Discussion:
"Deutschland ist eine Diktatur der Gedanken"
(zu alt für eine Antwort)
Wende
2017-08-09 17:13:24 UTC
Permalink
Raw Message
Mittwoch, 09. August 2017
Auf Systemschelte in Frankfurt
"Deutschland ist eine Diktatur der Gedanken"
Rund ein Viertel aller Deutschen hat wenig oder kein Vertrauen
in die Medien, nicht wenige Bundesbürger glauben sogar an eine
Zensur durch Politik und Wirtschaft. Dass selbst das Establish-
ment Angst vor dem Establishment hat, beweist Banker Murat.
[...]
"Unser System ist von innen verfault: Wer Kritik äußert, wird
zerstört", antwortet der Banker mit dem breiten Kreuz auf die
Frage, wie es um unsere Demokratie bestellt ist. "Es gibt be-
stimmte Themen, die sind Mainstream, andere Meinungen werden
dagegen gar nicht erst zugelassen. Woher wollen wir denn zum
Beispiel wissen, ob Putin wirklich unser Feind ist? Die Medien
bestimmen den Kurs und wir sollen folgen? Nein, danke!"

"Naidoo ist nicht rechtsradikal"
Seine Eltern seien damals aus den Bürgerkriegswirren in Jugos-
lawien geflüchtet, um ihrem Sohn ein besseres Leben fernab
von Unterdrückung zu ermöglichen, "und jetzt das:
Deutschland ist eine Diktatur der Gedanken.

Nehmen Sie doch nur mal Xavier Naidoo und Eva Herman: zwei
Menschen, die sich getraut haben, den Mund aufzumachen und
dafür ans Kreuz genagelt wurden." Sowohl der Sänger als
auch die ehemalige Nachrichtenmoderatorin werden immer
wieder mit rechtem Gedankengut in Verbindung gebracht - für
Murat lediglich ein Vorwand, um die beiden kaltzustellen:

"Naidoo ist nicht rechtsradikal, bloß weil er sagt, was eh
alle denken. Ich sag' Ihnen mal, was stattdessen los ist:
Die Mächtigen haben Angst vor Menschen, die die Wahrheit
sagen und sich nichts vorschreiben lassen."

Rund ein Viertel aller Deutschen würde die Ansichten des gut-
aussehenden Bankers wohl in dieser oder einer ähnlichen Form
unterschreiben: So hoch ist mehreren Studien zufolge der
Anteil derer, die kein oder wenig Vertrauen in das Establish-
ment im Allgemeinen und die deutschen Medien im Speziellen haben.

"Springer, Bertelsmann und all die anderen werden doch von oben
gelenkt", sagt Murat. Stattdessen könne man heute vor allem auf
RT vertrauen - die Berichterstattung des staatseigenen russischen
Senders müsse gar nicht zwangsläufig immer korrekt sein, wichtig
sei nur, "dass es immer auch eine Gegenmeinung gibt".
[...]
http://www.n-tv.de/politik/Deutschland-ist-eine-Diktatur-der-Gedanken-article19975475.html

Seit ich mich den merkelschen ÖR und den MSM entzogen habe, geht
es mir seelisch wieder gut. Eine Zeit lang hatte ich das Gefühl,
mit mir stimme etwas nicht, weil alles was in den ÖR gezeigt
und gesprochen wurde, mit meiner persönlichen Wahrnehmung
nicht überein stimmte. Das hatte etwas von Schizophrenie.

Ich rate zum Buch "Die Getriebenen", in der auch die Rolle der
Medien sehr schön durchleuchtet wird. Sehr aufschlussreich ist
auch der Artikel mit Lorenzo im Cicero. Auch wenn wir die GEZ
zahlen müssen, aber durch Abschalten können wir uns dieser
beständigen Gehirnwäsche entziehen.

Meistgelesene Artikel 2016 -
„Wir waren geradezu beseelt von der historischen Aufgabe“
http://cicero.de/innenpolitik/medien-ueber-die-grenzoeffnung-wir-waren-geradezu-beseelt-von-der-historischen-aufgabe
U***@web.de
2017-08-10 16:42:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wende
Mittwoch, 09. August 2017
Auf Systemschelte in Frankfurt
"Deutschland ist eine Diktatur der Gedanken"
Rund ein Viertel aller Deutschen hat wenig oder kein Vertrauen
Dieser Bot ist strunzdumm.

Loading...