Discussion:
Eine App, die Sprachen lernt
(zu alt für eine Antwort)
Detlef Meißner
2019-01-15 16:45:17 UTC
Permalink
Focus Online: "David ist taubstumm und kann nicht lesen - doch eine
Erfindung lernt ihm Sprache"
https://www.focus.de/familie/lernen/lernstoerungen/app-fuer-bilderbuecher-david-ist-taubstumm-und-kann-nicht-lesen-doch-eine-erfindung-lernt-ihm-sprache_id_10092293.html

Wer hat dem Autore(en) die Sprache "gelernt"? Stoiber?

Vielleicht sollten wir häufiger korrektes Deutsch verwenden.
"Was lernt uns das?" versteht doch kaum noch jemand als Scherz.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
U***@web.de
2019-01-15 17:12:22 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Focus Online: "David ist taubstumm und kann nicht lesen - doch eine
Erfindung lernt ihm Sprache"
https://www.focus.de/familie/lernen/lernstoerungen/app-fuer-bilderbuecher-david-ist-taubstumm-und-kann-nicht-lesen-doch-eine-erfindung-lernt-ihm-sprache_id_10092293.html
Wer hat dem Autore(en) die Sprache "gelernt"? Stoiber?
Vielleicht sollten wir häufiger korrektes Deutsch verwenden.
"Was lernt uns das?" versteht doch kaum noch jemand als Scherz.
Ich hatte derlei irgendwann sogar gehört, mit dem
Belehrten im Dativ.

Ferner hier belegt:

"b) für den persönlichen accusativ steht, namentlich bei mittel- und norddeutschen schriftstellern, der dativ (vgl. dazu lehren 10 sp. 565): des einigen künststückleins, welches er ihm nicht gelernet. pers. rosenth. 1, 30; (er) wolte noch, wegen solcher klugen erfindung, die ihm sein geiz gelernet, ruhm haben. Simpl. 1, 350 Kurz; lernen sie mir nur die liebe erst kennen. Gellert 3, 205; ihm etwas zu lernen würde ich mir ein vergnügen machen. Lessing 12, 54 (brief von 1753); ich will dir eins (ein lied) lernen, das ich auf dem schlosse gehört habe. Weisze kom. opern 1768 1, 171 (im munde eines bauerburschen). "

"lernen sie mir nur die liebe erst kennen" nicht zwingend
im Sinne von "Lehren Sie mich die Liebe" zu verstehen.

Gruß, ULF
Detlef Meißner
2019-01-15 17:15:17 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Focus Online: "David ist taubstumm und kann nicht lesen - doch eine
Erfindung lernt ihm Sprache"
https://www.focus.de/familie/lernen/lernstoerungen/app-fuer-bilderbuecher-david-ist-taubstumm-und-kann-nicht-lesen-doch-eine-erfindung-lernt-ihm-sprache_id_10092293.html
Wer hat dem Autore(en) die Sprache "gelernt"? Stoiber?
Vielleicht sollten wir häufiger korrektes Deutsch verwenden.
"Was lernt uns das?" versteht doch kaum noch jemand als Scherz.
Ich hatte derlei irgendwann sogar gehört, mit dem
Belehrten im Dativ.
"b) für den persönlichen accusativ steht, namentlich bei mittel- und
norddeutschen schriftstellern, der dativ (vgl. dazu lehren 10 sp. 565): des
einigen künststückleins, welches er ihm nicht gelernet. pers. rosenth. 1, 30;
(er) wolte noch, wegen solcher klugen erfindung, die ihm sein geiz gelernet,
ruhm haben. Simpl. 1, 350 Kurz; lernen sie mir nur die liebe erst kennen.
Gellert 3, 205; ihm etwas zu lernen würde ich mir ein vergnügen machen.
Lessing 12, 54 (brief von 1753); ich will dir eins (ein lied) lernen, das ich
auf dem schlosse gehört habe. Weisze kom. opern 1768 1, 171 (im munde eines
bauerburschen). "
"lernen sie mir nur die liebe erst kennen" nicht zwingend
im Sinne von "Lehren Sie mich die Liebe" zu verstehen.
Und: "Lerne du mich erst kennen!" :-)

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
U***@web.de
2019-01-15 17:19:44 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Wer hat dem Autore(en) die Sprache "gelernt"? Stoiber?
Vielleicht sollten wir häufiger korrektes Deutsch verwenden.
"Was lernt uns das?" versteht doch kaum noch jemand als Scherz.
Ich hatte derlei irgendwann sogar gehört, mit dem
Belehrten im Dativ.
"b) für den persönlichen accusativ steht, namentlich bei mittel- und
norddeutschen schriftstellern, der dativ (vgl. dazu lehren 10 sp. 565): des
einigen künststückleins, welches er ihm nicht gelernet. pers. rosenth. 1, 30;
(er) wolte noch, wegen solcher klugen erfindung, die ihm sein geiz gelernet,
ruhm haben. Simpl. 1, 350 Kurz; lernen sie mir nur die liebe erst kennen.
Gellert 3, 205; ihm etwas zu lernen würde ich mir ein vergnügen machen.
Lessing 12, 54 (brief von 1753); ich will dir eins (ein lied) lernen, das ich
auf dem schlosse gehört habe. Weisze kom. opern 1768 1, 171 (im munde eines
bauerburschen). "
"lernen sie mir nur die liebe erst kennen" nicht zwingend
im Sinne von "Lehren Sie mich die Liebe" zu verstehen.
Und: "Lerne du mich
Finde da keinem Dativ...
Post by Detlef Meißner
erst kennen!" :-)
Lernt mir erst mal die 'Bürgschaft' auswendig!

Gruß, ULF
U***@web.de
2019-01-15 18:06:33 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Focus Online: "David ist taubstumm und kann nicht lesen - doch eine
Erfindung lernt ihm Sprache"
https://www.focus.de/familie/lernen/lernstoerungen/app-fuer-bilderbuecher-david-ist-taubstumm-und-kann-nicht-lesen-doch-eine-erfindung-lernt-ihm-sprache_id_10092293.html
Wer hat dem Autore(en) die Sprache "gelernt"? Stoiber?
Vielleicht sollten wir häufiger korrektes Deutsch verwenden.
Dem Autore? Dem Autoreen?

Gruß, ULF
Detlef Meißner
2019-01-15 18:08:05 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Focus Online: "David ist taubstumm und kann nicht lesen - doch eine
Erfindung lernt ihm Sprache"
https://www.focus.de/familie/lernen/lernstoerungen/app-fuer-bilderbuecher-david-ist-taubstumm-und-kann-nicht-lesen-doch-eine-erfindung-lernt-ihm-sprache_id_10092293.html
Wer hat dem Autore(en) die Sprache "gelernt"? Stoiber?
Vielleicht sollten wir häufiger korrektes Deutsch verwenden.
Dem Autore? Dem Autoreen?
Es gibt bestimmt noch mehr Möglichkeiten. ;-)

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Quinn C
2019-01-16 18:11:23 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Focus Online: "David ist taubstumm und kann nicht lesen - doch eine
Erfindung lernt ihm Sprache"
https://www.focus.de/familie/lernen/lernstoerungen/app-fuer-bilderbuecher-david-ist-taubstumm-und-kann-nicht-lesen-doch-eine-erfindung-lernt-ihm-sprache_id_10092293.html
Wer hat dem Autore(en) die Sprache "gelernt"? Stoiber?
Vielleicht sollten wir häufiger korrektes Deutsch verwenden.
Dem Autore? Dem Autoreen?
Wie Kakteen?

"Dem Au-Toren" hätte für mich Sinn ergeben.
--
von Muret ein gugeln guot
mit lûtrem vêhen bunde
V. D. HAGEN
René Marquardt
2019-01-15 18:09:51 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Focus Online: "David ist taubstumm und kann nicht lesen - doch eine
Erfindung lernt ihm Sprache"
https://www.focus.de/familie/lernen/lernstoerungen/app-fuer-bilderbuecher-david-ist-taubstumm-und-kann-nicht-lesen-doch-eine-erfindung-lernt-ihm-sprache_id_10092293.html
Wer hat dem Autore(en) die Sprache "gelernt"? Stoiber?
Vielleicht sollten wir häufiger korrektes Deutsch verwenden.
"Was lernt uns das?" versteht doch kaum noch jemand als Scherz.
Dich werd ich lernen, die vertrauenswuerdige Qualitaetspresse anzuzweifeln!
Detlef Meißner
2019-01-15 18:25:00 UTC
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Detlef Meißner
Focus Online: "David ist taubstumm und kann nicht lesen - doch eine
Erfindung lernt ihm Sprache"
https://www.focus.de/familie/lernen/lernstoerungen/app-fuer-bilderbuecher-david-ist-taubstumm-und-kann-nicht-lesen-doch-eine-erfindung-lernt-ihm-sprache_id_10092293.html
Wer hat dem Autore(en) die Sprache "gelernt"? Stoiber?
Vielleicht sollten wir häufiger korrektes Deutsch verwenden.
"Was lernt uns das?" versteht doch kaum noch jemand als Scherz.
Dich werd ich lernen, die vertrauenswuerdige Qualitaetspresse anzuzweifeln!
Mal sehen, wann erstmals das Schild "Lernerzimmer" auftaucht.

Früher konnte man am falschen Gebrauch von "lernen" das Bildungsniveau
erkennen, heutzutage geht das wohl viel durcheinander. Integriert halt.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
U***@web.de
2019-01-15 18:40:20 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by René Marquardt
Post by Detlef Meißner
Vielleicht sollten wir häufiger korrektes Deutsch verwenden.
"Was lernt uns das?" versteht doch kaum noch jemand als Scherz.
Dich werd ich lernen, die vertrauenswuerdige Qualitaetspresse anzuzweifeln!
Mal sehen, wann erstmals das Schild "Lernerzimmer" auftaucht.
In Ansehung von http://woerterbuchnetz.de/cgi-bin/WBNetz/genFOplus.tcl?sigle=DWB&lemid=GL04851
Post by Detlef Meißner
Früher konnte man am falschen Gebrauch von "lernen" das Bildungsniveau
erkennen, heutzutage geht das wohl viel durcheinander. Integriert halt.
Und dabei habe ich meine Belegstelle noch gar nicht netzgültig belegt.
http://woerterbuchnetz.de/cgi-bin/WBNetz/wbgui_py?sigle=DWB&lemma=Lernen

Aber alles, was an toter* Sprache belegt ist, in lebendige Sprache
zu mischen, ist auch nicht der Weisheit letzter Schluß.

Es wäre zu erforschen, in welchen Regiolekten
"jemandem etwas lernen" heute noch üblich sei.

Hochsprachlich ist das Konstrukt für mich dennoch tot.

Gruß, ULF
Stefan Schmitz
2019-01-15 20:15:50 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Focus Online: "David ist taubstumm und kann nicht lesen - doch eine
Erfindung lernt ihm Sprache"
https://www.focus.de/familie/lernen/lernstoerungen/app-fuer-bilderbuecher-david-ist-taubstumm-und-kann-nicht-lesen-doch-eine-erfindung-lernt-ihm-sprache_id_10092293.html
Lehrt die Erfindung ihn denn die Sprache, oder unterstützt sie ihn nicht eher
beim Lernen?
Im zweiten Falle könnte "lernt ihm" in eine ähnliche Richtung gehen wie
"schreibt ihm die Hausaufgaben".
Detlef Meißner
2019-01-15 20:21:56 UTC
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Detlef Meißner
Focus Online: "David ist taubstumm und kann nicht lesen - doch eine
Erfindung lernt ihm Sprache"
https://www.focus.de/familie/lernen/lernstoerungen/app-fuer-bilderbuecher-david-ist-taubstumm-und-kann-nicht-lesen-doch-eine-erfindung-lernt-ihm-sprache_id_10092293.html
Lehrt die Erfindung ihn denn die Sprache, oder unterstützt sie ihn nicht eher
beim Lernen?
Im zweiten Falle könnte "lernt ihm" in eine ähnliche Richtung gehen wie
"schreibt ihm die Hausaufgaben".
Ich denke, man sollte bei den vielen Fehlern, die heutzutage - nicht
nur im Netz - anzutreffen sind, nicht auch noch besondere
Sprach-Raffinesse vermuten.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
U***@web.de
2019-01-16 07:52:50 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan Schmitz
Post by Detlef Meißner
Focus Online: "David ist taubstumm und kann nicht lesen - doch eine
Erfindung lernt ihm Sprache"
https://www.focus.de/familie/lernen/lernstoerungen/app-fuer-bilderbuecher-david-ist-taubstumm-und-kann-nicht-lesen-doch-eine-erfindung-lernt-ihm-sprache_id_10092293.html
Lehrt die Erfindung ihn denn die Sprache, oder unterstützt sie ihn nicht eher
beim Lernen?
Im zweiten Falle könnte "lernt ihm" in eine ähnliche Richtung gehen wie
"schreibt ihm die Hausaufgaben".
Ich denke, man sollte bei den vielen Fehlern, die heutzutage - nicht
nur im Netz - anzutreffen sind, nicht auch noch besondere
Sprach-Raffinesse vermuten.
Schon, aber wenn es keine reinen Fipptehler sind und man es
verschiedentlich liest, darf man gerne eruieren, ob
derlei Ungewohntes wo üblich war oder ist.

Gruß, ULF
Detlef Meißner
2019-01-16 09:43:54 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan Schmitz
Post by Detlef Meißner
Focus Online: "David ist taubstumm und kann nicht lesen - doch eine
Erfindung lernt ihm Sprache"
https://www.focus.de/familie/lernen/lernstoerungen/app-fuer-bilderbuecher-david-ist-taubstumm-und-kann-nicht-lesen-doch-eine-erfindung-lernt-ihm-sprache_id_10092293.html
Lehrt die Erfindung ihn denn die Sprache, oder unterstützt sie ihn nicht
eher beim Lernen?
Im zweiten Falle könnte "lernt ihm" in eine ähnliche Richtung gehen wie
"schreibt ihm die Hausaufgaben".
Ich denke, man sollte bei den vielen Fehlern, die heutzutage - nicht
nur im Netz - anzutreffen sind, nicht auch noch besondere
Sprach-Raffinesse vermuten.
Schon, aber wenn es keine reinen Fipptehler sind und man es
verschiedentlich liest, darf man gerne eruieren, ob
derlei Ungewohntes wo üblich war oder ist.
Klar, aber wenn etwas irgendwo üblich ist und jeder deshalb so
schreibt, dann können wir uns die gesamte deutsche Grammatik (und
Rechtschreibung) sparen. Dann werden auch massig Deutschlehrer
freigesetzt.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
U***@web.de
2019-01-16 09:57:37 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan Schmitz
Post by Detlef Meißner
Focus Online: "David ist taubstumm und kann nicht lesen - doch eine
Erfindung lernt ihm Sprache"
https://www.focus.de/familie/lernen/lernstoerungen/app-fuer-bilderbuecher-david-ist-taubstumm-und-kann-nicht-lesen-doch-eine-erfindung-lernt-ihm-sprache_id_10092293.html
Lehrt die Erfindung ihn denn die Sprache, oder unterstützt sie ihn nicht
eher beim Lernen?
Im zweiten Falle könnte "lernt ihm" in eine ähnliche Richtung gehen wie
"schreibt ihm die Hausaufgaben".
Ich denke, man sollte bei den vielen Fehlern, die heutzutage - nicht
nur im Netz - anzutreffen sind, nicht auch noch besondere
Sprach-Raffinesse vermuten.
Schon, aber wenn es keine reinen Fipptehler sind und man es
verschiedentlich liest, darf man gerne eruieren, ob
derlei Ungewohntes wo üblich war oder ist.
Klar, aber wenn etwas irgendwo üblich ist und jeder deshalb so
schreibt, dann können wir uns die gesamte deutsche Grammatik (und
Rechtschreibung)
Darüber besteht eigentlich Konsens, daß aktuelle Orthographie
zu verwenden sei. Dialekten ist ja unter anderem eigen, daß
sie selten und bei anderen Gelegenheiten als
Hochsprache verschriftlicht werden.

Und die wenigsten, die nicht wissen, wie ein Wort aktuell
zu schreiben ist, können ihre Variante mit einem
historischen Beispiel belegen, und auch dann wäre die Verwendung
immer noch unangebracht.
Post by Detlef Meißner
sparen. Dann werden auch massig Deutschlehrer
War da nicht noch etwas mit Literatur?
War da nicht noch etwas mit Zusatzsprachenerwerb?
Post by Detlef Meißner
freigesetzt.
Man sollte derlei nicht für und als Hochsprache ausgeben.

Vgl. mein vorletztes Posting hier,
Am Dienstag, 15. Januar 2019 19:40:21 UTC+1

Gruß, ULF
Detlef Meißner
2019-01-16 13:31:45 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan Schmitz
Post by Detlef Meißner
Focus Online: "David ist taubstumm und kann nicht lesen - doch eine
Erfindung lernt ihm Sprache"
https://www.focus.de/familie/lernen/lernstoerungen/app-fuer-bilderbuecher-david-ist-taubstumm-und-kann-nicht-lesen-doch-eine-erfindung-lernt-ihm-sprache_id_10092293.html
Lehrt die Erfindung ihn denn die Sprache, oder unterstützt sie ihn nicht
eher beim Lernen?
Im zweiten Falle könnte "lernt ihm" in eine ähnliche Richtung gehen wie
"schreibt ihm die Hausaufgaben".
Ich denke, man sollte bei den vielen Fehlern, die heutzutage - nicht
nur im Netz - anzutreffen sind, nicht auch noch besondere
Sprach-Raffinesse vermuten.
Schon, aber wenn es keine reinen Fipptehler sind und man es
verschiedentlich liest, darf man gerne eruieren, ob
derlei Ungewohntes wo üblich war oder ist.
Klar, aber wenn etwas irgendwo üblich ist und jeder deshalb so
schreibt, dann können wir uns die gesamte deutsche Grammatik (und
Rechtschreibung)
Darüber besteht eigentlich Konsens, daß aktuelle Orthographie
zu verwenden sei. Dialekten ist ja unter anderem eigen, daß
sie selten und bei anderen Gelegenheiten als
Hochsprache verschriftlicht werden.
Und die wenigsten, die nicht wissen, wie ein Wort aktuell
zu schreiben ist, können ihre Variante mit einem
historischen Beispiel belegen, und auch dann wäre die Verwendung
immer noch unangebracht.
Post by Detlef Meißner
sparen. Dann werden auch massig Deutschlehrer
War da nicht noch etwas mit Literatur?
War da nicht noch etwas mit Zusatzsprachenerwerb?
Heißt "Zusatz" nicht, dass erst mal etwas anderes vorhanden sein muss?
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
freigesetzt.
Aber sei es, wie es sei, die deutsche Sprache wird immer beliebiger,
und für alles gibt es, wie du selbst schreibt, eine Quelle.

Und jetzt auch noch das:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Variantengrammatik-Online-Daten-fuehrt-grammatische-Moeglichkeiten-auf-4278292.html

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
U***@web.de
2019-01-16 13:38:31 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
sparen. Dann werden auch massig Deutschlehrer
War da nicht noch etwas mit Literatur?
War da nicht noch etwas mit Zusatzsprachenerwerb?
Heißt "Zusatz" nicht, dass erst mal etwas anderes vorhanden sein muss?
Deutsch für Zuwanderer. Du wirst Dich wundern, die meisten von ihnen
können bereits in mindestens einer anderen Sprache kommunizieren.

Gruß, ULF
Detlef Meißner
2019-01-16 13:41:07 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
sparen. Dann werden auch massig Deutschlehrer
War da nicht noch etwas mit Literatur?
War da nicht noch etwas mit Zusatzsprachenerwerb?
Heißt "Zusatz" nicht, dass erst mal etwas anderes vorhanden sein muss?
Deutsch für Zuwanderer. Du wirst Dich wundern, die meisten von ihnen
können bereits in mindestens einer anderen Sprache kommunizieren.
Darum ging es aber nicht.
Oder meintest du, dass man die freiwerdenden Deutschlehrer jetzt zu
Deutschlehrern für Zuwanderer umfunktionieren könnte?

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
U***@web.de
2019-01-16 13:54:42 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
sparen. Dann werden auch massig Deutschlehrer
War da nicht noch etwas mit Literatur?
War da nicht noch etwas mit Zusatzsprachenerwerb?
Heißt "Zusatz" nicht, dass erst mal etwas anderes vorhanden sein muss?
Deutsch für Zuwanderer. Du wirst Dich wundern, die meisten von ihnen
können bereits in mindestens einer anderen Sprache kommunizieren.
Darum ging es aber nicht.
Oder meintest du, dass man die freiwerdenden
Das ist ja eher Dein Vorschlag.
Post by Detlef Meißner
Deutschlehrer jetzt zu
Deutschlehrern für Zuwanderer umfunktionieren könnte?
Im Pflichtschulbereich geschieht dies nicht so selten.

In der Erwachsenenbildung hätte ich, nachdem das BAMF mittlerweile
sehr enge Vorgaben zur Qualifikation der Lehrkräfte und
Inhalt & Ausgestaltung des Unterrichts macht, gerne
Studienräte für Deutsch im Bundesdienst.

Gruß, ULF
Detlef Meißner
2019-01-16 14:16:34 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
sparen. Dann werden auch massig Deutschlehrer
War da nicht noch etwas mit Literatur?
War da nicht noch etwas mit Zusatzsprachenerwerb?
Heißt "Zusatz" nicht, dass erst mal etwas anderes vorhanden sein muss?
Deutsch für Zuwanderer. Du wirst Dich wundern, die meisten von ihnen
können bereits in mindestens einer anderen Sprache kommunizieren.
Darum ging es aber nicht.
Oder meintest du, dass man die freiwerdenden
Das ist ja eher Dein Vorschlag.
Nö.
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Deutschlehrer jetzt zu
Deutschlehrern für Zuwanderer umfunktionieren könnte?
Im Pflichtschulbereich geschieht dies nicht so selten.
Da geschieht viel!
Post by U***@web.de
In der Erwachsenenbildung hätte ich, nachdem das BAMF mittlerweile
sehr enge Vorgaben zur Qualifikation der Lehrkräfte und
Inhalt & Ausgestaltung des Unterrichts macht, gerne
Studienräte für Deutsch im Bundesdienst.
Am besten mit universitärer Zusatzqualifikation.
Aber warum nur Studienräte?

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
U***@web.de
2019-01-16 14:20:07 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
sparen. Dann werden auch massig Deutschlehrer
War da nicht noch etwas mit Literatur?
War da nicht noch etwas mit Zusatzsprachenerwerb?
Heißt "Zusatz" nicht, dass erst mal etwas anderes vorhanden sein muss?
Deutsch für Zuwanderer. Du wirst Dich wundern, die meisten von ihnen
können bereits in mindestens einer anderen Sprache kommunizieren.
Darum ging es aber nicht.
Oder meintest du, dass man die freiwerdenden
Das ist ja eher Dein Vorschlag.
Nö.
Dann lies mal nach, was Du zu Aufweichungstendenzen
bei richtigem Deutsch schriebst.

Ganz oben habe ich eine Zitatzeile stehen lassen.
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Deutschlehrer jetzt zu
Deutschlehrern für Zuwanderer umfunktionieren könnte?
Im Pflichtschulbereich geschieht dies nicht so selten.
Da geschieht viel!
Post by U***@web.de
In der Erwachsenenbildung hätte ich, nachdem das BAMF mittlerweile
sehr enge Vorgaben zur Qualifikation der Lehrkräfte und
Inhalt & Ausgestaltung des Unterrichts macht, gerne
Studienräte für Deutsch im Bundesdienst.
Am besten mit universitärer Zusatzqualifikation.
Aber warum nur Studienräte?
Beförderungsämter nicht ausgeschlossen.

Gruß, ULF
Detlef Meißner
2019-01-16 17:52:15 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
sparen. Dann werden auch massig Deutschlehrer
War da nicht noch etwas mit Literatur?
War da nicht noch etwas mit Zusatzsprachenerwerb?
Heißt "Zusatz" nicht, dass erst mal etwas anderes vorhanden sein muss?
Deutsch für Zuwanderer. Du wirst Dich wundern, die meisten von ihnen
können bereits in mindestens einer anderen Sprache kommunizieren.
Darum ging es aber nicht.
Oder meintest du, dass man die freiwerdenden
Das ist ja eher Dein Vorschlag.
Nö.
Dann lies mal nach, was Du zu Aufweichungstendenzen
bei richtigem Deutsch schriebst.
Ganz oben habe ich eine Zitatzeile stehen lassen.
Ich schrieb nur, dass Deutschlehrer frei werden. Die können ja auch
noch andere Fächer unterrichten, die viel wichtiger sind.
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Deutschlehrer jetzt zu
Deutschlehrern für Zuwanderer umfunktionieren könnte?
Im Pflichtschulbereich geschieht dies nicht so selten.
Da geschieht viel!
Post by U***@web.de
In der Erwachsenenbildung hätte ich, nachdem das BAMF mittlerweile
sehr enge Vorgaben zur Qualifikation der Lehrkräfte und
Inhalt & Ausgestaltung des Unterrichts macht, gerne
Studienräte für Deutsch im Bundesdienst.
Am besten mit universitärer Zusatzqualifikation.
Aber warum nur Studienräte?
Beförderungsämter nicht ausgeschlossen.
Au ja. Zuerst wird natürlich der "Kopf" geschaffen.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
U***@web.de
2019-01-16 18:33:34 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
sparen. Dann werden auch massig Deutschlehrer
War da nicht noch etwas mit Literatur?
War da nicht noch etwas mit Zusatzsprachenerwerb?
Heißt "Zusatz" nicht, dass erst mal etwas anderes vorhanden sein muss?
Deutsch für Zuwanderer. Du wirst Dich wundern, die meisten von ihnen
können bereits in mindestens einer anderen Sprache kommunizieren.
Darum ging es aber nicht.
Oder meintest du, dass man die freiwerdenden
Das ist ja eher Dein Vorschlag.
Nö.
Dann lies mal nach, was Du zu Aufweichungstendenzen
bei richtigem Deutsch schriebst.
Ganz oben habe ich eine Zitatzeile stehen lassen.
Ich schrieb nur, dass Deutschlehrer frei werden. Die können ja auch
noch andere Fächer unterrichten, die viel wichtiger sind.
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Deutschlehrer jetzt zu
Deutschlehrern für Zuwanderer umfunktionieren könnte?
Im Pflichtschulbereich geschieht dies nicht so selten.
Da geschieht viel!
Post by U***@web.de
In der Erwachsenenbildung hätte ich, nachdem das BAMF mittlerweile
sehr enge Vorgaben zur Qualifikation der Lehrkräfte und
Inhalt & Ausgestaltung des Unterrichts macht, gerne
Studienräte für Deutsch im Bundesdienst.
Am besten mit universitärer Zusatzqualifikation.
Aber warum nur Studienräte?
Beförderungsämter nicht ausgeschlossen.
Au ja. Zuerst wird natürlich der "Kopf" geschaffen.
Es ist ja nicht so, daß das BAMF keine Verwalter hätte.
Beförderungsämter, etwa Oberstudienrat, setzen doch
Bewährung im Amte voraus?

Gruß, ULF
Detlef Meißner
2019-01-16 18:39:03 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
sparen. Dann werden auch massig Deutschlehrer
War da nicht noch etwas mit Literatur?
War da nicht noch etwas mit Zusatzsprachenerwerb?
Heißt "Zusatz" nicht, dass erst mal etwas anderes vorhanden sein muss?
Deutsch für Zuwanderer. Du wirst Dich wundern, die meisten von ihnen
können bereits in mindestens einer anderen Sprache kommunizieren.
Darum ging es aber nicht.
Oder meintest du, dass man die freiwerdenden
Das ist ja eher Dein Vorschlag.
Nö.
Dann lies mal nach, was Du zu Aufweichungstendenzen
bei richtigem Deutsch schriebst.
Ganz oben habe ich eine Zitatzeile stehen lassen.
Ich schrieb nur, dass Deutschlehrer frei werden. Die können ja auch
noch andere Fächer unterrichten, die viel wichtiger sind.
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Deutschlehrer jetzt zu
Deutschlehrern für Zuwanderer umfunktionieren könnte?
Im Pflichtschulbereich geschieht dies nicht so selten.
Da geschieht viel!
Post by U***@web.de
In der Erwachsenenbildung hätte ich, nachdem das BAMF mittlerweile
sehr enge Vorgaben zur Qualifikation der Lehrkräfte und
Inhalt & Ausgestaltung des Unterrichts macht, gerne
Studienräte für Deutsch im Bundesdienst.
Am besten mit universitärer Zusatzqualifikation.
Aber warum nur Studienräte?
Beförderungsämter nicht ausgeschlossen.
Au ja. Zuerst wird natürlich der "Kopf" geschaffen.
Es ist ja nicht so, daß das BAMF keine Verwalter hätte.
Klar, aber nicht für Pädagogik geeignet.
Post by U***@web.de
Beförderungsämter, etwa Oberstudienrat, setzen doch
Bewährung im Amte voraus?
Aber was nützt Bewährung, wenn es nicht genug Stellen für die Bewährten
gibt?
Also schaffen wir mal schnell welche.

(BTW: Die Begeisterung gewisser Teile der Lehrerschaft für die
Gesamtschule bestand darin, dass massig Funktionsstellen geschaffen
wurden.)

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Florian Ritter
2019-01-24 12:13:20 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Aber warum nur Studienräte?
Beförderungsämter nicht ausgeschlossen.
Au ja. Zuerst wird natürlich der "Kopf" geschaffen.
Es ist ja nicht so, daß das BAMF keine Verwalter hätte.
Beförderungsämter, etwa Oberstudienrat, setzen doch
Bewährung im Amte voraus?
Bei Bedarf geht alles - ein Kommilitone wurde vom Gefreiten
der NVA stracks zum Oberstabsarzt (entspr. Major) der Bw befördert.
Das heiße ich mal einen schönen Karrieresprung - FR
Jakob Achterndiek
2019-01-24 13:05:47 UTC
Permalink
Post by Florian Ritter
Bei Bedarf geht alles - ein Kommilitone wurde vom Gefreiten
der NVA stracks zum Oberstabsarzt (entspr. Major) der Bw befördert.
Das heiße ich mal einen schönen Karrieresprung - FR
Das war aber meines Wissens bei den autochthonen BRD-Stabsärzten
nicht anders. Die mußten, wenn sie ihren Wehrdienst erst nach dem
Studium leisteten, als Gemeine ein paar Wochen in Uniform "gehen
lernen", danach wurden sie der Gehaltsstufe zugeordnet, die einem
Beamten mit Universitätsstudium plus Vorbereitungsdienst zukommt.
Das war, bis vor kurzem jedenfalls, die dem Rat wie dem Major
zustehende Stufe A 13.
--
j/\a
Florian Ritter
2019-01-24 17:23:54 UTC
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Post by Florian Ritter
Bei Bedarf geht alles - ein Kommilitone wurde vom Gefreiten
der NVA stracks zum Oberstabsarzt (entspr. Major) der Bw befördert.
Das heiße ich mal einen schönen Karrieresprung.
Das war aber meines Wissens bei den autochthonen BRD-Stabsärzten
nicht anders. Die mußten, wenn sie ihren Wehrdienst erst nach dem
Studium leisteten, als Gemeine ein paar Wochen in Uniform "gehen
lernen", danach wurden sie der Gehaltsstufe zugeordnet, die einem
Beamten mit Universitätsstudium plus Vorbereitungsdienst zukommt.
Das war, bis vor kurzem jedenfalls, die dem Rat wie dem Major
zustehende Stufe A 13.
Nee, Stabsarzt ist A 13 (entspr. Hptm.), OStArzt A 14 - der
in Rede gestandene Mann ist übrigens jetzt Oberstarzt.
Mit welchen Qualifikationen wurden eigentlich die bei
Kaiserl. Truppen, Reichswehr & Wehrmacht bestanden habenden
Dienstgrade Oberarzt, Assistenzarzt, Unterarzt und Hilfsarzt
(die bei der Bw schlicht entfallen sind) besetzt?
Das Strausberger Verteidigungsministerium hatte in unerforschlichem
Ratschluß übrigens für etliche Jahre die Ausbildung von Militärärzten
ausgesetzt und auf Feldschere (Plural korrekt?) gesetzt, was
zu schweren Kalamitäten bei der Sanität der NVA führte.
Dem entgegenzuwirken warb man Abiturienten mit dem Studienwunsch
Medizin an, statt Grundwehrdienst nach der Approbation zwei
Jahre Dienst als Arzt bei der Truppe zu tun.
Nur anbei: In einigen Landeskirchen (sicher weiß ich es von
der Rheinischen) hat man schon vor Jahrzehnten die Eingangsbesoldung
von Pastoren auf A 12 abgesenkt - FR
Jakob Achterndiek
2019-01-24 19:04:19 UTC
Permalink
Post by Florian Ritter
Stabsarzt ist A 13 (entspr. Hptm.), OStArzt A 14
Jau, so mach dat woll sien.
--
j/\a
Martin Gerdes
2019-01-25 14:27:34 UTC
Permalink
Post by Florian Ritter
Nee, Stabsarzt ist A 13 (entspr. Hptm.)
Ts, ts. "Ritter" ist mal wieder nicht auf der Höhe der Zeit.

Der Stabsarzt trägt drei Pickel und einen Regenwurm -- das entspricht
dem Hauptmann (der allerdings nach A11 oder 12 bezahlt wird). Bezahlt
wird er (wg abgeschlossenem Studium) aber nach A13, das entspricht dem
Major.

Der Oberstabsarzt hat Sauerkraut, einen Pickel und Regenwurm (einem
Major entsprechend), wird aber nach A14 bezahlt (das entspricht dem
Oberstleutnant).
Gunhild Simon
2019-01-25 16:59:12 UTC
Permalink
Am Donnerstag, 24. Januar 2019 18:23:55 UTC+1 schrieb Florian Ritter:

...
Das war aber meines Wissens bei den autochthonen BRD-Sta die Ausbildung von Militärärzten
ausgesetzt und auf Feldschere (Plural korrekt?) gesetzt, ...
Ja, wer hätte das gedacht.
Denn bei Heine heißt es noch:
"... der kluge Massa Feldscherer ..."
Da würde man den Plural "die Feldscherer" bilden.
Aber wie man sieht:

Bildergebnis für feldscherer
Loading Image...&imgrefurl=https://de.wikipedia.org/wiki/Feldscher&h=331&w=260&tbnid=2lNb_y1kmog3QM:&q=feldscherer&tbnh=160&tbnw=125&usg=AI4_-kTueZrD37OlvEy_y74fGCm-2vJJgw&vet=12ahUKEwjyz7qNsYngAhWM_KQKHch6Dz4Q9QEwAHoECAcQBg..i&docid=gYkqRhKWcuPKuM&sa=X&ved=2ahUKEwjyz7qNsYngAhWM_KQKHch6Dz4Q9QEwAHoECAcQBg
"Der Feldscher (Mehrzahl: Feldschere) war ein Handwerker, der Verwundungen von Soldaten versorgte. Erst ab dem 18. Jahrhundert waren auch akademisch ausgebildete Ärzte unter den Feldscheren. Die Bezeichnung entstand im 14. Jahrhundert in der Schweiz, ursprünglich in der Form Feldscherer.
Feldscher – Wikipedia"

Das ist heute veraltet.
Gruß
Gunhild
(Ich bitte um Entschuldigung für die lange URL.)
U***@web.de
2019-01-25 17:06:52 UTC
Permalink
Post by Gunhild Simon
"Der Feldscher (Mehrzahl: Feldschere) war ein Handwerker, der Verwundungen von Soldaten versorgte. Erst ab dem 18. Jahrhundert waren auch akademisch ausgebildete Ärzte unter den Feldscheren. Die Bezeichnung entstand im 14. Jahrhundert in der Schweiz, ursprünglich in der Form Feldscherer.
Feldscher – Wikipedia"
Das ist heute veraltet.
In der SU gab es ihn noch lange, daher wohl auch
die Erwägungen in der NVA.

Gruß, ULF
René Marquardt
2019-01-25 18:17:46 UTC
Permalink
...> > Das war aber meines Wissens bei den autochthonen BRD-Sta die
Ausbildung von Militärärzten
ausgesetzt und auf Feldschere (Plural korrekt?) gesetzt, ...
Ja, wer hätte das gedacht.
"... der kluge Massa Feldscherer ..."
Da würde man den Plural "die Feldscherer" bilden.
Bildergebnis für feldscherer
https://www.google.com/imgres?imgurl=https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/15/Fotothek_df_tg_0002205_St%25C3%25A4ndebuch_%255E_Milit%25C3%25A4r_%255E_Handwerk_%255E_Scherer_%255E_Feldscherer_%255E_Barbier.jpg/260px-Fotothek_df_tg_0002205_St%25C3%25A4ndebuch_%255E_Milit%25C3%25A4r_%255E_Handwerk_%255E_Scherer_%255E_Feldscherer_%255E_Barbier.jpg&imgrefurl=https://de.wikipedia.org/wiki/Feldscher&h=331&w=260&tbnid=2lNb_y1kmog3QM:&q=feldscherer&tbnh=160&tbnw=125&usg=AI4_-kTueZrD37OlvEy_y74fGCm-2vJJgw&vet=12ahUKEwjyz7qNsYngAhWM_KQKHch6Dz4Q9QEwAHoECAcQBg..i&docid=gYkqRhKWcuPKuM&sa=X&ved=2ahUKEwjyz7qNsYngAhWM_KQKHch6Dz4Q9QEwAHoECAcQBg
"Der Feldscher (Mehrzahl: Feldschere) war ein Handwerker, der
Verwundungen von Soldaten versorgte. Erst ab dem 18. Jahrhundert waren
auch akademisch ausgebildete Ärzte unter den Feldscheren. Die
Bezeichnung entstand im 14. Jahrhundert in der Schweiz, ursprünglich in
der Form Feldscherer.
Feldscher – Wikipedia"
Das ist heute veraltet.
Gruß
Gunhild(Ich bitte um Entschuldigung für die lange URL.)
Wäre durchaus auch kürzer gegangen:


Loading Image...
Gunhild Simon
2019-01-26 10:45:25 UTC
Permalink
Am Freitag, 25. Januar 2019 19:17:48 UTC+1 schrieb René Marquardt:

...
Post by René Marquardt
Post by Gunhild Simon
(Ich bitte um Entschuldigung für die lange URL.)
https://de.wikipedia.org/wiki/Feldscher#/media/File:Fotothek_df_tg_0002205_St%C3%A4ndebuch_%5E_Milit%C3%A4r_%5E_Handwerk_%5E_Scherer_%5E_Feldscherer_%5E_Barbier.jpg
Woher weiß man denn, ab wo man snippen kann?
Es gibt sogar Möglichkeiten, eine lange URL in eine
kurze umzuwandeln.
Muß man das können?

Gruß
Gunhild
Roland Franzius
2019-01-26 10:55:59 UTC
Permalink
Post by Gunhild Simon
...
Post by René Marquardt
Post by Gunhild Simon
(Ich bitte um Entschuldigung für die lange URL.)
https://de.wikipedia.org/wiki/Feldscher#/media/File:Fotothek_df_tg_0002205_St%C3%A4ndebuch_%5E_Milit%C3%A4r_%5E_Handwerk_%5E_Scherer_%5E_Feldscherer_%5E_Barbier.jpg
Woher weiß man denn, ab wo man snippen kann?
Es gibt sogar Möglichkeiten, eine lange URL in eine
kurze umzuwandeln.
Muß man das können?
Nein, nur bei Übermittlung mittels Buschtrommel oder Rauchzeichen längs
der texanisch-mexikanischen Grenze sollten man Steno, Morsezeichen oder
Brieftaube benutzen. Schließlich will der Nachbar seinen Film irgendwann
mal zu Ende gucken. Hatten wir hier in Haste und Dodesheide auch bis
gestern über VDSL so.
--
Roland Franzius
René Marquardt
2019-01-27 00:54:15 UTC
Permalink
Post by Roland Franzius
Post by Gunhild Simon
...
Post by René Marquardt
Post by Gunhild Simon
(Ich bitte um Entschuldigung für die lange URL.)
https://de.wikipedia.org/wiki/Feldscher#/media/File:Fotothek_df_tg_0002205_St%C3%A4ndebuch_%5E_Milit%C3%A4r_%5E_Handwerk_%5E_Scherer_%5E_Feldscherer_%5E_Barbier.jpg
Woher weiß man denn, ab wo man snippen kann?
Es gibt sogar Möglichkeiten, eine lange URL in eine
kurze umzuwandeln.
Muß man das können?
Nein, nur bei Übermittlung mittels Buschtrommel oder Rauchzeichen längs
der texanisch-mexikanischen Grenze sollten man Steno, Morsezeichen
oder Brieftaube benutzen. Schließlich will der Nachbar seinen Film
irgendwann mal zu Ende gucken.
Will ja nicht protzen, aber:

https://www.speedtest.net/result/7990432823
Sergio Gatti
2019-01-26 13:00:17 UTC
Permalink
Post by Gunhild Simon
...
Post by René Marquardt
Post by Gunhild Simon
(Ich bitte um Entschuldigung für die lange URL.)
https://de.wikipedia.org/wiki/Feldscher#/media/File:Fotothek_df_tg_0002205_St%C3%A4ndebuch_%5E_Milit%C3%A4r_%5E_Handwerk_%5E_Scherer_%5E_Feldscherer_%5E_Barbier.jpg
Woher weiß man denn, ab wo man snippen kann?
Das ist kein Snippen. René hat einfach das Wikipedia-Bild
angeklickt und den Link kopiert.
Post by Gunhild Simon
Es gibt sogar Möglichkeiten, eine lange URL in eine
kurze umzuwandeln.
Muß man das können?
Nein. Lieber nicht. So wie du und (noch besser) René es
gemacht habt, kann man gleich erkennen, worum es geht.
Bei tinyurl und ähnlichen Programmen muss man darauf
vertrauen, dass der Absender kein Virus oder Schlimmeres
unterjubeln will. So was klicke ich grundsätzlich nicht an.
René Marquardt
2019-01-27 00:55:54 UTC
Permalink
Post by Gunhild Simon
...
Post by René Marquardt
Post by Gunhild Simon
(Ich bitte um Entschuldigung für die lange URL.)
https://de.wikipedia.org/wiki/Feldscher#/media/File:Fotothek_df_tg_0002205_St%C3%A4ndebuch_%5E_Milit%C3%A4r_%5E_Handwerk_%5E_Scherer_%5E_Feldscherer_%5E_Barbier.jpg
Woher weiß man denn, ab wo man snippen kann?
Es gibt sogar Möglichkeiten, eine lange URL in einekurze umzuwandeln.
Muß man das können?
In diesem Fall hätte es gereicht, einmal weiter zu klicken, um auf der
eigentlichen
Seite zu landen, statt den ganzen Google-Müll mit zu kopieren.

Ansonsten halte ich es wie üblich mit Sergio.
Christina Kunze
2019-01-27 05:42:24 UTC
Permalink
Post by Gunhild Simon
...
Post by René Marquardt
Post by Gunhild Simon
(Ich bitte um Entschuldigung für die lange URL.)
https://de.wikipedia.org/wiki/Feldscher#/media/File:Fotothek_df_tg_0002205_St%C3%A4ndebuch_%5E_Milit%C3%A4r_%5E_Handwerk_%5E_Scherer_%5E_Feldscherer_%5E_Barbier.jpg
Woher weiß man denn, ab wo man snippen kann?
Es gibt sogar Möglichkeiten, eine lange URL in eine
kurze umzuwandeln.
Muß man das können?
Es gibt beispielsweise www.kuerzer.de
Dort kopierst Du die lange Adresse hinein und löst eine Rechenaufgabe
von der Komplexität 2+3 o.ä., dann rechnet die Seite Dir eine kurze
Adresse aus.
Mögen manche weniger, weil man nicht sieht, wo sie hinzeigt.

chr

René Marquardt
2019-01-17 22:42:02 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
In der Erwachsenenbildung hätte ich, nachdem das BAMF mittlerweile
sehr enge Vorgaben zur Qualifikation der Lehrkräfte und
Inhalt & Ausgestaltung des Unterrichts macht, gerne
Studienräte für Deutsch im Bundesdienst.
Ja, sicher. Aber was kriegste?

https://www.focus.de/finanzen/halle-saale-unsinnige-beschaeftigung-foto-aus-angeblicher-hartz-iv-massnahme-sorgt-fuer-diskussionen_id_10198325.html
Quinn C
2019-01-16 18:11:23 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Focus Online: "David ist taubstumm und kann nicht lesen - doch eine
Erfindung lernt ihm Sprache"
https://www.focus.de/familie/lernen/lernstoerungen/app-fuer-bilderbuecher-david-ist-taubstumm-und-kann-nicht-lesen-doch-eine-erfindung-lernt-ihm-sprache_id_10092293.html
Wer hat dem Autore(en) die Sprache "gelernt"? Stoiber?
Muttersprachler einer anderen Variante als Standarddeutsch - wie bei
den meisten von uns.
Post by Detlef Meißner
Vielleicht sollten wir häufiger korrektes Deutsch verwenden.
"Was lernt uns das?" versteht doch kaum noch jemand als Scherz.
"Noch" ist unangebracht. "Lernen" hat die Bedeutung "beibringen" erst
relativ kurze Zeit abgelegt.

Achates wird euch lernen/ Wie ihr euch schminken solt!
(Neumark 1666)

Man lernet ihnen, wann sie jung und alleine sind, auf einem kleinen
beinern Pfeiffgen allerley Lieder singen
(Fleming 1719)

Und im Dialekt erhielt es sich länger:

"Wart, ich will euch lärnä."
(Jung-Stilling 1835)

Und <https://de.wiktionary.org/wiki/lernen>, Bedeutung [5], und
Beispiele dort.

Auch in vielen anderen Sprachen werden die Perspektiven beider
Teilnehmer am Lernprozeß nicht strikt unterschieden:

Frz. "je t'apprends cuisiner"
Engl. coll. "That'll learn you!"
--
GOGELN, vb., flattern, sich (schwankend) hin und her bewegen, gaukelei
treiben, gesticulari. zur herkunft vgl. gogel, adj., und gaukeln, vb.;
in fast allen mundarten verbreitet, literarisch bis ins 17. jh.
bezeugt; s. auch gugeln und gageln.
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Detlef Meißner
2019-01-16 18:19:13 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Focus Online: "David ist taubstumm und kann nicht lesen - doch eine
Erfindung lernt ihm Sprache"
https://www.focus.de/familie/lernen/lernstoerungen/app-fuer-bilderbuecher-david-ist-taubstumm-und-kann-nicht-lesen-doch-eine-erfindung-lernt-ihm-sprache_id_10092293.html
Wer hat dem Autore(en) die Sprache "gelernt"? Stoiber?
Muttersprachler einer anderen Variante als Standarddeutsch - wie bei
den meisten von uns.
Post by Detlef Meißner
Vielleicht sollten wir häufiger korrektes Deutsch verwenden.
"Was lernt uns das?" versteht doch kaum noch jemand als Scherz.
"Noch" ist unangebracht. "Lernen" hat die Bedeutung "beibringen" erst
relativ kurze Zeit abgelegt.
Achates wird euch lernen/ Wie ihr euch schminken solt!
(Neumark 1666)
Man lernet ihnen, wann sie jung und alleine sind, auf einem kleinen
beinern Pfeiffgen allerley Lieder singen
(Fleming 1719)
"Wart, ich will euch lärnä."
(Jung-Stilling 1835)
Und <https://de.wiktionary.org/wiki/lernen>, Bedeutung [5], und
Beispiele dort.
Auch in vielen anderen Sprachen werden die Perspektiven beider
Frz. "je t'apprends cuisiner"
Engl. coll. "That'll learn you!"
Alles schön und gut.

Darf nun ein Deutschlehrer einen entsprechenden Satz mit Rot als falsch
anstreichen, oder geht er den Weg des geringsten Widerstandes und lässt
das durchgehen?
Glücklicherweise habe ich das Problem nicht, aber eine Konfrontation
mit den Lehrerinnen meiner Enkel könnte lustig werden.
Endlich mal wieder Zoff wie vor 50 Jahren! . ;-)

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
U***@web.de
2019-01-16 18:36:04 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Focus Online: "David ist taubstumm und kann nicht lesen - doch eine
Erfindung lernt ihm Sprache"
https://www.focus.de/familie/lernen/lernstoerungen/app-fuer-bilderbuecher-david-ist-taubstumm-und-kann-nicht-lesen-doch-eine-erfindung-lernt-ihm-sprache_id_10092293.html
Wer hat dem Autore(en) die Sprache "gelernt"? Stoiber?
Muttersprachler einer anderen Variante als Standarddeutsch - wie bei
den meisten von uns.
Post by Detlef Meißner
Vielleicht sollten wir häufiger korrektes Deutsch verwenden.
"Was lernt uns das?" versteht doch kaum noch jemand als Scherz.
"Noch" ist unangebracht. "Lernen" hat die Bedeutung "beibringen" erst
relativ kurze Zeit abgelegt.
Achates wird euch lernen/ Wie ihr euch schminken solt!
(Neumark 1666)
Man lernet ihnen, wann sie jung und alleine sind, auf einem kleinen
beinern Pfeiffgen allerley Lieder singen
(Fleming 1719)
"Wart, ich will euch lärnä."
(Jung-Stilling 1835)
Und <https://de.wiktionary.org/wiki/lernen>, Bedeutung [5], und
Beispiele dort.
Auch in vielen anderen Sprachen werden die Perspektiven beider
Frz. "je t'apprends cuisiner"
Engl. coll. "That'll learn you!"
Alles schön und gut.
Darf nun ein Deutschlehrer einen entsprechenden Satz mit Rot als falsch
anstreichen,
Kein korrekter/aktueller standardsprachlicher Gebrauch!
Post by Detlef Meißner
oder geht er den Weg des geringsten Widerstandes und lässt
das durchgehen?
Kann passieren.

Gruß, ULF
Detlef Meißner
2019-01-16 18:40:03 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Darf nun ein Deutschlehrer einen entsprechenden Satz mit Rot als falsch
anstreichen,
Kein korrekter/aktueller standardsprachlicher Gebrauch!
Post by Detlef Meißner
oder geht er den Weg des geringsten Widerstandes und lässt
das durchgehen?
Kann passieren.
Dann muss man sich nicht wundern!

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Quinn C
2019-01-16 18:52:52 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Focus Online: "David ist taubstumm und kann nicht lesen - doch eine
Erfindung lernt ihm Sprache"
https://www.focus.de/familie/lernen/lernstoerungen/app-fuer-bilderbuecher-david-ist-taubstumm-und-kann-nicht-lesen-doch-eine-erfindung-lernt-ihm-sprache_id_10092293.html
Wer hat dem Autore(en) die Sprache "gelernt"? Stoiber?
Muttersprachler einer anderen Variante als Standarddeutsch - wie bei
den meisten von uns.
Post by Detlef Meißner
Vielleicht sollten wir häufiger korrektes Deutsch verwenden.
"Was lernt uns das?" versteht doch kaum noch jemand als Scherz.
"Noch" ist unangebracht. "Lernen" hat die Bedeutung "beibringen" erst
relativ kurze Zeit abgelegt.
Achates wird euch lernen/ Wie ihr euch schminken solt!
(Neumark 1666)
Man lernet ihnen, wann sie jung und alleine sind, auf einem kleinen
beinern Pfeiffgen allerley Lieder singen
(Fleming 1719)
"Wart, ich will euch lärnä."
(Jung-Stilling 1835)
Und <https://de.wiktionary.org/wiki/lernen>, Bedeutung [5], und
Beispiele dort.
Auch in vielen anderen Sprachen werden die Perspektiven beider
Frz. "je t'apprends cuisiner"
Engl. coll. "That'll learn you!"
Alles schön und gut.
Darf nun ein Deutschlehrer einen entsprechenden Satz mit Rot als falsch
anstreichen,
Natürlich. Nach den Regeln der Sprache, die in der Schule gelernt ...
gelehrt wird.

Ob es im Focus so erscheinen soll, hängt von den Regeln ab, die der
Focus sich selbst gibt.

Mein Klavierlehrer mahnte einmal an, ich solle nicht spielen "wie ein
Klavierschüler".
--
Some things are taken away from you, some you leave behind-and
some you carry with you, world without end.
-- Robert C. Wilson, Vortex (novel), p.31
Detlef Meißner
2019-01-16 19:01:52 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Focus Online: "David ist taubstumm und kann nicht lesen - doch eine
Erfindung lernt ihm Sprache"
https://www.focus.de/familie/lernen/lernstoerungen/app-fuer-bilderbuecher-david-ist-taubstumm-und-kann-nicht-lesen-doch-eine-erfindung-lernt-ihm-sprache_id_10092293.html
Wer hat dem Autore(en) die Sprache "gelernt"? Stoiber?
Muttersprachler einer anderen Variante als Standarddeutsch - wie bei
den meisten von uns.
Post by Detlef Meißner
Vielleicht sollten wir häufiger korrektes Deutsch verwenden.
"Was lernt uns das?" versteht doch kaum noch jemand als Scherz.
"Noch" ist unangebracht. "Lernen" hat die Bedeutung "beibringen" erst
relativ kurze Zeit abgelegt.
Achates wird euch lernen/ Wie ihr euch schminken solt!
(Neumark 1666)
Man lernet ihnen, wann sie jung und alleine sind, auf einem kleinen
beinern Pfeiffgen allerley Lieder singen
(Fleming 1719)
"Wart, ich will euch lärnä."
(Jung-Stilling 1835)
Und <https://de.wiktionary.org/wiki/lernen>, Bedeutung [5], und
Beispiele dort.
Auch in vielen anderen Sprachen werden die Perspektiven beider
Frz. "je t'apprends cuisiner"
Engl. coll. "That'll learn you!"
Alles schön und gut.
Darf nun ein Deutschlehrer einen entsprechenden Satz mit Rot als falsch
anstreichen,
Natürlich. Nach den Regeln der Sprache, die in der Schule gelernt ...
gelehrt wird.
Na, hoffentlich gibt es da noch Regeln!
Post by Quinn C
Ob es im Focus so erscheinen soll, hängt von den Regeln ab, die der
Focus sich selbst gibt.
Hm, ob es da Regeln gibt, und ob sie jemand überprüft?
(In einer Fernesh-Zeitschrift las ich gestern ebenfalls einen Klopper.
Es wird immer schlimmer, aber kaum jemand merkt es.)

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Quinn C
2019-01-17 17:07:12 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Focus Online: "David ist taubstumm und kann nicht lesen - doch eine
Erfindung lernt ihm Sprache"
https://www.focus.de/familie/lernen/lernstoerungen/app-fuer-bilderbuecher-david-ist-taubstumm-und-kann-nicht-lesen-doch-eine-erfindung-lernt-ihm-sprache_id_10092293.html
Wer hat dem Autore(en) die Sprache "gelernt"? Stoiber?
Muttersprachler einer anderen Variante als Standarddeutsch - wie bei
den meisten von uns.
Post by Detlef Meißner
Vielleicht sollten wir häufiger korrektes Deutsch verwenden.
"Was lernt uns das?" versteht doch kaum noch jemand als Scherz.
"Noch" ist unangebracht. "Lernen" hat die Bedeutung "beibringen" erst
relativ kurze Zeit abgelegt.
[...]
Post by Detlef Meißner
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Alles schön und gut.
Darf nun ein Deutschlehrer einen entsprechenden Satz mit Rot als falsch
anstreichen,
Natürlich. Nach den Regeln der Sprache, die in der Schule gelernt ...
gelehrt wird.
Na, hoffentlich gibt es da noch Regeln!
Post by Quinn C
Ob es im Focus so erscheinen soll, hängt von den Regeln ab, die der
Focus sich selbst gibt.
Hm, ob es da Regeln gibt, und ob sie jemand überprüft?
Vermutlich nicht. Aber mir geht es darum: wenn ich in meinem Blog so
schreibe, ist es kein Fehler, sondern Absicht - altertümelnd, Dialekt
evozierend oder parodierend. Nicht Anzeichen mangelnder Ausbildung,
sondern hohen Sprachbewußtseins.

Das ist anders als z.B. "eine Erfindung ihm lehrt Sprache", was nie
nirgends korrekt gewesen sein dürfte.
--
GUGELFAHRT, f., mutwilliges treiben, lärmende lustbarkeit
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
U***@web.de
2019-01-17 18:04:35 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Focus Online: "David ist taubstumm und kann nicht lesen - doch eine
Erfindung lernt ihm Sprache"
https://www.focus.de/familie/lernen/lernstoerungen/app-fuer-bilderbuecher-david-ist-taubstumm-und-kann-nicht-lesen-doch-eine-erfindung-lernt-ihm-sprache_id_10092293.html
Wer hat dem Autore(en) die Sprache "gelernt"? Stoiber?
Muttersprachler einer anderen Variante als Standarddeutsch - wie bei
den meisten von uns.
Post by Detlef Meißner
Vielleicht sollten wir häufiger korrektes Deutsch verwenden.
"Was lernt uns das?" versteht doch kaum noch jemand als Scherz.
"Noch" ist unangebracht. "Lernen" hat die Bedeutung "beibringen" erst
relativ kurze Zeit abgelegt.
[...]
Post by Detlef Meißner
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Alles schön und gut.
Darf nun ein Deutschlehrer einen entsprechenden Satz mit Rot als falsch
anstreichen,
Natürlich. Nach den Regeln der Sprache, die in der Schule gelernt ...
gelehrt wird.
Na, hoffentlich gibt es da noch Regeln!
Post by Quinn C
Ob es im Focus so erscheinen soll, hängt von den Regeln ab, die der
Focus sich selbst gibt.
Hm, ob es da Regeln gibt, und ob sie jemand überprüft?
Vermutlich nicht. Aber mir geht es darum: wenn ich in meinem Blog so
schreibe, ist es kein Fehler, sondern Absicht - altertümelnd, Dialekt
evozierend oder parodierend. Nicht Anzeichen mangelnder Ausbildung,
sondern hohen Sprachbewußtseins.
Es wird aber nicht recht klar, ob nun alte Hochsprache oder aber
Dialekt evoziert oder aber parodiert werden soll.


Gut, man findet auch solche Sachen in der Zeitung:

"Deswegen sind wie etwas im Hintertreffen, weil die anderen konnten schon planen."

https://www.allgemeine-zeitung.de/sport/ringen/mainz/asv-mainz-vorsitzender-finanzstarke-hat-sich-durchgesetzt_19903846

Gruß, ULF
Detlef Meißner
2019-01-17 18:28:02 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Focus Online: "David ist taubstumm und kann nicht lesen - doch eine
Erfindung lernt ihm Sprache"
https://www.focus.de/familie/lernen/lernstoerungen/app-fuer-bilderbuecher-david-ist-taubstumm-und-kann-nicht-lesen-doch-eine-erfindung-lernt-ihm-sprache_id_10092293.html
Wer hat dem Autore(en) die Sprache "gelernt"? Stoiber?
Muttersprachler einer anderen Variante als Standarddeutsch - wie bei
den meisten von uns.
Post by Detlef Meißner
Vielleicht sollten wir häufiger korrektes Deutsch verwenden.
"Was lernt uns das?" versteht doch kaum noch jemand als Scherz.
"Noch" ist unangebracht. "Lernen" hat die Bedeutung "beibringen" erst
relativ kurze Zeit abgelegt.
[...]
Post by Detlef Meißner
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Alles schön und gut.
Darf nun ein Deutschlehrer einen entsprechenden Satz mit Rot als falsch
anstreichen,
Natürlich. Nach den Regeln der Sprache, die in der Schule gelernt ...
gelehrt wird.
Na, hoffentlich gibt es da noch Regeln!
Post by Quinn C
Ob es im Focus so erscheinen soll, hängt von den Regeln ab, die der
Focus sich selbst gibt.
Hm, ob es da Regeln gibt, und ob sie jemand überprüft?
Vermutlich nicht. Aber mir geht es darum: wenn ich in meinem Blog so
schreibe, ist es kein Fehler, sondern Absicht - altertümelnd, Dialekt
evozierend oder parodierend. Nicht Anzeichen mangelnder Ausbildung,
sondern hohen Sprachbewußtseins.
Es wird aber nicht recht klar, ob nun alte Hochsprache oder aber
Dialekt evoziert oder aber parodiert werden soll.
"Das ist Absicht" galt auch schon früher als faules Argument für
gemachte Fehler. Allerdings sind die Ausreden heute meist
qualitätvoller.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Quinn C
2019-01-17 20:15:46 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Focus Online: "David ist taubstumm und kann nicht lesen - doch eine
Erfindung lernt ihm Sprache"
https://www.focus.de/familie/lernen/lernstoerungen/app-fuer-bilderbuecher-david-ist-taubstumm-und-kann-nicht-lesen-doch-eine-erfindung-lernt-ihm-sprache_id_10092293.html
Wer hat dem Autore(en) die Sprache "gelernt"? Stoiber?
Muttersprachler einer anderen Variante als Standarddeutsch - wie bei
den meisten von uns.
Post by Detlef Meißner
Vielleicht sollten wir häufiger korrektes Deutsch verwenden.
"Was lernt uns das?" versteht doch kaum noch jemand als Scherz.
"Noch" ist unangebracht. "Lernen" hat die Bedeutung "beibringen" erst
relativ kurze Zeit abgelegt.
[...]
Post by Detlef Meißner
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Alles schön und gut.
Darf nun ein Deutschlehrer einen entsprechenden Satz mit Rot als falsch
anstreichen,
Natürlich. Nach den Regeln der Sprache, die in der Schule gelernt ...
gelehrt wird.
Na, hoffentlich gibt es da noch Regeln!
Post by Quinn C
Ob es im Focus so erscheinen soll, hängt von den Regeln ab, die der
Focus sich selbst gibt.
Hm, ob es da Regeln gibt, und ob sie jemand überprüft?
Vermutlich nicht. Aber mir geht es darum: wenn ich in meinem Blog so
schreibe, ist es kein Fehler, sondern Absicht - altertümelnd, Dialekt
evozierend oder parodierend. Nicht Anzeichen mangelnder Ausbildung,
sondern hohen Sprachbewußtseins.
Es wird aber nicht recht klar, ob nun alte Hochsprache oder aber
Dialekt evoziert oder aber parodiert werden soll.
"Das ist Absicht" galt auch schon früher als faules Argument für
gemachte Fehler. Allerdings sind die Ausreden heute meist
qualitätvoller.
Deine Kritik war auch schon qualitätvoller. Gelegentlich.

Ob Absicht eine sinnvolle Erklärung ist, kann man natürlich nur im
Einzelfall beurteilen.
--
GUGELFAHRT, f., mutwilliges treiben, lärmende lustbarkeit
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Detlef Meißner
2019-01-17 20:58:25 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Focus Online: "David ist taubstumm und kann nicht lesen - doch eine
Erfindung lernt ihm Sprache"
https://www.focus.de/familie/lernen/lernstoerungen/app-fuer-bilderbuecher-david-ist-taubstumm-und-kann-nicht-lesen-doch-eine-erfindung-lernt-ihm-sprache_id_10092293.html
Wer hat dem Autore(en) die Sprache "gelernt"? Stoiber?
Muttersprachler einer anderen Variante als Standarddeutsch - wie bei
den meisten von uns.
Post by Detlef Meißner
Vielleicht sollten wir häufiger korrektes Deutsch verwenden.
"Was lernt uns das?" versteht doch kaum noch jemand als Scherz.
"Noch" ist unangebracht. "Lernen" hat die Bedeutung "beibringen" erst
relativ kurze Zeit abgelegt.
[...]
Post by Detlef Meißner
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Alles schön und gut.
Darf nun ein Deutschlehrer einen entsprechenden Satz mit Rot als falsch
anstreichen,
Natürlich. Nach den Regeln der Sprache, die in der Schule gelernt ...
gelehrt wird.
Na, hoffentlich gibt es da noch Regeln!
Post by Quinn C
Ob es im Focus so erscheinen soll, hängt von den Regeln ab, die der
Focus sich selbst gibt.
Hm, ob es da Regeln gibt, und ob sie jemand überprüft?
Vermutlich nicht. Aber mir geht es darum: wenn ich in meinem Blog so
schreibe, ist es kein Fehler, sondern Absicht - altertümelnd, Dialekt
evozierend oder parodierend. Nicht Anzeichen mangelnder Ausbildung,
sondern hohen Sprachbewußtseins.
Es wird aber nicht recht klar, ob nun alte Hochsprache oder aber
Dialekt evoziert oder aber parodiert werden soll.
"Das ist Absicht" galt auch schon früher als faules Argument für
gemachte Fehler. Allerdings sind die Ausreden heute meist
qualitätvoller.
Deine Kritik war auch schon qualitätvoller. Gelegentlich.
Ach, wie gemein! :-)
Post by Quinn C
Ob Absicht eine sinnvolle Erklärung ist, kann man natürlich nur im
Einzelfall beurteilen.
Natürlich.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Andreas Karrer
2019-01-16 21:56:20 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Focus Online: "David ist taubstumm und kann nicht lesen - doch eine
Erfindung lernt ihm Sprache"
https://www.focus.de/familie/lernen/lernstoerungen/app-fuer-bilderbuecher-david-ist-taubstumm-und-kann-nicht-lesen-doch-eine-erfindung-lernt-ihm-sprache_id_10092293.html
Wer hat dem Autore(en) die Sprache "gelernt"? Stoiber?
Muttersprachler einer anderen Variante als Standarddeutsch - wie bei
den meisten von uns.
Post by Detlef Meißner
Vielleicht sollten wir häufiger korrektes Deutsch verwenden.
"Was lernt uns das?" versteht doch kaum noch jemand als Scherz.
"Noch" ist unangebracht. "Lernen" hat die Bedeutung "beibringen" erst
relativ kurze Zeit abgelegt.
Achates wird euch lernen/ Wie ihr euch schminken solt!
(Neumark 1666)
Man lernet ihnen, wann sie jung und alleine sind, auf einem kleinen
beinern Pfeiffgen allerley Lieder singen
(Fleming 1719)
"Wart, ich will euch lärnä."
(Jung-Stilling 1835)
Interessant. Im Zürichdeutschen ist es umgekehrt, hier bedeutet
"lehre" sowohl lehren also auch lernen. Natürlich passt dem
Grammatiker diese Unbestimmtheit nicht, aber von Leuten mit
unverkrampftem Verhältnis zum Dialekt wird sie als schön, sogar
herzallerliebst, jedenfalls aber bemerkens- und erhaltenswert
empfunden. Leider vermeint sprachlich weniger souveränes Lehrpersonal
seit einigen Jahrzehnten, den lieben Kinderlein durch den Import des
hochdeutschen "lernen" schröckliches Wirrsal zu ersparen. So vergeht
der Glanz der Sprache.

- Andi
U***@web.de
2019-01-17 08:19:41 UTC
Permalink
Post by Andreas Karrer
Post by Quinn C
"Wart, ich will euch lärnä."
(Jung-Stilling 1835)
Interessant. Im Zürichdeutschen ist es umgekehrt, hier bedeutet
"lehre" sowohl lehren also auch lernen. Natürlich passt dem
Grammatiker diese Unbestimmtheit nicht, aber von Leuten mit
unverkrampftem Verhältnis zum Dialekt wird sie als schön, sogar
herzallerliebst, jedenfalls aber bemerkens- und erhaltenswert
empfunden. Leider vermeint sprachlich weniger souveränes Lehrpersonal
seit einigen Jahrzehnten, den lieben Kinderlein durch den Import des
hochdeutschen "lernen" schröckliches Wirrsal zu ersparen. So vergeht
der Glanz der Sprache.
Wie hielten und halten es denn Schweizer Periodika, soweit nicht
ausdrücklich Dialekt gedruckt wird?

Gruß, ULF
Loading...