Discussion:
Neuartiges Schussgeraet der Polizei
Add Reply
Detlef Meißner
2020-01-23 10:40:51 UTC
Antworten
Permalink
"Polizei erschießt Mann mit Axt"
(aus einer Zeitungsüberschrift)

Detlef
--
Wenn es einen Muttersprachler gibt, der sich nicht ganz schlüssig ist
und zwei, die sich sicher sind, dann würde dies dafür sprechen, daß es
wahrscheinlicher ist, daß die zwei recht haben. (Stefan Ram)
René Marquardt
2020-01-23 12:50:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
"Polizei erschießt Mann mit Axt"
(aus einer Zeitungsüberschrift)
Das ist noch human, im Vergleich zum Kettensaegenbajonett.
Uwe Schickedanz
2020-01-23 16:45:44 UTC
Antworten
Permalink
On Thu, 23 Jan 2020 04:50:12 -0800 (PST), René Marquardt
Post by René Marquardt
Post by Detlef Meißner
"Polizei erschießt Mann mit Axt"
(aus einer Zeitungsüberschrift)
Das ist noch human, im Vergleich zum Kettensaegenbajonett.
Kürzlich: "Polizei erschießt Gorilla mit Maschinenpistole" - was
fuchtelt er auch mit dem Ding rum, selbst schuld.
Frank Hucklenbroich
2020-01-24 08:34:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
On Thu, 23 Jan 2020 04:50:12 -0800 (PST), René Marquardt
Post by René Marquardt
Post by Detlef Meißner
"Polizei erschießt Mann mit Axt"
(aus einer Zeitungsüberschrift)
Das ist noch human, im Vergleich zum Kettensaegenbajonett.
Kürzlich: "Polizei erschießt Gorilla mit Maschinenpistole" - was
fuchtelt er auch mit dem Ding rum, selbst schuld.
Ja, das hat was von King-Kong.

Grüße,

Frank
Dorothee Hermann
2020-01-23 13:15:52 UTC
Antworten
Permalink
"Polizei erschießt Mann mit Axt" (aus einer Zeitungsüberschrift)
November 2019?
So alte Zeitungen hast Du? ;-)
https://www.google.de/search?q=Polizei+erschie%C3%9Ft+Mann+mit+Axt&ie=UTF-8

Dorothee
--
Message-ID: <8e0ffc1d-4471-4d4f-8662-***@googlegroups.com>
Message-ID: <qpms09$f7l$***@solani.org>
Detlef Meißner
2020-01-23 14:05:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Dorothee Hermann
"Polizei erschießt Mann mit Axt" (aus einer Zeitungsüberschrift)
November 2019?
So alte Zeitungen hast Du? ;-)
Zum Feuermachen.
Post by Dorothee Hermann
https://www.google.de/search?q=Polizei+erschie%C3%9Ft+Mann+mit+Axt&ie=UTF-8
Interessant, dass (fast) alle Zeitungen dieselbe Überschrift
wählen/übernommen haben.

Detlef
--
Unfähigkeit ist nicht ganz durch Gewalt zu ersetzen.
(Brupbacher)
Frank Hucklenbroich
2020-01-23 13:33:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
"Polizei erschießt Mann mit Axt"
(aus einer Zeitungsüberschrift)
Ich wusste zwar, daß die Polizei veraltetes Material verwendet, aber so
alt?

https://veryimportantlot.com/de/lot/view/steinschloss-schiessaxt-262493

Grüße,

Frank
Detlef Meißner
2020-01-23 14:09:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Detlef Meißner
"Polizei erschießt Mann mit Axt"
(aus einer Zeitungsüberschrift)
Ich wusste zwar, daß die Polizei veraltetes Material verwendet, aber so
alt?
https://veryimportantlot.com/de/lot/view/steinschloss-schiessaxt-262493
Vielleicht aus Privatbesitz eines Polizisten.

Angeblich sollen sie sich ja (teilweise) ihre Schutzwesten selbst
gekauft haben, und weil es nicht genug Funkgeräte gab, haben sie ihr
Handy verwendet.

Detlef
--
Die deutsche Sprache sollte sanft und ehrfurchtsvoll zu den toten
Sprachen abgelegt werden, denn nur die Toten haben die Zeit, diese
Sprache zu lernen. (Mark Twain)
Frank Hucklenbroich
2020-01-23 14:32:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Detlef Meißner
"Polizei erschießt Mann mit Axt"
(aus einer Zeitungsüberschrift)
Ich wusste zwar, daß die Polizei veraltetes Material verwendet, aber so
alt?
https://veryimportantlot.com/de/lot/view/steinschloss-schiessaxt-262493
Vielleicht aus Privatbesitz eines Polizisten.
Angeblich sollen sie sich ja (teilweise) ihre Schutzwesten selbst
gekauft haben, und weil es nicht genug Funkgeräte gab, haben sie ihr
Handy verwendet.
Das mit den Handies stammt aus einer Zeit, wo man BOS-Funk noch leicht
abhören konnte. Wirklich sensible Gespräche gingen daher "über Draht", also
per Telefon bzw. später übers Handy. Wobei ein Handy nie den Funk ersetzen
kann, beim Funk geht es ja gerade darum, daß alle gleichzeitig mithören
könne, wenn z.B. irgendwo eine Fahndung läuft.

Grüße,

Frank
Detlef Meißner
2020-01-23 14:37:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Detlef Meißner
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Detlef Meißner
"Polizei erschießt Mann mit Axt"
(aus einer Zeitungsüberschrift)
Ich wusste zwar, daß die Polizei veraltetes Material verwendet, aber so
alt?
https://veryimportantlot.com/de/lot/view/steinschloss-schiessaxt-262493
Vielleicht aus Privatbesitz eines Polizisten.
Angeblich sollen sie sich ja (teilweise) ihre Schutzwesten selbst
gekauft haben, und weil es nicht genug Funkgeräte gab, haben sie ihr
Handy verwendet.
Das mit den Handies stammt aus einer Zeit, wo man BOS-Funk noch leicht
^^^^^^^^
Handys.
Post by Frank Hucklenbroich
abhören konnte. Wirklich sensible Gespräche gingen daher "über Draht", also
per Telefon bzw. später übers Handy. Wobei ein Handy nie den Funk ersetzen
kann, beim Funk geht es ja gerade darum, daß alle gleichzeitig mithören
könne, wenn z.B. irgendwo eine Fahndung läuft.
Ich weiß.

Detlef
--
Die Mathematik lehrt uns, dass man Nullen nicht übersehen darf.
Frank Hucklenbroich
2020-01-23 14:59:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Detlef Meißner
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Detlef Meißner
"Polizei erschießt Mann mit Axt"
(aus einer Zeitungsüberschrift)
Ich wusste zwar, daß die Polizei veraltetes Material verwendet, aber so
alt?
https://veryimportantlot.com/de/lot/view/steinschloss-schiessaxt-262493
Vielleicht aus Privatbesitz eines Polizisten.
Angeblich sollen sie sich ja (teilweise) ihre Schutzwesten selbst
gekauft haben, und weil es nicht genug Funkgeräte gab, haben sie ihr
Handy verwendet.
Das mit den Handies stammt aus einer Zeit, wo man BOS-Funk noch leicht
^^^^^^^^
Handys.
Vielleicht denke ich zu sehr im Englischen, aber "Handys" kommt mir genauso
falsch vor wie "Partys". Ich würde den Plural instinktiv mit "-ies" bilden
bei englischen Wörtern.

Und ich lese gerade, daß das in Österreich bis 1996 auch so zulässig
gewesen wäre ;-)

Grüße,

Frank
Detlef Meißner
2020-01-23 15:03:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Detlef Meißner
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Detlef Meißner
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Detlef Meißner
"Polizei erschießt Mann mit Axt"
(aus einer Zeitungsüberschrift)
Ich wusste zwar, daß die Polizei veraltetes Material verwendet, aber so
alt?
https://veryimportantlot.com/de/lot/view/steinschloss-schiessaxt-262493
Vielleicht aus Privatbesitz eines Polizisten.
Angeblich sollen sie sich ja (teilweise) ihre Schutzwesten selbst
gekauft haben, und weil es nicht genug Funkgeräte gab, haben sie ihr
Handy verwendet.
Das mit den Handies stammt aus einer Zeit, wo man BOS-Funk noch leicht
^^^^^^^^
Handys.
Vielleicht denke ich zu sehr im Englischen, aber "Handys" kommt mir genauso
falsch vor wie "Partys". Ich würde den Plural instinktiv mit "-ies" bilden
bei englischen Wörtern.
Zum einen wurden viele englische Wörter eingedeutscht (Babys, Ponys
...), zum anderen ist Handy kein englisches Wort.
Aber das war hier schon mehrmals Thema.

Prinzipiell darfst du auch noch Babies schreiben, dann erkennt jeder
sofort, dass du gebildet bist und Englisch in der Schule gelernt hast.
;-)

Detlef
--
Verordnetes Gendern _ist_ Fundamentalismus!
[Henning Sponbiel]
Manfred Hoß
2020-01-23 20:05:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Detlef Meißner
Post by Frank Hucklenbroich
Das mit den Handies stammt aus einer Zeit, wo man BOS-Funk noch leicht
^^^^^^^^
Handys.
Vielleicht denke ich zu sehr im Englischen, aber "Handys" kommt mir genauso
falsch vor wie "Partys". Ich würde den Plural instinktiv mit "-ies" bilden
bei englischen Wörtern.
Zum einen wurden viele englische Wörter eingedeutscht (Babys, Ponys
...), zum anderen ist Handy kein englisches Wort.
Aber das war hier schon mehrmals Thema.
"Handy" ist schon ein englisches Wort, nur hat es im Englischen nicht
dieselbe Bedeutung wie im Deutschen. (Wenn wir hier schon klugscheißern
wollen.)

Gruß
Manfred.
Detlef Meißner
2020-01-23 22:38:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Post by Detlef Meißner
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Detlef Meißner
Post by Frank Hucklenbroich
Das mit den Handies stammt aus einer Zeit, wo man BOS-Funk noch leicht
^^^^^^^^
Handys.
Vielleicht denke ich zu sehr im Englischen, aber "Handys" kommt mir genauso
falsch vor wie "Partys". Ich würde den Plural instinktiv mit "-ies" bilden
bei englischen Wörtern.
Zum einen wurden viele englische Wörter eingedeutscht (Babys, Ponys
...), zum anderen ist Handy kein englisches Wort.
Aber das war hier schon mehrmals Thema.
"Handy" ist schon ein englisches Wort, nur hat es im Englischen nicht
dieselbe Bedeutung wie im Deutschen. (Wenn wir hier schon klugscheißern
wollen.)
Dann aber richtig; Handy ist deutsch und handy ist englisch.

Detlef
--
Die Mathematik lehrt uns, dass man Nullen nicht übersehen darf.
Frank Hucklenbroich
2020-01-24 08:31:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Post by Detlef Meißner
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Detlef Meißner
Post by Frank Hucklenbroich
Das mit den Handies stammt aus einer Zeit, wo man BOS-Funk noch leicht
^^^^^^^^
Handys.
Vielleicht denke ich zu sehr im Englischen, aber "Handys" kommt mir genauso
falsch vor wie "Partys". Ich würde den Plural instinktiv mit "-ies" bilden
bei englischen Wörtern.
Zum einen wurden viele englische Wörter eingedeutscht (Babys, Ponys
...), zum anderen ist Handy kein englisches Wort.
Aber das war hier schon mehrmals Thema.
"Handy" ist schon ein englisches Wort, nur hat es im Englischen nicht
dieselbe Bedeutung wie im Deutschen. (Wenn wir hier schon klugscheißern
wollen.)
Ja, das wurde wohl von "handheld phone" so abgeleitet, während es im
Englischen ein "Cellphone" ist. Ich finde ja die italienische Variante am
schönsten: "Telefonino"

Grüße,

Frank
Uwe Schickedanz
2020-01-24 15:00:22 UTC
Antworten
Permalink
On Fri, 24 Jan 2020 09:31:20 +0100, Frank Hucklenbroich
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Manfred Hoß
"Handy" ist schon ein englisches Wort, nur hat es im Englischen nicht
dieselbe Bedeutung wie im Deutschen. (Wenn wir hier schon klugscheißern
wollen.)
Ja, das wurde wohl von "handheld phone" so abgeleitet, während es im
Englischen ein "Cellphone" ist. Ich finde ja die italienische Variante am
schönsten: "Telefonino"
Zu viele Silben.
Markus Ermert
2020-01-26 08:12:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
. Ich finde ja die italienische Variante am
schönsten: "Telefonino"
Und ich „Taschentelefon“.
Frank Hucklenbroich
2020-01-26 13:54:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Markus Ermert
Post by Frank Hucklenbroich
. Ich finde ja die italienische Variante am
schönsten: "Telefonino"
Und ich „Taschentelefon“.
Erinnert mich an die "Taschenflak".

Grüße,

Frank
Stefan Schmitz
2020-01-26 18:02:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Manfred Hoß
Post by Detlef Meißner
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Detlef Meißner
Post by Frank Hucklenbroich
Das mit den Handies stammt aus einer Zeit, wo man BOS-Funk noch leicht
^^^^^^^^
Handys.
Vielleicht denke ich zu sehr im Englischen, aber "Handys" kommt mir genauso
falsch vor wie "Partys". Ich würde den Plural instinktiv mit "-ies" bilden
bei englischen Wörtern.
Zum einen wurden viele englische Wörter eingedeutscht (Babys, Ponys
...), zum anderen ist Handy kein englisches Wort.
Aber das war hier schon mehrmals Thema.
"Handy" ist schon ein englisches Wort, nur hat es im Englischen nicht
dieselbe Bedeutung wie im Deutschen. (Wenn wir hier schon klugscheißern
wollen.)
Das englische Wort ist nicht mal ein Substantiv.
Post by Frank Hucklenbroich
Ja, das wurde wohl von "handheld phone" so abgeleitet, während es im
Englischen ein "Cellphone" ist. Ich finde ja die italienische Variante am
schönsten: "Telefonino"
Daran könnte man sich ja ein Beispiel nehmen und "Telefönchen" sagen.
Christian Weisgerber
2020-01-26 20:34:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Manfred Hoß
"Handy" ist schon ein englisches Wort, nur hat es im Englischen nicht
dieselbe Bedeutung wie im Deutschen. (Wenn wir hier schon klugscheißern
wollen.)
Das englische Wort ist nicht mal ein Substantiv.
*räusper*
https://greensdictofslang.com/entry/xlwt4ea
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Martin Gerdes
2020-01-24 23:10:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Detlef Meißner
Post by Detlef Meißner
Angeblich sollen sie sich ja (teilweise) ihre Schutzwesten selbst
gekauft haben, und weil es nicht genug Funkgeräte gab, haben sie ihr
Handy verwendet.
Das mit den Handies stammt aus einer Zeit, wo man BOS-Funk noch leicht ...
^^^^^^^
Handys.
Vielleicht denke ich zu sehr im Englischen, aber "Handys" kommt mir genauso
falsch vor wie "Partys". Ich würde den Plural instinktiv mit "-ies" bilden
bei englischen Wörtern.
Die Form auf -ys ist halt Neuschreib. An sich darf man in dieser
Newsgroup Rechtschreibfehler durchaus ankreiden, das gehört auch zum
Thema dieser NG, allerdings gilt es als unschicklich, Altschreibungen
anzukreiden:

"Heute schreibt der Erstklässler aber so!" (wenn der das Wort überhaupt
schon schreiben kann ...)
Post by Frank Hucklenbroich
Und ich lese gerade, daß das in Österreich bis 1996 auch so zulässig
gewesen wäre ;-)
... sei. :-) (Das ist Grammatik!)

Ein guter Deutscher fühlt sich nicht recht wohl, wenn etwas weder
ausdrücklich erlaubt, noch ausdrücklich verboten ist. Selber denken ist
seine Sache nicht. Er läßt sich gern vom Staat vorschreiben, was er tun
und lassen soll, beispielsweise auch, wie er schreiben soll (Dabei kann
(manchmal auch: will) "der Staat" selbst nach den KuMiKo-verordneten
Regeln nicht richtig schreiben).
Frank Hucklenbroich
2020-01-25 16:12:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Gerdes
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Detlef Meißner
Post by Detlef Meißner
Angeblich sollen sie sich ja (teilweise) ihre Schutzwesten selbst
gekauft haben, und weil es nicht genug Funkgeräte gab, haben sie ihr
Handy verwendet.
Das mit den Handies stammt aus einer Zeit, wo man BOS-Funk noch leicht ...
^^^^^^^
Handys.
Vielleicht denke ich zu sehr im Englischen, aber "Handys" kommt mir genauso
falsch vor wie "Partys". Ich würde den Plural instinktiv mit "-ies" bilden
bei englischen Wörtern.
Die Form auf -ys ist halt Neuschreib.
Achso. Also habe ich das damals doch richtig gelernt. Ich gebe zu, ich habe
mich mit Neuschreib nie eingehend beschäftigt. Sachen wie "Delfin" empfinde
ich nach wie vor als falsch.

Grüße,

Frank
Detlef Meißner
2020-01-25 16:51:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Martin Gerdes
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Detlef Meißner
Post by Detlef Meißner
Angeblich sollen sie sich ja (teilweise) ihre Schutzwesten selbst
gekauft haben, und weil es nicht genug Funkgeräte gab, haben sie ihr
Handy verwendet.
Das mit den Handies stammt aus einer Zeit, wo man BOS-Funk noch leicht ...
^^^^^^^
Handys.
Vielleicht denke ich zu sehr im Englischen, aber "Handys" kommt mir genauso
falsch vor wie "Partys". Ich würde den Plural instinktiv mit "-ies" bilden
bei englischen Wörtern.
Die Form auf -ys ist halt Neuschreib.
Achso. Also habe ich das damals doch richtig gelernt. Ich gebe zu, ich habe
mich mit Neuschreib nie eingehend beschäftigt. Sachen wie "Delfin" empfinde
ich nach wie vor als falsch.
Ist nicht Neuschreib. "Babys" schreibt man schon seit 60 Jahren so.
"Ponys" übrigens auch.

Detlef
--
Die eigentliche Aufgabe eines Freundes ist, dir beizustehen, wenn du im
Unrecht bist. Jedermann ist auf deiner Seite, wenn du im Recht bist.
(Mark Twain)
wolfgang sch
2020-01-25 17:01:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Gerdes
Post by Frank Hucklenbroich
Vielleicht denke ich zu sehr im Englischen, aber "Handys" kommt mir
genauso falsch vor wie "Partys". Ich würde den Plural instinktiv mit
"-ies" bilden bei englischen Wörtern.
Ich nicht, mir scheint "Partys", "Babys" und "Handys" richtig, mit der
Begründung dass Fremdwörter in der Regel nach der Grammatik der
importierenden Sprache gebeugt werden, weil sonst der Einheimische die
Grammatikregeln aller möglichen Fremdsprachen beherrschen müsste um
Fremdwörter korrekt einzusetzen - was etwas viel verlangt ist.

Und im Deutschen werden eben Plurale von Substantiven, die auf Vokale
enden, durch einfaches Anhängen von -s gebildet. Umgekehrt heißt der
englische Plural von "glockenspiel" ja auch "glockenspiels" und nicht
etwa "*glockenspiele".
Post by Martin Gerdes
Die Form auf -ys ist halt Neuschreib.
Bist du sicher? Ich meine mich dunkel zu erinnern dass der alte Duden
bei "Baby" beide Schreibweisen zuließ, die Reform also lediglich die
Form "Babies" abschaffte aber das bisher schon erlaubte "Babys" einfach
zum Soll erklärte, was aus obigem Grund meinem Geschmack entspricht.

"Handy" ist dagegen ein 1990er Wort, war also zur Zeit der Reform noch
neu und hatte keinen "etablierten" Plural.
--
Currently listening:


http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Detlef Meißner
2020-01-25 17:07:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Und im Deutschen werden eben Plurale von Substantiven, die auf Vokale
enden, durch einfaches Anhängen von -s gebildet.
Ich lasse y mal als Vokal durchgehen. :-)

Detlef
--
Wenn es einen Muttersprachler gibt, der sich nicht ganz schlüssig ist
und zwei, die sich sicher sind, dann würde dies dafür sprechen, daß es
wahrscheinlicher ist, daß die zwei recht haben. (Stefan Ram)
Detlef Meißner
2020-01-25 17:12:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Frank Hucklenbroich
Vielleicht denke ich zu sehr im Englischen, aber "Handys" kommt mir
genauso falsch vor wie "Partys". Ich würde den Plural instinktiv mit
"-ies" bilden bei englischen Wörtern.
Ich nicht, mir scheint "Partys", "Babys" und "Handys" richtig, mit der
Begründung dass Fremdwörter in der Regel nach der Grammatik der
importierenden Sprache gebeugt werden, weil sonst der Einheimische die
Grammatikregeln aller möglichen Fremdsprachen beherrschen müsste um
Fremdwörter korrekt einzusetzen - was etwas viel verlangt ist.
Und im Deutschen werden eben Plurale von Substantiven, die auf Vokale
enden, durch einfaches Anhängen von -s gebildet.
Ich lasse y mal als Vokal durchgehen. :-)

Die Regel lautet aber *nicht* "bei Wörtern mit Vokalen am Ende wird der
Plural durch Anhängen von -s gebildet".
Eher: Bei neuere Fremdwörter, meist aus dem Englischen oder
Französischen, wird der Plural durch Anhängen von -s gebildet.

Detlef
--
Verordnetes Gendern _ist_ Fundamentalismus!
[Henning Sponbiel]
Diedrich Ehlerding
2020-01-25 17:37:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by wolfgang sch
Und im Deutschen werden eben Plurale von Substantiven, die auf Vokale
enden, durch einfaches Anhängen von -s gebildet.
Ich lasse y mal als Vokal durchgehen. :-)
Die Regel lautet aber *nicht* "bei Wörtern mit Vokalen am Ende wird der
Plural durch Anhängen von -s gebildet".
Eher: Bei neuere Fremdwörter, meist aus dem Englischen oder
Französischen, wird der Plural durch Anhängen von -s gebildet.
Nicht nur bei aus dem Französischen oder Englischen stammenden
Fremdwörtern, auch bei aus dem Italienischen oder Spanischen stammenden
(ja, ich weiß, für des Italienischen Kundige ist sowas wie "Pizzas" oder
"Grappas" zehennagelaufrollend, es ist aber gleichwohl nicht völlig
ungebräuchlich), und auch bei Herkunft aus anderen Fremdsprachen
(Beispiel: Kanus), und auch wenn sie auf einem Konsonanten enden (Anoraks,
Streiks)
--
gpg-Key (DSA 1024) D36AD663E6DB91A4
fingerprint = 2983 4D54 E00B 8483 B5B8 C7D1 D36A D663 E6DB 91A4
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
wolfgang sch
2020-01-26 07:36:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
"Pizzas"
IMHO "Pizzen", oder? Es gibt noch andere Ausnahmen, zB "Datschen". Also
ich hatte die Regel wohl etwas zu stark formuliert: Plurale von
Substantiven die auf Vokale enden, werden oft, aber nicht durchgehend
auf -s gebildet.

In jedem Fall werden sie aber deutsch gebeugt, auch die obigen Beispiel.
--
Currently listening: http://youtu.be/yD8DcgpLp_w

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Diedrich Ehlerding
2020-01-26 09:18:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Diedrich Ehlerding
"Pizzas"
IMHO "Pizzen", oder?
Höre ich auch, aber nicht ausschließlich.
--
gpg-Key (DSA 1024) D36AD663E6DB91A4
fingerprint = 2983 4D54 E00B 8483 B5B8 C7D1 D36A D663 E6DB 91A4
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
Detlef Meißner
2020-01-26 10:21:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Post by wolfgang sch
Post by Diedrich Ehlerding
"Pizzas"
IMHO "Pizzen", oder?
Höre ich auch, aber nicht ausschließlich.
"Pizzas" setzt sich immer mehr durch, vor allem bei denen, die Englisch
sprechen können.

Detlef
--
Unfähigkeit ist nicht ganz durch Gewalt zu ersetzen.
(Brupbacher)
Christina Kunze
2020-01-26 11:31:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Post by wolfgang sch
Post by Diedrich Ehlerding
"Pizzas"
IMHO "Pizzen", oder?
Höre ich auch, aber nicht ausschließlich.
Meine Kinder sagen, früher habe ich "Pizzen" gesagt (und auch bei ihnen
darauf bestanden), jetzt sage ich öfter "Pizzas".
Sic transit gloria linguae.

chr
Ralph Aichinger
2020-01-26 11:50:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Meine Kinder sagen, früher habe ich "Pizzen" gesagt (und auch bei ihnen
darauf bestanden), jetzt sage ich öfter "Pizzas".
Sic transit gloria linguae.
Warum sagt eigentlich niemand "Pizze"?

/ralph
--
-----------------------------------------------------------------------------
https://aisg.at
ausserirdische sind gesund
U***@web.de
2020-01-26 11:55:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph Aichinger
Post by Christina Kunze
Meine Kinder sagen, früher habe ich "Pizzen" gesagt (und auch bei ihnen
darauf bestanden), jetzt sage ich öfter "Pizzas".
Sic transit gloria linguae.
Warum sagt eigentlich niemand "Pizze"?
Heftige Herabwürdigung der italienischen
Muttersprachler Deinerseits.

Es ist hier ja auch die Rede von Streli(t)zen,
Bojaren und Apparatschiks.
Diedrich Ehlerding
2020-01-26 15:20:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Es ist hier ja auch die Rede von Streli(t)zen,
Bojaren und Apparatschiks.
Immerhin, die Bolschewiken heißen gelegentlich auch in deutschen Texten
"Bolschewiki". Allerdings scheint mir "Bolschewiken" stärker pejorativ
konnotiert, "Bolschewiki" eher fachsprachlich zu sein.
--
gpg-Key (DSA 1024) D36AD663E6DB91A4
fingerprint = 2983 4D54 E00B 8483 B5B8 C7D1 D36A D663 E6DB 91A4
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
Florian Ritter
2020-01-26 18:34:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Post by U***@web.de
Es ist hier ja auch die Rede von Streli(t)zen,
Bojaren und Apparatschiks.
Immerhin, die Bolschewiken heißen gelegentlich auch in deutschen Texten
"Bolschewiki". Allerdings scheint mir "Bolschewiken" stärker pejorativ
konnotiert, "Bolschewiki" eher fachsprachlich zu sein.
Entmenschte Naturen sprechen von "Datschen", von "Praßnick"
gar (von russ. prazdnik, Feiertag).
Wie isses nu bloß zu fassen - FR
René Marquardt
2020-01-26 19:41:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Post by U***@web.de
Es ist hier ja auch die Rede von Streli(t)zen,
Bojaren und Apparatschiks.
Immerhin, die Bolschewiken heißen gelegentlich auch in deutschen Texten
"Bolschewiki". Allerdings scheint mir "Bolschewiken" stärker pejorativ
konnotiert, "Bolschewiki" eher fachsprachlich zu sein.
Haette auch "Bolschewisten" anzubieten.
Florian Ritter
2020-01-27 12:02:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Diedrich Ehlerding
Immerhin, die Bolschewiken heißen gelegentlich auch in deutschen Texten
"Bolschewiki". Allerdings scheint mir "Bolschewiken" stärker pejorativ
konnotiert, "Bolschewiki" eher fachsprachlich zu sein.
Haette auch "Bolschewisten" anzubieten.
Du siehst heuter wieder aus wie drei Kommunisten - FR
Detlef Meißner
2020-01-26 11:58:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph Aichinger
Post by Christina Kunze
Meine Kinder sagen, früher habe ich "Pizzen" gesagt (und auch bei ihnen
darauf bestanden), jetzt sage ich öfter "Pizzas".
Sic transit gloria linguae.
Warum sagt eigentlich niemand "Pizze"?
Weil das in deutschen Ohren nicht richtig klingt.

Detlef
--
Die deutsche Sprache sollte sanft und ehrfurchtsvoll zu den toten
Sprachen abgelegt werden, denn nur die Toten haben die Zeit, diese
Sprache zu lernen. (Mark Twain)
René Marquardt
2020-01-26 12:39:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Ralph Aichinger
Post by Christina Kunze
Meine Kinder sagen, früher habe ich "Pizzen" gesagt (und auch bei ihnen
darauf bestanden), jetzt sage ich öfter "Pizzas".
Sic transit gloria linguae.
Warum sagt eigentlich niemand "Pizze"?
Weil das in deutschen Ohren nicht richtig klingt.
Tut es das? Ich bin mir recht sicher, dass "Pizzen" schon damals dem
Schraubendreher glich. Sagten nur Vornehmlinge des Halbbildungsbuergertuems.
Detlef Meißner
2020-01-26 13:21:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Detlef Meißner
Post by Ralph Aichinger
Post by Christina Kunze
Meine Kinder sagen, früher habe ich "Pizzen" gesagt (und auch bei ihnen
darauf bestanden), jetzt sage ich öfter "Pizzas".
Sic transit gloria linguae.
Warum sagt eigentlich niemand "Pizze"?
Weil das in deutschen Ohren nicht richtig klingt.
Tut es das? Ich bin mir recht sicher, dass "Pizzen" schon damals dem
Schraubendreher glich. Sagten nur Vornehmlinge des Halbbildungsbuergertuems.
Im meinte "Pizze".

Detlef
--
Unfähigkeit ist nicht ganz durch Gewalt zu ersetzen.
(Brupbacher)
Christian Weisgerber
2020-01-27 16:10:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph Aichinger
Post by Christina Kunze
Meine Kinder sagen, früher habe ich "Pizzen" gesagt (und auch bei ihnen
darauf bestanden), jetzt sage ich öfter "Pizzas".
Sic transit gloria linguae.
Warum sagt eigentlich niemand "Pizze"?
Alle deutschen Deklinationen mit Plural auf -e:

der Tag, die Tage
der Bach, die Bäche
die Hand, die Hände
das Brot, die Brote
das Floß, die Flöße

Ein hypothetisches

die Pizza, die *Pizze

passt in keines dieser Muster.

Aus anderen Sprachen entlehnte Wörter bilden im Allgemeinen ihren
Plural nach deutschen Mustern, schon allein weil niemand die
fremdsprachigen Plurale (Samowar, Gulasch, Sauna, Atlatl, ...)
kennt. Die gelehrten Entlehnungen speziell aus dem Lateinischen und
Griechischen sind eine Ausnahme. Wobei es auch dort teilweise
Eindeutschungen gibt: das Bakterium, die Bakterien - nicht *Bakteria
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
wolfgang sch
2020-01-28 06:35:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Aus anderen Sprachen entlehnte Wörter bilden im Allgemeinen ihren
Plural nach deutschen Mustern, schon allein weil niemand die
fremdsprachigen Plurale (Samowar, Gulasch, Sauna, Atlatl, ...)
kennt.
Hatte ich bereits in <r0hs8g$lsr$***@dont-email.me> geschrieben :)
--
Currently listening: http://youtu.be/yD8DcgpLp_w

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Sergio Gatti
2020-01-28 08:54:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph Aichinger
Post by Christina Kunze
Meine Kinder sagen, früher habe ich "Pizzen" gesagt (und auch bei ihnen
darauf bestanden), jetzt sage ich öfter "Pizzas".
Sic transit gloria linguae.
Warum sagt eigentlich niemand "Pizze"?
Weil ich gerade übers Wochenende verreist war. ;-)
Christina Kunze
2020-01-28 10:03:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Sergio Gatti
Post by Ralph Aichinger
Post by Christina Kunze
Meine Kinder sagen, früher habe ich "Pizzen" gesagt (und auch bei ihnen
darauf bestanden), jetzt sage ich öfter "Pizzas".
Sic transit gloria linguae.
Warum sagt eigentlich niemand "Pizze"?
Weil ich gerade übers Wochenende verreist war. ;-)
Sagst Du auch auf Deutsch "Pizze"?

chr
Heinz Lohmann
2020-01-28 12:41:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Sergio Gatti
Post by Ralph Aichinger
Post by Christina Kunze
Meine Kinder sagen, früher habe ich "Pizzen" gesagt (und auch bei ihnen
darauf bestanden), jetzt sage ich öfter "Pizzas".
Sic transit gloria linguae.
Warum sagt eigentlich niemand "Pizze"?
Weil ich gerade übers Wochenende verreist war. ;-)
Sagst Du auch auf Deutsch "Pizze"?
Da versteht man leicht "Pilze":
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Detlef Meißner
2020-01-28 12:46:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Sergio Gatti
Post by Ralph Aichinger
Post by Christina Kunze
Meine Kinder sagen, früher habe ich "Pizzen" gesagt (und auch bei ihnen
darauf bestanden), jetzt sage ich öfter "Pizzas".
Sic transit gloria linguae.
Warum sagt eigentlich niemand "Pizze"?
Weil ich gerade übers Wochenende verreist war. ;-)
Sagst Du auch auf Deutsch "Pizze"?
Pizze mit Pilze.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Quinn C
2020-01-28 18:18:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Sergio Gatti
Post by Ralph Aichinger
Post by Christina Kunze
Meine Kinder sagen, früher habe ich "Pizzen" gesagt (und auch bei ihnen
darauf bestanden), jetzt sage ich öfter "Pizzas".
Sic transit gloria linguae.
Warum sagt eigentlich niemand "Pizze"?
Weil ich gerade übers Wochenende verreist war. ;-)
Sagst Du auch auf Deutsch "Pizze"?
Sollte in meiner Aussprache nicht passieren: Pilllldse klingt ziemlich
anders als Pittttsse.
--
Guter Pilz dauert sieben Minuten
Andreas Karrer
2020-01-29 00:19:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Sergio Gatti
Post by Ralph Aichinger
Post by Christina Kunze
Meine Kinder sagen, früher habe ich "Pizzen" gesagt (und auch bei ihnen
darauf bestanden), jetzt sage ich öfter "Pizzas".
Sic transit gloria linguae.
Warum sagt eigentlich niemand "Pizze"?
Weil ich gerade übers Wochenende verreist war. ;-)
Sagst Du auch auf Deutsch "Pizze"?
Wenn ein Deutscher so ein stark behauchtes "Phitze" sagt, vielleicht.
Aber ich denke, bei Sergios Aussprache würde man schon beim P einen
deutlichen Unterschied hören, spätestens aber beim i.

- Andi
Sergio Gatti
2020-01-28 12:51:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Sergio Gatti
Post by Ralph Aichinger
Post by Christina Kunze
Meine Kinder sagen, früher habe ich "Pizzen" gesagt (und
auch bei ihnen
darauf bestanden), jetzt sage ich öfter "Pizzas".
Sic transit gloria linguae.
Warum sagt eigentlich niemand "Pizze"?
Weil ich gerade übers Wochenende verreist war. ;-)
Sagst Du auch auf Deutsch "Pizze"?
Nein. Hast du ;-) übersehen?
Martin Gerdes
2020-01-26 13:49:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Detlef Meißner
Post by wolfgang sch
Und im Deutschen werden eben Plurale von Substantiven, die auf Vokale
enden, durch einfaches Anhängen von -s gebildet.
Ich lasse y mal als Vokal durchgehen. :-)
Die Regel lautet aber *nicht* "bei Wörtern mit Vokalen am Ende wird der
Plural durch Anhängen von -s gebildet".
Eher: Bei neuere Fremdwörter, meist aus dem Englischen oder
Französischen, wird der Plural durch Anhängen von -s gebildet.
Nicht nur bei aus dem Französischen oder Englischen stammenden
Fremdwörtern, auch bei aus dem Italienischen oder Spanischen stammenden
(ja, ich weiß, für des Italienischen Kundige ist sowas wie "Pizzas" oder
"Grappas" zehennagelaufrollend, es ist aber gleichwohl nicht völlig
ungebräuchlich), und auch bei Herkunft aus anderen Fremdsprachen
(Beispiel: Kanus), und auch wenn sie auf einem Konsonanten enden (Anoraks,
Streiks)
Neuerdings lese ich die Pluralform "Streits" immer häufiger (der Streit,
die *Streits). Da rollen sich bei mir die Zehennägel auf.

Ansonsten bin ich ein altmodischer Mensch: Bei mir ist der Plural von
"Tempo" "Tempi", der von "Tempus" "Tempora", der von "Nomen" "Nomina",
der von "Baby" "Babies", der von "Status" "Status".

Andere Leute mögen das anders machen.
Helmut Richter
2020-01-26 14:10:34 UTC
Antworten
Permalink
On Sun, 26 Jan 2020, Martin Gerdes wrote:

„Status“ ist hier Dauerbrenner, aber ich habe noch kein realistischerweise
vorkommendes Beispiel gesehen, wo man den Plural von Status braucht.

--
Helmut Richter
Ralph Aichinger
2020-01-26 14:27:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Richter
„Status“ ist hier Dauerbrenner, aber ich habe noch kein realistischerweise
vorkommendes Beispiel gesehen, wo man den Plural von Status braucht.
Du hast noch nie eine State Machine programmiert oder beschrieben?

https://de.wikipedia.org/wiki/Endlicher_Automat

In der IT kommt es im Alltag sehr oft vor, daß du Status und Modus
im Plural brauchst.

/ralph
--
-----------------------------------------------------------------------------
https://aisg.at
ausserirdische sind gesund
Christian Weisgerber
2020-01-27 16:27:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph Aichinger
Post by Helmut Richter
„Status“ ist hier Dauerbrenner, aber ich habe noch kein realistischerweise
vorkommendes Beispiel gesehen, wo man den Plural von Status braucht.
In der IT kommt es im Alltag sehr oft vor, daß du Status und Modus
im Plural brauchst.
Und, wie löst ihr das? „Zustände“? „States“? „Statusse“?

Modus, Modi ist kein Problem.

Die Leute in Rom, die ihr Leben lang den ganzen Tag Latein sprechen
mussten, haben das Problem einfach gelöst, indem sie Status in die
zweite Deklination überführt haben (stato, stati), aber über solche
Unbildung rümpft man hier nur die Nase.
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Helmut Richter
2020-01-27 23:11:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph Aichinger
Post by Helmut Richter
„Status“ ist hier Dauerbrenner, aber ich habe noch kein realistischerweise
vorkommendes Beispiel gesehen, wo man den Plural von Status braucht.
In der IT kommt es im Alltag sehr oft vor, daß du Status und Modus
im Plural brauchst.
Modi kann ich mir vorstellen, Status sind trotzdem selten. Kann vereinzelt
vorkommen, ist aber meistens eine falsche Übersetzung aus einer Sprache,
in der die Schüler einer Klasse unterschiedliche Körpergrößen haben, bei
einem Unfall ihre Leben verlieren können (oft sinds dann amerikanische
Leben) und die Abstimmenden ihre Hände heben. Im Deutschen kann es dagegen
Schüler unterschiedlicher Körpergröße geben, es können mehrere Menschen
das Leben verlieren und Abstimmungen, bei denen alle die Hände heben (also
jeweils beide) sind eher selten.

Und „state“ bei Automaten heißt auf Deutsch immer noch „Zustand“, oder für
die, die des Deutschen nicht mehr mächtig sind, „state“ (gesprochen
„stäit“).
--
Helmut Richter
René Marquardt
2020-01-27 23:33:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Richter
Post by Ralph Aichinger
Post by Helmut Richter
„Status“ ist hier Dauerbrenner, aber ich habe noch kein realistischerweise
vorkommendes Beispiel gesehen, wo man den Plural von Status braucht.
In der IT kommt es im Alltag sehr oft vor, daß du Status und Modus
im Plural brauchst.
Modi kann ich mir vorstellen, Status sind trotzdem selten. Kann vereinzelt
vorkommen, ist aber meistens eine falsche Übersetzung aus einer Sprache,
in der die Schüler einer Klasse unterschiedliche Körpergrößen haben, bei
einem Unfall ihre Leben verlieren können (oft sinds dann amerikanische
Leben) und die Abstimmenden ihre Hände heben. Im Deutschen kann es dagegen
Schüler unterschiedlicher Körpergröße geben, es können mehrere Menschen
das Leben verlieren und Abstimmungen, bei denen alle die Hände heben (also
jeweils beide) sind eher selten.
Und „state“ bei Automaten heißt auf Deutsch immer noch „Zustand“, oder für
die, die des Deutschen nicht mehr mächtig sind, „state“ (gesprochen
„stäit“).
Die Maschine kann sich im Zustand "an" oder "aus" befinden.
Ein Auslaender kann den Status Tourist, illegaler Einwanderer und
noch einige andere Statusse haben ;)
Gunhild Simon
2020-01-28 00:15:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Helmut Richter
Post by Ralph Aichinger
Post by Helmut Richter
„Status“ ist hier Dauerbrenner, aber ich habe noch kein realistischerweise
vorkommendes Beispiel gesehen, wo man den Plural von Status braucht.
In der IT kommt es im Alltag sehr oft vor, daß du Status und Modus
im Plural brauchst.
Modi kann ich mir vorstellen, Status sind trotzdem selten. Kann vereinzelt
vorkommen, ist aber meistens eine falsche Übersetzung aus einer Sprache,
in der die Schüler einer Klasse unterschiedliche Körpergrößen h
...
Post by René Marquardt
Ein Auslaender kann den Status Tourist, illegaler Einwanderer und
noch einige andere Statusse haben ;)
Und ein Substantiv verschiedene Kasusse?

Nur beim Kaktus weiß man nicht so recht.Schwierig einzuordnende
Pflanze. Kakteen scheint mir ein Oberbegriff wie Orchideen,
die "Hodenartigen". Welch ein profaner Ausdruck,der sich auf ihre
feuchtigkeitsspeichernden Wurzelverdickungen bezieht.


(Übrigens, es heißt nicht der Genus, Markus E., sondern das Genus,
die Genera, falls du das liest.)

Gruß
Gunhild
René Marquardt
2020-01-28 00:30:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunhild Simon
Post by René Marquardt
Post by Helmut Richter
Post by Ralph Aichinger
Post by Helmut Richter
„Status“ ist hier Dauerbrenner, aber ich habe noch kein realistischerweise
vorkommendes Beispiel gesehen, wo man den Plural von Status braucht.
In der IT kommt es im Alltag sehr oft vor, daß du Status und Modus
im Plural brauchst.
Modi kann ich mir vorstellen, Status sind trotzdem selten. Kann vereinzelt
vorkommen, ist aber meistens eine falsche Übersetzung aus einer Sprache,
in der die Schüler einer Klasse unterschiedliche Körpergrößen h
...
Post by René Marquardt
Ein Auslaender kann den Status Tourist, illegaler Einwanderer und
noch einige andere Statusse haben ;)
Und ein Substantiv verschiedene Kasusse?
Nur beim Kaktus weiß man nicht so recht.Schwierig einzuordnende
Pflanze. Kakteen scheint mir ein Oberbegriff wie Orchideen,
die "Hodenartigen". Welch ein profaner Ausdruck,der sich auf ihre
feuchtigkeitsspeichernden Wurzelverdickungen bezieht.
Ja, Mami, und Eskimos haben 50 Woerter fuer "du sollst nicht egal
den gelben Schnee fressen, Schackeliene!"
Mir hamm doch hier alle des kleene Ladihnum.
U***@web.de
2020-01-28 08:13:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Richter
Post by Ralph Aichinger
Post by Helmut Richter
„Status“ ist hier Dauerbrenner, aber ich habe noch kein realistischerweise
vorkommendes Beispiel gesehen, wo man den Plural von Status braucht.
In der IT kommt es im Alltag sehr oft vor, daß du Status und Modus
im Plural brauchst.
Modi kann ich mir vorstellen, Status sind trotzdem selten. Kann vereinzelt
vorkommen, ist aber meistens eine falsche Übersetzung aus einer Sprache,
in der die Schüler einer Klasse unterschiedliche Körpergrößen haben, bei
einem Unfall ihre Leben verlieren können (oft sinds dann amerikanische
Leben) und die Abstimmenden ihre Hände heben. Im Deutschen kann es dagegen
Schüler unterschiedlicher Körpergröße geben, es können mehrere Menschen
das Leben verlieren und Abstimmungen, bei denen alle die Hände heben (also
jeweils beide) sind eher selten.
Projektstatus. Wenn in einem Laden nun mehrere Projekte
unterschiedlich gut laufen, wäre ein Plural durchaus
nützlich. Ich behaupte nicht, daß er gängig sei.

Und da wäre noch der Aufenthaltsstatus von Personen ohne
hiesige Staatsangehörigkeit. Da es doch etliche sind,
verfügen sie über unterschiedliche...

Gruß, ULF
Helmut Richter
2020-01-28 09:41:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Und da wäre noch der Aufenthaltsstatus von Personen ohne
hiesige Staatsangehörigkeit. Da es doch etliche sind,
verfügen sie über unterschiedliche...
... über unterschiedlichen Status.

Distributiver Singular wie „alle hoben die Hand“. Jeder seine.

Gibts im Englischen nicht, daher neuerdings falsch.
--
Helmut Richter
Manfred Russ
2020-02-07 01:21:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Helmut Richter
Im Deutschen kann es dagegen
Schüler unterschiedlicher Körpergröße geben, es können mehrere Menschen
das Leben verlieren und Abstimmungen, bei denen alle die Hände heben (also
jeweils beide) sind eher selten.
Manche Menschen, die nicht unbedingt dazu auserkoren sind, lassen sich
von Denkversuchen verwirren und äußern die Betroffenheit über "Die fünf
größten «Game of Thrones»-Tode".
Post by U***@web.de
Projektstatus. Wenn in einem Laden nun mehrere Projekte
unterschiedlich gut laufen, wäre ein Plural durchaus
nützlich. Ich behaupte nicht, daß er gängig sei.
Ich hatte vor Jahrzehnten mal das zweifelhafte Vergnügen, die
Diplomarbeit eines angehenden Stadtplaners gegenzulesen, und bin über
allerhand "Verkehre" und andere Ausdrücke dieser Preisklasse gestolpert,
woraufhin sich mir die Zehennägel aufgestellt haben.

Das Gedächtnis blendet viel aus, wenn es um den Erhalt der geistigen
Gesundheit geht, aber "Verkehre" ist geblieben.
U***@web.de
2020-02-07 15:34:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Russ
Post by U***@web.de
Projektstatus. Wenn in einem Laden nun mehrere Projekte
unterschiedlich gut laufen, wäre ein Plural durchaus
nützlich. Ich behaupte nicht, daß er gängig sei.
Ich hatte vor Jahrzehnten mal das zweifelhafte Vergnügen, die
Diplomarbeit eines angehenden Stadtplaners gegenzulesen, und bin über
allerhand "Verkehre" und andere Ausdrücke dieser Preisklasse gestolpert,
woraufhin sich mir die Zehennägel aufgestellt haben.
Das Gedächtnis blendet viel aus, wenn es um den Erhalt der geistigen
Gesundheit geht, aber "Verkehre" ist geblieben.
Ja nun, den Sackbahnhof hat man den Eisenbahnern
abgewöhnt, aber die Verkehrsplaner werden sich
ihre Objekte nicht nehmen lassen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Mischverkehr

Gruß, ULF
Andreas Karrer
2020-02-07 16:29:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Russ
Ich hatte vor Jahrzehnten mal das zweifelhafte Vergnügen, die
Diplomarbeit eines angehenden Stadtplaners gegenzulesen, und bin über
allerhand "Verkehre" und andere Ausdrücke dieser Preisklasse gestolpert,
woraufhin sich mir die Zehennägel aufgestellt haben.
Empfindliche Zehennägel hast du. Überempfindliche mMn.

In D nennt man einen Verkehrskreisel swiw Kreisverkehr. Wie nennst du
das, wenn davon gleich mehrere aufeinanderfolgen? Kreisverkehre ist
völlig üblich, und jetzt sag nicht, dass du natürlich *immer*
Kreisverkehrsanlagen sagst.

Und das ist nicht mal Fachsprache. Dort gibt es gelegentlich Plurale, die
in der Alltagssprache "nicht möglich" sind, oder unüblich. Z.B.
Wässer, Bedarfe, Milche, Drücke oder umgekehrt das Elter.


- Andi
Florian Ritter
2020-02-07 18:11:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andreas Karrer
Post by Manfred Russ
Ich hatte vor Jahrzehnten mal das zweifelhafte Vergnügen, die
Diplomarbeit eines angehenden Stadtplaners gegenzulesen, und bin über
allerhand "Verkehre" und andere Ausdrücke dieser Preisklasse gestolpert,
woraufhin sich mir die Zehennägel aufgestellt haben.
Empfindliche Zehennägel hast du. Überempfindliche mMn.
In D nennt man einen Verkehrskreisel swiw Kreisverkehr.
In Lübeck heißen die Teller - FR
Manfred Russ
2020-02-07 23:53:26 UTC
Antworten
Permalink
["Verkehre"]
Post by Andreas Karrer
Und das ist nicht mal Fachsprache. Dort gibt es gelegentlich Plurale, die
in der Alltagssprache "nicht möglich" sind, oder unüblich. Z.B.
Wässer, Bedarfe, Milche, Drücke oder umgekehrt das Elter.
Kreisverkehre sind zählbares Zeugs. Dinge.

"Wässer" und übrigens auch "Unglücke" erweisen sich als mittlerweile
erträglich. Wenngleich immer noch ein knotiges Gefühl in der Magengegend
verbleibt.
"Bedarfe" und "Drücke" erzeugen Abwehrreaktionen. Vor allem in Kontexten
(*schauder*), wo Singular völlig ausreichen würde. Die Sprachbenutzer
sich dabei aber offenbar unwohl fühlen.

Ich bin eben sensibel!



(Das ist, glaube ich, ein neues Krankheitsbild)
René Marquardt
2020-02-08 00:27:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Russ
"Bedarfe" und "Drücke" erzeugen Abwehrreaktionen. Vor allem in Kontexten
(*schauder*), wo Singular völlig ausreichen würde. Die Sprachbenutzer
sich dabei aber offenbar unwohl fühlen.
Die von Ralph Nader verrissene Corvair (unsafe at any speed! genau wie
der Kaefer, lt. Nader) war nur DANN instabil, wenn der Werkstattfritze
wie von ihm gewohnt alle Raeder auf den selben Druck aufpumpte, statt wie
vorgesehen, auf unterschiedliche Druecke auf Hinter- und Vorderachse.
U***@web.de
2020-02-08 07:16:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Manfred Russ
"Bedarfe" und "Drücke" erzeugen Abwehrreaktionen. Vor allem in Kontexten
(*schauder*), wo Singular völlig ausreichen würde. Die Sprachbenutzer
sich dabei aber offenbar unwohl fühlen.
Die von Ralph Nader verrissene Corvair (unsafe at any speed! genau wie
der Kaefer, lt. Nader) war nur DANN instabil, wenn der Werkstattfritze
wie von ihm gewohnt alle Raeder auf den selben Druck aufpumpte, statt wie
vorgesehen, auf unterschiedliche Druecke auf Hinter- und Vorderachse.
Irgendwann ging man zur Zertifizierungspflicht für
Flugzeugmechaniker über. Nicht, daß sich in den
letzten Jahrzehnten auch nur in Deutschland alle
ansässigen größeren Fluggesellschaften daran gehalten
hätten...
U***@web.de
2020-02-08 07:14:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Russ
["Verkehre"]
Post by Andreas Karrer
Und das ist nicht mal Fachsprache. Dort gibt es gelegentlich Plurale, die
in der Alltagssprache "nicht möglich" sind, oder unüblich. Z.B.
Wässer, Bedarfe, Milche, Drücke oder umgekehrt das Elter.
Kreisverkehre sind zählbares Zeugs. Dinge.
"Wässer" und übrigens auch "Unglücke" erweisen sich als mittlerweile
erträglich. Wenngleich immer noch ein knotiges Gefühl in der Magengegend
verbleibt.
"Bedarfe" und "Drücke" erzeugen Abwehrreaktionen. Vor allem in Kontexten
(*schauder*),
Warum?
Post by Manfred Russ
wo Singular völlig ausreichen würde. Die Sprachbenutzer
sich dabei aber offenbar unwohl fühlen.
Meine Zehennägel rollen sich vor allem bei unnötigerweise
durch Punkt abgetrennten Zweitnebensätzen.

Gruß, ULF
Helmut Richter
2020-02-08 12:16:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Russ
"Bedarfe" und "Drücke" erzeugen Abwehrreaktionen. Vor allem in Kontexten
(*schauder*), wo Singular völlig ausreichen würde. Die Sprachbenutzer
sich dabei aber offenbar unwohl fühlen.
Ja, distributer Singular (einige Menschen verloren *das* Leben – wo es
doch mehrere Leben sind) gibts im Englischen nicht und ist daher auch im
Deutschen falsch.
--
Helmut Richter
U***@web.de
2020-02-08 12:27:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Richter
Post by Manfred Russ
"Bedarfe" und "Drücke" erzeugen Abwehrreaktionen. Vor allem in Kontexten
(*schauder*), wo Singular völlig ausreichen würde. Die Sprachbenutzer
sich dabei aber offenbar unwohl fühlen.
Ja, distributer Singular (einige Menschen verloren *das* Leben – wo es
doch mehrere Leben sind) gibts im Englischen nicht und ist daher auch im
Deutschen falsch.
Hm.

*Sie gaben mir die Hände.
Thomas Schade
2020-02-08 13:59:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Richter
Ja, distributer Singular (einige Menschen verloren *das* Leben – wo es
doch mehrere Leben sind) gibts im Englischen nicht und ist daher auch im
Deutschen falsch.
Das 'daher' empfinde ich als merkwürdige Begründung. Das wirkt auf mich,
als müsste eine Regel, die im Englischen richtig ist, zwangsläufig auch
im Deutschen richtig sein. Ist das so gemeint?


Ciao
Toscha
--
Und wenn alle von einer Brücke springen, springst du dann hinterher?
Nein, dann ist das Problem ja gelöst.
Helmut Richter
2020-02-08 14:17:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Richter
Ja, distributer Singular (einige Menschen verloren *das* Leben – wo es
doch mehrere Leben sind) gibts im Englischen nicht und ist daher auch im
Deutschen falsch.
Das 'daher' empfinde ich als merkwürdige Begründung. Das wirkt auf mich, als
müsste eine Regel, die im Englischen richtig ist, zwangsläufig auch im
Deutschen richtig sein. Ist das so gemeint?
Es ist *so* gemeint, aber deswegen noch lange nicht *ernst* gemeint.

In 2020 werden wir das ein anders Mal adressieren und dabei realisieren,
dass wörtliche Übersetzungen aus Englisch andere Regeln haben als Sätze,
die im ersten Platz in Deutsch gesagt wurden.
--
Helmut Richter
Thomas Schade
2020-02-08 14:27:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Richter
Es ist *so* gemeint, aber deswegen noch lange nicht *ernst* gemeint.
Danke fürs Anstupsen. :)


Ciao
Toscha
--
Real men are feminists.
U***@web.de
2020-02-08 14:32:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Schade
Post by Helmut Richter
Es ist *so* gemeint, aber deswegen noch lange nicht *ernst* gemeint.
Danke fürs Anstupsen. :)
Vgl. https://merkurist.de/mainz/werbung-in-jugendsprache-hiphop-um-die-hueften-vhs-mainz-sorgt-deutschlandweit-fuer-lacher-im-netz_331

Gruß, ULF
Helmut Richter
2020-02-08 15:18:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Richter
In 2020 werden wir das ein anders Mal adressieren und dabei realisieren,
„ein anderes Mal“ ist ein schlimmer Germanismus. Richtig heißt es „einmal
mehr“, wie ich es in *deutschen* Texten schon gelesen habe.
--
Helmut Richter
Ralph Aichinger
2020-02-08 16:20:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Richter
„ein anderes Mal“ ist ein schlimmer Germanismus. Richtig heißt es „einmal
mehr“, wie ich es in *deutschen* Texten schon gelesen habe.
Ich schaue vorwärts darauf, das öfter zu lesen.

/ralph
--
-----------------------------------------------------------------------------
https://aisg.at
ausserirdische sind gesund
Florian Ritter
2020-02-07 18:09:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Russ
Ich hatte vor Jahrzehnten mal das zweifelhafte Vergnügen, die
Diplomarbeit eines angehenden Stadtplaners gegenzulesen, und bin über
allerhand "Verkehre" und andere Ausdrücke dieser Preisklasse gestolpert,
woraufhin sich mir die Zehennägel aufgestellt haben.
Je nun, es gibt nicht nur einen Ruß, es gibt viele verschiedene
Russe. Und genau um diese ging es bei meiner Weiterbildung in
Esslingen. Der Vortragende kam von DEGUSSA, wo nicht nur Gold und
Silber geschieden, auch Russe und Zubereitungen davon hergestellt
werden. Ein Produktname ist "Derussol".

FR
Manfred Hoß
2020-02-08 00:54:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Russ
Post by U***@web.de
Projektstatus. Wenn in einem Laden nun mehrere Projekte
unterschiedlich gut laufen, wäre ein Plural durchaus
nützlich. Ich behaupte nicht, daß er gängig sei.
Ich hatte vor Jahrzehnten mal das zweifelhafte Vergnügen, die
Diplomarbeit eines angehenden Stadtplaners gegenzulesen, und bin über
allerhand "Verkehre" und andere Ausdrücke dieser Preisklasse gestolpert,
woraufhin sich mir die Zehennägel aufgestellt haben.
Ein aktuelles Beispiel aus meinem Leben für einen eher selten gebrauchten
Plural: In den Nahverkehrszügen, die ich des Öfteren verwenden, heißt es
"Nächste Halte".

Gruß
Manfred.
Quinn C
2020-02-08 04:10:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Ein aktuelles Beispiel aus meinem Leben für einen eher selten gebrauchten
Plural: In den Nahverkehrszügen, die ich des Öfteren verwenden, heißt es
"Nächste Halte".
Und das ist gewiß ein Plural? Landschaftlich spricht man auch von "einer
Bushalte".
--
von Muret ein gugeln guot
mit lûtrem vêhen bunde
V. D. HAGEN
Christina Kunze
2020-02-08 06:40:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Manfred Hoß
Ein aktuelles Beispiel aus meinem Leben für einen eher selten gebrauchten
Plural: In den Nahverkehrszügen, die ich des Öfteren verwenden, heißt es
"Nächste Halte".
Und das ist gewiß ein Plural? Landschaftlich spricht man auch von "einer
Bushalte".
Da es auch die Version "nächster Halt" gibt, wenn nur eine Station
gemeint ist, vermutlich ja.

chr
Manfred Hoß
2020-02-08 07:43:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Manfred Hoß
Ein aktuelles Beispiel aus meinem Leben für einen eher selten gebrauchten
Plural: In den Nahverkehrszügen, die ich des Öfteren verwenden, heißt es
"Nächste Halte".
Und das ist gewiß ein Plural? Landschaftlich spricht man auch von "einer
Bushalte".
Ja, das ist ein Plural, zumal die "nächsten Halte" mittels Laufschrift
genannt werden.

Gruß
Manfred.
Diedrich Ehlerding
2020-02-08 07:57:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Manfred Hoß
Ein aktuelles Beispiel aus meinem Leben für einen eher selten
gebrauchten Plural: In den Nahverkehrszügen, die ich des Öfteren
verwenden, heißt es "Nächste Halte".
Und das ist gewiß ein Plural?
Ja, denn danach werden dann mehrere Stationen aufgezählt.
--
gpg-Key (DSA 1024) D36AD663E6DB91A4
fingerprint = 2983 4D54 E00B 8483 B5B8 C7D1 D36A D663 E6DB 91A4
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
U***@web.de
2020-02-08 08:55:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Quinn C
Post by Manfred Hoß
Ein aktuelles Beispiel aus meinem Leben für einen eher selten
gebrauchten Plural: In den Nahverkehrszügen, die ich des Öfteren
verwenden, heißt es "Nächste Halte".
Und das ist gewiß ein Plural?
Ja, denn danach werden dann mehrere Stationen aufgezählt.
Ein sicherer Dativ Plural findet sich hier:
https://www.ortenaulinie.de/,Lde/Startseite/Service_Bereich/Zugausfaelle.html
Uwe Schickedanz
2020-01-26 16:48:44 UTC
Antworten
Permalink
On Sun, 26 Jan 2020 15:10:34 +0100, Helmut Richter
Post by Helmut Richter
„Status“ ist hier Dauerbrenner, aber ich habe noch kein realistischerweise
vorkommendes Beispiel gesehen, wo man den Plural von Status braucht.
Hatte ich letzte Woche im Büro.
wolfgang sch
2020-01-26 07:34:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Eher: Bei neuere Fremdwörter, meist aus dem Englischen oder
Französischen, wird der Plural durch Anhängen von -s gebildet.
Autos, Parkas, Lamas, Zebras, Ottos

Es gibt aber Ausnahmen, die Regel gilt nicht immer sondern nur "oft",
s. Folgeposting.
--
Currently listening: http://youtu.be/yD8DcgpLp_w

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Detlef Meißner
2020-01-26 09:16:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Detlef Meißner
Eher: Bei neuere Fremdwörter, meist aus dem Englischen oder
Französischen, wird der Plural durch Anhängen von -s gebildet.
Autos, Parkas, Lamas, Zebras,
Das sind Fremdwörter bzw. Wörter aus einer anderen Sprache.
Post by wolfgang sch
Ottos
Das ist ein Name.
Bertas, Helgas, Brunos
Post by wolfgang sch
Es gibt aber Ausnahmen, die Regel gilt nicht immer sondern nur "oft",
s. Folgeposting.
Blume, Sonne, Kelle, Welle, Rolle, Kuhle, Karre, Kunde, Kollege

Und bei (neueren) Fremdwörtern, die keinen Vokal am Ende haben, wird
der Plural ebenfalls durch ein Endung-s gebildet
Hotels, Bars, Trams, ..

Detlef

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
wolfgang sch
2020-01-26 09:45:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by wolfgang sch
Post by Detlef Meißner
Eher: Bei neuere Fremdwörter, meist aus dem Englischen oder
Französischen, wird der Plural durch Anhängen von -s gebildet.
Autos, Parkas, Lamas, Zebras,
Das sind Fremdwörter bzw. Wörter aus einer anderen Sprache.
Ja aber nicht aus dem Englischen. Ich denke nicht dass der -s Plural
was mit der Wortherkunft zu tun hat, sondern mit der Form auf
Vokalendung. Dass es häufig Fremdwörter betrifft liegt daran dass es
nur wenige deutsche Wörter gibt die auf einen Vokal enden. Aber es gibt
sie:

Mofas
Post by Detlef Meißner
Blume, Sonne, Kelle, Welle, Rolle, Kuhle, Karre, Kunde, Kollege
Präzisierung 2: Sie gilt nicht für Wörter die auf Schwa enden, aber
durchaus auf welche auf /e/:

Cafés
--
Currently listening: http://youtu.be/yD8DcgpLp_w

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/

usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
U***@web.de
2020-01-26 09:28:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Die Regel lautet aber *nicht* "bei Wörtern mit Vokalen am Ende wird der
Plural durch Anhängen von -s gebildet".
Eher: Bei neuere Fremdwörter, meist aus dem Englischen oder
Französischen, wird der Plural durch Anhängen von -s gebildet.
Dennoch: Rettet dem Dativ!
Detlef Meißner
2020-01-26 10:01:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Die Regel lautet aber *nicht* "bei Wörtern mit Vokalen am Ende wird der
Plural durch Anhängen von -s gebildet".
Eher: Bei neuere Fremdwörter, meist aus dem Englischen oder
Französischen, wird der Plural durch Anhängen von -s gebildet.
Dennoch: Rettet dem Dativ!
Eher: Ich muss mal meine Brille putzen.

Detlef
--
Unfähigkeit ist nicht ganz durch Gewalt zu ersetzen.
(Brupbacher)
Markus Ermert
2020-01-26 08:12:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Und im Deutschen werden eben Plurale von Substantiven, die auf Vokale
enden, durch einfaches Anhängen von -s gebildet.
Pluralendungen sind neben den Dativ die härtesten Aufgabes für
Deutschlernende. Und manchmal auch für die Schwanken dieser Welt.
Helmut Richter
2020-01-26 13:28:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Gerdes
Die Form auf -ys ist halt Neuschreib.
Freilich – so alt ist das Wort nicht, dass es schon in meinem Duden von
1961 steht. Aber „Babys“ steht drin, und da hätte ich halt einen
Analogiecshluss gezogen.
--
Helmut Richter
Christian Weisgerber
2020-01-26 15:06:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Vielleicht denke ich zu sehr im Englischen, aber "Handys" kommt mir genauso
falsch vor wie "Partys". Ich würde den Plural instinktiv mit "-ies" bilden
bei englischen Wörtern.
Wenn ein Substantiv im Deutschen eine Mehrzahl auf /s/ bildet, dann
wird auch einfach -s geschrieben. Es gibt keine Ausnahmen für Wörter
englischer oder französischer Herkunft: Babys, Tableaus - nicht
Babies, Tableaux.
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Quinn C
2020-01-23 17:54:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Wobei ein Handy nie den Funk ersetzen
kann, beim Funk geht es ja gerade darum, daß alle gleichzeitig mithören
könne, wenn z.B. irgendwo eine Fahndung läuft.
Dafür gibt's doch jetzt Groupchat.
--
GUGELN, vb., um sich schlagen
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Detlef Meißner
2020-01-23 17:56:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Frank Hucklenbroich
Wobei ein Handy nie den Funk ersetzen
kann, beim Funk geht es ja gerade darum, daß alle gleichzeitig mithören
könne, wenn z.B. irgendwo eine Fahndung läuft.
Dafür gibt's doch jetzt Groupchat.
Police-Chat.

Detlef
--
Wenn es einen Muttersprachler gibt, der sich nicht ganz schlüssig ist
und zwei, die sich sicher sind, dann würde dies dafür sprechen, daß es
wahrscheinlicher ist, daß die zwei recht haben. (Stefan Ram)
Frank Hucklenbroich
2020-01-24 08:33:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Post by Frank Hucklenbroich
Wobei ein Handy nie den Funk ersetzen
kann, beim Funk geht es ja gerade darum, daß alle gleichzeitig mithören
könne, wenn z.B. irgendwo eine Fahndung läuft.
Dafür gibt's doch jetzt Groupchat.
Wie viele Teilnehmer sind denn da maximal erlaubt? Beim Polizeifunk in
einer Großstadt können das auf dem zentralen Kanal locker über 100 Leute
sein, vom technischen her gibt es keine Obergrenze, theoretisch kann man
auch über 10.000 Teilnehmer über Funk erreichen, das ist ja wie Radio. Ich
bezweifle, daß das mit dem Handy geht.

Grüße,

Frank
Florian Ritter
2020-01-25 20:40:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Quinn C
Dafür gibt's doch jetzt Groupchat.
Wie viele Teilnehmer sind denn da maximal erlaubt? Beim Polizeifunk in
einer Großstadt können das auf dem zentralen Kanal locker über 100 Leute
sein, vom technischen her gibt es keine Obergrenze, theoretisch kann man
auch über 10.000 Teilnehmer über Funk erreichen, das ist ja wie Radio. Ich
bezweifle, daß das mit dem Handy geht.
Die Einführung abhörsicheren Polizeifunks ist auch ein Trauerspiel - FR
Frank Hucklenbroich
2020-01-25 20:51:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Florian Ritter
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Quinn C
Dafür gibt's doch jetzt Groupchat.
Wie viele Teilnehmer sind denn da maximal erlaubt? Beim Polizeifunk in
einer Großstadt können das auf dem zentralen Kanal locker über 100 Leute
sein, vom technischen her gibt es keine Obergrenze, theoretisch kann man
auch über 10.000 Teilnehmer über Funk erreichen, das ist ja wie Radio. Ich
bezweifle, daß das mit dem Handy geht.
Die Einführung abhörsicheren Polizeifunks ist auch ein Trauerspiel - FR
Ja, Tetrapol!

Zur Fußball-WM 2004 konnten interessierte Leute noch erfahren, daß in dem
Hubschrauber, der im Tiefflug über die Stadt Richtung Stadion flog, jemand
mit dem Decknamen "Erdinger" saß.

Und beim G8-Gipfel 1999 in Köln gab es dem Vernehmen nach noch putzigere
Decknamen für die Protagonisten.

Grüße,

Frank
Florian Ritter
2020-01-26 18:45:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Frank Hucklenbroich
Wie viele Teilnehmer sind denn da maximal erlaubt? Beim Polizeifunk in
einer Großstadt können das auf dem zentralen Kanal locker über 100 Leute
sein, vom technischen her gibt es keine Obergrenze, theoretisch kann man
auch über 10.000 Teilnehmer über Funk erreichen, das ist ja wie Radio. Ich
bezweifle, daß das mit dem Handy geht.
Die Einführung abhörsicheren Polizeifunks ist auch ein Trauerspiel.
Ja, Tetrapol!
Zur Fußball-WM 2004 konnten interessierte Leute noch erfahren, daß in dem
Hubschrauber, der im Tiefflug über die Stadt Richtung Stadion flog, jemand
mit dem Decknamen "Erdinger" saß.
An der TUB war im Stockwerk über dem, in dem ich installiert
war, Feuer ausgebrochen. Vor der Feuerwehr traf ein Fotoreporter
des Springer-Verlages ein. Für solche Leute wäre abhörsichere
Funkerei ruinös - FR
Frank Hucklenbroich
2020-01-27 21:55:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Florian Ritter
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Frank Hucklenbroich
Wie viele Teilnehmer sind denn da maximal erlaubt? Beim Polizeifunk in
einer Großstadt können das auf dem zentralen Kanal locker über 100 Leute
sein, vom technischen her gibt es keine Obergrenze, theoretisch kann man
auch über 10.000 Teilnehmer über Funk erreichen, das ist ja wie Radio. Ich
bezweifle, daß das mit dem Handy geht.
Die Einführung abhörsicheren Polizeifunks ist auch ein Trauerspiel.
Ja, Tetrapol!
Zur Fußball-WM 2004 konnten interessierte Leute noch erfahren, daß in dem
Hubschrauber, der im Tiefflug über die Stadt Richtung Stadion flog, jemand
mit dem Decknamen "Erdinger" saß.
An der TUB war im Stockwerk über dem, in dem ich installiert
war, Feuer ausgebrochen. Vor der Feuerwehr traf ein Fotoreporter
des Springer-Verlages ein. Für solche Leute wäre abhörsichere
Funkerei ruinös - FR
Hier in Köln der legendäre "Zik":

https://de.wikipedia.org/wiki/Heinz-Walter_Friedriszik

Den habe ich mal am Rande eines Konzertes von unserer damaligen Band
kennenlernen dürfen. Ist lange her.

Grüße,

Frank
René Marquardt
2020-01-26 12:40:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Florian Ritter
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Quinn C
Dafür gibt's doch jetzt Groupchat.
Wie viele Teilnehmer sind denn da maximal erlaubt? Beim Polizeifunk in
einer Großstadt können das auf dem zentralen Kanal locker über 100 Leute
sein, vom technischen her gibt es keine Obergrenze, theoretisch kann man
auch über 10.000 Teilnehmer über Funk erreichen, das ist ja wie Radio. Ich
bezweifle, daß das mit dem Handy geht.
Die Einführung abhörsicheren Polizeifunks ist auch ein Trauerspiel - FR
Ja, seit die neue Technik eingefuehrt wurde, muss man das 10fache
fuer einen Scanner bezahlen, mit dem der abhoersichere Polizeifunk
abgehoert werden kann.
U***@web.de
2020-02-04 13:08:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
"Polizei erschießt Mann mit Axt"
(aus einer Zeitungsüberschrift)
Die französische Ordnungshut hat umgerüstet.
Ich zitiere Sondermann:

"Terrorverdacht in Frankreich - Gendarm schiesst 19-Jaehrigen mit Messer nieder"
Loading...