Discussion:
spannend - interessant
(zu alt für eine Antwort)
Jon J Panury
2011-05-12 18:16:13 UTC
Permalink
Ich habe eine neue Seuche entdeckt!

Alle mögliche Leute - auch und gerade wissenschaftlich beschlackerte!
- sagen in Interviews usw. neuerdings 'spannend', wenn sie
'interessant' meinen.

Was soll das? Soll das den kolloquialen, den "Knuffigkeits-Beiwert"
heben??

Affentheater!
Yvonne Steiner
2011-05-12 18:25:55 UTC
Permalink
Post by Jon J Panury
Alle mögliche Leute - auch und gerade wissenschaftlich beschlackerte!
- sagen in Interviews usw. neuerdings 'spannend', wenn sie
'interessant' meinen.
Wie willst du denn wissen, was sie meinen?
--
Yvonne Steiner
Jon J Panury
2011-05-12 19:00:19 UTC
Permalink
Post by Yvonne Steiner
Post by Jon J Panury
Alle mögliche Leute - auch und gerade wissenschaftlich beschlackerte!
- sagen in Interviews usw. neuerdings 'spannend', wenn sie
'interessant' meinen.
Wie willst du denn wissen, was sie meinen?
'Spannend' kann eine 12-Jährige meinen, wenn sie von Harry Potter
redet.

Ein erwachsener Wissenschaftler, der von seinem Gebiet redet und
irgendwas darin als 'spannend' bezeichnet, kindertümelt offenbar,
vielleicht, weil er annimmt, das komme irgendwie "besser an" oder so.

Inadäquater Wortgebrauch halt.
Volker Gringmuth
2011-05-12 19:27:15 UTC
Permalink
Post by Jon J Panury
Ein erwachsener Wissenschaftler, der von seinem Gebiet redet und
irgendwas darin als 'spannend' bezeichnet, kindertümelt offenbar,
vielleicht, weil er annimmt, das komme irgendwie "besser an" oder so.
Nicht unbedingt. Etwa ein neuartiges Forschungsgebiet kann durchaus
spannend sein, wenn es Spannung auf weitere Entdeckungen weckt.

Aber Sätze wie „Daß ich dabei auf denselben Meßwert kam, fand ich äußerst
spannend“ sind Mumpitz. „Interessant“ oder „aufschlußreich“ wären hier
passend.


vG
--
"1,5 Milliarden DM damals für die DDR. Da sind die noch mal 6 Jahre lang
mit ausgekommen. Mit 17 Millionen Insassen. Da können Sie mal sehen, wie
ordentlich die da gewirtschaftet haben: das reicht bei der Hypo Real Estate
keine zwei Tage!" (Volker Pispers, "Bis neulich")
Oliver Jennrich
2011-05-12 20:05:17 UTC
Permalink
Post by Volker Gringmuth
Post by Jon J Panury
Ein erwachsener Wissenschaftler, der von seinem Gebiet redet und
irgendwas darin als 'spannend' bezeichnet, kindertümelt offenbar,
vielleicht, weil er annimmt, das komme irgendwie "besser an" oder so.
Nicht unbedingt. Etwa ein neuartiges Forschungsgebiet kann durchaus
spannend sein, wenn es Spannung auf weitere Entdeckungen weckt.
Aber Sätze wie „Daß ich dabei auf denselben Meßwert kam, fand ich äußerst
spannend“ sind Mumpitz. „Interessant“ oder „aufschlußreich“ wären hier
passend.
Aufschlußreich ist sowas nur, wenn es tatsächlich der Schlüssel zum
besseren Verständnis des Experiments war. Interessant dann, wenn man den
Messwert nicht bereits vorher schon erwartet hat und spannend eben dann,
wenn er die Erwartung auf weitere, möglicherweise noch spannendere
Messwerte weckt.

Ich kann an der Verwendung von 'spannend' nichts "kindertümelndes"
entdecken.
--
Space - The final frontier
Florian Ritter
2011-05-12 23:19:46 UTC
Permalink
Post by Volker Gringmuth
Post by Jon J Panury
Ein erwachsener Wissenschaftler, der von seinem Gebiet redet und
irgendwas darin als 'spannend' bezeichnet, kindertümelt offenbar,
vielleicht, weil er annimmt, das komme irgendwie "besser an" oder so.
Nicht unbedingt. Etwa ein neuartiges Forschungsgebiet kann durchaus
spannend sein, wenn es Spannung auf weitere Entdeckungen weckt.
Aber Sätze wie „Daß ich dabei auf denselben Meßwert kam, fand ich äußerst
spannend“ sind Mumpitz. „Interessant“ oder „aufschlußreich“ wären hier
passend.
Für das vom Unterzeichneten intensiv beackerte Gebiet der
sexuologischen Feldforschung kann das vollinhaltlich paraphiert werden
- FR
Karl-Ludwig Diehl
2011-05-13 00:16:05 UTC
Permalink
Post by Florian Ritter
Post by Volker Gringmuth
Post by Jon J Panury
Ein erwachsener Wissenschaftler, der von seinem Gebiet redet und
irgendwas darin als 'spannend' bezeichnet, kindertümelt offenbar,
vielleicht, weil er annimmt, das komme irgendwie "besser an" oder so.
Nicht unbedingt. Etwa ein neuartiges Forschungsgebiet kann durchaus
spannend sein, wenn es Spannung auf weitere Entdeckungen weckt.
Aber Sätze wie „Daß ich dabei auf denselben Meßwert kam, fand ich äußerst
spannend“ sind Mumpitz. „Interessant“ oder „aufschlußreich“ wären hier
passend.
Für das vom Unterzeichneten intensiv beackerte Gebiet der
sexuologischen Feldforschung kann das vollinhaltlich paraphiert werden
- FR
Ja, echt spannend. Vielleicht haette es "das /.../ mit
dem Messstaebchen intensiv beackerte Gebiet" heissen
muessen. Aber ich kann das nicht wissen, da ich bei der
Feldforschung nicht dabei war.

K.L.
Mark Obrembalski
2011-05-13 19:51:44 UTC
Permalink
Post by Volker Gringmuth
Aber Sätze wie „Daß ich dabei auf denselben Meßwert kam, fand ich
äußerst spannend“ sind Mumpitz. „Interessant“ oder „aufschlußreich“
wären hier passend.
Das kommt ganz auf den Zusammenhang an. Interessant oder
aufschlussreich ist das Resultat, wenn man sich vorher unsicher war,
was herauskommen würde und man mit dem Ergebnis was anfangen kann.
Spannend ist es dann, wenn es den Erwartungen eher widerspricht, mehr
Fragen aufwirft als beantwortet und man die eine oder andere Idee hat,
wie man die Fragen beantworten könnte. Hat man keine solche Idee, ist
es wohl eher verblüffend - oder ein Messfehler.

Gruß,
Mark
Karl-Ludwig Diehl
2011-05-14 01:01:06 UTC
Permalink
Post by Mark Obrembalski
Post by Volker Gringmuth
Aber Sätze wie „Daß ich dabei auf denselben Meßwert kam, fand ich
äußerst spannend“ sind Mumpitz. „Interessant“ oder „aufschlußreich“
wären hier passend.
Das kommt ganz auf den Zusammenhang an. Interessant oder
aufschlussreich ist das Resultat, wenn man sich vorher unsicher war,
was herauskommen würde und man mit dem Ergebnis was anfangen kann.
Spannend ist es dann, wenn es den Erwartungen eher widerspricht, mehr
Fragen aufwirft als beantwortet und man die eine oder andere Idee hat,
wie man die Fragen beantworten könnte. Hat man keine solche Idee, ist
es wohl eher verblüffend - oder ein Messfehler.
Ich lese gerade eine Biographie von Gerald L.Geison ueber
Louis Pasteur. Dieser Wissenschaftshistoriker stiess da-
rauf, dass die Aufzeichnungen in den Labortagebuechern
nicht mit dem uebereinstimmen, was Pasteur in seinen
wissenschaftlichen Schriften als Angaben einbaute. So
ein Fund in den Archivalien ist _recht spannend_ fuer einen
Wissenschaftler.

Was soll an dem Wort "spannend" falsch sein?

Bei Forschungen in einem Archiv in Uruguay stiess ich
auf einen kleinen Aufsatz, der mich nach New York
brachte. Die Unternehmung war auch recht spannend.

Wenn Spannung im Thema drin ist, ist auch Musik drin
und das Bearbeiten macht Spass.

K.L.
Florian Ritter
2011-05-14 14:12:23 UTC
Permalink
Post by Karl-Ludwig Diehl
Post by Mark Obrembalski
Post by Volker Gringmuth
Aber Sätze wie „Daß ich dabei auf denselben Meßwert kam, fand ich
äußerst spannend“ sind Mumpitz. „Interessant“ oder „aufschlußreich“
wären hier passend.
Das kommt ganz auf den Zusammenhang an. Interessant oder
aufschlussreich ist das Resultat, wenn man sich vorher unsicher war,
was herauskommen würde und man mit dem Ergebnis was anfangen kann.
Spannend ist es dann, wenn es den Erwartungen eher widerspricht, mehr
Fragen aufwirft als beantwortet und man die eine oder andere Idee hat,
wie man die Fragen beantworten könnte. Hat man keine solche Idee, ist
es wohl eher verblüffend - oder ein Messfehler.
Ich lese gerade eine Biographie von Gerald L.Geison ueber
Louis Pasteur. Dieser Wissenschaftshistoriker stiess da-
rauf, dass die Aufzeichnungen in den Labortagebuechern
nicht mit dem uebereinstimmen, was Pasteur in seinen
wissenschaftlichen Schriften als Angaben einbaute. So
ein Fund in den Archivalien ist _recht spannend_ fuer einen
Wissenschaftler.
Was soll an dem Wort "spannend" falsch sein?
Bei Forschungen in einem Archiv in Uruguay stiess ich
Ich nehme hiemit Titelschutz in Anspruch für "Schlaflos in Uruguay"
sowie "Karlchen allein zu Haus".
Post by Karl-Ludwig Diehl
auf einen kleinen Aufsatz, der mich nach New York
brachte. Die Unternehmung war auch recht spannend.
Scheiß Globalisierung, Alter, aecht, ey - FR
Karl-Ludwig Diehl
2011-05-14 22:00:30 UTC
Permalink
Post by Florian Ritter
Post by Karl-Ludwig Diehl
Was soll an dem Wort "spannend" falsch sein?
Bei Forschungen in einem Archiv in Uruguay stiess ich
auf einen kleinen Aufsatz, der mich nach New York
brachte. Die Unternehmung war auch recht spannend.
Scheiß Globalisierung, Alter, aecht, ey - FR
Tja, wie ich sehe, geht die Diskussion recht spannend weiter.

K.L.
Roland Franzius
2011-05-12 19:44:01 UTC
Permalink
Post by Jon J Panury
Post by Yvonne Steiner
Post by Jon J Panury
Alle mögliche Leute - auch und gerade wissenschaftlich beschlackerte!
- sagen in Interviews usw. neuerdings 'spannend', wenn sie
'interessant' meinen.
Wie willst du denn wissen, was sie meinen?
'Spannend' kann eine 12-Jährige meinen, wenn sie von Harry Potter
redet.
Ein erwachsener Wissenschaftler, der von seinem Gebiet redet und
irgendwas darin als 'spannend' bezeichnet, kindertümelt offenbar,
vielleicht, weil er annimmt, das komme irgendwie "besser an" oder so.
Inadäquater Wortgebrauch halt.
Nein, das ist Standardwortgebrauch, wenn eine wissenschaftliches
Vorhaben Spannung erzeugt. Steht im Gegensatz zu Routineuntersuchungen
mit vorhersehbaren Ergebnissen. Immerhin steht bei vielen
Wissenschaftlern das Aufdecken von Geheimnissen im emotionalen
Mittelpunkt ihres Arbeitslebens.
--
Roland Franzius
Jon J Panury
2011-05-13 14:18:30 UTC
Permalink
Post by Roland Franzius
Post by Jon J Panury
Post by Yvonne Steiner
Post by Jon J Panury
Alle mögliche Leute - auch und gerade wissenschaftlich beschlackerte!
- sagen in Interviews usw. neuerdings 'spannend', wenn sie
'interessant' meinen.
Wie willst du denn wissen, was sie meinen?
'Spannend' kann eine 12-Jährige meinen, wenn sie von Harry Potter
redet.
Ein erwachsener Wissenschaftler, der von seinem Gebiet redet und
irgendwas darin als 'spannend' bezeichnet, kindertümelt offenbar,
vielleicht, weil er annimmt, das komme irgendwie "besser an" oder so.
Inadäquater Wortgebrauch halt.
Nein, das ist Standardwortgebrauch, wenn eine wissenschaftliches
Vorhaben Spannung erzeugt.
Also elektrische Experimente...
Post by Roland Franzius
Steht im Gegensatz zu Routineuntersuchungen
mit vorhersehbaren Ergebnissen. Immerhin steht bei vielen
Wissenschaftlern das Aufdecken von Geheimnissen im emotionalen
Mittelpunkt ihres Arbeitslebens.
Nein, im Mittelpunkt steht - sollte stehen - die Diskussion
wissenschaftlicher Hypothesen mit dem Ziel ihrer Verifikation. (Auch
eine Falsifikation ist so gesehen eine Verifikation.)

Das Emotionale ("spannend") kann gern zur Sprache kommen, wenn
ausdrücklich danach gefragt wird; 'spannend' als allerwelts
Aufbrezelvokabel kling kindertümelnd.
Yvonne Steiner
2011-05-12 19:47:14 UTC
Permalink
Post by Jon J Panury
Post by Yvonne Steiner
Post by Jon J Panury
Alle mögliche Leute - auch und gerade wissenschaftlich beschlackerte!
- sagen in Interviews usw. neuerdings 'spannend', wenn sie
'interessant' meinen.
Wie willst du denn wissen, was sie meinen?
'Spannend' kann eine 12-Jährige meinen, wenn sie von Harry Potter
redet.
Ein erwachsener Wissenschaftler, der von seinem Gebiet redet und
irgendwas darin als 'spannend' bezeichnet, kindertümelt offenbar,
vielleicht, weil er annimmt, das komme irgendwie "besser an" oder so.
Du hast ja Ansichten! Kannst du dir gar nicht vorstellen, dass
Wissenschaft spannend - ja sehr spannend - sein kann bzw. ist?
--
Yvonne Steiner
Mark Obrembalski
2011-05-13 19:45:09 UTC
Permalink
Post by Jon J Panury
'Spannend' kann eine 12-Jährige meinen, wenn sie von Harry Potter
redet.
Ich verstehe nun wirklich nicht, warum Du das Wort mit Gewalt in eine
kindliche Ecke drängen willst. In ganzen Literaturgattungen wie Krimi und
Thriller, primär für Erwachsene geschrieben und überwiegend von ihnen
gelesen, besteht eine wesentliche Eigenschaft eines gelungenen Werks
darin, spannend zu sein.

Gruß,
Mark
Ralf Heinrich Arning
2011-05-14 10:36:16 UTC
Permalink
Post by Mark Obrembalski
Post by Jon J Panury
'Spannend' kann eine 12-Jährige meinen, wenn sie von Harry Potter
redet.
Ich verstehe nun wirklich nicht, warum Du das Wort mit Gewalt in eine
kindliche Ecke drängen willst. In ganzen Literaturgattungen wie Krimi und
Thriller, primär für Erwachsene geschrieben und überwiegend von ihnen
gelesen, besteht eine wesentliche Eigenschaft eines gelungenen Werks
darin, spannend zu sein.
Jon ist der Auffassung, daß "spannend" zu einem Modewort geworden ist,
das bedeutungswidrig gebraucht wird, so wie "geil" kaum noch "sexuell
erregt' und "cool" kaum noch 'kühl' bedeutet.
Nach meinen Beobachtungen ist an dieser Auffassung durchaus etwas dran.
Daß man "spannend" immer noch herkömmlich benutzen kann, tut dem keinen
Abbruch.

Ralf
Mark Obrembalski
2011-05-14 20:29:38 UTC
Permalink
Post by Ralf Heinrich Arning
Post by Mark Obrembalski
Post by Jon J Panury
'Spannend' kann eine 12-Jährige meinen, wenn sie von Harry Potter
redet.
Ich verstehe nun wirklich nicht, warum Du das Wort mit Gewalt in
eine kindliche Ecke drängen willst. In ganzen Literaturgattungen
wie Krimi und Thriller, primär für Erwachsene geschrieben und
überwiegend von ihnen gelesen, besteht eine wesentliche Eigenschaft
eines gelungenen Werks darin, spannend zu sein.
Jon ist der Auffassung, daß "spannend" zu einem Modewort geworden
ist, das bedeutungswidrig gebraucht wird
Ja, das auch. Gleichzeitig stellt er aber die davon eigentlich
unabhängige Behauptung auf, "spannend" gehöre allgemein eher zu einem
kindlichen Wortschatz. Und das tut es etwa im Zusammenhang mit
Büchern, einem der klassischen Fälle für den Gebrauch, sicher nicht.

Gruß,
Mark
Ralf Heinrich Arning
2011-05-15 14:29:21 UTC
Permalink
Post by Mark Obrembalski
Post by Ralf Heinrich Arning
Post by Mark Obrembalski
Post by Jon J Panury
'Spannend' kann eine 12-Jährige meinen, wenn sie von Harry Potter
redet.
Ich verstehe nun wirklich nicht, warum Du das Wort mit Gewalt in
eine kindliche Ecke drängen willst. In ganzen Literaturgattungen
wie Krimi und Thriller, primär für Erwachsene geschrieben und
überwiegend von ihnen gelesen, besteht eine wesentliche Eigenschaft
eines gelungenen Werks darin, spannend zu sein.
Jon ist der Auffassung, daß "spannend" zu einem Modewort geworden
ist, das bedeutungswidrig gebraucht wird
Ja, das auch. Gleichzeitig stellt er aber die davon eigentlich
unabhängige Behauptung auf, "spannend" gehöre allgemein eher zu einem
kindlichen Wortschatz. Und das tut es etwa im Zusammenhang mit
Büchern, einem der klassischen Fälle für den Gebrauch, sicher nicht.
Nun, spekulieren wir zu seinem Amusement etwas weiter: Ich habe ihn so
verstanden, daß die Penetranz, mit der Erwachsene inzwischen alles und
jedes als spannend bezeichnen, in ihm den Eindruck eines unangemessen
kindlichen, also kindischen Verhaltens hinterläßt. Ich verstehe ihn
nicht so, daß er es immer als kindisch ansieht, wenn Erwachsene etwas
spannend finden.

Ralf
Karl-Ludwig Diehl
2011-05-14 22:16:31 UTC
Permalink
Post by Ralf Heinrich Arning
Post by Mark Obrembalski
Post by Jon J Panury
'Spannend' kann eine 12-Jährige meinen, wenn sie von Harry Potter
redet.
Ich verstehe nun wirklich nicht, warum Du das Wort mit Gewalt in eine
kindliche Ecke drängen willst. In ganzen Literaturgattungen wie Krimi und
Thriller, primär für Erwachsene geschrieben und überwiegend von ihnen
gelesen, besteht eine wesentliche Eigenschaft eines gelungenen Werks
darin, spannend zu sein.
Jon ist der Auffassung, daß "spannend" zu einem Modewort geworden ist,
das bedeutungswidrig gebraucht wird, so wie "geil" kaum noch "sexuell
erregt' und "cool" kaum noch 'kühl' bedeutet.
Nach meinen Beobachtungen ist an dieser Auffassung durchaus etwas dran.
Hm, spannend.

Ich las mal zu "voll geil":

"/.../ freue ich mich über die neue Wortschöpfung
beziehungsweise über den Bedeutungswandel des
Wortes „geil“. Denn wenn man etymologisch ein
wenig nachforscht, erfährt man, dass der Ausdruck
bis zum Ende des Mittelalters ähnlich verwendet
wurde, nämlich um einen positiven, freudvollen Zu-
stand zu bezeichnen. Erst dann bekam er die einge-
schränkteBedeutung mit dem geschlechtlichen Bezug.
Und nun, das heisst seit ein paar Jahren, hat unsere
Jugend zum mittelalterlichen Inhalt zurückgefunden."
(1)
Post by Ralf Heinrich Arning
Daß man "spannend" immer noch herkömmlich be-
nutzen kann, tut dem keinen Abbruch.
Was soll denn bei "spannend" die herkoemmliche Be-
nutzung sein? Bei "geil" kam der sexuelle Bezug erst
spaeter hinzu, so mein Eindruck.

"spannend" = erfrischend interessant.

K.L.

Anmerkung:
(1) zitiert aus: Konrad Hummler: Voll geil. In:
http://www.sok.ch/files/Hummler_NZZ_17nov10_Voll_geil.pdf
Helmut Richter
2011-05-16 07:35:01 UTC
Permalink
Post by Ralf Heinrich Arning
Jon ist der Auffassung, daß "spannend" zu einem Modewort geworden ist,
das bedeutungswidrig gebraucht wird, so wie "geil" kaum noch "sexuell
erregt' und "cool" kaum noch 'kühl' bedeutet.
Und warum sollte "geil" gerade "sexuell erregt" heißen? Das ist nicht
weniger eine später hinzugekommene Bedeutungsverschiebung, wie wir heute
wieder eine erleben.
--
Helmut Richter
Gunhild Simon
2011-05-16 08:49:08 UTC
Permalink
Post by Helmut Richter
Post by Ralf Heinrich Arning
Jon ist der Auffassung, daß "spannend" zu einem Modewort geworden ist,
das bedeutungswidrig gebraucht wird, so wie "geil" kaum noch "sexuell
erregt' und "cool" kaum noch 'kühl' bedeutet.
Und warum sollte "geil" gerade "sexuell erregt" heißen? Das ist nicht
weniger eine später hinzugekommene Bedeutungsverschiebung, wie wir heute
wieder eine erleben.
Geile Triebe an Pflanzen - etwa Rosen - sind im Frühjahr schnell
emporschießende, wasser- und kraftraubende, jedoch nicht
blütentragende Triebe, die man ausgeizt so heißt das, glaube ich.
Geil bedeutet demnach nur schnellwüchsig und unter gärtnerischen, also
wirtschaftlichen, Gesichtspunkten betrachtet, überflüssig.

Gruß
Gunhild
Thomas Schade
2011-05-16 17:40:10 UTC
Permalink
Post by Gunhild Simon
Post by Helmut Richter
Und warum sollte "geil" gerade "sexuell erregt" heißen? Das ist nicht
weniger eine später hinzugekommene Bedeutungsverschiebung, wie wir heute
wieder eine erleben.
Geile Triebe an Pflanzen - etwa Rosen - sind im Frühjahr schnell
emporschießende, wasser- und kraftraubende, jedoch nicht
blütentragende Triebe, die man ausgeizt so heißt das, glaube ich.
Geil bedeutet demnach nur schnellwüchsig und unter gärtnerischen, also
wirtschaftlichen, Gesichtspunkten betrachtet, überflüssig.
So wie geile Schnecken, also so z.B.


Ciao
Toscha
--
Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden, sich zu äußern.
[Rosa Luxemburg]
Dieter Bruegmann
2011-05-16 17:50:40 UTC
Permalink
Post by Thomas Schade
Post by Gunhild Simon
Post by Helmut Richter
Und warum sollte "geil" gerade "sexuell erregt" heißen? Das ist nicht
weniger eine später hinzugekommene Bedeutungsverschiebung, wie wir heute
wieder eine erleben.
Geile Triebe an Pflanzen - etwa Rosen - sind im Frühjahr schnell
emporschießende, wasser- und kraftraubende, jedoch nicht
blütentragende Triebe, die man ausgeizt so heißt das, glaube ich.
Geil bedeutet demnach nur schnellwüchsig und unter gärtnerischen, also
wirtschaftlichen, Gesichtspunkten betrachtet, überflüssig.
So wie geile Schnecken, also so z.B.
"... es gäbe Schnecken, fette Schnecken..."


Da Didi
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://didispandau.de

NP: Florence Foster Jenkins - Johann Strauss, Jr. / Die Fledermaus: "M
Thomas Schade
2011-05-16 20:21:34 UTC
Permalink
Post by Dieter Bruegmann
Post by Thomas Schade
Post by Gunhild Simon
Post by Helmut Richter
Und warum sollte "geil" gerade "sexuell erregt" heißen? Das ist nicht
weniger eine später hinzugekommene Bedeutungsverschiebung, wie wir heute
wieder eine erleben.
Geile Triebe an Pflanzen - etwa Rosen - sind im Frühjahr schnell
emporschießende, wasser- und kraftraubende, jedoch nicht
blütentragende Triebe, die man ausgeizt so heißt das, glaube ich.
Geil bedeutet demnach nur schnellwüchsig und unter gärtnerischen, also
wirtschaftlichen, Gesichtspunkten betrachtet, überflüssig.
So wie geile Schnecken, also so z.B.
"... es gäbe Schnecken, fette Schnecken..."
Dagegen hilft Salz.


Ciao
Toscha
--
Theorie ist sehr schön.
Aber das Leben besteht vorwiegend aus Praktikum.
Dieter Bruegmann
2011-05-17 06:19:17 UTC
Permalink
Post by Thomas Schade
Post by Dieter Bruegmann
Post by Thomas Schade
Post by Gunhild Simon
Post by Helmut Richter
Und warum sollte "geil" gerade "sexuell erregt" heißen? Das ist nicht
weniger eine später hinzugekommene Bedeutungsverschiebung, wie wir heute
wieder eine erleben.
Geile Triebe an Pflanzen - etwa Rosen - sind im Frühjahr schnell
emporschießende, wasser- und kraftraubende, jedoch nicht
blütentragende Triebe, die man ausgeizt so heißt das, glaube ich.
Geil bedeutet demnach nur schnellwüchsig und unter gärtnerischen, also
wirtschaftlichen, Gesichtspunkten betrachtet, überflüssig.
So wie geile Schnecken, also so z.B.
"... es gäbe Schnecken, fette Schnecken..."
Dagegen hilft Salz.
Oder der Saugblaser Heinzelmann[1]


Da Didi

Fußgefertigtes:
===============
[1] "Rf fnhtg haq oyäfg qre Urvamryznaa..." - "...jb Zhggv fbafg ahe
oynfra xnaa."
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://didispandau.de

Good Bye Ruby Tuesday
Helmut P. Einfalt
2011-05-17 18:14:42 UTC
Permalink
Post by Dieter Bruegmann
Post by Thomas Schade
Post by Dieter Bruegmann
Post by Thomas Schade
So wie geile Schnecken, also so z.B.
"... es gäbe Schnecken, fette Schnecken..."
Dagegen hilft Salz.
Oder der Saugblaser Heinzelmann[1]
Da Didi
===============
[1] "Rf fnhtg haq oyäfg qre Urvamryznaa..." - "...jb Zhggv fbafg ahe
oynfra xnaa."
fnhtra kann sie, WIMRE.

Ausser ich hab wieder einmal einen Scherz nicht verstanden.

Helmut
--
Nach dera Zei'n kimmt nix mehr
Dieter Bruegmann
2011-05-17 19:22:19 UTC
Permalink
Post by Helmut P. Einfalt
Post by Dieter Bruegmann
Post by Thomas Schade
Post by Dieter Bruegmann
Post by Thomas Schade
So wie geile Schnecken, also so z.B.
"... es gäbe Schnecken, fette Schnecken..."
Dagegen hilft Salz.
Oder der Saugblaser Heinzelmann[1]
Da Didi
===============
[1] "Rf fnhtg haq oyäfg qre Urvamryznaa..." - "...jb Zhggv fbafg ahe
oynfra xnaa."
fnhtra kann sie, WIMRE.
Ausser ich hab wieder einmal einen Scherz nicht verstanden.
.oO(Da hat mal wieder jemand Ybevbg nicht verinnerlicht.)


Da Didi
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://didispandau.de

Möge die Macht mit dir sein!
Volker Gringmuth
2011-05-17 19:34:41 UTC
Permalink
Post by Dieter Bruegmann
.oO(Da hat mal wieder jemand Ybevbg nicht verinnerlicht.)
Stimmt aber, der Einwand. Das Besondere am Heinzelmann ist ja, daß er
außerdem noch bläst (in die Trockenhaube). Saugen kann jeder – äh – Dödel.


vG
--
"Wenn alle Chinesen, alle Inder so viele Autos wie wir haben, dann können
wir alle nochmal den Zündschlüssel umdrehen, 15 Minuten rumfahren, und dann
ist das Öl weg. Für immer. Und die Atmosphäre natürlich auch." (Volker
Pispers, "Bis neulich")
Dieter Bruegmann
2011-05-18 07:14:04 UTC
Permalink
Post by Volker Gringmuth
Post by Dieter Bruegmann
.oO(Da hat mal wieder jemand Ybevbg nicht verinnerlicht.)
Stimmt aber, der Einwand. Das Besondere am Heinzelmann ist ja, daß er
außerdem noch bläst (in die Trockenhaube). Saugen kann jeder – äh – Dödel.
Am Dödel saugen?


Da Didi
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://didispandau.de

NP: 2011-05-17 MDR FIGARO - Jazz Lounge - Jazz _ Blues
Walter P. Zähl
2011-05-18 17:12:59 UTC
Permalink
Post by Dieter Bruegmann
Post by Volker Gringmuth
Post by Dieter Bruegmann
.oO(Da hat mal wieder jemand Ybevbg nicht verinnerlicht.)
Stimmt aber, der Einwand. Das Besondere am Heinzelmann ist ja, daß er
außerdem noch bläst (in die Trockenhaube). Saugen kann jeder – äh – Dödel.
Am Dödel saugen?
Gibt's denn wirklich kein anderes Thema mehr als
diesen alternden Banker?

/Walter
Thomas Schade
2011-05-17 19:37:13 UTC
Permalink
Post by Dieter Bruegmann
Post by Helmut P. Einfalt
Post by Dieter Bruegmann
[1] "Rf fnhtg haq oyäfg qre Urvamryznaa..." - "...jb Zhggv fbafg ahe
oynfra xnaa."
fnhtra kann sie, WIMRE.
Ausser ich hab wieder einmal einen Scherz nicht verstanden.
.oO(Da hat mal wieder jemand Ybevbg nicht verinnerlicht.)
Jetzt müsste nur noch herausgearbeitet werden, wer von euch beiden.


Ciao
Toscha
--
Frauen sind wie Tee:
Man soll sie ziehen lassen.
Helmut P. Einfalt
2011-05-18 05:20:01 UTC
Permalink
Post by Thomas Schade
Post by Dieter Bruegmann
Post by Helmut P. Einfalt
Post by Dieter Bruegmann
[1] "Rf fnhtg haq oyäfg qre Urvamryznaa..." - "...jb Zhggv fbafg
ahe oynfra xnaa."
fnhtra kann sie, WIMRE.
Ausser ich hab wieder einmal einen Scherz nicht verstanden.
.oO(Da hat mal wieder jemand Ybevbg nicht verinnerlicht.)
Jetzt müsste nur noch herausgearbeitet werden, wer von euch beiden.
Da Didi!

Helmut
--
Nach dera Zei'n kimmt nix mehr
Dieter Bruegmann
2011-05-18 07:14:04 UTC
Permalink
Post by Helmut P. Einfalt
Post by Thomas Schade
Post by Dieter Bruegmann
Post by Helmut P. Einfalt
Post by Dieter Bruegmann
[1] "Rf fnhtg haq oyäfg qre Urvamryznaa..." - "...jb Zhggv fbafg
ahe oynfra xnaa."
fnhtra kann sie, WIMRE.
Ausser ich hab wieder einmal einen Scherz nicht verstanden.
.oO(Da hat mal wieder jemand Ybevbg nicht verinnerlicht.)
Jetzt müsste nur noch herausgearbeitet werden, wer von euch beiden.
Da Didi!
Hier!


Da Didi
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://didispandau.de

11.00-11.50 arte: Helden der Wissenschaft - Woraus besteht die Welt?
Thomas Schade
2011-05-18 16:41:43 UTC
Permalink
Post by Helmut P. Einfalt
Post by Thomas Schade
Post by Dieter Bruegmann
Post by Helmut P. Einfalt
Post by Dieter Bruegmann
[1] "Rf fnhtg haq oyäfg qre Urvamryznaa..." - "...jb Zhggv fbafg
ahe oynfra xnaa."
fnhtra kann sie, WIMRE.
Ausser ich hab wieder einmal einen Scherz nicht verstanden.
.oO(Da hat mal wieder jemand Ybevbg nicht verinnerlicht.)
Jetzt müsste nur noch herausgearbeitet werden, wer von euch beiden.
Da Didi!
Zwengs dessen hatte ich ihm geantwortet und nicht dir.


Ciao
Toscha
--
No woman, no cry.
Helmut P. Einfalt
2011-05-19 02:23:02 UTC
Permalink
Post by Thomas Schade
Post by Helmut P. Einfalt
Post by Thomas Schade
Post by Dieter Bruegmann
Post by Helmut P. Einfalt
fnhtra kann sie, WIMRE.
Ausser ich hab wieder einmal einen Scherz nicht verstanden.
.oO(Da hat mal wieder jemand Ybevbg nicht verinnerlicht.)
Jetzt müsste nur noch herausgearbeitet werden, wer von euch beiden.
Da Didi!
Zwengs dessen hatte ich ihm geantwortet und nicht dir.
"Zwengs" verlangt zwingend den Mährischen Dativ, also:

"Zwenx den..."

Helmut, den was das klar war.
--
Nach dera Zei'n kimmt nix mehr
Thomas Schade
2011-05-19 16:31:41 UTC
Permalink
Post by Helmut P. Einfalt
Post by Thomas Schade
Post by Helmut P. Einfalt
Post by Thomas Schade
Post by Dieter Bruegmann
Post by Helmut P. Einfalt
fnhtra kann sie, WIMRE.
Ausser ich hab wieder einmal einen Scherz nicht verstanden.
.oO(Da hat mal wieder jemand Ybevbg nicht verinnerlicht.)
Jetzt müsste nur noch herausgearbeitet werden, wer von euch beiden.
Da Didi!
Zwengs dessen hatte ich ihm geantwortet und nicht dir.
"Zwenx den..."
Helmut, den was das klar war.
Den schaug o ...


Ciao
Toscha
--
Denken Sie immer daran: jetzt sind die guten, alten Zeiten,
von denen Sie in zwanzig Jahren schwärmen werden.
Rüdiger Silberer
2011-05-16 18:00:19 UTC
Permalink
Post by Gunhild Simon
Post by Helmut Richter
Post by Ralf Heinrich Arning
Jon ist der Auffassung, daß "spannend" zu einem Modewort geworden ist,
das bedeutungswidrig gebraucht wird, so wie "geil" kaum noch "sexuell
erregt' und "cool" kaum noch 'kühl' bedeutet.
Und warum sollte "geil" gerade "sexuell erregt" heißen? Das ist nicht
weniger eine später hinzugekommene Bedeutungsverschiebung, wie wir heute
wieder eine erleben.
Geile Triebe an Pflanzen - etwa Rosen - sind im Frühjahr schnell
emporschießende, wasser- und kraftraubende, jedoch nicht
blütentragende Triebe, die man ausgeizt so heißt das, glaube ich.
Geil bedeutet demnach nur schnellwüchsig und unter gärtnerischen, also
wirtschaftlichen, Gesichtspunkten betrachtet, überflüssig.
Und wie ist das mit dem geilen Boden? Ich halte Deine Interpretation für
falsch. Geil bedeutet eher kräftig, fruchtbar, kraftstrotzend.
--
Am 25. Mai ist Towel Day!
Zum Gedenken an Douglas Adams
http://www.towel-day.com/de/
Gunhild Simon
2011-05-16 19:05:50 UTC
Permalink
Post by Rüdiger Silberer
Post by Gunhild Simon
Post by Helmut Richter
Post by Ralf Heinrich Arning
Jon ist der Auffassung, daß "spannend" zu einem Modewort geworden ist,
das bedeutungswidrig gebraucht wird, so wie "geil" kaum noch "sexuell
erregt' und "cool" kaum noch 'kühl' bedeutet.
Und warum sollte "geil" gerade "sexuell erregt" heißen? Das ist nicht
weniger eine später hinzugekommene Bedeutungsverschiebung, wie wir heute
wieder eine erleben.
Geile Triebe an Pflanzen - etwa Rosen - sind im Frühjahr schnell
emporschießende, wasser- und kraftraubende, jedoch nicht
blütentragende Triebe, die man ausgeizt  so heißt das, glaube ich.
Geil bedeutet demnach nur schnellwüchsig und unter gärtnerischen, also
wirtschaftlichen, Gesichtspunkten betrachtet, überflüssig.
Und wie ist das mit dem geilen Boden? Ich halte Deine Interpretation für
falsch. Geil bedeutet eher kräftig, fruchtbar, kraftstrotzend.
Das steht dem nicht entgegen.
Ich kannte "geiler Boden" bisher nicht. Deshalb habe ich nur "die
Triebe" angeführt.

Gruß
Gunhild
Ralf Heinrich Arning
2011-05-16 14:02:46 UTC
Permalink
Post by Helmut Richter
Post by Ralf Heinrich Arning
Jon ist der Auffassung, daß "spannend" zu einem Modewort geworden ist,
das bedeutungswidrig gebraucht wird, so wie "geil" kaum noch "sexuell
erregt' und "cool" kaum noch 'kühl' bedeutet.
Und warum sollte "geil" gerade "sexuell erregt" heißen? Das ist nicht
weniger eine später hinzugekommene Bedeutungsverschiebung, wie wir heute
wieder eine erleben.
Das weiß ich doch.
Es geht nicht um Bedeutungswandel, sondern um den unglaubwürdigen
inflationären übertragenen Wortgebrauch.

Auch die Bedeutung von "spannend", mit der nun alles und jedes belegt
wird, nämlich aus dem Zusammenhang von Erzählungen, ist nicht die
ursprüngliche, sondern bereits übertragen.

Ralf
Ralf Heinrich Arning
2011-05-12 19:33:33 UTC
Permalink
Post by Jon J Panury
Ich habe eine neue Seuche entdeckt!
Alle mögliche Leute - auch und gerade wissenschaftlich beschlackerte!
- sagen in Interviews usw. neuerdings 'spannend', wenn sie
'interessant' meinen.
Was soll das? Soll das den kolloquialen, den "Knuffigkeits-Beiwert"
heben??
Das ist eine spannende Frage!

Ralf
Dorothee Hermann
2011-05-12 19:41:50 UTC
Permalink
Post by Jon J Panury
Ich habe eine neue Seuche entdeckt!
Hübsch!
Post by Jon J Panury
Alle mögliche Leute - auch und gerade wissenschaftlich beschlackerte!
... - sagen in Interviews usw. neuerdings 'spannend', wenn sie
'interessant' meinen.
Andere Zeiten - andere Wörter! *Schulterzuck*
Post by Jon J Panury
Was soll das? Soll das den kolloquialen, den "Knuffigkeits-Beiwert"
heben??
Affentheater!
Warum?
Vielleicht gibt es Menschen, die ihre Interview mit vermeintlich
"spannenden" Wörtern würzen müssen, da sie vermuten, dass Interviewer
und Zuhörer sonst gähnend vor Spannung nicht mehr zuhören ...

Sind Wörter wie "beschlackert" ("beschlagen" und "kundig"), kolloquial
(wissenschaftlichen Gesprächswert?) und "Knuffigkeits-Beiwerk" (findet
Google nicht) nicht Dein Äquivalent für "spannend"?
;-)

Dorothee
Jon J Panury
2011-05-13 14:23:58 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Post by Jon J Panury
Ich habe eine neue Seuche entdeckt!
Hübsch!
Post by Jon J Panury
Alle mögliche Leute - auch und gerade wissenschaftlich beschlackerte!
... - sagen in Interviews usw. neuerdings 'spannend', wenn sie
'interessant' meinen.
Andere Zeiten - andere Wörter! *Schulterzuck*
Post by Jon J Panury
Was soll das? Soll das den kolloquialen, den "Knuffigkeits-Beiwert"
heben??
Affentheater!
Warum?
Vielleicht gibt es Menschen, die ihre Interview mit vermeintlich
"spannenden" Wörtern würzen müssen, da sie vermuten, dass Interviewer
und Zuhörer sonst gähnend vor Spannung nicht mehr zuhören ...
Sind Wörter wie "beschlackert" ("beschlagen" und "kundig"), kolloquial
(wissenschaftlichen Gesprächswert?) und "Knuffigkeits-Beiwerk" (findet
Google nicht) nicht Dein Äquivalent für "spannend"?
Hähä, got me.
Hier, in desd, darf ich das. ;-))
Außerdem berichte ich ja nichts Wissenschaftliches o.ä..
Und 'kolloquial' bringe ich nicht spezifisch mit "wissenschaftlich"
(oder gar akademisch) in Verbindung, sondern verstehe es,
abweichend(?), als "im lockeren Gespräch, plaudernd".
Oliver Cromm
2011-05-13 17:27:11 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Sind Wörter wie "beschlackert" ("beschlagen" und "kundig"),
Ist das tatsächlich die Bedeutung? Ich lese das Wort zum ersten Mal,
interpretierte "so beschlagen, daß man mit den Ohren schlackert", da ich
auch "schlackern" nur aus dieser einen festen Wendung kenne.
Post by Dorothee Hermann
kolloquial (wissenschaftlichen Gesprächswert?) und
"Knuffigkeits-Beiwerk" (findet Google nicht)
Das ist aber als Derivation und Komposition vollkommen durchsichtig.
Post by Dorothee Hermann
nicht Dein Äquivalent für "spannend"?
;-)
Allemal.
--
Pentiums melt in your PC, not in your hand.
Florian Ritter
2011-05-13 21:40:50 UTC
Permalink
Post by Oliver Cromm
Post by Dorothee Hermann
Sind Wörter wie "beschlackert" ("beschlagen" und "kundig"),
Ist das tatsächlich die Bedeutung? Ich lese das Wort zum ersten Mal,
interpretierte "so beschlagen, daß man mit den Ohren schlackert", da ich
auch "schlackern" nur aus dieser einen festen Wendung kenne.
Beschlackert kenne ich aus Kindertagen - seitdem nicht mehr gehört -
als Synonym für bescheuert, "du bist ja akademisch beschlackert" - FR
Karl-Ludwig Diehl
2011-05-14 00:39:20 UTC
Permalink
Post by Florian Ritter
Post by Oliver Cromm
Post by Dorothee Hermann
Sind Wörter wie "beschlackert" ("beschlagen" und "kundig"),
Ist das tatsächlich die Bedeutung? Ich lese das Wort zum ersten Mal,
interpretierte "so beschlagen, daß man mit den Ohren schlackert", da ich
auch "schlackern" nur aus dieser einen festen Wendung kenne.
Beschlackert kenne ich aus Kindertagen - seitdem nicht mehr gehört -
als Synonym für bescheuert, "du bist ja akademisch beschlackert" - FR
Bei mir weckt das Adjektiv "beschlackert" keine Assoziationen.
Falls es eine Verballhornung von "beschlagen" sein sollte, na gut.

K.L.
Roland Franzius
2011-05-14 04:53:21 UTC
Permalink
Post by Florian Ritter
Post by Oliver Cromm
Post by Dorothee Hermann
Sind Wörter wie "beschlackert" ("beschlagen" und "kundig"),
Ist das tatsächlich die Bedeutung? Ich lese das Wort zum ersten Mal,
interpretierte "so beschlagen, daß man mit den Ohren schlackert", da ich
auch "schlackern" nur aus dieser einen festen Wendung kenne.
Beschlackert kenne ich aus Kindertagen - seitdem nicht mehr gehört -
als Synonym für bescheuert, "du bist ja akademisch beschlackert" - FR
Vielleicht abwertend für "beschlagen", wenn das Hufeisen locker sitzt.
--
Roland Franzius
Christina Kunze
2011-05-13 15:53:37 UTC
Permalink
Post by Jon J Panury
Ich habe eine neue Seuche entdeckt!
Alle mögliche Leute - auch und gerade wissenschaftlich beschlackerte!
- sagen in Interviews usw. neuerdings 'spannend', wenn sie
'interessant' meinen.
Was soll das? Soll das den kolloquialen, den "Knuffigkeits-Beiwert"
heben??
Affentheater!
Tempora mutantur.
Et verba mutantur in illis.

chr
Wolfram Heinrich
2011-05-13 18:14:34 UTC
Permalink
Post by Jon J Panury
Ich habe eine neue Seuche entdeckt!
Alle mögliche Leute - auch und gerade wissenschaftlich beschlackerte!
- sagen in Interviews usw. neuerdings 'spannend', wenn sie
'interessant' meinen.
Im Kontakt mit Kollegen (Psychologen) ist mir dieses "spannend", ganz
offensichtlich im Sinne von "interessant" gebraucht, bei meiner Rückkehr
aus Italien (2010) aufgefallen.
Ich sehe nichts weiter als eine Sprachmarotte darin. Aktiv verwende ich das
Wort in diesem Sinne nicht.

Ciao
Wolfram
--
Spontaneität will gut überlegt sein
<http://derfranzehatgsagt.blogspot.com/> <www.theodor-rieh.de/heinrich>
<http://www.freitag.de/community/blogs/wolfram-heinrich>
Joachim Pense
2011-05-13 18:30:25 UTC
Permalink
Post by Wolfram Heinrich
Post by Jon J Panury
Ich habe eine neue Seuche entdeckt!
Alle mögliche Leute - auch und gerade wissenschaftlich beschlackerte!
- sagen in Interviews usw. neuerdings 'spannend', wenn sie
'interessant' meinen.
Im Kontakt mit Kollegen (Psychologen) ist mir dieses "spannend", ganz
offensichtlich im Sinne von "interessant" gebraucht, bei meiner Rückkehr
aus Italien (2010) aufgefallen.
Ich sehe nichts weiter als eine Sprachmarotte darin. Aktiv verwende ich das
Wort in diesem Sinne nicht.
Ich deute das so, dass in den letzten Jahren die Wissenschaftler es für
nötig halten, beim Volke etwas Werbung für ihre Tätigkeit zu machen, und
sie deshalb als "spannend wie ein Fußballkrimi" verkaufen.

Joachim
Karl-Ludwig Diehl
2011-05-13 18:38:04 UTC
Permalink
Post by Joachim Pense
Post by Wolfram Heinrich
Post by Jon J Panury
Ich habe eine neue Seuche entdeckt!
Alle mögliche Leute - auch und gerade wissenschaftlich beschlackerte!
- sagen in Interviews usw. neuerdings 'spannend', wenn sie
'interessant' meinen.
Im Kontakt mit Kollegen (Psychologen) ist mir dieses "spannend", ganz
offensichtlich im Sinne von "interessant" gebraucht, bei meiner Rückkehr
aus Italien (2010) aufgefallen.
Ich sehe nichts weiter als eine Sprachmarotte darin. Aktiv verwende ich das
Wort in diesem Sinne nicht.
Ich deute das so, dass in den letzten Jahren die Wissenschaftler es für
nötig halten, beim Volke etwas Werbung für ihre Tätigkeit zu machen, und
sie deshalb als "spannend wie ein Fußballkrimi" verkaufen.
Statt spannend kannst Du auch cliffhaengend sagen,
dann wird deutlicher, um was es geht.

K.L.
Jon J Panury
2011-05-13 18:52:52 UTC
Permalink
Post by Joachim Pense
Post by Wolfram Heinrich
Post by Jon J Panury
Ich habe eine neue Seuche entdeckt!
Alle mögliche Leute - auch und gerade wissenschaftlich beschlackerte!
- sagen in Interviews usw. neuerdings 'spannend', wenn sie
'interessant' meinen.
Im Kontakt mit Kollegen (Psychologen) ist mir dieses "spannend", ganz
offensichtlich im Sinne von "interessant" gebraucht, bei meiner Rückkehr
aus Italien (2010) aufgefallen.
Ich sehe nichts weiter als eine Sprachmarotte darin. Aktiv verwende ich das
Wort in diesem Sinne nicht.
Ich deute das so, dass in den letzten Jahren die Wissenschaftler es für
nötig halten, beim Volke etwas Werbung für ihre Tätigkeit zu machen, und
sie deshalb als "spannend wie ein Fußballkrimi" verkaufen.
Sag' ich doch: kindertümeln.
Infantilisierung auf allen Kanälen!

Nicht, dass ich nun gleich ein Niederreiter-Fan würde...
Aber wir haben wirklich ein Unerwachsenheitsproblem.
Karl-Ludwig Diehl
2011-05-13 18:58:42 UTC
Permalink
Post by Jon J Panury
Post by Joachim Pense
Ich deute das so, dass in den letzten Jahren die Wissenschaftler es für
nötig halten, beim Volke etwas Werbung für ihre Tätigkeit zu machen, und
sie deshalb als "spannend wie ein Fußballkrimi" verkaufen.
Sag' ich doch: kindertümeln.
Infantilisierung auf allen Kanälen!
Nicht, dass ich nun gleich ein Niederreiter-Fan würde...
Aber wir haben wirklich ein Unerwachsenheitsproblem
Ein "Unerwachsenheitsproblem"? Woraus soll das
denn bestehen?

K.L.
Wolfram Heinrich
2011-05-13 19:17:31 UTC
Permalink
Post by Joachim Pense
Post by Wolfram Heinrich
Im Kontakt mit Kollegen (Psychologen) ist mir dieses "spannend", ganz
offensichtlich im Sinne von "interessant" gebraucht, bei meiner Rückkehr
aus Italien (2010) aufgefallen.
Ich sehe nichts weiter als eine Sprachmarotte darin. Aktiv verwende ich das
Wort in diesem Sinne nicht.
Ich deute das so, dass in den letzten Jahren die Wissenschaftler es für
nötig halten, beim Volke etwas Werbung für ihre Tätigkeit zu machen, und
sie deshalb als "spannend wie ein Fußballkrimi" verkaufen.
Ich weiß jetzt nicht, ob die entsprechenden Kollegen das "spannend" auch im
Kontakt mit dem normalen Volk verwenden, bin eher skeptisch. Mir scheint es
eher Fachjargon, besser: Fachsprach-Marotte, zu sein.

Ciao
Wolfram
--
Wer früher stirbt, ist länger tot.
<http://derfranzehatgsagt.blogspot.com/> <www.theodor-rieh.de/heinrich>
<http://www.freitag.de/community/blogs/wolfram-heinrich>
Wolfram Heinrich
2011-05-15 14:56:14 UTC
Permalink
Post by Wolfram Heinrich
Post by Joachim Pense
Post by Wolfram Heinrich
Im Kontakt mit Kollegen (Psychologen) ist mir dieses "spannend", ganz
offensichtlich im Sinne von "interessant" gebraucht, bei meiner Rückkehr
aus Italien (2010) aufgefallen.
Ich sehe nichts weiter als eine Sprachmarotte darin. Aktiv verwende ich das
Wort in diesem Sinne nicht.
Ich deute das so, dass in den letzten Jahren die Wissenschaftler es für
nötig halten, beim Volke etwas Werbung für ihre Tätigkeit zu machen, und
sie deshalb als "spannend wie ein Fußballkrimi" verkaufen.
Ich weiß jetzt nicht, ob die entsprechenden Kollegen das "spannend" auch im
Kontakt mit dem normalen Volk verwenden, bin eher skeptisch. Mir scheint es
eher Fachjargon, besser: Fachsprach-Marotte, zu sein.
Heute im Radio (Bayern 5, glaube ich) sagte ein VW-Manager über ein in
Entwicklung befindliches Elektroauto: "Das wird sicher ein spannendes Auto
werden."
Das Wort "spannend" im Sinn von interessant hat anscheinend die Psychoszene
verlassen.

Ciao
Wolfram
--
Es ist ein schwerer Beruf, Deutscher zu sein. Aber irgend jemand in Europa
muß ihn schließlich ausüben.
ITALIENISCHER JOURNALIST
<http://derfranzehatgsagt.blogspot.com/> <www.theodor-rieh.de/heinrich>
<http://www.freitag.de/community/blogs/wolfram-heinrich>
Ralf Heinrich Arning
2011-05-15 22:14:52 UTC
Permalink
Post by Wolfram Heinrich
Post by Wolfram Heinrich
Post by Joachim Pense
Post by Wolfram Heinrich
Im Kontakt mit Kollegen (Psychologen) ist mir dieses "spannend", ganz
offensichtlich im Sinne von "interessant" gebraucht, bei meiner Rückkehr
aus Italien (2010) aufgefallen.
Ich sehe nichts weiter als eine Sprachmarotte darin. Aktiv verwende
ich das Wort in diesem Sinne nicht.
Ich deute das so, dass in den letzten Jahren die Wissenschaftler es für
nötig halten, beim Volke etwas Werbung für ihre Tätigkeit zu machen, und
sie deshalb als "spannend wie ein Fußballkrimi" verkaufen.
Ich weiß jetzt nicht, ob die entsprechenden Kollegen das "spannend" auch im
Kontakt mit dem normalen Volk verwenden, bin eher skeptisch. Mir scheint es
eher Fachjargon, besser: Fachsprach-Marotte, zu sein.
Heute im Radio (Bayern 5, glaube ich) sagte ein VW-Manager über ein in
Entwicklung befindliches Elektroauto: "Das wird sicher ein spannendes Auto
werden."
Das Wort "spannend" im Sinn von interessant hat anscheinend die Psychoszene
verlassen.
Ich vermute, daß Du berufsbeding bis jetzt eher auf den
Psychologenjargon geachtet hast.

Wie dem auch sei. Als fünftes Wort in ihrem aktuellen ZEIT-Interview
benutzte die Kanzlerin "spannend"; voraus ging "interessant":

| DIE ZEIT: Frau Bundeskanzlerin, Sie haben das schwerste Projekt
| Ihrer Amtszeit vor sich: die Energiewende. Ist Ihnen bewusst,
| dass Freund und Feind große Schwierigkeiten haben, da
| mitzukommen?
|
| Angela Merkel: Es ist ein interessantes, spannendes und großes
| Projekt. Aber ich weiß nicht, ob es das schwerste ist.

<http://www.zeit.de/2011/20/Energiewende-Interview-Merkel>

Ralf
Wolfram Heinrich
2011-05-16 00:19:47 UTC
Permalink
Post by Ralf Heinrich Arning
Post by Wolfram Heinrich
Heute im Radio (Bayern 5, glaube ich) sagte ein VW-Manager über ein in
Entwicklung befindliches Elektroauto: "Das wird sicher ein spannendes Auto
werden."
Das Wort "spannend" im Sinn von interessant hat anscheinend die Psychoszene
verlassen.
Ich vermute, daß Du berufsbeding bis jetzt eher auf den
Psychologenjargon geachtet hast.
Eher nicht. Mein Kontakt zu Psychologen ist relativ gering.

Ciao
Wolfram
--
Satan entnervt aus der Hölle floh,
Als er Kortzfleysch dieselbe betreten soh.
<http://derfranzehatgsagt.blogspot.com/> <www.theodor-rieh.de/heinrich>
<http://www.freitag.de/community/blogs/wolfram-heinrich>
Thomas Schade
2011-05-16 17:42:52 UTC
Permalink
Post by Wolfram Heinrich
Heute im Radio (Bayern 5, glaube ich) sagte ein VW-Manager über ein in
Entwicklung befindliches Elektroauto: "Das wird sicher ein spannendes Auto
werden."
Warum sollte ein Elektro-Mobil /nicht/ spannend sein?


Ciao
Toscha
--
Die, die mich kennen, mögen mich.
Die, die mich nicht mögen, können mich.
Gunhild Simon
2011-05-14 06:06:56 UTC
Permalink
Post by Jon J Panury
Ich habe eine neue Seuche entdeckt!
Alle mögliche Leute - auch und gerade wissenschaftlich beschlackerte!
- sagen in Interviews usw. neuerdings 'spannend', wenn sie
'interessant' meinen.
Was soll das? Soll das den kolloquialen, den "Knuffigkeits-Beiwert"
heben??
Affentheater!
Ich habe eben erst den Thread verfolgt.

Ich stimme dir zu in der Bewertung. Farbe und Temperatur von
Spannung, also etwas, das sich mit Leidenschaft, Hingabe, Emotion
verbindet, steht im Gegensatz zu einer kühlen, klaren Analyse, ja,
selbst zu wissenschaftlichem Eifer.

Für mich klingt auch immer ein falscher Ton mit, wenn jemand von einer
spannenden Frage oder Aufgabe spricht. Mich macht der darin
mitschwingende Enthusiasmus mißtrauisch.

Allerdings kenne ich diesen Sprachgebrauch schon lange: Er fiel mir in
Medizinerkreisen schon Mitte der Siebziger auf: Aus all den Gespannten
wurden Psychiater, Analytiker und Psychotherapeuten.

Gruß
Gunhild
Oliver Jennrich
2011-05-14 08:23:55 UTC
Permalink
Post by Gunhild Simon
Für mich klingt auch immer ein falscher Ton mit, wenn jemand von einer
spannenden Frage oder Aufgabe spricht. Mich macht der darin
mitschwingende Enthusiasmus mißtrauisch.
Der falsche Ton läßt sich durch "total spannend" noch hervorheben. Aber
das ist eigentlich ein anderes Problem. Nicht die Wortwahl ist falsch
(denn es gibt durchaus spannende Aufgaben) sondern die inflationäre Verwendung.
Post by Gunhild Simon
Allerdings kenne ich diesen Sprachgebrauch schon lange: Er fiel mir in
Medizinerkreisen schon Mitte der Siebziger auf: Aus all den Gespannten
wurden Psychiater, Analytiker und Psychotherapeuten.
Das ist jetzt irgendwie total spannend, du.
--
Space - The final frontier
Florian Ritter
2011-05-14 14:17:38 UTC
Permalink
Post by Oliver Jennrich
Post by Gunhild Simon
Allerdings kenne ich diesen Sprachgebrauch schon lange: Er fiel mir in
Medizinerkreisen schon Mitte der Siebziger auf: Aus all den Gespannten
wurden Psychiater, Analytiker und Psychotherapeuten.
Das ist jetzt irgendwie total spannend, du.
Ja, find ick ooch irjendwo irre jut - FR
Ralf Heinrich Arning
2011-05-15 14:29:21 UTC
Permalink
Post by Oliver Jennrich
Post by Gunhild Simon
Für mich klingt auch immer ein falscher Ton mit, wenn jemand von einer
spannenden Frage oder Aufgabe spricht. Mich macht der darin
mitschwingende Enthusiasmus mißtrauisch.
Der falsche Ton läßt sich durch "total spannend" noch hervorheben. Aber
das ist eigentlich ein anderes Problem. Nicht die Wortwahl ist falsch
(denn es gibt durchaus spannende Aufgaben) sondern die inflationäre Verwendung.
Die inflationäre Verwendung ist das Ergebnis davon, daß die Wortwahl oft
falsch ist. (Nicht jeder übertragene Gebrauch gelingt.) Daß man das Wort
richtig verwenden kann, widerspricht dem nicht.
Würden die, die ständig etwas spannend finden, es auch meinen, müßten
sie bald sagen: "Du, ich kann jetzt irgendwie echt die Spannung nicht
mehr aushalten."

Ralf
Christina Kunze
2011-05-14 14:57:29 UTC
Permalink
Post by Gunhild Simon
Für mich klingt auch immer ein falscher Ton mit, wenn
jemand von einer spannenden Frage oder Aufgabe spricht.
Mich macht der darin mitschwingende Enthusiasmus mißtrauisch.
Du glaubst gar nicht, welche entlegenen Details wissenschaftlicher
Kleinigkeiten die mit ihnen befassten Wissenschaftler in
Begeisterung versetzen können.
Ich kenne das und finde es nicht verdächtig.

chr
Sepp Neuper
2011-05-15 21:54:44 UTC
Permalink
Post by Jon J Panury
Ich habe eine neue Seuche entdeckt!
Alle mögliche Leute - auch und gerade wissenschaftlich beschlackerte!
- sagen in Interviews usw. neuerdings 'spannend' ....
Es ist Tussensprache - will sagen - dieser Begriff wird hauptsächlich
von Frauen verwendet.
Jedoch im Zuge der immer weiter um sich greifenden Feminisierung
der Gesellschaft verwenden ihn zunehmend auch Männer. Leider.

Servus, Sepp
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...