Discussion:
Kurzer Ersatzkapitaen
Add Reply
U***@web.de
2020-02-29 08:10:52 UTC
Antworten
Permalink
Moin,

ich dachte und hoffte eigentlich,
das Traumschiff wäre eingestellt worden.
Mußte mich dann eines Schlechteren
belehren lassen und schaute auch nach:

"Moderator und Schlagersänger Florian Silbereisen tritt nach einem kurzen
Ersatzkapitän, der in der Episode "Das Traumschiff: Sambia" an Ostern zu sehen
war, als langfristiger Nachfolger in Hehns Fußstapfen."

https://www.bildderfrau.de/promi-party/article227319069/Das-Traumschiff-Sascha-Hehn-harsche-Kritik.html

Gruß, ULF
Detlef Meißner
2020-02-29 09:10:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Moin,
ich dachte und hoffte eigentlich,
das Traumschiff wäre eingestellt worden.
Mußte mich dann eines Schlechteren
"Moderator und Schlagersänger Florian Silbereisen tritt nach einem kurzen
Ersatzkapitän, der in der Episode "Das Traumschiff: Sambia" an Ostern zu
sehen war, als langfristiger Nachfolger in Hehns Fußstapfen."
Der Satz war dem Verfasser/der Verfasserin wohl schon zu lang, so dass
er/sie den Überblick verloren hat.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Manfred Russ
2020-03-01 19:38:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Moin,
ich dachte und hoffte eigentlich,
das Traumschiff wäre eingestellt worden.
Mußte mich dann eines Schlechteren
Selbst als Knittelvers eine Idee zu klapprig. Und reimen tut sich's auch
nicht.
Post by U***@web.de
"Moderator und Schlagersänger Florian Silbereisen tritt nach einem kurzen
Ersatzkapitän, der in der Episode "Das Traumschiff: Sambia" an Ostern zu sehen
war, als langfristiger Nachfolger in Hehns Fußstapfen."
Das Phänomen kenne ich. Eine Art Übersprungshandlung. Sieht aus, als
würde am Ende der ersten Zeile ein "Zwischenspiel als" fehlen. Der
nachfolgende Relativsatz ist natürlich dennoch scheiße.
Quinn C
2020-03-02 22:52:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Russ
Post by U***@web.de
"Moderator und Schlagersänger Florian Silbereisen tritt nach einem kurzen
Ersatzkapitän, der in der Episode "Das Traumschiff: Sambia" an Ostern zu sehen
war, als langfristiger Nachfolger in Hehns Fußstapfen."
Das Phänomen kenne ich. Eine Art Übersprungshandlung. Sieht aus, als
würde am Ende der ersten Zeile ein "Zwischenspiel als" fehlen. Der
nachfolgende Relativsatz ist natürlich dennoch scheiße.
Der Relativsatz müßte eigentlich mit "als der er" beginnen. Dann hat man
aber zwei aufeinanderfolgende als-Phrasen, was auch wieder doof klingt.
--
nun schmeckt, wer ich sei, ihr gugelnarren! PARACELSUS
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
U***@web.de
2020-03-03 07:52:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Russ
Post by U***@web.de
ich dachte und hoffte eigentlich,
das Traumschiff wäre eingestellt worden.
Mußte mich dann eines Schlechteren
Selbst als Knittelvers eine Idee zu klapprig. Und reimen tut sich's auch
nicht.
Ich konnte mir nicht gleich einen Reim drauf
machen. Und vielleicht wollte ich dann nicht
mehr.

Manchmal neige ich dazu, die Zeilenlänge nicht
auszureizen.
Stefan Schmitz
2020-03-03 10:43:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Russ
Post by U***@web.de
"Moderator und Schlagersänger Florian Silbereisen tritt nach einem kurzen
Ersatzkapitän, der in der Episode "Das Traumschiff: Sambia" an Ostern zu sehen
war, als langfristiger Nachfolger in Hehns Fußstapfen."
Das Phänomen kenne ich. Eine Art Übersprungshandlung. Sieht aus, als
würde am Ende der ersten Zeile ein "Zwischenspiel als" fehlen.
Nein, Ersatzkapitän war ein anderer. (Bzw. ist immer noch da als "Staff-Kapitän").
René Marquardt
2020-03-02 23:34:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Moin,
ich dachte und hoffte eigentlich,
das Traumschiff wäre eingestellt worden.
Es ist mir voellig unverstaendlich, wie sich sowas so lange halten kann.
Das Original lief von 1977 bis 1987, gefolgt von einigen Specials und
der Revival-Serie, die allerdings auch nur zwei Jahre Ende der 90er lief.
Das Traumschiff duempelt jetzt seit gut 40 Jahren ueber die Weltmeere
und Bildschirme. Warum? Wer guckt sich sowas an? Die urspruengliche
Zielgrupper duerfte doch schon laengst die Gruefte der Republik
vermueffeln, und dass die nachfolgenden Generationen immer noch
das selbe gucken, ist mir komplett unverstaendlich.

(Von der Schiffahrts-Serie, die diesen Produktionen vorausging, der
DDR-Produktion "Zur See" wollen mir mal schweigen.)
wolfgang sch
2020-03-03 06:37:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Das Traumschiff duempelt jetzt seit gut 40 Jahren ueber die Weltmeere
und Bildschirme. Warum? Wer guckt sich sowas an?
Wahrscheinlich die gleichen Leute, die Modern Talking hören.
Zum gerechten Ausgleich wird Lindenstraße abgesetzt.
Post by René Marquardt
(Von der Schiffahrts-Serie, die diesen Produktionen vorausging, der
DDR-Produktion "Zur See" wollen mir mal schweigen.)
Treffpunkt Flughafen war besser.
--
The U1 is such a party train
http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Bertel Lund Hansen
2020-03-03 08:32:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Es ist mir voellig unverstaendlich, wie sich sowas so lange halten kann.
Die erste TV-Serie, die in Dänemark gespielt wurde, war "The
Fugutuve". Wir (meine Familie und ich) waren völlig verblüfft,
als wir lernten, dass sie 398 (oder so was) Episoden umfasste.

PS. Wir sahen sie alle. Was lernt uns das?
--
/Bertel - aus Dänemark
Christina Kunze
2020-03-03 10:10:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Post by René Marquardt
Es ist mir voellig unverstaendlich, wie sich sowas so lange halten kann.
Die erste TV-Serie, die in Dänemark gespielt wurde, war "The
Fugutuve". Wir (meine Familie und ich) waren völlig verblüfft,
als wir lernten, dass sie 398 (oder so was) Episoden umfasste.
PS. Wir sahen sie alle. Was lernt uns das?
Dass Ihr Serien-Junkies seid.

chr
Florian Ritter
2020-03-03 18:55:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Post by René Marquardt
Es ist mir voellig unverstaendlich, wie sich sowas so lange halten kann.
Die erste TV-Serie, die in Dänemark gespielt wurde, war "The
Fugutuve". Wir (meine Familie und ich) waren völlig verblüfft,
Fugitive?

FR
Bertel Lund Hansen
2020-03-04 07:19:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Florian Ritter
Post by Bertel Lund Hansen
Fugutuve".
Fugitive?
Ja.
--
/Bertel - aus Dänemark
Martin Gerdes
2020-03-04 23:18:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bertel Lund Hansen
Post by René Marquardt
Es ist mir voellig unverstaendlich, wie sich sowas so lange halten kann.
Die erste TV-Serie, die in Dänemark gespielt wurde, war "The
Fugutuve".
The Fugitive?
Post by Bertel Lund Hansen
Wir (meine Familie und ich) waren völlig verblüfft,
als wir lernten,
... erfuhren.

Man lernt Vokabeln, aber nicht etwa, wieviele Episoden eine Fernsehserie
umfaßt.
Post by Bertel Lund Hansen
dass sie 398 (oder so was) Episoden umfasste.
PS. Wir sahen sie alle. Was lernt uns das?
Wir haben sie alle gesehen (Perfekt).

Ich weiß wohl, daß "Jakob" auf seinem dialektalen Spruch "Was lernt uns
das?" herumreitet. Standardsprachlich ist er aber falsch (müßte etwa
heißen: Was lernen wir daraus?), Du solltest das zumindest wissen.

Ein Muttersprachler mag solche Sachen machen; bei einem
Nichtmuttersprachler ist das bisweilen unpassend. Selbst bei
Muttersprachlern ist nicht immer sicher, ob eine solche Formulierung
Absicht und gekonnt oder einfach ignorant ist.
Christian Weisgerber
2020-03-05 15:21:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Gerdes
Post by Bertel Lund Hansen
Wir (meine Familie und ich) waren völlig verblüfft,
als wir lernten,
... erfuhren.
Man lernt Vokabeln, aber nicht etwa, wieviele Episoden eine Fernsehserie
umfaßt.
Die Preisfrage ist jetzt, aus welcher Sprache Bertel das übertragen
hat. Wenn ich Wörterbucheinträgen glauben darf, dann unterscheidet
Dänisch das nämlich ganz analog mit lære / erfare.

Ein Anglizismus?

Jemand mit Zugriff aufs OED könnte jetzt für uns nachschlagen, wie
alt diese Verwendung im Englischen ist und ob es sich dort vielleicht
um eine Übertragung aus dem Französischen handelt, wo diese Bedeutung
von „apprendre“ seit etwa 1175 belegt ist.
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Stefan Schmitz
2020-03-05 15:53:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by Martin Gerdes
Post by Bertel Lund Hansen
Wir (meine Familie und ich) waren völlig verblüfft,
als wir lernten,
... erfuhren.
Man lernt Vokabeln, aber nicht etwa, wieviele Episoden eine Fernsehserie
umfaßt.
Solche Daten kann man auch (auswendig) lernen.
Und wenn man etwas erfährt, kann man daraus seine Schlüsse ziehen und etwas
lernen.
Post by Christian Weisgerber
Die Preisfrage ist jetzt, aus welcher Sprache Bertel das übertragen
hat. Wenn ich Wörterbucheinträgen glauben darf, dann unterscheidet
Dänisch das nämlich ganz analog mit lære / erfare.
Ein Anglizismus?
Jemand mit Zugriff aufs OED könnte jetzt für uns nachschlagen, wie
alt diese Verwendung im Englischen ist und ob es sich dort vielleicht
um eine Übertragung aus dem Französischen handelt, wo diese Bedeutung
von „apprendre“ seit etwa 1175 belegt ist.
Da "prendre" nehmen heißt, würde ich "apprende" wörtlich mit annehmen
übersetzen. Das passt eher zur reinen Informationsaufnahme als zu aktivem
Lernen.

Von daher tippe ich, dass die Unterscheidung zwischen lernen und erfahren
erst später im Deutschen entstanden ist. Wahrscheinlich war es für Deutsche
anstrengender, aus Erfahrungen zu lernen, weswegen sie ein eigenes Wort dafür
brauchten. ;)
Christina Kunze
2020-03-05 17:56:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Martin Gerdes
Post by Bertel Lund Hansen
Wir (meine Familie und ich) waren völlig verblüfft,
als wir lernten,
... erfuhren.
Man lernt Vokabeln, aber nicht etwa, wieviele Episoden eine Fernsehserie
umfaßt.
Solche Daten kann man auch (auswendig) lernen.
Und wenn man etwas erfährt, kann man daraus seine Schlüsse ziehen und etwas
lernen.
Ich halte "erfuhren" an der Stelle auch für ungeschickt und ziehe
"mitbekamen" vor.

chr
Quinn C
2020-03-05 23:14:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Stefan Schmitz
Post by Martin Gerdes
Post by Bertel Lund Hansen
Wir (meine Familie und ich) waren völlig verblüfft,
als wir lernten,
... erfuhren.
Man lernt Vokabeln, aber nicht etwa, wieviele Episoden eine Fernsehserie
umfaßt.
Solche Daten kann man auch (auswendig) lernen.
Und wenn man etwas erfährt, kann man daraus seine Schlüsse ziehen und etwas
lernen.
Ich halte "erfuhren" an der Stelle auch für ungeschickt und ziehe
"mitbekamen" vor.
Ich war bei "als sich herausstellte" gelandet.
--
die gugel gehört seit je zur narrenkleidung:
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Christian Weisgerber
2020-03-05 18:03:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Christian Weisgerber
Jemand mit Zugriff aufs OED könnte jetzt für uns nachschlagen, wie
alt diese Verwendung im Englischen ist und ob es sich dort vielleicht
um eine Übertragung aus dem Französischen handelt, wo diese Bedeutung
von „apprendre“ seit etwa 1175 belegt ist.
Da "prendre" nehmen heißt, würde ich "apprende" wörtlich mit annehmen
übersetzen. Das passt eher zur reinen Informationsaufnahme als zu aktivem
Lernen.
Mit solchen Ableitungen muss man vorsichtig sein (vgl. zählen,
erzählen). „Apprendre“ heißt schon so lange ‘lernen’, wie Altfranzösisch
belegt ist. Es heißt schon mindestens seit dem 12. Jahrhundert
_auch_ ‘lehren’ und ‘von etwas Kenntnis erhalten’.

Die Doppelbedeutung lernen/lehren hat auch dänisch „lære“.
Post by Stefan Schmitz
Von daher tippe ich, dass die Unterscheidung zwischen lernen und erfahren
erst später im Deutschen entstanden ist.
Umgekehrt erscheint mir eine Bedeutungserweiterung von lernen zu
erfahren wenig überraschend.
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
U***@web.de
2020-03-06 08:13:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by Stefan Schmitz
Post by Christian Weisgerber
Jemand mit Zugriff aufs OED könnte jetzt für uns nachschlagen, wie
alt diese Verwendung im Englischen ist und ob es sich dort vielleicht
um eine Übertragung aus dem Französischen handelt, wo diese Bedeutung
von „apprendre“ seit etwa 1175 belegt ist.
Da "prendre" nehmen heißt, würde ich "apprende" wörtlich mit annehmen
übersetzen. Das passt eher zur reinen Informationsaufnahme als zu aktivem
Lernen.
Mit solchen Ableitungen muss man vorsichtig sein (vgl. zählen,
erzählen).
Regional auch verzählen ohne Fehler bei Benennun g einer Zahl.
Post by Christian Weisgerber
„Apprendre“ heißt schon so lange ‘lernen’, wie Altfranzösisch
belegt ist. Es heißt schon mindestens seit dem 12. Jahrhundert
_auch_ ‘lehren’ und ‘von etwas Kenntnis erhalten’.
Die Doppelbedeutung lernen/lehren hat auch dänisch „lære“.
Um mal mit einem Mitschreiber und sehr leicht
veraltet zu sprechen:

Was lernt uns das?
Stefan Schmitz
2020-03-06 08:55:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Christian Weisgerber
Mit solchen Ableitungen muss man vorsichtig sein (vgl. zählen,
erzählen).
Regional auch verzählen ohne Fehler bei Benennun g einer Zahl.
Im regionalen Hochdeutsch? Aus dem Platt kenne ich das.
JaWo
2020-03-06 10:34:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by Stefan Schmitz
...
Da "prendre" nehmen heißt, würde ich "apprende" wörtlich mit annehmen
übersetzen. Das passt eher zur reinen Informationsaufnahme als zu aktivem
Lernen.
Mit solchen Ableitungen muss man vorsichtig sein (vgl. zählen,
erzählen). „Apprendre“ heißt schon so lange ‘lernen’, wie Altfranzösisch
belegt ist...
Nicht nur Altfranzösisch, sondern auch Katalanisch, Spanisch und
Portugiesisch, also vermutlich schon früh im westlichen Vulgärlatein
verbreitet.
Uwe Schickedanz
2020-03-06 15:34:46 UTC
Antworten
Permalink
On Thu, 5 Mar 2020 18:03:39 -0000 (UTC), Christian Weisgerber
Post by Christian Weisgerber
„Apprendre“ heißt schon so lange ‘lernen’, wie Altfranzösisch
belegt ist.
Müßte man hier nicht 'altfranzösisch' schreiben?

Gruß Uwe
--
"Wir haben der CDU ganz dringend ans Herz gelegt, sich im dritten
Wahlgang zu enthalten...Leider sind die Abgeordneten sozusagen
ihrer eigenen Entscheidung gefolgt." (AKK)
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Christian Weisgerber
2020-03-06 16:44:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Christian Weisgerber
„Apprendre“ heißt schon so lange ‘lernen’, wie Altfranzösisch
belegt ist.
Müßte man hier nicht 'altfranzösisch' schreiben?
Nein.

... wie die altfranzösische Sprache belegt ist.

Anders formuliert: Schon in den ältesten erhaltenen Belegen der
altfranzösischen Sprache findet sich „apprendre“ mit der Bedeutung
‘lernen’.
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Poul E. Jørgensen
2020-03-06 20:06:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Anders formuliert: Schon in den ältesten erhaltenen Belegen der
altfranzösischen Sprache findet sich „apprendre“ mit der Bedeutung
‘lernen’.
Nicht überraschend. Laut Georges: Lateinisch-Dt. Wb. hat 'apprehendere'
auch die Bedeutung 'im Geiste fassen', 'begreifen'.
Dazu 'Apprehensio' mit der Bedeutung: Das Begreifen, das Verstehen.
--
Fjern Z hvis du svarer pr. e-mail.
Remove the Z if replying by e-mail.
U***@web.de
2020-03-06 20:08:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Poul E. Jørgensen
Post by Christian Weisgerber
Anders formuliert: Schon in den ältesten erhaltenen Belegen der
altfranzösischen Sprache findet sich „apprendre“ mit der Bedeutung
‘lernen’.
Nicht überraschend. Laut Georges: Lateinisch-Dt. Wb. hat 'apprehendere'
auch die Bedeutung 'im Geiste fassen', 'begreifen'.
Dazu 'Apprehensio' mit der Bedeutung: Das Begreifen, das Verstehen.
Nur der Vollständigkeit halber: bei (kleineren) Kindern
geht Begreifen über Berührung und nicht etwa Verweilen
vor einer Flimmerkiste.
René Marquardt
2020-03-07 13:58:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Poul E. Jørgensen
Post by Christian Weisgerber
Anders formuliert: Schon in den ältesten erhaltenen Belegen der
altfranzösischen Sprache findet sich „apprendre“ mit der Bedeutung
‘lernen’.
Nicht überraschend. Laut Georges: Lateinisch-Dt. Wb. hat 'apprehendere'
auch die Bedeutung 'im Geiste fassen', 'begreifen'.
Dazu 'Apprehensio' mit der Bedeutung: Das Begreifen, das Verstehen.
Dann moechte ich hier einwerfen, dass "to apprehend" heisst,
auf jemanden oder etwas zuzugehen, und im weiteren Sinn wird
es verwendet, wenn die Bullerei jemanden festsetzt.
Dorothee Hermann
2020-03-07 14:11:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Poul E. Jørgensen
Post by Christian Weisgerber
Anders formuliert: Schon in den ältesten erhaltenen Belegen der
altfranzösischen Sprache findet sich „apprendre“ mit der
Bedeutung ‘lernen’.
Nicht überraschend. Laut Georges: Lateinisch-Dt. Wb. hat
'apprehendere' auch die Bedeutung 'im Geiste fassen', 'begreifen'.
Dazu 'Apprehensio' mit der Bedeutung: Das Begreifen, das
Verstehen.
Dann moechte ich hier einwerfen, dass "to apprehend" heisst, auf
jemanden oder etwas zuzugehen, und im weiteren Sinn wird es
verwendet, wenn die Bullerei jemanden festsetzt.
Dann möchte ich hier leise einwerfen, dass "Bullerei" eigentlich nicht
zu einer gepflegten Antwort gehört?!


Dorothee
Gunhild Simon
2020-03-07 14:28:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Poul E. Jørgensen
Post by Christian Weisgerber
Anders formuliert: Schon in den ältesten erhaltenen Belegen der
altfranzösischen Sprache findet sich „apprendre“ mit der Bedeutung
‘lernen’.
Nicht überraschend. Laut Georges: Lateinisch-Dt. Wb. hat 'apprehendere'
auch die Bedeutung 'im Geiste fassen', 'begreifen'.
Dazu 'Apprehensio' mit der Bedeutung: Das Begreifen, das Verstehen.
Dann moechte ich hier einwerfen, dass "to apprehend" heisst,
auf jemanden oder etwas zuzugehen, und im weiteren Sinn wird
es verwendet, wenn die Bullerei jemanden festsetzt.
Eigentlich zeigst du damit, wie eng ein Teil des Englischen -
(ich glaube,) des normannisch geprägten, des nicht-sächsischen,
die einfache Ausdrucksweise betreffenden, hier sehr deutlich
zutage tritt:
Verschliß sich im Französischen das lateinische Verb apprehendere
zu apprendre,bleibt es der ferneren Sprache des gebildeten
Englisch in seiner ursprünglichen Form und Bedeutung näher
erhalten.

Wie Poul J. weiter oben ausgeführt hat:
"Nicht überraschend. Laut Georges: Lateinisch-Dt. Wb. hat 'apprehendere'
auch die Bedeutung 'im Geiste fassen', 'begreifen'."

So erschließt doch der Zusammenhang!

Gruß
Gunhild
Gunhild Simon
2020-03-07 15:50:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by Poul E. Jørgensen
Post by Christian Weisgerber
Anders formuliert: Schon in den ältesten erhaltenen Belegen der
altfranzösischen Sprache findet sich „apprendre“ mit der Bedeutung
‘lernen’.
Nicht überraschend. Laut Georges: Lateinisch-Dt. Wb. hat 'apprehendere'
auch die Bedeutung 'im Geiste fassen', 'begreifen'.
Dazu 'Apprehensio' mit der Bedeutung: Das Begreifen, das Verstehen.
Dann moechte ich hier einwerfen, dass "to apprehend" heisst,
auf jemanden oder etwas zuzugehen, und im weiteren Sinn wird
es verwendet, wenn die Bullerei jemanden festsetzt.
Unter anderem.
Neben oder vor 'begreifen, erfassen' eben 'ergreifen'.
https://en.wiktionary.org/wiki/apprehend
Hat noch weitere Bedeutungen und beruht auf
einer altfranzösischen Nebenform des vorgenannten Verbs.
Du hast ja recht. Wie immer.

Dennoch ist das Verb apprendre, lernen, also die
gängigste Form,eine abgeschliffene Version von
lateinisch apprehendere - erfassen, aufnehmen,
sich geistig aneignen.

Laßt dies uns tun!

Gruß
Gunhild
U***@web.de
2020-03-07 15:54:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunhild Simon
Neben oder vor 'begreifen, erfassen' eben 'ergreifen'.
https://en.wiktionary.org/wiki/apprehend
Hat noch weitere Bedeutungen und beruht auf
einer altfranzösischen Nebenform des vorgenannten Verbs.
Du hast ja recht. Wie immer.
Maßlose Übertreibung.

Gruß, ULF
Christian Weisgerber
2020-03-07 16:37:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Dann moechte ich hier einwerfen, dass "to apprehend" heisst,
auf jemanden oder etwas zuzugehen,
Nicht für mich.
Auch nicht für die von mir konsultierten Wörterbücher.
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
René Marquardt
2020-03-07 18:09:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by René Marquardt
Dann moechte ich hier einwerfen, dass "to apprehend" heisst,
auf jemanden oder etwas zuzugehen,
Nicht für mich.
Auch nicht für die von mir konsultierten Wörterbücher.
Schoen, dass zu den zweiten, richtigen Teil meines Postings weg gelassen hast.

https://www.merriam-webster.com/dictionary/apprehend

Zum "auf etwas zugehen", da ist mir "approach" ins Hirn geschwupst.

Ansonsten:

Prehendere also gave us the words comprise, prehensile
("adapted for seizing or grasping"), prison, reprehend,
and reprise, among others.
Diedrich Ehlerding
2020-03-06 17:48:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
On Thu, 5 Mar 2020 18:03:39 -0000 (UTC), Christian Weisgerber
Post by Christian Weisgerber
„Apprendre“ heißt schon so lange ‘lernen’, wie Altfranzösisch
belegt ist.
Müßte man hier nicht 'altfranzösisch' schreiben?
Nö. Das ist hier der Name einer Sprache, also ein Substantiv.
--
gpg-Key (DSA 1024) D36AD663E6DB91A4
fingerprint = 2983 4D54 E00B 8483 B5B8 C7D1 D36A D663 E6DB 91A4
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
Uwe Schickedanz
2020-03-07 09:58:07 UTC
Antworten
Permalink
On Fri, 06 Mar 2020 18:48:30 +0100, Diedrich Ehlerding
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Uwe Schickedanz
On Thu, 5 Mar 2020 18:03:39 -0000 (UTC), Christian Weisgerber
Post by Christian Weisgerber
„Apprendre“ heißt schon so lange ‘lernen’, wie Altfranzösisch
belegt ist.
Müßte man hier nicht 'altfranzösisch' schreiben?
Nö. Das ist hier der Name einer Sprache, also ein Substantiv.
Wenn man "wie auf Altfranzösisch belegt ist" schreibt - ja.
Gruß Uwe
--
"Wir haben der CDU ganz dringend ans Herz gelegt, sich im dritten
Wahlgang zu enthalten...Leider sind die Abgeordneten sozusagen
ihrer eigenen Entscheidung gefolgt." (AKK)
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Diedrich Ehlerding
2020-03-07 10:39:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Uwe Schickedanz
Post by Christian Weisgerber
„Apprendre“ heißt schon so lange ‘lernen’, wie Altfranzösisch
belegt ist.
Müßte man hier nicht 'altfranzösisch' schreiben?
Nö. Das ist hier der Name einer Sprache, also ein Substantiv.
Wenn man "wie auf Altfranzösisch belegt ist" schreibt - ja.
Ich lese den von dir beanstandeten Teil als "... so lange 'lernen', wie
[die Sprache] Altfranzösisch belegt ist". Es geht nicht darum, wie lanbge
"apprendre" auf Altfranzöisich belegt ist, sondern darum, wie lange die
altfranzösiche Sprache belegt ist.
--
gpg-Key (DSA 1024) D36AD663E6DB91A4
fingerprint = 2983 4D54 E00B 8483 B5B8 C7D1 D36A D663 E6DB 91A4
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
U***@web.de
2020-03-07 11:22:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Uwe Schickedanz
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Uwe Schickedanz
Post by Christian Weisgerber
„Apprendre“ heißt schon so lange ‘lernen’, wie Altfranzösisch
belegt ist.
Müßte man hier nicht 'altfranzösisch' schreiben?
Nö. Das ist hier der Name einer Sprache, also ein Substantiv.
Wenn man "wie auf Altfranzösisch belegt ist" schreibt - ja.
Ich lese den von dir beanstandeten Teil als "... so lange 'lernen', wie
[die Sprache] Altfranzösisch belegt ist". Es geht nicht darum, wie lanbge
"apprendre" auf Altfranzöisich belegt ist, sondern darum, wie lange die
altfranzösiche Sprache belegt ist.
Ähem. Ich jedenfalls lese es so, daß keine
Phase des Altfranzösischen überliefert ist,
die ohne 'apprendre' ausgekommen wäre.
Christian Weisgerber
2020-03-07 13:03:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Christian Weisgerber
„Apprendre“ heißt schon so lange ‘lernen’, wie Altfranzösisch
belegt ist.
Müßte man hier nicht 'altfranzösisch' schreiben?
Auf was verweist dann „so lange“?
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Gunhild Simon
2020-03-07 13:57:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by Uwe Schickedanz
Post by Christian Weisgerber
„Apprendre“ heißt schon so lange ‘lernen’, wie Altfranzösisch
belegt ist.
Müßte man hier nicht 'altfranzösisch' schreiben?
Auf was verweist dann „so lange“?
Es ist ein Streit um des Kaisers Bart.
Entscheidend für die Groß- oder Kleinschreibung ist
das Textverständnis, denn ohne Ansehen dessen sind beide
Schreibweisen richtig.
Die entscheidende Frage ist hier:
Geht es um das Was oder das Wie?

Wollte man ausdrücken, daß (das) Altfranzöschisch(e)
seit ... belegt ist, schreibt man groß.

Will man aber sagen, daß etwas schon
(in) altfranzösisch(er Sprache) belegt ist,
also daß man daraus etwas ableiten kann,stellt man die
Frage Wie?. Dann schreibt man klein.

Gruß
Gunhild
Stefan Schmitz
2020-03-07 16:19:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gunhild Simon
Post by Christian Weisgerber
Post by Uwe Schickedanz
Post by Christian Weisgerber
„Apprendre“ heißt schon so lange ‘lernen’, wie Altfranzösisch
belegt ist.
Müßte man hier nicht 'altfranzösisch' schreiben?
Auf was verweist dann „so lange“?
Es ist ein Streit um des Kaisers Bart.
Entscheidend für die Groß- oder Kleinschreibung ist
das Textverständnis, denn ohne Ansehen dessen sind beide
Schreibweisen richtig.
Geht es um das Was oder das Wie?
Wollte man ausdrücken, daß (das) Altfranzöschisch(e)
seit ... belegt ist, schreibt man groß.
Will man aber sagen, daß etwas schon
(in) altfranzösisch(er Sprache) belegt ist,
also daß man daraus etwas ableiten kann,stellt man die
Frage Wie?. Dann schreibt man klein.
Damit diese letzte Lesart möglich wird, müsst man aber ein "es" nach dem
Komma einfügen.
So ist Uwes Idee für mich völlig abwegig.
Uwe Schickedanz
2020-03-07 18:55:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Gunhild Simon
Post by Christian Weisgerber
Post by Uwe Schickedanz
Post by Christian Weisgerber
„Apprendre“ heißt schon so lange ‘lernen’, wie Altfranzösisch
belegt ist.
Müßte man hier nicht 'altfranzösisch' schreiben?
Auf was verweist dann „so lange“?
Es ist ein Streit um des Kaisers Bart.
Entscheidend für die Groß- oder Kleinschreibung ist
das Textverständnis, denn ohne Ansehen dessen sind beide
Schreibweisen richtig.
Geht es um das Was oder das Wie?
Wollte man ausdrücken, daß (das) Altfranzöschisch(e)
seit ... belegt ist, schreibt man groß.
Will man aber sagen, daß etwas schon
(in) altfranzösisch(er Sprache) belegt ist,
also daß man daraus etwas ableiten kann,stellt man die
Frage Wie?. Dann schreibt man klein.
Damit diese letzte Lesart möglich wird, müsst man aber ein "es" nach dem
Komma einfügen.
So ist Uwes Idee für mich völlig abwegig.
Ich hatte das 'so' als Verstärker gelesen. Also im Sinne von 'sehr
lange'.

Gruß Uwe
--
"Wir haben der CDU ganz dringend ans Herz gelegt, sich im dritten
Wahlgang zu enthalten...Leider sind die Abgeordneten sozusagen
ihrer eigenen Entscheidung gefolgt." (AKK)
=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Stefan Schmitz
2020-03-07 19:24:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by Stefan Schmitz
Post by Gunhild Simon
Post by Christian Weisgerber
Post by Uwe Schickedanz
Post by Christian Weisgerber
„Apprendre“ heißt schon so lange ‘lernen’, wie Altfranzösisch
belegt ist.
Müßte man hier nicht 'altfranzösisch' schreiben?
Auf was verweist dann „so lange“?
Es ist ein Streit um des Kaisers Bart.
Entscheidend für die Groß- oder Kleinschreibung ist
das Textverständnis, denn ohne Ansehen dessen sind beide
Schreibweisen richtig.
Geht es um das Was oder das Wie?
Wollte man ausdrücken, daß (das) Altfranzöschisch(e)
seit ... belegt ist, schreibt man groß.
Will man aber sagen, daß etwas schon
(in) altfranzösisch(er Sprache) belegt ist,
also daß man daraus etwas ableiten kann,stellt man die
Frage Wie?. Dann schreibt man klein.
Damit diese letzte Lesart möglich wird, müsst man aber ein "es" nach dem
Komma einfügen.
So ist Uwes Idee für mich völlig abwegig.
Ich hatte das 'so' als Verstärker gelesen. Also im Sinne von 'sehr
lange'.
Auch dann ergibt "wie altfranzösisch belegt ist" keinen Sinn.

Bertel Lund Hansen
2020-03-05 21:24:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Die Preisfrage ist jetzt, aus welcher Sprache Bertel das übertragen
hat. Wenn ich Wörterbucheinträgen glauben darf, dann unterscheidet
Dänisch das nämlich ganz analog mit lære / erfare.
Es gibt ganz richtig diese zwei Verben, und "erfarede" ist besser
als "lærte", aber wir unterscheiden nicht scharf, und
umgangssprachlich kann man in diesem Fall "lærte" benutzen.
Post by Christian Weisgerber
Ein Anglizismus?
Eher parallelle Formulierungen.
--
/Bertel - aus Dänemark
Martin Gerdes
2020-03-06 00:41:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by Martin Gerdes
Post by Bertel Lund Hansen
Wir (meine Familie und ich) waren völlig verblüfft,
als wir lernten,
... erfuhren.
Man lernt Vokabeln, aber nicht etwa, wieviele Episoden eine Fernsehserie
umfaßt.
Die Preisfrage ist jetzt, aus welcher Sprache Bertel das übertragen
hat. Wenn ich Wörterbucheinträgen glauben darf, dann unterscheidet
Dänisch das nämlich ganz analog mit lære / erfare.
Ein Anglizismus?
Wenn ein Deutscher so schreibt, würde ich diese Einschätzung bestätigen.
Stefan Schmitz
2020-03-03 10:38:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by U***@web.de
Moin,
ich dachte und hoffte eigentlich,
das Traumschiff wäre eingestellt worden.
Es ist mir voellig unverstaendlich, wie sich sowas so lange halten kann.
Das Original lief von 1977 bis 1987, gefolgt von einigen Specials und
der Revival-Serie, die allerdings auch nur zwei Jahre Ende der 90er lief.
Was ist der Unterschied zwischen "Original", "Revival" und den aktuellen Folgen?
René Marquardt
2020-03-03 23:59:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by René Marquardt
Post by U***@web.de
Moin,
ich dachte und hoffte eigentlich,
das Traumschiff wäre eingestellt worden.
Es ist mir voellig unverstaendlich, wie sich sowas so lange halten kann.
Das Original lief von 1977 bis 1987, gefolgt von einigen Specials und
der Revival-Serie, die allerdings auch nur zwei Jahre Ende der 90er lief.
Was ist der Unterschied zwischen "Original", "Revival" und den aktuellen Folgen?
Love Boat, Love Boat - The Next Wave, und "aktuelle Folgen" gibts davon nicht.
U***@web.de
2020-03-03 11:42:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by U***@web.de
ich dachte und hoffte eigentlich,
das Traumschiff wäre eingestellt worden.
Es ist mir voellig unverstaendlich, wie sich sowas so lange halten kann.
Das Original lief von 1977 bis 1987,
Hm.

https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Traumschiff
René Marquardt
2020-03-04 00:01:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by René Marquardt
Post by U***@web.de
ich dachte und hoffte eigentlich,
das Traumschiff wäre eingestellt worden.
Es ist mir voellig unverstaendlich, wie sich sowas so lange halten kann.
Das Original lief von 1977 bis 1987,
Hm.
https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Traumschiff
Hmmmmm.

https://de.wikipedia.org/wiki/Love_Boat
Florian Ritter
2020-03-03 18:52:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by René Marquardt
Post by U***@web.de
ich dachte und hoffte eigentlich,
das Traumschiff wäre eingestellt worden.
Es ist mir voellig unverstaendlich, wie sich sowas so lange halten kann.
Das Original lief von 1977 bis 1987, gefolgt von einigen Specials und
der Revival-Serie, die allerdings auch nur zwei Jahre Ende der 90er lief.
Das Traumschiff duempelt jetzt seit gut 40 Jahren ueber die Weltmeere
und Bildschirme.
Ganz schlimm ist "Lindenstraße".

Ein Hit war der Macher von "Traumschiff", "Schwarzwldklinik" &c.,
Rademann, der hemmungslos berlinerte: Wat denn, die Süddeutsche
lobt mir, da muß ick wat falsch jemacht ha'm".

FR
U***@web.de
2020-03-03 19:54:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Florian Ritter
Post by René Marquardt
Post by U***@web.de
ich dachte und hoffte eigentlich,
das Traumschiff wäre eingestellt worden.
Es ist mir voellig unverstaendlich, wie sich sowas so lange halten kann.
Das Original lief von 1977 bis 1987, gefolgt von einigen Specials und
der Revival-Serie, die allerdings auch nur zwei Jahre Ende der 90er lief.
Das Traumschiff duempelt jetzt seit gut 40 Jahren ueber die Weltmeere
und Bildschirme.
Ganz schlimm ist "Lindenstraße".
Heftigst im Auslaufbetrieb: https://de.wikipedia.org/wiki/Lindenstra%C3%9Fe
Manfred Hoß
2020-03-03 22:06:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Florian Ritter
Post by René Marquardt
Post by U***@web.de
ich dachte und hoffte eigentlich,
das Traumschiff wäre eingestellt worden.
Es ist mir voellig unverstaendlich, wie sich sowas so lange halten kann.
Das Original lief von 1977 bis 1987, gefolgt von einigen Specials und
der Revival-Serie, die allerdings auch nur zwei Jahre Ende der 90er lief.
Das Traumschiff duempelt jetzt seit gut 40 Jahren ueber die Weltmeere
und Bildschirme.
Ganz schlimm ist "Lindenstraße".
Heftigst im Auslaufbetrieb: https://de.wikipedia.org/wiki/Lindenstra%C3%9Fe
Die 1758. Folge ist die letzte. Von "Sturm der Liebe" läuft morgen Früh die
3333. Folge.

Gruß
Manfred.
Manfred Hoß
2020-03-03 22:36:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Post by U***@web.de
Post by Florian Ritter
Post by René Marquardt
Post by U***@web.de
ich dachte und hoffte eigentlich,
das Traumschiff wäre eingestellt worden.
Es ist mir voellig unverstaendlich, wie sich sowas so lange halten kann.
Das Original lief von 1977 bis 1987, gefolgt von einigen Specials und
der Revival-Serie, die allerdings auch nur zwei Jahre Ende der 90er lief.
Das Traumschiff duempelt jetzt seit gut 40 Jahren ueber die Weltmeere
und Bildschirme.
Ganz schlimm ist "Lindenstraße".
Heftigst im Auslaufbetrieb: https://de.wikipedia.org/wiki/Lindenstra%C3%9Fe
Die 1758. Folge ist die letzte. Von "Sturm der Liebe" läuft morgen Früh die
3333. Folge.
<Ingrid>
Die 3333. Folge lief bereits heute, morgen wird sie nur wiederholt.
</Ingrid>

Gruß
Manfred.
Quinn C
2020-03-03 23:27:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Manfred Hoß
Post by Manfred Hoß
Post by U***@web.de
Post by Florian Ritter
Post by René Marquardt
Post by U***@web.de
ich dachte und hoffte eigentlich,
das Traumschiff wäre eingestellt worden.
Es ist mir voellig unverstaendlich, wie sich sowas so lange halten kann.
Ganz schlimm ist "Lindenstraße".
Heftigst im Auslaufbetrieb: https://de.wikipedia.org/wiki/Lindenstra%C3%9Fe
Die 1758. Folge ist die letzte.
Das Lindenstraßen-Vorbild Coronation Street ist dagegen nach 60 Jahren
immer noch auf dem Schirm, mit über 10000 Folgen. Ein Darsteller,
William Roache, ist von Anfang bis heute dabei.
Post by Manfred Hoß
Post by Manfred Hoß
Von "Sturm der Liebe" läuft morgen Früh die
3333. Folge.
<Ingrid>
Die 3333. Folge lief bereits heute, morgen wird sie nur wiederholt.
</Ingrid>
Von "Unter Uns" habe ich die ersten paar hundert Folgen gesehen.
Mittlerweile gibts über 6000.
--
von Muret ein gugeln guot
mit lûtrem vêhen bunde
V. D. HAGEN
wolfgang sch
2020-03-04 00:38:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Quinn C
Das Lindenstraßen-Vorbild Coronation Street ist dagegen nach 60 Jahren
immer noch auf dem Schirm, mit über 10000 Folgen.
Das war vielleicht die ursprüngliche Idee, aber ich sehe mehr
Ähnlichkeiten zwischen Lindenstraße und Eastenders. Allerdings ist LS
peinlicher, weswegen es jetzt auch nicht schade drum ist.
--
The U1 is such a party train
http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
wolfgang sch
2020-03-04 00:34:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Florian Ritter
Ganz schlimm ist "Lindenstraße".
Ende diesen Monats wirst du erlöst. Vorher gibt's aber noch eine
Kultnacht.
--
The U1 is such a party train
http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Wolfgang Εnzinger
2020-03-07 13:48:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
"Moderator und Schlagersänger Florian Silbereisen tritt nach einem kurzen
Ersatzkapitän, der in der Episode "Das Traumschiff: Sambia" an Ostern zu sehen
war, als langfristiger Nachfolger in Hehns Fußstapfen."
Auch hübsch.

Gestern oder vorgestern war in den Sportnachrichten auf B5 aktuell von
einem "verlängerten Trainer" zu hören.
--
Er mochte diese Leute, auch wenn manche von ihnen versuchten, ihm die Welt
zu erklären, oder sich sonst irgendwie idiotisch aufführten.
Robert Seethaler - Ein ganzes Leben
Loading...