Discussion:
Deutschland - Zeitungs-GEZ: Linke Verleger rufen nach Staatshilfen
Add Reply
Linkswende
2019-11-15 11:24:06 UTC
Antworten
Permalink
15. November 2019
Kommt bald die Zeitungs-GEZ?
Die deutschen Verleger rufen nach Staatshilfen – und bekommen schon
mal den kleinen Finger gereicht. Wie lange noch bis zur Zeitungs-GEZ?

Von Marco Maier

Fürs Erste wären den deutschen Tageszeitungsverlegern für die
Distribution ihrer Zeitungen und Anzeigenblätter 645 Millionen
Euro an Steuergeldern „genug“ gewesen. Bundessozialminister
Hubertus Heil (SPD) wollte in einer kurzfristigen Aktion im
Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags schon 100 Millionen
Euro locker machen. Schlussendlich wurden 40 Millionen Euro bewilligt.

Das ist zwar nicht wirklich viel, aber wie jeder weiß: Wenn der
Fuß erst einmal in der Türe ist ...
[....]
Eine wirkliche Unabhängigkeit der meisten Mainstreammedien ist
zwar ohnehin nicht gegeben (und im Falle des SPD-Medienimperi-
ums auch gar nicht wirklich vorstellbar), doch je stärker
die Redaktionen von den staatlichen Zuwendungen abhängig sind,
umso „regimefreundlicher“ wird die Berichterstattung ausfallen.

Die Union mag zwar nicht wirklich selbst über ein Medienimperium
verfügen, hat jedoch dafür (siehe Merkel, Springer und Mohn)
relativ gute Beziehungen zu den beiden Großverlagen Springer
und Bertelsmann. Das sorgt zumindest für etwas Gleichgewicht.

Wenn das Ganze jedoch so weitergeht, wie es zumeist üblich ist,
werden aus den 40 Millionen Euro schnell einmal 100 Millionen,
dann 500 Millionen und irgendwann auch einmal eine Milliarde Euro.

Für die „Pressevielfalt“ (wobei dies nur bedeutet, mehrere unter-
schiedliche Produkte mit mehr oder weniger demselben Inhalt zu
haben) wie man es postulieren wird, nicht jedoch für die Presse-
freiheit. Denn die subventionierten Medien haben natürlich einen
Vorteil gegenüber jenen Medien, die sich nicht auf das Füllhorn
Berlins verlassen können (und auch gar nicht wollen).

Und wer weiß, vielleicht werden zu den (derzeit) 17,50 Euro im
Monat für die GEZ dann auch mal zusätzlich 5 Euro für die Tages-
zeitungen und Anzeigenblätter fällig. Das wären dann wohl so
rund 2,3 Milliarden Euro, die an die Verlage fließen könnten.

Zum Vergleich: Im Jahr 2018 vermeldete der Springer-Konzern
einen Umsatz von 3,6 Milliarden Euro mit einem Gewinn von
rund 650 Millionen Euro, die Madsack Mediengruppe wies 2017
einen Umsatz von rund 681 Millionen Euro mit einem Gewinn in
Höhe von 91,4 Millionen Euro aus.

Die ursprünglichen Forderungen von 645 Millionen Euro für den
Zeitungs- und Anzeigenblättervertrieb entsprechen also in etwa
der Summe, die die SPD-nahe Madsack Mediengruppe alleine schon
an Umsatz macht. Verstehen Sie jetzt, warum schon die 40 Millionen
Euro, die inzwischen genehmigt wurden, eine doch enorme Summe sind?
[....]
Quelle:
https://www.contra-magazin.com/2019/11/kommt-bald-die-zeitungs-gez/

Wie war das in Merkels _alter_ DDR?
Karl Meisenkaiser
2019-11-15 11:28:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Linkswende
15. November 2019
Kommt bald die Zeitungs-GEZ?
Die deutschen Verleger rufen nach Staatshilfen – und bekommen schon
mal den kleinen Finger gereicht. Wie lange noch bis zur Zeitungs-GEZ?
Von Marco Maier
Fürs Erste wären den deutschen Tageszeitungsverlegern für die
Distribution ihrer Zeitungen und Anzeigenblätter 645 Millionen
Euro an Steuergeldern „genug“ gewesen. Bundessozialminister
Hubertus Heil (SPD) wollte in einer kurzfristigen Aktion im
Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags schon 100 Millionen
Euro locker machen. Schlussendlich wurden 40 Millionen Euro bewilligt.
Das ist zwar nicht wirklich viel, aber wie jeder weiß: Wenn der
Fuß erst einmal in der Türe ist ...
[....]
Eine wirkliche Unabhängigkeit der meisten Mainstreammedien ist
zwar ohnehin nicht gegeben (und im Falle des SPD-Medienimperi-
ums auch gar nicht wirklich vorstellbar), doch je stärker
die Redaktionen von den staatlichen Zuwendungen abhängig sind,
umso „regimefreundlicher“ wird die Berichterstattung ausfallen.
??? Umgekehrt !!!

Die Zeitungen schreiben doch nicht was die Politiker wollen!

Die Politiker machen, was die Zeitungen ihnen vor-schreiben!


Die Zeitungen schreiben was die Reichen wollen & die Politiker
führen aus, was die Reichen wollen! (Befehlshierarchie)

Schließlich werden die Zeitungen und die Politiker ja von
den Reichen bezahlt, und irgendwo müssen die ihr Geld ja herbekommen.

==> Vom Pöbel.


Karl
Detlef Meißner
2019-11-15 12:52:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Karl Meisenkaiser
Schließlich werden die Zeitungen und die Politiker ja von
den Reichen bezahlt, und irgendwo müssen die ihr Geld ja herbekommen.
==> Vom Pöbel.
Was für ein Glück, dass du keine Zeitungen kaufst!

Detlef
--
Die Mathematik lehrt uns, dass man Nullen nicht übersehen darf.
Ole Jansen
2019-11-15 13:53:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Karl Meisenkaiser
Schließlich werden die Zeitungen und die Politiker ja von
den Reichen bezahlt, und irgendwo müssen die ihr Geld ja herbekommen.
==> Vom Pöbel.
Was für ein Glück, dass du keine Zeitungen kaufst!
Ich krieg sie gratis. Mit einem Stapel Werbung in der Mitte...

O.J.
Detlef Meißner
2019-11-15 13:58:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ole Jansen
Post by Detlef Meißner
Post by Karl Meisenkaiser
Schließlich werden die Zeitungen und die Politiker ja von
den Reichen bezahlt, und irgendwo müssen die ihr Geld ja herbekommen.
==> Vom Pöbel.
Was für ein Glück, dass du keine Zeitungen kaufst!
Ich krieg sie gratis. Mit einem Stapel Werbung in der Mitte...
Und ich dachte, der Pöbel bezahlt sie.

Detlef
--
Die deutsche Sprache sollte sanft und ehrfurchtsvoll zu den toten
Sprachen abgelegt werden, denn nur die Toten haben die Zeit, diese
Sprache zu lernen. (Mark Twain)
Ole Jansen
2019-11-15 14:15:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Ole Jansen
Post by Detlef Meißner
Was für ein Glück, dass du keine Zeitungen kaufst!
Ich krieg sie gratis. Mit einem Stapel Werbung in der Mitte...
Und ich dachte, der Pöbel bezahlt sie.
Nein wir bezahlen nicht die Zeitungen.
Wir bezahlen für die Werbung.

O.J.
Detlef Meißner
2019-11-15 14:50:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ole Jansen
Post by Detlef Meißner
Post by Ole Jansen
Post by Detlef Meißner
Was für ein Glück, dass du keine Zeitungen kaufst!
Ich krieg sie gratis. Mit einem Stapel Werbung in der Mitte...
Und ich dachte, der Pöbel bezahlt sie.
Nein wir bezahlen nicht die Zeitungen.
Wir bezahlen für die Werbung.
Das ist die Antwort auf die Frage, womit Google, FB usw. ihr Geld
verdienen.

D.
--
Die Mathematik lehrt uns, dass man Nullen nicht übersehen darf.
Ole Jansen
2019-11-15 14:54:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Ole Jansen
Post by Detlef Meißner
Post by Ole Jansen
Post by Detlef Meißner
Was für ein Glück, dass du keine Zeitungen kaufst!
Ich krieg sie gratis. Mit einem Stapel Werbung in der Mitte...
Und ich dachte, der Pöbel bezahlt sie.
Nein wir bezahlen nicht die Zeitungen.
Wir bezahlen für die Werbung.
Das ist die Antwort auf die Frage, womit Google, FB usw. ihr Geld
verdienen.
Genau. Jedenfalls So lange wir ihnen z.B. "abkaufen" dass uns
nix kost.

O.J.
René Marquardt
2019-11-16 16:57:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Ole Jansen
Post by Detlef Meißner
Post by Ole Jansen
Post by Detlef Meißner
Was für ein Glück, dass du keine Zeitungen kaufst!
Ich krieg sie gratis. Mit einem Stapel Werbung in der Mitte...
Und ich dachte, der Pöbel bezahlt sie.
Nein wir bezahlen nicht die Zeitungen.
Wir bezahlen für die Werbung.
Das ist die Antwort auf die Frage, womit Google, FB usw. ihr Geld
verdienen.
Mann, wenn du denkts, die machen ihr Geld mit ein bissel Werbung, hast
du echt nicht aufgepasst.
Detlef Meißner
2019-11-16 17:45:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Detlef Meißner
Post by Ole Jansen
Post by Detlef Meißner
Post by Ole Jansen
Post by Detlef Meißner
Was für ein Glück, dass du keine Zeitungen kaufst!
Ich krieg sie gratis. Mit einem Stapel Werbung in der Mitte...
Und ich dachte, der Pöbel bezahlt sie.
Nein wir bezahlen nicht die Zeitungen.
Wir bezahlen für die Werbung.
Das ist die Antwort auf die Frage, womit Google, FB usw. ihr Geld
verdienen.
Mann, wenn du denkts, die machen ihr Geld mit ein bissel Werbung, hast
du echt nicht aufgepasst.
Ich dachte, der Zusammenhang zwischen "wir bezahlen für die Werbung"
bei Zeitungen und dem lange bekannten Satz "wir bezahlen mit unseren
Daten", dürfte bekannt sein. Was alles mit unseren Daten gemacht wird,
wissen wir nicht so genau, aber auf jeden Fall werden sie wohl in
großem Maße für Werbung verwendet.

Detlef
--
Wenn es einen Muttersprachler gibt, der sich nicht ganz schlüssig ist
und zwei, die sich sicher sind, dann würde dies dafür sprechen, daß es
wahrscheinlicher ist, daß die zwei recht haben. (Stefan Ram)
Karl Meisenkaiser
2019-11-15 14:04:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Karl Meisenkaiser
Schließlich werden die Zeitungen und die Politiker ja von
den Reichen bezahlt, und irgendwo müssen die ihr Geld ja herbekommen.
==> Vom Pöbel.
Was für ein Glück, dass du keine Zeitungen kaufst!
Ja das wär ja noch schöner, dafür daß man von so einem Schreiberling
auf die Primitive verarscht wird, auch noch Geld hinzulegen.

Es reichen schon die Riesenbuchstaben aus dem Springerverlag,
die an jedem Eck und End aggressiv und bösartig herumlungern.


Karl
Roland Franzius
2019-11-15 14:34:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Karl Meisenkaiser
Ja das wär ja noch schöner, dafür daß man von so einem Schreiberling
auf die Primitive verarscht wird, auch noch Geld hinzulegen.
Genau. Im Usenet verlangst du ja auch nichts, und wenn, würden wir auf
deinen Mist ja gern verzichten.
--
Roland Franzius
Karl Meisenkaiser
2019-11-15 14:46:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Roland Franzius
Post by Karl Meisenkaiser
Ja das wär ja noch schöner, dafür daß man von so einem Schreiberling
auf die Primitive verarscht wird, auch noch Geld hinzulegen.
Genau. Im Usenet verlangst du ja auch nichts, und wenn, würden wir
Der Pluralis Majestatis steht dir irgendwie nicht.
Post by Roland Franzius
auf deinen Mist ja gern verzichten.
Aber bitte plonke mich nicht! Sonst würde ich noch ganz depressiv
werden.


Karl
Detlef Meißner
2019-11-15 14:52:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Karl Meisenkaiser
Post by Roland Franzius
Post by Karl Meisenkaiser
Ja das wär ja noch schöner, dafür daß man von so einem Schreiberling
auf die Primitive verarscht wird, auch noch Geld hinzulegen.
Genau. Im Usenet verlangst du ja auch nichts, und wenn, würden wir
Der Pluralis Majestatis steht dir irgendwie nicht.
Post by Roland Franzius
auf deinen Mist ja gern verzichten.
Aber bitte plonke mich nicht! Sonst würde ich noch ganz depressiv
werden.
Plonken, was ist das!

D.
--
Die eigentliche Aufgabe eines Freundes ist, dir beizustehen, wenn du im
Unrecht bist. Jedermann ist auf deiner Seite, wenn du im Recht bist.
(Mark Twain)
Franz Glaser
2019-11-15 15:22:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Plonken, was ist das!
Augen zu vor allen Postings, die mich aufregen und dazu verführen
könnten, auch unhöflich und flegelhaft zu antworten.


GL
--
Parteien dienen dazu, das Volk gegeneinander zu hetzen und damit so zu
schwächen, dass es den Mächtigen nicht gefährlich werden kann. Parteien
sind nicht der Inbegriff der Demokratie und keine Interessenvertreter
der Wähler sondern nur der Parteifunktionäre. DIVIDE ET IMPERA
Karl Meisenkaiser
2019-11-15 15:38:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Franz Glaser
Post by Detlef Meißner
Plonken, was ist das!
Augen zu vor allen Postings, die mich aufregen und dazu verführen
könnten, auch unhöflich und flegelhaft zu antworten.
Früher gabs mal den Spruch:
"Wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück."

Den scheint man heutzutage in deutschen Gefilden nicht mehr zu
verstehen. Wie konnte es soweit kommen?


Karl
Detlef Meißner
2019-11-15 15:41:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Karl Meisenkaiser
Post by Franz Glaser
Post by Detlef Meißner
Plonken, was ist das!
Augen zu vor allen Postings, die mich aufregen und dazu verführen
könnten, auch unhöflich und flegelhaft zu antworten.
"Wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück."
Den scheint man heutzutage in deutschen Gefilden nicht mehr zu
verstehen. Wie konnte es soweit kommen?
Jeder Flegel beruft sich auf diesen Spruch.

D.
--
Die deutsche Sprache sollte sanft und ehrfurchtsvoll zu den toten
Sprachen abgelegt werden, denn nur die Toten haben die Zeit, diese
Sprache zu lernen. (Mark Twain)
Karl Meisenkaiser
2019-11-15 15:55:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Karl Meisenkaiser
Post by Franz Glaser
Post by Detlef Meißner
Plonken, was ist das!
Augen zu vor allen Postings, die mich aufregen und dazu verführen
könnten, auch unhöflich und flegelhaft zu antworten.
"Wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück."
Den scheint man heutzutage in deutschen Gefilden nicht mehr zu
verstehen. Wie konnte es soweit kommen?
Jeder Flegel beruft sich auf diesen Spruch.
Nö.


Karl
Sepp Neuper
2019-11-16 21:24:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Karl Meisenkaiser
"Wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück."
Nein, der geht so:
Wer in den Wald hinein ruft, muß ihn auch auslöffeln.

Servus, Sepp
U***@web.de
2019-11-17 09:51:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Sepp Neuper
Wer in den Wald hinein ruft, muß ihn auch auslöffeln.
Dann guten Appetit!

Detlef Meißner
2019-11-15 14:51:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Karl Meisenkaiser
Post by Detlef Meißner
Post by Karl Meisenkaiser
Schließlich werden die Zeitungen und die Politiker ja von
den Reichen bezahlt, und irgendwo müssen die ihr Geld ja herbekommen.
==> Vom Pöbel.
Was für ein Glück, dass du keine Zeitungen kaufst!
Ja das wär ja noch schöner, dafür daß man von so einem Schreiberling
auf die Primitive verarscht wird, auch noch Geld hinzulegen.
Es reichen schon die Riesenbuchstaben aus dem Springerverlag,
die an jedem Eck und End aggressiv und bösartig herumlungern.
Aha, die liest du also.

D.
--
Unfähigkeit ist nicht ganz durch Gewalt zu ersetzen.
(Brupbacher)
Hans
2019-11-15 14:52:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Karl Meisenkaiser
Post by Detlef Meißner
Post by Karl Meisenkaiser
Schließlich werden die Zeitungen und die Politiker ja von
den Reichen bezahlt, und irgendwo müssen die ihr Geld ja herbekommen.
==> Vom Pöbel.
Was für ein Glück, dass du keine Zeitungen kaufst!
Ja das wär ja noch schöner, dafür daß man von so einem Schreiberling
auf die Primitive verarscht wird, auch noch Geld hinzulegen.
Es reichen schon die Riesenbuchstaben aus dem Springerverlag,
die an jedem Eck und End aggressiv und bösartig herumlungern.
Aha, die liest du also.
Das kann man wohl nicht "lesen" nennen, sondern "betrachten von
Buchstaben"...

Hans
Detlef Meißner
2019-11-15 15:02:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hans
Post by Detlef Meißner
Post by Karl Meisenkaiser
Post by Detlef Meißner
Post by Karl Meisenkaiser
Schließlich werden die Zeitungen und die Politiker ja von
den Reichen bezahlt, und irgendwo müssen die ihr Geld ja herbekommen.
==> Vom Pöbel.
Was für ein Glück, dass du keine Zeitungen kaufst!
Ja das wär ja noch schöner, dafür daß man von so einem Schreiberling
auf die Primitive verarscht wird, auch noch Geld hinzulegen.
Es reichen schon die Riesenbuchstaben aus dem Springerverlag,
die an jedem Eck und End aggressiv und bösartig herumlungern.
Aha, die liest du also.
Das kann man wohl nicht "lesen" nennen, sondern "betrachten von
Buchstaben"...
"Oh, dieser Buchstabe ist aber schön!"

Detlef
--
Die deutsche Sprache sollte sanft und ehrfurchtsvoll zu den toten
Sprachen abgelegt werden, denn nur die Toten haben die Zeit, diese
Sprache zu lernen. (Mark Twain)
Der Habakuk.
2019-11-15 15:29:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hans
Post by Detlef Meißner
Post by Karl Meisenkaiser
Post by Detlef Meißner
Post by Karl Meisenkaiser
Schließlich werden die Zeitungen und die Politiker ja von
den Reichen bezahlt, und irgendwo müssen die ihr Geld ja
herbekommen.
==> Vom Pöbel.
Was für ein Glück, dass du keine Zeitungen kaufst!
Ja das wär ja noch schöner, dafür daß man von so einem Schreiberling
auf die Primitive verarscht wird, auch noch Geld hinzulegen.
Es reichen schon die Riesenbuchstaben aus dem Springerverlag,
die an jedem Eck und End aggressiv und bösartig herumlungern.
Aha, die liest du also.
Das kann man wohl nicht "lesen" nennen, sondern "betrachten von
Buchstaben"...
Hans
Also klar lese ich die. Warum auch nicht? Weil Schnösel drüber die
Nase rümpfen? Na und?
WeLT und BILD. An der BILD ist ja eh nicht viel dran, wenn man die
Bilder abzieht. ;-)
Aber nur online; für die Printausgaben würde ich kein Geld ausgeben.
Und online auch nur mit Adblocker.
Die WeLT ist außerdem durchaus seriös. Imho seriöser als viele dieser
grinken Mainstreamtrendblätter. Von denen ich natürlich auch einige
lese. Auch online, den die würde ich noch weniger gerne bezahlen.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Karl Meisenkaiser
2019-11-15 14:58:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Karl Meisenkaiser
Post by Detlef Meißner
Post by Karl Meisenkaiser
Schließlich werden die Zeitungen und die Politiker ja von
den Reichen bezahlt, und irgendwo müssen die ihr Geld ja herbekommen.
==> Vom Pöbel.
Was für ein Glück, dass du keine Zeitungen kaufst!
Ja das wär ja noch schöner, dafür daß man von so einem Schreiberling
auf die Primitive verarscht wird, auch noch Geld hinzulegen.
Es reichen schon die Riesenbuchstaben aus dem Springerverlag,
die an jedem Eck und End aggressiv und bösartig herumlungern.
Aha, die liest du also.
Die pöbeln mich an!


Karl
Detlef Meißner
2019-11-15 15:04:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Karl Meisenkaiser
Post by Detlef Meißner
Post by Karl Meisenkaiser
Post by Detlef Meißner
Post by Karl Meisenkaiser
Schließlich werden die Zeitungen und die Politiker ja von
den Reichen bezahlt, und irgendwo müssen die ihr Geld ja herbekommen.
==> Vom Pöbel.
Was für ein Glück, dass du keine Zeitungen kaufst!
Ja das wär ja noch schöner, dafür daß man von so einem Schreiberling
auf die Primitive verarscht wird, auch noch Geld hinzulegen.
Es reichen schon die Riesenbuchstaben aus dem Springerverlag,
die an jedem Eck und End aggressiv und bösartig herumlungern.
Aha, die liest du also.
Die pöbeln mich an!
Das Zurückpöbeln dürfte dir keine Schwierigkeiten bereiten.

D
--
Die eigentliche Aufgabe eines Freundes ist, dir beizustehen, wenn du im
Unrecht bist. Jedermann ist auf deiner Seite, wenn du im Recht bist.
(Mark Twain)
Karl Meisenkaiser
2019-11-15 15:18:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Karl Meisenkaiser
Post by Detlef Meißner
Post by Karl Meisenkaiser
Post by Detlef Meißner
Post by Karl Meisenkaiser
Schließlich werden die Zeitungen und die Politiker ja von
den Reichen bezahlt, und irgendwo müssen die ihr Geld ja herbekommen.
==> Vom Pöbel.
Was für ein Glück, dass du keine Zeitungen kaufst!
Ja das wär ja noch schöner, dafür daß man von so einem Schreiberling
auf die Primitive verarscht wird, auch noch Geld hinzulegen.
Es reichen schon die Riesenbuchstaben aus dem Springerverlag,
die an jedem Eck und End aggressiv und bösartig herumlungern.
Aha, die liest du also.
Die pöbeln mich an!
Das Zurückpöbeln dürfte dir keine Schwierigkeiten bereiten.
Wenn du mal ne Idee hast, wie man es diesen Riesenbuchstaben
mit gleicher Münze heimzahlen könnte, also deren Schöpfer halt,
dann bitte melde dich gleich bei mir.

Danke!


Karl
Detlef Meißner
2019-11-15 15:40:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Karl Meisenkaiser
Post by Detlef Meißner
Post by Karl Meisenkaiser
Post by Detlef Meißner
Post by Karl Meisenkaiser
Post by Detlef Meißner
Post by Karl Meisenkaiser
Schließlich werden die Zeitungen und die Politiker ja von
den Reichen bezahlt, und irgendwo müssen die ihr Geld ja herbekommen.
==> Vom Pöbel.
Was für ein Glück, dass du keine Zeitungen kaufst!
Ja das wär ja noch schöner, dafür daß man von so einem Schreiberling
auf die Primitive verarscht wird, auch noch Geld hinzulegen.
Es reichen schon die Riesenbuchstaben aus dem Springerverlag,
die an jedem Eck und End aggressiv und bösartig herumlungern.
Aha, die liest du also.
Die pöbeln mich an!
Das Zurückpöbeln dürfte dir keine Schwierigkeiten bereiten.
Wenn du mal ne Idee hast, wie man es diesen Riesenbuchstaben
mit gleicher Münze heimzahlen könnte, also deren Schöpfer halt,
dann bitte melde dich gleich bei mir.
Wer sind die Schöpfer von Buchstaben?

D.
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
U***@web.de
2019-11-15 16:03:29 UTC
Antworten
Permalink
Am 15.11.2019 um 12:24 schrieb "Linkswende"
[nichts von Belang, nichts zum Gruppenthema,
daher gesnippt.]
Karl Meisenkaiser
2019-11-15 17:45:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Am 15.11.2019 um 12:24 schrieb "Linkswende"
[nichts von Belang, nichts zum Gruppenthema,
daher gesnippt.]
Könntest du das bitte nochmal wiederholen. Ich weiß nicht, ob dich
jetzt richtig verstanden habe.


Karl
Loading...