Discussion:
Neger und Schwuchteln. Gerichtsurteil: Newspeak-Kurs!
Add Reply
Werner Tann
2018-11-26 12:15:50 UTC
Antworten
Permalink
Ein Linzer FPÖ-Politiker hatte eine ÖBB-Werbung, auf dem zwei Männer -
einer davon ein Neger - mit einem Baby zu sehen waren, auf Facebook
kommentiert mit den Worten: "zwei vermeintliche Schwuchteln mit Baby,
davon einer ein Neger ... mir graust".
Loading Image...

Jetzt hat er deswegen vorm Landesgericht Linz "eingewilligt", an dem
Projekt "Dialog statt Hass" teilzunehmen, bei dem man lernen soll,
seine Emotionen beim Posten adäquat zu äußern.
https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/schwuchtel-und-neger-fp-politiker-muss-posten-lernen-61470484

Angeblich ist er nur durch diese Einwilligung einer Vorstrafe
entgangen. Insofern ist diese Einwilligung keine, da sie durch
Androhung weitaus schwerwiegenderer Sanktionen aufgenötigt worden ist
und ungefähr der "Wahlfreiheit" gleichkommt, sich zu entscheiden, ob
man lieber gekreuzigt oder erhängt werden möchte. Da wird es niemanden
geben, der sich fürs Kreuzigen entscheidet ...

Da wir hier in einer Sprachgruppe sind, fordere ich die Mitposter auf,
ein paar ausformulierte Vorschläge zu machen, wie der FPÖ-Mann denn
seine "Emotionen adäquat geäußert" hätte. Ich ahne schon, worauf es
hinauslaufen wird: Wenn man "solche" Emotionen hat, hat man die
Schnauze zu halten und gar nicht zu posten, richtig?
Lars Bräsicke
2018-11-26 13:02:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Ein Linzer FPÖ-Politiker
FPÖ, was sonst.
Blaulackierter Nazidreck.
Post by Werner Tann
Angeblich ist er nur durch diese Einwilligung einer Vorstrafe
entgangen.
Schade.
Post by Werner Tann
seine "Emotionen adäquat geäußert" hätte. Ich ahne schon, worauf es
hinauslaufen wird: Wenn man "solche" Emotionen hat, hat man die
Schnauze zu halten und gar nicht zu posten, richtig?
Richtig.
Werner Tann
2018-11-26 13:32:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Bräsicke
Post by Werner Tann
Ein Linzer FPÖ-Politiker
FPÖ, was sonst.
Blaulackierter Nazidreck.
Damit hast du dich für diesen Kurs auch qualifiziert. Drücke deinen
Hass bitte "adäquat" aus oder - dein eigener Vorschlag - halt die
Schnauze.

(Zensierten Betreff wiederhergestellt.)
Lars Bräsicke
2018-11-26 13:37:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Lars Bräsicke
Post by Werner Tann
Ein Linzer FPÖ-Politiker
FPÖ, was sonst.
Blaulackierter Nazidreck.
Damit hast du dich für diesen Kurs auch qualifiziert. Drücke deinen
Hass bitte "adäquat" aus
Das ist schon adäquat so.
Post by Werner Tann
oder - dein eigener Vorschlag - halt die
Schnauze.
Es war dein Vorschlag, dem ich zustimmte.
Werner Tann
2018-11-26 19:06:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Bräsicke
Post by Werner Tann
oder - dein eigener Vorschlag - halt die
Schnauze.
Es war dein Vorschlag, dem ich zustimmte.
Alles klar, Moral gilt immer für die anderen. Wie heißt das nochmal?
Ach ja, Doppelmoral.
Lars Bräsicke
2018-11-26 20:10:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Lars Bräsicke
Post by Werner Tann
oder - dein eigener Vorschlag - halt die
Schnauze.
Es war dein Vorschlag, dem ich zustimmte.
Alles klar, Moral gilt immer für die anderen. Wie heißt das nochmal?
Ach ja, Doppelmoral.
Keine Ahnung, was dir klar ist.
Detlef Meißner
2018-11-26 20:51:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Bräsicke
Post by Werner Tann
Post by Lars Bräsicke
Post by Werner Tann
oder - dein eigener Vorschlag - halt die
Schnauze.
Es war dein Vorschlag, dem ich zustimmte.
Alles klar, Moral gilt immer für die anderen. Wie heißt das nochmal?
Ach ja, Doppelmoral.
Keine Ahnung, was dir klar ist.
Alles klar auf der Andrea Doria.
Hatten wir doch gerade erst.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Detlef Meißner
2018-11-26 13:50:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Da wir hier in einer Sprachgruppe sind, fordere ich die Mitposter auf,
ein paar ausformulierte Vorschläge zu machen, wie der FPÖ-Mann denn
seine "Emotionen adäquat geäußert" hätte.
Du forderst. Aha.
Post by Werner Tann
Ich ahne schon, worauf es
hinauslaufen wird: Wenn man "solche" Emotionen hat, hat man die
Schnauze zu halten und gar nicht zu posten, richtig?
Du hast offensichtlich deine Emotionen auch nicht unter Kontrolle, bist
also kein echter Mann.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Werner Tann
2018-11-26 19:06:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Werner Tann
Da wir hier in einer Sprachgruppe sind, fordere ich die Mitposter auf,
ein paar ausformulierte Vorschläge zu machen, wie der FPÖ-Mann denn
seine "Emotionen adäquat geäußert" hätte.
Du forderst. Aha.
Hausaufgabe bis morgen: 5 Beispielsätze mit "fordern" und 5 mit
"auffordern". Zusätzlich einen den semantischen Unterschied
erörternden Aufsatz in der Länge von 200 Wörtern.
Detlef Meißner
2018-11-26 20:52:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Detlef Meißner
Post by Werner Tann
Da wir hier in einer Sprachgruppe sind, fordere ich die Mitposter auf,
ein paar ausformulierte Vorschläge zu machen, wie der FPÖ-Mann denn
seine "Emotionen adäquat geäußert" hätte.
Du forderst. Aha.
Hausaufgabe bis morgen: 5 Beispielsätze mit "fordern" und 5 mit
"auffordern". Zusätzlich einen den semantischen Unterschied
erörternden Aufsatz in der Länge von 200 Wörtern.
Aber da könnte ja jede/r kommen!

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Jakob Achterndiek
2018-11-26 14:03:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
https://media.diepresse.com/images/uploads_1152/1/d/9/5480921/fsfsfsd_1534415060763177.jpg
Da wir hier in einer Sprachgruppe sind, [..]
Der Germanist Prof. Wolfgang Kayser hat seinerzeit den Begriff
der "negativen Erbauung" geprägt. Er meinte damit die merkwürdige
Neigung vieler Mitmenschen, die bei der Betrachtung unangenehmer,
häßlicher, anstößiger Texte, Bilder und Geschehnisse eine Genugtuung
darüber empfinden, daß sie selbst EBEN NICHT so unangenehm, häßlich
oder anstößig sind, die aber eben darum solche Wahrnehmungen geradezu
süchtig suchen, um sich an dieser ihrer Genugtuung "negativ" zu erbauen.

Die ÖBB scheint es darauf anzulegen, solche "negative Erbauung" in
möglichst vielen Gemütern zu bedienen: Bei der Betrachtern, denen jenes
Bild mißfällt; bei den Gutmenschen, denen das Mißfallen der Betrachter
mißfällt; und bei den Hütern von Gesetz und Ordnung, denen es mißfällt,
daß Mißfallen und Mißfälligkeiten von öffentlichen Personen öffentlich
gezeigt werden. Nun dürfen sie alle, alle beweisen, wie edel, hoch und
sauber ihre eigene Gesinnung ist. Das ist wiederum höchst erbaulich!

Genau darauf haben ja wohl die Werbefuzzis der ÖBB spekuliert. Wer mag
ihnen dazu dieses arme Kind (dessen Schicksal, wenn die Situation wahr
wäre, ich mir weniger erbaulich vorstellte) geliehen haben?
--
j/\a


ps.:
Aber wenn mir dazu nicht der germanistische Wolfgang Kayser eingefallen
wäre - was, frage ich den Werner Tann: was hätte der Kasus dann hier
d.e.s.deutsch zu suchen? (Außer, natürlich, die edle Gesinnung des
Werner Tann zu beweisen.)
Lars Bräsicke
2018-11-26 16:41:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
ihnen dazu dieses arme Kind (dessen Schicksal, wenn die Situation wahr
wäre, ich mir weniger erbaulich vorstellte) geliehen haben?
Was genau bringt dich zu dieser Schicksalserwartung?
Dass seine Eltern schwul sind, dass ein Elternteil afrikanischer
Herkunft ist, dass es die ÖBB nutzen muss oder dass blaubraune Idioten
seine Eltern als "Neger und Schwuchteln" bezeichnen?

Die erste und zweite Vermutung wäre falsch, die dritte kann ich nicht
beurteilen, die vierte ist nur ein temporäres Problem.
Werner Tann
2018-11-26 19:06:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Die ÖBB scheint es darauf anzulegen, solche "negative Erbauung" in
möglichst vielen Gemütern zu bedienen: Bei der Betrachtern, denen jenes
Bild mißfällt; bei den Gutmenschen, denen das Mißfallen der Betrachter
mißfällt; und bei den Hütern von Gesetz und Ordnung, denen es mißfällt,
daß Mißfallen und Mißfälligkeiten von öffentlichen Personen öffentlich
gezeigt werden. Nun dürfen sie alle, alle beweisen, wie edel, hoch und
sauber ihre eigene Gesinnung ist. Das ist wiederum höchst erbaulich!
Das hast du, das muss der Neid dir lassen, trefflich erkannt und
dargestellt. Natürlich war es von der ÖBB allem voran eine
Provokation, so blauäugig kann man nicht sein, um nicht den Shitstorm
der Rechten und derer, die man fälschlich auch gleich dazuschmeißt,
kommen zu sehen. Freilich, was z. B. mich angeht, finde ich es ungut,
diesen medialen Spielplatz den provokanten Vollpfosten allein zu
überlassen, ich will auch mitspielen. Dummerweise, da gebe ich dir
recht, können die provokanten Gutmenschen nur gewinnen: entweder es
folgt der "Haß"-Kommentar der Kritiker (dann entlarven die sich als
böse Rassisten), oder sie unterdrücken ihre Kritik und schweigen, dann
steht diese depperte Werbung siegreich, wirklichkeitskonstruierend und
unwidersprochen im Raum - unsere Gesellschaft ist schwul und schwarz
und das ist Mainstream und gut so.
Lars Bräsicke
2018-11-26 20:13:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Provokation, so blauäugig kann man nicht sein, um nicht den Shitstorm
der Rechten und derer, die man fälschlich auch gleich dazuschmeißt,
kommen zu sehen.
Also Leute, die mit Shitstorm auf ein harmloses ("provokatives") Bild
mit zwei Männern und einem Baby reagieren, werden fälschlich wo
dazugeschmissen?
Werner Tann
2018-11-26 21:16:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Bräsicke
Post by Werner Tann
Provokation, so blauäugig kann man nicht sein, um nicht den Shitstorm
der Rechten und derer, die man fälschlich auch gleich dazuschmeißt,
kommen zu sehen.
Also Leute, die mit Shitstorm auf ein harmloses ("provokatives") Bild
mit zwei Männern und einem Baby reagieren, werden fälschlich wo
dazugeschmissen?
... zu den "blaubraunen Idioten" und dem "Nazidreck". Das sind deine
Worte.

Dass übrigens auf dem Bild "zwei Männer mit einem Baby" zu sehen sind,
ist die erste von mehreren Bedeutungsebenen. Du wirst nicht behaupten
wollen, dass z. B. auf einem Gemälde, das die sog. Kreuzabnahme zeigt,
mehrere Personen zu sehen sind, die die Leiche eines Mannes, der
offenbar an ein Kreuz genagelt war, abnehmen. Nein, das Kreuz ist
nicht irgendein Kreuz, es ist das christliche Symbol schlechthin. Und
der Gekreuzigte ist nicht irgendeine Person, sondern Jesus, der Sohn
Gottes. Die ersten Signifikate (Holzkreuz, gekreuzigter Mensch) werden
zu neuen Signifikanten weiterer Signifikate (christliches Kreuz, Jesus
Christus).
Detlef Meißner
2018-11-26 21:25:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Lars Bräsicke
Post by Werner Tann
Provokation, so blauäugig kann man nicht sein, um nicht den Shitstorm
der Rechten und derer, die man fälschlich auch gleich dazuschmeißt,
kommen zu sehen.
Also Leute, die mit Shitstorm auf ein harmloses ("provokatives") Bild
mit zwei Männern und einem Baby reagieren, werden fälschlich wo
dazugeschmissen?
... zu den "blaubraunen Idioten" und dem "Nazidreck". Das sind deine
Worte.
Dass übrigens auf dem Bild "zwei Männer mit einem Baby" zu sehen sind,
ist die erste von mehreren Bedeutungsebenen. Du wirst nicht behaupten
wollen, dass z. B. auf einem Gemälde, das die sog. Kreuzabnahme zeigt,
mehrere Personen zu sehen sind, die die Leiche eines Mannes, der
offenbar an ein Kreuz genagelt war, abnehmen. Nein, das Kreuz ist
nicht irgendein Kreuz, es ist das christliche Symbol schlechthin. Und
der Gekreuzigte ist nicht irgendeine Person, sondern Jesus, der Sohn
Gottes. Die ersten Signifikate (Holzkreuz, gekreuzigter Mensch) werden
zu neuen Signifikanten weiterer Signifikate (christliches Kreuz, Jesus
Christus).
Lass mal Kinder, die (noch) nicht entsprechend konditioniert wurden, so
ein Bild deuten.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Werner Tann
2018-11-26 22:11:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Lass mal Kinder, die (noch) nicht entsprechend konditioniert wurden, so
ein Bild deuten.
Naja, auch Bilder sind eine Art Sprache. Und Kinder lernen diese halt
erst. Unredlich ist ein erwachsener Diskutant, der sich so naiv gibt,
als würde er Bilder mit Kinderaugen lesen.
Detlef Meißner
2018-11-26 23:32:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Detlef Meißner
Lass mal Kinder, die (noch) nicht entsprechend konditioniert wurden, so
ein Bild deuten.
Naja, auch Bilder sind eine Art Sprache. Und Kinder lernen diese halt
erst. Unredlich ist ein erwachsener Diskutant, der sich so naiv gibt,
als würde er Bilder mit Kinderaugen lesen.
Also kommt es auf die Konditionierung an!

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Werner Tann
2018-11-27 09:50:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Werner Tann
Naja, auch Bilder sind eine Art Sprache. Und Kinder lernen diese halt
erst. Unredlich ist ein erwachsener Diskutant, der sich so naiv gibt,
als würde er Bilder mit Kinderaugen lesen.
Also kommt es auf die Konditionierung an!
Was du Konditionierung nennst, ist unvermeidliches Lernen von
Welterkenntnis, da gibt es keine Freiheit und keine Neutralität.
Allenfalls gibt es - a posteriori - die Möglichkeit des Diskurses.
Diese steht vielen Menschen aber wegen ihrer beschränkten
Reflexionskraft nicht zur Verfügung. Gutmenschen wollen ihre
Mitmenschen mit "Schwuchtel-und-Neger"-Plakaten zumüllen dürfen, und
das ist die einzige Wahrheit, Gegenmeinungen sind nicht akzeptabel,
die können nur von schlechten Menschen kommen. Womit die Gegenseite
als Gegenseite, mit der gestritten werden kann, demontiert ist. Mit
"Nazis" spricht man nicht.
Detlef Meißner
2018-11-27 09:51:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Detlef Meißner
Post by Werner Tann
Naja, auch Bilder sind eine Art Sprache. Und Kinder lernen diese halt
erst. Unredlich ist ein erwachsener Diskutant, der sich so naiv gibt,
als würde er Bilder mit Kinderaugen lesen.
Also kommt es auf die Konditionierung an!
Was du Konditionierung nennst, ist unvermeidliches Lernen von
Welterkenntnis, da gibt es keine Freiheit und keine Neutralität.
Allenfalls gibt es - a posteriori - die Möglichkeit des Diskurses.
Diese steht vielen Menschen aber wegen ihrer beschränkten
Reflexionskraft nicht zur Verfügung.
Wie wahr, wie wahr!

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Penn Erwin
2018-11-27 10:44:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Gutmenschen
Das ist Rechtspopulistischer Dreck.
--
Erwin
Der Habakuk.
2018-11-27 11:28:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Penn Erwin
Post by Jakob Achterndiek
Gutmenschen
Das ist Rechtspopulistischer Dreck.
Uh! Ein böser Gutmensch. *g*
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Detlef Meißner
2018-11-26 20:55:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Jakob Achterndiek
Die ÖBB scheint es darauf anzulegen, solche "negative Erbauung" in
möglichst vielen Gemütern zu bedienen: Bei der Betrachtern, denen jenes
Bild mißfällt; bei den Gutmenschen, denen das Mißfallen der Betrachter
mißfällt; und bei den Hütern von Gesetz und Ordnung, denen es mißfällt,
daß Mißfallen und Mißfälligkeiten von öffentlichen Personen öffentlich
gezeigt werden. Nun dürfen sie alle, alle beweisen, wie edel, hoch und
sauber ihre eigene Gesinnung ist. Das ist wiederum höchst erbaulich!
Das hast du, das muss der Neid dir lassen, trefflich erkannt und
dargestellt. Natürlich war es von der ÖBB allem voran eine
Provokation, so blauäugig kann man nicht sein, um nicht den Shitstorm
der Rechten und derer, die man fälschlich auch gleich dazuschmeißt,
kommen zu sehen. Freilich, was z. B. mich angeht, finde ich es ungut,
diesen medialen Spielplatz den provokanten Vollpfosten allein zu
überlassen, ich will auch mitspielen. Dummerweise, da gebe ich dir
recht, können die provokanten Gutmenschen nur gewinnen: entweder es
folgt der "Haß"-Kommentar der Kritiker (dann entlarven die sich als
böse Rassisten), oder sie unterdrücken ihre Kritik und schweigen, dann
steht diese depperte Werbung siegreich, wirklichkeitskonstruierend und
unwidersprochen im Raum - unsere Gesellschaft ist schwul und schwarz
und das ist Mainstream und gut so.
Mit solcher Werbung ist es wie bei Werbung mit halbnackten Frauen: Die
einen empören sich, andere achten gar nicht drauf.
Die, die sich stark empören, sind prima Studienobjekte für (angehende)
Psychologen.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Werner Tann
2018-11-26 22:11:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Mit solcher Werbung ist es wie bei Werbung mit halbnackten Frauen: Die
einen empören sich, andere achten gar nicht drauf.
Die, die sich stark empören, sind prima Studienobjekte für (angehende)
Psychologen.
Ich finde nicht, dass sich der Politiker, noch dazu - nach eigenen
Angaben - leicht beschwipst, "stark empört" hat. Auch mich persönlich
regt das schwule, schwarzweiße Paar samt Kind weniger auf als diese
ständigen Präsentationen im öffentlichen Raum, die nur den einen Zweck
haben, die Menschen zu erziehen, und zwar in Richtung Multikulti- und
Willkommensphilosophie: "Wir sind bunt und anders, akzeptiere das, du
wirst ab jetzt jede Woche solche Bilder sehen! Heute gehören uns die
Plakate, morgen ganz AT und DE."
Detlef Meißner
2018-11-26 23:34:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Detlef Meißner
Mit solcher Werbung ist es wie bei Werbung mit halbnackten Frauen: Die
einen empören sich, andere achten gar nicht drauf.
Die, die sich stark empören, sind prima Studienobjekte für (angehende)
Psychologen.
Ich finde nicht, dass sich der Politiker, noch dazu - nach eigenen
Angaben - leicht beschwipst, "stark empört" hat. Auch mich persönlich
regt das schwule, schwarzweiße Paar samt Kind weniger auf als diese
ständigen Präsentationen im öffentlichen Raum, die nur den einen Zweck
haben, die Menschen zu erziehen, und zwar in Richtung Multikulti- und
Willkommensphilosophie: "Wir sind bunt und anders, akzeptiere das, du
wirst ab jetzt jede Woche solche Bilder sehen! Heute gehören uns die
Plakate, morgen ganz AT und DE."
Was genau steht denn als Text auf dem Plakat?

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Werner Tann
2018-11-27 09:50:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Werner Tann
Willkommensphilosophie: "Wir sind bunt und anders, akzeptiere das, du
wirst ab jetzt jede Woche solche Bilder sehen! Heute gehören uns die
Plakate, morgen ganz AT und DE."
Was genau steht denn als Text auf dem Plakat?
Nichts davon.
[ ] Du hast verstanden, was ich gerade über die Bedeutungsebenen von
Bildern erzählt habe.

Wo war denn in einer Persilwerbung der 50er Jahre davon die Rede, dass
allein der Frau die Rolle der Hausfrau zukommt, die die Wäsche zu
waschen hat? Das wirst du nicht finden, behaupte ich jetzt. Weil in
diesen Spots aber *immer* die Frau die Hausarbeit übernahm, war das
prägend bzw. bestätigend für die konservative Rollenaufteilung
zwischen Mann und Frau.
Detlef Meißner
2018-11-27 09:53:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Detlef Meißner
Post by Werner Tann
Willkommensphilosophie: "Wir sind bunt und anders, akzeptiere das, du
wirst ab jetzt jede Woche solche Bilder sehen! Heute gehören uns die
Plakate, morgen ganz AT und DE."
Was genau steht denn als Text auf dem Plakat?
Nichts davon.
[ ] Du hast verstanden, was ich gerade über die Bedeutungsebenen von
Bildern erzählt habe.
Schön, dass du so genau weist, welches die Bedeutung für *alle*
Personen, die das Plakat sehen, ist.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Werner Tann
2018-11-27 10:38:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Werner Tann
[ ] Du hast verstanden, was ich gerade über die Bedeutungsebenen von
Bildern erzählt habe.
Schön, dass du so genau weist, welches die Bedeutung für *alle*
Personen, die das Plakat sehen, ist.
Bilder werden unterschiedlich interpretiert. Das Problem der
gutmenschlichen Plakatproduzenten ist es, dass sie entweder zu
einfältig sind, ihre Produktion als Provokation für bestimmte Gruppen
zu erkennen oder dass sie gewollt provozieren, nur um die Kritik mit
der Nazi-Keule abschmettern zu können.

Letzter Versuch: Ich behaupte nicht, im Besitz der "einen" Wahrheit zu
sein. Aber ich wehre mich dagegen, dass "meine" Wahrheit a priori
disqualifiziert oder gar gerichtlich verurteilt wird.

Die gerichtlich akzeptierte Formulierung des Unmuts über die
ÖBB-Werbung steht übrigens noch aus. Kein Wunder, man muss sich das
Maul verbiegen, um dieses depperte Plakat in sanften Worten sachlich
zu kritisieren. Und egal wie man's tut, der Kritiker hat allein durch
seine "Homophobie" schon verloren, da kann er formulieren, wie er
will.
Detlef Meißner
2018-11-27 10:43:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Detlef Meißner
Post by Werner Tann
[ ] Du hast verstanden, was ich gerade über die Bedeutungsebenen von
Bildern erzählt habe.
Schön, dass du so genau weist, welches die Bedeutung für *alle*
Personen, die das Plakat sehen, ist.
Bilder werden unterschiedlich interpretiert. Das Problem der
gutmenschlichen Plakatproduzenten ist es, dass sie entweder zu
einfältig sind, ihre Produktion als Provokation für bestimmte Gruppen
zu erkennen oder dass sie gewollt provozieren, nur um die Kritik mit
der Nazi-Keule abschmettern zu können.
Die Plakatproduzenten sind in der Regel beauftragte Werbefirmen. Die
haben nicht viel mit dem Abschmettern von Kritik zu tun.

Gleich willst du uns wahrscheinlich weismachen, dass das Plakat von
Merkel in Auftrag gegeben wurde.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Werner Tann
2018-11-27 11:55:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Die Plakatproduzenten sind in der Regel beauftragte Werbefirmen. Die
haben nicht viel mit dem Abschmettern von Kritik zu tun.
Gleich willst du uns wahrscheinlich weismachen, dass das Plakat von
Merkel in Auftrag gegeben wurde.
Netter Versuch. Du weißt, wen ich mit Plakatproduzenten gemeint habe.
Das Sujet werden im Übrigen die ÖBB vorgegeben haben: "Machen S'
irgendwas, damit alle sehen, wir befördern auch Schwuchteln und
Neger!" Haha, so läuft das im Kapitalismus. Was für die einen Profit
verspricht, dafür fassen die anderen einen Schönsprech-Kurs aus. Wenn
das mal nicht postmodern ist, weiß ich nicht.
Detlef Meißner
2018-11-27 13:22:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Detlef Meißner
Die Plakatproduzenten sind in der Regel beauftragte Werbefirmen. Die
haben nicht viel mit dem Abschmettern von Kritik zu tun.
Gleich willst du uns wahrscheinlich weismachen, dass das Plakat von
Merkel in Auftrag gegeben wurde.
Netter Versuch. Du weißt, wen ich mit Plakatproduzenten gemeint habe.
Das Sujet werden im Übrigen die ÖBB vorgegeben haben: "Machen S'
irgendwas, damit alle sehen, wir befördern auch Schwuchteln und
Neger!"
Dafür hätte ich gern eine Quelle.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Werner Tann
2018-11-27 13:46:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Werner Tann
Netter Versuch. Du weißt, wen ich mit Plakatproduzenten gemeint habe.
Das Sujet werden im Übrigen die ÖBB vorgegeben haben: "Machen S'
irgendwas, damit alle sehen, wir befördern auch Schwuchteln und
Neger!"
Dafür hätte ich gern eine Quelle.
Topic-Alarm!

Jetzt darfst du über
"jemand wird etwas vorgegeben haben"
nachdenken.

Rein grammatisch ist die Zeitform ...?
Und welche Bedeutungen kann diese haben, hm?
Detlef Meißner
2018-11-27 14:29:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Detlef Meißner
Post by Werner Tann
Netter Versuch. Du weißt, wen ich mit Plakatproduzenten gemeint habe.
Das Sujet werden im Übrigen die ÖBB vorgegeben haben: "Machen S'
irgendwas, damit alle sehen, wir befördern auch Schwuchteln und
Neger!"
Dafür hätte ich gern eine Quelle.
Topic-Alarm!
Jetzt darfst du über
"jemand wird etwas vorgegeben haben"
nachdenken.
Also reine Phantasie!

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Werner Tann
2018-11-27 16:16:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Werner Tann
Jetzt darfst du über
"jemand wird etwas vorgegeben haben"
nachdenken.
Also reine Phantasie!
Vermutung und Phantasie sind in deinem Verstand synonym?
Detlef Meißner
2018-11-27 16:28:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Detlef Meißner
Post by Werner Tann
Jetzt darfst du über
"jemand wird etwas vorgegeben haben"
nachdenken.
Also reine Phantasie!
Vermutung und Phantasie sind in deinem Verstand synonym?
Welche konkreten Anhaltspunkte hast du für deine Vermutung?
Und nein, dein "normaler" Menschenverstand reicht nicht!

Aber du eierst rum. Daher von mir EOD

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Werner Tann
2018-11-27 17:39:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Welche konkreten Anhaltspunkte hast du für deine Vermutung?
Und nein, dein "normaler" Menschenverstand reicht nicht!
Mir reicht hier die Menschenkenntnis, genauer gesagt die Kenntnis des
gemeinen Österreichers. Nach außen den Schein wahrend, innerlich genau
so gestrickt wie die von ihm ostentativ Verachteten.
Quinn C
2018-11-27 23:03:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Detlef Meißner
Post by Werner Tann
[ ] Du hast verstanden, was ich gerade über die Bedeutungsebenen von
Bildern erzählt habe.
Schön, dass du so genau weist, welches die Bedeutung für *alle*
Personen, die das Plakat sehen, ist.
Bilder werden unterschiedlich interpretiert. Das Problem der
gutmenschlichen Plakatproduzenten ist es, dass sie entweder zu
einfältig sind, ihre Produktion als Provokation für bestimmte Gruppen
zu erkennen oder dass sie gewollt provozieren, nur um die Kritik mit
der Nazi-Keule abschmettern zu können.
Das Problem der cis-hetero-patriarchalichen Plakatproduzenten ist es,
dass sie entweder zu einfältig sind, ihre Produktion als Provokation
für bestimmte Gruppen zu erkennen oder dass sie gewollt provozieren,
nur um die Kritik mit der Gutmenschen-Keule abschmettern zu können.

Und was machen wir jetzt?
--
ê liezen sich die man schouwen
âne gugel vor den frouwen,
nu siht mans in den gugeln gân
vor den frouwen als ein man, -- TEICHNER
Werner Tann
2018-11-28 07:53:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Das Problem der cis-hetero-patriarchalichen Plakatproduzenten ist es,
dass sie entweder zu einfältig sind, ihre Produktion als Provokation
für bestimmte Gruppen zu erkennen oder dass sie gewollt provozieren,
nur um die Kritik mit der Gutmenschen-Keule abschmettern zu können.
Schwule, die sich von plakatierten Ausdrucksformen des
Mainstream-Paarungsverhaltens provoziert fühlen? Die haben jetzt aber
mein Mitleid! Außerdem steht es ihnen frei, das zu kritisieren, so wie
den "Homophoben" die Kritik an Schwulenwerbung freisteht. Etwa mit der
Argumentation: "Wir sind 7 Prozent, hätten aber gerne 20% Präsenz in
der Werbung. Wir haben schließlich einiges an öffentlicher Schwulität
nachzuholen."
Lars Bräsicke
2018-11-28 15:54:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Argumentation: "Wir sind 7 Prozent, hätten aber gerne 20% Präsenz in
der Werbung. Wir haben schließlich einiges an öffentlicher Schwulität
nachzuholen."
Auf 20% aller Plakate sind Menschen, die du für schwul hältst?

Das ist ja schlimm!
Detlef Meißner
2018-11-28 17:12:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Bräsicke
Post by Werner Tann
Argumentation: "Wir sind 7 Prozent, hätten aber gerne 20% Präsenz in
der Werbung. Wir haben schließlich einiges an öffentlicher Schwulität
nachzuholen."
Auf 20% aller Plakate sind Menschen, die du für schwul hältst?
Das ist ja schlimm!
Aber er weiß nicht, ob *ihn* 20 % für schwul halten. Das wäre ja noch
viel schlimmer.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Quinn C
2018-11-28 17:03:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Quinn C
Das Problem der cis-hetero-patriarchalichen Plakatproduzenten ist es,
dass sie entweder zu einfältig sind, ihre Produktion als Provokation
für bestimmte Gruppen zu erkennen oder dass sie gewollt provozieren,
nur um die Kritik mit der Gutmenschen-Keule abschmettern zu können.
Schwule, die sich von plakatierten Ausdrucksformen des
Mainstream-Paarungsverhaltens provoziert fühlen? Die haben jetzt aber
mein Mitleid! Außerdem steht es ihnen frei, das zu kritisieren, so wie
den "Homophoben" die Kritik an Schwulenwerbung freisteht. Etwa mit der
Argumentation: "Wir sind 7 Prozent, hätten aber gerne 20% Präsenz in
der Werbung. Wir haben schließlich einiges an öffentlicher Schwulität
nachzuholen."
Details, Details. Das Grundproblem ist, daß Du die Ideologie bei
anderen erkennst, aber Deine eigene nicht als solche.

Ich finde es gut, daß man auf einer Familienkarte in den mir vertrauten
Ländern heutzutage meist zwei Erwachsene eintragen lassen kann, egal,
ob sie die Eltern der Kinder oder verheiratet sind. Mutter und
Großmutter ist dabei vermutlich genauso möglich wie Vater und Onkel
(eine andere Möglichkeit, was das Bild darstellen könnte.) Wer das
nicht gut findet, sollte bessere Argumente bringen als "würg!"
--
Ice hockey is a form of disorderly conduct
in which the score is kept.
-- Doug Larson
Detlef Meißner
2018-11-28 17:48:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Werner Tann
Post by Quinn C
Das Problem der cis-hetero-patriarchalichen Plakatproduzenten ist es,
dass sie entweder zu einfältig sind, ihre Produktion als Provokation
für bestimmte Gruppen zu erkennen oder dass sie gewollt provozieren,
nur um die Kritik mit der Gutmenschen-Keule abschmettern zu können.
Schwule, die sich von plakatierten Ausdrucksformen des
Mainstream-Paarungsverhaltens provoziert fühlen? Die haben jetzt aber
mein Mitleid! Außerdem steht es ihnen frei, das zu kritisieren, so wie
den "Homophoben" die Kritik an Schwulenwerbung freisteht. Etwa mit der
Argumentation: "Wir sind 7 Prozent, hätten aber gerne 20% Präsenz in
der Werbung. Wir haben schließlich einiges an öffentlicher Schwulität
nachzuholen."
Details, Details. Das Grundproblem ist, daß Du die Ideologie bei
anderen erkennst,
Er *sieht* eine Ideologie, wo womöglich gar keine ist.
Post by Quinn C
aber Deine eigene nicht als solche.
Das ist doch bei diesem Menschenschlag völlig normal. Möglicherweise
ist da ein (fehlendes) Gen für verantwortlich.
Post by Quinn C
Ich finde es gut, daß man auf einer Familienkarte in den mir vertrauten
Ländern heutzutage meist zwei Erwachsene eintragen lassen kann, egal,
ob sie die Eltern der Kinder oder verheiratet sind. Mutter und
Großmutter ist dabei vermutlich genauso möglich wie Vater und Onkel
(eine andere Möglichkeit, was das Bild darstellen könnte.) Wer das
nicht gut findet, sollte bessere Argumente bringen als "würg!"
Damit sich bestimmte Kreise nicht am Begriff Familienkarte stören,
wählt man gern eine andere Bezeichnung.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Quinn C
2018-11-28 17:10:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Quinn C
Das Problem der cis-hetero-patriarchalichen Plakatproduzenten ist es,
dass sie entweder zu einfältig sind, ihre Produktion als Provokation
für bestimmte Gruppen zu erkennen oder dass sie gewollt provozieren,
nur um die Kritik mit der Gutmenschen-Keule abschmettern zu können.
Schwule, die sich von plakatierten Ausdrucksformen des
Mainstream-Paarungsverhaltens provoziert fühlen? Die haben jetzt aber
mein Mitleid!
Der (innerliche) Stoßseufzer "noch so ne 1950er Modellfamilie" kommt
sicher ab und zu nicht nur bei Schwulen, sondern auch bei
Alleinerziehenden, ethnisch gemischten Paaren, Übergewichtigen,
Behinderten, Paaren mit großem Altersunterschied etc. pp. vor.
--
gugelgesang, m., mönchsgesang, pejorativ
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Werner Tann
2018-11-28 17:41:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Der (innerliche) Stoßseufzer "noch so ne 1950er Modellfamilie" kommt
sicher ab und zu nicht nur bei Schwulen, sondern auch bei
Alleinerziehenden, ethnisch gemischten Paaren, Übergewichtigen,
Behinderten, Paaren mit großem Altersunterschied etc. pp. vor.
Viele Gruppen haben Anlass, über andere Gruppen täglich viel zu
seufzen. Das ist nicht das Problem. Aber es gibt besonders
empfindliche Gruppen, die ständig meinen, vom Mainstream unterdrückt
und verachtet zu werden und daher das Recht zu haben, ihre Interessen
und Optik den anderen *über Gebühr* um die Ohren zu schlagen. Das gilt
z. B. für Homos und Muslime.
Detlef Meißner
2018-11-28 17:51:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Quinn C
Der (innerliche) Stoßseufzer "noch so ne 1950er Modellfamilie" kommt
sicher ab und zu nicht nur bei Schwulen, sondern auch bei
Alleinerziehenden, ethnisch gemischten Paaren, Übergewichtigen,
Behinderten, Paaren mit großem Altersunterschied etc. pp. vor.
Viele Gruppen haben Anlass, über andere Gruppen täglich viel zu
seufzen. Das ist nicht das Problem. Aber es gibt besonders
empfindliche Gruppen, die ständig meinen, vom Mainstream unterdrückt
und verachtet zu werden und daher das Recht zu haben, ihre Interessen
und Optik den anderen *über Gebühr* um die Ohren zu schlagen. Das gilt
z. B. für Homos und Muslime.
Und diese Gruppen haben das Plakat aufgehängt? Und dich hat niemand
gefragt? Unverschämt!

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Thomas Schade
2018-11-28 18:34:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Viele Gruppen haben Anlass, über andere Gruppen täglich viel zu
seufzen. Das ist nicht das Problem. Aber es gibt besonders
empfindliche Gruppen, die ständig meinen, vom Mainstream unterdrückt
und verachtet zu werden und daher das Recht zu haben, ihre Interessen
und Optik den anderen *über Gebühr* um die Ohren zu schlagen. Das gilt
z. B. für Homos und Muslime.
Faschos nicht zu vergessen, die größte Mimimi-Bande überhaupt.


Ciao
Toscha
--
Nazis fühlen sich fremd im eigenen Land? Gut so, ich hoffe, es wird
nie wieder ein Deutschland geben, in dem sich Nazis zu Hause fühlen.
Uwe Schickedanz
2018-11-28 19:02:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
Post by Werner Tann
Viele Gruppen haben Anlass, über andere Gruppen täglich viel zu
seufzen. Das ist nicht das Problem. Aber es gibt besonders
empfindliche Gruppen, die ständig meinen, vom Mainstream unterdrückt
und verachtet zu werden und daher das Recht zu haben, ihre Interessen
und Optik den anderen *über Gebühr* um die Ohren zu schlagen. Das gilt
z. B. für Homos und Muslime.
Faschos nicht zu vergessen, die größte Mimimi-Bande überhaupt.
Wo siehst Du Faschos, die per Mainstream ihre Ideologie verbreiten?

Gruß Uwe
--
So wie die Attentäter von Brüssel Helden des IS sind,
so ist Nadejda Sawtschenko Heldin des Kiever Regimes. (Netzfundstück)
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
René Marquardt
2018-11-28 19:17:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Thomas Schade
Post by Werner Tann
Viele Gruppen haben Anlass, über andere Gruppen täglich viel zu
seufzen. Das ist nicht das Problem. Aber es gibt besonders
empfindliche Gruppen, die ständig meinen, vom Mainstream unterdrückt
und verachtet zu werden und daher das Recht zu haben, ihre Interessen
und Optik den anderen *über Gebühr* um die Ohren zu schlagen. Das gilt
z. B. für Homos und Muslime.
Faschos nicht zu vergessen, die größte Mimimi-Bande überhaupt.
Wo siehst Du Faschos, die per Mainstream ihre Ideologie verbreiten?
Wo siehst du eine solche These? ToScha bezog sich mit seinem Einwurf
auf "empfindliche Gruppen, die ständig meinen, vom Mainstream
unterdrückt und verachtet zu werden".
Thomas Schade
2018-11-28 19:25:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Thomas Schade
Post by Werner Tann
Viele Gruppen haben Anlass, über andere Gruppen täglich viel zu
seufzen. Das ist nicht das Problem. Aber es gibt besonders
empfindliche Gruppen, die ständig meinen, vom Mainstream unterdrückt
und verachtet zu werden und daher das Recht zu haben, ihre Interessen
und Optik den anderen *über Gebühr* um die Ohren zu schlagen. Das gilt
z. B. für Homos und Muslime.
Faschos nicht zu vergessen, die größte Mimimi-Bande überhaupt.
Wo siehst Du Faschos, die per Mainstream ihre Ideologie verbreiten?
Werner sprach von 'besonders empfindliche Gruppen, die ständig meinen,
vom Mainstream unterdrückt und verachtet zu werden'. Auf wen, wenn nicht
auf AfDler oder sonstige Pegidioten, sollte das besser zutreffen? Welche
gesellschaftliche Randgruppe fühlt sich denn sonst so dermaßen ständig
'missverstanden' und gibt regelmäßig die darob beleidigte Leberwurst?


Ciao
Toscha
--
Der neue Faschismus wird nicht sagen, er sei der neuer Faschismus.
Er wird sagen: "Ich bin ja kein Nazi, aber ..."
Christina Kunze
2018-11-29 07:45:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Quinn C
Der (innerliche) Stoßseufzer "noch so ne 1950er Modellfamilie" kommt
sicher ab und zu nicht nur bei Schwulen, sondern auch bei
Alleinerziehenden, ethnisch gemischten Paaren, Übergewichtigen,
Behinderten, Paaren mit großem Altersunterschied etc. pp. vor.
Viele Gruppen haben Anlass, über andere Gruppen täglich viel zu
seufzen. Das ist nicht das Problem. Aber es gibt besonders
empfindliche Gruppen, die ständig meinen, vom Mainstream unterdrückt
und verachtet zu werden und daher das Recht zu haben, ihre Interessen
und Optik den anderen *über Gebühr* um die Ohren zu schlagen. Das gilt
z. B. für Homos und Muslime.
Ich finde Quinns Einwand aber wichtig. Sieh es doch mal von der anderen
Seite: Ein wie großer Anteil der Familien entspricht nicht dem
Mutter-Vater-Kind-Schema (Alleinerziehende, Patchwork-Familien,
kinderreiche Familien, alle nicht 08/15-bibeladäquaten Gemeinschaften)?

Die Werbung will doch viele Kunden erreichen, und die sollen dort sich
in ihrer Situation angesprochen fühlen und nicht irgendeine Märchenwelt
mit Schlösschen und Prinzessinnen sehen.

Wozu soll es gut sein, immer auf dieser "Heiligen Familie" zu beharren,
wenn das unserer Lebenswirklichkeit einfach nicht entspricht?

Bei mir löst das Bild übrigens nichts von Homosexualität aus. Ich kann
sehr gut mit einem Kind und einer Freundin unterwegs sein, auch ein
Vater und dessen Freund oder der Patenonkel fielen mir zu dem Bild ein.

Der männliche Begleiter, mit dem ich mit meinen und seinen Kindern am
häufigsten unterwegs bin, ist einfach nur ein guter Freund.
Natürlich können wir alle Familienvergünstigungen in Anspruch nehmen -
wir sehen ja aus wie so eine 08/15-Familie. Sind wir aber nicht, und nu?

Die Welt ist bunter als Mutter-Vater-Kind. Und das ist auch gut so.

chr
Werner Tann
2018-11-29 09:18:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Bei mir löst das Bild übrigens nichts von Homosexualität aus. Ich kann
sehr gut mit einem Kind und einer Freundin unterwegs sein, auch ein
Vater und dessen Freund oder der Patenonkel fielen mir zu dem Bild ein.
Zwar spricht der Plakattext u. a. von "Freunden", die unterwegs sind.
Aber erstens lautet der fette Übertitel "Vorteilscard FAMILY",
zweitens können auch "Freunde" homosexuell sein.

Wie innig sich die beiden ansehen (und sich übrigens nicht dem Kind
zuwenden), spricht für ein schwules Paar.

Allen von dir aufgezählten nicht-typischen Familien fehlt die sexuelle
Komponente. Deswegen ist die Zurschaustellung von Homo-Paaren so
anstößig für viele Heteros. Heterosexualität ist der Mainstream,
deswegen denkt angesichts der Darstellung einer "typischen" Familie
bei ihr niemand an Sex, wenn da Mann und Frau nicht gerade Zungenküsse
austauschen. Bei Schwuchtelpaaren ist das anders. Da ihre Paarung
nicht Mainstream ist, sind sie notwendigerweise und immer zugleich zum
Dargestellten (Vorteilscard) eine Werbung für ein Modell des
Zusammenlebens, nämlich für die Homo-Beziehung, deren notwendiges
Merkmal nun einmal Homosexualität ist, die wiederum nur von einer
Minderheit in unseren Breiten praktiziert wird.

Überlege dir einmal, warum die ÖBB *nicht* eine der vielen anderen
Paarmodelle als Werbesujet ausgesucht hat. Meine Antwort: Die ÖBB
wollen ihre erwachsenen Kunden in Richtung Mulitikulti und Diversität
*erziehen*. Und das ist es, was mir am meisten aufstößt. In einem
absurd hohen Anteil tauchen in den Medien, in Film und Literatur
Schwule, Migrationshintergründige usw. auf, damit sich der Leser an
ihnen abarbeiten kann und er sich endlich nicht nur an sie gewöhnt,
sondern es sogar noch toll findet, dass unsere Gesellschaft verschwult
und islamisiert wird (das wird übrigens spannend, wenn nach der
Beseitigung des Abendlandes diese beiden Gruppen aufeinandertreffen).

Apropos Multikulti: Vergleichweise sehr wenig Chancen bei diesen
pädagogischen Überlegungen und Strategien in der Werbung hat zur Zeit
interessanterweise die "kolonialistische" Variante, also weißer Mann
mit Schokoschnitte. Gar alter weißer Mann mit Schokoschnitte! Das geht
gar nicht, da ist für die Gutmenschen das ausbeuterische Verhältnis
unmittelbar evident. Im Gegenteil ist Negermann mit Blondine ein
Vorzeigemodell für Diversitätsschulung: Endlich wird sich Europa
seiner historischen Schuld bewusst und lässt sich von Afrika ficken.
Gerade die Deutschen sind, wie man weiß, Meister des
Schuldbewussteins, das so weit geht, sich aufgrund der Nazigreuel
immer noch für ihr Land und ihre Sprache zu schämen.
Friedrich Karl Siebert
2018-11-29 10:09:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Christina Kunze
Bei mir löst das Bild übrigens nichts von Homosexualität aus. Ich kann
sehr gut mit einem Kind und einer Freundin unterwegs sein, auch ein
Vater und dessen Freund oder der Patenonkel fielen mir zu dem Bild ein.
Zwar spricht der Plakattext u. a. von "Freunden", die unterwegs sind.
Aber erstens lautet der fette Übertitel "Vorteilscard FAMILY",
zweitens können auch "Freunde" homosexuell sein.
Wie innig sich die beiden ansehen (und sich übrigens nicht dem Kind
zuwenden), spricht für ein schwules Paar.
Was du da hineininterpretierst, ist ja schon krankhaft. Du solltest
schleunigst einen Psychiater konsultieren.
--
mit freundlichem Gruß
F.K.
Detlef Meißner
2018-11-29 10:19:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Friedrich Karl Siebert
Post by Werner Tann
Post by Christina Kunze
Bei mir löst das Bild übrigens nichts von Homosexualität aus. Ich kann
sehr gut mit einem Kind und einer Freundin unterwegs sein, auch ein
Vater und dessen Freund oder der Patenonkel fielen mir zu dem Bild ein.
Zwar spricht der Plakattext u. a. von "Freunden", die unterwegs sind.
Aber erstens lautet der fette Übertitel "Vorteilscard FAMILY",
zweitens können auch "Freunde" homosexuell sein.
Wie innig sich die beiden ansehen (und sich übrigens nicht dem Kind
zuwenden), spricht für ein schwules Paar.
Was du da hineininterpretierst, ist ja schon krankhaft. Du solltest
schleunigst einen Psychiater konsultieren.
Der kann da auch nicht mehr helfen!

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Werner Tann
2018-11-29 10:20:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Friedrich Karl Siebert
Post by Werner Tann
Wie innig sich die beiden ansehen (und sich übrigens nicht dem Kind
zuwenden), spricht für ein schwules Paar.
Was du da hineininterpretierst, ist ja schon krankhaft. Du solltest
schleunigst einen Psychiater konsultieren.
Ich unterstelle mal, du hast im Leben noch keine Interpretation
irgendeines berühmten Gemäldes gelesen. Verständnis dessen, was auf
einem Bild "zu sehen" ist, funktioniert nur über Interpretation.
Interpretationen, die einem aufgrund des eigenen Weltbilds nicht
passen, als "hineininterpretiert" zu verunglimpfen und den Interpreten
zum Psychiater zu schicken, ist selbst vielleicht nicht krankhaft,
aber zumindest ganz schlechter Dialogstil.
Detlef Meißner
2018-11-29 10:25:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Friedrich Karl Siebert
Post by Werner Tann
Wie innig sich die beiden ansehen (und sich übrigens nicht dem Kind
zuwenden), spricht für ein schwules Paar.
Was du da hineininterpretierst, ist ja schon krankhaft. Du solltest
schleunigst einen Psychiater konsultieren.
Ich unterstelle mal, du hast im Leben noch keine Interpretation
irgendeines berühmten Gemäldes gelesen. Verständnis dessen, was auf
einem Bild "zu sehen" ist, funktioniert nur über Interpretation.
Interpretationen, die einem aufgrund des eigenen Weltbilds nicht
passen, als "hineininterpretiert" zu verunglimpfen und den Interpreten
zum Psychiater zu schicken, ist selbst vielleicht nicht krankhaft,
aber zumindest ganz schlechter Dialogstil.
Interpretation, also hineinsehen, was auf dem Bild dargestellt wird,
*kann* krankhaft sein.

Daher nochmals für dich:

Ein Mann sitzt in der psychologischen Untersuchung.
Der Psychologe malt ein Dreieck und fragt: “An was denken Sie, wenn Sie
das sehen?“
„An Sex“, antwortet der Patient.
Der Psychologe malt eine Kreis und fragt wieder: „An was denken Sie,
wenn Sie das sehen?“
„An Sex“.
Der Psychologe malt ein Viereck und fragt wieder: „An was denken Sie,
wenn Sie das sehen?“
Der Patient: „An Sex“.
Der Psychologe: „Sie denken immer nur an das eine!“
Der Patient: „Wer malt denn hier die ganze Zeit die Schweinereien?“

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Friedrich Karl Siebert
2018-11-29 12:03:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Friedrich Karl Siebert
Post by Werner Tann
Wie innig sich die beiden ansehen (und sich übrigens nicht dem Kind
zuwenden), spricht für ein schwules Paar.
Was du da hineininterpretierst, ist ja schon krankhaft. Du solltest
schleunigst einen Psychiater konsultieren.
Ich unterstelle mal, du hast im Leben noch keine Interpretation
irgendeines berühmten Gemäldes gelesen. Verständnis dessen, was auf
einem Bild "zu sehen" ist, funktioniert nur über Interpretation.
Interpretationen, die einem aufgrund des eigenen Weltbilds nicht
passen, als "hineininterpretiert" zu verunglimpfen und den Interpreten
zum Psychiater zu schicken, ist selbst vielleicht nicht krankhaft,
aber zumindest ganz schlechter Dialogstil.
Dann drücke ich mich mal anders aus.

Deine Homophobie ist ja schon krankhaft, du solltest mal zum Arzt gehen!
--
mit freundlichem Gruß
F.K.
Bernd Schwegmann
2018-11-29 12:20:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Friedrich Karl Siebert
Post by Werner Tann
Wie innig sich die beiden ansehen (und sich übrigens nicht dem Kind
zuwenden), spricht für ein schwules Paar.
Was du da hineininterpretierst, ist ja schon krankhaft. Du solltest
schleunigst einen Psychiater konsultieren.
Ich unterstelle mal, du hast im Leben noch keine Interpretation
irgendeines berühmten Gemäldes gelesen. Verständnis dessen, was auf
einem Bild "zu sehen" ist, funktioniert nur über Interpretation.
Interpretationen, die einem aufgrund des eigenen Weltbilds nicht
passen, als "hineininterpretiert" zu verunglimpfen und den Interpreten
zum Psychiater zu schicken, ist selbst vielleicht nicht krankhaft,
aber zumindest ganz schlechter Dialogstil.
Zum Beispiel:

Caravaggio "Cupido".

Was will uns der Künstler damit sagen?! Wo hält der Schlingel die linke
Hand? (Zitat" Caraveggio allegedly il frocio"


BS+
Detlef Meißner
2018-11-29 10:18:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Gerade die Deutschen sind, wie man weiß, Meister des
Schuldbewussteins, das so weit geht, sich aufgrund der Nazigreuel
immer noch für ihr Land und ihre Sprache zu schämen.
Und warum regen sich dann Österreicher auf?

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Werner Tann
2018-11-29 12:56:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Werner Tann
Gerade die Deutschen sind, wie man weiß, Meister des
Schuldbewussteins, das so weit geht, sich aufgrund der Nazigreuel
immer noch für ihr Land und ihre Sprache zu schämen.
Und warum regen sich dann Österreicher auf?
Weil wir eine Sprach- und Kulturgemeinschaft sind? Und Deutschland
bevölkerungsmäßig quasi der größere Bruder ist, dessen dummes Benehmen
auf den kleinen Bruder zurückfällt?
Detlef Meißner
2018-11-29 13:40:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Detlef Meißner
Post by Werner Tann
Gerade die Deutschen sind, wie man weiß, Meister des
Schuldbewussteins, das so weit geht, sich aufgrund der Nazigreuel
immer noch für ihr Land und ihre Sprache zu schämen.
Und warum regen sich dann Österreicher auf?
Weil wir eine Sprach- und Kulturgemeinschaft sind? Und Deutschland
bevölkerungsmäßig quasi der größere Bruder ist, dessen dummes Benehmen
auf den kleinen Bruder zurückfällt?
Und umgekehrt?

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Christina Kunze
2018-11-29 10:48:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Allen von dir aufgezählten nicht-typischen Familien fehlt die sexuelle
Komponente. Deswegen ist die Zurschaustellung von Homo-Paaren so
anstößig für viele Heteros.
Da frage ich mich doch, wieso "viele Heteros" bei einem egal wie
gearteten Paar über deren Sexualität nachdenken.
Wenn ich eine dünne Frau mit einem dicken Mann sehe, frage ich mich auch
nicht, wie bei ihnen der Sex aussieht. Ebensowenig frage ich mich das
bei zwei Männern oder zwei Frauen oder zwei Personen, bei denen ich
nicht auf den ersten Blick erkenne, als was sie sich verstehen.
IST DOCH EGAL.
Post by Werner Tann
Überlege dir einmal, warum die ÖBB *nicht* eine der vielen anderen
Paarmodelle als Werbesujet ausgesucht hat. Meine Antwort: Die ÖBB
wollen ihre erwachsenen Kunden in Richtung Mulitikulti und Diversität
*erziehen*.
Meine Antwort: Die sind - anders als Du - in der heutigen Lebensrealität
angekommen.
Ich kann absolut nicht verstehen, wieso bei dem Thema Homosexualität bei
einigen reflexartig derartige Aggressionen und Unflätigkeiten
freigesetzt werden. Ist es die Angst um den Bestand der eigenen Lebensform?
Ich kann doch mein eigenes Leben leben und andere ihres leben lassen.

(Mag sein, dass das speziell auf mich zutrifft, aber:) Werbung kümmert
mich überhaupt wenig, an der arbeite ich mich nicht ab.
Spindeldürre Unterwäschemodels mit beeindruckenden Körbchengrößen stehen
mir ungefähr so nahe wie Porschefahrer. Alles nicht meine Lebenswelt.
Aber wieso soll ich deshalb aggressiv werden?

chr
Detlef Meißner
2018-11-29 11:26:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Allen von dir aufgezählten nicht-typischen Familien fehlt die sexuelle
Komponente. Deswegen ist die Zurschaustellung von Homo-Paaren so
anstößig für viele Heteros.
Da frage ich mich doch, wieso "viele Heteros" bei einem egal wie gearteten
Paar über deren Sexualität nachdenken.
Eine berechtigte Frage.
Wenn ich eine dünne Frau mit einem dicken Mann sehe, frage ich mich auch
nicht, wie bei ihnen der Sex aussieht. Ebensowenig frage ich mich das bei
zwei Männern oder zwei Frauen oder zwei Personen, bei denen ich nicht auf den
ersten Blick erkenne, als was sie sich verstehen.
Du vielleicht. Aber es gibt Menschen, möglicherweise vorwiegend Männer,
die denken bei einem Paar *immer* an Sex.
Ich hatte mal einen Kommilitonen, der fragte sich permanent, warum z.B.
ein gut aussehender Mann mit einer (seiner Meinung nach) weniger gut
aussehenden Frau ein Paar bildet. Die einzige Antwort auf seine Frage
war für ihn: Sie muss besonders gut im Bett sein.
IST DOCH EGAL.
Post by Werner Tann
Überlege dir einmal, warum die ÖBB *nicht* eine der vielen anderen
Paarmodelle als Werbesujet ausgesucht hat. Meine Antwort: Die ÖBB
wollen ihre erwachsenen Kunden in Richtung Mulitikulti und Diversität
*erziehen*.
Meine Antwort: Die sind - anders als Du - in der heutigen Lebensrealität
angekommen.
Ich kann absolut nicht verstehen, wieso bei dem Thema Homosexualität bei
einigen reflexartig derartige Aggressionen und Unflätigkeiten freigesetzt
werden. Ist es die Angst um den Bestand der eigenen Lebensform?
In diesem Falle sind es ja gleich 3 Themen, die die Gemüter aufregen:
1. Homosexualität
2. homosexueller Migrant
3. Adoption eines (weißen) Kindes

Da spielen sicherlich Ängste, die aber nicht konkrete benannt werden
können, eine Rolle.
Ich kann doch mein eigenes Leben leben und andere ihres leben lassen.
Du kannst das, andere können das offensichtlich nicht. Sie sehen ihre
Kultur in Gefahr. Wobei ich manchmal doch zweifele, ob sie überhaupt
Kultur haben.
(Mag sein, dass das speziell auf mich zutrifft, aber:) Werbung kümmert mich
überhaupt wenig, an der arbeite ich mich nicht ab.
Spindeldürre Unterwäschemodels mit beeindruckenden Körbchengrößen stehen mir
ungefähr so nahe wie Porschefahrer. Alles nicht meine Lebenswelt.
Aber wieso soll ich deshalb aggressiv werden?
Das alles führt zum Untergang des Abendlandes.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Dorothee Hermann
2018-11-29 12:08:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Werner Tann
Allen von dir aufgezählten nicht-typischen Familien fehlt die
sexuelle Komponente. Deswegen ist die Zurschaustellung von
Homo-Paaren so anstößig für viele Heteros.
Da frage ich mich doch, wieso "viele Heteros" bei einem egal wie
gearteten Paar über deren Sexualität nachdenken. Wenn ich eine dünne
Frau mit einem dicken Mann sehe, frage ich mich auch nicht, wie bei
ihnen der Sex aussieht. Ebensowenig frage ich mich das bei zwei
Männern oder zwei Frauen oder zwei Personen, bei denen ich nicht auf
den ersten Blick erkenne, als was sie sich verstehen. IST DOCH EGAL.
Post by Werner Tann
Überlege dir einmal, warum die ÖBB *nicht* eine der vielen anderen
Paarmodelle als Werbesujet ausgesucht hat. Meine Antwort: Die ÖBB
wollen ihre erwachsenen Kunden in Richtung Mulitikulti und
Diversität *erziehen*.
Meine Antwort: Die sind - anders als Du - in der heutigen
Lebensrealität angekommen. Ich kann absolut nicht verstehen, wieso
bei dem Thema Homosexualität bei einigen reflexartig derartige
Aggressionen und Unflätigkeiten freigesetzt werden. Ist es die Angst
um den Bestand der eigenen Lebensform? Ich kann doch mein eigenes
Leben leben und andere ihres leben lassen.
(Mag sein, dass das speziell auf mich zutrifft, aber:) Werbung
kümmert mich überhaupt wenig, an der arbeite ich mich nicht ab.
Spindeldürre Unterwäschemodels mit beeindruckenden Körbchengrößen
stehen mir ungefähr so nahe wie Porschefahrer. Alles nicht meine
Lebenswelt. Aber wieso soll ich deshalb aggressiv werden?
Danke für Deine ausgewogene Antwort (auch für die vom 29.11.18, 08:45 Uhr).
Auch deshalb, weil sie bei den "aufgeregten" Äußerungen einiger Poster
zurück zum normalen Umgangston geht!

Vielleicht sollten auch einige der Poster bedenken, dass in der letzten
Zeit - nicht nur beschränkt auf die Vorweihnachtszeit - die Werbung
geradezu in süßlichen Darstellungen besonderer Familiensequenzen badet
(z.B. Frau, Mann, Kinder trällern Melodie und holen sich diverse
Lebensmittel mit Ach-so-gesunden-Zutaten aus dem Ofen, Kühlschrank,
usw.) und da sicher auch der eine oder andere Mensch ob dieser
Übertreibung (nicht wegen der "F./M./Kinder-Konstellation)
kopfschüttelnd und seufzend reagiert.
Oder die "vollkommen-realistische" Werbung für den träumenden
Autofahrer, der sein Auto hinaus in die unberührte Landschaft fährt, um
durchzuatmen und abzuschalten - was man nur mit tausend Spielereien im
Auto, usw., kann - das wird nicht allen gefallen!

Gängige Werbung hat immer bestimmte Menschengruppen im Auge, und ist
immer überhöht und überzogen, teilweise auch herausfordernd und um
Diskussion heischend. Vor allem, um beachtet zu werden!

Und wenn nun der einen Gruppe Menschen besondere Konstellationen anderer
Menschen ins Auge fallen - dann ist es u.a. ein Fall von
"IchhaberotesAuto" und sehe in meiner Umgebung plötzlich vermehrt "rote
Autos".

"Selektive Wahrnehmung" ist normal - aber wie Du schon schreibst: "Aber
wieso soll ich deshalb aggressiv werden?"


Dorothee
--
2007:

Werner Tann
2018-11-29 12:56:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Werner Tann
Überlege dir einmal, warum die ÖBB *nicht* eine der vielen anderen
Paarmodelle als Werbesujet ausgesucht hat. Meine Antwort: Die ÖBB
wollen ihre erwachsenen Kunden in Richtung Mulitikulti und Diversität
*erziehen*.
Meine Antwort: Die sind - anders als Du - in der heutigen Lebensrealität
angekommen.
... und deswegen werben sie mit einem dermaßen künstlichen,
konstruierten Inhalt? Dass die ÖBB für alle da ist, hätte sich auch
anders darstellen lassen, sogar humorvoll.

Ich hätte eine weiße Frau genommen, die ein Negerbaby im Arm hält, und
ein weißer Mann hat seinen Arm um ihre Schulter gelegt. Etwas daneben
steht der Neger. Freund der Familie ... oder so. :-) Das wäre ein
grundsätzlich unschwules Sujet gewesen, und der Betrachter darf
rätseln, ob das Kind von dem anwesenden Neger oder von einem anderen
stammt und welcher Art die partnerschaftliche Beziehung dieser 3
Personen eigentlich ist. Ob der weiße Mann nur blöd ist oder etwa sehr
"tolerant".

Aber so viel Humor und Subtilität bei den ÖBB ... never ever.
Post by Christina Kunze
Ich kann absolut nicht verstehen, wieso bei dem Thema Homosexualität bei
einigen reflexartig derartige Aggressionen und Unflätigkeiten
freigesetzt werden. Ist es die Angst um den Bestand der eigenen Lebensform?
Ich kann doch mein eigenes Leben leben und andere ihres leben lassen.
Weder transportiert Homosexualität ein Männerbild, das ich auch nur im
Ansatz sympathisch oder gesellschaftsförderlich finde, noch ist, wenn
sie zum Mainstream wird, der Fortbestand unseres Bevölkerung
gesichert, außer durch sehr fragwürdige Methoden wie Retortenbabys.
Auf der anderen Seite wissen wir, dass die Geburtenzahlen der Muslime
so hoch sind, dass sie inkl. Familiennachzug sowieso bald in DE und AT
viele Orte beherrschen werden - sozial, politisch und kulturell - wenn
sie nicht gestoppt werden. (Und nein, ich sage nicht, es wäre die
"Bestimmung" der Frau, dem Führer mindestens 3 Kinder zu schenken. Es
ist nichts gegen Frauen zu sagen, die kinderlos bleiben wollen, aber
einiges gegen die Zunahme homosexueller Beziehungen.)
Dorothee Hermann
2018-11-29 13:30:49 UTC
Antworten
Permalink
Ich hätte ...
Genau!


Dorothee
Detlef Meißner
2018-11-29 13:43:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Ich hätte ...
Genau!
Unverschämtheit, dass er nicht gefragt wurde!
Mehr direkte Demokratie!

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Quinn C
2018-11-29 21:09:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Dorothee Hermann
Ich hätte ...
Genau!
Unverschämtheit, dass er nicht gefragt wurde!
Mehr direkte Demokratie!
Besonders, wo der ÖBB ja noch ein volkseigener Betrieb ist. Da sollte
logischerweise jeder Steuerzahler ein Plakat gestalten dürfen.
--
binsaugnesseln, hummelsköl, mönchspfeffer, gugelköpf, minbrüdermüntz
FISCHART
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Detlef Meißner
2018-11-30 09:40:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by Dorothee Hermann
Ich hätte ...
Genau!
Unverschämtheit, dass er nicht gefragt wurde!
Mehr direkte Demokratie!
Besonders, wo der ÖBB ja noch ein volkseigener Betrieb ist. Da sollte
logischerweise jeder Steuerzahler ein Plakat gestalten dürfen.
Das ist erst der Anfang. Zukünftig bestimmt jeder Steuerzahler, wohin
die Reise geht.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Martin Gerdes
2018-11-30 15:05:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Ich kann absolut nicht verstehen, wieso bei dem Thema Homosexualität bei
einigen reflexartig derartige Aggressionen und Unflätigkeiten
freigesetzt werden.
Wilhelm Busch schrieb:

| Liebe sagt man schön und richtig,
| ist ein Ding, was äußerst wichtig.
| Nicht nur zieht man in Betracht,
| was man selber damit macht.
| Nein, man ist in solchen Sachen
| auch gespannt, was andre machen.

Die gesamte Regenbogenpresse lebt davon. Ich komme jeden Tag daran
zwangsläufig vorbei und lese (so ohne weiteres kann man das
Überschriftenlesen nicht abschalten): <Frau, C-Promi? Name nie gehört>
hat ihren Mann <auch C-Promi> verlassen. Da denke ich dann: Soll
vorkommen.
Post by Christina Kunze
Ist es die Angst um den Bestand der eigenen Lebensform?
Ich kann doch mein eigenes Leben leben und andere ihres leben lassen.
In der Sache bin ich Deiner Meinung: Leben und leben lassen. Ich fürchte
allerdings, gerade unter den Deutschen sind wir in der Minderheit.

Kulturhistorisch spielt(e) die Kontrolle über die Sexualität anderer
Leute in fast jeder Gesellschaft eine ganz enorme Rolle.
Post by Christina Kunze
(Mag sein, dass das speziell auf mich zutrifft, aber:) Werbung kümmert
mich überhaupt wenig, an der arbeite ich mich nicht ab.
Sie stört mich mehr als gelegentlich, verführt mich in aller Regel aber
nicht zum Kauf.
Post by Christina Kunze
Spindeldürre Unterwäschemodels mit beeindruckenden Körbchengrößen stehen
mir ungefähr so nahe wie Porschefahrer. Alles nicht meine Lebenswelt.
Aber wieso soll ich deshalb aggressiv werden?
Wenn ich im Netz lese und an der Bande zappelt was, lenkt mich das ab
und ärgert mich somit. Nach Möglichkeit blende ich das (technisch) aus
oder versuche, nicht hinzuschauen. Wenn ich ein Video im Netz aufrufe
(beispielsweise die Wettervorhersage), kann ich das vorgeschaltete Video
kaum ausblenden, auch wenn ich die dort angepriesene Ware nie kaufen
würde. Und doch stehlen mir solche Spots die Lebenszeit. Darüber könnte
man sich schon ärgern. Aggressiv machen sollte einen das nicht,
zumindest unsereiner kann das ja nicht ändern.
Quinn C
2018-11-30 18:51:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Gerdes
Kulturhistorisch spielt(e) die Kontrolle über die Sexualität anderer
Leute in fast jeder Gesellschaft eine ganz enorme Rolle.
Ich bin ja der Meinung, daß der in den letzten Jahrzehnten heftige
Wertewandel in dem Bereich erst dadurch möglich wurde, daß das
Produzieren möglichst vieler Nachkommen stark an Priorität eingebüßt
hat.
--
da kamen abermals in das Elsas uber die Zaberer steig ein volck, die
nante man auch die Engelländer und gugeler B. HERTZOG
Quinn C
2018-11-29 21:24:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Christina Kunze
Bei mir löst das Bild übrigens nichts von Homosexualität aus. Ich kann
sehr gut mit einem Kind und einer Freundin unterwegs sein, auch ein
Vater und dessen Freund oder der Patenonkel fielen mir zu dem Bild ein.
Zwar spricht der Plakattext u. a. von "Freunden", die unterwegs sind.
Aber erstens lautet der fette Übertitel "Vorteilscard FAMILY",
zweitens können auch "Freunde" homosexuell sein.
Wie innig sich die beiden ansehen (und sich übrigens nicht dem Kind
zuwenden), spricht für ein schwules Paar.
Allen von dir aufgezählten nicht-typischen Familien fehlt die sexuelle
Komponente. Deswegen ist die Zurschaustellung von Homo-Paaren so
anstößig für viele Heteros. Heterosexualität ist der Mainstream,
deswegen denkt angesichts der Darstellung einer "typischen" Familie
bei ihr niemand an Sex, wenn da Mann und Frau nicht gerade Zungenküsse
austauschen. Bei Schwuchtelpaaren ist das anders. Da ihre Paarung
nicht Mainstream ist, sind sie notwendigerweise und immer zugleich zum
Dargestellten (Vorteilscard) eine Werbung für ein Modell des
Zusammenlebens, nämlich für die Homo-Beziehung, deren notwendiges
Merkmal nun einmal Homosexualität ist, die wiederum nur von einer
Minderheit in unseren Breiten praktiziert wird.
Und eben darum ist es wichtig, daß gezeigt wird, daß Schwulsein nicht
nur aus Sex besteht, sondern daß Schwule auch zusammen Kinder haben und
in Urlaub fahren und was weiß ich. Damit man über die krampfhafte
Unterscheidung, die nur auf Unkenntnis beruht, hinwegkommt.

Deswegen ja auch das Schlagwort "Ehe fùr alle", im Gegensatz zu einer
besonderen Ehe nur für Schwule. Du benutzt ja selber das Wort
"Zusammenleben", und das ist nun mal weit mehr als Sex, wie man an den
meisten Hetero-Paaren ablesen kann (von denen viele sogar schon länger
gar keinen Sex mehr haben ...) Wenn sie zusammenleben, haben auch
Schwule üblicherweise eine romantische Beziehung. und eine finanzielle,
und was sonst noch damit einhergeht.
Post by Werner Tann
In einem
absurd hohen Anteil tauchen in den Medien, in Film und Literatur
Schwule, Migrationshintergründige usw. auf, damit sich der Leser an
ihnen abarbeiten kann und er sich endlich nicht nur an sie gewöhnt,
sondern es sogar noch toll findet, dass unsere Gesellschaft verschwult
und islamisiert wird
Oder um die unrealistische Vorstellung, daß die Gesellschaft sortenrein
ist, aus den Köpfen zu verdrängen.

Bezüglich des Anteils würde ich dann schon gerne Zahlen sehen. Schwule
etc. sind so um 10%, mit steigender Tendenz, und Migrationshintergrund
haben in Deutschland so rund 20%. Wo sind die tatsächlich
überrepräsentiert?
--
da kamen abermals in das Elsas uber die Zaberer steig ein volck, die
nante man auch die Engelländer und gugeler B. HERTZOG
Detlef Meißner
2018-11-30 09:41:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Bezüglich des Anteils würde ich dann schon gerne Zahlen sehen. Schwule
etc. sind so um 10%, mit steigender Tendenz, und Migrationshintergrund
haben in Deutschland so rund 20%. Wo sind die tatsächlich
überrepräsentiert?
In seinem Kopfkino.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Andreas Karrer
2018-11-30 09:52:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Und eben darum ist es wichtig, daß gezeigt wird, daß Schwulsein nicht
nur aus Sex besteht, sondern daß Schwule auch zusammen Kinder haben und
in Urlaub fahren und was weiß ich. Damit man über die krampfhafte
Unterscheidung, die nur auf Unkenntnis beruht, hinwegkommt.
Nunja, aber um Zahlen geht es eben auch. Und zumindest in Europa - in
SF sieht das vielleicht anders aus - ist die Anzahl von Homosexuellen,
die kleine Kinder aufziehen, sehr, sehr gering. Dann so zu tun, als sei
das die selbstverständliche Sache der Welt, ist eher kontraproduktiv.

In meinem Bekanntenkreis sind einige Homosexuelle, aber alles solche,
die, wie soll ich sagen, im Alltag angekommen sind. Nicht
Vorzeigeschwule wie die schrillen Typen an der Kunsthochschule, oder
die, die "irgendwas mit Mode" machen, die ihr Schwulsein wie eine
Monstranz vor sich hertragen: "Seht her, ich bin schwul, und ich stehe
dazu!" "Meine" Schwulen sind Ärzte (2), Korrektor, Banker, Caterer,
Tänzerin, Softwareentwickler, Rechtsanwalt. Aber Kinder haben die alle
nicht, ausser einer Ergotherapeutin, die erst mit 40 zu ihrer
Homosexualität gefunden hat und hat ein Kind aus einer alten
heterosexuellen Beziehung hat. Mag sein, dass ich in einer helien Welt
lebe: Bei den Mitschülern unserer Kinder ist Vater und Mutter die
Norm, sagen wir 3/4, dann gibt es einige Geschiedene und ein paar
Alleinerziehende. Homosexuelle Elternpaare gibt es da nicht.

Das ÖBB-Plakat ist im übrigen auch aus einem ganz anderen Grund
ärgerlich: Die tun so, als sei das Herumjonglieren mit Babies
auf dem Bahnsteig das reine Vergnügen. Diese Werbefritzen, Fotografen,
Texter usw. haben ohne jeden Zweifel keine Kinder.

- Andi
Werner Tann
2018-11-30 10:56:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andreas Karrer
In meinem Bekanntenkreis sind einige Homosexuelle, aber alles solche,
die, wie soll ich sagen, im Alltag angekommen sind. Nicht
Vorzeigeschwule wie die schrillen Typen an der Kunsthochschule, oder
die, die "irgendwas mit Mode" machen, die ihr Schwulsein wie eine
Monstranz vor sich hertragen: "Seht her, ich bin schwul, und ich stehe
dazu!"
Schöne, treffende Formulierung!
Quinn C
2018-11-30 18:46:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Andreas Karrer
In meinem Bekanntenkreis sind einige Homosexuelle, aber alles solche,
die, wie soll ich sagen, im Alltag angekommen sind. Nicht
Vorzeigeschwule wie die schrillen Typen an der Kunsthochschule, oder
die, die "irgendwas mit Mode" machen, die ihr Schwulsein wie eine
Monstranz vor sich hertragen: "Seht her, ich bin schwul, und ich stehe
dazu!"
Schöne, treffende Formulierung!
Jedem das seine. Demonstrative Heterosexualität stößt mir viel
unangenehmer auf, wahrscheinlich, weil mir "irgendwas künstlerisches"
halt sympathischer ist als "irgendwas mit Schlamm, öligen Werkzeugen
oder Waffen" oder "Inkarnation einer Barbie-Puppe".
--
er (Tristan) hiez im ein tôrenkleit
an der stete machen:
von wunderlîchen sachen
einen roc seltsên getan
und eine gugelen daran
H. V. FREIBERG Tristan
Detlef Meißner
2018-11-30 11:40:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andreas Karrer
Das ÖBB-Plakat ist im übrigen auch aus einem ganz anderen Grund
ärgerlich: Die tun so, als sei das Herumjonglieren mit Babies
auf dem Bahnsteig das reine Vergnügen. Diese Werbefritzen, Fotografen,
Texter usw. haben ohne jeden Zweifel keine Kinder.
Seit wann bilden Werbeplakate die Realität ab?

Mit einer vollgeschissenen Windel kannst du doch auch nicht erfolgreich
werben.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Quinn C
2018-11-30 18:46:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andreas Karrer
In meinem Bekanntenkreis sind einige Homosexuelle, aber alles solche,
die, wie soll ich sagen, im Alltag angekommen sind. Nicht
Vorzeigeschwule wie die schrillen Typen an der Kunsthochschule, oder
die, die "irgendwas mit Mode" machen, die ihr Schwulsein wie eine
Monstranz vor sich hertragen: "Seht her, ich bin schwul, und ich stehe
dazu!"
So sahen die auf dem Plakat ja nun auch nicht aus.
Post by Andreas Karrer
"Meine" Schwulen sind Ärzte (2), Korrektor, Banker, Caterer,
Tänzerin, Softwareentwickler, Rechtsanwalt. Aber Kinder haben die alle
nicht, ausser einer Ergotherapeutin, die erst mit 40 zu ihrer
Homosexualität gefunden hat und hat ein Kind aus einer alten
heterosexuellen Beziehung hat.
Daß das bei Männerpaaren so ist, verstehe ich; Adoption war ja da auch
in Deutschland bisher nicht möglich. Das sieht in den USA anders aus,
nicht, weil die so schwulenfreundlich wären, sondern mehr, weil die
Adoption als Einzelperson nichts ungewöhnliches ist. Man muß nur Geld
haben.

Bei Lesben wundert mich das allerdings. Bei den über 50jährigen, die
ich so treffe, ist es die Norm, daß sie vorher verheiratet mit Kindern
waren, und die jüngeren haben oft was arrangiert.

Ich sehe jetzt, daß die in Deutschland die künstliche Befruchtung bei
Alleinstehenden und lesbischen Paare noch umstritten ist. Das kommt mir
freilich schon altväterlich vor, nachdem mein Weltbild jetzt stark von
englischsprachigen Ländern beeinflußt ist.
--
dasz jederman sehe, wie falsch unsere gugelmönche zu ihres ordens
verteidigung der ersten kirchenexempel anziehen Calvin
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
René Marquardt
2018-11-30 18:55:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Ich sehe jetzt, daß die in Deutschland die künstliche Befruchtung bei
Alleinstehenden und lesbischen Paare noch umstritten ist. Das kommt mir
freilich schon altväterlich vor, nachdem mein Weltbild jetzt stark von
englischsprachigen Ländern beeinflußt ist.
Es gibt, von unserer Seite des Atlantiks gesehen, in Deutschland
nur wenige Dinge, die von hier aus nicht altvaeterlich wirken.
Detlef Meißner
2018-11-30 19:00:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Quinn C
Ich sehe jetzt, daß die in Deutschland die künstliche Befruchtung bei
Alleinstehenden und lesbischen Paare noch umstritten ist. Das kommt mir
freilich schon altväterlich vor, nachdem mein Weltbild jetzt stark von
englischsprachigen Ländern beeinflußt ist.
Es gibt, von unserer Seite des Atlantiks gesehen, in Deutschland
nur wenige Dinge, die von hier aus nicht altvaeterlich wirken.
Seltsam, sehe ich andersherum.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Lars Bräsicke
2018-11-30 19:47:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Christina Kunze
Bei mir löst das Bild übrigens nichts von Homosexualität aus. Ich kann
sehr gut mit einem Kind und einer Freundin unterwegs sein, auch ein
Vater und dessen Freund oder der Patenonkel fielen mir zu dem Bild ein.
Zwar spricht der Plakattext u. a. von "Freunden", die unterwegs sind.
Aber erstens lautet der fette Übertitel "Vorteilscard FAMILY",
zweitens können auch "Freunde" homosexuell sein.
Wie innig sich die beiden ansehen (und sich übrigens nicht dem Kind
zuwenden), spricht für ein schwules Paar.
Oje.
Post by Werner Tann
Allen von dir aufgezählten nicht-typischen Familien fehlt die sexuelle
Komponente. Deswegen ist die Zurschaustellung von Homo-Paaren so
anstößig für viele Heteros.
Echt?
Post by Werner Tann
Heterosexualität ist der Mainstream,
deswegen denkt angesichts der Darstellung einer "typischen" Familie
bei ihr niemand an Sex, wenn da Mann und Frau nicht gerade Zungenküsse
austauschen. Bei Schwuchtelpaaren ist das anders.
Bei dir vielleicht.
Bei mir nicht. Und nu?
Post by Werner Tann
Da ihre Paarung
nicht Mainstream ist, sind sie notwendigerweise und immer zugleich zum
Dargestellten (Vorteilscard) eine Werbung für ein Modell des
Zusammenlebens, nämlich für die Homo-Beziehung, deren notwendiges
Merkmal nun einmal Homosexualität ist, die wiederum nur von einer
Minderheit in unseren Breiten praktiziert wird.
ROTFL
Post by Werner Tann
Überlege dir einmal, warum die ÖBB *nicht* eine der vielen anderen
Paarmodelle als Werbesujet ausgesucht hat. Meine Antwort: Die ÖBB
wollen ihre erwachsenen Kunden in Richtung Mulitikulti und Diversität
*erziehen*.
Genau, Tann, die wollen dich verschwulen!
Post by Werner Tann
Und das ist es, was mir am meisten aufstößt. In einem
absurd hohen Anteil tauchen in den Medien, in Film und Literatur
Schwule, Migrationshintergründige usw. auf, damit sich der Leser an
ihnen abarbeiten kann und er sich endlich nicht nur an sie gewöhnt,
sondern es sogar noch toll findet, dass unsere Gesellschaft verschwult
und islamisiert wird (das wird übrigens spannend, wenn nach der
Beseitigung des Abendlandes diese beiden Gruppen aufeinandertreffen).
Genau! Wir werden alle schwule Moslems!

W
Detlef Meißner
2018-11-30 19:51:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Bräsicke
Genau! Wir werden alle schwule Moslems!
Was zuerst?

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Lars Bräsicke
2018-11-30 19:41:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Aber es gibt besonders
empfindliche Gruppen, die ständig meinen, vom Mainstream unterdrückt
und verachtet zu werden
Merkste was?

LOL

Nee, ne?
Detlef Meißner
2018-11-28 17:50:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Werner Tann
Post by Quinn C
Das Problem der cis-hetero-patriarchalichen Plakatproduzenten ist es,
dass sie entweder zu einfältig sind, ihre Produktion als Provokation
für bestimmte Gruppen zu erkennen oder dass sie gewollt provozieren,
nur um die Kritik mit der Gutmenschen-Keule abschmettern zu können.
Schwule, die sich von plakatierten Ausdrucksformen des
Mainstream-Paarungsverhaltens provoziert fühlen? Die haben jetzt aber
mein Mitleid!
Der (innerliche) Stoßseufzer "noch so ne 1950er Modellfamilie" kommt
sicher ab und zu nicht nur bei Schwulen, sondern auch bei
Alleinerziehenden, ethnisch gemischten Paaren, Übergewichtigen,
Behinderten, Paaren mit großem Altersunterschied etc. pp. vor.
ES stellt sich mir die Frage, ob die ganze Werbeaktion nicht aus
verschiedenen Plakaten besteht.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Quinn C
2018-11-26 23:19:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Ein Linzer FPÖ-Politiker hatte eine ÖBB-Werbung, auf dem zwei Männer -
einer davon ein Neger - mit einem Baby zu sehen waren, auf Facebook
kommentiert mit den Worten: "zwei vermeintliche Schwuchteln mit Baby,
davon einer ein Neger ... mir graust".
https://media.diepresse.com/images/uploads_1152/1/d/9/5480921/fsfsfsd_1534415060763177.jpg
Nebenbemerkung zum (beim OP ja wohl eher nebensächlichen) Thema
Sprache:

Warum graust jemandem vor *vermeintlichen* (also nicht tatsächlichen)
Schwuchteln? Hat derjenige als Erwachsener vielleicht immer noch Angst
vor vermeintlichen Monstern unter dem Bett?

Die Männer Im Bild sehen im übrigen so aus, daß mir das Wort
"Schwuchtel" falsch verwendet vorkommt, selbst abgesehen vom
Beleidigungscharakter. Aber das nehmen Hasser vermutlich meist nicht so
genau.
--
GOGEL, adj., ausgelassen, lustig, übermütig; lascivus.
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Uwe Schickedanz
2018-11-27 16:17:48 UTC
Antworten
Permalink
On Mon, 26 Nov 2018 18:19:59 -0500, Quinn C
Post by Quinn C
Post by Werner Tann
Ein Linzer FPÖ-Politiker hatte eine ÖBB-Werbung, auf dem zwei Männer -
einer davon ein Neger - mit einem Baby zu sehen waren, auf Facebook
kommentiert mit den Worten: "zwei vermeintliche Schwuchteln mit Baby,
davon einer ein Neger ... mir graust".
https://media.diepresse.com/images/uploads_1152/1/d/9/5480921/fsfsfsd_1534415060763177.jpg
Nebenbemerkung zum (beim OP ja wohl eher nebensächlichen) Thema
Warum graust jemandem vor *vermeintlichen* (also nicht tatsächlichen)
Schwuchteln? Hat derjenige als Erwachsener vielleicht immer noch Angst
vor vermeintlichen Monstern unter dem Bett?
Die Männer Im Bild sehen im übrigen so aus, daß mir das Wort
"Schwuchtel" falsch verwendet vorkommt, selbst abgesehen vom
Beleidigungscharakter. Aber das nehmen Hasser vermutlich meist nicht so
genau.
Und der Neger sieht gar nicht so sehr wie ein Neger aus.

Gruß Uwe
--
So wie die Attentäter von Brüssel Helden des IS sind,
so ist Nadejda Sawtschenko Heldin des Kiever Regimes. (Netzfundstück)
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
René Marquardt
2018-11-27 16:37:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
https://media.diepresse.com/images/uploads_1152/1/d/9/5480921/fsfsfsd_1534415060763177.jpg
Und der Neger sieht gar nicht so sehr wie ein Neger aus.
Der Herr stammt eher vom asiatischen Kontinent, irgend so ein
-stan-Land.
René Marquardt
2018-11-27 22:12:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Werner Tann
https://media.diepresse.com/images/uploads_1152/1/d/9/5480921/fsfsfsd_1534415060763177.jpg
Und der Neger sieht gar nicht so sehr wie ein Neger aus.
Der Herr stammt eher vom asiatischen Kontinent, irgend so ein
-stan-Land.
So, jetzt hab ich nochmal genau hingeschaut. Der Typ ist Tamile.
Süd-Indien oder Nord-Ceylon. Also Bio-Tamile. Wo er jetzt wohnt,
weiß ich natürlich nicht.
Lars Bräsicke
2018-11-28 15:55:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by René Marquardt
Post by Werner Tann
https://media.diepresse.com/images/uploads_1152/1/d/9/5480921/fsfsfsd_1534415060763177.jpg
Und der Neger sieht gar nicht so sehr wie ein Neger aus.
Der Herr stammt eher vom asiatischen Kontinent, irgend so ein
-stan-Land.
So, jetzt hab ich nochmal genau hingeschaut. Der Typ ist Tamile.
Süd-Indien oder Nord-Ceylon.
Das erkennst du am Bild?
René Marquardt
2018-11-28 16:01:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Bräsicke
Post by René Marquardt
Post by René Marquardt
Post by Werner Tann
https://media.diepresse.com/images/uploads_1152/1/d/9/5480921/fsfsfsd_1534415060763177.jpg
Und der Neger sieht gar nicht so sehr wie ein Neger aus.
Der Herr stammt eher vom asiatischen Kontinent, irgend so ein
-stan-Land.
So, jetzt hab ich nochmal genau hingeschaut. Der Typ ist Tamile.
Süd-Indien oder Nord-Ceylon.
Das erkennst du am Bild?
Du etwa nicht?
Werner Tann
2018-11-28 17:41:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Bräsicke
Post by René Marquardt
Post by René Marquardt
Post by Uwe Schickedanz
Und der Neger sieht gar nicht so sehr wie ein Neger aus.
Der Herr stammt eher vom asiatischen Kontinent, irgend so ein
-stan-Land.
So, jetzt hab ich nochmal genau hingeschaut. Der Typ ist Tamile.
Süd-Indien oder Nord-Ceylon.
Das erkennst du am Bild?
Er hat sich halt mit der Rassenkunde beschäftigt, haha.
Ernste Frage, wie kann er das erkennen, wo es doch gar keine Rassen
gibt? Oder sind das Ethnien, LOL. Ist das nicht begriffliche Feigheit?

Schnell in die Wikipedia geguckt, lese ich da
| so wird dieser [der Begriff der Ethnie] heute zum Beispiel anstelle des Begriffs Rasse
| verwendet und ersetzt diesen synonym, folgt damit also der gleichen Logik. Es ist
| jedoch wichtig, gerade die Konstruiertheit von Gruppen und eben nicht ihre
| Natürlichkeit zu betonen.

Na, dann ist (fast) alles klar. Es gibt nur konstruierte Neger und
Tamilen, keine natürlichen. Heißt das, bei denen lässt sich die Farbe
abwaschen, oder ist das etwa bildlich gemeint? Wenn es bildlich
gemeint ist, wieso schauen Neger dann fast aus wie Tamilen, haben
beide sehr dunkle Haut und wulstige Lippen? Das ist bildlich? Aha. Man
lernt nicht aus.
Lars Bräsicke
2018-11-30 19:12:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Lars Bräsicke
Post by René Marquardt
Post by René Marquardt
Post by Uwe Schickedanz
Und der Neger sieht gar nicht so sehr wie ein Neger aus.
Der Herr stammt eher vom asiatischen Kontinent, irgend so ein
-stan-Land.
So, jetzt hab ich nochmal genau hingeschaut. Der Typ ist Tamile.
Süd-Indien oder Nord-Ceylon.
Das erkennst du am Bild?
Er hat sich halt mit der Rassenkunde beschäftigt, haha.
Ernste Frage, wie kann er das erkennen, wo es doch gar keine Rassen
gibt? Oder sind das Ethnien, LOL. Ist das nicht begriffliche Feigheit?
Mein Begriff für dich kannst du dir denken.
Detlef Meißner
2018-11-30 19:24:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Bräsicke
Post by Werner Tann
Post by Lars Bräsicke
Post by René Marquardt
Post by René Marquardt
Post by Uwe Schickedanz
Und der Neger sieht gar nicht so sehr wie ein Neger aus.
Der Herr stammt eher vom asiatischen Kontinent, irgend so ein
-stan-Land.
So, jetzt hab ich nochmal genau hingeschaut. Der Typ ist Tamile.
Süd-Indien oder Nord-Ceylon.
Das erkennst du am Bild?
Er hat sich halt mit der Rassenkunde beschäftigt, haha.
Ernste Frage, wie kann er das erkennen, wo es doch gar keine Rassen
gibt? Oder sind das Ethnien, LOL. Ist das nicht begriffliche Feigheit?
Mein Begriff für dich kannst du dir denken.
Diejenigen, die die Rasse rein halten wollen, sind oft selbst nicht
rasserein. Beispiele gibt es genug.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Werner Tann
2018-11-30 19:48:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Diejenigen, die die Rasse rein halten wollen, sind oft selbst nicht
rasserein. Beispiele gibt es genug.
Wenn du sagst, dass Rassisten oft selbst nicht rasserein sind, setzt
du die Richtigkeit der Rassentheorie voraus, denn wie sonst könntest
du das Fehlen von Rasse-Reinheit diagnostizieren, wenn nicht am
Maßstab einer Rassentheorie.
Detlef Meißner
2018-11-30 19:52:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Detlef Meißner
Diejenigen, die die Rasse rein halten wollen, sind oft selbst nicht
rasserein. Beispiele gibt es genug.
Wenn du sagst, dass Rassisten oft selbst nicht rasserein sind, setzt
du die Richtigkeit der Rassentheorie voraus, denn wie sonst könntest
du das Fehlen von Rasse-Reinheit diagnostizieren, wenn nicht am
Maßstab einer Rassentheorie.
Pass auf, dass du dich nicht verhedderts!

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Werner Tann
2018-11-30 19:48:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lars Bräsicke
Post by Werner Tann
Er hat sich halt mit der Rassenkunde beschäftigt, haha.
Ernste Frage, wie kann er das erkennen, wo es doch gar keine Rassen
gibt? Oder sind das Ethnien, LOL. Ist das nicht begriffliche Feigheit?
Mein Begriff für dich kannst du dir denken.
Untermensch?
Stefan Schmitz
2018-11-27 20:22:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Warum graust jemandem vor *vermeintlichen* (also nicht tatsächlichen)
Schwuchteln? Hat derjenige als Erwachsener vielleicht immer noch Angst
vor vermeintlichen Monstern unter dem Bett?
Kann es sein, dass auch bei 'vermeintlich' ein Bedeutungswandel hin zu
'mutmaßlich' im Gange ist, so wie bei 'scheinbar' zu 'anscheinend'?
Immerhin nennt DWDS als Bedeutung auch "angenommen, scheinbar".
Heinz Lohmann
2018-11-27 01:11:11 UTC
Antworten
Permalink
[schnipp]
Im Thunderbird reicht ein einfaches Drücken der Taste k.
Martin Udelhoven
2018-11-27 14:19:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/schwuchtel-und-neger-fp-politiker-muss-posten-lernen-61470484
Da wir hier in einer Sprachgruppe sind, fordere ich die Mitposter auf,
ein paar ausformulierte Vorschläge zu machen, wie der FPÖ-Mann denn
seine "Emotionen adäquat geäußert" hätte.
Er hätte äußern können:
"Da meine innere Einstellung im Wesentlichen einerseits darin besteht,
schwer homophob zu sein, erkenne ich auch in harmlosesten Fotos
Anzeichen homoerotischer Propaganda, die nichts anderes im Sinne hat,
als meine aufrichtige Heterosexualität zu kontaminieren und ins
Gegenteil zu wenden. Davor habe ich derart Angst, dass ich sofort
'Schwuchtel' hervorstoßen muss, um sicherzustellen, dass ich selbst
keine solche bin, wirklich nicht! Andererseits besteht meine innere
Einstellung und Weltsicht zudem aus hemmungslosem Rassismus, der mich
regelrecht nötigt, jeden Menschen, dessen Hautfarbe geringfügig dunkler
als die eines ungesonnten Nordeuropäers ist, als Neger zu bezeichnen,
und das ist noch reine Selbstbeherrschung, sonst hätte ich 'Nigger'
geschrien. Im Übrigen ist für weitere Einzelheiten eines Weltbildes in
meinem Herzen kaum noch Platz, außer es ist mit dem bereits vorhandenen
Hass einigermaßen kompatibel."

Martin
Detlef Meißner
2018-11-27 14:33:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Tann
https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/schwuchtel-und-neger-fp-politiker-muss-posten-lernen-61470484
Da wir hier in einer Sprachgruppe sind, fordere ich die Mitposter auf,
ein paar ausformulierte Vorschläge zu machen, wie der FPÖ-Mann denn
seine "Emotionen adäquat geäußert" hätte.
"Da meine innere Einstellung im Wesentlichen einerseits darin besteht, schwer
homophob zu sein, erkenne ich auch in harmlosesten Fotos Anzeichen
homoerotischer Propaganda, die nichts anderes im Sinne hat, als meine
aufrichtige Heterosexualität zu kontaminieren und ins Gegenteil zu wenden.
Davor habe ich derart Angst, dass ich sofort 'Schwuchtel' hervorstoßen muss,
um sicherzustellen, dass ich selbst keine solche bin, wirklich nicht!
Andererseits besteht meine innere Einstellung und Weltsicht zudem aus
hemmungslosem Rassismus, der mich regelrecht nötigt, jeden Menschen, dessen
Hautfarbe geringfügig dunkler als die eines ungesonnten Nordeuropäers ist,
als Neger zu bezeichnen, und das ist noch reine Selbstbeherrschung, sonst
hätte ich 'Nigger' geschrien. Im Übrigen ist für weitere Einzelheiten eines
Weltbildes in meinem Herzen kaum noch Platz, außer es ist mit dem bereits
vorhandenen Hass einigermaßen kompatibel."
Dazu passend:
Ein Mann sitzt in der psychologischen Untersuchung.
Der Psychologe malt ein Dreieck und fragt:“An was denken Sie, wenn Sie
das sehen?“
„An Sex“, antwortet der Patient.
Der Psychologe malt eine Kreis und fragt wieder: „An was denken Sie,
wenn Sie das sehen?“
„An Sex“.
Der Psychologe malt ein Viereck und fragt wieder: „An was denken Sie,
wenn Sie das sehen?“
Der Patient: „An Sex“.
Der Psychologe: „Sie denken immer nur an das eine?“
Der Patient: „Wer malt denn hier die ganze Zeit die Schweinereien?“

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Werner Tann
2018-11-27 16:16:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Udelhoven
Post by Werner Tann
Da wir hier in einer Sprachgruppe sind, fordere ich die Mitposter auf,
ein paar ausformulierte Vorschläge zu machen, wie der FPÖ-Mann denn
seine "Emotionen adäquat geäußert" hätte.
"Da meine innere Einstellung im Wesentlichen einerseits darin besteht,
schwer homophob zu sein, erkenne ich auch in harmlosesten Fotos
Anzeichen homoerotischer Propaganda, die nichts anderes im Sinne hat,
als meine aufrichtige Heterosexualität zu kontaminieren und ins
Gegenteil zu wenden. Davor habe ich derart Angst, dass ich sofort
'Schwuchtel' hervorstoßen muss, um sicherzustellen, dass ich selbst
keine solche bin, wirklich nicht! Andererseits besteht meine innere
Einstellung und Weltsicht zudem aus hemmungslosem Rassismus, der mich
regelrecht nötigt, jeden Menschen, dessen Hautfarbe geringfügig dunkler
als die eines ungesonnten Nordeuropäers ist, als Neger zu bezeichnen,
und das ist noch reine Selbstbeherrschung, sonst hätte ich 'Nigger'
geschrien. Im Übrigen ist für weitere Einzelheiten eines Weltbildes in
meinem Herzen kaum noch Platz, außer es ist mit dem bereits vorhandenen
Hass einigermaßen kompatibel."
Das ist lustig und genau deswegen kein gültiger Lösungsvorschlag.
Loading...