Discussion:
"estimieren", ein anerkanntes Fremdwort oder Hype
(zu alt für eine Antwort)
Klaus Maier
2007-08-12 06:51:47 UTC
Permalink
Hallo Fachleute,

wiederholt stoße ich auf das Fremdwort "estimieren",
in der Bedeutung schätzen im Sinne von "Wert schätzen".
Google findet das ca. 800 mal (nur Infinitiv),
einige online Wörterbücher wie odge.de oder woerterbuch.info
kennen das auch, der Fremdwörter-Duden aber nicht
(zumindest meine Ausgabe).
Ist das ein anerkanntes Fremdwort,
oder nur hype bei Sprachmixern?

Könnte ein simpler Anglizismus sein.
Daran wundert mach dann nur Folgendes :
to estimate bedeutet schätzen, aber nur im Sinne von
"einschätzen, beurteilen, Zahlenwerte schätzen",
das passende Pendant für Wert schätzen wäre to appreciate.

Was ist da passiert?
- hatte to estimate früher oder nebenher doch beide Bedeutungen,
oder
- konnte der Importeur schlichtweg kein Englisch,
oder
- hat das ganz andere Wurzeln.

Gruß Klaus
--
The e-mail address used, is subjected to be changed on a quarterly basis.
Die E-Mail-Adresse ändert sich vierteljährlich
Thomas Gerlach
2007-08-12 07:00:55 UTC
Permalink
Post by Klaus Maier
Hallo Fachleute,
wiederholt stoße ich auf das Fremdwort "estimieren",
in der Bedeutung schätzen im Sinne von "Wert schätzen".
Google findet das ca. 800 mal (nur Infinitiv),
einige online Wörterbücher wie odge.de oder woerterbuch.info
kennen das auch, der Fremdwörter-Duden aber nicht
(zumindest meine Ausgabe).
Ist das ein anerkanntes Fremdwort,
oder nur hype bei Sprachmixern?
Eigentlich ist es (vermutlich veraltende) Umgangssprache in irgendwann vom
Französischen beeinflussten Gebieten. Von einem Hype kann dabei meiner Meinung nach
keine Rede mehr sein. :-)
Post by Klaus Maier
Könnte ein simpler Anglizismus sein.
to estimate bedeutet schätzen, aber nur im Sinne von
"einschätzen, beurteilen, Zahlenwerte schätzen",
das passende Pendant für Wert schätzen wäre to appreciate.
Was ist da passiert?
- hatte to estimate früher oder nebenher doch beide Bedeutungen,
oder
- konnte der Importeur schlichtweg kein Englisch,
oder
- hat das ganz andere Wurzeln.
Das englische "estimate" kommt ebenfalls aus dem Französischen.

CU
Thomas
Yvonne Steiner
2007-08-12 07:29:33 UTC
Permalink
Post by Thomas Gerlach
Post by Klaus Maier
Hallo Fachleute,
wiederholt stoße ich auf das Fremdwort "estimieren",
in der Bedeutung schätzen im Sinne von "Wert schätzen".
Google findet das ca. 800 mal (nur Infinitiv),
einige online Wörterbücher wie odge.de oder woerterbuch.info
kennen das auch, der Fremdwörter-Duden aber nicht
(zumindest meine Ausgabe).
Ist das ein anerkanntes Fremdwort,
oder nur hype bei Sprachmixern?
Eigentlich ist es (vermutlich veraltende) Umgangssprache in irgendwann vom
Französischen beeinflussten Gebieten. Von einem Hype kann dabei meiner
Meinung nach keine Rede mehr sein. :-)
Recht hast du. -- Ich kenne und verwende das Wort seit eh und je.
Post by Thomas Gerlach
Post by Klaus Maier
Könnte ein simpler Anglizismus sein.
Es kommt von französisch: estimer
Post by Thomas Gerlach
Post by Klaus Maier
to estimate bedeutet schätzen, aber nur im Sinne von
"einschätzen, beurteilen, Zahlenwerte schätzen",
Das bedeutet "estimer" auch im Französischen.
Ausserdem aber eben auch: etw./jmd (hoch)achten, für etwas halten.

Als Dialektwort "eschtimiere" kenne ich es nur in dieser Bedeutung.
Post by Thomas Gerlach
Post by Klaus Maier
das passende Pendant für Wert schätzen wäre to appreciate.
Was ist da passiert?
- hatte to estimate früher oder nebenher doch beide Bedeutungen,
Das weiss ich nicht. Der Engl.Dict. zeigt aber:

[estimation] = Abschätzung, Schätzung, Einschätzung, Hochachtung
Post by Thomas Gerlach
Das englische "estimate" kommt ebenfalls aus dem Französischen.
Genau.
--
Yvonne Steiner
Steffen Buehler
2007-08-13 08:40:12 UTC
Permalink
Post by Yvonne Steiner
Post by Klaus Maier
to estimate bedeutet schätzen, aber nur im Sinne von
"einschätzen, beurteilen, Zahlenwerte schätzen",
Das bedeutet "estimer" auch im Französischen.
Ausserdem aber eben auch: etw./jmd (hoch)achten, für etwas halten.
Als Dialektwort "eschtimiere" kenne ich es nur in dieser Bedeutung.
Meine Schwiegermutter (81) verwendet es außerdem ab und zu im Sinne von
"beachten": "der hat ihn überhaupt nicht estimiert."

Viele Grüße
Steffen
Tassilo Halbritter
2007-08-12 07:14:27 UTC
Permalink
=20
wiederholt sto=DFe ich auf das Fremdwort "estimieren",=20
in der Bedeutung sch=E4tzen im Sinne von "Wert sch=E4tzen".=20
Ich h=E4tte 'wertsch=E4tzen'geschrieben, das nur nebenbei ...
Ich kenne 'estimieren' seit meiner Kindheit aus Wien in der gehobenen Umgan=
gssprache, verwende es aber kaum.


--=20
_____ _ _ mailto: halbritter at acornusers.org
|__ __|| | | | "Ich schick dir dann ein Engobe!"
| | | |_| | "Was soll denn das sein?"
| | | _ | "Naja, ich wollte Email nur fachlich ausdr=FCcken!"
|_|a |_| |_|a (Dialog in einer Newsgroup)
Stephen Hust
2007-08-12 07:27:32 UTC
Permalink
Post by Tassilo Halbritter
Post by Klaus Maier
wiederholt stoße ich auf das Fremdwort "estimieren",
in der Bedeutung schätzen im Sinne von "Wert schätzen".
[...]
Ich kenne 'estimieren' seit meiner Kindheit aus Wien in der
gehobenen Umgangssprache, verwende es aber kaum.
Es steht auch im Österreichischen Wörterbuch (39., neu bearbeitete
Auflage): ästimieren.
--
Steve

My e-mail address works as is.
Stephen Hust
2007-08-12 07:22:31 UTC
Permalink
Post by Klaus Maier
wiederholt stoße ich auf das Fremdwort "estimieren",
in der Bedeutung schätzen im Sinne von "Wert schätzen".
Google findet das ca. 800 mal (nur Infinitiv),
einige online Wörterbücher wie odge.de oder woerterbuch.info
kennen das auch, der Fremdwörter-Duden aber nicht
(zumindest meine Ausgabe).
Ist das ein anerkanntes Fremdwort,
oder nur hype bei Sprachmixern?
Im Bertelsmann-Wörterbuch wird es "ästimieren" geschrieben und als
veraltet bezeichnet.

<http://www.wissen.de/wde/generator/wissen/ressorts/bildung/woerterbuecher/index,page=3319982.html>

Ich finde es auch (bei Google-Books) als "estimieren" im Deutschen
Wörterbuch von Dr. Friedrich Ludwig Karl Weigand, dritte Auflage,
Gießen, 1878, Seite 475.
--
Steve

My e-mail address works as is.
Diedrich Ehlerding
2007-08-12 07:50:30 UTC
Permalink
Post by Klaus Maier
wiederholt stoße ich auf das Fremdwort "estimieren",
in der Bedeutung schätzen im Sinne von "Wert schätzen".
"wertschätzen", nicht "den Wert schätzen".
Post by Klaus Maier
Ist das ein anerkanntes Fremdwort,
oder nur hype bei Sprachmixern?
Ich kenne es als "ästimieren" oder "aestimieren". MUSEN hat es einen
etwas affektierten, snobistischen Klang.
Post by Klaus Maier
Könnte ein simpler Anglizismus sein.
Ich vermute eher einen Historismus - ein Rückgriff auf einen scgon
älteren Gallizismus.

Diedrich
--
pgp-Key (RSA) 1024/09B8C0BD
fingerprint = 2C 49 FF B2 C4 66 2D 93 6F A1 FF 10 16 59 96 F3
HTML-Mail wird ungelesen entsorgt.
Bertel Lund Hansen
2007-08-12 09:50:32 UTC
Permalink
Post by Klaus Maier
wiederholt stoße ich auf das Fremdwort "estimieren",
in der Bedeutung schätzen im Sinne von "Wert schätzen".
Ich kenne es im Dänischen in 'technischen' Zusammenhänge. Es ist
mehr präzis als die gewöhnliche "schätzen", "raten" usw.

Als ich meine Hauptaufgabe als Datamatiker schreiben sollte,
musst ich estimieren, wie lange der ganze Prozeß und die
Teilprozeßen dauern würden. Estimieren kann man nicht nur dabei,
daß man irgendeine Zeitspanne ausschleudert. Man muss detailliert
arbeiten und sorgfältig jeden Schritt beurteilen. "Estimieren"
ist also ein Fachwort, das aus dem Englischen übernommen worden
ist.

Ich vermute, daß dasselbe imDeutschen geschehen ist?
--
Gruß
Bertel, Dänemark
René
2007-08-12 11:08:37 UTC
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Klaus Maier
wiederholt stoße ich auf das Fremdwort "estimieren",
in der Bedeutung schätzen im Sinne von "Wert schätzen".
Ich kenne es im Dänischen in 'technischen' Zusammenhänge. Es ist
mehr präzis als die gewöhnliche "schätzen", "raten" usw.
Wenns ein Zwischending zwischen "wild drauflos raten" und "gekonnt
abschätzen" sein soll, bietet die engl. Umgangssprache übrigens auch
"guesstimate" an.
--
"We were somewhere around Rivendell when the drugs began to take hold..."
Hunter S. Tolkien
Helmut Barth
2007-08-12 11:17:34 UTC
Permalink
Salut!
Post by René
Wenns ein Zwischending zwischen "wild drauflos raten" und "gekonnt
abschätzen" sein soll, bietet die engl. Umgangssprache übrigens auch
"guesstimate" an.
"gekonnt abschätzen" wäre dann wohl der "educated guess"?

Grüßle, Helmut
Bertel Lund Hansen
2007-08-12 11:41:59 UTC
Permalink
Post by Helmut Barth
"gekonnt abschätzen" wäre dann wohl der "educated guess"?
Guessducated?
--
Gruß
Bertel, Dänemark
Thomas Gerlach
2007-08-12 11:46:16 UTC
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Klaus Maier
wiederholt stoße ich auf das Fremdwort "estimieren",
in der Bedeutung schätzen im Sinne von "Wert schätzen".
Ich kenne es im Dänischen in 'technischen' Zusammenhänge. Es ist
mehr präzis als die gewöhnliche "schätzen", "raten" usw.
Als ich meine Hauptaufgabe als Datamatiker schreiben sollte,
musst ich estimieren, wie lange der ganze Prozeß und die
Teilprozeßen dauern würden. Estimieren kann man nicht nur dabei,
daß man irgendeine Zeitspanne ausschleudert. Man muss detailliert
arbeiten und sorgfältig jeden Schritt beurteilen. "Estimieren"
ist also ein Fachwort, das aus dem Englischen übernommen worden
ist.
Ich vermute, daß dasselbe imDeutschen geschehen ist?
Nein, die Zeiten werden abgeschätzt. Das ist allerdings ebenfalls anspruchsvoller als
sie einfach zu schätzen oder zu raten.

CU
Thomas
Heinz Brueckner
2007-08-13 13:21:40 UTC
Permalink
am Sun, 12 Aug 2007 13:46:16 +0200 schrieb Thomas Gerlach
Post by Thomas Gerlach
Post by Bertel Lund Hansen
"Estimieren"
ist also ein Fachwort, das aus dem Englischen übernommen worden
ist.
Ich vermute, daß dasselbe imDeutschen geschehen ist?
Nein, die Zeiten werden abgeschätzt. Das ist allerdings ebenfalls anspruchsvoller als
sie einfach zu schätzen oder zu raten.
Das Ergebnis wird dann abschätzig kommentiert?

Heinz
--
www.ambf.homepage.t-online.de/ambfsatz.htm
Augsburger Männerchor "Bismarck-Frohsinn", die Satzung.
Leo Oeler
2007-08-12 14:57:16 UTC
Permalink
On Sun, 12 Aug 2007 08:51:47 +0200, Klaus Maier
Post by Klaus Maier
Hallo Fachleute,
wiederholt stoße ich auf das Fremdwort "estimieren",
in der Bedeutung schätzen im Sinne von "Wert schätzen".
Das Wort hat schon meine Großmutter häufig gebraucht. Deshalb schließe
ich ein Modewort aus.
Stefan Ram
2007-08-12 15:17:18 UTC
Permalink
Post by Leo Oeler
Post by Klaus Maier
wiederholt stoße ich auf das Fremdwort "estimieren",
Das Wort hat schon meine Großmutter häufig gebraucht.
Deshalb schließe ich ein Modewort aus.
Ja, dann kann man ein Modewort wirklich exkludieren.
Gunhild Simon
2007-08-12 16:22:38 UTC
Permalink
Post by Leo Oeler
Das Wort hat schon meine Großmutter häufig gebraucht. Deshalb schließe
ich ein Modewort aus.
Ich kenne "estimieren" auch seit meiner Kindheit mit etwas
snobistischem Beigeschmack. Ich geniere mich es anzuwenden, weil es
sogar im selbstironischen Kontext zu hochgestochen -
übersetzungsbedürftig - klingt.
Im Duden-Fremdwörterbuch fand ich es zu meiner Überraschung nur als
"ästimieren", V. hoch schätzen, würdigen, von lat.aestimare.

Gruß,
Gunhild
Helmut P. Einfalt
2007-08-21 14:42:59 UTC
Permalink
Post by Gunhild Simon
Ich geniere mich es anzuwenden, weil es
sogar im selbstironischen Kontext zu hochgestochen -
übersetzungsbedürftig - klingt.
Also, nur weil etwas als translationspostulierend anzusehen ist, darf
man ihm doch nicht den Usus negieren!

Helmut
--
Nach dera Zei'n kimmt nix mehr
Gunhild Simon
2007-08-21 21:36:19 UTC
Permalink
On 21 Aug., 16:42, "Helmut P. Einfalt"
Post by Helmut P. Einfalt
Also, nur weil etwas als translationspostulierend anzusehen ist, darf
man ihm doch nicht den Usus negieren!
Ich gebe dir natürlich recht. Aber, wie bereits erwähnt: ich bin
blond.

G.
Lothar Frings
2007-08-22 06:47:07 UTC
Permalink
Post by Gunhild Simon
Ich kenne "estimieren" auch seit meiner Kindheit mit etwas
snobistischem Beigeschmack. Ich geniere mich es anzuwenden, weil es
sogar im selbstironischen Kontext zu hochgestochen -
übersetzungsbedürftig - klingt.
Im Usenet - also einer Umgebung, wo es manchen
allen Ernstes nicht zu blöd ist, statt "haben keine
Gemeinsamkeiten" "sind disjunkt" zu sagen, darfst du.
U***@web.de
2018-01-29 18:02:04 UTC
Permalink
Post by Lothar Frings
Im Usenet - also einer Umgebung, wo es manchen
allen Ernstes nicht zu blöd ist, statt "haben keine
Gemeinsamkeiten" "sind disjunkt"
Verwundert über mathematische Begriffe?

Allen Ernstes?
Post by Lothar Frings
zu sagen, darfst du.
Stephen Hust
2007-08-13 16:04:52 UTC
Permalink
Post by Klaus Maier
wiederholt stoße ich auf das Fremdwort "estimieren",
in der Bedeutung schätzen im Sinne von "Wert schätzen".
[...]
Ist das ein anerkanntes Fremdwort,
oder nur hype bei Sprachmixern?
Könnte ein simpler Anglizismus sein.
to estimate bedeutet schätzen, aber nur im Sinne von
"einschätzen, beurteilen, Zahlenwerte schätzen" [...]
Aber "to esteem" bedeutet wertschätzen.
--
Steve

My e-mail address works as is.
f***@gmail.com
2018-01-29 14:33:46 UTC
Permalink
Post by Klaus Maier
Hallo Fachleute,
wiederholt stoße ich auf das Fremdwort "estimieren",
in der Bedeutung schätzen im Sinne von "Wert schätzen".
Google findet das ca. 800 mal (nur Infinitiv),
einige online Wörterbücher wie odge.de oder woerterbuch.info
kennen das auch, der Fremdwörter-Duden aber nicht
(zumindest meine Ausgabe).
Ist das ein anerkanntes Fremdwort,
oder nur hype bei Sprachmixern?
Könnte ein simpler Anglizismus sein.
to estimate bedeutet schätzen, aber nur im Sinne von
"einschätzen, beurteilen, Zahlenwerte schätzen",
das passende Pendant für Wert schätzen wäre to appreciate.
Was ist da passiert?
- hatte to estimate früher oder nebenher doch beide Bedeutungen,
oder
- konnte der Importeur schlichtweg kein Englisch,
oder
- hat das ganz andere Wurzeln.
Gruß Klaus
--
The e-mail address used, is subjected to be changed on a quarterly basis.
Die E-Mail-Adresse ändert sich vierteljährlich
scheint häufiger im schweizerdeutsch Verwendung zu finden.... Dann aber als "estimieren" . Wird zum Beispiel in diesem Artikel verwendet: http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/thurgau/arbon/Buchhalter-wurde-Lastwaegeler;art120104,2839038
H.-P. Schulz
2018-01-29 18:35:18 UTC
Permalink
^^^^^^^^

Unwahrscheinlich, dass "Klaus Maier" noch auf Antworten wartet.

Aber es könnte ja auch andere interessieren ...
Post by Klaus Maier
Könnte ein simpler Anglizismus sein.
to estimate bedeutet schätzen, aber nur im Sinne von
"einschätzen, beurteilen, Zahlenwerte schätzen",
das passende Pendant für Wert schätzen wäre to appreciate.
Schau mal nach unter 'esteem'
Diedrich Ehlerding
2018-01-29 18:50:50 UTC
Permalink
Post by f***@gmail.com
Post by Klaus Maier
Hallo Fachleute,
wiederholt stoße ich auf das Fremdwort "estimieren",
in der Bedeutung schätzen im Sinne von "Wert schätzen".
[...]
Post by f***@gmail.com
Post by Klaus Maier
Könnte ein simpler Anglizismus sein.
[...]
Post by f***@gmail.com
scheint häufiger im schweizerdeutsch Verwendung zu finden.... Dann aber
<http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/thurgau/arbon/Buchhalter-wurde-Lastwaegeler;art120104,2839038>
Ich kenne das früher eher als "ästimieren", in eben der Bedeutung
"hochschätzen". Bis vor kurzem war diese Form deutlich häufiger als
"estimieren; es war aber durchaus beides gebräcchlich:
<https://books.google.com/ngrams/graph?content=%C3%A4stimieren%2Cestimieren&case_insensitive=on&year_start=1800&year_end=2000&corpus=20&smoothing=3&share=&direct_url=t1%3B%2C%C3%A4stimieren%3B%2Cc0%3B.t1%3B%2Cestimieren%3B%2Cc0>

Anteilig steigt letztens "estimieren"; ich wage die Vermutung, dass
die Englischkenntnisse zu- und die Lateinkenntnisse abnehmen. Im
Schweizerischen könnte es auch vom Französischen beeinflusst
sein.

Diedrich
--
pgp-Key (RSA) 1024/09B8C0BD
fingerprint = 2C 49 FF B2 C4 66 2D 93 6F A1 FF 10 16 59 96 F3
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
Jakob Achterndiek
2018-01-29 19:28:49 UTC
Permalink
Post by Klaus Maier
Hallo Fachleute,
wiederholt stoße ich auf das Fremdwort "estimieren", in der
Bedeutung schätzen im Sinne von "Wert schätzen".
[...]
Post by Klaus Maier
Könnte ein simpler Anglizismus sein.
[...] Ich kenne das früher eher als "ästimieren", in eben der
Bedeutung "hochschätzen". Bis vor kurzem war diese Form deutlich
häufiger als "estimieren; [..] Anteilig steigt letztens "estimieren";
ich wage die Vermutung, dass die Englischkenntnisse zu- und die
Lateinkenntnisse abnehmen.
Ich fürchte, mit Kenntnis darf man da kaum rechnen. Das geht heute
vielfach nach dem Motto:
"Kannst du Englisch?"
"Oui."
"Das ist aber jetzt Französisch."
"Was? Toll!. Französisch kann ich also auch!"
Im Schweizerischen könnte es auch vom Französischen beeinflusst
sein.
Im früheren Deutsch der gebildeten Stände auch. Es hatte da immer
einen leicht ironischen Beigeschmack.
--
j/\a
René Marquardt
2018-01-29 20:05:03 UTC
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Im Schweizerischen könnte es auch vom Französischen beeinflusst
sein.
Im früheren Deutsch der gebildeten Stände auch. Es hatte da immer
einen leicht ironischen Beigeschmack.
Auch das volkssprachliche Deutsch vergangener Tage war,
von Allee zur Mamsell bis Zigarette, sehr franzoesisch gepraegt,
auch im Dialekt.
Frank Hucklenbroich
2018-01-29 21:39:25 UTC
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Jakob Achterndiek
Im Schweizerischen könnte es auch vom Französischen beeinflusst
sein.
Im früheren Deutsch der gebildeten Stände auch. Es hatte da immer
einen leicht ironischen Beigeschmack.
Auch das volkssprachliche Deutsch vergangener Tage war,
von Allee zur Mamsell bis Zigarette, sehr franzoesisch gepraegt,
auch im Dialekt.
Hier in Köln immer noch. Paraplü, Plümo...

Grüße,

Frank
René Marquardt
2018-01-29 22:48:59 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by René Marquardt
Post by Jakob Achterndiek
Im Schweizerischen könnte es auch vom Französischen beeinflusst
sein.
Im früheren Deutsch der gebildeten Stände auch. Es hatte da immer
einen leicht ironischen Beigeschmack.
Auch das volkssprachliche Deutsch vergangener Tage war,
von Allee zur Mamsell bis Zigarette, sehr franzoesisch gepraegt,
auch im Dialekt.
Hier in Köln immer noch. Paraplü, Plümo...
Das Schemmisett, das Trottoir, der Pottschambrä, und hunderte weitere,
die mir gerade nicht einfallen wollen. ;)
Es haben sich sonderbarerweise in verschiedenen Dialektgegenden
nicht überall die selben Worte erhalten.

Jedenfalls was ich sagen will, französisch oder französische Einflüsse
waren keineswegs den Foinen Loiten vorbehalten.
Jakob Achterndiek
2018-01-31 13:54:00 UTC
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Im Schweizerischen könnte es auch vom Französischen beeinflusst
sein.
Im früheren Deutsch der gebildeten Stände auch. Es hatte da immer
einen leicht ironischen Beigeschmack.
Auch das volkssprachliche Deutsch vergangener Tage war, von Allee zur
Mamsell bis Zigarette, sehr franzoesisch gepraegt, auch im Dialekt.
Da muß man genauer hinsehen und unterscheiden. Sogar die Tagelöhner
auf den Gütern hatten für manches nur darum das ursprünglich franzö-
sische Wort, weil es in ihrer Welt die Sache und also ein deutsches
Wort dafür gar nicht gab, aber in der Welt ihrer Dienstherren eben
nur das Französische. De Buer smökt sine Piep, de Herr smökt 'ne
Cigarr orre Cigaretten. Tau Hus besorgt allens de Fru, bi de Herr-
schaft deit dat de Mamsell. Wenn de Herrschaft verreisen deit, denn
führt sei nich mehr inne Kutsch över Land, nee: Denn sitt sei in'n
Wagong in't Coupee; unsereins, wenn't Reisen unbedingt sien möt, steit
denn leiver inne frische Luft up'n Perrong. Kiek: Fanzösch wier blots
wat för dei Gebüldeten, unsereins harr dat gor nich nödig. Äwerst:
Kennen däden wi dat ok - so is dat jo nu nich!
--
j/\a
x***@gmail.com
2018-01-31 14:30:08 UTC
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Auch das volkssprachliche Deutsch vergangener Tage war, von Allee zur
Mamsell bis Zigarette, sehr franzoesisch gepraegt, auch im Dialekt.
Da muß man genauer hinsehen und unterscheiden. Sogar die Tagelöhner
auf den Gütern hatten für manches nur darum das ursprünglich franzö-
sische Wort, weil es in ihrer Welt die Sache und also ein deutsches
Wort dafür gar nicht gab, aber in der Welt ihrer Dienstherren eben
nur das Französische. De Buer smökt sine Piep, de Herr smökt 'ne
Cigarr orre Cigaretten. Tau Hus besorgt allens de Fru, bi de Herr-
schaft deit dat de Mamsell. Wenn de Herrschaft verreisen deit, denn
führt sei nich mehr inne Kutsch över Land, nee: Denn sitt sei in'n
Wagong in't Coupee; unsereins, wenn't Reisen unbedingt sien möt, steit
denn leiver inne frische Luft up'n Perrong. Kiek: Fanzösch wier blots
Kennen däden wi dat ok - so is dat jo nu nich!
Farbe ist up Platt Klöhr, von Couleur, im Niederländischen auch,
nur anners schreven: kleur - FR
Jakob Achterndiek
2018-01-31 16:29:59 UTC
Permalink
Post by x***@gmail.com
Farbe ist up Platt Klöhr, von Couleur, im Niederländischen auch,
nur anners schreven: kleur - FR
Dat paßt ok.
Wi harrn unse Stuw slich witt utkälkt.
Bi Goethens wier allens künstlich französch coulört.
<Loading Image...>
--
j/\a
x***@gmail.com
2018-02-01 00:05:22 UTC
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Post by x***@gmail.com
Farbe ist up Platt Klöhr, von Couleur, im Niederländischen auch,
nur anners schreven: kleur
Dat paßt ok.
Wi harrn unse Stuw slich witt utkälkt.
Tja, in Mecklenburg, öwer in Pommern hatte man die Rüganer
Kreide, dor hieß dat nur: wi witten, öwer nur binnen, buten
waren die Hüsken hellblau (ich kann nicht sagen, welches
Blaupigment dafür verwendet wurde). Der Ahrenshooper Kunstkaten war
in den 80ern abgebrannt und wurde als scheußlicher Betonbau
wiedererrichtet, leider in einem noch abscheulicheren, zu dunklen
Blau getüncht, im Netz tau besichtigen - FR
r***@gmail.com
2020-05-21 00:34:19 UTC
Permalink
Post by x***@gmail.com
Post by Jakob Achterndiek
Post by x***@gmail.com
Farbe ist up Platt Klöhr, von Couleur, im Niederländischen auch,
nur anners schreven: kleur
Dat paßt ok.
Wi harrn unse Stuw slich witt utkälkt.
Tja, in Mecklenburg, öwer in Pommern hatte man die Rüganer
Kreide, dor hieß dat nur: wi witten, öwer nur binnen, buten
waren die Hüsken hellblau (ich kann nicht sagen, welches
Blaupigment dafür verwendet wurde). Der Ahrenshooper Kunstkaten war
in den 80ern abgebrannt und wurde als scheußlicher Betonbau
wiedererrichtet, leider in einem noch abscheulicheren, zu dunklen
Blau getüncht, im Netz tau besichtigen - FR
to estimate - aus dem kaufmänn. english: estimated units -> Schätzkosten
Martin Gerdes
2020-05-22 13:30:37 UTC
Permalink
Vielen Dank für Deine schnelle Antwort!
Dorothee Hermann
2020-05-22 17:16:19 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Vielen Dank für Deine schnelle Antwort!
Der Thread ist von 2007, wurde 2018 nur aufgewärmt.


Dorothee
Martin Gerdes
2020-05-23 09:10:35 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Post by Martin Gerdes
Vielen Dank für Deine schnelle Antwort!
Der Thread ist von 2007, wurde 2018 nur aufgewärmt.
Dann war die Antwort ja noch schneller!
Ibn Bum-Zamrak
2020-05-22 16:49:05 UTC
Permalink
Post by r***@gmail.com
to estimate - aus dem kaufmänn. english: estimated units -> Schätzkosten
Ästimieren ist, insbesondere in gewissen Kreisen, ein anerkanntes, aber
seltenes Fremdwort. Du darfst aber nicht unter estimieren suchen.
Heute besser: 'Ich viel Respekt'
Dorothee Hermann
2020-05-22 17:16:22 UTC
Permalink
Post by Ibn Bum-Zamrak
Post by r***@gmail.com
to estimate - aus dem kaufmänn. english: estimated units ->
Schätzkosten
Ästimieren ist, insbesondere in gewissen Kreisen, ein anerkanntes,
aber seltenes Fremdwort. Du darfst aber nicht unter estimieren
suchen.
Genau:
https://www.duden.de/suchen/dudenonline/%C3%A4stimieren

Im Thread von 2007 (wurde dann 2018 aufgewärmt) sind alle Varianten
"estimieren" und "ästimieren/aestimieren" angesprochen worden:

https://groups.google.com/forum/#!search/estimieren%22$2C$20ein$20anerkanntes$20Fremdwort$20oder$20Hype/de.etc.sprache.deutsch/mUaN6bilwEE/j0irPjZcBQAJ

oder teilweise hier:
https://de.etc.sprache.deutsch.narkive.com/DiwK8s5f/estimieren-ein-anerkanntes-fremdwort-oder-hype



Dorothee
Ibn Bum-Zamrak
2020-05-22 18:24:06 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Post by Ibn Bum-Zamrak
Post by r***@gmail.com
to estimate - aus dem kaufmänn. english: estimated units ->
Schätzkosten
Ästimieren ist, insbesondere in gewissen Kreisen, ein anerkanntes,
aber seltenes Fremdwort. Du darfst aber nicht unter estimieren
suchen.
https://www.duden.de/suchen/dudenonline/%C3%A4stimieren
Im Thread von 2007 (wurde dann 2018 aufgewärmt) sind alle Varianten
https://groups.google.com/forum/#!search/estimieren%22$2C$20ein$20anerkanntes$20Fremdwort$20oder$20Hype/de.etc.sprache.deutsch/mUaN6bilwEE/j0irPjZcBQAJ
https://de.etc.sprache.deutsch.narkive.com/DiwK8s5f/estimieren-ein-anerkanntes-fremdwort-oder-hype
Dorothee, bilde mal einen Satz mit ästimieren.
Martin Gerdes
2020-05-23 13:56:04 UTC
Permalink
Post by Ibn Bum-Zamrak
Post by Ibn Bum-Zamrak
Ästimieren ist, insbesondere in gewissen Kreisen, ein anerkanntes,
aber seltenes Fremdwort.
Dorothee, bilde mal einen Satz mit ästimieren.
Namen sind im Usenet Schall und Rauch -- Wer wüßte das besser als Du?

Das Wort "ästimieren" zählt in unserer Familie zum aktiven Wortschatz.
Ich bin mir allerdings bewußt, daß der Begriff selbst unsere kommende
Elite, also die Studierenden, vermutlich überfordert.

Beispielsatz:

"Ich ästimiere zwar deinen Einsatz fürs Klausbärbel, halte das aber für
vergebene Liebesmüh."
Ibn Bum-Zamrak
2020-05-23 18:12:21 UTC
Permalink
Lallie Gerdes
Klausbärbel <***@web.de> schrieb:


Beispielsatz:

"Ich ästimiere zwar deinen Einsatz fürs Klausbärbel, halte das aber für
vergebene Liebesmüh."

Wie wärs mit: Dein Einsatz ästimiert mich, ...
Heinz Lohmann
2020-05-24 14:56:55 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
"Ich ästimiere zwar deinen Einsatz fürs Klausbärbel, halte das aber für
vergebene Liebesmüh."
Nicht "vergebliche Liebesmüh"?
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Martin Gerdes
2020-05-24 20:56:19 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Post by Martin Gerdes
"Ich ästimiere zwar deinen Einsatz fürs Klausbärbel, halte das aber für
vergebene Liebesmüh."
Nicht "vergebliche Liebesmüh"?
Für mich beides.

Die Unaussprechliche kennt dazu noch "verlorene Liebesmüh'" (Stück von
Willi Schüttelspeer in deutscher Übersetzung).

U***@web.de
2020-05-22 17:52:57 UTC
Permalink
Post by Ibn Bum-Zamrak
Ästimieren ist, insbesondere in gewissen Kreisen
Einen interessanten Namen hast Du gebraucht.
https://en.wikipedia.org/wiki/Ibn_Zamrak

Aber wofür steht Bum?
Frank Hucklenbroich
2018-01-29 20:34:22 UTC
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Ich fürchte, mit Kenntnis darf man da kaum rechnen. Das geht heute
"Kannst du Englisch?"
"Oui."
"Das ist aber jetzt Französisch."
"Was? Toll!. Französisch kann ich also auch!"
Kennt hier jemand noch die angelsächsische Comedy-Serie "Only Fools and
Horses" aus den 90ern? Es gibt darin eine Szene, wo der Protagonist Dellboy
Frankreich besucht, und er glaubt, französisch zu können. Immer, wenn der
Kellner ihm in Restaurant etwas bringt, bedankt er sich artig lächelnd mit
"Au revoir!".

Grüße,

Frank
René Marquardt
2018-01-29 21:13:04 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Immer, wenn der
Kellner ihm in Restaurant etwas bringt, bedankt er sich artig lächelnd mit
"Au revoir!".

Ralf Joerres
2018-01-29 21:25:34 UTC
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Post by Klaus Maier
Hallo Fachleute,
wiederholt stoße ich auf das Fremdwort "estimieren", in der
Bedeutung schätzen im Sinne von "Wert schätzen".
[...]
Post by Klaus Maier
Könnte ein simpler Anglizismus sein.
[...] Ich kenne das früher eher als "ästimieren", in eben der
Bedeutung "hochschätzen". Bis vor kurzem war diese Form deutlich
häufiger als "estimieren; [..] Anteilig steigt letztens "estimieren";
ich wage die Vermutung, dass die Englischkenntnisse zu- und die
Lateinkenntnisse abnehmen.
Ich fürchte, mit Kenntnis darf man da kaum rechnen. Das geht heute
"Kannst du Englisch?"
"Oui."
"Das ist aber jetzt Französisch."
"Was? Toll!. Französisch kann ich also auch!"
Im Schweizerischen könnte es auch vom Französischen beeinflusst
sein.
Im früheren Deutsch der gebildeten Stände auch. Es hatte da immer
einen leicht ironischen Beigeschmack.
Wieviel 'früher' meinste'n da? Ich nehme mal schwer an, Du beziehst
Dich jetzt nicht auf den ollen Fritz und seine Zeit?

Gruß Ralf Joerres
a***@gmail.com
2018-01-31 14:08:23 UTC
Permalink
Post by Klaus Maier
Hallo Fachleute,
wiederholt stoße ich auf das Fremdwort "estimieren",
in der Bedeutung schätzen im Sinne von "Wert schätzen".
Google findet das ca. 800 mal (nur Infinitiv),
einige online Wörterbücher wie odge.de oder woerterbuch.info
kennen das auch, der Fremdwörter-Duden aber nicht
(zumindest meine Ausgabe).
Ist das ein anerkanntes Fremdwort,
oder nur hype bei Sprachmixern?
Könnte ein simpler Anglizismus sein.
to estimate bedeutet schätzen, aber nur im Sinne von
"einschätzen, beurteilen, Zahlenwerte schätzen",
das passende Pendant für Wert schätzen wäre to appreciate.
Was ist da passiert?
- hatte to estimate früher oder nebenher doch beide Bedeutungen,
oder
- konnte der Importeur schlichtweg kein Englisch,
oder
- hat das ganz andere Wurzeln.
Gruß Klaus
--
The e-mail address used, is subjected to be changed on a quarterly basis.
Die E-Mail-Adresse ändert sich vierteljährlich
Finde ich ein gutes Wort und nein, nicht alles kommt aus dem Englisch.
Loading...