Discussion:
Wolffsohns Auslegung der Rede von Henryk M. Broder vor der AfD-Fraktion.
(zu alt für eine Antwort)
Ernst Wandel
2019-02-01 08:28:31 UTC
Permalink
31.01.2019
Von Michael Wolffsohn
Rede vor Fraktion
Henryk M. Broder, der AfD-Entzauberer
Henryk M. Broder enttarnt in brillanter Weise die AfD durch
Fakten und Witz – ohne Schaum vor dem Mund. Und er zeigt die
schockierende inhaltliche Leere vieler AfD-Kritiker, die
meinen, Empörung könnte Sachlichkeit und Fairness ersetzen.
[...]
Quelle:
https://www.welt.de/debatte/kommentare/article188065403/Michael-Wolffsohn-Henryk-M-Broder-der-AfD-Entzauberer.html

Ach, Herr Wolffsohn,
Herr Broder wird ja andauernd instrumentalisiert. Nun halt von Ihnen!
Das hatte er ja in seiner Rede schon vorher gesagt.

Zitiere:
"Natürlich weiß ich es. Und wissen Sie was? Es ist mir wurscht.
Heutzutage instrumentalisiert jeder jeden." ....
Q.
https://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article187962993/Henryk-M-Broders-Rede-vor-der-AfD-Bundestagsfraktion.html

Eine absolut unzutreffende Auslegung der Rede, die faktisch falsch
ist aber einmal mehr zeigt, wie sich selbst nüchterne Intellektuelle
die Wahrheit zurechtbiegen: Ich habe die ganze Veranstaltung nebst
Applaus etc. bei You-Tube gesehen.

30.01.2019 Henryk M. Broder zu Gast bei der AfD-Fraktion!


Die Betitelungen, "in der Höhle des Löwen, Nazis, Kryptonazis"
etc. waren Sarkasmus pur, die wie in jeder Satire das Ziel hat,
die Untersteller mit ihren dummdreisten Vorurteilen zu enttarnen.

Dass aber selbst ein Herr Wolfssohn, den ich immer für recht
intelligent hielt, nun bei diesen Spielchen mitmacht und dem
nichtsahnenden Schnellleser suggeriert, dies wären ernst-
gemeinte Betitelungen gewesen, macht mich sprachlos.

Da kann ich tatsächlich nur von (linker) Massenhypnose bzw.
Gehirnwäsche sprechen. Vielleicht zuviel Knobloch geschluckt?

Henryk M. Broder macht sich berechtigte Sorgen um die Demokratie
in Deutschland, die von Dämonisierern und Hetzern aus den
"demokratischen Parteien" massiv gefährdet wird.

Zitiere dazu Henryk M. Broder:

"„Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus.
Er wird sagen, ich bin der Antifaschismus. Dieser Satz wird
dem italienischen Schriftsteller Ignazio Silone zugeschrieben.
Egal, vom wem er stammt, Silone, Don Camillo oder Cicciolina,
nie war er aktueller und richtiger als heute."
Quelle:
https://www.achgut.com/artikel/wer_hass_streut_der_erntet_hass
F.W.
2019-02-01 08:42:45 UTC
Permalink
Post by Ernst Wandel
Henryk M. Broder macht sich berechtigte Sorgen um die
Demokratie in Deutschland, die von Dämonisierern und
Hetzern aus den "demokratischen Parteien" massiv
gefährdet wird.
Und da hat er auch Recht. Man kann ja von der AfD halten,
was man will, aber sie ist bis zum Widerspruch eine
demokratische Partei wie die anderen auch und sollte nicht
verunglimpft werden.
Post by Ernst Wandel
"„Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der
Faschismus. Er wird sagen, ich bin der Antifaschismus.
Wer Faschismus und Antifaschismus gleichsetzt, der hat nicht
nur ein Problem mit Geschichtswissen.

FW
--
"Ich bin Vollblut-Manager! Informationen verlangsamen nur
meine Entscheidungen!"
(Max Uthoff in "Die Anstalt")
Juergen Ilse
2019-02-02 21:46:33 UTC
Permalink
Hallo,
Post by F.W.
Post by Ernst Wandel
Henryk M. Broder macht sich berechtigte Sorgen um die
Demokratie in Deutschland, die von Dämonisierern und
Hetzern aus den "demokratischen Parteien" massiv
gefährdet wird.
Und da hat er auch Recht. Man kann ja von der AfD halten,
was man will, aber sie ist bis zum Widerspruch eine
demokratische Partei wie die anderen auch und sollte nicht
verunglimpft werden.
Das ist richtig. Andererseits sollte man eine Partei mit rechtsradikalen
Tendenzen auch so nennen duerfen (auch wenn verfassungsfeindliche Tendenzen
und somit ein Grund zum Verbot der Partei nicht nacgeqwiesen werden koennen).
Im wesentlichen geschieht ziemlich genau das: die AfD wird (nicht ganz zu
Unrecht) als Partei mit rechtsradikalen Tendenzen bezeichnet.
Post by F.W.
Post by Ernst Wandel
"„Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der
Faschismus. Er wird sagen, ich bin der Antifaschismus.
Wer Faschismus und Antifaschismus gleichsetzt, der hat nicht
nur ein Problem mit Geschichtswissen.
Auch wenn die politische Richtung nicht uebereinstimmt, so stimmen doch
teilweise die Methoden ueberein ...

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Siegfrid Breuer
2019-02-02 22:56:00 UTC
Permalink
Post by Juergen Ilse
Post by F.W.
Und da hat er auch Recht. Man kann ja von der AfD halten,
was man will, aber sie ist bis zum Widerspruch eine
demokratische Partei wie die anderen auch und sollte nicht
verunglimpft werden.
Das ist richtig. Andererseits sollte man eine Partei mit
rechtsradikalen Tendenzen auch so nennen duerfen
Auch dann, wenn ihr das von den reGIERenden Volksverraetern und ihren
strammen Propagandatroeten nur nachgesagt wird, weil denen die Duese
geht?
--
Post by Juergen Ilse
Wenn man bloed im Kopf ist, dann ist alles egal.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
[weissagt Ottmar Ohlemacher 2008 das Motto der Mehrheit der Buerger in
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%3C1aoyopdvid5p3$.f0d0xr5u941l$***@40tude.net%3E>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Hans-Juergen Lukaschik
2019-02-03 23:07:57 UTC
Permalink
Hallo Juergen,

am Samstag, 02 Februar 2019 21:46:33
Post by Juergen Ilse
Das ist richtig. Andererseits sollte man eine Partei mit
rechtsradikalen Tendenzen auch so nennen duerfen (auch wenn
verfassungsfeindliche Tendenzen und somit ein Grund zum Verbot der
Partei nicht nacgeqwiesen werden koennen). Im wesentlichen geschieht
ziemlich genau das: die AfD wird (nicht ganz zu Unrecht) als Partei
mit rechtsradikalen Tendenzen bezeichnet.
Kannst du auch sagen, wann die rechtsradikalen Tendenzen bei CDU/CSU
verschwunden sein sollen?

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
F.W.
2019-02-04 06:36:41 UTC
Permalink
Post by Juergen Ilse
Das ist richtig. Andererseits sollte man eine Partei mit
rechtsradikalen Tendenzen auch so nennen duerfen (auch
wenn verfassungsfeindliche Tendenzen und somit ein Grund
zum Verbot der Partei nicht nacgeqwiesen werden koennen).
Ja, aber genau das widerspricht sich. Man kann der AfD nicht
nachweisen, dass sie rechtsradikal ist. Trotzdem wird sie
ständig und ohne Anlass so (oder "rechtspopulistisch")
genannt. Diese Ausgrenzung treibt ihr die Wähler zu.
Post by Juergen Ilse
Im wesentlichen geschieht ziemlich genau das: die AfD
wird (nicht ganz zu Unrecht) als Partei mit
rechtsradikalen Tendenzen bezeichnet.
Es ist trotzdem eine Verunglimpfung. Die LINKE wird auch
nicht als "linkspopulistisch" bezeichnet. Das würde aber
passieren, wenn sie plötzliche Erfolge hätte. Es ist ein
Medienkrieg.
Post by Juergen Ilse
Post by F.W.
Wer Faschismus und Antifaschismus gleichsetzt, der hat
nicht nur ein Problem mit Geschichtswissen.
Auch wenn die politische Richtung nicht uebereinstimmt,
so stimmen doch teilweise die Methoden ueberein ...
Die Methoden von AfD und NSDAP?

Nicht Dein Ernst oder?

FW
--
"Ich bin Vollblut-Manager! Informationen verlangsamen nur
meine Entscheidungen!"
(Max Uthoff in "Die Anstalt")
Siegfrid Breuer
2019-02-04 15:10:00 UTC
Permalink
Post by F.W.
Post by Juergen Ilse
Auch wenn die politische Richtung nicht uebereinstimmt,
so stimmen doch teilweise die Methoden ueberein ...
Die Methoden von AfD und NSDAP?
Nicht Dein Ernst oder?
Je oefter ich diesen Ilse-Doedel lese, umso mehr ueberlege ich,
ob der nur aus Prinzip gegen intelligente Gedanken blubbert,
und seinen unausgegorenen Stuss absondert, oder ob der wirklich
so granatenscheissedaemlich ist, wie der sich gibt.
--
Post by F.W.
Mir fehlen einfach die weiteren Fakten, um mir vorschnell ein solches
Werturteil anzumassen - es kann sein, dass es sich so verhaelt...es kann
aber sein, dass sich die Situation ganz anders darstellt... .
[relativiert Ohlemacher in <***@4ax.com>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Stefan Schmitz
2019-02-04 20:16:28 UTC
Permalink
Post by F.W.
Ja, aber genau das widerspricht sich. Man kann der AfD nicht
nachweisen, dass sie rechtsradikal ist. Trotzdem wird sie
ständig und ohne Anlass so (oder "rechtspopulistisch")
genannt. Diese Ausgrenzung treibt ihr die Wähler zu.
Wer wählt die denn, weil sie rechtspopulistisch genannt wird?
Post by F.W.
Es ist trotzdem eine Verunglimpfung. Die LINKE wird auch
nicht als "linkspopulistisch" bezeichnet.
Sogar als linksradikal. Das Etikett haben CDU/CSU seit 1990 immer wieder neu
bekräftigt. Darum haben die auch so enorme Probleme damit, dass nach den
Wahlen von diesem Jahr womöglich nur die Wahl zwischen einer Koalition mit der
Linken oder der AfD bleibt.

Loading...