Discussion:
? Aussprache "Hendl"
(zu alt für eine Antwort)
U***@web.de
2017-10-14 10:21:10 UTC
Permalink
Moin,

hörte letztens zu meiner Überraschung 'Heendl',
hatte eher, ohne es in Bajuwarien oder in
Österreich vernommen zu haben, mit
'Hänndl' gerechnet?

Gibt es beide Varianten?

Ist nur die erste echt?

Gruß, ULF
x***@gmail.com
2017-10-14 11:14:28 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
hörte letztens zu meiner Überraschung 'Heendl',
hatte eher, ohne es in Bajuwarien oder in
Österreich vernommen zu haben, mit
'Hänndl' gerechnet?
Gibt es beide Varianten?
Ist nur die erste echt?
Auf dem Oktoberfest hört man nur Heendl, auf der Wettbewerbsveranstaltung
Canstatter Wasen heißt's Göckele - FR
U***@web.de
2017-10-15 13:15:02 UTC
Permalink
Moin,
Post by x***@gmail.com
Post by U***@web.de
hörte letztens zu meiner Überraschung 'Heendl',
hatte eher, ohne es in Bajuwarien oder in
Österreich vernommen zu haben, mit
'Hänndl' gerechnet?
Gibt es beide Varianten?
Ist nur die erste echt?
Auf dem Oktoberfest hört man nur Heendl,
Beim Duden finde ich etwas, was fast wie
die Aussprachenorm von "Händel" aussieht:

http://www.duden.de/rechtschreibung/Hendl
https://de.wiktionary.org/wiki/H%C3%A4ndel
(gut, da noch ergänzend mit silbischem 'l' [l̩]
dargestellt.)

Gruß, ULF
Dorothee Hermann
2017-10-14 14:51:04 UTC
Permalink
hörte letztens zu meiner Überraschung 'Heendl', hatte eher, ohne es
in Bajuwarien oder in Österreich vernommen zu haben, mit 'Hänndl'
gerechnet? Gibt es beide Varianten?
In Oberbayern sagt man eher 'Gockerl', hier (Allgäu) und natürlich hör
ich nur 'Hendl' (also mit langgezogenem "e").
Ist nur die erste echt?
Andere Gegend, andere Wörter, andere Aussprache.

Meistens sind es ganz junge Hühnchen, nicht Hähnchen, die auf den Grill
kommen.


Dorothee
Detlef Meißner
2017-10-14 14:54:49 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
hörte letztens zu meiner Überraschung 'Heendl', hatte eher, ohne es
in Bajuwarien oder in Österreich vernommen zu haben, mit 'Hänndl'
gerechnet? Gibt es beide Varianten?
In Oberbayern sagt man eher 'Gockerl', hier (Allgäu) und natürlich hör
ich nur 'Hendl' (also mit langgezogenem "e").
Ist nur die erste echt?
Andere Gegend, andere Wörter, andere Aussprache.
Meistens sind es ganz junge Hühnchen, nicht Hähnchen, die auf den Grill
kommen.
Ja, nur junge Hühner haben zartes Fleisch.

Detlef
Dorothee Hermann
2017-10-14 14:54:36 UTC
Permalink
hörte letztens zu meiner Überraschung 'Heendl', hatte eher, ohne es
in Bajuwarien oder in Österreich vernommen zu haben, mit 'Hänndl'
gerechnet? Gibt es beide Varianten?
In Oberbayern sagt man eher 'Gockerl', hier (Gegend Allgäu) hör ich
nur 'Hendl' (also mit langgezogenem "e").
Ist nur die erste echt?
Was meinst Du mit "echt"?
;-)
Andere Gegend, andere Wörter, andere Aussprache.


Meistens sind es ganz junge Hühnchen, nicht Hähnchen, die auf den Grill
kommen.


Dorothee
U***@web.de
2017-10-14 14:55:43 UTC
Permalink
Moin,
Post by Dorothee Hermann
hörte letztens zu meiner Überraschung 'Heendl', hatte eher, ohne es
in Bajuwarien oder in Österreich vernommen zu haben, mit 'Hänndl'
gerechnet? Gibt es beide Varianten?
In Oberbayern sagt man eher 'Gockerl',
Das waren eher keine Hennen.
Post by Dorothee Hermann
hier (Allgäu) und natürlich hör
ich nur 'Hendl' (also mit langgezogenem "e").
Ist nur die erste echt?
Andere Gegend, andere Wörter,
Nachdem derlei wohl auch im weiland Wienerwald auflag,
wird es legitim sein, nach Varianten eines Wortes zu fragen.
Post by Dorothee Hermann
andere Aussprache.
Schon klar. Heißen hier auch Hinkel, wobei
meist nicht am Grillstand.
Post by Dorothee Hermann
Meistens sind es ganz junge Hühnchen, nicht Hähnchen, die auf den Grill
kommen.
Gruß, ULF
Heinz Lohmann
2017-10-14 15:26:08 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Nachdem derlei wohl auch im weiland Wienerwald auflag,
wird es legitim sein, nach Varianten eines Wortes zu fragen.
Damals gern auch "Gummiadler" oder "Flattermann".
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Aleks Holub
2017-10-14 20:20:47 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
hörte letztens zu meiner Überraschung 'Heendl', hatte eher, ohne es
in Bajuwarien oder in Österreich vernommen zu haben, mit 'Hänndl'
gerechnet? Gibt es beide Varianten?
In Oberbayern sagt man eher 'Gockerl'
Sagt wer? Googerl?

Dann bestell hier mal ein (halbes) Gockerl. Man wird zwar wissen, was Du
meinst, Dich aber für eine ausländische Touristin halten.
Dorothee Hermann
2017-10-14 22:07:00 UTC
Permalink
Post by Aleks Holub
Post by Dorothee Hermann
In Oberbayern sagt man eher 'Gockerl'
Sagt wer? Googerl?
Nein.
Post by Aleks Holub
Dann bestell hier mal ein (halbes) Gockerl. Man wird zwar wissen, was Du
meinst, Dich aber für eine ausländische Touristin halten.
Dann wirst Du es wahrscheinlich (für Deine Region?) besser wissen, als
ich, die ich bis vor ca. zwei Jahren in der Nähe von Regensburg gute
Freundin oft besuchte. Und da auch ihr Umfeld kennenlernte.

Aber nach Deinen Worten hab ich gegoogelt, fand u.a. diesen Artikel
(aber der ist auch schon älter, ob das was ausmacht?):
https://www.herbstfest-rosenheim.de/mittendrin/aktuell/ovb-serie-hendl-gockl-oder-gockerl-herbstfest-903878.html
|Dort gibt's aber gar keine "Hendl", sondern "Gockerl". "Hendl, dees
|is münchnerisch! Bei ins sogdma Gockerl", erklärt der
|Hendlbraterei-Chef
und weiterhin ist von "Gockl", dann "Gockerl", "Giggerl" die Rede.

Dorothee
Helmut Richter
2017-10-14 22:39:11 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Post by Aleks Holub
Post by Dorothee Hermann
In Oberbayern sagt man eher 'Gockerl'
Aus München (Obb.) kenn ich nur Hendl.
Post by Dorothee Hermann
Post by Aleks Holub
Dann bestell hier mal ein (halbes) Gockerl. Man wird zwar wissen, was Du
meinst, Dich aber für eine ausländische Touristin halten.
Dann wirst Du es wahrscheinlich (für Deine Region?) besser wissen, als
ich, die ich bis vor ca. zwei Jahren in der Nähe von Regensburg gute
Freundin oft besuchte. Und da auch ihr Umfeld kennenlernte.
Regensburg ist nicht Obb., sondern Opf. (sogar die Hauptstadt). Aber
frag mich nicht, ob die Hendl-Grenze auf halbem Weg bei Mainburg an der
Grenze Obb./Ndb. oder erst kurz vor Regensburg an der Grenze Ndb./Opf.
liegt. Oder ganz woanders.
Post by Dorothee Hermann
Aber nach Deinen Worten hab ich gegoogelt, fand u.a. diesen Artikel
https://www.herbstfest-rosenheim.de/mittendrin/aktuell/ovb-serie-hendl-gockl-oder-gockerl-herbstfest-903878.html
|Dort gibt's aber gar keine "Hendl", sondern "Gockerl". "Hendl, dees
|is münchnerisch! Bei ins sogdma Gockerl", erklärt der
|Hendlbraterei-Chef
und weiterhin ist von "Gockl", dann "Gockerl", "Giggerl" die Rede.
Die Etymologie von "Hendl" wäre interessant: kommt es von "Henne", die
sich mit halblangem und geschlossenem [e] spricht?
--
Helmut Richter
Dorothee Hermann
2017-10-15 17:21:52 UTC
Permalink
Post by Helmut Richter
... der Nähe von Regensburg
Regensburg ist nicht Obb., sondern Opf. (sogar die Hauptstadt).
Irrtum!
Muss Rosenheim heißen.


Dorothee
Martin Gerdes
2017-10-15 19:19:12 UTC
Permalink
Post by Helmut Richter
Die Etymologie von "Hendl" wäre interessant: kommt es von "Henne", die
sich mit halblangem und geschlossenem [e] spricht?
Oder? Von Hahn?

Das macht keinen Unterschied, da das Wort "Henne" auch auf "Hahn"
zurückgeht.

Ich spreche das Wort "Henne" mit kurzem, geschlossenen e. Die
Verdoppelung des Konsonanten deutet an, daß er davorstehende Vokal ein
kurzer ist.
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2018-12-12 14:15:55 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Post by Helmut Richter
Die Etymologie von "Hendl" wäre interessant: kommt es von
"Henne", die sich mit halblangem und geschlossenem [e] spricht?
Oder? Von Hahn?
Für mich ist "Hendl" das eindeutig der Diminuitiv zu "Henne".
Post by Martin Gerdes
Ich spreche das Wort "Henne" mit kurzem, geschlossenen e. Die
Verdoppelung des Konsonanten deutet an, daß er davorstehende Vokal
ein kurzer ist.
Ich ebenso, und Hendl um keinen Deut anders.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Stefan - so ein sanfter Gedanke.
(Sloganizer)
Werner Tann
2018-12-12 14:36:45 UTC
Permalink
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Für mich ist "Hendl" das eindeutig der Diminuitiv zu "Henne".
Es heißt Diminutiv.
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Ich ebenso, und Hendl um keinen Deut anders.
Du bist ein Jahr zu spät dran. Außerdem ist jetzt das Gansl angesagt.
Martin Gerdes
2018-12-12 19:45:09 UTC
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Für mich ist "Hendl" das eindeutig der Diminuitiv zu "Henne".
Es heißt Diminutiv.
Und _das_.
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2018-12-13 09:40:57 UTC
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Ich ebenso, und Hendl um keinen Deut anders.
Du bist ein Jahr zu spät dran.
Ralf Joerres ist schuld, der hat den Thread wiederaufgewärmt.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Welch ein klammer Gedanke: Stefan!
(Sloganizer)
Reinhold {Rey} Aman
2017-10-16 16:38:57 UTC
Permalink
Post by Helmut Richter
Die Etymologie von "Hendl" wäre interessant: kommt es von "Henne",
die sich mit halblangem und geschlossenem [e] spricht?
Ja, "Hendl" kommt von "Henne", nicht "Hahn".
In manchen bayrischen Wörtern wird der Sproßkonsonant <d> vor der
Diminutiv-Endung <-l> eingeschoben. Beispiele:

Deutsch Bayrisch Diminutiv
------------------------------
Henne Henn Hendl
Mann Mõ Màndl oder Mànndl
Pfanne Pfann Pfàndl
Wanne Wann Wàndl
Kanne Kann Kàndl
Fahne Faan Fàndl

[à = helles A; õ = nasales O]

~~~ Reinhold {"Wörter-Aktivist"} Aman ~~~
Frank Hucklenbroich
2017-10-17 06:32:18 UTC
Permalink
Post by Reinhold {Rey} Aman
Post by Helmut Richter
Die Etymologie von "Hendl" wäre interessant: kommt es von "Henne",
die sich mit halblangem und geschlossenem [e] spricht?
Ja, "Hendl" kommt von "Henne", nicht "Hahn".
Wieder was gelernt. Ich dachte immer, das sei das bayrische Pendant zum
"Hähnchen".

Grüße,

Frank
Der Habakuk.
2017-10-16 04:39:27 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Moin,
hörte letztens zu meiner Überraschung 'Heendl',
hatte eher, ohne es in Bajuwarien oder in
Österreich vernommen zu haben, mit
'Hänndl' gerechnet?
Gibt es beide Varianten?
Ist nur die erste echt?
Gruß, ULF
Die zweite ist mMn jedenfalls falsch.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Dorothee Hermann
2017-10-16 09:06:12 UTC
Permalink
Post by Der Habakuk.
hörte letztens zu meiner Überraschung 'Heendl', hatte eher, ohne
es in Bajuwarien oder in Österreich vernommen zu haben, mit
'Hänndl' gerechnet? Gibt es beide Varianten? Ist nur die erste
echt?
Die zweite ist mMn jedenfalls falsch.
Na ja - "Hänndl" hört sich bisschen so nach Streit an.

Oder vielleicht eher das Gegenteil: 'Hänndl wiss käär'.


Dorothee
--
"Herr, ich habe dein Gerücht gehört, dass ich mich entsetze"
Habakuk, Kap.3,2
Detlef Meißner
2017-10-16 09:15:19 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Post by Der Habakuk.
hörte letztens zu meiner Überraschung 'Heendl', hatte eher, ohne
es in Bajuwarien oder in Österreich vernommen zu haben, mit
'Hänndl' gerechnet? Gibt es beide Varianten? Ist nur die erste
echt?
Die zweite ist mMn jedenfalls falsch.
Na ja - "Hänndl" hört sich bisschen so nach Streit an.
Oder Musik.

Detlef
Fritz
2017-10-17 12:53:31 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Post by Der Habakuk.
hörte letztens zu meiner Überraschung 'Heendl', hatte eher, ohne
es in Bajuwarien oder in Österreich vernommen zu haben, mit
'Hänndl' gerechnet? Gibt es beide Varianten? Ist nur die erste
echt?
Die zweite ist mMn jedenfalls falsch.
Na ja - "Hänndl" hört sich bisschen so nach Streit an.
Oder vielleicht eher das Gegenteil: 'Hänndl wiss käär'.
(weanarisch is ost-boarisch)

Es soidats dees amoi lesn a hendl rennt auf da wiesn und gockad wauns a
ei glegt hot;-))

<http://www.ostarrichi.org/woerterbuch.html>
<http://www.oesterreichisch.net/index.html?limit=0>

<http://www.noe-mundart.at/>
<http://www.mostviertler-dialekt.at/>

<http://www.franzstelzhamer.at/Publikation.php?Pid=71>
<http://www.franzstelzhamer.at/nzMundart.htm>

<http://www.mundartig.at/index.php/projekte/articles/DMF2012.html>

<https://austria-forum.org/af/AustriaWiki/Wienerisch>
<https://www.wien.gv.at/wiki/index.php/Wiener_Dialekt>
<http://regiowiki.at/wiki/Wienerisch>

<http://www.villacher.net/weatabuach/wbuach.asp?buchstabe=alle>

<http://www.bairische-sprache.at>
<http://www.bairische-sprache.at/Raamaremarawengboarisch.html>

<http://www.fim.uni-linz.ac.at/Woerterbuch_oesterr_deut_englisch.htm>

<http://www.noe-mundart.at/pdf/leseprobe_2.pdf>
<http://www.links234.at/links234/redewendungen.htm>
<http://weanerisch.blogspot.co.at/p/lexikon.html>
<http://www.hojas.co.at/Gruppen/Woerterbuch/Wienerisch.html>

<https://www.janko.at/Wienerisch/index.htm>
<https://www.janko.at/Wienerisch/>
<http://www.vokabeln.de/v3/vorschau/Oesterreichisch_Wienerisch.htm>

<http://www.bildspur.at/wienerisch/sites/glossar/glexikon.html>

Das "Wörterbuch der Wiener Mundart"
<http://sciencev1.orf.at/science/news/58848>

<https://www.50plus-treff.at/forum/wienerisch-dialekte-und-ausdruecke-aus-Österreich-t15410.html>

<http://www.reisemobilstellplatz-wien.at/deutsch/wien/Lexikon/lexikon.htm>

<https://www.germanscooterforum.de/topic/133836-kleines-wörterbuch-wienerisch-deutsch/>

<http://www.echtwien.at/home/literatur/lexikon/>
<http://www.echtwien.at/home/literatur/lexikon/A>
<http://www.1020-wien.at/wienerisch-weanarisch.php>
<https://www.deutschakademie.com/blog/wienerisch-das-andere-deutsch/>
<http://members.aon.at/berri/wienerische_idiomen.htm>
<http://www.wien-bilder.at/2015/06/wiener-dialekt/>

<http://www.sattlegger.net/books/DaZuagraste/DaZuagraste_Leseprobe.pdf>

<https://de.wikipedia.org/wiki/Österreichisches_Wörterbuch>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Österreichisches_Deutsch>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Dialekte_in_Bayern>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Bairische_Dialekte>
<https://bar.wikipedia.org/wiki/Weanarisch>
<https://bar.wikipedia.org/wiki/Ostmiddlboarisch>
<https://bar.wikipedia.org/wiki/Boarisch>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Austriazismen>

<https://de.wikipedia.org/wiki/Wörterbuch_der_bairischen_Mundarten_in_Österreich>

<http://www.bayrisches-woerterbuch.de/aussprache-bayrisch/>
<http://www.woerterbuch-deutsch-bayerisch.de>

<http://www.mundart-burgenland.at/woerterbuch.php>
<http://www.mundart-burgenland.at/woerterbuch.php?lang=hianzisch&char=A>

<https://austria-forum.org/af/Wissenssammlungen/Symbole/Jiddisch>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_deutscher_Wörter_aus_dem_Hebräischen_und_Jiddischen>

<http://www.ostarrichi.org/>
<http://www.oesterreichisch.net/>

<http://www.stupidedia.org/stupi/Österreichisch>
<http://www.stupidedia.org/stupi/Bayrisch>
<http://www.stupidedia.org/stupi/Deutsch>

<http://www.mundl.net/sprueche/>
<http://www.mundl.net/woerterbuch/>
--
Fritz
Das bunte Treiben der Kreischer hierconfs:
'Alternative Wahrheiten' 'Alternative Fakten' 'Postfaktische Wahrheiten'
'Fake News' 'Bunte Sprache'
Dorothee Hermann
2017-10-17 14:25:26 UTC
Permalink
Am 17.10.2017 um 14:53 schrieb Fritz at tb nomailinvalid:
Ich hab mal den Betreffwechsel gerichtet! ;-)


Lieber "Fritz-Invalid",
ich nenne ja auch gern ein/zwei/drei Links zur Bekräftigung meiner Sätze.
Aber Du übertriffst alles!
Alles!
Sollte mich irgendwann jemand damit nerven, dass ich Links nenne - so
werde ich Dich als Beispiel nennen - der Du hast immerhin *55 Links*
genannt!
(Ich bin gespannt, wer alles 'was' liest) ;-)
Post by Fritz
<http://www.ostarrichi.org/woerterbuch.html>
<http://www.oesterreichisch.net/index.html?limit=0>
<http://www.noe-mundart.at/>
<http://www.mostviertler-dialekt.at/>
<http://www.franzstelzhamer.at/Publikation.php?Pid=71>
<http://www.franzstelzhamer.at/nzMundart.htm>
<http://www.mundartig.at/index.php/projekte/articles/DMF2012.html>
<https://austria-forum.org/af/AustriaWiki/Wienerisch>
<https://www.wien.gv.at/wiki/index.php/Wiener_Dialekt>
<http://regiowiki.at/wiki/Wienerisch>
<http://www.villacher.net/weatabuach/wbuach.asp?buchstabe=alle>
<http://www.bairische-sprache.at>
<http://www.bairische-sprache.at/Raamaremarawengboarisch.html>
<http://www.fim.uni-linz.ac.at/Woerterbuch_oesterr_deut_englisch.htm>
<http://www.noe-mundart.at/pdf/leseprobe_2.pdf>
<http://www.links234.at/links234/redewendungen.htm>
<http://weanerisch.blogspot.co.at/p/lexikon.html>
<http://www.hojas.co.at/Gruppen/Woerterbuch/Wienerisch.html>
<https://www.janko.at/Wienerisch/index.htm>
<https://www.janko.at/Wienerisch/>
<http://www.vokabeln.de/v3/vorschau/Oesterreichisch_Wienerisch.htm>
<http://www.bildspur.at/wienerisch/sites/glossar/glexikon.html>
Das "Wörterbuch der Wiener Mundart"
<http://sciencev1.orf.at/science/news/58848>
<https://www.50plus-treff.at/forum/wienerisch-dialekte-und-ausdruecke-aus-Österreich-t15410.html>
<http://www.reisemobilstellplatz-wien.at/deutsch/wien/Lexikon/lexikon.htm>
<https://www.germanscooterforum.de/topic/133836-kleines-wörterbuch-wienerisch-deutsch/>
<http://www.echtwien.at/home/literatur/lexikon/>
<http://www.echtwien.at/home/literatur/lexikon/A>
<http://www.1020-wien.at/wienerisch-weanarisch.php>
<https://www.deutschakademie.com/blog/wienerisch-das-andere-deutsch/>
<http://members.aon.at/berri/wienerische_idiomen.htm>
<http://www.wien-bilder.at/2015/06/wiener-dialekt/>
<http://www.sattlegger.net/books/DaZuagraste/DaZuagraste_Leseprobe.pdf>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Österreichisches_Wörterbuch>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Österreichisches_Deutsch>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Dialekte_in_Bayern>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Bairische_Dialekte>
<https://bar.wikipedia.org/wiki/Weanarisch>
<https://bar.wikipedia.org/wiki/Ostmiddlboarisch>
<https://bar.wikipedia.org/wiki/Boarisch>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Austriazismen>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Wörterbuch_der_bairischen_Mundarten_in_Österreich>
<http://www.bayrisches-woerterbuch.de/aussprache-bayrisch/>
<http://www.woerterbuch-deutsch-bayerisch.de>
<http://www.mundart-burgenland.at/woerterbuch.php>
<http://www.mundart-burgenland.at/woerterbuch.php?lang=hianzisch&char=A>
<https://austria-forum.org/af/Wissenssammlungen/Symbole/Jiddisch>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_deutscher_Wörter_aus_dem_Hebräischen_und_Jiddischen>
<http://www.ostarrichi.org/>
<http://www.oesterreichisch.net/>
<http://www.stupidedia.org/stupi/Österreichisch>
<http://www.stupidedia.org/stupi/Bayrisch>
<http://www.stupidedia.org/stupi/Deutsch>
<http://www.mundl.net/sprueche/>
<http://www.mundl.net/woerterbuch/>
Die Seite aus Deinem Sortiment kann ich zum Fall "Hendl" empfehlen:
http://www.ostarrichi.org/dictionary-search.html?search=Hendl

Dorothee
Fritz
2017-10-17 16:15:14 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Ich hab mal den Betreffwechsel gerichtet! ;-)
woa ~ war ~ was
Post by Dorothee Hermann
Lieber "Fritz-Invalid",
ich nenne ja auch gern ein/zwei/drei Links zur Bekräftigung meiner Sätze.
Aber Du übertriffst alles!
Alles!
Sollte mich irgendwann jemand damit nerven, dass ich Links nenne - so
werde ich Dich als Beispiel nennen - der Du hast immerhin *55 Links*
genannt!
(Ich bin gespannt, wer alles 'was' liest) ;-)
Willkommen im Usenet 4.0 ;-)))

Oba dees paast ah dazua:

DOHUCKNDEDODEOIWEIDOHOCKN

dees finst a aum staumtisch .... ;-)
Post by Dorothee Hermann
Post by Fritz
<http://www.ostarrichi.org/woerterbuch.html>
<http://www.oesterreichisch.net/index.html?limit=0>
<http://www.noe-mundart.at/>
<http://www.mostviertler-dialekt.at/>
<http://www.franzstelzhamer.at/Publikation.php?Pid=71>
<http://www.franzstelzhamer.at/nzMundart.htm>
<http://www.mundartig.at/index.php/projekte/articles/DMF2012.html>
<https://austria-forum.org/af/AustriaWiki/Wienerisch>
<https://www.wien.gv.at/wiki/index.php/Wiener_Dialekt>
<http://regiowiki.at/wiki/Wienerisch>
<http://www.villacher.net/weatabuach/wbuach.asp?buchstabe=alle>
<http://www.bairische-sprache.at>
<http://www.bairische-sprache.at/Raamaremarawengboarisch.html>
<http://www.fim.uni-linz.ac.at/Woerterbuch_oesterr_deut_englisch.htm>
<http://www.noe-mundart.at/pdf/leseprobe_2.pdf>
<http://www.links234.at/links234/redewendungen.htm>
<http://weanerisch.blogspot.co.at/p/lexikon.html>
<http://www.hojas.co.at/Gruppen/Woerterbuch/Wienerisch.html>
<https://www.janko.at/Wienerisch/index.htm>
<https://www.janko.at/Wienerisch/>
<http://www.vokabeln.de/v3/vorschau/Oesterreichisch_Wienerisch.htm>
<http://www.bildspur.at/wienerisch/sites/glossar/glexikon.html>
Das "Wörterbuch der Wiener Mundart"
<http://sciencev1.orf.at/science/news/58848>
<https://www.50plus-treff.at/forum/wienerisch-dialekte-und-ausdruecke-aus-Österreich-t15410.html>
<http://www.reisemobilstellplatz-wien.at/deutsch/wien/Lexikon/lexikon.htm>
<https://www.germanscooterforum.de/topic/133836-kleines-wörterbuch-wienerisch-deutsch/>
<http://www.echtwien.at/home/literatur/lexikon/>
<http://www.echtwien.at/home/literatur/lexikon/A>
<http://www.1020-wien.at/wienerisch-weanarisch.php>
<https://www.deutschakademie.com/blog/wienerisch-das-andere-deutsch/>
<http://members.aon.at/berri/wienerische_idiomen.htm>
<http://www.wien-bilder.at/2015/06/wiener-dialekt/>
<http://www.sattlegger.net/books/DaZuagraste/DaZuagraste_Leseprobe.pdf>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Österreichisches_Wörterbuch>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Österreichisches_Deutsch>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Dialekte_in_Bayern>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Bairische_Dialekte>
<https://bar.wikipedia.org/wiki/Weanarisch>
<https://bar.wikipedia.org/wiki/Ostmiddlboarisch>
<https://bar.wikipedia.org/wiki/Boarisch>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Austriazismen>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Wörterbuch_der_bairischen_Mundarten_in_Österreich>
<http://www.bayrisches-woerterbuch.de/aussprache-bayrisch/>
<http://www.woerterbuch-deutsch-bayerisch.de>
<http://www.mundart-burgenland.at/woerterbuch.php>
<http://www.mundart-burgenland.at/woerterbuch.php?lang=hianzisch&char=A>
<https://austria-forum.org/af/Wissenssammlungen/Symbole/Jiddisch>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_deutscher_Wörter_aus_dem_Hebräischen_und_Jiddischen>
<http://www.ostarrichi.org/>
<http://www.oesterreichisch.net/>
<http://www.stupidedia.org/stupi/Österreichisch>
<http://www.stupidedia.org/stupi/Bayrisch>
<http://www.stupidedia.org/stupi/Deutsch>
<http://www.mundl.net/sprueche/>
<http://www.mundl.net/woerterbuch/>
http://www.ostarrichi.org/dictionary-search.html?search=Hendl
Dorothee
--
Fritz
Das bunte Treiben der Kreischer hierconfs:
'Alternative Wahrheiten' 'Alternative Fakten' 'Postfaktische Wahrheiten'
'Fake News' 'Bunte Sprache'
Stefan Schmitz
2017-10-17 20:58:12 UTC
Permalink
Post by Fritz
DOHUCKNDEDODEOIWEIDOHOCKN
^^

Das bekomme ich nicht übersetzt. Ist das vielleicht zuviel?
Christina Kunze
2017-10-17 21:05:02 UTC
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Fritz
DOHUCKNDEDODEOIWEIDOHOCKN
^^
Das bekomme ich nicht übersetzt. Ist das vielleicht zuviel?
Da bin ich ja gespannt. Bei mir bleibt kein Rest.

chr
Dorothee Hermann
2017-10-17 21:22:22 UTC
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Fritz
DOHUCKNDEDODEOIWEIDOHOCKN
^^
Das bekomme ich nicht übersetzt. Ist das vielleicht zuviel?
DO HUCKN DE DO DE OIWEI DO HOCKN

Da hocken die da, die alleweil da hocken.

Da sitzen die da, die immer da sitzen.

('Super-Hochdeutsch') ;-)


Dorothee
Stefan Schmitz
2017-10-17 21:26:28 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Post by Stefan Schmitz
Post by Fritz
DOHUCKNDEDODEOIWEIDOHOCKN
^^
Das bekomme ich nicht übersetzt. Ist das vielleicht zuviel?
DO HUCKN DE DO DE OIWEI DO HOCKN
Da hocken die da, die alleweil da hocken.
Welchen Sinn hat das zweite "da"? Ohne fände ich es natürlicher.
Dorothee Hermann
2017-10-17 21:45:57 UTC
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Dorothee Hermann
Post by Stefan Schmitz
Post by Fritz
DOHUCKNDEDODEOIWEIDOHOCKN
^^
Das bekomme ich nicht übersetzt. Ist das vielleicht zuviel?
DO HUCKN DE DO DE OIWEI DO HOCKN
Da hocken die da, die alleweil da hocken.
Welchen Sinn hat das zweite "da"? Ohne fände ich es natürlicher.
Wieso "Sinn"? ("Natürlicher" nur in Deinen Ohren)
;-)

*Man weiß, wo sie hocken, nämlich "da".
*Von der Satzmelodie klingt's besser.


In Bayern würde es ungefähr so heißen:
Da hocken die, die wo immer da hocken.


Dorothee
Frank Hucklenbroich
2017-10-18 06:12:13 UTC
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Dorothee Hermann
Post by Stefan Schmitz
Post by Fritz
DOHUCKNDEDODEOIWEIDOHOCKN
^^
Das bekomme ich nicht übersetzt. Ist das vielleicht zuviel?
DO HUCKN DE DO DE OIWEI DO HOCKN
Da hocken die da, die alleweil da hocken.
Danke, das "OIWEI" hatte ich auch nicht verstanden.
Post by Stefan Schmitz
Welchen Sinn hat das zweite "da"? Ohne fände ich es natürlicher.
Ich finde es so schon ziemlich passend. Die hocken eben so da rum (z.B. am
Stammtisch).

Grüße,

Frank
Fritz
2017-10-18 07:15:47 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Stefan Schmitz
Post by Dorothee Hermann
Post by Stefan Schmitz
Post by Fritz
DOHUCKNDEDODEOIWEIDOHOCKN
^^
Das bekomme ich nicht übersetzt. Ist das vielleicht zuviel?
DO HUCKN DE DO DE OIWEI DO HOCKN
Da hocken die da, die alleweil da hocken.
Danke, das "OIWEI" hatte ich auch nicht verstanden.
Post by Stefan Schmitz
Welchen Sinn hat das zweite "da"? Ohne fände ich es natürlicher.
Ich finde es so schon ziemlich passend. Die hocken eben so da rum (z.B. am
Stammtisch).
schee eich amoi eecht deitsch beizbringa, so wia an da schnobi gwochsn
is ;-)))
--
Fritz
Das bunte Treiben der Kreischer hierconfs:
'Alternative Wahrheiten' 'Alternative Fakten' 'Postfaktische Wahrheiten'
'Fake News' 'Bunte Sprache'
Dorothee Hermann
2017-10-18 09:17:15 UTC
Permalink
Post by Fritz
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Stefan Schmitz
Post by Dorothee Hermann
Post by Fritz
DOHUCKNDEDODEOIWEIDOHOCKN
^^ Das bekomme ich nicht übersetzt. Ist das vielleicht
zuviel?
DO HUCKN DE DO DE OIWEI DO HOCKN
Da hocken die da, die alleweil da hocken.
Danke, das "OIWEI" hatte ich auch nicht verstanden.
Post by Stefan Schmitz
Welchen Sinn hat das zweite "da"? Ohne fände ich es natürlicher.
Ich finde es so schon ziemlich passend. Die hocken eben so da rum
(z.B. am Stammtisch).
schee eich amoi eecht deitsch beizbringa, so wia an da schnobi
gwochsn is ;-)))
Das ist kein Deutsch - das ist Dialekt!

https://www.tz.de/politik/tz-auf-bairisch-ere108588/schuiminisdda-spaenle-so-wichtig-is-mundart-fuer-schueler-6140522.html

Dorothee
--
Vorsichtshalber: Semikolon, Minus, Klammer zu
x***@gmail.com
2017-10-18 12:07:09 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Post by Fritz
Post by Stefan Schmitz
Post by Dorothee Hermann
DO HUCKN DE DO DE OIWEI DO HOCKN
Da hocken die da, die alleweil da hocken.
Hier sitzen die, die immer hier sitzen.
Post by Dorothee Hermann
Post by Fritz
Post by Stefan Schmitz
Welchen Sinn hat das zweite "da"? Ohne fände ich es natürlicher.
schee eich amoi eecht deitsch beizbringa, so wia an da schnobi
gwochsn is ;-)))
Das ist kein Deutsch - das ist Dialekt!
Ja, und zwar derjenige der Schlawiener - evoziert schnell
einen Ekelherpes.

FR
Dorothee Hermann
2017-10-18 19:32:27 UTC
Permalink
Post by x***@gmail.com
Post by Dorothee Hermann
Post by Fritz
Post by Stefan Schmitz
DO HUCKN DE DO DE OIWEI DO HOCKN
Da hocken die da, die alleweil da hocken.
Hier sitzen die, die immer hier sitzen.
Das ist aber nicht richtig übersetzt.
Post by x***@gmail.com
Post by Dorothee Hermann
Post by Fritz
Post by Stefan Schmitz
Welchen Sinn hat das zweite "da"? Ohne fände ich es natürlicher.
schee eich amoi eecht deitsch beizbringa, so wia an da schnobi
gwochsn is ;-)))
Das ist kein Deutsch - das ist Dialekt!
Ja, und zwar derjenige der Schlawiener
^^^^^^

Könnte tatsächlich sein, dass der Fritz ein Österreicher ist.
;-)
Post by x***@gmail.com
- evoziert schnell einen Ekelherpes.
Ja oder nein?


Dorothee
Fritz
2017-10-19 05:57:01 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Post by x***@gmail.com
Post by Dorothee Hermann
Post by Fritz
Post by Stefan Schmitz
DO HUCKN DE DO DE OIWEI DO HOCKN
Da hocken die da, die alleweil da hocken.
Hier sitzen die, die immer hier sitzen.
Das ist aber nicht richtig übersetzt.
Post by x***@gmail.com
Post by Dorothee Hermann
Post by Fritz
Post by Stefan Schmitz
Welchen Sinn hat das zweite "da"? Ohne fände ich es natürlicher.
schee eich amoi eecht deitsch beizbringa, so wia an da schnobi
gwochsn is ;-)))
Das ist kein Deutsch - das ist Dialekt!
Ja, und zwar derjenige der Schlawiener
^^^^^^
Könnte tatsächlich sein, dass der Fritz ein Österreicher ist.
Wie kommst du nur auf so etwas? :-))))

Viele Niederösterreicher (Weinviertler) und Alt-Wiener (die sind schon
seit K&K Zeiten eine Minderheit) sich nach Osten ausgewanderte
Ost-Boarische.

<Loading Image...>

<Loading Image...>

Bayern 952-976:
<Loading Image...>

Damals waren NÖ und Wien auch Teil von Bayern.
Nicht umsonst ist 'Ostboarisch' noch Teil von Wienerisch und
Weinviertlerisch

Bayern, Alamannia, Francia, Carantanien, Ostarrihi u. Böhmen:
Loading Image...>

Bayern 1688 (inkl. Salzburg & Wolfgangsee):
<Loading Image...>

Bayern 1808 (inkl. Innsbruck, Meran, Bozen, Brixen, Trient):
<Loading Image...>
--
Fritz
Das bunte Treiben der Kreischer hierconfs:
'Alternative Wahrheiten' 'Alternative Fakten' 'Postfaktische Wahrheiten'
'Fake News' 'Bunte Sprache'
Sergio Gatti
2017-10-19 08:00:55 UTC
Permalink
Post by Fritz
<https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4b/Eintheilung_des_K%C3%B6nigreichs_Baiern_1808.jpg>
Na ja, das war aber eine sehr kurzfristige Entwicklung von
Napoleons Gnaden. Sag nie Bayer zu einem Tiroler!
Fritz
2017-10-19 11:29:39 UTC
Permalink
Post by Sergio Gatti
Post by Fritz
<https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4b/Eintheilung_des_K%C3%B6nigreichs_Baiern_1808.jpg>
Na ja, das war aber eine sehr kurzfristige Entwicklung von
Napoleons Gnaden. Sag nie Bayer zu einem Tiroler!
Nun denn, lies mal bitte dieses:
<https://de.wikipedia.org/wiki/Tirol#R.C3.B6merzeit>
»In dieser Zeit übernahmen die in Tirol lebenden illyrischen und
rätischen Stämme das Vulgärlatein und verbanden es mit ihrer eigenen
Sprache. Daraus wurde dann das noch heute gesprochene Rätoromanisch.«

»In der Spätantike (ab 476 n. Chr.) gehörte Tirol zum Reich der
ostgermanischen Ostgoten. 534 überließen diese den Vinschgau mit Meran
bis zur Passer den westgermanischen Franken. Nach dem Zusammenbruch des
Ostgotenreichs (550/553) erfolgte von Norden her die Einwanderung der
westgermanischen Bajuwaren (Baiern), während ab 568 die ostgermanischen
Langobarden weite Teile Italiens eroberten und von Süden heraufdrangen.
Im heutigen Trentino, dem ehem. Welschtirol, errichteten sie das
langobardische Herzogtum Trient, das bis Bozen reichte. Von Osten
erfolgte slawische Besiedelung, die wohl bis zur Eroberung Kärntens
durch die Baiuwaren an die Grenzen Osttirols herangereicht hat.[4]«

<https://de.wikipedia.org/wiki/Bajuwaren>
»Bajuwaren (auch Baiuwaren) ist die ursprüngliche Namensform der Baiern,
eines gegen Ende der Völkerwanderung entstandenen Volkes, das den
Großteil Altbayerns, Österreichs und Südtirols besiedelte.«

<Loading Image...>
--
Fritz
Das bunte Treiben der Kreischer hierconfs:
'Alternative Wahrheiten' 'Alternative Fakten' 'Postfaktische Wahrheiten'
'Fake News' 'Bunte Sprache'
x***@gmail.com
2017-10-19 13:35:19 UTC
Permalink
Post by Fritz
<https://de.wikipedia.org/wiki/Bajuwaren>
»Bajuwaren (auch Baiuwaren) ist die ursprüngliche Namensform der Baiern,
eines gegen Ende der Völkerwanderung entstandenen Volkes, das den
Großteil Altbayerns, Österreichs und Südtirols besiedelte.«
Man nennt sie auch Findelkind der Völkerwanderung - FR
Jakob Achterndiek
2017-10-19 17:54:24 UTC
Permalink
Post by x***@gmail.com
Post by Fritz
<https://de.wikipedia.org/wiki/Bajuwaren>
»Bajuwaren (auch Baiuwaren) ist die ursprüngliche Namensform der Baiern,
eines gegen Ende der Völkerwanderung entstandenen Volkes, das den
Großteil Altbayerns, Österreichs und Südtirols besiedelte.«
Man nennt sie auch Findelkind der Völkerwanderung - FR
Hinter vorgehaltener Hand auch die Fußkranken der Völkerwanderung.
--
j/\a
x***@gmail.com
2017-10-20 17:20:22 UTC
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Post by x***@gmail.com
Post by Fritz
»Bajuwaren (auch Baiuwaren) ist die ursprüngliche Namensform der Baiern,
eines gegen Ende der Völkerwanderung entstandenen Volkes, das den
Großteil Altbayerns, Österreichs und Südtirols besiedelte.«
Man nennt sie auch Findelkind der Völkerwanderung
Hinter vorgehaltener Hand auch die Fußkranken der Völkerwanderung.
Aus den niederbayerischen Rundschädeln sollen die auf dem
Lechfeld geschlagenen Ungarn zu uns sprechen - FR
Sergio Gatti
2017-10-21 15:16:33 UTC
Permalink
Post by Fritz
Post by Sergio Gatti
Post by Fritz
<https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4b/Eintheilung_des_K%C3%B6nigreichs_Baiern_1808.jpg>
Na ja, das war aber eine sehr kurzfristige Entwicklung von
Napoleons Gnaden. Sag nie Bayer zu einem Tiroler!
<https://de.wikipedia.org/wiki/Tirol#R.C3.B6merzeit>
»In dieser Zeit übernahmen die in Tirol lebenden illyrischen
und rätischen Stämme das Vulgärlatein und verbanden es mit
ihrer eigenen Sprache. Daraus wurde dann das noch heute
gesprochene Rätoromanisch.«
»In der Spätantike (ab 476 n. Chr.) gehörte Tirol zum Reich
der ostgermanischen Ostgoten. 534 überließen diese den
Vinschgau mit Meran bis zur Passer den westgermanischen
Franken. Nach dem Zusammenbruch des Ostgotenreichs (550/553)
erfolgte von Norden her die Einwanderung der
westgermanischen Bajuwaren (Baiern), während ab 568 die
ostgermanischen Langobarden weite Teile Italiens eroberten
und von Süden heraufdrangen. Im heutigen Trentino, dem ehem.
Welschtirol, errichteten sie das langobardische Herzogtum
Trient, das bis Bozen reichte. Von Osten erfolgte slawische
Besiedelung, die wohl bis zur Eroberung Kärntens durch die
Baiuwaren an die Grenzen Osttirols herangereicht hat.[4]«
<https://de.wikipedia.org/wiki/Bajuwaren>
»Bajuwaren (auch Baiuwaren) ist die ursprüngliche Namensform
der Baiern, eines gegen Ende der Völkerwanderung
entstandenen Volkes, das den Großteil Altbayerns,
Österreichs und Südtirols besiedelte.«
<https://de.wikipedia.org/wiki/Bajuwaren#/media/File:Bairisches_Mundartgebiet.PNG>
Gelesen. Einen Zusammenhang mit der Entwicklung Bayerns und
Tirols seit z. B. dem Jahr 1200 kann ich aber immer noch
nicht erkennen.
Henning Sponbiel
2017-10-21 16:43:52 UTC
Permalink
Post by Sergio Gatti
Post by Fritz
<https://de.wikipedia.org/wiki/Bajuwaren>
»Bajuwaren (auch Baiuwaren) ist die ursprüngliche Namensform
der Baiern, eines gegen Ende der Völkerwanderung
entstandenen Volkes, das den Großteil Altbayerns,
Österreichs und Südtirols besiedelte.«
...^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Post by Sergio Gatti
Post by Fritz
<https://de.wikipedia.org/wiki/Bajuwaren#/media/File:Bairisches_Mundartgebiet.PNG>
Gelesen. Einen Zusammenhang mit der Entwicklung Bayerns und
Tirols seit z. B. dem Jahr 1200 kann ich aber immer noch
nicht erkennen.
Tirol ist/ Südtirol war ein Teil Österreichs.


Henning
Sergio Gatti
2017-10-21 17:45:05 UTC
Permalink
Post by Henning Sponbiel
Post by Sergio Gatti
Post by Fritz
<https://de.wikipedia.org/wiki/Bajuwaren>
»Bajuwaren (auch Baiuwaren) ist die ursprüngliche Namensform
der Baiern, eines gegen Ende der Völkerwanderung
entstandenen Volkes, das den Großteil Altbayerns,
Österreichs und Südtirols besiedelte.«
...^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Post by Sergio Gatti
Post by Fritz
<https://de.wikipedia.org/wiki/Bajuwaren#/media/File:Bairisches_Mundartgebiet.PNG>
Gelesen. Einen Zusammenhang mit der Entwicklung Bayerns und
Tirols seit z. B. dem Jahr 1200 kann ich aber immer noch
nicht erkennen.
Tirol ist/ Südtirol war ein Teil Österreichs.
Schon besser als Ulf.
Post by Henning Sponbiel
Post by Sergio Gatti
Post by Fritz
<https://de.wikipedia.org/wiki/Bajuwaren>
»Bajuwaren ...
Und jetzt inhaltlich.
Südtirol heißt Südtirol, weil ...
Na, denk mal darüber nach.

Richtig: Weil es jahrhundertelang ein Teil von Tirol war.
Fritz
2017-10-22 12:50:35 UTC
Permalink
Post by Sergio Gatti
Post by Fritz
<https://de.wikipedia.org/wiki/Tirol#R.C3.B6merzeit>
»In dieser Zeit übernahmen die in Tirol lebenden illyrischen
und rätischen Stämme das Vulgärlatein und verbanden es mit
ihrer eigenen Sprache. Daraus wurde dann das noch heute
gesprochene Rätoromanisch.«
»In der Spätantike (ab 476 n. Chr.) gehörte Tirol zum Reich
der ostgermanischen Ostgoten. 534 überließen diese den
Vinschgau mit Meran bis zur Passer den westgermanischen
Franken. Nach dem Zusammenbruch des Ostgotenreichs (550/553)
erfolgte von Norden her die Einwanderung der
westgermanischen Bajuwaren (Baiern), während ab 568 die
ostgermanischen Langobarden weite Teile Italiens eroberten
und von Süden heraufdrangen. Im heutigen Trentino, dem ehem.
Welschtirol, errichteten sie das langobardische Herzogtum
Trient, das bis Bozen reichte. Von Osten erfolgte slawische
Besiedelung, die wohl bis zur Eroberung Kärntens durch die
Baiuwaren an die Grenzen Osttirols herangereicht hat.[4]«
<https://de.wikipedia.org/wiki/Bajuwaren>
»Bajuwaren (auch Baiuwaren) ist die ursprüngliche Namensform
der Baiern, eines gegen Ende der Völkerwanderung
entstandenen Volkes, das den Großteil Altbayerns,
Österreichs und Südtirols besiedelte.«
<https://de.wikipedia.org/wiki/Bajuwaren#/media/File:Bairisches_Mundartgebiet.PNG>
Gelesen. Einen Zusammenhang mit der Entwicklung Bayerns und
Tirols seit z. B. dem Jahr 1200 kann ich aber immer noch
nicht erkennen.
Die vorherigen (Bajuwaren) Bewohner haben sich ja nicht plötzlich in
Luft aufgelöst. Genau so wie die Latiner waren und sind sie bis heute
noch da!
--
Fritz
Das bunte Treiben der Kreischer hierconfs:
'Alternative Wahrheiten' 'Alternative Fakten' 'Postfaktische Wahrheiten'
'Fake News' 'Bunte Sprache'
Sergio Gatti
2017-10-22 14:01:33 UTC
Permalink
Antwort am Ende.
Post by Fritz
Post by Sergio Gatti
Post by Fritz
<https://de.wikipedia.org/wiki/Tirol#R.C3.B6merzeit>
»In dieser Zeit übernahmen die in Tirol lebenden illyrischen
und rätischen Stämme das Vulgärlatein und verbanden es mit
ihrer eigenen Sprache. Daraus wurde dann das noch heute
gesprochene Rätoromanisch.«
»In der Spätantike (ab 476 n. Chr.) gehörte Tirol zum Reich
der ostgermanischen Ostgoten. 534 überließen diese den
Vinschgau mit Meran bis zur Passer den westgermanischen
Franken. Nach dem Zusammenbruch des Ostgotenreichs (550/553)
erfolgte von Norden her die Einwanderung der
westgermanischen Bajuwaren (Baiern), während ab 568 die
ostgermanischen Langobarden weite Teile Italiens eroberten
und von Süden heraufdrangen. Im heutigen Trentino, dem ehem.
Welschtirol, errichteten sie das langobardische Herzogtum
Trient, das bis Bozen reichte. Von Osten erfolgte slawische
Besiedelung, die wohl bis zur Eroberung Kärntens durch die
Baiuwaren an die Grenzen Osttirols herangereicht hat.[4]«
<https://de.wikipedia.org/wiki/Bajuwaren>
»Bajuwaren (auch Baiuwaren) ist die ursprüngliche Namensform
der Baiern, eines gegen Ende der Völkerwanderung
entstandenen Volkes, das den Großteil Altbayerns,
Österreichs und Südtirols besiedelte.«
<https://de.wikipedia.org/wiki/Bajuwaren#/media/File:Bairisches_Mundartgebiet.PNG>
Gelesen. Einen Zusammenhang mit der Entwicklung Bayerns und
Tirols seit z. B. dem Jahr 1200 kann ich aber immer noch
nicht erkennen.
Die vorherigen (Bajuwaren) Bewohner haben sich ja nicht
plötzlich in Luft aufgelöst. Genau so wie die Latiner waren
und sind sie bis heute noch da!
Die Latiner sind noch da? ROFL!
Und willst du etwa behaupten, die Tiroler seien eigentlich
Bajuwaren oder Baiern? Noch mal ROFL!
Fritz
2017-10-22 17:01:26 UTC
Permalink
Post by Sergio Gatti
Die Latiner sind noch da? ROFL!
Und willst du etwa behaupten, die Tiroler seien eigentlich
Bajuwaren oder Baiern? Noch mal ROFL!
Sicherlich sind die Nachkommen der Bajuwaren und Ladiner noch da - nur
nicht erkennbar.

Recherchieren und lesen bildet:

<http://tirol-geschichte.tsn.at/website/geschichte/voelkerwanderung/voelkerwanderung-haupttext.html>

Die Höfe der Bajuwaren
<http://www.sudtirol.com/de/geschichte-suedtirol/die-hoefe-der-bajuwaren.htm>

<https://de.wikipedia.org/wiki/Tiroler_Ortsnamen#Germanisch_bzw._Deutsch>

Ladinische Sprache und Kultur in Südtirol
<https://www.suedtirol-tirol.com/geschichte-brauchtum/ladinische-sprache-und-kultur-in-suedtirol/>

<https://de.wikipedia.org/wiki/Ladiner>
--
Fritz
Das bunte Treiben der Kreischer hierconfs:
'Alternative Wahrheiten' 'Alternative Fakten' 'Postfaktische Wahrheiten'
'Fake News' 'Bunte Sprache'
Sergio Gatti
2017-10-22 18:00:20 UTC
Permalink
Antwort zwischen den Zeilen.
Post by Fritz
Post by Sergio Gatti
Die Latiner sind noch da? ROFL!
Und willst du etwa behaupten, die Tiroler seien eigentlich
Bajuwaren oder Baiern? Noch mal ROFL!
Sicherlich sind die Nachkommen der Bajuwaren und Ladiner
noch da - nur nicht erkennbar.
Bajuwaren: Schon deshalb nicht erkennbar, weil sie schon im
letzten Jahrtausend in andere Bevölkerungsgruppen
aufgegangen sind.
Ladiner: siehe unten.
Post by Fritz
<http://tirol-geschichte.tsn.at/website/geschichte/voelkerwanderung/voelkerwanderung-haupttext.html>
Die Höfe der Bajuwaren
<http://www.sudtirol.com/de/geschichte-suedtirol/die-hoefe-der-bajuwaren.htm>
Gegen wen kämpften die Tiroler 1809? Ich lese hier:
<https://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Hofer#Tiroler_Volksaufstand_von_1809>
... gegen die bayerische Herrschaft. Warum wohl, wenn sie
Bajuwaren oder sogar Bayern gewesen wären?
Post by Fritz
<https://de.wikipedia.org/wiki/Tiroler_Ortsnamen#Germanisch_bzw._Deutsch>
Ladinische Sprache und Kultur in Südtirol
<https://www.suedtirol-tirol.com/geschichte-brauchtum/ladinische-sprache-und-kultur-in-suedtirol/>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Ladiner>
Mit dem gebührenden Respekt: Wer Latiner und Ladiner
verwechselt, macht sich zum Brot.
<https://de.wikipedia.org/wiki/Latiner>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Ladiner>
EOD.
Fritz
2017-10-23 17:08:59 UTC
Permalink
Post by Sergio Gatti
Mit dem gebührenden Respekt: Wer Latiner und Ladiner
verwechselt, macht sich zum Brot.
<https://de.wikipedia.org/wiki/Latiner>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Ladiner>
Quatsch keinen Unsinn Troll, ich habs bemerkt und auch ausgebessert ...
--
Fritz
Das bunte Treiben der Kreischer hierconfs:
'Alternative Wahrheiten' 'Alternative Fakten' 'Postfaktische Wahrheiten'
'Fake News' 'Bunte Sprache'
U***@web.de
2017-10-23 17:13:58 UTC
Permalink
Post by Sergio Gatti
Mit dem gebührenden Respekt: Wer Latiner und Ladiner
verwechselt, macht sich zum Brot.
Mit Respekt hat es Sergio die Woche nicht so sehr.
Post by Sergio Gatti
EOD.
Jaja.
x***@gmail.com
2017-10-19 09:52:26 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Post by x***@gmail.com
Post by Dorothee Hermann
Post by Fritz
DO HUCKN DE DO DE OIWEI DO HOCKN
Da hocken die da, die alleweil da hocken.
Hier sitzen die, die immer hier sitzen.
Das ist aber nicht richtig übersetzt.
Der gemeine Austriake sagt "da" wenn er "hier" meint.
Post by Dorothee Hermann
Post by x***@gmail.com
Post by Dorothee Hermann
Post by Fritz
schee eich amoi eecht deitsch beizbringa, so wia an da schnobi
gwochsn is ;-)))
Das ist kein Deutsch - das ist Dialekt!
Ja, und zwar derjenige der Schlawiener
Könnte tatsächlich sein, dass der Fritz ein Österreicher ist.
Echt jetzt mal?
Post by Dorothee Hermann
Post by x***@gmail.com
evoziert schnell einen Ekelherpes.
Ja oder nein?
Vor diese Wahl gestellt, entscheide ich mich für "darüber" - FR
Frank Hucklenbroich
2017-10-19 14:44:45 UTC
Permalink
Post by x***@gmail.com
Der gemeine Austriake sagt "da" wenn er "hier" meint.
Die Computersprecherin in den Kölner Straßenbahnen offensichtlich auch: Vor
der Endstation heißt es "Diese Fahrt endet dort. Wir bitten Sie, dort
auszusteigen".

Grüße,

Frank
Stefan Schmitz
2017-10-19 15:26:29 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by x***@gmail.com
Der gemeine Austriake sagt "da" wenn er "hier" meint.
Die Computersprecherin in den Kölner Straßenbahnen offensichtlich auch: Vor
der Endstation heißt es "Diese Fahrt endet dort. Wir bitten Sie, dort
auszusteigen".
*Vor* der Endstation ist es ja noch nicht "hier".
Wenn der Spruch auch *an* der Endstation kommt, ist das was anderes.
Reinhold {Rey} Aman
2017-10-19 05:08:40 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Post by Fritz
DOHUCKNDEDODEOIWEIDOHOCKN
Da hocken die da, die alleweil da hocken.
Nachdem Du nun "ost-boarisch" (wissenschaftlich:
Ostmittelbairisch) erfolgreich ins Deutsche übersetzt hast,
eine Kostprobe aus dem Westmittelbairischen (Niederbayern
und Oberbayern).

Wie der Wiener Fritz, schreibe ich die Wörter auch
zusammen, um es ein bißchen schwieriger zu machen:

A: "Bàddàmààdu!"
B: "Mààddennàbàddàràà? Mõmààdu!"

[Wie üblich: à = helles A wie in "Bàzi"]

~~~ Reinhold {Rey} Aman ~~~
Dorothee Hermann
2017-10-19 08:42:23 UTC
Permalink
... schreibe ich die Wörter auch zusammen, um es ein bißchen
Wirklich nur ein bisschen ;-)
A: "Bàddàmààdu!"
(Badda, ma a du)
Pater, mäh (auch) du.
B: "Mààddennàbàddàràà? Mõmààdu!"
Mäht denn ein Pater auch? Mann, mäh auch du.


Dorothee, oder so ähnlich - bin ja kein Übersetzer
;-)
Reinhold {Rey} Aman
2017-10-19 15:34:31 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
... schreibe ich die Wörter auch zusammen, um es ein bißchen
Wirklich nur ein bisschen ;-)
A: "Bàddàmààdu!"
(Badda, ma a du)
Badda, maa du
Post by Dorothee Hermann
Pater, mäh (auch) du.
Pater, mäh du.
Post by Dorothee Hermann
B: "Mààddennàbàddàràà? Mõmààdu!"
Mäht denn ein Pater auch? Mann, mäh auch du.
Mann, mäh du.

Das Wort "màà" (mäh) hat ein langes helles A, ist also
nicht "mà" + "à" (mäh + auch).

Sonst ausgezeichnet! Respekt!
Post by Dorothee Hermann
Dorothee, oder so ähnlich - bin ja kein Übersetzer
;-)
~~~ Reinhold {"Wörter-Aktivist"} Aman ~~~
Dorothee Hermann
2017-10-19 16:33:09 UTC
Permalink
Post by Reinhold {Rey} Aman
Post by Dorothee Hermann
Wirklich nur ein bisschen ;-)
Sonst ausgezeichnet! Respekt!
Danke *rotwerd*
Post by Reinhold {Rey} Aman
Post by Dorothee Hermann
Dorothee, oder so ähnlich - bin ja kein Übersetzer ;-)
~~~ Reinhold {"Wörter-Aktivist"} Aman ~~~
*schmunzel* Ich kenn Dich!


Dorothee, und was ist mit "bisschen"?
Reinhold {Rey} Aman
2017-10-22 01:02:07 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Post by Reinhold {Rey} Aman
Post by Dorothee Hermann
Wirklich nur ein bisschen ;-)
Sonst ausgezeichnet! Respekt!
Danke *rotwerd*
Dorothee, und was ist mit "bisschen"?
Das versteh ich nicht.

Hier sind westmittelbairische Konsonantenhäufungen, mit denen Du Dir die
Zähne ausbeißen kannst:

Dkejnàrinhåådsbschdeggfiànschbeegzschbààdbschdejd.

~~~ Reinhold {"Wörter-Aktivist"} Aman ~~~
René Marquardt
2017-10-22 01:50:19 UTC
Permalink
Post by Reinhold {Rey} Aman
Post by Dorothee Hermann
Post by Reinhold {Rey} Aman
Post by Dorothee Hermann
Wirklich nur ein bisschen ;-)
Sonst ausgezeichnet! Respekt!
Danke *rotwerd*
Dorothee, und was ist mit "bisschen"?
Das versteh ich nicht.
Hier sind westmittelbairische Konsonantenhäufungen, mit denen Du Dir die
Dkejnàrinhåådsbschdeggfiànschbeegzschbààdbschdejd.
Die Kellnerin hat das Besteck für einen ... ...
Der Habakuk.
2017-10-22 07:28:43 UTC
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Reinhold {Rey} Aman
Post by Dorothee Hermann
Post by Reinhold {Rey} Aman
Post by Dorothee Hermann
Wirklich nur ein bisschen ;-)
Sonst ausgezeichnet! Respekt!
Danke *rotwerd*
Dorothee, und was ist mit "bisschen"?
Das versteh ich nicht.
Hier sind westmittelbairische Konsonantenhäufungen, mit denen Du Dir die
Dkejnàrinhåådsbschdeggfiànschbeegzschbààdbschdejd.
Die Kellnerin hat das Besteck für einen ... ...
... Speck zu spät bestellt
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Dorothee Hermann
2017-10-22 11:55:32 UTC
Permalink
Post by Reinhold {Rey} Aman
Post by Dorothee Hermann
und was ist mit "bisschen"?
Post by Reinhold {Rey} Aman
Das versteh ich nicht.
Du legst Wert auf bestimmte Wörter.
Warum schreibst du dann 'bißchen' statt 'bisschen'?
Aus Protest?
Post by Reinhold {Rey} Aman
Hier sind westmittelbairische Konsonantenhäufungen, mit denen Du Dir die
Dkejnàrinhåådsbschdeggfiànschbeegzschbààdbschdejd.
Man muss es sagen oder auseinanderzupfen, dann versteht man es besser.

D kejnàrin hååd s bschdegg fi àn schbeeg z schbààd bschdejd
Die Kellnerin hat das Besteck für den Speck zu spät bestellt.

Ich kenn es etwas anders geschrieben: Bsteck oder Pschdegg, usw.

Dorothee
Fritz
2017-10-22 12:52:35 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Post by Reinhold {Rey} Aman
Post by Dorothee Hermann
und was ist mit "bisschen"?
Post by Reinhold {Rey} Aman
Das versteh ich nicht.
Du legst Wert auf bestimmte Wörter.
Warum schreibst du dann 'bißchen' statt 'bisschen'?
Aus Protest?
Post by Reinhold {Rey} Aman
Hier sind westmittelbairische Konsonantenhäufungen, mit denen Du Dir die
Dkejnàrinhåådsbschdeggfiànschbeegzschbààdbschdejd.
Man muss es sagen oder auseinanderzupfen, dann versteht man es besser.
D kejnàrin hååd s bschdegg fi àn schbeeg z schbààd bschdejd
Die Kellnerin hat das Besteck für den Speck zu spät bestellt.
Ich kenn es etwas anders geschrieben: Bsteck oder Pschdegg, usw.
Durchaus auch für Ost-Boarische verständlich ;-)))
--
Fritz
Das bunte Treiben der Kreischer hierconfs:
'Alternative Wahrheiten' 'Alternative Fakten' 'Postfaktische Wahrheiten'
'Fake News' 'Bunte Sprache'
Reinhold {Rey} Aman
2017-10-22 16:43:15 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Post by Dorothee Hermann
und was ist mit "bisschen"?
Post by Reinhold {Rey} Aman
Das versteh ich nicht.
Du legst Wert auf bestimmte Wörter.
Warum schreibst du dann 'bißchen' statt 'bisschen'?
Aus Protest?
Nein, aus Gewohnheit. "Bißchen" und "bisschen", wie "Wörter" und
"Woerter", sind das *gleiche* Wort, nur anders geschrieben. Hingegen
"Wörter" und "Worte" sind zwei *verschiedene* Wörter.

~~~ Reinhold {"Wörter-Aktivist"} Aman ~~~
Stefan Schmitz
2017-10-18 20:51:04 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Stefan Schmitz
Post by Dorothee Hermann
DO HUCKN DE DO DE OIWEI DO HOCKN
Da hocken die da, die alleweil da hocken.
Danke, das "OIWEI" hatte ich auch nicht verstanden.
Post by Stefan Schmitz
Welchen Sinn hat das zweite "da"? Ohne fände ich es natürlicher.
Ich finde es so schon ziemlich passend. Die hocken eben so da rum (z.B. am
Stammtisch).
Ah ja, im Sinne von "herum" passt dieses "da". Die anderen beiden entsprechen
ja dem üblichen "dort".
René Marquardt
2017-10-18 21:33:13 UTC
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Fritz
DOHUCKNDEDODEOIWEIDOHOCKN
^^
Das bekomme ich nicht übersetzt. Ist das vielleicht zuviel?
"Stammtisch".
Fritz
2017-10-19 06:10:36 UTC
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Stefan Schmitz
Post by Fritz
DOHUCKNDEDODEOIWEIDOHOCKN
^^
Das bekomme ich nicht übersetzt. Ist das vielleicht zuviel?
"Stammtisch".
DOHUCKNDEDODEOIWEIDOHOCKN
oder kurz gefasst
DHDDDODH
steht in Holz geschnitzt auf so manchem Stammtisch im ländlichen Raum.
--
Fritz
Das bunte Treiben der Kreischer hierconfs:
'Alternative Wahrheiten' 'Alternative Fakten' 'Postfaktische Wahrheiten'
'Fake News' 'Bunte Sprache'
U***@web.de
2017-10-19 10:26:58 UTC
Permalink
Moin,
Post by Fritz
DOHUCKNDEDODEOIWEIDOHOCKN
Rheingau- und Rheinhessenfränkisch:

"Do hocke die wo immer do hocke."

http://www.rheingau-echo.de/nachrichten/region/geisenheim/do-hocke-immer-do-hocke-id16283.html

Gruß, ULF
Josef
2018-12-08 22:06:36 UTC
Permalink
Post by Fritz
Post by Dorothee Hermann
Ich hab mal den Betreffwechsel gerichtet! ;-)
woa ~ war ~ was
Post by Dorothee Hermann
Lieber "Fritz-Invalid",
ich nenne ja auch gern ein/zwei/drei Links zur Bekräftigung meiner Sätze.
Aber Du übertriffst alles!
Alles!
Sollte mich irgendwann jemand damit nerven, dass ich Links nenne - so
werde ich Dich als Beispiel nennen - der Du hast immerhin *55 Links*
genannt!
(Ich bin gespannt, wer alles 'was' liest) ;-)
Willkommen im Usenet 4.0 ;-)))
DOHUCKNDEDODEOIWEIDOHOCKN
dees finst a aum staumtisch .... ;-)
Kann man das Bayerische (donaubairisch und südbairisch) überhaupt noch
als deutsch bezeichnen?
Es ist fast schon - wie das Flämische / Niederländische - eine eigene
Sprache wie auch das Schwyzerdütsch.
Allerdings folgen die "echten" Deutschen ihrem storchen-ähnlichen
Drang in den Süden. So werden sie wohl dafür sorgen, dass Bayern
deutsch bleibt und im Gefolge auch Österreich. Die Schweiz dank des
Fincken und anderer ebenso.

Josef
U***@web.de
2017-10-18 08:06:42 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
http://www.ostarrichi.org/dictionary-search.html?search=Hendl
In Wien also keine Henne.

Gruß, ULF
Stephen Hust
2017-10-18 21:11:29 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Dorothee Hermann
http://www.ostarrichi.org/dictionary-search.html?search=Hendl
In Wien also keine Henne.
| Hendl Henne
|
(Peter Wehle, "Sprechen Sie Wienerisch?", Wien - Heidelberg, 1980, S. 160.)

| *Hendl*, *Henderl*, das; -s, -n [Vkl. von Henne = weibliches Huhn; das
| d ist ein Sprosskonsonant zwischen -n- und -l bzw. -erl zur leichteren
| Aussprache, wie in Dirndl] (Küchenspr., auch bair.; in D ansonsten:
| Brathähnchen, d. h. Vkl. von Hahn = männliches Huhn; gegessen werden
| in beiden Ländern sowohl weibliche als auch männliche Hühner, ohne
| dass sie als solche ausgewiesen werden) (Küchenspr., auch süddt.):
| /Huhn/ [...]
|
(Robert Sedlaczek, Wörterbuch der Alltagssprache Österreichs, Innsbruck
- Wien, 2011, S. 132. Im Original ist nach "ausgewiesen werden" eine
eckige Klammer und die Kommas nach "Hendl" und "Henderl" in der ersten
Zeile sind fettgedruckt.)

| *Hendl*, *Henderl*, das; -s, -n [Vkl. von Henn [sic!]; in der
| Küchenspr. ist allerdings ein Huhn jeglichen Geschlechts gemeint, denn
| zum Verzehr geeignete Hendln (Backhendln, Brathendln) können sowohl
| weiblich als auch männlich sein (in D meist Hähnchen = Vkl. von
| männliches Huhn, in der dortigen Küchenspr. ebenfalls gleichgültig, ob
| weiblich oder männlich; das d in Hendl ist ein Sprosskonsonant
| zwischen -n- und -l bzw. -erl zur leichteren Aussprache, wie in Dirndl
| etc.; (Küchenspr., auch bair.)]: /Huhn/ [...]
|
(Robert Sedlaczek, Wörterbuch des Wienerischen, Innsbruck - Wien, 2011,
S. 126. Ich nehme an, daß "Henn" in der ersten Zeile ein Druckfehler
ist. Im Original sind die Kommas nach "Hendl" und "Henderl" in der
ersten Zeile fettgedruckt.)

Eine Grammatikfrage: Im zweiten Sedlaczek-Zitat steht:

| in D meist Hähnchen = Vkl. von männliches Huhn

Stimmt hier "von männliches Huhn" (anstatt z. B. "vom männlichen Huhn"
oder "von männlichem Huhn")? Wenn ja, warum? Die Nominativ-Variante
kommt mir irgendwie komisch vor, die Dativ-Varianten aber auch.
--
Steve

My e-mail address works as is.
Heinz Lohmann
2017-10-19 00:43:04 UTC
Permalink
Post by Stephen Hust
| in D meist Hähnchen = Vkl. von männliches Huhn
Stimmt hier "von männliches Huhn" (anstatt z. B. "vom männlichen Huhn"
oder "von männlichem Huhn")? Wenn ja, warum? Die Nominativ-Variante
kommt mir irgendwie komisch vor, die Dativ-Varianten aber auch.
Ich vermute, er meint es so:
Verkleinerung von "männliches Huhn" (= das undeklinierte Stichwort).
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Fritz
2017-10-19 05:43:55 UTC
Permalink
Post by Stephen Hust
(Robert Sedlaczek, Wörterbuch des Wienerischen, Innsbruck - Wien, 2011,
S. 126. Ich nehme an, daß "Henn" in der ersten Zeile ein Druckfehler
ist. Im Original sind die Kommas nach "Hendl" und "Henderl" in der
ersten Zeile fettgedruckt.)
'de Henn' ist im ländlichen Raum (NÖ - Weinviertel) durchaus gebräuchlich!
--
Fritz
Das bunte Treiben der Kreischer hierconfs:
'Alternative Wahrheiten' 'Alternative Fakten' 'Postfaktische Wahrheiten'
'Fake News' 'Bunte Sprache'
Fritz
2017-10-19 05:46:11 UTC
Permalink
Post by Stephen Hust
(Robert Sedlaczek, Wörterbuch des Wienerischen, Innsbruck - Wien, 2011,
S. 126. Ich nehme an, daß "Henn" in der ersten Zeile ein Druckfehler
ist. Im Original sind die Kommas nach "Hendl" und "Henderl" in der
ersten Zeile fettgedruckt.)
'de Henn' ist im ländlichen Raum (NÖ - Weinviertel) durchaus gebräuchlich!

Mit 'dei/sei Henn' meint man u.U. etwa nicht das Federvieh, sondern die
Freundin eines Burschens.
--
Fritz
Das bunte Treiben der Kreischer hierconfs:
'Alternative Wahrheiten' 'Alternative Fakten' 'Postfaktische Wahrheiten'
'Fake News' 'Bunte Sprache'
Fritz
2017-10-19 11:35:27 UTC
Permalink
Post by Fritz
Post by Stephen Hust
(Robert Sedlaczek, Wörterbuch des Wienerischen, Innsbruck - Wien,
2011, S. 126. Ich nehme an, daß "Henn" in der ersten Zeile ein
Druckfehler ist. Im Original sind die Kommas nach "Hendl" und
"Henderl" in der ersten Zeile fettgedruckt.)
'de Henn' ist im ländlichen Raum (NÖ - Weinviertel) durchaus gebräuchlich!
Mit 'dei/sei Henn' meint man u.U. etwa nicht das Federvieh, sondern die
Freundin eines Burschens.
a steule Henn = ein fesches aufreizendes Madl.
--
Fritz
Das bunte Treiben der Kreischer hierconfs:
'Alternative Wahrheiten' 'Alternative Fakten' 'Postfaktische Wahrheiten'
'Fake News' 'Bunte Sprache'
Ralf Joerres
2018-12-12 10:00:33 UTC
Permalink
Post by Stephen Hust
Post by U***@web.de
Post by Dorothee Hermann
http://www.ostarrichi.org/dictionary-search.html?search=Hendl
In Wien also keine Henne.
| Hendl Henne
|
(Peter Wehle, "Sprechen Sie Wienerisch?", Wien - Heidelberg, 1980, S. 160.)
| *Hendl*, *Henderl*, das; -s, -n [Vkl. von Henne = weibliches Huhn; das
| d ist ein Sprosskonsonant zwischen -n- und -l bzw. -erl zur leichteren
| Brathähnchen, d. h. Vkl. von Hahn = männliches Huhn; gegessen werden
| in beiden Ländern sowohl weibliche als auch männliche Hühner, ohne
| /Huhn/ [...]
|
(Robert Sedlaczek, Wörterbuch der Alltagssprache Österreichs, Innsbruck
- Wien, 2011, S. 132. Im Original ist nach "ausgewiesen werden" eine
eckige Klammer und die Kommas nach "Hendl" und "Henderl" in der ersten
Zeile sind fettgedruckt.)
| *Hendl*, *Henderl*, das; -s, -n [Vkl. von Henn [sic!]; in der
| Küchenspr. ist allerdings ein Huhn jeglichen Geschlechts gemeint, denn
| zum Verzehr geeignete Hendln (Backhendln, Brathendln) können sowohl
| weiblich als auch männlich sein (in D meist Hähnchen = Vkl. von
| männliches Huhn, in der dortigen Küchenspr. ebenfalls gleichgültig, ob
| weiblich oder männlich; das d in Hendl ist ein Sprosskonsonant
| zwischen -n- und -l bzw. -erl zur leichteren Aussprache, wie in Dirndl
| etc.; (Küchenspr., auch bair.)]: /Huhn/ [...]
Nu, ein Wortbildungsmuster scheint es nicht zu sein, oder gibt's auch
Strendln, Fendln, Bendln, Zendln usw.? Wasserhendln scheint's auch nicht
zu geben.

Gruß Ralf Joerres
Helmut Richter
2018-12-12 11:22:21 UTC
Permalink
Post by Ralf Joerres
Post by Stephen Hust
Post by U***@web.de
Post by Dorothee Hermann
http://www.ostarrichi.org/dictionary-search.html?search=Hendl
In Wien also keine Henne.
| Hendl Henne
|
(Peter Wehle, "Sprechen Sie Wienerisch?", Wien - Heidelberg, 1980, S. 160.)
| *Hendl*, *Henderl*, das; -s, -n [Vkl. von Henne = weibliches Huhn; das
| d ist ein Sprosskonsonant zwischen -n- und -l bzw. -erl zur leichteren
| Brathähnchen, d. h. Vkl. von Hahn = männliches Huhn; gegessen werden
| in beiden Ländern sowohl weibliche als auch männliche Hühner, ohne
| /Huhn/ [...]
|
(Robert Sedlaczek, Wörterbuch der Alltagssprache Österreichs, Innsbruck
- Wien, 2011, S. 132. Im Original ist nach "ausgewiesen werden" eine
eckige Klammer und die Kommas nach "Hendl" und "Henderl" in der ersten
Zeile sind fettgedruckt.)
| *Hendl*, *Henderl*, das; -s, -n [Vkl. von Henn [sic!]; in der
| Küchenspr. ist allerdings ein Huhn jeglichen Geschlechts gemeint, denn
| zum Verzehr geeignete Hendln (Backhendln, Brathendln) können sowohl
| weiblich als auch männlich sein (in D meist Hähnchen = Vkl. von
| männliches Huhn, in der dortigen Küchenspr. ebenfalls gleichgültig, ob
| weiblich oder männlich; das d in Hendl ist ein Sprosskonsonant
| zwischen -n- und -l bzw. -erl zur leichteren Aussprache, wie in Dirndl
| etc.; (Küchenspr., auch bair.)]: /Huhn/ [...]
Nu, ein Wortbildungsmuster scheint es nicht zu sein, oder gibt's auch
Strendln, Fendln, Bendln, Zendln usw.? Wasserhendln scheint's auch nicht
zu geben.
Helmut Richter
2018-12-12 11:44:14 UTC
Permalink
[ Da hat eben mein Beitrag gefehlt. Wird jetzt nachgeholt. ]
Post by Ralf Joerres
Post by Stephen Hust
| *Hendl*, *Henderl*, das; -s, -n [Vkl. von Henne = weibliches Huhn; das
| d ist ein Sprosskonsonant zwischen -n- und -l bzw. -erl zur leichteren
| Brathähnchen, d. h. Vkl. von Hahn = männliches Huhn; gegessen werden
| in beiden Ländern sowohl weibliche als auch männliche Hühner, ohne
| /Huhn/ [...]
|
(Robert Sedlaczek, Wörterbuch der Alltagssprache Österreichs, Innsbruck
- Wien, 2011, S. 132. Im Original ist nach "ausgewiesen werden" eine
eckige Klammer und die Kommas nach "Hendl" und "Henderl" in der ersten
Zeile sind fettgedruckt.)
[...]
Nu, ein Wortbildungsmuster scheint es nicht zu sein, oder gibt's auch
Strendln, Fendln, Bendln, Zendln usw.?
Kleine Strannen/Strennen, Bannen/Bennen, ... ?

Es gibt jedenfalls ein Fahndl (Fahne, Fähnlein = Landsknechteinheit), ein
Mandl (Männlein), ein Kandl (Kännchen), Pfandl (Pfännchen), Schweind[er]l
(Schweinchen), Boandl (Knochen) und vielleicht noch mehr, an die ich nicht
denke. Sieht also schon nach Wortbildungsmuster aus.

Bei Schweinderl denkt meine Generation an Robert Lembke, bei Fahndl an das
Wiesn-Festzelt „Winzerer Fahndl“, bei Mandl an ein Zwetschgenmandl, bei
Boandl an den Boandlkramer (Sensenmann). Und man kann durchaus im Café ein
Kandl Kaffee bestellen, dagegen sollte man sich vor Gaststätten mit
pseudobairischer Diminutiv-Speisekarte hüten, wo es heißt: „Herzerl vom
Schweinderl mit Ofenkartofferl und deftigem Bratensoßerl“.

--
Helmut Richter
U***@web.de
2018-12-12 12:02:28 UTC
Permalink
Post by Helmut Richter
[ Da hat eben mein Beitrag gefehlt. Wird jetzt nachgeholt. ]
Post by Ralf Joerres
Post by Stephen Hust
| *Hendl*, *Henderl*, das; -s, -n [Vkl. von Henne = weibliches Huhn; das
| d ist ein Sprosskonsonant zwischen -n- und -l bzw. -erl zur leichteren
| Brathähnchen, d. h. Vkl. von Hahn = männliches Huhn; gegessen werden
| in beiden Ländern sowohl weibliche als auch männliche Hühner, ohne
| /Huhn/ [...]
|
(Robert Sedlaczek, Wörterbuch der Alltagssprache Österreichs, Innsbruck
- Wien, 2011, S. 132. Im Original ist nach "ausgewiesen werden" eine
eckige Klammer und die Kommas nach "Hendl" und "Henderl" in der ersten
Zeile sind fettgedruckt.)
[...]
Nu, ein Wortbildungsmuster scheint es nicht zu sein, oder gibt's auch
Strendln, Fendln, Bendln, Zendln usw.?
Kleine Strannen/Strennen, Bannen/Bennen, ... ?
Für 'Kendl' gibt es hier eine Fundstelle: https://bibeltext.com/bairisch/2_kings/18.htm

Gruß, ULF
Ralf Joerres
2018-12-12 12:49:17 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Helmut Richter
[ Da hat eben mein Beitrag gefehlt. Wird jetzt nachgeholt. ]
Post by Ralf Joerres
Post by Stephen Hust
| *Hendl*, *Henderl*, das; -s, -n [Vkl. von Henne = weibliches Huhn; das
| d ist ein Sprosskonsonant zwischen -n- und -l bzw. -erl zur leichteren
| Brathähnchen, d. h. Vkl. von Hahn = männliches Huhn; gegessen werden
| in beiden Ländern sowohl weibliche als auch männliche Hühner, ohne
| /Huhn/ [...]
|
(Robert Sedlaczek, Wörterbuch der Alltagssprache Österreichs, Innsbruck
- Wien, 2011, S. 132. Im Original ist nach "ausgewiesen werden" eine
eckige Klammer und die Kommas nach "Hendl" und "Henderl" in der ersten
Zeile sind fettgedruckt.)
[...]
Nu, ein Wortbildungsmuster scheint es nicht zu sein, oder gibt's auch
Strendln, Fendln, Bendln, Zendln usw.?
Kleine Strannen/Strennen, Bannen/Bennen, ... ?
Für 'Kendl' gibt es hier eine Fundstelle: https://bibeltext.com/bairisch/2_kings/18.htm
Ja, aber da sind Herleitung und Bedeutung anders, kommt wohl von Kandel.
Ich hatte an 'Kahn > Kähnchen' gedacht, wobei Helmut noch ein - tatsächlich
in Umlauf befindliches - Wort aus einem weiteren Ursprung anbietet: Das
bairische Kännchen heißt demnach 'Kandl'.

Gruß Ralf Joerres
Ralph Aichinger
2018-12-12 14:13:27 UTC
Permalink
Post by Ralf Joerres
Ja, aber da sind Herleitung und Bedeutung anders, kommt wohl von Kandel.
Ich hatte an 'Kahn > Kähnchen' gedacht, wobei Helmut noch ein - tatsächlich
in Umlauf befindliches - Wort aus einem weiteren Ursprung anbietet: Das
bairische Kännchen heißt demnach 'Kandl'.
Ja, kann ich bestätigen, halbe Strecke Wien-München (Linz), und das
Wort ist bei uns durchaus der Alltagsbegriff für eine kleine
Kanne (in der Küche, oder eine Ölkanne), zumindest in der Umgangssprache.

"Kännchen" würde mir aktiv nie aus dem Mund kommen, außer um
einen (Nord)deutschen zu persiflieren ;) Das verwenden bei uns nur Unter-
schichtjugendliche, die zuviel RTL gesehen haben, oder so.

/ralph
--
-----------------------------------------------------------------------------
https://aisg.at
ausserirdische sind gesund
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2018-12-13 09:42:35 UTC
Permalink
Post by Ralph Aichinger
Post by Ralf Joerres
Ja, aber da sind Herleitung und Bedeutung anders, kommt wohl von
Kandel. Ich hatte an 'Kahn > Kähnchen' gedacht, wobei Helmut
noch ein - tatsächlich in Umlauf befindliches - Wort aus einem
weiteren Ursprung anbietet: Das bairische Kännchen heißt demnach
'Kandl'.
Ja, kann ich bestätigen, halbe Strecke Wien-München (Linz), und
das Wort ist bei uns durchaus der Alltagsbegriff für eine kleine
Kanne (in der Küche, oder eine Ölkanne), zumindest in der
Umgangssprache.
Ja, natürlich. Vergleiche auch "Mandl" vs. "Männchen". Ums allseits
beliebte Dirndl ist es wohl ähnlich bestellt, allerdings gab es da
inzwischen ein paar Bedeutungsverschiebungen.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Blicken mit Stefan - geständig werden mit Lachen.
(Sloganizer)
Helmut Richter
2018-12-13 10:05:29 UTC
Permalink
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Ja, natürlich. Vergleiche auch "Mandl" vs. "Männchen". Ums allseits
beliebte Dirndl ist es wohl ähnlich bestellt, allerdings gab es da
inzwischen ein paar Bedeutungsverschiebungen.
Dass eine Missingsche Deern und ein bairisches Dirndl nur etymologisch mit
einer standardsprachlichen Dirne zu tun haben, ist doch wohlbekannt (oder:
wohl bekannt).

Man sieht dort aber ein neues Muster für den Sprosskonsonanten n + l → ndl:
Dirndl, Kerndl (von Kern oder Korn), Birndl (vor allem kleine Glühbirne),
Hörndl, Sterndl, ...

--
Helmut Richter
Ralf Joerres
2018-12-13 13:56:20 UTC
Permalink
Post by Helmut Richter
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Ja, natürlich. Vergleiche auch "Mandl" vs. "Männchen". Ums allseits
beliebte Dirndl ist es wohl ähnlich bestellt, allerdings gab es da
inzwischen ein paar Bedeutungsverschiebungen.
Dass eine Missingsche Deern und ein bairisches Dirndl nur etymologisch mit
wohl bekannt).
Dirndl, Kerndl (von Kern oder Korn), Birndl (vor allem kleine Glühbirne),
Hörndl, Sterndl, ...
Na siehste mal, da rundet sich das Bild. Hat man erst einmal ein Muster, dann
wird es auch genutzt und ausgebaut. Spricht man die Kerndln und Sterndln mit
'e' oder mit 'ä' oder mit irgendwas dazwischen?

Ralf Joerres
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2018-12-13 14:59:11 UTC
Permalink
Post by Ralf Joerres
Post by Helmut Richter
Vergleiche auch "Mandl" vs. "Männchen". Ums allseits beliebte
Dirndl ist es wohl ähnlich bestellt, allerdings gab es da
inzwischen ein paar Bedeutungsverschiebungen.
Man sieht dort aber ein neues Muster für den Sprosskonsonanten n
+ l → ndl: Dirndl, Kerndl (von Kern oder Korn), Birndl (vor
allem kleine Glühbirne), Hörndl, Sterndl, ...
Na siehste mal, da rundet sich das Bild. Hat man erst einmal ein
Muster, dann wird es auch genutzt und ausgebaut. Spricht man die
Kerndln und Sterndln mit 'e' oder mit 'ä' oder mit irgendwas
dazwischen?
Zumindestens in Wien (das dürfte aber im Westen nicht sehr viel
anders sein) sind das alles Diphtonge. Bei Hörndl gibt es vmtl.
Unterschied zwischen ö->a (im Osten) und e->a (im Westen), bei
Kerndln tippe ich flächendeckend auf e->a (wenn es um kleine Kerne
geht - bei kleinen Körnern läuft es analog zu den Hörnern).

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Stefan - die Entscheidung zu schmecken!
(Sloganizer)
U***@web.de
2018-12-13 16:37:09 UTC
Permalink
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Ralf Joerres
Post by Helmut Richter
Vergleiche auch "Mandl" vs. "Männchen". Ums allseits beliebte
Dirndl ist es wohl ähnlich bestellt, allerdings gab es da
inzwischen ein paar Bedeutungsverschiebungen.
Man sieht dort aber ein neues Muster für den Sprosskonsonanten n
+ l → ndl: Dirndl, Kerndl (von Kern oder Korn), Birndl (vor
allem kleine Glühbirne), Hörndl, Sterndl, ...
Na siehste mal, da rundet sich das Bild. Hat man erst einmal ein
Muster, dann wird es auch genutzt und ausgebaut. Spricht man die
Kerndln und Sterndln mit 'e' oder mit 'ä' oder mit irgendwas
dazwischen?
Zumindestens in Wien (das dürfte aber im Westen nicht sehr viel
anders sein) sind das alles Diphtonge.
Dazu braucht's in Wean aber keinen Diminutiv.
Und generell spart man im Bairischen mit derlei nicht.
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Bei Hörndl gibt es vmtl.
Unterschied zwischen ö->a (im Osten) und e->a (im Westen), bei
Kerndln tippe ich flächendeckend auf e->a (wenn es um kleine Kerne
geht - bei kleinen Körnern läuft es analog zu den Hörnern).
Wie diminufiziert man bei Euch passend die Hand,
entsprechen -> Händchen, Händlein?

Gruß, ULF
Ralph Aichinger
2018-12-13 18:25:23 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Wie diminufiziert man bei Euch passend die Hand,
entsprechen -> Händchen, Händlein?
Hanterl

/ralph
--
-----------------------------------------------------------------------------
https://aisg.at
ausserirdische sind gesund
Erik Meltzer
2018-12-13 22:39:36 UTC
Permalink
Moin!
Post by Ralph Aichinger
Post by U***@web.de
Wie diminufiziert man bei Euch passend die Hand,
entsprechen -> Händchen, Händlein?
Hanterl
Und wie heißt dann eine kleine Hantel?

Liebe Grüße,
Ermel.
--
Nach 10 Jahren oder so zurück im Usenet.
Schmeckt wie früher.
Ewald Pfau
2018-12-14 01:23:42 UTC
Permalink
Post by Erik Meltzer
Post by Ralph Aichinger
Post by U***@web.de
Wie diminufiziert man bei Euch passend die Hand,
entsprechen -> Händchen, Händlein?
Hanterl
weiches d, bitte. Nur weil man d und t gleich ausspricht, kann man ja
trotzdem immer noch d schreiben.
Post by Erik Meltzer
Und wie heißt dann eine kleine Hantel?
Handerlerl wird bestimmt gleich verstanden.

Die Handerln halten. Bei Großen. Wenn sie so etwas tun, kann man das auch so
sagen. Die Handerlern halten. Wenn die Großen von den Kleinen reden. Oder
die Großen ironisch von den Großen. Wenn das mit der Hand ernsthaft sein
soll, werden auch die Pratz'n draus. Die Vokabel hat einen performativen
Aspekt, mit einem leichten Schuss Emotion, und wenn die Emotion inkompatibel
ist zur Situation, muss die andere Vokabel einspringen.

Handerlerln klingt betont schnuckelig, sollte aber trotzdem meist als
unauffällig durchgehen. Wenn man das nicht will, muss man adjektivieren, wie
sonst normal auch immer.
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2018-12-14 14:15:33 UTC
Permalink
Post by Ewald Pfau
Post by Erik Meltzer
Post by Ralph Aichinger
Post by U***@web.de
Wie diminufiziert man bei Euch passend die Hand,
entsprechen -> Händchen, Händlein?
Hanterl
weiches d, bitte. Nur weil man d und t gleich ausspricht, kann man
ja trotzdem immer noch d schreiben.
Man sollte überhaupt viel mehr weiche Konsonanten schreiben :-)
Post by Ewald Pfau
Post by Erik Meltzer
Und wie heißt dann eine kleine Hantel?
Handerlerl wird bestimmt gleich verstanden.
Wenn ich Hanterln schupfen gehe, findet man mich in der Regel beim
McFit, und dass die Hanterln akustisch kaum bis gar nicht von den
(zu haltenden, nicht zu schupfenden) Handerln meiner Freundin zu
unterscheiden sind, hat bis dato noch keine verheerenden
Missverständnisse erzeugt.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Im siebten Himmel. Mit Stefan. Ein zähes Vergnügen!
(Sloganizer)
Martin Gerdes
2018-12-14 14:19:36 UTC
Permalink
Post by Ralph Aichinger
Post by U***@web.de
Wie diminufiziert man bei Euch passend die Hand,
entsprechen -> Händchen, Händlein?
Hanterl
Ich hätte jetzt "Handerl" erwartet. Woher kommt das t?
Ralph Aichinger
2018-12-15 01:15:48 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Post by Ralph Aichinger
Post by U***@web.de
Wie diminufiziert man bei Euch passend die Hand,
entsprechen -> Händchen, Händlein?
Hanterl
Ich hätte jetzt "Handerl" erwartet. Woher kommt das t?
Oder so.

/ralph
--
-----------------------------------------------------------------------------
https://aisg.at
ausserirdische sind gesund
Helmut Richter
2018-12-12 13:10:55 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Für 'Kendl' gibt es hier eine Fundstelle: https://bibeltext.com/bairisch/2_kings/18.htm
Fragt sich nur, was das für eine Sprache sein soll. Der Text enthält
durchaus ein paar Bavarismen, ist aber sonst unverständlich. Ich würde
einen solchen Dialekt eher im Osten der Gegend verorten, wo es bairischen
Einfluss gibt (Riesengebirge?). Und die Orthographie ist ungefähr so
leserlich, wie wenn man Jiddisch nach angloamerikanischer Aussprache
schreibt, um Ähnlichkeiten mit Deutsch zu vermeiden (z.B.: „ayn“, was wohl
„ein“ heißen soll, aber im Bairischen nicht vorkommt, sondern entweder
unbetont „a“ oder betont „oa(n)“).
--
Helmut Richter
Ralf Joerres
2018-12-12 12:51:27 UTC
Permalink
Post by Helmut Richter
[ Da hat eben mein Beitrag gefehlt. Wird jetzt nachgeholt. ]
Post by Ralf Joerres
Post by Stephen Hust
| *Hendl*, *Henderl*, das; -s, -n [Vkl. von Henne = weibliches Huhn; das
| d ist ein Sprosskonsonant zwischen -n- und -l bzw. -erl zur leichteren
| Brathähnchen, d. h. Vkl. von Hahn = männliches Huhn; gegessen werden
| in beiden Ländern sowohl weibliche als auch männliche Hühner, ohne
| /Huhn/ [...]
|
(Robert Sedlaczek, Wörterbuch der Alltagssprache Österreichs, Innsbruck
- Wien, 2011, S. 132. Im Original ist nach "ausgewiesen werden" eine
eckige Klammer und die Kommas nach "Hendl" und "Henderl" in der ersten
Zeile sind fettgedruckt.)
[...]
Nu, ein Wortbildungsmuster scheint es nicht zu sein, oder gibt's auch
Strendln, Fendln, Bendln, Zendln usw.?
Kleine Strannen/Strennen, Bannen/Bennen, ... ?
Es gibt jedenfalls ein Fahndl (Fahne, Fähnlein = Landsknechteinheit), ein
Mandl (Männlein), ein Kandl (Kännchen), Pfandl (Pfännchen), Schweind[er]l
(Schweinchen), Boandl (Knochen) und vielleicht noch mehr, an die ich nicht
denke. Sieht also schon nach Wortbildungsmuster aus.
Bei Schweinderl denkt meine Generation an Robert Lembke, bei Fahndl an das
Wiesn-Festzelt „Winzerer Fahndl“, bei Mandl an ein Zwetschgenmandl, bei
Boandl an den Boandlkramer (Sensenmann). Und man kann durchaus im Café ein
Kandl Kaffee bestellen, dagegen sollte man sich vor Gaststätten mit
pseudobairischer Diminutiv-Speisekarte hüten, wo es heißt: „Herzerl vom
Schweinderl mit Ofenkartofferl und deftigem Bratensoßerl“.
Ist doch interessant, was man als Flachlandtiroler so alles nicht weiß -
danke für die Nachhilfestunde.

Gruß Ralf Joerres
Ewald Pfau
2018-12-12 12:26:16 UTC
Permalink
Ralf Joerres <***@gmail.com>:

(wo immer das nun herkommt, quotingmäßig)
Post by Stephen Hust
Post by U***@web.de
In Wien also keine Henne.
Das Wort ist viel zu groß für das kleine Vieh. Das geht nicht.
Post by Stephen Hust
(Peter Wehle, "Sprechen Sie Wienerisch?", Wien - Heidelberg, 1980, S. 160.)
(Robert Sedlaczek, Wörterbuch der Alltagssprache Österreichs, Innsbruck
Und beide haben sie das Grundlegende nicht dabei, dass dies eine
Verkleinerungsform ist.

Merke: Man muss die Welt nicht immer so ernst nehmen wie sie tut dass sie
sei. Das gibt dann den Reim. Und wenn das nicht geht, dann muss man erstmal
ordentlich dagegen anparadieren, dass sie merkt, die Welt, mit wem sie es zu
tun hat, und wenn sie dann immer noch eine Nummer größer ist als angenommen,
muss man eben von rundum abkupfern, wo man selbst qua notorischem Ansatz der
impertinenten Diminuition nicht draufkommt. Oder man schaltet in der
Dialektik einen Gang weiter, dann wird aus der Diminuition ein
Diminuitionerl. Versteht gleich wieder jeder, nur kann auf so etwas nicht
jeder draufkommen. Da sind wir dann aber schon bei den Spielregeln zur
feineren Distinktion.
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2017-10-17 17:07:53 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Post by Der Habakuk.
hörte letztens zu meiner Überraschung 'Heendl', hatte eher,
ohne es in Bajuwarien oder in Österreich vernommen zu haben,
mit 'Hänndl' gerechnet? Gibt es beide Varianten? Ist nur die
erste echt?
Die zweite ist mMn jedenfalls falsch.
Na ja - "Hänndl" hört sich bisschen so nach Streit an.
Ich halte es für müßig, bei nicht-normierten Dialektschreibweisen
über "ä" vs. "e" zu streiten. Die Interpretation der Leser dürfte
breiter sein, als das, was damit an Unterschied ausgedrückt werden
soll.

Ich würde ein kleines Huhn jederzeit (schriftlich) als "Hendl"
titulieren, das Wort aber exakt gleich aussprechen wie G.F. Händl.
Insofern.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

In Stefan steckt mehr, als man wünscht.
(Sloganizer)
Loading...