Discussion:
Es sollen nur noch ....
(zu alt für eine Antwort)
Detlef Meißner
2021-10-07 10:37:56 UTC
Permalink
"Es sollen nur noch Schauspieler engagiert werden, deren Identität
(Geschlecht, Geschlechtsidentität, Nationalität, Ethnizität, sexuelle
Orientierung, Behinderung) mit den Figuren, die sie spielen, übereinstimmt."

Neue Richtlinien der Amazon Studios, die seit Mitte Juni das "Eintreten"
der Filmproduktionsgesellschaft "für Diversität, Inklusion und
Gerechtigkeit ihrer Erzeugnisse und Inhalte" regelt.

(aus: TV-Spielfilm, Heft 19, Seite 7)

Ein Glück, keine Aliens-Filme mehr!

Detlef
Dorothee Hermann
2021-10-07 11:34:35 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
"Es sollen nur noch Schauspieler engagiert werden, deren Identität
(Geschlecht, Geschlechtsidentität, Nationalität, Ethnizität,
sexuelle Orientierung, Behinderung) mit den Figuren, die sie spielen,
übereinstimmt."
Neue Richtlinien der Amazon Studios, die seit Mitte Juni das
"Eintreten" der Filmproduktionsgesellschaft "für Diversität,
Inklusion und Gerechtigkeit ihrer Erzeugnisse und Inhalte" regelt.
(aus: TV-Spielfilm, Heft 19, Seite 7)
Oder auch zum Nachlesen:
https://taz.de/Neue-Richtlinien-von-Amazon-Studios/!5786500/
"Wie soll so etwas überprüft werden? Wird man Nachweise verlangen, die
belegen, dass eine Schauspielerin auch wirklich lesbisch ist wie die
Rolle, die sie spielen soll? Was ist mit all den ungeouteten
Schauspielerinnen? Werden sie auf diese Weise indirekt zum öffentlichen
Outing gezwungen, weil sie ansonsten keine Rollen annehmen können, die
nicht ihrer Identität entsprechen"

Oder hier:
https://filmpluskritik.com/2021/08/03/neue-amazon-richtlinie-alle-rollen-werden-politisch-korrekt-besetzt/
"Wie das in der Praxis aussehen soll, darüber hat man sich offenbar
wenig Gedanken gemacht, denn solche rigiden Regelungen implizieren
dreierlei: Zum einen delegitimiert man damit so gut wie die gesamte
Filmgeschichte und ihre Erzeugnisse bis vor wenigen Jahren.
Frage 2, die sich stellt: Wie will man nach den neuen Richtlinien dunkle
Aspekte menschlicher Existenz oder Geschichte darstellen? Wer etwa soll
in Zukunft „arische“ Nazis in Weltkriegsdramen darstellen? Oder: Dürfen
in Hinkunft nur mehr offen pädophile Darsteller pädophile Figuren spielen?
Drittens widerspricht Amazon mit der wohl gut gemeinten, aber schlecht
bis gar nicht duchdachten neuen Politik einem Zugang namens „colorblind
casting“, der im Grunde das genaue Gegenteil von den neuen Richtlinien
will: Nämlich Casting-Entscheidungen völlig unabhängig von Hautfarbe,
Herkunft etc. der Darsteller"

Du hast diese Meldung in desd gestellt:
Meinst Du, so eine "Meinung" oder "Vorschrift" könnte in irgendeiner
Weise auch in die NGs fluten, Poster betreffen?

Vielleicht sogar - großer Manitu bewahre - nur über Themen zu schreiben,
von denen man eine Ahnung hat?
Post by Detlef Meißner
Ein Glück, keine Aliens-Filme mehr!
Wer schaut sich denn so etwas an?!


Dorothee
--
Semikolon, Minus, Klammer zu
Detlef Meißner
2021-10-07 11:44:30 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Post by Detlef Meißner
"Es sollen nur noch Schauspieler engagiert werden, deren Identität
(Geschlecht, Geschlechtsidentität, Nationalität, Ethnizität,
sexuelle Orientierung, Behinderung) mit den Figuren, die sie spielen,
übereinstimmt."
Neue Richtlinien der Amazon Studios, die seit Mitte Juni das
"Eintreten" der Filmproduktionsgesellschaft "für Diversität,
Inklusion und Gerechtigkeit ihrer Erzeugnisse und Inhalte" regelt.
(aus: TV-Spielfilm, Heft 19, Seite 7)
https://taz.de/Neue-Richtlinien-von-Amazon-Studios/!5786500/
"Wie soll so etwas überprüft werden? Wird man Nachweise verlangen, die
belegen, dass eine Schauspielerin auch wirklich lesbisch ist wie die
Rolle, die sie spielen soll? Was ist mit all den ungeouteten
Schauspielerinnen? Werden sie auf diese Weise indirekt zum öffentlichen
Outing gezwungen, weil sie ansonsten keine Rollen annehmen können, die
nicht ihrer Identität entsprechen"
https://filmpluskritik.com/2021/08/03/neue-amazon-richtlinie-alle-rollen-werden-politisch-korrekt-besetzt/
"Wie das in der Praxis aussehen soll, darüber hat man sich offenbar
wenig Gedanken gemacht, denn solche rigiden Regelungen implizieren
dreierlei: Zum einen delegitimiert man damit so gut wie die gesamte
Filmgeschichte und ihre Erzeugnisse bis vor wenigen Jahren.
Frage 2, die sich stellt: Wie will man nach den neuen Richtlinien dunkle
Aspekte menschlicher Existenz oder Geschichte darstellen? Wer etwa soll
in Zukunft „arische“ Nazis in Weltkriegsdramen darstellen? Oder: Dürfen
in Hinkunft nur mehr offen pädophile Darsteller pädophile Figuren spielen?
Drittens widerspricht Amazon mit der wohl gut gemeinten, aber schlecht
bis gar nicht duchdachten neuen Politik einem Zugang namens „colorblind
casting“, der im Grunde das genaue Gegenteil von den neuen Richtlinien
will: Nämlich Casting-Entscheidungen völlig unabhängig von Hautfarbe,
Herkunft etc. der Darsteller"
Danke für die weiteren Erläuterungen.
Post by Dorothee Hermann
Meinst Du, so eine "Meinung" oder "Vorschrift" könnte in irgendeiner
Weise auch in die NGs fluten, Poster betreffen?
Interessante Idee. :-)
Post by Dorothee Hermann
Vielleicht sogar - großer Manitu bewahre - nur über Themen zu schreiben,
von denen man eine Ahnung hat?
Eine Ahnung hat doch jeder!
Post by Dorothee Hermann
Post by Detlef Meißner
Ein Glück, keine Aliens-Filme mehr!
Wer schaut sich denn so etwas an?!
Manchmal weiß man das nicht vorher, ob ein Alien auftaucht.
Aber du weißt bestimmt, was ich damit sagen will.

Detlef
wolfgang sch
2021-10-07 11:46:23 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Post by Detlef Meißner
Ein Glück, keine Aliens-Filme mehr!
Wer schaut sich denn so etwas an?!
Die beiden ersten Alien-Filme gehören zu den besten des Science-Fiction-
Genres.
--
Currently Listening:


http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Frank Hucklenbroich
2021-10-07 12:38:02 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Dorothee Hermann
Post by Detlef Meißner
Ein Glück, keine Aliens-Filme mehr!
Wer schaut sich denn so etwas an?!
Die beiden ersten Alien-Filme gehören zu den besten des Science-Fiction-
Genres.
In der Tat, und sie sind längst Bestandteil der Pop-Kultur geworden. In
etlichen anderen Filmen oder Serien (z.B. den "Simpsons") wird auf Szenen
aus dem Film Bezug genommen.

So ähnlich wie "Apocalypse Now", was das Genre der Kriegsfilme angeht
(obwohl der Film ja eigentlich an Joseph Conrad's "Herz der Finsternis"
angelehnt ist, was ich aber erst später erfahren habe - ich habe erst den
Film gesehen und später erst Conrad's Buch gelesen).

Grüße,

Frank
Quinn C
2021-10-07 14:10:32 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Post by Detlef Meißner
"Es sollen nur noch Schauspieler engagiert werden, deren Identität
(Geschlecht, Geschlechtsidentität, Nationalität, Ethnizität,
sexuelle Orientierung, Behinderung) mit den Figuren, die sie spielen,
übereinstimmt."
Neue Richtlinien der Amazon Studios, die seit Mitte Juni das
"Eintreten" der Filmproduktionsgesellschaft "für Diversität,
Inklusion und Gerechtigkeit ihrer Erzeugnisse und Inhalte" regelt.
(aus: TV-Spielfilm, Heft 19, Seite 7)
https://taz.de/Neue-Richtlinien-von-Amazon-Studios/!5786500/
"Wie soll so etwas überprüft werden? Wird man Nachweise verlangen, die
belegen, dass eine Schauspielerin auch wirklich lesbisch ist wie die
Rolle, die sie spielen soll? Was ist mit all den ungeouteten
Schauspielerinnen? Werden sie auf diese Weise indirekt zum öffentlichen
Outing gezwungen, weil sie ansonsten keine Rollen annehmen können, die
nicht ihrer Identität entsprechen"
https://filmpluskritik.com/2021/08/03/neue-amazon-richtlinie-alle-rollen-werden-politisch-korrekt-besetzt/
"Wie das in der Praxis aussehen soll, darüber hat man sich offenbar
wenig Gedanken gemacht, denn solche rigiden Regelungen implizieren
dreierlei: Zum einen delegitimiert man damit so gut wie die gesamte
Filmgeschichte und ihre Erzeugnisse bis vor wenigen Jahren.
Frage 2, die sich stellt: Wie will man nach den neuen Richtlinien dunkle
Aspekte menschlicher Existenz oder Geschichte darstellen? Wer etwa soll
in Zukunft „arische“ Nazis in Weltkriegsdramen darstellen? Oder: Dürfen
in Hinkunft nur mehr offen pädophile Darsteller pädophile Figuren spielen?
"Pädophil" wird normalerweise nicht als Identität eingestuft.
Post by Dorothee Hermann
Drittens widerspricht Amazon mit der wohl gut gemeinten, aber schlecht
bis gar nicht duchdachten neuen Politik einem Zugang namens „colorblind
casting“, der im Grunde das genaue Gegenteil von den neuen Richtlinien
will: Nämlich Casting-Entscheidungen völlig unabhängig von Hautfarbe,
Herkunft etc. der Darsteller"
Das scheint mir nicht sehr sachkundig. Ohne selber Spezialist zu sein,
kann ich sagen: Das widerspricht sich an sich nicht. Wenn die Identität
für die Filmhandlung entscheidend ist, dann ist es besser, wenn
Darsteller diese aus eigener Erfahrung kennen. Wenn die Identität aber
in der Story Nebensache ist - wie in der Regel bei den meisten
Nebenrollen -, dann kann man sie beim Casting offenlassen.

Was nicht heißen soll, daß ich die Richtlinie wie oben zitiert
unterschreibe. Das klingt denn doch zu rigide.

Das mit den Nazis scheint mir das einzige hilfreiche Beispiel zu sein.
Man sollte nicht verlangen, daß die Schauspieler sich selbst als
"arisch" verstehen. Aber, wenn das in der Filmhandlung eine Rolle
spielt, sollten sie wahrscheinlich doch die unveränderlichen Merkmale
aufweisen, die eine solche Einstufung *durch Nazis* glaubwürdig machen.
Insofern hilft das dann wieder wenig für die anderen Fälle - wer zum
Beispiel glaubwürdig von anderen als schwarz eingestuft wird, versteht
sich in der Regel auch selbst als schwarz.
--
Der Internationale Währungsfonds kontaktiert uns für Ihre Entschädigung
ein paar Stunden von Ihrem Sicherheitscode zugeteilt.Sie ??gesagt, dass
sie, um eine E-Mail-Adresse anstelle eines Namens zu senden wählen.
-- SPAMPOESIE
Detlef Meißner
2021-10-07 15:27:37 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Post by Dorothee Hermann
Post by Detlef Meißner
"Es sollen nur noch Schauspieler engagiert werden, deren Identität
(Geschlecht, Geschlechtsidentität, Nationalität, Ethnizität,
sexuelle Orientierung, Behinderung) mit den Figuren, die sie spielen,
übereinstimmt."
Neue Richtlinien der Amazon Studios, die seit Mitte Juni das
"Eintreten" der Filmproduktionsgesellschaft "für Diversität,
Inklusion und Gerechtigkeit ihrer Erzeugnisse und Inhalte" regelt.
(aus: TV-Spielfilm, Heft 19, Seite 7)
https://taz.de/Neue-Richtlinien-von-Amazon-Studios/!5786500/
"Wie soll so etwas überprüft werden? Wird man Nachweise verlangen, die
belegen, dass eine Schauspielerin auch wirklich lesbisch ist wie die
Rolle, die sie spielen soll? Was ist mit all den ungeouteten
Schauspielerinnen? Werden sie auf diese Weise indirekt zum öffentlichen
Outing gezwungen, weil sie ansonsten keine Rollen annehmen können, die
nicht ihrer Identität entsprechen"
https://filmpluskritik.com/2021/08/03/neue-amazon-richtlinie-alle-rollen-werden-politisch-korrekt-besetzt/
"Wie das in der Praxis aussehen soll, darüber hat man sich offenbar
wenig Gedanken gemacht, denn solche rigiden Regelungen implizieren
dreierlei: Zum einen delegitimiert man damit so gut wie die gesamte
Filmgeschichte und ihre Erzeugnisse bis vor wenigen Jahren.
Frage 2, die sich stellt: Wie will man nach den neuen Richtlinien dunkle
Aspekte menschlicher Existenz oder Geschichte darstellen? Wer etwa soll
in Zukunft „arische“ Nazis in Weltkriegsdramen darstellen? Oder: Dürfen
in Hinkunft nur mehr offen pädophile Darsteller pädophile Figuren spielen?
"Pädophil" wird normalerweise nicht als Identität eingestuft.
Warum nicht?
Post by Quinn C
Post by Dorothee Hermann
Drittens widerspricht Amazon mit der wohl gut gemeinten, aber schlecht
bis gar nicht duchdachten neuen Politik einem Zugang namens „colorblind
casting“, der im Grunde das genaue Gegenteil von den neuen Richtlinien
will: Nämlich Casting-Entscheidungen völlig unabhängig von Hautfarbe,
Herkunft etc. der Darsteller"
Das scheint mir nicht sehr sachkundig. Ohne selber Spezialist zu sein,
kann ich sagen: Das widerspricht sich an sich nicht. Wenn die Identität
für die Filmhandlung entscheidend ist, dann ist es besser, wenn
Darsteller diese aus eigener Erfahrung kennen. Wenn die Identität aber
in der Story Nebensache ist - wie in der Regel bei den meisten
Nebenrollen -, dann kann man sie beim Casting offenlassen.
Also "Brokeback Mountain" mit echten Schwulen.
Post by Quinn C
Was nicht heißen soll, daß ich die Richtlinie wie oben zitiert
unterschreibe. Das klingt denn doch zu rigide.
Das mit den Nazis scheint mir das einzige hilfreiche Beispiel zu sein.
Man sollte nicht verlangen, daß die Schauspieler sich selbst als
"arisch" verstehen.
Och, da werden sich sicherlich auch welche finden lassen, gerade in den USA!
Post by Quinn C
Aber, wenn das in der Filmhandlung eine Rolle
spielt, sollten sie wahrscheinlich doch die unveränderlichen Merkmale
aufweisen, die eine solche Einstufung *durch Nazis* glaubwürdig machen.
Welches sind denn die unveränderlichen Merkmale von Nazis?
Post by Quinn C
Insofern hilft das dann wieder wenig für die anderen Fälle - wer zum
Beispiel glaubwürdig von anderen als schwarz eingestuft wird, versteht
sich in der Regel auch selbst als schwarz.
Das ist bei Weißen sicherlich genau so.

Detlef
Frank Hucklenbroich
2021-10-08 06:22:58 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Post by Dorothee Hermann
Post by Detlef Meißner
"Es sollen nur noch Schauspieler engagiert werden, deren Identität
(Geschlecht, Geschlechtsidentität, Nationalität, Ethnizität,
sexuelle Orientierung, Behinderung) mit den Figuren, die sie spielen,
übereinstimmt."
Neue Richtlinien der Amazon Studios, die seit Mitte Juni das
"Eintreten" der Filmproduktionsgesellschaft "für Diversität,
Inklusion und Gerechtigkeit ihrer Erzeugnisse und Inhalte" regelt.
(aus: TV-Spielfilm, Heft 19, Seite 7)
https://taz.de/Neue-Richtlinien-von-Amazon-Studios/!5786500/
"Wie soll so etwas überprüft werden? Wird man Nachweise verlangen, die
belegen, dass eine Schauspielerin auch wirklich lesbisch ist wie die
Rolle, die sie spielen soll? Was ist mit all den ungeouteten
Schauspielerinnen? Werden sie auf diese Weise indirekt zum öffentlichen
Outing gezwungen, weil sie ansonsten keine Rollen annehmen können, die
nicht ihrer Identität entsprechen"
https://filmpluskritik.com/2021/08/03/neue-amazon-richtlinie-alle-rollen-werden-politisch-korrekt-besetzt/
"Wie das in der Praxis aussehen soll, darüber hat man sich offenbar
wenig Gedanken gemacht, denn solche rigiden Regelungen implizieren
dreierlei: Zum einen delegitimiert man damit so gut wie die gesamte
Filmgeschichte und ihre Erzeugnisse bis vor wenigen Jahren.
Frage 2, die sich stellt: Wie will man nach den neuen Richtlinien dunkle
Aspekte menschlicher Existenz oder Geschichte darstellen? Wer etwa soll
in Zukunft „arische“ Nazis in Weltkriegsdramen darstellen? Oder: Dürfen
in Hinkunft nur mehr offen pädophile Darsteller pädophile Figuren spielen?
"Pädophil" wird normalerweise nicht als Identität eingestuft.
Oben ist auch von "sexueller Orientierung" die Rede, und das trifft ohne
Zweifel zu. Auch wenn es eine gesellschaftlich (zu Recht!) geächtete
Orientierung ist.
Post by Quinn C
Das mit den Nazis scheint mir das einzige hilfreiche Beispiel zu sein.
Man sollte nicht verlangen, daß die Schauspieler sich selbst als
"arisch" verstehen. Aber, wenn das in der Filmhandlung eine Rolle
spielt, sollten sie wahrscheinlich doch die unveränderlichen Merkmale
aufweisen, die eine solche Einstufung *durch Nazis* glaubwürdig machen.
Insofern hilft das dann wieder wenig für die anderen Fälle - wer zum
Beispiel glaubwürdig von anderen als schwarz eingestuft wird, versteht
sich in der Regel auch selbst als schwarz.
Das sehe ich genauso.

Grüße,

Frank
Quinn C
2021-10-08 22:05:31 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Quinn C
Post by Dorothee Hermann
https://filmpluskritik.com/2021/08/03/neue-amazon-richtlinie-alle-rollen-werden-politisch-korrekt-besetzt/
"Wie das in der Praxis aussehen soll, darüber hat man sich offenbar
wenig Gedanken gemacht, denn solche rigiden Regelungen implizieren
dreierlei: Zum einen delegitimiert man damit so gut wie die gesamte
Filmgeschichte und ihre Erzeugnisse bis vor wenigen Jahren.
Frage 2, die sich stellt: Wie will man nach den neuen Richtlinien dunkle
Aspekte menschlicher Existenz oder Geschichte darstellen? Wer etwa soll
in Zukunft „arische“ Nazis in Weltkriegsdramen darstellen? Oder: Dürfen
in Hinkunft nur mehr offen pädophile Darsteller pädophile Figuren spielen?
"Pädophil" wird normalerweise nicht als Identität eingestuft.
Oben ist auch von "sexueller Orientierung" die Rede, und das trifft ohne
Zweifel zu.
Da bin ich nicht sicher; manche sehen es wohl so, andere eher wie einen
Fetisch. Aber das dachten ja manche auch über Homosexualität.
Post by Frank Hucklenbroich
Auch wenn es eine gesellschaftlich (zu Recht!) geächtete
Orientierung ist.
Eben - daher verdient sie jedenfalls nicht dasselbe Maß an Respekt und
Repräsentation wie die anderen genannten.

Was Pädophile - und ihre potentiellen Opfer - verdienen, ist Hilfe,
damit es nicht zum Kindesmißbrauch kommt. Daher bin ich schon dafür, sie
zu thematisieren und nicht automatisch als "Monster" darzustellen.
--
Wenn Sie mit irgendjemand anderem außer viel von ihnen, sind Sie
ganz in Gefahr.
-- SPAMPOESIE
wolfgang sch
2021-10-09 05:11:26 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Quinn C
"Pädophil" wird normalerweise nicht als Identität eingestuft.
Oben ist auch von "sexueller Orientierung" die Rede, und das trifft
ohne Zweifel zu.
Da bin ich nicht sicher; manche sehen es wohl so, andere eher wie einen
Fetisch. Aber das dachten ja manche auch über Homosexualität.
"Identität" ist ein quatschöser Begriff vom rechten Rand. Bitte nicht
so verwenden als ob er eine sinnvolle Bedeutung habe.
--
Currently Listening: http://youtu.be/Y7-QSftsy5w

http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
H.-P. Schulz
2021-10-09 08:04:21 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
"Identität" ist ein quatschöser Begriff vom rechten Rand. Bitte nicht
so verwenden als ob er eine sinnvolle Bedeutung habe.
'Identität' ist in der Psychologie und in der Analyse ein eingeführtes
und definiertes Konzept, von da her ganz unverfänglich und harmlos.

Sog. Rechte, vaterländisch Erregte, Exklusionsfans ... bis weit in
das, was konsensuell "Mitte" genannt wird, usurpieren den Begriff für
ihren Wir-Schwurbel oder wie man das nennen soll, jedenfalls irgendwas
mit "Deutschland negerfrei!!".
Und die Q-Medien hecheln 's nach ...

"quatschös" merk' ich mir! :)
wolfgang sch
2021-10-09 09:00:17 UTC
Permalink
Post by H.-P. Schulz
"quatschös" merk' ich mir! :)

--
Currently Listening: http://youtu.be/Y7-QSftsy5w

http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Quinn C
2021-10-09 14:55:34 UTC
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Post by wolfgang sch
"Identität" ist ein quatschöser Begriff vom rechten Rand. Bitte nicht
so verwenden als ob er eine sinnvolle Bedeutung habe.
'Identität' ist in der Psychologie und in der Analyse ein eingeführtes
und definiertes Konzept, von da her ganz unverfänglich und harmlos.
Langsam wird mir klar, was Wolfgangs Problem ist: für ihn fängt die
Geschichte und alles Wissen der Menschheit mit dem Aufkommen sozialer
Medien an. Was davor war oder gar auf toten Bäumen notiert, ist
irrelevant.
--
Es wurde versucht, auf Ihr Konto von einem neuen verbinden Computer.
-- SPAMPOESIE
Helmut Richter
2021-10-15 08:20:09 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Quinn C
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Quinn C
"Pädophil" wird normalerweise nicht als Identität eingestuft.
Oben ist auch von "sexueller Orientierung" die Rede, und das trifft
ohne Zweifel zu.
Da bin ich nicht sicher; manche sehen es wohl so, andere eher wie einen
Fetisch. Aber das dachten ja manche auch über Homosexualität.
"Identität" ist ein quatschöser Begriff vom rechten Rand. Bitte nicht
so verwenden als ob er eine sinnvolle Bedeutung habe.
Ob quatschös oder nicht: in diesem Zusammenhang beschreibt er die Meinung,
eine bestimmte Gruppe von Menschen seien so anders als die anderen, dass
sie Anspruch auf besondere Aufmerksamkeit und Achtung haben – über das Maß
hinaus, das jedem Menschen gebührt und das viel zu oft verweigert wird.

Ob man das als rechts (identitär) oder links (identity politics) auffassen
will, ist so willkürlich wie die Begriffe rechts und links selbst.
--
Helmut Richter
wolfgang sch
1970-01-01 00:00:00 UTC
Permalink
Post by Helmut Richter
Ob man das als rechts (identitär) oder links (identity politics) auffassen
will, ist so willkürlich wie die Begriffe rechts und links selbst.
Es gibt nur rechte und auch-rechte Identitätspolitik. Letztere
tarnt sich nur als etwas anderes, das ist aber ein
Etikettenschwindel. Wenn es aussieht wie eine Ente, quakt wie
eine Ente...
--
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de


----Android NewsGroup Reader----
https://piaohong.s3-us-west-2.amazonaws.com/usenet/index.html
Frank Hucklenbroich
2021-10-09 15:03:35 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Quinn C
Post by Dorothee Hermann
https://filmpluskritik.com/2021/08/03/neue-amazon-richtlinie-alle-rollen-werden-politisch-korrekt-besetzt/
"Wie das in der Praxis aussehen soll, darüber hat man sich offenbar
wenig Gedanken gemacht, denn solche rigiden Regelungen implizieren
dreierlei: Zum einen delegitimiert man damit so gut wie die gesamte
Filmgeschichte und ihre Erzeugnisse bis vor wenigen Jahren.
Frage 2, die sich stellt: Wie will man nach den neuen Richtlinien dunkle
Aspekte menschlicher Existenz oder Geschichte darstellen? Wer etwa soll
in Zukunft „arische“ Nazis in Weltkriegsdramen darstellen? Oder: Dürfen
in Hinkunft nur mehr offen pädophile Darsteller pädophile Figuren spielen?
"Pädophil" wird normalerweise nicht als Identität eingestuft.
Oben ist auch von "sexueller Orientierung" die Rede, und das trifft ohne
Zweifel zu.
Da bin ich nicht sicher; manche sehen es wohl so, andere eher wie einen
Fetisch. Aber das dachten ja manche auch über Homosexualität.
Ich denke schon, daß es Menschen gibt, die so geboren sind, daß sie sich zu
Kindern hingezogen fühlen. Und viele von denen leiden darunter und würden
gerne "normal" sein.
Post by Quinn C
Post by Frank Hucklenbroich
Auch wenn es eine gesellschaftlich (zu Recht!) geächtete
Orientierung ist.
Eben - daher verdient sie jedenfalls nicht dasselbe Maß an Respekt und
Repräsentation wie die anderen genannten.
Das ist wohl wahr. Wobei es Anfang der 80er im Umfeld der neugegründeten
Grünen durchaus Kräfte gab, die das salonfähig machen wollten. Und die
haben damals erstaunlich wenig Widerstand erfahren.
Post by Quinn C
Was Pädophile - und ihre potentiellen Opfer - verdienen, ist Hilfe,
damit es nicht zum Kindesmißbrauch kommt. Daher bin ich schon dafür, sie
zu thematisieren und nicht automatisch als "Monster" darzustellen.
Da bin ich 100%ig bei Dir.

Grüße,

Frank
Matthias Opatz
2021-10-09 13:31:40 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Das scheint mir nicht sehr sachkundig. Ohne selber Spezialist zu sein,
kann ich sagen: Das widerspricht sich an sich nicht. Wenn die Identität
für die Filmhandlung entscheidend ist, dann ist es besser, wenn
Darsteller diese aus eigener Erfahrung kennen. Wenn die Identität aber
in der Story Nebensache ist - wie in der Regel bei den meisten
Nebenrollen -, dann kann man sie beim Casting offenlassen.
Ich hatte vor wenigen Jahren am Theater Gera den "Hauptmann von Köpenick"
mit einem Schwarzen (darf man gerade so sagen?) gesehen. Dem lag freilich
eine Absicht zugrunde (wenn sie auch nicht jeder Zuschauer verstanden oder
gutgeheißen hat) - aber bei Amazon wäre derlei anscheinend nicht möglich.

Matthias
Antonia H.
2021-10-09 17:35:42 UTC
Permalink
Post by Matthias Opatz
Post by Quinn C
Das scheint mir nicht sehr sachkundig. Ohne selber Spezialist zu sein,
kann ich sagen: Das widerspricht sich an sich nicht. Wenn die Identität
für die Filmhandlung entscheidend ist, dann ist es besser, wenn
Darsteller diese aus eigener Erfahrung kennen. Wenn die Identität aber
in der Story Nebensache ist - wie in der Regel bei den meisten
Nebenrollen -, dann kann man sie beim Casting offenlassen.
Ich hatte vor wenigen Jahren am Theater Gera den "Hauptmann von Köpenick"
mit einem Schwarzen (darf man gerade so sagen?) gesehen. Dem lag freilich
eine Absicht zugrunde (wenn sie auch nicht jeder Zuschauer verstanden oder
gutgeheißen hat) - aber bei Amazon wäre derlei anscheinend nicht möglich.
Der Schauspieler in der Hauptrolle als "Hauptmann
von Köpenick" war ein Schwarzer?

A.
Manfred Hoß
2021-10-09 18:07:58 UTC
Permalink
Post by Antonia H.
Post by Matthias Opatz
Post by Quinn C
Das scheint mir nicht sehr sachkundig. Ohne selber Spezialist zu sein,
kann ich sagen: Das widerspricht sich an sich nicht. Wenn die Identität
für die Filmhandlung entscheidend ist, dann ist es besser, wenn
Darsteller diese aus eigener Erfahrung kennen. Wenn die Identität aber
in der Story Nebensache ist - wie in der Regel bei den meisten
Nebenrollen -, dann kann man sie beim Casting offenlassen.
Ich hatte vor wenigen Jahren am Theater Gera den "Hauptmann von Köpenick"
mit einem Schwarzen (darf man gerade so sagen?) gesehen. Dem lag freilich
eine Absicht zugrunde (wenn sie auch nicht jeder Zuschauer verstanden oder
gutgeheißen hat) - aber bei Amazon wäre derlei anscheinend nicht möglich.
Der Schauspieler in der Hauptrolle als "Hauptmann
von Köpenick" war ein Schwarzer?
Ja, was aus meiner Sicht genial war, denn den Hauptmann sollte immer jemand
spielen, dem man nie zutrauen würde, beim Militär zu sein und dort einen
höheren Posten zu besetzen.

Gruß
Manfred.
wolfgang sch
2021-10-10 02:14:39 UTC
Permalink
Post by Manfred Hoß
Post by Antonia H.
Post by Matthias Opatz
Post by Quinn C
Das scheint mir nicht sehr sachkundig. Ohne selber Spezialist zu
sein, kann ich sagen: Das widerspricht sich an sich nicht. Wenn die
Identität für die Filmhandlung entscheidend ist, dann ist es besser,
wenn Darsteller diese aus eigener Erfahrung kennen. Wenn die
Identität aber in der Story Nebensache ist - wie in der Regel bei
den meisten Nebenrollen -, dann kann man sie beim Casting
offenlassen.
Ich hatte vor wenigen Jahren am Theater Gera den "Hauptmann von
Köpenick" mit einem Schwarzen (darf man gerade so sagen?) gesehen.
Dem lag freilich eine Absicht zugrunde (wenn sie auch nicht jeder
Zuschauer verstanden oder gutgeheißen hat) - aber bei Amazon wäre
derlei anscheinend nicht möglich.
Der Schauspieler in der Hauptrolle als "Hauptmann
von Köpenick" war ein Schwarzer?
Ja, was aus meiner Sicht genial war, denn den Hauptmann sollte immer
jemand spielen, dem man nie zutrauen würde, beim Militär zu sein und
dort einen höheren Posten zu besetzen.
Das scheint mir doppelt unlogisch. Einerseits zweifeln weder heutige
Zuschauer noch, soweit wir wissen, die Zeitgenossen im deutschen
Kaiserreich daran, dass Schwarze anspruchsvolle Tätigkeiten beim
Militär oder anderswo ausüben können, und das kam auch vor.

https://de.wikipedia.org/wiki/Askari
https://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Dibobe

Andererseits beruht die Köpenickiade auf der Täuschung durch
Äußerlichkeiten. Jemand mit schwarzer Hautfarbe war damals selten, wäre
aufgefallen, und wäre wahrscheinlich viel schneller aufgeflogen als ein
Bleichgesicht.
--
Currently Listening:


http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Martin Gerdes
2021-10-11 16:19:14 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Matthias Opatz
Ich hatte vor wenigen Jahren am Theater Gera den "Hauptmann von
Köpenick" mit einem Schwarzen (darf man gerade so sagen?) gesehen.
Dem lag freilich eine Absicht zugrunde (wenn sie auch nicht jeder
Zuschauer verstanden oder gutgeheißen hat) - aber bei Amazon wäre
derlei anscheinend nicht möglich.
... dort hätte zwingend ein Schuster die Rolle besetzen müssen.

...
Post by wolfgang sch
Andererseits beruht die Köpenickiade auf der Täuschung durch
Äußerlichkeiten. Jemand mit schwarzer Hautfarbe war damals selten, wäre
aufgefallen, und wäre wahrscheinlich viel schneller aufgeflogen als ein
Bleichgesicht.
Oder man wollte die Amtsdiener von Köpenick als derart indifferent oder
obrigkeitsgläubig oder <sonstwie> darstellen, daß für die die Uniform
wichtiger gewesen wäre als die dazu schwerlich passende Hautfarbe.
Uwe Schickedanz
2021-10-10 09:09:22 UTC
Permalink
On Sat, 9 Oct 2021 15:31:40 +0200, Matthias Opatz
Post by Matthias Opatz
Post by Quinn C
Das scheint mir nicht sehr sachkundig. Ohne selber Spezialist zu sein,
kann ich sagen: Das widerspricht sich an sich nicht. Wenn die Identität
für die Filmhandlung entscheidend ist, dann ist es besser, wenn
Darsteller diese aus eigener Erfahrung kennen. Wenn die Identität aber
in der Story Nebensache ist - wie in der Regel bei den meisten
Nebenrollen -, dann kann man sie beim Casting offenlassen.
Ich hatte vor wenigen Jahren am Theater Gera den "Hauptmann von Köpenick"
mit einem Schwarzen (darf man gerade so sagen?) gesehen. Dem lag freilich
eine Absicht zugrunde (wenn sie auch nicht jeder Zuschauer verstanden oder
gutgeheißen hat) - aber bei Amazon wäre derlei anscheinend nicht möglich.
Ich glaube, in der Richtung geht das locker und würde sogar gefeiert.
Othello von einem Europäer spielen zu lassen geht dagegen gar nicht
und würde einen shitstorm auf sich ziehen.


Gruß Uwe
--
Niemand hat die Absicht, eine Impfpflicht einzuführen.

=== http://www.sicherheitslampe.de ===
Frank Hucklenbroich
2021-10-10 13:43:38 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
On Sat, 9 Oct 2021 15:31:40 +0200, Matthias Opatz
Post by Matthias Opatz
Post by Quinn C
Das scheint mir nicht sehr sachkundig. Ohne selber Spezialist zu sein,
kann ich sagen: Das widerspricht sich an sich nicht. Wenn die Identität
für die Filmhandlung entscheidend ist, dann ist es besser, wenn
Darsteller diese aus eigener Erfahrung kennen. Wenn die Identität aber
in der Story Nebensache ist - wie in der Regel bei den meisten
Nebenrollen -, dann kann man sie beim Casting offenlassen.
Ich hatte vor wenigen Jahren am Theater Gera den "Hauptmann von Köpenick"
mit einem Schwarzen (darf man gerade so sagen?) gesehen. Dem lag freilich
eine Absicht zugrunde (wenn sie auch nicht jeder Zuschauer verstanden oder
gutgeheißen hat) - aber bei Amazon wäre derlei anscheinend nicht möglich.
Ich glaube, in der Richtung geht das locker und würde sogar gefeiert.
Othello von einem Europäer spielen zu lassen geht dagegen gar nicht
und würde einen shitstorm auf sich ziehen.
Das wäre dann Blackfacing, und das ist mittlerweile verpönt. Frag mal den
kanadischen Präsidenten, der hat mit so einer Jugendsünde mächtig ins
Fettnäpfchen getreten:

https://www.thetimes.co.uk/article/blackface-scandal-returns-to-haunt-justin-trudeau-on-eve-of-poll-r3pbgvq8g

Grüße,

Frank
wolfgang sch
2021-10-10 14:56:37 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Uwe Schickedanz
Ich glaube, in der Richtung geht das locker und würde sogar gefeiert.
Othello von einem Europäer spielen zu lassen geht dagegen gar nicht
und würde einen shitstorm auf sich ziehen.
Kein Problem

7:12 - 8:12
Post by Frank Hucklenbroich
Das wäre dann Blackfacing, und das ist mittlerweile verpönt.
"Blackfacing" ist in Nordamerika wegen der Minstrel-Shows zu Recht
verpönt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Minstrel

Bei uns gab es solche Shows aber nie, kaum jemand weiß bei uns was das
war. Das Tabu bei uns zu importieren ist ein kulturelles Versatzstück,
das ohne diesen Kontext völlig sinnlos ist.
--
Currently Listening: http://youtu.be/8ypOJ_05KV0

http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Detlef Meißner
2021-10-10 15:00:58 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Uwe Schickedanz
Ich glaube, in der Richtung geht das locker und würde sogar gefeiert.
Othello von einem Europäer spielen zu lassen geht dagegen gar nicht
und würde einen shitstorm auf sich ziehen.
Kein Problem
http://youtu.be/m6eOD2mjzx4
7:12 - 8:12
Post by Frank Hucklenbroich
Das wäre dann Blackfacing, und das ist mittlerweile verpönt.
"Blackfacing" ist in Nordamerika wegen der Minstrel-Shows zu Recht
verpönt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Minstrel
Bei uns gab es solche Shows aber nie, kaum jemand weiß bei uns was das
war. Das Tabu bei uns zu importieren ist ein kulturelles Versatzstück,
das ohne diesen Kontext völlig sinnlos ist.
Den Empörerinnen in diesem Lande fällt nichts Eigenes ein, sie müssen
alles aus dem Ausland kopieren.
Schwarzer aus Frankreich, ....
Wie peinlich ist das denn!

Detlef
Detlef Meißner
2021-10-10 14:58:43 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Uwe Schickedanz
On Sat, 9 Oct 2021 15:31:40 +0200, Matthias Opatz
Post by Matthias Opatz
Post by Quinn C
Das scheint mir nicht sehr sachkundig. Ohne selber Spezialist zu sein,
kann ich sagen: Das widerspricht sich an sich nicht. Wenn die Identität
für die Filmhandlung entscheidend ist, dann ist es besser, wenn
Darsteller diese aus eigener Erfahrung kennen. Wenn die Identität aber
in der Story Nebensache ist - wie in der Regel bei den meisten
Nebenrollen -, dann kann man sie beim Casting offenlassen.
Ich hatte vor wenigen Jahren am Theater Gera den "Hauptmann von Köpenick"
mit einem Schwarzen (darf man gerade so sagen?) gesehen. Dem lag freilich
eine Absicht zugrunde (wenn sie auch nicht jeder Zuschauer verstanden oder
gutgeheißen hat) - aber bei Amazon wäre derlei anscheinend nicht möglich.
Ich glaube, in der Richtung geht das locker und würde sogar gefeiert.
Othello von einem Europäer spielen zu lassen geht dagegen gar nicht
und würde einen shitstorm auf sich ziehen.
Das wäre dann Blackfacing, und das ist mittlerweile verpönt. Frag mal den
kanadischen Präsidenten, der hat mit so einer Jugendsünde mächtig ins
https://www.thetimes.co.uk/article/blackface-scandal-returns-to-haunt-justin-trudeau-on-eve-of-poll-r3pbgvq8g
Ich frage mich allerdings, wie man mit etwas, was in der Jugendzeit
völlig normal war, heute ins Fettnäpfchen treten kann. Das kann man ja
noch nicht einmal als Jugendsünde bezeichnen.
Irgendwas läuft da verkehrt.

Detlef
Uwe Schickedanz
2021-10-10 15:53:00 UTC
Permalink
On Sun, 10 Oct 2021 15:43:38 +0200, Frank Hucklenbroich
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Uwe Schickedanz
On Sat, 9 Oct 2021 15:31:40 +0200, Matthias Opatz
Post by Matthias Opatz
Post by Quinn C
Das scheint mir nicht sehr sachkundig. Ohne selber Spezialist zu sein,
kann ich sagen: Das widerspricht sich an sich nicht. Wenn die Identität
für die Filmhandlung entscheidend ist, dann ist es besser, wenn
Darsteller diese aus eigener Erfahrung kennen. Wenn die Identität aber
in der Story Nebensache ist - wie in der Regel bei den meisten
Nebenrollen -, dann kann man sie beim Casting offenlassen.
Ich hatte vor wenigen Jahren am Theater Gera den "Hauptmann von Köpenick"
mit einem Schwarzen (darf man gerade so sagen?) gesehen. Dem lag freilich
eine Absicht zugrunde (wenn sie auch nicht jeder Zuschauer verstanden oder
gutgeheißen hat) - aber bei Amazon wäre derlei anscheinend nicht möglich.
Ich glaube, in der Richtung geht das locker und würde sogar gefeiert.
Othello von einem Europäer spielen zu lassen geht dagegen gar nicht
und würde einen shitstorm auf sich ziehen.
Das wäre dann Blackfacing, und das ist mittlerweile verpönt. Frag mal den
kanadischen Präsidenten, der hat mit so einer Jugendsünde mächtig ins
Mag sein, aber gerade bei Schauspielern ist es ja so, daß sie eine
Rolle spielen - egal welche. Wenn ein festes Ensemble ein solches
Stück aufführen will, dann kriegt halt einer die Rolle des Schwarzen
oder der Japanerin, ob nun selbst schwarz oder asiatisch. Das ist auch
völlig okay, denn es geht nicht darum, andere Rassen (sacht man nich
mehr, ich weiß) verächtlich zu machen.
Nur leider sind die SJWs nicht im geringsten in der Lage, zu
differenzieren.

Ein schwarzes Rapunzel - hurra!


Gruß Uwe
--
Niemand hat die Absicht, eine Impfpflicht einzuführen.

=== http://www.sicherheitslampe.de ===
wolfgang sch
1970-01-01 00:00:00 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
andere Rassen (sacht man nich
mehr, ich weiß)

Doch, gerade. Noch nichts von der "Kritischen Rassenlehre" gehört?
--
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de


----Android NewsGroup Reader----
https://piaohong.s3-us-west-2.amazonaws.com/usenet/index.html
Uwe Schickedanz
2021-10-10 16:27:31 UTC
Permalink
On Sun, 10 Oct 2021 18:07:42 +0200 (GMT+02:00), wolfgang sch
Post by Uwe Schickedanz
Post by Uwe Schickedanz
andere Rassen (sacht man nich
mehr, ich weiß)
Doch, gerade. Noch nichts von der "Kritischen Rassenlehre" gehört?
Kann man critical race theory so übersetzen? Wird das tatsächlich
gemacht?


Gruß Uwe
--
Niemand hat die Absicht, eine Impfpflicht einzuführen.

=== http://www.sicherheitslampe.de ===
wolfgang sch
2021-10-10 17:06:20 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Post by wolfgang sch
Noch nichts von der "Kritischen Rassenlehre" gehört?
Kann man critical race theory so übersetzen?
Sicher, das ist die wörtliche Übersetzung.
Post by Uwe Schickedanz
Wird das tatsächlich gemacht?
Bisher nur satirisch.

https://pbs.twimg.com/media/FBC0zf6VUAUxzwz?format=jpg

Ich gebe zu dass ich es daher habe. Die deutschen Woken verwenden die
englischen Begriffe, weil englisch den Duft der weiten Welt hat und des
Faschismus unverdächtig ist.

Trotzdem, DiAngelo verwendet u.a. die Begriffe:

"racial identity" = Rassenidentität

"racial justice" = Rassengerechtigkeit

"racial inequality" = Rassenungleichheit

"racial sensitivity" = Rassensensibilität

Nur bedeutungslose Sprachspiele oder entlarvend? You be the judge.
--
Currently Listening: http://youtu.be/8ypOJ_05KV0

http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Peter McD
2021-10-13 20:34:29 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
...
Ich gebe zu dass ich es daher habe. Die deutschen Woken verwenden die
englischen Begriffe, weil englisch den Duft der weiten Welt hat und des
Faschismus unverdächtig ist.
...
Post by wolfgang sch
"racial justice" = Rassengerechtigkeit
Das wäre "New Speak".

Mit "racial justice" ist "Rassenjustiz" gemeint, nichts mit
Gerechtigkeit, sondern Rechtsprechung z.B. nach Hautfarbe der Betroffenen.

M.E. eher
"racial justice" = Rassenunrechtsprechung

Peter
Helmut Richter
2021-10-07 12:19:36 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
"Es sollen nur noch Schauspieler engagiert werden, deren Identität
(Geschlecht, Geschlechtsidentität, Nationalität, Ethnizität, sexuelle
Orientierung, Behinderung) mit den Figuren, die sie spielen, übereinstimmt."
Neue Richtlinien der Amazon Studios, die seit Mitte Juni das "Eintreten"
der Filmproduktionsgesellschaft "für Diversität, Inklusion und
Gerechtigkeit ihrer Erzeugnisse und Inhalte" regelt.
(aus: TV-Spielfilm, Heft 19, Seite 7)
Ein Glück, keine Aliens-Filme mehr!
... und auch keine in einer anderen Sprache synchronisierten mehr:
gefakete Ethnizität und Sprache
--
Helmut Richter
Detlef Meißner
2021-10-07 12:22:38 UTC
Permalink
Post by Helmut Richter
Post by Detlef Meißner
"Es sollen nur noch Schauspieler engagiert werden, deren Identität
(Geschlecht, Geschlechtsidentität, Nationalität, Ethnizität, sexuelle
Orientierung, Behinderung) mit den Figuren, die sie spielen, übereinstimmt."
Neue Richtlinien der Amazon Studios, die seit Mitte Juni das "Eintreten"
der Filmproduktionsgesellschaft "für Diversität, Inklusion und
Gerechtigkeit ihrer Erzeugnisse und Inhalte" regelt.
(aus: TV-Spielfilm, Heft 19, Seite 7)
Ein Glück, keine Aliens-Filme mehr!
gefakete Ethnizität und Sprache
Und gefakte Intelligenz.

Es wird schwierig.

Detlef
Heinz Brückner
2021-10-07 12:24:35 UTC
Permalink
am Thu, 7 Oct 2021 12:37:56 +0200 schrieb Detlef Meißner
Post by Detlef Meißner
"Es sollen nur noch Schauspieler engagiert werden, deren Identität
(Geschlecht, Geschlechtsidentität, Nationalität, Ethnizität, sexuelle
Orientierung, Behinderung) mit den Figuren, die sie spielen, übereinstimmt."
Neue Richtlinien der Amazon Studios, die seit Mitte Juni das "Eintreten"
der Filmproduktionsgesellschaft "für Diversität, Inklusion und
Gerechtigkeit ihrer Erzeugnisse und Inhalte" regelt.
(aus: TV-Spielfilm, Heft 19, Seite 7)
Tolle Sache: Räuber, Mörder, Präsidenten - im Film nur noch, wenn echt ...

Dann brauchts ja keine Schauspieler mehr.

HeB

XPost, FUp2 dtt
Ulf Kutzner
2021-10-08 12:31:24 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
"Es sollen nur noch Schauspieler engagiert werden, deren Identität
(Geschlecht, Geschlechtsidentität, Nationalität, Ethnizität, sexuelle
Orientierung, Behinderung) mit den Figuren, die sie spielen, übereinstimmt."
Neue Richtlinien der Amazon Studios, die seit Mitte Juni das "Eintreten"
der Filmproduktionsgesellschaft "für Diversität, Inklusion und
Gerechtigkeit ihrer Erzeugnisse und Inhalte" regelt.
(aus: TV-Spielfilm, Heft 19, Seite 7)
Und hierzulande beschwerten sich letztens dunkelhäutige Schauspieler,
daß man sie keinen deutschen Hochadel spielen lasse.
Detlef Meißner
2021-10-09 17:44:02 UTC
Permalink
Post by Ulf Kutzner
Post by Detlef Meißner
"Es sollen nur noch Schauspieler engagiert werden, deren Identität
(Geschlecht, Geschlechtsidentität, Nationalität, Ethnizität, sexuelle
Orientierung, Behinderung) mit den Figuren, die sie spielen, übereinstimmt."
Neue Richtlinien der Amazon Studios, die seit Mitte Juni das "Eintreten"
der Filmproduktionsgesellschaft "für Diversität, Inklusion und
Gerechtigkeit ihrer Erzeugnisse und Inhalte" regelt.
(aus: TV-Spielfilm, Heft 19, Seite 7)
Und hierzulande beschwerten sich letztens dunkelhäutige Schauspieler,
daß man sie keinen deutschen Hochadel spielen lasse.
Irgendwas ist immer.

Kunst ist ja schon immer sehr "frei" gewesen, hat sich über
gesellschaftliche Konventionen hinweggesetzt, ist neu Wege gegangen.

Und jetzt auf einmal soll sie in ein enges, formales Korsett gezwängt
werden!

Wo sind wir gelandet?

Ich hoffe, wir (in D und Europa) bringen die Kraft auf, diesen
Schwachsinn aus den USA zu ignorieren.

Detlef
wolfgang sch
2021-10-10 02:17:01 UTC
Permalink
Post by Ulf Kutzner
Und hierzulande beschwerten sich letztens dunkelhäutige Schauspieler,
daß man sie keinen deutschen Hochadel spielen lasse.

--
Currently Listening: http://youtu.be/8ypOJ_05KV0

http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Matthias Opatz
2021-10-09 13:23:14 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Neue Richtlinien der Amazon Studios, die seit Mitte Juni das "Eintreten"
der Filmproduktionsgesellschaft "für Diversität, Inklusion und
Gerechtigkeit ihrer Erzeugnisse und Inhalte" regelt.
Amazon hat auch eine (zumindest meiner Eischätzung nach nicht zu
beanstandende) Formulierung in einer Stellenaussschreibung, die
strenggläubige Muslime ausschließt:

| *Aufgabenbereiche für dich und dein Team*
| [...]
| • Die gesamte Palette von Amazon-Produkten bearbeiten,
| einschließlich Alkohol- und Schweinefleischprodukten
<https://amazon.de/gera>



Matthias
Frank Hucklenbroich
2021-10-11 06:11:56 UTC
Permalink
Post by Matthias Opatz
Post by Detlef Meißner
Neue Richtlinien der Amazon Studios, die seit Mitte Juni das "Eintreten"
der Filmproduktionsgesellschaft "für Diversität, Inklusion und
Gerechtigkeit ihrer Erzeugnisse und Inhalte" regelt.
Amazon hat auch eine (zumindest meiner Eischätzung nach nicht zu
beanstandende) Formulierung in einer Stellenaussschreibung, die
| *Aufgabenbereiche für dich und dein Team*
| [...]
| • Die gesamte Palette von Amazon-Produkten bearbeiten,
| einschließlich Alkohol- und Schweinefleischprodukten
<https://amazon.de/gera>
So lange sie nicht gezwungen werden, die Produkte zu probieren, sehe ich da
kein Problem drin. Muslimen ist lediglich der Konsum von Schweinefleisch
und Alkohol verboten.

Grüße,

Frank
wolfgang sch
2021-10-11 08:27:56 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Matthias Opatz
Post by Detlef Meißner
Neue Richtlinien der Amazon Studios, die seit Mitte Juni das
"Eintreten" der Filmproduktionsgesellschaft "für Diversität,
Inklusion und Gerechtigkeit ihrer Erzeugnisse und Inhalte" regelt.
Amazon hat auch eine (zumindest meiner Eischätzung nach nicht zu
beanstandende) Formulierung in einer Stellenaussschreibung, die
| *Aufgabenbereiche für dich und dein Team*
| [...]
| • Die gesamte Palette von Amazon-Produkten bearbeiten,
| einschließlich Alkohol- und Schweinefleischprodukten
<https://amazon.de/gera>
So lange sie nicht gezwungen werden, die Produkte zu probieren, sehe
ich da kein Problem drin. Muslimen ist lediglich der Konsum von
Schweinefleisch und Alkohol verboten.
Zu der Thematik gab es eine Episode bei "Liebling Kreuzberg"


--
Currently Listening: http://youtu.be/8ypOJ_05KV0

http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Martin Udelhoven
2021-10-11 08:52:51 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Matthias Opatz
| *Aufgabenbereiche für dich und dein Team*
| [...]
| • Die gesamte Palette von Amazon-Produkten bearbeiten,
| einschließlich Alkohol- und Schweinefleischprodukten
<https://amazon.de/gera>
So lange sie nicht gezwungen werden, die Produkte zu probieren, sehe ich da
kein Problem drin. Muslimen ist lediglich der Konsum von
Schweinefleisch
und Alkohol verboten.
Das magst du so sehen, dies gilt aber nicht automatisch für alle
Muslime.
Ich hatte schon Bekanntschaft mit solchen, die das Weiterreichen von
Alkohol ablehnten, da sie damit die Sünde in der Welt verbreiteten.
Derlei Denkweisen sind aber keineswegs auf den Islam beschränkt.
Der Grundfehler vieler Religionen ist nunmal die Überzeugung, dass der
eigene Glaubensinhalt absolut richtig ist und nicht nur für einen selbst
gilt. Damit lässt sich dann jedwede Gewalt gegen andere begründen.

Martin
Bernd Schwegmann
2021-10-11 16:32:41 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Matthias Opatz
| *Aufgabenbereiche für dich und dein Team*
| [...]
| • Die gesamte Palette von Amazon-Produkten bearbeiten,
|   einschließlich Alkohol- und Schweinefleischprodukten
<https://amazon.de/gera>
So lange sie nicht gezwungen werden, die Produkte zu probieren, sehe ich da
kein Problem drin. Muslimen ist lediglich der Konsum von Schweinefleisch
und Alkohol verboten.
Das magst du so sehen, dies gilt aber nicht automatisch für alle Muslime.
Ich hatte schon Bekanntschaft mit solchen, die das Weiterreichen von
Alkohol ablehnten, da sie damit die Sünde in der Welt verbreiteten.
Derlei Denkweisen sind aber keineswegs auf den Islam beschränkt.
Der Grundfehler vieler Religionen ist nunmal die Überzeugung, dass der
eigene Glaubensinhalt absolut richtig ist und nicht nur für einen selbst
gilt. Damit lässt sich dann jedwede Gewalt gegen andere begründen.
Laß das nur nicht die Auserwählten/Chosen People hören. Dann biste
ratzfatz 1 Antisemit & JHWH wird dich ausrotten aus dem Volke..


SCNR,
BS+
Ulf Kutzner
2021-10-11 11:08:16 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Matthias Opatz
Post by Detlef Meißner
Neue Richtlinien der Amazon Studios, die seit Mitte Juni das "Eintreten"
der Filmproduktionsgesellschaft "für Diversität, Inklusion und
Gerechtigkeit ihrer Erzeugnisse und Inhalte" regelt.
Amazon hat auch eine (zumindest meiner Eischätzung nach nicht zu
beanstandende) Formulierung in einer Stellenaussschreibung, die
| *Aufgabenbereiche für dich und dein Team*
| [...]
| • Die gesamte Palette von Amazon-Produkten bearbeiten,
| einschließlich Alkohol- und Schweinefleischprodukten
<https://amazon.de/gera>
So lange sie nicht gezwungen werden, die Produkte zu probieren, sehe ich da
kein Problem drin. Muslimen ist lediglich der Konsum von Schweinefleisch
und Alkohol verboten.
Und womöglich geht es bei Produktionsmitarbeitern auch um Kontakt
mit Schweinefleisch oder Schweinefleischresten, nicht nur mit
Behältnissen. Gut, ich wußte nicht, daß Amazon Schwein handelt*;
ich weiß nicht, ob sie es selbst verarbeiten.

*) Ja, Marketplace etc.
Christian Weisgerber
2021-10-11 12:52:27 UTC
Permalink
Post by Ulf Kutzner
Und womöglich geht es bei Produktionsmitarbeitern auch um Kontakt
mit Schweinefleisch oder Schweinefleischresten, nicht nur mit
Behältnissen. Gut, ich wußte nicht, daß Amazon Schwein handelt*;
ich weiß nicht, ob sie es selbst verarbeiten.
*) Ja, Marketplace etc.
Es gibt übrigens auch medizinische Schweineprodukte.
https://www.patienteninfo-service.de/a-z-liste/k/kreonR-40-000
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Martin Gerdes
2021-10-11 22:35:40 UTC
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by Ulf Kutzner
Und womöglich geht es bei Produktionsmitarbeitern auch um Kontakt
mit Schweinefleisch oder Schweinefleischresten, nicht nur mit
Behältnissen. Gut, ich wußte nicht, daß Amazon Schwein handelt*;
ich weiß nicht, ob sie es selbst verarbeiten.
*) Ja, Marketplace etc.
Es gibt übrigens auch medizinische Schweineprodukte.
https://www.patienteninfo-service.de/a-z-liste/k/kreonR-40-000
Biologische Herzklappen, beispielsweise.

Was macht ein orthodoxer Muslim oder Jude, wenn er einen biologischen
Herzklappenersatz braucht?
Detlef Meißner
2021-10-12 04:04:29 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Post by Christian Weisgerber
Post by Ulf Kutzner
Und womöglich geht es bei Produktionsmitarbeitern auch um Kontakt
mit Schweinefleisch oder Schweinefleischresten, nicht nur mit
Behältnissen. Gut, ich wußte nicht, daß Amazon Schwein handelt*;
ich weiß nicht, ob sie es selbst verarbeiten.
*) Ja, Marketplace etc.
Es gibt übrigens auch medizinische Schweineprodukte.
https://www.patienteninfo-service.de/a-z-liste/k/kreonR-40-000
Biologische Herzklappen, beispielsweise.
Was macht ein orthodoxer Muslim oder Jude, wenn er einen biologischen
Herzklappenersatz braucht?
Das ist wie mit dem Impfen: er kann drauf verzichten.

Detlef
Bernd Schwegmann
2021-10-12 12:44:16 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Post by Christian Weisgerber
Post by Ulf Kutzner
Und womöglich geht es bei Produktionsmitarbeitern auch um Kontakt
mit Schweinefleisch oder Schweinefleischresten, nicht nur mit
Behältnissen. Gut, ich wußte nicht, daß Amazon Schwein handelt*;
ich weiß nicht, ob sie es selbst verarbeiten.
*) Ja, Marketplace etc.
Es gibt übrigens auch medizinische Schweineprodukte.
https://www.patienteninfo-service.de/a-z-liste/k/kreonR-40-000
Biologische Herzklappen, beispielsweise.
Was macht ein orthodoxer Muslim oder Jude, wenn er einen biologischen
Herzklappenersatz braucht?
in deren Habitat fallen ausreichend humane Spender an.


HTH
BS+
Detlef Meißner
2021-10-12 12:51:50 UTC
Permalink
Post by Bernd Schwegmann
Post by Martin Gerdes
Post by Christian Weisgerber
Post by Ulf Kutzner
Und womöglich geht es bei Produktionsmitarbeitern auch um Kontakt
mit Schweinefleisch oder Schweinefleischresten, nicht nur mit
Behältnissen. Gut, ich wußte nicht, daß Amazon Schwein handelt*;
ich weiß nicht, ob sie es selbst verarbeiten.
*) Ja, Marketplace etc.
Es gibt übrigens auch medizinische Schweineprodukte.
https://www.patienteninfo-service.de/a-z-liste/k/kreonR-40-000
Biologische Herzklappen, beispielsweise.
Was macht ein orthodoxer Muslim oder Jude, wenn er einen biologischen
Herzklappenersatz braucht?
in deren Habitat fallen ausreichend humane Spender an.
Hmm, da ergeben sich aber neue Fragen:

- ist es für einen (orthodoxen) Juden nicht Pflicht, dass er mit seinen
sämtlichen Teilen beerdigt wird?
- wenn ein Jude eine Herzklappe benötigt, würde er dann die eines
Moslems akzeptieren - und umgekehrt?

Man kann sich das Leben auch schwer machen, da ist der Tod bedeutend
leichter.

Detlef
Peter McD
2021-10-13 20:56:55 UTC
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by Ulf Kutzner
Und womöglich geht es bei Produktionsmitarbeitern auch um Kontakt
mit Schweinefleisch oder Schweinefleischresten, nicht nur mit
Behältnissen. Gut, ich wußte nicht, daß Amazon Schwein handelt*;
ich weiß nicht, ob sie es selbst verarbeiten.
*) Ja, Marketplace etc.
Es gibt übrigens auch medizinische Schweineprodukte.
https://www.patienteninfo-service.de/a-z-liste/k/kreonR-40-000
ebenfalls in nichtmedizinischen "Konsumgütern"

https://www.news-medical.net/news/20100401/Cigarette-filters-contain-pigs-blood.aspx

Peter
Detlef Meißner
2021-10-13 21:15:32 UTC
Permalink
Post by Peter McD
Post by Christian Weisgerber
Post by Ulf Kutzner
Und womöglich geht es bei Produktionsmitarbeitern auch um Kontakt
mit Schweinefleisch oder Schweinefleischresten, nicht nur mit
Behältnissen. Gut, ich wußte nicht, daß Amazon Schwein handelt*;
ich weiß nicht, ob sie es selbst verarbeiten.
*) Ja, Marketplace etc.
Es gibt übrigens auch medizinische Schweineprodukte.
https://www.patienteninfo-service.de/a-z-liste/k/kreonR-40-000
ebenfalls in nichtmedizinischen "Konsumgütern"
https://www.news-medical.net/news/20100401/Cigarette-filters-contain-pigs-blood.aspx
Das Schwein ist überall:

https://www.vier-pfoten.de/kampagnen-themen/themen/ernaehrung/lebensmittel-die-schwein-enthalten
https://www.museum.bl.ch/blog/blog.php?blogid=83
https://www.provieh.de/themen/verbraucherinfos/fast-ueberall-ist-schwein-drin/
https://www.faz.net/aktuell/wissen/natur/lebensmittelindustrie-ist-da-auch-garantiert-kein-schwein-drin-1799865.html
https://www.t-online.de/leben/id_42563170/verbraucher-ueberall-steckt-schwein-drin.html

Detlef
H.-P. Schulz
2021-10-09 17:40:25 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
"Es sollen nur noch Schauspieler engagiert werden, deren Identität
(Geschlecht, Geschlechtsidentität, Nationalität, Ethnizität, sexuelle
Orientierung, Behinderung) mit den Figuren, die sie spielen, übereinstimmt."
Neue Richtlinien der Amazon Studios, die seit Mitte Juni das "Eintreten"
der Filmproduktionsgesellschaft "für Diversität, Inklusion und
Gerechtigkeit ihrer Erzeugnisse und Inhalte" regelt.
Wen zum Henker interessieren denn die "Amazon Studios"?
Detlef Meißner
2021-10-09 17:45:44 UTC
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Post by Detlef Meißner
"Es sollen nur noch Schauspieler engagiert werden, deren Identität
(Geschlecht, Geschlechtsidentität, Nationalität, Ethnizität, sexuelle
Orientierung, Behinderung) mit den Figuren, die sie spielen, übereinstimmt."
Neue Richtlinien der Amazon Studios, die seit Mitte Juni das "Eintreten"
der Filmproduktionsgesellschaft "für Diversität, Inklusion und
Gerechtigkeit ihrer Erzeugnisse und Inhalte" regelt.
Wen zum Henker interessieren denn die "Amazon Studios"?
Offensichtlich reicht deren Arm etwas weiter als bis zur nächsten
Straßenecke.

Detlef
wolfgang sch
2021-10-10 02:20:32 UTC
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Wen zum Henker interessieren denn die "Amazon Studios"?
Amazon und Netflix gehören heute zu den bedeutendsten
Content-Produzenten und Verteilwegen.
--
Currently Listening: http://youtu.be/8ypOJ_05KV0

http://www.wschwanke.de/ usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
H.-P. Schulz
2021-10-10 08:23:13 UTC
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by H.-P. Schulz
Wen zum Henker interessieren denn die "Amazon Studios"?
Amazon und Netflix gehören heute zu den bedeutendsten
Content-Produzenten und Verteilwegen.
Aha. Na, wer 's mag ...
Uwe Schickedanz
2021-10-10 09:12:47 UTC
Permalink
On Sun, 10 Oct 2021 10:23:13 +0200, H.-P. Schulz
Post by H.-P. Schulz
Post by wolfgang sch
Post by H.-P. Schulz
Wen zum Henker interessieren denn die "Amazon Studios"?
Amazon und Netflix gehören heute zu den bedeutendsten
Content-Produzenten und Verteilwegen.
Aha. Na, wer 's mag ...
Kommt drauf an. Wenn ich mich abends etwas mit Fernsehen berieseln
lassen möchte, dann kommt auf den zig Sendern, die ich im Jahresabo
habe, oft Zeug, was nervt. Also nicht was, was mir nur nicht gefällt,
sondern Sachen, wo man so schnell, wie man nur die FB findet,
umschaltet.

Dagegen finde ich bei Netflix doch hin und wieder Filme oder Serien,
die spannend und unterhaltsam sind.
Kostet zwar nochmal extra, aber was solls.


Gruß Uwe
--
Niemand hat die Absicht, eine Impfpflicht einzuführen.

=== http://www.sicherheitslampe.de ===
H.-P. Schulz
2021-10-10 11:02:10 UTC
Permalink
Post by Uwe Schickedanz
Kommt drauf an. Wenn ich mich abends etwas mit Fernsehen berieseln
lassen möchte,
Ah, - drum ...
Das geht an mir alles vorbei, allein schon weil ich nicht so der
Berieselungs-Kunde bin.
Post by Uwe Schickedanz
dann kommt auf den zig Sendern, die ich im Jahresabo
habe, oft Zeug, was nervt. Also nicht was, was mir nur nicht gefällt,
sondern Sachen, wo man so schnell, wie man nur die FB findet,
umschaltet.
Man hat 's scheint 's nicht leicht ... :)
Post by Uwe Schickedanz
Dagegen finde ich bei Netflix doch hin und wieder Filme oder Serien,
die spannend und unterhaltsam sind.
Ich hab' mehr so Filme; entweder richtig "manifest" (DVD) oder als
Datei auf der Festplatte (langjährige Aufnahme-Sammelarbeit, ausm
ö-r-TV). Zusammen was über 700 Sachen. Nur noch sehr langsam wachsend.
Sähe ich jeden Tag eines davon, könnte ich zwei Jahre machen, ohne
etwas zu wiederholen. Da ich aber nur ~ 2,5 mal pro Woche was
anschaue, komme ich auf ~ 130 Sachen/Jahr (ohne Wiederholung). Da bin
ich - Stand jetzt - auf über fünf Jahre "versorgt".
Und die Sammlung wächst zwar nicht mehr so sehr, aber manches fliegt
halt nach dem x-ten Mal Schauen raus, Neues kommt hinzu.
Post by Uwe Schickedanz
Kostet zwar nochmal extra, aber was solls.
Ja, in der Tat: Was soll 's?
Matthias Opatz
2021-10-12 14:10:59 UTC
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Post by wolfgang sch
Amazon und Netflix gehören heute zu den bedeutendsten
Content-Produzenten und Verteilwegen.
Aha. Na, wer 's mag ...
Es gibt ein Überangebot an Filmen und Serien, auch guten, man kann
nicht alles sehen, nicht mal alles, was gut ist. Aber einiges aus
dieser Quelle ist durchaus gut und sehr gut.

Matthias
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...