Discussion:
Pinkeln
Add Reply
Josef
2018-12-02 17:58:22 UTC
Antworten
Permalink
Was beschreibt den Sachverhalt besser:
"Ich gehe jetzt strahlen"
oder
"Ich gehe mich jetzt entstrahlen" ?

Gruss, Josef
Detlef Meißner
2018-12-02 18:17:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Josef
"Ich gehe jetzt strahlen"
oder
"Ich gehe mich jetzt entstrahlen" ?
Beides hört sich nach Radioaktivität an.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Josef
2018-12-03 10:01:06 UTC
Antworten
Permalink
Zum besseren Verständnis:
In einer Gaststätte sassen am Nebentisch zwei Männer. Der grössere war
der ruhige Zuhörer, der kleinere der Dauerredner.
Als sie sich anschickten zu gehen, meinte der Vielredner:"Gehen wir
uns vorher noch entstrahlen?", und die Beiden verschwanden in Richtung
Toilette.
Frage:
Wäre die aggresiver wirkende Formulierung "Lassen wir es noch richtig
strahlen?" angebrachter gewesen?
Hat es etwa gar mit Politik zu tun? - Der Grüne geht entstrahlen, der
Wirtschaftsfreundliche strahlt mal richtig?
Wie man sieht, ist auch das Dreschen leeren Strohs sprachlich nicht so
einfach.

Josef
Roland Franzius
2018-12-03 13:00:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Josef
In einer Gaststätte sassen am Nebentisch zwei Männer. Der grössere war
der ruhige Zuhörer, der kleinere der Dauerredner.
Als sie sich anschickten zu gehen, meinte der Vielredner:"Gehen wir
uns vorher noch entstrahlen?", und die Beiden verschwanden in Richtung
Toilette.
Wäre die aggresiver wirkende Formulierung "Lassen wir es noch richtig
strahlen?" angebrachter gewesen?
Hat es etwa gar mit Politik zu tun? - Der Grüne geht entstrahlen, der
Wirtschaftsfreundliche strahlt mal richtig?
Wie man sieht, ist auch das Dreschen leeren Strohs sprachlich nicht so
einfach.
.. und hättest du sie gefragt, wärst du drauf kimma, die waren
Radiologen in der Urologie oder sonstwie mit strahlenden Substanzen
Beschäftigte.
--
Roland Franzius
René Marquardt
2018-12-04 15:35:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Josef
In einer Gaststätte sassen am Nebentisch zwei Männer. Der grössere war
der ruhige Zuhörer, der kleinere der Dauerredner.
Als sie sich anschickten zu gehen, meinte der Vielredner:"Gehen wir
uns vorher noch entstrahlen?", und die Beiden verschwanden in Richtung
Toilette.
Sehr sonderbares Verhalten. Sowohl das Verhalten selbst, als auch
die Formulierungen, nb. "uns" und "entstrahlen", und das Gespraech
als solches. Den kollektiven Toilettengang kennt man eigentlich nur
von Frauen, und das Thema kommt beim Normalmann normalerweise nur
in Formulieren aehnlich: "Ich geh' mal schnell schiffen" vor, wenn
ueberhaupt. Eine Einladung zum gesellschaftlichen Urinieren ist
eher ungewoehnlich.
Josef
2018-12-05 16:51:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Sehr sonderbares Verhalten. Sowohl das Verhalten selbst, als auch
die Formulierungen, nb. "uns" und "entstrahlen", und das Gespraech
als solches.
Frau + ich sassen im Gasthaus. Den Lautsprecher vom Nebentisch konnte
man nicht überhören. Als er "entstrahlen" in diesem Zusammenhang
meinte, hatten wir ein mehrstündig nachhaltiges Lach-Thema. Der Sager
selbst meinte es vermutlich auch als erheiternde Blödelei.
Diedrich Ehlerding
2018-12-03 18:56:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Josef
"Ich gehe jetzt strahlen"
oder
"Ich gehe mich jetzt entstrahlen" ?
"strahlen" oder "sich entstrahlen" für "pinkeln" ist in meiner Umgebung
völlig ungebräuchlich. Der Online-Duden kennt diese Bedeutung ebenfalls
nicht, und "entstrahlen" kennt er gar nicht. Immerhin, Grimm erwähnt diese
Bedeutung von "strahlen".

Was ich in dieser Bedeutung kenne, ist "strullen".
--
pgp-Key (RSA) 1024/09B8C0BD
fingerprint = 2C 49 FF B2 C4 66 2D 93 6F A1 FF 10 16 59 96 F3
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
Peter Blancke
2018-12-04 08:31:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Was ich in dieser Bedeutung kenne, ist "strullen".
In Osthessen resp. in der hess. Rhoen auch gerne als "strullern",
bezeichnet, in volgaerer Steigerung dann auch als "seichen":

"He mossemo gestroller/geseich." meint: Er musz mal pinkeln.

Grusz,

Peter Blancke
--
Hoc est enim verbum meum!
Detlef Meißner
2018-12-04 09:03:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Blancke
Post by Diedrich Ehlerding
Was ich in dieser Bedeutung kenne, ist "strullen".
In Osthessen resp. in der hess. Rhoen auch gerne als "strullern",
Nicht nur dort.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
U***@web.de
2018-12-04 09:40:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Blancke
Post by Diedrich Ehlerding
Was ich in dieser Bedeutung kenne, ist "strullen".
In Osthessen resp. in der hess. Rhoen auch gerne als "strullern",
"He mossemo gestroller/geseich." meint: Er musz mal pinkeln.
Nett, die Vorsilbe nach Modalverb.

Gruß, ULF
Josef
2018-12-05 16:29:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Blancke
In Osthessen resp. in der hess. Rhoen auch gerne als "strullern",
"He mossemo gestroller/geseich." meint: Er musz mal pinkeln.
Alles vermutlich noch aus der Vor-AKW-Zeit bzw. der Zeit vor der
Strahlen-Medizin.

Südländische Varianten:
Donaubairisch: "I geh soacha."
Südbairisch: "I geah soachn."

Gruss Josef
Thomas Schade
2018-12-08 09:26:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
"strahlen" oder "sich entstrahlen" für "pinkeln" ist in meiner Umgebung
völlig ungebräuchlich. Der Online-Duden kennt diese Bedeutung ebenfalls
nicht, und "entstrahlen" kennt er gar nicht. Immerhin, Grimm erwähnt diese
Bedeutung von "strahlen".
Was ich in dieser Bedeutung kenne, ist "strullen".
Nur aus der Literatur - in der freien Wildbahn ist es mir zumindest noch
nie begegnet - ist 'sein Wasser abschlagen' vertraut. Woher kommt diese
Umschreibung eigentlich? Zudem scheint das nur Männern möglich zu sein,
für den analogen Vorgang bei einer Frau habe ich das noch nie gelesen.

Nebenbei, Frauen scheinen literarisch grundsätzlich seltener zu
'müssen', zumindest scheinen mir pinkelnde Männer häufiger vorzukommen,
in Filmen wie in Büchern, als pinkelnde Frauen. Was zugegebenermaßen
auch in der erlebten Wirklichkeit leider so der Fall ist.


Ciao
Toscha
--
Wenn Frauen die Welt regierten, gäbe es keine Kriege.
Nur ein paar eifersüchtige Länder, die nicht miteinander reden.
Hartmut Kraus
2018-12-08 09:30:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
"strahlen"  oder "sich entstrahlen" für "pinkeln" ist in meiner Umgebung
völlig ungebräuchlich. Der Online-Duden kennt diese Bedeutung ebenfalls
nicht, und "entstrahlen" kennt er gar nicht. Immerhin, Grimm erwähnt diese
Bedeutung von "strahlen".
Was ich in dieser Bedeutung kenne, ist "strullen".
Nur aus der Literatur - in der freien Wildbahn ist es mir zumindest noch
nie begegnet - ist 'sein Wasser abschlagen' vertraut. Woher kommt diese
Umschreibung eigentlich? Zudem scheint das nur Männern möglich zu sein,
für den analogen Vorgang bei einer Frau habe ich das noch nie gelesen.
Das muss irgendwie anatomisch bedingt sein. ;)
Post by Thomas Schade
Nebenbei, Frauen scheinen literarisch grundsätzlich seltener zu
'müssen', zumindest scheinen mir pinkelnde Männer häufiger vorzukommen,
in Filmen wie in Büchern, als pinkelnde Frauen. Was zugegebenermaßen
auch in der erlebten Wirklichkeit leider so der Fall ist.
Das scheint also auch nur so, will mir scheinen. ;)
--
http://hkraus.eu/
Detlef Meißner
2018-12-08 11:04:19 UTC
Antworten
Permalink
Nebenbei, Frauen scheinen literarisch grundsätzlich seltener zu 'müssen',
zumindest scheinen mir pinkelnde Männer häufiger vorzukommen, in Filmen wie
in Büchern, als pinkelnde Frauen. Was zugegebenermaßen auch in der erlebten
Wirklichkeit leider so der Fall ist.
Frauen müssen häufiger, aber sie sind dabei (meist) diskreter.
Logisch ist es, wenn Männer sich die Hucke vollsaufen, dass sie auch
öfter müssen.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Hartmut Kraus
2018-12-08 14:19:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Logisch ist es, wenn Männer sich die Hucke vollsaufen, dass sie auch
öfter müssen.
Das kommt dazu. ;)
--
http://hkraus.eu/
Ralf Joerres
2018-12-05 11:52:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Josef
"Ich gehe jetzt strahlen"
oder
"Ich gehe mich jetzt entstrahlen" ?
Das möchte ich nicht entscheiden und nur kurz darauf verweisen, dass
kaum etwas die sprachliche Kreativität so stark auf Touren gebracht hat wie
alles, was ausgerechnet mit dem Urogenital- und Darmtrakt zusammenhängt.
Sobald irgendwo ein neues Online-Wörterbuch seine Neueröffnung verkündet,
toben sich erst einmal die Urinisten, Defäkationisten und Sexmaniacs aus.
Man wird also zu der in Rede stehenden Tätigkeit ein sehr reichhaltiges
Angebot vorfinden, wenn man denn darauf aus ist. Ab irgendwann in meinem
Leben fand ich dann die 'für-kleine-Königstiger'- und 'Stange-Wasser-ab-
stellen'- und 'Keramik-Gänge'-Sprüche nicht mehr sooo schrecklich lustig.

Kennst du übrigens 'nen Satz mit Bochum und mit Köln?










Ein Hund Bochum die Ecke um zu pinKöln.

Gruß Ralf Joerres
Detlef Meißner
2018-12-05 12:35:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralf Joerres
Post by Josef
"Ich gehe jetzt strahlen"
oder
"Ich gehe mich jetzt entstrahlen" ?
Das möchte ich nicht entscheiden und nur kurz darauf verweisen, dass
kaum etwas die sprachliche Kreativität so stark auf Touren gebracht hat wie
alles, was ausgerechnet mit dem Urogenital- und Darmtrakt zusammenhängt.
Geld nicht zu vergessen!
Post by Ralf Joerres
Kennst du übrigens 'nen Satz mit Bochum und mit Köln?
Ein Hund Bochum die Ecke um zu pinKöln.
Und jetzt einen Satz mit Kandelaber!

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Ralf Joerres
2018-12-06 11:40:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Ralf Joerres
Post by Josef
"Ich gehe jetzt strahlen"
oder
"Ich gehe mich jetzt entstrahlen" ?
Das möchte ich nicht entscheiden und nur kurz darauf verweisen, dass
kaum etwas die sprachliche Kreativität so stark auf Touren gebracht hat wie
alles, was ausgerechnet mit dem Urogenital- und Darmtrakt zusammenhängt.
Geld nicht zu vergessen!
Post by Ralf Joerres
Kennst du übrigens 'nen Satz mit Bochum und mit Köln?
Ein Hund Bochum die Ecke um zu pinKöln.
Und jetzt einen Satz mit Kandelaber!
Ich glaub', da gibt's ooch nix Richtiges, nur so mit Gewalt auf 'passt scho'
gebogen: Kann de Laberkopp nich ma für 3 Minuten die Klappe Halten!?
Oder so.

Ralf Joerres
U***@web.de
2018-12-06 11:47:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralf Joerres
Post by Detlef Meißner
Und jetzt einen Satz mit Kandelaber!
Ich glaub', da gibt's ooch nix Richtiges, nur so mit Gewalt auf 'passt scho'
gebogen: Kann de Laberkopp nich ma für 3 Minuten die Klappe Halten!?
Oder so.
Meist geht es um ein Metzgereiprodukt.

https://www.gedichte.com/showthread.php/140689-Bilden-Sie-mal-einen-Satz-mit

Gruß, ULF
Detlef Meißner
2018-12-06 11:55:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralf Joerres
Post by Detlef Meißner
Post by Ralf Joerres
Post by Josef
"Ich gehe jetzt strahlen"
oder
"Ich gehe mich jetzt entstrahlen" ?
Das möchte ich nicht entscheiden und nur kurz darauf verweisen, dass
kaum etwas die sprachliche Kreativität so stark auf Touren gebracht hat wie
alles, was ausgerechnet mit dem Urogenital- und Darmtrakt zusammenhängt.
Geld nicht zu vergessen!
Post by Ralf Joerres
Kennst du übrigens 'nen Satz mit Bochum und mit Köln?
Ein Hund Bochum die Ecke um zu pinKöln.
Und jetzt einen Satz mit Kandelaber!
Ich glaub', da gibt's ooch nix Richtiges,
Doch, doch. Kenne ich seit über 60 Jahren, zusammen mit Bochum und
Köln.
Später dann wurde das ergänzt mit Sachsa oder Saxophon.
Post by Ralf Joerres
nur so mit Gewalt auf 'passt scho'
gebogen: Kann de Laberkopp nich ma für 3 Minuten die Klappe Halten!?
Oder so.
Kann de Laberwurst nicht essen,
ist zu salzig und zu pfeffrig.

Es gibt auch einen Satz mit Chemnitz, Leipzig, Dresden, der genau
Wortlaut ist mit aber entfallen.
Es geht wohl um die Bartpflege.

Dresden ... Chemnitz auch nischt, .... bLeipzig gleich

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Josef
2018-12-05 16:21:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralf Joerres
Das möchte ich nicht entscheiden und nur kurz darauf verweisen, dass
kaum etwas die sprachliche Kreativität so stark auf Touren gebracht hat wie
alles, was ausgerechnet mit dem Urogenital- und Darmtrakt zusammenhängt.
Auch der Gottesmann M.Luther soll sich mit dem Thema beschäftigt
haben, siehe z.B.
https://www.mdr.de/nachrichten/vermischtes/luther-legende-klo-erkenntnis-100.html
Tobias J. Becker
2018-12-05 17:53:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Josef
"Ich gehe jetzt strahlen"
oder
"Ich gehe mich jetzt entstrahlen" ?
[...] Ab irgendwann in meinem
Leben fand ich dann die 'für-kleine-Königstiger'- und 'Stange-Wasser-ab-
stellen'- und 'Keramik-Gänge'-Sprüche nicht mehr sooo schrecklich lustig.
Toilettenhumor war noch nie mein Ding. Aber ich ging ja zum Strahlen
schon immer in den Keller.

Gruß,
Tobias
Heinz Lohmann
2018-12-06 01:09:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Tobias J. Becker
Post by Josef
"Ich gehe jetzt strahlen"
oder
"Ich gehe mich jetzt entstrahlen" ?
[...] Ab irgendwann in meinem
Leben fand ich dann die 'für-kleine-Königstiger'- und 'Stange-Wasser-ab-
stellen'- und 'Keramik-Gänge'-Sprüche nicht mehr sooo schrecklich lustig.
Toilettenhumor war noch nie mein Ding. Aber ich ging ja zum Strahlen
schon immer in den Keller.
Zu dieser speziell deutschen Art des Humors ein Literaturtipp:
Alan Dundes
Sie mich auch!
Das Hinter-Gründige in der deutschen Psyche.
Beltz - Weinheim und Basel 1985.

"In der analen Lebensauffassung und ihrer hemmungslosen Darbietung sieht
Dundes einen Zug des deutschen Charakters, und sein Buch führt den Leser
in einer anrüchigen /Tour de force/ durch einen Morast von
Beweisstücken." (Die Zeit)

Titel der amerikanischen Originalausgabe:
"Life is like a chicken coop ladder".

Wenn man sich als Deutscher so von außen betrachtet sieht, vergeht einem
dieser Sinn für Humor.
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
k***@gmail.com
2018-12-06 02:52:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Post by Tobias J. Becker
Post by Josef
"Ich gehe jetzt strahlen"
oder
"Ich gehe mich jetzt entstrahlen" ?
[...] Ab irgendwann in meinem
Leben fand ich dann die 'für-kleine-Königstiger'- und 'Stange-Wasser-ab-
stellen'- und 'Keramik-Gänge'-Sprüche nicht mehr sooo schrecklich lustig.
Toilettenhumor war noch nie mein Ding. Aber ich ging ja zum Strahlen
schon immer in den Keller.
Wieso ist DAS speziell deutsch? Im Englischen kennt man:
"going to spend a penny" (von den alten Bezahltoiletten, die es
heute in den USA kaum noch -mir ist noch nie eine begegnet- gibt),
und "seeing a man about a horse". Keine Ahnung, wo das herkommt.
Post by Heinz Lohmann
"In der analen Lebensauffassung und ihrer hemmungslosen Darbietung sieht
Dundes einen Zug des deutschen Charakters, und sein Buch führt den Leser
in einer anrüchigen /Tour de force/ durch einen Morast von
Beweisstücken." (Die Zeit)
Dafür ist der Deutsche allerdings im Ausland sehr bekannt.
Andreas Karrer
2018-12-06 09:14:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Tobias J. Becker
Post by Josef
"Ich gehe jetzt strahlen"
oder
"Ich gehe mich jetzt entstrahlen" ?
[...] Ab irgendwann in meinem
Leben fand ich dann die 'für-kleine-Königstiger'- und 'Stange-Wasser-ab-
stellen'- und 'Keramik-Gänge'-Sprüche nicht mehr sooo schrecklich lustig.
Toilettenhumor war noch nie mein Ding. Aber ich ging ja zum Strahlen
schon immer in den Keller.
Nanu? Kluft im Felsenkeller? Hierzulande geht man zum Strahlen in die Berge.

https://de.wikipedia.org/wiki/Strahler_(T%C3%A4tigkeit)
https://de.wikipedia.org/wiki/Kluft_(Geologie)

- Andi
Detlef Meißner
2018-12-06 12:43:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Tobias J. Becker
Toilettenhumor war noch nie mein Ding. Aber ich ging ja zum Strahlen
schon immer in den Keller.
Juckt dir der Hintern nach dem Klo,
dann Waschtisch lieber ra Schampoo.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Josef
2018-12-06 16:58:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Juckt dir der Hintern nach dem Klo,
dann Waschtisch lieber ra Schampoo.
Etwas Politisches: Merkels Shitstorm
https://www.welt.de/kultur/article185120306/Ein-Mann-ein-Wort-Amerikaner-und-Englaender-staunen-ueber-Merkels-Obszoenitaet.html

Gruss Josef
Heinz Lohmann
2018-12-07 01:40:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Josef
Post by Detlef Meißner
Juckt dir der Hintern nach dem Klo,
dann Waschtisch lieber ra Schampoo.
Etwas Politisches: Merkels Shitstorm
https://www.welt.de/kultur/article185120306/Ein-Mann-ein-Wort-Amerikaner-und-Englaender-staunen-ueber-Merkels-Obszoenitaet.html
In Deutschland wird das Wort wohl nicht als anstößig empfunden.

"Angela Merkel benutzte es 2012 schon mal. Die BBC und andere englische
Medien brachten bereits damals ihre Verwunderung darüber zum Ausdruck,
dass ein dermaßen derber Ausdruck in Deutschland zu einem „akzeptablen
Wort“ geworden sei."

Mögen Sie sich weiter wundern.
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Christina Kunze
2018-12-07 06:07:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Post by Josef
Post by Detlef Meißner
Juckt dir der Hintern nach dem Klo,
dann Waschtisch lieber ra Schampoo.
Etwas Politisches: Merkels Shitstorm
https://www.welt.de/kultur/article185120306/Ein-Mann-ein-Wort-Amerikaner-und-Englaender-staunen-ueber-Merkels-Obszoenitaet.html
In Deutschland wird das Wort wohl nicht als anstößig empfunden.
"Angela Merkel benutzte es 2012 schon mal. Die BBC und andere englische
Medien brachten bereits damals ihre Verwunderung darüber zum Ausdruck,
dass ein dermaßen derber Ausdruck in Deutschland zu einem „akzeptablen
Wort“ geworden sei."
Andererseits: Wenn das 2012 in der internationalen Presse schon mal
thematisiert wurde, könnte sie auch darauf verzichten.
Nicht immer ist es so einfach, irgendwelchen schrägen Zeitungsmeldungen
zuvorzukommen.

chr
Jakob Achterndiek
2018-12-07 09:25:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Heinz Lohmann
Post by Josef
Etwas Politisches: Merkels Shitstorm
In Deutschland wird das Wort wohl nicht als anstößig empfunden.
"Angela Merkel benutzte es 2012 schon mal. [..]
Andererseits: Wenn das 2012 in der internationalen Presse schon mal
thematisiert wurde, könnte sie auch darauf verzichten. [..]
Kurt Hoffmann läßt in der 30. Minute seiner Verfilmung von Tucholskys
"Rheinsberg" den Geheimrat, Vater der Claire, sagen:
"Deutsch, richtig gesprochen, reicht!"*

Das ist natürlich Karikatur. Aber manchen Leuten bliebe wohl manche
Blamage erspart, wenn sie sich daran halten würden. Weil:
"Fremdwörter sind nun mal Glückssache!"

----------------------------------------
* In Tucholskys Texten ist ein solcher Satz nicht überliefert.
--
j/\a
Jakob Achterndiek
2018-12-07 09:52:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
----------------------------------------
* In Tucholskys Texten ist ein solcher Satz nicht überliefert.
Wer am Beispiel erfahren möchte, was minderbegabte Deutschlehrer und
-lehrerinnen mit ihrem Literaturunterricht bei unkritischen Schülern
anrichten können, der möge mal nachlesen in:
<https://de.wikipedia.org/wiki/Rheinsberg:_Ein_Bilderbuch_f%C3%BCr_Verliebte>
--
:( j/\a
Detlef Meißner
2018-12-07 10:01:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Post by Jakob Achterndiek
----------------------------------------
* In Tucholskys Texten ist ein solcher Satz nicht überliefert.
Wer am Beispiel erfahren möchte, was minderbegabte Deutschlehrer und
-lehrerinnen mit ihrem Literaturunterricht bei unkritischen Schülern
<https://de.wikipedia.org/wiki/Rheinsberg:_Ein_Bilderbuch_f%C3%BCr_Verliebte>
Mach es doch besser!

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Roland Franzius
2018-12-07 10:30:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Post by Jakob Achterndiek
----------------------------------------
* In Tucholskys Texten ist ein solcher Satz nicht überliefert.
Wer am Beispiel erfahren möchte, was minderbegabte Deutschlehrer und
-lehrerinnen mit ihrem Literaturunterricht bei unkritischen Schülern
<https://de.wikipedia.org/wiki/Rheinsberg:_Ein_Bilderbuch_f%C3%BCr_Verliebte>
Meinst du damit, dass die abklierenden Widipedisten mutwillig
verschweigen, dass das Büchlein einen Kleinkrimi um die Befreiung eines
gequälten Mädchens aus dem Gefängnis einer zutiefst bösartigen deutschen
Schullehrerin enthält, (wenn mich das Gedächtnis nicht täuscht)?
--
Roland Franzius
Jakob Achterndiek
2018-12-07 10:59:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Roland Franzius
Post by Jakob Achterndiek
Post by Jakob Achterndiek
----------------------------------------
* In Tucholskys Texten ist ein solcher Satz nicht überliefert.
Wer am Beispiel erfahren möchte, was minderbegabte Deutschlehrer und
-lehrerinnen mit ihrem Literaturunterricht bei unkritischen Schülern
<https://de.wikipedia.org/wiki/Rheinsberg:_Ein_Bilderbuch_f%C3%BCr_Verliebte>
Meinst du damit, dass die abklierenden Widipedisten mutwillig
verschweigen, dass das Büchlein einen Kleinkrimi um die Befreiung eines
gequälten Mädchens aus dem Gefängnis einer zutiefst bösartigen deutschen
Schullehrerin enthält, (wenn mich das Gedächtnis nicht täuscht)?
Ich vermute mal zu deinen Gunsten, daß dich dein Gedächtnis tatsächlich
täuscht und du "Rheinsberg: Ein Bilderbuch für Verliebte" mit "Schloß
Gripsholm. Eine Sommergeschichte" verwechselst. Kurt Hoffmann hat beide
verfilmt - da kann so eine solche Verwechslung schon mal vorkommen.
Schon mein ehemaliger Kollege Segelmeier sagte einst: "Kants Kritiken
habe ich noch nicht gelesen; da warte ich auf den Film zum Buch."
--
j/\a
Roland Franzius
2018-12-08 09:25:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Post by Roland Franzius
Post by Jakob Achterndiek
Post by Jakob Achterndiek
----------------------------------------
* In Tucholskys Texten ist ein solcher Satz nicht überliefert.
Wer am Beispiel erfahren möchte, was minderbegabte Deutschlehrer und
-lehrerinnen mit ihrem Literaturunterricht bei unkritischen Schülern
<https://de.wikipedia.org/wiki/Rheinsberg:_Ein_Bilderbuch_f%C3%BCr_Verliebte>
Meinst du damit, dass die abklierenden Widipedisten mutwillig
verschweigen, dass das Büchlein einen Kleinkrimi um die Befreiung eines
gequälten Mädchens aus dem Gefängnis einer zutiefst bösartigen deutschen
Schullehrerin enthält, (wenn mich das Gedächtnis nicht täuscht)?
Ich vermute mal zu deinen Gunsten, daß dich dein Gedächtnis tatsächlich
täuscht und du "Rheinsberg: Ein Bilderbuch für Verliebte" mit "Schloß
Gripsholm. Eine Sommergeschichte" verwechselst. Kurt Hoffmann hat beide
verfilmt - da kann so eine solche Verwechslung schon mal vorkommen.
Schon mein ehemaliger Kollege Segelmeier sagte einst: "Kants Kritiken
habe ich noch nicht gelesen; da warte ich auf den Film zum Buch."
Wie üblich drückt sich der Lehrer um die Beantwortung einer Frage, wenn
er denn einen Fehler inderselben finden kann.

Die Frage war, was zeigt sich an dem wikipedialen Artikel, das der
Deutschlehrer verbockt hat?

--

Roland Franzius
Jakob Achterndiek
2018-12-08 16:31:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Roland Franzius
Post by Jakob Achterndiek
Post by Roland Franzius
Post by Jakob Achterndiek
Wer am Beispiel erfahren möchte, was minderbegabte Deutschlehrer und
-lehrerinnen mit ihrem Literaturunterricht bei unkritischen Schülern
<https://de.wikipedia.org/wiki/Rheinsberg:_Ein_Bilderbuch_f%C3%BCr_Verliebte>
Meinst du damit, dass die abklierenden Widipedisten mutwillig
verschweigen, dass das Büchlein einen Kleinkrimi um die Befreiung eines
gequälten Mädchens aus dem Gefängnis einer zutiefst bösartigen deutschen
Schullehrerin enthält, (wenn mich das Gedächtnis nicht täuscht)?
Ich vermute mal zu deinen Gunsten, daß dich dein Gedächtnis tatsächlich
täuscht [..]
Wie üblich drückt sich der Lehrer um die Beantwortung einer Frage,
wenn er denn einen Fehler in derselben finden kann.
Den Fehler hatte der Lehrer noch gar nicht gefunden. Darum hatte
er noch gar keinen Grund, sich zu drücken. Aber jetzt, dank deiner
freundlichen Nachhilfe, weiß er endlich deinen Fehler: Du hattest
etwas völlig anderes gefragt, als du jetzt erklärst.
Post by Roland Franzius
Die Frage war, was zeigt sich an dem wikipedialen Artikel, das
der Deutschlehrer verbockt hat?
Da will ich mich denn auch nicht länger drücken:

Auch ein minder-begabter Deutschlehrer kann lernen, anhand
kanonisierter Literatur einzelne "Textkompetenzen" zu vermitteln,
als da wären: Zur Handlungsstruktur und Grundtendenz, Figurendar-
stellung, Konflikte und Konfliktlösungen, Bezüge zur politischen
und Kulturgeschichte, Zeit-und Sozialkritik u.a.m..

Nur ein minderbegabter Lehrer kann, wenn er diesen Katalog
abgearbeitet hat, glauben, daß er auf die Art schon Literatur-
verständnis vermittelt habe. Und erst recht kann nur ein solcher
minderbegabter Deutschlehrer seine bedauernswerten Schüler in dem
Glauben lassen, daß die nun ihrerseits kompetent über Literatur
mitreden dürften.

Genau das läßt sich an dem angezogenen Wiki-Artikel Satz für Satz
(und wenn es denn sein müßte, mit viel roter Tinte) nachweisen: Nix
wirklich begriffen, aber etliches brav aufgezählt und hergebetet,
dabei mit Fehlern in Einzelheiten durchsetzt und streckenweise mit
unfreiwilliger Komik vorgetragen.

Aber ein wirklich begabter Deutschlehrer hätte wohl auch diesen
Text nur einem wirklich begabten Kurs vorgelegt: Die Erzählung ist
viel zu schade für solche Kompetenzakrobatik!


Was lernt uns das?
Ein guter Lehrer muß auch den Mut haben, einem mäßigen Schüler recht-
zeitig zu erklären, wovon der lieber seine Finger lassen sollte! Auch
das deutet hier wieder auf einen nur minder begabten Deutschlehrer.
:(
--
j/\a
Penn Erwin
2018-12-08 17:32:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Was lernt uns das?
Wenn man schon den Zeigefinger erhebt.....

muss es nicht :" Was lehrt uns das" heißen?
Post by Jakob Achterndiek
Ein guter Lehrer muß auch den Mut haben, einem mäßigen Schüler recht-
zeitig zu erklären, wovon der lieber seine Finger lassen sollte! Auch
das deutet hier wieder auf einen nur minder begabten Deutschlehrer.
:(
--
Erwin
Roland Franzius
2018-12-08 17:39:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Penn Erwin
Post by Jakob Achterndiek
Was lernt uns das?
Wenn man schon den Zeigefinger erhebt.....
muss es nicht :" Was lehrt uns das" heißen?
Tatsächlich, Potzdonnerwetter.

So muss es wohl gehießen haben, bevor es oben Besagter "was lernt uns
das" zu seiner Signatur in diesem Netzausschnitt des Sprachuniversums
umfunkte.

https://www.google.com/search?q=%22was%20lehrt%20uns%20das%22&tbm=bks&tbs=cdr:1,cd_min:1800,cd_max:1850&lr=lang_de
--
Roland Franzius
U***@web.de
2018-12-08 17:46:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Roland Franzius
Post by Penn Erwin
Post by Jakob Achterndiek
Was lernt uns das?
Wenn man schon den Zeigefinger erhebt.....
muss es nicht :" Was lehrt uns das" heißen?
Tatsächlich, Potzdonnerwetter.
So muss es wohl gehießen haben, bevor es oben Besagter "was lernt uns
das" zu seiner Signatur in diesem Netzausschnitt des Sprachuniversums
umfunkte.
https://www.google.com/search?q=%22was%20lehrt%20uns%20das%22&tbm=bks&tbs=cdr:1,cd_min:1800,cd_max:1850&lr=lang_de
Darum schreibst Du auch nicht 'geheißen'.
Jakob Achterndiek
2018-12-08 18:51:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Penn Erwin
Post by Jakob Achterndiek
Was lernt uns das?
Wenn man schon den Zeigefinger erhebt.....
muss es nicht :" Was lehrt uns das" heißen?
Da mu0 ich wohl mal wieder die Geschichte erzählen, wie Klein Erna
ihr Lehrer der Frau Pumeier einen Brief schreibt, sie möchte doch
bitte darauf achten, daß Klein Erna sich morgens immer ordentlich
waschen tut, weil: Sie riecht manchmal 'n büschen streng. Da kommt
er aber bei der Frau Pumeier schlecht an, die schreibt zurück: "Sie
sollen Klein Erna ja nicht riechen, Sie sollen ihr was lernen!"
--
j/\a
Roland Franzius
2018-12-08 19:35:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Post by Penn Erwin
Post by Jakob Achterndiek
Was lernt uns das?
Wenn man schon den Zeigefinger erhebt.....
muss es nicht :" Was lehrt uns das" heißen?
Da mu0 ich wohl mal wieder die Geschichte erzählen, wie Klein Erna
ihr Lehrer der Frau Pumeier einen Brief schreibt, sie möchte doch
bitte darauf achten, daß Klein Erna sich morgens immer ordentlich
waschen tut, weil: Sie riecht manchmal 'n büschen streng. Da kommt
er aber bei der Frau Pumeier schlecht an, die schreibt zurück: "Sie
sollen Klein Erna ja nicht riechen, Sie sollen ihr was lernen!"
Das trifft den Kern wohl nicht so recht.

Was genau lernte wem in/mit dieser Geschichte?

Exposition - Durchführung -- Resümee
--
Roland Franzius
Josef
2018-12-07 11:39:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
"Fremdwörter sind nun mal Glückssache!"
In Bayern z.B. "Sperma den Hund ein."
Für Norddeutsche: "Sperren wir den Hund ein."

Gruss Josef
Erik Meltzer
2018-12-08 12:46:45 UTC
Antworten
Permalink
Moin!
Post by Josef
In Bayern z.B. "Sperma den Hund ein."
Gibt's auch in einer Variante von Brösel, ergo norddeutsch:
"Sperma die Tür zu, damit das nich vorhaut."

Liebe Grüße,
Ermel.
--
Nach 10 Jahren oder so zurück im Usenet.
Schmeckt wie früher.
Ewald Pfau
2018-12-07 13:14:09 UTC
Antworten
Permalink
Aber manchen Leuten bliebe wohl manche Blamage erspart, wenn sie sich
daran halten würden. Weil: "Fremdwörter sind nun mal Glückssache!"
Shitstorm ist im Deutschen weitverbreiteter und eingespielter Slang, als da
über eine konkrete fachsprachliche Bedeutung verankert. Das wird dann nicht
wörtlich verstanden. Warum auch? Das benachbarte Kraftwort heißt im
Deutschen Scheiße! und nicht Shit! Von daher ist dem Gebrauch der Anklang
des Subversiven schon seit längerem ausgetrieben.

Allerdings darf man der Merkelin unterstellen, dass sie im Zweifelsfall
liebend gerne mit dem leicht Subversiven kokettiert, vielleicht schon auch
als Vorübung, beizeiten den Zwang zum Machterhalt per sagenhafter
Überanpassung als Dauerzutand demnächst einmal abstreifen zu können, ist sie
doch weiter allzumal Weltmeisterein darin, mit viel Gebrabbel so wenig wie
möglich, am besten garnix zu sagen, und eine beiläufige Spielwiese zur
Koketterie ist immer willkommene Abwechslung.

Des Angelsächslers Umgang mit eingeflogenen Falschen Freunden wiederum,
sprachlichen, scheint hier doch derjenige des unverbesserlichen blasierten
Hegemons.

Der Drill sitzt da in den Knochen, dass zur Sigalisierung braver
Unterordnung beim englischen Sprachgebrauch dazugehört, dass die Vasallen
bittesehr Oxford'sche Korrektheit mit der Muttermilch eingesogen haben
müssen - alternativ vielleicht strikter New Yorker Stammesdünkel, also, der
mit dem Zylinder, wie man es den elitären Oberschichten in kolonialisierten
Ländern als Sitte beigebracht hat, Signalisierung der Rolle des ewigen
Bittstellers durch Überkorrektheit.

Hat auf dem deutschen Boulevard irgendjemand diese möglichen Zutaten
auseinandergeklaubt? Oder wird nur denglisch-kompatibel gegeifert?
Detlef Meißner
2018-12-07 13:30:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ewald Pfau
Aber manchen Leuten bliebe wohl manche Blamage erspart, wenn sie sich
daran halten würden. Weil: "Fremdwörter sind nun mal Glückssache!"
Shitstorm ist im Deutschen weitverbreiteter und eingespielter Slang, als da
über eine konkrete fachsprachliche Bedeutung verankert. Das wird dann nicht
wörtlich verstanden. Warum auch? Das benachbarte Kraftwort heißt im
Deutschen Scheiße! und nicht Shit! Von daher ist dem Gebrauch der Anklang
des Subversiven schon seit längerem ausgetrieben.
Allerdings darf man der Merkelin unterstellen, ....
Die einen denken bei jedem Thema/Wort an Sex, die anderen an Merkel.

Was ist unnormaler?

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Hartmut Kraus
2018-12-07 14:03:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Die einen denken bei jedem Thema/Wort an Sex, die anderen an Merkel.
Post by Detlef Meißner
Was ist unnormaler?
Kommt drauf an. Am unnormalsten wäre wohl, gleichzeitg an beide(s) zu
denken.
--
http://hkraus.eu/
Bärbel
2018-12-07 14:45:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Ewald Pfau
Aber manchen Leuten bliebe wohl manche Blamage erspart, wenn sie sich
daran halten würden. Weil: "Fremdwörter sind nun mal Glückssache!"
Shitstorm ist im Deutschen weitverbreiteter und eingespielter Slang, als da
über eine konkrete fachsprachliche Bedeutung verankert. Das wird dann nicht
wörtlich verstanden. Warum auch? Das benachbarte Kraftwort heißt im
Deutschen Scheiße! und nicht Shit! Von daher ist dem Gebrauch der Anklang
des Subversiven schon seit längerem ausgetrieben.
Allerdings darf man der Merkelin unterstellen, ....
Die einen denken bei jedem Thema/Wort an Sex, die anderen an Merkel.
Was ist unnormaler?
Ging es nicht um ebenjene Merkel, die ebenjenen Ausdruck* im Munde
geführt hat?

* Bezeichnet man einen Ausdruck wie "Shitstorm" als Fremdwort?

Bärbel
Detlef Meißner
2018-12-07 14:51:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Ewald Pfau
Aber manchen Leuten bliebe wohl manche Blamage erspart, wenn sie sich
daran halten würden. Weil: "Fremdwörter sind nun mal Glückssache!"
Shitstorm ist im Deutschen weitverbreiteter und eingespielter Slang, als da
über eine konkrete fachsprachliche Bedeutung verankert. Das wird dann nicht
wörtlich verstanden. Warum auch? Das benachbarte Kraftwort heißt im
Deutschen Scheiße! und nicht Shit! Von daher ist dem Gebrauch der Anklang
des Subversiven schon seit längerem ausgetrieben.
Allerdings darf man der Merkelin unterstellen, ....
Die einen denken bei jedem Thema/Wort an Sex, die anderen an Merkel.
Was ist unnormaler?
Ging es nicht um ebenjene Merkel, die ebenjenen Ausdruck* im Munde geführt
hat?
Ging es um Merkel und ihre Politik oder die Verwendung jenes Wortes?

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Hartmut Kraus
2018-12-07 14:56:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bärbel
* Bezeichnet man einen Ausdruck wie "Shitstorm" als Fremdwort?
Im neudenglischen Sprachrum nicht. Da glaubt man ja wohl seit geraumer
Zeit, ordinäre Ausdrücke würden salonfähig, wenn man sie nur in einer
anderen Sprache auskotzt.
--
http://hkraus.eu/
Detlef Meißner
2018-12-07 15:49:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bärbel
* Bezeichnet man einen Ausdruck wie "Shitstorm" als Fremdwort?
Im neudenglischen Sprachrum nicht. Da glaubt man ja wohl seit geraumer Zeit,
ordinäre Ausdrücke würden salonfähig, wenn man sie nur in einer anderen
Sprache auskotzt.
Schit(t)
Schiet
Schiete
Schietkram, Schietwetter, Schieter
Du hast nur Schiet im Kopf.

Alles deutsch.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Hartmut Kraus
2018-12-07 16:32:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Bärbel
* Bezeichnet man einen Ausdruck wie "Shitstorm" als Fremdwort?
Im neudenglischen Sprachrum nicht. Da glaubt man ja wohl seit geraumer
Zeit, ordinäre Ausdrücke würden salonfähig, wenn man sie nur in einer
anderen Sprache auskotzt.
Schit(t)
Schiet
Schiete
Schietkram, Schietwetter, Schieter
Du hast nur Schiet im Kopf.
Alles deutsch.
Ok, "shit" ist ein schlechtes Beispiel. Aber du musst doch zugeben,
dass "Shitstorm" noch etwas "gebildeter" klingt als "Scheißesturm" -
oder? ;)
--
http://hkraus.eu/
Manfred Hoß
2018-12-07 17:00:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Bärbel
* Bezeichnet man einen Ausdruck wie "Shitstorm" als Fremdwort?
Im neudenglischen Sprachrum nicht. Da glaubt man ja wohl seit geraumer
Zeit, ordinäre Ausdrücke würden salonfähig, wenn man sie nur in einer
anderen Sprache auskotzt.
Schit(t)
Schiet
Schiete
Schietkram, Schietwetter, Schieter
Du hast nur Schiet im Kopf.
Alles deutsch.
Ok, "shit" ist ein schlechtes Beispiel. Aber du musst doch zugeben,
dass "Shitstorm" noch etwas "gebildeter" klingt als "Scheißesturm" -
oder? ;)
Früher wurden die Leute noch mit Dreck beworfen, aber das klang wohl zu
deutsch.

Gruß
Manfred.
U***@web.de
2018-12-07 17:05:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Post by Hartmut Kraus
Aber du musst doch zugeben,
dass "Shitstorm" noch etwas "gebildeter" klingt als "Scheißesturm" -
oder? ;)
Früher wurden die Leute noch mit Dreck beworfen, aber das klang wohl zu
deutsch.
Das konnten früher nicht so viele gleichzeitig öffentlich tun.
Detlef Meißner
2018-12-07 17:22:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Manfred Hoß
Post by Hartmut Kraus
Aber du musst doch zugeben,
dass "Shitstorm" noch etwas "gebildeter" klingt als "Scheißesturm" -
oder? ;)
Früher wurden die Leute noch mit Dreck beworfen, aber das klang wohl zu
deutsch.
Das konnten früher nicht so viele gleichzeitig öffentlich tun.
Bei mittelalterlichen, öffentlichen Bestrafungen war die zugegenseiende
Menge auch nicht gerade klein.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Detlef Meißner
2018-12-07 17:20:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Bärbel
* Bezeichnet man einen Ausdruck wie "Shitstorm" als Fremdwort?
Im neudenglischen Sprachrum nicht. Da glaubt man ja wohl seit geraumer
Zeit, ordinäre Ausdrücke würden salonfähig, wenn man sie nur in einer
anderen Sprache auskotzt.
Schit(t)
Schiet
Schiete
Schietkram, Schietwetter, Schieter
Du hast nur Schiet im Kopf.
Alles deutsch.
Ok, "shit" ist ein schlechtes Beispiel. Aber du musst doch zugeben,
dass "Shitstorm" noch etwas "gebildeter" klingt als "Scheißesturm" -
oder? ;)
Früher wurden die Leute noch mit Dreck beworfen, aber das klang wohl zu
deutsch.
Alles, was mit den neuen Medien zu tun hat, muss englisch klingen.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Christina Kunze
2018-12-07 21:39:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Früher wurden die Leute noch mit Dreck beworfen, aber das klang wohl zu
deutsch.
Schlammschlacht?

chr
Josef
2018-12-07 22:28:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Manfred Hoß
Früher wurden die Leute noch mit Dreck beworfen, aber das klang wohl zu
deutsch.
Schlammschlacht?
In www.duden.de stehen beide, Schlammschlacht und Shitstorm, d.h. die
ehemalige Deutschbibel kann jetzt auch Denglisch (seit mehreren
Jahren).
Heinz Lohmann
2018-12-08 01:22:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Bärbel
* Bezeichnet man einen Ausdruck wie "Shitstorm" als Fremdwort?
Im neudenglischen Sprachrum nicht. Da glaubt man ja wohl seit geraumer
Zeit, ordinäre Ausdrücke würden salonfähig, wenn man sie nur in einer
anderen Sprache auskotzt.
Schit(t)
Schiet
Schiete
Schietkram, Schietwetter, Schieter
Du hast nur Schiet im Kopf.
Alles deutsch.
Ok, "shit" ist ein schlechtes Beispiel. Aber du musst doch zugeben,
dass "Shitstorm" noch etwas "gebildeter" klingt als "Scheißesturm" -
oder? ;)
Früher wurden die Leute noch mit Dreck beworfen, aber das klang wohl zu
deutsch.
Schlammschlacht passt nur deshalb nicht, weil beim Schietstorm der Dreck
nur von einer Seite kommt.
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
U***@web.de
2018-12-08 09:51:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Post by Manfred Hoß
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Bärbel
* Bezeichnet man einen Ausdruck wie "Shitstorm" als Fremdwort?
Im neudenglischen Sprachrum nicht. Da glaubt man ja wohl seit geraumer
Zeit, ordinäre Ausdrücke würden salonfähig, wenn man sie nur in einer
anderen Sprache auskotzt.
Schit(t)
Schiet
Schiete
Schietkram, Schietwetter, Schieter
Du hast nur Schiet im Kopf.
Alles deutsch.
Ok, "shit" ist ein schlechtes Beispiel. Aber du musst doch zugeben,
dass "Shitstorm" noch etwas "gebildeter" klingt als "Scheißesturm" -
oder? ;)
Früher wurden die Leute noch mit Dreck beworfen, aber das klang wohl zu
deutsch.
Schlammschlacht passt nur deshalb nicht, weil beim Schietstorm der Dreck
nur von einer Seite kommt.
Auch der von Textende Seite 2: https://www.indianclub.de/der_club/news/title/in128artikel.pdf

Oder Niederländisch: https://dumpstats.nl/reaguurder/EenKindjeSlaan

Niederdeutsche Belege in niederdeutscher Textumgebung fand ich nicht.

Gruß, ULF
Hartmut Kraus
2018-12-08 10:10:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Niederdeutsche Belege in niederdeutscher Textumgebung fand ich nicht.
Schön, hier hast du noch einen: Was heißt auf niederdeutsch "Das muss
ich mir nochmal durch den Kopf gehen lassen"? Richtig: "Ich muss mal
kotzen." ;)
--
http://hkraus.eu/
Detlef Meißner
2018-12-07 17:19:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Bärbel
* Bezeichnet man einen Ausdruck wie "Shitstorm" als Fremdwort?
Im neudenglischen Sprachrum nicht. Da glaubt man ja wohl seit geraumer
Zeit, ordinäre Ausdrücke würden salonfähig, wenn man sie nur in einer
anderen Sprache auskotzt.
Schit(t)
Schiet
Schiete
Schietkram, Schietwetter, Schieter
Du hast nur Schiet im Kopf.
Alles deutsch.
Ok, "shit" ist ein schlechtes Beispiel.
Aber darum geht es!
Post by Hartmut Kraus
Aber du musst doch zugeben, dass
"Shitstorm" noch etwas "gebildeter" klingt als "Scheißesturm" - oder? ;)
Sicher. In "Ausländisch" klingt vieles harmloser/anders als in Deutsch.

Außerdem stelle ich mir eben unter "Shit" was anderes anderes als
Scheiße vor. Eben mehr wie oben bei Schiet.
Die Leute haben eben nur Schiet im Kopf. Sie reden nur Schiet. Was sie
schreiben, ist Schietkram.

Wenn du einen echten Scheißesturm eleben willst, dann laufe hinter
einem Miststreuer her.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Hartmut Kraus
2018-12-07 17:31:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Bärbel
* Bezeichnet man einen Ausdruck wie "Shitstorm" als Fremdwort?
Im neudenglischen Sprachrum nicht. Da glaubt man ja wohl seit
geraumer Zeit, ordinäre Ausdrücke würden salonfähig, wenn man sie
nur in einer anderen Sprache auskotzt.
Schit(t)
Schiet
Schiete
Schietkram, Schietwetter, Schieter
Du hast nur Schiet im Kopf.
Alles deutsch.
Ok, "shit" ist ein schlechtes Beispiel.
Aber darum geht es!
Post by Hartmut Kraus
Aber du musst doch zugeben, dass "Shitstorm" noch etwas "gebildeter"
klingt als "Scheißesturm" - oder? ;)
Sicher. In "Ausländisch" klingt vieles harmloser/anders als in Deutsch.
Außerdem stelle ich mir eben unter "Shit" was anderes anderes als
Scheiße vor. Eben mehr wie oben bei Schiet.
Die Leute haben eben nur Schiet im Kopf. Sie reden nur Schiet. Was sie
schreiben, ist Schietkram.
Wenn du einen echten Scheißesturm eleben willst, dann laufe hinter einem
Miststreuer her.
Geh' mir bloß nicht auf den S... - Verzeihung: Nerv mit deinen
Spizfindigkeiten. Ob ich die nun "Shit" oder "Schiete" nenen, sie sind
und bleiben Scheiße. ;)
--
http://hkraus.eu/
Detlef Meißner
2018-12-07 18:37:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Bärbel
* Bezeichnet man einen Ausdruck wie "Shitstorm" als Fremdwort?
Im neudenglischen Sprachrum nicht. Da glaubt man ja wohl seit geraumer
Zeit, ordinäre Ausdrücke würden salonfähig, wenn man sie nur in einer
anderen Sprache auskotzt.
Schit(t)
Schiet
Schiete
Schietkram, Schietwetter, Schieter
Du hast nur Schiet im Kopf.
Alles deutsch.
Ok, "shit" ist ein schlechtes Beispiel.
Aber darum geht es!
Post by Hartmut Kraus
Aber du musst doch zugeben, dass "Shitstorm" noch etwas "gebildeter"
klingt als "Scheißesturm" - oder? ;)
Sicher. In "Ausländisch" klingt vieles harmloser/anders als in Deutsch.
Außerdem stelle ich mir eben unter "Shit" was anderes anderes als Scheiße
vor. Eben mehr wie oben bei Schiet.
Die Leute haben eben nur Schiet im Kopf. Sie reden nur Schiet. Was sie
schreiben, ist Schietkram.
Wenn du einen echten Scheißesturm eleben willst, dann laufe hinter einem
Miststreuer her.
Geh' mir bloß nicht auf den S... - Verzeihung: Nerv mit deinen
Spizfindigkeiten. Ob ich die nun "Shit" oder "Schiete" nenen, sie sind und
bleiben Scheiße. ;)
Schietargument!

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Hartmut Kraus
2018-12-07 18:46:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Wenn du einen echten Scheißesturm eleben willst, dann laufe hinter
einem Miststreuer her.
Geh' mir bloß nicht auf den S... - Verzeihung: Nerv mit deinen
Spizfindigkeiten. Ob ich die nun "Shit" oder "Schiete" nenen, sie sind
und bleiben Scheiße. ;)
Schietargument!
Und ich shite storm gegen deine! ;)
--
http://hkraus.eu/
Detlef Meißner
2018-12-07 19:21:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Wenn du einen echten Scheißesturm eleben willst, dann laufe hinter einem
Miststreuer her.
Geh' mir bloß nicht auf den S... - Verzeihung: Nerv mit deinen
Spizfindigkeiten. Ob ich die nun "Shit" oder "Schiete" nenen, sie sind und
bleiben Scheiße. ;)
Schietargument!
Und ich shite storm gegen deine! ;)
Das ist aber nur in lindes Lüftchen.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Hartmut Kraus
2018-12-07 19:37:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Wenn du einen echten Scheißesturm eleben willst, dann laufe hinter
einem Miststreuer her.
Geh' mir bloß nicht auf den S... - Verzeihung: Nerv mit deinen
Spizfindigkeiten. Ob ich die nun "Shit" oder "Schiete" nenen, sie
sind und bleiben Scheiße. ;)
Schietargument!
Und ich shite storm gegen deine! ;)
Das ist aber nur in lindes Lüftchen.
Dann sei froh.
--
http://hkraus.eu/
Manfred Hoß
2018-12-08 10:29:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Aber du musst doch zugeben, dass
"Shitstorm" noch etwas "gebildeter" klingt als "Scheißesturm" - oder? ;)
Sicher. In "Ausländisch" klingt vieles harmloser/anders als in Deutsch.
Viele verstehen nicht, was gesagt wird. Selbst bei englischsprachigen
Texten ist das so, dabei lernen hierzulande die meisten Kinder Englisch in
der Schule. Zum Beispiel kann in Deutschland Frank Zappas Lied "Bobby
Brown" tagsüber im Radio gespielt werden, weil die meisten Hörer nicht
wissen, um was es in dem Lied geht. Auf Englisch von Vergewaltigung,
Arschlecken, Lesben, Sado-Maso-Praktiken, Pissspielen usw. zu singen, ist
offensichtlich in Deutschland in Ordnung. Würde derselbe Sender es wagen,
mitten am Tag das Lied "Geschwisterliebe" von den Ärzten zu spielen, so
würde er verklagt. Selbst das Lied "Jeanny" von Falco zu spielen war
seinerzeit problematisch.

Gruß
Manfred.
Detlef Meißner
2018-12-08 11:18:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Aber du musst doch zugeben, dass
"Shitstorm" noch etwas "gebildeter" klingt als "Scheißesturm" - oder? ;)
Sicher. In "Ausländisch" klingt vieles harmloser/anders als in Deutsch.
Viele verstehen nicht, was gesagt wird. Selbst bei englischsprachigen
Texten ist das so, dabei lernen hierzulande die meisten Kinder Englisch in
der Schule.
Aber was für ein Englisch!
Post by Manfred Hoß
Zum Beispiel kann in Deutschland Frank Zappas Lied "Bobby
Brown" tagsüber im Radio gespielt werden, weil die meisten Hörer nicht
wissen, um was es in dem Lied geht. Auf Englisch von Vergewaltigung,
Arschlecken, Lesben, Sado-Maso-Praktiken, Pissspielen usw. zu singen, ist
offensichtlich in Deutschland in Ordnung.
Da gibt es viele Beispiele.
Selbst "Satisfaction" gehört dazu.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Hartmut Kraus
2018-12-08 14:27:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Da gibt es viele Beispiele.
Selbst "Satisfaction" gehört dazu.
Selbst "Let's spend a night together". ;) Als ob da was dabei wäre. Aber
vor einem Auftritt wurde doch echt und ernsthaft mal von Mick Jagger
verlangt, er solle stattdessen "let's spend some time together" singen.
Der dachte natürlich nicht dran. ;)

Das war aber auch nicht in Deutschland, sondern in den n den USA mit
ihren für ihre Prüderie bekannten Frauenverbänden. ;)
--
http://hkraus.eu/
Detlef Meißner
2018-12-08 14:39:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Da gibt es viele Beispiele.
Selbst "Satisfaction" gehört dazu.
Selbst "Let's spend a night together". ;) Als ob da was dabei wäre. Aber vor
einem Auftritt wurde doch echt und ernsthaft mal von Mick Jagger verlangt, er
solle stattdessen "let's spend some time together" singen. Der dachte
natürlich nicht dran. ;)
Das war aber auch nicht in Deutschland, sondern in den n den USA mit ihren
für ihre Prüderie bekannten Frauenverbänden. ;)
Die konnten ja auch Englisch!

"Voulez vous coucher avec moi" wurde auch nicht überall gespielt,
obwohl das auch kaum jemand verstand.


Ebenso "Je t'aime". Aber da lag's wohl eher am Gestöhne denn am Text.



Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Hartmut Kraus
2018-12-08 14:44:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Da gibt es viele Beispiele.
Selbst "Satisfaction" gehört dazu.
Selbst "Let's spend a night together". ;) Als ob da was dabei wäre.
Aber vor einem Auftritt wurde doch echt und ernsthaft mal von Mick
Jagger verlangt, er solle stattdessen "let's spend some time together"
singen. Der dachte natürlich nicht dran. ;)
Das war aber auch nicht in Deutschland, sondern in den n den USA mit
ihren für ihre Prüderie bekannten Frauenverbänden. ;)
Die konnten ja auch Englisch!
Die Deutschen, die die Truppe hier auftreten "lassen", aber auch
zumindest so viel, dass sie das verstehen. ;)
--
http://hkraus.eu/
Bärbel
2018-12-08 13:59:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Bärbel
* Bezeichnet man einen Ausdruck wie "Shitstorm" als Fremdwort?
Im neudenglischen Sprachrum nicht. Da glaubt man ja wohl seit geraumer
Zeit, ordinäre Ausdrücke würden salonfähig, wenn man sie nur in einer
anderen Sprache auskotzt.
Schit(t)
Schiet
Schiete
Schietkram, Schietwetter, Schieter
Du hast nur Schiet im Kopf.
Alles deutsch.
Und "shit" - geschrieben "shit"; gesprochen zwar "Schitt" (wie bei Dir
als erstes aufgeführt), allerdings habe ich diesen Ausdruck immer als
ins Deutsche eingewobenes englisches Wort angesehen - deutsch?
Und "storm"? Und die Zusammensetzung?

Worum es mir ging: Bezeichnet man ein solches Modewort aus englischen
Elementen als Fremdwort?

Bärbel
Detlef Meißner
2018-12-08 14:07:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Bärbel
* Bezeichnet man einen Ausdruck wie "Shitstorm" als Fremdwort?
Im neudenglischen Sprachrum nicht. Da glaubt man ja wohl seit geraumer
Zeit, ordinäre Ausdrücke würden salonfähig, wenn man sie nur in einer
anderen Sprache auskotzt.
Schit(t)
Schiet
Schiete
Schietkram, Schietwetter, Schieter
Du hast nur Schiet im Kopf.
Alles deutsch.
Und "shit" - geschrieben "shit"; gesprochen zwar "Schitt" (wie bei Dir als
erstes aufgeführt), allerdings habe ich diesen Ausdruck immer als ins
Deutsche eingewobenes englisches Wort angesehen - deutsch?
"Schitt" ist platt.
https://www.platt-wb.de/platt-hoch/?term=schitt
Und "storm"? Und die Zusammensetzung?
Auch: Theodor Storm. ;-)
Worum es mir ging: Bezeichnet man ein solches Modewort aus englischen
Elementen als Fremdwort?
Es ist ja nicht (wie Handy) aus englischen Elementen, sondern das Wort
gibt es im Englischen ja wirklich.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
U***@web.de
2018-12-08 14:08:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Bärbel
* Bezeichnet man einen Ausdruck wie "Shitstorm" als Fremdwort?
Im neudenglischen Sprachrum nicht. Da glaubt man ja wohl seit geraumer
Zeit, ordinäre Ausdrücke würden salonfähig, wenn man sie nur in einer
anderen Sprache auskotzt.
Schit(t)
Schiet
Schiete
Schietkram, Schietwetter, Schieter
Du hast nur Schiet im Kopf.
Alles deutsch.
Und "shit" - geschrieben "shit"; gesprochen zwar "Schitt" (wie bei Dir als
erstes aufgeführt), allerdings habe ich diesen Ausdruck immer als ins
Deutsche eingewobenes englisches Wort angesehen - deutsch?
"Schitt" ist platt.
https://www.platt-wb.de/platt-hoch/?term=schitt
Und "storm"? Und die Zusammensetzung?
Auch: Theodor Storm. ;-)
Worum es mir ging: Bezeichnet man ein solches Modewort aus englischen
Elementen als Fremdwort?
Es ist ja nicht (wie Handy) aus englischen Elementen, sondern das Wort
gibt es im Englischen ja wirklich.
Dort werde es offiziell zusammen geschrieben?
Detlef Meißner
2018-12-08 14:28:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Bärbel
* Bezeichnet man einen Ausdruck wie "Shitstorm" als Fremdwort?
Im neudenglischen Sprachrum nicht. Da glaubt man ja wohl seit geraumer
Zeit, ordinäre Ausdrücke würden salonfähig, wenn man sie nur in einer
anderen Sprache auskotzt.
Schit(t)
Schiet
Schiete
Schietkram, Schietwetter, Schieter
Du hast nur Schiet im Kopf.
Alles deutsch.
Und "shit" - geschrieben "shit"; gesprochen zwar "Schitt" (wie bei Dir als
erstes aufgeführt), allerdings habe ich diesen Ausdruck immer als ins
Deutsche eingewobenes englisches Wort angesehen - deutsch?
"Schitt" ist platt.
https://www.platt-wb.de/platt-hoch/?term=schitt
Und "storm"? Und die Zusammensetzung?
Auch: Theodor Storm. ;-)
Worum es mir ging: Bezeichnet man ein solches Modewort aus englischen
Elementen als Fremdwort?
Es ist ja nicht (wie Handy) aus englischen Elementen, sondern das Wort
gibt es im Englischen ja wirklich.
Dort werde es offiziell zusammen geschrieben?
Schau nach bei ... Oxford.
https://en.oxforddictionaries.com/definition/shitstorm
https://dictionary.cambridge.org/de/worterbuch/englisch/shitstorm

Detlef

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Bärbel
2018-12-08 14:15:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Bärbel
Post by Detlef Meißner
Post by Bärbel
* Bezeichnet man einen Ausdruck wie "Shitstorm" als Fremdwort?
Schit(t)
Schiet
Schiete
Schietkram, Schietwetter, Schieter
Du hast nur Schiet im Kopf.
Alles deutsch.
Und "shit" - geschrieben "shit"; gesprochen zwar "Schitt" (wie bei Dir
als erstes aufgeführt), allerdings habe ich diesen Ausdruck immer als
ins Deutsche eingewobenes englisches Wort angesehen - deutsch?
"Schitt" ist platt.
https://www.platt-wb.de/platt-hoch/?term=schitt
Post by Bärbel
Und "storm"? Und die Zusammensetzung?
Auch: Theodor Storm. ;-)
Aber unterschiedlich ausgesprochen.
Post by Detlef Meißner
Post by Bärbel
Worum es mir ging: Bezeichnet man ein solches Modewort aus englischen
Elementen als Fremdwort?
Es ist ja nicht (wie Handy) aus englischen Elementen, sondern das Wort
gibt es im Englischen ja wirklich.
Wie auch immer - und hiermit nochmal die Frage: Fremdwort oder nicht
oder was?

Bärbel
Josef
2018-12-08 17:00:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bärbel
Wie auch immer - und hiermit nochmal die Frage: Fremdwort oder nicht
oder was?
Schwer zu sagen, vermutlich ist es denglisch.
Es steht auch in der ehemaligen Sprachbibel www.duden.de

Josef
U***@web.de
2018-12-08 14:21:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Bärbel
* Bezeichnet man einen Ausdruck wie "Shitstorm" als Fremdwort?
Im neudenglischen Sprachrum nicht. Da glaubt man ja wohl seit geraumer
Zeit, ordinäre Ausdrücke würden salonfähig, wenn man sie nur in einer
anderen Sprache auskotzt.
Schit(t)
Schiet
Schiete
Schietkram, Schietwetter, Schieter
Du hast nur Schiet im Kopf.
Alles deutsch.
Und "shit" - geschrieben "shit"; gesprochen zwar "Schitt" (wie bei Dir als
erstes aufgeführt), allerdings habe ich diesen Ausdruck immer als ins
Deutsche eingewobenes englisches Wort angesehen - deutsch?
"Schitt" ist platt.
https://www.platt-wb.de/platt-hoch/?term=schitt
Aber wohl eher die Verbform.
Detlef Meißner
2018-12-08 14:31:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Bärbel
* Bezeichnet man einen Ausdruck wie "Shitstorm" als Fremdwort?
Im neudenglischen Sprachrum nicht. Da glaubt man ja wohl seit geraumer
Zeit, ordinäre Ausdrücke würden salonfähig, wenn man sie nur in einer
anderen Sprache auskotzt.
Schit(t)
Schiet
Schiete
Schietkram, Schietwetter, Schieter
Du hast nur Schiet im Kopf.
Alles deutsch.
Und "shit" - geschrieben "shit"; gesprochen zwar "Schitt" (wie bei Dir als
erstes aufgeführt), allerdings habe ich diesen Ausdruck immer als ins
Deutsche eingewobenes englisches Wort angesehen - deutsch?
"Schitt" ist platt.
https://www.platt-wb.de/platt-hoch/?term=schitt
Aber wohl eher die Verbform.
Wat'n Schitt!

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Hartmut Kraus
2018-12-08 14:34:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
"Schitt" ist platt.
Ein Schittchen aber nicht. Stinkt auch nicht so.

http://www.erfurt-lese.de/index.php?article_id=309
--
http://hkraus.eu/
Henning Sponbiel
2018-12-07 07:37:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Heinz Lohmann
Post by Josef
Post by Detlef Meißner
Juckt dir der Hintern nach dem Klo,
dann Waschtisch lieber ra Schampoo.
Etwas Politisches: Merkels Shitstorm
https://www.welt.de/kultur/article185120306/Ein-Mann-ein-Wort-Amerikaner-und-Englaender-staunen-ueber-Merkels-Obszoenitaet.html
In Deutschland wird das Wort wohl nicht als anstößig empfunden.
"Angela Merkel benutzte es 2012 schon mal. Die BBC und andere englische
Medien brachten bereits damals ihre Verwunderung darüber zum Ausdruck,
dass ein dermaßen derber Ausdruck in Deutschland zu einem „akzeptablen
Wort“ geworden sei."
Andererseits: Wenn das 2012 in der internationalen Presse schon mal
thematisiert wurde, könnte sie auch darauf verzichten.
Nicht immer ist es so einfach, irgendwelchen schrägen Zeitungsmeldungen
zuvorzukommen.
Warum sollte sie einen Ausdruck, der in der deutschen Umgangssprache
(und in der deutschsprachigen Presse) gängig ist, wegen etwaiger
Missverständnisse in anderen Sprachen meiden?


Henning
Roland Franzius
2018-12-07 07:35:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Post by Josef
Post by Detlef Meißner
Juckt dir der Hintern nach dem Klo,
dann Waschtisch lieber ra Schampoo.
Etwas Politisches: Merkels Shitstorm
https://www.welt.de/kultur/article185120306/Ein-Mann-ein-Wort-Amerikaner-und-Englaender-staunen-ueber-Merkels-Obszoenitaet.html
In Deutschland wird das Wort wohl nicht als anstößig empfunden.
"Angela Merkel benutzte es 2012 schon mal. Die BBC und andere englische
Medien brachten bereits damals ihre Verwunderung darüber zum Ausdruck,
dass ein dermaßen derber Ausdruck in Deutschland zu einem „akzeptablen
Wort“ geworden sei."
Mögen Sie sich weiter wundern.
Kommt ja immer wieder vor.

Vom altgriechischen Potamos kam nach der ionischen Wanderungsbewegung an
der Mündung des Po nur die erste Silbe an, die dann bei den Germanen als
Synomym für das Hinterteil von Frauen und Kleinkindern weitere
Verwendung fand, während die Angelsachsen daraus dessen Produkte zimmerten.

Offenbar ist dem/der AutorIn der NYT entgangen, dass Schiet/Scheiß im
Niederdeutschen eine unbegrenzt nichtfäkale Bedeutung, vom nassen
Lehmboden bis zum Pech im Leben, hat.

Letztlich trennt die USA vom alten Europa in/excl. England die
Verschimpfwortung der Tabuzonen.

In Europa ist aus dem Bereich Sexualität als Schimpfwortlieferant nur
die Autoerotik, die männliche Homosexualität und die Prostitution
kulturgängig, der Rest nennt sich Fäkalsprache.

Die Verschimpfwortung der gesamten Sexulaität in den angelsächsischen
Ländern wird auf dem Kontinent schon immer als eine schwere Neurose der
Beziehung zwischen Mann und Frau seit der Reformation gesehen.

Im Grunde kann man sich hierzulande ja auch nicht so recht
vergegenwärtigen, dass "fuck" im Englischen ohne jede sexuelle
Konnotation als Ausruf der Empörung, der Enttäuschung und der
Vergeblichkeit benutzt wird.
--
Roland Franzius
Tom Bola
2018-12-07 10:46:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Roland Franzius
Im Grunde kann man sich hierzulande ja auch nicht so recht
vergegenwärtigen, dass "fuck" im Englischen ohne jede sexuelle
Konnotation als Ausruf der Empörung, der Enttäuschung und der
Vergeblichkeit benutzt wird.
Wie wahr, wie wahr...!

Und sicherlich gibt es noch einige weitere Analogbeispiele, oder?
Ewald Pfau
2018-12-08 01:21:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Roland Franzius
Offenbar ist dem/der AutorIn der NYT entgangen, dass Schiet/Scheiß im
Niederdeutschen eine unbegrenzt nichtfäkale Bedeutung, vom nassen
Lehmboden bis zum Pech im Leben, hat.
Angelsächsisch wurde ein kurzes i mit knackigem t draus.

(Für Lehm haben sie in der Steiermark, nebenbei, die alte Vokabel Glein -
Begründung nebenbei auch für den kleinen Spaß, den sie in den beiden
Ortschaften Kleinklein und Großklein je mit ihrem Namen haben.)

Das kurze Wort mit kurzem i ist auf deutsch ebenso quasi fachsprachlich
besetzt, das war lange als Haschisch im Umlauf (nicht wiederum Marihuana),
isses vielleicht immer noch. Zu Genauerem hierzu schweigt in
Nach-Hippie-Zeiten allerdings der generelle Hang zur Repression ... bis dass
Shit dann von Marlboro verkauft wird (das haben sie genau von dieser Seite
soeben als Absicht kundgetan - wahrscheinlich aber dann genmanipuliertes
Zeug, dann isses garantiert wieder fortschritllich genug, dass es unter dem
Hang zur Repression drunter durchtauchen darf).

Das lange i hingegen bringt im Englischen den Bogen oder das Blatt daher.

Der Unterschied ist in der Setzung des Buchstabens ist auf den beiden Seiten
gegenläufig signifikant.
Post by Roland Franzius
Letztlich trennt die USA vom alten Europa in/excl. England die
Verschimpfwortung der Tabuzonen.
Wieder etwas gelernt.
Post by Roland Franzius
Im Grunde kann man sich hierzulande ja auch nicht so recht
vergegenwärtigen, dass "fuck" im Englischen ohne jede sexuelle
Konnotation als Ausruf der Empörung, der Enttäuschung und der
Vergeblichkeit benutzt wird.
Andersrum, denke ich ... der Rahmen dessen, was als sexuell konnotiert
durchgeht, ist dort viel weiter gefasst. Da ist dann auch Frust abladen
direkt dabei, und auch wiederum hässliche Unterwerfung. Im Deutschen ist,
zumindest von der sprachlichen Neigung her, zu solch weitergehendem
Lebensgefühl Sexualität höchstens beiläufig koexistent, aber nicht direkt
konnotiert. Das drückt jedenfalls der unterschiedliche Sprachgebrauch aus.
Tom Bola
2018-12-08 08:57:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ewald Pfau
Post by Roland Franzius
Offenbar ist dem/der AutorIn der NYT entgangen, dass Schiet/Scheiß im
Niederdeutschen eine unbegrenzt nichtfäkale Bedeutung, vom nassen
Lehmboden bis zum Pech im Leben, hat.
Angelsächsisch wurde ein kurzes i mit knackigem t draus.
(Für Lehm haben sie in der Steiermark, nebenbei, die alte Vokabel Glein -
Begründung nebenbei auch für den kleinen Spaß, den sie in den beiden
Ortschaften Kleinklein und Großklein je mit ihrem Namen haben.)
Das kurze Wort mit kurzem i ist auf deutsch ebenso quasi fachsprachlich
besetzt, das war lange als Haschisch im Umlauf (nicht wiederum Marihuana),
isses vielleicht immer noch. Zu Genauerem hierzu schweigt in
Nach-Hippie-Zeiten allerdings der generelle Hang zur Repression ... bis dass
Shit dann von Marlboro verkauft wird (das haben sie genau von dieser Seite
soeben als Absicht kundgetan - wahrscheinlich aber dann genmanipuliertes
Zeug, dann isses garantiert wieder fortschritllich genug, dass es unter dem
Hang zur Repression drunter durchtauchen darf).
Das lange i hingegen bringt im Englischen den Bogen oder das Blatt daher.
Der Unterschied ist in der Setzung des Buchstabens ist auf den beiden Seiten
gegenläufig signifikant.
Post by Roland Franzius
Letztlich trennt die USA vom alten Europa in/excl. England die
Verschimpfwortung der Tabuzonen.
Wieder etwas gelernt.
Post by Roland Franzius
Im Grunde kann man sich hierzulande ja auch nicht so recht
vergegenwärtigen, dass "fuck" im Englischen ohne jede sexuelle
Konnotation als Ausruf der Empörung, der Enttäuschung und der
Vergeblichkeit benutzt wird.
Andersrum, denke ich ... der Rahmen dessen, was als sexuell konnotiert
durchgeht, ist dort viel weiter gefasst. Da ist dann auch Frust abladen
direkt dabei, und auch wiederum hässliche Unterwerfung. Im Deutschen ist,
zumindest von der sprachlichen Neigung her, zu solch weitergehendem
Lebensgefühl Sexualität höchstens beiläufig koexistent, aber nicht direkt
konnotiert. Das drückt jedenfalls der unterschiedliche Sprachgebrauch aus.
Sicherlich variiert da vieles! Insbesondere auch bezüglich einem
mehr oder weniger gregorianisch gefärbten britischen und modernen
amerikanischen Umfeld. Der Begriff ist zwar ein Schimpfwort, hat
aber im Alltagsgebrauch "allgemein" oder im Gebrauch der "nicht
offiziell" ist kaum eine merklich "stärkere" Färbung als 'verdammt'
oder 'scheiss-'.
Wie gesagt: Offiziell ist 'fuck' ein starkes Schimpfwort, aber
nicht im Alltagsgebrauch - schwierig nachzufühlen für nicht nativ
(us/)englisch sozialisierte Leute, aber shit happens eben nun mal...

Auszüge:
"Ein erheblicher Unterschied besteht zwischen dem britischen
und amerikanischen Gebrauch beziehungsweise der akzeptierten
Toleranzschwelle für familientaugliche Filme und Anlässe.
Berühmt wurde die Grabrede John Cleeses zu Graham Chapman
als erste Nennung von „Fuck“ bei einer englischen
Beerdigungsfeier.
...
Im Standardgebrauch der englischen Sprache treten Fuck und
seine Abwandlungen mit wenig über einigen Dutzend Vorkommnissen
per Million Wörtern auf."

Ebenso ist gerade in der letzten Zeit erheblich viel passiert,
zBl durch Trump, der Schimpfwörter auch in der höchsten Politik
verwendet.
Vgl. auch Komiker George Carlin's 'Seven Dirty Words' in dessen
Monolog, der 1973 im öffentlichen Rundfunk ausgestrahlt und
1978 vom Obersten Gerichtshof verboten und wieder erlaubt wurde:

"Die Originalzusammenstellung der Wörter lautete
shit (‚Scheiße‘),
piss („Pisse“ beziehungsweise „pissen“),
fuck („ficken“),
cunt („Fotze“),
cocksucker („Schwanzlutscher“),
motherfucker („Mutterficker“) und
tits („Titten“).
Da alle diese Wörter (außer den beiden zusammengesetzten,
die aber cock bzw. fuck enthalten) genau vier Buchstaben
enthalten, werden sie, zusammen mit weiteren vulgären Wörtern
mit vier Buchstaben, auch four-letter words („Vierbuchstabenwörter“)
genannt."

Alle diejenigen, die so etwas hier nicht wünschen, bitte ich schon
hierdurch um Verzeihung!
Tom Bola
2018-12-08 09:01:21 UTC
Antworten
Permalink
Tom Bola schrieb:
...
Vergessen:
Wieder erlaubt vom Obersten Gerichtshof wurde derartiges erst 2010.
Post by Tom Bola
Vgl. auch Komiker George Carlin's 'Seven Dirty Words' in dessen
Monolog, der 1973 im öffentlichen Rundfunk ausgestrahlt und
1978 vom Obersten Gerichtshof verboten und wieder erlaubt wurde
.
Hartmut Kraus
2018-12-08 09:03:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Tom Bola
Ebenso ist gerade in der letzten Zeit erheblich viel passiert,
zBl durch Trump, der Schimpfwörter auch in der höchsten Politik
verwendet.
Dass das passende Schimpfwort für diesen Typen erst noch erfunden werden
müsste, sollte wohl klar sein.
--
http://hkraus.eu/
Tom Bola
2018-12-08 09:13:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hartmut Kraus
Post by Tom Bola
Ebenso ist gerade in der letzten Zeit erheblich viel passiert,
zBl durch Trump, der Schimpfwörter auch in der höchsten Politik
verwendet.
Dass das passende Schimpfwort für diesen Typen erst noch erfunden werden
müsste, sollte wohl klar sein.
Ihn persönlich zitierend könnte man einstweilen 'pussy grabber' sagen ;)
Hartmut Kraus
2018-12-08 09:26:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Tom Bola
Post by Hartmut Kraus
Post by Tom Bola
Ebenso ist gerade in der letzten Zeit erheblich viel passiert,
zBl durch Trump, der Schimpfwörter auch in der höchsten Politik
verwendet.
Dass das passende Schimpfwort für diesen Typen erst noch erfunden werden
müsste, sollte wohl klar sein.
Ihn persönlich zitierend könnte man einstweilen 'pussy grabber' sagen ;)
Na, ob er sich da nicht vielleicht noch geschmeichelt fühlen würde ...
--
http://hkraus.eu/
Josef
2018-12-08 12:18:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ewald Pfau
(Für Lehm haben sie in der Steiermark, nebenbei, die alte Vokabel Glein -
Begründung nebenbei auch für den kleinen Spaß, den sie in den beiden
Ortschaften Kleinklein und Großklein je mit ihrem Namen haben.)
www.amap.at zeigt im Mur-Knie zwischen Graz und Knittelfeld die
"Gleinalpe".
Off topic:
Befremdlich dabei: die "Alp" bzw. "Alpe" gibt es eigentlich nur im
westlichen Austria und in Helvetien. Aber es gibt auch die
"Millstätter Alpe" im Süden von Austria. Die Leute dort sagen
allerdings "Millstätter Alm".

Josef
U***@web.de
2018-12-08 13:54:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Josef
Post by Ewald Pfau
(Für Lehm haben sie in der Steiermark, nebenbei, die alte Vokabel Glein -
Begründung nebenbei auch für den kleinen Spaß, den sie in den beiden
Ortschaften Kleinklein und Großklein je mit ihrem Namen haben.)
www.amap.at zeigt im Mur-Knie zwischen Graz und Knittelfeld die
"Gleinalpe".
Ist ja auch Slowenisch. https://de.wikipedia.org/wiki/Gleinalpe#Geschichte_und_Kultur
Post by Josef
Befremdlich dabei: die "Alp" bzw. "Alpe" gibt es eigentlich nur im
westlichen Austria und in Helvetien. Aber es gibt auch die
"Millstätter Alpe" im Süden von Austria. Die Leute dort sagen
allerdings "Millstätter Alm".
Auch Gleinalm wird geboten. https://de.wikipedia.org/wiki/Gleinalpe

Groß Klein gibt's in Rostock auch mit
Getrennt Schreibung.

Gruß, ULF
Hartmut Kraus
2018-12-08 14:39:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Josef
Post by Ewald Pfau
(Für Lehm haben sie in der Steiermark, nebenbei, die alte Vokabel Glein -
Begründung nebenbei auch für den kleinen Spaß, den sie in den beiden
Ortschaften Kleinklein und Großklein je mit ihrem Namen haben.)
www.amap.at zeigt im Mur-Knie zwischen Graz und Knittelfeld die
"Gleinalpe".
Ist ja auch Slowenisch. https://de.wikipedia.org/wiki/Gleinalpe#Geschichte_und_Kultur
Post by Josef
Befremdlich dabei: die "Alp" bzw. "Alpe" gibt es eigentlich nur im
westlichen Austria und in Helvetien. Aber es gibt auch die
"Millstätter Alpe" im Süden von Austria. Die Leute dort sagen
allerdings "Millstätter Alm".
Auch Gleinalm wird geboten. https://de.wikipedia.org/wiki/Gleinalpe
Groß Klein gibt's in Rostock auch mit
Getrennt Schreibung.
Ach guck' an, haben sie Lütten Klein umbenannt. ;)

https://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%BCtten_Klein
--
http://hkraus.eu/
Josef
2018-12-07 22:33:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Josef
"Ich gehe jetzt strahlen"
oder
"Ich gehe mich jetzt entstrahlen" ?
Gruss, Josef
Pinkeln in dieser NG hat einen weiten Strahl bzw. einen langen Thread
geschafft ;-)

Gruss Josef
Detlef Meißner
2018-12-07 22:48:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Josef
Post by Josef
"Ich gehe jetzt strahlen"
oder
"Ich gehe mich jetzt entstrahlen" ?
Pinkeln in dieser NG hat einen weiten Strahl bzw. einen langen Thread
geschafft ;-)
Aber wer kann am weitesten?
Und wenn wir jetzt Schnee hätten ...

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Josef
2018-12-08 12:26:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Aber wer kann am weitesten?
Und wenn wir jetzt Schnee hätten ...
... dann gäbe es das alte Brunft-Verhalten: wer kann die Frauen durch
eine grössere Strahlweite stärker beeindrucken ?

Josef
Detlef Meißner
2018-12-08 12:43:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Josef
Post by Detlef Meißner
Aber wer kann am weitesten?
Und wenn wir jetzt Schnee hätten ...
... dann gäbe es das alte Brunft-Verhalten: wer kann die Frauen durch
eine grössere Strahlweite stärker beeindrucken ?
Diese spezielle Form der Beeindruckung erfolgt nur zu dem Zwecke, den
potenziellen Rivalen auszubooten, aber nicht im Beisein von Frauen.
Rektale und genitale "Kunststückchen" beeindrucken Frauen selten.

Aber zurück zum Schnee: Figuren (oder seinen Namen) in den Schnee
pinkeln, eine Fähigkeit, die (noch) den Männern vorbehalten bleibt.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Loading...