Discussion:
Raetselhafter Libyen-Effekt
Add Reply
Matthias Opatz
2020-01-12 16:21:53 UTC
Antworten
Permalink
Libyen wird gern Lybien geschrieben, bei Dudens gehört es erklärtermaßen
zu den rechtschreiblich schwierigen Wörtern. Dabei ist unklar, ob die
Fehlschreibung der Fehlaussprache (Lübien) folgt oder umgekehrt.

Doch Libyen ist nicht allein. In meinem Google (die angezeigten
Trefferzahlen unterscheiden sich zuweilen in Abhängigkeit von anderen
Umständen) stehen 12 Millionen Sibyllen immerhin 10 Millionen Sybillen
gegenüber. Und hier kann man noch nicht einmal von /falsch/ sprechen,
da ja Sybille zehntausendfach in Geburtsurkunden und Pässen steht.
Dabei lautet die eigentliche Aussprache Sibille, so geschrieben ist es
aber deutlich seltener (Sybyllen sind noch rarer).

Sysiphus geschriebene Sisyphusse sind zwar auch recht häufig, aber doch
bei weiten nicht in dem Maße wie Sybillen und Lybier.

Nahezu gar nicht kommen i-y-Vertauscher bei City oder Lily vor, wo auch
diese Vokalkombination (i-y, gesprochen i-i)vorkommt.

Vinyl ist eine andere Wiese (Winül).

Matthias
Bertel Lund Hansen
2020-01-12 16:47:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Matthias Opatz
Libyen wird gern Lybien geschrieben, bei Dudens gehört es erklärtermaßen
zu den rechtschreiblich schwierigen Wörtern. Dabei ist unklar, ob die
Fehlschreibung der Fehlaussprache (Lübien) folgt oder umgekehrt.
Auf Dänisch - für mich jedenfals - kommt diese Umkehring seltsam
vor. Es gibt auf Dänisch andere Beispiele, am meisten aber
Umkehrung von Konsonanten ("billeder" => "bedler" mit
unveränderten Vokalen).

Als Sudokus neu waren, sagten viele Leute (und ich) Soduko. Jetzt
ist dieser Fehler verschwunden.
--
/Bertel - aus Dänemark
Matthias Opatz
2020-01-12 16:57:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Es gibt auf Dänisch andere Beispiele, am meisten aber
Umkehrung von Konsonanten ("billeder" => "bedler" mit
unveränderten Vokalen)
Passt zur deutschen Wepse.

Matthias
Bertel Lund Hansen
2020-01-12 18:17:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Matthias Opatz
Passt zur deutschen Wepse.
Auf Dänisch haben wir diesen 'Fehler' autorisiert: "hveps".
--
/Bertel - aus Dänemark
Der Habakuk.
2020-01-12 18:25:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Matthias Opatz
Passt zur deutschen Wepse.
Auf Dänisch haben wir diesen 'Fehler' autorisiert: "hveps".
Auf bairisch heißt es auch der Weps.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Christian Weisgerber
2020-01-12 20:07:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Matthias Opatz
Passt zur deutschen Wepse.
Auf Dänisch haben wir diesen 'Fehler' autorisiert: "hveps".
Was heißt Fehler? Wenn die wahrscheinliche Herleitung von derselben
Wurzel wie „weben“ und „Wabe“ stimmt, dann ist Weps- die ursprüngliche
Form.
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Bertel Lund Hansen
2020-01-12 21:03:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Was heißt Fehler? Wenn die wahrscheinliche Herleitung von derselben
Wurzel wie „weben“ und „Wabe“ stimmt, dann ist Weps- die ursprüngliche
Form.
Das wusste ich nicht. Ich vermutete, dass "hveps" eine Umkehrung
war, weil sowohl Deutsch als auch English "sp" hat.
--
/Bertel - aus Dänemark
Markus Loch
2020-01-12 21:21:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Christian Weisgerber
Was heißt Fehler? Wenn die wahrscheinliche Herleitung von derselben
Wurzel wie „weben“ und „Wabe“ stimmt, dann ist Weps- die ursprüngliche
Form.
Das wusste ich nicht. Ich vermutete, dass "hveps" eine Umkehrung
war, weil sowohl Deutsch als auch English "sp" hat.
Und Französisch: la guêpe < gu=w(bilabial gesprochen) ê=es

wohl deshalb, weil von Fränkisch abgeleitet.


ml
Christian Weisgerber
2020-01-12 22:04:56 UTC
Antworten
Permalink
On 2020-01-12, Bertel Lund Hansen <***@lundhansen.dk> wrote:

[Wespe]
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Christian Weisgerber
Was heißt Fehler? Wenn die wahrscheinliche Herleitung von derselben
Wurzel wie „weben“ und „Wabe“ stimmt, dann ist Weps- die ursprüngliche
Form.
Das wusste ich nicht. Ich vermutete, dass "hveps" eine Umkehrung
war, weil sowohl Deutsch als auch English "sp" hat.
Das ist nicht so einfach. So nennt z.B. Kluges etymologisches
Wörterbuch:
- altenglisch wæfs, wæps, wæsp
- althochdeutsch wefs(a)

Diverse Wörterbücher vermuten einen Einfluss von lateinisch „vespa“
auf die heutigen Formen.
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Helmut Richter
2020-01-13 00:04:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
- altenglisch wæfs, wæps, wæsp
- althochdeutsch wefs(a)
Diverse Wörterbücher vermuten einen Einfluss von lateinisch „vespa“
auf die heutigen Formen.
Ist das verwandt?
--
Helmut Richter
Roland Franzius
2020-01-13 10:19:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Richter
Post by Christian Weisgerber
- altenglisch wæfs, wæps, wæsp
- althochdeutsch wefs(a)
Diverse Wörterbücher vermuten einen Einfluss von lateinisch „vespa“
auf die heutigen Formen.
Ist das verwandt?
Ja, ital. spanisch, englisch und deutsch. Griechisch sphika und
chinesisch huangfeng* lauten etwas ab, aber das wesentliche Fluggeräusch
im Angriffsmodus "Wwww" ist immer dabei.

Endlich bietet LEO chinesisch-deutsch an.
--
Roland Franzius
Christian Weisgerber
2020-01-13 15:17:33 UTC
Antworten
Permalink
On 2020-01-13, Helmut Richter <***@email.de> wrote:

[Wespe]
Post by Helmut Richter
Post by Christian Weisgerber
Diverse Wörterbücher vermuten einen Einfluss von lateinisch „vespa“
auf die heutigen Formen.
Ist das verwandt?
Ja.

Pfeifer:
... führt mit awest. vawžaka-, abret. guohi, lat. vespa (aus
*vopsā), lit. vapsà, russ.-kslaw. osa, russ. osá (оса) ‘Wespe’
auf ie. *u̯obhsā ‘Wespe’, gebildet zu der unter ↗weben (s. d.)
angegebenen Wurzel ie. *u̯ebʰ- ...
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Florian Ritter
2020-01-19 18:46:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Matthias Opatz
Passt zur deutschen Wepse.
Auf Dänisch haben wir diesen 'Fehler' autorisiert: "hveps".
Was heißt Fehler? Wenn die wahrscheinliche Herleitung von derselben
Wurzel wie „weben“ und „Wabe“ stimmt, dann ist Weps- die ursprüngliche
Form.
Die Schreibung "hv" deutet wohl an, daß die ursprüngliche
Aussprache "kveps" war - FR
Heinz Lohmann
2020-01-13 01:56:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Matthias Opatz
Post by Bertel Lund Hansen
Es gibt auf Dänisch andere Beispiele, am meisten aber
Umkehrung von Konsonanten ("billeder" => "bedler" mit
unveränderten Vokalen)
Passt zur deutschen Wepse.
Das kommt aus dem Plattdeutschen.
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Andreas Karrer
2020-01-12 21:00:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by Matthias Opatz
Libyen wird gern Lybien geschrieben, bei Dudens gehört es erklärtermaßen
zu den rechtschreiblich schwierigen Wörtern. Dabei ist unklar, ob die
Fehlschreibung der Fehlaussprache (Lübien) folgt oder umgekehrt.
Doch Libyen ist nicht allein. In meinem Google (die angezeigten
Trefferzahlen unterscheiden sich zuweilen in Abhängigkeit von anderen
Umständen) stehen 12 Millionen Sibyllen immerhin 10 Millionen Sybillen
gegenüber. Und hier kann man noch nicht einmal von /falsch/ sprechen,
da ja Sybille zehntausendfach in Geburtsurkunden und Pässen steht.
Dabei lautet die eigentliche Aussprache Sibille, so geschrieben ist es
aber deutlich seltener (Sybyllen sind noch rarer).
Das ist ein Personenname. Da gibt es alle möglichen Schreibweisen. Im
hiesigen Register finet man Sibel, Sibill, Sibille, Sibyl, Sibyll,
Sibylla, Sibylle, Sybel, Sybil, Sybill, Sybilla, Sybille, Cibelle. Die
Amis sind Meister im Erfinden von entlegenen Schreibweisen für
existierende Namen, z.B. Cybill (Shepherd), Tempestt, Condoleezza,
Kaytlynn etc.
Post by Matthias Opatz
Sysiphus geschriebene Sisyphusse sind zwar auch recht häufig, aber doch
bei weiten nicht in dem Maße wie Sybillen und Lybier.
Sysiphus wird wohl in der Regel wie 'sisifus ausgesprochen, also das y als
unbetontes i, nicht als ü.
Post by Matthias Opatz
Nahezu gar nicht kommen i-y-Vertauscher bei City oder Lily vor, wo auch
diese Vokalkombination (i-y, gesprochen i-i)vorkommt.
Nicht zu vergessen der Algorütmus. So sagen das viele gestandene
Softwareingenieure.
Post by Matthias Opatz
Vinyl ist eine andere Wiese (Winül).
Wo ist da das Problem? Die Endung -yl kommt in der Chemie oft vor und
wird im Deutschen -ül, im Englischen -il ausgesprochen. Wolltest du
das V wir f aussprechen?

- Andi
Andreas Karrer
2020-01-13 02:11:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andreas Karrer
Post by Matthias Opatz
Sysiphus geschriebene Sisyphusse sind zwar auch recht häufig, aber doch
bei weiten nicht in dem Maße wie Sybillen und Lybier.
Sysiphus wird wohl in der Regel wie 'sisifus ausgesprochen, also das y als
unbetontes i, nicht als ü.
Ist die falsche Schreibweise bewusst so verwendet und wenn ja, was
willst du damit bezwecken?
Ups, warn Feler. Gemeint war Sisyphus.

- Andi
Heinz Lohmann
2020-01-13 04:42:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andreas Karrer
Post by Andreas Karrer
Post by Matthias Opatz
Sysiphus geschriebene Sisyphusse sind zwar auch recht häufig, aber doch
bei weiten nicht in dem Maße wie Sybillen und Lybier.
Sysiphus wird wohl in der Regel wie 'sisifus ausgesprochen, also das y als
unbetontes i, nicht als ü.
Ist die falsche Schreibweise bewusst so verwendet und wenn ja, was
willst du damit bezwecken?
Ups, warn Feler. Gemeint war Sisyphus.
Was würde der deutschen Sprache abgehen, wenn man alle Ypsilons durch
schlanke Is ersetzen würde?
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
U***@web.de
2020-01-13 09:09:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Was würde der deutschen Sprache abgehen, wenn man alle Ypsilons durch
schlanke Is ersetzen würde?
Würdest Du den Ländernamen Sirien oder Sürien
schreiben wollen?
Uwe Schickedanz
2020-01-13 16:54:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Heinz Lohmann
Was würde der deutschen Sprache abgehen, wenn man alle Ypsilons durch
schlanke Is ersetzen würde?
Würdest Du den Ländernamen Sirien oder Sürien
schreiben wollen?
Mein syrischer Kollege sagt: Suria, das u als Diphtong, aber näher am
u als am y oder ü.
Von daher: Sürien.

Gruß Uwe
--
So wie die Attentäter von Brüssel Helden des IS sind,
so ist Nadejda Sawtschenko Heldin des Kiever Regimes. (Netzfundstück)
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Henning Sponbiel
2020-01-13 10:28:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Post by Andreas Karrer
Post by Andreas Karrer
Post by Matthias Opatz
Sysiphus geschriebene Sisyphusse sind zwar auch recht häufig, aber doch
bei weiten nicht in dem Maße wie Sybillen und Lybier.
Sysiphus wird wohl in der Regel wie 'sisifus ausgesprochen, also das y als
unbetontes i, nicht als ü.
Ist die falsche Schreibweise bewusst so verwendet und wenn ja, was
willst du damit bezwecken?
Ups, warn Feler. Gemeint war Sisyphus.
Was würde der deutschen Sprache abgehen, wenn man alle Ypsilons durch
schlanke Is ersetzen würde?
Die Aussprache von "Xylophon" müsste geändert werden und ein großer Teil
der Bewohner von Mayen würde dich teeren und federn, wenn er könnte.


Henning
Andreas Karrer
2020-01-13 10:46:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Post by Andreas Karrer
Post by Andreas Karrer
Post by Matthias Opatz
Sysiphus geschriebene Sisyphusse sind zwar auch recht häufig, aber doch
bei weiten nicht in dem Maße wie Sybillen und Lybier.
Sysiphus wird wohl in der Regel wie 'sisifus ausgesprochen, also das y als
unbetontes i, nicht als ü.
Ist die falsche Schreibweise bewusst so verwendet und wenn ja, was
willst du damit bezwecken?
Ups, warn Feler. Gemeint war Sisyphus.
Was würde der deutschen Sprache abgehen, wenn man alle Ypsilons durch
schlanke Is ersetzen würde?
Es wäre womöglich so schlimm wie bei den Italos, die sich nicht entblöden,
so etwas wie Fisioterapia zu schreiben. Da fehlen doch ein Ph, ein y, und
ein th! Barbaren, elende! Untergang des Abendlandes! Und am Strand von
Rimini bieten die Wurstel mit Kraut an! Ohne ü-Pünktchen!

In der CH tendiert man übrigens viel weniger zur ü-Aussprache des y,
besonders, wenn es unbetont ist, wenn auch hier eine Angleichung an
bdt. Sprachgebrauch zu beobachten ist. Meine Lehrer sprachen in den
60/70ern zwar von Lürik, Analüse, anonüm (betont), aber von
Sistem, Simmetrie, Hidrant, Katalisator, Hiazinthe, Hipothek und sogar
von der Phisik. Heute hört man das seltener, aber bei Glizerin, Piramide
oder histerisch meist noch. Die schülersprachliche Kurzform von
Gymnasium ist Gimi (oder, in Bern, Gimer), nicht Gümi.

- Andi
Roland Franzius
2020-01-13 13:42:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Post by Andreas Karrer
Post by Andreas Karrer
Post by Matthias Opatz
Sysiphus geschriebene Sisyphusse sind zwar auch recht häufig, aber doch
bei weiten nicht in dem Maße wie Sybillen und Lybier.
Sysiphus wird wohl in der Regel wie 'sisifus ausgesprochen, also das y als
unbetontes i, nicht als ü.
Ist die falsche Schreibweise bewusst so verwendet und wenn ja, was
willst du damit bezwecken?
Ups, warn Feler. Gemeint war Sisyphus.
Was würde der deutschen Sprache abgehen, wenn man alle Ypsilons durch
schlanke Is ersetzen würde?
Es gibt gewisse ästethische Bestandteile der westeuropäischen
Sprachfamilie, die auf ihre griechischen Teilwurzeln zurückgehen und auf
die der Gebyldete nicht gern verzichtet.

Dazu gehören natürlich die ältesten Bezeichnungen fürs Afrika, nämlich
Η Αίγυπτος und Λιβύη, von denen man glaubte, dass sie südlich gemeinsam
von Nil und Niger umflossen würden.

Da Libýä auf der vorletzten Silbe altgriechisch lang, neugriechisch
betont gesprochen wird, hat man in keinerlei Tonprobleme, wenn man es
griechisch betonen könnte.

Das auf der ersten Silbe betonte Λίβυα ist übrigens die Bezeichnung für
die Libyerin. Damnach müssten hier y und a am Ende kurz sein.

Das lässt die deutsche Sprache nicht zu, da das gesamte griechische
Wortgut wegen der kulturellen Romanbindung zur Zeit Luthers lateinisch
intoniert wird.
--
Roland Franzius
Bertel Lund Hansen
2020-01-13 14:20:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Was würde der deutschen Sprache abgehen, wenn man alle Ypsilons durch
schlanke Is ersetzen würde?
Das Verwandtschaft mit anderen europäischen Sprachen.

Weisst du, warum britisches Englisch und amerikanisches Englisch
verschieden geschrieben werden? Findest du, dass das ein Vorteil
ist?

Die Amerikaner fanden die existierenden Schreibweisen unlogish
und entfernten u.a eine Menge stumme Buchstaben, z.B.
"lite" = "light".
--
/Bertel - aus Dänemark
Detlef Meißner
2020-01-13 14:24:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Heinz Lohmann
Was würde der deutschen Sprache abgehen, wenn man alle Ypsilons durch
schlanke Is ersetzen würde?
Das Verwandtschaft mit anderen europäischen Sprachen.
Weisst du, warum britisches Englisch und amerikanisches Englisch
verschieden geschrieben werden? Findest du, dass das ein Vorteil
ist?
Die Amerikaner fanden die existierenden Schreibweisen unlogish
und entfernten u.a eine Menge stumme Buchstaben, z.B.
"lite" = "light".
rite
flite
nite
?

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Christian Weisgerber
2020-01-13 16:04:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Heinz Lohmann
Was würde der deutschen Sprache abgehen, wenn man alle Ypsilons durch
schlanke Is ersetzen würde?
Das Verwandtschaft mit anderen europäischen Sprachen.
Nur, wenn man „europäische Sprachen“ mit Französisch und Englisch
gleichsetzt. Die Mehrheit Europas schreibt „fizik“ u.ä.

In Ljubljana steht auf den Recycling-Mülltonnen „embalaža“ (Verpackung
< frz. „emballage“); Haare schneiden lassen kann man beim „frizer“.
Lehnwörter werden ganz selbstverständlich an die eigene Schreibung
anpasst.
Post by Bertel Lund Hansen
Weisst du, warum britisches Englisch und amerikanisches Englisch
verschieden geschrieben werden?
Sie werden im Wesentlichen gleich geschrieben. Nimm ein paar
englischsprachige Bücher in die Hand und zähle, wie viele Seiten
du durchblättern musst, bis du die verwendete Rechtschreibung
zweifelsfrei identifiziert hast.
Post by Bertel Lund Hansen
Die Amerikaner fanden die existierenden Schreibweisen unlogish
und entfernten u.a eine Menge stumme Buchstaben, z.B.
"lite" = "light".
Unsinn. Das Thema hatten wir kürzlich gerade wieder nebenan in
de.etc.spache.misc.
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Florian Ritter
2020-01-19 19:04:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Heinz Lohmann
Was würde der deutschen Sprache abgehen, wenn man alle Ypsilons durch
schlanke Is ersetzen würde?
Das Verwandtschaft mit anderen europäischen Sprachen.
Nur, wenn man „europäische Sprachen“ mit Französisch und Englisch
gleichsetzt. Die Mehrheit Europas schreibt „fizik“ u.ä.
In Ljubljana steht auf den Recycling-Mülltonnen „embalaža“ (Verpackung
< frz. „emballage“)
Emballage für Verpackung ist in der deutschen Industrie kommun.
Post by Christian Weisgerber
Haare schneiden lassen kann man beim „frizer“.
Und in Rußland vom "parikmakher" in der "parikmakherskaya".

FR
Matthias Opatz
2020-01-13 19:14:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Die Amerikaner fanden die existierenden Schreibweisen unlogish
und entfernten u.a eine Menge stumme Buchstaben, z.B.
"lite" = "light".
Soweit ich weiß, ist /light/ sowohl hochsprachliches BE als auch AE.

Hingegen ist /lite/ beiderseits des Wassers informell (und steht
auch nicht für alle Bedeutungen von /light/).

Matthias
HC Ahlmann
2020-01-13 14:47:07 UTC
Antworten
Permalink
Was würde der deutschen Sprache abgehen, wenn man alle Ypsülons durch
schlanke Üs ersetzen würde?
Wenüg üm Vergleüch zur Ersetzung aller ü und ü durch ü.
--
Munterbleüben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberüchte
Stefan Schmitz
2020-01-13 18:21:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andreas Karrer
Die
Amis sind Meister im Erfinden von entlegenen Schreibweisen für
existierende Namen, z.B. Cybill (Shepherd), Tempestt, Condoleezza,
Kaytlynn etc.
Welche sind die die Originale von Nr. 2 und 3?
Florian Ritter
2020-01-19 18:55:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andreas Karrer
Post by Matthias Opatz
Doch Libyen ist nicht allein. In meinem Google (die angezeigten
Trefferzahlen unterscheiden sich zuweilen in Abhängigkeit von anderen
Umständen) stehen 12 Millionen Sibyllen immerhin 10 Millionen Sybillen
gegenüber. Und hier kann man noch nicht einmal von /falsch/ sprechen,
da ja Sybille zehntausendfach in Geburtsurkunden und Pässen steht.
Dabei lautet die eigentliche Aussprache Sibille, so geschrieben ist es
aber deutlich seltener (Sybyllen sind noch rarer).
Das ist ein Personenname. Da gibt es alle möglichen Schreibweisen. Im
hiesigen Register finet man Sibel, Sibill, Sibille, Sibyl, Sibyll,
Sibylla, Sibylle, Sybel, Sybil, Sybill, Sybilla, Sybille, Cibelle.
Die führende Frauenztschr. d. DDR (hauptsächl Mode behandelnd, auch andern
Weibertand), neuerdings hoch gelobt, hieß "Sybille".

FR
Roland Franzius
2020-01-19 19:47:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Florian Ritter
Die führende Frauenztschr. d. DDR (hauptsächl Mode behandelnd, auch andern
Weibertand), neuerdings hoch gelobt, hieß "Sybille".
Da hat sich dann also wkpd verschrieben

https://de.wikipedia.org/wiki/Sibylle_(Zeitschrift)
--
Roland Franzius
Florian Ritter
2020-01-21 17:07:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Roland Franzius
Post by Florian Ritter
Die führende Frauenztschr. d. DDR (hauptsächl Mode behandelnd, auch andern
Weibertand), neuerdings hoch gelobt, hieß "Sybille".
Da hat sich dann also wkpd verschrieben
https://de.wikipedia.org/wiki/Sibylle_(Zeitschrift)
Ja gut, das lasse ich durchgehen - FR

Matthias Opatz
2020-01-19 21:59:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Florian Ritter
Die führende Frauenztschr. d. DDR (hauptsächl Mode behandelnd, auch andern
Weibertand), neuerdings hoch gelobt, hieß "Sybille".
So hieß die Zeitschrift (das "führend" sollte man aufs
Bildungsbürgertum einschränken) keineswegs.

Mal zwei Titelseiten:

<Loading Image...>
<Loading Image...>

Matthias
Loading...