(zu alt für eine Antwort)
Kusine aber nicht Kuseng?
Gisbert Drake
2005-11-02 23:45:17 UTC
Die Tage hatte ich das Vergnuegen unserem Enkel bei den Hausaufgaben ueber
die Schulter zu schauen und eine leise Verzweiflung machte sich in meinem
Kopf breit. Es ging um den Stammbaum, da gab es zwar die 'Kusine' aber
nicht den 'Kuseng' :-) dazu. Nein es war der Vetter.

Ich habe ja noch Cousin und Cousine gelernt. Gehen die neuen Regelungen
nicht am Bedarf vorbei?
Die neue Deutsche Rechtschreibung kommt mir manchmal so vor als wolle man
es den Imbissbudenbesitzern das Leben leichter machen. Den netten Mann um
die Ecke habe ich bereits zweimal darauf aufmerksam gemacht das sein
'Henchen' falsch geschrieben ist, aber nach der 'Kusine' bin ich mir da
nicht mehr so sicher. :-))

Gisbert
--
Wenn alle so klug fahren koennten wie sie reden, dann gaebe es keine Staus,
keine Unfaelle und eine Polizei die gelangweilt am Strassenrand steht.
Matthias Opatz
2005-11-03 00:06:46 UTC
Post by Gisbert Drake
Ich habe ja noch Cousin und Cousine gelernt. Gehen die neuen Regelungen
nicht am Bedarf vorbei?
Kusine ist nicht neu. Theodor Wolff hat das schon vor über 100 Jahren
so geschrieben. Wäre nicht das fehlende Pangdang Kuseng, hätte es sich
bestimmt schon durchgesetzt.

Matthias
--
Margaretha von Dänemark war eine kleine Frau rundlichen Angesichts.
Sie wollte die Stecknadeln so spitz machen, daß Albrecht sich damit
stechen könnte. . Prof. Galletti <http://www.galletti.de/>
= Bitte bei Mailantwort Großbuchstaben aus Reply-Adresse löschen. =
Klaus Scholl
2005-11-03 01:13:04 UTC
Post by Gisbert Drake
Die Tage hatte ich das Vergnuegen unserem Enkel bei den Hausaufgaben ueber
die Schulter zu schauen und eine leise Verzweiflung machte sich in meinem
Kopf breit. Es ging um den Stammbaum, da gab es zwar die 'Kusine' aber
nicht den 'Kuseng' :-) dazu. Nein es war der Vetter.
Ich habe ja noch Cousin und Cousine gelernt. Gehen die neuen Regelungen
nicht am Bedarf vorbei?
Die neue Deutsche Rechtschreibung kommt mir manchmal so vor als wolle man
es den Imbissbudenbesitzern das Leben leichter machen. Den netten Mann um
die Ecke habe ich bereits zweimal darauf aufmerksam gemacht das sein
'Henchen' falsch geschrieben ist, aber nach der 'Kusine' bin ich mir da
nicht mehr so sicher. :-))
Gisbert
Ist schon lustig:
Der Deutsche hat seine eigenen Wörter (Vetter, Base),
diese sind ihm zu platt, also zieht er schaumschlägerisch
die vermeintlich eleganteren frz. Wörter "Cousine, Cousin" vor;
diese kann er aber nicht korrekt aussprechen, und heraus kommt
Kusine, Kuseng; das ist ihm wiederum zu platt, und wieder ist er
orientierungslos.
Wer sich selbst und seine eigene Sprache nicht mag, wird immer wirr
umherirren.

Gruß.
Astrid Schleicher
2005-11-03 01:23:40 UTC
Post by Klaus Scholl
Der Deutsche hat seine eigenen Wörter (Vetter, Base),
diese sind ihm zu platt, also zieht er schaumschlägerisch
die vermeintlich eleganteren frz. Wörter "Cousine, Cousin" vor;
Wer sich selbst und seine eigene Sprache nicht mag, wird immer wirr
umherirren.
Es geht hier gar nicht ums Mögen. Was nicht eindeutig ist, wird eben
dahingerafft. Meine Tochter war sehr empört, als sie hörte, sie könne
zu ihrem Kuseng auch "fetter Vincent" sagen.

Liebe Grüße
Astrid
Hans Fink
2005-11-03 06:18:16 UTC
Post by Astrid Schleicher
Post by Klaus Scholl
Wer sich selbst und seine eigene Sprache nicht mag, wird immer wirr
umherirren.
Es geht hier gar nicht ums Mögen. Was nicht eindeutig ist, wird eben
dahingerafft. Meine Tochter war sehr empört, als sie hörte, sie könne
zu ihrem Kuseng auch "fetter Vincent" sagen.
Und mit der Base hat sie kein Problem?
Peter Gruendler
2005-11-03 07:31:48 UTC
Post by Klaus Scholl
...da gab es zwar die 'Kusine' aber nicht den 'Kuseng' :-) dazu. Nein
es war der Vetter.
Ich habe ja noch Cousin und Cousine gelernt.
Der Deutsche hat seine eigenen Wörter (Vetter, Base),
Interessant finde ich, dass der ÖSterreicher beide Wörter nicht hat.
Hier gibt es nur die frz. Versionen.

lG
Peter
Helmut P. Einfalt
2005-11-03 07:40:11 UTC
Post by Peter Gruendler
Post by Klaus Scholl
Der Deutsche hat seine eigenen Wörter (Vetter, Base),
Interessant finde ich, dass der ÖSterreicher beide Wörter nicht hat.
Hier gibt es nur die frz. Versionen.
Håm tammas, åba vawendn tammas net!

Helmut, wieda dahoam
--
All typos © My Knotty Fingers Ltd. Capacity Dept.
Peter Gruendler
2005-11-03 07:36:07 UTC
Post by Helmut P. Einfalt
Post by Peter Gruendler
Post by Klaus Scholl
Der Deutsche hat seine eigenen Wörter (Vetter, Base),
Interessant finde ich, dass der ÖSterreicher beide Wörter nicht hat.
Hier gibt es nur die frz. Versionen.
Håm tammas, åba vawendn tammas net!
Stehen die echt im ÖWB (meins ist grad nicht da)?

lG
P
Astrid Schleicher
2005-11-03 07:43:15 UTC
Post by Peter Gruendler
Stehen die echt im ÖWB (meins ist grad nicht da)?
Base (veraltend): Cousine
Vetter: Sohn des Onkels bzw. der Tante (Cousin) |(reg., veraltet):
vertrauter Freund einer Familie, Onkel

Liebe Grüße
Astrid
Helmut P. Einfalt
2005-11-03 08:01:25 UTC
Post by Peter Gruendler
Post by Klaus Scholl
(Vetter, Base),
Stehen die echt im ÖWB (meins ist grad nicht da)?
Kloar -- und ausserdem müssert ma ja dånn den "Blaadn Kusäh" (oder is
des der "Gfüüde"?) und den "Måågan Kusäh" beim Jedermann in Salzburg
einführen... *ggg*

Helmut
--
All typos © My Knotty Fingers Ltd. Capacity Dept.
Angela Braun
2005-11-03 08:09:45 UTC
Post by Gisbert Drake
Die Tage hatte ich das Vergnuegen unserem Enkel bei den Hausaufgaben ueber
die Schulter zu schauen und eine leise Verzweiflung machte sich in meinem
Kopf breit. Es ging um den Stammbaum, da gab es zwar die 'Kusine' aber
nicht den 'Kuseng' :-) dazu. Nein es war der Vetter.
Hallo Gisbert,

was dein Enkel schreibt, ist genau das, was ich auch schon vor über 30
Jahren gelernt habe.
Hat also wahrscheinlich nichts mit Rechtschreibreform zu tun.

Gruß,
Angela
Tassilo Halbritter
2005-11-03 08:08:34 UTC
Die Tage hatte ich das Vergnuegen unserem Enkel bei den Hausaufgaben ue=
ber
die Schulter zu schauen und eine leise Verzweiflung machte sich in mein=
em
Kopf breit. Es ging um den Stammbaum, da gab es zwar die 'Kusine' aber
nicht den 'Kuseng' :-) dazu. Nein es war der Vetter.=20
=20
Ich habe ja noch Cousin und Cousine gelernt. Gehen die neuen Regelungen
nicht am Bedarf vorbei?
=20
Der Deutsche hat seine eigenen W=F6rter (Vetter, Base),
diese sind ihm zu platt, also zieht er schaumschl=E4gerisch
die vermeintlich eleganteren frz. W=F6rter "Cousine, Cousin" vor;
diese kann er aber nicht korrekt aussprechen, und heraus kommt
Kusine, Kuseng; das ist ihm wiederum zu platt, und wieder ist er=20
orientierungslos.
Wer sich selbst und seine eigene Sprache nicht mag, wird immer wirr=20
umherirren.
=20
Und Onkel und Tante verwendest Du auch nicht? Die kommen n=E4mlich=20
genauso aus dem Franz=F6sischen. Die deutschen Begriffe Oheim und Muhme=20
(die man eigentlich noch weiter in Vater/Mutter-Schwester/Bruder auf-
trennen m=FC=DFte) wurden schon l=E4nger verdr=E4ngt ...

Der Grund daf=FCr ist Eindeutigkeit und Vereinfachung: Wenn Vetter so-
wohl den Cousin wie den Vaterbruder bezeichnen kann, wer kennt sich=20
dann noch aus? =C4hnlich war es bei der Muhme (urspr=FCnglich Mutter-
schwester).

--=20
_____ _ _ mailto: halbritter at acornusers.org
|__ __|| | | | "Als ich jung war, habe ich mir immer vorgestellt,
| | | |_| | Verbl=F6den sei nichts Schlimmes - man merke es ja=20
| | | _ | nicht. So kann man sich irren!
|_|a |_| |_|a (Gerald Fix in desd) =20
Ralf Kusmierz
2005-11-03 10:04:56 UTC
X-No-Archive: Yes
Post by Gisbert Drake
Die Tage hatte ich das Vergnuegen unserem Enkel bei den Hausaufgaben ueber
die Schulter zu schauen und eine leise Verzweiflung machte sich in meinem
Kopf breit. Es ging um den Stammbaum, da gab es zwar die 'Kusine' aber
nicht den 'Kuseng' :-) dazu. Nein es war der Vetter.
Ich habe ja noch Cousin und Cousine gelernt. Gehen die neuen Regelungen
nicht am Bedarf vorbei?
Die neue Deutsche Rechtschreibung kommt mir manchmal so vor als wolle man
es den Imbissbudenbesitzern das Leben leichter machen. Den netten Mann um
die Ecke habe ich bereits zweimal darauf aufmerksam gemacht das sein
'Henchen' falsch geschrieben ist, aber nach der 'Kusine' bin ich mir da
nicht mehr so sicher. :-))
Mit "neuen Regelungen" hat diese fehlende Folgerichtigkeit nichts zu
tun. Vielmehr hätte man dem Vetter halt die Säure, äh, Base an die
Seite stellen müssen, wenn denn der Kuhsäng nicht konveniert.

Aber vielleicht ist es auch einfach nur der Wandel des
Sprachgebrauchs: Bastarde und Kegel sind ja auch verwandschaftlich
völlig out, soweit es ich nicht um alte Knacker wie Böll und Konsorten
als Autoren handelt.


Gruß aus Bremen
Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphäre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hältst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nämlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus
Andreas Pohlke
2005-11-03 10:29:42 UTC
chère cousin,
Post by Matthias Opatz
Post by Gisbert Drake
Ich habe ja noch Cousin und Cousine gelernt. Gehen die neuen Regelungen
nicht am Bedarf vorbei?
Kusine ist nicht neu. Theodor Wolff hat das schon vor über 100 Jahren
so geschrieben. Wäre nicht das fehlende Pangdang Kuseng, hätte es sich
bestimmt schon durchgesetzt.
also jesprochen kenne ick alle dreie, och det 'pangdang' is mir
natüralmang jeläufich. Aber fraach mir nich, wie man det schreim tut.
--
Eala Earendel engla beorhtast
ofer middangeard monnum sended
Dirk Schneider
2005-11-03 19:38:12 UTC
Post by Helmut P. Einfalt
Post by Peter Gruendler
Post by Klaus Scholl
Der Deutsche hat seine eigenen Wörter (Vetter, Base),
Interessant finde ich, dass der ÖSterreicher beide Wörter nicht hat.
Hier gibt es nur die frz. Versionen.
Håm tammas, åba vawendn tammas net!
Ich möchte mal behaupten, dass das hier auch sehr ungebräuchlich ist.
Gelernt habe ich nur die frz. Versionen; ich kenne einen einzigen
Menschen, der Vetter sagt. Und Base habe ich WIMRE noch niemals jemanden
allen Ernstes sagen gehört.

Gruß Dirk.
--
Ende der Nachricht
Martin Gerdes
2005-11-03 23:00:06 UTC
Post by Gisbert Drake
Die Tage hatte ich das Vergnuegen unserem Enkel bei den Hausaufgaben ueber
die Schulter zu schauen und eine leise Verzweiflung machte sich in meinem
Kopf breit. Es ging um den Stammbaum, da gab es zwar die 'Kusine' aber
nicht den 'Kuseng' :-) dazu. Nein es war der Vetter.
Ich habe ja noch Cousin und Cousine gelernt. Gehen die neuen Regelungen
nicht am Bedarf vorbei?
Die Schreibung "Kusine" ist recht alt (und auch eindeutig). "Cousin" kann
man als Süddeutscher nicht recht mit deutschen Buchstaben schreiben, weil
man dort zwar die "Kusine" deutsch, den "Cousin" aber französisch
ausspricht.
Post by Gisbert Drake
Die neue Deutsche Rechtschreibung kommt mir manchmal so vor als wolle man
es den Imbissbudenbesitzern das Leben leichter machen.
Dieser Feststellung würde ich mich durchaus anschließen wollen.
Post by Gisbert Drake
Den netten Mann um die Ecke habe ich bereits zweimal darauf aufmerksam
gemacht das sein 'Henchen' falsch geschrieben ist, aber nach der 'Kusine'
bin ich mir da nicht mehr so sicher. :-))
Wer von Euch ohne Fehl ist, der werfe den ersten Stein.

Erstaunlich viele Leute haben beispielsweise Probleme mit daß/das; auch mit
Kommaregeln stehen viele auf Kriegsfuß.

Jeder kehre zuerst vor der eigenen Tür :-)
--
Martin Gerdes
Martin Gerdes
2005-11-03 23:00:06 UTC
Post by Astrid Schleicher
Post by Klaus Scholl
Der Deutsche hat seine eigenen Wörter (Vetter, Base),
diese sind ihm zu platt, also zieht er schaumschlägerisch
die vermeintlich eleganteren frz. Wörter "Cousine, Cousin" vor;
Wer sich selbst und seine eigene Sprache nicht mag, wird immer wirr
umherirren.
Es geht hier gar nicht ums Mögen. Was nicht eindeutig ist, wird eben
dahingerafft. Meine Tochter war sehr empört, als sie hörte, sie könne
zu ihrem Kuseng auch "fetter Vincent" sagen.
Boreali-Problem. Würde man hier bei kurzen e zwischen einer geschlossenen
und einer offenen Form unterscheiden, wäre das kein Problem ("Vetter"
geschlossen, "fetter" offen).
--
Martin Gerdes
Oliver Cromm
2005-11-03 23:16:39 UTC
Post by Hans Fink
Post by Astrid Schleicher
Meine Tochter war sehr empört, als sie hörte, sie könne
zu ihrem Kuseng auch "fetter Vincent" sagen.
Und mit der Base hat sie kein Problem?
Wenn sie deswegen schmollt, ist sie eine saure Base.
--
Oliver C.
45n31, 73w34
Temperatur: 14.9°C (3 November 2005 1:00 PM EST)
Andreas Kabel
2005-11-03 23:23:11 UTC
Post by Oliver Cromm
Post by Hans Fink
Und mit der Base hat sie kein Problem?
Wenn sie deswegen schmollt, ist sie eine saure Base.
Bei Familientreffen trifft man nach dem Essen
gelegentlich auf mehrfach ungesättigte Fettbasen; die
sind dann auch sauer.
Thorsten Meinecke
2005-11-03 23:46:19 UTC
Post by Martin Gerdes
Post by Astrid Schleicher
Es geht hier gar nicht ums Mögen. Was nicht eindeutig ist, wird eben
dahingerafft. Meine Tochter war sehr empört, als sie hörte, sie könne
zu ihrem Kuseng auch "fetter Vincent" sagen.
Boreali-Problem. Würde man hier bei kurzen e zwischen einer geschlossenen
und einer offenen Form unterscheiden, wäre das kein Problem ("Vetter"
geschlossen, "fetter" offen).
Erstaunlich, wo überall Laute unterschieden werden können.
Sag mal <Methan> und <hätte>. Gymnasialaussprache, was?

Ich finde drei Phoneme in dieser Ecke völlig ausreichend:
/@/, /E/ und /e/ (Murmellaut, kurz geschlossen, lang offen)

Gruß,
--Thorsten
Bär und See

Nächste Seite >
Seite 1 von 4