Discussion:
Fluchen und Schimpfen
(zu alt für eine Antwort)
Christina Kunze
2020-05-08 06:04:17 UTC
Permalink
Liebe Leute,

da ich unseren Spezialisten mangels Draht nach oben (oder wohin auch
immer) nicht fragen kann, brauche ich mal Eure Hilfe beim Thema
Beschimpfungen.

Und zwar suche ich Formulierungen, die Schimpfwörter erkennbar lassen,
aber verharmlosen wie "Scheibenkleister", "Himmel, Gesäß und Nähgarn".

Das können allgemeine Dinge für "sone Scheiße" sein, aber auch direkte
Schimpfwörter für Personen wie "Arschloch" (Gesäßöffnung?).

Kennt Ihr da noch gängige andere?

chr
Frank Hucklenbroich
2020-05-08 06:49:22 UTC
Permalink
Post by Christina Kunze
Liebe Leute,
da ich unseren Spezialisten mangels Draht nach oben (oder wohin auch
immer) nicht fragen kann, brauche ich mal Eure Hilfe beim Thema
Beschimpfungen.
Und zwar suche ich Formulierungen, die Schimpfwörter erkennbar lassen,
aber verharmlosen wie "Scheibenkleister", "Himmel, Gesäß und Nähgarn".
Das können allgemeine Dinge für "sone Scheiße" sein, aber auch direkte
Schimpfwörter für Personen wie "Arschloch" (Gesäßöffnung?).
Kennt Ihr da noch gängige andere?
Altertümlich (von meinem Opa aus dem Krieg):

"Scheiße! - im Kanonenrohr kommt gottseidank recht selten vor"
"Scheiße! rief der junge König und man reichte ihm Papier"

Etwas neueren Datums:

"Schei - benhonig!"
"Uhrensohn"
"Astloch"

Grüße,

Frank
U***@web.de
2020-05-08 08:36:54 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Christina Kunze
da ich unseren Spezialisten mangels Draht nach oben (oder wohin auch
immer) nicht fragen kann, brauche ich mal Eure Hilfe beim Thema
Beschimpfungen.
Und zwar suche ich Formulierungen, die Schimpfwörter erkennbar lassen,
aber verharmlosen wie "Scheibenkleister", "Himmel, Gesäß und Nähgarn".
Das können allgemeine Dinge für "sone Scheiße" sein, aber auch direkte
Schimpfwörter für Personen wie "Arschloch" (Gesäßöffnung?).
Kennt Ihr da noch gängige andere?
"Scheiße! - im Kanonenrohr kommt gottseidank recht selten vor"
"Scheiße! rief der junge König und man reichte ihm Papier"
"Schei - benhonig!"
Eben. Das davor waren keine Ersatzwörter.

Man hörte in Iberien auch: miér-coles!

Gruß, ULF
Bertel Lund Hansen
2020-05-09 18:47:58 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Frank Hucklenbroich
"Schei - benhonig!"
Eben. Das davor waren keine Ersatzwörter.
Man hörte in Iberien auch: miér-coles!
Auf Dänisch:

Av, for sa'... den ene til den anden.

"Sa" ist eigentlich die erste Silbe von "Satan", aber "sa'" ist
auch kurz für "sagde" (sagte).
--
/Bertel
Jakob Achterndiek
2020-05-09 18:59:00 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Frank Hucklenbroich
"Schei - benhonig!"
Man hörte in Iberien auch: miér-coles!
Und eben dort etwas gehobener: "¡Mi her-mosa patria!"
--
j/\a
Diedrich Ehlerding
2020-05-08 06:58:37 UTC
Permalink
Post by Christina Kunze
Und zwar suche ich Formulierungen, die Schimpfwörter erkennbar lassen,
aber verharmlosen wie "Scheibenkleister", "Himmel, Gesäß und Nähgarn".
wenn schon, dann "^Firmament, ..."

"Du Armleuchter!"

keine Schimpfwörter, aber ähnlicher Mechanismus:

"Sackzement nochmhl!"
"O Jemine"
--
gpg-Key (DSA 1024) D36AD663E6DB91A4
fingerprint = 2983 4D54 E00B 8483 B5B8 C7D1 D36A D663 E6DB 91A4
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
Christina Kunze
2020-05-08 07:19:13 UTC
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Christina Kunze
Und zwar suche ich Formulierungen, die Schimpfwörter erkennbar lassen,
aber verharmlosen wie "Scheibenkleister", "Himmel, Gesäß und Nähgarn".
wenn schon, dann "^Firmament, ..."
"Du Armleuchter!"
"Sackzement nochmhl!"
"O Jemine"
Hm. Wäre Sakrament heutzutage etwas, was man (außerhalb von sehr
traditionellen Gemeinschaften) überhaupt noch als unerlaubtes
Schimpfwort versteht?
Ich meine, wo "Herrgott nochmal" und Ähnliches überhaupt nicht mehr als
unanständig gilt (außerhalb der oben angeführten Gemeinschaften).

Also: Wer außer sprachgeschichtlich Interessierte denkt bei "Sackzement"
an "Sakrament"? Ist es nicht mehr so ein beliebiges Wort, wie auch bei
"so ein Horst" nicht klar ist, wieso es ausgerechnet den armen Horst
erwischt hat.

chr
Frank Hucklenbroich
2020-05-08 07:34:47 UTC
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Christina Kunze
Und zwar suche ich Formulierungen, die Schimpfwörter erkennbar lassen,
aber verharmlosen wie "Scheibenkleister", "Himmel, Gesäß und Nähgarn".
wenn schon, dann "^Firmament, ..."
"Du Armleuchter!"
"Sackzement nochmhl!"
"O Jemine"
Hm. Wäre Sakrament heutzutage etwas, was man (außerhalb von sehr
traditionellen Gemeinschaften) überhaupt noch als unerlaubtes
Schimpfwort versteht?
Unerlaubt sicher nicht mehr, aber speziell in Bayern nach wie vor sehr
gebräuchlich, gerne auch in der Kurzform "Sakra!".
Post by Christina Kunze
Ich meine, wo "Herrgott nochmal" und Ähnliches überhaupt nicht mehr als
unanständig gilt (außerhalb der oben angeführten Gemeinschaften).
Also: Wer außer sprachgeschichtlich Interessierte denkt bei "Sackzement"
an "Sakrament"?
Auch das kenne ich von den Bayern, und da weiß jeder, was gemeint ist.
Wobei "Sackzement" einfach die eher lustigere Variante ist.
Post by Christina Kunze
Ist es nicht mehr so ein beliebiges Wort, wie auch bei
"so ein Horst" nicht klar ist, wieso es ausgerechnet den armen Horst
erwischt hat.
Die Steigerung ist der "Vollhorst".

Grüße,

Frank
Stefan Schmitz
2020-05-08 14:34:59 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Christina Kunze
Hm. Wäre Sakrament heutzutage etwas, was man (außerhalb von sehr
traditionellen Gemeinschaften) überhaupt noch als unerlaubtes
Schimpfwort versteht?
Unerlaubt sicher nicht mehr, aber speziell in Bayern nach wie vor sehr
gebräuchlich, gerne auch in der Kurzform "Sakra!".
Was macht "Sakrament" eigentlich zum Schimpfwort?

Am häufigsten sind ja wohl Fäkalausdrücke, die von sich aus etwas sehr
unangenehmes benennen. "Verflucht" und dergleichen sind auch per se negativ.
Bei "Mein Gott" und ähnlichem wird offensichtlich Gott beschuldigt, etwas
beklagenswertes angerichtet zu haben.
Aber was steckt hinter "Sakrament"?
Roland Franzius
2020-05-08 15:26:02 UTC
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Christina Kunze
Hm. Wäre Sakrament heutzutage etwas, was man (außerhalb von sehr
traditionellen Gemeinschaften) überhaupt noch als unerlaubtes
Schimpfwort versteht?
Unerlaubt sicher nicht mehr, aber speziell in Bayern nach wie vor sehr
gebräuchlich, gerne auch in der Kurzform "Sakra!".
Was macht "Sakrament" eigentlich zum Schimpfwort?
Am häufigsten sind ja wohl Fäkalausdrücke, die von sich aus etwas sehr
unangenehmes benennen. "Verflucht" und dergleichen sind auch per se negativ.
Bei "Mein Gott" und ähnlichem wird offensichtlich Gott beschuldigt, etwas
beklagenswertes angerichtet zu haben.
Aber was steckt hinter "Sakrament"?
Der jeweilig angepasste Fluch des Pfarrers wurde mit der Formel
"Himmel, Herrgott, Sakrament, nachamal!" abgeschlossen.

https://www.buecher.de/shop/biografien--erinnerungen/himmel-herrgott-sakrament/schiessler-rainer-maria/products_products/detail/prod_id/44125320/


Ist nicht leicht zu finden, aber offenbar sprichwörtlich geworden durch
ein Gedicht von unserm Einzigen Heinrich Heine

https://www.gedichteundzitatefüralle.de/2017/05/heinrich-heine-nachlese-stoseufzer-32.html

Unbequemer neuer Glauben!
Wenn sie uns den Herrgott rauben,
Hat das Fluchen auch ein End' –
Himmel-Herrgott-Sakrament!

Wir entbehren leicht das Beten,
Doch das Fluchen ist vonnöten,
Wenn man gegen Feinde rennt –
Himmel-Herrgott-Sakrament!

Nicht zum Lieben, nein, zum Hassen
Sollt ihr uns den Herrgott lassen,
Weil man sonst nicht fluchen könnt –
Himmel-Herrgott-Sakrament!

Ist wohl irgenwie im Schulunterricht untergegangen.
--
Roland Franzius
Quinn C
2020-05-08 17:49:28 UTC
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Christina Kunze
Hm. Wäre Sakrament heutzutage etwas, was man (außerhalb von sehr
traditionellen Gemeinschaften) überhaupt noch als unerlaubtes
Schimpfwort versteht?
Unerlaubt sicher nicht mehr, aber speziell in Bayern nach wie vor sehr
gebräuchlich, gerne auch in der Kurzform "Sakra!".
Was macht "Sakrament" eigentlich zum Schimpfwort?
Am häufigsten sind ja wohl Fäkalausdrücke, die von sich aus etwas sehr
unangenehmes benennen. "Verflucht" und dergleichen sind auch per se negativ.
Bei "Mein Gott" und ähnlichem wird offensichtlich Gott beschuldigt, etwas
beklagenswertes angerichtet zu haben.
Aber was steckt hinter "Sakrament"?
Die religiösen Kraftausdrücke sind ein Tabubruch, und verstoßen gegen
das dritte Gebot. Sie sind hauptsächlich in katholischen Gesellschaften
zu finden, wie Bayern und Quebec.

Die beliebtesten Quebecer Flüche sind "tabarnac", "osti" und "calisse",
bezeichnen also das Allerheiligste, die Hostie und den Kelch, der beim
Abendmahl verwendet wird. Diese sind für Quebecer heftiger als ein
französisches "bordel de merde".

Diese Seite hat mehr Beispiele, und auch lange Listen von leicht
veränderten Ausdrücken, wenn man die Wirkung abschwächen will, wie in
der Originalfrage hier.
<https://en.wikipedia.org/wiki/Quebec_French_profanity>
--
GUGEL, f., m., kapuze, mlat. cuculla, cucullus, ahd. cucalun cucullam
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
U***@web.de
2020-05-09 06:17:05 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Die religiösen Kraftausdrücke sind ein Tabubruch, und verstoßen gegen
das dritte Gebot. Sie sind hauptsächlich in katholischen Gesellschaften
zu finden, wie Bayern und Quebec.
Die beliebtesten Quebecer Flüche sind "tabarnac", "osti"
Letzteres können Kastilier auch ganz gut,
mit der passenden regionalen Ausformung des
Begriffs, versteht sich.
Frank Hucklenbroich
2020-05-08 18:36:25 UTC
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Christina Kunze
Hm. Wäre Sakrament heutzutage etwas, was man (außerhalb von sehr
traditionellen Gemeinschaften) überhaupt noch als unerlaubtes
Schimpfwort versteht?
Unerlaubt sicher nicht mehr, aber speziell in Bayern nach wie vor sehr
gebräuchlich, gerne auch in der Kurzform "Sakra!".
Was macht "Sakrament" eigentlich zum Schimpfwort?
Am häufigsten sind ja wohl Fäkalausdrücke, die von sich aus etwas sehr
unangenehmes benennen. "Verflucht" und dergleichen sind auch per se negativ.
Bei "Mein Gott" und ähnlichem wird offensichtlich Gott beschuldigt, etwas
beklagenswertes angerichtet zu haben.
Aber was steckt hinter "Sakrament"?
Auch das ist ein Tabubruch, man flucht religiös.

Die Bayern machen das gerne, ich hatte in der Schule eine Kunstlehrerin
(die ich nicht für sehr religiös hielt), deren schlimmster Fluch war
"Jessesmaria!". Dann hieß es, den Kopf einziehen, sonst bekam man einen
Pinsel an selbigen geschmissen.

Beliebt sind auch Sprüche wie "Himmelherrgottsakramentnochamal!"
oder
"Gottverfluchtnocheinmal!"

Im Englischen ist das auch recht beliebt:

"Jesus fucking Christ!"

Das Gegenstück sind dann Flüche mit dem Teufel:
"Zum Teufel damit!"
"Zur Hölle mir Dir!"
"Dich soll der Teufel holen!".

Die wirken aber mittlerweile etwas antiquiert, wie aus einem "Tim&
Struppi"-Comic, wo Käptn Hadddock für sein kreatives Fluchen berühmt war:
"Hundertausend jaulende Höllenhunde! Troglodyten!"

Übrigens: Rey Aman fehlt jetzt, das war sein Spezialgebiet, der hätte hier
viel Wertvolles zu beitragen können.

Grüße,

Frank
Christina Kunze
2020-05-08 21:17:30 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Übrigens: Rey Aman fehlt jetzt, das war sein Spezialgebiet, der hätte hier
viel Wertvolles zu beitragen können.
Das denke ich auch.
Drum hab ich ja meinen fehlenden Draht nach oben (oder wo immer er auch
ist) beklagt.

chr
Uwe Schickedanz
2020-05-09 05:58:22 UTC
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Frank Hucklenbroich
Übrigens: Rey Aman fehlt jetzt, das war sein Spezialgebiet, der hätte hier
viel Wertvolles zu beitragen können.
Das denke ich auch.
Drum hab ich ja meinen fehlenden Draht nach oben (oder wo immer er auch
ist) beklagt.
Es hatten auch glaub ich (fast) alle beim ersten Mal verstanden.

Gruß Uwe
--
"Wir haben der CDU ganz dringend ans Herz gelegt, sich im dritten
Wahlgang zu enthalten...Leider sind die Abgeordneten sozusagen
ihrer eigenen Entscheidung gefolgt." (AKK)
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Christian Weisgerber
2020-05-08 20:32:50 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
"Zum Teufel damit!"
"Zur Hölle mir Dir!"
"Dich soll der Teufel holen!".
Wer schon mal eine dänische/norwegische/schwedische Fernsehserie
gesehen hat, kennt das „helvete!“ (Hölle!). Es hat mich amüsiert,
das Wort dann auch im Finnischen zu hören, „helvetti!“
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Quinn C
2020-05-09 02:01:31 UTC
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by Frank Hucklenbroich
"Zum Teufel damit!"
"Zur Hölle mir Dir!"
"Dich soll der Teufel holen!".
Wer schon mal eine dänische/norwegische/schwedische Fernsehserie
gesehen hat, kennt das „helvete!“ (Hölle!). Es hat mich amüsiert,
das Wort dann auch im Finnischen zu hören, „helvetti!“
Ja, die haben schon viele Wörter von den Nachbarn übernommen (die ja
auch im eigenen Lande leben). "Helvettin tyttö" (Höllentochter) war
leicht zu merken und gehört zu den vielleicht 100 finnischen Ausdrücken,
die ich so im Kopf habe. Neben "perkele" (Teufel), was baltischer
Herkunft sein soll.
--
gugelfug, m., späsze, unfug
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Florian Ritter
2020-05-09 19:05:03 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Post by Christian Weisgerber
Wer schon mal eine dänische/norwegische/schwedische Fernsehserie
gesehen hat, kennt das „helvete!“ (Hölle!). Es hat mich amüsiert,
das Wort dann auch im Finnischen zu hören, „helvetti!“
Ja, die haben schon viele Wörter von den Nachbarn übernommen (die ja
auch im eigenen Lande leben). "Helvettin tyttö" (Höllentochter) war
leicht zu merken und gehört zu den vielleicht 100 finnischen Ausdrücken,
die ich so im Kopf habe. Neben "perkele" (Teufel), was baltischer
Herkunft sein soll.
Perkuhn war bei den alten Litauern die höchste Gottheit,
etwa wie Donar/Thor bei den Germanen - FR
Roland Franzius
2020-05-09 05:04:43 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Stefan Schmitz
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Christina Kunze
Hm. Wäre Sakrament heutzutage etwas, was man (außerhalb von sehr
traditionellen Gemeinschaften) überhaupt noch als unerlaubtes
Schimpfwort versteht?
Unerlaubt sicher nicht mehr, aber speziell in Bayern nach wie vor sehr
gebräuchlich, gerne auch in der Kurzform "Sakra!".
Was macht "Sakrament" eigentlich zum Schimpfwort?
Am häufigsten sind ja wohl Fäkalausdrücke, die von sich aus etwas sehr
unangenehmes benennen. "Verflucht" und dergleichen sind auch per se negativ.
Bei "Mein Gott" und ähnlichem wird offensichtlich Gott beschuldigt, etwas
beklagenswertes angerichtet zu haben.
Aber was steckt hinter "Sakrament"?
Auch das ist ein Tabubruch, man flucht religiös.
Die Bayern machen das gerne, ich hatte in der Schule eine Kunstlehrerin
(die ich nicht für sehr religiös hielt), deren schlimmster Fluch war
"Jessesmaria!". Dann hieß es, den Kopf einziehen, sonst bekam man einen
Pinsel an selbigen geschmissen.
Beliebt sind auch Sprüche wie "Himmelherrgottsakramentnochamal!"
oder
"Gottverfluchtnocheinmal!"
"Jesus fucking Christ!"
"Zum Teufel damit!"
"Zur Hölle mir Dir!"
"Dich soll der Teufel holen!".
Die wirken aber mittlerweile etwas antiquiert, wie aus einem "Tim&
"Hundertausend jaulende Höllenhunde! Troglodyten!"
Übrigens: Rey Aman fehlt jetzt, das war sein Spezialgebiet, der hätte hier
viel Wertvolles zu beitragen können.
Dazu musste man aber im Text Worte benutzen. Fluche hätte vielleicht
auch hingereicht.
--
Roland Franzius
U***@web.de
2020-05-09 06:25:09 UTC
Permalink
Post by Roland Franzius
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Stefan Schmitz
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Christina Kunze
Hm. Wäre Sakrament heutzutage etwas, was man (außerhalb von sehr
traditionellen Gemeinschaften) überhaupt noch als unerlaubtes
Schimpfwort versteht?
Unerlaubt sicher nicht mehr, aber speziell in Bayern nach wie vor sehr
gebräuchlich, gerne auch in der Kurzform "Sakra!".
Was macht "Sakrament" eigentlich zum Schimpfwort?
Am häufigsten sind ja wohl Fäkalausdrücke, die von sich aus etwas sehr
unangenehmes benennen. "Verflucht" und dergleichen sind auch per se negativ.
Bei "Mein Gott" und ähnlichem wird offensichtlich Gott beschuldigt, etwas
beklagenswertes angerichtet zu haben.
Aber was steckt hinter "Sakrament"?
Auch das ist ein Tabubruch, man flucht religiös.
Die Bayern machen das gerne, ich hatte in der Schule eine Kunstlehrerin
(die ich nicht für sehr religiös hielt), deren schlimmster Fluch war
"Jessesmaria!". Dann hieß es, den Kopf einziehen, sonst bekam man einen
Pinsel an selbigen geschmissen.
Beliebt sind auch Sprüche wie "Himmelherrgottsakramentnochamal!"
oder
"Gottverfluchtnocheinmal!"
"Jesus fucking Christ!"
"Zum Teufel damit!"
"Zur Hölle mir Dir!"
"Dich soll der Teufel holen!".
Die wirken aber mittlerweile etwas antiquiert, wie aus einem "Tim&
"Hundertausend jaulende Höllenhunde! Troglodyten!"
Übrigens: Rey Aman fehlt jetzt, das war sein Spezialgebiet, der hätte hier
viel Wertvolles zu beitragen können.
Dazu musste man aber im Text Worte benutzen. Fluche hätte vielleicht
auch hingereicht.
Wie jetzt? So?

"Mit diesen Fluchen verabschiedete er sich."
Bertel Lund Hansen
2020-05-09 19:04:49 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Auch das ist ein Tabubruch, man flucht religiös.
Man nimmt Elemente von vier Gebieten: Religion, Sex, Krankheit
und Körperabfall.

Es gibt viele dänische Fluchwörter mit religiösem Ursprung, auch
übliche solche.
Post by Frank Hucklenbroich
Beliebt sind auch Sprüche wie "Himmelherrgottsakramentnochamal!"
oder "Gottverfluchtnocheinmal!"
Vorherre bevares/gudfader bevares.

"Bevares" = "bewahre uns"
Post by Frank Hucklenbroich
"Zum Teufel damit!"
Til helvede med det (helvede=Hölle)
Hvad Fanden i helvede? ("Fanden" ist ein Name des Teufels.)
Post by Frank Hucklenbroich
"Zur Hölle mir Dir!"
Til helvede med dig.
Post by Frank Hucklenbroich
"Dich soll der Teufel holen!".
Gid Fanden tage dig.
--
/Bertel
U***@web.de
2020-05-09 06:19:38 UTC
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Christina Kunze
Hm. Wäre Sakrament heutzutage etwas, was man (außerhalb von sehr
traditionellen Gemeinschaften) überhaupt noch als unerlaubtes
Schimpfwort versteht?
Unerlaubt sicher nicht mehr, aber speziell in Bayern nach wie vor sehr
gebräuchlich, gerne auch in der Kurzform "Sakra!".
Was macht "Sakrament" eigentlich zum Schimpfwort?
Am häufigsten sind ja wohl Fäkalausdrücke, die von sich aus etwas sehr
unangenehmes benennen. "Verflucht" und dergleichen sind auch per se negativ.
Obszönitäten nicht zu vergessen. Überhaupt:

Hier wird nicht geflucht, zum Henker!
Bertel Lund Hansen
2020-05-09 18:50:06 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Unerlaubt sicher nicht mehr, aber speziell in Bayern nach wie vor sehr
gebräuchlich, gerne auch in der Kurzform "Sakra!".
Ah, ist das die Erklärung vom französischem "sacré bleu"?
--
/Bertel
U***@web.de
2020-05-09 18:57:50 UTC
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Frank Hucklenbroich
Unerlaubt sicher nicht mehr, aber speziell in Bayern nach wie vor sehr
gebräuchlich, gerne auch in der Kurzform "Sakra!".
Ah, ist das die Erklärung vom französischem "sacré bleu"?
Das wird hier etwas anders geschrieben, und es wurde
der Folgewortbestandteil alteriert: https://fr.wiktionary.org/wiki/sacrebleu
Roland Franzius
2020-05-08 08:17:55 UTC
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Christina Kunze
Und zwar suche ich Formulierungen, die Schimpfwörter erkennbar lassen,
aber verharmlosen wie "Scheibenkleister", "Himmel, Gesäß und Nähgarn".
                            wenn schon, dann "^Firmament, ..."
"Du Armleuchter!"
"Sackzement nochmhl!"
"O Jemine"
Hm. Wäre Sakrament heutzutage etwas, was man (außerhalb von sehr
traditionellen Gemeinschaften) überhaupt noch als unerlaubtes
Schimpfwort versteht?
Ich meine, wo "Herrgott nochmal" und Ähnliches überhaupt nicht mehr als
unanständig gilt (außerhalb der oben angeführten Gemeinschaften).
Also: Wer außer sprachgeschichtlich Interessierte denkt bei "Sackzement"
an "Sakrament"? Ist es nicht mehr so ein beliebiges Wort, wie auch bei
"so ein Horst" nicht klar ist, wieso es ausgerechnet den armen Horst
erwischt hat.
Denkbar ist da vieles. Die meisten sprichwörtlich gewordenen
Beschimpfungen stammen ja vom Militär, die sie dann, wie wirs von Ekel
Alfred kennen, in die Familien abfärbten.


Allg.: Posten -> Pfosten -> Vollpfosten
Östrr: https://de.wikipedia.org/wiki/Julius_von_Horst -> Vollhorst
--
Roland Franzius
Diedrich Ehlerding
2020-05-08 08:30:30 UTC
Permalink
Post by Christina Kunze
Also: Wer außer sprachgeschichtlich Interessierte denkt bei "Sackzement"
an "Sakrament"?
Bayern? Die kennen ja auch ein "sakrisches Mistvieh". Bzw. vermutlich
allgemein in katholischer Umgebung Sozialisierte.
--
gpg-Key (DSA 1024) D36AD663E6DB91A4
fingerprint = 2983 4D54 E00B 8483 B5B8 C7D1 D36A D663 E6DB 91A4
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
Diedrich Ehlerding
2020-05-08 07:15:19 UTC
Permalink
Post by Christina Kunze
Und zwar suche ich Formulierungen, die Schimpfwörter erkennbar lassen,
aber verharmlosen wie "Scheibenkleister", "Himmel, Gesäß und Nähgarn".
wenn schon, dann "^Firmament, ..."

"Du Armleuchter!"

keine Schimpfwörter, aber ähnlicher Mechanismus:

"Sackzement nochmal!"
"O Jemine"
--
gpg-Key (DSA 1024) D36AD663E6DB91A4
fingerprint = 2983 4D54 E00B 8483 B5B8 C7D1 D36A D663 E6DB 91A4
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
Reinhard Zwirner
2020-05-08 07:44:48 UTC
Permalink
Post by Christina Kunze
Liebe Leute,
da ich unseren Spezialisten mangels Draht nach oben (oder wohin auch
immer) nicht fragen kann, brauche ich mal Eure Hilfe beim Thema
Beschimpfungen.
Und zwar suche ich Formulierungen, die Schimpfwörter erkennbar
lassen, aber verharmlosen wie "Scheibenkleister", "Himmel, Gesäß und
Nähgarn".
Das können allgemeine Dinge für "sone Scheiße" sein, aber auch
direkte Schimpfwörter für Personen wie "Arschloch" (Gesäßöffnung?).
Kennt Ihr da noch gängige andere?
Nicht unbedingt ein Schimpfwort, doch auch eine Art "Umgehung":

Ach du Literpott!

HTH

Reinhard
Antonia H.
2020-05-08 08:27:32 UTC
Permalink
Post by Christina Kunze
Liebe Leute,
da ich unseren Spezialisten mangels Draht nach oben (oder wohin auch
immer) nicht fragen kann, brauche ich mal Eure Hilfe beim Thema
Beschimpfungen.
Und zwar suche ich Formulierungen, die Schimpfwörter erkennbar lassen,
aber verharmlosen wie "Scheibenkleister", "Himmel, Gesäß und Nähgarn".
Das können allgemeine Dinge für "sone Scheiße" sein, aber auch direkte
Schimpfwörter für Personen wie "Arschloch" (Gesäßöffnung?).
Kennt Ihr da noch gängige andere?
chr
Gott verflixt

A.
Antonia H.
2020-05-08 09:54:59 UTC
Permalink
Post by Christina Kunze
Liebe Leute,
da ich unseren Spezialisten mangels Draht nach oben (oder wohin auch
immer) nicht fragen kann, brauche ich mal Eure Hilfe beim Thema
Beschimpfungen.
Und zwar suche ich Formulierungen, die Schimpfwörter erkennbar lassen,
aber verharmlosen wie "Scheibenkleister", "Himmel, Gesäß und Nähgarn".
Das können allgemeine Dinge für "sone Scheiße" sein, aber auch direkte
Schimpfwörter für Personen wie "Arschloch" (Gesäßöffnung?).
Kennt Ihr da noch gängige andere?
Er/sie piept mich an.

A.
Roland Franzius
2020-05-08 10:15:51 UTC
Permalink
Post by Antonia H.
Post by Christina Kunze
Liebe Leute,
da ich unseren Spezialisten mangels Draht nach oben (oder wohin auch
immer) nicht fragen kann, brauche ich mal Eure Hilfe beim Thema
Beschimpfungen.
Und zwar suche ich Formulierungen, die Schimpfwörter erkennbar lassen,
aber verharmlosen wie "Scheibenkleister", "Himmel, Gesäß und Nähgarn".
Das können allgemeine Dinge für "sone Scheiße" sein, aber auch direkte
Schimpfwörter für Personen wie "Arschloch" (Gesäßöffnung?).
Kennt Ihr da noch gängige andere?
Er/sie piept mich an.
Das ist/war doch die Benachrichtigungsmethode in Kliniken?
--
Roland Franzius
Antonia H.
2020-05-08 13:24:57 UTC
Permalink
Post by Roland Franzius
Post by Antonia H.
Post by Christina Kunze
Liebe Leute,
da ich unseren Spezialisten mangels Draht nach oben (oder wohin auch
immer) nicht fragen kann, brauche ich mal Eure Hilfe beim Thema
Beschimpfungen.
Und zwar suche ich Formulierungen, die Schimpfwörter erkennbar
lassen, aber verharmlosen wie "Scheibenkleister", "Himmel, Gesäß und
Nähgarn".
Das können allgemeine Dinge für "sone Scheiße" sein, aber auch
direkte Schimpfwörter für Personen wie "Arschloch" (Gesäßöffnung?).
Kennt Ihr da noch gängige andere?
Er/sie piept mich an.
Das ist/war doch die Benachrichtigungsmethode in Kliniken?
Jetzt fällt es mir auch auf. Ich meinte allerdings
"Er/sie (kotzt) mich an." Sorry. Ausdruck ist hier bekannt.

A.
Florian Ritter
2020-05-10 13:09:22 UTC
Permalink
Post by Antonia H.
Post by Roland Franzius
Post by Antonia H.
Post by Christina Kunze
Kennt Ihr da noch gängige andere?
Er/sie piept mich an.
Das ist/war doch die Benachrichtigungsmethode in Kliniken?
Jetzt fällt es mir auch auf. Ich meinte allerdings
"Er/sie (kotzt) mich an." Sorry. Ausdruck ist hier bekannt.
Bass ploß uff, daß'sch Dir ni glei die Orrn vom Schdamm
schlache - FR
Peter Becker
2020-05-09 15:04:04 UTC
Permalink
Post by Christina Kunze
Liebe Leute,
da ich unseren Spezialisten mangels Draht nach oben (oder wohin auch immer) nicht fragen kann, brauche ich mal Eure Hilfe beim
Thema Beschimpfungen.
Und zwar suche ich Formulierungen, die Schimpfwörter erkennbar lassen, aber verharmlosen wie "Scheibenkleister", "Himmel, Gesäß
und Nähgarn".
Firmament, Gesäß und Nähgarn bitte.
Post by Christina Kunze
Das können allgemeine Dinge für "sone Scheiße" sein, aber auch direkte Schimpfwörter für Personen wie "Arschloch" (Gesäßöffnung?).
Kennt Ihr da noch gängige andere?
Gängig? Weiß nicht.

Gesäßvioline / jemand vergesäßen
U***@web.de
2020-05-09 15:54:47 UTC
Permalink
Post by Peter Becker
Post by Christina Kunze
da ich unseren Spezialisten mangels Draht nach oben (oder wohin auch immer) nicht fragen kann, brauche ich mal Eure Hilfe beim
Thema Beschimpfungen.
Und zwar suche ich Formulierungen, die Schimpfwörter erkennbar lassen, aber verharmlosen wie "Scheibenkleister", "Himmel, Gesäß
und Nähgarn".
Firmament, Gesäß und Nähgarn bitte.
Post by Christina Kunze
Das können allgemeine Dinge für "sone Scheiße" sein, aber auch direkte Schimpfwörter für Personen wie "Arschloch" (Gesäßöffnung?).
Kennt Ihr da noch gängige andere?
Gängig? Weiß nicht.
Gesäßvioline / jemand vergesäßen
Ich hätte jetzt an das auch in eigener
Bedeutung existente "Veralbern" gedacht.

Gruß, ULF
Quinn C
2020-05-09 15:57:19 UTC
Permalink
Post by Peter Becker
Post by Christina Kunze
Kennt Ihr da noch gängige andere?
Gängig? Weiß nicht.
Gesäßvioline / jemand vergesäßen
Kommt mir eher sitzig vor.
--
gugelfranz, m., spöttische bezeichnung eines mönchs
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Martin Gerdes
2020-05-09 22:55:10 UTC
Permalink
Post by Christina Kunze
da ich unseren Spezialisten mangels Draht nach oben (oder wohin auch
immer) nicht fragen kann, brauche ich mal Eure Hilfe beim Thema
Beschimpfungen.
Der Himmel wäre die Hölle für ihn, die Hölle aber der Himmel.

Wo wohl wird mehr geflucht? Siehste.
Post by Christina Kunze
Und zwar suche ich Formulierungen, die Schimpfwörter erkennbar lassen,
aber verharmlosen wie "Scheibenkleister", "Himmel, Gesäß und Nähgarn".
Den Scheibenhonig übrigens gibts wirklich.
https://www.imkerei-tietjen.de/produkt/scheibenhonig-200g/

Hast Du den "Armleuchter" schon?

"Ach Herr Je, Herr Jemine!" (Um die Wurzel etwas deutlicher hervortreten
zu lassen)
Martin Udelhoven
2020-05-15 10:39:41 UTC
Permalink
Post by Christina Kunze
da ich unseren Spezialisten mangels Draht nach oben (oder wohin auch
immer) nicht fragen kann, brauche ich mal Eure Hilfe beim Thema
Beschimpfungen.
Und zwar suche ich Formulierungen, die Schimpfwörter erkennbar lassen,
aber verharmlosen wie "Scheibenkleister", "Himmel, Gesäß und Nähgarn".
Das können allgemeine Dinge für "sone Scheiße" sein, aber auch direkte
Schimpfwörter für Personen wie "Arschloch" (Gesäßöffnung?).
Kennt Ihr da noch gängige andere?
Du kannst mich mal am Abend besuchen.

Martin
Florian Ritter
2020-05-15 17:02:59 UTC
Permalink
Post by Martin Udelhoven
Post by Christina Kunze
Und zwar suche ich Formulierungen, die Schimpfwörter erkennbar lassen,
aber verharmlosen wie "Scheibenkleister", "Himmel, Gesäß und Nähgarn".
Das können allgemeine Dinge für "sone Scheiße" sein, aber auch direkte
Schimpfwörter für Personen wie "Arschloch" (Gesäßöffnung?).
Kennt Ihr da noch gängige andere?
Du kannst mich mal am Abend besuchen.
Wohl zu einer intimen Goethe-Feier - FR
U***@web.de
2020-05-15 18:28:40 UTC
Permalink
Post by Florian Ritter
Post by Martin Udelhoven
Post by Christina Kunze
Und zwar suche ich Formulierungen, die Schimpfwörter erkennbar lassen,
aber verharmlosen wie "Scheibenkleister", "Himmel, Gesäß und Nähgarn".
Das können allgemeine Dinge für "sone Scheiße" sein, aber auch direkte
Schimpfwörter für Personen wie "Arschloch" (Gesäßöffnung?).
Kennt Ihr da noch gängige andere?
Du kannst mich mal am Abend besuchen.
Wohl zu einer intimen Goethe-Feier
Wirst schon sehen, was Du davon hast.
Martin Gerdes
2020-05-15 22:06:43 UTC
Permalink
Post by Martin Udelhoven
Post by Christina Kunze
Das können allgemeine Dinge für "sone Scheiße" sein, aber auch direkte
Schimpfwörter für Personen wie "Arschloch" (Gesäßöffnung?).
Kennt Ihr da noch gängige andere?
Du kannst mich mal am Abend besuchen.
Oder am Adler treffen.

Loading...