Discussion:
DE: Der schwarze Kanal ist wieder da! Mit Elmar Thevessen
(zu alt für eine Antwort)
Wende P.
2017-06-01 16:57:10 UTC
Permalink
Raw Message
30.05.2017
Kommentar: Trump - eine Schande für die US-Demokratie
- von Elmar Theveßen | ZDF
ZDF-Video:


31.05.2017 - Henryk M. Broder
Der schwarze Kanal ist wieder da! Mit Elmar Theveßen
Elmar Theveßen ist für das ZDF das, was Karl-Eduard von Schnitzler
für das Fernsehen der DDR war. Ich freue mich über jeden seiner
Auftritte - meistens nach einem Terroranschlag, nie vorher -,
wenn er sein Hintergrundwissen ausbreitet und mit exklusiven
Informationen garniert, die man bereits auf SPON und WON
lesen konnte. Sei’s drum. Als stellvertretender Chefredakteur
des ZDF ist er immer am Puls der Zeit.

Vorigen Samstag machte er den amerikanischen Präsidenten im
„heute-journal“ fix und fertig. Der sei eine "Schande für die
US-Demokratie", erzählte er den Amerikanern und gab ihnen
Ratschläge, wie sie ihn loswerden könnten. Danach muss er
sich erleichtert gefühlt haben und Donald Trump wie eine
Fußmatte, über die gerade eine Horde Flußpferde gerannt ist.
[...]
Das Einzige, was mich an diesem Kommentar ein wenig irritierte,
war, dass ich mich nicht erinnern konnte, Theveßen jemals
dermaßen außer Rand und Band erlebt zu haben - über Putin,
Erdogan oder einen der iranischen Ayatollahs oder Präsidenten,
die ihre Swimmingpools mit dem Blut ihrer Untertanen füllen.
Der amtierende wird im ZDF als „moderat“ bzw „Reformer“
bezeichnet, weil er sich „dem Westen geöffnet“ habe.
Was etwa so witzig ist, als würde man den venezolanischen
Präsidenten dafür loben, dass er alle sozialen Unterschiede
in seinem Land zugunsten einer „Armut für alle“ beseitigt habe.

Aber dann schaute ich mir das Video noch einmal an. Irgendetwas
war mir aufgefallen, aber nicht im Gedächtnis geblieben.
Da war es! Bei 0:21. Trump, sagt Theveßen, werfe sich
„Saudi-Arabien an den Hals, einem Land, aus dem ein
verfälschter Islam weltweit verbreitet wird“.

So etwas würde ein deutscher Politiker nie tun. Die Kanzlerin
war zwar vor kurzem in Saudi-Arabien, aber nur, um sich dort
für mehr Frauen in Führungspositionen einzusetzen. Nie würde
sie sich einem Land an den Hals werfen, aus dem ein verfälschter
Islam weltweit verbreitet wird.

Woher aber will Theveßen wissen, dass der Islam, den Saudi-Arabien
verbreitet, ein verfälschter ist? Die Saudis sehen das ganz anders.
Will der Botenjunge vom Lerchenberg es besser wissen als der
saudische König und ein wesentlicher Teil der muslimischen
Gelehrten? Und wenn wir schon bei dem Thema „Finden Sie den
Unterschied!" sind, wo bitte schön kann man den echten, den
unverfälschten Islam finden? In Pakistan? In Somalia, wo unser
Außenminister vor kurzem einschlug, im Irak, in Gaza, in Nigeria,
in Duisburg-Marxloh oder im Vorabendprogramm des ZDF?
Vielleicht ist der Islam, den Saudi-Arabien weltweit
verbreitet, doch der wahre und die anderen sind verfälscht?

Wenn er schon vom Islam keine Ahnung hat und das Echte und Wahre
für eine Fälschung hält, vielleicht irrt er sich auch, was Trump
angeht. Vielleicht sitzt die Vernunft im Weißen Haus, und im
ZDF toben die Narren.
mehr:
http://www.achgut.com/artikel/der_schwarze_kanal_ist_wieder_da_mit_elmar_theresen

ZDF-Video: http://youtu.be/SJAWcdFEZqI

Theveßen ist für mich die Wiederkehr der 33er Jahre – was Ton,
Gestik und Stil betrifft. Jedes Mal ein besonderer Leckerbissen,
der sogar Kleber noch toppt: keiner weiß so wenig so schneidig
und dreist auszudrücken wie Elmar.

Der Herr Broder hat ihn treffend charakterisiert. Das Schlimme:
Theveßen und sein abgrundtiefer, geradezu kindischer Hass wird
den Deutschen und der deutschen Wirtschaft richtig Geld kosten.

WP
--
"Merkel ist wahnsinnig- Kanadisches Fernsehen liefert Beweise"
Video:

Wende P.
2017-06-02 15:23:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wende P.
30.05.2017
Kommentar: Trump - eine Schande für die US-Demokratie
- von Elmar Theveßen | ZDF
ZDF-Video: http://youtu.be/SJAWcdFEZqI
31.05.2017 - Henryk M. Broder
Der schwarze Kanal ist wieder da! Mit Elmar Theveßen
Elmar Theveßen ist für das ZDF das, was Karl-Eduard von Schnitzler
für das Fernsehen der DDR war. Ich freue mich über jeden seiner
Auftritte - meistens nach einem Terroranschlag, nie vorher -,
wenn er sein Hintergrundwissen ausbreitet und mit exklusiven
Informationen garniert, die man bereits auf SPON und WON
lesen konnte. Sei’s drum. Als stellvertretender Chefredakteur
des ZDF ist er immer am Puls der Zeit.
Vorigen Samstag machte er den amerikanischen Präsidenten im
„heute-journal“ fix und fertig. Der sei eine "Schande für die
US-Demokratie", erzählte er den Amerikanern und gab ihnen
Ratschläge, wie sie ihn loswerden könnten. Danach muss er
sich erleichtert gefühlt haben und Donald Trump wie eine
Fußmatte, über die gerade eine Horde Flußpferde gerannt ist.
[...]
Das Einzige, was mich an diesem Kommentar ein wenig irritierte,
war, dass ich mich nicht erinnern konnte, Theveßen jemals
dermaßen außer Rand und Band erlebt zu haben - über Putin,
Erdogan oder einen der iranischen Ayatollahs oder Präsidenten,
die ihre Swimmingpools mit dem Blut ihrer Untertanen füllen.
Der amtierende wird im ZDF als „moderat“ bzw „Reformer“
bezeichnet, weil er sich „dem Westen geöffnet“ habe.
Was etwa so witzig ist, als würde man den venezolanischen
Präsidenten dafür loben, dass er alle sozialen Unterschiede
in seinem Land zugunsten einer „Armut für alle“ beseitigt habe.
Aber dann schaute ich mir das Video noch einmal an. Irgendetwas
war mir aufgefallen, aber nicht im Gedächtnis geblieben.
Da war es! Bei 0:21. Trump, sagt Theveßen, werfe sich
„Saudi-Arabien an den Hals, einem Land, aus dem ein
verfälschter Islam weltweit verbreitet wird“.
So etwas würde ein deutscher Politiker nie tun. Die Kanzlerin
war zwar vor kurzem in Saudi-Arabien, aber nur, um sich dort
für mehr Frauen in Führungspositionen einzusetzen. Nie würde
sie sich einem Land an den Hals werfen, aus dem ein verfälschter
Islam weltweit verbreitet wird.
Woher aber will Theveßen wissen, dass der Islam, den Saudi-Arabien
verbreitet, ein verfälschter ist? Die Saudis sehen das ganz anders.
Will der Botenjunge vom Lerchenberg es besser wissen als der
saudische König und ein wesentlicher Teil der muslimischen
Gelehrten? Und wenn wir schon bei dem Thema „Finden Sie den
Unterschied!" sind, wo bitte schön kann man den echten, den
unverfälschten Islam finden? In Pakistan? In Somalia, wo unser
Außenminister vor kurzem einschlug, im Irak, in Gaza, in Nigeria,
in Duisburg-Marxloh oder im Vorabendprogramm des ZDF?
Vielleicht ist der Islam, den Saudi-Arabien weltweit
verbreitet, doch der wahre und die anderen sind verfälscht?
Wenn er schon vom Islam keine Ahnung hat und das Echte und Wahre
für eine Fälschung hält, vielleicht irrt er sich auch, was Trump
angeht. Vielleicht sitzt die Vernunft im Weißen Haus, und im
ZDF toben die Narren.
http://www.achgut.com/artikel/der_schwarze_kanal_ist_wieder_da_mit_elmar_theresen
ZDF-Video: http://youtu.be/SJAWcdFEZqI
Theveßen ist für mich die Wiederkehr der 33er Jahre – was Ton,
Gestik und Stil betrifft. Jedes Mal ein besonderer Leckerbissen,
der sogar Kleber noch toppt: keiner weiß so wenig so schneidig
und dreist auszudrücken wie Elmar.
Theveßen und sein abgrundtiefer, geradezu kindischer Hass wird
den Deutschen und der deutschen Wirtschaft richtig Geld kosten.
Harvard-Studie
Nirgendwo kommt Trump schlechter weg als in der ARD
[...]
98 Prozent der ARD-Berichterstattung über Trump sei im Ton
negativ gewesen, so die Forscher. Bei CNN waren es 93 Prozent,
bei der New York Times 87 Prozent. Selbst Trumps Lieblingssender
Fox News berichtete zu 52 Prozent negativ über den Republikaner.

Im Schnitt urteilten die untersuchten Zeitungen und TV-Sender zu
80 Prozent negativ über Trump. Gute Nachrichten gibt es für den
amtierenden US-Präsidenten damit seltener als für seine drei
Vorgänger Barack Obama, George W. Bush und Bill Clinton.
Über Obama berichteten Medien zu 59 Prozent vorteilhaft,
über Bush zu 43 Prozent und über Clinton zu 40 Prozent.
mehr:
http://www.focus.de/politik/videos/harvard-studie-nirgendwo-kommt-trump-schlechter-weg-als-in-der-ard_id_7166915.html
--
"Merkel ist wahnsinnig- Kanadisches Fernsehen liefert Beweise"
Video: http://youtu.be/SM7lmd3-5Cg
Hartmut Kraus
2017-06-04 19:05:22 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wende P.
Über Obama berichteten Medien zu 59 Prozent vorteilhaft,
über Bush zu 43 Prozent und über Clinton zu 40 Prozent.
Ach. Und warum wurden sie überhaupt Präsidenten?

Ich hätte ja erst gesagt: Die einzige NG, wo das hingehört, wäre eine
politische, aber auch dort fände ich ein derart oberflächliches
Geplänkel depaziert.
--
http://www.hkraus.eu/
Loading...