Discussion:
Kurzformen bestimmter Artikel
(zu alt für eine Antwort)
Stefan Ram
2019-10-06 23:38:44 UTC
Permalink
Mir fiel gerade auf, daß der Artikel "'s" weniger bestimmt
sein kann als "das". Beispiel:

Wollen wir heute noch in's Kino gehen?

Dies bedeutet, wenn man Kürzungen wie "'s" vermeiden will, eher:

Wollen wir heute noch in ein Kino gehen?

statt

Wollen wir heute noch in das Kino gehen?

. Denn

Wollen wir heute noch in's Kino gehen?

fragt danach, ob man noch in /irgendein/ Kino gehen will
(nicht in ein bestimmtes). Die Wahl eines Kinos wäre erst
der nächste Schritt.

Daher kann man nicht einfach sagen, daß "'s" den bestimmten
Artikel "das" in dem Sinne abkürzt, daß es ohne Änderung der
Bedeutung durch ihn ersetzt werden kann.
Thomas Schade
2019-10-07 04:37:00 UTC
Permalink
Post by Stefan Ram
Wollen wir heute noch in's Kino gehen?
Wieso denn mit Apostroph?
Post by Stefan Ram
Wollen wir heute noch in's Kino gehen?
fragt danach, ob man noch in /irgendein/ Kino gehen will
(nicht in ein bestimmtes). Die Wahl eines Kinos wäre erst
der nächste Schritt.
Mit 'ins Kino' fragt man m. E. nach der Institution Kino, noch nicht
nach einem bestimmten Film oder einem bestimmten Kino.


Ciao
Toscha
--
The old fortune teller lies dead on the floor
Nobody needs fortunes told anymore
[The Kinks: Death of a Clown]
Lars Bräsicke
2019-10-07 17:24:17 UTC
Permalink
Post by Stefan Ram
Mir fiel gerade auf, daß der Artikel "'s" weniger bestimmt
Wollen wir heute noch in's Kino gehen?
Wollen wir heute noch in ein Kino gehen?
statt
Wollen wir heute noch in das Kino gehen?
. Denn
Wollen wir heute noch in's Kino gehen?
fragt danach, ob man noch in /irgendein/ Kino gehen will
(nicht in ein bestimmtes). Die Wahl eines Kinos wäre erst
der nächste Schritt.
Daher kann man nicht einfach sagen, daß "'s" den bestimmten
Artikel "das" in dem Sinne abkürzt, daß es ohne Änderung der
Bedeutung durch ihn ersetzt werden kann.
Wenn "in das" ein bestimmtes Kino kennzeichnet, muss ja irgendwie
feststehen, um welches Kino es sich handelt. Wenn es vor Ort nur 1 Kino
gibt, in das man gehen könnte, verschwindet ohnehin der Unterschied zw.
"in das" und "ins" und "in ein" ergäbe keinen Sinn.
Gibt es mehrere Kinos, müsste der Kontext Aufschluss ergeben, welches
mit "das" gemeint ist.
Wenn der Kontext fehlt, drückt "das Kino" (das = Artikel) kein
individuelles Lichtspielhaus aus, sondern generalisiert bzw. abstrahiert.

Oder aber "das" ist hier deiktisch und definiert auf diese Weise das Kino.
In diesem Falle wäre "das" aber ein Demonstrativum, kein Artikel.

So dürfte es sich in vielen Fällen, wo "in das" verwendet wird, eher um
ein Demonstrativum handeln, während bei Verwendung des Artikels häufig
zu "ins" (ohne Apostr.) verkürzt wird.

Vermutlich würde ein gutes Grammatikbuch genauer definieren, wann "in
das" bzw. "ins" zu verwenden ist und wann "in das" als Präp. + Artikel
und wann als Präp. + Dem. zu verstehen ist.
Ich fürchte aber, da besteht ein großer Graubereich. So kann man oft
"ins Haus" und "in das Haus" gehen ohne Bedeutungsunterschied.
Roland Franzius
2019-10-07 18:04:32 UTC
Permalink
Post by Lars Bräsicke
   Mir fiel gerade auf, daß der Artikel "'s" weniger bestimmt
Wollen wir heute noch in's Kino gehen?
Wollen wir heute noch in ein Kino gehen?
   statt
Wollen wir heute noch in das Kino gehen?
   . Denn
Wollen wir heute noch in's Kino gehen?
   fragt danach, ob man noch in /irgendein/ Kino gehen will
   (nicht in ein bestimmtes). Die Wahl eines Kinos wäre erst
   der nächste Schritt.
   Daher kann man nicht einfach sagen, daß "'s" den bestimmten
   Artikel "das" in dem Sinne abkürzt, daß es ohne Änderung der
   Bedeutung durch ihn ersetzt werden kann.
Wenn "in das" ein bestimmtes Kino kennzeichnet, muss ja irgendwie
feststehen, um welches Kino es sich handelt. Wenn es vor Ort nur 1 Kino
gibt, in das man gehen könnte, verschwindet ohnehin der Unterschied zw.
"in das" und "ins" und "in ein" ergäbe keinen Sinn.
Gibt es mehrere Kinos, müsste der Kontext Aufschluss ergeben, welches
mit "das" gemeint ist.
Wenn der Kontext fehlt, drückt "das Kino" (das = Artikel) kein
individuelles Lichtspielhaus aus, sondern generalisiert bzw. abstrahiert.
Oder aber "das" ist hier deiktisch und definiert auf diese Weise das Kino.
In diesem Falle wäre "das" aber ein Demonstrativum, kein Artikel.
So dürfte es sich in vielen Fällen, wo "in das" verwendet wird, eher um
ein Demonstrativum handeln, während bei Verwendung des Artikels häufig
zu "ins" (ohne Apostr.) verkürzt wird.
Vermutlich würde ein gutes Grammatikbuch genauer definieren, wann "in
das" bzw. "ins" zu verwenden ist und wann "in das" als Präp. + Artikel
und wann als Präp. + Dem. zu verstehen ist.
Ich fürchte aber, da besteht ein großer Graubereich. So kann man oft
"ins Haus" und "in das Haus" gehen ohne Bedeutungsunterschied.
Als generische Präposition der Bewegung fast immer mit allgemeinen
Umgebungszuständen neutralen Geschlechts benutzt:

Ins Haus, Freie, Volle, Grüne, Bett, Elend und ans Eingemachte.

Offenbar nicht mit den anderen Genera oder wenn, denn op Platt innnen
Himmel, aufn Berg, aufe Kirmes. Offenbar besteht im Niederdeutschen wie
im Englischen ein Bedarf an differenzierenden Präpositionen der Bewegung.
--
Roland Franzius

--
Loading...