Discussion:
Tödlicher als tod
(zu alt für eine Antwort)
Thomas Schade
2018-10-11 05:08:59 UTC
Permalink
Moin,

SPON berichtet, die 'Transportsicherheitsbehörde NTSB hat den Unfall als
"tödlichsten Verkehrsunfall" in den USA seit Februar 2009 eingestuft.'
Da auch im Originalbericht der NTSB von 'deadliest accident' gesprochen
wird, ist diese wörtliche Übersetzung, so unsinnig sie ist - dass
gemeint ist, der Unfall mit den meisten Toten, spielt keine Rolle,
gerechtfertigt?

https://wnyt.com/news/fatal-crash-route-30-route-30a-schoharie/5098777/


Ciao
Toscha
--
What do you call a dinosaur with an extensive vocabulary?
A Thesaurus.
Roland Franzius
2018-10-11 05:38:48 UTC
Permalink
Post by Thomas Schade
Moin,
SPON berichtet, die 'Transportsicherheitsbehörde NTSB hat den Unfall als
"tödlichsten Verkehrsunfall" in den USA seit Februar 2009 eingestuft.'
Da auch im Originalbericht der NTSB von 'deadliest accident' gesprochen
wird, ist diese wörtliche Übersetzung, so unsinnig sie ist - dass
gemeint ist, der Unfall mit den meisten Toten, spielt keine Rolle,
gerechtfertigt?
https://wnyt.com/news/fatal-crash-route-30-route-30a-schoharie/5098777/
Learn how to translate.

Deathly, deadly (adj.) and deadly (adv.) sind ganz verschiedene
Begriffe. Wenn deadly gesteigert auftritt, bedeutet es primär "giftig".
Im Deutschen benutzt man bei Unfällen eher Begriffe wie verheerend,
opferreich.

Standardbegriffe wie "deadliest battle of WWI" kann man ja googlen

https://www.pressherald.com/2016/07/01/france-britain-commemorate-the-deadliest-battle-of-wwi/

Das ist im Deutschen ebenso üblich

https://www.merkur.de/welt/hoelle-verdun-bayerischer-soldat-berichtet-6443238.html
--
Roland Franzius
Thomas Schade
2018-10-11 17:05:30 UTC
Permalink
Post by Roland Franzius
Deathly, deadly (adj.) and deadly (adv.) sind ganz verschiedene
Begriffe. Wenn deadly gesteigert auftritt, bedeutet es primär "giftig".
Im Deutschen benutzt man bei Unfällen eher Begriffe wie verheerend,
opferreich.
Standardbegriffe wie "deadliest battle of WWI" kann man ja googlen
Ja, fein, danke. Ums Englische ging's mir aber nicht so sehr.
Post by Roland Franzius
https://www.pressherald.com/2016/07/01/france-britain-commemorate-the-deadliest-battle-of-wwi/
Das ist im Deutschen ebenso üblich
https://www.merkur.de/welt/hoelle-verdun-bayerischer-soldat-berichtet-6443238.html
Dass man rein sprachlich tödlich steigern kann ist keine Frage. Mir geht
es darum, ob das in irgendeiner Form sprachlich gerechtfertigt ist. Um
bei deinem Beispiel zu bleiben, ist 'tödlichste Schlacht' ein geeigneter
Begriff um auszudrücken, dass dies die Schlacht mit den meisten Toten
war? MUSE kommt das irgendwie vierstöckig vor.


Ciao
Toscha
--
Growing old is mandatory.
Growing up is optional.
Quinn C
2018-10-11 17:42:05 UTC
Permalink
Post by Thomas Schade
Post by Roland Franzius
Deathly, deadly (adj.) and deadly (adv.) sind ganz verschiedene
Begriffe. Wenn deadly gesteigert auftritt, bedeutet es primär "giftig".
Im Deutschen benutzt man bei Unfällen eher Begriffe wie verheerend,
opferreich.
Standardbegriffe wie "deadliest battle of WWI" kann man ja googlen
Ja, fein, danke. Ums Englische ging's mir aber nicht so sehr.
Post by Roland Franzius
https://www.pressherald.com/2016/07/01/france-britain-commemorate-the-deadliest-battle-of-wwi/
Das ist im Deutschen ebenso üblich
https://www.merkur.de/welt/hoelle-verdun-bayerischer-soldat-berichtet-6443238.html
Dass man rein sprachlich tödlich steigern kann ist keine Frage. Mir geht
es darum, ob das in irgendeiner Form sprachlich gerechtfertigt ist. Um
bei deinem Beispiel zu bleiben, ist 'tödlichste Schlacht' ein geeigneter
Begriff um auszudrücken, dass dies die Schlacht mit den meisten Toten
war? MUSE kommt das irgendwie vierstöckig vor.
Das Steigern ist hier aber nicht das Problem, sondern daß Schlachten
auch im Positiv nicht "tödlich" sind. Auch wenn sie für viele der
Beteiligten tödlich enden.

"Mörderisch" kommt für mich in Betracht, und das kann man dann ruhig
auch steigern.
--
von Muret ein gugeln guot
mit lûtrem vêhen bunde
V. D. HAGEN
Martin Gerdes
2018-10-11 21:28:44 UTC
Permalink
Post by Thomas Schade
Post by Roland Franzius
Deathly, deadly (adj.) and deadly (adv.) sind ganz verschiedene
Begriffe. Wenn deadly gesteigert auftritt, bedeutet es primär "giftig".
Im Deutschen benutzt man bei Unfällen eher Begriffe wie verheerend,
opferreich.
Dass man rein sprachlich tödlich steigern kann ist keine Frage.
Mir geht es darum, ob das in irgendeiner Form sprachlich gerechtfertigt ist.
One says so :-)
Post by Thomas Schade
Um bei deinem Beispiel zu bleiben, ist 'tödlichste Schlacht' ein geeigneter
Begriff um auszudrücken, dass dies die Schlacht mit den meisten Toten
war? MUSE kommt das irgendwie vierstöckig vor.
Ich würde "verlustreichste Schlacht" schreiben, aber ich bin ja auch ein
Griffelspitzer.

Im Vergleich zum Englischen (und speziell zum Amerikanischen) ist das
Deutsche präziser, aber damit halt auch wenig beweglicher. Und weil
viele Leute Einfachkeit höher schätzen als Präzision, feiern Anglizismen
fröhliche Urständ.
Heinz Lohmann
2018-10-12 02:04:16 UTC
Permalink
Post by Thomas Schade
Dass man rein sprachlich tödlich steigern kann ist keine Frage. Mir geht
es darum, ob das in irgendeiner Form sprachlich gerechtfertigt ist. Um
bei deinem Beispiel zu bleiben, ist 'tödlichste Schlacht' ein geeigneter
Begriff um auszudrücken, dass dies die Schlacht mit den meisten Toten
war? MUSE kommt das irgendwie vierstöckig vor.
Gibt es eventuell Gifte, die tödlicher sind als andere? In der
Bedeutung, dass die Wahrscheinlichkeit, daran zu sterben, größer ist?

Was du mit "vierstöckig" meinst, versteh ich nicht.
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Thomas Schade
2018-10-12 05:30:09 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Was du mit "vierstöckig" meinst, versteh ich nicht.
War hier zu desd mal eine gängige Metapher für einen leicht schrägen
Bezug eines Adjektivs: der Besitzer eines vierstöckigen Hauses wurde da
zum vierstöckigen Hausbesitzer.


Ciao
Toscha
--
Nazis fühlen sich fremd im eigenen Land? Gut so, ich hoffe, es wird
nie wieder ein Deutschland geben, in dem sich Nazis zu Hause fühlen.
Roland Franzius
2018-10-12 06:47:16 UTC
Permalink
Post by Thomas Schade
Post by Heinz Lohmann
Was du mit "vierstöckig" meinst, versteh ich nicht.
War hier zu desd mal eine gängige Metapher für einen leicht schrägen
Bezug eines Adjektivs: der Besitzer eines vierstöckigen Hauses wurde da
zum vierstöckigen Hausbesitzer.
Das kann sich heute keiner mehr leisten.
Paradigma ist jetzt die spritschluckende SUV-Besitzerin.
--
Roland Franzius
Christina Kunze
2018-10-12 20:21:33 UTC
Permalink
Post by Roland Franzius
Post by Thomas Schade
Post by Heinz Lohmann
Was du mit "vierstöckig" meinst, versteh ich nicht.
War hier zu desd mal eine gängige Metapher für einen leicht schrägen
Bezug eines Adjektivs: der Besitzer eines vierstöckigen Hauses wurde
da zum vierstöckigen Hausbesitzer.
Das kann sich heute keiner mehr leisten.
Paradigma ist jetzt die spritschluckende SUV-Besitzerin.
Wobei ich die geschnittene Wurstpfanne aus der Schulspeisung meines
Sohnes und das tote Meersalz auch ganz passend finde.

chr
Aleks Holub
2018-10-13 13:01:29 UTC
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Roland Franzius
Post by Thomas Schade
Post by Heinz Lohmann
Was du mit "vierstöckig" meinst, versteh ich nicht.
War hier zu desd mal eine gängige Metapher für einen leicht schrägen
Bezug eines Adjektivs: der Besitzer eines vierstöckigen Hauses wurde
da zum vierstöckigen Hausbesitzer.
Das kann sich heute keiner mehr leisten.
Paradigma ist jetzt die spritschluckende SUV-Besitzerin.
Wobei ich die geschnittene Wurstpfanne aus der Schulspeisung meines
Sohnes und das tote Meersalz auch ganz passend finde.
"Hans Zach, der gebürtige Metzgermeister aus Bad Tölz"
Sportreporter Günter-Peter Ploog in der Live-Übertragung eines
Eishockeyspiels über den damaligen Bundestrainer.
Quinn C
2018-10-15 22:04:38 UTC
Permalink
Post by Aleks Holub
Post by Christina Kunze
Post by Roland Franzius
Post by Thomas Schade
Post by Heinz Lohmann
Was du mit "vierstöckig" meinst, versteh ich nicht.
War hier zu desd mal eine gängige Metapher für einen leicht schrägen
Bezug eines Adjektivs: der Besitzer eines vierstöckigen Hauses wurde
da zum vierstöckigen Hausbesitzer.
Das kann sich heute keiner mehr leisten.
Paradigma ist jetzt die spritschluckende SUV-Besitzerin.
Wobei ich die geschnittene Wurstpfanne aus der Schulspeisung meines
Sohnes und das tote Meersalz auch ganz passend finde.
"Hans Zach, der gebürtige Metzgermeister aus Bad Tölz"
Sportreporter Günter-Peter Ploog in der Live-Übertragung eines
Eishockeyspiels über den damaligen Bundestrainer.
| "Bravo!" he cried, patting the Chancellor on the back. "You did that
| speech very well indeed. Why, you're a born orator, man!"
|
| "Oh, that's nothing! the Chancellor replied, modestly, with downcast
| eyes. "Most orators are born, you know."

Lewis Carroll, Sylvie and Bruno (1889)

Das ist im Deutschen genauso: "ein geborener Redner".
--
er (Tristan) hiez im ein tôrenkleit
an der stete machen:
von wunderlîchen sachen
einen roc seltsên getan
und eine gugelen daran
H. V. FREIBERG Tristan
U***@web.de
2018-10-16 08:17:35 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Post by Aleks Holub
Post by Christina Kunze
Post by Roland Franzius
Post by Thomas Schade
Post by Heinz Lohmann
Was du mit "vierstöckig" meinst, versteh ich nicht.
War hier zu desd mal eine gängige Metapher für einen leicht schrägen
Bezug eines Adjektivs: der Besitzer eines vierstöckigen Hauses wurde
da zum vierstöckigen Hausbesitzer.
Das kann sich heute keiner mehr leisten.
Paradigma ist jetzt die spritschluckende SUV-Besitzerin.
Wobei ich die geschnittene Wurstpfanne aus der Schulspeisung meines
Sohnes und das tote Meersalz auch ganz passend finde.
"Hans Zach, der gebürtige Metzgermeister aus Bad Tölz"
Sportreporter Günter-Peter Ploog in der Live-Übertragung eines
Eishockeyspiels über den damaligen Bundestrainer.
| "Bravo!" he cried, patting the Chancellor on the back. "You did that
| speech very well indeed. Why, you're a born orator, man!"
|
| "Oh, that's nothing! the Chancellor replied, modestly, with downcast
| eyes. "Most orators are born, you know."
Lewis Carroll, Sylvie and Bruno (1889)
Das ist im Deutschen genauso: "ein geborener Redner".
Mag ja sein, aber Handwerksmeister wird man
durch eine Reihe von Prüfungen.
Quinn C
2018-10-16 12:37:57 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Quinn C
Post by Aleks Holub
"Hans Zach, der gebürtige Metzgermeister aus Bad Tölz"
Sportreporter Günter-Peter Ploog in der Live-Übertragung eines
Eishockeyspiels über den damaligen Bundestrainer.
| "Bravo!" he cried, patting the Chancellor on the back. "You did that
| speech very well indeed. Why, you're a born orator, man!"
|
| "Oh, that's nothing! the Chancellor replied, modestly, with downcast
| eyes. "Most orators are born, you know."
Lewis Carroll, Sylvie and Bruno (1889)
Das ist im Deutschen genauso: "ein geborener Redner".
Mag ja sein, aber Handwerksmeister wird man
durch eine Reihe von Prüfungen.
Und als letzte Prüfung nach dem Meister kann man noch den Titel
"gebürtig" erwerben?
--
gugelgans, f., alberne gans, schelte:
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
U***@web.de
2018-10-16 14:00:35 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Post by U***@web.de
Post by Quinn C
Post by Aleks Holub
"Hans Zach, der gebürtige Metzgermeister aus Bad Tölz"
Sportreporter Günter-Peter Ploog in der Live-Übertragung eines
Eishockeyspiels über den damaligen Bundestrainer.
| "Bravo!" he cried, patting the Chancellor on the back. "You did that
| speech very well indeed. Why, you're a born orator, man!"
|
| "Oh, that's nothing! the Chancellor replied, modestly, with downcast
| eyes. "Most orators are born, you know."
Lewis Carroll, Sylvie and Bruno (1889)
Das ist im Deutschen genauso: "ein geborener Redner".
Mag ja sein, aber Handwerksmeister wird man
durch eine Reihe von Prüfungen.
Und als letzte Prüfung nach dem Meister kann man noch den Titel
"gebürtig" erwerben?
Eben nicht. Für Redner und Läufer trifft das schon eher
zu, wenn auch nicht ganz exakt, weil sie am nullten
Geburtstag diese Fähigkeiten auch noch nicht demonstriert haben.

Nimmt man aber vielleicht für angeboren.
Jakob Achterndiek
2018-10-16 15:25:25 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Nimmt man aber vielleicht für angeboren.
Ginge auch angebürtig?
Wenn nein: Warum nicht?
Wenn doch: Warum nicht nein?
--
j/\a
U***@web.de
2018-10-16 17:55:06 UTC
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Post by U***@web.de
Nimmt man aber vielleicht für angeboren.
Ginge auch angebürtig?
http://www.koeblergerhard.de/ahd/ahd_kurzform.html
https://books.google.de/books?id=HOVIAAAAcAAJ&pg=PA117&lpg=PA117&dq=%22angeb%C3%BCrtig%22&source=bl&ots=NH2ll7ghIZ&sig=gKYIYLT-dhSnc35VNC0cwVMaHaE&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwij2bySpYveAhVI2qQKHUv6B8cQ6AEwAXoECAgQAQ#v=onepage&q=%22angeb%C3%BCrtig%22&f=false
http://www.wahn-use-olde-heimat.de/?page_id=535&page=5
Post by Jakob Achterndiek
Wenn nein: Warum nicht?
Wenn doch: Warum nicht nein?
Du forderst vollständige Sprachlogik in lebender Sprache?
Bau sie Dir doch selbst!
Quinn C
2018-10-16 16:15:35 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Quinn C
Post by U***@web.de
Post by Quinn C
Post by Aleks Holub
"Hans Zach, der gebürtige Metzgermeister aus Bad Tölz"
Sportreporter Günter-Peter Ploog in der Live-Übertragung eines
Eishockeyspiels über den damaligen Bundestrainer.
| "Bravo!" he cried, patting the Chancellor on the back. "You did that
| speech very well indeed. Why, you're a born orator, man!"
|
| "Oh, that's nothing! the Chancellor replied, modestly, with downcast
| eyes. "Most orators are born, you know."
Lewis Carroll, Sylvie and Bruno (1889)
Das ist im Deutschen genauso: "ein geborener Redner".
Mag ja sein, aber Handwerksmeister wird man
durch eine Reihe von Prüfungen.
Und als letzte Prüfung nach dem Meister kann man noch den Titel
"gebürtig" erwerben?
Eben nicht. Für Redner und Läufer trifft das schon eher
zu, wenn auch nicht ganz exakt, weil sie am nullten
Geburtstag diese Fähigkeiten auch noch nicht demonstriert haben.
Nimmt man aber vielleicht für angeboren.
Mein Punkt war eigentlich, daß "gebürtig" nicht so wie "geboren"
verwendet wird. Man kann gebürtiger Bad Tölzer sein, aber kein
gebürtiger Redner.

Andererseits hat die Formulierung "geborener Redner" immer noch die
Ambiguität, die Lewis Carroll aufzeigt; die kann man auch durch noch so
geschicktes Umordnen nicht vermeiden.
--
selbstheiligen und vom himmel dünkelheilige gefallene gugelfritzen
FISCHART
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Helmut Richter
2018-10-16 16:33:05 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Mein Punkt war eigentlich, daß "gebürtig" nicht so wie "geboren"
verwendet wird. Man kann gebürtiger Bad Tölzer sein, aber kein
gebürtiger Redner.
Andererseits hat die Formulierung "geborener Redner" immer noch die
Ambiguität, die Lewis Carroll aufzeigt; die kann man auch durch noch so
geschicktes Umordnen nicht vermeiden.
Ein etwas anderer Fall von vierstöckigem Hausbesitzer, elekrischem
Betriebsraum und spritsaufender SUV-Fahrerin: um der Kürze willen werden
falsche Bezüge in Kauf genommen, aber jeder weiß, was gemeint ist, hier
eben:

ein mit einem noch zu entwickelnden Redetalent geborener Mensch

(Ob es sachlich zutrifft, dass man mit einem Redetalent geboren wird, ist
dabei nebensächlich: der Ausdruck „geborener Redner“ soll das jedenfalls
bedeuten.)
--
Helmut Richter
Henning Sponbiel
2018-10-16 17:55:55 UTC
Permalink
Post by Helmut Richter
Ein etwas anderer Fall von vierstöckigem Hausbesitzer, elekrischem
Betriebsraum und spritsaufender SUV-Fahrerin
Das trifft auf Frau Wulff wohl zu.


Hen "Sprit ist ja auch nur ein anderer Ausdruck für Schnaps." ning
U***@web.de
2018-10-16 17:58:44 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Post by U***@web.de
Post by Quinn C
Und als letzte Prüfung nach dem Meister kann man noch den Titel
"gebürtig" erwerben?
Eben nicht. Für Redner und Läufer trifft das schon eher
zu, wenn auch nicht ganz exakt, weil sie am nullten
Geburtstag diese Fähigkeiten auch noch nicht demonstriert haben.
Nimmt man aber vielleicht für angeboren.
Mein Punkt war eigentlich, daß "gebürtig" nicht so wie "geboren"
verwendet wird. Man kann gebürtiger Bad Tölzer sein, aber kein
gebürtiger Redner.
Da hast Du allerdings recht, es sei denn https://books.google.de/books?id=vDk-AAAAcAAJ&pg=PA346&lpg=PA346&dq=%22geb%C3%BCrtiger+Redner%22&source=bl&ots=e-p7Z_fefy&sig=4N9cariB5NtIS2-llSOK7jSubBI&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwin_qCKroveAhXQsaQKHWqjDq0Q6AEwAHoECAUQAQ#v=onepage&q=%22geb%C3%BCrtiger%20Redner%22&f=false

Gruß, ULF
Quinn C
2018-10-16 21:54:38 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Quinn C
Post by U***@web.de
Post by Quinn C
Und als letzte Prüfung nach dem Meister kann man noch den Titel
"gebürtig" erwerben?
Eben nicht. Für Redner und Läufer trifft das schon eher
zu, wenn auch nicht ganz exakt, weil sie am nullten
Geburtstag diese Fähigkeiten auch noch nicht demonstriert haben.
Nimmt man aber vielleicht für angeboren.
Mein Punkt war eigentlich, daß "gebürtig" nicht so wie "geboren"
verwendet wird. Man kann gebürtiger Bad Tölzer sein, aber kein
gebürtiger Redner.
Da hast Du allerdings recht, es sei denn https://books.google.de/books?id=vDk-AAAAcAAJ&pg=PA346&lpg=PA346&dq=%22geb%C3%BCrtiger+Redner%22&source=bl&ots=e-p7Z_fefy&sig=4N9cariB5NtIS2-llSOK7jSubBI&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwin_qCKroveAhXQsaQKHWqjDq0Q6AEwAHoECAUQAQ#v=onepage&q=%22geb%C3%BCrtiger%20Redner%22&f=false
Da heißt es "ein von Bigorre gebürtiger Redner", also wieder mit
Ortsangabe.
--
The trouble some people have being German, I thought,
I have being human.
-- Margaret Atwood, Surfacing (novel), p.130
U***@web.de
2018-10-17 07:45:51 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Post by U***@web.de
Post by Quinn C
Mein Punkt war eigentlich, daß "gebürtig" nicht so wie "geboren"
verwendet wird. Man kann gebürtiger Bad Tölzer sein, aber kein
gebürtiger Redner.
Da hast Du allerdings recht, es sei denn https://books.google.de/books?id=vDk-AAAAcAAJ&pg=PA346&lpg=PA346&dq=%22geb%C3%BCrtiger+Redner%22&source=bl&ots=e-p7Z_fefy&sig=4N9cariB5NtIS2-llSOK7jSubBI&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwin_qCKroveAhXQsaQKHWqjDq0Q6AEwAHoECAUQAQ#v=onepage&q=%22geb%C3%BCrtiger%20Redner%22&f=false
Da heißt es "ein von Bigorre gebürtiger Redner", also wieder mit
Ortsangabe.
Schon recht.

Gruß, ULF
Gunhild Simon
2018-10-20 09:47:16 UTC
Permalink
...
Post by U***@web.de
Eben nicht. Für Redner und Läufer trifft das schon eher
zu, wenn auch nicht ganz exakt, weil sie am nullten
Geburtstag diese Fähigkeiten auch noch nicht demonstriert haben.
Nimmt man aber vielleicht für angeboren.
Mir fiel in diesem Zusammenhang "Naturtalent" ein.

Ist dies im Verhältnis zu "Talent" eine unsinnige Verdoppelung?

Gruß
Gunhild
Jakob Achterndiek
2018-10-20 12:25:08 UTC
Permalink
Post by Gunhild Simon
Post by U***@web.de
Nimmt man aber vielleicht für angeboren.
Mir fiel in diesem Zusammenhang "Naturtalent" ein.
Ist dies im Verhältnis zu "Talent" eine unsinnige Verdoppelung?
In jenen finsteren Zeiten, als man noch keine "Textkompetenz"
erwerben konnte, sondern die Texte ganz inkompetent richtig
selbst lesen mußte, da gehörte zum Repertoire auch dies:
| Es bildet ein Talent sich in der Stille,
| Sich ein Charakter in dem Strom der Welt.
[ Goethe, Torquato Tasso. I;3 ]

In einem Brief an Carl Ludwig von Knebel schreibt Goethe:
| Das kleine Gedicht ist von unserm Regirungsrath Peucer,
| welcher ganz in der Stille ein recht schönes Talent bewahrt.

Und in einem anderen Brief an einen gewissen Christoph Schultz:
| Nun haben Sie also Gelegenheit Ihr diplomatisches Talent
| wieder zu üben; lassen Sie mich ja von Zeit zu Zeit das
| Weitere vernehmen.

Da hätten wir also das Talent der Stille im Gegensatz zu dem,
das sich durch Umgang und Erziehung weiterbildet. Demnach wäre
"Naturtalent" keine Verdoppelung oder Tautologie, sondern der
Urzustand einer in der Natur des Begabten liegenden, aber noch
ungeschulten Begabung.
--
j/\a
Roland Franzius
2018-10-16 09:09:46 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Post by Aleks Holub
Post by Christina Kunze
Post by Roland Franzius
Post by Thomas Schade
Post by Heinz Lohmann
Was du mit "vierstöckig" meinst, versteh ich nicht.
War hier zu desd mal eine gängige Metapher für einen leicht schrägen
Bezug eines Adjektivs: der Besitzer eines vierstöckigen Hauses wurde
da zum vierstöckigen Hausbesitzer.
Das kann sich heute keiner mehr leisten.
Paradigma ist jetzt die spritschluckende SUV-Besitzerin.
Wobei ich die geschnittene Wurstpfanne aus der Schulspeisung meines
Sohnes und das tote Meersalz auch ganz passend finde.
"Hans Zach, der gebürtige Metzgermeister aus Bad Tölz"
Sportreporter Günter-Peter Ploog in der Live-Übertragung eines
Eishockeyspiels über den damaligen Bundestrainer.
| "Bravo!" he cried, patting the Chancellor on the back. "You did that
| speech very well indeed. Why, you're a born orator, man!"
|
| "Oh, that's nothing! the Chancellor replied, modestly, with downcast
| eyes. "Most orators are born, you know."
Lewis Carroll, Sylvie and Bruno (1889)
Das ist im Deutschen genauso: "ein geborener Redner".
Die Benutzung dieser Phrase in einer Phase, da die Kleinen von Geborenen
noch kaum Ahnung hatten, führte ja dazu, dass man bis zur Aufklärung
meinte, dass wichtige Eigenschaften mit Bohrern eingebracht werden.

Stark verbreitet war unter den Deplazierten auch die Furcht vor den
Eingebohrenen, überwiegend laut auf Platt oder Bayerisch fluchende
Lümmels und Buam.
--
Roland Franzius
Uwe Schickedanz
2018-10-12 08:32:55 UTC
Permalink
On Fri, 12 Oct 2018 10:04:16 +0800, Heinz Lohmann
Post by Heinz Lohmann
Post by Thomas Schade
Dass man rein sprachlich tödlich steigern kann ist keine Frage. Mir geht
es darum, ob das in irgendeiner Form sprachlich gerechtfertigt ist. Um
bei deinem Beispiel zu bleiben, ist 'tödlichste Schlacht' ein geeigneter
Begriff um auszudrücken, dass dies die Schlacht mit den meisten Toten
war? MUSE kommt das irgendwie vierstöckig vor.
Gibt es eventuell Gifte, die tödlicher sind als andere? In der
Bedeutung, dass die Wahrscheinlichkeit, daran zu sterben, größer ist?
Na selbstverständlich, das hatten wir doch erst dieses Jahr, als
Russland das tödlichste Nervengift der Welt in England einsetzte.

Gruß Uwe
--
So wie die Attentäter von Brüssel Helden des IS sind,
so ist Nadejda Sawtschenko Heldin des Kiever Regimes. (Netzfundstück)
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Bertel Lund Hansen
2018-10-12 08:36:18 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Gibt es eventuell Gifte, die tödlicher sind als andere?
Es gibt Gifte, deren tödliche Menge kleiner ist als deren andere
Gifte. Diese erste sind wohl tödlicher oder eher mehr giftig als
die anderen.
--
/Bertel - aus Dänemark
x***@gmail.com
2018-10-21 16:55:38 UTC
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Heinz Lohmann
Gibt es eventuell Gifte, die tödlicher sind als andere?
Es gibt Gifte, deren tödliche Menge kleiner ist als deren andere
Gifte. Diese erste sind wohl tödlicher oder eher mehr giftig als
die anderen.
Die Toxizität wird angegeben in mg pro kg Körpergewicht.

Es ist ein Spruch von alters her, daß alles ein Gift ist, es
kommt nur auf die verabreichte Dosis an - FR

René Marquardt
2018-10-12 12:23:53 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Gibt es eventuell Gifte, die tödlicher sind als andere? In der
Bedeutung, dass die Wahrscheinlichkeit, daran zu sterben, größer ist?
Stichwort LD-50:

https://en.wikipedia.org/wiki/Median_lethal_dose
U***@web.de
2018-10-11 11:37:36 UTC
Permalink
Post by Thomas Schade
ist diese wörtliche Übersetzung, so unsinnig sie ist - dass
gemeint ist, der Unfall mit den meisten Toten, spielt keine Rolle,
gerechtfertigt?
Das wir hier in desd sind: Was soll 'als tod' in Deiner
Überschrift bedeuten?

Gruß, ULF
Thomas Schade
2018-10-11 17:06:18 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Das wir hier in desd sind: Was soll 'als tod' in Deiner
Überschrift bedeuten?
Die mir sympathischste Erklärung wäre ein Tippfehler.


Ciao
Toscha
--
Vegetarian: Old indian word for 'bad hunter'.
Martin Gerdes
2018-10-11 21:28:44 UTC
Permalink
Post by Thomas Schade
SPON berichtet, die 'Transportsicherheitsbehörde NTSB hat den Unfall als
"tödlichsten Verkehrsunfall" in den USA seit Februar 2009 eingestuft.'
Da auch im Originalbericht der NTSB von 'deadliest accident' gesprochen
wird, ist diese wörtliche Übersetzung, so unsinnig sie ist - dass
gemeint ist, der Unfall mit den meisten Toten, spielt keine Rolle,
gerechtfertigt?
Etwa so?

... ist diese wörtliche Übersetzung gerechtfertigt, so unsinnig die
Steigerung des Wortes "tödlich ist". Gemeint war der Unfall mit den
meisten Toten.
Post by Thomas Schade
https://wnyt.com/news/fatal-crash-route-30-route-30a-schoharie/5098777/
Ich würde so nicht formulieren. Andere mögen einwenden, daß Sprache
praktisch sei und nicht logisch.

Die Lebensversicherungsmenschen sprechen beispielsweise davon, daß
bestimmte Versichertengruppen häufiger sterben als andere. Damit ist
gemeint, daß ein einem bestimmten Zeitintervall mehr Versicherte einer
Gruppe sterben als Versicherte einer anderen Gruppe.

Mehr als einmal stirbt ein Mensch normalerweise nicht. Aber das ist ein
anderes Thema.
Manfred Haertel
2018-10-12 03:27:28 UTC
Permalink
Post by Thomas Schade
SPON berichtet, die 'Transportsicherheitsbehörde NTSB hat den Unfall als
"tödlichsten Verkehrsunfall" in den USA seit Februar 2009 eingestuft.'
Da auch im Originalbericht der NTSB von 'deadliest accident' gesprochen
wird, ist diese wörtliche Übersetzung, so unsinnig sie ist - dass
gemeint ist, der Unfall mit den meisten Toten, spielt keine Rolle,
gerechtfertigt?
Ich halte das auch für eine unsinnige Formulierung. Tot ist tot, und
"töter" gibt es als Wort schon gar nicht.

Solch subtil unsinnige Steigerungsformen gibt es aber auch woanders. Ich
lache immer über "... ist streng(stens) verboten". Verboten ist
verboten, noch verbotener geht auch nicht. Höchstens die Strafe ist
höher, wenn man es doch tut. :-)

Aber wenn man in der Schule "der einzigste" geschrieben hat, hat man
Ärger gekriegt... Ja, das ist auch Unsinn, sag ich aber heut noch
manchmal, weil es irgendwie besser klingt als "der einzige"...
--
Manfred Härtel, DB3HM mailto:***@rz-online.de
http://rz-home.de/mhaertel
Stefan Ram
2018-10-12 03:50:02 UTC
Permalink
Post by Manfred Haertel
Ich halte das auch für eine unsinnige Formulierung. Tot ist tot, und
"töter" gibt es als Wort schon gar nicht.
»Ich bin aufs tödlichste gekränkt«

"Don Carlos, Infant von Spanien" - Friedrich Schiller (1787)

»Das gerade wäre der Ort, wo ich am tödlichsten zu
verwunden bin!«

"Emilia Galotti" - Gotthold Ephraim Lessing

»Verlangen nach einem Walzer ist ihnen die tödlichste
der Beleidigungen«

"Cécile" - Theodor Fontane

Nur drei Stellen von vielen (Eichendorff, Paul, Moerike,
Rilke, Schnitzler, Stifter, Tieck, Lenz, Stendhal, ...).
Quinn C
2018-10-12 04:27:29 UTC
Permalink
Post by Manfred Haertel
Post by Thomas Schade
SPON berichtet, die 'Transportsicherheitsbehörde NTSB hat den Unfall als
"tödlichsten Verkehrsunfall" in den USA seit Februar 2009 eingestuft.'
Da auch im Originalbericht der NTSB von 'deadliest accident' gesprochen
wird, ist diese wörtliche Übersetzung, so unsinnig sie ist - dass
gemeint ist, der Unfall mit den meisten Toten, spielt keine Rolle,
gerechtfertigt?
Ich halte das auch für eine unsinnige Formulierung. Tot ist tot, und
"töter" gibt es als Wort schon gar nicht.
"Töter" ist unerheblich für "tödlicher".
Post by Manfred Haertel
Solch subtil unsinnige Steigerungsformen gibt es aber auch woanders. Ich
lache immer über "... ist streng(stens) verboten". Verboten ist
verboten, noch verbotener geht auch nicht. Höchstens die Strafe ist
höher, wenn man es doch tut. :-)
Na also, das ist doch ein sinnvolles Maß dafür, wie verboten etwas ist.
Und der Rundungsgrad zeigt, wer am schwangersten ist.

Dieser Drang, Steigerungsformen am grünen Tisch strengstens verbieten
zu wollen, scheint ein hohes Maß an Selbstbefriedigung zu vermitteln,
ohne jeglichen Bezug zur Praxis.
--
GUGEL, f., m., kapuze, mlat. cuculla, cucullus, ahd. cucalun cucullam
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Bertel Lund Hansen
2018-10-12 08:53:55 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Dieser Drang, Steigerungsformen am grünen Tisch strengstens verbieten
zu wollen, scheint ein hohes Maß an Selbstbefriedigung zu vermitteln,
ohne jeglichen Bezug zur Praxis.
So ist es auch auf Dänisch.

The Free Dictionary:

dead·ly (dĕd′lē)
adj. dead·li·er, dead·li·est

Google-Treffer:

Quel est l'animal le plus mortel de la planète ?

Is it normal to look more pregnant than I really am?

Pippa Middleton de plus en plus enceinte,
elle ne se cache plus et ...
--
/Bertel - aus Dänemark
Bertel Lund Hansen
2018-10-12 08:43:39 UTC
Permalink
Post by Manfred Haertel
Aber wenn man in der Schule "der einzigste" geschrieben hat, hat man
Ärger gekriegt... Ja, das ist auch Unsinn, sag ich aber heut noch
manchmal, weil es irgendwie besser klingt als "der einzige"...
Auch auf Dänisch benutzen wir einen Superlativ: "den eneste".

Wir haben aber nicht die andere Möglichkeit, "den ene", weil das
eine feste Bedeutung hat:

den ene ... den anden ...

Wir haben kein Wort, das "einzig" entspricht.
--
/Bertel - aus Dänemark
Martin Gerdes
2018-10-12 14:21:53 UTC
Permalink
Post by Manfred Haertel
Ich halte das auch für eine unsinnige Formulierung. Tot ist tot, und
"töter" gibt es als Wort schon gar nicht.
Solch subtil unsinnige Steigerungsformen gibt es aber auch woanders. Ich
lache immer über "... ist streng(stens) verboten". Verboten ist
verboten, noch verbotener geht auch nicht. Höchstens die Strafe ist
höher, wenn man es doch tut. :-)
Ich weiß noch ganz genau, wo mir ein "allerstrengstens verboten" das
erste Mal begegnet ist, nämlich im Buch "Räuber Hotzenplotz" von Otfried
Preußler. Nach diversen Jahrzehnten muß ich zugestehen, daß das eine
tolle sprachliche Stilfigur war, genau passend zu dem spannenden Verlauf
der Geschichte.
Ingo Stiller
2018-10-16 16:59:19 UTC
Permalink
"The Funniest Joke in the World" :-)
https://de.wikipedia.org/wiki/Der_t%C3%B6dlichste_Witz_der_Welt
Loading...