Discussion:
"storm of outrage" und Merkels vulgaerer "Scheissesturm"
Add Reply
Charlie
2018-12-06 10:03:09 UTC
Antworten
Permalink
06. Dezember 2018
Merkels vulgäre Wortwahl irritiert Englischsprechende
####
Der "New York Times" ist der Aufreger sogar ein eigener Artikel [1]
wert. Anlass ist das Wort "Shitstorm". Merkel verwendete es neulich
in einer Ansprache, in der sie sich mit ihrer Verwendung des
Begriffs "Neuland" fuer das Internet auseinandersetzte.
Sie habe damals einen "Shitstorm" geerntet.

Waehrend sich das Wort in Deutschland selbstverstaendlich etabliert
hat als Bezeichnung fuer eine Empoerungswelle in den sozialen
Medien, zucken Englischsprechende beim Hoeren zusammen.
Schliesslich weckt die woertliche Auseinandersetzung
Scheissesturm sehr unappetitliche Assoziationen.
####
https://www.n-tv.de https://tinyurl.com/yb684pkh

Ein kinderloses, weltfremdes Pastorentoechterchen mit einem
goldenen Agitprop-Diplom von der DDR-Stasi, als alternativlose
konzeptlose, linksgruene marxistische deutsche Bundeskanzlerin
in der Rolle ihres Lebens, verprasst das sauer verdiente Geld
der deutschen Steuerzahler- und Innen p.c. "international".

Was else? ;-)


[1]
Some Words Defy Translation.
Angela Merkel Showed Why.
####
She chuckled at the memory of the digital blowback.

“It generated quite a shitstorm,” she said, using the English
term — because Germans, it turns out, do not have one of
their own.

That, as you might imagine, stirred yet another online
reaction, at least among many English speakers in
Britain and the United States.
####
“I can die happy now that Merkel has used the word,” Anne
McElvoy, a senior editor with The Economist, wrote on Twitter.

The writer David Simon wondered why the Germans had not
devised their own term. “These guys have a word for
everything,” he said on Twitter.

Ms. Merkel is in the twilight of her political career, with
her successor as leader of the German conservatives expected
to be named on Friday. It would be tempting to interpret her
word choice as a devil-may-care gesture from a politician
suddenly unconcerned with appearances.

But, no. Ms. Merkel has actually used the word a number of
other times in public. As do many other Germans.

It was adopted into the country’s standard dictionary, Duden,
in 2013. The listing defining the word, which is capitalized
in the German, noted that it originated from the English.
But its meaning in German is a little more specific: It
denotes a “storm of outrage” on the internet, such as
blowback generated over social media.

Ms. Merkel is cited as having first used the word in 2012
in a town-hall meeting in Heidelberg, and some credit
that for contributing to its acceptance among German speakers.

Most Germans remain unaware that in English, the word is
considered a vulgarity, and its use is not limited to
internet outrage.

Michael Steen, the head of media relations for the European
Central Bank, wrote on Twitter that he had been trying to
explain to his German colleagues “for at least five
years” that it “isn’t really O.K. in English” to use the term.
####
www.nytimes.com https://tinyurl.com/ycc8og6d
Roland Franzius
2018-12-06 11:30:08 UTC
Antworten
Permalink
Am 06.12.2018 um 11:03 schrieb Charlie:
https://www.n-tv.de https://tinyurl.com/yb684pkh
Post by Charlie
Ein kinderloses, weltfremdes Pastorentoechterchen mit einem
goldenen Agitprop-Diplom von der DDR-Stasi, als alternativlose
konzeptlose, linksgruene marxistische deutsche Bundeskanzlerin
in der Rolle ihres Lebens, verprasst das sauer verdiente Geld
der deutschen Steuerzahler- und Innen p.c. "international".
Das gönnen wir ihr gerne.

Aber euch werden sie demnächst das sozialistische Hängemattennetz, in
dem Oma und Opa ohne ihr Wissen von ihrer schmalen Rente mit ihrer
Flatrate bei der Telekom die kostenlose Bahn für eure Naziparolen und
Wahlmanipulationen zahlen, mal zurücksetzen auf den kapitalistischen
Ansatz wider einführen:

Jeder zahlt für die Menge Dreck und Politreklame, die er wirft und die
Putin- und Bannongroschen zur Finanzierung der Shitstormbläser werden
dann ordentlich versteuert oder gleich von deinem HartzIV abgezogen.
--
Roland Franzius
Thomas Heger
2018-12-06 12:13:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Charlie
06. Dezember 2018
Merkels vulg�re Wortwahl irritiert Englischsprechende
####
Der "New York Times" ist der Aufreger sogar ein eigener Artikel [1]
wert. Anlass ist das Wort "Shitstorm". Merkel verwendete es neulich
in einer Ansprache, in der sie sich mit ihrer Verwendung des
Begriffs "Neuland" fuer das Internet auseinandersetzte.
Sie habe damals einen "Shitstorm" geerntet.
Waehrend sich das Wort in Deutschland selbstverstaendlich etabliert
hat als Bezeichnung fuer eine Empoerungswelle in den sozialen
Medien, zucken Englischsprechende beim Hoeren zusammen.
Schliesslich weckt die woertliche Auseinandersetzung
Scheissesturm sehr unappetitliche Assoziationen.
####
...
Post by Charlie
But, no. Ms. Merkel has actually used the word a number of
other times in public. As do many other Germans.
It was adopted into the country�s standard dictionary, Duden,
in 2013. The listing defining the word, which is capitalized
in the German, noted that it originated from the English.
But its meaning in German is a little more specific: It
denotes a �storm of outrage� on the internet, such as
blowback generated over social media.
Mit den Anglizismen in der Deutschen Sprache muß man generell vorsichtig
sein, wenn man sich mit Engländern oder Amerikanern unterhält.

So bedeutet etwa 'public viewing' im Englischen keineswegs das
gemeinsame anschauen eines Fußballspiels, sondern das aufbahren und
präsentieren einer Leiche.

Umgekehrt gilt das aber auch, da die Englische Sprache auch Deutsche
Lehnworte enthält. Diese meinen aber nicht immer das, was ein Deutscher
darunter verstehen würde.

'handy' wäre noch so ein Beispiel. Das Englische Wort 'handy' bedeutet
etwa 'praktisch', während das Deutsche Mobiltelephon 'cell phone' heißt.


TH
Heinz Brückner
2018-12-06 13:33:42 UTC
Antworten
Permalink
am Thu, 6 Dec 2018 10:03:09 -0000 (UTC) schrieb Charlie
Post by Charlie
06. Dezember 2018
Merkels vulgäre Wortwahl irritiert Englischsprechende
####
Der "New York Times" ist der Aufreger sogar ein eigener Artikel [1]
wert. Anlass ist das Wort "Shitstorm". Merkel verwendete es neulich
Sturm im Wasserglas im shithole country...

Loading...