Discussion:
im Blut liegen
(zu alt für eine Antwort)
Christina Kunze
2017-09-20 15:44:34 UTC
Permalink
Raw Message
Wenn Ihr lest, man habe jemanden in seinem Blut liegend gefunden oder
jemand habe jemanden in seinem Blut liegen lassen, ist dann derjenige,
der im Blut liegt EUSEN tot oder nur verletzt?

chr
René Marquardt
2017-09-20 16:01:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christina Kunze
Wenn Ihr lest, man habe jemanden in seinem Blut liegend gefunden oder
jemand habe jemanden in seinem Blut liegen lassen, ist dann derjenige,
der im Blut liegt EUSEN tot oder nur verletzt?
Verletzt. Wer tot ist, blutet nicht mehr.
Thomas Lorenz
2017-09-20 19:27:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by René Marquardt
Post by Christina Kunze
Wenn Ihr lest, man habe jemanden in seinem Blut liegend gefunden oder
jemand habe jemanden in seinem Blut liegen lassen, ist dann derjenige,
der im Blut liegt EUSEN tot oder nur verletzt?
Verletzt. Wer tot ist, blutet nicht mehr.
Wo steht, daß er blutet?
"Er liegt in seinem eigenen Blut[e]" benötigt weiteren Kontext, um
feststellen zu können, ob er tot oder verletzt ist.

MfG
Thomas
Christina Kunze
2017-09-20 19:28:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Lorenz
Post by René Marquardt
Post by Christina Kunze
Wenn Ihr lest, man habe jemanden in seinem Blut liegend gefunden oder
jemand habe jemanden in seinem Blut liegen lassen, ist dann derjenige,
der im Blut liegt EUSEN tot oder nur verletzt?
Verletzt. Wer tot ist, blutet nicht mehr.
Wo steht, daß er blutet?
"Er liegt in seinem eigenen Blut[e]" benötigt weiteren Kontext, um
feststellen zu können, ob er tot oder verletzt ist.
Das reicht mir eigentlich schon. Jedenfalls muss man nicht unbedingt
denken, dass derjenige tot ist.

chr
Helmut Richter
2017-09-20 19:58:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christina Kunze
Post by Thomas Lorenz
Wo steht, daß er blutet?
"Er liegt in seinem eigenen Blut[e]" benötigt weiteren Kontext, um
feststellen zu können, ob er tot oder verletzt ist.
Es ging um den Ausdruck, nicht dessen wörtliche Interpretation.
Post by Christina Kunze
Das reicht mir eigentlich schon. Jedenfalls muss man nicht unbedingt
denken, dass derjenige tot ist.
Ich finde trotzdem die Annahme, dass er tot sei, naheliegend genug, dass
ich den Ausdruck nicht für jemanden verwenden würde, der noch lebt. Oder
falls doch, muss das irgendwie kenntlich gemacht werden.
--
Helmut Richter
Detlef Meißner
2017-09-20 21:05:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Richter
Ich finde trotzdem die Annahme, dass er tot sei, naheliegend genug, dass
ich den Ausdruck nicht für jemanden verwenden würde, der noch lebt. Oder
falls doch, muss das irgendwie kenntlich gemacht werden.
Er wälzt sich in seinem Blute.

Detlef
Gunhild Simon
2017-09-21 07:56:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christina Kunze
Post by Thomas Lorenz
Post by René Marquardt
Post by Christina Kunze
Wenn Ihr lest, man habe jemanden in seinem Blut liegend gefunden oder
jemand habe jemanden in seinem Blut liegen lassen, ist dann derjenige,
der im Blut liegt EUSEN tot oder nur verletzt?
Verletzt. Wer tot ist, blutet nicht mehr.
Wo steht, daß er blutet?
"Er liegt in seinem eigenen Blut[e]" benötigt weiteren Kontext, um
feststellen zu können, ob er tot oder verletzt ist.
Das reicht mir eigentlich schon. Jedenfalls muss man nicht unbedingt
denken, dass derjenige tot ist.
Ich möchte noch eine ganz nebensächliche Bemerkung
machen:
Der Betreff hätte lauten müssen:
"in *seinem* Blute liegen", um auszudrücken,
daß einer verletzt und hilflos blutend daliegt.

Dagegen bedeutet
"im Blut liegen" soviel wie
"es (eine Begabung wie Musik, Kunst etc)
liegt jdm im Blut(ist ihm mitgegeben)".

Gruß
Gunhild
Sergio Gatti
2017-09-20 16:12:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christina Kunze
Wenn Ihr lest, man habe jemanden in seinem Blut liegend
gefunden oder jemand habe jemanden in seinem Blut liegen
lassen, ist dann derjenige, der im Blut liegt EUSEN tot oder
nur verletzt?
MUSEN: Ich weiß es nicht und brauche weitere Auskünfte.
Allerdings lese ich im Duden Stilwörterbuch, 1970: Der
Verletzte lag (auf der Straße) in seinem Blut (gehoben: lag
stark blutend auf der Straße).
Jakob Achterndiek
2017-09-20 17:00:11 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Sergio Gatti
Post by Christina Kunze
Wenn Ihr lest, man habe jemanden in seinem Blut liegend
gefunden oder jemand habe jemanden in seinem Blut liegen
lassen, ist dann derjenige, der im Blut liegt EUSEN tot oder
nur verletzt?
MUSEN: Ich weiß es nicht und brauche weitere Auskünfte.
Allerdings lese ich im Duden Stilwörterbuch, 1970: Der
lag stark blutend auf der Straße). ^^^^^^^^^
Duden hatte schon damals recht:
Um das entscheiden zu können, mußte man ihn erst heben.
^^^^^^^
--
;) j/\a
Heinz Lohmann
2017-09-21 00:31:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christina Kunze
Wenn Ihr lest, man habe jemanden in seinem Blut liegend gefunden oder
jemand habe jemanden in seinem Blut liegen lassen, ist dann derjenige,
der im Blut liegt EUSEN tot oder nur verletzt?
MUSEN beides: schwer verletzt und sterbend oder auch schon gestorben.
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Quinn C
2017-09-21 21:14:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Heinz Lohmann
Post by Christina Kunze
Wenn Ihr lest, man habe jemanden in seinem Blut liegend gefunden oder
jemand habe jemanden in seinem Blut liegen lassen, ist dann derjenige,
der im Blut liegt EUSEN tot oder nur verletzt?
MUSEN beides
Das ist schlecht möglich, und den Fall der Schrödingerschen Katze
stellt man sich eher unblutig vor, obwohl das ungerechtfertigt
sein mag.
--
GOGEL, adj., ausgelassen, lustig, übermütig; lascivus.
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
René Marquardt
2017-09-21 21:16:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Quinn C
Post by Heinz Lohmann
Post by Christina Kunze
Wenn Ihr lest, man habe jemanden in seinem Blut liegend gefunden oder
jemand habe jemanden in seinem Blut liegen lassen, ist dann derjenige,
der im Blut liegt EUSEN tot oder nur verletzt?
MUSEN beides
Das ist schlecht möglich, und den Fall der Schrödingerschen Katze
stellt man sich eher unblutig vor, obwohl das ungerechtfertigt
sein mag.
Na, wenn der Karton schon durchgesuppt ist, dann brauch ich auch den
Deckel auch nicht mehr aufmachen.
Heinz Lohmann
2017-09-22 00:52:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Quinn C
Post by Heinz Lohmann
Post by Christina Kunze
Wenn Ihr lest, man habe jemanden in seinem Blut liegend gefunden oder
jemand habe jemanden in seinem Blut liegen lassen, ist dann derjenige,
der im Blut liegt EUSEN tot oder nur verletzt?
MUSEN beides
Das ist schlecht möglich, und den Fall der Schrödingerschen Katze
stellt man sich eher unblutig vor, obwohl das ungerechtfertigt
sein mag.
Beides, je nach beobachteter Situation.
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Klaus Dahlwitz
2017-09-22 14:16:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Quinn C
Das ist schlecht möglich, und den Fall der Schrödingerschen Katze
stellt man sich eher unblutig vor, obwohl das ungerechtfertigt
sein mag.
Katzen fallen meistens auf die Füße -- oder fällt die Katze des Herrn
Sch. anders?

Klaus
--
Sturm im Norden ist erst, wenn die Schafe keine Locken mehr haben
René Marquardt
2017-09-22 14:18:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Klaus Dahlwitz
Post by Quinn C
Das ist schlecht möglich, und den Fall der Schrödingerschen Katze
stellt man sich eher unblutig vor, obwohl das ungerechtfertigt
sein mag.
Katzen fallen meistens auf die Füße -- oder fällt die Katze des Herrn
Sch. anders?
Fall wie casus, nicht Fall wie abstürzus.
Sergio Gatti
2017-09-22 14:36:22 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Klaus Dahlwitz
Post by Quinn C
Das ist schlecht möglich, und den Fall der Schrödingerschen Katze
stellt man sich eher unblutig vor, obwohl das ungerechtfertigt
sein mag.
Katzen fallen meistens auf die Füße -- oder fällt die Katze des Herrn
Sch. anders?
Wolltest du witzig sein, indem du das Wort "Fall"
absichtlich (?) missverstanden hast, oder hast du wirklich
noch nie davon gehört?
<https://de.wikipedia.org/wiki/Schr%C3%B6dingers_Katze>
Martin Gerdes
2017-09-21 13:48:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christina Kunze
Wenn Ihr lest, man habe jemanden in seinem Blut liegend gefunden oder
jemand habe jemanden in seinem Blut liegen lassen, ist dann derjenige,
der im Blut liegt EUSEN tot oder nur verletzt?
Beides ist möglich.

Daß er in seinem Blut liegt, besagt -- daß er in seinem Blut liegt.
Schwerverletzt ist diese Person in jedem Fall. Ob die Person aber auch
tot ist oder eben (noch) nicht, sagt einem hinterher der Notarzt.
Peter Veith
2017-09-26 10:54:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Gerdes
Post by Christina Kunze
Wenn Ihr lest, man habe jemanden in seinem Blut liegend gefunden oder
jemand habe jemanden in seinem Blut liegen lassen, ist dann derjenige,
der im Blut liegt EUSEN tot oder nur verletzt?
Beides ist möglich.
Ja.

Ergänzend: Das ist so eine Redewendung, bei welcher gern ein "e"
angehängt wird und die damit poetischer daherkommt:

"in seinem Blute liegend"
https://www.google.de/search?source=hp&q=%22in+seinem+Blute+liegend%22

Gibt es dafür eigentlich eine Regel?

Veith
--
"Aktfotos gehören zu unserer Kultur", Gregor Gysi.
http://ddr-luftwaffe.blogspot.com
Christina Kunze
2017-09-26 11:06:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Veith
Ergänzend: Das ist so eine Redewendung, bei welcher gern ein "e"
"in seinem Blute liegend"
https://www.google.de/search?source=hp&q=%22in+seinem+Blute+liegend%22
Gibt es dafür eigentlich eine Regel?
Eine Regel ist das nicht, aber man kann sagen, dass das Dativ-E
normalerweise nicht mehr benutzt wird, sondern allenfalls noch in festen
Wendungen vorkommt.

Aber nicht mehr immer, und meiner Wahrnehmung nach immer weniger.

"Im Blick" hat man beispielsweise ohne E, während "im Jahr" mit und ohne
auftaucht, man hat etwas "im Gefühl", "zum Geburtstage" wird nur auf
Nostalgie-Postkarten gratuliert usw.

chr

Lars Bräsicke
2017-09-21 18:23:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christina Kunze
Wenn Ihr lest, man habe jemanden in seinem Blut liegend gefunden oder
jemand habe jemanden in seinem Blut liegen lassen, ist dann derjenige,
der im Blut liegt EUSEN tot oder nur verletzt?
Bei der für das Darinliegen benötigten Blutmenge ist wohl vom Tode des
Liegenden auszugehen.
Detlef Meißner
2017-09-21 18:26:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Lars Bräsicke
Post by Christina Kunze
Wenn Ihr lest, man habe jemanden in seinem Blut liegend gefunden oder
jemand habe jemanden in seinem Blut liegen lassen, ist dann derjenige,
der im Blut liegt EUSEN tot oder nur verletzt?
Bei der für das Darinliegen benötigten Blutmenge ist wohl vom Tode des
Liegenden auszugehen.
Naja, er schwimmt ja nicht drin.

EIn halber Liter Blut sieht schon ganz schön wüst aus, wenn er nicht
irgendwo versickert.
Und in einer Pfütze erst!

Detlef
Martin Gerdes
2017-09-21 22:54:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Lars Bräsicke
Post by Christina Kunze
Wenn Ihr lest, man habe jemanden in seinem Blut liegend gefunden oder
jemand habe jemanden in seinem Blut liegen lassen, ist dann derjenige,
der im Blut liegt EUSEN tot oder nur verletzt?
Bei der für das Darinliegen benötigten Blutmenge ist wohl vom Tode des
Liegenden auszugehen.
Nö. Man kann mit ziemlich wenig Blut eine ziemliche Sauerei
veranstalten, beispielsweise mit einem halben Liter (dessen Verlust den
Patienten noch nicht umbringt). Erfahrungsgemäß überschätzen Laien den
Blutverlust bei Verletzungen drastisch. Aber das weißt Du ja.
Quinn C
2017-09-22 16:47:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Gerdes
Post by Lars Bräsicke
Post by Christina Kunze
Wenn Ihr lest, man habe jemanden in seinem Blut liegend gefunden oder
jemand habe jemanden in seinem Blut liegen lassen, ist dann derjenige,
der im Blut liegt EUSEN tot oder nur verletzt?
Bei der für das Darinliegen benötigten Blutmenge ist wohl vom Tode des
Liegenden auszugehen.
Nö. Man kann mit ziemlich wenig Blut eine ziemliche Sauerei
veranstalten, beispielsweise mit einem halben Liter (dessen Verlust den
Patienten noch nicht umbringt).
Na das wollen wir hoffen, ist das doch die Standardmenge einer
Blutspende (in Deutschland - in Japan waren es nur 400 ml.)

Zudem reicht es für den Ausdruck "in seinem Blut liegen", wenn
z.B. um das Gesicht herum der Boden mit Blut bedeckt ist. Es muß
nicht annähernd rund um den ganzen Körper röteln.
--
GOGELN, vb., flattern, sich (schwankend) hin und her bewegen,
gaukelei treiben, gesticulari. zur herkunft vgl. gogel, adj., und
gaukeln, vb.; in fast allen mundarten verbreitet, literarisch bis
ins 17. jh. bezeugt; s. auch gugeln und gageln.
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Loading...