Discussion:
krude
Add Reply
H.-P. Schulz
2020-04-29 09:17:06 UTC
Antworten
Permalink
Immer öfter höre ich dieses Wort auch im journalistischen Bereich.
Z.B. in "krude Verschwörungstheorien". Gemeint ist aber offenbar nicht
krude, was ich für soviel wie 'unverfeinert', 'roh', 'kunstlos' setzen
würde; sondern im Sinne von 'abstrus', 'kraus', 'versponnen',
'abseitg'.

Liege ich mit meinem Verständnis von 'krude' prinzipiell falsch?

Und wenn nein, was mag wohl Leute zu einer solchen Falschverwendung
bewegen?

Eine Vermutung: Einer hat es mal in dieser (falschen) Bedeutung
verwendet, andere machen 's nach. So werden neue Wörter ja gelernt.
Und die Korrektur einer (unkorrekten) Erst-Erlernung fällt nicht Jedem
leicht.
Thomas Schade
2020-04-29 09:33:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Immer öfter höre ich dieses Wort auch im journalistischen Bereich.
Z.B. in "krude Verschwörungstheorien". Gemeint ist aber offenbar nicht
krude, was ich für soviel wie 'unverfeinert', 'roh', 'kunstlos' setzen
würde; sondern im Sinne von 'abstrus', 'kraus', 'versponnen',
'abseitg'.
Liege ich mit meinem Verständnis von 'krude' prinzipiell falsch?
Der Gebrauch in dieser Bedeutung wäre mir nicht einmal als neuartig
aufgefallen, geschweige denn als falsch. IOW, ich zumindest halte ihn
für gängig.
Post by H.-P. Schulz
Und wenn nein, was mag wohl Leute zu einer solchen Falschverwendung
bewegen?
Wenn es denn eine Falschverwendung ist und nicht eher eine
Bedeutungserweiterung.
Post by H.-P. Schulz
Eine Vermutung: Einer hat es mal in dieser (falschen) Bedeutung
verwendet, andere machen 's nach. So werden neue Wörter ja gelernt.
Und die Korrektur einer (unkorrekten) Erst-Erlernung fällt nicht Jedem
leicht.
Ja, so wie andere 'Jedem' als groß zu schreibendes Substantiv empfinden.
Was MUSE als gröberen Fehler empfindet.


Ciao
Toscha
--
In the country, the quiet country no nurses sleep at night.
But in the White House the full-of-shite house the liar tweets tonight.

Christina Kunze
2020-04-29 09:42:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Immer öfter höre ich dieses Wort auch im journalistischen Bereich.
Z.B. in "krude Verschwörungstheorien". Gemeint ist aber offenbar nicht
krude, was ich für soviel wie 'unverfeinert', 'roh', 'kunstlos' setzen
würde; sondern im Sinne von 'abstrus', 'kraus', 'versponnen',
'abseitg'.
Liege ich mit meinem Verständnis von 'krude' prinzipiell falsch?
Und wenn nein, was mag wohl Leute zu einer solchen Falschverwendung
bewegen?
Eine Vermutung: Einer hat es mal in dieser (falschen) Bedeutung
verwendet, andere machen 's nach. So werden neue Wörter ja gelernt.
Und die Korrektur einer (unkorrekten) Erst-Erlernung fällt nicht Jedem
leicht.
Gerade im Kontext von "Theorien" kommt mir "krude" sehr gebräuchlich vor.

chr
Jakob Achterndiek
2020-04-29 10:06:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by H.-P. Schulz
Immer öfter höre ich dieses Wort auch im journalistischen Bereich.
Z.B. in "krude Verschwörungstheorien". [..]
Gerade im Kontext von "Theorien" kommt mir "krude" sehr gebräuchlich vor.
Wahrscheinlich liegt da etwas ähnliches vor wie bei den sogenannten
Volks-Etymologien, hier also eine "Volks-Übersetzung" nach Maßgabe
einer empfundenen Klangähnlichkeit, in diesem Fall von "crudelis ->
krude -> kruse -> kraus". Eine Parallele haben wir bei "frugal", das
über die Assoziation von "fructus -> fruchtbar" zu der Fehlübersetzung
"üppig" verleitet.
--
j/\a
Roland Franzius
2020-04-29 10:17:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by H.-P. Schulz
Immer öfter höre ich dieses Wort auch im journalistischen Bereich.
Z.B. in "krude Verschwörungstheorien". Gemeint ist aber offenbar nicht
krude, was ich für soviel wie 'unverfeinert', 'roh', 'kunstlos' setzen
würde; sondern im Sinne von 'abstrus', 'kraus', 'versponnen',
'abseitg'.
Liege ich mit meinem Verständnis von 'krude' prinzipiell falsch?
Und wenn nein, was mag wohl Leute zu einer solchen Falschverwendung
bewegen?
Eine Vermutung: Einer hat es mal in dieser (falschen) Bedeutung
verwendet, andere machen 's nach. So werden neue Wörter ja gelernt.
Und die Korrektur einer (unkorrekten) Erst-Erlernung fällt nicht Jedem
leicht.
Gerade im Kontext von "Theorien" kommt mir "krude" sehr gebräuchlich vor.
Könnte ein uralter Anglizismus sein, zB aus dem Urbuch aller Theorien
und Lieblingsbuch der klassischen deutschen Dichter: Tristram Shandy.

https://dict.leo.org/englisch-deutsch/crude

Liest man ja heut meist als Rohöl.
--
Roland Franzius
U***@web.de
2020-04-29 10:30:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Roland Franzius
Post by Christina Kunze
Post by H.-P. Schulz
Immer öfter höre ich dieses Wort auch im journalistischen Bereich.
Z.B. in "krude Verschwörungstheorien". Gemeint ist aber offenbar nicht
krude, was ich für soviel wie 'unverfeinert', 'roh', 'kunstlos' setzen
würde; sondern im Sinne von 'abstrus', 'kraus', 'versponnen',
'abseitg'.
Liege ich mit meinem Verständnis von 'krude' prinzipiell falsch?
Und wenn nein, was mag wohl Leute zu einer solchen Falschverwendung
bewegen?
Eine Vermutung: Einer hat es mal in dieser (falschen) Bedeutung
verwendet, andere machen 's nach. So werden neue Wörter ja gelernt.
Und die Korrektur einer (unkorrekten) Erst-Erlernung fällt nicht Jedem
leicht.
Gerade im Kontext von "Theorien" kommt mir "krude" sehr gebräuchlich vor.
Könnte ein uralter Anglizismus sein, zB aus dem Urbuch aller Theorien
und Lieblingsbuch der klassischen deutschen Dichter: Tristram Shandy.
https://dict.leo.org/englisch-deutsch/crude
Liest man ja heut meist als Rohöl.
Kruditäten wie auf französischer Speisekarte:
https://books.google.de/books?id=kqI_AAAAcAAJ&pg=PA105&lpg=PA105&dq=Krudit%C3%A4ten+Gem%C3%BCse&source=bl&ots=m5HPz608Qd&sig=ACfU3U2CVi8fWeSATvZnM68IqZ56xj3Dkg&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwjawuqnto3pAhWLiqQKHTCEAg4Q6AEwAHoECAQQAQ#v=onepage&q=Krudit%C3%A4ten%20Gem%C3%BCse&f=false

Gewöhnungsbedürftig ist 'wässicht'
Detlef Meißner
2020-04-29 09:54:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Immer öfter höre ich dieses Wort auch im journalistischen Bereich.
Z.B. in "krude Verschwörungstheorien". Gemeint ist aber offenbar nicht
krude, was ich für soviel wie 'unverfeinert', 'roh', 'kunstlos' setzen
würde; sondern im Sinne von 'abstrus', 'kraus', 'versponnen',
'abseitg'.
Liege ich mit meinem Verständnis von 'krude' prinzipiell falsch?
Ich verwende das Wort auch im letzteren Sinne.

Detlef
--
Die eigentliche Aufgabe eines Freundes ist, dir beizustehen, wenn du im
Unrecht bist. Jedermann ist auf deiner Seite, wenn du im Recht bist.
(Mark Twain)
Hans
2020-04-29 09:54:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Immer öfter höre ich dieses Wort auch im journalistischen Bereich.
Z.B. in "krude Verschwörungstheorien". Gemeint ist aber offenbar nicht
krude, was ich für soviel wie 'unverfeinert', 'roh', 'kunstlos' setzen
würde; sondern im Sinne von 'abstrus', 'kraus', 'versponnen',
'abseitg'.
Liege ich mit meinem Verständnis von 'krude' prinzipiell falsch?
Nach meinem Verständnis liegst du nicht falsch.
[.....]
U***@web.de
2020-04-29 09:59:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Immer öfter höre ich dieses Wort auch im journalistischen Bereich.
Z.B. in "krude Verschwörungstheorien". Gemeint ist aber offenbar nicht
krude, was ich für soviel wie 'unverfeinert', 'roh', 'kunstlos' setzen
würde; sondern im Sinne von 'abstrus', 'kraus', 'versponnen',
'abseitg'.
Womöglich ist die Verschwörungstheorie
so schlecht ausgearbeitet, daß man sie
quasi an ihrem Rohzustand erkennen kann.
Manfred Hoß
2020-04-29 10:06:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Immer öfter höre ich dieses Wort auch im journalistischen Bereich.
Z.B. in "krude Verschwörungstheorien". Gemeint ist aber offenbar nicht
krude, was ich für soviel wie 'unverfeinert', 'roh', 'kunstlos' setzen
würde; sondern im Sinne von 'abstrus', 'kraus', 'versponnen',
'abseitg'.
"Krude" kenne ich vor allem aus der Verbindung mit "Theorie". (Das kürzere
"krud" ist mir ungeläufig.) In "krude Theorie" hat "krude" aus meiner Sicht
die von dir zuletzt genannten Bedeutungen.

Gruß
Manfred.
Ralph Aichinger
2020-04-29 10:07:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Immer öfter höre ich dieses Wort auch im journalistischen Bereich.
Z.B. in "krude Verschwörungstheorien". Gemeint ist aber offenbar nicht
krude, was ich für soviel wie 'unverfeinert', 'roh', 'kunstlos' setzen
würde; sondern im Sinne von 'abstrus', 'kraus', 'versponnen',
'abseitg'.
Liege ich mit meinem Verständnis von 'krude' prinzipiell falsch?
Und wenn nein, was mag wohl Leute zu einer solchen Falschverwendung
bewegen?
Eine Vermutung: Einer hat es mal in dieser (falschen) Bedeutung
verwendet, andere machen 's nach. So werden neue Wörter ja gelernt.
Und die Korrektur einer (unkorrekten) Erst-Erlernung fällt nicht Jedem
leicht.
Für mich bleibt "krude" sowas wie "roh", "grobschlächtig". Verschwörungs-
theorien hängt sehr oft das grobschlächtige, unverfeinerte an. Wo
andere ein Leben lang Phänomene studieren, da hat der Verschwörungs-
theoretiker nach der Betrachtung dreier YouTube-Videos die Lösung
der großen Menschheitsfragen gefunden. Für den Onkologen ist Krebs ein
komplexer Vorgang ist, den man nicht in 3 Worten erklären kann, da
braucht man laut dem "Quantenheiler" vielleicht nur stärkere Energien
(aus um 100 Euro zu kaufenden Holzpyramiden). Letzteres nenn ich krude.

/ralph
--
-----------------------------------------------------------------------------
https://aisg.at
ausserirdische sind gesund
Stefan Ram
2020-04-30 22:07:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph Aichinger
Für mich bleibt "krude" sowas wie "roh", "grobschlächtig". Verschwörungs-
theorien hängt sehr oft das grobschlächtige, unverfeinerte an.
Tatsächlich ist "krude" ein häufiger linker Nachbar von "Theorie"
und "These" (sowie von "Philosophie", "Gedanke", "Logik"; "Story",
"Witz"; "Mischung"; "Alltag" und "Wirklichkeit").
Manfred Hoß
2020-05-01 04:00:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Ram
Post by Ralph Aichinger
Für mich bleibt "krude" sowas wie "roh", "grobschlächtig". Verschwörungs-
theorien hängt sehr oft das grobschlächtige, unverfeinerte an.
Tatsächlich ist "krude" ein häufiger linker Nachbar von "Theorie"
und "These" (sowie von "Philosophie", "Gedanke", "Logik"; "Story",
"Witz"; "Mischung"; "Alltag" und "Wirklichkeit").
Die rechten Nachbarn von "krud(e)" liefert dir das DWDS frei Haus.
https://www.dwds.de/wp/krud

Gruß
Manfred.
Ewald Pfau
2020-05-01 11:30:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Post by Stefan Ram
Tatsächlich ist "krude" ein häufiger linker Nachbar von "Theorie"
und "These" (sowie von "Philosophie", "Gedanke", "Logik"; "Story",
"Witz"; "Mischung"; "Alltag" und "Wirklichkeit").
Die rechten Nachbarn von "krud(e)" liefert dir das DWDS frei Haus.
https://www.dwds.de/wp/krud
Was aber den Kontext nicht sprengt, wie ihn die angeführten linken Nachbarn
vorgeben.
Jakob Achterndiek
2020-05-01 13:04:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ewald Pfau
Post by Manfred Hoß
Post by Stefan Ram
Tatsächlich ist "krude" ein häufiger linker Nachbar von "Theorie"
und "These" (sowie von "Philosophie", "Gedanke", "Logik"; "Story",
"Witz"; "Mischung"; "Alltag" und "Wirklichkeit").
Die rechten Nachbarn von "krud(e)" liefert dir das DWDS frei Haus.
https://www.dwds.de/wp/krud
Was aber den Kontext nicht sprengt, wie ihn die angeführten linken
Nachbarn vorgeben.
Mit den Nachbarn war das immer schon so'ne Sache, das haben wir
vor über 70 Jahren am Beispiel des New Yorker Stadtteils Harlem
gelernt: Ursprünglich eine gute Gegend, aber nach und nach rückten
von den verfallenden Rändern her die Neger (damals hießen die so)
immer weiter nach Süden vor und übernahmen das Regiment. Ham wa vor
über 70 Jahren so jelernt. Aber als Vergleich paßt das vielleicht
doch nicht so ganz.
Man kann das auch anders sehen: Es gibt immer mehr aufstrebende
Köpfe, die beschließen: Wenn wir schon nicht eure Gedanken denken
können, dann wollen wir doch wenigstens eure Wörter benutzen. Und
auf die Art wird dann Harlem - - äh, wo waren wir stehengeblieben?
--
j/\a
Gunhild Simon
2020-04-29 12:17:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Immer öfter höre ich dieses Wort auch im journalistischen Bereich.
Z.B. in "krude Verschwörungstheorien". Gemeint ist aber offenbar nicht
krude, was ich für soviel wie 'unverfeinert', 'roh', 'kunstlos' setzen
würde; sondern im Sinne von 'abstrus', 'kraus', 'versponnen',
'abseitg'.
Liege ich mit meinem Verständnis von 'krude' prinzipiell falsch?
Und wenn nein, was mag wohl Leute zu einer solchen Falschverwendung
bewegen?
Eine Vermutung: Einer hat es mal in dieser (falschen) Bedeutung
verwendet, andere machen 's nach. So werden neue Wörter ja gelernt.
Und die Korrektur einer (unkorrekten) Erst-Erlernung fällt nicht Jedem
leicht.
Ich finde Krude als Übertragung von roh, unbearbeitet,
unverfeinertganz einleuchtend, eine krude Theorie ist
gedankenlos, unbeacht.

Gruß
Gunhild
U***@web.de
2020-04-29 13:44:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunhild Simon
Ich finde Krude als Übertragung von roh, unbearbeitet,
unverfeinertganz einleuchtend, eine krude Theorie ist
gedankenlos, unbeacht.
Nettes niederdeutsches Wort, das Du hier eingebracht hast.
Gunhild Simon
2020-04-29 13:57:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Gunhild Simon
Ich finde Krude als Übertragung von roh, unbearbeitet,
unverfeinertganz einleuchtend, eine krude Theorie ist
gedankenlos, unbeacht.
Nettes niederdeutsches Wort, das Du hier eingebracht hast.
Sehr charmant!
Sorry für die Fehler!

Gruß
Gunhild
Frank Hucklenbroich
2020-04-30 08:52:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunhild Simon
Post by H.-P. Schulz
Immer öfter höre ich dieses Wort auch im journalistischen Bereich.
Z.B. in "krude Verschwörungstheorien". Gemeint ist aber offenbar nicht
krude, was ich für soviel wie 'unverfeinert', 'roh', 'kunstlos' setzen
würde; sondern im Sinne von 'abstrus', 'kraus', 'versponnen',
'abseitg'.
Liege ich mit meinem Verständnis von 'krude' prinzipiell falsch?
Und wenn nein, was mag wohl Leute zu einer solchen Falschverwendung
bewegen?
Eine Vermutung: Einer hat es mal in dieser (falschen) Bedeutung
verwendet, andere machen 's nach. So werden neue Wörter ja gelernt.
Und die Korrektur einer (unkorrekten) Erst-Erlernung fällt nicht Jedem
leicht.
Ich finde Krude als Übertragung von roh, unbearbeitet,
unverfeinertganz einleuchtend, eine krude Theorie ist
gedankenlos, unbeacht.
vgl. "Crude Oil" für "Rohöl" im Englischen.

Grüße,

Frank
Ewald Pfau
2020-04-30 11:35:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Gunhild Simon
Ich finde Krude als Übertragung von roh, unbearbeitet,
unverfeinertganz einleuchtend, eine krude Theorie ist
gedankenlos, unbeacht.
vgl. "Crude Oil" für "Rohöl" im Englischen.
Krude kenne ich im Deutschen als nur auf Abstrakta angewandt sinnvoll (sagte
ich schon). Öl ist nicht abstrakt, krudes Öl als Wendung von daher daneben.

Das ging runter wie krudes Öl ginge ja schon wieder, weil abstrakterweise
abgedeckt, nur wüsste ich jetzt nicht, was ich mir darunter vorstellen soll.
Frank Hucklenbroich
2020-04-30 18:56:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ewald Pfau
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Gunhild Simon
Ich finde Krude als Übertragung von roh, unbearbeitet,
unverfeinertganz einleuchtend, eine krude Theorie ist
gedankenlos, unbeacht.
vgl. "Crude Oil" für "Rohöl" im Englischen.
Krude kenne ich im Deutschen als nur auf Abstrakta angewandt sinnvoll (sagte
ich schon). Öl ist nicht abstrakt, krudes Öl als Wendung von daher daneben.
Sicherlich. Deshalb schrieb ich auch "vgl.", im Englischen ist es ein
unverarbeitetes Produkt, im Deutschen eher ein unausgegorener Gedanke.

Gunhild's "roh, unverarbeitet" erinnerte mich dann doch sehr an das Rohöl.

Grüße,

Frank
Heinz Lohmann
2020-05-02 08:48:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Gunhild Simon
Post by H.-P. Schulz
Immer öfter höre ich dieses Wort auch im journalistischen Bereich.
Z.B. in "krude Verschwörungstheorien". Gemeint ist aber offenbar nicht
krude, was ich für soviel wie 'unverfeinert', 'roh', 'kunstlos' setzen
würde; sondern im Sinne von 'abstrus', 'kraus', 'versponnen',
'abseitg'.
Liege ich mit meinem Verständnis von 'krude' prinzipiell falsch?
Und wenn nein, was mag wohl Leute zu einer solchen Falschverwendung
bewegen?
Eine Vermutung: Einer hat es mal in dieser (falschen) Bedeutung
verwendet, andere machen 's nach. So werden neue Wörter ja gelernt.
Und die Korrektur einer (unkorrekten) Erst-Erlernung fällt nicht Jedem
leicht.
Ich finde Krude als Übertragung von roh, unbearbeitet,
unverfeinertganz einleuchtend, eine krude Theorie ist
gedankenlos, unbeacht.
vgl. "Crude Oil" für "Rohöl" im Englischen.
Das bringt mich auf den Gedanken, dass das Gegenteil von krude
raffiniert ist:

eine krude Theorie <=> eine raffinierte Theorie
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Jakob Achterndiek
2020-05-02 09:39:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Post by Frank Hucklenbroich
vgl. "Crude Oil" für "Rohöl" im Englischen.
Das bringt mich auf den Gedanken, dass das Gegenteil von
eine krude Theorie <=> eine raffinierte Theorie
:)
Nach diesem Muster nannte meine Mutter einen Harzer Käse,
der schön "durch und durch" reif und weich und stinkig war,
einen "ELIDA-Käse".
Nämlich: Die Kosmetik-Firma
https://www.brandslex.de/markenlexikon/cover/e/markenlexikon-elida
warb seinerzeit mit diesem Spruch:
Loading Image...
--
j/\a
Quinn C
2020-05-02 15:28:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Gunhild Simon
Post by H.-P. Schulz
Immer öfter höre ich dieses Wort auch im journalistischen Bereich.
Z.B. in "krude Verschwörungstheorien". Gemeint ist aber offenbar nicht
krude, was ich für soviel wie 'unverfeinert', 'roh', 'kunstlos' setzen
würde; sondern im Sinne von 'abstrus', 'kraus', 'versponnen',
'abseitg'.
Liege ich mit meinem Verständnis von 'krude' prinzipiell falsch?
Und wenn nein, was mag wohl Leute zu einer solchen Falschverwendung
bewegen?
Eine Vermutung: Einer hat es mal in dieser (falschen) Bedeutung
verwendet, andere machen 's nach. So werden neue Wörter ja gelernt.
Und die Korrektur einer (unkorrekten) Erst-Erlernung fällt nicht Jedem
leicht.
Ich finde Krude als Übertragung von roh, unbearbeitet,
unverfeinertganz einleuchtend, eine krude Theorie ist
gedankenlos, unbeacht.
vgl. "Crude Oil" für "Rohöl" im Englischen.
Das bringt mich auf den Gedanken, dass das Gegenteil von krude
eine krude Theorie <=> eine raffinierte Theorie
Und weitere Evidenz für morphische Felder. In 14 Studen um die Welt.
--
er müez an dem kragen
stæt ein gugel tragen,
daz im der hals belîbe wîz
OTTOKAR V. STEIERMARK
Ralf Joerres
2020-04-29 17:09:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Immer öfter höre ich dieses Wort auch im journalistischen Bereich.
Z.B. in "krude Verschwörungstheorien". Gemeint ist aber offenbar nicht
krude, was ich für soviel wie 'unverfeinert', 'roh', 'kunstlos' setzen
würde; sondern im Sinne von 'abstrus', 'kraus', 'versponnen',
'abseitg'.
Liege ich mit meinem Verständnis von 'krude' prinzipiell falsch?
Und wenn nein, was mag wohl Leute zu einer solchen Falschverwendung
bewegen?
Eine Vermutung: Einer hat es mal in dieser (falschen) Bedeutung
verwendet, andere machen 's nach. So werden neue Wörter ja gelernt.
Und die Korrektur einer (unkorrekten) Erst-Erlernung fällt nicht Jedem
leicht.
Was 'krude' überhaupt bedeutet, weiß ich nicht, das Wort kam früher in meiner
sprachlichen Lebenswelt nicht vor. Es ähnelt einem dieser kurzen zweisilbigen
Adverbien auf -e (feste, derbe, dicke ...). Ich war immer davon ausgegangen,
dass es etwas leicht Negatives beinhalten muss, ähnlich wie 'schnöde'.
Es scheint wertend benutzt zu werden. Wegen der Lautähnlichkeit habe ich es
für etwas Ähnliches wie 'kraus', 'krumm', vielleicht auch 'krank' gehalten.
Mir schien, dass es irgendwann von Akademikern ins Spiel gebracht worden
sein muss. In meinen Unizeiten in den Siebzigern war es mir nicht aufgefallen.
Ich benutze es nicht, es kommt mir, wie ein Einstecktuch, etwas snobistisch
vor. Mehr als solche Assoziationen kann ich dazu nicht liefern.

Gruß Ralf Joerres
Sergio Gatti
2020-04-29 19:03:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralf Joerres
Was 'krude' überhaupt bedeutet, weiß ich nicht,
Verblüffend, aber ich habe einen klaren Vorteil.
Crudo ist auf Italienisch ein ganz normales Wort mit der Bedeutung
"nicht gekocht" bzw. "roh".
Prosciutto crudo = Rohschinken.
Über den Rest deiner Ausführungen sage ich nur: <www.duden.de> existiert.
Phillip Helbig (undress to reply)
2020-04-29 19:10:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Sergio Gatti
Post by Ralf Joerres
Was 'krude' überhaupt bedeutet, weiß ich nicht,
Verblüffend, aber ich habe einen klaren Vorteil.
Crudo ist auf Italienisch ein ganz normales Wort mit der Bedeutung
"nicht gekocht" bzw. "roh".
Prosciutto crudo = Rohschinken.
Über den Rest deiner Ausführungen sage ich nur: <www.duden.de> existiert.
Das bedeutet nicht, dass die Bedeutung im Deutschen dieselbe ist. Auf
Englisch ist "crude" eher ungehobelt, grob, ungenau. Immer negativ.
Thomas Schade
2020-04-29 19:28:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Phillip Helbig (undress to reply)
Post by Sergio Gatti
Post by Ralf Joerres
Was 'krude' überhaupt bedeutet, weiß ich nicht,
Verblüffend, aber ich habe einen klaren Vorteil.
Crudo ist auf Italienisch ein ganz normales Wort mit der Bedeutung
"nicht gekocht" bzw. "roh".
Prosciutto crudo = Rohschinken.
Über den Rest deiner Ausführungen sage ich nur: <www.duden.de> existiert.
Das bedeutet nicht, dass die Bedeutung im Deutschen dieselbe ist. Auf
Englisch ist "crude" eher ungehobelt, grob, ungenau. Immer negativ.
Für eine sehr eigenwillige Definition für 'immer' vielleicht. Im Kontext
'crude oil' (=Rohöl) ist 'crude' kein bisschen negativ besetzt


Ciao
Toscha
--
Da ich Laktose und Gluten sehr gut vertrage, erlaube ich mir ein paar
Intoleranzen im zwischenmenschlichen Bereich.
Christian Weisgerber
2020-04-30 17:36:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
Post by Phillip Helbig (undress to reply)
Das bedeutet nicht, dass die Bedeutung im Deutschen dieselbe ist. Auf
Englisch ist "crude" eher ungehobelt, grob, ungenau. Immer negativ.
Für eine sehr eigenwillige Definition für 'immer' vielleicht. Im Kontext
'crude oil' (=Rohöl) ist 'crude' kein bisschen negativ besetzt
Ursprünglich schon. Mit Rohöl selbst kann man nichts anfangen; erst
durch Raffinierung gewinnt man daraus nützliche Produkte.

So gesehen kann man „crude (oil)“ vielleicht als ein Beispiel für
sprachliche Melioration betrachten.
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Thomas Schade
2020-04-30 18:46:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by Thomas Schade
Post by Phillip Helbig (undress to reply)
Das bedeutet nicht, dass die Bedeutung im Deutschen dieselbe ist. Auf
Englisch ist "crude" eher ungehobelt, grob, ungenau. Immer negativ.
Für eine sehr eigenwillige Definition für 'immer' vielleicht. Im Kontext
'crude oil' (=Rohöl) ist 'crude' kein bisschen negativ besetzt
Ursprünglich schon. Mit Rohöl selbst kann man nichts anfangen; erst
durch Raffinierung gewinnt man daraus nützliche Produkte.
Das gilt dann aber nur für Rohöl, also für das englische 'crude oil',
oder? Denn andere Komposita mit 'Roh', wie Rohstoff oder Rohmilch,
empfinde ich in keiner Weise als negativ besetzt.


Ciao
Toscha
--
Inzwischen sind mehr Menschen an Corona verblödet als verstorben.
Und da kennt noch niemand die Dunkelziffer.
U***@web.de
2020-04-30 18:56:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
Post by Christian Weisgerber
Post by Thomas Schade
Post by Phillip Helbig (undress to reply)
Das bedeutet nicht, dass die Bedeutung im Deutschen dieselbe ist. Auf
Englisch ist "crude" eher ungehobelt, grob, ungenau. Immer negativ.
Für eine sehr eigenwillige Definition für 'immer' vielleicht. Im Kontext
'crude oil' (=Rohöl) ist 'crude' kein bisschen negativ besetzt
Ursprünglich schon. Mit Rohöl selbst kann man nichts anfangen; erst
durch Raffinierung gewinnt man daraus nützliche Produkte.
Das gilt dann aber nur für Rohöl, also für das englische 'crude oil',
oder? Denn andere Komposita mit 'Roh', wie Rohstoff oder Rohmilch,
empfinde ich in keiner Weise als negativ besetzt.
Rohstoffe sind raw materials.

Rohbauzustand gilt den meisten als unbewohnbar.
Thomas Schade
2020-04-30 19:17:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Thomas Schade
Post by Christian Weisgerber
Ursprünglich schon. Mit Rohöl selbst kann man nichts anfangen; erst
durch Raffinierung gewinnt man daraus nützliche Produkte.
Das gilt dann aber nur für Rohöl, also für das englische 'crude oil',
oder? Denn andere Komposita mit 'Roh', wie Rohstoff oder Rohmilch,
empfinde ich in keiner Weise als negativ besetzt.
Rohstoffe sind raw materials.
Welche Bedeutung hat der englische Begriff für desd? Im Deutschen halte
ich Rohstoff für wertfrei, wenn nicht sogar positiv besetzt.
Post by U***@web.de
Rohbauzustand gilt den meisten als unbewohnbar.
Zweifellos. Was lernt uns das? Ganz offensichtlich, dass Komposita mit
'Roh' ihre Wertung aus dem Kontext beziehen. Was im Umkehrschluss
bedeutet, dass nicht jedes Kompositum mit 'Roh' negativ besetzt ist.


Ciao
Toscha
--
In the country, the quiet country no nurses sleep at night.
But in the White House the full-of-shite house the liar tweets tonight.
http://youtu.be/TkU1ob_lHCw
U***@web.de
2020-04-30 19:34:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
Post by U***@web.de
Post by Thomas Schade
Post by Christian Weisgerber
Ursprünglich schon. Mit Rohöl selbst kann man nichts anfangen; erst
durch Raffinierung gewinnt man daraus nützliche Produkte.
Das gilt dann aber nur für Rohöl, also für das englische 'crude oil',
oder? Denn andere Komposita mit 'Roh', wie Rohstoff oder Rohmilch,
empfinde ich in keiner Weise als negativ besetzt.
Rohstoffe sind raw materials.
Welche Bedeutung hat der englische Begriff für desd?
Wenn hier diskutiert wird, wie eine crude theory zur
kruden Theorie wird, dann darf der Hinweis auf (mindestens)
zweierlei Rohheit im Englischen ruhig sein.

Wenn Du nach desm umleiten willst, nur zu!
Thomas Schade
2020-04-30 19:45:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Thomas Schade
Post by U***@web.de
Rohstoffe sind raw materials.
Welche Bedeutung hat der englische Begriff für desd?
Wenn hier diskutiert wird, wie eine crude theory zur
kruden Theorie wird, dann darf der Hinweis auf (mindestens)
zweierlei Rohheit im Englischen ruhig sein.
Bisher wurde doch nur erst über das 'ob' diskutiert, noch nicht über das
'wie'. Zumindest habe ich es nicht mitbekommen.
Post by U***@web.de
Wenn Du nach desm umleiten willst, nur zu!
Neh, das lese ich nicht mal. :)


Ciao
Toscha
--
A pizza is basically a real-time pie chart of how much pizza is left.
Quinn C
2020-05-01 18:20:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Thomas Schade
Post by Christian Weisgerber
Post by Thomas Schade
Post by Phillip Helbig (undress to reply)
Das bedeutet nicht, dass die Bedeutung im Deutschen dieselbe ist. Auf
Englisch ist "crude" eher ungehobelt, grob, ungenau. Immer negativ.
Für eine sehr eigenwillige Definition für 'immer' vielleicht. Im Kontext
'crude oil' (=Rohöl) ist 'crude' kein bisschen negativ besetzt
Ursprünglich schon. Mit Rohöl selbst kann man nichts anfangen; erst
durch Raffinierung gewinnt man daraus nützliche Produkte.
Das gilt dann aber nur für Rohöl, also für das englische 'crude oil',
oder? Denn andere Komposita mit 'Roh', wie Rohstoff oder Rohmilch,
empfinde ich in keiner Weise als negativ besetzt.
Rohstoffe sind raw materials.
Mit Ausnahmen - es gibt z.B. auch "crude steel".

Crude oil muß noch in die "refinery". Ich denke mal, damit kann man auch
die krude Theorie erklären - ihr fehlt Raffinesse.
--
die gugelmänner schleppen leichen, kranke LILIENCRON
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Phillip Helbig (undress to reply)
2020-04-30 21:00:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
Post by Christian Weisgerber
Post by Thomas Schade
Post by Phillip Helbig (undress to reply)
Das bedeutet nicht, dass die Bedeutung im Deutschen dieselbe ist. Auf
Englisch ist "crude" eher ungehobelt, grob, ungenau. Immer negativ.
Für eine sehr eigenwillige Definition für 'immer' vielleicht. Im Kontext
'crude oil' (=Rohöl) ist 'crude' kein bisschen negativ besetzt
Ursprünglich schon. Mit Rohöl selbst kann man nichts anfangen; erst
durch Raffinierung gewinnt man daraus nützliche Produkte.
Das gilt dann aber nur für Rohöl, also für das englische 'crude oil',
oder? Denn andere Komposita mit 'Roh', wie Rohstoff oder Rohmilch,
empfinde ich in keiner Weise als negativ besetzt.
Richtig, und sie heißen auf Englisch auch nicht "crude milk" or "crude
stuff". :-)
U***@web.de
2020-04-30 18:47:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by Thomas Schade
Für eine sehr eigenwillige Definition für 'immer' vielleicht. Im Kontext
'crude oil' (=Rohöl) ist 'crude' kein bisschen negativ besetzt
Ursprünglich schon. Mit Rohöl selbst kann man nichts anfangen;
Wird in Aserbaidschan für medizinische Bäder
eingesetzt; der Badearzt läßt aber längst
nicht jeden daran teilhaben.
Ralf Joerres
2020-04-29 19:11:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Sergio Gatti
Post by Ralf Joerres
Was 'krude' überhaupt bedeutet, weiß ich nicht,
Verblüffend, aber ich habe einen klaren Vorteil.
Crudo ist auf Italienisch ein ganz normales Wort mit der Bedeutung
"nicht gekocht" bzw. "roh".
Prosciutto crudo = Rohschinken.
Über den Rest deiner Ausführungen sage ich nur: <www.duden.de> existiert.
Ja, aber ich schlage nicht jedes jedes Wort nach, schon viele, aber nicht alle.
'Krude' erschien mir mehr oder weniger modistisch, und ich dachte, ich muss
nicht bei jeder Mode dabei sein. In vielen Fällen kommt meine Bedeutungs-
vermutung von 'irgendwie nicht so gut' ja auch hin.

Ralf Joerres
U***@web.de
2020-04-29 19:57:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralf Joerres
Post by Sergio Gatti
Post by Ralf Joerres
Was 'krude' überhaupt bedeutet, weiß ich nicht,
Verblüffend, aber ich habe einen klaren Vorteil.
Crudo ist auf Italienisch ein ganz normales Wort mit der Bedeutung
"nicht gekocht" bzw. "roh".
Prosciutto crudo = Rohschinken.
Über den Rest deiner Ausführungen sage ich nur: <www.duden.de> existiert.
Ja, aber ich schlage nicht jedes jedes Wort nach, schon viele, aber nicht alle.
'Krude' erschien mir mehr oder weniger modistisch, und ich dachte, ich muss
nicht bei jeder Mode dabei sein. In vielen Fällen kommt meine Bedeutungs-
vermutung von 'irgendwie nicht so gut' ja auch hin.
Literaturstellen nachgeschlagen, da
läuft es mir als Substantiv über den Weg:
https://books.google.de/books?id=qkcSAAAAIAAJ&q=krude&dq=krude&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwj4qq2RtI7pAhUnxqYKHZ0iB_gQ6AEIUzAF
https://books.google.de/books?id=di4MAAAAIAAJ&pg=PA83&dq=krude&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwj4qq2RtI7pAhUnxqYKHZ0iB_gQ6AEIMTAB#v=onepage&q=krude&f=false

Adjektivisch im 19. Jahrhundert eher selten. Ich fand:
https://books.google.de/books?id=1sNaAAAAcAAJ&pg=PA48&dq=krude&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjRjKqktY7pAhW7wMQBHVdnCdQ4ChDoAQhkMAc#v=onepage&q=krude&f=false
Wolfgang
2020-04-30 08:32:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Sergio Gatti
Post by Ralf Joerres
Was 'krude' überhaupt bedeutet, weiß ich nicht,
Verblüffend, aber ich habe einen klaren Vorteil.
Crudo ist auf Italienisch ein ganz normales Wort mit der
Bedeutung "nicht gekocht" bzw. "roh".
Ich habe «krude» immer als «ungehobelt», «rustikal» u.ä. verstanden,
und auch diese figurativen Bedeutungen werden, wie du besser als ich
weißt, von «crudo» gedeckt. Im wörtlichen Sinne von «ungekocht»,
«roh», habe ich dagegen «krude» noch nie gehört oder gesehen.

Ciao,
Wolfgang
U***@web.de
2020-04-30 08:50:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolfgang
Post by Sergio Gatti
Post by Ralf Joerres
Was 'krude' überhaupt bedeutet, weiß ich nicht,
Verblüffend, aber ich habe einen klaren Vorteil.
Crudo ist auf Italienisch ein ganz normales Wort mit der
Bedeutung "nicht gekocht" bzw. "roh".
Ich habe «krude» immer als «ungehobelt», «rustikal» u.ä. verstanden,
und auch diese figurativen Bedeutungen werden, wie du besser als ich
weißt, von «crudo» gedeckt. Im wörtlichen Sinne von «ungekocht»,
«roh», habe ich dagegen «krude» noch nie gehört oder gesehen.
Ich schätze, dem Manne kann geholfen werden.
https://books.google.de/books?id=KDRPAAAAcAAJ&pg=PA53&dq=%22krude%22+%22Speisen%22&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwiXlK294Y_pAhWow6YKHW2LDRAQ6AEIKDAA#v=onepage&q=%22krude%22%20%22Speisen%22&f=false

https://books.google.de/books?id=bGJtAgAAQBAJ&pg=PT14&dq=%22krude%22+%22K%C3%BCche%22&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwiKz7eU4o_pAhXReZoKHbz6BRoQ6AEIWDAG#v=onepage&q=%22krude%22%20%22K%C3%BCche%22&f=false

Um noch einmal auf die Spezereien zurückzukommen,
die ihre einschlägige Bezeichnung vom niederdeutschen
Kraut bekamen:

https://books.google.de/books?id=s7M7AQAAMAAJ&q=%22krude%22+Gem%C3%BCse&dq=%22krude%22+Gem%C3%BCse&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwi0y4O-34_pAhUG2aYKHWIACNMQ6AEIOjAC
JaWo
2020-04-30 09:32:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Sergio Gatti
Post by Ralf Joerres
Was 'krude' überhaupt bedeutet, weiß ich nicht,
Verblüffend, aber ich habe einen klaren Vorteil.
Crudo ist auf Italienisch ein ganz normales Wort mit der
Bedeutung "nicht gekocht" bzw. "roh".
Ich habe «krude» immer als «ungehobelt», «rustikal» u.ä. verstanden, und
auch diese figurativen Bedeutungen werden, wie du besser als ich weißt,
von «crudo» gedeckt. Im wörtlichen Sinne von «ungekocht», «roh», habe
ich dagegen «krude» noch nie gehört oder gesehen.
Ciao,
Wolfgang
Ich empfehle den baldestmöglichen Ausflug in ein Restaurant
unserer Nachbarn, um folgendes zu genießen:
https://fr.wikipedia.org/wiki/Crudit%C3%A9s

Etwas weiter südlich hört man:
https://www.larapedia.com/cosa_vuol_dire/chi_la_vuole_cotta_e_chi_la_vuole_cruda.html
Wolfgang
2020-04-30 09:42:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by JaWo
Post by Wolfgang
Post by Sergio Gatti
Post by Ralf Joerres
Was 'krude' überhaupt bedeutet, weiß ich nicht,
Verblüffend, aber ich habe einen klaren Vorteil.
Crudo ist auf Italienisch ein ganz normales Wort mit der
Bedeutung "nicht gekocht" bzw. "roh".
Ich habe «krude» immer als «ungehobelt», «rustikal» u.ä.
verstanden, und auch diese figurativen Bedeutungen werden, wie du
besser als ich weißt, von «crudo» gedeckt. Im wörtlichen Sinne von
«ungekocht», «roh», habe ich dagegen «krude» noch nie gehört oder
gesehen.
Ich empfehle den baldestmöglichen Ausflug in ein Restaurant
https://fr.wikipedia.org/wiki/Crudit%C3%A9s
https://www.larapedia.com/cosa_vuol_dire/chi_la_vuole_cotta_e_chi_la_vuole_cruda.html
Was wolltest Du mir mit dieser Antwort sagen?

Jedenfalls kann ich den angebotenen Internet-Seiten nicht entnehmen,
dass die Franzosen oder Italiener sich des deutschen Wortes «krude»
bedienen. Ist mir da etwas entgangen?

Ciao,
Wolfgang
Roland Franzius
2020-04-30 09:50:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolfgang
Jedenfalls kann ich den angebotenen Internet-Seiten nicht entnehmen,
dass die Franzosen oder Italiener sich des deutschen Wortes «krude»
bedienen. Ist mir da etwas entgangen?
Crudo aus Westphalen scheint jedenfalls eine gängiges Produkt im
Königreich der Vereine zu sein.

http://www.westphalia.co.uk/products/prosciutto-crudo-500g/
--
Roland Franzius
U***@web.de
2020-04-30 10:20:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Roland Franzius
Post by Wolfgang
Jedenfalls kann ich den angebotenen Internet-Seiten nicht entnehmen,
dass die Franzosen oder Italiener sich des deutschen Wortes «krude»
bedienen. Ist mir da etwas entgangen?
Crudo aus Westphalen
Ich dachte, die machen in Wohnmobilen?
Post by Roland Franzius
scheint jedenfalls eine gängiges Produkt
aus dem Lande des Stiefels
http://www.westphalia.co.uk/?s=crudo
Post by Roland Franzius
im
Königreich der Vereine zu sein.
http://www.westphalia.co.uk/products/prosciutto-crudo-500g/
Der Importeur ist bei seinen Bezugsquellen
geographisch nur mäßig wählerisch.
http://www.westphalia.co.uk/about/
JaWo
2020-04-30 13:05:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolfgang
Post by JaWo
Post by Wolfgang
....
Ich habe «krude» immer als «ungehobelt», «rustikal» u.ä. verstanden,
und auch diese figurativen Bedeutungen werden, wie du besser als ich
weißt, von «crudo» gedeckt. Im wörtlichen Sinne von «ungekocht»,
«roh», habe ich dagegen «krude» noch nie gehört oder gesehen.
Ich empfehle den baldestmöglichen Ausflug in ein Restaurant
https://fr.wikipedia.org/wiki/Crudit%C3%A9s
...
Was wolltest Du mir mit dieser Antwort sagen?
Dass mich Deine Aussage (10:32) erstaunt.
Wolfgang
2020-04-30 13:37:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by JaWo
Post by Wolfgang
Post by JaWo
Post by Wolfgang
....
Ich habe «krude» immer als «ungehobelt», «rustikal» u.ä.
verstanden, und auch diese figurativen Bedeutungen werden, wie
du besser als ich weißt, von «crudo» gedeckt. Im wörtlichen
Sinne von «ungekocht», «roh», habe ich dagegen «krude» noch nie
gehört oder gesehen.
Ich empfehle den baldestmöglichen Ausflug in ein Restaurant
https://fr.wikipedia.org/wiki/Crudit%C3%A9s
 ...
Was wolltest Du mir mit dieser Antwort sagen?
Dass mich Deine Aussage (10:32) erstaunt.
Ich verstehe dein Erstaunen nicht.

Wenn ich sage, dass ich das *deutsche* Wort «krude» im wörtlichen
Sinne von «ungekocht», «roh» noch nie gehört oder gesehen habe,
welchen Sinn soll es haben, dass du mir eine französische und eine
italienische Internetseite zur Lektüre empfiehlst, in denen das
*deutsche* Wort «krude» gar nicht vorkommt?

Irgendwo muss mir etwas entgangen sein, aber was?

Ciao,
Wolfgang
Diedrich Ehlerding
2020-04-30 10:16:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolfgang
Im wörtlichen Sinne von «ungekocht»,
«roh», habe ich dagegen «krude» noch nie gehört oder gesehen.
Im Deutschen kenne ich das auch nicht; in Frankreich bekommt man aber
gelegentlich "crudités" serviert (verschiedenerlei rohes Gemüse; Salat)
--
gpg-Key (DSA 1024) D36AD663E6DB91A4
fingerprint = 2983 4D54 E00B 8483 B5B8 C7D1 D36A D663 E6DB 91A4
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
U***@web.de
2020-04-30 10:48:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Wolfgang
Im wörtlichen Sinne von «ungekocht»,
«roh», habe ich dagegen «krude» noch nie gehört oder gesehen.
Im Deutschen kenne ich das auch nicht; in Frankreich bekommt man aber
gelegentlich "crudités" serviert (verschiedenerlei rohes Gemüse; Salat)
Die von mir in diesem Zusammenhang einmal scherzhaft
gebrauchten Kruditäten fand ich im Netz in dieser Bedeutung
nur in der deutschen Fassung einer italienischen
Speisekarte, wo manch Übersetzer wohl um Fassung
bemüht sein muß.
Quinn C
2020-05-01 18:29:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Wolfgang
Im wörtlichen Sinne von «ungekocht»,
«roh», habe ich dagegen «krude» noch nie gehört oder gesehen.
Im Deutschen kenne ich das auch nicht; in Frankreich bekommt man aber
gelegentlich "crudités" serviert (verschiedenerlei rohes Gemüse; Salat)
Die von mir in diesem Zusammenhang einmal scherzhaft
gebrauchten Kruditäten fand ich im Netz in dieser Bedeutung
nur in der deutschen Fassung einer italienischen
Speisekarte, wo manch Übersetzer wohl um Fassung
bemüht sein muß.
Kommt auf den kulturellen Zusammenhang an. Hierzuprovinz werden
italienischen Lokalen schon mal Strafzettel verpaßt, weil auf der
Speisekarte "caffè" oder "pasta" nicht ins Französische übersetzt ist.
--
GUGELIEREN, vb., schwelgen: dann das ander jar war ein solch gugelieren
bei dem guten most J. HEROLT
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
U***@web.de
2020-05-01 20:50:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by U***@web.de
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Wolfgang
Im wörtlichen Sinne von «ungekocht»,
«roh», habe ich dagegen «krude» noch nie gehört oder gesehen.
Im Deutschen kenne ich das auch nicht; in Frankreich bekommt man aber
gelegentlich "crudités" serviert (verschiedenerlei rohes Gemüse; Salat)
Die von mir in diesem Zusammenhang einmal scherzhaft
gebrauchten Kruditäten fand ich im Netz in dieser Bedeutung
nur in der deutschen Fassung einer italienischen
Speisekarte, wo manch Übersetzer wohl um Fassung
bemüht sein muß.
Kommt auf den kulturellen Zusammenhang an. Hierzuprovinz werden
italienischen Lokalen
Also gut. Ich hatte gewarnt:


A PIEDI NUDI SULLA SABBIA: Am Strand, Frisches Fisch Menu oder Krudität, jetzt kannst du deinen Abendessen bestellen. Im Sommer Live Music, Soft-drink und Long-drink bis Mitternacht.


ÖFFNUNGSZEITEN

Snack Bar, Food&Drink, Cocktail Bar, Juni bis September:

DURCHGEHEND GEÖFFNET: 10:00 bis 23:00





Alle 2020 Preise von A bis Z



Mehr Entdecken

alle Angebote ansehen

weiter zur Karte

Iscriviti alla Newsletter

Treueprogramm | Campingplatz PuntAla

Mehr Entdecken

https://www.campingpuntala.it/de/genuss/restaurant-mare
Sergio Gatti
2020-05-01 21:45:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by U***@web.de
Die von mir in diesem Zusammenhang einmal scherzhaft
gebrauchten Kruditäten fand ich im Netz in dieser Bedeutung
nur in der deutschen Fassung einer italienischen
Speisekarte, wo manch Übersetzer wohl um Fassung
bemüht sein muß.
Als Italiener und noch dazu hauptberuflich ermächtigter Übersetzer
bemühe ich mich keineswegs um Fassung. Ich kotze einfach. Zwar kennt
Duden das Wort Krudität, aber bis jetzt nur mit den Bedeutungen: krude
Art, kruder Ausdruck, krude Handlung.
U***@web.de
2020-05-02 08:58:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Sergio Gatti
bemühe ich mich keineswegs um Fassung. Ich kotze einfach.
A propos Brechreiz: Den lösen Gattis
Beiträge mittlerweile fast schon
zuverlässig aus, was an der Diktion
liegen könnte.
Stefan Ram
2020-04-30 15:29:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Wolfgang
Im wörtlichen Sinne von «ungekocht»,
«roh», habe ich dagegen «krude» noch nie gehört oder gesehen.
Im Deutschen kenne ich das auch nicht; in Frankreich bekommt man aber
gelegentlich "crudités" serviert (verschiedenerlei rohes Gemüse; Salat)
In einem (WIMRE) argentinischen Steak-Haus in Berlin gab es in den
80ern "Lomo crudo" (WIMRE). Das war praktisch ein rohes Steak.

In traditionellen deutschen Texten findet man eher noch die
"Kruditäten" (bei Jean-Paul und Caroline Auguste Fischer).
Detlef Meißner
2020-04-30 11:13:11 UTC
Antworten
Permalink
Ich habe «krude» immer als «ungehobelt», «rustikal» u.ä. verstanden, und auch
diese figurativen Bedeutungen werden, wie du besser als ich weißt, von
«crudo» gedeckt. Im wörtlichen Sinne von «ungekocht», «roh», habe ich dagegen
«krude» noch nie gehört oder gesehen.
Aha, noch einer, der meine Postings nicht liest. ;-)

Detlef
--
Verordnetes Gendern _ist_ Fundamentalismus!
[Henning Sponbiel]
Wolfgang
2020-04-30 11:43:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Wolfgang
Ich habe «krude» immer als «ungehobelt», «rustikal» u.ä.
verstanden, und auch diese figurativen Bedeutungen werden, wie du
besser als ich weißt, von «crudo» gedeckt. Im wörtlichen Sinne von
«ungekocht», «roh», habe ich dagegen «krude» noch nie gehört oder
gesehen.
Aha, noch einer, der meine Postings nicht liest. ;-)
Klar habe ich dein Posting zum Thema «krude» gelesen, in dem du
H.-P. Schulz zugestimmt hast, der beobachtet hatte, dass das Wort
immer öfter im Sinne von 'abstrus', 'kraus', 'versponnen',
'abseitig' auftaucht. Das ist aber nicht meine Auffassung von «krude».

Ciao,
Wolfgang
Detlef Meißner
2020-04-30 12:33:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Ich habe «krude» immer als «ungehobelt», «rustikal» u.ä. verstanden, und
auch diese figurativen Bedeutungen werden, wie du besser als ich weißt,
von «crudo» gedeckt. Im wörtlichen Sinne von «ungekocht», «roh», habe ich
dagegen «krude» noch nie gehört oder gesehen.
Aha, noch einer, der meine Postings nicht liest. ;-)
Klar habe ich dein Posting zum Thema «krude» gelesen, in dem du H.-P. Schulz
zugestimmt hast, der beobachtet hatte, dass das Wort immer öfter im Sinne von
'abstrus', 'kraus', 'versponnen', 'abseitig' auftaucht. Das ist aber nicht
meine Auffassung von «krude».
Das meinte ich nicht. Irgendwann und irgendwo in dieser Gruppe habe ich
in einem Posting mindestens 1x "krude" verwendet.

Detlef
--
Die Mathematik lehrt uns, dass man Nullen nicht übersehen darf.
Wolfgang
2020-04-30 13:27:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Wolfgang
Post by Detlef Meißner
Post by Wolfgang
Ich habe «krude» immer als «ungehobelt», «rustikal» u.ä.
verstanden, und auch diese figurativen Bedeutungen werden, wie
du besser als ich weißt, von «crudo» gedeckt. Im wörtlichen
Sinne von «ungekocht», «roh», habe ich dagegen «krude» noch nie
gehört oder gesehen.
Aha, noch einer, der meine Postings nicht liest. ;-)
Klar habe ich dein Posting zum Thema «krude» gelesen, in dem du
H.-P. Schulz zugestimmt hast, der beobachtet hatte, dass das Wort
immer öfter im Sinne von 'abstrus', 'kraus', 'versponnen',
'abseitig' auftaucht. Das ist aber nicht meine Auffassung von
«krude».
Das meinte ich nicht. Irgendwann und irgendwo in dieser Gruppe habe
ich in einem Posting mindestens 1x "krude" verwendet.
Na, wenn du selbst nicht mehr weißt wann und wo, wie soll ich mich
da verteidigen?

Ciao,
Wolfgang
Detlef Meißner
2020-04-30 13:29:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Ich habe «krude» immer als «ungehobelt», «rustikal» u.ä. verstanden, und
auch diese figurativen Bedeutungen werden, wie du besser als ich weißt,
von «crudo» gedeckt. Im wörtlichen Sinne von «ungekocht», «roh», habe
ich dagegen «krude» noch nie gehört oder gesehen.
Aha, noch einer, der meine Postings nicht liest. ;-)
Klar habe ich dein Posting zum Thema «krude» gelesen, in dem du H.-P.
Schulz zugestimmt hast, der beobachtet hatte, dass das Wort immer öfter im
Sinne von 'abstrus', 'kraus', 'versponnen', 'abseitig' auftaucht. Das ist
aber nicht meine Auffassung von «krude».
Das meinte ich nicht. Irgendwann und irgendwo in dieser Gruppe habe ich in
einem Posting mindestens 1x "krude" verwendet.
Na, wenn du selbst nicht mehr weißt wann und wo, wie soll ich mich da
verteidigen?
Musst du ja nicht. :-)

Detlef
--
Die eigentliche Aufgabe eines Freundes ist, dir beizustehen, wenn du im
Unrecht bist. Jedermann ist auf deiner Seite, wenn du im Recht bist.
(Mark Twain)
Christian Weisgerber
2020-04-30 17:26:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Sergio Gatti
Post by Ralf Joerres
Was 'krude' überhaupt bedeutet, weiß ich nicht,
Verblüffend, aber ich habe einen klaren Vorteil.
Crudo ist auf Italienisch ein ganz normales Wort mit der Bedeutung
"nicht gekocht" bzw. "roh".
Prosciutto crudo = Rohschinken.
Entsprechend französisch „cru“ mit dem typischen Wegfall von
zwischenvokalischem -d- im Westromanischen. Die von anderen schon
erwähnten „crudités“ basieren auf einer neuen Entlehnung aus dem
Lateinischen.

Ebenfalls in diese Wortfamilie gehört lat. „crudelis“ > it. „crudele“,
frz. „cruel“ ‘grausam’.
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
U***@web.de
2020-04-30 18:44:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by Sergio Gatti
Verblüffend, aber ich habe einen klaren Vorteil.
Crudo ist auf Italienisch ein ganz normales Wort mit der Bedeutung
"nicht gekocht" bzw. "roh".
Prosciutto crudo = Rohschinken.
Entsprechend französisch „cru“ mit dem typischen Wegfall von
zwischenvokalischem -d- im Westromanischen.
Nicht zu verwechseln mit Grand Cru von der
im einschlägigen Register verzeichneten Reblage.
Christian Weisgerber
2020-04-30 21:39:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Christian Weisgerber
Post by Sergio Gatti
Crudo ist auf Italienisch ein ganz normales Wort mit der Bedeutung
"nicht gekocht" bzw. "roh".
Prosciutto crudo = Rohschinken.
Entsprechend französisch „cru“ mit dem typischen Wegfall von
zwischenvokalischem -d- im Westromanischen.
Nicht zu verwechseln mit Grand Cru von der
im einschlägigen Register verzeichneten Reblage.
Es gibt drei verschiedene „cru“ im Französischen:

(1) Das Adjektiv ‘roh’ < lat. crudus.
Auch als Substantiv ‘Rohes’.

(2) Der Verbstamm des Partizip Perfekt und der einfachen Vergangenheit
von „croire“ ‘glauben’ < lat. credere.

(3) Der Verbstamm des Partizip Perfekt und der einfachen Vergangenheit
von „croître“ ‘wachsen’ < lat. crescere.
Zur Unterscheidung von (2) werden diese Formen „crû“ geschrieben.
Dem davon abgeleiteten Substantiv „cru“ ist allerdings schon
im 19. Jahrhundert der Zirkumflex abhanden gekommen. Hierher
gehört dann auch die Qualitätsauszeichnung für den Wein,
‘großartiger Wuchs’.
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
U***@web.de
2020-05-01 07:45:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by U***@web.de
Post by Christian Weisgerber
Post by Sergio Gatti
Crudo ist auf Italienisch ein ganz normales Wort mit der Bedeutung
"nicht gekocht" bzw. "roh".
Prosciutto crudo = Rohschinken.
Entsprechend französisch „cru“ mit dem typischen Wegfall von
zwischenvokalischem -d- im Westromanischen.
Nicht zu verwechseln mit Grand Cru von der
im einschlägigen Register verzeichneten Reblage.
(1) Das Adjektiv ‘roh’ < lat. crudus.
Auch als Substantiv ‘Rohes’.
(2) Der Verbstamm des Partizip Perfekt und der einfachen Vergangenheit
von „croire“ ‘glauben’ < lat. credere.
(3) Der Verbstamm des Partizip Perfekt und der einfachen Vergangenheit
von „croître“ ‘wachsen’ < lat. crescere.
Zur Unterscheidung von (2) werden diese Formen „crû“ geschrieben.
Hm. Im passé simple tritt dieser Verbstamm nicht
alleine auf, der circonflexe geht den betreffenden
Formen /au0ßer 1. + 2. Pl.) ab. Dafür hat die
3. Sg. des subjonctif II einen solchen.
Post by Christian Weisgerber
Dem davon abgeleiteten Substantiv „cru“ ist allerdings schon
im 19. Jahrhundert der Zirkumflex abhanden gekommen. Hierher
gehört dann auch die Qualitätsauszeichnung für den Wein,
‘großartiger Wuchs’.
Bzw. "großes Gewächs", wie nun auch von manch
deutschem Winzer aufs Etikett gedruckt.
Frank Zeeb
2020-05-01 08:00:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Christian Weisgerber
(3) Der Verbstamm des Partizip Perfekt und der einfachen Vergangenheit
von „croître“ ‘wachsen’ < lat. crescere.
Zur Unterscheidung von (2) werden diese Formen „crû“ geschrieben.
Hm. Im passé simple tritt dieser Verbstamm nicht
alleine auf, der circonflexe geht den betreffenden
Formen /au0ßer 1. + 2. Pl.) ab. Dafür hat die
3. Sg. des subjonctif II einen solchen.
? Bei croître m.E. durchgängig über alle Formen mit Circonflexe, bei
croire stimmt die von Dir genannte Verteilung, aber da sind die Akzente
regelhaft, vgl. que j'eusse --> qu'il eût; j'eus; nous eûmes, vous eûtes.

Gruß
Frank
U***@web.de
2020-05-01 08:13:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Zeeb
Post by U***@web.de
Post by Christian Weisgerber
(3) Der Verbstamm des Partizip Perfekt und der einfachen Vergangenheit
von „croître“ ‘wachsen’ < lat. crescere.
Zur Unterscheidung von (2) werden diese Formen „crû“ geschrieben.
Hm. Im passé simple tritt dieser Verbstamm nicht
alleine auf, der circonflexe geht den betreffenden
Formen /au0ßer 1. + 2. Pl.) ab. Dafür hat die
3. Sg. des subjonctif II einen solchen.
? Bei croître m.E. durchgängig über alle Formen mit Circonflexe, bei
croire stimmt die von Dir genannte Verteilung, aber da sind die Akzente
regelhaft, vgl. que j'eusse --> qu'il eût; j'eus; nous eûmes, vous eûtes.
Mea maxima culpa.

Kommt davon, wenn ich nach nur einem Schluck Kaffee
die circonflexe-Formen für 'croire' angebe, wo doch
die für das andere Verb gefragt waren.

Somit sind die Fälle der Ununterscheidbarkeit bereits benannt.
Wolfgang
2020-05-01 09:14:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Frank Zeeb
Post by U***@web.de
Post by Christian Weisgerber
(3) Der Verbstamm des Partizip Perfekt und der einfachen Vergangenheit
     von "croître" ‘wachsen' < lat. crescere.
     Zur Unterscheidung von (2) werden diese Formen "crû" geschrieben.
Hm. Im passé simple tritt dieser Verbstamm nicht
alleine auf, der circonflexe geht den betreffenden
Formen /au0ßer 1. + 2. Pl.) ab. Dafür hat die
3. Sg. des subjonctif II einen solchen.
? Bei croître m.E. durchgängig über alle Formen mit Circonflexe, bei
croire stimmt die von Dir genannte Verteilung, aber da sind die Akzente
regelhaft, vgl. que j'eusse --> qu'il eût; j'eus; nous eûmes, vous eûtes.
Mea maxima culpa.
Kommt davon, wenn ich nach nur einem Schluck Kaffee
die circonflexe-Formen für 'croire' angebe, wo doch
die für das andere Verb gefragt waren.
Somit sind die Fälle der Ununterscheidbarkeit bereits benannt.
Na ja, Französisch ist halt auch recht irrational und chaotisch. Wie
leicht hat man's da doch im Italienischen:

crudo                     = roh
credere  (p.p. creduto)   = glauben
crescere (p.p. cresciuto) = wachsen

Da braucht man zur Unterscheidung keinen Zirkumflex oder ähnlichen
Firlefanz.

Ciao,
Wolfgang
JaWo
2020-04-30 19:55:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
...
Entsprechend französisch „cru“ mit dem typischen Wegfall von
zwischenvokalischem -d- im Westromanischen.
Einige Ausnahmen von dieser Regel:
span. nido, nudo;
prov. auzir.
Thomas Schade
2020-04-30 20:03:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by JaWo
Post by Christian Weisgerber
Entsprechend französisch „cru“ mit dem typischen Wegfall von
zwischenvokalischem -d- im Westromanischen.
span. nido, nudo;
prov. auzir.
Die Ausnahmen gibt's auch im Französischen, z. B. 'nude'. Wobei ich
nicht weiß, ob das unbetonte e am Ende noch unter zwischenvokalisch fällt.


Ciao
Toscha
--
If your name isn't Ozzy Osbourne you shouldn't eat bats.
JaWo
2020-04-30 20:06:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
Post by JaWo
Post by Christian Weisgerber
Entsprechend französisch „cru“ mit dem typischen Wegfall von
zwischenvokalischem -d- im Westromanischen.
span. nido, nudo;
prov. auzir.
Die Ausnahmen gibt's auch im Französischen, z. B. 'nude'. Wobei ich
nicht weiß, ob das unbetonte e am Ende noch unter zwischenvokalisch fällt.
Nein, hier stimmt die Regel. NUDUS > nu,e
U***@web.de
2020-04-30 20:20:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
Post by JaWo
Post by Christian Weisgerber
Entsprechend französisch „cru“ mit dem typischen Wegfall von
zwischenvokalischem -d- im Westromanischen.
span. nido, nudo;
prov. auzir.
Die Ausnahmen gibt's auch im Französischen, z. B. 'nude'. Wobei ich
nicht weiß, ob das unbetonte e am Ende noch unter zwischenvokalisch fällt.
Das 'd' gehört nur in die aus dem
Englischen entlehnte Form,
das -e ist die weibliche Endung.
U***@web.de
2020-04-30 20:14:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by JaWo
Post by Christian Weisgerber
...
Entsprechend französisch „cru“ mit dem typischen Wegfall von
zwischenvokalischem -d- im Westromanischen.
span. nido, nudo;
In beiden Fällen blieb auch im Frz. das 'd'
erhalten, jedoch als stummer Endkonsonant.
Post by JaWo
prov. auzir.
Nicht zu verwechseln mit frz. oser, prov. auz(a/e)r.

Gruß, ULF
JaWo
2020-04-30 20:55:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by JaWo
Post by Christian Weisgerber
...
Entsprechend französisch „cru“ mit dem typischen Wegfall von
zwischenvokalischem -d- im Westromanischen.
span. nido, nudo;
In beiden Fällen blieb auch im Frz. das 'd'
erhalten, jedoch als stummer Endkonsonant.
Die Graphie schwankt ab dem 16. Jhd. zwischen
dem etymologischen und dem phonetischen Prinzip.
Sog. Latinismen erscheinen laufend nicht nur wie hier
in der Schreibung sondern nicht selten auch in
der Lexik, die sog. Doubletten:
direct droit grave grief
naviguer nager fragile frêle
natal noёl frigide froid, etc.
U***@web.de
2020-05-01 07:29:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by JaWo
Post by U***@web.de
Post by JaWo
Post by Christian Weisgerber
Entsprechend französisch „cru“ mit dem typischen Wegfall von
zwischenvokalischem -d- im Westromanischen.
span. nido, nudo;
In beiden Fällen blieb auch im Frz. das 'd'
erhalten, jedoch als stummer Endkonsonant.
Die Graphie schwankt ab dem 16. Jhd. zwischen
dem etymologischen und dem phonetischen Prinzip.
Sog. Latinismen erscheinen laufend nicht nur wie hier
in der Schreibung sondern nicht selten auch in
direct droit grave grief
naviguer nager
Ich dachte, letzteres käme von lt. natare?
Post by JaWo
fragile frêle
natal noёl frigide froid, etc.
Aber zu manchen Wörtern fehlt die Kurzform:

rapide, timide...
JaWo
2020-05-01 09:30:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by JaWo
Post by U***@web.de
Post by JaWo
Post by Christian Weisgerber
Entsprechend französisch „cru“ mit dem typischen Wegfall von
zwischenvokalischem -d- im Westromanischen.
span. nido, nudo;
In beiden Fällen blieb auch im Frz. das 'd'
erhalten, jedoch als stummer Endkonsonant.
Die Graphie schwankt ab dem 16. Jhd. zwischen
dem etymologischen und dem phonetischen Prinzip.
Sog. Latinismen erscheinen laufend nicht nur wie hier
in der Schreibung sondern nicht selten auch in
direct droit grave grief
naviguer nager
...
rapide, timide...
... oder ist wieder untergegangen. Altfranz. kannte zB.
noch das ererbte 'rade' (< rapidus).

Die Entlehnungen stammen teils aus dem klass. Latein,
teils aber auch aus dem Kirchenlatein oder dem der
Renaissance (vor allem 16. Jhd).
Es werden also dank der 'Relatinisierung' der Schrift
viele später (wieder) eingeführte Buchstaben nicht
ausgesprochen – sowie auch eine Anzahl von Doubletten
hinzugefügt. Einige Beispiele:

raison (10. Jhd) - ration (13. Jhd) < RATIO
hôtel (11. Jhd) - hôpital (12. Jhd) < HOSPITALIS
entier (11 Jhd) - intègre (16. Jhd) < INTEGER
chaire (12. Jhd) - chaise (15. Jhd)- cathèdre (13. Jhd)
< CATHEDRA
chose (9. Jhd) – cause (13. Jhd) < CAUSA
sevrer (12. Jhd) - séparer (14. Jhd) < SEPARARE
Christian Weisgerber
2020-05-01 15:00:20 UTC
Antworten
Permalink
On 2020-05-01, ***@web.de <***@web.de> wrote:

[Französisch]
Post by U***@web.de
Post by JaWo
Sog. Latinismen erscheinen laufend nicht nur wie hier
in der Schreibung sondern nicht selten auch in
naviguer nager
Ich dachte, letzteres käme von lt. natare?
Französisch hat die eine oder andere seltsame Lautverschiebung
(*rabia > rage), aber t > ʒ wäre dann doch verwunderlich.

Zu „natare“ muss durch Dissimilation eine vulgätlateinische
Alternativform *notare gebildet worden sein, daraus altrumän.
„nota“, ital. „nuotare“ und altfranzösisch „nöer“.

Nun gab es noch ein anderes altfranzösisches Verb „nöer“ (heute
„nouer“) von lat. „nodare“ ‘knoten, verbinden’. Wegen diesem
Gleichlaut ist „nöer“ ‘schwimmen’ allmählich durch „nager“ ersetzt
worden. Diese neue Bedeutung von „nager“ hat wiederum die Verwendung
im Sinn von ‘mit dem Schiff fahren’ erschwert, daher die Entlehnung
von „naviguer“ aus dem Lateinischen.

[Quelle: https://www.cnrtl.fr/etymologie/nager]
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Christian Weisgerber
2020-04-30 22:10:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by JaWo
Post by Christian Weisgerber
Entsprechend französisch „cru“ mit dem typischen Wegfall von
zwischenvokalischem -d- im Westromanischen.
span. nido, nudo;
In beiden Fällen blieb auch im Frz. das 'd'
erhalten, jedoch als stummer Endkonsonant.
Nö, wenn man genügend Jahrhunderte zurückgeht, waren die Formen
„ni“ und „nu“. Schlaumeier haben dann ein -d angehängt, um die
Wörter wieder ans Lateinische anzugleichen. Bei „nid“ ist das
geblieben. Die seltsame Form „nud (m), nue (f)“ hat sich dagegen
nicht durchgesetzt und wird heute „nu, nue“ geschrieben.
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
U***@web.de
2020-05-01 07:33:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by U***@web.de
Post by JaWo
Post by Christian Weisgerber
Entsprechend französisch „cru“ mit dem typischen Wegfall von
zwischenvokalischem -d- im Westromanischen.
span. nido, nudo;
In beiden Fällen blieb auch im Frz. das 'd'
erhalten, jedoch als stummer Endkonsonant.
Nö, wenn man genügend Jahrhunderte zurückgeht, waren die Formen
„ni“ und „nu“. Schlaumeier haben dann ein -d angehängt, um die
Wörter wieder ans Lateinische anzugleichen
bzw. um von 'ni' (weder) zu unterscheiden.
Post by Christian Weisgerber
Bei „nid“ ist das
geblieben. Die seltsame Form „nud (m), nue (f)“ hat sich dagegen
nicht durchgesetzt und wird heute „nu, nue“ geschrieben.
Wie ich bereits erwähnte, kam später
auch nud, nude hinzu, betreffend
die bildliche Aktwiedergabe.
U***@web.de
2020-04-30 20:27:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Entsprechend französisch „cru“ mit dem typischen Wegfall von
zwischenvokalischem -d- im Westromanischen.
Zumindest in einem Fall teils
nachgeahmt von den Angelsachsen
und pflichtiger Bestandteil
aller Folgeanreden für genau
eine hochgestellte Persönlichkeit:

https://en.wiktionary.org/wiki/ma%27am
Ewald Pfau
2020-04-29 18:36:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Immer öfter höre ich dieses Wort auch im journalistischen Bereich.
Z.B. in "krude Verschwörungstheorien". Gemeint ist aber offenbar nicht
krude, was ich für soviel wie 'unverfeinert', 'roh', 'kunstlos' setzen
würde; sondern im Sinne von 'abstrus', 'kraus', 'versponnen',
'abseitg'.
Wenn Dschörnalisten hyperventilieren, sollte man ihr sprachliches Geschick
nicht als Richtschnur nehmen. Gewiss nicht.

Man könnte stattdessen ja Verschwörungspraktiker fragen, die haben dann
bestimmt die passenden Übersetzungshilfen auf Lager.

Oder vielleicht findet sich auch ein Hinweis, wie man besser die
Einflüsterer der obigen gefragt hätte, wie das mit dem Tonfall der
Spottdrossel harmoniert (siehe Operation Mockingbird, dieses Theater will
einfach nicht aussterben). Das Personal will die Karriere ja nicht bei jedem
Stolperstein gleich an den Nagel hängen müssen. Das erschwert den Umgang mit
der sprachlichen Tonleiter gewiss ganz enorm.

Nun denn ... --->

Krude kenne ich als geläufig für holprig oder grob, wenn Abstraktes gemeint
ist.

Krude Argumente. Kruder Beweis.

Für eine Nennung im konkreten Sinn muss ich passen. <---

Zur genaueren Überprüfung von verschwörungstheoretischen Kompetenzen warte
ich seit Jahrzehnten weiterhin auf einen Hinweis, wo denn je irgendwo in
einer Journaille auf dem Boulevard das Konferenzmedium in einfachen Worten
stimmig beschrieben worden wäre. So etwas wie das Usenet war durchwegs unter
dem Begriff des Schnatterns aufgeführt, dem Chat, was technisch falsch ist.

Eine genaue Beschreibung schaffte es aber nicht durch die Zensur,
entsprechend dem, was mir im aufmerksamen Medienkonsum entgegenflatterte.

Sprich, dass in freier Wildbahn ohne redaktionelle Kontrolle Artikel ihr
Publkum erreichen hätte sollen, wurde eben genau auf der Niveau von
Verschwörungstheorien gehandelt.

Frankophonerweise hatte ich im Monde einst noch geschmökert, die brachten
häufige Kolumnen zum technischen Zeugs und den vernetzten Medien. Aber,
siehe da, solche Erklärung sah ich auch dort als grob ausständig, zumindest
in der Zeitspanne, dass ich das verfolgte (einige Jahre vor und um 2000).

Mich hat das wirklich interessiert. Es ist da aber nie etwas gekommen. Eher
noch wurden dann Foren an Online-Artikel angehängt, als alltägliche
Neuerung, also die Nachfolge des Konferenzmediums, mit dem Usenet als
klassischem und weiterhin lebendigen Urahn ...

aber das ist durchwegs ein großes Mysterium, wo das plötzlich herkam.

Verschwörungspraxis ist immer wieder spannend. Sprache ist dort viel
lebendiger, wo Leute miteinander korresponieren können, ohne dass
ein kleines Eck weiter ständig regierungsamtliche Einflüsterungen zu handeln
sind.

Interessanterweise, sprachlicherseits, spricht da auch niemand mehr von
offiziös, wie solche Nähe es einst zu einem eigenen Begriff gebracht hatte.

Seit mit Konferenzmedien zu rechnen ist, gibt es diese Vokabel nicht mehr.

Vielleicht ist das aber auch nur reiner Zufall.
Tja, wie die Welt eben so spielt.

Vielleicht ist hier der Zufall krude. Dann passt es wieder.
Helmut Richter
2020-04-29 21:09:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ewald Pfau
Zur genaueren Überprüfung von verschwörungstheoretischen Kompetenzen warte
ich seit Jahrzehnten weiterhin auf einen Hinweis, wo denn je irgendwo in
einer Journaille auf dem Boulevard das Konferenzmedium in einfachen Worten
stimmig beschrieben worden wäre.
Diese Mahnung des Meisters der stimmigen einfachen Worte sollten wir uns
alle zu Herzen nehmen.
--
Helmut Richter
Fritz
2020-04-30 16:25:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Immer öfter höre ich dieses Wort auch im journalistischen Bereich.
Z.B. in "krude Verschwörungstheorien". Gemeint ist aber offenbar nicht
krude, was ich für soviel wie 'unverfeinert', 'roh', 'kunstlos' setzen
würde; sondern im Sinne von 'abstrus', 'kraus', 'versponnen',
'abseitg'.
Liege ich mit meinem Verständnis von 'krude' prinzipiell falsch?
Und wenn nein, was mag wohl Leute zu einer solchen Falschverwendung
bewegen?
Eine Vermutung: Einer hat es mal in dieser (falschen) Bedeutung
verwendet, andere machen 's nach. So werden neue Wörter ja gelernt.
Und die Korrektur einer (unkorrekten) Erst-Erlernung fällt nicht Jedem
leicht.
<https://www.duden.de/rechtschreibung/krude>
<https://www.wortbedeutung.info/krude/>
<https://de.wiktionary.org/wiki/krude>

So einfach war dies nun!
--
Fritz
Zentrum Liberale Moderne <https://libmod.de/>
Paneuropa <https://www.paneuropa.at/>
Christian Weisgerber
2020-04-30 17:16:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Immer öfter höre ich dieses Wort auch im journalistischen Bereich.
Z.B. in "krude Verschwörungstheorien". Gemeint ist aber offenbar nicht
krude, was ich für soviel wie 'unverfeinert', 'roh', 'kunstlos' setzen
würde; sondern im Sinne von 'abstrus', 'kraus', 'versponnen',
'abseitg'.
Eine Vermutung: Einer hat es mal in dieser (falschen) Bedeutung
verwendet, andere machen 's nach. So werden neue Wörter ja gelernt.
Ja, denkbar, dass da gerade eine Bedeutungsverschiebung abläuft.
Jemand verwendet „krude“ im Sinn von „grobschlächtig“ usw.; jemand
anders, der das Wort nicht richtig kennt, interpretiert es im
Zusammenhang als „abstrus“ und so entwickelt sich das fort.

Mir ist die Phrase von den „kruden Verschwörungstheorien“ auch schon
aufgefallen. Das Wort „krude“ gehört für mich nur sehr peripher zu
meinem deutschen Wortschatz. Ich will ja ungern derjenige sein, der
„Anglizismus!“ schreit, aber ich denke die aktuelle Verbreitung des
Worts entspringt der Anlehnung an das (mir vertrautere) englische
„crude“, zumal gerade die Phrase „crude conspiracy theories“ dort
auch sehr geläufig ist.

Das Wort ist in beiden Sprachen ursprünglich von lateinisch „crudus“
‘roh, ungekocht, grausam’ entlehnt.
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Stefan Schmitz
2020-04-30 17:59:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Mir ist die Phrase von den „kruden Verschwörungstheorien“ auch schon
aufgefallen. Das Wort „krude“ gehört für mich nur sehr peripher zu
meinem deutschen Wortschatz. Ich will ja ungern derjenige sein, der
„Anglizismus!“ schreit, aber ich denke die aktuelle Verbreitung des
Worts entspringt der Anlehnung an das (mir vertrautere) englische
„crude“, zumal gerade die Phrase „crude conspiracy theories“ dort
auch sehr geläufig ist.
Das Wort ist mir in dieser Bedeutung schon lange geläufig. Ich wüsste auch
nicht, warum sich gerade etwas ändern sollte. Könnte höchstens sein, dass
derzeit mehr über Verschwörungstheorien berichtet wird, und das Wort als
natürlicher Begleiter deshalb öfter auftaucht.
Bei DWDS wird als Beispiel ein Zeitungszitat von 1998 genannt.
Quinn C
2020-05-01 18:28:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Mir ist die Phrase von den „kruden Verschwörungstheorien“ auch schon
aufgefallen. Das Wort „krude“ gehört für mich nur sehr peripher zu
meinem deutschen Wortschatz. Ich will ja ungern derjenige sein, der
„Anglizismus!“ schreit, aber ich denke die aktuelle Verbreitung des
Worts entspringt der Anlehnung an das (mir vertrautere) englische
„crude“, zumal gerade die Phrase „crude conspiracy theories“ dort
auch sehr geläufig ist.
Umgekehrt ist mir kürzlich zum ersten Mal (bewußt) in solchem
Zusammenhang im Englischen "abstruse" begegnet. Das hätte ich immer als
potentiellen Germanizismus vermieden.
--
GOGELN, vb., flattern, sich (schwankend) hin und her bewegen, gaukelei
treiben, gesticulari. zur herkunft vgl. gogel, adj., und gaukeln, vb.;
in fast allen mundarten verbreitet, literarisch bis ins 17. jh. bezeugt;
s. auch gugeln und gageln.
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Loading...