Discussion:
[Topic] Der Iraker schlug wahllos auf sein Opfer ein
(zu alt für eine Antwort)
Werner Tann
2019-10-19 13:33:40 UTC
Permalink
https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/Frau-auf-Wange-gekuesst-Iraker-20-rastet-aus/402436432

| Ein 20-jähriger Mann ist in der Nacht auf Samstag in der Wiener
| Innenstadt ausgerastet, weil ein Bekannter seiner Begleiterin
| diese zur Begrüßung auf die Wange küsste. Der irakische Staatsbürger
| schlug wahllos auf das 19-jährige Opfer ein und trat ihm noch mehrmals
| gegen den Kopf und in den Bauch,

Inhaltlich erübrigt sich die Debatte, schließlich ist das nur ein
Einzelfall. Man kann die vielen braven Iraker in Wien gar nicht
zählen!

SPRACHE: Jemand schlägt "wahllos" auf jemanden ein. Heißt das, er
hatte keine Wahl, er musste schlagen, als Abreaktion, im
gegenständlichen Fall vielleicht getrieben von der zutiefst
empfundenen Ehrverletzung? Oder wählte er die Ziele am Körper des
Opfers nicht aus, sondern schlug "blindlings" in dessen Richtung? Wäre
dann nicht "ziellos" das passendere Adjektiv? Allenfalls wäre noch die
Interpretation des Schlagens, ohne den Zielpunkt lange *aus*zuwählen,
denkbar. Freilich fragt man sich hier, welcher Nicht-Kampfsportler in
dieser Stresssituation sich denn solche Zielpunkte lange überlegt. Und
selbst der Kampfsportler überlegt da gar nicht, er findet nach
jahrelangem Training ohne zu denken ins passende Ziel.

Wie ist dieses "wahllos" hier aufzufassen, wenn es nicht einfach
Geblubber sein soll?
Helmut Richter
2019-10-19 13:57:11 UTC
Permalink
Post by Werner Tann
https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/Frau-auf-Wange-gekuesst-Iraker-20-rastet-aus/402436432
| Ein 20-jähriger Mann ist in der Nacht auf Samstag in der Wiener
| Innenstadt ausgerastet, weil ein Bekannter seiner Begleiterin
| diese zur Begrüßung auf die Wange küsste. Der irakische Staatsbürger
| schlug wahllos auf das 19-jährige Opfer ein und trat ihm noch mehrmals
| gegen den Kopf und in den Bauch,
Inhaltlich erübrigt sich die Debatte, schließlich ist das nur ein
Einzelfall. Man kann die vielen braven Iraker in Wien gar nicht
zählen!
SPRACHE: Jemand schlägt "wahllos" auf jemanden ein. Heißt das, er
hatte keine Wahl, er musste schlagen, als Abreaktion, im
gegenständlichen Fall vielleicht getrieben von der zutiefst
empfundenen Ehrverletzung? Oder wählte er die Ziele am Körper des
Opfers nicht aus, sondern schlug "blindlings" in dessen Richtung? Wäre
dann nicht "ziellos" das passendere Adjektiv? Allenfalls wäre noch die
Interpretation des Schlagens, ohne den Zielpunkt lange *aus*zuwählen,
denkbar. Freilich fragt man sich hier, welcher Nicht-Kampfsportler in
dieser Stresssituation sich denn solche Zielpunkte lange überlegt. Und
selbst der Kampfsportler überlegt da gar nicht, er findet nach
jahrelangem Training ohne zu denken ins passende Ziel.
Wie ist dieses "wahllos" hier aufzufassen, wenn es nicht einfach
Geblubber sein soll?
Es ist Geblubber. Man kann wahllos auf *irgendjemanden* einschlagen, d.h.
keine bewusste Wahl des Opfers vornehmen. Man kann aber nicht wahllos auf
jemand bestimmten einschlagen.
--
Helmut Richter
Christina Kunze
2019-10-19 14:19:01 UTC
Permalink
Post by Helmut Richter
Post by Werner Tann
https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/Frau-auf-Wange-gekuesst-Iraker-20-rastet-aus/402436432
| Ein 20-jähriger Mann ist in der Nacht auf Samstag in der Wiener
| Innenstadt ausgerastet, weil ein Bekannter seiner Begleiterin
| diese zur Begrüßung auf die Wange küsste. Der irakische Staatsbürger
| schlug wahllos auf das 19-jährige Opfer ein und trat ihm noch mehrmals
| gegen den Kopf und in den Bauch,
SPRACHE: Jemand schlägt "wahllos" auf jemanden ein. Heißt das, er
hatte keine Wahl, er musste schlagen, als Abreaktion, im
gegenständlichen Fall vielleicht getrieben von der zutiefst
empfundenen Ehrverletzung? Oder wählte er die Ziele am Körper des
Opfers nicht aus, sondern schlug "blindlings" in dessen Richtung? Wäre
dann nicht "ziellos" das passendere Adjektiv? Allenfalls wäre noch die
Interpretation des Schlagens, ohne den Zielpunkt lange *aus*zuwählen,
denkbar. Freilich fragt man sich hier, welcher Nicht-Kampfsportler in
dieser Stresssituation sich denn solche Zielpunkte lange überlegt. Und
selbst der Kampfsportler überlegt da gar nicht, er findet nach
jahrelangem Training ohne zu denken ins passende Ziel.
Wie ist dieses "wahllos" hier aufzufassen, wenn es nicht einfach
Geblubber sein soll?
Es ist Geblubber. Man kann wahllos auf *irgendjemanden* einschlagen, d.h.
keine bewusste Wahl des Opfers vornehmen. Man kann aber nicht wahllos auf
jemand bestimmten einschlagen.
Finde ich auch, und Werners Vorschlag "blindlings" ist vermutlich das,
woran der Verfasser gedacht hat.
Gibt es eigentlich einen Begriff dafür, wenn Wörter oder Wendungen so
knapp daneben benutzt werden?

chr
Gunhild Simon
2019-10-20 15:49:38 UTC
Permalink
Post by Helmut Richter
Post by Werner Tann
https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/Frau-auf-Wange-gekuesst-Iraker-20-rastet-aus/402436432
| Ein 20-jähriger Mann ist in der Nacht auf Samstag in der Wiener
| Innenstadt ausgerastet, weil ein Bekannter seiner Begleiterin
| diese zur Begrüßung auf die Wange küsste. Der irakische Staatsbürger
| schlug wahllos auf das 19-jährige Opfer ein und trat ihm noch mehrmals
| gegen den Kopf und in den Bauch,
[..]
Post by Helmut Richter
Es ist Geblubber. Man kann wahllos auf *irgendjemanden* einschlagen, d.h.
keine bewusste Wahl des Opfers vornehmen. Man kann aber nicht wahllos auf
jemand bestimmten einschlagen.
Sehe ich auch so. Es ist allerdings anhand des Zitats nicht völlig
auszuschließen, dass der Bekannte nur Auslöser des Ausrastens war und das
Opfer wahllos gewählt wurde. (Wahllos wählen ist natürlich Quatsch. Welches
Verb passt hier?)
Ich halte "blindlings auf jemanden einschlagen" für die richtige Wahl,
um die Situation zu beschreiben.Es war dem Täter egal, wo und wie er traf: Blind vor Wut.
Wahllos zuschlagen insinuiert mehrere, ohne auf eine bestimmte Person
zu zielen.

Gruß
Gunhild
Detlef Meißner
2019-10-21 20:24:44 UTC
Permalink
Post by Helmut Richter
[...] Der irakische Staatsbürger
schlug wahllos auf das 19-jährige Opfer ein und trat ihm noch mehrmals
gegen den Kopf und in den Bauch,
Man kann wahllos auf *irgendjemanden* einschlagen, d.h.
keine bewusste Wahl des Opfers vornehmen. Man kann aber nicht wahllos auf
jemand bestimmten einschlagen.
Ich habe das zwanglos als das Gegenteil von "gezielt" verstanden.
Einschlagen auf wahllose Körperteile, die ihm gerade so vor Augen
kamen.
Ich hoffe, dein Körper ist nicht aus wahllosen Teilen zusammengesetzt.

Detlef
--
Wenn es einen Muttersprachler gibt, der sich nicht ganz schlüssig ist
und zwei, die sich sicher sind, dann würde dies dafür sprechen, daß es
wahrscheinlicher ist, daß die zwei recht haben. (Stefan Ram)
Quinn C
2019-10-21 22:42:10 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Helmut Richter
[...] Der irakische Staatsbürger
schlug wahllos auf das 19-jährige Opfer ein und trat ihm noch mehrmals
gegen den Kopf und in den Bauch,
Man kann wahllos auf *irgendjemanden* einschlagen, d.h.
keine bewusste Wahl des Opfers vornehmen. Man kann aber nicht wahllos auf
jemand bestimmten einschlagen.
Ich habe das zwanglos als das Gegenteil von "gezielt" verstanden.
Einschlagen auf wahllose Körperteile, die ihm gerade so vor Augen
kamen.
Ich hoffe, dein Körper ist nicht aus wahllosen Teilen zusammengesetzt.
Da mußt Du Dr. Frankenstein fragen.
--
er (Tristan) hiez im ein tôrenkleit
an der stete machen:
von wunderlîchen sachen
einen roc seltsên getan
und eine gugelen daran
H. V. FREIBERG Tristan
Lars Bräsicke
2019-10-19 23:34:51 UTC
Permalink
Post by Werner Tann
https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/Frau-auf-Wange-gekuesst-Iraker-20-rastet-aus/402436432
| Ein 20-jähriger Mann ist in der Nacht auf Samstag in der Wiener
| Innenstadt ausgerastet, weil ein Bekannter seiner Begleiterin
| diese zur Begrüßung auf die Wange küsste. Der irakische Staatsbürger
| schlug wahllos auf das 19-jährige Opfer ein und trat ihm noch mehrmals
| gegen den Kopf und in den Bauch,
Inhaltlich erübrigt sich die Debatte, schließlich ist das nur ein
Einzelfall. Man kann die vielen braven Iraker in Wien gar nicht
zählen!
Och, doch, 2018 waren es 6080 abzügl. der nicht Braven.
Man kann es sehr wohl, man muss es freilich auch wollen - für Nazis wie dich daher schwierig.
U***@web.de
2019-10-20 08:58:33 UTC
Permalink
Post by Werner Tann
https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/Frau-auf-Wange-gekuesst-Iraker-20-rastet-aus/402436432
| Ein 20-jähriger Mann ist in der Nacht auf Samstag in der Wiener
| Innenstadt ausgerastet, weil ein Bekannter seiner Begleiterin
| diese zur Begrüßung auf die Wange küsste. Der irakische Staatsbürger
| schlug wahllos auf das 19-jährige Opfer ein und trat ihm noch mehrmals
| gegen den Kopf und in den Bauch,
Zumindest aus dem Zitat geht nicht klar hervor, wer eigentlich
geschlagen wurde.
Dorothee Hermann
2019-10-20 10:04:25 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Werner Tann
https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/Frau-auf-Wange-gekuesst-Iraker-20-rastet-aus/402436432
| Ein 20-jähriger Mann ist in der Nacht auf Samstag in der Wiener
| Innenstadt ausgerastet, weil ein Bekannter seiner Begleiterin
| diese zur Begrüßung auf die Wange küsste. Der irakische Staatsbürger
| schlug wahllos auf das 19-jährige Opfer ein und trat ihm noch mehrmals
| gegen den Kopf und in den Bauch,
Zumindest aus dem Zitat geht nicht klar hervor, wer eigentlich
geschlagen wurde.
"Wahllos" ist aber keine Formulierung, die selten ist. Nur wird sie
vielleicht zu unreflektiert gebraucht, vor allem von bestimmten Medien
(Österreich genauso wie in Deutschland) - Stimmungsmache will ich nicht
unterstellen.
Beispiel: "wahllos Passanten angegriffen", der Mann ist ein 24-jähriger
Österreicher, der "nur Personen attackiert habe, die als Juden erkennbar
gewesen seien":
https://www.derstandard.at/story/2000083782582/mann-attackierte-wahllos-passanten-in-wien-festnahme

Oder hier: "Brutaler Schläger attackiert wahllos Passanten", ein
"36-jährigen Österreicher":
https://www.krone.at/1813324
In dem Artikel las ich ein Wort, dass ich bis dahin nicht kannte:
"besachwalteter Mann".
(Dazu neuer Thread)

BtW: Mein Heraussuchen von österreichischen Tätern ist genauso
"wahllos", wie der OP den irakischen Täter aussuchte.

Dorothee
Loading...