Discussion:
[Off-Topic] Virenhysterie in AT
Add Reply
Werner Tann
2020-03-10 13:36:45 UTC
Antworten
Permalink
Von Italien mal zu schweigen, wo die Infektionszahlen größer sind,
fängt jetzt die österr. Politik an zu hyperventilieren.

| Freiluft-Veranstaltungen mit mehr als 500 Besuchern und Hallen-Events
| mit über 100 Gästen werden bis Anfang April untersagt. [...]
| An den Universitäten gibt es spätestens ab Montag keine Lehrveranstaltungen
| mehr, der Unterricht wird via Internet abgehalten. [...]
| "Es wird auch zu Maßnahmen an Schulen kommen", kündigte
| Bundeskanzler Kurz an.
| Personen aus Italien werden mit einem Einreiseverbot belegt, sofern sie
| kein Gesundheitsattest vorweisen können.
| Unternehmen werden dazu aufgefordert, ihre Mitarbeiter - soweit möglich -
| von zu Hause arbeiten zu lassen.
| Gesundheitsminister Anschober sagte auch, dass es möglich sein kann, dass
| ganze Orte isoliert werden.
| Außerdem werden alle Österreicher dazu aufgefordert, ihre sozialen Kontakte
| auf ein Minimum zu beschränken.

https://kurier.at/chronik/oesterreich/massnahmen-gegen-das-coronavirus-was-jetzt-auf-uns-zukommt/400776863

Und das bei 157 (bekannten) Infektionen in Österreich (Stand 10.3.)
Zur Erinnerung, Österreich hat 8,8 Millionen Einwohner. Da kommen
ungefähr 1,5 Infektionen auf 100000 Menschen. Die allermeisten
Infektionen verlaufen ohne oder mit leichten Symptomen. Am Virus ist
hierzulande noch niemand gestorben.

https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Neuartiges-Coronavirus-(2019-nCov).html

Auf mich hat es den Anschein, als probe hier das System die
Gesundheitsdiktatur. Man will sich nicht ausmalen, was passiert, wenn
einmal tatsächlich ein Katastrophenszenario eintritt, in Form einer
neuen Pestepidemie o. ä.. Wahrscheinlich treibt man die Leute dann in
Stadien zusammen und es kommt zu Massenerschießungen.

Ein entfesselter Boulevard-Journalismus, der täglich die Infektionen
zählt und auflistet, welche alltäglichen Verhaltensweisen plötzlich
hoch riskant sind, trifft auf eine von Haus aus geistig
minderbemittelte Masse, die sich masochistisch in ihre
Weltuntergangsphantasien reinsteigert. Und die Politik geht den
einfachen Weg: sie überreagiert, damit ihr hinterher niemand vorwerfen
kann, sie habe die Gefahr nicht rechtzeitig erkannt und nicht
entsprechende Maßnahmen gesetzt.
Penn Erwin
2020-03-10 14:10:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Von Italien mal zu schweigen, wo die Infektionszahlen größer sind,
fängt jetzt die österr. Politik an zu hyperventilieren.
|
https://kurier.at/chronik/oesterreich/massnahmen-gegen-das-coronavirus-was-jetzt-auf-uns-zukommt/400776863
Und das bei 157 (bekannten) Infektionen in Österreich (Stand 10.3.)
Zur Erinnerung, Österreich hat 8,8 Millionen Einwohner. Da kommen
ungefähr 1,5 Infektionen auf 100000 Menschen. Die allermeisten
Infektionen verlaufen ohne oder mit leichten Symptomen. Am Virus ist
hierzulande noch niemand gestorben.
https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Neuartiges-Coronavirus-(2019-nCov).html
Auf mich hat es den Anschein, als probe hier das System die
Gesundheitsdiktatur. Man will sich nicht ausmalen, was passiert, wenn
einmal tatsächlich ein Katastrophenszenario eintritt,
Kann es sein, dass du den Schuss nicht gehört hast?
Die Katastrophe ist bereits eingetreten!
Bevor man das Maul aufmacht, sollte man das Hirn einschalten, sofern man
ein´s hat.
--
Erwin
Detlef Meißner
2020-03-10 14:18:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Penn Erwin
Post by Werner Tann
Von Italien mal zu schweigen, wo die Infektionszahlen größer sind,
fängt jetzt die österr. Politik an zu hyperventilieren.
|
https://kurier.at/chronik/oesterreich/massnahmen-gegen-das-coronavirus-was-jetzt-auf-uns-zukommt/400776863
Und das bei 157 (bekannten) Infektionen in Österreich (Stand 10.3.)
Zur Erinnerung, Österreich hat 8,8 Millionen Einwohner. Da kommen
ungefähr 1,5 Infektionen auf 100000 Menschen. Die allermeisten
Infektionen verlaufen ohne oder mit leichten Symptomen. Am Virus ist
hierzulande noch niemand gestorben.
https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Neuartiges-Coronavirus-(2019-nCov).html
Auf mich hat es den Anschein, als probe hier das System die
Gesundheitsdiktatur. Man will sich nicht ausmalen, was passiert, wenn
einmal tatsächlich ein Katastrophenszenario eintritt,
Kann es sein, dass du den Schuss nicht gehört hast?
Die Katastrophe ist bereits eingetreten!
Bevor man das Maul aufmacht, sollte man das Hirn einschalten, sofern man
ein´s hat.
Spielt doch keine Rolle, Hauptsache man kann sich über die Maßnahmen
empören.

Soll er mit seinem Thema in die einschlägigen Gruppen gehen, da wird er
viele Freunde finden.

Detlef
--
Die eigentliche Aufgabe eines Freundes ist, dir beizustehen, wenn du im
Unrecht bist. Jedermann ist auf deiner Seite, wenn du im Recht bist.
(Mark Twain)
Der Habakuk.
2020-03-10 14:37:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Von Italien mal zu schweigen, wo die Infektionszahlen größer sind,
fängt jetzt die österr. Politik an zu hyperventilieren.
|
https://kurier.at/chronik/oesterreich/massnahmen-gegen-das-coronavirus-was-jetzt-auf-uns-zukommt/400776863
Und das bei 157 (bekannten) Infektionen in Österreich (Stand 10.3.)
Zur Erinnerung, Österreich hat 8,8 Millionen Einwohner. Da kommen
ungefähr 1,5 Infektionen auf 100000 Menschen. Die allermeisten
Infektionen verlaufen ohne oder mit leichten Symptomen. Am Virus ist
hierzulande noch niemand gestorben.
Kommt schon noch. Der Virologe Drosten rechnet für bestimmte
Bevölkerungsgruppen ("über 70jährige") falls sie sich weiter so
exponieren wie bisher, für Sommer/Herbst 2020 mit Todesraten von 20%
bis 30%.

Bist du eigentlich auch schon über 70?

Vorerkrankungen? Mehrere? Dann dürfte die Mortalitätsrate noch höher
liegen.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Werner Tann
2020-03-10 15:31:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by Werner Tann
Infektionen verlaufen ohne oder mit leichten Symptomen. Am Virus ist
hierzulande noch niemand gestorben.
Kommt schon noch. Der Virologe Drosten rechnet für bestimmte
Der Drosten ist ein Hysteriker, das sehe ich an seinen Augen. So
schauen Propheten des Unheils. Will heißen, der Typ ist nicht ganz
gesund. Frag ihn mal, wo er seine Glaskugeln machen lässt.
Post by Der Habakuk.
Bevölkerungsgruppen ("über 70jährige") falls sie sich weiter so
exponieren wie bisher, für Sommer/Herbst 2020 mit Todesraten von 20%
bis 30%.
20-30 % der Infizierten, nicht der "über 70-Jährigen". Nur um das
klarzustellen. Aber selbst das wäre eine Entwicklung, die im
Augenblick noch völlig unbelegt erscheint. Wo wäre die Fülle der
schweren Infektionen HEUTE? Geschweige denn die Todesfälle? Wie sagt
man die *Entwicklung* eines Virus voraus? Ähnlich "präzise" wie beim
Klimawandel, gell ...
Post by Der Habakuk.
Bist du eigentlich auch schon über 70?
Wenn ich hier nichts mehr poste, werdet ihr darüber spekulieren
können. Dann denkt an den Werner als einen, der weder den Klimawandel
noch das Virus gefürchtet hat. Und den Tod auch nicht. Schon als Kind
fühlte er sich fehl am Platz auf diesem Planeten. Und: ich bin nur
vorgegangen, ihr kommt nach.
Der Habakuk.
2020-03-11 05:52:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Der Habakuk.
Post by Werner Tann
Infektionen verlaufen ohne oder mit leichten Symptomen. Am Virus ist
hierzulande noch niemand gestorben.
Kommt schon noch. Der Virologe Drosten rechnet für bestimmte
Der Drosten ist ein Hysteriker, das sehe ich an seinen Augen. So
schauen Propheten des Unheils. Will heißen, der Typ ist nicht ganz
gesund. Frag ihn mal, wo er seine Glaskugeln machen lässt.
Post by Der Habakuk.
Bevölkerungsgruppen ("über 70jährige") falls sie sich weiter so
exponieren wie bisher, für Sommer/Herbst 2020 mit Todesraten von 20%
bis 30%.
20-30 % der Infizierten, nicht der "über 70-Jährigen". Nur um das
klarzustellen.
Ja, ganz richtig. Aber bei einem angenommenen Durchseuchungsgrad von
70% wären das immer noch 0.7x0.25=17,5% der Alterskohorte der über 70j.!
Post by Werner Tann
Aber selbst das wäre eine Entwicklung, die im
Augenblick noch völlig unbelegt erscheint.
Das ist bei Prognosen immer so. Andererseits gibt es z.Zt. auch wenig
Positives an der ganzen Sache.
Post by Werner Tann
Wo wäre die Fülle der
schweren Infektionen HEUTE? > Geschweige denn die Todesfälle?
Naja, man müßte aus den bisher erfassten Fallzahlen ebern die über
70j. Infizierten herausrechnen und deren Mortalität betrachten.
Anscheinend ist die doch deutlich höher als bei den Jungen. Aber ich
habe da keine Statistiken. Die Chinesen und die Epidemiologen dürften
dazu aber schon welche haben.

Bei uns sind die 2 bisher bekannten Todesfälle aus dieser Kategorie.
Post by Werner Tann
Wie sagt
man die *Entwicklung* eines Virus voraus? Ähnlich "präzise" wie beim
Klimawandel, gell ...
Post by Der Habakuk.
Bist du eigentlich auch schon über 70?
Wenn ich hier nichts mehr poste, werdet ihr darüber spekulieren
können.
Bitte nimms nicht gleich so persönlich. So war es nicht gemeint. Bzw.
es war an die Kodderschnauze Meißner adressiert, der schon mal ne
kräftige Ansage verträgt, bzw. braucht.
Post by Werner Tann
Dann denkt an den Werner als einen, der weder den Klimawandel
noch das Virus gefürchtet hat. Und den Tod auch nicht. Schon als Kind
fühlte er sich fehl am Platz auf diesem Planeten. Und: ich bin nur
vorgegangen, ihr kommt nach.
Ja, das Schicksal droht uns allen zu 100%. Da hast du ganz recht.

Ein langes Leben wünscht dir der Habakuk.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Werner Tann
2020-03-11 07:47:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Ein langes Leben wünscht dir der Habakuk.
Ich dir auch. Lebe lang und in Frieden. :-)

Hartmut Ott
2020-03-11 12:27:58 UTC
Antworten
Permalink
Hej,
Post by Der Habakuk.
Kommt schon noch. Der Virologe Drosten rechnet für bestimmte
Bevölkerungsgruppen ("über 70jährige") falls sie sich weiter so
exponieren wie bisher, für Sommer/Herbst 2020 mit Todesraten von 20%
bis 30%.
Du musst das positiv sehen - 70 bis 80% überleben. ,-)
Post by Der Habakuk.
Bist du eigentlich auch schon über 70?
Vorerkrankungen? Mehrere? Dann dürfte die Mortalitätsrate noch höher
liegen.
Ist sattsam bekannt, aber deshalb wird sich mein Verhalten nicht ändern,
das Testament ist eh schon Jahrzehnte alt.


mfg
Hartmut Ott
--
--------------------------------------------------------------
Werner Tann
2020-03-11 14:28:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hartmut Ott
Du musst das positiv sehen - 70 bis 80% überleben. ,-)
Aber meistens eh nimmer lang'. :-)
Post by Hartmut Ott
Ist sattsam bekannt, aber deshalb wird sich mein Verhalten nicht ändern,
das Testament ist eh schon Jahrzehnte alt.
Ein seit Jahrzehnten unverändertes Testament zu haben, ist in
postmodernen Zeiten zersplitterter Identitäten erstaunlich. Ich neige
dazu, es alle 14 Tage ändern zu wollen, warte dann aber
vernünftigerweise damit weitere 14 Tage, bis ich sozusagen mein
voriges Ich wieder eingeholt habe. (Ja, Detlef, ich laufe geistig
praktisch im Kreis. Aber die meisten sitzen nur rum.)
Detlef Meißner
2020-03-11 14:38:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Hartmut Ott
Du musst das positiv sehen - 70 bis 80% überleben. ,-)
Aber meistens eh nimmer lang'. :-)
Post by Hartmut Ott
Ist sattsam bekannt, aber deshalb wird sich mein Verhalten nicht ändern,
das Testament ist eh schon Jahrzehnte alt.
(Ja, Detlef, ich laufe geistig
praktisch im Kreis.
Ob das gesund ist?
Post by Werner Tann
Aber die meisten sitzen nur rum.)
Und manche reden sich ihren Zustand schön.

Detlef
--
Die deutsche Sprache sollte sanft und ehrfurchtsvoll zu den toten
Sprachen abgelegt werden, denn nur die Toten haben die Zeit, diese
Sprache zu lernen. (Mark Twain)
Werner Tann
2020-03-10 14:19:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Penn Erwin
Kann es sein, dass du den Schuss nicht gehört hast?
Die Katastrophe ist bereits eingetreten!
Ja, die Politik konstruiert die Katastrophe, aber nicht das Virus.
Post by Penn Erwin
Bevor man das Maul aufmacht, sollte man das Hirn einschalten, sofern man
ein´s hat.
Eine Katastrophe ist auch dein Diskussionsstil.

Im Übrigen bestätigst du, was ich sage. Anfällig für die Virenhysterie
sind dieselben Menschen, die auch für alles Gutmenschliche sehr
empfänglich sind: Endlich haben sie was, worüber es sich zu erregen
lohnt, wo "alle" zustimmen müssen, eine Wahrheit, die man mit diversen
Vorschriften anderen um die Ohren schlagen kann. Klimaleugner,
Virenleugner, alles das Gleiche, das sind die Bösen, und die Guten,
das sind die Katastrophisten. Simple Köpfe, simple Weltsicht.
Carsten Thumulla
2020-03-10 14:28:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Penn Erwin
Kann es sein, dass du den Schuss nicht gehört hast?
Die Katastrophe ist bereits eingetreten!
Bevor man das Maul aufmacht, sollte man das Hirn einschalten, sofern man
ein´s hat.
Ich werde Dich nochmal dran erinnern.

ct
Penn Erwin
2020-03-10 14:38:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Carsten Thumulla
Post by Penn Erwin
Kann es sein, dass du den Schuss nicht gehört hast?
Die Katastrophe ist bereits eingetreten!
Bevor man das Maul aufmacht, sollte man das Hirn einschalten, sofern man
ein´s hat.
Ich werde Dich nochmal dran erinnern.
ct
Euch Verschwörungsdeppen kann man nicht drastisch genug antworten.
--
Erwin
Carsten Thumulla
2020-03-10 14:45:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Penn Erwin
Post by Carsten Thumulla
Post by Penn Erwin
Kann es sein, dass du den Schuss nicht gehört hast?
Die Katastrophe ist bereits eingetreten!
Bevor man das Maul aufmacht, sollte man das Hirn einschalten, sofern man
ein´s hat.
Ich werde Dich nochmal dran erinnern.
Euch Verschwörungsdeppen kann man nicht drastisch genug antworten.
Stimmt, Hirnschaden halts Maul.

ct
Detlef Meißner
2020-03-10 14:58:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by Carsten Thumulla
Stimmt, Hirnschaden halts Maul.
Haste überhaupt gedient?

D.
--
Verordnetes Gendern _ist_ Fundamentalismus!
[Henning Sponbiel]
Frank Hucklenbroich
2020-03-10 14:41:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Auf mich hat es den Anschein, als probe hier das System die
Gesundheitsdiktatur.
Das habt Ihr nun von eurem Baby-Hitler[tm].

Der muß jetzt zeigen, daß er noch härter ist als die Italiener.
Post by Werner Tann
Man will sich nicht ausmalen, was passiert, wenn
einmal tatsächlich ein Katastrophenszenario eintritt, in Form einer
neuen Pestepidemie o. ä.. Wahrscheinlich treibt man die Leute dann in
Stadien zusammen und es kommt zu Massenerschießungen.
Ja wenn man solche Salonfaschisten an die Macht lässt, dann ist das wenig
überraschend.
Post by Werner Tann
Ein entfesselter Boulevard-Journalismus,
Ja, Eure NKZ versucht wohl gerade, der Bild den Rang abzulaufen.
Post by Werner Tann
der täglich die Infektionen
zählt und auflistet, welche alltäglichen Verhaltensweisen plötzlich
hoch riskant sind, trifft auf eine von Haus aus geistig
minderbemittelte Masse, die sich masochistisch in ihre
Weltuntergangsphantasien reinsteigert. Und die Politik geht den
einfachen Weg: sie überreagiert, damit ihr hinterher niemand vorwerfen
kann, sie habe die Gefahr nicht rechtzeitig erkannt und nicht
entsprechende Maßnahmen gesetzt.
Die dürfen sich jetzt so richtig wichtig tun, und genießen das.

Grüße,

Frank
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2020-03-10 15:23:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Werner Tann
Auf mich hat es den Anschein, als probe hier das System die
Gesundheitsdiktatur.
Das habt Ihr nun von eurem Baby-Hitler[tm].
Der muß jetzt zeigen, daß er noch härter ist als die Italiener.
Von allem, was der Mann so tut, halte ich das jetzt für eine der
weniger kontroversiellen Entscheidungen. Mein persönliches Problem
damit ist noch am ehesten, dass die beschlossenen Maßnahmen
wahlweise zu schwach oder zu stark sind: Entweder macht man es
wirklich gründlich, dann müssten u.a. auch Schulen, Gastronomie und
öffentlicher Verkehr geschlossen werden - und nicht nur
Universitäten und Spass-Events wie Fußballspiele oder
Opernaufführungen, die nur ein paar von vielen möglichen
Problemfeldern darstellen. Oder aber man sagt, wir vermeiden Panik
und sitzen das aus - inzwischen schon eine recht riskante Strategie,
dann darf man aber genau das nicht tun, was jetzt passiert, wie man
an Tanns Reaktion ja schön erkennen kann.

Auf die Art schreckt man die Bevölkerung, bewirkt aber
(wahrscheinlich) zu wenig. In 1-2 Wochen werden wir sehen, wie stark
sich das auf die Ausbreitung auswirkt.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Stefan - weil schwarze Liebe nie und nimmer schmilzt.
(Sloganizer)
Werner Tann
2020-03-10 15:44:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Auf die Art schreckt man die Bevölkerung, bewirkt aber
(wahrscheinlich) zu wenig. In 1-2 Wochen werden wir sehen, wie stark
sich das auf die Ausbreitung auswirkt.
Das wird die übliche Konstruktion der historischen Wahrheit. Wenn das
Virus, weil's wärmer wird, sich zurückzieht, wird sich die Politik das
auf ihre Fahnen heften. Ihre Maßnahmen waren es, die die Ausbreitung
erfolgreich verhindert haben. Ich meine, im Sommer wird sich alles
beruhigen. Aber das hätte es auch, wenn wir "nichts" getan hätten.
Dann gibt's einen Impfstoff, und alles ist vorbei. Corona hat dann
Influenza-Niveau. Nicht unterschätzen, aber kein Grund zur Panik.
Detlef Meißner
2020-03-10 15:51:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Auf die Art schreckt man die Bevölkerung, bewirkt aber
(wahrscheinlich) zu wenig. In 1-2 Wochen werden wir sehen, wie stark
sich das auf die Ausbreitung auswirkt.
Aber das hätte es auch, wenn wir "nichts" getan hätten.
Dann gibt's einen Impfstoff, und alles ist vorbei.
Im Sommer gibt es einen Impfstoff? Hast ihn wohl schon fast fertig?

Detlef
--
Die eigentliche Aufgabe eines Freundes ist, dir beizustehen, wenn du im
Unrecht bist. Jedermann ist auf deiner Seite, wenn du im Recht bist.
(Mark Twain)
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2020-03-10 16:28:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Auf die Art schreckt man die Bevölkerung, bewirkt aber
(wahrscheinlich) zu wenig. In 1-2 Wochen werden wir sehen, wie
stark sich das auf die Ausbreitung auswirkt.
Das wird die übliche Konstruktion der historischen Wahrheit. Wenn
das Virus, weil's wärmer wird, sich zurückzieht, wird sich die
Politik das auf ihre Fahnen heften.
Falls es das denn tut, schauen wir einmal.

Derweil sind Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern untersagt,
weshalb Kinos die Zahl der Besucher auf 100 je Vorstellung
beschränken. Irgendwie eine typisch österreichische Lösung...

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Stefan. Lahm und edel!
(Sloganizer)
Stefan Schmitz
2020-03-10 16:43:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Derweil sind Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern untersagt,
weshalb Kinos die Zahl der Besucher auf 100 je Vorstellung
beschränken. Irgendwie eine typisch österreichische Lösung...
Was ist denn eigentlich mit Betrieben, wo mehr als 100 Leute arbeiten?
Detlef Meißner
2020-03-10 17:11:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Derweil sind Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern untersagt,
weshalb Kinos die Zahl der Besucher auf 100 je Vorstellung
beschränken. Irgendwie eine typisch österreichische Lösung...
Was ist denn eigentlich mit Betrieben, wo mehr als 100 Leute arbeiten?
Das ist keine Veranstaltung!

Detlef
--
Unfähigkeit ist nicht ganz durch Gewalt zu ersetzen.
(Brupbacher)
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2020-03-10 20:08:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Derweil sind Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern
untersagt, weshalb Kinos die Zahl der Besucher auf 100 je
Vorstellung beschränken. Irgendwie eine typisch österreichische
Lösung...
Was ist denn eigentlich mit Betrieben, wo mehr als 100 Leute
arbeiten?
Noch ist der Erlass nicht draussen, daher kann ich das nicht mit
Sicherheit sagen - es war aber nicht davon die Rede, sondern
ledigich von "Teleworking, wo es sinnvoll und machbar" sei. Hat
vermutlich auch etwas mit möglichen Schadenersatzforderungen zu tun,
das Seuchengesetz ist da relativ eindeutig: "juristischen Personen
und Personengesellschaften ist eine Vergütung zu leisten, wenn
[...] sie ein Unternehmen betreiben, das gemäß §20 in seinem Betrieb
beschränkt oder gesperrt worden ist". Das kann ziemlich schnell
ziemlich viel werden.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Im siebten Himmel. Mit Stefan. Ein zorniges Vergnügen!
(Sloganizer)
Frank Hucklenbroich
2020-03-10 20:22:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Werner Tann
Auf mich hat es den Anschein, als probe hier das System die
Gesundheitsdiktatur.
Das habt Ihr nun von eurem Baby-Hitler[tm].
Der muß jetzt zeigen, daß er noch härter ist als die Italiener.
Von allem, was der Mann so tut, halte ich das jetzt für eine der
weniger kontroversiellen Entscheidungen. Mein persönliches Problem
damit ist noch am ehesten, dass die beschlossenen Maßnahmen
wahlweise zu schwach oder zu stark sind: Entweder macht man es
wirklich gründlich, dann müssten u.a. auch Schulen, Gastronomie und
öffentlicher Verkehr geschlossen werden - und nicht nur
Universitäten und Spass-Events wie Fußballspiele oder
Opernaufführungen, die nur ein paar von vielen möglichen
Problemfeldern darstellen.
Schulschließungen bedeuten, daß rund ein Drittel der Arbeitskräfte
ausfallen, weil die Kinder betreut werden müssen. Sowas macht kein
Politiker freiwillig, weil es die Wirtschaft massiv schädigt (und die
Steuereinnahmen später fehlen).
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Oder aber man sagt, wir vermeiden Panik
und sitzen das aus - inzwischen schon eine recht riskante Strategie,
dann darf man aber genau das nicht tun, was jetzt passiert, wie man
an Tanns Reaktion ja schön erkennen kann.
Das scheint mir die deutsche Lösung zu sein. Übrigens hat heute Abend noch
Red Bull Leipzig gegen Tottenham Hotspurs gespielt, vor Publikum, das
Stadion war voll. Morgen spielt dann Borussia Mönchengladbach gegen den
1.FC Köln vor leeren Rängen.

Grüße,

Frank
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2020-03-10 21:23:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Von allem, was der Mann so tut, halte ich das jetzt für eine der
weniger kontroversiellen Entscheidungen. Mein persönliches
Problem damit ist noch am ehesten, dass die beschlossenen
Maßnahmen wahlweise zu schwach oder zu stark sind: Entweder
macht man es wirklich gründlich, dann müssten u.a. auch Schulen,
Gastronomie und öffentlicher Verkehr geschlossen werden - und
nicht nur Universitäten und Spass-Events wie Fußballspiele oder
Opernaufführungen, die nur ein paar von vielen möglichen
Problemfeldern darstellen.
Schulschließungen bedeuten, daß rund ein Drittel der Arbeitskräfte
ausfallen, weil die Kinder betreut werden müssen. Sowas macht kein
Politiker freiwillig, weil es die Wirtschaft massiv schädigt (und
die Steuereinnahmen später fehlen).
Das kommt zu 100% als nächstes, wurde gerade gesagt, es braucht nur
etwas mehr Vorlaufzeit (um die Lehrer zu briefen, die Kinder mit
ausreichend Lernmaterial zu versorgen, und um Betreuung zu
organisieren).

Und die Gastronomie fällt unter "Veranstaltungen", d.h. in einem
Raum dürfen max. 100 Gäste sitzen (was aber nicht allzu viele
Betriebe treffen wird).

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Stefan: der Stein der Weisen!
(Sloganizer)
Werner Tann
2020-03-10 15:31:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Das habt Ihr nun von eurem Baby-Hitler[tm].
... im Schulterschluss mit dem kleinen grünen Männchen (AKA
Vizekanzler) und dem grünen Gesundheitsminister, gell.

Beim Umgang mit der jüngsten Migrationskrise streiten die
Koalitionspartner noch, in der Virusthematik sind sie sich einig,
scheint's.
Frank Hucklenbroich
2020-03-10 20:18:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Frank Hucklenbroich
Das habt Ihr nun von eurem Baby-Hitler[tm].
... im Schulterschluss mit dem kleinen grünen Männchen (AKA
Vizekanzler) und dem grünen Gesundheitsminister, gell.
Vermutlich, ja. So eng stecke ich in der Österreicher' Innenpolitik nicht
drin. Beim Kurz habe ich aber irgendwie immer das Gefühl, daß der sein
jungenhaftes Äußeres durch besonders markige Sprüche überspielen will, weil
ihn viele nicht so richtig ernst nehmen. Der wirkt ja doch oft wie ein
Schulbub.

Grüße,

Frank
Werner Tann
2020-03-10 20:45:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Vermutlich, ja. So eng stecke ich in der Österreicher' Innenpolitik nicht
drin. Beim Kurz habe ich aber irgendwie immer das Gefühl, daß der sein
jungenhaftes Äußeres durch besonders markige Sprüche überspielen will, weil
ihn viele nicht so richtig ernst nehmen. Der wirkt ja doch oft wie ein
Schulbub.
Nur, wenn man nicht hinhört, was er sagt. Und "markige Sprüche"
entdecke ich bei ihm eigentlich nicht. Obwohl ich ihn nicht mag und
seinen Kurs ablehne, den er gegen die FPÖ, seinen ehemaligen
Koalitionspartner, bzw. gegen Strache, gefahren ist, sehe ich ihn als
intelligenten, ausgesprochen eloquenten und souveränen Diskutanten,
der so gut wie nie die Contenance verliert oder untergriffig wird wie
seine Gegner.
Detlef Meißner
2020-03-10 20:51:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Frank Hucklenbroich
Vermutlich, ja. So eng stecke ich in der Österreicher' Innenpolitik nicht
drin. Beim Kurz habe ich aber irgendwie immer das Gefühl, daß der sein
jungenhaftes Äußeres durch besonders markige Sprüche überspielen will, weil
ihn viele nicht so richtig ernst nehmen. Der wirkt ja doch oft wie ein
Schulbub.
Nur, wenn man nicht hinhört, was er sagt. Und "markige Sprüche"
entdecke ich bei ihm eigentlich nicht. Obwohl ich ihn nicht mag und
seinen Kurs ablehne, den er gegen die FPÖ, seinen ehemaligen
Koalitionspartner, bzw. gegen Strache, gefahren ist, sehe ich ihn als
intelligenten, ausgesprochen eloquenten und souveränen Diskutanten,
der so gut wie nie die Contenance verliert oder untergriffig wird wie
seine Gegner.
Dann nimm dir doch mal an ihm ein Beispiel!

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Frank Hucklenbroich
2020-03-10 20:53:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Frank Hucklenbroich
Vermutlich, ja. So eng stecke ich in der Österreicher' Innenpolitik nicht
drin. Beim Kurz habe ich aber irgendwie immer das Gefühl, daß der sein
jungenhaftes Äußeres durch besonders markige Sprüche überspielen will, weil
ihn viele nicht so richtig ernst nehmen. Der wirkt ja doch oft wie ein
Schulbub.
Nur, wenn man nicht hinhört, was er sagt. Und "markige Sprüche"
entdecke ich bei ihm eigentlich nicht. Obwohl ich ihn nicht mag und
seinen Kurs ablehne, den er gegen die FPÖ, seinen ehemaligen
Koalitionspartner, bzw. gegen Strache, gefahren ist, sehe ich ihn als
intelligenten, ausgesprochen eloquenten und souveränen Diskutanten,
der so gut wie nie die Contenance verliert oder untergriffig wird wie
seine Gegner.
Eloquent und intelligent ist er ohne Frage.

Aber er hat etwas pomadig-schmieriges an sich, er wirkt auf mich wie ein
windiger Banker, wie ein Aktienbroker, der einem einen vermeintlich tollen
Deal andrehen will, und einen dabei über den Tisch zieht.

Grüße,

Frank
Detlef Meißner
2020-03-10 20:55:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Werner Tann
Post by Frank Hucklenbroich
Vermutlich, ja. So eng stecke ich in der Österreicher' Innenpolitik nicht
drin. Beim Kurz habe ich aber irgendwie immer das Gefühl, daß der sein
jungenhaftes Äußeres durch besonders markige Sprüche überspielen will, weil
ihn viele nicht so richtig ernst nehmen. Der wirkt ja doch oft wie ein
Schulbub.
Nur, wenn man nicht hinhört, was er sagt. Und "markige Sprüche"
entdecke ich bei ihm eigentlich nicht. Obwohl ich ihn nicht mag und
seinen Kurs ablehne, den er gegen die FPÖ, seinen ehemaligen
Koalitionspartner, bzw. gegen Strache, gefahren ist, sehe ich ihn als
intelligenten, ausgesprochen eloquenten und souveränen Diskutanten,
der so gut wie nie die Contenance verliert oder untergriffig wird wie
seine Gegner.
Eloquent und intelligent ist er ohne Frage.
Aber er hat etwas pomadig-schmieriges an sich, er wirkt auf mich wie ein
windiger Banker, wie ein Aktienbroker, der einem einen vermeintlich tollen
Deal andrehen will, und einen dabei über den Tisch zieht.
Da ist Merkel ganz anders!

Detlef
--
Verordnetes Gendern _ist_ Fundamentalismus!
[Henning Sponbiel]
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2020-03-10 21:27:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Werner Tann
Post by Frank Hucklenbroich
Vermutlich, ja. So eng stecke ich in der Österreicher'
Innenpolitik nicht drin. Beim Kurz habe ich aber irgendwie immer
das Gefühl, daß der sein jungenhaftes Äußeres durch besonders
markige Sprüche überspielen will, weil ihn viele nicht so
richtig ernst nehmen. Der wirkt ja doch oft wie ein Schulbub.
Nur, wenn man nicht hinhört, was er sagt. Und "markige Sprüche"
entdecke ich bei ihm eigentlich nicht. Obwohl ich ihn nicht mag
und seinen Kurs ablehne, den er gegen die FPÖ, seinen ehemaligen
Koalitionspartner, bzw. gegen Strache, gefahren ist, sehe ich
ihn als intelligenten, ausgesprochen eloquenten und souveränen
Diskutanten, der so gut wie nie die Contenance verliert oder
untergriffig wird wie seine Gegner.
Eloquent und intelligent ist er ohne Frage.
Ja, leider.
Post by Frank Hucklenbroich
Aber er hat etwas pomadig-schmieriges an sich, er wirkt auf mich
wie ein windiger Banker, wie ein Aktienbroker, der einem einen
vermeintlich tollen Deal andrehen will, und einen dabei über den
Tisch zieht.
Das Problem, wenn man ihn nur sporadisch hört ist, dass nicht sofort
auffällt, wieviele Stehsätze und Nullaussagen er bringt. Nach dem
fünften oder sechsten Interview kann man es nicht mehr hören.

Und er fährt halt einen extrem rückschrittlich-konservativen Kurs,
den er mit einer Dauerschleife an populistischen Aussagen kaschiert.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Langsam und doch einsam?! Stefan - denn Lachen entspannt.
(Sloganizer)
U***@web.de
2020-03-11 11:31:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Werner Tann
Nur, wenn man nicht hinhört, was er sagt. Und "markige Sprüche"
entdecke ich bei ihm eigentlich nicht. Obwohl ich ihn nicht mag
und seinen Kurs ablehne, den er gegen die FPÖ, seinen ehemaligen
Koalitionspartner, bzw. gegen Strache, gefahren ist, sehe ich
ihn als intelligenten, ausgesprochen eloquenten und souveränen
Diskutanten, der so gut wie nie die Contenance verliert oder
untergriffig wird wie seine Gegner.
Eloquent und intelligent ist er ohne Frage.
Ja, leider.
Hyperintelligent nun auch weder nicht.
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Frank Hucklenbroich
Aber er hat etwas pomadig-schmieriges an sich, er wirkt auf mich
wie ein windiger Banker, wie ein Aktienbroker, der einem einen
vermeintlich tollen Deal andrehen will, und einen dabei über den
Tisch zieht.
Das Problem, wenn man ihn nur sporadisch hört ist, dass nicht sofort
auffällt, wieviele Stehsätze und Nullaussagen er bringt. Nach dem
fünften oder sechsten Interview kann man es nicht mehr hören.
In einem Fernsehinterview zur Verzögerbarkeit
von Aufnahmeanträgen von Flüchtlingen hat er
mal die Maske fallen lassen.

Gruß, ULF
--
"Red dich ruhig weiter um Kopf und Kragen... "
So Politclown und/oder Möchtegerntschekist Hanno
Foest zum Deutschmalteser FSHL am 04.03.2020.
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2020-03-11 12:20:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Frank Hucklenbroich
[...], sehe ich [Kurz] als intelligenten, ausgesprochen
eloquenten und souveränen Diskutanten, der so gut wie nie
die Contenance verliert oder untergriffig wird wie seine
Gegner.
Eloquent und intelligent ist er ohne Frage.
Ja, leider.
Hyperintelligent nun auch weder nicht.
Schwer zu sagen, woran sollte man das festmachen? Er hatte schon zu
seinen Zeiten als Wiener Integrationsstadtrat ein ganzes Team an
Leuten hinter sich, die ihn beraten. Fehler leistet er sich in der
Öffentlichkeit praktisch nie, also ist er ausreichend intelligent,
aber nach oben hin: keine Ahnung. Ist letztlich auch gar nicht so
wichtig.
Post by U***@web.de
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Das Problem, wenn man ihn nur sporadisch hört ist, dass nicht
sofort auffällt, wieviele Stehsätze und Nullaussagen er bringt.
Nach dem fünften oder sechsten Interview kann man es nicht mehr
hören.
In einem Fernsehinterview zur Verzögerbarkeit
von Aufnahmeanträgen von Flüchtlingen hat er
mal die Maske fallen lassen.
Ah, ok.

In Österreich bekommt man das öfter mit, manchaml auch nur indirekt.
Unlängst haben Journalisten ausgeplaudert, was off-records alles
erzählt wurde (und in welchem) Tonfall; das war wohl deutlich
emotionaler und weniger aalglatt, dafür verblüffend bösartig.

Ich mochte ihn ein paar Monate lang, als er - Ende 20
frischgebackener Stadtrat für Integrationsfragen - einen für seine
Partei verblüffend rationalen Zugang zu dem Thema gezeigt hat. Das
war aber leider alles nur gespielt, um Eintritt in die passenden
Kreise zu bekommen. Spielt man die Clips von damals heute ab, wähnt
man sich im falschen Film.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Stefan. Für steile Bagger in geilen Nächten!
(Sloganizer)
Stefan Schmitz
2020-03-11 18:16:40 UTC
Antworten
Permalink
Am Mittwoch, 11. März 2020 13:20:02 UTC+1 schrieb Stefan Froehlich:

[Kurz]
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Ich mochte ihn ein paar Monate lang, als er - Ende 20
frischgebackener Stadtrat für Integrationsfragen - einen für seine
Partei verblüffend rationalen Zugang zu dem Thema gezeigt hat. Das
war aber leider alles nur gespielt, um Eintritt in die passenden
Kreise zu bekommen.
Das verstehe ich nicht.
In welche Kreise bekam er mit einem "für seine Partei verblüffend rationalen Zugang zu dem Thema" Eintritt, die er jetzt nicht mehr bedienen muss?

Wenn er jetzt mit dem Thema anders umgeht, dann vermutlich aus der völlig
rationalen Erwägung, dass dieser neue Zugang populärer ist.
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2020-03-11 19:53:43 UTC
Antworten
Permalink
[Kurz]
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Ich mochte ihn ein paar Monate lang, als er - Ende 20
frischgebackener Stadtrat für Integrationsfragen - einen für
seine Partei verblüffend rationalen Zugang zu dem Thema gezeigt
hat. Das war aber leider alles nur gespielt, um Eintritt in die
passenden Kreise zu bekommen.
Das verstehe ich nicht.
In welche Kreise bekam er mit einem "für seine Partei verblüffend
rationalen Zugang zu dem Thema" Eintritt, die er jetzt nicht mehr
bedienen muss?
Das initiale Wohlwollen einer nicht ganz kleinen Anzahl von
Journalisten. Damals war er als aufstrebender Jungpolitiker noch von
der Presse abhängig, heute ist das (wegen der Pressefördung) eher
umgehekrt - und sie haben ihn auch genau wie geplant als pragmatisch
und lösungsorientiert gelobt. Durchaus zu Recht, bloß war's mit
dieser Lösungsorientiertheit sehr bald vorbei.

Ein Beispiel dafür, wenn man sucht, gibt's och viel mehr:
<https://www.profil.at/shortlist/oesterreich/kurz-integrationsbotschafter-kritik-8158332>
Wenn er jetzt mit dem Thema anders umgeht, dann vermutlich aus der
völlig rationalen Erwägung, dass dieser neue Zugang populärer ist.
Manch einer würde das als populistisch bezeichnen.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Das Lachen der Kinder, oder warum Stefan so behämmert knuddelt!
(Sloganizer)
Frank Hucklenbroich
2020-03-11 21:10:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by U***@web.de
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Frank Hucklenbroich
[...], sehe ich [Kurz] als intelligenten, ausgesprochen
eloquenten und souveränen Diskutanten, der so gut wie nie
die Contenance verliert oder untergriffig wird wie seine
Gegner.
Eloquent und intelligent ist er ohne Frage.
Ja, leider.
Hyperintelligent nun auch weder nicht.
Schwer zu sagen, woran sollte man das festmachen? Er hatte schon zu
seinen Zeiten als Wiener Integrationsstadtrat ein ganzes Team an
Leuten hinter sich, die ihn beraten.
Kennst Du den Geronimo Noah Hirschal? Der hat so einen Think-Tank in Wien,
der Politiker berät. Ziemlich smarter Typ, Sohn eines Burgschauspielers
IIRC. Den lernte ich vor ein paar Jahren mal in Köln bei einem Essen
kennen. Ich weiß aber nicht, ob der Kontakte zum Kurz hat. Zur FPÖ äußerte
er sich damals ziemlich kritisch.

Grüße,

Frank
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2020-03-12 09:55:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Hyperintelligent [ist Kurz] nun auch weder nicht.
Schwer zu sagen, woran sollte man das festmachen? Er hatte schon
zu seinen Zeiten als Wiener Integrationsstadtrat ein ganzes Team
an Leuten hinter sich, die ihn beraten.
Kennst Du den Geronimo Noah Hirschal?
Bis dato noch nicht, nein.
Post by Frank Hucklenbroich
Der hat so einen Think-Tank in Wien, der Politiker berät. Ziemlich
smarter Typ, Sohn eines Burgschauspielers IIRC. Den lernte ich vor
ein paar Jahren mal in Köln bei einem Essen kennen. Ich weiß aber
nicht, ob der Kontakte zum Kurz hat. Zur FPÖ äußerte er sich
damals ziemlich kritisch.
Er hat nicht nur einen Think-Tank, sondern ist offenbar auch
Aktivist: <https://www.krone.at/429739>. Da steht aber "EPU-Sprecher
des Wiener Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes", und das
klingt nicht danach, als ob er im Umfeld von Kurz zu finden wäre.

(Mit dem Tenor seiner Aktion hat er aber leider vollkommen Recht,
fünf Jahre später haben wir gerade die nächste derartige Wahl
absolviert, mit de facto dem genau gleichen Ergebnis. Und auf
Twitter jammern die prekären EPUs gerade rudelweise über die
mangelnde Absicherung in Krisenzeiten - manchmal ist das alles
schwer nachvollziehbar)

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Stefan. Für geile Tracker, wenn alles gelingt!
(Sloganizer)
Frank Hucklenbroich
2020-03-12 10:38:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Hyperintelligent [ist Kurz] nun auch weder nicht.
Schwer zu sagen, woran sollte man das festmachen? Er hatte schon
zu seinen Zeiten als Wiener Integrationsstadtrat ein ganzes Team
an Leuten hinter sich, die ihn beraten.
Kennst Du den Geronimo Noah Hirschal?
Bis dato noch nicht, nein.
Post by Frank Hucklenbroich
Der hat so einen Think-Tank in Wien, der Politiker berät. Ziemlich
smarter Typ, Sohn eines Burgschauspielers IIRC. Den lernte ich vor
ein paar Jahren mal in Köln bei einem Essen kennen. Ich weiß aber
nicht, ob der Kontakte zum Kurz hat. Zur FPÖ äußerte er sich
damals ziemlich kritisch.
Er hat nicht nur einen Think-Tank, sondern ist offenbar auch
Aktivist: <https://www.krone.at/429739>. Da steht aber "EPU-Sprecher
des Wiener Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes", und das
klingt nicht danach, als ob er im Umfeld von Kurz zu finden wäre.
Die Aktion habe ich auch mitbekommen. Ist aber auch schon wieder 6 Jahre
her.

Grüße,

Frank
Werner Tann
2020-03-10 22:09:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Aber er hat etwas pomadig-schmieriges an sich, er wirkt auf mich wie ein
windiger Banker, wie ein Aktienbroker, der einem einen vermeintlich tollen
Deal andrehen will, und einen dabei über den Tisch zieht.
Er ist halt Politiker, und nicht Pfarrer. Im politischen Geschäft wird
um Interessen gestritten. Da darf man erwarten, dass die Politiker
sich gesetzeskonform verhalten und im Sinn ihrer Wähler, aber nicht,
dass sie gute Menschen sind. Die findet man übrigens auch nicht unter
den Grünen, die sich für besonders gute/moralische Menschen halten.
Wenn sie es denn mal sind, als Mensch, sind sie es als Politiker
jedenfalls nicht (mehr). Sonst würden sie aus ihrer politischen Rolle
fallen.
Hans
2020-03-11 10:30:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Werner Tann
Post by Frank Hucklenbroich
Das habt Ihr nun von eurem Baby-Hitler[tm].
... im Schulterschluss mit dem kleinen grünen Männchen (AKA
Vizekanzler) und dem grünen Gesundheitsminister, gell.
Vermutlich, ja. So eng stecke ich in der Österreicher' Innenpolitik nicht
drin. Beim Kurz habe ich aber irgendwie immer das Gefühl, daß der sein
jungenhaftes Äußeres durch besonders markige Sprüche überspielen will, weil
ihn viele nicht so richtig ernst nehmen. Der wirkt ja doch oft wie ein
Schulbub.
Ist er aber nicht. Er hat trotz seiner Jugend durchaus Substanz.
Detlef Meißner
2020-03-10 15:08:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Von Italien mal zu schweigen, wo die Infektionszahlen größer sind,
fängt jetzt die österr. Politik an zu hyperventilieren.
Kannst du dem Artikel geistig folgen?
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Zahlen-bitte-3-4-Coronavirus-Fallsterblichkeit-False-Number-4679338.html?wt_mc=rss.red.ho.ho.atom.beitrag.beitrag
--
Unfähigkeit ist nicht ganz durch Gewalt zu ersetzen.
(Brupbacher)
Helmut Richter
2020-03-10 15:27:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Und das bei 157 (bekannten) Infektionen in Österreich (Stand 10.3.)
Zur Erinnerung, Österreich hat 8,8 Millionen Einwohner. Da kommen
ungefähr 1,5 Infektionen auf 100000 Menschen. Die allermeisten
Infektionen verlaufen ohne oder mit leichten Symptomen. Am Virus ist
hierzulande noch niemand gestorben.
Wenn man eine Epidemie vermeiden will, muss man dafür sorgen, dass jeder
Infizierte im Schnitt weniger als einen anderen ansteckt. Wie du richtig
schreibst, verlaufen die allermeisten Infektionen ohne oder mit leichten
Symptomen. Man muss also damit rechnen, dass weitaus mehr Leute ansteckend
sind als die 157, die man zufällig gefunden hat.

Für die Epidemiologen sind Krankheiten viel leichter zu beherrschen, bei
denen die Symptome rasch auftreten und unübersehbar sind. Da weiß man, wen
man in Quarantäne schicken sollte. Hier weiß mans nicht; deswegen gibts
sowas wie eine Mini-Quarantäne für alle in der Hoffnung, dass die
Anstiegsrate moderater ist. Wahrscheinlich nicht viel weniger Ansteckungen
insgesamt, aber wenigstens nicht alle auf einmal. Wieviele Intensivbetten
gibts denn in österreichischen Isolierstationen? Da können schon ein paar
1000 gleichzeitig ein Problem werden, und die sind schnell beieinander.
Die 7,8 Millionen Gesunden und die Million symptomfreien Anstecker helfen
dann nichts.
--
Helmut Richter
Werner Tann
2020-03-10 15:44:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Richter
Wenn man eine Epidemie vermeiden will, muss man dafür sorgen, dass jeder
Infizierte im Schnitt weniger als einen anderen ansteckt. Wie du richtig
schreibst, verlaufen die allermeisten Infektionen ohne oder mit leichten
Symptomen. Man muss also damit rechnen, dass weitaus mehr Leute ansteckend
sind als die 157, die man zufällig gefunden hat.
So paradox es klingt, ist hier die Dunkelziffer ein Grund für
Optimismus. Obwohl wahrscheinlich sehr viel mehr Menschen infiziert
sind, kommt es bei vergleichsweise sehr, sehr wenigen zu ernsthaften
Symptomen.

Willkürliche Beispielzahlen:
100 Infektionen bekannt ... 20 mit ernsten Symptomen.
Vielleicht 1000 Infektionen tatsächlich ... 20 mit ernsten Symptomen.
20 von 1000!

--> Es wäre super, wenn es eine hohe Dunkelziffer gäbe!
Detlef Meißner
2020-03-10 15:53:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Helmut Richter
Wenn man eine Epidemie vermeiden will, muss man dafür sorgen, dass jeder
Infizierte im Schnitt weniger als einen anderen ansteckt. Wie du richtig
schreibst, verlaufen die allermeisten Infektionen ohne oder mit leichten
Symptomen. Man muss also damit rechnen, dass weitaus mehr Leute ansteckend
sind als die 157, die man zufällig gefunden hat.
So paradox es klingt, ist hier die Dunkelziffer ein Grund für
Optimismus. Obwohl wahrscheinlich sehr viel mehr Menschen infiziert
sind, kommt es bei vergleichsweise sehr, sehr wenigen zu ernsthaften
Symptomen.
100 Infektionen bekannt ... 20 mit ernsten Symptomen.
Vielleicht 1000 Infektionen tatsächlich ... 20 mit ernsten Symptomen.
20 von 1000!
--> Es wäre super, wenn es eine hohe Dunkelziffer gäbe!
Aber nur am Ende der Epidemie!
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kommentar-zum-Coronavirus-COVID-19-ist-keine-einfache-Grippe-4679572.html?wt_mc=rss.red.ho.ho.atom.beitrag.beitrag

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Manfred Hoß
2020-03-10 20:36:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
--> Es wäre super, wenn es eine hohe Dunkelziffer gäbe!
Wenn das Wörtchen "Wenn" nicht wär.

Gruß
Manfred.
Helmut Richter
2020-03-10 21:33:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Helmut Richter
Wenn man eine Epidemie vermeiden will, muss man dafür sorgen, dass jeder
Infizierte im Schnitt weniger als einen anderen ansteckt. Wie du richtig
schreibst, verlaufen die allermeisten Infektionen ohne oder mit leichten
Symptomen. Man muss also damit rechnen, dass weitaus mehr Leute ansteckend
sind als die 157, die man zufällig gefunden hat.
So paradox es klingt, ist hier die Dunkelziffer ein Grund für
Optimismus. Obwohl wahrscheinlich sehr viel mehr Menschen infiziert
sind, kommt es bei vergleichsweise sehr, sehr wenigen zu ernsthaften
Symptomen.
100 Infektionen bekannt ... 20 mit ernsten Symptomen.
Vielleicht 1000 Infektionen tatsächlich ... 20 mit ernsten Symptomen.
20 von 1000!
Und 980 weitere Leute, die andere anstecken. Wenn jeder nur zwei ansteckt,
haben wir 2000, davon 40 mit ernsten Symptomen. Schon mal was von einer
Exponentialfunktion gehört?
--
Helmut Richter
Werner Tann
2020-03-10 22:09:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Richter
Und 980 weitere Leute, die andere anstecken. Wenn jeder nur zwei ansteckt,
haben wir 2000, davon 40 mit ernsten Symptomen. Schon mal was von einer
Exponentialfunktion gehört?
"Schon mal was vom Karma gehört?", fragte der Esoteriker und rollte
mit den Augen.
Helmut Richter
2020-03-10 23:14:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Helmut Richter
Und 980 weitere Leute, die andere anstecken. Wenn jeder nur zwei ansteckt,
haben wir 2000, davon 40 mit ernsten Symptomen. Schon mal was von einer
Exponentialfunktion gehört?
"Schon mal was vom Karma gehört?", fragte der Esoteriker und rollte
mit den Augen.
Ja, leider ist die Kenntnis exponentiellen Wachstums für die meisten Leute
Esoterik. Die fallen dann auf Vertriebsmodelle rein, bei denen jeder
Verkäufer nur 4 weiter Verkäufer rekrutieren muss.
--
Helmut Richter
Ralph Aichinger
2020-03-11 07:58:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Auf mich hat es den Anschein, als probe hier das System die
Gesundheitsdiktatur. Man will sich nicht ausmalen, was passiert, wenn
Du bist ja auch schon über 70, oder?

Wenn wir in einem Monat nichts mehr von dir hören, dann wissen wir,
dass du jämmerlich an einer Lungenkrankheit verreckt bist.

Das wundert mich ja am meisten dabei: Die Klassische rechstpopulistische
AfD/FPÖ-Klientel aus alten Knackern ist ja selbst Hauptzielgruppe
von COVID-19, und trotzdem schreien die "Viruspanik". Gerade von
euch wird es viele erwischen.

/ralph
--
-----------------------------------------------------------------------------
https://aisg.at
ausserirdische sind gesund
Carsten Thumulla
2020-03-11 08:17:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph Aichinger
Das wundert mich ja am meisten dabei: Die Klassische rechstpopulistische
AfD/FPÖ-Klientel aus alten Knackern ist ja selbst Hauptzielgruppe
von COVID-19, und trotzdem schreien die "Viruspanik". Gerade von
euch wird es viele erwischen.
HHHAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAPPPTTSCHI
Werner Tann
2020-03-11 09:04:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Carsten Thumulla
Post by Ralph Aichinger
Das wundert mich ja am meisten dabei: Die Klassische rechstpopulistische
AfD/FPÖ-Klientel aus alten Knackern ist ja selbst Hauptzielgruppe
von COVID-19, und trotzdem schreien die "Viruspanik". Gerade von
euch wird es viele erwischen.
HHHAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAPPPTTSCHI
Oma: "Kann ich mich im Internet mit dem Corona-Virus anstecken?"
Opa: "Nur im Live-Chat!"
Stephan Seitz
2020-03-11 09:08:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph Aichinger
Wenn wir in einem Monat nichts mehr von dir hören, dann wissen wir,
dass du jämmerlich an einer Lungenkrankheit verreckt bist.
Blödsinn, die Wahrscheinlichkeit von Autos überfahren zu werden, ist
immer noch höher.

Shade and sweet water!

Stephan
--
| Stephan Seitz E-Mail: stse+***@rootsland.net |
| If your life was a horse, you'd have to shoot it. |
Ralph Aichinger
2020-03-11 09:24:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stephan Seitz
Post by Ralph Aichinger
Wenn wir in einem Monat nichts mehr von dir hören, dann wissen wir,
dass du jämmerlich an einer Lungenkrankheit verreckt bist.
Blödsinn, die Wahrscheinlichkeit von Autos überfahren zu werden, ist
immer noch höher.
Bist du dir da sicher?

In Italien sind z.B. bis jetzt ca. 650 Menschen an Corona gestorben.
Verkehrstote haben die ungefähr 3500 pro Jahr. Bei derzeit vermutlich
annähernd exponentiellem Wachstum werden die Corona-Opfer die Verkehrstoten
bald überholt haben. Aliquot aufs Jahr gerechnet (ca. 1/4) haben wir
jetzt annähernd Gleichstand.

Außerdem reden wir hier von alten Leuten. Die Corona-Toten konzentrieren
sich ja vor allem auf die Bevölkerungsgruppe 70+. Auch wenn die Alten bei
Verkehrstoten überrepräsentiert sein sollten (unwahrscheinlich, aber
eventuell gibt es sowas wie ein "Nebenmaximum" bei den Älteren), so dürfte
dieser Effekt auch jetzt schon bewirken, daß die Wahrscheinlichkeit
für einen über 70-jährigen Italiener heuer größer war an Corona zu sterben
als durch ein Auto.

Deutschland und Österreich sind ca. 9 Tage hinter Italien in der
Entwicklung her, d.h. bei uns wird es in einer Woche ähnlich aussehen.

Aus meiner Sicht: Nein, für eine ältere Person (70+) wird es 2020 sicher nicht
wahrscheinlicher werden im Verkehr zu sterben als an Corona. Wenn ich
mich nicht grob verrechnet habe in dieser Abschätzung.

/ralph
--
-----------------------------------------------------------------------------
https://aisg.at
ausserirdische sind gesund
Bernd
2020-03-11 11:22:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph Aichinger
Aus meiner Sicht: Nein, für eine ältere Person (70+) wird es 2020 sicher nicht
wahrscheinlicher werden im Verkehr zu sterben als an Corona. Wenn ich
mich nicht grob verrechnet habe in dieser Abschätzung.
Laut Berichte im Radio heute morgen hier im Frankreich erreicht die Zahl
der Toten am Coronavirus 33.
Aller Wahrscheinlichkeit nach wird diese Zahl grösser werden.
Mein soll sich aber erinnern, dass wir hier bei einer 'normalen'
winterlichen Grippe jedes Jahr 8000 Tote beklagen müssen. Die Medien
sprechen, so weit ich weiss, kaum bzw. nicht davon.
Abwarten und Tee trinken!
--
A+
Romer
Roland Franzius
2020-03-11 12:05:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernd
Post by Ralph Aichinger
Aus meiner Sicht: Nein, für eine ältere Person (70+) wird es 2020 sicher nicht
wahrscheinlicher werden im Verkehr zu sterben als an Corona. Wenn ich
mich nicht grob verrechnet habe in dieser Abschätzung.
Laut Berichte im Radio heute morgen hier im Frankreich erreicht die Zahl
der Toten am Coronavirus 33.
Aller Wahrscheinlichkeit nach wird diese Zahl grösser werden.
Mein soll sich aber erinnern, dass wir hier bei einer 'normalen'
winterlichen Grippe jedes Jahr 8000 Tote beklagen müssen. Die Medien
sprechen, so weit ich weiss, kaum bzw. nicht davon.
Abwarten und Tee trinken!
Genau. Die Grippetoten werden nämlich nicht gezählt - weil auch kaum auf
Grippe getestet wird - , sondern als saisonaler Buckel der langjähigen
allgemeinen Todesrate statistisch bestimmt.

Das kann man hinterher immer besser als vorher.

Wer dann noch Tee trinkt, hats überstanden - einstweilen.

Denn egal wie man es interpretetiert, es handelt sich um vorgezogene
Todesfälle, sofern mindestens 1 Restlebensjahr dabei verloren geht.
Genauer kann die Statistik nicht auflösen.
--
Roland Franzius
Werner Tann
2020-03-11 12:10:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernd
Post by Ralph Aichinger
Aus meiner Sicht: Nein, für eine ältere Person (70+) wird es 2020 sicher nicht
wahrscheinlicher werden im Verkehr zu sterben als an Corona. Wenn ich
mich nicht grob verrechnet habe in dieser Abschätzung.
Laut Berichte im Radio heute morgen hier im Frankreich erreicht die Zahl
der Toten am Coronavirus 33.
Aller Wahrscheinlichkeit nach wird diese Zahl grösser werden.
Mein soll sich aber erinnern, dass wir hier bei einer 'normalen'
winterlichen Grippe jedes Jahr 8000 Tote beklagen müssen. Die Medien
sprechen, so weit ich weiss, kaum bzw. nicht davon.
Abwarten und Tee trinken!
https://science.orf.at/stories/3200165/
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2020-03-11 12:25:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernd
Post by Ralph Aichinger
Aus meiner Sicht: Nein, für eine ältere Person (70+) wird es
2020 sicher nicht wahrscheinlicher werden im Verkehr zu sterben
als an Corona. Wenn ich mich nicht grob verrechnet habe in
dieser Abschätzung.
Laut Berichte im Radio heute morgen hier im Frankreich erreicht
die Zahl der Toten am Coronavirus 33.
Aller Wahrscheinlichkeit nach wird diese Zahl grösser werden.
Mit Sicherheit wird sie das.
Post by Bernd
Mein soll sich aber erinnern, dass wir hier bei einer 'normalen'
winterlichen Grippe jedes Jahr 8000 Tote beklagen müssen.
Ist eine Frage der Zeit und der Maßnahmen; mit rascher Reaktion
könnte man immer noch darunter bleiben.

Schau Dir
<https://medium.com/@tomaspueyo/coronavirus-act-today-or-people-will-die-f4d3d9cd99ca>
an, da wird erklärt und nachgerechnet, auch am Beispiel von Paris.
Auch auf die (unterschiedlichen) Todesraten wird dort relativ
ausführlich eingegangen.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Stefan - Für Politik und Hausgebrauch: Kleben weil es gerbt!
(Sloganizer)
Roland Franzius
2020-03-11 09:32:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stephan Seitz
Post by Ralph Aichinger
Wenn wir in einem Monat nichts mehr von dir hören, dann wissen wir,
dass du jämmerlich an einer Lungenkrankheit verreckt bist.
Blödsinn, die Wahrscheinlichkeit von Autos überfahren zu werden, ist
immer noch höher.
Die Zahlen aus Wuhan sagen: 1000 Tote auf 6 Mio in vier Wochen.

Das schaffen selbst die fleißigen österreichischen Autofahrer nicht,
selbst wenn man sinkende Benzinpreise und Warteschlangen auf den Straßen
vor den Testzentren mit in Betracht zieht. 2018 waren es 400 Verkehrstote.
--
Roland Franzius
Detlef Meißner
2020-03-11 12:01:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stephan Seitz
Post by Ralph Aichinger
Wenn wir in einem Monat nichts mehr von dir hören, dann wissen wir,
dass du jämmerlich an einer Lungenkrankheit verreckt bist.
Blödsinn, die Wahrscheinlichkeit von Autos überfahren zu werden, ist
immer noch höher.
Die dürfte aktuell stark gesunken sein, ebenso die Wahrscheinlichkeit
von Flugzeugabstürzen.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Ralph Aichinger
2020-03-11 12:03:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Stephan Seitz
Post by Ralph Aichinger
Wenn wir in einem Monat nichts mehr von dir hören, dann wissen wir,
dass du jämmerlich an einer Lungenkrankheit verreckt bist.
Blödsinn, die Wahrscheinlichkeit von Autos überfahren zu werden, ist
immer noch höher.
Die dürfte aktuell stark gesunken sein, ebenso die Wahrscheinlichkeit
von Flugzeugabstürzen.
Letzteres vermutlich, ersteres eher nicht. Viele Leute die normalerweise
mit den Öffis fahren, fahren jetzt mit dem Auto (oder Rad, klar).

/ralph
--
-----------------------------------------------------------------------------
https://aisg.at
ausserirdische sind gesund
Detlef Meißner
2020-03-11 12:09:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph Aichinger
Post by Detlef Meißner
Post by Stephan Seitz
Post by Ralph Aichinger
Wenn wir in einem Monat nichts mehr von dir hören, dann wissen wir,
dass du jämmerlich an einer Lungenkrankheit verreckt bist.
Blödsinn, die Wahrscheinlichkeit von Autos überfahren zu werden, ist
immer noch höher.
Die dürfte aktuell stark gesunken sein, ebenso die Wahrscheinlichkeit
von Flugzeugabstürzen.
Letzteres vermutlich, ersteres eher nicht. Viele Leute die normalerweise
mit den Öffis fahren, fahren jetzt mit dem Auto (oder Rad, klar).
Es ging ums Überfahren werden.
Wer zuhause bleibt, kann nicht überfahren werden.

Detlef
--
Verordnetes Gendern _ist_ Fundamentalismus!
[Henning Sponbiel]
U***@web.de
2020-03-11 15:51:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph Aichinger
Post by Detlef Meißner
Post by Stephan Seitz
Blödsinn, die Wahrscheinlichkeit von Autos überfahren zu werden, ist
immer noch höher.
Die dürfte aktuell stark gesunken sein, ebenso die Wahrscheinlichkeit
von Flugzeugabstürzen.
Letzteres vermutlich, ersteres eher nicht. Viele Leute die normalerweise
mit den Öffis fahren, fahren jetzt mit dem Auto (oder Rad, klar).
Dennoch berichten Autofahrer über ungewohnt
viele/leicht auffindbare freie Parkplätze.

Gruß, ULF

--
"Red dich ruhig weiter um Kopf und Kragen... "
So Politclown und/oder Möchtegerntschekist Hanno
Foest zum Deutschmalteser FSHL am 04.03.2020.
Detlef Meißner
2020-03-11 15:55:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Ralph Aichinger
Post by Detlef Meißner
Post by Stephan Seitz
Blödsinn, die Wahrscheinlichkeit von Autos überfahren zu werden, ist
immer noch höher.
Die dürfte aktuell stark gesunken sein, ebenso die Wahrscheinlichkeit
von Flugzeugabstürzen.
Letzteres vermutlich, ersteres eher nicht. Viele Leute die normalerweise
mit den Öffis fahren, fahren jetzt mit dem Auto (oder Rad, klar).
Dennoch berichten Autofahrer über ungewohnt
viele/leicht auffindbare freie Parkplätze.
Was man einkaufen muss, wurde doch bereits gehamstert.

Detlef
--
Verordnetes Gendern _ist_ Fundamentalismus!
[Henning Sponbiel]
wolfgang sch
2020-03-12 08:50:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph Aichinger
Wenn wir in einem Monat nichts mehr von dir hören, dann wissen wir,
dass du jämmerlich an einer Lungenkrankheit verreckt bist.
Deine Menschenfreundlichkeit ist ja legendär ...
Post by Ralph Aichinger
Das wundert mich ja am meisten dabei: Die Klassische rechstpopulistische
AfD/FPÖ-Klientel aus alten Knackern ist ja selbst Hauptzielgruppe
von COVID-19, und trotzdem schreien die "Viruspanik".
Überschrift: "Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht".

Medien und schlechte Politiker haben in den letzten Jahren schon
mehrere anlasslose bzw. maßlos übertriebene Hysterien unters Volk
gebracht. Misstrauen gegenüber jeder neuen Hysterie ist deswegen weder
ein Zeichen von Alter, noch von rechter Gesinnung, sondern von
Intelligenz.

Unterüberschrift: "Und wenn er auch die Wahrheit spricht".

Das Problem ist, dass die Medien nicht immer lügen, sondern manchmal
haben sie trotz ihrer Inkompetenz Recht. Die analytische
Herausforderung für den Bürger besteht darin, Fake News von News zu
unterscheiden. Die Medien selbst sind dabei logischerweise keine Hilfe,
denn ihre Unzuverlässigkeit ist ja das zu lösende Problem. Bei der
Analyse können Fehlleistungen geschehen, das ist nur menschlich und
kein Gesinnungsausweis. Jeden Hype unüberprüft zu glauben und Skeptiker
zu beschimpfen ist dagegen ein Indiz für Minderintelligenz.
--
From Uhland to Warschauer Straße
http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Detlef Meißner
2020-03-12 09:10:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Misstrauen gegenüber jeder neuen Hysterie ist deswegen weder
ein Zeichen von Alter, noch von rechter Gesinnung, sondern von
Intelligenz.
Der Ton macht die Musik!

Detlef
--
Verordnetes Gendern _ist_ Fundamentalismus!
[Henning Sponbiel]
Carsten Thumulla
2020-03-12 09:18:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Der Ton macht die Musik!
Schreibe es auf einen Zettel und stecke Dir das hinter den Spiegel --
oder an den Monitor.

ct
Werner Tann
2020-03-12 09:45:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
denn ihre Unzuverlässigkeit ist ja das zu lösende Problem. Bei der
Analyse können Fehlleistungen geschehen, das ist nur menschlich und
kein Gesinnungsausweis.
Der Punkt ist, dass eine fundierte Analyse im Augenblick weder vom
Otto Normalbürger zu leisten ist, noch von Forschung und Politik.
Dafür sind erstens die Fallzahlen zu gering und zweitens die
Interpolationskriterien zu spekulativ. Noch beliebiger, also
unbegründeter, erscheinen die gesetzten Abwehrmaßnahmen. Wenn ich die
Wahl habe, ziehe ich die Skepsis dem Glauben vor.

Der Status in Österreich ist heute, 12.03, 08:00 Uhr:
Bestätigte Fälle: 302
Davon in Wien: 58

Auch wenn die Zunahme von ca. 50 pro Tag bemerkenswert scheint, sind
das immer noch Zahlen weit jenseits von Katastrophe.
Wien hat 1,8 Millionen Einwohner. 1800 Menschen wären davon 0,1%.
Aktuell sind wir noch weit von 1800 weg. Ich fange an, mir Sorgen zu
machen, wenn in Wien 18000 infiziert sind. Das wären 1%. Einer von
hundert! Nur so zur Relation: Die Pest im Europa des 14. Jahrhunderts
forderte 25 Millionen Todesopfer, das war ein DRITTEL der damaligen
Bevölkerung. *Das* ist eine Katastrophe. Aber nicht 1% Infizierte (=!
Tote). Und ja, ich sehe das höhere Risiko für Alte und Vorbelastete
durchaus.
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2020-03-12 10:03:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by wolfgang sch
denn ihre Unzuverlässigkeit ist ja das zu lösende Problem. Bei
der Analyse können Fehlleistungen geschehen, das ist nur
menschlich und kein Gesinnungsausweis.
Der Punkt ist, dass eine fundierte Analyse im Augenblick weder vom
Otto Normalbürger zu leisten ist, noch von Forschung und Politik.
Der Normalbürger muss keine höhere Mathematik beherrschen. Von der
Forschung erwarte ich mir das (und die liefert ja auch), bleibt also
nur noch, dass Politiker auf diese Expertisen hören.
Post by Werner Tann
Dafür sind erstens die Fallzahlen zu gering [...]
120k Fälle und die vorliegenden Gesetzmäßigkeiten sind schon eine
ziemlich gute Ausgangsbasis für Prognosen.
Post by Werner Tann
[...] und zweitens die Interpolationskriterien zu spekulativ.
Extrapolation.
Post by Werner Tann
Noch beliebiger, also unbegründeter, erscheinen die gesetzten
Abwehrmaßnahmen.
Nicht unbegründet, aber zum Teil inkonsequent und inkonsistent, in
manchen Ländern auch definitiv zu wenig. Das sind aber nicht die
Forscher, sondern das ist die Politik.
Post by Werner Tann
Bestätigte Fälle: 302
Davon in Wien: 58
Auch wenn die Zunahme von ca. 50 pro Tag bemerkenswert scheint, sind
das immer noch Zahlen weit jenseits von Katastrophe.
Eh. Tatsächlich ist heute das Risiko, sich in Wien mit Grippe
anzustecken immer noch gut 100x höher. Das Problem ist aber auch
nicht heute, sondern der status quo in mehreren Wochen. Die nächsten
zwei Wochen lassen sich ohnehin nicht mehr beeinflussen, aber das
wäre dann ein wirklich guter Zeitpunkt, um vom exponentiellen
Anstieg wegzukommen.
Post by Werner Tann
Ich fange an, mir Sorgen zu machen, wenn in Wien 18000 infiziert
sind.
Dann ist es aber zu spät.
Post by Werner Tann
Die Pest im Europa des 14. Jahrhunderts forderte 25 Millionen
Todesopfer, das war ein DRITTEL der damaligen Bevölkerung. *Das*
ist eine Katastrophe. Aber nicht 1% Infizierte (=! Tote).
Sollte die Ausbreitung nicht eingedämmt werden, sind es eher 4-6%
Tote (aller Infizierten) wegen Überlastung der Intensivmedizin. Das
ist von den Auswirkungen her immer noch nicht ansatzweise mit der
Pest oder der spanischen Grippe zu vergleichen - Wien und auch der
Rest der Welt wird Corona überleben. Aber wenn rund 50k tote Wiener
(das wäre der Extremfall ohne jede Verhaltensänderung) relativ
einfach vermeidbar sind, spricht doch nichts dagegeben, eben das zu
vermeiden.
Post by Werner Tann
Und ja, ich sehe das höhere Risiko für Alte und Vorbelastete
durchaus.
Aber?

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Stefan - das intelligutste Angebot seit Konrad Zuse.
(Sloganizer)
Detlef Meißner
2020-03-12 10:09:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Und ja, ich sehe das höhere Risiko für Alte und Vorbelastete
durchaus.
Aber?
Auf die will er keine Rücksicht nehmen.
Ist wohl einer aus der Generation "Ich will Spaß!"

--
Die deutsche Sprache sollte sanft und ehrfurchtsvoll zu den toten
Sprachen abgelegt werden, denn nur die Toten haben die Zeit, diese
Sprache zu lernen. (Mark Twain)
Carsten Thumulla
2020-03-12 10:15:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
120k Fälle und die vorliegenden Gesetzmäßigkeiten sind schon eine
ziemlich gute Ausgangsbasis für Prognosen.
WELTWEIT bei eine PANDEMIE

ct
Detlef Meißner
2020-03-12 10:23:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Carsten Thumulla
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
120k Fälle und die vorliegenden Gesetzmäßigkeiten sind schon eine
ziemlich gute Ausgangsbasis für Prognosen.
WELTWEIT bei eine PANDEMIE
Der Fachmann schon wieder!
--
Unfähigkeit ist nicht ganz durch Gewalt zu ersetzen.
(Brupbacher)
Carsten Thumulla
2020-03-12 10:32:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Carsten Thumulla
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
120k Fälle und die vorliegenden Gesetzmäßigkeiten sind schon eine
ziemlich gute Ausgangsbasis für Prognosen.
WELTWEIT bei eine PANDEMIE
Der Fachmann schon wieder!
Manchmal ist es halt kontraindiziert, Fachmann zu sein.

ct
Detlef Meißner
2020-03-12 10:42:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Carsten Thumulla
Post by Detlef Meißner
Post by Carsten Thumulla
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
120k Fälle und die vorliegenden Gesetzmäßigkeiten sind schon eine
ziemlich gute Ausgangsbasis für Prognosen.
WELTWEIT bei eine PANDEMIE
Der Fachmann schon wieder!
Manchmal ist es halt kontraindiziert, Fachmann zu sein.
Klar. Und wann das zutrifft, entscheidest natürlich du!

Worin bist du eigentlich Fachmann?

Detlef
--
Die eigentliche Aufgabe eines Freundes ist, dir beizustehen, wenn du im
Unrecht bist. Jedermann ist auf deiner Seite, wenn du im Recht bist.
(Mark Twain)
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2020-03-12 10:53:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Carsten Thumulla
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
120k Fälle und die vorliegenden Gesetzmäßigkeiten sind schon eine
ziemlich gute Ausgangsbasis für Prognosen.
WELTWEIT bei eine PANDEMIE
Egal. 120k Fälle, die - bis auf begründete Ausnahmen - alle den
gleichen Gesetzmäßigkeiten folgen, lassen eine zuverlässige
Extrapolation zu.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Stefan - die Benennung der Lust.</b
(Sloganizer)
Carsten Thumulla
2020-03-12 10:59:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Carsten Thumulla
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
120k Fälle und die vorliegenden Gesetzmäßigkeiten sind schon eine
ziemlich gute Ausgangsbasis für Prognosen.
WELTWEIT bei eine PANDEMIE
Egal. 120k Fälle, die - bis auf begründete Ausnahmen - alle den
gleichen Gesetzmäßigkeiten folgen, lassen eine zuverlässige
Extrapolation zu.
Das ist Panikmache

rechnen kannst Du damit, mehr nicht

ct
Detlef Meißner
2020-03-12 11:02:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Carsten Thumulla
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Carsten Thumulla
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
120k Fälle und die vorliegenden Gesetzmäßigkeiten sind schon eine
ziemlich gute Ausgangsbasis für Prognosen.
WELTWEIT bei eine PANDEMIE
Egal. 120k Fälle, die - bis auf begründete Ausnahmen - alle den
gleichen Gesetzmäßigkeiten folgen, lassen eine zuverlässige
Extrapolation zu.
Das ist Panikmache
rechnen kannst Du damit, mehr nicht
Womit rechnest du denn?
Kannst du das denn überhaupt?

Detlef
--
Wenn es einen Muttersprachler gibt, der sich nicht ganz schlüssig ist
und zwei, die sich sicher sind, dann würde dies dafür sprechen, daß es
wahrscheinlicher ist, daß die zwei recht haben. (Stefan Ram)
Detlef Meißner
2020-03-12 11:00:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Carsten Thumulla
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
120k Fälle und die vorliegenden Gesetzmäßigkeiten sind schon eine
ziemlich gute Ausgangsbasis für Prognosen.
WELTWEIT bei eine PANDEMIE
Egal. 120k Fälle, die - bis auf begründete Ausnahmen - alle den
gleichen Gesetzmäßigkeiten folgen, lassen eine zuverlässige
Extrapolation zu.
Aber, aber, das wäre ja Mathematik!
"Manchmal ist es halt kontraindiziert, Fachmann zu sein."
(Thumullah)

Detlef
--
Die deutsche Sprache sollte sanft und ehrfurchtsvoll zu den toten
Sprachen abgelegt werden, denn nur die Toten haben die Zeit, diese
Sprache zu lernen. (Mark Twain)
Werner Tann
2020-03-12 10:23:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Und ja, ich sehe das höhere Risiko für Alte und Vorbelastete
durchaus.
Aber?
Aber ich halte angesichts der Zahlen den berühmten Blumentopf (auch
für mich) noch für ein höheres Risiko. Oder von einem Rotlichtfahrer
gerammt oder von einem "kriegstraumatisierten" Kanaken auf offener
Straße geschlachtet zu werden. (Ja, der Werner ist wieder beim Thema.)
Detlef Meißner
2020-03-12 10:24:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Und ja, ich sehe das höhere Risiko für Alte und Vorbelastete
durchaus.
Aber?
Aber ich halte ...
Ich nicht.

1:1

Detlef
--
Verordnetes Gendern _ist_ Fundamentalismus!
[Henning Sponbiel]
wolfgang sch
1970-01-01 00:00:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Der Punkt ist, dass eine fundierte Analyse
im Augenblick weder vom Otto Normalbürger zu leisten ist,
Das ist für mich nicht der Punkt, sondern dass dieselben hirnamputierten Medientrullas, die bis eben noch mit Lügengeschichten irrationale Angst geschürt haben, jetzt plötzlich vor der Aufgabe stehen, über eine reale Gefahr sachlich zu informieren. Ob die das selbst gebacken kriegen, und was von beidem wahr und was Lüge ist, ist für Außenstehende wahnsinnig schwer zu beurteilen.

Erschwerend kommt hinzu, dass manche von denen Realität und Phantasie wild miteinander vermixen, darunter auch die eine oder andere aus eurem wunderschönen Heimatland.


--
The U1 is such a party train
***@wschwanke.de
Werner Tann
2020-03-12 11:09:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Das ist für mich nicht der Punkt, sondern dass dieselben hirnamputierten
Medientrullas, die bis eben noch mit Lügengeschichten irrationale Angst
geschürt haben, jetzt plötzlich vor der Aufgabe stehen, über eine reale
Gefahr sachlich zu informieren.
Ja, man versucht nun ein wenig gegenzusteuern, was sich aber ganz gut
in die Sensationsdramaturgie einfügt: Katastrophe! -> Wir schaffen
das, jeder muss ...! -> Katastrophe schlimmer als gedacht! -> Aber
keine Panik, wir haben guten Chancen! ->
Der nächste Schritt ist wohl wieder die Panik, dann nämlich, wenn
trotz der jetzigen Maßnahmen die Infektionskurve nicht abflacht.

Will sagen, es ist in den Medien nicht teilweise Vernunft eingekehrt,
sondern das gehört zum ganz normalen Hysterie-Theater. Die Ruhe vor
dem Sturm ist nötig, um den Sturm umso wütender darstellen zu können.

Eine der calmierenden Botschaften:
https://www.derstandard.at/story/2000115632159/es-gibt-keinen-grund-sich-wie-ein-eremit-einzuigeln

| Das Risiko für den Einzelnen, sich mit dem Coronavirus anzustecken, bleibt gering [...]
| Man könnte meinen, das Coronavirus rafft die Menschheit dahin wie die Pest.
| Tatsächlich sterben nur wenige daran, alle anderen leiden an Erkältungssymptomen
| und werden wieder gesund.[...]
| Die Prognose von Medizinern: Bald wird Corona vergessen sein, und Ärzte müssen
| erneut und Jahr für Jahr nörgeln, betteln und bitten, dass doch endlich mehr als
| neun Prozent - so hoch ist derzeit die Durchimpfungsrate - der Österreicher sich
| gegen die Grippe impfen lassen

Und verwiesen wird auf andere gefährliche Infektionskrankheiten, denen
vergleichweise wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird, etwa die Malaria.

| sie ist die häufigste Infektionskrankheit der Welt. Jährlich gibt es 200
| Millionen Erkrankte und 1,2 Millionen Todesfälle. Zum Vergleich:
| Derzeit gibt es 121.000 Coronafälle – 66.000 davon sind wieder gesund -
| und 4360 Tote.
Ewald Pfau
2020-03-12 11:19:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Der Punkt ist, dass eine fundierte Analyse im Augenblick weder vom
Otto Normalbürger zu leisten ist, noch von Forschung und Politik.
Dafür sind erstens die Fallzahlen zu gering und zweitens die
Interpolationskriterien zu spekulativ.
Blabla. Blabla. Und nix dahinter.

Ab einem gewissen Punkt wird der Kronenzeitungsduktus im geistigen Horizont
selbst zur Plage.
Ewald Pfau
2020-03-12 11:17:25 UTC
Antworten
Permalink
Die analytische Herausforderung für den Bürger besteht darin, Fake News
von News zu unterscheiden. Die Medien selbst sind dabei logischerweise
keine Hilfe, denn ihre Unzuverlässigkeit ist ja das zu lösende Problem.
Für diesen Fall halte ich mich an den moon-of-alabama, der auch mit bislang
skeptischer Betrachtung diese logische Kette als sicher ansieht:

Der Virus ist vielleicht ein wenig schlimmer als die sonstigen Grippeviren,
aber das gibt keinen Anlass zur Panik.

Vorsicht ist allerdings von daher angeraten, als da eine Immunisierung gegen
die bis dahin auftretenden Grippeviren in etwa bevölkerungsresident ist.

Der Hund liegt dort begraben, dass dies eine Form von Virus ist, für den es
keine bereits in breitem Maße vorhandene Immunisierung gibt.

Da ist nicht der Virus das Problem, sondern die Fähigkeit, via Institutionen
der Gesundheitspflege darauf zu reagieren. Wenn sich zuviele in zu rascher
Zeit in etwa gleichzeitig anstecken, dann ist jedes Gesundheitsystem per se
überfordert, gleich ob der Virus, aus der Warte der individuellen Biografie
betrachtet, nicht wirklich tragisch ist.

Über den Schnitt der Behandlungserfordernisse gesehen bringt die plötzlich
ansteigende Verbreitung, meist unerkannt dank zweiwöchiger Vorlaufzeit, ein
großes Problem mit sich.

Es geht also nicht darum, den Virus sicher auszurotten, sondern die
plötzlich um sich greifende Verbreitung zu bändigen, und das geht nur mit
rigiden Maßnahmen.

Das hat sich der Ostalpen-Kurz von China abgeschaut, und dort haben sie
gescheit reagiert und können dank heftiger Gegenwehr schon absehbarerweise
wieder zu einem normalen Leben zurückkehren: Zumindest muss eine rigide
Abschottung mit der Inkubationszeit parallel laufen, um eine Verflachung der
plötzlichen Verbreitung in den Griff zu bekommen.

Aber es ist eben ein Unterschied, ob lockere Nachbarschaftshilfe plus
sozialistischer Versorgung es ermöglichen, schnell und rabiat einmal das
öffentlich Leben auf Null zu setzen (und innerhalb weniger Tagen ein
2000-Betten-Container-Krankenhaus aus dem Boden zu stampfen), ohne dass
jemand deshalb leiden muss, ...

oder ob ein solches Unterfangen bei glorios-abendländischer Dekadenz sofort
selbst gleich zur Katastrophe führt, wenn nicht jedermann pausenlos in
Bürokampfkleidung seinen Arbeitsplatz verteidigen kann und die
Merkantilisierung von allem und jedem, wie sie dann die Lebensbedingungen
der Menschen durchsetzt, mit Annahmen zur menschlichen Existenz hantiert,
die ein vorübergehendes Füreinander statt Gegeneinander schon einmal
prinzipiell als unmöglich dargestellt sein lässt.

Das ist nix Panik, das ist einfache Algebra. Panik ist vielmehr etwa in
Deutschland, heimliche Panik, wenn kraft Verdrängung weggekuschelt wird und
damit die Verbreitung per unabsehbarer Anstiegssteilheit erfolgt. Die Chemie
zur Testprozedur ist deutschen Ursprungs, kostet pro Anwendung etwa 10 FRZ,
was ich aufschnappte, und genau in Deutschland ist das Interesse an
Transparenz dermaßen gering, dass so ein Test dann dem freiwillig
Interessierten mit 100 bis 300 FRZ verrechnet wird. Es grüßt die
abendländische Glorie, bitte einmal mit Wucht und Wonne die Sintflut in
exquisiter Ausformung.

Moon of Alabama (der sich mit b abkürzt, für Bernhard, bekennenderweise mit
deutsch als Muttersprache, strikt anonym ansonsten eher eine Quelle für sehr
belastungsfähige Geopolitik-Analysen) schreibt das ein wenig anders, aber
ich sehe obiges in etwa als Quintessenz.

Ich beziehe mich hier zwar vor allem auf

https://www.moonofalabama.org/2020/03/
is-the-coronavirus-really-more-dangerous-than-the-flu.html

aber ich sehe, er hat gestern (U-S-Zeit) nachgereicht

https://www.moonofalabama.org/2020/03/
coronavirus-the-hidden-cases-why-we-must-shutdown-everything-
and-do-it-now-.html

***

All das ist nun unabhängig von der Betrachtung der Herkunftsgeschichte. Die
ist weiterhin sehr nebulos, wenn die Biowaffentechnik garso dreist genau in
der Nähe hockt, Labors aus aller Welt dazu noch in diesen und jenen Details
zusammenarbeiten und Sabotageschnittstellen dann nicht offensichtlich sind.
Werner Tann
2020-03-11 20:14:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Und die Politik geht den
einfachen Weg: sie überreagiert, damit ihr hinterher niemand vorwerfen
kann, sie habe die Gefahr nicht rechtzeitig erkannt und nicht
entsprechende Maßnahmen gesetzt.
https://kurier.at/chronik/oesterreich/so-reagieren-lehrer-eltern-und-schueler-auf-die-coronaferien/400778591

Ab Montag müssen in AT Oberstufenschüler (Sekundarstufe II) ganz zu
Hause bleiben. Unterstufen- und Grundschüler dürfen das (ab Mittwoch),
wenn sie daheim keine Betreuung haben.

Für die Oberstufler (15+) will man Fern-Lernen übers Internet
anbieten. Mal angenommen, die Entscheidung der Regierung ist
vernünftig, setzt sie auch ein gehöriges Maß an Vernunft bei Eltern
und Schülern voraus. Die Eltern sollen, so wird gesagt, die Kids nicht
zu den Großeltern schicken, weil die als besonders virengefährdet
gelten. Und die Schüler sollen brav alleine zu Hause lernen, bloß weil
ihnen der Lehrer vielleicht ein Aufsatzthema schickt und sagt, dass
sie im Lehrbuch S.122 bis 132 durcharbeiten sollen. Haha. Das kann was
werden ... Die Maßnahmen gelten bis 12. April.

Bin ich der Einzige, der langsam denkt, er habe Drogen in den Kaffee
bekommen und bilde sich das alles ein? Das passiert tatsächlich? Wird
nächste Woche eine Ausgangssperre verhängt?

Ich habe keine Angst vor dem Virus, mich beunruhigen die Reaktionen,
deren Verhältnismäßigkeit ich immer noch nicht sehe. Von ihrer
Effizienz zu schweigen. Solange sich Nicht-Aufofahrer auf Tuchfühlung
in die Öffis quetschen müssen, ist es recht sinnfrei, Veranstaltungen
mit über 100 bzw. 500 Anwesenden zu verbieten oder den Unterricht
einzuschränken.
Detlef Meißner
2020-03-11 21:55:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Ich habe keine Angst vor dem Virus, mich beunruhigen die Reaktionen,
deren Verhältnismäßigkeit ich immer noch nicht sehe.
Und da dich bisher niemand nach deiner bedeutenden Meinung gefragt hat,
musst du diese jetzt in die Gruppe rülpsen?
Post by Werner Tann
Von ihrer
Effizienz zu schweigen.
Darüber kannst du dir keine Urteil erlauben, zumindest zum jetzigen
Zeitpunkt nicht.

Detlef
--
Verordnetes Gendern _ist_ Fundamentalismus!
[Henning Sponbiel]
Christina Kunze
2020-03-12 06:13:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Für die Oberstufler (15+) will man Fern-Lernen übers Internet
anbieten. Mal angenommen, die Entscheidung der Regierung ist
vernünftig, setzt sie auch ein gehöriges Maß an Vernunft bei Eltern
und Schülern voraus. Die Eltern sollen, so wird gesagt, die Kids nicht
zu den Großeltern schicken, weil die als besonders virengefährdet
gelten. Und die Schüler sollen brav alleine zu Hause lernen, bloß weil
ihnen der Lehrer vielleicht ein Aufsatzthema schickt und sagt, dass
sie im Lehrbuch S.122 bis 132 durcharbeiten sollen. Haha. Das kann was
werden ... Die Maßnahmen gelten bis 12. April.
Hier auch Ähnliches zumindest auf dem Schirm, die Schulen stellen auf
E-Learning um, das hat immerhin den Vorteil, dass die Schüler sich auch
auf MSA/Abi vorbereiten können, wenn die Schule geschlossen werden sollte.

Und ja, das mit den Großeltern liegt in der Verantwortung jeder
einzelnen Familie. Es wird etwas Umorganisation und neue Formate brauchen.

chr
Werner Tann
2020-03-12 09:45:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Hier auch Ähnliches zumindest auf dem Schirm, die Schulen stellen auf
E-Learning um, das hat immerhin den Vorteil, dass die Schüler sich auch
auf MSA/Abi vorbereiten können, wenn die Schule geschlossen werden sollte.
Maturavorbereitung und Vertiefung bekannten Stoffes ist leichter zu
schaffen als das Erarbeiten neuen, unbekannten Stoffes. Üben lässt
sich auch aus der Ferne leicht organisieren. Aber der interaktive
Unterricht, das Eingehen auf Schülerfragen, das Begeistern für die
neue Thematik und deren Erschließen würde im Fernunterricht allenfalls
in der Form der Videokonferenz funktionieren, für die die wenigsten
Schüler zu Hause die Voraussetzungen haben werden.
Post by Christina Kunze
Und ja, das mit den Großeltern liegt in der Verantwortung jeder
einzelnen Familie. Es wird etwas Umorganisation und neue Formate brauchen.
Genau das meinte ich mit Vertrauen. Der Mensch neigt dazu, sich selbst
eine Ausnahme zu gestatten, wenn es um die Regeleinhaltung geht: Die
Oma ist eh noch nicht so alt ... es ist eh nur für Mittwoch und
Freitag usw. Selbstdisziplin und Vernunftgebrauch sind in der Masse
nicht gerade großzügig verteilt.
Ewald Pfau
2020-03-12 11:37:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Hier auch Ähnliches zumindest auf dem Schirm, die Schulen stellen auf
E-Learning um, das hat immerhin den Vorteil, dass die Schüler sich auch
auf MSA/Abi vorbereiten können,
Das ist wiederum eine Katastophe ganz eigener Natur, die
Merkantilisierbarkeit des Schulwesens auf Biegen und Brechen gewährleisten
zu wollen.

Neben dem Bildschirm steht die Geld-annehmende-Vorrichtung, um

von Lektion
zu Lektion

jeweils einen Obulus abknöpfen zu können.

Und ist das Geld verbraucht, dann bleibt der Schirm schwarz.

Es gibt sogenannte Entwicklungsmodelle für ferne Länder, die genau so
bereits eingespurt sind.

Die Spielmaschine im Casino gibt das Verhaltensmodell vor.
Post by Christina Kunze
wenn die Schule geschlossen werden sollte.
Jeder gegen jeden. Wie sonst auch immer. Nochmals bravo. Nun ja, kein
bisschen Horzont hinter der Speckschwarte. Das wäre in dem Fall denn doch
äußerst störend.

Der Habakuk.
2020-03-12 06:23:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Werner Tann
Und die Politik geht den
einfachen Weg: sie überreagiert, damit ihr hinterher niemand vorwerfen
kann, sie habe die Gefahr nicht rechtzeitig erkannt und nicht
entsprechende Maßnahmen gesetzt.
https://kurier.at/chronik/oesterreich/so-reagieren-lehrer-eltern-und-schueler-auf-die-coronaferien/400778591
Ab Montag müssen in AT Oberstufenschüler (Sekundarstufe II) ganz zu
Hause bleiben. Unterstufen- und Grundschüler dürfen das (ab Mittwoch),
wenn sie daheim keine Betreuung haben.
Für die Oberstufler (15+) will man Fern-Lernen übers Internet
anbieten. Mal angenommen, die Entscheidung der Regierung ist
vernünftig, setzt sie auch ein gehöriges Maß an Vernunft bei Eltern
und Schülern voraus. Die Eltern sollen, so wird gesagt, die Kids nicht
zu den Großeltern schicken, weil die als besonders virengefährdet
gelten. Und die Schüler sollen brav alleine zu Hause lernen, bloß weil
ihnen der Lehrer vielleicht ein Aufsatzthema schickt und sagt, dass
sie im Lehrbuch S.122 bis 132 durcharbeiten sollen. Haha. Das kann was
werden ... Die Maßnahmen gelten bis 12. April.
Selbst wenns ein reiner Urlaub von der Schule wäre: was wär daran denn
wirklich so schlimm?
Post by Werner Tann
Bin ich der Einzige, der langsam denkt, er habe Drogen in den Kaffee
bekommen und bilde sich das alles ein? Das passiert tatsächlich? Wird
nächste Woche eine Ausgangssperre verhängt?
Eh schon zu spät. Das kriegste nicht mehr in die Büchse zurück!
Post by Werner Tann
Ich habe keine Angst vor dem Virus, mich beunruhigen die Reaktionen,
deren Verhältnismäßigkeit ich immer noch nicht sehe.
Betreffen sie dich denn überhaupt? DU mußt ja Menschenansammlungen
nicht meiden, wenn du davor keine Angst hast. Könnt halt nur sein, daß
das Fußballspiel ausfällt, oder du der Einzige bist, der aufs
Schützenfest willst. OK, das beeinträchtigt dich schon, aber du kannst
ja anderen auch schlecht befehlen, daß die dort hingehen, nur weil du
das willst.
Post by Werner Tann
Von ihrer
Effizienz zu schweigen.
Naja. Läuft drauf raus, ob man früher sterben will, oder später. Wobei
man ja gar nicht vorher wissen kann, ob man dran sterben wird oder nicht.

Solange sich Nicht-Aufofahrer auf Tuchfühlung
Post by Werner Tann
in die Öffis quetschen müssen,
Naja, wenn etwa außerplanmäßige Schuilferien sind, und Heimarbeit
propagiert wird, und Infizierte unter Hausquarantäne sind usw usw,
drängt sichs dann ja auch weniger. Oder manche steigen aufs Fahrrad
oder Auto um.
Post by Werner Tann
ist es recht sinnfrei, Veranstaltungen
mit über 100 bzw. 500 Anwesenden zu verbieten oder den Unterricht
einzuschränken.
Finde ich nicht.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Detlef Meißner
2020-03-12 09:13:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by Werner Tann
ist es recht sinnfrei, Veranstaltungen
mit über 100 bzw. 500 Anwesenden zu verbieten oder den Unterricht
einzuschränken.
Finde ich nicht.
Es geht ihm doch allein darum, die Politik(er) als Idioten
darzustellen. Dazu ist ihm jedes Mittel recht.

Detlef
--
Unfähigkeit ist nicht ganz durch Gewalt zu ersetzen.
(Brupbacher)
Carsten Thumulla
2020-03-12 09:23:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by Werner Tann
ist es recht sinnfrei, Veranstaltungen
mit über 100 bzw. 500 Anwesenden zu verbieten oder den Unterricht
einzuschränken.
Finde ich nicht.
Es geht ihm doch allein darum, die Politik(er) als Idioten darzustellen.
Dazu ist ihm jedes Mittel recht.
Es SIND Idioten!

ct
Detlef Meißner
2020-03-12 09:26:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Carsten Thumulla
Post by Der Habakuk.
Post by Werner Tann
ist es recht sinnfrei, Veranstaltungen
mit über 100 bzw. 500 Anwesenden zu verbieten oder den Unterricht
einzuschränken.
Finde ich nicht.
Es geht ihm doch allein darum, die Politik(er) als Idioten darzustellen.
Dazu ist ihm jedes Mittel recht.
Es SIND Idioten!
Hast du das von deinem Zettel am Monitor abgeschrieben?

D.
--
Wenn es einen Muttersprachler gibt, der sich nicht ganz schlüssig ist
und zwei, die sich sicher sind, dann würde dies dafür sprechen, daß es
wahrscheinlicher ist, daß die zwei recht haben. (Stefan Ram)
Stephan Seitz
2020-03-12 11:29:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Es geht ihm doch allein darum, die Politik(er) als Idioten
darzustellen. Dazu ist ihm jedes Mittel recht.
Das tun die von ganz alleine.

Stephan
--
| Stephan Seitz E-Mail: stse+***@rootsland.net |
| If your life was a horse, you'd have to shoot it. |
Detlef Meißner
2020-03-12 11:35:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stephan Seitz
Post by Detlef Meißner
Es geht ihm doch allein darum, die Politik(er) als Idioten
darzustellen. Dazu ist ihm jedes Mittel recht.
Das tun die von ganz alleine.
Dann kann er sich seine Postings auch schenken!

Detlef
--
Unfähigkeit ist nicht ganz durch Gewalt zu ersetzen.
(Brupbacher)
wolfgang sch
1970-01-01 00:00:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Es geht ihm doch allein darum, die
Politik(er) als Idioten darzustellen.
Dazu ist ihm jedes Mittel recht.
Dabei schaffen die Politiker das auch ohne fremde Hilfe.
--
The U1 is such a party train
***@wschwanke.de
Detlef Meißner
2020-03-12 11:36:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Detlef Meißner
Es geht ihm doch allein darum, die
Politik(er) als Idioten darzustellen.
Dazu ist ihm jedes Mittel recht.
Dabei schaffen die Politiker das auch ohne fremde Hilfe.
Noch einer, der alle anderen für Idioten hält!

Detlef
--
Unfähigkeit ist nicht ganz durch Gewalt zu ersetzen.
(Brupbacher)
Werner Tann
2020-03-12 09:45:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by Werner Tann
Ich habe keine Angst vor dem Virus, mich beunruhigen die Reaktionen,
deren Verhältnismäßigkeit ich immer noch nicht sehe.
Betreffen sie dich denn überhaupt? DU mußt ja Menschenansammlungen
nicht meiden, wenn du davor keine Angst hast.
Dass ich die Gefahr für überschätzt halte, heißt nicht, dass ich sie
leugne und selber keine Vorkehrungen treffe. Zum Beispiel gebe ich
nicht mehr die Hand, und selbstverständlich werden nach dem
Nachhausekommen die Pfoten gründlicher gewaschen als sonst. Das ist
aber weit weg von "Hysterie" oder "Hypochondrie".
Post by Der Habakuk.
Könnt halt nur sein, daß
das Fußballspiel ausfällt, oder du der Einzige bist, der aufs
Schützenfest willst. OK, das beeinträchtigt dich schon, aber du kannst
ja anderen auch schlecht befehlen, daß die dort hingehen, nur weil du
das willst.
Zum Beispiel herrscht in Wien eingeschränkter bzw. total eingestellter
Bibliotheksbetrieb. Nationalbibliothek hat zu, ebenso
Universitätsbibliothek und Hauptbücherei (Die Zentrale der
Stadtbibliotheken). Hier zeigt sich wieder einmal die Digitalisierung
als segenreich. Alle E-Ressourcen der Bibliotheken stehen natürlich
weiter zur Verfügung, E-Books können heruntergeladen werden usw. Hat
man jahrelang auf das angeblich große Manko der E-Books, "wenn mal
etwas passiert", hingewiesen, also Stromausfall nach
Terror-Anschlägen, Atomkrieg und was weiß ich ... ohne Strom kein
E-Book mehr, verhält es sich jetzt so, dass ein popeliger Virus
ausreicht, um das ganze Analoge, also die Bücher ("die wir noch in
1000 Jahren lesen können"), faktisch "wegzusperren". :-)

Also, nein, im Grunde treffen mich auch die zugesperrten Bibliotheken
nicht wirklich, allenfalls, wenn ich ein Print bräuchte/wollte, das es
nicht digital gibt. Aber ich kann ja vorher meine ungelesenen anderen
10000 E-Books lesen.
Lars Bräsicke
2020-03-11 20:51:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Auf mich hat es den Anschein, als probe hier das System die
Gesundheitsdiktatur.
Was für ein Vollidiot.
Detlef Meißner
2020-03-11 21:57:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Bräsicke
Post by Werner Tann
Auf mich hat es den Anschein, als probe hier das System die
Gesundheitsdiktatur.
Was für ein Vollidiot.
Kann man die auch in Quarantäne schicken?

Detlef
--
Verordnetes Gendern _ist_ Fundamentalismus!
[Henning Sponbiel]
Loading...