Discussion:
Abstreichen
(zu alt für eine Antwort)
Martin Gerdes
2020-04-24 09:50:12 UTC
Permalink
In diesen Coronazeiten begegnet mir häufig ein an sich bekanntes Wort in
einer neuen Bedeutung, nämlich das Wort "abstreichen".

Es wird heute häufig in der Bedeutung "einen (medizinischen) Abstrich
durchführen" verwendet, die zwar aus dem Kontext unmittelbar
verständlich ist, aber die so (noch?) nicht zu meinem aktiven
Sprachgebrauch gehört.

Die Dudenredaktion jubelt darob sicher, kann sie doch ihr Wörterbuch
erweitern.


Momentan steht unter "abstreichen" im DU dieses [gekürzt]:

| Bedeutungen (5)

| 1a) durch Streichen (1 b) von etwas entfernen ...
| Beispiel: den Dreck von den Schuhen abstreichen

Das würde ich nie so sagen, Dreck streiche ich nicht ab, sondern streife
ich ab.

| 1b) durch Streichen (1b) von etwas frei machen
| Beispiel: den Pinsel am Lappen abstreichen

Dito. Würde ich nie so sagen. Überschüssige Farbe _streife_ ich ab.

Jemand mag sich das Haar aus der Stirn _streichen_ (nicht _streifen_).
Das Beispiel ist immerhin ähnlich.

| 2) abziehen
| Beispiel: er streicht von seiner Forderung hundert Euro ab

Das könnte ich auch so sagen.

| 3) absuchen
| Beispiel: Polizisten mit Spürhunden strichen das Gelände ab

Das erscheint mir auch etwas verzwungen.

| 4) (besonders vom Federwild) wegfliegen
| Jägersprache

Mag sein. Als Nicht-Nimrod nehme ich das mit Gelassenheit hin.

| 5) durch einen Strich kenntlich machen, aussondern, entfernen; streichen (3)
| Beispiel: Namen auf einer Liste, Tage im Kalender abstreichen

Das ist die Bedeutung, die mir bisher sicher als erste beim Wort
"abstreichen" eingefallen wäre.

Wie geht es Euch?
Andreas Karrer
2020-04-24 10:31:44 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
| Bedeutungen (5)
| 1a) durch Streichen (1 b) von etwas entfernen ...
| Beispiel: den Dreck von den Schuhen abstreichen
Das würde ich nie so sagen, Dreck streiche ich nicht ab, sondern streife
ich ab.
Da bist du nicht allein.

An den hochherrschaftlichen Türen erklärten hochherrschaftliche
Porzellanschilder streng und energisch: "Betteln und Hausieren
verboten!" Wieder andre Schilder benahmen sich höflicher und
bemerkten: "Es wird gebeten, die Füsse abzustreichen". Habt ihr es
einmal versucht? Ich weiss bis heute noch nicht, was man tun muss, um
sich "die Füsse abzustreichen". Ich wüsste zur Not, was man
anstellen müsste, um sie sich anzustreichen! Andrerseits, so
hochherrschaftlich kann keine Villa sein, dass ich mir an der
höchstherrschaftlichen Haustür die Füsse lackierte!

-- Erich Kästner, "Als ich ein kleiner Junge war"

- Andi
Quinn C
2020-04-24 17:37:59 UTC
Permalink
Post by Andreas Karrer
Post by Martin Gerdes
| Bedeutungen (5)
| 1a) durch Streichen (1 b) von etwas entfernen ...
| Beispiel: den Dreck von den Schuhen abstreichen
Das würde ich nie so sagen, Dreck streiche ich nicht ab, sondern streife
ich ab.
Da bist du nicht allein.
An den hochherrschaftlichen Türen erklärten hochherrschaftliche
Porzellanschilder streng und energisch: "Betteln und Hausieren
verboten!" Wieder andre Schilder benahmen sich höflicher und
bemerkten: "Es wird gebeten, die Füsse abzustreichen". Habt ihr es
einmal versucht? Ich weiss bis heute noch nicht, was man tun muss, um
sich "die Füsse abzustreichen". Ich wüsste zur Not, was man
anstellen müsste, um sie sich anzustreichen! Andrerseits, so
hochherrschaftlich kann keine Villa sein, dass ich mir an der
höchstherrschaftlichen Haustür die Füsse lackierte!
-- Erich Kästner, "Als ich ein kleiner Junge war"
"Die Füße abtreten" ist heute üblich. Dabei denke ich an eine Matte,
einen Fußabtreter. Beim "abstreichen" habe ich den Verdacht, daß man
dafür eine Metallkante benutzt.
--
die gugelmänner schleppen leichen, kranke LILIENCRON
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Christina Kunze
2020-04-24 18:16:00 UTC
Permalink
Post by Quinn C
"Die Füße abtreten" ist heute üblich. Dabei denke ich an eine Matte,
einen Fußabtreter. Beim "abstreichen" habe ich den Verdacht, daß man
dafür eine Metallkante benutzt.
Ja, diese geschwungenen Metalldinger, die früher manchmal vor Haustüren
angebracht waren.

chr
Detlef Meißner
2020-04-24 18:48:27 UTC
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Quinn C
"Die Füße abtreten" ist heute üblich. Dabei denke ich an eine Matte,
einen Fußabtreter. Beim "abstreichen" habe ich den Verdacht, daß man
dafür eine Metallkante benutzt.
Ja, diese geschwungenen Metalldinger, die früher manchmal vor Haustüren
angebracht waren.
Habe ich auch noch, allerdings am Hintereingang. Damit wird der Kot
abgestreift, wenn er hart ist, abgekratzt.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Lars Bräsicke
2020-04-25 11:06:13 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Christina Kunze
Post by Quinn C
"Die Füße abtreten" ist heute üblich. Dabei denke ich an eine Matte,
einen Fußabtreter. Beim "abstreichen" habe ich den Verdacht, daß man
dafür eine Metallkante benutzt.
Ja, diese geschwungenen Metalldinger, die früher manchmal vor
Haustüren angebracht waren.
Habe ich auch noch, allerdings am Hintereingang. Damit wird der Kot
abgestreift, wenn er hart ist, abgekratzt.
Was machst du da nur hinter deinem Hintereingang?
Detlef Meißner
2020-04-25 12:01:55 UTC
Permalink
Post by Lars Bräsicke
Post by Detlef Meißner
Post by Christina Kunze
Post by Quinn C
"Die Füße abtreten" ist heute üblich. Dabei denke ich an eine Matte,
einen Fußabtreter. Beim "abstreichen" habe ich den Verdacht, daß man
dafür eine Metallkante benutzt.
Ja, diese geschwungenen Metalldinger, die früher manchmal vor Haustüren
angebracht waren.
Habe ich auch noch, allerdings am Hintereingang. Damit wird der Kot
abgestreift, wenn er hart ist, abgekratzt.
Was machst du da nur hinter deinem Hintereingang?
Honi soit qui mal y pense!

Detlef
--
Die Mathematik lehrt uns, dass man Nullen nicht übersehen darf.
Detlef Meißner
2020-04-24 18:33:27 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Post by Andreas Karrer
Post by Martin Gerdes
Post by Martin Gerdes
Bedeutungen (5)
1a) durch Streichen (1 b) von etwas entfernen ...
Beispiel: den Dreck von den Schuhen abstreichen
Das würde ich nie so sagen, Dreck streiche ich nicht ab, sondern streife
ich ab.
Da bist du nicht allein.
An den hochherrschaftlichen Türen erklärten hochherrschaftliche
Porzellanschilder streng und energisch: "Betteln und Hausieren
verboten!" Wieder andre Schilder benahmen sich höflicher und
bemerkten: "Es wird gebeten, die Füsse abzustreichen". Habt ihr es
einmal versucht? Ich weiss bis heute noch nicht, was man tun muss, um
sich "die Füsse abzustreichen". Ich wüsste zur Not, was man
anstellen müsste, um sie sich anzustreichen! Andrerseits, so
hochherrschaftlich kann keine Villa sein, dass ich mir an der
höchstherrschaftlichen Haustür die Füsse lackierte!
-- Erich Kästner, "Als ich ein kleiner Junge war"
"Die Füße abtreten" ist heute üblich.
In Japan? Ich behalte meine Schuhe aber an, auch wenn es Fußmatte
heißt.
Post by Quinn C
Dabei denke ich an eine Matte,
einen Fußabtreter. Beim "abstreichen" habe ich den Verdacht, daß man
dafür eine Metallkante benutzt.
Aber auch dabei würde man eher "abstreifen" verwenden.

Detlef
--
Die eigentliche Aufgabe eines Freundes ist, dir beizustehen, wenn du im
Unrecht bist. Jedermann ist auf deiner Seite, wenn du im Recht bist.
(Mark Twain)
Andreas Karrer
2020-04-24 20:11:07 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Post by Andreas Karrer
Post by Martin Gerdes
| Bedeutungen (5)
| 1a) durch Streichen (1 b) von etwas entfernen ...
| Beispiel: den Dreck von den Schuhen abstreichen
Das würde ich nie so sagen, Dreck streiche ich nicht ab, sondern streife
ich ab.
Da bist du nicht allein.
An den hochherrschaftlichen Türen erklärten hochherrschaftliche
Porzellanschilder streng und energisch: "Betteln und Hausieren
verboten!" Wieder andre Schilder benahmen sich höflicher und
bemerkten: "Es wird gebeten, die Füsse abzustreichen". Habt ihr es
einmal versucht? Ich weiss bis heute noch nicht, was man tun muss, um
sich "die Füsse abzustreichen". Ich wüsste zur Not, was man
anstellen müsste, um sie sich anzustreichen! Andrerseits, so
hochherrschaftlich kann keine Villa sein, dass ich mir an der
höchstherrschaftlichen Haustür die Füsse lackierte!
-- Erich Kästner, "Als ich ein kleiner Junge war"
"Die Füße abtreten" ist heute üblich. Dabei denke ich an eine Matte,
einen Fußabtreter. Beim "abstreichen" habe ich den Verdacht, daß man
dafür eine Metallkante benutzt.
Ich denke, dass Kästner diese Metallkanten, die's früher bei vielen
Hauseingängen gab, durchaus gekannt hat.

Die freistehenden oder die in die Strasse hinausragenden wie hier:

https://goo.gl/maps/ZymkKNmhurdLdjBz9

sind wohl weitgehend entfernt worden, damit man nicht darüber
stolpert. Die in einer Art Nische angebrachten wie hier:

https://goo.gl/maps/TaPi255ZuENaGgi39

sieht man noch bei vielen gar nicht soo alten Häusern.

Wie heissen diese Teile? Im Walserdialekt meiner Frau "Schorrise",
(Scharreisen), ich selber kannte bis eben kein Wort dafür. Scharreisen
ist offenbar schweizerisch, anderswo heissen sie Schuhabkratzer,
Schuhabstreifer Stiefelabstreifer, Schuhschaber oder Stiefelschaber.

- Andi
U***@web.de
2020-04-25 04:18:21 UTC
Permalink
Post by Andreas Karrer
Post by Quinn C
Post by Andreas Karrer
Post by Martin Gerdes
| Bedeutungen (5)
| 1a) durch Streichen (1 b) von etwas entfernen ...
| Beispiel: den Dreck von den Schuhen abstreichen
Das würde ich nie so sagen, Dreck streiche ich nicht ab, sondern streife
ich ab.
Da bist du nicht allein.
An den hochherrschaftlichen Türen erklärten hochherrschaftliche
Porzellanschilder streng und energisch: "Betteln und Hausieren
verboten!" Wieder andre Schilder benahmen sich höflicher und
bemerkten: "Es wird gebeten, die Füsse abzustreichen". Habt ihr es
einmal versucht? Ich weiss bis heute noch nicht, was man tun muss, um
sich "die Füsse abzustreichen". Ich wüsste zur Not, was man
anstellen müsste, um sie sich anzustreichen! Andrerseits, so
hochherrschaftlich kann keine Villa sein, dass ich mir an der
höchstherrschaftlichen Haustür die Füsse lackierte!
-- Erich Kästner, "Als ich ein kleiner Junge war"
"Die Füße abtreten" ist heute üblich. Dabei denke ich an eine Matte,
einen Fußabtreter. Beim "abstreichen" habe ich den Verdacht, daß man
dafür eine Metallkante benutzt.
Ich denke, dass Kästner diese Metallkanten, die's früher bei vielen
Hauseingängen gab, durchaus gekannt hat.
https://goo.gl/maps/ZymkKNmhurdLdjBz9
sind wohl weitgehend entfernt worden, damit man nicht darüber
https://goo.gl/maps/TaPi255ZuENaGgi39
sieht man noch bei vielen gar nicht soo alten Häusern.
Wie heissen diese Teile? Im Walserdialekt meiner Frau "Schorrise",
(Scharreisen), ich selber kannte bis eben kein Wort dafür. Scharreisen
Mit den Hufen scharren...
Post by Andreas Karrer
ist offenbar schweizerisch, anderswo heissen sie Schuhabkratzer,
Schuhabstreifer Stiefelabstreifer, Schuhschaber oder Stiefelschaber.
Wenn mir mal wirklich eine Schneeschicht an den Schuhsohlen
hängen sollte, kann ich sie auch an einer Treppenstufe
abstreifen, am besten direkt vor dem Haus.

Gruß, ULF
Martin Gerdes
2020-04-25 18:54:01 UTC
Permalink
Post by Andreas Karrer
Post by Quinn C
Post by Andreas Karrer
An den hochherrschaftlichen Türen erklärten hochherrschaftliche
Porzellanschilder streng ... "Es wird gebeten, die Füsse abzustreichen".
-- Erich Kästner, "Als ich ein kleiner Junge war"
"Die Füße abtreten" ist heute üblich. Dabei denke ich an eine Matte,
einen Fußabtreter. Beim "abstreichen" habe ich den Verdacht, daß man
dafür eine Metallkante benutzt.
Ich denke, dass Kästner diese Metallkanten, die's früher bei vielen
Hauseingängen gab, durchaus gekannt hat.
https://goo.gl/maps/ZymkKNmhurdLdjBz9
sind wohl weitgehend entfernt worden
In der Tat. Jetzt, wo ich so ein Ding wieder sehe, kommt mir die
Erinnerung an meine Kindertage. Bewußt habe ich ein solches Gerät schon
lange, lange nicht mehr gesehen.

Dort würde ich mir meine Stiefel aber weder abstreichen, noch
abstreifen, sondern abkratzen (heute allenfalls vom Schnee, soviel
Dreck, daß man ihn mit so einer Eisenkante abkratzen müßte, gibts in
unseren Straßen eigentlich nicht mehr.
Post by Andreas Karrer
https://goo.gl/maps/TaPi255ZuENaGgi39
sieht man noch bei vielen gar nicht soo alten Häusern.
So ein Ding ist mir nie bewußt aufgefallen.
Dorothee Hermann
2020-04-26 00:58:39 UTC
Permalink
Post by Andreas Karrer
Post by Quinn C
"Die Füße abtreten" ist heute üblich. Dabei denke ich an eine
Matte, einen Fußabtreter. Beim "abstreichen" habe ich den Verdacht,
daß man dafür eine Metallkante benutzt.
Ich denke, dass Kästner diese Metallkanten, die's früher bei vielen
Hauseingängen gab, durchaus gekannt hat.
https://goo.gl/maps/ZymkKNmhurdLdjBz9
sind wohl weitgehend entfernt worden, damit man nicht darüber
https://goo.gl/maps/TaPi255ZuENaGgi39
sieht man noch bei vielen gar nicht soo alten Häusern.
Wie heissen diese Teile? Im Walserdialekt meiner Frau "Schorrise",
(Scharreisen), ich selber kannte bis eben kein Wort dafür.
Scharreisen ist offenbar schweizerisch, anderswo heissen sie
Schuhabkratzer, Schuhabstreifer Stiefelabstreifer, Schuhschaber oder
Stiefelschaber.
Hier in Bayern in ländlichen Gebieten (Landwirtschaft, Reitstall) neben
der Haustür mit dem deutlichen Hinweis: "Haxn abkratzn".
Schuhabkratzer heißen die hier.

"Ein Schuhabkratzer, auch Schuhkratzer, Schuhabstreifer,
Stiefelabstreifer, Scharreisen (Schweiz), Schuhschaber oder
Stiefelschaber (Soziale Medien) genannt, ist ein fest angebrachtes
Kratzeisen aus Metall für die Reinigung von Schuhsohlen und
Stiefelprofilen. Zu Zeiten von Pferdefuhrwerken und unbefestigten Wegen
war es ein unverzichtbares Reinigungsgerät, installiert in der Nähe des
Eingangs von Gebäuden. Heutzutage werden mit ihnen typische
Straßenverunreinigungen wie Blätter und Schnee entfernt bzw. in der
Großtierhaltung auch Erde und Mist"
https://www.wikiwand.com/de/Schuhabkratzer

Dorothee
Quinn C
2020-04-26 16:46:00 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
"Ein Schuhabkratzer, auch Schuhkratzer, Schuhabstreifer,
Stiefelabstreifer, Scharreisen (Schweiz), Schuhschaber oder
Stiefelschaber (Soziale Medien) genannt, [...]
Daß drüben in Soziale Medien anders gesprochen wird als in der Schweiz,
sollten wir nie vergessen.
--
er (Tristan) hiez im ein tôrenkleit
an der stete machen:
von wunderlîchen sachen
einen roc seltsên getan
und eine gugelen daran
H. V. FREIBERG Tristan
Martin Gerdes
2020-04-26 17:07:06 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Post by Andreas Karrer
Post by Quinn C
"Die Füße abtreten" ist heute üblich. Dabei denke ich an eine
Matte, einen Fußabtreter. Beim "abstreichen" habe ich den Verdacht,
daß man dafür eine Metallkante benutzt.
Ich denke, dass Kästner diese Metallkanten, die's früher bei vielen
Hauseingängen gab, durchaus gekannt hat.
https://goo.gl/maps/ZymkKNmhurdLdjBz9
sind wohl weitgehend entfernt worden, damit man nicht darüber
stolpert. ...
Wie heissen diese Teile?
Schuhabkratzer heißen die hier.
"Ein Schuhabkratzer, auch Schuhkratzer, Schuhabstreifer,
Stiefelabstreifer, Scharreisen (Schweiz), Schuhschaber oder
Stiefelschaber (Soziale Medien) genannt, ist ein fest angebrachtes
Kratzeisen aus Metall für die Reinigung von Schuhsohlen und
Stiefelprofilen. ...
https://www.wikiwand.com/de/Schuhabkratzer
Aber "Schuhabstrei_ch_er" halt nicht.
Ralf Joerres
2020-04-27 07:51:28 UTC
Permalink
Post by Quinn C
"Die Füße abtreten" ist heute üblich. Dabei denke ich an eine Matte,
einen Fußabtreter. Beim "abstreichen" habe ich den Verdacht, daß man
dafür eine Metallkante benutzt.
Siehe hier:
https://www.dudweiler-blog.de/2019/04/dudweiler-relikte-folge-29-april-2019-fussabstreicher/17514/fussabstreicher-st-i-str-2018-web-g

Ralf Joerres
Gunhild Simon
2020-04-27 11:01:29 UTC
Permalink
Post by Ralf Joerres
Post by Quinn C
"Die Füße abtreten" ist heute üblich. Dabei denke ich an eine Matte,
einen Fußabtreter. Beim "abstreichen" habe ich den Verdacht, daß man
dafür eine Metallkante benutzt.
https://www.dudweiler-blog.de/2019/04/dudweiler-relikte-folge-29-april-2019-fussabstreicher/17514/fussabstreicher-st-i-str-2018-web-g
Früher waren gebogene Metallkanten an den Eingängen feinerer
Häuser und Villen angebracht. Als Kind fand ich das inspiriernd,
ja hübsch anzusehen. Wie ein Halbmond.
Auch gar nicht exotisch, wie man als Kind alles ein- und zuordnet.

Gruß Gunhild
http://texte.gsimon.de/

Christina Kunze
2020-04-24 10:36:34 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
In diesen Coronazeiten begegnet mir häufig ein an sich bekanntes Wort in
einer neuen Bedeutung, nämlich das Wort "abstreichen".
Es wird heute häufig in der Bedeutung "einen (medizinischen) Abstrich
durchführen" verwendet, die zwar aus dem Kontext unmittelbar
verständlich ist, aber die so (noch?) nicht zu meinem aktiven
Sprachgebrauch gehört.
Sagst Du "Abstrich durchführen"? Mir ist da "nehmen" geläufiger.
Ansonsten scheint sich unser Sprachgebrauch ziemlich zu unterscheiden, denn
Post by Martin Gerdes
| 1b) durch Streichen (1b) von etwas frei machen
| Beispiel: den Pinsel am Lappen abstreichen
Dito. Würde ich nie so sagen. Überschüssige Farbe _streife_ ich ab.
das ist für mich völlig unauffällig. Ich kann auch das Messer (nicht die
Butter) an der Stulle abstreichen.
Post by Martin Gerdes
| 2) abziehen
| Beispiel: er streicht von seiner Forderung hundert Euro ab
Das könnte ich auch so sagen.
Das hingegen habe ich noch nie gehört und käme auch nicht von allein auf
die Idee, mich so auszudrücken.
Post by Martin Gerdes
| 5) durch einen Strich kenntlich machen, aussondern, entfernen; streichen (3)
| Beispiel: Namen auf einer Liste, Tage im Kalender abstreichen
Das ist die Bedeutung, die mir bisher sicher als erste beim Wort
"abstreichen" eingefallen wäre.
Das geht mir auch so.

chr
Roland Franzius
2020-04-24 11:53:31 UTC
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Martin Gerdes
In diesen Coronazeiten begegnet mir häufig ein an sich bekanntes Wort in
einer neuen Bedeutung, nämlich das Wort "abstreichen".
Es wird heute häufig in der Bedeutung "einen (medizinischen) Abstrich
durchführen" verwendet, die zwar aus dem Kontext unmittelbar
verständlich ist, aber die so (noch?) nicht zu meinem aktiven
Sprachgebrauch gehört.
Sagst Du "Abstrich durchführen"? Mir ist da "nehmen" geläufiger.
Ansonsten scheint sich unser Sprachgebrauch ziemlich zu unterscheiden, denn
Post by Martin Gerdes
| 1b) durch Streichen (1b) von etwas frei machen
|     Beispiel: den Pinsel am Lappen abstreichen
Dito. Würde ich nie so sagen. Überschüssige Farbe _streife_ ich ab.
das ist für mich völlig unauffällig. Ich kann auch das Messer (nicht die
Butter) an der Stulle abstreichen.
Post by Martin Gerdes
| 2) abziehen
|    Beispiel: er streicht von seiner Forderung hundert Euro ab
Das könnte ich auch so sagen.
Das hingegen habe ich noch nie gehört und käme auch nicht von allein auf
die Idee, mich so auszudrücken.
Post by Martin Gerdes
| 5) durch einen Strich kenntlich machen, aussondern, entfernen; streichen (3)
|    Beispiel: Namen auf einer Liste, Tage im Kalender abstreichen
Das ist die Bedeutung, die mir bisher sicher als erste beim Wort
"abstreichen" eingefallen wäre.
Das geht mir auch so.
Gibts in vier Bedeutungen, ist also eine adhoc-Bildung.

Jäger: Auffliegen von Federwild
Medizin: Probeentnahme von Schleimhaut
Metallugie: Entfernung der oxidierten Oberfläche der Schmelze
Violine: Ende eines Streichs

Sicher können einem noch zich Bedeutungen zusätzlich einfallen, wie zB
der Abstrich beim großen N oder die Entfernung eines Anstrichs.
--
Roland Franzius
Jakob Achterndiek
2020-04-24 12:03:03 UTC
Permalink
Post by Roland Franzius
Gibts in vier Bedeutungen, ist also eine adhoc-Bildung.
[..]
Violine: Ende eines Streichs
Bei der Violine liegt diese Erklärung näher:
https://de.wikipedia.org/wiki/Strich_(Streichinstrument)
--
j/\a
Christina Kunze
2020-04-24 15:57:30 UTC
Permalink
Post by Roland Franzius
Gibts in vier Bedeutungen, ist also eine adhoc-Bildung.
Jäger: Auffliegen von Federwild
Medizin: Probeentnahme von Schleimhaut
Metallugie: Entfernung der oxidierten Oberfläche der Schmelze
Violine: Ende eines Streichs
Nein, das ist ein von oben angesetzter Bogenstrich.

chr
Roland Franzius
2020-04-24 16:17:39 UTC
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Roland Franzius
Gibts in vier Bedeutungen, ist also eine adhoc-Bildung.
Jäger: Auffliegen von Federwild
Medizin: Probeentnahme von Schleimhaut
Metallugie: Entfernung der oxidierten Oberfläche der Schmelze
Violine: Ende eines Streichs
Nein, das ist ein von oben angesetzter Bogenstrich.
Moritz: Und warum heißen die dann Streicher?
--
Roland Franzius
Florian Ritter
2020-04-25 21:04:27 UTC
Permalink
Post by Roland Franzius
Gibts in vier Bedeutungen, ist also eine adhoc-Bildung.
Jäger: Auffliegen von Federwild
Medizin: Probeentnahme von Schleimhaut
Metallugie: Entfernung der oxidierten Oberfläche der Schmelze
Violine: Ende eines Streichs
Sicher können einem noch zich Bedeutungen zusätzlich einfallen, wie zB
der Abstrich beim großen N oder die Entfernung eines Anstrichs.
Das Entfernen eines Anstriches, im Sinne von Oberflächenbeschichtung,
als "Abstrich" zu bezeichnen, ist Unfug - FR
U***@web.de
2020-04-25 21:34:53 UTC
Permalink
Post by Florian Ritter
Post by Roland Franzius
Gibts in vier Bedeutungen, ist also eine adhoc-Bildung.
Jäger: Auffliegen von Federwild
Medizin: Probeentnahme von Schleimhaut
Metallugie: Entfernung der oxidierten Oberfläche der Schmelze
Violine: Ende eines Streichs
Sicher können einem noch zich Bedeutungen zusätzlich einfallen, wie zB
der Abstrich beim großen N oder die Entfernung eines Anstrichs.
Das Entfernen eines Anstriches, im Sinne von Oberflächenbeschichtung,
als "Abstrich" zu bezeichnen, ist Unfug
Bei überschüssigem Mörtel (der nicht überschüssige bleibt)
paßt es dann wieder:

"der im Gegensatz dazu einfache, den überschüssigen Mörtel entfernende
Fugenabstrich"
https://depositonce.tu-berlin.de/bitstream/11303/4723/3/1_sonnleitner_andrea_text.pdf
Martin Gerdes
2020-04-24 21:15:38 UTC
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Martin Gerdes
In diesen Coronazeiten begegnet mir häufig ein an sich bekanntes Wort in
einer neuen Bedeutung, nämlich das Wort "abstreichen".
Es wird heute häufig in der Bedeutung "einen (medizinischen) Abstrich
durchführen" verwendet, die zwar aus dem Kontext unmittelbar
verständlich ist, aber die so (noch?) nicht zu meinem aktiven
Sprachgebrauch gehört.
Sagst Du "Abstrich durchführen"?
Im Rahmen einer ausgedachten Wörterbuchdefinition vielleicht schon.
Man kann letztlich jede Behandlungsmaßnahme "durchführen".
Post by Christina Kunze
Mir ist da "nehmen" geläufiger.
Hast recht. Mir auch.

Und jetzt, wo so viele Abstriche genommen werden, kommt halt das Wort
"abstreichen" für diese Maßnahme ziemlich auf.
Post by Christina Kunze
Ansonsten scheint sich unser Sprachgebrauch ziemlich zu unterscheiden, denn
Post by Martin Gerdes
| 1b) durch Streichen (1b) von etwas frei machen
| Beispiel: den Pinsel am Lappen abstreichen
Dito. Würde ich nie so sagen. Überschüssige Farbe _streife_ ich ab.
Das ist für mich völlig unauffällig. Ich kann auch das Messer (nicht die
Butter) an der Stulle abstreichen.
Ich übe diese Tätigkeit zwar täglich aus (Erst streiche oder schmiere
ich mir Brote, dann reinige ich das Streichmesser, indem ich es im
Winkel über die Brotrinde führe). Aber ein Wort für diese
(Teil-)Tätigkeit wüßte ich nicht.

Meine norddeutsche Sprachreferenz sagt spontan dazu: abstreichen.
Post by Christina Kunze
Post by Martin Gerdes
| 2) abziehen
| Beispiel: er streicht von seiner Forderung hundert Euro ab
Das könnte ich auch so sagen.
Das hingegen habe ich noch nie gehört und käme auch nicht von allein auf
die Idee, mich so auszudrücken.
Post by Martin Gerdes
| 5) durch einen Strich kenntlich machen, aussondern, entfernen; streichen (3)
| Beispiel: Namen auf einer Liste, Tage im Kalender abstreichen
Das ist die Bedeutung, die mir bisher sicher als erste beim Wort
"abstreichen" eingefallen wäre.
Das geht mir auch so.
Quinn C
2020-04-26 16:30:34 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Post by Christina Kunze
Post by Martin Gerdes
In diesen Coronazeiten begegnet mir häufig ein an sich bekanntes Wort in
einer neuen Bedeutung, nämlich das Wort "abstreichen".
Es wird heute häufig in der Bedeutung "einen (medizinischen) Abstrich
durchführen" verwendet, die zwar aus dem Kontext unmittelbar
verständlich ist, aber die so (noch?) nicht zu meinem aktiven
Sprachgebrauch gehört.
Sagst Du "Abstrich durchführen"?
Im Rahmen einer ausgedachten Wörterbuchdefinition vielleicht schon.
Man kann letztlich jede Behandlungsmaßnahme "durchführen".
Post by Christina Kunze
Mir ist da "nehmen" geläufiger.
Hast recht. Mir auch.
Ich bin da ganz faul und hätte spontan "machen" kombiniert.
--
gugelfranz, m., spöttische bezeichnung eines mönchs
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
U***@web.de
2020-04-26 18:02:38 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Post by Martin Gerdes
Post by Christina Kunze
Post by Martin Gerdes
In diesen Coronazeiten begegnet mir häufig ein an sich bekanntes Wort in
einer neuen Bedeutung, nämlich das Wort "abstreichen".
Es wird heute häufig in der Bedeutung "einen (medizinischen) Abstrich
durchführen" verwendet, die zwar aus dem Kontext unmittelbar
verständlich ist, aber die so (noch?) nicht zu meinem aktiven
Sprachgebrauch gehört.
Sagst Du "Abstrich durchführen"?
Im Rahmen einer ausgedachten Wörterbuchdefinition vielleicht schon.
Man kann letztlich jede Behandlungsmaßnahme "durchführen".
Post by Christina Kunze
Mir ist da "nehmen" geläufiger.
Hast recht. Mir auch.
Ich bin da ganz faul und hätte spontan "machen" kombiniert.
Jedoch werden auch Proben eher genommen denn gemacht,
es sei denn, aufs Exempel.
Sergio Gatti
2020-04-24 21:47:21 UTC
Permalink
Post by Christina Kunze
Ansonsten scheint sich unser Sprachgebrauch ziemlich zu unterscheiden,
Was hattest du sonst erwartet?
Christina: Berlinerin mit teilweise schlesischen Vorfahren.
Martin: Südwestdeutscher, der seine Verpflanzung nach Hannover noch
nicht so richtig verarbeitet hat.
Martin Gerdes
2020-04-25 18:54:01 UTC
Permalink
Post by Sergio Gatti
Post by Christina Kunze
Ansonsten scheint sich unser Sprachgebrauch ziemlich zu unterscheiden,
Was hattest du sonst erwartet?
Christina: Berlinerin mit teilweise schlesischen Vorfahren.
Martin: Südwestdeutscher, der seine Verpflanzung nach Hannover noch
nicht so richtig verarbeitet hat.
Offensichtlich liegst Du mit dieser Einschätzung daneben.

<***@mid.individual.net>
Thomas Schade
2020-04-24 10:54:44 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
| Bedeutungen (5)
| 1a) durch Streichen (1 b) von etwas entfernen ...
| Beispiel: den Dreck von den Schuhen abstreichen
Das würde ich nie so sagen, Dreck streiche ich nicht ab, sondern streife
ich ab.
Geht mir genauso. Insofern war ich überrascht, wie viele Treffer es für
'Fußabstreicher' gibt, bei folgender Google-Suche:

"fußabstreifer" -fußabstreicher ca. 199.000
"fußabstreicher" -fußabstreifer ca. 5.000
(das ist mehr als ich erwartet hätte)
Post by Martin Gerdes
| 2) abziehen
| Beispiel: er streicht von seiner Forderung hundert Euro ab
Das könnte ich auch so sagen.
Ich nicht. Ich könnte zwar sagen 'Ich streiche diesen Posten von der
Rechnung.', aber das wäre dann eher die Bedeutung 5) weiter unten.
Post by Martin Gerdes
| 3) absuchen
| Beispiel: Polizisten mit Spürhunden strichen das Gelände ab
Das erscheint mir auch etwas verzwungen.
Ist vielleicht etwas veraltet, aber dürfte die gleiche Abstammung haben
wie der 'Landstreicher'.


Ciao
Toscha
--
In the country, the quiet country no nurses sleep at night.
But in the White House the full-of-shite house the liar tweets tonight.

Quinn C
2020-04-24 17:36:14 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
| 2) abziehen
| Beispiel: er streicht von seiner Forderung hundert Euro ab
Das könnte ich auch so sagen.
| 3) absuchen
| Beispiel: Polizisten mit Spürhunden strichen das Gelände ab
Das erscheint mir auch etwas verzwungen.
DWDS meint, das beziehe sich speziell auf das Suchen mit Scheinwerfern.
Das hätte ich nicht so verstanden. In meinem Kopf hat diese Verwendung
dieselbe Wurzel wie der Landstreicher.
Post by Martin Gerdes
| 5) durch einen Strich kenntlich machen, aussondern, entfernen; streichen (3)
| Beispiel: Namen auf einer Liste, Tage im Kalender abstreichen
Das ist die Bedeutung, die mir bisher sicher als erste beim Wort
"abstreichen" eingefallen wäre.
Mir fällt es schwer, diese säuberlich von (2) zu trennen, das it m.E.
dasselbe.

| Sie prätendierte gar nichts, und selbst wenn man die Monate
| abstreicht, die ich ohne dergleichen zugebracht hatte, bleibt noch
| immer ein rassiges, nettes Mädel.
Tucholsky (1915)

Man streicht die Monate im Kalender ab und zählt dann die
übriggebliebenen.

In diesen Dunstkreis gehört auch "das kannst Du abstreichen", d.h.
vergessen. Ist mir sofort eingefallen, scheint aber nicht sonderlich
verbreitet zu sein.

| Wohlgemerkt, außer einer gewissen Schicht, die es nicht mehr lernen
| wird, solange sie auf Erden lebt, die man aber für die Entwicklung
| Europas dann abstreichen kann, wenn man ihre verderbliche Wirkung auf
| die anderen auszuschalten versteht.
Otto Kriegk (1943)
--
GOGEL, adj., ausgelassen, lustig, übermütig; lascivus.
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
U***@web.de
2020-04-24 18:54:07 UTC
Permalink
Post by Quinn C
Man streicht die Monate im Kalender ab und zählt dann die
übriggebliebenen.
In diesen Dunstkreis gehört auch "das kannst Du abstreichen", d.h.
vergessen. Ist mir sofort eingefallen, scheint aber nicht sonderlich
verbreitet zu sein.
Stimmt. Diese Variante kannst Du knicken.
Loading...