Discussion:
entovegan
Add Reply
Stefan Schmitz
2019-10-19 16:49:27 UTC
Antworten
Permalink
Ein Zeitungsbericht schreibt über zwei Schüler, die Insekten in gemahlener Form
als Nahrungsmittel vertreiben.

Das ganze soll eine "entovegane" Ernährung ermöglichen.

Ist dieses Wort nicht ein Widerspruch in sich? Meines Wissens bedeutet vegan,
dass alles verboten ist, was irgendwie vom Tier kommt. Und auch für Veganer
sind Insekten Tiere, sonst würden sie nicht auf Honig verzichten.
Bertel Lund Hansen
2019-10-19 17:48:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Das ganze soll eine "entovegane" Ernährung ermöglichen.
Ist dieses Wort nicht ein Widerspruch in sich?
Doch, aber so wird es offensichtlich benutzt, wenn diese
Webseiten korrekt sind:

https://www.urbandictionary.com/define.php?term=entovegan

https://entovegan.com/

Selber bin ich ein Carnevegan.
--
/Bertel - aus Dänemark
Stefan Schmitz
2019-10-19 18:15:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Selber bin ich ein Carnevegan.
Hihi, da muss ich mir merken für den Fall, dass mich ein Veganer in eine
Diskussion verwickelt.
Quinn C
2019-10-21 16:39:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Bertel Lund Hansen
Selber bin ich ein Carnevegan.
Hihi, da muss ich mir merken für den Fall, dass mich ein Veganer in eine
Diskussion verwickelt.
Ein wenig fad, finde ich. Ovo-Lacto-Vegetarier sind recht bekannt, und
mir sind auch schon Ovo-Lacto-Pesco-Vegetarier begegnet. Ich bezeichne
mich daher gelegentlich als Ovo-Lacto-Pesco-Carno-Vegetarier.
--
von Muret ein gugeln guot
mit lûtrem vêhen bunde
V. D. HAGEN
Detlef Meißner
2019-10-21 17:46:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Stefan Schmitz
Post by Bertel Lund Hansen
Selber bin ich ein Carnevegan.
Hihi, da muss ich mir merken für den Fall, dass mich ein Veganer in eine
Diskussion verwickelt.
Ein wenig fad, finde ich. Ovo-Lacto-Vegetarier sind recht bekannt, und
mir sind auch schon Ovo-Lacto-Pesco-Vegetarier begegnet. Ich bezeichne
mich daher gelegentlich als Ovo-Lacto-Pesco-Carno-Vegetarier.
Jedenfalls scheinst du keine Religion aus vegetarisch oder vegan zu machen.
Ich bezeichne mich als 90-prozentigen Vegetarier bis Veganer. Gelegentlich
mal ein Braten schmeckt immer noch, aber durch weitestgehenden Verzicht auf
Fleisch- und Wurstkonsum bin ich meine Gichtstechereien ganz ohne Medikamente
losgeworden.
Für mich hat vegetarisch bzw. vegan auch immer was mit Weltanschauung
zu tun.
Wenn man, wie du, aus gesundheitlichen Gründen möglichst auf Fleisch-
und Wurstwaren verzichtet, dann ist das in meinen Augen immer noch
nicht vegetarisch.
Dann wäre ich auch zwei- oder dreimal in der Woche Vegetarier.
Und nach dem Krieg waren fast alle - bis auf die Bauern -
Zwangsvegetarier.

Detlef
--
Die Mathematik lehrt uns, dass man Nullen nicht übersehen darf.
U***@web.de
2019-10-22 07:06:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Quinn C
Post by Stefan Schmitz
Post by Bertel Lund Hansen
Selber bin ich ein Carnevegan.
Hihi, da muss ich mir merken für den Fall, dass mich ein Veganer in eine
Diskussion verwickelt.
Ein wenig fad, finde ich. Ovo-Lacto-Vegetarier sind recht bekannt, und
mir sind auch schon Ovo-Lacto-Pesco-Vegetarier begegnet. Ich bezeichne
mich daher gelegentlich als Ovo-Lacto-Pesco-Carno-Vegetarier.
Jedenfalls scheinst du keine Religion aus vegetarisch oder vegan zu machen.
Ich bezeichne mich als 90-prozentigen Vegetarier bis Veganer. Gelegentlich
mal ein Braten schmeckt immer noch, aber durch weitestgehenden Verzicht auf
Fleisch- und Wurstkonsum bin ich meine Gichtstechereien ganz ohne Medikamente
losgeworden.
Für mich hat vegetarisch bzw. vegan auch immer was mit Weltanschauung
zu tun.
Wenn man, wie du, aus gesundheitlichen Gründen möglichst auf Fleisch-
und Wurstwaren verzichtet, dann ist das in meinen Augen immer noch
nicht vegetarisch.
Ist nur der vegetarisch, dessen Weltanschauung gegen Schlachtung
rebelliert?
Detlef Meißner
2019-10-22 09:12:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by Quinn C
Post by Stefan Schmitz
Post by Bertel Lund Hansen
Selber bin ich ein Carnevegan.
Hihi, da muss ich mir merken für den Fall, dass mich ein Veganer in eine
Diskussion verwickelt.
Ein wenig fad, finde ich. Ovo-Lacto-Vegetarier sind recht bekannt, und
mir sind auch schon Ovo-Lacto-Pesco-Vegetarier begegnet. Ich bezeichne
mich daher gelegentlich als Ovo-Lacto-Pesco-Carno-Vegetarier.
Jedenfalls scheinst du keine Religion aus vegetarisch oder vegan zu machen.
Ich bezeichne mich als 90-prozentigen Vegetarier bis Veganer. Gelegentlich
mal ein Braten schmeckt immer noch, aber durch weitestgehenden Verzicht auf
Fleisch- und Wurstkonsum bin ich meine Gichtstechereien ganz ohne
Medikamente losgeworden.
Für mich hat vegetarisch bzw. vegan auch immer was mit Weltanschauung
zu tun.
Wenn man, wie du, aus gesundheitlichen Gründen möglichst auf Fleisch-
und Wurstwaren verzichtet, dann ist das in meinen Augen immer noch
nicht vegetarisch.
Ist nur der vegetarisch, dessen Weltanschauung gegen Schlachtung
rebelliert?
Ist der, der gegen Schlachtung rebelliert, vegetarisch?

Detlef, Rebell der sieben Meere
--
Die eigentliche Aufgabe eines Freundes ist, dir beizustehen, wenn du im
Unrecht bist. Jedermann ist auf deiner Seite, wenn du im Recht bist.
(Mark Twain)
Quinn C
2019-10-22 13:09:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by Quinn C
Post by Stefan Schmitz
Post by Bertel Lund Hansen
Selber bin ich ein Carnevegan.
Hihi, da muss ich mir merken für den Fall, dass mich ein Veganer in eine
Diskussion verwickelt.
Ein wenig fad, finde ich. Ovo-Lacto-Vegetarier sind recht bekannt, und
mir sind auch schon Ovo-Lacto-Pesco-Vegetarier begegnet. Ich bezeichne
mich daher gelegentlich als Ovo-Lacto-Pesco-Carno-Vegetarier.
Jedenfalls scheinst du keine Religion aus vegetarisch oder vegan zu machen.
Ich bezeichne mich als 90-prozentigen Vegetarier bis Veganer. Gelegentlich
mal ein Braten schmeckt immer noch, aber durch weitestgehenden Verzicht auf
Fleisch- und Wurstkonsum bin ich meine Gichtstechereien ganz ohne
Medikamente losgeworden.
Für mich hat vegetarisch bzw. vegan auch immer was mit Weltanschauung
zu tun.
Wenn man, wie du, aus gesundheitlichen Gründen möglichst auf Fleisch-
und Wurstwaren verzichtet, dann ist das in meinen Augen immer noch
nicht vegetarisch.
Ist nur der vegetarisch, dessen Weltanschauung gegen Schlachtung
rebelliert?
Ist der, der gegen Schlachtung rebelliert, vegetarisch?
Detlef, Rebell der sieben Meere
Vielleicht rebellierst Du ja mal gegen die sieben Mähren in
Ikea-Fleischbällchen.

Ich habe neulich eine Frau getroffen, die nach dem Prinzip lebte,
Fleisch nur dann zu essen, wenn es selbsterlegt ist. Im Großteil
Europas wie auch hier in der kanadischen Metropolis ist das selten,
aber in den Weiten des ländlichen Nordamerika nicht abwegig.
--
... she didn't exactly approve of the military. She didn't
exactly disapprove, either; she just made it plain that she
thought there were better things for intelligent human beings
to do with their lives. -- L. McMaster Bujold, Memory
Detlef Meißner
2019-10-22 13:16:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by Quinn C
Post by Stefan Schmitz
Post by Bertel Lund Hansen
Selber bin ich ein Carnevegan.
Hihi, da muss ich mir merken für den Fall, dass mich ein Veganer in
eine Diskussion verwickelt.
Ein wenig fad, finde ich. Ovo-Lacto-Vegetarier sind recht bekannt, und
mir sind auch schon Ovo-Lacto-Pesco-Vegetarier begegnet. Ich bezeichne
mich daher gelegentlich als Ovo-Lacto-Pesco-Carno-Vegetarier.
Jedenfalls scheinst du keine Religion aus vegetarisch oder vegan zu
machen. Ich bezeichne mich als 90-prozentigen Vegetarier bis Veganer.
Gelegentlich mal ein Braten schmeckt immer noch, aber durch
weitestgehenden Verzicht auf Fleisch- und Wurstkonsum bin ich meine
Gichtstechereien ganz ohne Medikamente losgeworden.
Für mich hat vegetarisch bzw. vegan auch immer was mit Weltanschauung
zu tun.
Wenn man, wie du, aus gesundheitlichen Gründen möglichst auf Fleisch-
und Wurstwaren verzichtet, dann ist das in meinen Augen immer noch
nicht vegetarisch.
Ist nur der vegetarisch, dessen Weltanschauung gegen Schlachtung
rebelliert?
Ist der, der gegen Schlachtung rebelliert, vegetarisch?
Detlef, Rebell der sieben Meere
Vielleicht rebellierst Du ja mal gegen die sieben Mähren in
Ikea-Fleischbällchen.
Bei denen rebelliert wahrscheinlich mein Magen. (Kenne keine
Ikea-Fleischbällchen.)
Post by Quinn C
Ich habe neulich eine Frau getroffen, die nach dem Prinzip lebte,
Fleisch nur dann zu essen, wenn es selbsterlegt ist. Im Großteil
Europas wie auch hier in der kanadischen Metropolis ist das selten,
aber in den Weiten des ländlichen Nordamerika nicht abwegig.
Och, auch hier lässt sich so manches Wild erlegen. Ob man das dann aber
verzehren möchte, steht auf einem anderen Blatt.

Detlef
--
Die deutsche Sprache sollte sanft und ehrfurchtsvoll zu den toten
Sprachen abgelegt werden, denn nur die Toten haben die Zeit, diese
Sprache zu lernen. (Mark Twain)
Wolfgang Εnzinger
2019-10-22 08:36:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Für mich hat vegetarisch bzw. vegan auch immer was mit Weltanschauung
zu tun.
Ich vermute, es hat mit unserer Evolution zu tun, dass wir auf abweichende
Ernährungsgewohnheiten anderer Leute mit heftigen Assoziationen (in alle
möglichen Richtungen) reagieren - wie man sie auch in diesem Thread hier
gut beobachten kann.

Anekdote: eine Studienkollege, mit dem ich damals häufig unterwegs war, war
Vegetarier. Einmal trafen wir auf eine junge Frau, die, als sie dieser
Tatsache gewahr wurde, dies offenbar sehr sympathisch fand und sich
mitfühlend erkundigte, warum er dies tue, ob ihm die Tiere leidtäten?

Nö, war die Antwort. Er habe nur mal eine Fleischvergiftung gehabt, und
seither werde ihm schon vom Geruch von Fleisch ganz anders. Die Tiere täten
ihm absolut nicht leid.

Wollte man diese Szene als Comic nachzeichnen, so würde man an dieser
Stelle sog. "Strotzstriche" um den Kopf der jungen Dame herum zeichnen.

Und irgendwie Glucksgeräusche visualisieren, die von mir herrührten.
Detlef Meißner
2019-10-22 09:19:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Detlef Meißner
Für mich hat vegetarisch bzw. vegan auch immer was mit Weltanschauung
zu tun.
Ich vermute, es hat mit unserer Evolution zu tun, dass wir auf abweichende
Ernährungsgewohnheiten anderer Leute mit heftigen Assoziationen (in alle
möglichen Richtungen) reagieren - wie man sie auch in diesem Thread hier
gut beobachten kann.
Da magst du teilweise ja Recht haben, mich persönlich interessieren die
Ernährungsgewohnheiten anderer Leute sehr, aber nur studienhalber.
Wenn sie allerdings daraus eine Weltanschauung machen, meine
persönlichen Entscheidungen beeinflussen wollen, dann mache ich dicht -
wie bei anderen Weltanschauungen auch.
Post by Wolfgang Εnzinger
Anekdote: eine Studienkollege, mit dem ich damals häufig unterwegs war, war
Vegetarier. Einmal trafen wir auf eine junge Frau, die, als sie dieser
Tatsache gewahr wurde, dies offenbar sehr sympathisch fand und sich
mitfühlend erkundigte, warum er dies tue, ob ihm die Tiere leidtäten?
Nö, war die Antwort. Er habe nur mal eine Fleischvergiftung gehabt, und
seither werde ihm schon vom Geruch von Fleisch ganz anders. Die Tiere täten
ihm absolut nicht leid.
Wollte man diese Szene als Comic nachzeichnen, so würde man an dieser
Stelle sog. "Strotzstriche" um den Kopf der jungen Dame herum zeichnen.
Und irgendwie Glucksgeräusche visualisieren, die von mir herrührten.
Es gibt halt verschiedene Gründe, kein Fleisch zu essen. Aber wenn man
sich dann als Vegetarier bezeichnet, dann schwebt man sofort in einer
höheren moralischen Ebene.

Detlef
--
Unfähigkeit ist nicht ganz durch Gewalt zu ersetzen.
(Brupbacher)
Wolfgang Εnzinger
2019-10-22 09:26:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Es gibt halt verschiedene Gründe, kein Fleisch zu essen. Aber wenn man
sich dann als Vegetarier bezeichnet, dann schwebt man sofort in einer
höheren moralischen Ebene.
Weil sie einem von anderen zugeschrieben wird. Das ist aber nicht unbedingt
das Problem - oder besser: die Schuld - des Vegetariers an sich.

Eigene Nase und so, verstehst?
Detlef Meißner
2019-10-22 09:51:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Detlef Meißner
Es gibt halt verschiedene Gründe, kein Fleisch zu essen. Aber wenn man
sich dann als Vegetarier bezeichnet, dann schwebt man sofort in einer
höheren moralischen Ebene.
Weil sie einem von anderen zugeschrieben wird. Das ist aber nicht unbedingt
das Problem - oder besser: die Schuld - des Vegetariers an sich.
Im Falle, dass er es als Montranz vor sich herträgt doch.
Post by Wolfgang Εnzinger
Eigene Nase und so, verstehst?
Ich verstehe sehr gut. ;-)

Detlef
--
Die Mathematik lehrt uns, dass man Nullen nicht übersehen darf.
Wolfgang Εnzinger
2019-10-22 22:00:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Detlef Meißner
Es gibt halt verschiedene Gründe, kein Fleisch zu essen. Aber wenn man
sich dann als Vegetarier bezeichnet, dann schwebt man sofort in einer
höheren moralischen Ebene.
Weil sie einem von anderen zugeschrieben wird. Das ist aber nicht unbedingt
das Problem - oder besser: die Schuld - des Vegetariers an sich.
Im Falle, dass er es als Montranz vor sich herträgt doch.
M.a.W.: wenn er das auf eine höhere moralische Ebene hebt, dann schwebt er
auf einer höheren moralischen Ebene.

Ja, doch, das könnte sein.

Klar gibt's solche auch. Mir sind die genauso suspekt wie die "Fleisch ist
mein Gemüse"-Religiösen.

Die Mostranz jedoch scheint mir häufig im Auge des nicht ganz
unvoreingenommenen Betrachters zu liegen.
Post by Detlef Meißner
Post by Wolfgang Εnzinger
Eigene Nase und so, verstehst?
Ich verstehe sehr gut.
Angesichts des Posts, den du gleich danach rausgehauen hast, hab ich da
zwar leise Zweifel, aber egal. Ist eh offtopic hier.
Post by Detlef Meißner
;-)
Achso, das war eh nur ironisch gemeint. Na dann.
Wolfgang Εnzinger
2019-10-22 22:02:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Detlef Meißner
Montranz
Mostranz
Jetzt sind wir quitt. ;-)
Jakob Achterndiek
2019-10-23 08:04:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Detlef Meißner
Montranz
Mostranz
Jetzt sind wir quitt. ;-)
Und was ist nun das Monstrum, das ihr in dieser Monstranz
demonstrieren möchtet? Oder wollt ihr einfach nur den leeren
Kasten vor euch her tragen?
--
j/\a
Detlef Meißner
2019-10-23 08:35:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Achterndiek
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Detlef Meißner
Montranz
Mostranz
Jetzt sind wir quitt. ;-)
Und was ist nun das Monstrum, das ihr in dieser Monstranz
demonstrieren möchtet? Oder wollt ihr einfach nur den leeren
Kasten vor euch her tragen?
Was sich im Kasten befindet, bleibt unser Geheimnis.

Detlef
--
Die deutsche Sprache sollte sanft und ehrfurchtsvoll zu den toten
Sprachen abgelegt werden, denn nur die Toten haben die Zeit, diese
Sprache zu lernen. (Mark Twain)
Wolfgang Εnzinger
2019-10-23 09:10:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Jakob Achterndiek
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Detlef Meißner
Montranz
Mostranz
Jetzt sind wir quitt. ;-)
Und was ist nun das Monstrum, das ihr in dieser Monstranz
demonstrieren möchtet? Oder wollt ihr einfach nur den leeren
Kasten vor euch her tragen?
Was sich im Kasten befindet, bleibt unser Geheimnis.
Ach geh, der Jakob wollte doch nur demonstrieren, dass er, im Gegensatz zu
uns, Motranz richtig schreiben kann.

Naja, soweit ich weiss, ist da normalerweise eine Oblate drin, die von
manchen für den Leib von jemandem, also letztlich Fleisch, gehalten wird.

Alles nicht so einfach, wie man sieht.
Detlef Meißner
2019-10-23 09:32:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Detlef Meißner
Post by Jakob Achterndiek
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Detlef Meißner
Montranz
Mostranz
Jetzt sind wir quitt. ;-)
Und was ist nun das Monstrum, das ihr in dieser Monstranz
demonstrieren möchtet? Oder wollt ihr einfach nur den leeren
Kasten vor euch her tragen?
Was sich im Kasten befindet, bleibt unser Geheimnis.
Ach geh, der Jakob wollte doch nur demonstrieren, dass er, im Gegensatz zu
uns, Motranz richtig schreiben kann.
Naja, soweit ich weiss, ist da normalerweise eine Oblate drin, die von
manchen für den Leib von jemandem, also letztlich Fleisch, gehalten wird.
Könnte Probleme für Vegetarier und Veganer geben.
"Wer von diesem Brot isst, der wird leben in Ewigkeit. Und das Brot,
das ich geben werde, ist mein Fleisch."
"Denn mein Fleisch ist die rechte Speise, und mein Blut ist der rechte
Trank.

Vielleicht ist das mit ein Grund, weshalb sie zum Buddhismus wechseln.
Post by Wolfgang Εnzinger
Alles nicht so einfach, wie man sieht.
Genau.

Detlef
--
Unfähigkeit ist nicht ganz durch Gewalt zu ersetzen.
(Brupbacher)
Der Habakuk.
2019-10-23 10:16:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Jakob Achterndiek
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Detlef Meißner
Montranz
Mostranz
Jetzt sind wir quitt. ;-)
Und was ist nun das Monstrum, das ihr in dieser Monstranz
demonstrieren möchtet? Oder wollt ihr einfach nur den leeren
Kasten vor euch her tragen?
Was sich im Kasten befindet, bleibt unser Geheimnis.
Detlef
Ach, du warst mal Meßdiener? Ministrant?
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Quinn C
2019-10-23 18:21:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Jakob Achterndiek
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Detlef Meißner
Montranz
Mostranz
Jetzt sind wir quitt. ;-)
Und was ist nun das Monstrum, das ihr in dieser Monstranz
demonstrieren möchtet? Oder wollt ihr einfach nur den leeren
Kasten vor euch her tragen?
Was sich im Kasten befindet, bleibt unser Geheimnis.
In modern nennt sich das "black box".
--
es sol kain leitgeb eim paurnknecht nicht mer parigen
dann sein gurtelgewant, ... swert und gugel wert ist
österr. weist.
Detlef Meißner
2019-10-23 19:30:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by Jakob Achterndiek
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Detlef Meißner
Montranz
Mostranz
Jetzt sind wir quitt. ;-)
Und was ist nun das Monstrum, das ihr in dieser Monstranz
demonstrieren möchtet? Oder wollt ihr einfach nur den leeren
Kasten vor euch her tragen?
Was sich im Kasten befindet, bleibt unser Geheimnis.
In modern nennt sich das "black box".
Sollte man nicht "in Modern" schreiben?

Detlef
--
Die deutsche Sprache sollte sanft und ehrfurchtsvoll zu den toten
Sprachen abgelegt werden, denn nur die Toten haben die Zeit, diese
Sprache zu lernen. (Mark Twain)
Hans
2019-10-22 09:43:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Detlef Meißner
Für mich hat vegetarisch bzw. vegan auch immer was mit Weltanschauung
zu tun.
Ich vermute, es hat mit unserer Evolution zu tun, dass wir auf abweichende
Ernährungsgewohnheiten anderer Leute mit heftigen Assoziationen (in alle
möglichen Richtungen) reagieren - wie man sie auch in diesem Thread hier
gut beobachten kann.
Da magst du teilweise ja Recht haben, mich persönlich interessieren die
Ernährungsgewohnheiten anderer Leute sehr, aber nur studienhalber.
Wenn sie allerdings daraus eine Weltanschauung machen, meine
persönlichen Entscheidungen beeinflussen wollen, dann mache ich dicht -
wie bei anderen Weltanschauungen auch.
Post by Wolfgang Εnzinger
Anekdote: eine Studienkollege, mit dem ich damals häufig unterwegs war, war
Vegetarier. Einmal trafen wir auf eine junge Frau, die, als sie dieser
Tatsache gewahr wurde, dies offenbar sehr sympathisch fand und sich
mitfühlend erkundigte, warum er dies tue, ob ihm die Tiere leidtäten?
Nö, war die Antwort. Er habe nur mal eine Fleischvergiftung gehabt, und
seither werde ihm schon vom Geruch von Fleisch ganz anders. Die Tiere täten
ihm absolut nicht leid.
Wollte man diese Szene als Comic nachzeichnen, so würde man an dieser
Stelle sog. "Strotzstriche" um den Kopf der jungen Dame herum zeichnen.
Und irgendwie Glucksgeräusche visualisieren, die von mir herrührten.
Es gibt halt verschiedene Gründe, kein Fleisch zu essen. Aber wenn man
sich dann als Vegetarier bezeichnet, dann schwebt man sofort in einer
höheren moralischen Ebene.
... und es wird daraus eine Religion gemacht. Wann eigentlich wird das
Atmen verboten, denn der Mensch atmet ja CO2 aus???

Hans
Detlef Meißner
2019-10-22 09:53:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hans
Es gibt halt verschiedene Gründe, kein Fleisch zu essen. Aber wenn man sich
dann als Vegetarier bezeichnet, dann schwebt man sofort in einer höheren
moralischen Ebene.
... und es wird daraus eine Religion gemacht.
Genau. Aber zu dieser will man auch andere bekehren.
Post by Hans
Wann eigentlich wird das Atmen
verboten, denn der Mensch atmet ja CO2 aus???
Nun, zumindest sind wir inzwischen soweit, dass Kinderkriegen äußerst
klimaschädlich ist. Allerdings haben Menschen, die dieses Argument
vorbringen, es noch nicht konsequent zu Ende gedacht.

Detlef
--
Die eigentliche Aufgabe eines Freundes ist, dir beizustehen, wenn du im
Unrecht bist. Jedermann ist auf deiner Seite, wenn du im Recht bist.
(Mark Twain)
Bertel Lund Hansen
2019-10-21 18:13:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Stefan Schmitz
Post by Bertel Lund Hansen
Selber bin ich ein Carnevegan.
Hihi, da muss ich mir merken für den Fall, dass mich ein Veganer in eine
Diskussion verwickelt.
Ein wenig fad, finde ich. Ovo-Lacto-Vegetarier sind recht bekannt,
Vegetarier können gewisse animalische Produkte essen - (echte)
Veganer nicht. "Veganer" mit animalischen Produkten zu
kombinieren ist Missbrauch des Wortes.
--
/Bertel - aus Dänemark
Stefan Schmitz
2019-10-21 18:26:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Vegetarier können gewisse animalische Produkte essen - (echte)
Veganer nicht. "Veganer" mit animalischen Produkten zu
kombinieren ist Missbrauch des Wortes.
Ich wollte eigentlich korrigieren, dass man da nicht "animalisch", sondern
"tierisch" sagt.
Allerdings kennt das DWDS auch diese Bedeutung ("Austern oder andere animalische
Leckerbissen"). Ist das normaler Sprachgebrauch?
Bertel Lund Hansen
2019-10-21 19:10:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Ich wollte eigentlich korrigieren, dass man da nicht
"animalisch", sondern "tierisch" sagt.
Allerdings kennt das DWDS auch diese Bedeutung ("Austern oder
andere animalische Leckerbissen"). Ist das normaler
Sprachgebrauch?
Als Däne bin ich kein Experte, was deutschen Sprachgebrauch
angeht.

Auf Dänisch benutzen wir "dyr" (Tier), wenn wir von den Wesen
sprechen, und "animalsk", wenn wir von Produkten davon sprechen.
Variationen können aber vorkommen.
--
/Bertel - aus Dänemark
Quinn C
2019-10-21 22:05:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Bertel Lund Hansen
Vegetarier können gewisse animalische Produkte essen - (echte)
Veganer nicht. "Veganer" mit animalischen Produkten zu
kombinieren ist Missbrauch des Wortes.
Ich wollte eigentlich korrigieren, dass man da nicht "animalisch", sondern
"tierisch" sagt.
Allerdings kennt das DWDS auch diese Bedeutung ("Austern oder andere animalische
Leckerbissen"). Ist das normaler Sprachgebrauch?
Mir kommt es fachsprachlich vor.
--
"I didn't mind getting old when I was young, either," I said.
"It's the being old now that's getting to me."
-- J. Scalzi, Old Man's War
Sergio Gatti
2019-10-21 20:09:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Ein wenig fad, finde ich. Ovo-Lacto-Vegetarier sind recht bekannt, und
mir sind auch schon Ovo-Lacto-Pesco-Vegetarier begegnet. Ich bezeichne
mich daher gelegentlich als Ovo-Lacto-Pesco-Carno-Vegetarier.
Witzbold! Ovo-Lacto-Vegetarier sind völlig normal
(Vegetarier, nicht Veganer!) und bei einem Pesco-Vegetarier
kann man noch diskutieren, aber ein Carno-Vegetarier ist ein
Oxymoron.
Quinn C
2019-10-21 22:05:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Sergio Gatti
Post by Quinn C
Ein wenig fad, finde ich. Ovo-Lacto-Vegetarier sind recht bekannt, und
mir sind auch schon Ovo-Lacto-Pesco-Vegetarier begegnet. Ich bezeichne
mich daher gelegentlich als Ovo-Lacto-Pesco-Carno-Vegetarier.
Witzbold! Ovo-Lacto-Vegetarier sind völlig normal
(Vegetarier, nicht Veganer!) und bei einem Pesco-Vegetarier
kann man noch diskutieren, aber ein Carno-Vegetarier ist ein
Oxymoron.
Warum? Ich esse doch auch Pflanzen!

Es ist natürlich witzig gemeint, und parodiert den Pesco-Vegetarier,
der für mich schon zu weit geht.

In Indien scheint es viele Lacto-aber-nicht-Ovo-Vegetarier zu geben.
Das hat wohl religiöse Gründe. Die Kombination ist bei uns
ungewöhnlich. Eher sehe ich Stimmungsmache gegen Milchprodukte.
--
Certain writers assert very decidedly that no pronouns are
needed beyond those we already possess, but this is simply a
dogmatic opinion, unsupported by the facts.
-- Findlay (OH) Jeffersonian (1875)
Andreas Karrer
2019-10-22 06:58:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Sergio Gatti
Post by Quinn C
Ein wenig fad, finde ich. Ovo-Lacto-Vegetarier sind recht bekannt, und
mir sind auch schon Ovo-Lacto-Pesco-Vegetarier begegnet. Ich bezeichne
mich daher gelegentlich als Ovo-Lacto-Pesco-Carno-Vegetarier.
Witzbold! Ovo-Lacto-Vegetarier sind völlig normal
(Vegetarier, nicht Veganer!) und bei einem Pesco-Vegetarier
kann man noch diskutieren, aber ein Carno-Vegetarier ist ein
Oxymoron.
Warum? Ich esse doch auch Pflanzen!
Es ist natürlich witzig gemeint, und parodiert den Pesco-Vegetarier,
der für mich schon zu weit geht.
In Indien scheint es viele Lacto-aber-nicht-Ovo-Vegetarier zu geben.
Das hat wohl religiöse Gründe.
Und möglicherweise, dass viele Erwachsene Milch schlicht nicht
vertragen; das gibt es in Europa nicht selten udn soll in amnchen
Gegenden sehr häufig sein.
Post by Quinn C
Die Kombination ist bei uns
ungewöhnlich. Eher sehe ich Stimmungsmache gegen Milchprodukte.
Och, gegen Legehennen-Batteriehaltung gibt es schon Stimmung, zurecht,
wie ich meine.

Wenn ich dagegen das Leben einer Milchkuh hier im (vor-)alpinen Raum so
ansehe, ist das zumindest im Sommer doch recht beschaulich und nicht
so weit vom idyllischen Bild entfernt, wo lila Kühe auf blühenden
Wiesen den Schmetterlingen nachschauen.

- Andi
Bertel Lund Hansen
2019-10-22 07:09:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andreas Karrer
Und möglicherweise, dass viele Erwachsene Milch schlicht nicht
vertragen; das gibt es in Europa nicht selten udn soll in amnchen
Gegenden sehr häufig sein.
Es ist ab und zu schwierig Deutsch zu verstehen.

Milch und Erwachsene ist ein interessantes Thema. Besonders in
Norden gibt es viele Leute, die Milch trinken können, aber in der
ganzen Welt gibt es eine grosse Menge, die das nicht können ohne
Probleme zu bekommen - sie sind laktoseintolerant.

Loading Image...
--
/Bertel - aus Dänemark
Roland Franzius
2019-10-22 08:20:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Andreas Karrer
Und möglicherweise, dass viele Erwachsene Milch schlicht nicht
vertragen; das gibt es in Europa nicht selten udn soll in amnchen
Gegenden sehr häufig sein.
Es ist ab und zu schwierig Deutsch zu verstehen.
schlicht nicht = physikalisch/chemisch nicht
nicht selten = Quoten über Beobachtungsunsicherheitsgrenze
udn = und nicht
amnchen = Verkleinerungsform von amn, Nichtverneinung von ananmn.
Post by Bertel Lund Hansen
Milch und Erwachsene ist ein interessantes Thema. Besonders in
Norden gibt es viele Leute, die Milch trinken können, aber in der
ganzen Welt gibt es eine grosse Menge, die das nicht können ohne
Probleme zu bekommen - sie sind laktoseintolerant.
https://en.wikipedia.org/wiki/Lactose_intolerance#/media/File:Worldwide_prevalence_of_lactose_intolerance_in_recent_populations.jpg
In Zeiten der offenen Flüchtlingsarme für Nahöstler gehört
Laktoseintoleranztoleranz zur sympathetischen Grundausstattung
--
Roland Franzius
U***@web.de
2019-10-22 07:11:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andreas Karrer
Post by Quinn C
Post by Sergio Gatti
Post by Quinn C
Ein wenig fad, finde ich. Ovo-Lacto-Vegetarier sind recht bekannt, und
mir sind auch schon Ovo-Lacto-Pesco-Vegetarier begegnet. Ich bezeichne
mich daher gelegentlich als Ovo-Lacto-Pesco-Carno-Vegetarier.
Witzbold! Ovo-Lacto-Vegetarier sind völlig normal
(Vegetarier, nicht Veganer!) und bei einem Pesco-Vegetarier
kann man noch diskutieren, aber ein Carno-Vegetarier ist ein
Oxymoron.
Warum? Ich esse doch auch Pflanzen!
Es ist natürlich witzig gemeint, und parodiert den Pesco-Vegetarier,
der für mich schon zu weit geht.
In Indien scheint es viele Lacto-aber-nicht-Ovo-Vegetarier zu geben.
Das hat wohl religiöse Gründe.
Und möglicherweise, dass viele Erwachsene Milch schlicht nicht
vertragen; das gibt es in Europa nicht selten udn soll in amnchen
Gegenden sehr häufig sein.
Ist in Indien nicht ein Schuß Milch in den Tee üblich?

Irgendwann taten es ihnen die Briten nach, und danach
die Ostfriesen.

Gruß, ULF
Carlo XYZ
2019-10-22 08:08:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Ist in Indien nicht ein Schuß Milch in den Tee üblich?
Irgendwann taten es ihnen die Briten nach, und danach
die Ostfriesen.
<https://www.tinroofteas.com/tea-blog/history-adding-milk-tea>

Danach stammt das eher aus der Mongolei / dem Tibet.
U***@web.de
2019-10-22 10:45:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Carlo XYZ
Post by U***@web.de
Ist in Indien nicht ein Schuß Milch in den Tee üblich?
Irgendwann taten es ihnen die Briten nach, und danach
die Ostfriesen.
<https://www.tinroofteas.com/tea-blog/history-adding-milk-tea>
Danach stammt das eher aus der Mongolei / dem Tibet.
Da fing das früher an.

Aber lies zum Chai. Bengalischen* Chai bekomme ich hier
auch milchhaltig.

*) Hätten Hindus Hemmungen, Milch in den Tee zu tun?
Frank Hucklenbroich
2019-10-22 11:01:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Carlo XYZ
Post by U***@web.de
Ist in Indien nicht ein Schuß Milch in den Tee üblich?
Irgendwann taten es ihnen die Briten nach, und danach
die Ostfriesen.
<https://www.tinroofteas.com/tea-blog/history-adding-milk-tea>
Danach stammt das eher aus der Mongolei / dem Tibet.
Da fing das früher an.
Aber lies zum Chai. Bengalischen* Chai bekomme ich hier
auch milchhaltig.
*) Hätten Hindus Hemmungen, Milch in den Tee zu tun?
Warum denn das? Auch heilige Kühe wollen gemolken werden. Und viele
indische Gerichte enthalten (Hütten-)Käse.

Ob die Milch von den Viechern, die auf Kreuzungen herumlungern und alte
Zeitungen fressen jetzt so gesund ist, das ist die andere Frage.

Grüße,

Frank (der die heiligen Kühe vor 25 Jahren in Bombay und Kalkutta gesehen
hat)
Quinn C
2019-10-22 13:05:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Carlo XYZ
Post by U***@web.de
Ist in Indien nicht ein Schuß Milch in den Tee üblich?
Irgendwann taten es ihnen die Briten nach, und danach
die Ostfriesen.
<https://www.tinroofteas.com/tea-blog/history-adding-milk-tea>
Danach stammt das eher aus der Mongolei / dem Tibet.
Da fing das früher an.
Aber lies zum Chai. Bengalischen* Chai bekomme ich hier
auch milchhaltig.
*) Hätten Hindus Hemmungen, Milch in den Tee zu tun?
Nein, jedenfalls typischerweise.

Es hat noch keiner kommentiert, daß Andreas mich da rückwärts gelesen
hat. Ich schrieb "Lacto-aber-nicht-Ovo" - vielen religiösen Indern gilt
das Eieressen wohl als Abtreibung, aber Milch ist für die meisten
unproblematisch. Wenn ich denn mal in diese Sektion der Speisekarte
schaue, enthalten viele Desserts in indischen Restaurants
Milchprodukte.
<https://de.wikipedia.org/wiki/Indische_K%C3%BCche#S%C3%BC%C3%9Fspeisen>
--
We say, 'If any lady or gentleman shall buy this article _____ shall
have it for five dollars.' The blank may be filled with he, she, it,
or they; or in any other manner; and yet the form of the expression
will be too vulgar to be uttered. -- Wkly Jrnl of Commerce (1839)
Frank Hucklenbroich
2019-10-22 13:51:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by U***@web.de
Post by Carlo XYZ
Post by U***@web.de
Ist in Indien nicht ein Schuß Milch in den Tee üblich?
Irgendwann taten es ihnen die Briten nach, und danach
die Ostfriesen.
<https://www.tinroofteas.com/tea-blog/history-adding-milk-tea>
Danach stammt das eher aus der Mongolei / dem Tibet.
Da fing das früher an.
Aber lies zum Chai. Bengalischen* Chai bekomme ich hier
auch milchhaltig.
*) Hätten Hindus Hemmungen, Milch in den Tee zu tun?
Nein, jedenfalls typischerweise.
Es hat noch keiner kommentiert, daß Andreas mich da rückwärts gelesen
hat. Ich schrieb "Lacto-aber-nicht-Ovo" - vielen religiösen Indern gilt
das Eieressen wohl als Abtreibung, aber Milch ist für die meisten
unproblematisch.
Ich habe schon in einem typischen Curry-House in Birmingham ein Curry
gegessen, das hartgekochte Eier enthielt. Ich weiß allerdings nicht, ob die
Köche Hindus waren, evtl. waren das auch Muslime.

Grüße,

Frank
Helmut Richter
2019-10-22 07:32:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andreas Karrer
Wenn ich dagegen das Leben einer Milchkuh hier im (vor-)alpinen Raum so
ansehe, ist das zumindest im Sommer doch recht beschaulich und nicht
so weit vom idyllischen Bild entfernt, wo lila Kühe auf blühenden
Wiesen den Schmetterlingen nachschauen.
Genau dieses Bild bietet sich vom Fenster meiner Schwiegermutter aus: ein
sanftes Tal mit grünen Wiesen in hügeliger Landschaft, dahinter die
Alpenkette, auf dem Talgrund ein größerer – aber keineswegs industriell
großer – Kuhstall. Nur: die Kühe sind das ganze Jahr im Stall, weils
billiger ist, sie dort zu füttern und zu melken, als sich die Arbeit zu
machen, sie rauszulassen.

Am Rand der Szene sieht man dann doch ein paar Kühe von den anderen
Bauern.
--
Helmut Richter
U***@web.de
2019-10-22 07:09:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Sergio Gatti
Post by Quinn C
Ein wenig fad, finde ich. Ovo-Lacto-Vegetarier sind recht bekannt, und
mir sind auch schon Ovo-Lacto-Pesco-Vegetarier begegnet. Ich bezeichne
mich daher gelegentlich als Ovo-Lacto-Pesco-Carno-Vegetarier.
Witzbold! Ovo-Lacto-Vegetarier sind völlig normal
(Vegetarier, nicht Veganer!) und bei einem Pesco-Vegetarier
kann man noch diskutieren, aber ein Carno-Vegetarier ist ein
Oxymoron.
Hier hätten wir noch die Halbvegetarier: https://superveganer.de/2014/03/16/vegan-vs-vegetarisch-wo-liegen-die-unterschiede/

Meinem Großvater galt Geflügel als fleischlos.
Detlef Meißner
2019-10-22 09:23:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Meinem Großvater galt Geflügel als fleischlos.
Klar, nach alter kirchlicher Sitte war Geflügel und Fisch kein Fleisch.

Detlef
--
Die deutsche Sprache sollte sanft und ehrfurchtsvoll zu den toten
Sprachen abgelegt werden, denn nur die Toten haben die Zeit, diese
Sprache zu lernen. (Mark Twain)
Frank Hucklenbroich
2019-10-22 09:27:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Meinem Großvater galt Geflügel als fleischlos.
Klar, nach alter kirchlicher Sitte war Geflügel und Fisch kein Fleisch.
Ich lernte vor einiger Zeit eine Familie kennen, das waren Adventisten, die
hatten auch recht kuriose Speisegebote. Schweinefleisch war tabu,
Rindfleisch gab es nur einmal im Jahr (an Weihnachten), Hühnchen und Fisch
war hingegen erlaubt (und wurde von ihnen auch reichlich konsumiert).
Schalentiere nicht. Alkohol und Tabak waren ebenfalls verboten. Und von
Freitag auf Samstag war bei denen Sabbat, die gingen Samstags morgens in
ihre Kirche.

Grüße,

Frank
Wolfgang Εnzinger
2019-10-19 17:52:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Ein Zeitungsbericht schreibt über zwei Schüler, die Insekten in gemahlener Form
als Nahrungsmittel vertreiben.
Das ganze soll eine "entovegane" Ernährung ermöglichen.
Ist dieses Wort nicht ein Widerspruch in sich? Meines Wissens bedeutet vegan,
dass alles verboten ist, was irgendwie vom Tier kommt. Und auch für Veganer
sind Insekten Tiere, sonst würden sie nicht auf Honig verzichten.
Ist halt eine Variante des Veganismus:
https://entovegan.com/entovegan-philosophy/

"Entovegan is:

A plant-based vegan diet boosted by Entomophagy (human consumption of
insects and other arthropods). Essentially, it’s plants + insects, and is
the ultimate sustainable superfood diet."

Siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Entomophagie_beim_Menschen

Bei den Vegetariern gibt's auch solche, die Fisch essen, und solche, die
das nicht tun.
Frank Hucklenbroich
2019-10-19 18:09:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolfgang Εnzinger
Bei den Vegetariern gibt's auch solche, die Fisch essen, und solche, die
das nicht tun.
Ich kannte mal einen, der aß Fleich nur als Würstchen und Buletten.

Und bezeichnete sich selbst als Vegetarier ;-)

Grüße,

Frank
Wolfgang Εnzinger
2019-10-19 18:32:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Ich kannte mal einen, der aß Fleich nur als Würstchen und Buletten.
Und bezeichnete sich selbst als Vegetarier ;-)
In den 80ern, 90ern war ich gelegentlich mit einigen Vegetariern unterwegs.
In eher ländlichen Gaststätten fragten die meist nach "fleischlos" -
entweder weil sie vemuteten, "vegetarisch" würde hier gar nicht verstanden,
oder aber man hielte sie dann für völlig durchgeknallt.

Jedenfalls wurden die georderten Bratkartoffeln dann öfters mal mit
Schinkenwürfeln garniert serviert. Meist konnten die Wirte die
darauffolgende Aufregung gar nicht verstehen - so ein bisserl Schinken ist
doch kein Fleisch!
Martin Gerdes
2019-10-20 18:48:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Stefan Schmitz
Ein Zeitungsbericht schreibt über zwei Schüler, die Insekten in gemahlener Form
als Nahrungsmittel vertreiben.
Das ganze soll eine "entovegane" Ernährung ermöglichen.
Man braucht halt immer wieder ein neues Wort, wenn man eine neue (streng
vegane!) Sau durchs Dort treiben will.

Ein ähnliches Dummwort ist in meinen Augen das Wort "metrosexuell", das
weder "metro-", noch "-sexuell" ist.
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Stefan Schmitz
Ist dieses Wort nicht ein Widerspruch in sich?
Doch. Das macht aber nichts, wenn es darum geht, anderen Leuten zu
*imprägnieren.
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Stefan Schmitz
Meines Wissens bedeutet vegan, dass alles verboten ist, was irgendwie
vom Tier kommt.
Ja.
Post by Wolfgang Εnzinger
https://entovegan.com/entovegan-philosophy/
A plant-based vegan diet boosted by Entomophagy (human consumption of
insects and other arthropods).
Essentially, it’s plants + insects, and is
the ultimate sustainable superfood diet."
Eine Dummheit ist nicht weniger dumm, wenn sie im Internet steht.
Post by Wolfgang Εnzinger
Bei den Vegetariern gibt's auch solche, die Fisch essen, und solche, die
das nicht tun.
Allerdings sind diejenigen, die Fisch essen, halt keine Vegetarier.

Ich bin auch Veganer, zumindest dann, wenn ich mir einen Apfel hole
(ohne Wurm, wohlgemerkt!) und ihn esse, ohne ihn vorher mit Speck zu
umwickeln. Es kann allerdings sein, daß meine nächste Mahlzeit danach
ein Wurstbrot oder ein Käsebrot ist. Im ersten Fall bin ich dann weder
Veganer, noch Vegetarier mehr, im zweiten immerhin noch
Lakto-Vegetarier. Das kann sich bei mir mehrfach am Tag ändern.
Wolfgang Εnzinger
2019-10-20 23:06:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Gerdes
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Stefan Schmitz
Ein Zeitungsbericht schreibt über zwei Schüler, die Insekten in gemahlener Form
als Nahrungsmittel vertreiben.
Das ganze soll eine "entovegane" Ernährung ermöglichen.
Nein, das schrieb ich nicht. So fängt's schon mal an. Lern bitte mal
richtiges Zitieren.
Post by Martin Gerdes
Man braucht halt immer wieder ein neues Wort, wenn man eine neue (streng
vegane!) Sau durchs Dort treiben will.
Blah, blubber.
Post by Martin Gerdes
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Stefan Schmitz
Ist dieses Wort nicht ein Widerspruch in sich?
Doch. Das macht aber nichts, wenn es darum geht, anderen Leuten zu
*imprägnieren.
Erzähl. Wer imprägniert wen?
Post by Martin Gerdes
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Stefan Schmitz
Meines Wissens bedeutet vegan, dass alles verboten ist, was irgendwie
vom Tier kommt.
Ja.
Nein.

Wer verbietet wem was?
Post by Martin Gerdes
Post by Wolfgang Εnzinger
https://entovegan.com/entovegan-philosophy/
A plant-based vegan diet boosted by Entomophagy (human consumption of
insects and other arthropods).
Essentially, it’s plants + insects, and is
the ultimate sustainable superfood diet."
Eine Dummheit ist nicht weniger dumm, wenn sie im Internet steht.
Na da schau her. Wenn ich dich nicht hätte, ich täte glatt verblöden.
Post by Martin Gerdes
Post by Wolfgang Εnzinger
Bei den Vegetariern gibt's auch solche, die Fisch essen, und solche, die
das nicht tun.
Allerdings sind diejenigen, die Fisch essen, halt keine Vegetarier.
Ja, nee, is klar. Herr Gerdes definiert für uns die Welt. Dankeschön!
Post by Martin Gerdes
Ich bin auch Veganer, zumindest dann, wenn ich mir einen Apfel hole
(ohne Wurm, wohlgemerkt!) und ihn esse, ohne ihn vorher mit Speck zu
umwickeln. Es kann allerdings sein, daß meine nächste Mahlzeit danach
ein Wurstbrot oder ein Käsebrot ist. Im ersten Fall bin ich dann weder
Veganer, noch Vegetarier mehr, im zweiten immerhin noch
Lakto-Vegetarier. Das kann sich bei mir mehrfach am Tag ändern.
Du wirst lachen: das verhält sich bei mir ganz genauso.

Dein Beitrag zeichnet sich durch eine ausgesprochene Blödheit aus, wenn ich
mir diese Bemerkung mal erlauben darf.

Ich komme gerade vom Gans-Essen - falls dieser Hinweis notwendig sein
sollte, um deine Hirnblockade zu lösen. Nichts zu danken, ich helfe immer
gerne.
U***@web.de
2019-10-21 07:40:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Martin Gerdes
Ich bin auch Veganer, zumindest dann, wenn ich mir einen Apfel hole
(ohne Wurm, wohlgemerkt!) und ihn esse, ohne ihn vorher mit Speck zu
umwickeln. Es kann allerdings sein, daß meine nächste Mahlzeit danach
ein Wurstbrot oder ein Käsebrot ist. Im ersten Fall bin ich dann weder
Veganer, noch Vegetarier mehr, im zweiten immerhin noch
Lakto-Vegetarier. Das kann sich bei mir mehrfach am Tag ändern.
Du wirst lachen: das verhält sich bei mir ganz genauso.
Wenn, dann werde auch eher Backpflaumen mit Speck umwickelt.
Beim Spanier jedenfalls.
U***@web.de
2019-10-20 12:38:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Das ganze soll eine "entovegane" Ernährung ermöglichen.
Ist dieses Wort nicht ein Widerspruch in sich? Meines Wissens bedeutet vegan,
dass alles verboten ist, was irgendwie vom Tier kommt. Und auch für Veganer
sind Insekten Tiere, sonst würden sie nicht auf Honig verzichten.
Vgl. Laktovegetarier. Die behaupten auch nicht,
Milchprodukte seien pflanzlich.
Bertel Lund Hansen
2019-10-20 12:50:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Vgl. Laktovegetarier. Die behaupten auch nicht,
Milchprodukte seien pflanzlich.
Für mich ist es 'akzeptabel', dass Vegetarier nicht nur Pflantzen
essen, während "Veganer" ausschliesslich Pflantzen essen. Deshalb
mein Spass mit "Carneveganer".

Auf Dänisch hiess es früher "vegetarianer", aber heute sagen und
schreiben wir nur "vegetar".
--
/Bertel - aus Dänemark
Stefan Schmitz
2019-10-20 18:12:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Stefan Schmitz
Das ganze soll eine "entovegane" Ernährung ermöglichen.
Ist dieses Wort nicht ein Widerspruch in sich? Meines Wissens bedeutet vegan,
dass alles verboten ist, was irgendwie vom Tier kommt. Und auch für Veganer
sind Insekten Tiere, sonst würden sie nicht auf Honig verzichten.
Vgl. Laktovegetarier. Die behaupten auch nicht,
Milchprodukte seien pflanzlich.
Da sie kein Fleisch sind, ist das kein Widerspruch zum Vegetarierdasein.
Kennst du auch Laktoveganer?
Gunhild Simon
2019-10-20 16:16:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Ein Zeitungsbericht schreibt über zwei Schüler, die Insekten in gemahlener Form
als Nahrungsmittel vertreiben.
Das ganze soll eine "entovegane" Ernährung ermöglichen.
„entomovegan“
Ja, sonst würde der Hinweis auf Insekten sehr unvollständig sein.
Post by Stefan Schmitz
Ist dieses Wort nicht ein Widerspruch in sich?
Ich vermute, dass das Wort(!) „vegan“ mehr Zuspruch erhält als das
längliche „vegetarisch“.
Dies teile ich nicht.
Veganer und Vegetarier grenzen sich deutlich voneinander ab.Ich habe aber den Eindruck, daß
Veganismus ein hehreres Ziel ist.

Gruß
Gunhild
Michael Kallweitt
2019-10-20 20:17:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunhild Simon
„entomovegan“
Was mit veganer Ernährung im engeren Sinne nicht viel zu tun hat. Ich
halte diesen Begriff daher für irreführend.
Post by Gunhild Simon
Dies teile ich nicht.
Veganer und Vegetarier grenzen sich deutlich voneinander ab.Ich habe
aber den Eindruck, daß Veganismus ein hehreres Ziel ist.
<OT>
Vielleicht habe ich es in meinem sozialen Umfeld zufällig mit einer
außerordentlich toleranten Variante von Veganerinnen zu tun, denn hier
wird vegetarische Ernährung durchaus als positiver Schritt in Richtung
Veganismus anerkannt – verbunden mit der Erkenntnis, dass niemand
vollkommen ist.
</OT>
--
www.wasfuereintheater.com - Neue Theaterprojekte im Ruhrpott
»DAS UNBEKANNTE SCHÖN ZU FINDEN. DEM UNVERSTANDENEN MIT WÄRME ZU BEGEGNEN.
DAS IST WAHRE LIEBE« Barbara Bollwahn, https://www.taz.de/!472086/
Gunhild Simon
2019-10-20 21:05:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Michael Kallweitt
„entomovegan“
Besser entomovegetarisch.
Post by Michael Kallweitt
Ich
halte diesen Begriff daher für irreführend.
Entovegan ist einfach nur falsch.

(Ich schreibe mal in Umschrift wegen der besseren Lesbarkeit:)
entomon - das Insekt
entomos - eingeschnitten (vgl "Kerbtier")
entomo- - I/insekten-

Gruß
Gunhild
http://texte.gsimon.de/schmetterlinge/
Bertel Lund Hansen
2019-10-21 08:08:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunhild Simon
Veganer und Vegetarier grenzen sich deutlich voneinander ab.Ich habe aber den Eindruck, daß
Veganismus ein hehreres Ziel ist.
Du meinst wohl "höheres".

Hier ist die Definition aus Wikipedia.de. Die entspricht genau
meine Auffassung:

Allen vegetarischen Kostformen gemein ist das Meiden von
Nahrungsmitteln, die von getöteten Tieren stammen, wie Fleisch
und Fisch. Unterschiede zeigen sich bei der Einbeziehung von
Lebensmitteln, die vom lebenden Tier stammen, wie Eier, Milch
und Honig.[1] Im Veganismus wird auf alle Nahrungsmittel und
Konsumgüter tierischen Ursprungs verzichtet.

Veganer können also gar nicht Tierprodukte essen, und die, die
sich auf Religion basieren, würden es nie tun (wie z.B.
Buddhisten).
--
/Bertel - aus Dänemark
Quinn C
2019-10-21 16:39:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Gunhild Simon
Veganer und Vegetarier grenzen sich deutlich voneinander ab.Ich habe aber den Eindruck, daß
Veganismus ein hehreres Ziel ist.
Du meinst wohl "höheres".
Nein, "hehr" ist ein anderes Wort, und paßt hier.
--
GUGEL, f., m., kapuze, mlat. cuculla, cucullus, ahd. cucalun cucullam
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Detlef Meißner
2019-10-21 16:59:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Gunhild Simon
Veganer und Vegetarier grenzen sich deutlich voneinander ab.Ich habe aber
den Eindruck, daß Veganismus ein hehreres Ziel ist.
Du meinst wohl "höheres".
Nein, "hehr" ist ein anderes Wort, und paßt hier.
Stellt sich die Frage, ob dann der Satz nicht besser "..., daß
Veganismus ein hehres Ziel ist" lauten sollte.

Detlef
--
Die deutsche Sprache sollte sanft und ehrfurchtsvoll zu den toten
Sprachen abgelegt werden, denn nur die Toten haben die Zeit, diese
Sprache zu lernen. (Mark Twain)
Bertel Lund Hansen
2019-10-21 18:15:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Bertel Lund Hansen
Du meinst wohl "höheres".
Nein, "hehr" ist ein anderes Wort, und paßt hier.
Das Wort kannte ich nicht. Danke. Ich lerne immer etwas neues.
--
/Bertel - aus Dänemark
Helmut Richter
2019-10-22 07:19:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Quinn C
Post by Bertel Lund Hansen
Du meinst wohl "höheres".
Nein, "hehr" ist ein anderes Wort, und paßt hier.
Das Wort kannte ich nicht. Danke. Ich lerne immer etwas neues.
Das Wort „hehr“ ist sehr altertümlich und klingt sehr edel, aber
übertrieben. Ich verwende es daher normalerweise nicht, weil der Hörer
(oder Leser) unsicher wird, ob es nicht spöttisch gemeint ist („Ich will
ja deine hehren Ziele nicht in Abrede stellen, ab was du da tust, ist
sinnlos.“).
--
Helmut Richter
Roland Franzius
2019-10-22 08:30:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Richter
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Quinn C
Post by Bertel Lund Hansen
Du meinst wohl "höheres".
Nein, "hehr" ist ein anderes Wort, und paßt hier.
Das Wort kannte ich nicht. Danke. Ich lerne immer etwas neues.
Das Wort „hehr“ ist sehr altertümlich und klingt sehr edel, aber
übertrieben. Ich verwende es daher normalerweise nicht, weil der Hörer
(oder Leser) unsicher wird, ob es nicht spöttisch gemeint ist („Ich will
ja deine hehren Ziele nicht in Abrede stellen, ab was du da tust, ist
sinnlos.“).
Tja, deer unsichere Leser und Zuhörer stellt für den Redner ein echtes
Problem dar. Möglicherweise versteht er übrhaupt alles falsch?

Der liturgische Wortbestand und Sprachgebrauch in der IT- und
Geldbranche ist halt ein etwas anderer und neuerer als die altsprachlich
und biblisch herkömmlichen in den festlichen privaten und politischen
Sphären der Gesellschaft.

Es gibt nach meiner Erfahrung nicht Flacheres als die Festansprachen
eines Informatikers oder BWLers. Das enthebt den Zuhörer des Zwanges zum
Nach-Denken.
--
Roland Franzius
Gunhild Simon
2019-10-22 09:11:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Richter
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Quinn C
Post by Bertel Lund Hansen
Du meinst wohl "höheres".
Nein, "hehr" ist ein anderes Wort, und paßt hier.
Das Wort kannte ich nicht. Danke. Ich lerne immer etwas neues.
Das Wort „hehr“ ist sehr altertümlich und klingt sehr edel, aber
übertrieben. Ich verwende es daher normalerweise nicht, weil der Hörer
(oder Leser) unsicher wird, ob es nicht spöttisch gemeint ist („Ich will
ja deine hehren Ziele nicht in Abrede stellen, ab was du da tust, ist
sinnlos.“).
Ja. So war es ja auch gemeint.
Veganisnus ist ein hehres Ziel - sogar für
den Vegetarier.
Es gibt da schon Abgrenzungen.
Ich sehe das es bei vielen jungen Leuten in der Generation der Um-die-30-Jährigen. Da ist es
ziemlich üblich, Vegetarier, und erst recht, Veganer, zu sein.

Gruß
Gunhild
Frank Hucklenbroich
2019-10-22 09:31:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunhild Simon
Ich sehe das es bei vielen jungen Leuten in der Generation der Um-die-30-Jährigen. Da ist es
ziemlich üblich, Vegetarier, und erst recht, Veganer, zu sein.
Ich las kürzlich die Werbungen eines Herstellers von
Haselnuß-Schoko-Waffeln aus Österreich, die warben damit, daß ihre Produkte
schon vegan waren, als es das Wort noch gar nicht gab (seit 18xx).

Wobei ich mich da schon etwas gewundert habe, wie man Waffeln ohne Milch
und Ei, und Schokolade ohne Milch hinbekommt.

Die hier:

https://www.manner.com/de/manner/wissenswertes/vegane-leckereien-von-manner-deutschland

Schmeckt übrigens sehr lecker.

Grüße,

Frank
Quinn C
2019-10-22 17:03:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Gunhild Simon
Ich sehe das es bei vielen jungen Leuten in der Generation der Um-die-30-Jährigen. Da ist es
ziemlich üblich, Vegetarier, und erst recht, Veganer, zu sein.
Ich las kürzlich die Werbungen eines Herstellers von
Haselnuß-Schoko-Waffeln aus Österreich, die warben damit, daß ihre Produkte
schon vegan waren, als es das Wort noch gar nicht gab (seit 18xx).
Wobei ich mich da schon etwas gewundert habe, wie man Waffeln ohne Milch
und Ei, und Schokolade ohne Milch hinbekommt.
Hartwaffeln brauchen kein Ei zum Aufgehen, und die Emulgator-Funktion
der Eier wird in industriellen Süßwaren oft durch Soja-Lecithin
ersetzt.

Milchschokolade ohne Milch ist natürlich schwierig, Schokolade an sich
nicht.
--
The trouble some people have being German, I thought,
I have being human.
-- Margaret Atwood, Surfacing (novel), p.130
Stefan Schmitz
2019-10-22 19:56:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunhild Simon
Ich sehe das es bei vielen jungen Leuten in der Generation der Um-die-30-Jährigen. Da ist es
ziemlich üblich, Vegetarier, und erst recht, Veganer, zu sein.
Veganer zu sein ist üblicher als Vegetarier?
Detlef Meißner
2019-10-22 21:33:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Gunhild Simon
Ich sehe das es bei vielen jungen Leuten in der Generation der
Um-die-30-Jährigen. Da ist es ziemlich üblich, Vegetarier, und erst recht,
Veganer, zu sein.
Veganer zu sein ist üblicher als Vegetarier?
Ja, bei vielen.
Man muss ja was Besonderes sein und sich von der Masse der Vegetarier
abheben.
Mal sehen, was da so als nächstes kommt.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Gunhild Simon
2019-10-23 12:16:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Gunhild Simon
Ich sehe das es bei vielen jungen Leuten in der Generation der Um-die-30-Jährigen. Da ist es
ziemlich üblich, Vegetarier, und erst recht, Veganer, zu sein.
Veganer zu sein ist üblicher als Vegetarier?
Nein,da habe ich mich mißverständlich ausgedrückt.
Ich meinte, es ist üblicher, daß Vegetarier junge Leute sind.
Veganer zu sein ist die angesehenere - also
"hehrere " - Variante, scheint mir.

Mein Sohn ist Vegetarier, eine einstige Freundin Veganerin. Das war ein gradueller Unterschied.

In dem Film Notting Hill wird allerdings Veganismus anders definiert als heute: Man durfte nur essen, was die Pflanze freiwillig
abgeworfen hatte, um ihr keinen Schmerz zuzufügen.

Das sieht man heutzutage anders.

Gruß
Gunhild
Detlef Meißner
2019-10-23 12:21:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunhild Simon
Post by Stefan Schmitz
Post by Gunhild Simon
Ich sehe das es bei vielen jungen Leuten in der Generation der
Um-die-30-Jährigen. Da ist es ziemlich üblich, Vegetarier, und erst recht,
Veganer, zu sein.
Veganer zu sein ist üblicher als Vegetarier?
Nein,da habe ich mich mißverständlich ausgedrückt.
Ich meinte, es ist üblicher, daß Vegetarier junge Leute sind.
Veganer zu sein ist die angesehenere - also
"hehrere " - Variante, scheint mir.
Mein Sohn ist Vegetarier, eine einstige Freundin Veganerin. Das war ein
gradueller Unterschied.
In dem Film Notting Hill wird allerdings Veganismus anders definiert als
heute: Man durfte nur essen, was die Pflanze freiwillig abgeworfen hatte, um
ihr keinen Schmerz zuzufügen.
Das sieht man heutzutage anders.
Klar, die Definition macht's.

Bald sind auch Fleischesser Vegetarier, weil sie ja über eine
Zwischenstufe ebenfalls nur Pflanzen essen.

Detlef
--
Wenn es einen Muttersprachler gibt, der sich nicht ganz schlüssig ist
und zwei, die sich sicher sind, dann würde dies dafür sprechen, daß es
wahrscheinlicher ist, daß die zwei recht haben. (Stefan Ram)
U***@web.de
2019-10-23 14:46:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Klar, die Definition macht's.
Bald sind auch Fleischesser Vegetarier, weil sie ja über eine
Zwischenstufe ebenfalls nur Pflanzen essen.
Oder Fleischpflanzerl.
Christian Weisgerber
2019-10-23 14:15:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunhild Simon
In dem Film Notting Hill wird allerdings Veganismus anders definiert als heute: Man durfte nur essen, was die Pflanze freiwillig
abgeworfen hatte, um ihr keinen Schmerz zuzufügen.
Ben: You still a vegetarian?
Sophie: Actually, I've become a fruitarian. We don't eat anything
that's been uprooted.
Ben: Eh?
Sophie: Only foodstuffs that fall naturally off trees.
Ben: Does that include concussed squirrels?

Sex 'n' Death (1999)
https://www.imdb.com/title/tt0227479/
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Detlef Meißner
2019-10-23 14:36:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by Gunhild Simon
In dem Film Notting Hill wird allerdings Veganismus anders definiert als
heute: Man durfte nur essen, was die Pflanze freiwillig abgeworfen hatte, um
ihr keinen Schmerz zuzufügen.
Ben: You still a vegetarian?
Sophie: Actually, I've become a fruitarian. We don't eat anything
that's been uprooted.
Ben: Eh?
Sophie: Only foodstuffs that fall naturally off trees.
Ganz blöd. Unsere Birnen fallen erst vom Baum, wenn sie schon halb faul
sind.
Post by Christian Weisgerber
Ben: Does that include concussed squirrels?
Oder Katzen.

Detlef
--
Wenn es einen Muttersprachler gibt, der sich nicht ganz schlüssig ist
und zwei, die sich sicher sind, dann würde dies dafür sprechen, daß es
wahrscheinlicher ist, daß die zwei recht haben. (Stefan Ram)
Quinn C
2019-10-23 18:27:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by Gunhild Simon
In dem Film Notting Hill wird allerdings Veganismus anders definiert als heute: Man durfte nur essen, was die Pflanze freiwillig
abgeworfen hatte, um ihr keinen Schmerz zuzufügen.
Ben: You still a vegetarian?
Sophie: Actually, I've become a fruitarian. We don't eat anything
that's been uprooted.
Wikipedia:
| Frutarier [...] auch Fruitarier, Fructarier, Frutaner, Fruitaner oder
| Fruganer genannt [...] In der Vergangenheit [...] auch [...]
| Fruktivorer bzw. Früchtler

Mir wäre das zu frugal.
--
GUGELFAHRT, f., mutwilliges treiben, lärmende lustbarkeit
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
U***@web.de
2019-10-23 14:46:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunhild Simon
In dem Film Notting Hill wird allerdings Veganismus anders definiert als heute: Man durfte nur essen, was die Pflanze freiwillig
abgeworfen hatte, um ihr keinen Schmerz zuzufügen.
Das sieht man heutzutage anders.
In Indien gibt es durchaus Leute, die da differenzieren.

Gruß, ULF
Gerald Gruner
2019-10-23 21:01:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Gunhild Simon
Ich sehe das es bei vielen jungen Leuten in der Generation der
Um-die-30-Jährigen. Da ist es ziemlich üblich, Vegetarier, und erst
recht, Veganer, zu sein.
Veganer zu sein ist üblicher als Vegetarier?
Solche "Neo-Religionen" neigen leicht zum Fanatismus. Man muss nunmal seine
guteste Gutheit möglichst sichtbar vor sich her tragen, damit einen alle
"besser" erkennen können.

Kennst du den Spruch:

Ein Atheist, ein Crossfitter und ein Veganer kommen in ein Lokal.
Woher ich das weiß?
Sie erzählen es jedem im Raum in den ersten 2 Minuten. :-(

Das enthält viel Wahres.

MfG
Gerald
--
I am actually a socialist. Just not the kind that shifts resources from
most productive to least productive, pretending to do good, while actually
causing harm. True socialism seeks greatest good for all.
- Elon Musk auf Twitter
U***@web.de
2019-11-02 15:28:41 UTC
Antworten
Permalink
Am Mittwoch, 23. Oktober 2019 23:01:38 UTC+2 schrieb Gerald Gruner:

[Wie üblich inhaltsleer, daher weggesnippt.]
Bertel Lund Hansen
2019-11-03 09:49:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
[Wie üblich inhaltsleer, daher weggesnippt.]
Warum überhaupt antworten?
--
/Bertel - aus Dänemark
U***@web.de
2019-11-03 09:51:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Post by U***@web.de
[Wie üblich inhaltsleer, daher weggesnippt.]
Warum überhaupt antworten?
Frag den Gruner. Der meint, er habe da ein Spiel erfunden.
Gerald Gruner
2019-11-03 12:26:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
[Wie üblich inhaltsleer, daher weggesnippt.]
Ich ahne, worauf du eigentlich antworten wolltest.
Deine Verzweiflung muss groß sein... ;->

MfG
Gerald
--
Der Optimist glaubt, daß wir in der besten aller möglichen Welten leben.
Der Pessimist befürchtet, dass das stimmt.
- J.B. Cabell
U***@web.de
2019-11-03 13:29:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
[Wie üblich inhaltsleer, daher weggesnippt.]
[Schon wieder inhaltsleeres Gesabber, daher weggesnippt.]
Heinz Lohmann
2019-10-23 01:42:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunhild Simon
Ja. So war es ja auch gemeint.
Veganisnus ist ein hehres Ziel - sogar für
den Vegetarier.
Es gibt da schon Abgrenzungen.
Ich sehe das es bei vielen jungen Leuten in der Generation der Um-die-30-Jährigen. Da ist es
ziemlich üblich, Vegetarier, und erst recht, Veganer, zu sein.
Ich hab den Eindruck, dass das Wort "Veganer" den älteren "Vegetarier"
im Sprachgebrauch zum Teil ersetzt hat, ohne dass die so Bezeichneten
auch wirklich konsequent vegan leben, also komplett ohne tierische
Produkte.

Einen kleine OJ dazu:
A: Wie bekomme ich heraus, ob mein neuer Bekannte Veganer ist?
B: Keine Angst, er wird es dir erzählen.
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Michael Kallweitt
2019-10-23 06:36:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Ich hab den Eindruck, dass das Wort "Veganer" den älteren "Vegetarier"
im Sprachgebrauch zum Teil ersetzt hat, ohne dass die so Bezeichneten
auch wirklich konsequent vegan leben, also komplett ohne tierische
Produkte.
Im heutigen Alltagsgebrauch dürfte sich diese Bezeichnung tatsächlich
meist auf die Ernährung beziehen. Nach meinem Eindruck hängt das mit der
Verbreitung entsprechender Ernährungsgewohnheiten zusammen, die jenseits
der »klassischen« Veganer (die aus ethischen bzw. Tierschutzgründen auf
sämtliche tierischen Produkte verzichten) Anhänger unter solchen
Bevölkerungsgruppen gefunden hat, denen es hauptsächlich um eine
gesündere Ernährung geht. Andere vegane Produkte wie Kleidung oder
Kosmetika werden zwar bei entsprechendem Angebot auch angenommen, aber
keineswegs als einzige Option angesehen.
Post by Heinz Lohmann
A: Wie bekomme ich heraus, ob mein neuer Bekannte Veganer ist?
B: Keine Angst, er wird es dir erzählen.
Genau das trifft auf die »modernen« Veganer nicht mehr zu. Sie leben
zwar entsprechend, halten sich aber mit Bekehrungssprüchen zurück.

Um ehrlich zu sein war es genau diese Gruppe von Menschen, die mir bei
meiner eigenen Ernährungsumstellung sehr geholfen hat. Wer mich
missionieren will, egal womit, hat schon verloren.
--
www.wasfuereintheater.com - Neue Theaterprojekte im Ruhrpott
»DAS UNBEKANNTE SCHÖN ZU FINDEN. DEM UNVERSTANDENEN MIT WÄRME ZU BEGEGNEN.
DAS IST WAHRE LIEBE« Barbara Bollwahn, https://www.taz.de/!472086/
U***@web.de
2019-10-23 06:54:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Michael Kallweitt
Post by Heinz Lohmann
A: Wie bekomme ich heraus, ob mein neuer Bekannte Veganer ist?
B: Keine Angst, er wird es dir erzählen.
Genau das trifft auf die »modernen« Veganer nicht mehr zu. Sie leben
zwar entsprechend, halten sich aber mit Bekehrungssprüchen zurück.
Dann hast Du auch für sie gekocht, und sie erzählen Dir, warum sie es
nicht essen werden.

Gruß, ULF
Michael Kallweitt
2019-10-23 07:00:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Dann hast Du auch für sie gekocht, und sie erzählen Dir, warum sie es
nicht essen werden.
Du glaubst doch nicht, dass bei mir Tierkadaver auf dem Teller landen.
:-P

Im ernst: in meinen Kreisen gilt es zumindest als höflich, als Gastgeber
vorher bei den Gästen nachzufragen, um eben solche Peinlichkeiten zu
vermeiden.
--
www.wasfuereintheater.com - Neue Theaterprojekte im Ruhrpott
»DAS UNBEKANNTE SCHÖN ZU FINDEN. DEM UNVERSTANDENEN MIT WÄRME ZU BEGEGNEN.
DAS IST WAHRE LIEBE« Barbara Bollwahn, https://www.taz.de/!472086/
U***@web.de
2019-10-22 07:04:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Bertel Lund Hansen
Post by Gunhild Simon
Veganer und Vegetarier grenzen sich deutlich voneinander ab.Ich habe aber den Eindruck, daß
Veganismus ein hehreres Ziel ist.
Du meinst wohl "höheres".
Nein, "hehr" ist ein anderes Wort, und paßt hier.
Gesteigert kam es mir außer hier noch nicht unter.
Sepp Neuper
2019-10-22 01:00:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunhild Simon
Veganer und Vegetarier grenzen sich deutlich voneinander ab.Ich habe aber den Eindruck, daß
Veganismus ein hehreres Ziel ist.
Aber nur in den Augen des Veganers.

Servus, Sepp
a***@gmail.com
2019-11-16 09:58:00 UTC
Antworten
Permalink
Kaufen Sie Reisepass, Führerschein, ID-Karten, Visa, Heiratsurkunden, Diplome usw. E-mailsTraurig ***@gmail.com)
Benötigen Sie Arbeitspapiere? Willst du reisen ? Benötigen Sie Papiere, die Sie nicht haben können? Wenn ja, dann sind Sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Kaufen Sie Original-Reisepässe von hoher Qualität, Führerscheine, Personalausweise usw.
KONTAKTIEREN SIE IHRE HANDYNUMMER FÜR EINFACHE KOMMUNIKATION OK !!
SKYPE: patrick.waston1
Kontaktieren Sie E-Mails: ***@gmail.com

Loading...