Discussion:
die Sprache kommt / kam auf ... ?
(zu alt für eine Antwort)
Ralf Joerres
2018-12-22 10:39:08 UTC
Permalink
Man findet Google-Belege und sogar Wörterbucheinträge zu 'die Sprache kam
(oder: kommt) auf'. Irgendwas sperrt sich in mir gegen diese Formulierung.
Ich hatte nach einem Ausruck gesucht, der zum Ausdruck bringen soll, dass
im Verlauf eines Gesprächs (auch) ein bestimmtes Thema angesprochen wird
oder wurde. 'Zu sprechen kommen auf' kann man nur mit einem personalen
Subjekt verbinden, eine Ersatzlösung wäre 'man': 'man kam auch auf ... zu
sprechen'. Man kann auch sagen 'es war auch die Rede von / davon, dass ...'
mit der ggf. je nach Zusammenhang leicht verschobenen Bedeutung einer
Absichtserklärung. Man könnte auch sagen: 'es wurde davon gesprochen, dass ...'

Dieses 'die Sprache kam auf' erschien mir als Kontamination von 'zu sprechen
kommen auf' und 'etwas kam zur Sprache'. In solchen Fällen schaue ich schon
mal bei DWDS nach, dort kann man ja in den vorhandenen Korpora auch nach
Textschnipseln suchen. weder mit 'kommt' noch mit 'kam' gibt es dort eine
nennenswerte Zahl von Treffern. Wohl aber bei Google!

Meine Frage daher: Ist das jetzt nur schlechtes Deutsch, oder neuerdings
ohne weiteres okay, oder war es schon immer akzeptiert, oder ist es einer
von diesen komischen Anglizismen, die sich bei uns ausbreiten?

Ich finde den Fall nicht ganz uninteressant für das Problem, ob eine Formu-
lierung als korrekt oder eingeschränkt akzeptabel oder als 'kein normales
Deutsch' anzusehen ist.

Gruß Ralf Joerres
U***@web.de
2018-12-22 11:03:04 UTC
Permalink
Post by Ralf Joerres
Man findet Google-Belege und sogar Wörterbucheinträge zu 'die Sprache kam
(oder: kommt) auf'. Irgendwas sperrt sich in mir gegen diese Formulierung.
Ich hatte nach einem Ausruck gesucht, der zum Ausdruck bringen soll, dass
im Verlauf eines Gesprächs (auch) ein bestimmtes Thema angesprochen wird
oder wurde. 'Zu sprechen kommen auf' kann man nur mit einem personalen
Subjekt verbinden, eine Ersatzlösung wäre 'man': 'man kam auch auf ... zu
sprechen'. Man kann auch sagen 'es war auch die Rede von / davon, dass ...'
mit der ggf. je nach Zusammenhang leicht verschobenen Bedeutung einer
Absichtserklärung. Man könnte auch sagen: 'es wurde davon gesprochen, dass ...'
Dieses 'die Sprache kam auf' erschien mir als Kontamination von 'zu sprechen
kommen auf' und 'etwas kam zur Sprache'. In solchen Fällen schaue ich schon
mal bei DWDS nach, dort kann man ja in den vorhandenen Korpora auch nach
Textschnipseln suchen. weder mit 'kommt' noch mit 'kam' gibt es dort eine
nennenswerte Zahl von Treffern. Wohl aber bei Google!
Meine Frage daher: Ist das jetzt nur schlechtes Deutsch,
Ja, denn diese Wendung funktioniert mit 'Rede' statt 'Sprache'.

Gruß, ULF
Ralf Joerres
2018-12-22 15:26:34 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Ralf Joerres
Man findet Google-Belege und sogar Wörterbucheinträge zu 'die Sprache kam
(oder: kommt) auf'. Irgendwas sperrt sich in mir gegen diese Formulierung.
Ich hatte nach einem Ausruck gesucht, der zum Ausdruck bringen soll, dass
im Verlauf eines Gesprächs (auch) ein bestimmtes Thema angesprochen wird
oder wurde. 'Zu sprechen kommen auf' kann man nur mit einem personalen
Subjekt verbinden, eine Ersatzlösung wäre 'man': 'man kam auch auf ... zu
sprechen'. Man kann auch sagen 'es war auch die Rede von / davon, dass ...'
mit der ggf. je nach Zusammenhang leicht verschobenen Bedeutung einer
Absichtserklärung. Man könnte auch sagen: 'es wurde davon gesprochen, dass ...'
Dieses 'die Sprache kam auf' erschien mir als Kontamination von 'zu sprechen
kommen auf' und 'etwas kam zur Sprache'. In solchen Fällen schaue ich schon
mal bei DWDS nach, dort kann man ja in den vorhandenen Korpora auch nach
Textschnipseln suchen. weder mit 'kommt' noch mit 'kam' gibt es dort eine
nennenswerte Zahl von Treffern. Wohl aber bei Google!
Meine Frage daher: Ist das jetzt nur schlechtes Deutsch,
Ja, denn diese Wendung funktioniert mit 'Rede' statt 'Sprache'.
Ja, so sieht's aus. Trotzdem krieg ich das heute nicht in meinem internen
Lexikon zu fassen, durch dieses 'die Sprache kam auf' sind mir ein paar
Sachen verrutscht. Mal schaun, vielleicht sehe ich morgen klarer.

Gruß Ralf Joerres
Stefan Schmitz
2018-12-22 19:14:36 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Ralf Joerres
Man findet Google-Belege und sogar Wörterbucheinträge zu 'die Sprache kam
(oder: kommt) auf'. Irgendwas sperrt sich in mir gegen diese Formulierung.
Ich hatte nach einem Ausruck gesucht, der zum Ausdruck bringen soll, dass
im Verlauf eines Gesprächs (auch) ein bestimmtes Thema angesprochen wird
oder wurde. 'Zu sprechen kommen auf' kann man nur mit einem personalen
Subjekt verbinden, eine Ersatzlösung wäre 'man': 'man kam auch auf ... zu
sprechen'. Man kann auch sagen 'es war auch die Rede von / davon, dass ...'
mit der ggf. je nach Zusammenhang leicht verschobenen Bedeutung einer
Absichtserklärung. Man könnte auch sagen: 'es wurde davon gesprochen, dass ...'
Dieses 'die Sprache kam auf' erschien mir als Kontamination von 'zu sprechen
kommen auf' und 'etwas kam zur Sprache'. In solchen Fällen schaue ich schon
mal bei DWDS nach, dort kann man ja in den vorhandenen Korpora auch nach
Textschnipseln suchen. weder mit 'kommt' noch mit 'kam' gibt es dort eine
nennenswerte Zahl von Treffern. Wohl aber bei Google!
Meine Frage daher: Ist das jetzt nur schlechtes Deutsch,
Ja, denn diese Wendung funktioniert mit 'Rede' statt 'Sprache'.
Mir mit 'Rede' nicht geläufig, wohl aber mit 'Gespräch'. Und von da ist es nicht
weit zu 'Sprache'.
U***@web.de
2018-12-22 19:21:13 UTC
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by U***@web.de
Post by Ralf Joerres
Man findet Google-Belege und sogar Wörterbucheinträge zu 'die Sprache kam
(oder: kommt) auf'. Irgendwas sperrt sich in mir gegen diese Formulierung.
Ich hatte nach einem Ausruck gesucht, der zum Ausdruck bringen soll, dass
im Verlauf eines Gesprächs (auch) ein bestimmtes Thema angesprochen wird
oder wurde. 'Zu sprechen kommen auf' kann man nur mit einem personalen
Subjekt verbinden, eine Ersatzlösung wäre 'man': 'man kam auch auf ... zu
sprechen'. Man kann auch sagen 'es war auch die Rede von / davon, dass ...'
mit der ggf. je nach Zusammenhang leicht verschobenen Bedeutung einer
Absichtserklärung. Man könnte auch sagen: 'es wurde davon gesprochen, dass ...'
Dieses 'die Sprache kam auf' erschien mir als Kontamination von 'zu sprechen
kommen auf' und 'etwas kam zur Sprache'. In solchen Fällen schaue ich schon
mal bei DWDS nach, dort kann man ja in den vorhandenen Korpora auch nach
Textschnipseln suchen. weder mit 'kommt' noch mit 'kam' gibt es dort eine
nennenswerte Zahl von Treffern. Wohl aber bei Google!
Meine Frage daher: Ist das jetzt nur schlechtes Deutsch,
Ja, denn diese Wendung funktioniert mit 'Rede' statt 'Sprache'.
Mir mit 'Rede' nicht geläufig,
Hmm. https://www.dwds.de/wb/Rede
Post by Stefan Schmitz
wohl aber mit 'Gespräch'. Und von da ist es nicht
weit zu 'Sprache'.
Klingt mir (nicht das mit dem Gespräch) nach Vermengung mit: 'zur Sprache',
welchen Ausdruck RJ ja erwähnt hatte.

https://www.dwds.de/wb/Sprache
https://www.dwds.de/r?from=wb&q=zur+Sprache&h=1&corpus=kern

Gruß, ULF
Ralf Joerres
2018-12-22 23:00:06 UTC
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by U***@web.de
Post by Ralf Joerres
Man findet Google-Belege und sogar Wörterbucheinträge zu 'die Sprache kam
(oder: kommt) auf'. Irgendwas sperrt sich in mir gegen diese Formulierung.
Ich hatte nach einem Ausruck gesucht, der zum Ausdruck bringen soll, dass
im Verlauf eines Gesprächs (auch) ein bestimmtes Thema angesprochen wird
oder wurde. 'Zu sprechen kommen auf' kann man nur mit einem personalen
Subjekt verbinden, eine Ersatzlösung wäre 'man': 'man kam auch auf ... zu
sprechen'. Man kann auch sagen 'es war auch die Rede von / davon, dass ...'
mit der ggf. je nach Zusammenhang leicht verschobenen Bedeutung einer
Absichtserklärung. Man könnte auch sagen: 'es wurde davon gesprochen, dass ...'
Dieses 'die Sprache kam auf' erschien mir als Kontamination von 'zu sprechen
kommen auf' und 'etwas kam zur Sprache'. In solchen Fällen schaue ich schon
mal bei DWDS nach, dort kann man ja in den vorhandenen Korpora auch nach
Textschnipseln suchen. weder mit 'kommt' noch mit 'kam' gibt es dort eine
nennenswerte Zahl von Treffern. Wohl aber bei Google!
Meine Frage daher: Ist das jetzt nur schlechtes Deutsch,
Ja, denn diese Wendung funktioniert mit 'Rede' statt 'Sprache'.
Mir mit 'Rede' nicht geläufig, wohl aber mit 'Gespräch'. Und von da ist es nicht
weit zu 'Sprache'.
Na wenigstens bin ich dann nicht alleine mit meiner Unentschiedenheit, wie
es denn 'richtig' heißen sollte.

Gruß Ralf Joerres
Gunhild Simon
2018-12-22 23:15:25 UTC
Permalink
Post by Ralf Joerres
Post by Stefan Schmitz
Post by U***@web.de
Post by Ralf Joerres
Man findet Google-Belege und sogar Wörterbucheinträge zu 'die Sprache kam
(oder: kommt) auf'. Irgendwas sperrt sich in mir gegen diese Formulierung.
Ich hatte nach einem Ausruck gesucht, der zum Ausdruck bringen soll, dass
im Verlauf eines Gesprächs (auch) ein bestimmtes Thema angesprochen wird
oder wurde. 'Zu sprechen kommen auf' kann man nur mit einem personalen
Subjekt verbinden, eine Ersatzlösung wäre 'man': 'man kam auch auf ... zu
sprechen'. Man kann auch sagen 'es war auch die Rede von / davon, dass ...'
mit der ggf. je nach Zusammenhang leicht verschobenen Bedeutung einer
Absichtserklärung. Man könnte auch sagen: 'es wurde davon gesprochen, dass ...'
Dieses 'die Sprache kam auf' erschien mir als Kontamination von 'zu sprechen
kommen auf' und 'etwas kam zur Sprache'. In solchen Fällen schaue ich schon
mal bei DWDS nach, dort kann man ja in den vorhandenen Korpora auch nach
Textschnipseln suchen. weder mit 'kommt' noch mit 'kam' gibt es dort eine
nennenswerte Zahl von Treffern. Wohl aber bei Google!
Meine Frage daher: Ist das jetzt nur schlechtes Deutsch,
Ja, denn diese Wendung funktioniert mit 'Rede' statt 'Sprache'.
Mir mit 'Rede' nicht geläufig, wohl aber mit 'Gespräch'. Und von da ist es nicht
weit zu 'Sprache'.
Na wenigstens bin ich dann nicht alleine mit meiner Unentschiedenheit, wie
es denn 'richtig' heißen sollte.
Mir scheint nur idiomatisch:
- etwas kommt zur Sprache, etwas wird angesprochen.
- das Gespräch kommt auf etwas, etwas wird
thematisiert
Gruß
Gunhild
Jakob Achterndiek
2018-12-23 09:57:20 UTC
Permalink
Post by Ralf Joerres
Na wenigstens bin ich dann nicht alleine mit meiner Unentschiedenheit, wie
es denn 'richtig' heißen sollte.
Ich würde mich auch da wieder einfach an die Bedeutung der Wörter
halten: "Sprache" ist das Mittel, Tatsachen, Gedanken, Empfindungen
und dergleichen mitzuteilen. Solange eine Tatsache nicht benannt,
ein Gedanke nicht erklärt, eine Empfindung nicht ausgedrückt ist,
sind sie noch nicht "zur Sprache gebracht" worden.
--
j/\a
Ralf Joerres
2018-12-22 23:12:36 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Ralf Joerres
Man findet Google-Belege und sogar Wörterbucheinträge zu 'die Sprache kam
(oder: kommt) auf'. Irgendwas sperrt sich in mir gegen diese Formulierung.
Ich hatte nach einem Ausruck gesucht, der zum Ausdruck bringen soll, dass
im Verlauf eines Gesprächs (auch) ein bestimmtes Thema angesprochen wird
oder wurde. 'Zu sprechen kommen auf' kann man nur mit einem personalen
Subjekt verbinden, eine Ersatzlösung wäre 'man': 'man kam auch auf ... zu
sprechen'. Man kann auch sagen 'es war auch die Rede von / davon, dass ...'
mit der ggf. je nach Zusammenhang leicht verschobenen Bedeutung einer
Absichtserklärung. Man könnte auch sagen: 'es wurde davon gesprochen, dass ...'
Dieses 'die Sprache kam auf' erschien mir als Kontamination von 'zu sprechen
kommen auf' und 'etwas kam zur Sprache'. In solchen Fällen schaue ich schon
mal bei DWDS nach, dort kann man ja in den vorhandenen Korpora auch nach
Textschnipseln suchen. weder mit 'kommt' noch mit 'kam' gibt es dort eine
nennenswerte Zahl von Treffern. Wohl aber bei Google!
Meine Frage daher: Ist das jetzt nur schlechtes Deutsch,
Ja, denn diese Wendung funktioniert mit 'Rede' statt 'Sprache'.
Inzwischen denke ich, dass sich auch ein 'die Rede kam auf die Sanierung des Geländes der ehemaligen Zinkhütte' merkwürdig anhört. Kann ich mir doch nicht
so gut vorstellen.

Ralf Joerres
Gunhild Simon
2018-12-22 23:17:51 UTC
Permalink
Post by Ralf Joerres
Post by U***@web.de
Post by Ralf Joerres
Man findet Google-Belege und sogar Wörterbucheinträge zu 'die Sprache kam
(oder: kommt) auf'. Irgendwas sperrt sich in mir gegen diese Formulierung.
Ich hatte nach einem Ausruck gesucht, der zum Ausdruck bringen soll, dass
im Verlauf eines Gesprächs (auch) ein bestimmtes Thema angesprochen wird
oder wurde. 'Zu sprechen kommen auf' kann man nur mit einem personalen
Subjekt verbinden, eine Ersatzlösung wäre 'man': 'man kam auch auf ... zu
sprechen'. Man kann auch sagen 'es war auch die Rede von / davon, dass ...'
mit der ggf. je nach Zusammenhang leicht verschobenen Bedeutung einer
Absichtserklärung. Man könnte auch sagen: 'es wurde davon gesprochen, dass ...'
Dieses 'die Sprache kam auf' erschien mir als Kontamination von 'zu sprechen
kommen auf' und 'etwas kam zur Sprache'. In solchen Fällen schaue ich schon
mal bei DWDS nach, dort kann man ja in den vorhandenen Korpora auch nach
Textschnipseln suchen. weder mit 'kommt' noch mit 'kam' gibt es dort eine
nennenswerte Zahl von Treffern. Wohl aber bei Google!
Meine Frage daher: Ist das jetzt nur schlechtes Deutsch,
Ja, denn diese Wendung funktioniert mit 'Rede' statt 'Sprache'.
Inzwischen denke ich, dass sich auch ein 'die Rede kam auf die Sanierung des Geländes der ehemaligen Zinkhütte' merkwürdig anhört. Kann ich mir doch nicht
so gut vorstellen.
Man sagt: es war die Rede von ...

Gruß
Gunhild
Manfred Russ
2019-01-12 00:31:59 UTC
Permalink
Am 22.12.2018 um 11:39 schrieb Ralf Joerres:

| Subject: die Sprache kommt / kam auf ... ?
… den Hund.

Paßt doch!

Loading...