Discussion:
Das ist die Losung!
(zu alt für eine Antwort)
Frank Hucklenbroich
2017-09-12 06:10:13 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo zusammen,

gerade in meinem Spam-Ordner gefunden:
"Du wurdest bei der monatlichen Losung gezogen!".

Und ich dachte immer, die "Losung" sei ein waidmännischer Ausdruck für
tierische Ausscheidungen. Manche Schreibfehler sind einfach nett.

Grüße,

Frank
U***@web.de
2017-09-12 08:11:52 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Frank Hucklenbroich
"Du wurdest bei der monatlichen Losung gezogen!".
Und ich dachte immer, die "Losung" sei ein waidmännischer Ausdruck für
tierische Ausscheidungen. Manche Schreibfehler
Warum?
Post by Frank Hucklenbroich
sind einfach nett.
Der Spammer wurde Vohl in Helvetien sprachlich sozialisiert, vgl. http://www.fc-herzogenbuchsee.ch/lotterie-losung.html
oder pflegt einen älteren Sprachstil, vgl. I und II in https://www.rzuser.uni-heidelberg.de/~cd2/drw/e/lo/sung/losung-2.htm

Gruß, ULF
Frank Hucklenbroich
2017-09-12 09:37:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Moin,
Post by Frank Hucklenbroich
"Du wurdest bei der monatlichen Losung gezogen!".
Und ich dachte immer, die "Losung" sei ein waidmännischer Ausdruck für
tierische Ausscheidungen. Manche Schreibfehler
Warum?
Post by Frank Hucklenbroich
sind einfach nett.
Der Spammer wurde Vohl in Helvetien sprachlich sozialisiert, vgl. http://www.fc-herzogenbuchsee.ch/lotterie-losung.html
oder pflegt einen älteren Sprachstil, vgl. I und II in https://www.rzuser.uni-heidelberg.de/~cd2/drw/e/lo/sung/losung-2.htm
Interessant, die schweizer Version kannte ich noch nicht. Möglicherweise
hat er aber auch einfach auf einem Keyboard ohne Umlaute getippt.

Grüße,

Frank
Gunhild Simon
2017-09-12 09:41:12 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Frank Hucklenbroich
Hallo zusammen,
"Du wurdest bei der monatlichen Losung gezogen!".
Und ich dachte immer, die "Losung" sei ein waidmännischer Ausdruck für
tierische Ausscheidungen.
Eine Losung ist auch eine Art Wochen- oder Wahlspruch
oder Motto.

Gruß
Gunhild
Frank Hucklenbroich
2017-09-12 11:05:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gunhild Simon
Post by Frank Hucklenbroich
Hallo zusammen,
"Du wurdest bei der monatlichen Losung gezogen!".
Und ich dachte immer, die "Losung" sei ein waidmännischer Ausdruck für
tierische Ausscheidungen.
Eine Losung ist auch eine Art Wochen- oder Wahlspruch
oder Motto.
Stimmt. Und ein geheimes Kennwort in alten Gangsterfilmen, um sich Zugang
zu einem geheimen Kreis zu verschaffen, analog zur "Parole".

Grüße,

Frank
Martin Udelhoven
2017-09-12 11:08:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gunhild Simon
Post by Frank Hucklenbroich
Und ich dachte immer, die "Losung" sei ein waidmännischer Ausdruck für
tierische Ausscheidungen.
Eine Losung ist auch eine Art Wochen- oder Wahlspruch
oder Motto.
Losung gilt auch als geheimes Passierwort, gewissermaßen ein Code-Wort
(vergl. Asterix): "Die Losung?" - "HCL", aus dem Gedächtnis).
Womit wir mittels Code - Kot wieder bei den Ausscheidungen wären.

Martin
Stefan Ram
2017-09-12 16:52:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Udelhoven
Losung gilt auch als geheimes Passierwort,
Ich verwende jetzt ebenfalls »Passierwort« als Übersetzung
von »password«. Schließlich haben wir den »Passierschein«
als etabliertes Wort, und den kennt jeder von seinen letzten
DDR-Besuchen.
Lars Bräsicke
2017-09-12 18:15:44 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan Ram
Post by Martin Udelhoven
Losung gilt auch als geheimes Passierwort,
Ich verwende jetzt ebenfalls »Passierwort« als Übersetzung
von »password«. Schließlich haben wir den »Passierschein«
als etabliertes Wort, und den kennt jeder von seinen letzten
DDR-Besuchen.
Sind es Passierwörter oder Passierworte?
x***@gmail.com
2017-09-12 22:16:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Lars Bräsicke
Post by Stefan Ram
Post by Martin Udelhoven
Losung gilt auch als geheimes Passierwort,
Ich verwende jetzt ebenfalls »Passierwort« als Übersetzung
von »password«. Schließlich haben wir den »Passierschein«
als etabliertes Wort, und den kennt jeder von seinen letzten
DDR-Besuchen.
Sind es Passierwörter oder Passierworte?
Provoziert Bräsicke schon wieder?

FR
U***@web.de
2017-09-13 10:25:48 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Lars Bräsicke
Post by Stefan Ram
Post by Martin Udelhoven
Losung gilt auch als geheimes Passierwort,
Ich verwende jetzt ebenfalls »Passierwort« als Übersetzung
von »password«. Schließlich haben wir den »Passierschein«
als etabliertes Wort, und den kennt jeder von seinen letzten
DDR-Besuchen.
Sind es Passierwörter oder Passierworte?
Ersteres. Leerzeichen werden meist nicht
akzeptiert, so daß man sich für
jede Anwendung jeweils ein Passierwort
vorzustellen hat.
Henning Sponbiel
2017-09-13 10:28:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan Ram
Post by Martin Udelhoven
Losung gilt auch als geheimes Passierwort,
Ich verwende jetzt ebenfalls »Passierwort« als Übersetzung
von »password«. Schließlich haben wir den »Passierschein«
als etabliertes Wort, und den kennt jeder von seinen letzten
DDR-Besuchen.
Mit dem Erfolg, dass du bei den meisten Mitmenschen als ziemlich
merkwürdiger Zeitgenosse angesehen werden wirst, der deutschtümelnd
rüberkommt (Für mich hat das was von "Gesichtserker".). Allerdings kenne
ich deine Zielgruppe nicht.


Henning
Gunhild Simon
2017-09-12 22:10:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Udelhoven
Post by Gunhild Simon
Post by Frank Hucklenbroich
Und ich dachte immer, die "Losung" sei ein waidmännischer Ausdruck für
tierische Ausscheidungen.
Eine Losung ist auch eine Art Wochen- oder Wahlspruch
oder Motto.
Losung gilt auch als geheimes Passierwort, gewissermaßen ein Code-Wort
(vergl. Asterix): "Die Losung?" - "HCL", aus dem Gedächtnis).
Womit wir mittels Code - Kot wieder bei den Ausscheidungen wären.
Nur daß die Etymologie beider unterschiedlich ist.

Die waidmannssprachliche kommt von los(lassen)
der Exkremente.

Die des (Wochen-)Spruchs von "das Los-Werfen".

Gruß
Gunhild
Heinz Lohmann
2017-09-12 11:59:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gunhild Simon
Post by Frank Hucklenbroich
Hallo zusammen,
"Du wurdest bei der monatlichen Losung gezogen!".
Und ich dachte immer, die "Losung" sei ein waidmännischer Ausdruck für
tierische Ausscheidungen.
Eine Losung ist auch eine Art Wochen- oder Wahlspruch
oder Motto.
Hier gibt's die täglichen Losungen, auf Wunsch sogar per E-Mail:

<https://www.losungen.de/fileadmin/media-losungen/kalender/kalender.html>
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Helmut Richter
2017-09-12 13:32:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Heinz Lohmann
Am Dienstag, 12. September 2017 08:10:15 UTC+2 schrieb Frank
Post by Frank Hucklenbroich
Hallo zusammen,
"Du wurdest bei der monatlichen Losung gezogen!".
Und ich dachte immer, die "Losung" sei ein waidmännischer Ausdruck für
tierische Ausscheidungen.
Eine Losung ist auch eine Art Wochen- oder Wahlspruch
oder Motto.
<https://www.losungen.de/fileadmin/media-losungen/kalender/kalender.html>
... wobei wir zurück bei der Ausgangsfrage dieses Threads wären: ob die
Losung (die Parole, der Wahlspruch, der Sinnspruch, das Kennwort) etwas
mit dem Akt der Verlosung zu tun hat. Die Herrnhuter Losungen (immerhin
ein Kalender, der dieses Jahr zum 287. Mal erscheint) sind Sinnsprüche,
und sie werden für jeden Tag ausgelost. Ist die Doppelbedeutung zufällig
oder ein Wortspiel?

(Vor vielen Jahren hatte ich mir mal die Losungen in den Ursprachen
(hebräisch und griechisch) gekauft, dazu die deutsche Ausgabe. Da habe
ich auf das Wort "Losungen" der deutschen Ausgabe noch zwei Pünktchen
gemalt -- enthielt dieses Büchlein doch die Lösungen der Rätsel im anderen.)
--
Helmut Richter
Heinz Lohmann
2017-09-12 14:56:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Richter
Post by Heinz Lohmann
Am Dienstag, 12. September 2017 08:10:15 UTC+2 schrieb Frank
Post by Frank Hucklenbroich
Hallo zusammen,
"Du wurdest bei der monatlichen Losung gezogen!".
Und ich dachte immer, die "Losung" sei ein waidmännischer Ausdruck für
tierische Ausscheidungen.
Eine Losung ist auch eine Art Wochen- oder Wahlspruch
oder Motto.
<https://www.losungen.de/fileadmin/media-losungen/kalender/kalender.html>
... wobei wir zurück bei der Ausgangsfrage dieses Threads wären: ob die
Losung (die Parole, der Wahlspruch, der Sinnspruch, das Kennwort) etwas
mit dem Akt der Verlosung zu tun hat. Die Herrnhuter Losungen (immerhin
ein Kalender, der dieses Jahr zum 287. Mal erscheint) sind Sinnsprüche,
und sie werden für jeden Tag ausgelost. Ist die Doppelbedeutung zufällig
oder ein Wortspiel?
(Vor vielen Jahren hatte ich mir mal die Losungen in den Ursprachen
(hebräisch und griechisch) gekauft, dazu die deutsche Ausgabe. Da habe
ich auf das Wort "Losungen" der deutschen Ausgabe noch zwei Pünktchen
gemalt -- enthielt dieses Büchlein doch die Lösungen der Rätsel im anderen.)
Wiktionary: Los
Herkunft: mittelhochdeutsch lōʒ „Werfen des Loses, Aus-, Verlosung,
Schicksal, Weissagung, gerichtliche Teilung, Erbteilung, altes
Herkommen, Losungswort“, althochdeutsch (h)lōʒ „Spruch, Schicksal,
Anteil“, germanisch *hlauta-, *hlauti-; das Wort ist seit dem 8.
Jahrhundert belegt
Angegebene Quelle: Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch
des Deutschen

Eventuell wurde die Parole bzw. das Kennwort auch zufällig festgelegt?
Pfeifer führt "Losung" (Leitwort, Wahlspruch, Erkennungszeichen, Parole)
auf ahd. (h)lōʒunga 'Los, das Los werfen' (11. Jh.), mhd. lōʒunge 'das
Loswerfen, Teilung' zurück.

Der frühere Pfarrer Heinrich Tischner hat eine ganze Menge Angaben zu
"Etymologie Los" gesammelt:
http://www.heinrich-tischner.de/22-sp/2wo/wort/idg/deutsch/l/los1.htm

Vielleicht sind diese althochdeutschen und/oder indogermanischen
Etymologien auch manchmal etwas spekulativ ...
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
x***@gmail.com
2017-09-12 16:04:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Heinz Lohmann
Post by Helmut Richter
Post by Heinz Lohmann
Post by Gunhild Simon
Post by Frank Hucklenbroich
Hallo zusammen,
"Du wurdest bei der monatlichen Losung gezogen!".
Und ich dachte immer, die "Losung" sei ein waidmännischer Ausdruck für
tierische Ausscheidungen.
Eine Losung ist auch eine Art Wochen- oder Wahlspruch
oder Motto.
<https://www.losungen.de/fileadmin/media-losungen/kalender/kalender.html>
... wobei wir zurück bei der Ausgangsfrage dieses Threads wären: ob die
Losung (die Parole, der Wahlspruch, der Sinnspruch, das Kennwort) etwas
mit dem Akt der Verlosung zu tun hat. Die Herrnhuter Losungen (immerhin
ein Kalender, der dieses Jahr zum 287. Mal erscheint) sind Sinnsprüche,
und sie werden für jeden Tag ausgelost. Ist die Doppelbedeutung zufällig
oder ein Wortspiel?
(Vor vielen Jahren hatte ich mir mal die Losungen in den Ursprachen
(hebräisch und griechisch) gekauft, dazu die deutsche Ausgabe. Da habe
ich auf das Wort "Losungen" der deutschen Ausgabe noch zwei Pünktchen
gemalt -- enthielt dieses Büchlein doch die Lösungen der Rätsel im anderen.)
Wiktionary: Los
Herkunft: mittelhochdeutsch lōʒ „Werfen des Loses, Aus-, Verlosung,
Schicksal, Weissagung, gerichtliche Teilung, Erbteilung, altes
Herkommen, Losungswort“, althochdeutsch (h)lōʒ „Spruch, Schicksal,
Anteil“, germanisch *hlauta-, *hlauti-; das Wort ist seit dem 8.
Jahrhundert belegt
Angegebene Quelle: Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch
des Deutschen
Eventuell wurde die Parole bzw. das Kennwort auch zufällig festgelegt?
Pfeifer führt "Losung" (Leitwort, Wahlspruch, Erkennungszeichen, Parole)
auf ahd. (h)lōʒunga 'Los, das Los werfen' (11. Jh.), mhd. lōʒunge 'das
Loswerfen, Teilung' zurück.
Als Los wird in der Industrie auch die Charge oder Partie bezeichnet
und mit einer Nummer versehen - FR
Heinz Lohmann
2017-09-13 01:34:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by x***@gmail.com
Post by Heinz Lohmann
Post by Helmut Richter
Post by Heinz Lohmann
Post by Gunhild Simon
Post by Frank Hucklenbroich
Hallo zusammen,
"Du wurdest bei der monatlichen Losung gezogen!".
Und ich dachte immer, die "Losung" sei ein waidmännischer Ausdruck für
tierische Ausscheidungen.
Eine Losung ist auch eine Art Wochen- oder Wahlspruch
oder Motto.
<https://www.losungen.de/fileadmin/media-losungen/kalender/kalender.html>
... wobei wir zurück bei der Ausgangsfrage dieses Threads wären: ob die
Losung (die Parole, der Wahlspruch, der Sinnspruch, das Kennwort) etwas
mit dem Akt der Verlosung zu tun hat. Die Herrnhuter Losungen (immerhin
ein Kalender, der dieses Jahr zum 287. Mal erscheint) sind Sinnsprüche,
und sie werden für jeden Tag ausgelost. Ist die Doppelbedeutung zufällig
oder ein Wortspiel?
(Vor vielen Jahren hatte ich mir mal die Losungen in den Ursprachen
(hebräisch und griechisch) gekauft, dazu die deutsche Ausgabe. Da habe
ich auf das Wort "Losungen" der deutschen Ausgabe noch zwei Pünktchen
gemalt -- enthielt dieses Büchlein doch die Lösungen der Rätsel im anderen.)
Wiktionary: Los
Herkunft: mittelhochdeutsch lōʒ „Werfen des Loses, Aus-, Verlosung,
Schicksal, Weissagung, gerichtliche Teilung, Erbteilung, altes
Herkommen, Losungswort“, althochdeutsch (h)lōʒ „Spruch, Schicksal,
Anteil“, germanisch *hlauta-, *hlauti-; das Wort ist seit dem 8.
Jahrhundert belegt
Angegebene Quelle: Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch
des Deutschen
Eventuell wurde die Parole bzw. das Kennwort auch zufällig festgelegt?
Pfeifer führt "Losung" (Leitwort, Wahlspruch, Erkennungszeichen, Parole)
auf ahd. (h)lōʒunga 'Los, das Los werfen' (11. Jh.), mhd. lōʒunge 'das
Loswerfen, Teilung' zurück.
Als Los wird in der Industrie auch die Charge oder Partie bezeichnet
und mit einer Nummer versehen - FR
Wie schon oben geschreiben:
ahd.: „Spruch, Schicksal, Anteil“
Was passt da am besten?
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
U***@web.de
2017-09-13 10:23:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by x***@gmail.com
Post by Heinz Lohmann
Eventuell wurde die Parole bzw. das Kennwort auch zufällig festgelegt?
Pfeifer führt "Losung" (Leitwort, Wahlspruch, Erkennungszeichen, Parole)
auf ahd. (h)lōʒunga 'Los, das Los werfen' (11. Jh.), mhd. lōʒunge 'das
Loswerfen, Teilung' zurück.
Als Los wird in der Industrie auch die Charge oder Partie bezeichnet
und mit einer Nummer versehen - FR
Bei der Versteigerung(sreihe) das, wofür jeweils insgesamt,
ohne Auslosung, zu bieten sei...

Gruß, ULF
x***@gmail.com
2017-09-13 10:52:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by x***@gmail.com
Post by Heinz Lohmann
Eventuell wurde die Parole bzw. das Kennwort auch zufällig festgelegt?
Pfeifer führt "Losung" (Leitwort, Wahlspruch, Erkennungszeichen, Parole)
auf ahd. (h)lōʒunga 'Los, das Los werfen' (11. Jh.), mhd. lōʒunge 'das
Loswerfen, Teilung' zurück.
Als Los wird in der Industrie auch die Charge oder Partie bezeichnet
und mit einer Nummer versehen.
Bei der Versteigerung(sreihe) das, wofür jeweils insgesamt,
ohne Auslosung, zu bieten sei...
Versteigerung aus dem Zwang kann recht interessant sein,
ein Los das gesamte Besteck einer insolventen gastlichen
Stätte oder ein Werkzeugschrank mit Inhalt, der aber
vorher nicht in Augenschein genommen werden darf - FR

Lars Bräsicke
2017-09-12 18:14:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Frank Hucklenbroich
Hallo zusammen,
"Du wurdest bei der monatlichen Losung gezogen!".
Und ich dachte immer, die "Losung" sei ein waidmännischer Ausdruck für
tierische Ausscheidungen.
Wörter konnen Unterschiedliches bedeuten.
Hier ist Losung eine Losziehung.

Manche Schreibfehler sind einfach nett.

Du scheinst auf eine vermeintlich richtige Schreibung "Lösung"
abzuzielen. Diese wäre hier aber falsch.
Quinn C
2017-09-12 19:19:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Lars Bräsicke
Post by Frank Hucklenbroich
Hallo zusammen,
"Du wurdest bei der monatlichen Losung gezogen!".
Und ich dachte immer, die "Losung" sei ein waidmännischer Ausdruck für
tierische Ausscheidungen.
Wörter konnen Unterschiedliches bedeuten.
Hier ist Losung eine Losziehung.
Manche Schreibfehler sind einfach nett.
Du scheinst auf eine vermeintlich richtige Schreibung "Lösung"
abzuzielen. Diese wäre hier aber falsch.
Das wäre eine Verlösung.
--
die gugel gehört seit je zur narrenkleidung:
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Loading...