias Koerber
Hauptstadt) mit 'Pyeongchang' (in Südkorea!) wechsverfelt?
Deppenleerzeichen und -apostroph in einem Wort sind schon eher
heftig.

M.
Lothar Frings
2011-07-07 07:50:42 UTC
Permalink
Post by Mathias Koerber
Seid Ihr sicher dass Ihr nicht 'Pyongyang' (Nord Korea's
                                                  ^     ^
                                                  |     |
Post by Mathias Koerber
Hauptstadt) mit 'Pyeongchang' (in Südkorea!) wechsverfelt?
Deppenleerzeichen und -apostroph in einem Wort sind schon eher
heftig.
Der Sächsische Genitiv ist nach neuer Rechtschreibung
"erlaubt".
Lothar Frings
2011-07-07 07:47:05 UTC
Permalink
Post by Thomas Schreiber
Seit wann und wodurch wurde beschlossen, ausländische Städtenamen nur
noch in vergewaltigter Form in den Medien zu bringen?
Es hieß 100 Jahre Peking, Pjöngjang.
Meine Güte, bitte nicht die nächten sieben Jahre.
Wie dir die Presse in den nächsten Tagen nicht
müde werden wird einzuhämmern, ist nicht die
Hauptstadt Norkoreas Austragungsort der Winterspiele
2018, sondern eine Stadt ähnlichen Namens in
Südkorea. Daß aber noch nicht mal das Land
bekannt ist, weist auf den Stellenwert der
Winterspiele hin.
Post by Thomas Schreiber
Sind das irgendwelche
pisageschädigten Möchtegern-Weltversteher in den Redaktionen? Oder
liegt's an der Rechtschreibkorrektur von Microsoft? Oder dem
Namensvorschlag von Google Maps?
Nein, es liegt daran, daß du erst schreibst und dich
dann informierst.
Volker Gringmuth
2011-07-07 10:05:28 UTC
Permalink
Post by Lothar Frings
Norkoreas
Ist das das Land mit den vielen Norwegen?


vG
--
"Der Lafontaine hat schon vor Derivaten gewarnt, da wußten 90 Prozent der
Abgeordneten noch nicht mal, was das ist - und 100 Prozent der Banker
wissen bis heute nicht, was es ist!" (Volker Pispers, "Bis neulich")
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...