Discussion:
Was meint Obama?
(zu alt für eine Antwort)
Heinz Lohmann
2018-09-08 15:19:46 UTC
Permalink
Mal wieder SPON:

"Obama sagte in seiner Rede zudem in Anspielung auf Trump, über
Parteigrenzen hinweg sollte klar sein, dass der US-Justizminister nicht
dazu gedrängt werden dürfe, politische Gegner zu bestrafen oder
Angehörige der eigenen Partei zu schützen.

"Es sollte nicht demokratisch oder republikanisch sein zu sagen, wir
bedrohen die Freiheit der Presse, weil sie Dinge sagen oder Geschichten
publizieren, die sie nicht mögen."

Wer sind *wir* und *sie*?
Ich verstehe das Zitat nicht.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-barack-obama-kritisiert-politik-in-trump-aera-a-1227146.html
https://is.gd/BqQIFC
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
U***@web.de
2018-09-08 15:33:16 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
"Obama sagte in seiner Rede zudem in Anspielung auf Trump, über
Parteigrenzen hinweg sollte klar sein, dass der US-Justizminister nicht
dazu gedrängt werden dürfe, politische Gegner zu bestrafen oder
Angehörige der eigenen Partei zu schützen.
"Es sollte nicht demokratisch oder republikanisch sein zu sagen, wir
bedrohen die Freiheit der Presse, weil sie Dinge sagen oder Geschichten
publizieren, die sie nicht mögen."
Wer sind *wir*
Politiker in Regierungsämtern, Strafverfolger.
Post by Heinz Lohmann
und *sie*?
Journalisten, hätte ich jetzt angenommen.
Post by Heinz Lohmann
Ich verstehe das Zitat nicht.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-barack-obama-kritisiert-politik-in-trump-aera-a-1227146.html
https://is.gd/BqQIFC
Letzteren Link habe ich nicht
geöffnet; hatte auch keine rechte Vorstellung,
wohin er wohl führen werde.

Gruß, ULF
Stefan Schmitz
2018-09-08 16:25:41 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Heinz Lohmann
"Obama sagte in seiner Rede zudem in Anspielung auf Trump, über
Parteigrenzen hinweg sollte klar sein, dass der US-Justizminister nicht
dazu gedrängt werden dürfe, politische Gegner zu bestrafen oder
Angehörige der eigenen Partei zu schützen.
"Es sollte nicht demokratisch oder republikanisch sein zu sagen, wir
bedrohen die Freiheit der Presse, weil sie Dinge sagen oder Geschichten
publizieren, die sie nicht mögen."
Wer sind *wir*
Politiker in Regierungsämtern, Strafverfolger.
Post by Heinz Lohmann
und *sie*?
Journalisten, hätte ich jetzt angenommen.
Wobei das letzte *sie* ein *wir* sein müsste.

Wie mag das englische Original lauten, dass der Autor durcheinander gekommen
ist und damit Heinz verwirrt hat?
Stefan Ram
2018-09-08 15:55:11 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Wer sind *wir* und *sie*?
Ich verstehe das Zitat nicht.
|It shouldn't be Democratic or Republican to say that we don't
|threaten the freedom of the press because they say things or
|publish stories we don't like.

Der Satz enthält eine /dreifache/ Verneinung:

|It should NOT be ... that we do NOT threaten ... we do NOT like.

. Gute Rede vermeidete bereits die /einfache/ Verneinung.

1. Ersetzung

|"they say things or publish stories we don't like"

-->

|they say something annoying

|It shouldn't be Democratic or Republican to say that we don't
|threaten the freedom of the press because they say something
|annoying.

2. Ersetzung

|we don't threaten the freedom of the press

-->

|we accept the freedom of the press

|It shouldn't be Democratic or Republican to say that we
|accept the freedom of the press because they say something
|annoying.

3. Ersetzung

Indirekte Rede durch direkte Rede:

|A Democrat or Republican should not say:
|
|"we accept the freedom of the press because they say
|something annoying."

(Die Umformulierung der Einleitung hat mit der Ersetzung des
Adjektives "Democratic" durch die Nominalphrase "A Democrat"
die Bedeutung leicht verändert, wahrt aber noch den Sinn.)

Interpretation

"we" = "we Democrats" oder "we Republicans"
"they" = "the press"

Der Satz ist ansonsten konfus, wobei die logischen
Konfusionen hinter aufgeblähten Phrasen versteckt sind.
Stefan Ram
2018-09-08 16:43:44 UTC
Permalink
Post by Stefan Ram
|we don't threaten the freedom of the press
-->
|we accept the freedom of the press
Korrektur: Bei dieser Ersetzung habe ich nicht beachtet, daß

|we don't threaten something, just because it ...

eine phraseologische Bedeutung hat, die bei der Ersetzung
durch "accept" verloren geht.

Dennoch wäre der Satz weiterhin verwirrend, weil die
indirekte Rede dann etwas Vernünftiges ausdrückt
(die Pressefreiheit sollte nicht bedroht werden), aber in
der Einleitung gesagt wird, daß dies /nicht/ gesagt werden
sollte ("It shouldN'T be Democratic or Republican to say").
Stephen Hust
2018-09-08 16:35:16 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
"Obama sagte in seiner Rede zudem in Anspielung auf Trump, über
Parteigrenzen hinweg sollte klar sein, dass der US-Justizminister nicht
dazu gedrängt werden dürfe, politische Gegner zu bestrafen oder
Angehörige der eigenen Partei zu schützen.
"Es sollte nicht demokratisch oder republikanisch sein zu sagen, wir
bedrohen die Freiheit der Presse, weil sie Dinge sagen oder Geschichten
publizieren, die sie nicht mögen."
Da fehlt ein "nicht" nach "Presse".

| It shouldn’t be Democratic or Republican to say that we don’t threaten
| the freedom of the press because they say things or publish stories we
| don’t like.

<https://www.theguardian.com/commentisfree/2018/sep/08/barack-obama-you-need-to-vote-because-our-democracy-depends-on-it>
Post by Heinz Lohmann
Wer sind *wir* und *sie*?
Wir: amerikanische Politiker, oder einfach Amerikaner.

Sie: die Presse (Journalisten, Zeitungen, Nachrichtensender usw.).
Post by Heinz Lohmann
Ich verstehe das Zitat nicht.
Es sollte keine Frage der Partei sein. Ob Demokraten oder Republikaner,
wir (Amerikaner) bedrohen die Freiheit der Presse nicht, nur weil sie
Dinge sagt oder Geschichten publiziert, die wir nicht mögen.
Post by Heinz Lohmann
http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-barack-obama-kritisiert-politik-in-trump-aera-a-1227146.html
https://is.gd/BqQIFC
--
Steve

My e-mail address works as is.
René Marquardt
2018-09-08 16:50:54 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
"Obama sagte in seiner Rede zudem in Anspielung auf Trump, über
Parteigrenzen hinweg sollte klar sein, dass der US-Justizminister nicht
dazu gedrängt werden dürfe, politische Gegner zu bestrafen oder
Angehörige der eigenen Partei zu schützen.
"Es sollte nicht demokratisch oder republikanisch sein zu sagen, wir
bedrohen die Freiheit der Presse, weil sie Dinge sagen oder Geschichten
publizieren, die sie nicht mögen."
Wer sind *wir* und *sie*?
Ich verstehe das Zitat nicht.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-barack-obama-kritisiert-politik-in-trump-aera-a-1227146.html
https://is.gd/BqQIFC
Original hier:

https://www.usatoday.com/story/news/politics/elections/2018/09/07/president-barack-obamas-speech-transcript-slamming-trump/1225554002/

"...It shouldn't be Democratic or Republican to say that we don't threaten
the freedom of the press because – they say things or publish stories we don't like..."

Es sollte weder Demokratisch noch Republikanisch sein zu sagen,
"wir bedrohen nicht die Freiheit der Presse weil sie Dinge sagt,
die uns nicht passen."...

...sondern Amerikanisch/patriotisch. Steht sogar in der Verfassung. Ohne "außer
ein Bundesgesetz sagt was anderes." Die US-Verfassung ist das
höchste amerikanische Gesetz, dem sich sich alle anderen unterordnen
müssen.
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2018-09-08 18:00:41 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
"Es sollte nicht demokratisch oder republikanisch sein zu sagen, wir
bedrohen die Freiheit der Presse, weil sie Dinge sagen oder Geschichten
publizieren, die sie nicht mögen."
Wer sind *wir* [...]
Diejenigen, die das sagen, was folgt: "...bedrohen die Freiheit der
Presse".
Post by Heinz Lohmann
und *sie*?
Die Presse.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Stefan - das garste Versprechen, das es je geben wird.
(Sloganizer)
Roland Franzius
2018-09-08 21:36:50 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
"Obama sagte in seiner Rede zudem in Anspielung auf Trump, über
Parteigrenzen hinweg sollte klar sein, dass der US-Justizminister nicht
dazu gedrängt werden dürfe, politische Gegner zu bestrafen oder
Angehörige der eigenen Partei zu schützen.
"Es sollte nicht demokratisch oder republikanisch sein zu sagen, wir
bedrohen die Freiheit der Presse, weil sie Dinge sagen oder Geschichten
publizieren, die sie nicht mögen."
Wer sind *wir* und *sie*?
Ich verstehe das Zitat nicht.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-barack-obama-kritisiert-politik-in-trump-aera-a-1227146.html
https://is.gd/BqQIFC
Kann man auch nicht. Das wörtliche Zitat nach der New York Times hat
einen Punkt nach "republikanisch".

“It should not be Democratic or Republican. It should not be a partisan
issue to say that we do not pressure the attorney general or the F.B.I.
to use the criminal justice system as a cudgel to punish our political
opponents,” he said. “Or to explicitly call on the attorney general to
protect members of our own party from prosecution because an election
happens to be coming up. I’m not making that up. That’s not hypothetical.”

Ich verstehe nicht, warum man sich an Übersetzungen abarbeitet, die im
SpiOn typischerweise von amerikanischen Muttersprachlern oder
chinesischen Doktoranden unter Mithilfe von google translate in alle 127
Sprachen in Sekunden nach Veröffentlichung generiert werden.

Schließlich wird ja stets nur der erste Einsender einer übersetzten
Nachricht gelöhnt, da geht es um jede Sekunde. Die Korrekturen werden
dann im Minutentakt vom erzürnten Leserpublikum gratis geliefert.
--
Roland Franzius
Stefan Schmitz
2018-09-09 17:18:41 UTC
Permalink
Post by Roland Franzius
Post by Heinz Lohmann
"Obama sagte in seiner Rede zudem in Anspielung auf Trump, über
Parteigrenzen hinweg sollte klar sein, dass der US-Justizminister nicht
dazu gedrängt werden dürfe, politische Gegner zu bestrafen oder
Angehörige der eigenen Partei zu schützen.
"Es sollte nicht demokratisch oder republikanisch sein zu sagen, wir
bedrohen die Freiheit der Presse, weil sie Dinge sagen oder Geschichten
publizieren, die sie nicht mögen."
Wer sind *wir* und *sie*?
Ich verstehe das Zitat nicht.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-barack-obama-kritisiert-politik-in-trump-aera-a-1227146.html
https://is.gd/BqQIFC
Kann man auch nicht. Das wörtliche Zitat nach der New York Times hat
einen Punkt nach "republikanisch".
“It should not be Democratic or Republican. It should not be a partisan
issue to say that we do not pressure the attorney general or the F.B.I.
to use the criminal justice system as a cudgel to punish our political
opponents,” he said. “Or to explicitly call on the attorney general to
protect members of our own party from prosecution because an election
happens to be coming up. I’m not making that up. That’s not hypothetical.”
Da steht jetzt aber gar nichts von Presse.

Ist das ein ganz anderer Text, oder hat da ein Vollidiot "pressure" mit Presse
übersetzt?
René Marquardt
2018-09-09 18:15:22 UTC
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Roland Franzius
Kann man auch nicht. Das wörtliche Zitat nach der New York Times hat
einen Punkt nach "republikanisch".
“It should not be Democratic or Republican. It should not be a partisan
issue to say that we do not pressure the attorney general or the F.B.I.
to use the criminal justice system as a cudgel to punish our political
opponents,” he said. “Or to explicitly call on the attorney general to
protect members of our own party from prosecution because an election
happens to be coming up. I’m not making that up. That’s not hypothetical.”
Da steht jetzt aber gar nichts von Presse.
Ist das ein ganz anderer Text, oder hat da ein Vollidiot "pressure" mit Presse
übersetzt?
Ich nehme dies als Original:

It should not be Democratic or Republican, it should not be a partisan issue to say that we do not ***pressure*** the attorney general or the FBI to use the criminal justice system as a cudgel to punish our political opponents.

Es sollte wohl über alle Parteigrenzen hinweg klar sein, daß wir NICHT Druck
auf den Generalstaatsanwalt oder das FBI ausüben um das Strafverfolgungs-
System als Keule benutzen um unsere politischen Gegner zu bestrafen.

It shouldn't be Democratic or Republican to say that we
don't threaten the ***freedom of the press because*** – they say things or publish
stories we don't like.

Ditto, daß wir nicht die Pressefreiheit bedrohen, weil sie Dinge sagen
oder Artikel veröffentlichen, die uns nicht passen.

https://www.usatoday.com/story/news/politics/elections/2018/09/07/president-barack-obamas-speech-transcript-slamming-trump/1225554002/


(Übersetzung offensichtlich meine; ebenso die Hervorhebungen)
db
2018-09-09 14:48:58 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
"Obama sagte in seiner Rede zudem in Anspielung auf Trump, über
Parteigrenzen hinweg sollte klar sein, dass der US-Justizminister nicht
dazu gedrängt werden dürfe, politische Gegner zu bestrafen oder
Angehörige der eigenen Partei zu schützen.
"Es sollte nicht demokratisch oder republikanisch sein zu sagen, wir
bedrohen die Freiheit der Presse, weil sie Dinge sagen oder Geschichten
publizieren, die sie nicht mögen."
Wer sind *wir* und *sie*?
Ich verstehe das Zitat nicht.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-barack-obama-
kritisiert-politik-in-trump-aera-a-1227146.html
Post by Heinz Lohmann
https://is.gd/BqQIFC
Dies ist in alt.usage.english diskutiert worden, und
die Englishsprechenden dort, wie ich auch, sind einig
daß der originale Satz auf English leicht zu verstehen
ist.
--
Dieter Britz
Heinz Lohmann
2018-09-10 01:42:37 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Post by Heinz Lohmann
"Obama sagte in seiner Rede zudem in Anspielung auf Trump, über
Parteigrenzen hinweg sollte klar sein, dass der US-Justizminister nicht
dazu gedrängt werden dürfe, politische Gegner zu bestrafen oder
Angehörige der eigenen Partei zu schützen.
"Es sollte nicht demokratisch oder republikanisch sein zu sagen, wir
bedrohen die Freiheit der Presse, weil sie Dinge sagen oder Geschichten
publizieren, die sie nicht mögen."
Wer sind *wir* und *sie*?
Ich verstehe das Zitat nicht.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-barack-obama-
kritisiert-politik-in-trump-aera-a-1227146.html
Post by Heinz Lohmann
https://is.gd/BqQIFC
Dies ist in alt.usage.english diskutiert worden, und
die Englishsprechenden dort, wie ich auch, sind einig
daß der originale Satz auf English leicht zu verstehen
ist.
Mir ist immer noch nicht klar, was Obama original gesagt hat und was der
Journalist übersetzt hat. Offensichtlich sind das zwei Paar Schuhe.
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Roland Franzius
2018-09-10 06:02:00 UTC
Permalink
Post by Heinz Lohmann
Post by Heinz Lohmann
Post by Heinz Lohmann
"Obama sagte in seiner Rede zudem in Anspielung auf Trump, über
Parteigrenzen hinweg sollte klar sein, dass der US-Justizminister nicht
dazu gedrängt werden dürfe, politische Gegner zu bestrafen oder
Angehörige der eigenen Partei zu schützen.
"Es sollte nicht demokratisch oder republikanisch sein zu sagen, wir
bedrohen die Freiheit der Presse, weil sie Dinge sagen oder Geschichten
publizieren, die sie nicht mögen."
Wer sind *wir* und *sie*?
Ich verstehe das Zitat nicht.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-barack-obama-
kritisiert-politik-in-trump-aera-a-1227146.html
Post by Heinz Lohmann
https://is.gd/BqQIFC
Dies ist in alt.usage.english diskutiert worden, und
die Englishsprechenden dort, wie ich auch, sind einig
daß der originale Satz auf English leicht zu verstehen
ist.
Mir ist immer noch nicht klar, was Obama original gesagt hat und was der
Journalist übersetzt hat. Offensichtlich sind das zwei Paar Schuhe.
Es ist niemandem klar. Obama war ein klarer Gegner der absoluten
Pressefreiheit. Besonders wenns um die Beschädigung der "nationalen
Sicherheit" durch Veröffentlichung dreckiger Kriegsverbrechen, Spionage
unter Freunden oder Finanzmarktmanipulationen ging: Assange, Brannon,
Snwodon.

Da Trump jetzt in der simplen Form eines Tölpels und Fernseh-Comedians
Obamas militärisch definierte Felder der "nationalen Sicherheit" auf die
amrikanische Stahlproduktion und die Grünerhaltung der Trumpschen
Golfplätze auch in Dürreperioden ausdehnt, fühlt sich Obama als Erfinder
dieser Strategie der Ausweitung der präsidialen Gewalt herausgefordert
und klingt daher zu diesem Thema sehr machiavellistisch:

Der Fürst möge diese praktisch unbegrenzte Macht nicht innenpolitisch
gegen die andere Partei oder die freie Presse einsetzen.

Gutes Morgen.
--
Roland Franzius
Loading...